Zum Gedenken an den ermordeten Kevin findet heute in Schöppingen eine Lichterkette statt. Eine PI-Leserin bat uns um Veröffentlichung der nachfolgenden Zeilen:

Anbei einer von den Zetteln, die verteilt wurden. Wir möchten, dass es groß mit in den Bericht kommt, dass es sich hier (wie viele meinen) nicht um eine Demonstration handelt! Wir wünschen keine Rechts-oder Linksradikalen, ebensowenig wie
ausländerfeindliche und rassistische Parolen an dem Abend!

Wir möchten als Gemeinde still an Kevin denken und der Welt und der Gemeinde zeigen, dass wir ZUSAMMENHALTEN!!!

Desweiteren wird neben dem Baum ein Tisch mit einer schwarzen Spendenbox stehen für Kevins Beerdigung! (Hier können wir allerdings im Anschluss nicht sagen, welcher Erlös daraus entstehen wird, da diese Box direkt verschlossen an die Eltern geht)!

Das ist das einzige, was wir als Bürger Schöppingens für Kevin und seine Angehörigen tun können!

Wir bitten jeden, der es irgendwie ermöglichen kann, an der Lichterkette heute Abend um 19.30 Uhr teilzunehmen.

Die Beerdigung findet morgen statt.

» Online kondolieren

(Aufmacher: Foto des Flyers, der seit zwei Tagen in Schöppinger Geschäften aushängt)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, dass es ein Lichtermeer werden wird.
    Mein tiefes Beileid seinen Angehörigen, die es wohl NIE verstehen werden….,
    daß sich unsere Politiker nicht zu Schade sind, um sich als Mordgehilfen an DEUTSCHEN aktiv zu betätigen.

  2. Könnte kotzen, wenn ich auf der Kondolenzliste lese, z.B. von einem gewissen

    Micha, 27.08.2009, 03:36 Uhr

    Schöppinger! Brennt das Heim ab. Meinetwegen scheucht die Migranten heraus vorher, aber setzt ein Fanal.[…]

    Bin fassungslos!

  3. #3 Heiner und sonst keiner (27. Aug 2009 09:38)

    Was erwartest du? Kennst du den Film 10000BC?
    Das Mammut auf der Pyramide ist auch Jahrelang umerzogen worden, aber irgendwann wenn man genug traktiert wird, errinnert man sich an seine wahre Natur.

    Die Natur des Deutschen ist nunmal nicht Feige, Schwach und Unterwürfig.

  4. @ Heiner

    So ist das nun mal, eine einfache Trauer wird dies nicht mehr, entweder vertuscht man die Ursachen wie es unsere Medien tun oder man politisiert solche Fälle in der Hofnung dadurch etwas zu ändern und andere Leben zu retten.
    Die Gegenseite wird auch alles was ihr ins Konzept passt benutzen ohne Rücksicht auf die Hinterbliebenen. Dies ist längst ein Krieg und Linke und andere sind von jeher skrupeloser.

  5. #3 Heiner und sonst keiner (27. Aug 2009 09:38)

    Könnte kotzen, wenn ich auf der Kondolenzliste lese, z.B. von einem gewissen […]

    Ein Kondolenzbuch ist der denkbar falsche Ort für einen solchen Eintrag. Aber du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß die ganze Sache friedlich abgeht?

  6. Aber man spürt, wie die Mehrheit der Menschen sich von den Versagern aus der Politik im Stich gelassen fühlen, aus der Kondolzentliste:

    Thomas Borgartz Mail Thomas Borgartz, 24.08.2009, 08:04 Uhr
    Sehr geehrte Trauerfamilie!
    Erst vor kurzem habe ich ein Gespräch mit einer Familie eines meiner Schüler geführt, deren Sohn mit anderen „Jugendlichen“ einen 16-jährigen so brutal zusammengeschlagen haben, dass dieser vermutlich eine Gehbehinderung behalten wird.
    In diesem Gespräch kam heraus, dass die Eltern des Opfers sich in einem Gespräch mit den Eltern des Täters dahingehend äußerten, dass ihr Sohn jetzt „aufpassen“ müsse.

    Ich kann natürlich verstehen, dass Schmerz der Wut und Rache den Platz freimacht. Doch hilft das nicht dem 16-jährigen. Ändern können wir die Situation nur poltisch.
    Auch wird ihrem Sohn, liebe trauernde Familie, leider weitere Opfer folgen.
    Opfer, denen man nicht in Trauerzügen, Lichterketten und öffentlich gemachter Empörung gedenkt. Auch wird kein Vertreter der Regierenden sich wie im Dresdner Fall entschuldigen.

    Das ist der Preis für die völlig fehlgeschlagene Integration.

  7. DAS ist FALSCH. Es findet um 18:00 ein Trauermarsch ab Jugendheim, Bergstraße 10.

    Danach kann dann jeder entscheiden ob er zur Messe geht oder am Tatort bleibt – wo Kerzen aufgestellt werden sollen.

    Also: Erst Trauermarsch, 18:00 ab Jugendheim Bergstr. 10, der zieht zum Tatort – und kommt dort gegen 19 Uhr an.

  8. Mein Beileid der Familie von Kevin und seinen Freunden

    Artikel zur Brandstiftung in der Bad Saulgauer Liebfrauen Kirche im Juni

    Hier wird über den Brandschaden berichtet, der in der Bad Saulgauer Liebfrauenkirche durch eine Brandstiftung entstanden ist, die ein 13-jähriger im Juni begangen hatte.

    Ob es eine Kulturbereicherung war, wurde nie berichtet. Aber es ist naheliegend, dass die Mohammedaner so etwas machen. Dem Grad der Islamisierung, den wir jetzt erreicht haben, entsprechen jedenfalls solche Taten.

    Vielleicht weiß jemand aus der Gegend etwas über den 13-jährigen.

    http://szon.de/lokales/badsaulgau/badsaulgau/200908270063.html

  9. Wir wünschen keine Rechts-oder Linksradikalen,

    Ohne Ausgrenzung und Distanzierung geht das „Zusammenhalten“ offensichtlich nicht.

    ebensowenig wie
    ausländerfeindliche und rassistische Parolen an dem Abend!

    Und ohne eine Huldigung an den Staats-installierten Götzen auch nicht.

  10. Man darf gespannt sein, welche deutschen Politiker mit Blumen sich einfinden werden;
    ich denke mal, dass ganz sicher der Müntefering und die Claudia Roth kommen wird, Angela Merkel wird sicher kondolieren.

    Ist zwar zynisch im Gedenken an Kevin, aber doch bezeichnend für unsere Politiker, die bei solch einer Tat wieder beide Augen ganz fest zudrücken.

  11. @Osimandias
    Das ist wie „heil Hitler“ früher. Die Leute sind eben so dressiert – Du hast völlig recht.

    Sozusagen:
    „….wir wollen eine total liebe und nette Lichterkette – ohne Politik und Phöses und all die Rassisten und Ausländerfeinde!

    Schöppingen, August 2009
    Lieschen Müller
    Heil Multikulti“

  12. Dazu passt auch:

    #106 doktor (27. Aug 2009 09:50)

    Wie schon im Dritten Reich enthalten sich die Pfaffen bis auf wenige Ausnahmen der Kritik an den Zuständen und passen sich lieber an.

    Sollte dieser Bericht wirklich der Wahrheit entsprechen und dieser schwarzberockte Moralprediger in solch pietätloser Weise vorgegangen sein, so ist dies beschämend und empörend.

    Hätte ein Deutscher einen Muslem in gleicher Weise zu Tode gebracht, wäre bundesweit mit Aktionen protestiert worden, Bundespflaume Merkle hätte Kotaus vor den Muslembruderschaften der Welt vorgenommen, durch die Lügenpresse wäre ein kollektiver Aufschrei der Anteilnahme und der Selbstgeisselung gelaufen und in den Schwindelsendern ARD & ZDF wären Brennpunkte, Specials und sonstige Sondersendungen gelaufen.
    Da es aber in diesem Fall nur ein unwichtiger deutscher Jugendlicher war, der hier aus religiös rassistischen Gründen von einem Muslem abgeschlachtet wurde, schweigt das Land.
    Und Pfaffe Böcker kann ein stimmungsvolles Gemeindefest feiern.
    Ich hoffe, dass wenigstens die Angehörigen und einige Einwohner dieser Stadt begriffen haben, was Sache in Deutschland ist und ihr Wahlverhalten entsprechend modifizieren.

  13. Und ich dachte schon nur Tote mit Mihigru seien lichterkettenwürdige Tote. Sorry ob dieses Sarkasmus anlässlich eines so traurigen Ereignisses aber das musste einfach einmal raus. Kevins Hinterbliebene haben mein tiefstes Mitgefühl und wenn ich nicht einige hundert Kilometer weg wohnte, wäre ich sicherlich dabei.

  14. Lichterkette ist Lichterkette. Da wird getrauert.

    Man kann auch noch später mit Bürgermeister und Gemeinderat die Frage diskutieren, ob an der jetzigen Situation aus offenbar nur zu triftigen Gründen etwas geändert werden müßte.

  15. #3 Heiner und sonst keiner (27. Aug 2009 09:38)

    Könnte kotzen, wenn ich auf der Kondolenzliste lese, z.B. von einem gewissen […]

    Macht kaputt was Euch kaputt macht!

    Schon mal gehört?

    Kannst das ja in Deinem Singkreis bereden,und nach Stunden werdet ihr feststellen:“Das durfte der Herr Asylant aber nicht tun.
    Und als nächstes werdet ihr Vorschlagen,den
    Asylanten eine größere Wohnung zu kommen zu lassen.

    Bah wie mich das ankotzt.Und das seit Jahren.

    Wieviele müßen noch sterben?

    Wenn das Asylantenheim nicht mehr vor Ort ist,geht auch keine Gefahr mehr von der Behausung aus,oder deren „Bewohnern“.

    Die Politiker knallen Euch diesen Abschaum vor die Tür,und Opfer bringt der kleine ,allein gelassene Bürger.
    Sogar Menschenopfer!!!!
    Darf es noch ein bischen mehr sein?
    Was denn noch?

  16. Toll, dieser Aufruf! Er wird jedoch zu wenige Menschen erreichen, weil die Medien ihre Unterstützung verweigern. Es war halt wieder „nur ein Deutscher“, der auch noch von einem Migranten ermordet wurde, den man traditionell in der Opferrolle sieht. Man wird über diese kleine Gedenkfeier wohl wenig in den Medien hören.
    In diesen Zeiten muss man fast schon eher damit rechnen, dass das Gedenken an einen Getöteten ohne Migrationshintergrund als „rechtsradikale Zusammenrottung“ bezeichnet wird.

    Das Geschehene darf kein Anlass sein, dumpf gegen Asylanten loszupoltern. Es muss aber endllich darüber gesprochen werden, dass wir ein echtes Problem mit bestimmten Gruppen von zugewanderten Jugendlichen unter dem Teppich liegen haben – denn dieses Problem wird vom Wegschauen und Ausblenden nicht kleiner.

  17. Man darf gespannt sein, welche deutschen Politiker mit Blumen sich einfinden werden

    Eventuell wird Uschi Winkelsett dort sein. Die wohnt immerhin in Münster. Wäre ein deutliches Zeichen an die Schöppinger wen sie im September wählen sollten…

  18. Wir wünschen keine Rechts-oder Linksradikalen, ebensowenig wie
    ausländerfeindliche und rassistische Parolen an dem Abend!

    Keine Sorge – seitens PI kommt sowas sowieso nicht in Frage; derartige Richtungen haben keine Chance; hier ist das Bildungsbürgertum

    Allerdings um Missverständnisse vorzubeugen:

    Stille Trauer und Trauerzug schließen sich aus!
    Wer einen Trauerzug organisiert, der organisiert laute Trauer: jeder soll es bemerken!!

    Für stille Trauer macht man keine öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, sondern verkriecht sich zu Hause.

  19. http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/kreis_borken/schoeppingen/1113011_Jugendliche_gedenken_des_18_jaehrigen_Opfers.html

    Im Jugendheim „Haltestelle“ findet am heutigen Donnerstagabend eine Gedenkveranstaltung für das Opfer statt. „Er war oft hier und hat auch an der Spanienfreizeit teilgenommen“, sagte Einrichtungsleiter Rainer Scharmann gegenüber den WN. Das Treffen diene in erster Linie zur Trauerbewältigung. Die Jugendheimbesucher sollen dort die Chance haben, ihre Gefühle im Zusammenhang mit der Tat zu äußern. „Die Jugendlichen müssen ernst genommen werden, wir sind doch schließlich eine Demokratie“, sagte Scharmann. Gleichzeitig distanzierte er sich von jeglicher Vereinnahmung oder Instrumentalisierung der Veranstaltung: „Es geht uns nur um die Trauerbewältigung.“ Das Treffen, zu dem auch Vertreter der Kripo Gronau und der Zentralen Unterbringungseinrichtung sowie Pastor Wolfgang Böcker und zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter der „Haltestelle“ ihre Teilnahme zugesagt haben, soll um 18 Uhr im Jugendheim beginnen. Gegen 19.30 Uhr möchten die Teilnehmer dann in der St.-Brictius-Kirche eine Messe mitfeiern. Anschließend ziehen sie in einem Trauermarsch zum Tatort, um dem Opfer vor Ort zu gedenken.

    Eine klassische Bla-bla-Multikulti-ist-gut-und-wer-was-anderes-sagt-ist-ein-übler-Nazi-Veranstaltung.
    Wo dieser Pfarrer wieder reden darf. Die armen Jugendlichen.

    Der Pfarrer scheint mir ernsthaft das eigentliche Problem.

    Es gab in Schöppingen schon einmal Übergriffe vom Asylantenheim. Auf Behinderte. Auch da hat dieser Pfarrer den Deckel drauf gehalten.

  20. @ #27 RechtsGut (27. Aug 2009 10:30)

    Videokamera mitnehmen und alles aufzeichnen!!

    Die Reden des Pfarrers und evtl. aderer Personen,
    genauso wie die Gaffer am Straßenrand des Trauerzugs (da ist bestimmt der eine oder andere Kulturbereicherer dabei, um zu gucken, ob sie jetzt wachsam sein müssen, oder so weitermachen können!!)

  21. Wir wünschen keine ausländerfeindlichen und rassistischen Parolen an dem Abend!

    Egal wieviele noch von Zugewanderten abgestochen oder sonstwie umgebracht werden, wir wünschen dass unser schönes heiles linksgrünes Multikultiweltbild erhalten bleibt.

  22. Wenn unsere Jugendlichen diesen Gottesdienst nicht wollen würde er garnicht statt finden und sie würden nicht dort erscheinen aber ich denke schon das es mit absprache der Familie und der Jugendlichen aus schöppingen passiert und nicht nur weil unser Pfarer das so will.

  23. Ach ja und ich hoffe das es heute abend freidlich abläuft das ist der Abend für Kevin und nicht für irgendwelche rachegelüste heute abend sollte nur für Kevin da sein!!!!

  24. Das ist echt eine Frechheit !

    Da wird von Bürgern eine Gedenkfeier ins Leben gerufen, weil hier sonst nichts gemacht wird und da geht man einfach hin und setzt zum Termin des Gedenkens eine MESSE an !
    TOLL !!!

    Da sieht man erneut, das die denken WIR sind Blöd !

    Hatten die nicht seit Samstag die Chance etwas zu Organisieren ?
    Jetzt wo sie sehen, das die Bürger eigeninitiative ergreifen müssen die sich mit einer Messe in den Vordergrund stellen !

    PFUI !!!

    Die hätte auch um 18:00 Uhr angesetzt werden können !

    Ich habe heute morgen schon viele gehört, die NICHT in die Kirche gehen werden, sondern zum Spielplatz direkt kommen !

  25. @ cat
    das finde ich auch nicht in Ordnung aber ich hoffe das so viele Menschen kommen werden das der Spielplatz aus allen nähten Platzt. Und wehr sich dafür entscheidet in die Kirche zu gehen der soll dies tun. Heute sollte man wirklich nur an Kevin denken und seinen Hass einmal in den Hintergrund stellen.

  26. Da wird bestimmt die ANTIFA aufmarschieren und die Kerzen im Kampf gegen Rechts wieder ausblasen. Dabei werden sie von der multikulturell durchsetzten ( zersetzten ) Polizei geschützt.

  27. Die Beerdigung findet morgen statt.

    Hoffentlich nicht bei dem Scheiß-Pfaffen, der gegen seine eigenen Leute hetzt und dann auch noch die Lichterkette für einen Ermordeten torpedieren will! Das muß nicht sein!

  28. Das denke und das hoffe ich auch nicht das das geschehen wird.Das irgendjemand etwas dagegen haben wird. Und ich denke schon das der Pfarrer die Beerdigung machen wird.

  29. Wir wünschen keine ausländerfeindlichen und rassistischen Parolen an dem Abend!

    Ach nee! Aber wenn ein Ausländer Opfer einer Straftat wird, dann kreischen ganze Scharen:“typisch Deutsch, wir sind wieder soweit, dass…!“usw. Diese Aufforderung dient nur der eigenen Beweihräucherung, mit der die Knechte der Schweigespirale ihre typisch deutsche Obrigkeitshörigkeit zelebrieren. Wir wissen doch alle, und nicht nur aus der Kriminalstatistik, wer und vor allem welcher Kulturkreis unsere Werte der Gewaltfreiheit und des friedliches Miteinanders als Schwäche auslegt und entsprechend mißachtet.
    Das darf, ja muss zur Sprache gebracht werden. Wann den sonst? In der Schule, im Beruf und in öffentlichen Versammlungen darf darüber nicht geredet werden, um „keinen falschen Zungenschlag hinkommen zu lassen“.

    Was sind das denn für Zeiten, indem ein Gespräch über Bäume als ein Verbrechen betrachtet werden? (Zitat eines deutschen Dichters)

  30. Soetwas auf einer Kondolenzseite geht gar nicht !!!

    Micha Mail Micha, 27.08.2009, 03:36 Uhr
    Schöppinger! Brennt das Heim ab. Meinetwegen scheucht die Migranten heraus vorher, aber setzt ein Fanal. Es interessiert die Bonzen nicht, ob ihr auch weiterhin tolerant und freundlich gegenüber Ausländern bleibt. Wir alle wissen, dass es nur bestimmte Migrantengruppen (der Religion des Friedens) sind, die euch bedrohen. Für euch wird es nur schlimmer und nicht besser, wenn das Heim bleibt. Europa erwache!

    Das geht gar nicht !!!
    Leute reisst Euch mal zusammen !!!

  31. Eine klassische Bla-bla-Multikulti-ist-gut-und-wer-was-anderes-sagt-ist-ein-übler-Nazi-Veranstaltung.

    Ja.

    Lichterketten sind ein Ritual, mit dem der Antirassisumus-Götze angebetet wird. Es ist kein Wunder, dass Ausrichter eines solchen Rituals darauf achten, dass dem Götzen gehuldigt wird und dass auch keine „Ungläubigen“ an dem Ritual teilnehmen.

  32. Wieso ließt man über diese feigen Meuchelmord
    nichts in der Qualitätspresse?
    Der ebenso feige Mord an Marwa ging doch um die ganze Welt.
    Wer Gewalt benutzt hat schon verloren,das lehrt uns die Geschichte.

  33. @ #38 cat (27. Aug 2009 11:08)

    Vollkommen deiner Meinung;

    wahrscheinlich hat da ein linker Troll sein Unwesen getrieben, um die Gedenkveranstaltung zu sabotieren.

  34. #4 Heiner und sonst keiner (27. Aug 2009 09:38)
    Was bist denn Du für Einer? Ach ja, Heiner und sonst keiner.

    Ich bin fassungslos und außer Rand und Band über diese abscheuliche Tat???

    Stell Dir mal vor, hier wäre Dein eigener 18jähriger Sohn von so Einem abgemurkst worden.
    Dann gehst Du zum Täter und bietest ihm an, zu verzeihen, wenn er in Zukunft keinen Deutschen mehr absticht?

    Ich weiß, wie eine Familie darunter leidet, erlebe das seit Jahren bei meiner Nachbarsfamilie.

  35. Wer Gewalt benutzt hat schon verloren,das lehrt uns die Geschichte.

    Genaugenommen lehrt uns die Geschichte exakt das Gegenteil.

    Verloren hat der, der solche Kalendersprüche glaubt. Deshalb werden wir ja auch 24/7 mit ihnen indoktriniert.

  36. Es dürfte kein Zufall sein, dass die Tatwaffe bisher nicht gefunden wurde. Dies erleichtert mal wieder ein äußerst mildes Urteil in Form einer Bewährungsstrafe für einen Tatverdächtigen mit orientalischem Migrationshintergrund.

    ————————————-

    Ein weiteres Beispiel für unsere „neutrale“ Rechtsprechung in Deutschland:

    „Vater (38) schwängerte Tochter (17): Bewährungsstrafe

    Obwohl er seine damals 17-jährige Tochter so schwer sexuell missbraucht hatte, dass sie schwanger wurde, muss ein 38-jähriger Familienvater aus Bochum nicht ins Gefängnis. (…)

    Mehrfach erwähnte der Richter im Urteil den „kulturellen Hintergrund” des Angeklagten, ein Türke. Und machte ihm Vorhalte. Denn dieser habe gesagt, dass ein Mädchen, das vor der Ehe bereits Sexualverkehr gehabt habe, als „beschmutzt” und „nicht mehr tragbar für die Familie” gelte und nur noch schwer einen Ehemann finde. (…)“

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/bochum/2009/8/25/news-130674111/detail.html

  37. Diesmal wird es garantiert keine seiten- oder minutenlange Medienberichte über einen ´Naziaufmarsch´ in Schöppingen geben.

  38. #35 Mahner

    „Da wird bestimmt die ANTIFA aufmarschieren und die Kerzen im Kampf gegen Rechts wieder ausblasen.“

    So sieht das aus. Linker Naziterror.

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.
    Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke“

    – Joseph Goebbels

    http://lichtschlag-buchverlag.de/rezension/37

    Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar:

  39. Aber Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, ist auch keine Lösung !

    Dann stellen wir uns mit dem Täter auf eine Stufe ; und beim besten Willen; da will ich nicht stehen !!!

  40. Bei Google die Stichwörter „Schöppingen“ und „Kevin“ eingegeben. Gleich unterhalb der ersten Suchergebnisse erscheint der Hinweis:

    „Aus Rechtsgründen hat Google 7 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt.“

    Zensur? Nein natürlich nicht. Nur Rechtsgründe.

  41. Meine örtliche Tageszeitung berichtet heute über
    die geplante Gedenkfeier und erstaunlicherweise
    auch darüber, dass der Täter ein Iraker ist.
    Vor einigen Tagen wurde die Herkunft des Täters
    von derselben Zeitung noch verschwiegen. Merken diese Qualitätsjournalisten endlich, dass ihr Treiben beobachtet wird??

  42. Vergesst die Kerzen nicht und zündet sie auch an , bevor ihr das vergessen solltet und vielleicht könntet ihr auch ein wenig gedenken bevor…ihr beginnt euch aufzuregen .

  43. Wer Gewalt benutzt hat schon verloren,das lehrt uns die Geschichte.

    Genaugenommen lehrt uns die Geschichte exakt das Gegenteil.

    Genau.. man denke an Arminius und die Schlacht im Teuteburger Wald.. oder die Freikorps von Lützow, die gegen Napoleon für unsere Freiheit kämpften…

    Ich hoffe das heute abend mehr als genug Leute erscheinen!!!!!!!

  44. #47 cat (27. Aug 2009 11:37)

    Aber Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, ist auch keine Lösung !

    Das ist auch einer von den Kalendersprüchen.
    Gewalt läßt sich nur mit Gewalt bekämpfen.
    Wer das erst kapiert, wenn er selbst das Messer an der Kehle hat, kommt zu spät. Und den bestraft das Leben.

    Und glaubt doch nicht, dass es von Lichterketten besser wird.

  45. Liebe PI-Freunde,

    an den Schöppinger Gutmensch, Herrn Pfarrer Wolfgang Böcker, habe ich gestern noch eine Mail geschrieben.

    Freundliche Grüsse an alle!
    ———————————————-

    Sehr geehrter Herr Pfarrer Wolfgang Böcker,

    durch die „Münsterländische Volkszeitung“, durch PI aufmerksam geworden, las ich von dem brutalen nichtigen Mord eines islamischen Asylanten aus dem Irak an einem i8jährigen jungen Mann, der ein Mitglied ihrer Gemeinde war.
    Anstatt den Eltern von Kevin in ihrer schweren seelischen Not beizustehen und den Beistand Jesu zu erbitten, veranstalteten
    Sie ein Pfarrfest in ihrer St.-Brictius-Gemeinde unter dem Motto „Schöppingen Hand in Hand“. Auf dem Foto sah man bei wunderschönem Wetter Kindergartenkinder und Erwachsene auf Tücher malen.
    Ich war als ein von Gott geborener Christ(Joh 3.3 und 2.Kor 5,17) über ihr Verhalten und Einstellung zum gewaltsamen Tot Kevin`s
    einfach entsetzt. Ich habe das Gefühl, dass Sie zwar Pfarrer bzw. Priester, aber kein Christ, sind!
    Ihre Behauptung, dass der Mord an Kevin ein „Einzelfall“ sei, ist eine glatte Lüge. Denn jeden Tag werden autochthone Deutsche von den Muslimen wegen ihrer Messerkultur und Hass auf alles Christliche irgendwo in Deutschland schwer körperlich geschädigt oder getötet.
    Ich habe als Christ ungefähr mich mit dem Koran und islamischer Geschichte ein halbes Jahr beschäftigt und beim studieren gingen
    mir die Nackenhaare steil nach oben. Jeder islamische Gläubige wird durch das Lesen, und besonders in den Koranschulen, zum töten an Ungläubige (besonders an den Juden und Christen) aufgefordert. Von daher werden wir einen blutigen Kulturkampf und Religions-kriege in ein paar Jahren erleben, wobei der Kampf schon unter der Decke stattfindet(siehe z.B. Frankreich im Nov.2007 und 08). Ich bin kein Rechter und nie gewesen, aber
    wenn man seine Finger warnend in den Himmel hebt, wird man leicht als Nazi und Rassist verleumdet und diffamiert. Und Sie blubberten
    z.B. die ganze Zeit „Kampf gegen rechts“ und was ist mit „Kampf gegen links“?
    Und was ist von ihrem „Kampf gegen rechts“ geblieben?
    Zum Schluss empfehle ich ihnen dringend die Bergpredigt Jesu in Mt 7,15-23 aufmerksam zu lesen. Tut mir leid dass ich als
    evangelischer Christ und Laie einem katholischen Pfarrer sagen
    musst.

    Freundliche Grüsse und Gottes Segen.

    XY

  46. Ungebetener Gast stach zu

    KREIS GIESSEN (rsl). Noch auf der Flucht ist ein Messerstecher in Watzenborn-Steinberg. Am Sonntag war der 26-Jährige gegen 5 Uhr auf einer Gartenparty in der Feldgemarkung „An der alten Mark“. Eingeladen war er allerdings nicht.
    Nachdem er auch noch mehrere weibliche Gäste belästigt hatte, wurde er aufgefordert, die Party zu verlassen. Dem kam er zunächst auch nach. Dann aber kehrte der Watzenborn-Steinberger zurück und attackierte einen 25-jährigen Mann aus Watzenborn-Steinberg mit einem Messer.
    Er versetzte ihm einen Stich, so dass der Mann stationär in die Uni-Klinik eingeliefert werden musste. Es bestand jedoch keine Lebensgefahr.
    Der 26-Jährige ist zwar bekannt, aber er befand sich zumindest noch gestern Mittag auf der Flucht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

    Da ist also ein Messerstecher auf der Flucht und der Name des Täters wird der Bevölkerung verschwiegen.

  47. Ich finde es schade, dass hier anscheinend mehrere Grüppchen ihren eigenen Treffpunkt durchsetzen wollen und der Pfarrer den seit 2 Tagen angekündigten Zeitpunkt durch das Abhalten einer Messe sabotiert. Auf der anderen Seite, es wird jeder so trauern wie er es für richtig hält und an einem Gedenkmarsch sollen auch nur die teilnehmen, die wirklich um den Jungen trauern. Ob das dann 20 oder 2000 Leute sind spielt meiner Meinung nach keine Rolle.

  48. Aber Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, ist auch keine Lösung !

    Es ist die einzige Lösung, WENN man zum Ziel hat, die Gewalt gegen einen selber zu beenden.

    WENN man die Nachfolge Jesu sehr ernst nimmt, kann man zu dem Schluss kommen, dass es für einen ganz persönlich richtiger ist, auch auf defensive Gewalt zu verzichten und das Martyrium auf sich zu nehmen.

    Man sollte aber nicht die Lüge verbreiten, Gewaltverzicht würde zu irgendeinem Erfolg (im irdischen Sinn) führen.

  49. Wenn ich hier lese, dass Gewalt eine Lösung sein soll, dann frage ich euch, wie die denn aussehen soll.

    Messer gegen Messer ? Das wird ja ein wunderbar friedliches Deutschland werden.

    Sich wehren ist etwas Anderes, da trifft es genau den Täter und der hat es dann auch verdient.

  50. #60 Black Elk (27. Aug 2009 12:04)

    Wenn ich hier lese, dass Gewalt eine Lösung sein soll, dann frage ich euch, wie die denn aussehen soll.

    Und wie stellst du dir eine gewaltfreie Lösung des Mohammedaner-Problems vor?

  51. @4 Heiner und sonst keiner

    Pflichte dir 100% bei.

    Genauso zum kotzen sind die zivilisationsfremden Menschenhasser, die einen solchen Progrom-Aufruf hier im Kommentarbereich verteidigen oder beschönigen.
    Total widerlich wie manche sich wünschen mit einem Lynchmob durch die Strassen zu ziehen und Menschen bei lebendigem Leibe zu verbrennen.
    Was ist los? Wollt ihr unbedingt zu dem werden, wozu uns die linken machen wollen? Wollt ihr den rotfaschisten das Monopol auf die SA-Methoden abspenstig machen?

    IST ES IN EUROPA WIRKLICH NICHT MÖGLICH EINE KONSERVATIVE, FREIHEITLICHE, DEMOKRATISCHE BEWEGUNG ENTSTEHEN ZU LASSEN OHNE FASCHISTOID-SOZIALISTISCHEN MENSCHENVERACHTENDEN TEINT?

    Ich hab die Nase voll und orientiere mich erstmal wieder mehr an amerikanischen Blogs. Ob ihrs glaubt oder nicht: Dort gibt es Menschen die selbstbewusst, konservativ, patriotisch und freiheitsliebend sind ohne dabei jemanden abfackeln zu wollen und ohne den ganzen „völkischen“ bullshit.

    *gone*

  52. Wenn ich hier lese, dass Gewalt eine Lösung sein soll, dann frage ich euch, wie die denn aussehen soll.

    Gewalt ist natürlich nur dann eine Lösung, wenn man in der Lage ist, mehr und effektivere Gewalt auszuüben als der Gegner. Als den Gegner würde ich in dem Fall nicht unbedingt die Bewohner des Asylbewerberheims sehen sondern die Politik.

    Ich denke, zur Zeit ist niemand in der Lage für einen gewaltsamen Umsturz.

    Man sollte aber einfach aufhören, den Menschen die Scheiße ins Hirn zu blasen, dass irgendetwas von selber wieder gut wird, wenn man nur lieb und nett und politisch korrekt ist.

    Das wird nicht passieren.

    Wer Gewalt auf jeden Fall vermeiden will, sollte sich damit abfinden, dass der Götze, den unsere Politiker anbeten, noch viele weitere Menschenopfer fordern wird.

    Punkt.

  53. Bei Google die Stichwörter “Schöppingen” und “Kevin” eingegeben. Gleich unterhalb der ersten Suchergebnisse erscheint der Hinweis:

    “Aus Rechtsgründen hat Google 7 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt.”

    Zensur? Nein natürlich nicht. Nur Rechtsgründe.

    Auf http://www.google.lu bekommt man die unzensierte Version. Habe mal eine der zensierten Seiten angeklickt und da kam ich dann auf das Thiazi-Forum der „Germanischen Weltnetzgemeinschaft“. Also da hat man nichts verpasst, wenn man diese Seiten nicht lesen kann.

  54. @ Plondfair
    Ein gutes Vorbild sein und sich persönlich nichts gefallen lassen. Keine Angst vor Repressalien, die dann unweigerlich erfolgen werden.
    Die Angst verlieren und mutig sein , vor allem nicht blindwütig werden .

    Mit der Zeit sehen dann auch die, die jetzt noch blind sind , wo der „Hase im Pfeffer“ liegt.
    Das dauert noch ein wenig aber es wird Wirkung zeigen.

    nach dem Motto „Fürchtet euch nicht“ denn die Furcht ist es, die uns soweit gebracht hat wie wir jetzt sind.

  55. Gewalt läßt sich nur mit Gewalt bekämpfen.

    Im Prinzip sehe ich das auch so. Nur sollte für die Gewaltanwendung eigentlich der Staat zuständig sein. Wenn er das nicht tut, dann sollte man es vielleicht erst einmal damit versuchen, einen anderen Bürgermeister zu wählen, der die Sorgen seiner Gemeindemitglieder ernst nimmt und sich für sie einsetzt.

    Nebenbei: Wenn schon Gewalt, dann würde ich die erst einmal gegen diese dreckigen Gutmenschen anwenden. Mal eine konservativ-subversive Aktion starten und dem Bürgermeister ein bißchen Pisse in den Briefkasten kippen wäre doch mal ein guter Anfang. So machen es die Linken doch auch und werden dafür vom Staat nicht behelligt.

  56. Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diese Gesellschaft zu verlassen. So wie es viele Hunderttausende in diesem Auswanderungsland bereits tun.

  57. Manchmal ist leider nur Gewalt die Lösung. Chamberlain hat es mit Appeasment versucht, den „Erfolg“ kennen wir alle. Und nicht zuletzt: Auschwitz wurde durch Soldaten befreit, nicht durch Demonstranten.

  58. #65 Thomas A. (27. Aug 2009 12:17)

    Ich hab die Nase voll und orientiere mich erstmal wieder mehr an amerikanischen Blogs. Ob ihrs glaubt oder nicht: Dort gibt es Menschen die selbstbewusst, konservativ, patriotisch und freiheitsliebend sind ohne dabei jemanden abfackeln zu wollen und ohne den ganzen “völkischen” bullshit.

    Wenn die Zustände in den USA schon so wären wie in Europa, würden die Amerikaner auch anders denken. Aber was würdest du denn vorschlagen: mit den Mohammedanern gemeinsam einen Joint rauchen und Jambalaya singen?

  59. Wenn die Zustände in den USA schon so wären wie in Europa, würden die Amerikaner auch anders denken.

    Die Zustände in den USA sind wesentlich schlimmer als bei uns. Die Gewalt schwarzer Amerikaner gegen weiße Amerikaner dürfte die Gewalt von Moslems gegen Deutsche bei weitem übersteigen. Auch haben die Amerikaner No-go-areas, neben denen unsere Türkenviertel eher beschaulich wirken. Alleine durch illegal eingewanderte Mexikaner werden jährlich mehr Amerikaner ermordet als durch 9/11. Zudem dürfen die Amerikaner ihre Söhne in irgendwelchen Dreckswüstenlöchern auf der anderen Seite der Erdkugel für „Freiheit und Demokratie“ verrecken lassen.

    Und genau deshalb – und weil in punkto Redefreiheit die amerikanische Verfassung dem Zensurabschaum noch(!) die Hände bindet – gibt es ja auch massenweise amerikanische Blogs und Foren, bei deren Lektüre Thomas A. in Ohnmacht fallen würde.

  60. An Alle die die Möglichkeit haben, nach Schöppingen zu kommen ( von hier aus ist es leider fast ne Tagesreise )Meidet die Messe ! Zeigt diesem “ Pfarrer “ was Ihr von ihm haltet und geht direkt zum Spielplatz !

  61. #47 cat (27. Aug 2009 11:37)

    Aber Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen, ist auch keine Lösung !

    Dann stellen wir uns mit dem Täter auf eine Stufe ; und beim besten Willen; da will ich nicht stehen !!!

    Wie weiter oben jemand so zutreffend formulierte: Kalenderspruch!

    Gehts blöder? Aus der Tatsache, daß der Staat das Gewaltmonopol innehat, folgt, daß Gewalt nichts niederes ist, vielmehr die Ultima ratio.

    Wenn mich jemand anfällt, dann kan ich den nicht mit guten Worten zur Räson bringen, sondern nur mit meiner Regel-Therapie: Einen nachdrücklichen Tritt ins Gehänge.

    Die Bundeswehr wurde geschaffen, um Aggressoren, viele von ihnen sitzen heute in bundesdeutschen Quasselbuden, z. B. bei der Mauermörder-Partei, zu bekämpfen. Kampf ist immer Gewalt. Und wer sein Land mit Gewalt gegen Gewalt verteidigt, der stellt sich nicht auf eine Stufe mit dem Aggressor. Seine Gegengewalt ist rechtlich nämlich zulässig!

    Auf eine Stufe mit Hitler & Konsorten stellten sich die Apeaser – aus ihnen wurden erst wieder ernstzunehmende Gesatlten, als sie zur Gewalt griffen und den Pöbel dahin schickten, wo er hingehört: in die Hölle – und sei es über den Umweg Galgen.

    Unsere Spezies, die Bereicherer, verstehen überhaupt keine andere Sprache. Ghandi, au den sich viele mit ihren Kalendersprüchen beziehen, befand sich in einer ganz anderen, nicht vergleichbaren Situation: Er und die Seinen waren den Engländern um Längen unterlegen. Aber wer überlegen ist – siehe die Israelis – der muß diese Überlegenheit nutzen, solange er das kann. Die Demographie ist gegen Euch!

  62. @ #65 Thomas A.

    Ich sehe das auch so. Man muß täglich immer wieder die Politiker und gewaltbereiten, menschenverachtenden Einzelfälle der islamischen Zuwanderungscommunity, die sich völkisch und stolz die „Ummah“ nennt, freundlich bitten, etwas freundlicher zu sein. Vielleicht klappt’s ja dann.

    Du kannst ja nach Istanbul fahren und die auch ein paar bunte Markierungen an christliche Häuser malen. Für ein integratives Miteinander und die Völkerverständigung:

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/503919/index.do?parentid=634085

    Unbekannte „markieren“ Häuser von Christen in Istanbul

    25.08.2009

    In mehreren Stadtvierteln von Istanbul sind die Häuser von Christen mit farbigen Plaketten markiert worden. Die Etikettierung der Häuser fällt offenbar mit vermehrten Belästigungen christlicher Bewohner zusammen.

    In den traditionell von Angehörigen der christlichen Minderheiten bewohnten Stadtvierteln Feriköy und Kurtulus wurden manche Häuser in jüngster Zeit mit grünen und roten Schildern gekennzeichnet. Sie sollen offenbar auf armenische und griechische Bewohner hinweisen. Die Etikettierung der Häuser falle mit Klagen christlicher Einwohner über vermehrte Belästigungen zusammen, stellte die Abgeordnete Sebahat Tuncel in einer parlamentarischen Anfrage fest.

    Da haben wohl ein paar Ewiggestrige nicht freundlich genug um Frieden und Freundlichkeit gebeten.

  63. @ 19 Vasil

    Manchmal ist leider nur Gewalt die Lösung. Chamberlain hat es mit Appeasment versucht, den “Erfolg” kennen wir alle. Und nicht zuletzt: Auschwitz wurde durch Soldaten befreit, nicht durch Demonstranten.

    ———————————————-

    Gegen wen soll sich denn die Gewalt richten und vor allem Wie?
    Nein nein , es gibt einen Spruch der heisst „man schlägt eher 10 Teufel rein, als einen heraus“.

    Wie gesagt, sich wehren ist etwas anderes als blindlings loszurennen und genau die Fehler zu machen, die dem „Gegner“ vorgeworfen werden.

    Sich wehren wenn Gefahr in Verzug ist, das muss erst gelernt werden.

    Wenn dies möglich geworden ist, dann wird auch die „Gegenseite“ ruhiger werden, denn dann verachtet sie uns nicht mehr und nimmt uns etwas ernster.

  64. #75 Black Elk (27. Aug 2009 12:40)

    Gegen wen soll sich denn die Gewalt richten und vor allem Wie?

    Das „gegen wen“ wird sich schnell klären, wenn wir den Mohammedanern ihre Jizzya (auch bekannt als Hartz-IV) nicht mehr zahlen können.

  65. Ein ermordeter toter Deutscher scheint nicht viel Wert zu sein, zumindest keine Meldung.
    Die Suchfunktion gängiger Online-Magazine wie FAZ, Welt, Focus, FR, Stern, Spiegel, Süddeutsche zum Begriff „Schöppingen“ ergeben null, niente, nüscht zu diesem Mord.
    Traurig…

  66. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    (Theodor Körner 1791-1813)

  67. #66 Osimandias (27. Aug 2009 12:17)

    Wenn ich hier lese, dass Gewalt eine Lösung sein soll, dann frage ich euch, wie die denn aussehen soll.

    Das müßte stufenweise erfolgen.

    Zunächst, nach jedem Übergriff durch Bereicherer auf einheimische mit möglichst vielen Personen vor dem Bereichererheim auftauchen und Drohungen aussprechen. Wenn sie sehen, daß Loyalität groß geschrieben wird, werden sie sich weitere Übergriffe ersparen.

    Man könnte aber auch mal unangenehm aufgefallene Bereicherer mit mehreren Personen abfangen und ihrerseits bereichern – sollte sich dabei aber nicht erwischen lassen.

    Als den Gegner würde ich in dem Fall nicht unbedingt die Bewohner des Asylbewerberheims sehen sondern die Politik.

    Schuld ist immer eine höchst individuelle Angelegenheit. Die Politik hat zwar der Bereicherung Tür und Scheunentor geöffnet, aber nicht selbst zugestochen. Hier hat der Bereicherer Schuld.

  68. @26 Plondfair

    Das “gegen wen” wird sich schnell klären, wenn wir den Mohammedanern ihre Jizzya (auch bekannt als Hartz-IV) nicht mehr zahlen können.
    ———————————————
    Du ladest allen Moslems eine Kollektivschuld auf und dadurch trifft es auch die, die unschuldig am Treiben ihrer Glaubensgenossen sind.

    Erinnert mich an irgendwas ….

  69. @ plondfair

    So isset !

    Die alte lenin’sche Frage: „Wer wen ?“ wird sich am Ende des Geldes schlagartig beantworten.

    Was wir z.Zt. erleben ist nichts anderes als ein erkaufter fauler Frieden mit den Landnehmern. H4 + Privilegien gegen den Verzicht auf konzertierte & massenhafte Dauerbereicherung, vulgo Bürgerkrieg.

    Wenn die Liquidität des Wirtsvolkes augeschöpft ist, werden die Parasiten sich an die Ausweidung und den Verzehr des Kadavers machen – es sei denn, der Wirt entledigt sich final des Schmarotzerbefalls.

  70. Hier hat der Bereicherer Schuld.

    Das ist richtig.

    Aber wenn man es auf der individuellen Ebene der Schuld betrachtet, ist es eben auch nur dieser eine Bereicherer, der den Mord zu verantworten hat – nicht die anderen! Dieser befindet sich wohl in Haft und scheidet daher als Ziel von Gewalt aus, das ist auch gut so. Lynchjustiz muss nicht sein.

    Schuld an diesem einen Mord tragen zwar nicht die Politiker, die anderen Asylbewerber aber genauso wenig.

    Die Politiker tragen aber Schuld daran, dass dieser Unfrieden in unser Land getragen wurde. Dieser Mord steht symbolhaft dafür, WOZU dieser Bereicherung Tür und Tor geöffnet wurde. Das Ziel ist, uns als Volk auszurotten (natürlich nicht durch lauter physische Morde, aber durch Ersetzung und Vermischung)

    Das spüren die Menschen. Insbesondere spüren es diejenigen, die sich jetzt aggressiv äußern.

  71. Ich schlage hier mal einen Gewaltopfer-Gedenktag vor, ein Datum dafür dürfte leicht zu finden sein, bei den ganzen „Einzelfällen“. Ob der Todestag von Hatu Sürücü, Morsal oder Kevin. Und es sollte auch an die Gewaltopfer gedacht werden, die die Gewalt überlebt haben, aber für den Rest ihres Lebens mit den gesundheitlichen Beeinträchtigungen und zerstörtem Leben leben müssen. Laßt uns allen Gewaltopfern von Migranten ein Gesicht geben, auch den „ehrermordeten“ Frauen. Denn es sind keine „Einzelfälle“ – schon lange nicht mehr.

    Den Schöppingern wünsche ich für heute Abend viel Erfolg. Mein Beileid an die Hinterbliebenen von Kevin. RIP

  72. @83 Black Elk

    Du ladest allen Moslems eine Kollektivschuld auf und dadurch trifft es auch die, die unschuldig am Treiben ihrer Glaubensgenossen sind.

    Erinnert mich an irgendwas …

    Die „unschuldigen“ Muslime haben die Möglichkeit sich zu distanzieren!
    Nur – sie tun es leider nicht! Es sind immer nur Einzelkämpfer, wie Frau Kelek, Frau Ates, Frau Cileli, die ihre Landsleute kritisieren – prompt müssen sie anschliessend unter Polizeischutz gestellt werden – wo sind da die Sympathiebekundungen ihrer „Brüder und Schwestern?“

  73. @ 85 Osimandias

    Das Ziel ist, uns als Volk auszurotten (natürlich nicht durch lauter physische Morde, aber durch Ersetzung und Vermischung)

    Das spüren die Menschen. Insbesondere spüren es diejenigen, die sich jetzt aggressiv äußern.
    ———————————————-

    Das Ziel ist nicht zu übersehen und es ist jetzt schon erreicht.
    Ausrotten könnte vielleicht durch ersetzen ergänzt werden und das dies geschehnen konnte, daran haben wir auch selbst gut gearbeitet, so als Selbstverwirklicher-Generation.
    Jetzt haben wir uns Selbstverwirklicht und haben das Ergebnis.

  74. Du ladest allen Moslems eine Kollektivschuld auf

    Den Eindruck habe ich nicht. Es sind die NWO-Anbeter unter den Islamkritikern, die den Moslems eine Kollektivschuld aufladen und sie sogar weltweit (!) dazu zwingen wollen, den Islam aufzugeben, um sich von dieser Kollektivschuld zu befreien, notfalls sogar mit Bombengewalt.

    Wenn die Osmanen damals vor Wien erfolgreich gewesen wären – glaubt Du ernsthaft, jeder der dann als Besatzer in Wien gelebt hätte, wäre ein böser Mensch und Mörder gewesen?

    Trotzdem wollten die Menschen damals die Invasion nicht.

    Invasoren sind Invasoren sind Invasoren. Sie müssen nicht individuell böse sein, um unerwünscht zu sein. Die meisten sind es sicher nicht.

    Böse und zwar abgrundböse sind alle diejenigen, die die Invasion betreiben und alles tun, um zu vermeiden, dass die Menschen erkennen, dass es eine INVASION ist.

  75. @ biggy

    Die “unschuldigen” Muslime haben die Möglichkeit sich zu distanzieren!
    Nur – sie tun es leider nicht!

    ———————————————-

    Auch hier bestimmt die Angst das Leben.

  76. daran haben wir auch selbst gut gearbeitet, so als Selbstverwirklicher-Generation.

    Ja, das stimmt leider.

    Wir sind den verlogenen Sirenengesängen von Menschen, die uns hassen, auf den Leim gegangen 🙁

  77. Die “unschuldigen” Muslime haben die Möglichkeit sich zu distanzieren!

    Ich nehme ihnen das nicht übel.

    Die Distanziererei ist eine Ausgeburt der destruktiven politischen Korrektheit. Ich würde nicht ausschließen, dass die Moslems an unserem Anschauungsbeispiel erkannt haben, wie selbstschädigend so etwas ist.

  78. #83 Black Elk (27. Aug 2009 12:55)

    Du ladest allen Moslems eine Kollektivschuld auf und dadurch trifft es auch die, die unschuldig am Treiben ihrer Glaubensgenossen sind.

    Wie viele Mohammedaner distanzieren sich denn glaubhaft(!) von dem asozialen Verhalten ihrer kulturbereichernden Landsleute – 10%, 1%?!? Das sind nur die beiden Seiten einer Medaille, mehr nicht.

  79. #90 Black Elk (27. Aug 2009 13:18)

    Auch hier bestimmt die Angst das Leben.

    Das übliche gutmenschliche Geschwurbel. Es werden immer neue Ausreden gesucht, um den Mythos des edlen Wilden am Leben zu halten, der nur durch unglückliche Umstände zu seinem Handeln gezwungen wird.

  80. @ 44 Plondfair
    Das übliche gutmenschliche Geschwurbel. Es werden immer neue Ausreden gesucht, um den Mythos des edlen Wilden am Leben zu halten, der nur durch unglückliche Umstände zu seinem Handeln gezwungen wird.
    ———————————————-

    Und sonst fällt dir dazu nichts mehr ein, das ist sehr wenig.

  81. #95 Black Elk (27. Aug 2009 13:35)

    Und sonst fällt dir dazu nichts mehr ein, das ist sehr wenig.

    Das ist mehr, als was es zu diesem Thema zu sagen gibt. Der Gedanke, daß die Mehrheit der Mohammedaner mit dem Treiben ihrer „aktiven“ Glaubensgenossen einverstanden sein könnte, ist dir anscheinend noch nie gekommen.

  82. @Black Elk: Ich glaube auch nicht, dass es Angst ist, die Moslems davon abhält, sich von kriminellen Moslems zu „distanzieren“.

    Wovor sollen sie denn Angst haben? Alles, was recht ist, aber dafür, dass man sagt:

    „Diese Tat hat nichts mit dem Islam zu tun. Derjenige, der das getan hat, ist kein wahrer Moslem“

    wird man nicht bedroht oder umgebracht.

    Die Frage ist nur: Will man so einen Schwall überhaupt hören oder sind einem diejenigen Moslems, die sich nicht distanzieren sondern die Klappe halten, nicht doch ein bisschen sympathischer?

    Die Aussage:

    „Das hat mit dem Islam zu tun. Alle Moslems dürfen Ungläubige töten, weil das im Koran steht und weil Mohammed das auch schon so gemacht hat.“

    die vielleicht einige erwarten, ist nicht wirklich eine Distanzierung.

    Dann wärs auch wieder nicht recht.

    Ich finde Klappehalten in so einem Fall wirklich das angenehmste Verhalten, das unbeteiligte Moslems an den Tag legen können.

  83. @ 47 Osimandias

    Ich finde Klappehalten in so einem Fall wirklich das angenehmste Verhalten, das unbeteiligte Moslems an den Tag legen können.
    ———————————————

    Im Grunde verhält es sich bei uns doch nicht viel anders. Die Mehrheit hält die Klappe, weil sie Angst davor hat als Nazi betitelt zu werden.

    Die ruhigeren Moslems halten die Klappe, weil sie Angst davor haben dass vielleicht die wilderen Cousins , Onkels und Tanten ihnen den Koran um die Ohren pfeiffen und sie dann Angst haben nicht ins Paradies zu kommen.

  84. In Schöppingen wurde Kevin W.-, ein deutscher 18 jähriger Jugendlicher aus einem nichtigen Anlass von einem Asylanten ermordet.Dieses darauf folgende nachhaltige,eiskalte Schweigen und Verdrängen,scheint symptomatisch zu werden/sein,von sich dem Humanismus gegenüber aufgeschlossen gebenden und verpflichtet fühlenden Gutmenschen.

    Wer sich informiert,wird feststellen,dass Schöppingen von weiter außerhalb durch den ÖPV sehr schwer zu erreichen und abends beinahe nicht mehr zu verlassen ist.Ihr Schöppinger,richtet daher bitte für Kevin ein Spendenkonto ein.

  85. „Im Grunde verhält es sich bei uns doch nicht viel anders. Die Mehrheit hält die Klappe, weil sie Angst davor hat als Nazi betitelt zu werden.“

    Nein, es ist nicht die Angst, als Nazi bezeichnet zu werden, es ist ganz stinknormale Angst um den Arbeitsplatz, die Familie und die Gesundheit/das Leben. Diese Dinge werden von Berlin/Brüssel und von der Straße bedroht. Wer stürzt sich schon gerne in einen Zwei-fronten-Krieg mit womöglich einer einzigen mutigen Aussage. Beispiel Susanne Winter, vom Staat verknackt, von den Mohammedanern bedroht.

  86. Viele Kerzen und Lichter sind kein Schweigen, sie sind ein lautes Signal .

    Dass die Medien schweigen ist ja schon der Normalfall, desshalb werden sie ja auch so langsam vom Internet verschluckt und irgendwann überflüssig werden .

  87. Das Problem ist doch nicht, dass wir Asyl gewähren sondern wie wir es machen.

    Ich denke ein junger Mensch der im Irak aufwachsen musste ist hochgradig geschädigt. Seit Jahren nur Krieg, Gewalt, Anschläge, Verfolgung – schlicht Kampf ums Überleben.

    So einen darf man nicht hier in Deutschland aufnehmen und ihm die selben Freiheiten und Rechte geben wie Einheimischen. Es sind einfach sehr viele tickende Zeitbomben darunter. Wer weiss, was in dem für Verhaltensmuster ablaufen, wenn er in eine Streitsituation gerät?

    Ich will damit nicht Täterschutz betreiben, eher sagen, dass so etwas passieren musste und sicher noch öfters passieren wird. Was kann die Lösung sein? Alle Asylanten einsperren? Eher nicht, ausser man würde nur noch die nehmen, die wirklich Hilfe benötigen, um die könnte man sich dann auch engmaschiger kümmern.

  88. Meine Anteilnahme an die Angehörigen des Ermordeten.
    Es kann jederzeit jeden von uns treffen.

    #50 cat   (27. Aug 2009 11:37)  
    Hallo cat,

    Gewalt ist ein grundlegender Regelbaustein im Geschehen der Natur.
    Denken Sie an Löwen und Gazellen.

    Gewalt ist auch im Leben der Völker immer das Normale gewesen: Wer einen Krieg gewonnen hat, bestimmt, daß der Verlierer angefangen hat und eine Strafe erleiden muß. Die Römer sagten dazu: Vae victis! Wehe den Besiegten! Gewalt war und ist anerkannt, man sollte nur besser nicht zu den Verlierern gehören.

    In einem Staatswesen treten wir die eigene Kraft an Justiz und Polizei ab.
    Diese üben die Staatsgewalt aus. Im guten Fall wird so die innerstaatliche Gewalt festen Regeln unterworfen und auch beschränkt.
    Weil wir seit Jahrhunderten in einem solchen Staat leben, weil unser Glaube auch ähnliches lehrt, weil der Mittelstandsbürger selten mit der Gewalt in Berührung kommt, deshalb denken viele Menschen, es ginge ohne Gewalt und sie bräuchten sich die Hände nicht schmutzig zu machen.
    Wir haben nur deshalb und nur solange unsere Kraft an den Staat abgegeben, damit wir uns nicht gegenseitig schädigen.
    Die Gewalt ist nach wie vor da und sie wird auch nicht aus der Welt verschwinden.

    Nach außen sagen diese Menschen: ich will keine Gewalt anwenden, ich will mich nicht auf eine moralisch tiefe Stufe stellen.
    Tatsächlich sind sie nur blind und feige.
    Wenn man angegriffen wird, muß man mindestens so stark und gemein und so kräftig und so gewissenlos sein wie der Angreifer, am besten aber noch stärker. Dann hat man die besten Siegaussichten.

    Moralisch auf tiefer Stufe steht in meinen Augen derjenige, der sagt: igitt ist das schmuddelig, igitt ist das unschön, igitt damit will ich nichts zu tun haben, igitt das sollen andere machen, igitt dafür bin ich zu fein und zu gut erzogen, igiit, aber meine Suppe eß ich nicht, igiitt, diese Schmuddelpartei wähle ich nicht
    und gleichzeitig innerlich hofft:
    irgendein anderer wird es schon machen, ich lebe dafür weiter in meiner Wohlfühlwelt,
    „…da bin ich wirklich froh! Denn, Gott sei Dank! I c h bin nicht so!!“
    Das Zitat stammt aus der Frommen Helene von Wilhelm Busch und soll die scheinheilig fromme Lebensweise zeigen. Und diese wohlfeile Denkungsart ist auch heute im deutschen Volk weit verbreitet.

    Hallo cat,
    ich möchte Sie nicht als Mensch angreifen, sondern darauf hinweisen, daß die von Ihnen geäußerte Meinung vielfach auf große Ablehnung und großen Widerwillen stößt.

  89. @Black Elk: Nein, die „ruhigeren“ Moslems halten deswegen die Klappe, weil nicht neben jedem Moslem ein Mikrophon der Tagesschau steht. (Dasselbe ist es bei uns)

    Wenn Du aber einen auf die Tat ansprechen würdest, würde er wahrscheinlich sagen:

    „Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Ich würde so etwas niemals tun und alle wahren Moslems auch nicht.“

    Und das IST eine Distanzierung.
    Und es gibt nicht den geringsten Grund, anzunehmen, dass man für eine solche Aussage vom wilden Cousin auf die Fresse bekommt. Der wilde Cousin sagt das nänlich sehr wahrscheinlich auch, wenn er gefragt wird.

    Es stehen nur vor bestimmten Personen Mikrophone der Tagesschau, weil die Medien bestimmen, was wir zu hören und sehen bekommen. Deshalb entsteht auch der Eindruck, alle Deutschen würden die Klappe halten, um nicht als Nazi betitelt zu werden. Es gibt eine Menge Leute, denen das scheißegal ist (nur zum Beispiel echte Neonazis, aber keineswegs NUR die). Diese Leute existieren in den Medien nur als Zerrbilder, ÜBER die man berichtet, nicht aber als Redner, DIE ihre Meinung darlegen dürfen.

    Was wir kennen, sind nur die Meinungen von den paar Hanseln, die wir persönlich kennen. Wo wir uns Bilder über die Masse machen, sind wir ausschließlich auf Medien angewiesen. Und die filtern.

    Und die Moslems, vor denen die Mikrophone stehen, sagen fast einhellig zu Morden, Kriminalität und Terrorismus:

    „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

  90. @Black Elk

    Auch ich bin der Meinung, dass es eher „stillschweigende“ Sympathie für die Glaubensbrüder ist als Angst, die die Muslime davon abbringt, sich zu distanzieren.
    Immer wenn es um Bekräftigung ihrer Ansprüche gegen uns geht, sind sie sehr zahlreich und lautstark vertreten – s. Erdogans Auftritt in Köln z.B.
    Wenn sie Angst vor ihren Glaubensbrüdern hätten, würden sie sich unter uns mischen, nicht in ihren eigenen selbstgeschaffenen Ghettos leben.
    Ich denke schon, auch aus Begegnungen heraus, sie distanzieren sich nicht wirklich von den Untaten ihrer Glaubensbrüder, beobachten sie eher mit klammheimlicher Sympathie.

  91. @ 103 Osimandias

    Was wir kennen, sind nur die Meinungen von den paar Hanseln, die wir persönlich kennen. Wo wir uns Bilder über die Masse machen, sind wir ausschließlich auf Medien angewiesen. Und die filtern.

    Und die Moslems, vor denen die Mikrophone stehen, sagen fast einhellig zu Morden, Kriminalität und Terrorismus:

    “Das hat nichts mit dem Islam zu tun”
    ———————————————-

    Ja, da hast du wohl recht.

    Da wird noch einiges bewegt werden müssen, mit Verstand , nicht mit Waffen.

    Es ist ja auch so, dass viele zugewanderte Moslems den Koran nicht lesen können und darauf angewiesen sind ,welchen Lehrer sie haben, der ihn ihnen vermittelt und da gibt es ganz grosse Unterschiede.

    Manche vermitteln Friedliches und manche Mord und Todschlag .

  92. @ biggy

    Ich denke schon, auch aus Begegnungen heraus, sie distanzieren sich nicht wirklich von den Untaten ihrer Glaubensbrüder, beobachten sie eher mit klammheimlicher Sympathie.
    ——————————————–
    das wäre natürlich fatal und ich hoffe, dass du nicht recht damit hast.

  93. Was Ihr hier versucht, ist ein Gerichtsprozess gegen alle Moslems, in denen Black Elk als Verteidiger auftritt.

    Es herrscht das Gefühl vor, dass man diese Leute nicht hier haben will. Aber man kann sich nicht eingestehen, dass es ein „völkisches“ Gefühl ist und deshalb sucht man krampfhaft nach Beweisen dafür, dass alle Moslems irgendwie böse sind, damit man gerechtfertigt ist, sie loshaben zu wollen.

    Und sei es nur, weil sie sich angeblich nicht ausreichend distanzieren (das tun sie sehr wohl, und genau diejenigen, die es fordern, sind von der Distanzierung „das hat nichts mit dem Islam zu tun“ genervt!) oder weil sie nicht ausreichend den politkorrekten Lichterkettenblödsinn (der auch wieder von genau denen, die ihn von Moslems fordern, bei Grünen verlacht wird!) mitmachen oder weil sie als Ethnie und Religionsgemeinschaft zusammenhalten anstatt „interkulturelle Kompetenz“ zu zeigen und blind dafür werden, wer zu ihnen gehört und wer fremd ist.

    Die Moslems sind mehrheitlich nicht böse!

    Dass sie nicht hierhergehören, liegt daran, dass sie FREMDE sind, nicht daran, dass sie irgendetwas tun oder nicht tun.

  94. #2 Karlfried (27. Aug 2009 14:03)

    Ich fühle mich nicht von Ihnen angegriffen denn ich kann Kritik ertragen und auch Stellung dazu nehmen ( was hier im Dorf wenige können) !

    Ich wollte mit dem von mir gesagten ausdrücken, das ich diese wiederwärtige Tat nicht mit dem gleichen Gewaltpotential bekämpfen würde und mich somit herab lassen würde auf das Niveau des Täters und da stehe ich zu.

    Natürlich liegt es in der Natur zu Kämpfen und selbstverständlich würde ich mich wehren, im Falle eines Angriffs !
    In dem Fall wäre ich aber das Opfer und würde mich zu Recht wehren.

    Im Fall von Kevin ist es KALTBLÜTIGER MORD gewesen und ich würde keinesfalls gezielt jemanden von hinten erstechen oder erschiessen !!!

    Deshalb deferenziere ich das so.
    Vielleicht hätte ich diese Erklärung darunter schreiben sollen.
    Ist vielleicht ein wenig unglücklich gelaufen.

    Ich hoffe das genügend Schöppinger um 19:30 Uhr zum Spielplatz kommen, da würde man sehen, das uns die Sache nicht am A…. vorbeigeht.

  95. Obsimandias, es ist beleibe kein völkisches Gefühl, dass wir Leute nicht bei uns haben wollen, die, wenn nicht überwiegend, dann doch zum großen Teil auf unsere Kosten leben. Und außerdem Wertvortellungen haben, die unseren durch die Aufklärung geprägten Vorstellungen diametral entgegen stehen.

    Und wo ist denn Ihrer Meining nach das „völkische Gefühl“ gegen Chinesen, Brasilianern, Italienern usw? Es ist doch bezeichnend, dass es Probleme fast nur mit Angehörigen des Islam gibt.

  96. Dass sie nicht hierhergehören, liegt daran, dass sie FREMDE sind, nicht daran, dass sie irgendetwas tun oder nicht tun.

    Wir haben hier reichlich spanische, portugiesische, italienische, polnische, auch japanische Einwanderer – auch sie waren „FREMDE“, sind es zum grössten Teil nicht mehr – es gibt keine Probleme – sie sind integriert!
    Probleme gibt es fast ausschliesslich mit muslemischen Migranten, die, obwohl sie hier bereits in der dritten Generation leben, die deutsche Sprache nicht lernen (wollen), die hiesige Kultur ablehnen, sich in selbstgewählten Ghettos von der deutschen Bevölkerung ausschliessen, die das Grundgesetz, insbesondere die Gleichberechtigung nicht akzeptieren (s. Islamkonferenz), die Polizistinnen , Lehrerinnen den Gehorsam verweigern, und – deren Kriminalitätsrate deutlich höher ist als die der deutschen Jugendlichen!
    Lest doch mal die Bücher oder auch nur kurze Berichte von Frau Kelek, von Frau Hirsi Ali, hört Frau Ates und Frau Cileli zu, alles Frauen aus muslimisch geprägten Ländern, die als insider berichten – hört hin und macht Eure Augen auf!
    Natürlich sind Muslime nicht alle böse – so ein Quatsch – wer behauptet das – aber sie unterwerfen sich dem gegen unsere westliche Welt, gegen unsere Lebensweise gerichteten Terror!
    Sie wollen nicht mit uns, gerne von uns leben, sie versuchen, ihre Kultur hier durchzusetzen – sie kultivieren ihr „Fremdsein!“

  97. Und wo ist denn Ihrer Meining nach das “völkische Gefühl” gegen Chinesen, Brasilianern, Italienern usw?

    Bei Italienern und anderen Europäern wird es bei den allermeisten Menschen nicht aktiviert, weil diese Einwanderer uns sehr ähnlich sind.

    Was andere Nichteuropäer angeht: Es sind zu wenige im Land, um zu stören.

    Fragt doch mal Amerikaner aus dem Südwesten, was sie von Mexikanern denken.

  98. @Osimandias
    Du hast vielleicht Ahnung von Moslems (vielleicht kennst Du ein paar nette etc.) – aber ich glaube Du hast KEINE AHNUNG was die Ideologie des Islam angeht.

    Wenn Du die Ideologie des Islam kennen würdest – Dich damit beschäftigen würdest – dann würdest Du die MUSTER ERKENNEN, nach denen die Moslembereicherung in unserem Land abläuft.
    Das sich dann einzelne oder mehrere Moslems von den -durch den Koran etc begründbaren- Taten einzelner Gotteskrieger („fromme Moslems“) abgrenzen – das gehört zum Muster.

    Lies hier länger mit – und Du könntest noch eine Menge lernen. Allerdings habe ich auch weniger das Gefühl dass Du etwas LERNEN WILLST.

    Und bitte tu uns den Gefallen – unterschätze bitte nicht unsere Sachkenntnis. Und bitte unterschätze nicht unsere Differenzierungsfähigkeit.
    Diese Sprüche kennen wir nämlich alle schon.

  99. @Rechtsgut: Ich weiß sehr viel über den Islam, ich kenne die gesamt „Islamkritik“ in- und auswendig. Ich kann Dir reihenweise Suren zitieren und über die Geschichte des Djihad referieren. Und ich lese hier schon SEHR LANGE mit.

    Ich lehne den Islam auch vollkommen ab.

    Aber ich bin dabei nicht stehengeblieben, weil ich erkannt habe, dass die reine „Islamkritik“ genauso verblendet und dumm ist wie die gutmenschliche Islam-Schönrederei. Und ich bin auch überzeugt, dass dieses hochmoralistische Rumgenörgel an den Moslems nicht zu der Lösung des Problems führen wird, in dem wir stecken.

  100. Obsimandias,

    es sind keine „völkischen Gefühle“, wenn man bestimmte Verhaltensweisen, im konkreten Fall „Nassauern“ und Durchsetzen von unserer abendländischen Kultur widersprechenden Werten ablehnend gegenüber steht.

    Mit „völkisch“ wollen Sie doch wohl eine Nähe zu Nazis herstellen, nicht wahr?

    Ich will keine Scharia in Deutschland und Europa, deswegen fühle ich mich aber nicht als Nazi und auch nicht als völkisch. Sondern als Demokrat.

    Es ist doch absurd, wie gerade aus den Reihen derer, die von sich behaupten, für Frauenrechte und die Rechte von Lesben und Schwulen zu kämpfen, Unterstützung für die größten Machos und Feinden von Lesben und Schulen kommt.

    Der Islam ist Frauen-, Lesben- und Schwulenfeindlich. Trotzdem fördern gerade Grüne und Sozialisten in Europa den Islam. Es ist einfach nur absurd!

  101. Bei Italienern und anderen Europäern wird es bei den allermeisten Menschen nicht aktiviert, weil diese Einwanderer uns sehr ähnlich sind.

    Ja, sie sind uns ähnlich in unserer Kultur, die sich nicht gegen uns als Einwanderungsland richtet. Sie wollen keine Landnahme betreiben, sondern mit uns leben.
    Unsere Ablehnung der Muslime beruht aber nicht auf irgendeinem „völkischen Gefühl“ (was immer das sein mag), sie beruht auf einer Abwehr von Landnahme!
    Integrieren sollen wir uns – die Muslime denken gar nicht daran – Schäubles Islamkonferenz, die kläglich gescheitert ist, hat diese Tatsache deutlich aufgezeigt: noch nicht einmal zur Anerkennung unserer Verfassung waren die Muslime bereit!
    Mach es Dir nicht so einfach, Osimandias – es ist primitiv, uns „völkisches Gefühl“ zu unterstellen, aber nicht bereit zu sein, in die Konfliktsituation wirklich einzudringen!

  102. @biggy: Ich halte „völkisches Gefühl“ nicht für etwas Schlechtes. Es ist ein Überlebensinstinkt.

    Die Moslems, die hier Landnahme betreiben, bekennen sich zu diesem Gefühl, wir dürfen das nicht.

    Wir sollten es auch tun. Oder zumindest versuchen, herauszufinden, warum uns der Überlebensinstinkt verboten und mit Vogelscheuchenworten belegt wird.

    Wenn Ihr die Moslems zu Europäern dressieren wollt, braucht Ihr im Inland einen Terrorstaat, neben dem die Sowjetunion verblasst. Und weltweit ein militärisches Armaggeddon.

    Und selbst dann werden sie nicht zu Europäern werden, weil es nicht in ihren GENEN liegt, Ihr Narren!

  103. #114 Osimandias (27. Aug 2009 15:33) (…) Ich lehne den Islam auch vollkommen ab.

    Aber ich bin dabei nicht stehengeblieben, weil ich erkannt habe, dass die reine “Islamkritik” genauso verblendet und dumm ist wie die gutmenschliche Islam-Schönrederei. Und ich bin auch überzeugt, dass dieses hochmoralistische Rumgenörgel an den Moslems nicht zu der Lösung des Problems führen wird, in dem wir stecken.

    Welche Idee haben SIE zur Lösung des Problems? Dies würde mich ehrlich interessieren.

  104. @Dwalin: Ich habe keine Lösung.

    Aber ich hoffe, dass sich eine finden lässt, wenn eine ausreichende Anzahl von Menschen aus der virtuellen Realität ausbrechen.

    Wir werden von hinten bis vorne belogen, so ziemlich alle unsere Überzeugungen sind falsch – damit meine ich nicht „böse“, sondern dass sie von empirisch widerlegten Annahmen ausgehen.

    Vielleicht gibt es auch keine Lösung.

    Aber ich glaube, dass für einen anständigen, intelligenten, wissbegierigen Menschen die Erkenntnis der Wahrheit schon ein Wert für sich selber ist – ganz unabhängig davon, ob diese Erkenntnis zu etwas führt oder nicht. Ich zumindest empfinde das so.

  105. cat und Tina81:
    Der Islam lehrt Gewalt und diese Menschen verstehen nur Stärke.

    Viel Spaß, opfert euch selbst, aber hört auf mit dieser geistigen Brandstiftung „keine Gewalt!“.

    Tut mir leid, aber mit dem Gelaber tragt ihr die Verantwortung für die nächsten Opfer!

    Es wird Zeit, dass wir diesen Menschen unsere Regeln verständlich machen.
    Und das geht nicht mit netten Gesprächen bei Kerzenschein. Das hat die letzten 30 Jahre nur den status quo herbeigeführt.

    Auch der französische Berater hat nicht mit einem rethorischen Winkelzug die Freiheit erlangt. Er wußte genau, dass es nur so geht. Er oder die.

  106. Zum Thema Gewalt.

    Das Gewalt nichts bringt stimmt leider überhaupt nicht. Nur als Beispiel: Pro-Köln mietet einen Konferenzraum in einer Gaststätte. Was passiertß Die Linken werfen alle Scheiben der Wirtschaft ein und beschmieren sie mit Hakenkreuzen. Resultat: Niemand vermietet mehr irgendwelche Räunmlichkeiten an Pro-Köln.
    Ein weiterer Punkt: Die Rechten wenden im Gegensatz zu den Linken keine Gewalt an, Wurde das jemals anerkannt? Haben wir deshalb einen guten Ruf?
    Dies ist aber absolut kein Aufruf zur Gewalt in Form irgendwelcher illegalen Aktivitäten. Gealt kann man auch legal ausüben, in dem ich gewisse Geschäfte, Menschen deen Verhalten ich misssbillige boykottiere, indem ich hier bei pi den Politikern die Maske vom Gesicht reisse etc etc

  107. Fortsetzung:
    Hups, da sind ja viele Kommentare hinzugekommen…
    Ok, ich wollte nicht zu derart feigen Gewaltorgien aufrufen. DAS sehe ich auch weit unter unserem Niveau.

    Aber mit der Kuschelpädagogik sollten wir endlich brechen.
    Dieser Täter gehört erstmal ein paar Jahre eingekerkert und dann abgeschoben. Egal wohin.
    Mitsamt Anhang, der dann sofort.

    Und das ewige Verständnis für alle und jeden muss aufhören. Nicht Kevin hat etwas falsch gemacht, sondern allein der Mörder!
    Wer hierherkommt hat sich erstmal zu benehmen.

    Bitte klebt doch heute Abend in Schöppingen PI-Sticker, wenn ihr noch welche habt!!!

  108. Im Kondolenzbuch für Kevin wurde endlich aufgeräumt und einige dumme Kommentare gelöscht.
    Einer wurde leider vergessen:

    Yusuf Mail Yusuf, 27.08.2009, 13:18 Uhr
    Almanca kurban? olmaktad?r!
    Biz tüm yok edecek!

  109. @Osimandias

    Jetzt habe ich Dich verstanden: der Verhaltensforscher Theo Löbsack wies in seinem Buch:“Unterm Smoking das Bärenfell“ 1992 schon auf Aggressionen hin, die entstehen müssen durch Überbevölkerung wie auch durch Überfremdung. Er spricht von einem genetischen Hintergrund, der zur Abgrenzung von Sippen, auch ganzen Völkern führt.
    Sicher spielen diese Faktoren eine Rolle bei der Ablehnung der Muslime – aber nicht nur, denke ich – der die Weltherrschaft anstrebende Islam trägt sicher auch entscheidend mit zur Ablehnung bei.

    Dass Muslime nicht zu Europäern zu „dressieren“ sind, darüber sind wir uns hier wohl alle einig – nur unsere Politiker haben es noch nicht gemerkt . Du hast recht: diese Narren!

  110. Zu der Kerze für den von hinten erstochenen Kevin von Schöppingen, von Jutta erstellt am 22.08.2009, 23:21 Uhr (6348 Aufrufe)
    ist die Kommentarfunktion anscheinend (derzeit, und vieleicht für immer?) nicht mehr vorhanden. Zudem ist diese Kerze jetzt auf Seite 2

    Zudem hat Jutta eine neue Kerze für den von hinten bestialisch erstochenen Kevin von Schöppingen reingestellt, diese ist jetzt auf Seite 1 und hat auch eine Kommentarfunktion.

  111. #119 Osimandias (27. Aug 2009 16:44) @Dwalin: Ich habe keine Lösung.

    Aber ich hoffe, dass sich eine finden lässt, wenn eine ausreichende Anzahl von Menschen aus der virtuellen Realität ausbrechen.

    Das wäre auch meine Hoffnung. Aber ich fürchte, das wird nicht geschehen. PI hat sich auf „Anti-Islam“ eingeschossen. Zu wenige wissen, daß dies nur die Spitze des Eisberges ist. Zu wenige wissen, was wirklich läuft – und daß sie letztendlich gegen Spiegel fechten. Klärt man die Leute über die NWO auf (oder versucht es auch nur), wird selbst im engen Umkreis kaum zugehört und man wird als Verschwörungsspinner abgetan mit derselben Inbrunst, wie die Guties einen für Islamkritik als Nazi abtun. Irgendwann kann man nicht mehr reden. Weil man auf verlorenem Posten steht.

    Wir werden von hinten bis vorne belogen, so ziemlich alle unsere Überzeugungen sind falsch – damit meine ich nicht “böse”, sondern dass sie von empirisch widerlegten Annahmen ausgehen.

    Eben! Und wer hinterfragt schon, „was alle wissen“?

    Vielleicht gibt es auch keine Lösung.

    Das würde das Ende der Hoffnung bedeuten. Das würde heißen, daß die paar Aufgewachten von uns heute schon weltweit gegen Windmühlen kämpfen. Was bliebe dann noch??

    Aber ich glaube, dass für einen anständigen, intelligenten, wissbegierigen Menschen die Erkenntnis der Wahrheit schon ein Wert für sich selber ist – ganz unabhängig davon, ob diese Erkenntnis zu etwas führt oder nicht. Ich zumindest empfinde das so.

    Ich auch. Aber die Ohnmacht ist unerträglich.

  112. Ja, biggy.

    Das meinte ich.

    Das Furchtbare ist, dass man die Moslems und uns zusammengesperrt hat – wie in einem Labor. Niemand war islamophob, bevor das passiert ist. Und von Moslemseite war der Djiahd gegen Europa wegen offenkundiger Chancenlosigkeit für unbestimmte Zeit abgesagt.

    Ich glaube nicht mehr an Blödheit der Politiker und Medien – obwohl Blödheit (absichtlich hervorgerufene Blödheit oder Blindheit?) natürlich bei vielen die Ursache für Einwanderungsbefürwortung ist. Ich glaube inzwischen, dass Abendland und Morgenland durch die Masseneinwanderung vorsätzlich gegeneinander gehetzt wurden.

    Man wusste längst bevor diese Völkerwanderung begann, dass es zwischen unterschiedlichen Ethnien/Kulturen/Religionsgemeinschaften fast immer zwangsläufig zu Gewalt kommt. Die einfachen Leute wurden gehirngewaschen, dass das nur in der Vergangenheit so war, weil die Menschen damals „unaufgeklärt“ und „ewiggestrig“ und „böse Rassisten“ und „religiöse Fanatiker“ waren und dass das uns modernen Neu-Menschen nicht passieren kann.

    Nun passiert es. Die Moslems entpuppen sich als vollkommen desinteressiert daran, Eine-Welt-kompatible Neu-Menschen zu werden. Und wir eiern rum … tun so, als ob wir es gern wären und wiederholen die Gehirnwäsche, die uns eingetrichtert wurde, sind böse auf die Moslems, weil es bei ihnen nicht funktioniert … und sind im Herzen eben auch keine wirklichen Neu-Menschen.

  113. @Dwalin: Es geht mir ganz genauso. Ich halte in meinem Umfeld auch schon fast vollständig den Mund.

    Ursprünglich war ich auch nur „islamkritisch“. Ich weiß, dass es bei PI fast ausschließlich darum geht. Aber ich bin letztendlich durch eine Verlinkung im Kommentarbereich von PI zum ersten Mal auf eine „Verschwörungsseite“ gekommen, die ich anfänglich nur aus Neugier las (und in der Hoffnung, dass ich mich über die Spinner kaputtlachen kann).

    Das Lachen ist mir inzwischen im Hals steckengeblieben.

    Ich glaube, dass (trotz der Konzentration auf Islamkritik) bei PI mehr Menschen sind, die von dem Bedürfnis besessen sind, mehr von der Wahrheit zu wissen, als in der Durchschnittsbevölkerung.

  114. #30 Osimandias

    Was können wir tun? Ich weiß nicht mehr weiter. Und hier vernetzen dürfen wir uns ja nicht. Manchmal frag ich mich, ob auch das schon zum System gehört…

  115. Wenn wir der Verhaltensforschung folgen, könnte ein friedliches Miteinander nur so aussehen, dass die ansässige Kultur, Lebensweise als die dominierende akzeptiert wird.
    Genau das Gegenteil von dem, was z.Zt. passiert, müsste angestrebt werden – Migranten hätten sich unterzuordnen. Sie bräuchten ihre Kultur gar nicht aufzugeben, sie dürften aber nicht in Konkurrenz treten zu dem ansässigen Weltbild, nicht aggressiv versuchen, ihre Kultur durchzusetzen.
    Würden unsere Politiker in dieser Hinsicht ganz klare Vorgaben machen, müssten wir nicht unsere Kultur verteidigen, damit auch nicht aggressiv reagieren – die Migranten, deren Anzahl allerdings begrenzt werden sollte, wüssten, dass alle Versuche, Dominanz zu erringen, zwecklos wären – würden sich fügen (müssen).

    Solange die Politiker aber meinen, alle Erkenntnisse über die menschliche Natur ignorieren zu müssen, solange wird es kein friedliches Miteinander geben können.

    Ja, Osimandias „Neu-Menschen“ gibt es nicht, wird es auch nie geben.
    Eine Frage: wer hat ein Interesse daran, Abend-und Morgenland gegeneinander zu hetzen?

  116. Osimandias,

    die schlimmsten Verschwörungstheorien enthält die Bibel. Das hat nur einen Haken: die Bibel ist tatsächlich prophetisch. Auch darüber wurde das Volk, wenn es denn überhaupt Interesse zeigte, seit Jahrzehnten belogen. Man machte z.B. aus Jesaja drei Jesajas, weil es ja nicht sein kann, daß Jesaja den König Kores (Kyros) Jahrhunderte vor seinem eigenen, des Propheten Jesajas Tod, namentlich vorhersagte. Außerdem, das wiegt schwerer als alles andere, sind die Aussagen der Bibel über die moralische Qualität des Menschen unwidersprechbar genau und vernichtend.

  117. #Osimandias

    Meinen Dank für Ihre offenen Worte. Und bitte, schreiben Sie weiter hier! (Das ist eine Gabe, die Sie da haben…) Vielleicht erreichen Sie ja noch den einen oder anderen.
    Ich selbst werde in Zukunft wohl eher stiller Leser sein.

  118. @6 Sauerkartoffel (27. Aug 2009 11:46)
    #Und glaubt doch nicht, dass es von Lichterketten besser wird.#

    Nein, natürlich nicht. Aber die sind eine Botschaft und Fanal von Hoffnung.

  119. 4 Heiner und sonst keiner (27. Aug 2009 09:38)
    Was bist denn Du für Einer? Ach ja, Heiner und sonst keiner.

    Ich bin fassungslos und außer Rand und Band über diese abscheuliche Tat???

    Stell Dir mal vor, hier wäre Dein eigener 18jähriger Sohn von so Einem abgemurkst worden.
    Dann gehst Du zum Täter und bietest ihm an, zu verzeihen, wenn er in Zukunft keinen Deutschen mehr absticht?

    Ich weiß, wie eine Familie darunter leidet, erlebe das seit Jahren bei meiner Nachbarsfamilie.

    Kannst du mal erzählen, was (wann), wie da passierte, bei deinen Nachbarn???

    Danke im Voraus.

  120. @Rechtsgut: Ich weiß sehr viel über den Islam, ich kenne die gesamt “Islamkritik” in- und auswendig. Ich kann Dir reihenweise Suren zitieren und über die Geschichte des Djihad referieren. Und ich lese hier schon SEHR LANGE mit.

    Ich lehne den Islam auch vollkommen ab.

    Aber ich bin dabei nicht stehengeblieben, weil ich erkannt habe, dass die reine “Islamkritik” genauso verblendet und dumm ist wie die gutmenschliche Islam-Schönrederei. Und ich bin auch überzeugt, dass dieses hochmoralistische Rumgenörgel an den Moslems nicht zu der Lösung des Problems führen wird, in dem wir stecken.

    Werter Osimandias,
    ich teile deine Eischätzung voll und ganz.
    ich hatte den MR geschrieben und mich demzufolge auch etwas mit dem Islam auseinandergesetzt. Es ist eine in sich schlüssige Kriegerreligion, nicht so verlogen wie die Repräsentanten der christlichen Religion, aber kämpferisch und sicher umfassender.

    Die meisten hier meinen, den Stein der Weisen gefunden zu haben (Islam ungleich Frieden), aber daß man die Millionen von Fremden aus Asien und afrika hier ansiedelt, ihnen also das Bodenrecht einräumt, dient zu Auf- und gen. Verdrängung der Weißen, ihrer Grenzen und der Installierung eines Überwachungs- und Gesinnungssystems, mit RFID verchippten Menschen innerhalb einer New World Order.

    Die multikulturelle Endzeitgesellschaft zerstört natürlich die funktionieren Nationalstaaten.

  121. Frundsi,

    nun schreibe ich mal ungeschnörkelt, aber sehr verkürzt, ermutigt durch Deinen Beitrag, was ich denke: Es geht um Anbetung. Nicht in erster Linie um Land oder Geld oder Macht, das spielt auch eine Rolle, aber eine untergeordnete. In letzter Konsequenz geht es um Anbetung. Es geht darum, wer gott anstelle von Gott sein soll. Dann erklärt sich plötzlich alles. Dann wird auch deutlich, daß der gott von Schäuble und Roth auch der gott von Mazyek oder bin Laden ist. Und es wird deutlich, warum Schwule und Schwulenhenker sich einig sind. Alle werden betrogen, von demselben gott. Es gibt auch gewollte Feindschaften zwischen den Anhängern gottes, zwischen Hindus und Moslems, zwischen Moslems und Animisten, doch alle zusammen dienen demselben gott.

  122. @ Dwalin:

    Klärt man die Leute über die NWO auf (oder versucht es auch nur), wird selbst im engen Umkreis kaum zugehört und man wird als Verschwörungsspinner abgetan mit derselben Inbrunst, wie die Guties einen für Islamkritik als Nazi abtun. Irgendwann kann man nicht mehr reden. Weil man auf verlorenem Posten steht.

    Ich kann das sehr gut nachvollziehen, ging mir vor über 3 Jahren auch nicht anders. Aber es gibt eine „Zauberformel“, die ich in meinem Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis gemacht habe:

    Wurde ich anfangs auch als Spinner und „Nazi“ betitelt, habe ich dennoch nicht aufgegeben, denn ich weiß, wer ich bin. Alle Argumente von mir habe ich auch immer belegen können, das ist gerade am Anfang der Aufklärung verdammt wichtig. Denn ohne Beweise wirst du weiterhin allein auf weiter Flur stehen. Aber gib nicht auf – es lohnt sich (hat es sich zumindest bei mir). Nach ca. 6 – 12 Monaten Hartnäckigkeit meinerseits haben wirklich ALLE in meinem Umfeld begriffen, um was es mir geht. Und siehe da, ich stehe heutzutage nicht mehr alleine da. Im Gegenteil – mittlerweile ist es so, daß ich sogar direkt gefragt werde, was es in „unserer Szene“ neues gibt. Und mich betitelt heute keiner mehr als Spinner oder Nazi. Selbst mein Arbeitgeber weiß über meine Aktivitäten Bescheid und weist mich noch auf diverse Gegebenheiten hin. Wichtig ist aber auch die richtige Wortwahl der Argumentation. Vor ca. 4 Monaten habe ich einen noch heute bekennenden Kommunisten gefragt, ob er mich als Nazi oder Rechtsradikal einstufen würde. Seine prompte Antwort war:

    Nein, absolut nicht, sonst würde ich mich mit dir nicht unterhalten.

    Na wenn das kein Argument ist, weiß ich auch nicht. 😀

    Und auch mein Mann, Norddeutscher, lebt seit nunmehr 6 Jahren in Berlin, sagte immer: ´Scheiß Berlin, bei uns würde es sowas nicht geben.` Da habe ich ihm gesagt, daß auch Norddeutschland von der Kulturbereicherung (früher oder später) nicht verschont bleiben wird. Und nun? Ja, auch seine Heimatstadt bekommt nun eine Moschee und die Aufregung ist groß. Ich wurde doch tatsächlich gefragt: Woher wußtest du das? Das hast du ja schon oft gesagt?

    Tja, wer 1+1 zusammen zählen kann, wird eines Tages mal auf das richtige Ergebnis kommen. Aber bis dahin ist es ein langer und schwieriger Weg. Laß dich nicht entmutigen und gib nicht auf, es lohnt sich – ich zumindest habe noch immer meinen Job, meine Familie, die hinter mir steht und alle meine Freunde. Und alle wissen über mich und meine Aktivitäten Bescheid und denken genau so, wie ich.

  123. aber daß man die Millionen von Fremden aus Asien und afrika hier ansiedelt, ihnen also das Bodenrecht einräumt, dient zu Auf- und gen. Verdrängung der Weißen, ihrer Grenzen und der Installierung eines Überwachungs- und Gesinnungssystems, mit RFID verchippten Menschen innerhalb einer New World Order.

    Ja. So ist es leider.

    Und ich habe im Moment noch Schwierigkeiten, zu begreifen, was die vorgesehene Rolle des Islam ist. Ein „gezähmter“ Islam als Grundlage für die neue Einheitsreligion? Oder ein böses Erwachen für die Moslems, wenn sie als Zerstörer des Christentums und der europäischen Völker ausgebraucht sind?

  124. Osimandias,

    „Und ich habe im Moment noch Schwierigkeiten, zu begreifen, was die vorgesehene Rolle des Islam ist.“

    Das glaube ich Dir nicht.

    „Ein “gezähmter” Islam als Grundlage für die neue Einheitsreligion?“

    Jetzt trittst Du deutlich hinter Dich selbst zurück.

    „Oder ein böses Erwachen für die Moslems, wenn sie als Zerstörer des Christentums und der europäischen Völker ausgebraucht sind?“

    Es ist niemandem jemals gelungen, irgendein Werk Gottes zu zerstören. Nicht durch Gewalt und nicht durch „Klimagase“.

    Bedauerst Du die Zerstörung des Christentums?

  125. Das glaube ich Dir nicht.

    Das ist aber wirklich so. Ich habe mich viel mit der NWO und ihren Zielen befasst. Ich sehe Verbindungen zwischen NWO-Eliten und Islam. Ich sehe aber auch eine massive Feindseligkeit gegeneinander von beiden Seiten.

    Bedauerst Du die Zerstörung des Christentums?

    Ja. Sehr.

  126. Ich würde mich über einen Bericht über die Lichterkette freuen. Wars ein Erfolg, oder gab es kaum Teilnehmer?

  127. #142 Osimandias (27. Aug 2009 22:32)

    In die Richtung gehen auch meine Überlegungen, wenn die EUDSSR erstmal so steht, wie soll, kann ich mir gut vorstellen, daß dann bei den Sozialisten ganz schnell Schluss ist mit Religionsfreiheit,dann könnte sich der Mohammedaner doch noch bitterböse umgucken.

    Allerdings hatten sich die Kommunisten im Iran das auch anders vorgestellt.

    Es endete an Baukränen.

    Was natürlich Frauen wie Mina Ahadi nur dazu veranlaßt Religionen allgemein als Instrument der Unterdrückung anzusehen(darüber lässt sich sicher trefflich streiten), die Religion des Sozialismus/ Kommunismus bleibt unangetastet.

    Die Frage welcher dieser Religionen mehr Menschen auf dem Gewissen hat, kann wohl keiner wirklich beantworten.

    Aber ich persönlich denke, daß der Sozialismus in all seinen Facetten, von braun bis rot, ganz weit vorne liegt.

  128. aber daß man die Millionen von Fremden aus Asien und afrika hier ansiedelt, ihnen also das Bodenrecht einräumt, dient zu Auf- und gen. Verdrängung der Weißen, ihrer Grenzen und der Installierung eines Überwachungs- und Gesinnungssystems, mit RFID verchippten Menschen innerhalb einer New World Order.

    Ja. So ist es leider.

    Ihr beschwört hier Untergangsszenarien. Ich gebe ja zu, dass ich mich mit der NWO so gut wie gar nicht beschäftigt habe, kann also den Wahrheitsgehalt nicht ermessen. Allerdings scheint mir Eure Konsequenz, zumindest die von Osimandias: Auch die Muslime sind nur Opfer dieser Geschehen, genauso wie wir auch, kontraproduktiv.
    Wenn es wirklich so ist, dass wir von machtvollen Organisationen gelenkt werden, bleibt doch nur der Kampf – in diesem Fall der Aufstand gegen Überfremdung und Landnahme. Ist es nicht gleichgültig, ob Muslime auch Opfer sind? Sie sind die Fremden, die Landnehmenden, die aggressiv uns Verdrängenden – was bleibt? Doch nur, sich zu wehren, so gut oder schlecht es eben geht – auch mit Hilfe von PI!

  129. „Natürlich sind Muslime nicht alle böse…“

    Solange nicht irgend ne „Scheiss Kartoffel“ seine Tochter anmacht und damit die „Ehre“ verletzt.

    Wer sind denn die Rassisten? Wer sind denn die Eugeniker? Wer sind in Wirklichkeit die „Nazis“?

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  130. @biggy: Ja, ich verstehe Deinen Gedankengang gut. Ich hatte den nämlich auch.

    Und ich sehe es auch so, dass wir in aller erster Linie gegen die Landnahme sein müssen. Denn Ideologien kommen und gehen, man kann immer alles wieder rückgängig machen. Aber wenn wir demographisch ersetzt werden, dann ist das endgültig. Dann ist es letztlich sogar vollkommen gleichgültig, ob die Urururgroßeltern der orientalischen Bevölkerung aus dem Jahr 2100 dieses Landstrichs, der mal unsere Heimat war, moderate oder radikale Moslems waren und ob ihre Frauen Kopftücher auf hatten oder nicht.

    Ich fürchte nur manches: Erstens, dass die islamkritische Bewegung durch permanenten Druck („Ihr seid Nazis!“) in eine Richtung getrieben wird, die sich nicht mehr gegen Einwanderung richtet sondern diese sogar befürwortet, aber eben an den Menschenrechtsverletzungen rumkritisiert, während sie sich hier lustig vermehren.

    Und schließlich könnte auch die Wut, die viele zu Recht auf hier lebende Moslems haben, dazu benutzt werden, uns mit Gräuelpropaganda („Wir müssen islamisches Unrecht und Terrorgefahr weltweit verhindern“) in einen „war on terror“ nach dem anderen zu treiben. Obama hat schon angekündigt, dass das europäische Engagement stärker werden muss.

    Die Unterwanderungsbestrebungen der islamkritischen Bewegung in Richtung „invite them and invade them“ – d.h. Moslemdressur im Ausland durch Krieg und Moslemdressur im Inland bei weiterer massiver Einwanderung und Zwangsvermischung – sind da.

  131. #113 RechtsGut (27. Aug 2009 15:27)

    @Osimandias
    Du hast vielleicht Ahnung von Moslems (vielleicht kennst Du ein paar nette etc.) – aber ich glaube Du hast KEINE AHNUNG was die Ideologie des Islam angeht.

    Und bitte tu uns den Gefallen – unterschätze bitte nicht unsere Sachkenntnis. Und bitte unterschätze nicht unsere Differenzierungsfähigkeit.
    Diese Sprüche kennen wir nämlich alle schon.

    Hallo RehctsGut,

    Osimandias ist einer der wenigen hhier auf PI, der den entscheidenden Schritt weiter ist als der Rest:

    er diskutiert nicht mehr von frueh bis spaet die Gefraessigkeit des Wolfes, sondern stellt die ENTSCHEIDENDE Frage:

    wer hat es dem Wolf ermoeglicht, in den Schafstall EINZUDRINGEN, darin zu raeubern und weiterhin die Stalltuer OFFENZULASSEN?

    Wir werden unsree Freiheit nihct wiedererlangen, indem wir nur auf den Wolf einpruegeln.
    Dies ist genau das Ziel derjenigen, die die Stalltuer geoeffnet haben:

    wenn zwie sich streiten, freut sich der Dritte.
    Da kein Dritter zur Hand war, musste man hn hereinholen.

    Ich gratuliere Osimandias fuer die exzellent herausgearbeiteten Kernpunkte der Agenda.
    Danke !

  132. 125 biggy (27. Aug 2009 18:37)

    @Osimandias

    Jetzt habe ich Dich verstanden:

    Dass Muslime nicht zu Europäern zu “dressieren” sind, darüber sind wir uns hier wohl alle einig – nur unsere Politiker haben es noch nicht gemerkt . Du hast recht: diese Narren!

    Biggy,

    NICHTS, gar NICHTS hast Du verstanden.
    Unsere Politiker erfuellen ihre Aufgabe AUFS PERFEKTESTE.
    Die Narren sind die, die dies nicht erkennen.

    Wechsel einfach mal den Standpunt und stell Dir vor:
    alle vermeintlichen fehler des Systems sind KEINE Fehler sondern GEWOLLT und irgendjemad zieht eien Vorteil daraus.
    Dann, mit einem Mal, ergibt sich ploetzlich ein vollstaendig neues Bild.
    Es ist wie bei einem Werk des IMpressionimus.
    Aus vielen vielen kleinen Punkten, wir d bei einigen Meter Absstand mit einem Mal ein WUNDERVOLLES WERK!
    Es passt ALLES aufs brillianteste zusammen.

    Kannst Du Dir da vorstellen?
    Natuerlich ist Impressionismus nicht jedermanns Sache.
    Aber mancher Sammler zahlt hohe Preise dafuer.

  133. #142 Osimandias (27. Aug 2009 22:32)

    Und ich habe im Moment noch Schwierigkeiten, zu begreifen, was die vorgesehene Rolle des Islam ist. Ein “gezähmter” Islam als Grundlage für die neue Einheitsreligion? Oder ein böses Erwachen für die Moslems, wenn sie als Zerstörer des Christentums und der europäischen Völker ausgebraucht sind?

    Sieh Dir mal an, welche rolle die islamischen Laender wirklich spielen. Sie alle pflegen ausnahmslos beste Beziehungen zum Westen.
    Sogar di USA haben Handeslbeziehungen zum Iran udn zu Syrien.
    Die Handelsbilanz ist öffentlich einsehbar auf den .gov Seiten der US-Regierung.
    Darueber hinaus gibt es Handel ueber Drittlaender.

    Saudi Arabien ist ein Staat, errichtet unter Gnade der britischen Krone, der bis heute durch die Amerikaner am Leben erahltenwird. Sobald die amerikanische Militaerhilfe wegfaellt, wird die Familie Saufd vom Thron gefegt.
    Henry Kissinger reist 1973 Nach Riyadh, um die Zukunft Saudi Arabiens zu sichern.
    GW Bush und König Fahd liefen haendchenhaltend und Knutschend vor die Kameras (bitte googlen! )

    Es gibt ein deutsches Sprichwort:

    wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.
    Der Islam dient derzeit der NWo als Türöffnr zur Macht:
    Die NWO braucht den Islam, den Islam braucht den Westen. So einfach ist das.

    Denn das Konzept der NWO ist das babylonische „ordo ab chao“
    Die neue Ordnung kann immer nur aus der Zerstörung der alten Ordnung ensttehen.

    Und für diese PHASE (!) dient derzeit der Islam.

    Wir dürfen nicht vergessen:
    nach 500 Jahren Besatzung wurden die Tuerken vom Balkan vertrieben.
    Die Deutschen wurden nach Jahrhunderten Siedlungsgeschichte aus dem Osten vertrieben.

    Der Islam bleibt in Europa nur so lange, wie man ihn gewaehren laesst.

  134. @ Sobiesky

    Ich gebe zu, das „Bild“ noch nie so betrachtet zu haben – ein teuflisches „Kunstwerk“, wenn ich Euren Gedankengängen folge.
    Für mich sind diese Überlegungen neu und ungewohnt – allerdings ganz sicher auch weiterführend.
    Ich werde mal versuchen, aus dieser Perspektive zu urteilen – vielleicht sind wir ja auch hier bei PI in der Mehrzahl trotz unseres Misstrauens sehr naiv.

  135. @ Sobiesky
    Wenn Ihr Recht habt, was sind dann die Konsequenzen? Die Hände in den Schoss legen – es hat sowieso alles keinen Sinn, geben wir`s auf?
    Ist es nicht auch und gerade dann wichtig, Widerstand zu leisten, so weit es möglich ist?

    Eure These beinhaltet auch ein Wissen allerPolitiker und ihr Einverständnis zu unserem Untergang – für mich sehr schwer vorstellbar!

  136. #147 biggy (28. Aug 2009 10:24)

    Ihr beschwört hier Untergangsszenarien.

    Eine Neue Weltordnung ist doch kein Untergangsszenario. Es gibt davon Nutznießer und welche die darunter zu leiden haben, wie es immer ist, wenn neue Gesetze und Gesellschaften entstehen. Es werden immer dabei welche diskrimniert werden und andere bevorteilt davon kommen.
    ————-
    #142 Osimandias (27. Aug 2009 22:32)

    Und ich habe im Moment noch Schwierigkeiten, zu begreifen, was die vorgesehene Rolle des Islam ist. Ein “gezähmter” Islam als Grundlage für die neue Einheitsreligion? Oder ein böses Erwachen für die Moslems, wenn sie als Zerstörer des Christentums und der europäischen Völker ausgebraucht sind?

    Ein Zusammenspiel von Islam und NWO ist derzeit nicht zu verleugnen, sonst würden ja die Pforten für Muslime in Europa geschlossen und die weltweite Ausbreitung verhindert werden. Ich glaube es gab noch nie in der Geschichte ein Volk, was durch „friedliche“ (bis auf die vielen massigen Einzelfälle)Okkupierung ausgetauscht wurde. Entweder hat man den Schwächeren im einer Kompromisshandlung ein neues Territorium zugestanden oder sie im Kampf besiegt. Aber hier wird es von Oben so festgelegt.

    Beide Seiten die NWO und die Islamanhängerschaft haben von der weltweiten Eroberung etwas. Die einen ihren vom Koran festgelegten Wunsch eine Umma – ein Staat – ein Weltkalifat zu errichten und die NWO, die notfalls auch ganz opportun den neuen „Religionsglauben“ annehmen kann, hätten ihre weltweite Kontrolle, in dem sie ihre Machtgelüste ausleben könnten, dann auch endlich nach ihren Vorgaben erreicht.

    Störende Deutsche oder Europäer, deren Ordnungssinn mit Akten und störender Aufarbeitung von Geschichtslehren, auch die negativen Seiten des Islam hervorheben zu wollen, sind nur ein lästiges Hindernis. Ohne solche lassen sich besser Geschichtsverfälschungen betreiben, kritische Bücher verbrennen, ambesten ist, wenn die Völker immer ungebildeter dabei werden oder es schon sind, um nichts zu Hinterfragen. Ebenso lästig sind auch die Amerikaner, Juden, Australier, eben alles, was dem europäischem Kern entspringt.

    Unkontrollierbare Massen sind zwar nicht wirklich kontrollierbar, aber das müssen sie ja auch nicht, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben. Außerdem lassen sich diese (islamischen & barbarischen Horden) schneller gegen einander aufhetzen, als die gesitteten Europäer, die viel zu viel nachdenken.

    Ein paar weiße Millionen Europäer zur Sklavenzucht, als Arbeitswirtschaftskräfte sich zu erhalten, wenn sie in der Minderheit sind, um keinen Aufstand machen zu können, passt auch ins islamische Weltbild exakt hinein.

  137. #154 biggy (28. Aug 2009 16:29)

    @ Sobiesky
    Wenn Ihr Recht habt, was sind dann die Konsequenzen? Die Hände in den Schoss legen – es hat sowieso alles keinen Sinn, geben wir`s auf?
    Ist es nicht auch und gerade dann wichtig, Widerstand zu leisten, so weit es möglich ist?

    Eure These beinhaltet auch ein Wissen allerPolitiker und ihr Einverständnis zu unserem Untergang – für mich sehr schwer vorstellbar!

    Biggy,

    es muessen nicht alle wissen, NEIN, es SOLLEN auch gar nicht alle wissen, was sie anrichten.

    Die Methode heisst: KOMPARTIMENTIERUNG.
    Der Dreher and der Werkbank bei Daimler weiss ja auch nicht , was der Vorstand in seinen Ledersesseln für eine neue Modellpalette oder geschaeftsstrategie entscheidet.

    Das ist der Normalfall: der Dreher dreht, die Putzfrau putzt, alle machen ihre Arbeit, aber nur die Management-Spitze KENNT den GANZEN PLAN.

    Das Rezept von Coca Cola kenne ganze DREI Menschen auf der Welt. Dennoch wird Coca Cola in fast 200 Ländern verkauft.
    Müssen alle das Rezept kennen, die mit der herstellung, dem Vertrieb und dem Verkauf von Coca Cola befasst sind?
    Nein, es genügt, dass DREI LEUTE das Rezept kennen. Coca Cola ist eine der erfolgreichsten und größten Firmen der Welt.

    Auch für das Rezept Multikulti gibt es eine Firmenleitung und ein klar formuliertes Unternehmensziel.

Comments are closed.