Hans-Olaf HenkelLieber Herr Sarrazin, nicht nur über die Medien, auch persönlich wollte ich Ihnen noch einmal zurufen, dass ich Ihre Äußerungen ohne jedes Wenn und Aber unterstütze. Dass Sie in der Sache richtig liegen, ist Ihnen in den zurückliegenden Tagen schon von kompetenterer Seite bestätigt worden.

(Offener Brief von Ex-BDI-Präsident Hans Olaf Henkel an Thilo Sarrazin)

Dass Sie sich auch in der Ausdrucksweise nicht vergriffen haben, liegt für mich ebenfalls auf der Hand, nicht nur weil Sie erst durch Zuspitzung das Thema auf den Punkt gebracht, sondern weil Sie niemandem die Ehre abgeschnitten haben. Natürlich haben Sie bemerkt, dass sich die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung hinter Sie und Ihre Aussagen gestellt hat.

Dass dieser Zuspruch oft anders motiviert war, als Sie und ich es uns wünschten, ist Ihnen sicher auch klar geworden. Schon deshalb ist es ausgesprochen ehrenhaft, dass Sie diese Art der Zustimmung nicht in Anspruch nehmen wollten. Die Art der an Ihnen geübten Kritik aus dem politisch korrekten Milieu aus Politik und Medien stellt ein Armutszeugnis für den Zustand der Meinungsfreiheit in unserem Land dar. Ich kenne keine Demokratie, in der das Aussprechen gewisser Wahrheiten solche Konsequenzen hat.

Das Verhalten des von mir bisher sehr geschätzten Präsidenten der Bundesbank gehört für mich nicht nur zu den peinlichsten Beispielen opportunistischen Verhaltens eines Spitzenbeamten gegenüber der Politik, es ist auch ein schlechtes Omen für die künftige Unabhängigkeit dieser Institution.

Die ausgeuferte Staatsverschuldung wird die Begehrlichkeit der Politik nach Inflation, Verkauf der Goldreserven und wohlfeilem Verhalten dieser einstmals stolzen Institution dramatisch anwachsen lassen. Eine souveräne, selbstbewusste und unabhängige Bundesbank hätte nicht so kindisch auf Ihre Aussagen reagieren dürfen.

Da muss man direkt froh sein, dass es inzwischen eine EZB gibt, die ihr hoffentlich in Zukunft sehr genau auf die Finger schaut. Ich bin sicher, dass Sie das auch innerhalb des Vorstandes in Ihrer unbeirrten und mutigen Art tun werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Olaf Henkel

(Quelle: WELT)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Na, das lässt doch alles hoffen. Jetzt muss man das Thema möglichst häufig ansprechen! Auch bei Leuten oder in Situationen, bei denen es vorher nicht möglich war!

  2. Schön gesagt Henkel.

    Aber mit welcher Primitivität auch SIE die Nazikeule schwingen:

    Dass dieser Zuspruch oft anders motiviert war, als Sie und ich es uns wünschten, ist Ihnen sicher auch klar geworden.

    verringert meinen Respekt Ihnen gegenüber ganz gehörig.
    Mit einem Satz wechseln Sie auf die Seite der ARSCHKRIECHER.

    Schade…. man hatte schon gedacht SIE wären anders als Weber…

  3. Ist das ein fake?Ich kann es nicht glauben!
    Gibt es vielleicht doch ein Lichtlein am Ende
    des Tunnels?PI:Schickt Henkels statement direkt
    auf angies hompage!

  4. Auf „uns Olaf“ ist immer Verlass! Ich freu mich schon auf sein neues Buch, kommt wohl November in den Handel.

  5. #6 toetethans (14. Okt 2009 21:28)

    Ein bisschen Nazikeule muss sein..zur Absicherung oder als Hintertürchen. Man hat eben was zu verlieren…falls sich doch nichts ändert, bzw. falls die Moslems übernehmen…

  6. Die Katze ist aus dem Sack, Multikulti ist tot!

    Die linksgrünen TotalversagerInnen sind abgetaucht, sondieren die Lage, merken, dass sie Jahrzehnte lang den Karren in den Dreck gefahren haben!

    Mal sehen, wann die ersten GrünInnen umkippen!

    2050 – Aiman-Mazyiek-Gesamtschule wird Thilo-Sarrazin-Gymnasium für Hochbegabte

  7. Bemerkenswerte Worte von Hr.Henkel! Leider wird T.Sarrazin fast nur von Persönlichkeiten unterstützt, deren politische Karriere bereits beendet ist. Die etablierten „jungen“ Politiker schweigen aus Angst vor der „Nazikeule“. Es ist ein Trauerspiel…

  8. #21 Edgar Wolf (14. Okt 2009 21:40)
    Die Hoffnug stirbt zuletzt.Die“jungen“Politiker
    sind nicht doof.Der Puls des Volkes schlägt
    anders,das bekommen auch die Etablierten mit.
    Die deutsche Kartoffel ist im Kessel gewaltig am
    Brodeln und dieses Brodeln ist meine Zuversicht.

  9. Ich hoffe, das ist der Beginn einer öffentlichen Diskussion über das Thema Zuwanderung, speziell aus islamischen Herkunftsländern. Bisher wurde ja krampfhaft versucht, dieses Thema, das eines der wichtigsten der deutschen Innenpolitik darstellt, aus der öffentlichen Diskussion herauszuhalten. Auch in Wahlkämpfen durfte diese Thematik, die die Mehrheit der Deutschen brennend interessiert, nicht mal gestreift werden. Wer es doch versuchte, wurde mindestens des Populismus, wenn nicht gleich der Nazinähe geziehen. Damit sollte jeder sofort mundtot gemacht werden.
    Wie gesagt, man kann nur hoffen, das damit entgültig Schluß ist. Vielleicht ist der Leidensdruck inzwischen groß genug.

  10. Ich habe den Henkel in Hannover mal bei einer Buchbesprechnung erlebt- eigentlich ein toller Typ, dem man gerne zuhört. Schade, dass er nicht mehr tut für unsere Gesellschaft. Warum initiiert er keine Petition für Sarrazin, er kann doch wohl mit dem Internet umgehen?

  11. Und was macht unsere PolitikerInnen-Clique derweil? Im Sandkasten spielen? Sich selbstverwirklichen?

  12. #20 Eurabier (14. Okt 2009 21:40)
    Die tauchen mit Sicherheit nicht ab!Bei der
    nächsten Gelegenheit werden sie die Nazi-Keule
    schwingen.Aber der Schwung ist raus..und das ist auch gut so.Müll-Tüten-Küllti-wir alle sind
    lieb-…dieses Geschwätz ist Vergangenheit.

  13. Für die neuen PI-Leser, die ich hiermit herzlich beim größten deutschen Bürgerrechts-Blog begrüßen möchte, ein etwas ältere Artikel über Hans-Olaf Henkel:

    http://www.pi-news.net/2008/03/kampf-gegen-rechts-ist-kampf-gegen-buergertum/

    Da sind zum Beispiel die Kriminalitätsstatistiken, die aus politischer Korrektheit mehr verschleiern als offenlegen. So werden die Straftaten der Neonazis mit 12 238 in der Kriminalitätsstatistik 2006 angegeben, obwohl es sich in 8 783 Fällen um sogenannte Propagandadelikte handelt. Schwere Delikte, wie Körperverletzungen, betragen gerade einmal 726 – eine Zahl, die weit unter der der linksextremistischen Gewalttaten liegt.
    Gleichwohl wird in der veröffentlichten Meinung die ganze Sache so dargestellt, als beherrschten inzwischen wilde SA-Horden unsere Straßen. Dagegen tauchen die extremen Gewalttaten der Linken in den Medien kaum auf. Denken Sie an die Gewalttätigkeiten am Rande der G8-Konferenz in Heiligendamm. Da hat die gesamte deutsche Medienlandschaft immer nur verharmlosend von „Autonomen“ oder „Chaoten“ oder vom „schwarzen Block“ gesprochen. In Berlin wurden allein im Jahr 2007 exakt 113 Luxuslimousinen abgefackelt, wobei die Polizei nicht einen einzigen Täter dingfest machen konnte, obwohl durch die Bekennersymbole und Bekennerschreiben eindeutig ist, dass es sich hier um linksextremistische Straftaten handelt. Aber auch dies greift die Presse nicht auf. In Deutschland wird nur die Bedrohung von rechts wahrgenommen, die Bedrohung von links bewusst nicht wahrgenommen. Wer hier darüber redet, bricht ein Tabu. Ich nehme mir trotzdem die Freiheit heraus, dies zu thematisieren. Was mich vor allem aufregt, ist der sogenannte „Kampf gegen rechts“. Würde dieser Kampf als einer gegen Rechtsradikale bezeichnet, fände dieser meine volle Unterstützung. Aber mit einem „Kampf gegen rechts“ richtet man sich nicht nur gegen Rechtsradikale, sondern auch gegen das Bürgertum in Deutschland. Und dass dieser „Kampf“ vielfach sogar vom Steuerzahler subventioniert wird, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Sehr bemerkenswert und klug auch die Stellungnahme zum Islam:

    Der Islam verträgt sich nicht mit dem Dreieck Demokratie, Menschenrechte und Marktwirtschaft. Der Islam versündigt sich gegen die Menschenrechte. In Nigeria werden Ehebrecherinnen gesteinigt und in Saudi Arabien dürfen Frauen nicht hinter dem Steuer eines Autos sitzen. Insofern sind große Teile der islamischen Kultur und des Islam an sich nicht zu akzeptieren – weder in Berlin-Kreuzberg noch irgendwo anders in der Europäischen Union. Allerdings sehe ich innerhalb Deutschlands bei den meisten Politikern – außer bei den Grünen – ein Umdenken in dieser Frage. Die Menschenrechtsverletzungen, begangen von muslimischen Männern an ihren Frauen, sind inzwischen auch in den Massenmedien ein Thema. Insofern ist der Deckmantel der kulturellen Toleranz inzwischen etwas gelüftet worden.

    Zum EU-Beitritt der Türkei, den er bislang befürwortete, sagt Henkel inzwischen:

    Gleichwohl bin ich in letzter Zeit etwas skeptischer geworden, wenn es um den türkischen EU-Beitritt geht. Nach dem Auftritt von Ministerpräsident Erdogan in Köln bin ich ins Grübeln gekommen. Hierzu hat auch mein jüngster Besuch in der türkischen Provinz beigetragen. In Trabzon habe ich mit einem gewissen Erschrecken immer mehr Frauen mit Kopftüchern gesehen, was eindeutig für eine zunehmende Islamisierung der Türkei spricht. Insofern mache ich mir jetzt Gedanken darüber, ob das türkische Experiment gelingt, als bisher einziges der 54 islamischen Ländern Demokratie, Menschenrechte und Marktwirtschaft einzuführen.

    2050 – Aiman-Mazyiek-Gesamtschule wird Thilo-Sarrazin-Gymnasium für Hochbegabte

  14. Olaf Henkel’s Sohn wurde vor einiger Zeit Opfer eines Überfalles und ziemlich übel zusammengeschlagen. Er weiß also worum es geht.
    Vielen Dank, Hr. Henkel, für das eindeutige Statement!

  15. @ #23 nowhereman (14. Okt 2009 21:46)

    #21 Edgar Wolf (14. Okt 2009 21:40)
    Die Hoffnug stirbt zuletzt.Die”jungen”Politiker
    sind nicht doof.Der Puls des Volkes schlägt
    anders,das bekommen auch die Etablierten mit.
    Die deutsche Kartoffel ist im Kessel gewaltig am
    Brodeln und dieses Brodeln ist meine Zuversicht.

    Yep, kann ich bestätigen.
    Habe im Wahlkampf zur BTW mit Politikern von CSU und FDP gelegentlich Klartext/“Fraktur“ geredet.
    Hatte rel. häufig Zustimmumg, nach dem ich OTR=Off The Records, also keine Zitate, etc zugesichert hatte.

    Quintessenz: „Auch in den Parteien _grummelt_ es.“

  16. #26 nowhereman (14. Okt 2009 21:51)

    Klar, die tauchen wieder auf, aber es wird keinen Spaß mehr machen, den Endsieg des Multikulturalismus den skeptischen Steuerkartoffeln zu verkünden!

    Wie sang eine Kölner Band:

    Hat Kartoffel wieder Eier,
    ist’s vorbeimit Murats 3er!

  17. #26 nowhereman (14. Okt 2009 21:51)
    Einer meiner Freunde ist Grüner ( Mitglied bei denen ).Der hat auch die Schnauze voll vom Gut-
    menschengetue,seine täglich erlebte Welt sieht
    anders aus,als die,von den rot-grünen Weltver-
    besserern weichgezeichnete Welt.Das macht mir
    Mut.

  18. #6 toetethans (14. Okt 2009 21:28)

    Tu uns doch einen Gefallen und halt die Klappe. Ich glaube, eine Kommentarfunktion ist nichts für dich.

    Zum Thema: Henkel und Sarrazin sollten eine Partei gründen, ich würde sie wählen.

  19. #29 Andromeda (14. Okt 2009 21:55)
    Weiter so!Ich rede in meinem Umfeld auch Klartext!80%meiner Gesprächspartner-Kollegen,
    Bekannte und Freunde-sehen die Dinge so wie ich
    sie sehe..und das tut mir gut!

  20. Danke Herr Henkel für die eindeutige Meinungsbezeugung. Es wird allerhöchste Zeit, dass in diesem Land immer mehr Leistungsträger den hemmungslosen Leistungsmissbrauch kulturfremder und -resistenter Einwanderer missbilligen. Wir sollten jedoch auch nicht verleugnen, dass es in unseren Kommunen einen gewisssen „Sozialhilfeadel“ gibt, der mit „national-sozialistischer“ Empörung gegenüber Zuwanderern selbst jede Leistungserbringung verweigert. Wer nicht aus gesundheitlichen Gründen ausbildungs- oder lernunfähig ist oder sein will, sollte auch kein Recht auf die volle Höhe von Transferleistungen erhalten. Die zukünftige schwarz-gelbe Regierung wäre gut beraten, für ihre Entscheidungen mal Leute zu Rate ziehen, die tagtäglich direkt mit diesen netten Mitbürgern zu tun haben – nicht deren Amtsleiter und Vorgestzte, die sich vor lauter Angst vor den „Gutmenschen“ ständig selbst in die Tasche lügen ….

  21. Leute, immer dran denken.

    Herr Sarrazin hat zwar recht und Herr Henkel bestätigt ihn richtigerweise.

    Aber ohne eine massive Plattform wie PI-News hätten uns die ‚Nachrichten-Schnitzer‘ und die ‚Meinungs-Designer‘ der linken Medien-Monopole wie Zigarettenasche vom Tisch geblasen!

    Gestern(Di.) veranstaltete das hessische Fernsehen in seiner Abendsendung aus dem Maintower eine Telefonumfrage „Sind die Ansichten des Herrn Sarrazin Ihrer Meinung nach richtig oder falsch?“

    Über 98 Prozent der Anrufer fanden sie richtig!

    And now you know – the rest of the story!

  22. #31 niewiernym (14. Okt 2009 21:54)

    Zitat Henkel (im Oktober 2007):

    Ein Erlebnis aus meiner Familie: Mein Sohn Hans, Jahrgang 1979, ist vor einigen Jahren mit einem Freund durch Stuttgart gegangen. In der Nähe einer Diskothek wurden sie von zwei Türken überfallen, mein Sohn brutal zusammengeschlagen. Ich betone das Wort „brutal“, da er einen Nasenbeinbruch davontrug, der einen Krankenhausaufenthalt nach sich zog. Die Nase musste unter Narkose neu gebrochen und gerichtet werden, längere Zeit trug er einen dicken Verband im Gesicht. Obwohl die Freunde den Überfall anzeigten, wurden die Täter nicht gefunden. Ich nehme an, dass dieser Ablauf in unserem Land alltäglich ist, nur redet keiner darüber. Man sieht die Jugendgangs in ihren gestylten Klamotten, aber daran, dass sie sich im nächsten Augenblick in Schläger verwandeln, möchte keiner denken. Man sieht weg, man geht weg. Man hält sich heraus. Und genau diese Feigheit der Deutschen ist es, die das aggressive Verhalten der Jungtürken geradezu provoziert.

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117

  23. Der Gau für die Gutmenschen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/10/14/news-136899311/detail.html

    Bundesbank-Vorstand
    Sarrazin erhält immer mehr Rückendeckung

    Berlin. Die Entmachtung des umstrittenen Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin stößt auf heftige Kritik bei Politikern von CDU und SPD. Der Schritt sei nicht nachvollziehbar, sagte der finanzpolitische Sprecher der Union. Auch die SPD sieht keinen Zusammenhang zu Sarrazins Ausländerschelte.

    Politiker von CDU und SPD haben mit Kritik auf die Entmachtung von Thilo Sarrazin in der Bundesbank reagiert. Auch aus der Wirtschaft kam Rückendeckung für Sarrazin.

  24. @#6 toetethans (14. Okt 2009 21:28)

    So ein Blödfug.
    Herr Henkel bezieht sich auf solche Meldungen.

    NPD will Sarrazin zum Ausländerbeauftragten machen

    oder

    Der innenpolitische Sprecher der NPD-Fraktion Sachsen, Andreas Storr, erklärte dazu: „Der ehemalige Finanzsenator von Berlin bringt die politische Lage in unserem Land auf den Punkt. Die Äußerungen von Thilo Sarrazin gehören zu den wenigen konstruktiven Vorschlägen, die ein Angehöriger der politischen und ökonomischen Eliten der BRD in den vergangenen Jahren zur Lösung der mit der Zuwanderung verbundenen Probleme gemacht hat. Ein Ausschluß der in Deutschland lebenden Ausländer vom Bezug staatlicher Transferleistungen, wie Sarrazin ihn vorschlägt, würde in der Tat Wunder wirken, und nicht nur zahlreiche Haushaltsprobleme lösen, sondern auch der Bildung von Parallelgesellschaften auf deutschem Boden einen Riegel vorschieben.“

    Darauf hätte ich auch keinen Bock.

  25. Respekt.

    Aber muss immer erst der eigene Sohn zusammengeschlagen werden und die Karriere vorbei sein bis einer den Mut aufbringt den Mund aufzumachen?

  26. Hört doch bitte nicht auf das, was die Dumpfbacken aus dem NPD-Lager sagen. Denen hört doch eh keiner zu (außer der Qualitätspresse)
    Es ist an der Zeit, dass sich Menschen, die sich ihrer mitteleuopäischen Kultur bewusst sind, den rechten und vor allen den linken Hohlkörpern zivilcouragiert entgegenstellen. Und das funktioniert, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Übrigens habe ich noch nie Pfefferspray dazu gebraucht …

  27. Na gut, wir könnten doch auch mal etwas von den Musels annehmen bzw. übernehmen.

    Als erstes übernehmen wir die Asylgesetze und die Sozialgesetze (nur für in Deutschland lebende Musels), wie sie in muslimischen Ländern für Nicht-Muslime gelten und auch, wie diese Gesetze ausgeführt werden.

    Ich denke, Deutschland würde dann recht schnell von Musels befreit sein.

  28. Herr Henkel schreibt:
    „Die Art der an Ihnen geübten Kritik aus dem politisch korrekten Milieu aus Politik und Medien stellt ein Armutszeugnis für den Zustand der Meinungsfreiheit in unserem Land das.“

    Ja, ja, was meint wohl Herr Henkel wer alles zum politisch korrekten Milieu der Politik gehört? Gibt es überhaupt namhafte Politiker aus CDU, CSU und FDP, die nicht zum politisch korrekten Milieu der Politik gehören?

    Herr Henkel weiß sicher, dass derjenige, der Kritik am politisch korrekten Milieu übt, ganz selbstverständlich ein politisch Rechter ist, wenn nicht sogar ein, na?, na?, na?, ist

    Schon 1996 wurde in der FAZ eine Umfrage von Frau Noelle-Neumann gezeigt. Nach dieser Umfrage glauben die Deutschen, alle Fragen die mit Juden, Aussiedlern, Asylanten, Türken usw. zu tun haben, nur politisch korrekt zu behandeln und zu beantworten sind.

    Ich bin überzeugt,dass seit Jahren schon alles, was auch nur im Entferntesten mit dem Islam, aber auch alles, was nicht mit dem Islam zu tun hat, nur in politisch korrekter Weise besprochen werden darf.

    Also: Im Prinzip sollen nur noch die politisch Korrekten sagen dürfen, wo es lang geht.

  29. Was hält Bundesbankpräsident Axel Weber wohl von dem in unserem GrundgesetzArtikel 5 Satz 1 — verbrieften Recht auf freie Meinungsäußerung ??

    Wahrscheinlich gar nichts !!

    🙁

  30. #6 toetethans
    Ich habe genauso reagiert wie du, als ich den Seitenhieb gegen die Sarrrazin-Unterstützer in der BEVÖLKERUNG las (nicht in der NPD, das ist euer Wunschdenken). Ich dachte mir: „Jetzt tritt der nach uns“. Aber ausser uns beiden will das halt hier keiner sehen.

  31. #42 Wueterich:

    Bei aller Abneigung gegen extreme Parteien – aber WAS(???) um alles in der Welt ist denn „so falsch“ an der Aussage dieses „innenpolitischen Sprechers der NPD-Fraktion Sachsen“ Andreas Storr? Kannst Du mir das sagen? WORAUF hast Du da „kein Bock“? Willst wohl unsere Kültürbereicherer behalten, hä?

    Kompliment an H.O.Henkel!!! Das ist der Anfang des Reinigungsprozesses!

  32. Im übrigen scheint es auch bei den Mitarbeitern der Bundesbank zu „grummeln“.
    Habe heute Nachmittag ´ne Mail von einem Ex-Kommilitonen erhalten, dessen Sohn bei der BuBa ist.
    Es ging nicht nur um „Filial-Schliessungen“.

  33. @Wueterich:
    denke genauso, was soll das eigentlich immer mit der Verteufelung der NPD? Kann es sein, dass Einige soetwas wie einen Schwarzen Peter so als Restfeindbild brauchen?

  34. @Wirtswechsel
    Mir ging es ähnlich, aber dieser obligatorische Distanzierungsritus von rechts hat sich im Laufe der Jahre reflexartig festgesetzt. Es geht einfach nicht mehr anders, sobald man sich nicht poltisch korrekt äußert, muß man sich sofort im ersten Satz von den Rechten distanzieren. Die haben alle ihre Lektion gelernt, nun will ich Henkels Äußerungen nicht schmälern, man wird bescheiden und freut sich über jeden
    Krumen, aber er hat wohl auch erst abgewartet, wie das Echo ausfällt.

  35. #20 Eurabier:

    Die linksgrünen TotalversagerInnen sind abgetaucht, sondieren die Lage, merken, dass sie Jahrzehnte lang den Karren in den Dreck gefahren haben!

    Es scheint tatsächlich so. Noch vor wenigen Woche hätte ich die Entwicklung um Sarrazin so nicht für möglich gehalten. Nur ab und zu ein leises rotgrünes -mehr grünes- Quaken, sonst überwiegend Tauschstation auf der TäterInnenseite

    Kann man eigentlich für das Brechen eines Eides ( …Schaden vom Volk abwenden, seinen Nutzen mehren … ) haftbar gemacht werden? Vorschlag: alles über Hartz 4-Satz gleich einbehalten zum Ausgleich der entstandenen Kosten – wie viel das ist, ahnt der Steuermichel ja noch nicht einmal.

  36. Ich habe nicht die gleichen Ziele wie die NPD, deshalb kann ich auf Zuspruch aus dieser Ecke verzichten. Ich denke genau das trifft auf die Herren Sarrazin und Henkel auch zu.

  37. Ich möchte mich der Aussage des Ex-BDI-Präsidenten Olaf Henkel hier voll anschliessen.

    Was in einem zivilisierten Land, wie Deutschland, unter Strafe steht, nämlich einen als Genozid oder Holocaust zu bezeichnenden Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern zu leugnen, ist bei den staatstragenden Politikern der Türkei anscheinend „guter politischer Brauch“.
    Ein Land, das, laut Erkenntnissen der EU-Kommission, keine Presserfreiheit kennt, das über 6000 Internetseiten für die Türkei gesperrt hat, in dem minderjährige Frauen straffrei mit „alten Männern“ zwangsverheiratet werden, in dem sog. „Ehrenmorde“ üblich sind, in dem der Druck der Bibel mit Gefängnis bestraft wird, das keine Gleichstellung der Religionen kennt, in dem Weihnachten und Ostern nicht existieren, möchte hingegen möglichst rasch der EU beitreten. Das soll der Türkei viele Vorteile ohne Gegenleistung bringen.

    Aber welche „Vorteile “ hat Europa davon zu erwarten ?
    Wir sollen den „Zuckertag“ als Ende des Ramadan mitfeiern dürfen, türkische Lehrkräfte an unseren Schulen für migrationsunwillige Migranten bereit halten, muslime Gebetsräume in Schulen einrichten obwohl solche nicht einmal in der Türkei existieren und wohl bald türkisch als „zweite Amtssprache“ in Deutschland einführen.
    Na ja, wir müssen dazu noch lächeln und dies gut heissen, um nicht, wie Herr Thilo Sarazzin,Gefahr zu laufen vom eigenen Chef „gemobbt“ und „teilentmachtet“ zu werden.
    Der Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes müsste hierzu bittere Tränen vergiessen.

  38. Warum sollte die NPD Sarrazin zustimmen? Für die NPD sind die Moslems doch Verbündete im Kampf gegen Israel.

  39. #6 toetethans (14. Okt 2009 21:28)

    Aber mit welcher Primitivität auch SIE die Nazikeule schwingen:

    Das ist keine Nazikeule, sondern eine Abgrenzung vom Verfassungsschutz(NPD), der Sarrazin ungewünscht auf die Schulter geklopft hat.

  40. OT
    Der Klimawandel braust übers Land:
    Größte Schneemengen im Oktober seit 25 Jahren

    Keinen neuen Rekord, aber seit 25 Jahre unerreichte Oktober-Spitzenwerte beschert der plötzliche Wintereinbruch. Allein 40 Zentimeter schneite es in der Nacht auf Mittwoch bei der Bergstation Rudolfshütte in Salzburg. Dort liegen mittlerweile rund 75 Zentimeter Schnee. Das gilt auch für den Sonnblick, auf dem die Schneedecke um 30 Zentimeter wuchs, berichtet die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Die Schneemengen sind auch in der Steiermark für Oktober beachtlich. In der Ramsau lagen Mittwoch früh bereits 20 Zentimeter. Auch in Vorarlberg, Tirol, Oberösterreich, Salzburg und Niederösterreich schneite es bis in die Niederungen.

    http://derstandard.at/fs/1254311376816/Sturm–Schneefall-Beschaedigte-Daecher-und-Verkehrsbehinderungen

  41. Herr Henkel vielen Dank !!!

    Der volksverdummungs Damm der Political Correctnes zerbröselt zusehends.
    Jetzt wirds langsam lustig 🙂

  42. Kann man eigentlich für das Brechen eines Eides ( …Schaden vom Volk abwenden, seinen Nutzen mehren … ) haftbar gemacht werden?

    Im Prinzip wohl schon. Nur, finde mal einen Staatsanwalt der so etwas angeht. Du wirst nicht einen einzigen finden, davon bin ich überzeugt. Zudem, wenn ich richtig informiert bin, wäre dafür die Bundes-Generalstaatsanwaltschaft in (?Bonn?) zuständig. Die haben das Monopol auf so etwas. Und, das sind auch die, die immer (na ja, des öfteren) gleich mit zwei Hubschraubern kommen, wenn der Verdacht auf eine rechte Straftat besteht.

  43. #52 le Waldsterben

    Kann man eigentlich für das Brechen eines Eides ( …Schaden vom Volk abwenden, seinen Nutzen mehren … ) haftbar gemacht werden?

    Ich habe mal in einem juristischen Forum einen Thread zu genau diesem Thema verfolgt. Dort waren sich die Fachleute einig, dass es sich formal um keinen Eid im juristischen Sinne, sondern ’nur‘ um einen symbolischen Akt handelt und als solcher daher nicht justiziabel ist. Keine Sorge, die Politiker beziehen die Eidesformel auch mehr auf sich, denn aufs Volk. Siehe die rote Heidi: Nie etwas wirklich gerissen, deutsche Steuergelder mit vollen Händen ans Weltprekariat verteilt und erhält über 9.400 EUR Pension. Und der deutsche Normalbürger darf laut Zeitungsbericht 347 Jahre arbeiten, bis er die gleiche Rente hätte.

  44. Es ist WICHTIG, dass prominete Persönlichkeiten (und nicht nur die) Sarrazin jetzt nicht hängenlassen. Je mehr Leute sich mit ihm offen solidarisieren, desto geringer wird das Risiko für ein einzelnen. Die können schließlich nicht hunderten von Leuten für ihre Meinungsäußerungen Berufsverbot verhängen. Wo leben wir denn hier?

    Gut, die meisten prominenten Persönlichkeiten sind Feiglinge und schwimmen lieber mit dem Zeitgeist, weil Eitelkeit und Applausgeheische für die meisten Berufe, mit denen man prominent werden kann, ein wichtiger Parameter sind (Schauspieler, Politiker usw.). Ich hoffe trotzdem, dass es ein paar gibt, die sich trauen. Zumal der „Zeitgeist“ sich jetzt langsam wandelt.

    Das Statement von Henkel war SEHR wichtig.

  45. #53 le waldsterben (14. Okt 2009 23:21)

    Einfach nach Bundesanwaltschaft googeln, …. haben anscheinend etwas dagegen, daß der Link dazu hier reingestellt wird ????

  46. Nun gut die Blaublütigen haben bemerkt sie haben mehr zu verlieren ,hat zwar lange gedauert
    aber immerhin…jetzt müssen sie handeln -können sie es oder werden sie es ?

  47. #6 toetethans (14. Okt 2009 21:28)

    Aber mit welcher Primitivität auch SIE die Nazikeule schwingen:

    In welcher völlig in geistiger Finsternis lebt den der ??
    Wie ein auf Baby-Niveau geistig stehen-gebliebene „nützlicher Idiot „(Sprich Gutmesnch) , der mit der verbrauchten Kinder-Rassel ( Nazi-keule) und Schnuller ( Sozialamt) auf der Autobahn spielt

  48. „Sarrazin macht alles platt“, lamentiert Cem; natürlich, wer die tatsächlichen Zustände benennt, macht alles platt, was Cem und seine Klientel an Lügenmärchen über die islamische Einwanderung mühsam aufgebaut haben! Pippi Langstrumpf läßt grüßen: „ich mach mir die Welt, widdewiddewie sie mir gefällt“.
    Zu dumm, daß jetzt plötzlich die Realität in den Blick gerät!

  49. Zu papabaer:
    Es läuft so (jedenfalls in dem Bereich, in dem ich Einblick habe: ausländische Reinigungskräfte an Schulen etc.): es handelt sich größtenteils um eigentlich Ausreisepflichtige: abgelehnte Asylbewerber, Leute, die ihren Paß weggeschmissen haben, um von uns die lebenslange Alimentierung zu erpressen, die ihnen „aus humanitären Günden“ auch gewährt wird. Nun hatte das neue Gesetz über die Duldung den Passus eingeschlossen, daß – wer den vollen Hartz-IV-Satz erhalten will – bis zum Ende dieses Jahres eine dauerhafte Arbeitsstätte nachweisen muß. Bei den Behörden hatten die Immigranten-Berater offenbar die Parole ausgegeben, man brauche nur nachzuweisen, daß man ein Vierteljahr lang irgendwas gearbeitet hat. Entsprechend wechselte das betr. Personal jedes Vierteljahr (was niemand bedauerte, da die Arbeit in den meisten Fällen nachlässig ausgeführt wurde und der Ton gegenüber den deutschen Kartoffeln absolut unverschämt war; aber es kam nix Besseres nach). Jetzt nach der Wahl sieht es für diese Klientel nicht mehr so rosig aus. Nun wurden Adressen von Ärzten weitergegeben (Ali ben Mohammed oder Ukulele Lumumba oder so was in der Art), von denen man eine Bescheinigung erhält, daß jedwede Arbeit zu Gesundheitsproblemen führt, allenfalls wäre eine Universitätsdozentur oder eine sitzende Bürotätigkeit denkbar. Daß keiner der Kandidaten auch nur annähernd je die Befähigung für einen solchen Job haben wird, ist klar; also ist die Sache gelaufen: „De Deutsche musse zahle“, sagte mir eine kaffeebraune Zweizentnerfrau, die sich mühsam mit dem Staubsauger forwärtsbewegte. – Aber oh Schreck, nun haben wir Schwarz-Gelb; es geht das Gerücht, daß in Zukunft deutsche Amtsärzte über Arbeitsfähigkeit oder -unfähigkeit von Ausländern entscheiden werden, wie das bei deutschen Staatsbürgern üblich ist. Das wäre die glatte Katastrophe, wenn da nicht wieder für die „armen Flüchtlinge“ „humanitäre“ Extrawürste gebraten würden!
    Bin mal gespannt…

  50. Das Verhalten Webers ist das beste Beispiel für die unheimlichen Seilschaften zwischen Wirtschaft (Finanzwirtschaft) und Politik in diesem Land, die langfristig zu einem Ende der Demokratie führen werden. Bekanntlich kniet auch Merkel bereits devot vor den Vertretern der Finanzwirtschaft. Am allerschlimmsten aber ist
    die Küngelei nahezu der gesamten deutschen Medien mit den wirtschaftlichen und politischen Seilschaften, wie wir an der unglaublichen Treibjagd auf Sarrazin erlebt haben.
    Ja, Herr Henkel, alle diese Geschehnisse sind im Höchstmaß bedenklich in einem Land, das vor siebzig Jahren Menschen in die Konzentrationslager schickte, die ein falsches Wort gegen das Regime wagten. Auch auf diese Menschen wurde eine Hexenjagd unternommen. Hat Deutschland aus seiner Vergangenheit wirklich nichts gelernt?

  51. Danke Herr Henkel. Die meisten Deutschen unterstützen Herrn Sarrazins Äußerungen.
    Lief den ganzen Sonntag im N24-Ticker:“Mehrheit der Deutschen teilt Sarrazins Meinung“.

  52. Nach massiver Unterstützung für Henkel und Sarrazin, hat WELT-Online leider die Kommentarfunktion abschalten müssen.

  53. Der Olaf Henkel ist schon in Ordnung.

    vor einiger Zeit (evtl. 2-3 Jahren) hat
    er in einer Fernsehdiskussion mal gesagt,
    Berlin sei von allen OECD-Hauptstädten der Welt ist die dreckigste, ungepflegteste,
    vergammelste Hauptstadt. Nirgendwo gäbe es
    soviel Graffiti an den Wänden und Schmutz
    in den Straßen wie in Berlin.

    Das kann man wohl auf ganz Deutschland
    anwenden, denke ich. Vorallen wenn man die
    Politik mit einbezieht.

  54. Schön, dass auch mal eine öffentliche Person aus der bürgerlichen Mitte seine Meinung zum Fall Sarrazin kundtut.
    Henkel drückt genau das aus, was wir „Nazis“ schon lange zu dieser Angelegenheit sagen.
    Völlig korrekt auch, dass Henkel, wie jeder denkende und halbwegs vernünftige Mensch hierzulande, feststellt, dass auch an Sarrazins Art der Formulierung überhaupt nichts auszusetzen sei.
    Daran hatten sich die Politnarren und Bundesbanktölpel Weber so massiv gestossen.
    Alles in Ordnung also ? Nein, mitnichten ! Denn die totalitäre linke Meinungsmafia wird weiter ihre Intrigen spinnen und unliebsame Kritiker gesellschaftlich eliminieren und mundtot machen.
    Solange Politidioten wie Weber oder auch Konvertit Kramer ungeschoren ihre undemokratisch-totalitären Aktionen durchführen dürfen, wird sich hier leider auch nicht viel ändern.

  55. Meine Hochachtung, Herr Henkel!

    Auch ich bin übrigens der Meinung, dass Herr Sarrazin sich durch aus nicht im Ton vergriffen hat, so wie das von verschiedenen mit ihm Gutmeinenden immer wieder betont wird. (Dass er in der Sache Recht hat muss ich ja nicht betonen)

    Nein, es musste so und nicht anders gesagt werden um gehört zu werden. Dieses pflaumenweiche Herumgeeiere, um nur ja keinem auch nur den Schein eines Anlasses zu geben, beleidigt zu sein, bringt nun mal nichts.

  56. #48 Wirtswechsel (14. Okt 2009 22:50)
    #6 toetethans
    Ich habe genauso reagiert wie du, als ich den Seitenhieb gegen die Sarrrazin-Unterstützer in der BEVÖLKERUNG las (nicht in der NPD, das ist euer Wunschdenken). Ich dachte mir: “Jetzt tritt der nach uns”. Aber ausser uns beiden will das halt hier keiner sehen.

    Danke Wirtswechsel. Wenigstens noch EIN Mitdenkender hier.
    Ist schon krass was sich hier mittlerweile so rumtreibt und den Hals aufreißt.
    Ein ganz spezieller Typus , ich nenne ihn den PI-Gutler….
    Mosert ständig gegen Gutmenschen und MSM, glaubt aber selbst hier die Meinungsherrschaft durch Gutler-Gehabe erringen zu können.
    Der Typus des PI-Gutlers hat PI nicht wirklich verstanden, er ist ein Schädling.
    Im Übrigen hat Henkel sich sehr schön und in anerkennenswerter Weise zu Sarrazin bekannt. Das rechne ich ihm hoch an – mit der Einschränkung die ich eingangs kundgetan habe und die mal wieder zahlreiche PI-Gutler auf den Plan gerufen hat.
    Also Wirtswechsel: THX for understanding 🙂

  57. #48 Wirtswechsel (14. Okt 2009 22:50)
    @#6 toetethans
    Ich habe genauso reagiert wie du, als ich den Seitenhieb gegen die Sarrrazin-Unterstützer in der BEVÖLKERUNG las (nicht in der NPD, das ist euer Wunschdenken). Ich dachte mir: “Jetzt tritt der nach uns”. Aber ausser uns beiden will das halt hier keiner sehen.

    Danke Wirtswechsel. Wenigstens noch EIN Mitdenkender hier.
    Ist schon krass was sich hier mittlerweile so rumtreibt und den Hals aufreißt.
    Ein ganz spezieller Typus , ich nenne ihn den PI-Gutler….
    Mosert ständig gegen Gutmenschen und MSM, glaubt aber selbst hier die Meinungsherrschaft durch Gutler-Gehabe erringen zu können.
    Der Typus des PI-Gutlers hat PI nicht wirklich verstanden, er ist ein Schädling.
    Im Übrigen hat Henkel sich sehr schön und in anerkennenswerter Weise zu Sarrazin bekannt. Das rechne ich ihm hoch an – mit der Einschränkung die ich eingangs kundgetan habe und die mal wieder zahlreiche PI-Gutler auf den Plan gerufen hat.
    Also Wirtswechsel: THX for understanding 🙂

  58. Dass die Richtigkeit der Aussagen überhaupt nur diskutiert werden muss, ist ein Armutszeugnis!
    Dass man überhaupt solche Aussagen machen muss, ist eigentlich selber schon ein Armutszeugnis.

  59. PI-Abo-Werbung Aus 1 mach 3 mach 9 mach 27 . . . . . .

    Für unsere Befreiung – Für PI – Gegen das linke Meinungsmonopol – Gegen den ‚Geheimen ‚SPD ‚Medien und Meinungs – ‚Konzern *(GSMK)*

    Jeder PI-Anhänger wirbt ZWEI weitere zuverlässige PI-Abonennten.

    Gegen Spiegel, Zeit, Stern, Süddeutsche, Öffentlich-Rechtliche Rundfunkanstalten, NDR Tagesschau-Prawda. Wir lassen uns nicht länger belügen und betrügen.

    Entmachtet das „Links-Imperium für geistige Volksgesundheit“ !

    W-I-R sind das Volk.

  60. Ich habe acht Jahre in Kreuzberg am Schlesischen Tor gelebt. Eines Tages konnte ich es nicht mehr ertragen, dass man mir vor die Füsse gespuckt hat, mich im Gemüseladen mit „Alles Schweine“ verabschiedete und ich mich im eigenen Land als ungebetener Gast fühlte. Ich zog nach Brandenburg.
    Danke Herr Sarrazin für diese offenen Worte. Wennich diesen Schiefstand von über 40% Migrantenfamilien in Berlin Mitte und die desaströsen Folgen für diese Leute selbst aber auch für unser Land anspreche, gibt es nur wenige, die mir wiedersprechen aber fast alle haben das Gefühl bei Äußerung mit einem Bein im Gefängnis zu stehen. -Demokratie..?!

Comments are closed.