Dieter AlthausNach dem Debakel bei der Landtagswahl am 30. August (minus 12 Prozent) hat der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus soeben seinen Rücktritt als Regierungschef und Vorsitzender der Landes-CDU bekannt gegeben. Führende SPD-Politiker hatten den Rücktritt von Althaus zur Bedingung für eine schwarz-rote Koalition gemacht. Althaus war auch partei-intern in die Kritik geraten, weil er nach seinem Skiunfall als Spitzenkandidat nicht mehr hätte antreten dürfen.

(Spürnase: Detlef A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Die Union ist tatsächlich zu einem Karrieristen-Haifischbecken verkommen.

    Kaum ist einer angeschlagen, wird er von der Meute erst an- und dann aufgefressen.

  2. Das war klar! Jetzt hab ich die Wette mit meinem Arbeitskollegen gewonnen!

    Es gibt eine GroßeKoalition in Thüringen mit einem SPD-Ministerpräsident wobei zweidrittel der Ministerposten an die CDU gehen (wegen meiste Stimmen).

    Zumindest ist die Linke jetzt abserviert.

  3. GroKo war klar. Althaus abgesäbelt und jetzt kommen die Karrieristen aus den Löchern.

    Die SPD setzt GANZ KLAR auf eine Fortsetzung der GroKo nach der Bundestagswahl.

    Und so wird es auch kommen.

  4. Eine Einheitsfresse ist weg – die nächste steht schon in den Startlöchern. Selbes Gerede, selbe Phrasen, selbe Leere. Alles substanz- und rückgratlose Politfiguren und Parteisoldaten.
    Dennoch ist dieser Althaus unter all den verlogenen, bigotten, heuchlerischen Politlumpen ein ganz besonders widerliches Exemplar gewesen.
    Fährt im Winter aus Fahrlässigkeit eine Skifahrerin tot und besitzt die Chuzpe weiterhin öffentlich den braven Politonkel zu spielen und seine Straftat herunterzuspielen und für seine Zwecke zurecht zu lügen. In geradezu widerwärtiger Weise hat dieser Parteischurke damals den Tod der Skifahrerin benutzt, um sich als „christlichen“ Gutmensch mit den edelsten Motiven darzustellen. Der Schuß ist wohl nach hinten losgegangen. Nun muß er gehen und Platz für den nächsten gleichgeschalteten CDU Zombie machen. Na dann Gute Nacht allerseits.

  5. Ja so ist es beim Politschach wenn sich 2 Satrapen gegenübersitzen, es wird ein Bauernopfer gefordert.
    Wäre Althaus geblieben wäre der Linksfaschist MP geworden, oder ?
    Aus meiner heutigen Sicht der Verkommenheit in de.,keine schlechte Option für einen beschleunigten Zusammenbruch welcher für mich immer deutlicher als notwendig vor Augen steht.
    Man lese nur die letzten Threads oder hier:
    http://plebiszit.blogspot.com/

    schön das #Paula wieder da ist, sei gegrüßt.
    ============================================

  6. Derzeit gibt es keinen Politiker, dem ich auch nur eine Träne nachweinen würde. Gleiches gilt für alle Parteien.
    Also was solls…einer weg und der nächste wird kommen.
    Ändern wird sich nichts.

  7. Alles was nötig ist, um das bolschewistische Großmaul Ramelow aus der Thüringer Regierung rauszuhalten.

  8. Schade, gerade jetzt, wo er nach eigenem Bekunden an seinem schweren Unfall persönlich so gereift war… Totschlag als Charakterschule, das muss man erst einmal so bringen!

  9. Auf Dauer blieb ihm wohl nichts anderes übrig. Nach dem Skiunfall war er als Ministerpräsident nicht mehr tragbar.

  10. Zeitlich begrenztes Bauernopfer. Jetzt gehts sicher als „Berater“ eines Konzerns weiter und dann, nach paar Jahren Pause frisch grinsend zurück in die Partei, sein Platz wird warm gehalten. Scheisse schwimmt oben.

  11. Es ist zum Kotzen! Der Mann hatte einen UNFALL!!! Immer wenn ein Unfall passiert, hat per Definition jemand fahrlässig gehandelt (sonst wäre der Unfall ja nicht passiert).

    Das daraus jemandem ein Strick gedreht wird („als Ministerpräsident nicht mehr tragbar…“ – so eine gequirlte Scheiße), spricht Bände über das moralische Vakuum in diesem Land.

    Ich kenne persönlich eine Frau, die bei einem Verkehrsunfall den Tod eines Kindes verursacht hat. Die ist auf Jahre hinaus nicht mehr klargekommen.

    Ich maße mir ganz sicher nicht an, über die Form der Schicksalsbewältigung anderer Menschen ein Urteil abzugeben.

    Karrieristen-Haifischbecken trifft es voll. Ein solcher Fahrfehler beim Skifahren hätte jedem passieren können. Dafür kann ich einen Menschen beruflich nicht abschiessen. Wenn das mit Presse- und Meinungsfreiheit gemeint ist, könnt ihr mir damit gestohlen bleiben.

  12. erste Unkenrufe sogenannter Experten, dass Althaus mit diesem Happening seine Karriere als Landesvater beendet habe, gab es schon direkt nach dem Unfall (war es bei Friedman?). Da lag der gute noch im Koma – auch eine Form politischer Leichenfledderei.

  13. #4 doktor

    Sehr guter und treffender Beitrag.

    Althaus gehört, wie Merkel, Tillich, Krause und andere, zu den Wendehälsen der Wende, die über Nacht von Aktivisten der Partei, der Parteiorganisationen und des Stasistaates, zu „überzeugten“ Demokraten und Kämpfern für die Freiheit und die Menschenrechte wurden.
    Merkel ist sogar so frech, sich selbst in der Nähe des Widerstandes gegen den SED-Staat politisch zu plazieren.

    Althaus, Merkel, Tillich und die anderen SED-Wendehälse, kann man nur als charakter- und wertelos bezeichnen, die jedem System in vorrauseilendem Gehorsam dienten, wenn es nur dem persönlichen Vorteil und der eignen Karriere diente.

    Wie diese Wendehälse agieren und Politik betreiben, kann man am besten an unserer Angie bewundern.

    Weil die Frau keine politischen Werte und Überzeugungen hat, flattert sie wie ein Fähnchen im Wind und läuft dem politischen mainstream hinterher.

    Fazit: gut, dass er wech is.

    PS.
    Ich befürchte aber, dass er nach den Wahlen in der Bundespolitik wieder auftauchen wird.
    Schließlich lässt man alte Genossen nicht einfach hängen.

  14. Es gäbe nur dann einen Neuanfang, wenn sämtliche Parteisoldaten und Apparatschniks den Hut nehmen. Freiwillig tun sie das nie.

  15. @#12 Freiheitskaempfer (03. Sep 2009 12:17)

    Tut mir Leid, aber das ist Schwachfug!

    Althaus hat versucht sich als Opfer dar zu stellen und aus dem Unfall persönlichen Profit zu ziehen.
    Ich erinnere da gerne an seine peinliche Aktion, das er als er im Krankenhaus lag, als erstes die Springer-Presse ran lies und seine Geschichte an die Bild „verkaufte“!
    Die Quittung dafür hat er nun bekommen, recht so!
    Ob nun ein besserer kommt, bleibt ab zuwarten.

    Gruss

    Lindener

  16. Und der übele linke Hetzer Ramelow tanzt vor Freude wie Rumpelstielzchen. Deutschland ist rot-rot-grün und somit der DDR 2.0 wieder ein Stück näher gekommen…

  17. Unglaublich peinliche Nummer der CDU selbst: Anstatt Althaus zu halten, weil es keinen echten Sachgrund gegen seine Kandidatur gibt, wird das Personalkarussel angeworfen.

    Dieses Bauernopfer bringt nur, wer Personal- und Sachfragen zu vermischen für legitim hält und wer überhaupt Sachfragen benennt.

    Hier war bislang überhaupt keine Sachfrage im Spiel.

    Ekelhaft!!!

  18. #13 Freiheitskaempfer (03. Sep 2009 12:17)

    Wenn das mit Presse- und Meinungsfreiheit gemeint ist, könnt ihr mir damit gestohlen bleiben.

    Wieso, du hast doch deine Meinung geäußert. Wenn auch mit wenig Esprit.

    Und nein, wenn ein Mann durch grobe Missachtung der Verkehrsregeln einen Unfall verursacht, bei dem jemand anderes ums Leben kommt, ist er für das Amt des MP nicht geeignet.

  19. …beim nächsten Unfall hätt´ er dann bekundet:
    „Hurra, bin jetzt noch viel, viel reifer zurück,
    wählt mich. “
    …sowas kommt nicht so richtig bei allen gut an…

    Der Kerl ist unheimlich !
    ….kein Wunder, dass er nun gestoppt wurde.

  20. Ob CDU/CSU, SPD, Grüne, SED-Linke… alles eine unfähige Mischpoke. Die FDP hat zwar einige vernünftigere wirtschaftliche Ansatzpunkte, versagt aber auch komplett bei Themen wie Einwanderung und Innen- wie Aussenpolitik.

    Ich habe früher anders gedacht und oft darüber diskutiert, dass Politiker auch nur Menschen seien und Fehler machen usw. Das sind sie natürlich auch. Aber diese drittklassigen Versager, Zukunftsvernichter und Populisten, die jetzt die politische Szene beherrschen verdienen KEINERLEI Verständnis mehr. Und sie gehören abgewählt! Sie haben sich ihren Job zudem ausgesucht und machen ihn verheerend schlecht.

    Es ist allerallerallerhöchste Zeit für eine politische Reformbewegung jenseits der schlicht nicht mehr vernunftfähigen 5 Mainstream-Parteien. Die Grünen haben es geschafft, ihre technikfeindliche, einwandererverheerlichende und rückwärtsgewandte Ideologie als Modern zu verkaufen. Diesen Weg müsste doch auch eine echte Zunkunftspartei mit echten, zukunftsfähigen Alternativen schaffen!

    By the way – die Entzauberung eines phrasendreschenden Talking Heads schreitet schneller als gedacht voran – das muss selbst der „Spiegel“ konstatieren:

    Obamas Umfragewerte brechen ein

  21. Einer weniger.
    Auch nicht schlecht.

    Also ich würde mir um so einen auch keine Sorge machen. Fett schwimmt oben.

    😛

  22. Als Thüringer muss ich sagen, dass ich die CDU für das geringere aller Übel halte. Thüringen ist seit der Wende schwarz und darüber bin ich auch froh, weil wir uns wirtschaftlich als eines der stärksten Länder in Mitteldeutschland behauptet haben. Prinzipiell stimme ich Freiheitskämpfer zu. Ein Unfall auch wenn er tödlich war kann nicht als Sachgrund für ein Absägen des Amtes des Mininsterpräsidenten gelten. Inwiefern hat das eine Aussage über seine politischen Fähigkeiten?
    Habe zwar CDU nicht gewählt aber immerhin ist jetzt der Weg frei für ne große Koalition. Naja Hauptsache keine linken Hetzter alá Ramelow der hier ohnehin nichts verloren hat dieser niedersächsische Rewemitarbeiter.

  23. Es geht nicht um den Unfall an sich, sondern darum, wie er anschließend damit umgegangen ist. Erst wies er ja jede Schuld von sich, dann redet er dummes Zeug und weiß es zu instrumentalisieren mit Presse etc.

Comments are closed.