Der Kampf der Guten und Besseren gegen Rechts™ nimmt weitere hysterische Züge an und geht in eine neue Runde. Das American Jewish Committee (AJC) erstattete Strafanzeige gegen den amerikanischen Online-Großbuchhändler Amazon wegen des Verkaufs „böser Bücher“. AJC-Mitarbeiter hatten zuvor rund 50 Bücher mit angeblich rechtsextremen (wer wäre das in Mainstreamaugen nicht? Ulfkotte?) und antisemitischen Inhalten im deutschen Amazonkatalog gefunden.

In den Büchern werde gegen Juden gehetzt, der Nationalsozialismus verharmlost und der Holocaust geleugnet, hieß es zur Begründung für die Anzeige. Das AJC war den Angaben zufolge bei stichprobenartigen Recherchen bereits Anfang Juli 2009 auf die rund 50 einschlägigen Bücher im Katalog von Amazon gestoßen. Darunter seien auch etliche als jugendgefährdend indizierte Bücher, hieß es. Für weitere Bücher einiger problematischer Autoren habe der Onlinebuchhändler zudem gezielt Werbeanzeigen bei der Suchmaschine Google geschaltet.

Die Berliner Direktorin des Komitees, Deidre Berger, betonte: „Es ist inakzeptabel, dass bei Amazon.de mit Büchern gehandelt wird, die ansonsten nur als Bückware in rechtsextremen Szeneläden zu bekommen sind.“ Das AJC forderte den Onlinebuchhändler auf, alle strafbaren Bücher sofort aus dem Katalog zu entfernen.

Amazon kündigte an, die Liste der kritisierten Bücher „anhand der Teilnahmebedingungen der Verkaufsplattform“ zu überprüfen. Zugleich verwies Amazon-Sprecherin Christine Höger darauf, dass Amazon ein Händler und keine „Regulierungsinstitution“ sei. Eine inhaltliche Bewertung von Medien könne und dürfe nicht von privatwirtschaftlichen Unternehmen getroffen werden, die keinerlei Expertise und Kompetenz in diesem Bereich hätten.

Das Unternehmen müsse sich vielmehr auf unabhängige Stellen wie Gerichte, Staatsanwaltschaften sowie die Bundesprüfstelle jugendgefährdender Medien (BPjM) verlassen. Dementsprechend würden verbotene oder indizierte Titel nicht angeboten, hieß es. Die Behauptung, Amazon werbe gezielt für Titel mit bedenklichen Inhalten bezüglich des Nationalsozialismus sei unzutreffend und für die Mitarbeiter von Amazon verletzend.

Keine Sorge. Es wird schon eine „unabhängige“ Kommission geschaffen werden (vielleicht unter Vorsitz des Experten Edathy?), die den mutigen Kampf gegen das böse Buch aufnimmt. In SPD-Kreisen nennt man das „freiwillige Selbstkontrolle“.

Das Online-Versandhaus Amazon will die auf seinen Seiten angebotenen Bücher trotz der Strafanzeige wegen Volksverhetzung nicht strenger auf rechtsextreme und antisemitische Inhalte überprüfen.

„Kunden werden bei uns auch in Zukunft Titel finden, in denen bedenkliche Inhalte bezüglich des Nationalsozialismus geäußert werden“, teilte Pressesprecherin Christine Höger mit. „Amazon ist ein Händler, keine Regulierungsinstitution“, hieß es zur Begründung. Solange die Nutzer die allgemeinen Teilnahmebedingungen einhielten, werde man auch künftig nicht einschreiten, sagte Höger weiter.

Gabriele Fograscher, Sprecherin der Arbeitsgruppe Rechtsextremismus der SPD-Bundestagsfraktion, hält das offensive Vorgehen des AJC für berechtigt. „Dennoch wäre es besser gewesen, wenn sich Amazon einer freiwilligen Selbstkontrolle unterworfen hätte“, bedauerte Fograscher. Sie sprach sich deshalb für die Formulierung entsprechender Leitlinien durch den deutschen Buchhandel aus. Der Gesetzgeber solle dabei aber nicht eingreifen, sagte die SPD-Abgeordnete.

Die Aufforderung zur verstärkten Selbstkontrolle stößt beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels auf wenig Gegenliebe. „Eine Kontrolle der Buchinhalte durch die Buchhändler ist schon aufgrund der schieren Menge unmöglich“, argumentierte Julia Piaseczny, Pressesprecherin des Börsenvereins. Die deutschen Buchhändler boten jedoch eine engere Kooperation mit der Justiz an. Künftig sollten Schriften, deren Inhalt von einem Gericht verboten wurde, durch ein Frühwarnsystem schneller aus dem Verkehr gezogen werden, sagte Piaseczny.

Verbieten, verbieten, verbieten ist das, was den totalitären Betonköpfen einfällt. Und was zu verbieten ist, entscheiden sie. Es wird nicht bei Büchern mit rechtsextremistischen Inhalten (und warum dann nicht auch solche mit linksextremistischen Inhalten? Und was ist mit der antisemitischen Hetze, die ganz offen und ohne dass es jemanden stören würde, im Namen des Islam betrieben und regelmäßig mit dem Nahostkonflikt entschuldigt wird?) bleiben. Das gesamte geschriebene Wort ist in Gefahr.

„Mein Kampf“ wird von Amazon kaum verkauft werden, ist jedoch in diversen türkischen Buchläden dieses Landes erhältlich. Ebenso werden andere Bücher mit verbotenen Inhalten wohl nicht angeboten werden (Holocaustleugnung ist zurecht ein Straftatbestand in Deutschland).

Es muss Sache der Gerichte bleiben, in seltenen Ausnahmefällen die Freiheit des geschriebenen Wortes aus sorgfältig geprüften Gründen einzuschränken. Diese Aufgabe können weder eine Selbstkontrolle von Buchhändlern noch die Mitarbeiter eines Versandhandels übernehmen und schon gar nicht irgendwelche Politiker. Damit wäre dann der erste entscheidende Schritt zur Abschaffung der Meinungsfreiheit getan – getarnt als gute Tat, als Kampf gegen Rechts™.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,638275,00.html

    Der 1997 aus dem Gaza-Streifen nach Deutschland gekommene Student ist den Staatsschützern kein Unbekannter. Er ist in der Anti-Terror-Datei von Bund und Ländern seit 2005 als „relevante Person“ eingetragen und gilt als Sympathisant militanter Islamisten. Der 29-Jährige hatte in der Essener Moschee als Vorbeter fungiert. Derzeit sitzt Ali R. in Büren im Gefängnis.

    WARUM kommt so einer ins Land?
    WARUM schiebt man ihn nicht ab – ins sympathische Gaza-Land?
    WARUM kann er auf unsere kosten hier studieren?

  2. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wieder Bücherverbrennungen stattfinden. Die Deutschen habe wirklich nicht viel aus ihren Erfahrungen mit rechts und linkssozialistischen Diktaturen gelernt.

  3. Dann haben wir ja gute Chancen, dass der Koran endlich aus dem Verkehr gezogen wird – Naja, träumen darf man ja mal.

  4. Strafanzeige gegen Amazon – Na, und!?

    Das wird eingestellt,
    oder die Bundesregierung sperrt Amazon, neben Kinderporno und Naziseiten fällt es ja nicht gross auf wenn auch andere Seiten weg sind..

    Problem gelöst.

  5. #3 KDL (25. Jul 2009 16:55)

    Dann haben wir ja gute Chancen, dass der Koran endlich aus dem Verkehr gezogen wird

    …bloß nicht….was lese ich dann nur auf dem Sche..haus.

    Koran ist voll Autobahn…aber zu etwas ist auch der Koran gedacht.

    Und sei es nicht zum lesen…dann sei es so.

    MfG Bloggy

  6. Das ist ja ein höchst interessanter Artikel. Kann man nicht dieses American Jewish Committee
    fragen, welche Bücher sie meinen? Dann wüßten wir, welche Bücher dieses AJC nicht mag. Vielleicht macht sogar PI für solchen Büchern Werbung? Dann gehen die AJC gegen PI los? Das wollen wir nicht.

    PI: Welche Bücher das sind, wüssten wir auch gern.

  7. Ein American Jewish Committee mit einer Berliner Direktorin deren deutscher Link auf eine fast leere „US Veterans“ Site führt??

    Seltsamer Verein?

  8. BTW Soll Amazon wie ebay für die bösen ähm gute Deutschen die bösen Produkte sperren.

    Bei ebay werden US Auktionen mit Waffen und Nazi Zeugs bei einer deutschen IP gesperrt.

  9. Es läuft eben auf freiwillige Selbstzensur hinaus, anhand zentral erstellter Listen, aber dezentral ausgeführt, wer nicht „frewillig“ mitmacht, wird eben völlig „fair“ gelyncht. Privatisierung der Zensur.

  10. #2 Steinway (25. Jul 2009 16:53)

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wieder Bücherverbrennungen stattfinden. Die Deutschen habe wirklich nicht viel aus ihren Erfahrungen mit rechts und linkssozialistischen Diktaturen gelernt.

    nicht viel…eher gar nichts.

    Und das ist auch schon die Nachricht an jene die da denken das ihre Zeit gekommen ist… eure Zeit ist gekommen…die Uhr ist halt abgelaufen.

    Der Halbmond am Horizont war kein „zumehmender“ sondern ein „abnehmender“ der dann auch demnächst irgendwo im Meer absäuft.

    Und weg damit.

    MfG Bloggy

  11. Liebes PI-Team,

    mit solchen Beiträgen liefert ihr PI-Feinden eine Steilvorlage.

    Sehr ärgerlich!

    Wenn das AJC z.B. gegen „Mein Kampf“, „Die Protokolle der Weisen von Zion“ oder gegen von Muslimen verbreitete antisemitische Hetzschriften vorgehen will, dann solltet doch gerade ihr, die ihr nach eigenem Selbstverständnis „pro-israelisch“ seid, Verständnis dafür haben – obwohl natürlich jedes umstrittene Buch (oder CD, DVD etc.) einzeln geprüft werden muss.

    PI: Es geht nicht um gerichtlich verbotene Bücher wie die Protokolle, die Amazon selbstverständlich in Deutschland nicht vertreiben darf. Auch „Mein Kampf“ wird dort nicht wie in der Türkei im Original angeboten, sondern in einer kommentierten Auswahl, verlegt in München 1987, mithin legal. Die Kampagne zielt darauf, nicht gesetzlich verbotene Bücher durch Druck auf den Handel vom Verkauf auszuschließen. Und wer legt die Kriterien fest, wenn nicht die Gerichte?

  12. Zensur, Zensur, Zensur, zuerst in den Printmedien, dann im Fernsehen, jetzt im Internet und zukünftig auch bei Büchern. Na, wem fällt was auf? Zuerst schaffen wir die Zensur-Infrastruktur, danach lassen wir alles politisch Inkorrekte klammheimlich verschwinden und Zack, schon stimmt die sozialistische Einheitsdenke wieder. Was wir dann noch brauchen, ist unbedingt eine Mauer, um die gut ausgebildeten Republikflüchtlinge an der Ausreise zu hindern. Ach, Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten? Soso.

  13. Wenn linke und grüne Gutmenschen volksverhetzende, rechtslastige „Literatur“ verbieten wollen, dann sollten die mit der „Hürriyet“ beginnen.

  14. @ #11 Candide (25. Jul 2009 17:14)

    Schon mal von Free Speech dem First Amendment gehört?

    Nur weil irgendein Verein „Jüdisch“ im Namen hat und überall Gefahren sieht, ist mir als Jude das Free Speech wichtiger.

    Dazu kommt das die meisten Vereine im Ausland ehr Links sind. Einen amerikanischen oder deutschen Juden zieht es sehr selten nach Israel oder glaubst Du das der ZdJ für Juden oder gar Israel spricht?

    Warum will der AJC nicht den Koran verbieten??

    Es gibt linke Israelis die meckern – das IDF Soldaten aus rassitischen Gründen Palli Frauen NICHT vergewaltigen.

  15. Nachtrag: und natürlich muss der Koran schleunigst aus dem Verkehr gezogen werden, wie bereits einige ganz richtig bemerkt haben.

  16. #11 Candide

    Es geht hier um den Erhalt der Meinungsfreiheit und das Vermeiden von Zensur. Wenn jemand Hetzschriften gegen Israel verbreitet, dann mag mir das als Israel-Freund nicht gefallen. Solche Schriften zu Verbieten ist jedoch keine Option, da das Recht auf Meinungsfreiheit deutlich höher wiegt, und letztlich jeder Bürger für sich selber entscheiden sollte, was er liest und glaubt, und was nicht.

    Umgekehrt sollte es niemandem möglich sein, kritische Literatur wie von Dr. Ulfkotte, oder Internetseiten wie PI zu zensieren !!!

  17. Offensichtlich sind einige Erdenbürger zu verblendet um zu begreifen von welcher Seite heute die wirkliche Gefahr heraufzieht.

    Jedenfalls nicht durch die Bücher von Leuten die die Welt mit ihren Sermon, Schund und ewig Gestrigen beglücken wollen.

    Die SPD scheint sich offenbar immer mehr von dem im Grundgesetz verankerten Meinungsfreiheitgebot in Richtung linker Meinungsdiktatur zu entfernen und ihre inquisitorische linke Denke als allein strafrechtlich undenklich zu betrachten.

    Was für ein vorbildliches Demokratieverständnis die SPD doch hat. Mich schaudert.

  18. Amazon wird mir von Tag zu Tag sympathischer. Wenigstens sie beteiligen sich nicht an dieser Hetze. Und die Medien: Wollen sie Amazon verurteilen? Das wäre höchst unlogisch, da damit ein potenzieller Großhändler als Werbepartner entgehen würde. Aber natürlich dürfen sie sich auch nicht ganz auf die Seite von Amazon schlagen. Sonst wäre das ja eine Nazi-Zeitung.

  19. #8 fight4israel (25. Jul 2009 17:05)
    „Bei ebay werden US Auktionen mit Waffen und Nazi Zeugs bei einer deutschen IP gesperrt.“

    Noch irrer:

    Ein Bekannter wollte eine Thor Steinar-Jacke verkaufen.Auf ebay D versuchte er es erst garnicht. Bei ebay Frankreich sah er jede Menge TS-Kleidungsstücke im Angebot.
    Also setzte er seine Jacke bei ebay France rein.

    3 Tage später war sie von ebay France gesperrt, wg. Rassismus und Gewalt und Volksverhetzung.

    Auf seine Frage, warum es denn bei ebay France so viele TS-Artikel gäbe, hiess es seitens ebay, die Franzosen dürften das, Deutsche aber nicht!

    Er beschwerte sich und meinte, dass dies ja wohl Rassismus und Diskriminierung seitens ebay ihm gegenüber wäre.

    Daraufhin antwortete ebay, man dürfe wohl TS-Artikel auf ebay Deutschland anbieten, aber man müsse den Käuferkreis auf außereuropäische Kunden begrenzen.

    Ziemlich irre!

  20. Das ist doch ganz einfach zu durchschauen:Es gibt einen linken Flügel und die Grünen und einen Block der „Mitte“ in dem der Rest zu einem Einheitsbrei verschmilzt. Ohne erkennbares Profil und ohne klare Ansagen, sodaß sich der Wähler überhaupt nicht sicher sein kann, WIE die nächste Legislaturperiode regiert werden wird.( Nach seinem Sinne gewiß nicht! ) Sämtliches Gedankengut das rechts von dieser „neuen Mitte“ angesiedelt ist ( und damit meine ich nicht DVU oder NPD )sondern einfach nur den konservativen Teil der Politiker und Wähler, wird gnadenlos als “ rechts “ defamiert; – und das Alles nur, um gewisse unbehagliche, immer stärker werdende, Strömungen zu unterdrücken.
    Zusammengefasst: Ein Franz Josef Strauß wäre in der heutigen politischen Landschaft ein ultrarechter Demagoge!

  21. Hätte man den SPD-Vorschlag kritisiert, wäre das absolut in Ordnung und sogar notwendig gewesen. Aber das AJC hat gerad e nicht einen solchen Schritt zur politischen Zensur unternommen. Lediglich die SPD will die Gewaltenteilung und Demokratie abschaffen, das kommt aber nicht in diesem Artikel rüber.

  22. Na ja wenn alles politisch inkorrekte geprüft bzw. zensiert wird, dann prost Mahlzeit. Andersrum kann man auch gleich die Daten derer rausgeben die diverse Bücher gekauft haben. Wäre ja nur im Sinne Schäubles.

  23. Wo sind bei Amazon die Bücher, die den Holocaust leugnen? Wo sind bei Amazon die Bücher, die die Verbrechen der Nazi-Diktatur leugnen?

    Wir kennen aus der kommunistischen Nomenklatur den dort negativ besetzten Begriff Geschichtsrelativismus, der in dieser negativen Besetzung auch in unseren heutigen Sprachgebrauch eingegangen ist.

    Es gibt sicherlich bei Amazon Bücher, die sich mit dem geschichtlichen Abläufen aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigen, und es gibt Gruppen in der Gesellschaft, die diese Auseinandersetzung aus verschiedenen Gründen verhindern wollen. Deshalb sollte man sich bei solch öffentlichkeitswirksamen Aktionen immer die Frage stellen: Wem nützt es?

    Ich habe volles Verständnis dafür, wenn es sich um tatsächliche Opfer aus dieser Zeit handelt, die über an Ihnen begangene Verbrechen und was dahin geführt hat nicht diskutieren wollen. Denn ein Wer?, Wann? Warum?,Wieso? oder macht die begangenen Verbrechen nicht ungeschehen.

    Wenn man aber aus den Fehlern der Vergangenheit etwas lenen will, dann muss man sich mit den Abläufen und diesen Fragen beschäftigen.

    Insgesamt hat aber das Angebot solcher Literatur nichts mit einer Leugnung oder Verherrlichung der Verbrechen in dieser Zeit zu tun.

  24. Es gibt in Deutschland den Paragraphen der
    „Volkstverhetzung“..Damit ist eine Demokratie
    von anfang an und grundsätzlich absurd..Wer wenn nicht das demokratische Staatsvolk entscheidet was Hetze ist und ob es sich verhetzen lassen will oder nicht.Und was ist Hetze überhaupt ?Alles kann Hetze sein und jedem ist es freigestellt ob er dem folgt oder nicht..Es gibt keine höhere Instanz
    die entscheidet was richtig oder falsch ist als den einzelnen Menschen..

  25. Amazon verkauft keine HC-Leugner Bücher! Völlig zurecht, das wird hier ja wohl niemenand bestreiten. Das ist schon des längeren Straftatbestand – und das ist auch gut so, da man irgendwo nun mal eine vernünftige Grenze ziehen muß.

    Was hier und jetzt geschieht, hat damit allerdings überhaupt nichts mehr zu tun, sondern führt zu absoluter Zensur! Es sind eben keine HC-Leugnungsbücher gemeint, sondern mittlerweile alles, was politisch nicht korrekt ist. Darum geht es.

    Das ist genau das gleiche Problem wie der vorgeschobene Schutz vor Kinderpornographie, der nur dazu dienen soll, unliebame Seiten im Netz sperren zu können. Hiergegen haben sich im übrigen auch schon Opferverbände gewehrt.

    Wirklich ekelhaft ist die dabei Instrumentalisierung der Opfer.

  26. #11 Candide

    Wenn das AJC z.B. gegen “Mein Kampf”, “Die Protokolle der Weisen von Zion” oder gegen von Muslimen verbreitete antisemitische Hetzschriften vorgehen will, dann solltet doch gerade ihr, die ihr nach eigenem Selbstverständnis “pro-israelisch” seid, Verständnis dafür haben – obwohl natürlich jedes umstrittene Buch (oder CD, DVD etc.) einzeln geprüft werden muss.

    Ich bin nicht PI. Aber ich habe eher das
    Gefühl das hier politisch gesteuert wird.
    Das ist wie mit der Internetzensur ein
    taktisches Manöver, man bringt sich in
    Position. Ich finde es erstaunlich, wie
    zur Zeit an unseren Gesetzen, Werten,
    an so vieles durch die Politik herumgezerrt
    wird. Als wollte man uns alles entreißen.
    Das ist schon sehr bemerkenswert. Man
    hat das Gefühl von der Politik förmlich
    entwaffnet und entmündigt und moralisch
    demoralisiert zu werden. Außerdem, Verbot
    ist eine Sackgasse. Aufklärung ist die
    Kreuzung. Mit Verbot schafft man nur
    (neue) Mythen und macht die ganze Sache,
    die es vielleicht nicht wert ist, erst
    interessant. Schau dir mal das Spektrum
    des deutschen Fernsehens an. Das ist
    ja schon eine Folter mit Hitler berichten.
    Da kann man ja nur depressiv werden. Das
    die American Jewish Committee für diesen
    politischen „Amoklauf“ herhalten muss,
    ist der Skandal.

  27. Im verrückten Königreich ist Amazon schon einen Schritt weiter:
    http://www.brusselsjournal.com/node/4010

    Amazon.co.uk hat den Buchtitel The Jewel of Medina zurückgezogen, unter fadenscheinigen Argumenten:

    An email from Amazon to one of its customers:

    Dear Customer,

    We are contacting you regarding your Amazon.co.uk order which included the
    following:

    ———————————–
    ISBN-10: 1906142408

    „The Jewel of Medina“
    ———————————–

    This item has been removed from sale due to a legal reasons.

    We have cancelled your order for this item and can confirm that you have not been charged for it.

    We apologise for the inconvenience caused.

    We look forward to serving you again in the future.

    Warmest regards,

    Customer Service Department
    Amazon.co.uk

  28. #6 Kybeline,

    „..Dann gehen die AJC gegen PI los? Das wollen wir nicht.“
    ————————————————
    Man merkt schon, wie pervers (Entschuldigung, aber mir fällt hierfür kein anderer Ausdruck mehr ein) das Ganze mittlerweile läuft.

    Während gewisse Kreise ungehindert hetzen und zu Mord, Krieg und Totschlag aufrufen dürfen, wird PI dann als „antisemitistisch“ gebrandmarkt.

    Und der Hürriyet Verleger bekommt statt dessen das Bundesverdinstkreuz verliehen!

  29. Gewisse Dinge bestelle Ich ohnehin zumeist direkt aus den USA, darunter in letzter Zeit auch häufig sowas wie Bücher. Würde das AJC versuchen dort gegen den Verkauf unliebsamer Meinungen gerichtlich vorzugehen, kriegen sie zunächst einmal den ersten Verfassungszusatz vor den Latz geknallt und verzichten auf jeden weiteren Versuch die Meinungsfreiheit zu untergraben.

    Solange der deutsche Zoll also nicht Postsendungen aufreißt und nach „gefährlichen“ Büchern durchsucht, sehe Ich meine Freiheit nicht mehr gefährdet als sonst auch schon.
    Es ist ja nichts neues, dass Linke in ihrer arrogant-selbstverliebten Art die Meinungsfreiheit gefährdet sehen, wenn radikale Ökofaschisten daran gehindert werden
    Sicherheitzäune zu durchtrennen und widerrechtlich die Kuppel eines KKW zu erklimmen um daran ein Plakate anzubringen
    Und gleichzeitig keinerlei Probleme im Einschränken anderen, nichtlinker Meinungen.

    Solche Phrasen wie „Faschismus ist keine Meinung“ enthüllen die Logik die dahintersteckt. Die Linken sind es selbst, die diktieren wollen was eine „Meinung“ ist und was nicht und was somit publiziert werden darf und was nicht.

    Aber wie gesagt alles nichts neues in Deutschland. Darüber aufzuregen lohnt sich nicht. Die Meinungsfreiheit ist ohnehin durch § 130 StGB weitestgehend außer Kraft gesetzt. Man kann so ziemlich alles als Volksverhetzung definieren, etwa die Veröffentlichung der Polizeistastik, weil dort Migranten als weitaus häufiger kriminell als Deutsche gebranntmarkt (oder besser entlarvt) werden.

    Oder wenn man sagt dass einen 50jähriger, der GV mit einer 9jährigen hat, einen Kinderschänder nennt, ist das zwar objektiv und für jeden offensichtlich korrekt, aber weil dieser 50jährige zufällig einen heiligen Bartzipfel hatte und eine merkwürdige Sekte in der saudischen Wüste gegründet hat, ist der Auspsruch dieses Faktes nicht gestattet.

    By the Way: Ich bin sonst eigentlich einer der stärksten Befürworter israelischer und jüdischer Interessen, aber bei dem was sich der AJC in letzter Zeit desöfteren so geleistet, kann Ich fast schon gewisse antisemitische Ressentiments verstehen. Im Gegensatz zu den vielen linken, rechten und muslimischen Antisemiten, bin Ich mir aber wenigstens bewußt, dass der AJC nur die Meinung einer Midnerheit der Juden vertritt. Es ist eigentlich eine Art jüdische Faktion der Demokratischen Partei und vertritt deshalb äußert linksliberale Positionen.

    Dazu passend, wenn auch etwas OT die Festnahme mehreren Politiker und Rabbis wegen Geldwäsche und Korruption.
    Da die Politiker jedoch alle bis auf einen der Demokratischen Partei angehörten, liest man davon wenn überhaupt nur irgendwo in den Nebenmeldungen der deutschen Zeitungen und auch dann nur ohne Nennung der Parteizugehörigkeit. Berichtenswer würde es erst, wenn Republikaner Dreck am Stecken hätten.

  30. Diese Linken, die größten Undemokraten überhaupt. DIe haben auf dieser Seite alle was gegen Meinungs- und Pressefreiheit. Wie ihre SED-Kollegen. Grade im Länderspiel „die rechtsextreme DVU viel vorallen durch Untätigkeit auf“ – das kann ich alles regelmäßiger Zuschauer von Heute im Parlament im RBB nicht bestätigen, soweit dieser Sender über die Aktivitäten der PArtei berichtet hat. Wir haben keine Demokratie! Wir haben hier kein kein Rechtsstaat! Wir haben hier eine moderene Diktatur!

  31. Wenn irgendwelche unfassbar friedlichen spassgestalten (freiwillige Selbstkontrolle lol) Tot allen Juden fordern. Interessiert das scheinbar keine sau. Aber dann wegan par Bücher rumheulen. Sinn ???

    Das ist einfach nur VERLOGENHEIT!

  32. Ein Verbot jagt das andere. Einschränkungen werden geplant und durchgeführt. Hier in Deutschland! Da wird gegen Kinderpornografie vorgegegangen (eigentlich eine gute Sache), aber dahinter steht, daß es nur der Anfang ist, und das ist dann nicht gut! Aber HAUPTSACHE in China gibts die freie Meinungsäußerung und das Freie Internet. Da setzen sich sogar die ein, die hier am liebsten alles verbieten würden! Grund: Je mehr Kontrolle über die freie Meinung, je weniger Einblick in die Machenschaften der Regierenden und sie stützenden Gruppen! Die Prteien haben sich den Staat zu Eigen gemacht und versuchen nun, diesen Status zu zementieren! Da kommt der einfache Bürger nicht mehr vor!

  33. gibt es irgendwo ne liste, wo man sehen kann, welche bücher gemeint sind??

    müsste doch alles eindeutig sein …

  34. @ #39 Gladio (25. Jul 2009 18:08)

    Da gibt es wie bei den KiPo Seiten keine Liste und das ist System.

  35. Da hilft eigentlich nur eins. Sollte Amazon wie beschrieben tatsächlich ausschliesslich nicht indizierte und nicht verbotene, also rechtlich vollkommen unbedenkliche Titel anbieten und bewerben, muss der AJC auf alle Fälle wegen falscher Anschuldigungen und Geschäftsschädigung verklagt werden, denn der AJC weiss wohl ganz genau welche Titel tatsächlich durch Indizierung oder Verbot nicht offen in den Handel dürften.

  36. Alle etablierten Parteien haben unsere Gesellschaft in den zurückliegenden Jahrzehnten durch die forcierte Einwanderung – euphemistisch ausgedrückt – bildungsferner Schichten in Richtung zivilisatorischer Niedergang und letztendlich Bürgerkrieg gedrückt. Ob aus völliger Fehleinschätzung oder aus Kalkül (Fischers Rassenausdünnungspolitik) bleibt dahingestellt.

    Jedenfalls dürfte unserer Politelite langsam dämmern was auf sie zukommen wird.

    Da wird die umfassende Beschneidung der Meinungsfreiheit, unter dem Deckmantel hochmoralisch zu handeln, zum Selbstschutz. Das was wir jetzt erleben ist das Präludium, die Eingewöhnungsphase zu einer umfassenden Zensur der Meinungsfreiheit.

    Offenkundig werden wir langsam aber sicher still und leise vereinnahmt und auf einen sehr viel restriktiveren Umgang mit Meinung eingestielt. Die Schere im Kopf und das Verbieten der unbequemen Meinung werden langsam zur lieben Gewohnheit, nicht nur bei den stromlinienförmigen MSM sonder auch hier bei PI.

  37. #2 Steinway (25. Jul 2009 16:53)

    Nein das wird doch seit Jahrzehnten viel dezenter gemacht. Da wird Druck auf den Verlag ausgeübt, das er besser nicht veröffentlichen sollte, oder es werden angeblich Persönlichkeitsrechte von Stasi-Leuten verletzt und die Auflage wird eingestmpft und wenn das Geld da ist umgeschrieben und neu gedruckt. Wer die letzte Ausgabe der Jungen Freiheit las, der konnte da erst wieder einen Artikel zu finden. Nr.31/32-09; Seite 19 „Durchdacht statt dressiert“ zum Buch „Der Genius des Krieges“.

  38. (Holocaustleugnung ist zurecht ein Straftatbestand in Deutschland)

    Das man die Leugnung einer historischen Tatsache unter Strafe stellt halte ich keineswegs für rechtens, sondern für sehr bedenklich und einer demokratischen Gesellschaft für unwürdig.

  39. Hier geht es eindeutig um eine machtfrage.

    Der AJC zeigt unseren vasallen in berlin, wer hier was zu melden hat.
    Edathy hatte ja schon vor tagen in seiner unterwürfigkeit zugestimmt, dass man amazon die handelsrechte beschneidet.

    Die alliierten haben nach dem krieg 34.645 Buchtitel, darunter sämtliche schulbücher verboten, sogar die bauernkalender…..die nazis hatten es auf ca. 10.000 verbotene titel geschafft.

    Jetzt werden die vermeintlichen „nazi“-bücher verboten, dann die ulfkotte-bücher, dann die statistischen jahrbücher, dann die bibel, dann dann dann….

    Wehret den anfängen, keinesfalls
    Theo Retisch

  40. #45 Steinhauer (25. Jul 2009 19:06)

    Richtig, insbesondere wenn dies als Totschlagargument für alles dient. Damit kann jede offene Diskussion unmöglich gemacht werden, ja vorm Kadi enden, da man ja relativiere, revanchistisch sei … und damit stellt es sogar einen Eingriff in die Freiheit von Wissenschaft und Forschung dar.
    Es ist also wirklich unwürdig, ein solches Denk und Redverbot, erschwerend, weil es nur für eine Sache/Seite gilt. Wenn dann müss es für alle Völkermorde gelten. Vom Gulag über den Holodomor, der Kulturrevolution, zur Ausrottung der Indianer in Amerika (Nord und Süd) bis zu Ruanda mit seinen Hutu und Tutsi. Und allen anderen, die mir gerade nicht einfallen.

    Weiterhin ist der Brgriff Holocaust völlig verfehlt, da er auf eine Fernsehserie der 1970’er zurückzuführen ist. Wenn dann muss es richtig als: „Leugnung der Endlösung der Judenfrage in Europa“ bezeichnet werden. Ein Holocaust-Opfer ist ein Brandopfer, wenn man das mal übersetzen will, da fällt mir eher Hamburger-Feuersturm 1943 oder Dresden 1945 ein, nicht aber Auschwitz. Aber dies sind ja nur „unbedeutened“ Neusprechverdrehungen, also wen stört es schon?

  41. #23 observer812 (25. Jul 2009 17:38)

    Nein, bei ebay wird planlos gesperrt. Da kann man dann eine NVA-Uniform, die in den USA angeboten wird, nicht ansehen, weil dies angeblich rechtliche Probleme mit der BRD gibt. Oder einen Helmbezug in Singapur. Absolut lächerlich also. Das wird nix mit Nazi gesperrt, da wird pauschal dicht gemacht. Oder die Leute bei ebay haben Null Ahnung.

  42. “Amazon hatte ja schon “SOS Abendland” auf dem Index.”

    Bitte richtig lesen: hatte = Vergangenheit

  43. @ #43 Grossdeutscher Rundfunk (25. Jul 2009 18:54)

    Sie unterschreiben Ihren Kommentar mit „Eugen Hadamovski und stellen auch durch Ihren Nick einen Bezug zu einem ehemaligen Mitglied der NSDAP her. Ich finde das einfach nur widerwärtig!

    Zu „Eugen Hadamovski“ steht bei Wikipedia:

    …Eugen Hadamovsky wurde am 14. Dezember 1904 in Berlin geboren und war während der NS-Zeit „Reichssendeleiter“.
    Nachdem er 1930 Mitglied der NSDAP geworden war, machte ihn der spätere Propagandaminister Joseph Goebbels 1931 zum Berliner „Gaufunkwart“. Hadamovsky organisierte den „Reichsverband deutscher Rundfunkteilnehmer“. 1932 wurde Hadamovsky Abteilungsleiter in der „Reichspropagandaleitung“ der NSDAP in München.

    Hadamovsky diente sich vor allem durch die Organisation der Lautsprecherübertragungen von Hitlerreden an. Wegen dieser „Verdienste“ wurde er 1933 zunächst zum Sendeleiter des Deutschlandsenders ernannt, kurze Zeit darauf zum „Reichssendeleiter“ und zum Direktor der Reichsrundfunkgesellschaft. Außerdem war Hadamovsky Mitbegründer der NS-Rundfunkkammer (bald darauf „Reichsrundfunkkammer“) und wurde ihr Vizepräsident. Durch diese Machtfülle konnte Hadamovsky ganz im Sinne des nationalsozialistischen Regimes in der damaligen, gleichgeschalteten Radiolandschaft agieren: Politisch unerwünschte Personen und die als „jüdisch“ eingestuften Mitglieder schloss er aus der „Reichsrundfunkkammer“ aus. Dies kam einem Berufsverbot gleich.

    http://www.rundfunkwiki.de/Eugen_Hadamovsky

  44. Um Himmels willen, PI, macht doch bitte im Artikel deutlich, dass ihr nichts gegen die Anzeige der AJC wegen Volksverhetzung einzuwenden habt! Oder etwa doch?

    Aber das sollte doch offensichtlich sein. Es geht hier eher weniger um diese Anzeige als vielmehr um das Bestreben, alles was nicht ins linke Bild passt, zu verbieten – PI

  45. Grüne protestieren mit Sprayaktion gegen Rechtsextremismus

    Mit einer Kunstaktion in Friedrichshain haben die Grünen gegen Rechtsextremismus protestiert. „Mehr als zehn Künstler haben am Frankfurter Tor Bilder auf Leinwände gesprayt, diesich gegen Neonazis richten“, sagte die Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen-Fraktion, Clara Herrmann. Rund 30 Mitglieder von Jugendvereinen und den Grünen hätten sich an der Aktion beteiligt, darunter auch der stellvertretende Bundestagsfraktionsvorsitzende Christian Ströbele. Mit dem „kreativen Protest“ wolle die Partei über die „Nazi-Infrastruktur“ in Friedrichshain aufklären. Ziel sei zudem, die Schließung von Läden zu erreichen, in denen die bei Neonazis beliebte Marke Thor Steinar verkauft werde.

    bild.de

  46. „Der neue Faschismus wird nicht sagen: -> Ich bin der Faschismus <- . Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus."

    Zitat Ende. Ignazio Silone, sozialist.Schriftsteller, 1900-1978

  47. Komisch, komisch, komisch. Dann müßte ja das extremistischste, ausländerfeindlichste und rassistischste Buch der Welt, DER KORAN ganz schnell zensiert und verboten werden und zwar als allererstes!!

  48. „Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher.“ –

    DIE WELT, 23. September 1974, Zitat von Franz Joseph Strauß

  49. Also, ich glaube zu wissen, um welche Buchtitel es dem AJC geht.

    Zunächst einmal ist es nicht Amazon direkt, das die beanstandeten Bücher vertreibt, sondern es handelt sich um Antiquariate und Einzelhändler, die über die Plattform von Amazon die kritierten Titel (als gebrauchte Ware) anbieten. Amazon ist also nicht unmittelbar sondern nur mittelbar am Handel beteiligt. Insofern ist nach meiner Meinung auch nicht primär Amazon sondern sind die entsprechenden Kleinhändler verantwortlich.

    Welche Bücher meint das AJC? Wahrscheinlich solche wie dieses: „Wahrheit für Deutschland: Die Schuldfrage des Zweiten Weltkrieges von Udo Walendy“. Walendy gehört in der Tat zu den Leugnern von NS-Verbrechen. Aber: Das bedeutet nicht, dass alle Schriften von ihm verboten sind. Das obige Werk ist z.B. weder verboten, noch auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften, also für unter 18jährige freigegeben. Es gab jedoch in der Vergangenheit den – gerichtlich gescheiterten Versuch – das Buch auf den Index zu setzen. Es ist eine andere Sache, dass es – nebenbei bemerkt – grottenschlecht ist, d.h. wissenschaftlichen Ansprüchen nicht genügt und der Autor unverkennbar eine bestimmte politische Intention hat, die wir ablehnen.

    Es gibt ein paar wenige weitere Autoren, die zum Kreis der Holocaustleugner gehören und von denen Schriften – nicht von sondern über Amazon – angeboten werden: Paul Rassinier und Thies Christophersen z.B.. Aber das muss nicht bedeuten, dass gerade die angebotenen Titel auch verboten sind. Bücher, von denen ich weiß, das sie tatsächlich verboten sind, habe ich bisher nicht bei Amazon finden können.

    Es gibt eine belgische Internetseite der sog. „Revisionisten“, wie sich die Holocaustleugner selbst nennen, die hat recht viele der in Deutschland und Österreich verbotenen Titel aufgelistet. Das soll aber keine Werbung für diese Dreckszeug sein!!

    Im übrigen stimme ich PI zu. Der SPD-Vorschlag der „freiwilligen Selbstkontrolle“ zielt natürlich viel weiter als auf Holocaust leugnende Schriften, die ja bereits verboten sind. Man will damit Bücher wie die von Ulfkotte und Raddatz aus dem Handel verdrängen. Und da der Staat nicht zu offensichtlich Zensur ausüben kann, versucht man es über diese Methode, über auf politischen Druck zustandegekommene „freiwillige“ Selbstkontrolle.

  50. #54 ProContra

    Grüne protestieren mit Sprayaktion gegen Rechtsextremismus

    Bisschen OT: Als ich heute im Cafe sass
    und wie immer mein Kaffee getrunken habe
    konnte ich den ersten! SPD Stand der
    kommen Wahlen sehen. Es haben sich ein
    paar Leute unterhalten, halt das übliche.
    Dann hielt unmittelbar daneben ein PKW
    und ein paar Leute stiegen aus und bauten
    provisorisch einen kleinen Stand auf und
    einen kleinen Verstärker und ein paar
    Instrumente und ein Mikrofon! Was habe
    ich gelacht. Die haben fröhlich Musik
    gemacht so ein bisschen christlich und
    ein nettes Mädchen hat zwischendurch mal
    ein paar Texte abgelassen nach dem Motto
    „Frieden“ und was dazugehört. Was haben
    die am SPD Stand doof geschaut. Und ich
    hatte das Gefühl dass das pure Absicht
    von denen war.

  51. Es scheint in der Natur von Zentralräten zu liegen, dass sie hauptsächlich dazu da sind, Zensur zugunsten ihrer jeweiligen Gruppe zu fordern. Nur durch Zensurforderungen erzeugt man genug Aufmerksamkeit für die eigenen Belange, und beim Wettbewerb um den höchsten Rang in der Liste der Verbrechensopfer, der sich in der einschneidendsten Zensurmaßnahme wiederspiegelt, muss jeder Zentralrat bemüht sein, einen Spitzenplatz zu belegen.

    Ich muss deshalb dem Artikelschreiber widersprechen: auch Holocaustleugnung gehört aus der Liste der strafbaren Delikte gestrichen.

    Immerhin ehrt es PI, dass man hier im Zweifelsfall der Äußerungsfreiheit einen höheren Stellenwert als der Demonstration vermeintlich pro-jüdischer Gesinnung beimisst.

  52. Damit wäre dann der erste entscheidende Schritt zur Abschaffung der Meinungsfreiheit getan – getarnt als gute Tat, als Kampf gegen Rechts™.

    Nicht der erste, sondern nur ein weiterer.

  53. #54 ProContra meldete uns am 25. Jul 2009:

    „Grüne protestieren mit Sprayaktion gegen Rechtsextremismus“

    Wetten, dass wir nicht erleben werden, dass gegen die offiziell bekannten
    von denen die NZZ unter http://www.dradio.de/presseschau/20070907120000/drucken/ am 7.9.07 schreibt:

    „Letztlich geht es um die Frage, wie Deutschland mit seinen über 30.000 bekannten Islamisten umgehen will. Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus ist kein Sonntagsspaziergang, sondern ein Ringen mit vielen Opfern. Das müsste man spätestens seit dem 11. September 2001 wissen. Dazu darf sich auch der Rechtsstaat harte Bandagen erlauben“, meint die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG aus der Schweiz.

    Theo Retisch
    geht morgen wegen der massen von sog. nazis die brd unter…. die netten musels jedoch haben nur unser bestes im sinn…..

  54. Ein Déjà-vu!

    Hatte vorgestern bei Amazon nach Ernst Jüngers „In Stahlgewittern“ gesucht. Probiert’s mal aus mit dem Stichwort „stahlgewitter“ … Hab gestaunt, was man bei Amazon D so kaufen kann.

    Dann dachte ich so bei mir, wie lange es wohl dauert, bis da die PC-Wächter zuschlagen. Und Voilà – schon ist es passiert. Ein Schrei der Entrüstung wird durch das Land gehen. Und Amazon wird sich beugen …

    Alles beim Alten also 🙁

  55. Was hat ein Volk verdient, das seinen Gehirnen verweigert, was seine eigentliche Bestimmung ist: „Denken“.

    Wozu hat der Mensch ein Gehirn?

    Die meisten Deutschen sind Gehirnbesitzer.
    Aber das Gehirn zu benutzen ist durch die Antifa verboten. Es ist der blanke Neid, was der Antifa nicht kann, darf auch der andere nicht können. „Denken“.

  56. (Holocaustleugnung ist zurecht ein Straftatbestand in Deutschland)

    Eben nicht, lieber Beitragsverfasser !!
    Eine Meinung kann noch so verschroben, verletztend und bescheuert sein, ES DARF NICHT SEIN, DAS IN EINER DEMOKRATIE MEINUNGEN VERBOTEN SIND !

    Wehret den Anfängen.

  57. Zensur her, Zensur hin. Wenn irgendein Dödel sich bei P.I. entsprechend äußert, kann dass auch nach hinten losgehen.

    Da muss der Admin handeln.

    Das nennt man dann wohl abgewandelt Selbstzensur.

  58. Die Deutschen habe wirklich nicht viel aus ihren Erfahrungen mit rechts und linkssozialistischen Diktaturen gelernt.

    Äh… das American Jewish Committee, das jetzt in Deutschland Strafanzeige gegen Amazon stellt, würde ich nicht wirklich als „deutsch“ bezeichnen.

    In den USA haben solche Gruppierungen bisher zu ihrem Leidwesen noch keine Möglichkeit gefunden, missliebigen Firmen mit Hilfe der Justiz ans Bein zu pissen und müssen sich dort auf Psychoterror-Aktionen beschränken, um ihren Kopf durchzusetzen. Sie arbeiten aber fleißig an einem Weg, das First Amendment auszuhebeln. Vielleicht kann ja die Obama-Marionette da helfen.

    In Deutschland ist das leichter, weil wir keine Verfassung haben, sondern nur diesen Grundgesetzfetzen, der die freie Rede ungefähr so schützt wie sie auch ein Stück Klopapier schützen könnte.

    AJC-Mitarbeiter hatten zuvor rund 50 Bücher mit angeblich rechtsextremen (wer wäre das in Mainstreamaugen nicht? Ulfkotte? Raddatz?) und antisemitischen Inhalten im deutschen Amazonkatalog gefunden.

    Ich gehe schwer davon aus, dass das AJC, dessen Mitarbeiter rund 50 missliebige Bücher aufgespürt haben, Raddatz und Ulfkotte nicht einmal kennt, geschweige denn sich von dem Inhalt hinter dem Ofen vorlocken lassen würde.

    Es handelt sich um Bücher von Wilhelm Stäglich, Erich Glagau, Paul Rassinier, Hennecke Kardel und Udo Walendy. Das sind alles Revisionisten.

    Es kann also Entwarnung gegeben werden: Die Islamkritik ist nicht Gefahr!

    @Mark100: Ich stimme Dir absolut zu. Meinungsfreiheit existiert entweder ohne Einschränkung oder sie existiert NICHT.

    Denn in jedem Land – egal ob Demokratie oder nicht – sind die allermeisten Meinungen ja erlaubt. Es geht bei den Regimes, die Verbrechdenk verfolgen, wirklich immer nur um ein „paar Ausnahmen“.

  59. Apropo „Zensur von Printmedien/Bücher“:

    als ich die „Junge Freiheit“ vor ca. 9 Monaten abonnierte, hatte ich tatsächlich die Befürchtung, daß mir mein Briefzusteller die Auslieferung des Wochenblattes aus irgendwelchen Gründen verweigert.

    Das kam, Gott sei Dank, bisher noch nicht vor (mein Briefzusteller wurde vom „Regime“ wohl noch nicht beeinflußt).

    Ich warte ja noch immer darauf…

  60. In den Büchern werde gegen Juden gehetzt, der Nationalsozialismus verharmlost und der Holocaust geleugnet, hieß es zur Begründung für die Anzeige. Das AJC war den Angaben zufolge bei stichprobenartigen Recherchen bereits Anfang Juli 2009 auf die rund 50 einschlägigen Bücher im Katalog von Amazon gestoßen.

    Na, das ist ja interessant.
    Meine Anzeige gegen youtube-user, die zum Mord an R. Giordano aufriefen, den Holocaust leugneten und übelste antisemitische Hetze enthielten, liegt auch seit Anfang Juli bei der Polizeidirektion. Bislang ohne Antwort.

    Wie man sieht, wird wohl das Recht hierzulande sehr individuell angewendet. Sogar wenn es sich um sehr ähnliche Straftatbestände handelt.

    Dieses dubiose AJC sieht mir eher wie ein eigens für den „Kampf gegen Rechts(TM)“ geschaffenes Konstrukt aus. Noch nie vorher davon gehört, dafür aber passend fürs Sommerloch aus dem Hut gezaubert.

  61. Die sogenannten Anti-Rasisten sind die wahren Rassieten, denn sie müssen in rassistischen Kategorien denken, um rassitischen von nicht- rassitischen Material zu unterscheiden.

    Es ist wie ein logischer Ringschluss, der auf das grundsätzliche Dilemma der Selbstgerechten hinweist, deshalb gibt es auch den Begriff „PC“, weil es logischer Unsinn ist und nicht zu objektiviern ist.

    Es ist ein politischer Kampfbegriff, es ist „Politicall Harasment“ – dient ausschliesslich der Zermürbung und Schikane von nicht-Stalinisten.

  62. „Wir glauben, daß die richtige Antwort auf diskussionswürdige Literatur nicht deren Entfernung ist, sondern mehr Diskussion.“, heißt es in einer Stellungnahme von Amazon. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Die Meinungsfreiheit ist eines unserer höchsten Güter. Mit Hinblick darauf ist auch der Straftatbestand der Holocaustleugnung kritisch zu sehen. Jeder sollte das Recht haben, sich lächerlich zu machen. Jedoch ist dies bei der politischen Kultur in Deutschland, im Gegensatz zu den in der Tradition der Freiheit stehenden USA, wohl momentan nicht durchsetzbar.

Comments are closed.