oscarWie in Thüringen so hat auch im Saarland nach der Landtagswahl bei Lafontaines Linksextremisten vermehrter Speichelfluss eingesetzt. So nah scheinen 20 Jahre nach dem Ende der Stasidiktatur wieder die Fleischtöpfe der Macht – und doch zunächst unerreichbar. Im Saarland hat die grüne Basis, sehr zum Missfallen ihrer kommunistischen Kader in Berlin, mit großer Mehrheit eine Zusammenarbeit mit der Stasi zurückgewiesen, und verhandelt über eine Jamaikakoalition mit den Bürgerlichen. 

Wie schon zuvor in Thüringen (PI berichtete), versuchen auch im Saarland die Kommunisten ihrem Glück mit Morddrohungen nachzuhelfen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet:

Das Telefon bei der Landesgeschäftsstelle steht nach dem Votum der Delegierten nicht mehr still – sogar eine Morddrohung ist eingegangen.

„Es hagelt Beschwerden“, berichtet eine Mitarbeiterin merklich aufgebracht „und viele vergreifen sich komplett im Ton“. Einige würden sich als Mitglieder oder Sympathisanten der Linken zu erkennen geben, andere seien Mitglieder der Grünen.

Sie alle eint der Wunsch nach einer rot-rot-grünen Koalition für das Saarland – und die Wut darüber, dass diese wohl nicht zustande kommen wird. Auch bei der Landtagsfraktion der Grünen gehen deutlich mehr E-Mails ein als üblich, sagt Fraktionsmitarbeiter Torsten Reif. Das Spektrum reiche von großer Begeisterung bis zu totaler Ablehnung.

Da die Grünen im Saarland die Königsmacher sind, stellen sie für die Enttäuschten auch den Sündenbock dar. Die Partei hatte bei der Wahl vor sieben Wochen knapp den Einzug in den Landtag geschafft und kann mit ihren drei Sitzen sowohl einer Koalition mit CDU und FDP als auch einem Linksbündnis mit SPD und Linkspartei zur Macht verhelfen. Am Sonntag stimmten die Delegierten auf dem Grünen-Parteitag mit 117 von 150 Stimmen für eine Koalition mit CDU und FDP.

Dem deutlichen Votum zum Trotz sehen viele Grüne inhaltlich eine eindeutig größere Nähe zu SPD und Linkspartei. Vor allem aber stehen die Befürworter der rot-rot-grünen Option einer Jamaika-Koalition deutlich ablehnender gegenüber, als es die Jamaika-Anhänger gegenüber eines linken Bündnisses sind. „Asymmetrie der Betroffenheit“ nennt das Saarbrückens grüner Bürgermeister Kajo Breuer. „Die Ablehnung der Jamaika-Option ist für moralisch viel stärker aufgeladen, das habe ich während des Wahlkampfes immer wieder erlebt“, sagt der Bürgermeister.

„Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren“, sagte etwa der Kreisvorsitzende von Saarbrücken, Thomas Brück, auf dem Parteitag. Wenn das Jamaika-Bündnis das Land regiert, werde er „eine strikte innerparteiliche Opposition führen“, kündigte er an.

Max Löffler, Bundesspecher der Grünen, hält den Beschluss im Saarland für „fatal“. Er beziehe sich nicht auf Inhalte, sondern nur auf die Person des einstigen saarländischen Ministerpräsidenten und jetzigen Linke-Chefs Oskar Lafontaine.

Auch die Parteispitze in Berlin beeilte sich zu versichern, dass die Entscheidung kein Signal für die Bundespolitik sei. „Da sehe ich zur Zeit eher etwas anderes. CDU und FDP gehen daran, den Atommüll zu vermehren“, sagte Jürgen Trittin, Grünen-Fraktionschef im Bundestag. Parteichef Cem Özdemir sieht das Saarland ebenfalls als speziellen Fall: „Wenn die Inhalte nicht stimmen, gehen wir in die Opposition. Das haben wir auch schon gezeigt. Da geht uns kein Zacken aus der Krone.“ (…)

Zwischen den vielen Enttäuschten und Frustrierten riefen in der Geschäftsstelle auch fünf Menschen an, die wegen „Jamaika“ den Grünen beitreten möchten. „CDU und FDP sind demokratische Parteien, mit denen muss man doch zusammenarbeiten können“, sagt eine Mitarbeiterin, die noch immer geschockt ist von den Drohungen. Das Landeskriminalamt ermittelt nun in dem Fall.

Nannte sich die Partei nicht einst „Bündnis 90 / Die GRÜNEN“ um auch Bürgerrechtlern im Widerstand gegen das Stasiregime eine politische Heimat zu geben? Wie so oft bei den GRÜNEN zeigt die Basis mehr politischen Verstand als die Berliner Führungsclique. Nur – wer hat die eigentlich gewählt?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. Wie nennt man das ! Trittbrettfahrer?? (nach Thüringen) oder die gleichen Täter !
    Genau wie bei „Amokläufern“ oder“Erpressern“ was anderes ist doch die Linke nicht ! Kurt Schuhmacher (SPD) sagte mal „Die Kommunisten sind nur Rotlakierte Nazis“
    Also darf man ruhig sagen das die SPD Koalitionen mit „Nazis“ anstrebt !
    Haffentlich wird das der letzte Sargnagel für die SPD im Projekt 18 !

    13 Oktober 2009

    LONDON – Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat das Recht zur Einreise nach Großbritannien erstritten.

    Eine Gerichtssprecherin teilte am Dienstag in London mit, ………….

    Geert Wilders erstreitet Einreiserecht für Großbritannien

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  2. bei den grünen gehts doch nur noch um posten, pensionen und wohlfühlen …
    ströbeles gang übt verrat an ihren eigenen prinzipien, seit jahren schon ….

    wie sagt diederich heßling im „untertan“ ..

    da ist sie, das ist die macht deren hufe wir küssen …..

  3. Ich weiß nicht, was das

    “Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren” soll. Schließlich hatten die Grünen auch kein Problem, unter einem SPD-Kanzler Hartz IV einzuführen und mit einem Grünen Aussenminister den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland abzusegnen. Und sobald Schröder mit Rücktritt drohte (dreimal, oder?) kuschten die doch ganz brav und waren wieder linientreu.

  4. Ich weiß nicht, was das

    “Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren”

    soll. Schließlich hatten die Grünen auch kein Problem, unter einem SPD-Kanzler Hartz IV einzuführen und mit einem Grünen Aussenminister den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland abzusegnen. Und sobald Schröder mit Rücktritt drohte (dreimal, oder?) kuschten die doch ganz brav und waren wieder linientreu.

    So siehts besser aus. Zu schnelle Finger für HTML-Codes… 😉

  5. die linke Truppe der Grünen haben keine Ahnung was Demokratie ist: die Mehrheit hat das Sagen. Der Einzelne ist NICHTS! Genau so wie der einzelne Wähler bei der Bundestagswahl!

  6. Kriegseinsatz?? Das war Krieg!!

    Das war ein völkerrechtswidriger Krieg gegen Jugoslawien/Serbien… Unter Herrn Bundeskanzler Schröder und Außenminister Fischer und den Grünen…

  7. ich glaube,daß die meisten SEDler alles machen würden,um die Fleischtöpfe Ägyptens(der Macht)zu erreichen-und es spielt keine Rolle wie Sie dabei die Maske fallenlassen-so sind sie.
    Das ist das Problem bei den (vermeintlichen)Gutmenschen:Sie glauben wirklich,daß Ihre Sicht der Welt(Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt) die einzig Wahre ist.
    Selbst wenn sie (nach einer Bereicherung durch Messer)auf der Intensivstation aufwachen,würden sie aus tiefster Überzeugung röcheln:“Das wahr nur ein Einzelfall…..“
    Armes Deutschland!

  8. Die Grünen sind uns vorgesetzt worden, weil die Umwelt angeblich krepiere. Deswegen haben wir sie auch gewählt. Sie wurden aber nur ins Leben gerufen, um alles, was objektiv gut ist, zu diffamieren. Eine CDU hätte schlecht von sich aus die Homoehe gutheißen können, ohne Wähler zu verlieren, also brauchte man die Grünen. Die hatten bereits die legalisierte Kinderschändung im Gepäck. Was man schon immer wollte, aber sich nicht getraut hat zu fordern, das haben dann die Grünen getan. Die Grünen sind schuld, ganz sicher, aber sie sind schuldige und nützliche Idioten der sogenannten Volksparteien. Es gab seit Ende WK I keine nennenswerte politische Gruppierung, die Deutsche Interessen vertreten hätte. Es gibt auch heute noch so gut wie keine öffentlichkeitswirksamen Personen, die Deutsche Interessen vertreten. Nicht Giordano (Linker durch und durch), nicht Broder (der begrüßt ja bekanntlich lautschwätzerisch Moscheebauten), nicht Sarrazin (SPD-Mitglied, das sagt alles). Da ist einfach niemand. Deutschland wurde politisch groß durch sein JA zum Gott der Bibel, und es wird nun zu einer Lachnummer durch sein JA zur Beliebigkeit. Deutschland hat seit 1933 in ununterbrochener Folge bis Heute eine Perversion nach der anderen legalisiert. Und jetzt kommt folgerichtig der Lissabonvertrag. Die letztendliche Entfesselung und Inthronisation des Menschen der Sünde.

    Aber: auch ihr PI-ler (sehr viele hier) habt es so gewollt. Und Ihr bekommt, was Ihr gewollt habt. Ihr wollt jeden moralischen Dreck legalisiert wissen, also werdet Ihr von moralischem Dreck regiert und zunehmend unterdrückt werden. Es passt nämlich nicht zusammen, z.B. schwul zu sein und gleichzeitig Islamkritiker zu sein. Gottlose in einem gottlosen Land suchen gottlose Politik durch gottlose Politik zu ersetzen. Wie lächerlich.

  9. @ Jens R. (13. Okt 2009 19:57)

    Ein Gutmensch rastet aus

    Alan Posener.

    Diesem Choleriker leckt ja die Kanne.
    An seiner Stelle würde ich mich in psychiatrische Behandlung begeben.

  10. @ boanerges

    Nanu?
    Was war das denn?

    Es passt nämlich nicht zusammen, z.B. schwul zu sein und gleichzeitig Islamkritiker zu sein. Gottlose in einem gottlosen Land suchen gottlose Politik durch gottlose Politik zu ersetzen. Wie lächerlich.

    boanerges

    Gar nicht so schlecht, zumindest wenn es Gott gäbe.

  11. Tja, Oskar. Pech gehabt.

    Das alte chinesische Sprichwort gilt halt noch immer:

    „Denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.“

  12. Der bewaffnete Arm der Gulagkommunisten ist aktiv wie nie zuvor. Die autonomen Terrorbanden wollen in Land und Bund das Politbüro an die Macht putschen.

    Die detaillierten Pläne dazu sind bei Oskar und Gregor wie damals bei Walter Ulbricht, dem Massenmörder, der die Sperren um den Bahnhof Friedrichstraße persönlich plante. Von der Saarschleife über Brandenburg bis rauf nach Meck-Pomm beherrscht der Kommunistenterror das öffentliche Leben.

    Sie grunzen, grölen, prügeln, brandschatzen und schreiben Mord auf ihre roten Fahnen.

    Wie damals der „große Stalin“…

    http://www.communist-holocaust.info/?p=1

    Sehen Sie bitte weit über 100 Stunden Film über das blutige letzte Jahrhundert.

    http://www.halavideos.net/communism-p1.html

  13. Zumindest hat der Parteitag der Grünen eine weise Entscheidung getroffen. Hätte ich nicht gedacht, Bündnis90 ist doch noch vertreten.

  14. #8 Orakel_vom_Berge

    >Ich weiß nicht, was das

    “Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren”<

    Im SED Staat hätte der Grüne weder in Gorleben noch an der Startbahn-West demonstrieren können, ohne grösseren Ärger zu bekommen. So etwas gab es in der DDR nämlich nicht, ausser ganz am Schluss, als die genossen wussten, dass das totalitäre Spiel zu Ende geht und selbst da waren die Demonstranten noch am zittern. Die marktradikale Atomstrom Partei dagegen gibt diesen Leuten die Freiheit, die der linke Koalitionspartner ihnen nicht gab und auch nicht geben wird, wenn Gysi&Co das Ruder wieder in der Hand haben sollten.

    Daran sollte man das Pack erinnern, wenn sie mit der in Die Linke umbenannten SED koalieren wollen!

  15. Wie in Thüringen so hat auch im Saarland nach der Landtagswahl bei Lafontaines Linksextremisten vermehrter Speichelfluss eingesetzt.

    Schau an! Die Hyänen der SED lecken schon ihre bluttriefenden Lefzen!
    Vielleicht findet sich eines Tages doch jemand, der sie mit dem Knüppel von Ihrer Räude erlöst!

    Es ist fast unglaublich, daß diese Fortbrut der Massenmörder auch noch gewählt wird!

  16. “Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren”, sagte etwa der Kreisvorsitzende von Saarbrücken, Thomas Brück, auf dem Parteitag.

    Diese Trottel reden wie Stalingrad Veteranen und sind doch nur eitle pisser mit reichen Eltern und Staatsquoteabo.

  17. #16 brumfondel5 (13. Okt 2009 20:22)

    @ boanerges
    Wovon sprechen Sie bitte???

    ______________________________________________

    Bitte den Text ganz langsam lesen und denken.
    Dieser Mensch redet indirekt von den 10 Geboten der Bibel. Der liebe Gott hat uns als seine Geschöpfe klare Regeln für das menschlich Zusammenleben gegeben. Das ist im Prinzip wie mit den Verkehrsregeln. Wenn ein Teilnehmer bei rot über die Strasse läuft und auch ohne nach rechts und links zu gucken, dann passiert eben „was“.
    Alles klar oder nicht?

  18. Lafontaine fährt die SPD hierzulande bewusst gegen die Wand, nur viele Genossen kapieren´s noch nicht:

    1) Schon der bei der Bundestagswahl hat er sämtliche SPD-Direktkandidaten abgeschossen, indem die PDS eine knallharte Erststimmenkampagne fuhr, wohlwissend und in Kauf nehmend, daß durch diese Lagerspaltung das linke Lager keinen Direktkandidaten durchbekommen wird. Durchaus „vernünftige“ SPDler. wie zB Astrid Klug, wurden dadurch rausgekickt…

    2) Durch seine Ankündigung, wieder ins Saarland zu kommen, noch vor(!) dem entscheidenden Parteitag der Grünen machte er es diesen bewusst (!) unmöglich, in eine rot-rot-grüne Koalition zu gehen, da die Grünen eh schon Probleme genug damit gehabt hätten, in die Koalition der Bergbaubefürworter Rot-Rot einzutreten, und sie in einer Koalition „Oscar“ endgültig zur politischen quantité negligeable verkommen wären, duldet Herr O. doch allen falls die Meinung Gottes neben sich, sonst aber niemand auf Augenhöhe…

    Sprich:
    Was die Sozis immer noch nicht kapiert haben ist, daß ihr Todfeind die PDS ist, und daß hier mit Ihnen schon wieder „Weimar“ gespielt wird: Hauptsache der SPD geschadet, auch wenn die Schwarzen (damals die Braunen…) dadurch an die Macht kommen…

  19. Es passt nämlich nicht zusammen, z.B. schwul zu sein und gleichzeitig Islamkritiker zu sein. Gottlose in einem gottlosen Land suchen gottlose Politik durch gottlose Politik zu ersetzen. Wie lächerlich.

    Gerade Schwule dürften mehr Gründe als alle anderen haben, gegen den Islam zu sein. Atheisten ebenfalls. Für euch Christen bleibt noch ein Leben als Dhimmis, für alle anderen bleibt nur der Baukran.

    Kommen sie mal von ihrem hohen Ross herunter, ihren Gott lassen wir uns genausowenig aufschwätzen wie Allah.

  20. Selten so einen Unfug gelesen wie hier. Die meisten werden es erst begreifen, wenn sie mit einem Lohn von 1,20 Euro die Std. nach Hause gehen und für den gefahrenen Autobahnkilometer 2 Euro Maut entrichten. Die meisten ziehen sich hier doch selber den Boden unter den Füßen weg, erkennen ihre Souffleure nicht, durchblicken das System der Meinungsbildung nicht.

  21. #8 Orakel_vom_Berge (13. Okt 2009 19:50)
    Ich weiß nicht, was das

    “Ich war nicht in Gorleben und an der Startbahn-West, um mit einer marktliberalen Atomstrom-Partei zu koalieren”

    soll. Schließlich hatten die Grünen auch kein Problem, unter einem SPD-Kanzler Hartz IV einzuführen und mit einem Grünen Aussenminister den ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland abzusegnen. Und sobald Schröder mit Rücktritt drohte (dreimal, oder?) kuschten die doch ganz brav und waren wieder linientreu.

    Genau so sehe ich es auch.

    Und hier die Erläuterung:

    #6 nordlicht190 (13. Okt 2009 19:45)
    bei den grünen gehts doch nur noch um posten, pensionen und wohlfühlen …

  22. #18 Mistkerl (13. Okt 2009 20:27)

    ……
    Gar nicht so schlecht, zumindest wenn es Gott gäbe.

    Woher wissen Sie, daß es keinen Gott gibt?

Comments are closed.