…titelt heute die Kölner BILD-Ausgabe über die Moschee-Grundsteinlegung in Köln. Dabei war BILD-Reporterin Ines Rakoczy am Samstag wohl auf einer anderen Veranstaltung. Denn „normale“ Kölner Bürger waren bei den Feierlichkeiten so gut wie nicht zu erblicken, wie selbst Grünen-Politiker Volker Beck und Staatsminister Werner Hoyer im PI-Interview enttäuscht konstatieren mussten.

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. , …wie auch der Grünen-Politiker Volker Beck und Staatsminister Werner Hoyer im PI-Interview enttäuscht konstatieren mussten.

    Hahaha, zu geil! VolkerIn Beck wird toben, wenn er/sie erfährt, wem er/sie da ein Interview gegeben hat:-D

    ON:
    Axel Springer würde im Grab rotieren, wenn er mit ansehen müsste, was aus seiner Zeitung geworden ist

  2. Die Strategie der Systempresse, nur zwei Lager zu propagieren, nämlich „alle“, die für die Moschee sind, und das kleine Häufchen, das dagegen ist, wird sich zu einem Bumerang entwickeln und der Sache von P.I. nur nutzen. Schlimmer wäre es, wenn diejenigen, die bisher nur skeptisch sind, durch „sachliche Kritik“ ruhiggestellt würden, weil sie glauben könnten, daß die Gutmenschen sich den Problemen schon annehmen würden.

  3. Der Stein ist gelegt. Der Stein zur Steinigung ?

    Die sich heute noch freuen, können schon morgen Opfer der Scharia sein.

    Als Allahs Gesetz wird die Steinigung eingeführt, wenn staatliche und „geistliche“ Macht auch in Europa in einer Haned sein werden.

    http://www.myvideo.de/watch

  4. Die BLÖD-Zeitung halt.
    Sie haben aber teilweise Recht, 100-150 Demonstranten sind leider viel zu wenig…

    Die Aussage der jüdischen Vertretung schockiert mich!

  5. Ich boykottier diese Schmierblätter schon seit einigen Jahren. Wie die Ärzte in einen Ihrer Song schon treffend formulierten „Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild. Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht. Aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht“

  6. Die Grünen Politiker haben kaum Kinder, SPDler und CDUler wohl auch kaum. Sicher ist eins:
    Die Islamisierung wird auch in ihren Reihen Opfer kosten. Vergewaltigte, gejagte und ausgeraubte Politiker-Kinder.
    Hat Volker Beck nicht einmal in der Türkei von einem Kulturbereicherer eine Faust ins Gesicht bekommen? Wollen wir uns darüber ärgern oder freuen? Ich bin fürs genüßliche Händereiben!
    Wie sagt der Volksmund: Wer nicht hören will der muß fühlen!

  7. Los, lasst uns mal ein paar Protestmails an die BLÖD-Zeitung schreiben!

    Und richtigstellen, was die Moschee eigentlich bedeutet und dass es sicherlich KEINE christliche Pilgerstätte in der Türkei geben wird und wer alles NICHT ‚Moschee-BAU‘ feierte und wer dort feierte. Wer Türken-Fritz ist etc. Los, bitte macht mal mit!

  8. „[]… riesiges Zelt für 2500 Personen. Deutsche und Türken, Christen und Moslems sitzen dicht an dicht.“

    So hätten sie es gern. Lieber keine Bilder der „Menschenmassen“ zeigen, was ?

  9. Wer eine Moschee errichtet, dem errichtet Allah ein gleiches Haus im Paradies!!

    Uthman Ibn `Affan sagte, als die Leute über ihn sprachen, als er die Moschee des Propheten wiederaufbaute:

    „Ihr habt viel gesprochen, und ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Wer eine Moschee errichtet, – Bukair sagte: Ich glaube, daß er sagte: und damit nur das Wohlwollen Allahs zum Ziel hat, – dem errichtet Allah ein gleiches (Haus) im Paradies.“

    Na ja, wer´s glaubt wird selig. Hat sich allerdings in der 1400 jährigen Geschichte des Islams auch noch niemand aus dem „Paradies“ gemeldet, der das hätte bestätigen können!!

    Ich hoffe nur, das diese deutsche Saubande von Selbsthassern und Kulturverleugnern dereinst in der Hölle schmort, die unserem Volk diesen archaischen und menschenverachtenden Götzenkult aus der arabischen Wüste aufzwingen!

  10. #16 Defence (09. Nov 2009 22:36)
    OT:
    Morgen wird John Allen Muhammad, der Sniper von washington’ hingerichtet im staat Virginia.
    Wenig im mainstreammedia zu lesen!

    Ist doch klar und hat Methode! Wenn sich solche Meldungen häufen, könnten ja unsere uninformierten Gutmenschen auf die Idee kommen, dass der Islam doch nicht die propagierte „Friedenreligion“ ist!

  11. Ich weiß nicht ob es bereits schon mal erwähnt wurde aber Teilnehmer der Gegendemo durften ja auch nicht das Nachbargrundstück (Sanitär und Brautmoden) betreten. Dies wurde ausdrücklich untersagt, der Besitzer wie nicht anders zu erwarten, ein Türkischer Unternehmer. Die Moschee steht noch nicht und die ersten Geschäfte haben bereits ihre Pforten geöffnet. Die Ehrenfelder Bürger haben Ihre Chance leider nicht genutzt. So fing es auch in Marxloh oder anderen Deutschen Städten an.

  12. Was erwartet Ihr denn von einer Zeitung welche das Niveau eines „Stürmers“ hat? „Star des Abends war Fritz Schramma“ – 🙂 ich schmeiß mich weg. Ich glaube diese Möchtegern-Journalisten haben noch nicht mitbekommen, dass der Türkenfritz einer der unbeliebtesten Menschen in der Domstadt ist. Das kommt daher weil die Bild sich keine vernünftigen Journalisten mehr leisten kann. Da sitzen ein paar Schreiberlinge die mit Ach und Krach die Sonderschule geschafft haben und schreiben für 4,50 € die Stunde alles schön von dpa, Reuters & Co. ab.

  13. „Tag der Religionen“ in Köln

    Am 12.11.2009 findet zum 8. Mal in Deutschland ein „Tag der Religionen“ statt. Er wird veranstaltet von der Stadt Köln gemeinsam mit dem Rat der Religionen Köln und dem Runden Tisch der Religionen Deutschland. Die zentrale Veranstaltung um 18 Uhr am „Tag der Religionen“ steht unter dem Rahmenthema:

    Religionen und die Zukunftsaufgaben in der Gesellschaft –
    Die Rolle der Religionen im Integrationsprozess

    Die Veranstalter wollen an diesem Tag ein Signal setzen und darauf hinweisen, dass der Dialog zwischen den Religionsgemeinschaften in unserem multireligiösen, multikulturell gewordenem Land unumgänglich ist. Nur so können Verständnis füreinander und Vertrauen zueinander wachsen. Der „Tag der Religionen“ in Köln will allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Friedensfähigkeit und Integrationsbereitschaft der Religionen zeigen.
    Weitere Informationen finden Sie unter oberbuergermeister@stadt-koeln.de

  14. Bekir Alboga kommt zu Jürgen Roters nach Köln!

    Seit acht Jahren veranstaltet der Runde Tisch der Religionen in Deutschland gemeinsam mit einer Stadt den Tag der Religionen. Der Tag der Religionen findet dieses Jahr statt in Köln am Donnerstag dem 12. November 2009 in der Piazzetta des Historischen Rathauses. Das Motto lautet „Religionen und die Zukunftsaufgaben in der Gesellschaft – Die Rolle der Religionen im Integrationsprozess“.

    Teilnehmer sind der zukünftige Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, Bekir Alboga von der DITIB sowie Armin Laschet, NRW Minister für Integration.

    Rückfragen sind zu richten an das Interkulturelle Referat,

    Telefon: 0221 221-23345.

    http://www.cm-fi.de/31+M57f416d441a.html

  15. Die BILDZeitung ist -das kann ich für Hessen definitiv behaupten- nichts anderes als der After der CDU

    In Hessen vertritt die BILD Zeitung gnadenlos die bereits weit fortgeschrittene Meinungsdiktatur der Partei der Beliebigkeiten eines Herrn Koch.

    Dazu gehört auch, dass Kritiker dieser dieses Personalfilzes, der weit die der Sozis übertrifft, diffamiert werden.

    Hessen hat jetzt in rasanter Talfahrt -angetrieben durch die FDP- die Islamisierung beschleunigt.

    Wer hier denkt, dass Frau Schnullenschnacker nur Doof ist und im Fieber labert, wenn sie sich zum Einsatz von Bundeswehr-Jihadisten äußert, irrt.

    Wir hatten schon eínmal die Ehre, die FDP in wesentlicher (Abstauber-)Postion an der Macht zu haben.

    Damals ist ein genauso landesverräterisch veranlagter Minister bei der RAF in die Stammheimer Zellen gekrochen und hat mit diesem faschistischen Mördergesockse öffentlich begleitete „liberale“ Diskussionen geführt.

    Das was den PI´lern hier als Dummheit erscheint, ist Methodik!

    Deshalb: Die nächsten vier Jahre werden sicherlich ein Quantensprung für den Islam in Deutschland werden.

    Wer wettet dagegen?

  16. Nachtrag zu 23

    Die warscheinliche Verbindung Hasans zu Islamistenkreisen bestätigt immerhin auch der Spiegel:

    Der mutmaßliche Todesschütze von Fort Hood besuchte 2001 dieselbe Moschee wie der als radikal bezeichnete Prediger Anwar al-Awlaki, der in Verbindung mit Terroristen stand…….
    Anwar al-Awlaki äußerte sich am Montag auf seiner Website in einem Blog-Eintrag erstmals öffentlich zur Bluttat von Fort Hood: „Nidal Hassan ist ein Held“, beginnt der Text. „Er ist ein Mann, der den Widerspruch nicht länger ertrug, gleichzeitig ein Muslim zu sein und in einer Armee zu dienen, die gegen seine eigenen Leute kämpft.“….
    Im Koran stehe, als Muslim solle man keine Allianzen mit Juden oder Christen eingehen, und wenn man in einem Kampf mit Muslimen getötet werde, komme man in die Hölle, sagte Hasan demnach……
    Mit den Worten „Allahu akbar“ – „Gott ist groß“ eröffnete er das Feuer.

  17. Über ein künftiges ‚Asyl in der Moschee‘ denken die Islamisierer und antideutschen / antisäkularen Kopftuchverteidiger vom ‚Clearingprojekt: Zusammenleben mit Muslimen‘. Hier Schariafreund Torsten Jäger über seine angeblich wertvolle, förderungswürdige Arbeit, er biete Aufklärung und Hilfestellung zu Fragen deutscher Staatsbürger in Bezug auf:

    – Hintergründe der sogenannten Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI.

    – „Klarheit und gute Nachbarschaft“ – Handreichung der EKD zum Zusammenleben mit Muslimen

    – Vereinbarkeit der Scharia mit den Werten des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

    – Asyl in der Moschee – Bereitschaft und rechtliche Rahmenbedingungen der Gewährung von Moscheeasyl an abgelehnte muslimische Asylbewerber.

    http://www.interkultureller-rat.de/wp-content/uploads/Arbeitsbericht-2007.pdf

  18. Aus dem Interview:
    PI: Wenn man sich hier umschaut, dann sieht man kaum Kölner Bürger. Woran könnte das liegen?

    Hoyer: Das weiß ich nicht, ist vielleicht die Einladungspolitik oder ist vielleicht das Interesse der Kölner Bürger, ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nur, dass diejenigen, die hier Verantwortung tragen wissen, dass das eine gute Entwicklung ist.

    Wie jetzt? Die verantwortlichen halten es für eine gute Entwicklung, dass die Kölner BÜRGER fernbleiben? Nun ja, was will Deutschland auch schon mit scheiß Kölner anfangen, schmeißt sie doch gleich raus und benennt Köln in ISTANBUL2 um. Der tägliche Verrat am Deutschen Volk zermürbt ungemein. Egal wo man hinschaut. Das einzige „Häufchen“ was ich ausmachen kann und konnte, ist eine Gruppe von Politiker, die ihr Volk ausbeutet, verrät und verscherbelt. Und die Geschichte hat uns gelehrt, dass das für die Verantwortlichen nie gut ausgeht. Und es wird NICHT gut ausgehen, in ganz Europa werden die Wurzeln der Völker aus dem heimischen Boden gerissen bis die Europäer gezwungen sind, durch einen Bürgerkrieg ihre Freiheit zurück zu erobern. Und sie werden es machen, wie immer. Und die gefeierten möchtegern-Götter werden sich verkrümeln und die Völker, dessen Zukunft sie geraubt haben, im Stich lassen mit dem Chaos, was 100%ig auf Europa zukommt.

  19. Oh-ohhhh, Ihr kennt die Macht der BILD!!!

    Littbarski durfte nur deswegen in der Nationalmannschaft spielen, weil er jeden Tag auf der Titelseite war; aber angespielt hat ihn Niemand mehr *hihi*

  20. 12. November, 18 Uhr

    ‚Religionen und die Zukunftsaufgaben der Gesellschaft‘, Historisches Rathaus Köln (in der Rathaushalle Piazzetta)

    Gastgeber: Jürgen Roters
    Ehrengast: Bekir Alboga
    Festansprache: Armin Laschet

    Herzliche Einladung an alle interreligiös Interessierten! Einladungen erhalten Sie im Katholischen Stadtdekanat oder bei der Stadt Köln 0221/221-23345

    http://www.katholische-kirche-koeln.de/

    Laschet über Laschet:

    „Gelingende Integration im Allgemeinen und die Integration von Muslimen im Beson-deren bedürfen der interkulturellen Verständigung und des interreligiösen Dialogs.“ Dies sagte Integrationsminister Armin Laschet heute (27. Oktober 2007) anlässlich der Festveranstaltung zum 25jährigen Jubiläum der Christlich-Islamischen Gesell-schaft e. V. (CIG) in Bensberg. Laschet traf bei dieser Gelegenheit den Großmufti von Bosnien-Herzegowina, Dr. Mustafa Ceric, einen Vertreter des Euro-Islam“

    http://www.mgffi.nrw.de/presse/pressemitteilungen/pm2007/pm071027a/index.php

    Laschet gibt dem Bosnier Kalifen Mustafa Ceric das Pfötchen, Großmufti Ceric fordert das Imamat (The challenge of a single Muslim authority in Europe), ist längst Scheich beim radikalen Yusuf al-Qaradawi (und hat einen Sitz in Qaradawis Fatwa-Rat ECFR).

    Laschets Freund Ceric fordert für Europa die islamsensible Rechtsspaltung: „opening the way for the Muslim law to be recognized in matters of personal status such as the Family Law“

  21. #18 Dietrich von Bern

    Ich hoffe nur, das diese deutsche Saubande von Selbsthassern und Kulturverleugnern dereinst in der Hölle schmort, die unserem Volk diesen archaischen und menschenverachtenden Götzenkult aus der arabischen Wüste aufzwingen!

    Dessen kannst du dir sicher sein. Und diese Hölle haben sie sich selbst und ganz alleine geschaffen. Jeder bekommt letztendlich das, was man verdient. Eine Hölle auf Erden kann ich ertragen, aber eine Hölle in der Seele, das werden sie ertragen müssen. Das ist IHR Lohn für das, was sie unzähligen Menschen angetan haben, nur um ihr verkommendes EGO zu füttern. Sie können sich das Ausmaß ihrer widerlichen Taten gar nicht vorstellen, das ist ihr Dilemma. Aber das ist mir Scheiß egal, die Zeiten des Mahnens und des Warnens ist vorbei.

  22. Ich bin dafür, Moscheebauten zu gestatten!
    Allerdings mit einer gewissen Auflage: Wenn dort Waffen, Sprengstoff etc. gefunden wird, oder ein islamischer Straftäter aus dieser Moschee kommt, oder in dieser Moschee Haß gepredigt wird, dann soll diese Moschee demonstrativ und genüßlich abgerissen werden!

  23. Die umfangreiche Dokumentation auf PI von der Grundsteinlegung selbst hat doch deutlich gezeigt, daß bei denen, die gefeiert haben, kaum ein deutschstämmiger Bürger dabei war außer denen, die dorthin abkommandiert waren – und Türkenfritz natürlich.
    Warum hätte auch einer dorthin gehen sollen – er hätte ja doch nicht viel verstanden, weil türkisch die vorherrschende Sprache war.

    Die Bild-Zeitung in Köln plappert Mist daher.

  24. Beim Radiosender mdr-info war es
    „ein Grüppchen Rechtsradikaler“, das in Köln gegen den Moscheebau demonstrierte.
    „Alle anderen“ waren dafür und es gab Friede, Freude, Eierkuchen.

    Sobald diese Moschee steht, wird sich so mancher der heutigen Jubler die Äuglein reiben, was Musels unter Offenheit und Toleranz verstehen. Dann wird es Klartext geben.

  25. Alle feiern Moscheebau,…

    Man lässt feiern, ihr widerlichen Lügner!

    …nur dieses Häufchen nicht

    Richtig! Von diesen Leuten steht jede(r) Einzelne für hunderte weitere Bürger, die auf dieses politisch-türkische Machtsymbol, den neuen „Kölner Türkendom“, in dieser Form viel lieber verzichtet hätten!

    …und das wisst ihr Schmierfinken sehr genau – glaubt aber trotzdem, uns Kölner weiter manipulieren und verarschen zu können!

    sapere aude

  26. ich war von 1992 bis 1996 in Köln-Mitte. Hatte dort ein Geschäft.

    Ich machte mir mal die Mühe am Ring/Ecke Christophstr. die „Südländer“ im Verhältnis zur deutschen Bevölkerung zu zählen. Schon damals waren dort 50% „Südländer“ bzw. „Südeuropäer“ (NazIslamisten) unterwegs. Heute werden es vemutlich an die 70% sein…

  27. In diesem Zusammenhang rufe ich die Interessierten hier auf, verstärkt gegen den türkischen „Tag des Kindes“ in Deutschland anzugehen.
    Mustafa Kemal Atatürk, der Gründer der Republik Türkei, hatte die Konstituierung der großen Nationalversammlung am 23. April 1920 zum Anlass genommen und diesen Tag als nationalen Unhabhängigkeits- und Souveränitätstag zum Kinderfest erklärt und den Kindern gewidmet.
    Seit dieser Zeit wird in der Türkei der Tag des Kindes am 23. April mit bunten Festen an allen Schulen, auf Straßen und Plätzen gefeiert.
    Eigentlich ist das ganze aber ein nationaltürkischer Popanz, zunehmend vermischt mit islamistischen Akzenten. Vor allem in Deutschland versuchen die türkischen Organisationen immer öfter, diesen „Festtag“ in Grundschulen, Kindergärten etc. abzufeiern.
    Wir sollten vor Ort, jeder in seinen lokalen Zusammenhängen, Behörden und Schulen auf den kemalistisch/nationalisten Hintergrund dieses Tages hinweisen und die Feiern ablehnen.
    Gedankenaustausch hierzu erwünscht!
    keetenheuve@freenet.de

  28. Die Gründe für diese Moschee sind : Die hier Versammelten sind leichter zu kontrollieren, und so beteiligen sich (Südländer)auch mal an Kosten und islamischer Arbeitsplatzbeschaffung
    wenn auch das Ding in weniger als hundert Jahren wegen Leerstandes hoffentlich wieder abgerissen werden kann ,so haben doch die Muslime wenigstens irgendwo in Deutschland einmal bezahlt statt nur immer zu kassieren,wie es ihr Koran an sich doch vorschreibt wenn es um Uns Falschgläubige geht ….und ganz billig wird es nicht …

    Wenn der Ölreichtum durch China und Indien aufgebraucht ist(das geht immer schneller wenn man den Verkaufszahlen von Vw Glaubt) werden auch die verwöhnt korrupten Saudis mit ihren wirren Wahababa Ideen untergehen .Deswegen kauft man ein möglichst grosses Auto mit hohem Verbrauch und fährt möglichst viel damit in der Gegend rum…oder auch anders…

    Das sich Dumont und die Anderen in der Rolle einer Propangandamaschiene für eine faschistische jetzt islamische Idee gefallen ist unverständlich ,aber liegt wahrscheinlich am schon teilweise islamischen Personal …nein, nicht die Putzfrauen-oder doch?

  29. Die BLÖD-Zeitung halt.

    Dieses Blatt ist leider nicht blöd. Und dass es BILD heißt, kommt von Bilderberger … kleines Späßle, stimmt natürlich nicht. Aber es ist trotzdem ein Bilderberger-Blatt. Springer-Größen waren schon mehrmals geladen, allerdings nicht JEDES Jahr wie z.B. die Chefetage der ZEIT.

    Die BILD-Zeitung pflegt einen geschickten „Wir“-Stil (Wir sind Papst), mit dem sie dem Leser suggeriert, das Ohr am Volk zu haben und seine Stimme zu vertreten. Wenn sie schreibt: „Alle feiern Moscheebau“, dann dürft Ihr das bitte nicht als Information sehen und auch nicht als falsche Information, sondern als PROPAGANDA, als Vermittlung dessen, was „wir“, d.h. das normale kleine Volk, zu dem auch die BILD-Zeitung gehört, so denkt, damit der normale kleine Leser gleich weiß, mit welcher Denkweise er sich zu, „Häuflein“ blöder Außenseiter macht.

    Dabei ist es unendlich nützlich, dass die selbsternannt-intellektuelle Linke gegen die BILD hetzt – da die beim kleinen Volk sowieso verhasst ist, fühlt dieses sich durch den „bodenständigen“ Klartext-Ton erst recht angesprochen.

    Damit wird ein großer Teil der sheeple abgedeckt.

    Für die sheeple, die sich selber als intellektueller einschätzen als den BILD-Konsumenten gibt es andere Blätter, die sich nur im Schreibstil und der Aufmachung unterscheiden, nicht aber darin, dass sie ausschließlich der Propaganda dienen.

    Man muss nicht denken, nur weil man großformatige Blätter mit viel sterbenslangweiligem Text und wenig Busenbildern liest, wäre man „seriös informiert“. Man frisst in dem Fall nur das Produkt, das genauso zielgruppengerecht auf die eigene Eitelkeit zugeschnitten ist, wie es die BILD auf die gewünschte Volkstümlichkeit der einfacheren Menschen ist.

    Vorsicht!!!

    Vorsicht ist immer dann geboten, wenn man denkt, andere wären gehirngewaschene Deppen und man selber nicht!

  30. # Psalmen 65,5: Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässest, daß er wohne in deinen Höfen; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel.

  31. „Alle feiern …

    Ob Moschee-Freund CDU-Rüttgers und sein Knappe Laschet schon kalte Füße bekommen haben?
    (Die NRW-Wahl läßt grüßen!)

    Muslim-FDP, klar, Staatsminister who?.. na ja.

    NRW-SPDGrüneLinke halten sich bedeckt.

    Kirchen?: Dritte Reserve.

    Ich schlage vor, diesem Bauwerk den Namen
    „TEUFELSKOPF-MOSCHEE“
    zu geben.

    #5 Max79

    Der Planverfasser dieses Satans-Tempels,

    ‚Des Teufels Architekt‘, Paul Böhm, dieser

    Albert Speer des Satanisten und Mörder-Propheten, hat diesem Bauwerk unbewußt die angemessene Form gegeben:

    Die Form eines Schädels mit Hörnern, eines Teufelskopfes.

    Erst das Minarett-Duo gibt ihm diesen Charakter. Bemerkenswert schon von der Tradition her!

  32. #51 Osimandias

    Bilderberger ,Freimaurer usw … Nein alles nur nicht das -Springer ist ganz einfach an Hürriyet beteiligt -und das Kostet…
    Nachdem Springers Döpfner monatlich mehr und mehr verliert -bis zu 20 % Anzeigenkunden wandern ab … wird halt das finanzielle Glück bei den türkischen Lesern gesucht ….

    Christliche Bilderberger sind eher auf unserer Seite und sollten nicht weiter diskutiert werden-dieses ganze halblinke Weltverschwörungstralala bringt gar nichts -so sollen die Bilderberger den Islamisten nach auch die Anschläge auf das Worldtrade organisiert haben …klar oder die Milliardäre aus Saudi Arabien -das liegt viel näher.

  33. Ganz nebenher man sollte den von der Akp verteufelten Hürriyet Lesern mal klarmachen das ihr Geld direkt in christliche Hände fällt …
    das würde Springer sicher noch mehr erfreuen..

  34. Christliche Bilderberger sind eher auf unserer Seite und sollten nicht weiter diskutiert werden

    Na gut.

    Ich habe das Tabu zur Kenntnis genommen.

  35. Na, wem will denn die Kölnredaktion der WILD-Zeitung dumm und reist in den ARSCH kriechen ?

    Etwa denen, die ebenso dummdreist auf den Knien rutschend den Hintern feilbieten? Die können doch gar nicht Deutsch lesen und kaufen die WILD auch gar nicht, die lesen die Schmyriet…

    Well, Berlin am Telephon. Schultheißenamt. Ihr dürft, also drauf. Aber erst mal zur Lendenlockerung die ganze LokalWILDredaktion ans Telephööööööööööööööööööönchen…..

    http://www.youtube.com/watch?v=ApFVbLZXgwY

  36. In Marseille soll eine riesige Moschee entstehen. In Köln gibt es nun eine mit zwei 55 m (!) hohen Minaretten. Also, wenn das kein Grund zum Feiern ist?! Alu akbar.

    Gruss aus der Schweiz

  37. Diese ignoranten Polit-Trottel! Mehr kann ich dazu wirklich nicht mehr sagen. Ob die wohl auch die Verantwortung übernehmen, wenn in dieser Riesenmoschee Hass, Jihad und Diskrimination von Frauen gepredigt werden? Werden sie die Verantwortung übernehmen, wenn dort Terroristen und Terror-Sympathisanten ein-und ausgehen??? Mina Ahadi, die aus dieser islamischen Unkultur stammt,sagte vor einigen Tagen, dass Moscheen „Desintegrationsfaktor“ seien, und hätten mit Integration überhaupt nichts zu tun! Wem sollten wir glauben? Unseren ignoranten Schönschwätzern oder einer Frau, die aus einem islamischen Land geflüchtet ist? Dass auch Volker Beck die Einweihung dieser Moschee feiert, ist doch wirklich die Höhe!Ein Treppenwitz der Geschichte…..top

  38. PI: Wenn man sich hier umschaut, dann sieht man kaum Kölner Bürger. Woran könnte das liegen?

    Hoyer: Das weiß ich nicht, ist vielleicht die Einladungspolitik oder ist vielleicht das Interesse der Kölner Bürger, ich weiß es wirklich nicht.

    Ich weiß nur, dass diejenigen, die hier Verantwortung tragen wissen, dass das eine gute Entwicklung ist.
    ——————————————
    Das grenzt hammerhart an faschistische Regeln: Hauptsache ist, dass diejenigen um die gute Entwicklung wissen, …..die „Verantwortung“ (wofür?) tragen!

  39. „Köln und die große Moschee im Schatten des Doms“
    Die neuen Kreuzzüge kommen näher.

    Die geistliche Waffenrüstung ( Epheser 6, Absch. 10- 20)

    10 Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.

    14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und an den Beinen gestiefelt, bereit einzutreten für das Evangelium des Friedens.

    „16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, 17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. “

    18 Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, 20 dessen Bote ich bin in Ketten, daß ich mit Freimut davon rede, wie ich es muß

  40. Alle feiern den Moscheebau….

    – die Muslems, weil sie einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Unterwerfung des Abendlandes getan haben.
    – die miesen Politschurken, weil sie glauben, einen weiteren Schritt auf dem Weg zu ihrem grünbuntrosa Multikultiwelt-Traum getan zu haben.
    – die Schund- und Schmierenpresse, weil sie einen auflagenstärkenden Aufmacher hat, und wahrscheinlich für solche verlogenen Artikel von irgendwem ein hübsches Sümmchen Schmiergeld erhalten mag.

    Ja, alle feiern sie den Moscheebau…
    …nur der deutsche Bürger nicht.

  41. Das ist wohl ein dummdreister Versuch manipulativer Meinungsmache der Bild. 99,9999 Prozent der Kölner ging ebenfalls nicht zu dieser „Veranstaltung“ um eine Landnahme zu feiern. Die paar Politiker und Journalisten die anwesend waren, kann man wohl kaum als Vertreter des Volkes bezeichnen.
    Das Verhalten der Bürger ist wohl eher mit Ohnmacht zu vergleichen. Die haben nicht einmal mehr die Kraft dieses Gesindel abzuwählen und dann sollen sie in Massen zum feiern kommen wie in kommunistischen Diktaturen, am Wegesrand mit Fähnchen wedelnd. Die offensichtliche Differenz zum Bürger wird durch Bild mit Lügen überbrückt.

  42. Das Bild auf diesen Zug ins Verderben mit auf springt, finde ich bedauerlich. Damit machen sie sich zum Gehilfen einer Freiheitszerstörung durch die Islamisten. Schon die irrsinnigen Namensänderungen von muslimischen Straftätern ( aus Murat wird Martin z.b. ) führen doch zu Verzehrungen. Springer würde im Grab rotieren.Das hätte er nicht gewollt. Die Moschee in Köln sollte nicht gebaut werden. Wie kann man eigentlich den Willen der Bevölkerung ignorieren ? Sie können doch nicht für den Bau sein !

  43. #65 HendriK
    Wie kann man eigentlich den Willen der Bevölkerung ignorieren ? Sie können doch nicht für den Bau sein !

    Sicher?Die Kölner haben sich doch auch so prächtig im K(r)ampf gegen Rechts letztes Jahr gegen Pro Köln eingesetzt bei deren Veranstaltung und die Wahlen bestätigen dies.Die wollen das so!Sie haben nichts anderes vedient und noch viele weitere Moschees und Kulturbereicherungen.
    Mir tuts nur um die paar aufgewachten und Aktivisten leid,deren Anteil zur völlig verbödeten Masse verschwindend gering ist.

  44. Man könnte auch sagen ein kleines Volksveräterhäufchen will diesen Wahn einer ganzen Nation aufzwingen!

  45. Laschet gibt dem Bosnier Kalifen Mustafa Ceric das Pfötchen, Großmufti Ceric fordert das Imamat (The challenge of a single Muslim authority in Europe), ist längst Scheich beim radikalen Yusuf al-Qaradawi (und hat einen Sitz in Qaradawis Fatwa-Rat ECFR).

    Laschets Freund Ceric fordert für Europa die islamsensible Rechtsspaltung: “opening the way for the Muslim law to be recognized in matters of personal status such as the Family Law”

    Daran sind bestimmt die Serben schuld. Zur Strafe sollte man sie zum zweiten Male in die Steinzeit bomben…

  46. Die Medienvertreter die sich über den Moscheebau freuen sollten bedenken das sie vielleicht in 20 Jahren nur noch in Burka aus dem Haus dürfen und in ihrem Beruf nur das schreiben dürfen was der Imam ihnen vorher diktiert hat. Ansonsten blüht ihnen die öffentliche Steinigung.

  47. Diese Entwicklung ist insgesamt so traurig, dass ich gar keine Worte dafür finde. Wie willige dumme Lämmer biedern sich diese Volksverräter noch bei denen an, die in absehbarer Zeit dazu übergehen werden, genau die selben Leute dahinzumeucheln.

    Bezeichnend für mich ist, dass in dieser extrem negativen Entwicklung das Rhein-/Ruhrgebiet und dort Städte wie Köln trauriger Vorreiter sind. Die dort vorherrschende Mentalität, jede auch noch so schlechte Entwicklung unter dem Deckmäntelchen der uneingeschränkten Toleranz, gepaart mit fast schon an Debilität grenzendem „rheinischen Frohsinn“ und Optimismus, schafft hier den Nährboden, auf dem sich diese islamistischen Verbrecher nur allzu gern und viel zu leicht ausbreiten können.

  48. Da steht:

    “ [..] Doch ausrichten konnten die rund 85 Rechten nichts mehr [..]“

    SAUBLATT!!! Keine weiteren Fragen…

  49. LÖL – die BLÖD ist nun endgültig auf DDR-Niveau angekommen.

    Übrigens arbeiten BILD und Hürriyet zusammen. Noch fragen?

  50. Kein Kölner feiert die Moschee, nur die Eliten, die längst abgekoppelt vom Volk in einer Scheinwelt leben, feiern den Niedergang Deutschlands. Allein schon die Annahme der Eliten der Moscheebau in Deutschland würde zu mehr Religionsfreiheit für z.B. Christen in islamischen Ländern führen ist an kindlicher Naivität selbst von 3-jährigen Kindern nicht zu unterbieten. Man wird in diesen Ländern die Islamisierung Deutschlands als Sieg Allahs sehen, gewiß wird man den naiven deutschen Gutmenschen deswegen keine Orden umhängen. Die Christen werden auch in Zukunft nicht mehr Rechte erhalten, im Gegenteil, in Deutschland werden sie in Zukunft immer weiter eingeschränkt werden.

  51. Deutschland ist eh erledigt!

    lest mal was unsere BK gestern sagte:

    „Die spannendste Frage, um Mauern zu überwinden, wird sein: Sind die Nationalstaaten bereit und fähig, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben – koste es, was es wolle“

    http://www.szon.de/news/politik/aktuell/200911091359.html

    D.h. doch, das in Zukunft z.B. dieser obskure UN-Menschenrechtsrat der von den islamischen Ländern kontrolliert wird, hier in Deutschland schalten und walten kann wie er will. Da wundert es auch nicht, das die türkische Religionsbehörde hier in Deutschland fast schon hoheitliche Rechte eingeräumt werden. Unsere Eliten wickeln Deutschland ab, anders kann man es nicht mehr sehen.

  52. Was macht die türkische Fahne dort? Geht es um Islam bzw. Moschee für alle Gläubigen oder um Nationalismus?

  53. Es ist traurig, dass die Bildzeitung so etwas schreibt. Axel Springer war der größte Kämpfer, den Deutschland gegen die linke Volksverblödung je hatte, und die BILD war seine schärfte Waffe – weswegen notorische Lügner und Stasi-Freunde wie Wallraff die Zeitung ja auch bis aufs Blut hassten. Spätestens aber als Al Gore den Friedensnobelpreis bekam (BILD: „Die Erde hätte ihn gewählt“) und der unsägliche Mannichl als tapferer Widerstandskämpfer gefeiert wurde, gilt das nur noch mit starken Einschränkungen. Trotzdem, da stehen immer noch gelegentlich gute Sachen drin.

Comments are closed.