pabspDie Welt beschäftigt sich heute in einem ungewöhnlich ausführlichen Artikel mit dem Problem, dass die linksverblendete Multi-Kulti-Politik der von den Deutschen gewählten Volkszertreter dem Erfolg der Verbrechensbekämpfung erheblich entgegen steht. Für erfahrene PI-Leser sicherlich keine Neuigkeit

Die Welt berichtet:

Über Nationalität und die Hautfarbe gesuchter Straftäter macht die Polizei generell keine Angaben. Nicht einmal dann, wenn es sich um einen Mord handelt. Dahinter steht die Furcht, die Bevölkerungsgruppe des Täters zu diffamieren. Jetzt versuchen Kriminalbeamte, sich von dieser Fessel zu befreien. Ein Fallbeispiel aus Köln.

Wie viel Angst vor ungewollter Diskriminierung verträgt der Kampf gegen Kriminalität? Darf man zum Beispiel die Identität eines mutmaßlichen „Ehrenmörders“ so anonymisieren, dass die Fahndung dadurch behindert werden kann? Und ist es ratsam, über eine ganze Kriminellengattung möglichst wenig wissen zu wollen – aus Furcht, die Bevölkerungsgruppe des Täters zu diffamieren?

Solche Fragen hat nun ein mutmaßlicher Ehrenmord in Köln aufgeworfen. Dort, im von Zuwanderung geprägten Stadtteil Bilderstöckchen, stand am 13. Oktober 2009 die 29-jährige Hannah H. im Innenhof ihres Wohnblocks, als sie von ihrem Ehemann überrascht wurde. Der begann sie laut Zeugen zu beschimpfen, dann zückte er ein Messer und tötete sie vor den Augen von Passanten – angeblich mit mehreren Dutzend Messerstichen ins Gesicht. Nur wenige Minuten später waren Polizei und Sanitäter am Tatort. Doch es war zu spät. Hannah H., Mutter von drei Kindern, starb. Und ihr Ehemann floh.

Bei der rasch eingeleiteten Fahndung blieb die Beschreibung des Gesuchten jedoch merkwürdig unscharf. Da wurde von einem Mann gesprochen, 30 bis 40 Jahre alt, mit dunkler Hose, 170 bis 175 Zentimeter groß. Kein Wort verlor die Polizei über Haarfarbe, Hautfarbe, Deutschkenntnisse oder Nationalität des Gesuchten.

Und noch immer lehnen Polizeisprecher jede Auskunft zu nationaler oder religiöser Identität des Mannes ab, um keine Bevölkerungsgruppe zu diffamieren, wie es bei der Kölner Polizei heißt – obgleich mehrere Nachbarn darüber bereits ausgiebig die Medien informiert haben. Demnach handelt es sich bei dem mutmaßlichen Mörder um einen muslimischen Jordanier und bei der Ermordeten um eine alteingesessene Deutsche, die zum Islam konvertierte und bis zum Tag ihrer Ermordung Kopftuch trug. Mit ihrem Mann soll sie zwischenzeitlich in dessen jordanischem Heimatland gelebt und sich für arabische Kultur und die Religion ihres Mannes geöffnet haben.

Doch all dies erfuhr die Öffentlichkeit allein aus den Medien, deren Reporter mit den Nachbarn des Opfers gesprochen hatten…

Bitte hier weiterlesen und an der Abstimmung teilnehmen. Über das im Artikel erwähnte Verbot zur Nennung der Täterherkunft in NRW hatte PI seinerzeit berichtet.

(Spürnase Asma)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Diese Geschichte sollte mal wieder eine Warnung für alle deutschen Frauen sein, die sich auf den Islam und seine Männer einlassen!

    Leider kenne ich solche Fälle auch persönlich.
    Es ist heute gesünder einen Nicht-Moslem zu heiraten!!!

  2. Die Polizei soll dann eben die öffentliche Fahndung generell einstellen, wäre doch besser, als verarscht (bewußt Fäkalsprache) zu werden.

  3. -angeblich mit meheren Dutzend Messerstichen ins Gesicht. Soviel zum Thema „Islam ist Frieden“, doch eher „Islam ist Geisteskrank“

  4. #1 Vaterländler

    Für die Welt gibt es keine Hoffnung, sondern das Phänomen nennt man „Wendehälse“. Man dreht sein Fähnchen einfach nach dem Wind. Da der Wind des Volkes jetzt doch härter bläst, dreht sich das Fänchen MSM-Medien etwas mehr in unsere Richtung. Nichts ungewöhnliches!
    Am Ende sagen wieder alle: Wir sind nicht Schuld, wir haben von nichts gewußt, wir haben nur unsere Pflicht getan…kennt man ja alles schon…

  5. Den Artikel wollte ich euch gerade senden 🙂

    Ist schon interessant, dass man denkt, dem Volk damit eine Neuigkeit zu präsentieren, nicht wahr?
    Dass Polizei und auch manche normalgebliebenen Medien (sollte es sie geben) Angst davor haben zu diskriminieren, liegt wohl an den Politikern.
    Und an den nicht normalen Medien, die sich geifernd auf Sarrazin geschmissen haben, in Umarmung mit den Vertretern einer faschistoiden Religion.

    Die „Gutmenschen“ (man sollte sie „Rotz“ nennen) wollen sich im Lichte sonnen, während unten das gemeine Volk regelmäßig malträtiert wird.

  6. #4 MR-Zelle (16. Okt 2009 14:38)

    Ala, der Erbärmlichste, findet seinen Gefallen an solchen Taten.

  7. #5 OGDG

    Da stimme ich Dir zu. Habe nur so ein bißchen Hoffnung, das auch mal welche von den MSM-Medien ein richtiges Umdenken erleben.

  8. Die Welt ist das Flagschiff der Freiheit! Es mögen auch manches Mal merkwürdige Beitäge kommen, aber durchweg fährt die Welt eine liberale und sehr offene Linie!

    Und der Kommentarbereich war immer zu 90% offen für die Probleme, die wir uns durch die muslimische Migration eingefangen haben!

    Ein wirklich guter Bericht und ich denke, die Polizei wird auch bald eine andere Linie fahren, denn der Wind dreht sich massivst!

    Ich wünsche ProNrw alles Gute zur Landtagswahl!

  9. Es weiß doch inzwischen fast jeder, dass man von einem Ausländer als Täter ausgehen kann, wenn nicht explizit erwähnt wird, dass der Täter ein Deutscher war.

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Presse sich regelrecht freut, wenn mal ein Deutscher gesucht wird. Manchmal geht es ja auch so weit, dass man aus einem Murat einen Hans macht.

  10. Hier mal eine nicht ganz aktuelle aber „unverschleierte“ Fahndung…

    Osama bin Laden. Der Bösewicht aus einer tausendköpfigen Familie in Saudi-Arabien hat seine Verwandten auch in Deutschland untergebracht.
    In der Firma Irratio konnten dank aufmerksamer Bürger reichlich Terroristen dingfest gemacht werden.
    Es handelt sich dabei um die harmlosen Mitläufer Bin Da,Bin Weg, Bin Müde, Bin Kaffeetrinken,
    Bin Rauchen, Bin Pinkeln oder auch
    Bin der Arsch in der Firma.
    Ein degenerierter Verwandter aus Persien.
    Achtung: Bin Pinkeln ist weder mit Ih Geh Metall noch mit Ih Geh Scheißen verwandt!
    Auch die äußerst gefährliche
    Terroristin Bin Schwanger wurde festgenommen.
    Bei Bin Schäuble stellte sich erst
    später der Irrtum raus.
    Gesucht wird der Topterrorist Bin Arbeiten!
    Er konnte bis jetzt trotz intensiver Suche nicht gefunden werden.
    Vorsicht: Bin Arbeiten verbreitet
    äußerst gefahrbringendes Gedankengut und körperliches Unwohlsein!
    Er versuchte sogar,
    die Terroristengruppe Bin zu Faul zu unterwandern. Das scheiterte jedoch aus naheliegenden Gründen.
    Es wird vermutet, daß er sich auch als
    Bin Wichtig, Bin Boß oder Bin Chef ausgibt.
    Es ist keine hohe Belohnung ausgesetzt.
    Wer ihn findet, muß ihn behalten.
    Genau genommen sucht ihn keiner.
    Unsachliche Hinweise an Bin Wachsam!

  11. Es ist viel passiert in den letzten Wochen in Bezug auf die offensichtlich gravierenste Fehlentwicklung der Bundesrepublik Deutschland, den Multikulturalismus.

    Die großen ploitischen ProponentInnen sind abgetaucht, allenfalls manche MSM-SchmierfinkInnen propagieren noch den Endsieg des Multikulturalismus, fragen „Wollt Ihr das totale Multikulti“, dem aber selbst in den Kommentarbereichen des Kreuzberger Kinderstürmers TAZ immer mehr Leser die Gefolgschaft verweigern.

    Die Sarrazin-Debatte hat ein Beben in der öffentlichen Wahrnehmung ausgelöst!

    Politiker haben eine geringe Halbwertszeit als MSM-SchmierfinkInnen wie Frangenberg, Widmann, Dernbach oder Bax, daher gehen die PolitikerInnen als erste auf Tauchstation und tauchen erst wieder auf, wenn die Meinung in der Bevölkerung absehbar ist.

    Dann wird Claudia Fatima Roth, wie dereinst der PolizistenmörderIn Erich Mielke (PDS/WASG) vor dem Parlament weinen: „Aber ich liebe Euch doch alle!“

    Nun, die LinksgrünInnen werden die großen Verlierer der Diskussion sein.

    Ja, liebe SchmierfinkInnen und PolitikerInnen mit 68er-MatheabwählerInnenhintergrund:

    Der Kaiser war immer schon nackt! 🙂

  12. „Südländischer Typ“oder „Südländer“ ist ganz sicher diskriminierend und beleidigend.

    Nämlich für Portugiesen, Spanier, Italiener, Griechen, Malteser und Kroaten, Israelis nicht zu vergessen. Diese Menschen sind hier nicht krimineller als „Eingeborene“, eher noch gesetzestreuer.

    Und bei fast jeder Straftat eines… na, Sie wissen schon,*) werden sie unter Generalverdacht gestellt.

    Sie müssten eigentlich permanent beleidigt und empört sein, genau wie die… na, Sie wissen schon*)…

    *) = Seit „Sarrazin“ empfohlene Ausdrucksweise.

  13. Die Polizei möchte, darf aber nicht. Sie wissen sehr gut, zu gut, was in diesem Land abgeht und wie sehr das eine Bedrohung für unsere Zukunft ist. Der Täter, nebst seiner Nationalität, wird mehr geschützt als die Menschen, denen das Gesicht mit einem Messer auf offener Straße zerfetzt wird. Schlimmer wird es, wenn die Polizei dazu angehalten wird, die Identität des Täters zu verschleiern um so eine raschen Fahndungserfolg zu unterbinden. Und das alles nur, damit man nicht sagen muss, es war z.B. ein Türke, oder ein Araber, oder ein Franzose, oder gar ein Deutscher. Damit setzt man die Bevölkerung der Gefahr aus, diesen Unmenschen mit dieser unvorstellbaren Tat über den Weg zu laufen und selber Opfer zu werden, weil ein Fahndungserfolg praktisch unmöglich wird. Das alles hat die Polizei nicht zu verantworten, es ist das Werk von widerlichen Menschen, die für ihre Macht alles tun würden, man nennt sie Politiker. Und sollte dieser Unmensch auf seiner leichten Flucht ein Kind zerfetzen und ermorden, interessiert das die Herren und Damen in feinste Stoffen gekleidet und an edelsten Tafeln speisend durch uns bezahlt, nicht, sie werden es wieder verschleiern. Was sind schon Leben wert, Hauptsache politisch korrekt und Machterhalt, damit die grauen Männer, die Europa kontrollieren, sehr zufrieden mit den Politikern aus Deutschland sind.

  14. Jetzt hat also die Polizei indirekt bestätigt, was alle PI-User bereits wissen: die Kriminalstatistiken der Länder und des Bundes sind allesamt gefaked und der Kriminologe Prof. Pfeiffer ist ein Betrüger und Scharlatan.

    Naja, so langsam aber sicher fügt sich das zusammen, was die rotgrünen 68er-Banditen bisher immer verschleiert und vertuscht haben.

    Mal ne Frage, was macht eigentlich unsere infantile, grüne Spinnerin, Claudia Roth???
    Zum Thema Sarrazin hat sie gar nichts gesagt, obwohl sie doch sonst überall ihre betroffenes Fettgesicht in die Kameras halten muss und hsyterische Redeanfälle auslebt.
    Auch von den anderen Rotgrünen 68ern, wie
    Cohn-Bandit, Fischer, Trittin, Künast und Kameradinnen, hört man zu dem Thema so gut wie nichts.
    Lediglich der rotgrüne Elvis, Cem, hatte im Zusammenhang mit den Äußerungen Sarrazins, von Rassismus und Faschismus geschwafelt.

    Das die rotgrüne 68er-Bande bei dem Thema in Deckung geht, werte ich als gutes Zeichen.

  15. Die Maulkörbe sitzen momentan etwas locker.

    Das macht keine Lüge, keinen Verrat, keine Beihilfe zum Bösen ungeschehen. Keine Vergebung für Opportunisten.

    Nichts wird vergessen!

  16. Hat nichts mit diesem Artikel am Hut, ist aber trotzdem sehr brisant:

    Ein Video auf »YouTube« lässt starke Zweifel aufkommen, dass die Auszählung der Wahlurnen wirklich korrekt und über jeden Zweifel erhaben war. Die ins Internet gestellten Aufnahmen zeigen ein ungeheures Tohuwabohu. No-Aktivisten in Irland – und inzwischen auch in England – beginnen nun an der Rechtmäßigkeit der Wahl zu zweifeln und fordern eine Wahlüberprüfung.

    http://info.kopp-verlag.de/news/war-beim-irischen-referendum-wahlbetrug-im-spiel.html

  17. — Schon wieder eine inkorrekte PresseMeldung —
    (Diskriminierung nach Pressekodex in DE:
    http://www.presserat.info/pressekodex.0.html )

    Wie die Polizei mitteilte, betrat der maskierte Täter 1) gegen 18 Uhr 30 das Geschäft in der Gotthardstraße und bedrohte die 28 Jahre 2) alte Verkäuferin 3) mit einer Pistole. Er forderte sie 1) auf, die Kasse zu öffnen und entnahm daraus das Bargeld. Nach der Tat flüchtete der Mann 1).
    Täterbeschreibung:
    Der Täter 1) ist ca. 35 Jahre alt 2), 170 cm groß, schlank und hat rotblonde Haare 4). Er 1) trug schwarze Kleidung, eine schwarze Wollmütze und war mit einem dunklem Tuch maskiert 5).
    Diskriminierung im folgenden wg:
    – 1) Geschlecht
    – 2) Alter
    – 3) Beruf
    – 4) Äusserem
    – 5) Kleidung
    Es müsste korrekt lauten:
    Wie die Polizei mitteilte, betrat ein/e Erdbewohner/In (A) gegen 18 Uhr 30 das Geschäft in der Gotthardstrasse und bedrohte ein gleichartiges Wesen (B) mit einer Pistole. Das Wesen zu (A) forderte (B) auf, die Kasse zu öffnen und entnahm daraus das Bargeld. Nach der Tat flüchtete das Wesen zu (A).
    Täterbeschreibung:
    Das Wesen zu (A) wird gesucht.

  18. Ich bin PI neuling.

    PI: Herzlich willkommen 😉

    Das der Wind weht stärker, um diesen Artikel mal zu bewerten.
    Ich habe in meinem Umfeld auch dieses Umdenken bemerkt in den letzten Wochen, von Leuten die sonst sehr, naja wie will man sagen „Gutgläubig“ waren, was mich zu einem Schluß kommen läst, das etwas passiert.
    Ich hoffe, das noch mehr Leute bemerken, was eigentlich wirklich abläuft und ihre Augen Öffnen.
    Klasse Seite, Danke!

  19. Ein absoluter Genuss: Welt-Online
    „Die Angst vor der Diskriminierung“, die Kommentare einfach köstlich…
    Was ist mit der Zensur- bzw. Löschabteilung los ??

  20. Hallo PI!

    Kaum noch ein Tag unter 40.000 Zugriffe!

    Und ich denke, dieses Jahr wird auch die 50.000er-Hürde geschafft. Habe mir eine Flasche Champus schon in den Kühlschrank gestellt und hoffe mit vielen PI-lern an diesem Tag anzustoßen!

    Vielen Dank für eure Arbeit und Aufklärung!

    PI: Gerne. Das hoffen wir auch… 😉

  21. #32 Maggi82 (16. Okt 2009 15:18)

    Ich bin PI neuling.
    ======================

    Herzlich Willkommen! 🙂

  22. In Ländern wie den USA ist die Nennung der Ethnie eine Selbstverständlichkeit und hilft bei Fahndungen sehr. Da regt sich auch keiner drüber auf.

  23. PI-News hat es in der Tat zu einer erstaunlich wichtigen Zeitgeschehen Informations-Website gebracht. Super!

  24. Na, da darf man ja mal gespannt sein, wie die Gutmenschenmafia diesem Problem begegnet.
    Der vernünftige Bürger sieht in dieser Verschleierungstaktik eine strafbare Behinderung der Aufklärungsarbeit, für die verbrecherischen Polit- und Behördenkasperln ist das aber notwendig, um „Minderheiten“ nicht zu diffamieren.
    Da jedoch immer mehr Muslems und Migranten immer schwerer Straftaten begehen, beginnt man nun gezwungenermassen umzudenken. Das ist ganz toll, ihr Vollidioten von Polizei und Politik !
    Ihr macht euch nämlich strafbar, wenn ihr Fahndungserfolge durch euere heuchlerische Multikulti-Antidiskriminierungs Täterverschleierung behindert oder gar ganz unmöglich macht.
    Aber bei euch korrupten Schurken geht Täterschutz schon immer vor Opferrechten !

  25. Komme gerade aus der Stadt, also ganz so schlimm
    wie es bei PI steht ist es doch wirklich nicht 🙂

    NEIN; ES IST NOCH VIEL; VIEL SCHLIMMER 🙁

  26. Bei zitierten Weltartikel gibt es wieder eine der berüchtigeten Umfragen:

    Soll die Polizei bei Straftaten auch Angaben zur Nationalität und Hautfarbe der Täter machen?
    – Nein, diese Angaben haben mit der Aufklärung des Verbrechens nichts zu tun.
    – Ja, wenn diese Angaben zur Ergreifung der Täter dienen, sollten sie veröffentlicht werden.
    – Ich weiß nicht.

    Ergebnis: 1% für die erste und 99% für die zweite Option (bei 1764 Stimmen).

    Diese Umfrage wurde wohl noch nicht manipuliert. Allerdings sind die Antwortmöglichkeiten bescheuert. Warum ja nur, wenn die Angabe zur Ergreifung der Täter dient?

  27. Wie jetzt ?
    „Die Welt“ wundert sich und Kriminalbeamte versuchen „sich von der Fessel“ zu befreien ?
    Will sagen, von dem Maulkorb, oder von den Stasi-Repressalien ?

    Hallo # 32 Maggi82, jetzt werden Sie bald Dinge wissen und erfahren, die Ihnen Stiefvater Staat nur allzu gern verschweigt und empfehlen Sie uns ruhig weiter, denn aus 50.000 werden bald 500.000 und nur so kann die islamische Pest zurückgedrängt werden.
    Noch hängen selten Plakate an wenigen Orten, noch schläft das Volk, aber Sie haben sich entschieden, mit uns aufzuwachen.
    Sie sind auf der richtigen Seite ( beide Deutungen sind korrekt ).

  28. Letztes Jahr war ich kurz in Irland und da stand ein Vergewaltiger mit Name und allem in der Zeitung.
    Und bei uns geht sogar eine ungefähre Beschreibung zu weit.

  29. das ist doch vollkommener Quatsch sowas in Frage zu stellen !!!

    wenn man wirklich verbrechensbekämpfung dann auch noch aus dem Gebiet Gewaltverbrechen dermassen schwächt sollte sich die gesellschaft fragen ob sie nicht langsam abgedient hat.

    Das Land ist dermassen nach links geraten das es sich langsam im Kreis dreht merkt ihr das?
    Und das betrifft ALLE Parteien jenseits von npd, reps etc ( diese sind hingegen teils zu weit rechts )

    Trotzdem um das Ruder rumzureissen sollte man diese Parteien ( rechte ) wählen denn so funktiniert es nunmal..

    und erst dann wenn von den Grossen Parteien ausser gefasel auch Resultate folgen sollte man aufhörn die rechten parteien zu wählen !!!

  30. Was ich mich immer Frage .
    Was treibt Europäerrinnen (aller Warnungen und Tatsachen zum Trotz )dazu sich mit Musels einzulassen. So gut konnen die doch garnicht f***** ( selbstzensur )

    Versteh einer die Welt

  31. Das ist ja nichts neues! Aber da sieht man mal wieder, was passiert wenn man zu Islam konvertiert: das gleiche wie wenn man austritt. Man wird ermordet! Diesem Glauben kann mans einfach nicht recht machen.

  32. An #30 Eisfee (16. Okt 2009 15:07)

    … Mädchenleiche zu Kebap verarbeitet …

    Ist das halal?

    (Ironie off)

  33. @PI in Bezug auf #34
    ich bin bei meinem Einstieg vor ein paar Tagen nicht willkommen geheißen worden. Bestimmt nur weil ich ein Mann bin. Das ist nicht korrekt. Ich will gleichbehandelt sein. Wäre ich ein Musel würde ich raus finden wo euer Haus wohnt und euch alle Messern.
    Eine nachträgliche Begrüßung würde ich akzeptieren. Wenn nicht ist auch ok, ihr habt ja schließlich viel zu tun. Wollte kurz vor Feierabend einfach ein wenig Spass und gute Laune verbreiten.
    Lang lebe Claudia Roth
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    in der Türkei. Dann sind wir sie los!

  34. , #28 Halali Stehmoschee (16. Okt 2009 15:02)
    Die Maulkörbe sitzen momentan etwas locker.

    Das macht keine Lüge, keinen Verrat, keine Beihilfe zum Bösen ungeschehen. Keine Vergebung für Opportunisten.

    Nichts wird vergessen!

    NÜRNBERG II wartet auf alle Hochverräter

    Herzlich Willkommen Maggi82

  35. zitat
    An #30 Eisfee (16. Okt 2009 15:07)

    … Mädchenleiche zu Kebap verarbeitet …
    zitat ende

    Also was Lernen wir daraus
    Schlemmt mehr beim Türken
    ironie aus

    Kauft n***t beim T*****n kann ich ja nicht schreiben

  36. Könnte Hanna H. († 29) noch leben?

    Bereits im Juni 2009 hatte der 35-Jährige seine Frau durch Schläge erheblich verletzt und eine Anzeige kassiert. Er durfte sich ihr anschließend per Einstweiliger Verfügung nicht mehr nähern – doch den Jordanier, der immer darauf bestanden hatte, dass seine deutsche Ehefrau ein Kopftuch trug, interessierte das nicht.

    Bereits im September kam es erneut zu einer Auseinandersetzung, bei der die Polizei eingreifen musste. Doch statt Muhammed S. nun in Haft zu nehmen, blieb er weiterhin auf freiem Fuß.

    Nachbarin Agnieszka G. (48): „Sie hatte Angst um ihr Leben, obwohl er sich ihr nicht nähern durfte. Sie trug sogar weiterhin das Kopftuch. Wie gefährlich der Mann wirklich war, hat man völlig falsch eingeschätzt.“

    Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich wegen der laufenden Ermittlungen nicht dazu äußern, warum nicht konsequent gegen den rasenden Ehemann eingeschritten wurde. Man wolle den Sachverhalt sorgfältig prüfen, hieß es.

    Für die Angehörigen ein schwacher Trost. Denn wäre Muhammed S. eingesperrt worden, könnte Hanna H. noch leben. Als sie Dienstagmittag von ihren Eltern kam, stand ihr Ehemann am Spielplatz vor ihr. Als er auf sie einstach, riss er ihr das Kopftuch herunter und schrie immer wieder: „Du hast es nicht verdient, du hast es nicht verdient.“

    Herr Mayzek, übernehmen sie!

  37. Ich dachte heute schon, PI hat die „Welt online“ übernommen 😉 Guter Artikel, die gleichen Kommentatoren und keine Zensur. Herrlich.

    @ #20 baden44 (16. Okt 2009 14:53)
    Ihr Beitrag steht immer noch. Sehr gut formuliert.

  38. #52 Onkel D
    Sprecht mal das a als a…so wie das Gewürz und schon kommt ein Männlicher Name herraus.
    Bin Männlich;)

  39. @ #57 Maggi82 (16. Okt 2009 15:59)
    Stört in dieser toleranten Runde bestimmt niemanden. Wir sind für Gleichberechtigung 😉
    Herzlich Willkommen.

  40. #57 Maggi82 (16. Okt 2009 15:59)
    #52 Onkel D
    Sprecht mal das a als a…so wie das Gewürz und schon kommt ein Männlicher Name herraus.
    Bin Männlich;)

    … und ich grüß auch noch 😉

  41. Täterbeschreibung SOLLTE so sein:
    Türke (Herkunftsland) 23 Jahre (Alter) Dragan M. (Name) mit zum Tatzeitpunkt weißen Stiefeln,schwarzer Jogging Hose (Kleiderbeschreibung) wegen schwerer Körperverletzung (Tat) gesucht.

    Wie es die Gutmenschen wollen:
    Es gibt gar keine Verbrechen.Und schon gar nicht von Migranten.Sie Nazi!

  42. @33, Saustall

    Kommentarbereich gesperrt. Wurde auch höchste Zeit!

    Den wollte ich noch los werden, na, dann hier:

    Deutschland ist ein Irrenhaus.
    Aber die Irrenwärter werden immer wieder gewählt!

  43. Genau deshalb bin ich vor einigen Jahren auf PI gestoßen. Seitdem traue ich diversen Presse- und Polizeimeldungen nur noch, wenn ich das mit PI oder Kewil nachgeprüft habe. Der rasante Anstieg der Besucherzahlen bei PI zeigt, dass immer mehr Bürger der mehr oder weniger selbst verschuldeten Unmündigkeit entkommen wollen. Sape audere!
    Bei dieser Gelegenheit: Mehr Leser bedeutet auch mehr Vernetzung. Deshalb gibt es also auch viel mehr Informationsquellen. Alle Leser sollten also bei entsprechenden Vorfällen in ihrer Umgebung dies umgehend prüfen Ungereimtheiten hier nennen. Die gleichgeschalteten PC-Medien müssen Druck bekommen!!

  44. Hier noch ein aktuelles Beispiel…
    -> http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/dpa/2009/10/16/jugendlicher-bedroht-schaffner-in-regionalzug.html

    Jugendlicher bedroht Schaffner in Regionalzug
    Freitag, 16. Oktober 2009, 14:31 Uhr

    Gießen (dpa/lhe) – Ein Zugbegleiter ist von einem Jugendlichen in einer Regionalbahn zwischen Treysa und Gießen massiv bedroht worden. «Noch ein Wort und ich mach dich kalt», soll der bislang Unbekannte mehrmals zu dem 61-Jährigen gesagt haben, wie die Polizei mitteilte. Der Jugendliche hatte bei der Fahrscheinkontrolle am Donnerstagabend einen Streit mit dem 61-Jährigen begonnen und den Mann verfolgt, der sich in die Kabine des Lokführers rettete und von dort die Polizei rief. Wutentbrannt schlug der Jugendliche an die Tür und drohte dem Bahnmitarbeiter weiter. Als der etwa 17- oder 18-Jährige ausstieg, bespuckte er noch den Lokführer durch das geöffnete Seitenfenster.

    … an welche Personengruppe mich das wohl erinnert?!

  45. @46, Keuzotter

    >>Das Opfer konnte nicht befragt werden, da es noch vor dem Eintreffen der Beamten verschwunden sei.<<

    Merkwürdig, nicht? Die tragen doch sonst ihr "Opfertum" wie eine Monstranz vor sich her…

  46. @52 Onkel D
    Hallo Onkel D, wenn man hier neu ist, muss man das auch schreiben. Ich hatte es auch nicht gemacht und wurde nicht willkommen geheißen. – Seufz! –
    😉

  47. Ich bin ja dafür bei *Verbrechen nicht nur die Herkunft des Täters sondern viel wichtiger, die des Opfers mit zu nennen. Mich interessiert es brennend, wie oft der Mehmet vom Hans verprügelt,gemessert,beleidigt usw. wird und wie es andersherum aussieht. Ich vermutete dann würde deutlich werden, wer in Wirklichkeit in einer Nogo-Area lebt.

  48. Als Freund der klaren Worte wäre ich dafür die „Kollegen“ von der andern Seite als das zu bezeichnen was sie wirklich sind:
    PLÜNDER-MIGRANTEN und im besten Fall WANDERARBEITER.

  49. @Dichter
    Hab ich ja. Hab geschrieben das ich schon lang lese und jetzt mitschreibe. Is ja auch so egal eigentlich.
    Also Willkommen bei PI Dichter und all ihr anderen unbegrüßten. ROFL
    Wird Zeit das es Feierabend gibt… ich werde gerade seltsam.

  50. wir wollen die nationalität und glaubensrichtung des täters wissen.
    wir wollen sie an den pranger stellen.
    wir wollen die namen und den wohnort der kinderschänder auf einer offiziellen website des bundeslandes versehen sehen.
    wir wollen namen der sexualstraftäter und den wohnort wissen.
    wir wollen alle diese namen!

  51. Willkommen Maggi!

    Sehr gute Zusammenfassung, Eurabier.

    Ich lese PI auch schon seit Monaten, hab mich aber erst vor kurzem hier angemeldet. Von daher auch mal ein Hallo von mir an alle Alteingesessenen hier 🙂

  52. @ goldstr0m: Es dient zumindest auch als Beweis der Meinungen, bevor die Umfrage vielleicht wieder manipuliert wird.

  53. Soll die Polizei bei Straftaten auch Angaben zur Nationalität und Hautfarbe der Täter machen?
    Nein, diese Angaben haben mit der Aufklärung des Verbrechens nichts zu tun. Ja, wenn diese Angaben zur Ergreifung der Täter dienen, sollten sie veröffentlicht werden. Ich weiß nicht.
    abstimmen
    Ergebnis
    1% Nein, diese Angaben haben mit der Aufklärung des Verbrechens nichts zu tun.99% Ja, wenn diese Angaben zur Ergreifung der Täter dienen, sollten sie veröffentlicht werden.

    Ich lach mich kringelig!

    Das diese Umfragen erst gestellt werden müssen, sagt schon alles über den Geisteszustand unserer gutmenschindoktrinierten Amts- und Würdenträger Bananistans aus.

    Ohne sachdienliche Hinweise zur Identität des Täters (dazu gehören neben der Hautfarbe & Nationalität, auch religiös bedingte Verhaltensweisen zur Erkennung), gibt´s auch keine Hinweise um den Täter ausfindig machen zu können!

    TAFTATA, TAFTATA, TÄTERÄÄÄ…

    Deutsch-Bananistan,
    weltgrößte Irrenanstalt
    im Jahre 2009

  54. zitat
    #71 anoirpad
    wir wollen die nationalität und glaubensrichtung des täters wissen.
    wir wollen sie an den pranger stellen.
    wir wollen die namen und den wohnort der kinderschänder auf einer offiziellen website des bundeslandes versehen sehen.
    wir wollen namen der sexualstraftäter und den wohnort wissen.
    wir wollen alle diese namen!
    zitat ende

    Es gab mal eine Webseite ( no go aereas )
    Die machte fast alles geforderte aber wer weiss wo sie hin ist ?????

  55. Wer Wind säht, wird Sturm ernten.

    Wer geht denn noch zur Polizei (beruflich) oder irre ich mich? Das muss doch extrem frustrierend sein, sich von Staats wegen auf Suche nach den Gangstern zu machen, aber von Staats wegen daran oder dabei gehindert zu werden.
    Was für ein erbärmliches Staatsgebilde.
    Die UNO befasste sich jüngst mit der Lebensqualität der Länder. Deutschland weiter abwärts, auf Nr. 22.
    Ständige Ängste mindern Lebensqualität, einverstanden? Das meinen auch ca. 700.000 Deutsche, die jährlich dieses Land verlassen. Und diesmal sind es die Besten, die hier abhauen. Das sind ca. 0,85% der Bevölkerung. Eine weitere Schrumpfung von 0,15% liefern die jungen Leute wegen Zukunftsängsten mittels Geburtenzurückhaltung.
    Deutschland schrumpft also bis zum Jahre der irreversiblen Klimakatastrophe (Bild nannte 2020 vor 3 Jahren) um mindestens 10%. Das gibt Platz für überwiegend orientalische Liebhaber von Hartz IV etc.
    Ein hochqualitatives Wochenende allen PI-Informanten!

  56. Wers glaubt, bei „Die Welt“ würde sich was ändern:
    „16.10.2009,
    15:56 Uhr
    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.
    Welt Online Moderatoren“

    HA HA HA.
    Warum schalten die die Kommentarfünktion denn überhaupt noch ein?

  57. #66 … an welche Personengruppe mich das wohl erinnert?!

    Sicher an mißverstandene Jugendliche, die nicht wissen, was sie in ihrer Freizeit anstellen sollen.

    Es soll aber bitte nicht auf Teufel komm raus hier Südländerbashing betrieben werden.
    Der Behinderte in Dresden wurde von deutschen Asozialenkindern überfallen.
    Ich denke, unserer Sache ist es dienlich, immer Roß und Reiter konkret zu benennen. Wir haben nichts zu verbergen, im Gegensatz zu den professionellen Relativierern in Presse und Politik.

  58. #1 Vaterländler

    #5 OGDG (16. Okt 2009 14:39)

    Für die Welt gibt es keine Hoffnung, sondern das Phänomen nennt man “Wendehälse”. Man dreht sein Fähnchen einfach nach dem Wind. Da der Wind des Volkes jetzt doch härter bläst, dreht sich das Fänchen MSM-Medien etwas mehr in unsere Richtung. Nichts ungewöhnliches!
    Am Ende sagen wieder alle: Wir sind nicht Schuld, wir haben von nichts gewußt, wir haben nur unsere Pflicht getan…kennt man ja alles schon…

    —————

    Richtig.
    Aber auch das ist gut so.
    Die Medien sind und bleiben Quotenhuren.
    Uns muss es egal sein, WARUM sie die Wahrheiten und Missstände plötzlich thematisieren, Hauptsache sie tun es endlich.

  59. Da liest man dann vielmehr etwas wie zB „Jürgen K. (Name von der Redaktion geändert) erstach seine Cousine A. aus Ankara, die er erst vor zwei Monaten geheiratet hatte“.

    Kommentar aus der Welt, der ist allerdings auch so PI, dass das sicher keine Zetung bei uns wag zu schreiben. Da stünde dann sicher aus Augsburg (Name von der Redaktion geändert). Obwohl man bei dem Namen auch schon weiss was los ist.

    #51 elohi_23; Da bin ich mir nicht so sicher, muss dafür nicht ein Imam anwesend sein, der irgendwelche arabischen Sprüche murmelt. Nicht erfolgte Betäubung reicht dafür glaub ich nicht aus.

    wir wollen die nationalität und glaubensrichtung des täters wissen.

    Eins von beiden reicht doch aus, am besten der Glaube, weil sonst ists wieder ein (Pass)Deutscher der seine Ayse abmessert.

    PLÜNDER-MIGRANTEN und im besten Fall WANDERARBEITER.

    In der Mehrzahl der Fälle, (rund 3/4) wohl eher Wanderfaulenzer.

    In Amerika ists, hab ich mal gehört vollkommen normal, dass Steckbriefe von entlassenen Sträflingen im Internet veröffentlicht werden. Man sollte schliesslich wissen, wenn ein notorischer Vergewaltiger in die Nähe zieht.

  60. Ich habe mir bereits lange vor diesem Bericht fest vorgenommen, bei einer geeigneten Gelegenheit Strafanzeige gegen einen zuständigen Staatsanwalt und den Innenminister des Landes das sich anbietet genau in dieser Sache wegen Strafvereitelung zu erstatten!

    Hier wird seit geraumer Zeit massiv gegen geltendes Recht verstoßen.

    Die Strafverfolgungsbehörden unterliegen dem § 163 StPO, der besagt:

    (1) Die Behörden und Beamten des Polizeidienstes haben Straftaten zu erforschen und alle keinen Aufschub gestattenden Anordnungen zu treffen, um die Verdunkelung der Sache zu verhüten. Zu diesem Zweck sind sie befugt, alle Behörden um Auskunft zu ersuchen, bei Gefahr im Verzug auch, die Auskunft zu verlangen, sowie Ermittlungen jeder Art vorzunehmen, soweit nicht andere gesetzliche Vorschriften ihre Befugnisse besonders regeln.

    Es gibt keine gesetzliche Grundlage, die Kriminelle aus dem moslemischen Kulturkreis -nur da wird diese rechtswidrige Verhaltensweise meist praktiziert- unter „Schutz“ stellt. Dies würde auch entgegen dem verfassungsrechtlich verbrieften Grundsatz der Gleichheit entgegenstehen.

    Es gibt auch keine kriminaltaktischen Überlegungen, die so etwas rechtfertigen.

    Diese „Politfaxen“ der Innen- und Justizminister beruhen in der Regel auf Erlassen, Verordnungen oder Dienstanweisungen, die allesamt weit unter der Gesetzgebung angesiedelt sind.

    Ich gebe jedem Geschädigten den Rat, bei solchen Sachen massiv Druck durch Stellung von Strafanzeigen aus zu üben und gfls. selbst durch Fahndungsanzeigen in der Presse oder dem Internet die Initiative zu ergreifen.

    Die deutsche Polizei ist ein Haufen von Angsthasen, Beförderungsschleimern und wird in der Mehrheit von einer Gewerkschaft vertreten, die an Gutmenschentum und linken Gedankengut oftmals die GRÜNEN überholt.

    Ein Beruf, der Zivilcourage benötigt, wie kein anderer, ist mit domestizierten Mitläufern besetzt, die wieder alles möglich machen.

    In diesem Beruf gilt leider die Formel:

    Je weiter oben, desto rückgrat- und gedankenloser.

    Fakt ist, die Politik hat realisiert, dass sich am Horizont ein Bürgerkrieg zeigt. Deshalbt versucht sie mit totalitären Maßnahmen -Gleichschaltung der Presse, sozialer Vernichtung Andersdenkender und der Fälschung und Vorhaltung von Statistiken- ihr über Jahre andauerndes Versagen (ich bezeichne es deutlich als Landesverrat!) zu vertuschen.

    Es ist einfach nur wiederlich, was hier abgeht.

    Ich schließe nicht aus, das früher oder später PI irgend etwas untergeschoben wird, da von hier für diese Orwell-Gesellschaft eine echte Gefahr ausgeht.

    Weitermachen!

    Gruß

    Golem

  61. Ich schließe nicht aus, das früher…

    Es muss natürlich heisen:
    Ich schließe nicht aus, dass früher…

    Sorry, ich sollte nicht immer gleich wegschicken.

    Gruß

    Golem

  62. @ Onkel D

    Hallo und herzlich willkommen, aber inzwischen haben wir ja bereits Bekanntschaft gemacht:-)

    Liebe Willkommensgrüsse auch an Maggi82

  63. @#87 Golem798

    100% in’s Schwarze getroffen.
    Ist auch in Österreich nicht anders.
    Mich erstaunt nur immer, daß die blöden Polizisten bei den Personalvertretungswahlen fast samt und sonders rot wählen!
    Das ist mit der Grund, warum sich mein Mitleid mit den Polizisten sehr in Grenzen hält!
    In Österreich werden die Straftäter meist noch genau beschrieben, wiewohl die bundesdeutschen Unsitten hier mit normalerweise 5 Jahren Verspätung auch um sich greifen.
    Aber der Drehpunkt ist die Justiz, weniger die Polizei!
    Wir werden noch eine Zeit erleben, wo es gar nicht gut sein wird, als Beruf „Richter“ oder „Staatsanwalt“ in der Personalakte stehen zu haben…

  64. Ich bin immer wieder erstaunt, dass mich solche Geschichten noch immer fast sprachlos und ohnmächtig machen. Ohnmächtig vor Wut über diese Zustände in unserem Tacka-Tucka-Land.

    Es ist doch einfach unfaßbar, dass das tatsächlich alle mitmachen…! Wie hirnamputiert müssen die Entscheidungsträger in unserem Land eigentlich sein? Werden die denn alle von den Musels beszahlt? Haben die denn gar kein Pflichtgefühl mehr gegenüber dem DEUTSCHEN VOLKE?

  65. #90 vlad

    Wir werden noch eine Zeit erleben, wo es gar nicht gut sein wird, als Beruf “Richter” oder “Staatsanwalt” in der Personalakte stehen zu haben

    Schön, dass Du das genauso siehst! Aber ich mag an Deine Prophezeihung nicht so ganz glauben. Die Justiz ging bis auf ein einige „Vorzeigeteufel-insbesondere Freisler- vollkommen ungeschoren vom Dritten Reich in die Bundesrepublik über. Die „Schlimmen“ waren und sind in den Köpfen der Leute bis heute immer noch die Gestapo und die Polizei gewesen.

    Vollkommen unverständlich, da schon damals die Deutschen strenge Bürokraten waren und natürlich Haftbefehle für Dachau benötigten. Wer hat die ausgestellt? Wer hat die Gesetze „fachjuristisch“ ausgearbeitet (z.B. die Rassengesetze)?

    Die deutsche Justiz, das gebe ich Dir zu, ist die Achillesferse unserer Demokratie. Am besten kann man das an den Justitzministern (meistens waren es ja Ministerinnen, um nicht zu sagen verzickte Halbtagshausfrauen, die sich im Großexperiment Deutschland bis heute austoben)feststellen.

    Ich glaube nicht daran, dass da einer zur Rechenschaft gezogen wird. Weißt Du auch warum?

    Ganz einfach, weil jeder Staat seine legitimierten „Putzlappen“ braucht!

    Gruß

    Golem

  66. Irgendwann wird auch Journalisten verboten die Herkunft von Tätern zu berichten. Wenn sie nicht schon Selbstzensur üben.

  67. An #34 Maggi82

    Herzlich Willkommen und habe keine Angst vor Moderation!

    Unser PI-Team ist verständnisvoll!

  68. diese Jounaille speziell in Köln und Hamburg, aber auch in Berlin übt nicht nur Zensur aus, sondern verpaßt den Tätern auch noch deutsche Namen und schiebt diese Greueltaten deutschen Bürgern in die Schuhe. Das ist Diskriminierung….

  69. das Vorgehen der Behörden ist Täterschutz und nicht Opferschutz (hier werden die Namen und Staatsangehörigkeit(en) ja auch bekannt gegeben)!!

  70. #86 uli12us (16. Okt 2009 18:33)

    Seit 3 Jahren esse ich keine Döner und sonstige Gerichte aus dem Orient!!!

  71. ach das Kopftuch muss man sich auch noch verdienen? Wie verblödet müssen denn die Muselfrauen sein??

  72. Und so ging es weiter bei der „Welt“:
    Die zeitweise über vierzig Kommentarseiten wurden auf 19 herunterzensiert, gefolgt vom allseits beliebten „Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette…“, weniger als vier Stunden nachdem der Artikel online gestellt wurde.
    Liebe Leute, lest dort nichts, die verdienen Geld damit!

  73. Nebenbei:
    An einem ansonsten eher besucherschwachen Tag wie Freitag erreicht PI ca. 45.000 Zugriffe und kommt damit in die Nähe des kürzlich erreichten Rekordes.
    Ganz offensichtlich wächst jeden Tag der Druck auf die PC-Sklaven in Medien und Öffentlichkeit.
    Wenn PI demnächst 50.000 und mehr erreicht, wird sich einiges verändern.

  74. Die Destabilisierung Deutschland’s ist bis jetzt erfolgreich. Sogar „Eliten“ wissen nicht mehr, was richtig oder was falsch ist. Deutschland ist bald sturmreif.

  75. #92 Golem798 (16. Okt 2009 21:48)
    #90 vlad

    […]Die deutsche Justiz, das gebe ich Dir zu, ist die Achillesferse unserer Demokratie. Am besten kann man das an den Justitzministern (meistens waren es ja Ministerinnen, um nicht zu sagen verzickte Halbtagshausfrauen, die sich im Großexperiment Deutschland bis heute austoben)feststellen.

    Ich glaube nicht daran, dass da einer zur Rechenschaft gezogen wird. Weißt Du auch warum?

    Ganz einfach, weil jeder Staat seine legitimierten “Putzlappen” braucht!

    Allerdigs ist heutzutage alles Dokumentiert.
    (Riehe und Konsorten)
    Entweder es wurde auf diversen Privaten Rechnern abgespeichert,
    oder es läst sich auf irgendwelchen öffentlichen Servern/Datenbanken im Internet finden.

  76. Aktueller Abstimmungsstand bei welt online:

    98% für die Veröffentlichung der Nationalität und einer genauen Täterbeschreibung 🙂

    Die Polizei in NRW ist linksverseucht. Das konnte jeder hautnah miterleben, der beim Anti-Islamisierungskongreß in Köln war.

  77. Hallo PI! und ihre Leser.

    Habe herausgefunden wie die nachträglich das Abstimmungsverhältnis verändern, den jetzt beträgt es nur noch um die 50%. Die Anzahl der Abstimmer ist dadurch über 10.000 gestiegen.

    Man kann abstimmen, darf aber nicht auf „Ergebnis“ klicken und kann dadurch, wenn man will 100 mal abstimmen.
    Wenn mann trotzdem auf „Ergebnis“ geht um es sich anzusehen, muss man nur die Seite Wechseln und man kann wieder abstimmen.

    Das gleiche gild für die Beurteilungen der einzelnen Kommentare.

  78. So weit sind wir schon …:
    Jede Straftat eines Zugewanderen wird also uns (Stamm-)Deutschen in die Schuhe geschoben – wenn das k e i n e Diskriminierung ist … !!!

    Mein Vorschlag: Auch die als „Deutsche“ bezeichneten Eingebürgerten (sagen wir mal, bis vor 40 Jahren) sollte man daher getrost als „Stamm-…(Türke, o.ä.) ausdifferenzieren – hätte u.a. auch den Effekt, daß die Kriminellen damit lediglich dem Ruf ihres eigenes Heimatlandes schaden – mit dem (positiven!) Effekt des Risikos, sich vor ihren eigenen Landsleuten zu outen …
    – … anstatt mit jeder kriminellen Handlung sogar noch dem Ruf ihrer erklärten Feinde (= den christlichen Deutschen!) Schaden zufügen zu können – und vor ihren eigenen Landsleuten damit noch ganz dicke da stehen können …

    Habe wir`s nötig?? Oder sollten Gerüchte über Techtelmechtel zwischen Politikerinnen und (auf diejenigen, die das Sagen haben, angesetzten) Islamisten doch der Wahrheit entsprechen??

    Vom gesunden Menschenverstand her jedenfalls ist diese undemokratische Verdunkelung von Tatsachen zum Schaden der Opfer von Gewalttaten beim besten Willen nicht zu erklären … !!

  79. Es ist ja wohl nicht normal, wenn ein begründeter Tatverdacht gegen eine bestimmte Ethnische Gruppe vorliegt, sollte man diesem auch nachgehen, wir sind doch nicht im wilden Westen wo wichtige Details einfach mal eben so verschleiert werden können.

Comments are closed.