Gleich zwei TV-Sendungen wollen wir unseren Lesern für das heutige Abendprogramm empfehlen: Die Dokumentation „Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis“ (ARTE, 21 -21.50 Uhr) zeigt am Beispiel des ehemaligen Mufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, die geistige Symbiose im Judenhass zwischen Islam-Vertretern und Nationalsozialisten. Um die Klimareligion geht es dann um 21.45 Uhr in der ARD bei „Hart aber Fair“. Wie schon bei Maybrit Illner am vergangenen Donnerstag (PI berichtete) ist auch bei Plasberg kein einziger Klimarealist eingeladen.

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. HILFE DIE SCHWEINEGRIPPE HAT SICH IN DER SCHWEIZ MUTIERT, SIE HAT EINEN NEUEN NAMEN: ISLAM HAHAHA HART ABER FAIR

  2. „…Die Beziehung zwischen dem Mufti und den Nazis ist so frappant wie erschreckend und eine bis heute unbekannte Geschichte des Dritten Reiches.“

    Nur des Dritten Reiches ?

  3. Frau Künast ist heute Abend mit an Board. Jede Wette der Autofahrer und das fehlende Tempolimit sind Schuld am Untergang der Erde. Wenn wir nur 120 km/h fahren wird die Welt gerettet.
    Leider werden in solche Sendungen nie Normalbürger eingeladen. Die könnten unangenehme fragen stellen. Ein Schelm wer böses denkt.

  4. Ah, der Mufti von Jerusalem, war das nicht der Großonkel von Jassir Arafat dem „Erfinder“
    des „palestinänsischen Volkes“.

    Ein Volk, das nur erfunden und erdichtet wurde um seinen Nachbarn Israel zu schaden.
    Es handelt sich vielmehr um Araber die zufällig in der Gegend wohnten die seit vielen Jahren Palestina heisst. Während der Kriege gegen Israel unmittelbar nach deren Staatsgründung vorher gab es die garnicht.

  5. Unter den Antifas oder Antiimpis hat dieser Amin el-Husseini ja einen hohen Stellenwert, weil sie denken, der Islam hätte was mit revolutionärer antikapitalistischer bzw. antiimperialistischer Massenbewegung zu tun. Das Beispiel Nationalsozialismus zeigt jedoch, dass auch eine auf den ersten Blick antikapitalistische Revolutionsbewegung gleichwohl antisemitisch und faschistisch orientiert sein kann.
    Nun behauptet die Islamlobby gerne, dass etwa el-Husseini ja von Nationalsozialismus auf Antisemitisch getrimmt worden wäre.

    Dazu Matthias Küntzel in seinen Buch „Djihad und Judenhass“:
    „Schon der Vater des Mufti hatte jüdische Einwanderer im osmanischen Palästina bekämpft. Im ersten Weltkrieg hatte sich el-Husseini als Soldat des osmanischen Reichs die hier übliche Bewunderung der deutschen Militärdisziplin zu eigen gemacht. Schon bald nach seiner Rückkehr in das Mandatsgebiet provozierte Amin el-Husseini im April 1920 in Jerusalem wüste antijüdische Ausschreitungen, die erstmals Tote und zahlreiche Verletzte forderten. Sein Antisemitismus war schon ausgeprägt, bevor der Nazismus seinen Sieg errang. Dies zeigte sich besonders im August 1929 anlässlich eines vom Mufti entfachten Pogroms in Jerusalem, das nicht gegen Zionisten, sondern gegen Juden gerichtet war“. …“Die Unruhen von 1929 markierten für die arabisch-jüdischen Beziehungen in Palästina einen Wendepunkt“.

    Das nur, weil ich denke, dass der TV-Beitrag dies nicht behandelt.

  6. Der Film auf Arte wird wiederholt:

    Wiederholungen:
    12.12.2009 um 14:00
    15.12.2009 um 09:55

    In der Ankündigung steht: „Die Beziehung zwischen dem Mufti und den Nazis ist so frappant wie erschreckend und eine bis heute unbekannte Geschichte des Dritten Reiches.“

  7. Arte wird hier in Berlin auf DVBT nicht ausgestrahlt. Soviel Anspruch soll wohl dem Berliner Zuschauer nicht zugemutet werden.

  8. Der Herr Jaenicke war wenigstens schon mal vor Ort und kann Fakten benennen, ansonsten bestätigt die Sendung einmal mehr meinen Entschluß, die Flimmerkiste abzuschaffen. Und für so einen Dummnasen-Talk zahlt der Pöbel brav seine Gebühren.

    Dem Atom-Versteher nur eine Frage gestellt: Wie steht er zum ungelösten Problem der Endlagerung?

  9. Der CDU Umweltminister muss wohl öffentlich so tun, als wenn er an sämtliche Klimahysterie und CO2-Wahnsinn glaubt und die Steuermilliarden für gut investiert hält. So wie auch Entwicklungshilfeminister versickertes Geld in der Entwicklungshilfe verteidigen, statt deutsche Steuerzahlerinteressen.

  10. Wer die Geschichte des Islams und die Geschichte des Großmuftis und Arafats schwulen Neffen kennt, der weiss, wie sehr das Nazitum mit dem Islam verquickt ist. Alles zum Schaden der Juden, denn die müssen ja als Erstes vernichtet werden, (Am Samstag die Juden, am Sonntag dann die Christen) wie der Koran befiehlt, deshalb wundert mich auch nicht, daß die Süddeutsche heute wieder Folgendes veröffentlichte.

    Als muslimische gehorsame Dhimmischwachmaten melden akteull “24 ehemalige deutsche Diplomaten” in der SZ zu Wort, um ihrerseits dem Nahen Osten den Weg zum Frieden zu weisen.
    (http://www.sueddeutsche.de/politik/542/496853/text/)

    Auch sie wandeln auf ganz neuen Pfaden: “Der Nahostkonflikt ist ein Nährboden für extremistische Bewegungen, welche die öffentliche Sicherheit nicht nur in der Region selbst, sondern auch in Europa und in anderen Teilen der Welt ernsthaft gefährden.” Dabei hätte ein Blick in ein Lexikon die AA-Rentner darüber aufgeklärt, dass z.B. die Muslimbruderschaft schon 1928 in Ägypten gegründet wurde, also vor dem Zweiten Weltkrieg, vor dem Holocaust und vor der Gründung Israels. Und dass es den Muslimbrüdern nicht darum geht, Konflikte zu lösen, sondern sie zu erzeugen: “„Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Qur’an ist unser Gesetz. Dschihad ist unser Weg. Sterben auf dem Wege Allahs ist unsere größte Hoffnung.“

    Aber das ist nur ein Nebenaspekt bei der Sache. Die eigentliche Frage lautet: Wenn sich schon ein paar ehemalige deutsche Botschafter zusammenrotten, um eine politische Stellungnahme an Frau Merkel abzugeben, warum nehmen sie sich nicht den Iran vor, den “Nährboden für extremistische Bewegungen”, von der Hamas über die Hisbollah bis zu Hugo Chavez? Warum müssen es wieder die Israelis und die Palis sein? Was treibt diese Kaltblüter der deutschen Intelligenzja immer wieder in die mediterrane Sonne? Eine “obsessive Besessenheit” (A.M.) mit den Juden oder einfach premortale Langeweile?

    Was immer es ist: Gut, dass es ausgesprochen wurde.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schwachmaten_und_diplomaten/

    Wo diese Ex-Diplomaten Ihren Dienst verichtet haben, hat die Süddeutsche heute Nacht noch gelöscht, ich aber hatte es noch gelesen, ALLE waren in muslimischen Ländern als Diplomaten, einer davon ist zum Islam übergetreten.

    Wikipedia gibt Aufschluss.

    Murad Wilfried Hofmann, ursprünglich Wilfried Hofmann (* 6. Juli 1931 in Aschaffenburg) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger Diplomat. Der zum Islam konvertierte Hofmann ist Autor von Sachbüchern zum Thema Islam und Bearbeiter einer Koranübersetzung. 2009 erhielt er in Dubai die Auszeichnung „Islamic Personality of the year“.

    Das sind die Botschafter, die gegen Israel hetzen, ich frage mich, warum ? Alles bestochen ? Angst ? Vorauseilendes Dhimmitum ?

    Wolfgang Erck, Dr. Gerhard Fulda, Dr. Helmut Frick, Ekkehard Hallensleben, Dr. Martin Hecker, Dr. Jürgen Hellner, Dr. Herbert Hoffmann-Loss, Dr. Peter Christian Hauswedell, Mdg.a.D., Dr. Wilfried Hofmann, Dr. Michael Libal, Rüdiger Lemp, Kurt Leonberger, Dr. Gunter Mulack, Dr. Gerhard Müller-Chorus, Juergen Oestreich, Dr. Helmut Rau, Rolf Schumacher, Dr. Hans-Lothar Steppan, Ulrich Schöning, Helmuth Schroeder, Dr. Martin Schneller, Dr. Klaus Terfloth, Dr. Hans Georg Wieck, Dr. Bernd Wulffen.

    Einfach die Namen ergooglen, sie drängen Frau Merkel zu einer härteren Gangart gegenüber Israel, vor allen Dingen aber zu einer Akzeptanz der „arabischen Friedensinitiative 2002“ also der quasi Vernichtung des Staates Israels……

  11. Diesen Leuten wünsche ich die Eiszeit auf den Hals!
    Aber sie würden auch dann die Erderwärmung anbeten, wenn sie mit vor Kälte mit den Zähnen klappern…

  12. #9 the third option

    Ein typischer Arte-Film. Der Islam und die islamischen Imperative gegen Juden werden sorgfältig ausgeblendet; die Juden und die Irgun sind genauso übel wie die „Araber“, die ideologischen Übereinstimmungen zwischen Nationalsozialismus und Islam werden sorgfältig verschwiegen; es scheinen nur Allianzen zwischen Leuten, die sich gegenseitig bewundern.

    Der komplette Islam, die islamische Motivation wird verschwiegen.

  13. Schaut mal, was der Führer da monologisiert hat:

    “Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes: die größten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.” (Quelle: Werner Jochmann, Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier, S. 370).

    Ein Blindzitat, zugegeben. Vielleicht kann das mal jemand überprüfen und dann einen größeren Beitrag dazu machen. Quelle des Blindzitats:

    http://laiglesforum.com/der-verzerrende-spiegel/

    Hier die Quelle des Zitats:

    http://www.amazon.de/Monologe-F%C3%BChrerhauptquartier-1941-1944-Adolf-Hitler/dp/3572011566

  14. Gruß an das Ozonloch und an das Waldsterben.
    Wie gehts euch eigentlich so? Komisch, man hört nichts mehr von euch. Meldet euch doch mal wieder.

  15. O.T.

    Linke Schwulen-Gestapo schlägt zu:

    „Gesinnungsterror von Lesben und Schwule an der Uni Köln: Redeverbot für Prof. Edith Düsing gefordert

    Köln (kath.net/idea)
    Lesbische und schwule Studenten machen Front gegen eine evangelische Philosophieprofessorin, die unter anderem an der Universität Köln lehrt. Anlass ist eine geplante Ringvorlesung, bei der Prof. Edith Düsing am 7. Dezember über Friedrich Schiller sprechen soll. Die Studenten kritisieren, dass sie sich im Mai im Streit um den Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge in Marburg hinter das Treffen gestellt hatte. Sie hatte mit mehr als 400 anderen Personen, darunter zahlreichen Wissenschaftlern, eine Erklärung „Für Freiheit und Selbstbestimmung“ unterzeichnet.

    Das Papier richtete sich gegen die Forderung von Lesben- und Schwulenorganisationen, ein Redeverbot für die Referenten des Kongresses zu erteilen, die sich in der Vergangenheit kritisch zur Homosexualität geäußert hatten. In einer Mitteilung des Autonomen Lesben- und Schwulenreferats an der Universität zu Köln (LUSK) wird Düsing als „,Homoheiler’-Unterstützerin“ bezeichnet.(…)

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2009_12_09_Stoerung_Vortrag.php

    http://www.kath.net/detail.php?id=24821

  16. Diese ganze Klimascheiße geht mir sowat von auf die Eier, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Ehrlich!
    ich jedenfalls bin froh, wenn es etwas wärmer wird. Scheiß der Hund wat drauf, dass es in 150 Jahren hier drunter und drüber gehen wird. Das betrifft dann nicht mehr meine Enkelkinder, von daher.
    Außerdem ist der Erde ein gefallen getan, wenn das dumme Geschöpf Mensch, diesen Planeten verlässt.

    Heute in der Bonner Fußgängerzone haben ein paar verkappte Idioten, sorry Klimaschützer eine Kerzenlichtaktion gemacht. Jeder hat ´ne Kerze angezündet und traurig die Passanten gemustert.
    Erstens: Wat soll d´r Driss? Als ob sich was wegen einer bescheuerten Kerze ändert…
    Zweitens: Wie viel CO2 stößt so eine bescheuerte Kerze aus? Wenn dass alle Menschen überall so machen würden… Diese Klimaidioten wollen doch, dass es alle einem gleich machen – oder?

  17. Der CDU Umweltminister prophezeit die Klimakatastrophe. Wird Zeit für einen FDP Umweltminisiter.

  18. Arte: „Der Großmufti und die Nazis!“

    Zitat Himmler:“…ist eine köstliche Religion für Soldaten!“
    (Er meinte den Islam)

  19. Ich bleib bei arte! Der Fall Demjanjuk kommt gleich! Bleiben Sie dran! Besser als hart aber langweilig!

  20. #33 Traurig (09. Dez 2009 21:52)

    Arte: “Der Großmufti und die Nazis!”

    Zitat Himmler:”…ist eine köstliche Religion für Soldaten!”
    (Er meinte den Islam)

    Liebe Muslime,
    bitte wacht doch endlich auf!
    Fordert doch bitte, aber endlich in Euren Gemeinden oder Euren Herkunftsländern.
    Fordert dort Bildung, Fortschritt und Wohlstand.
    Fordert Humanität und Gleichberechtigung der Geschlechter.
    Fordert Freiheit der Gedanken.
    Fordert Infrastruktur und ein solides Sozialsystem.
    Fordert ein Gesundheitssystem für Euch.

    Das gibt Frieden auf der Welt!
    Und das ist der Wille Gottes!!!

  21. So, nun hat auch der letzte Hinterwäldler in Deutschland von der heißen Liebesbeziehung zwischen Musels und Nazis erfahren. Nun ja, nicht jeder Hinterwäldler schaut sich Arte an. Aber die Information ist jetzt publik.

    @Zahal
    Vielen herzlichen Dank für den SZ Artikel. Auch wieder potenzierter Schwachsinn. Von Murad Hofmann wußte ich schon. Da gibt es auch ein Interview auf einer islamischen Website, wo er mit Mazyek spricht. Zwei Ärsche, ein Gedanke.

  22. #25 Emmaus (09. Dez 2009 21:29)

    Das Zitat stimmt. War hier schon öfters erwähnt worden, im Zusammenhang mit noch viel Schlimmeren.

    Quelle: Hitler’s Table Talk 1941-1944, Enigma Books, 2000, S. 607, ISBN 1929631480

    „Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.“ – Adolf Hitler, zitiert in „Von Allah zum Terror?“ von Hans-Peter Raddatz, Herbig, München 2002, 2. Auflage, ISBN 377662289X

    Hier sind viele Zitate nachlesbar.

    http://de.wikiquote.org/wiki/Islam

  23. Was hat euch nicht gefallen? Warum Moderation ,meine Meinung zu den Herrenreitern des 20. Juli muss euch nicht gefallen ,aber es war und bleibt meine Meinung ,Bonne Chance.

  24. Die Klimahysteriker kommen mit mit ihrer Weltuntergangshysterie immer vor wie Leute, die mit ihrer Endzeitpropaganda eigentlich bei den Zeugen Jehovas wären, wenn diese nicht solche unhippen Klamotten hätten, der „Wachtturm“ nicht so hinterwäldlerisch illustriert wäre und die Zeugen Jehovas nicht so ein fürchterliches Image hätten.

    Ist doch immer wieder erstaunlich, wie eine Religion pompös verlassen wird, um sie gegen eine neue einzutauschen.

    Dirk Maxeiner hat neulich mal zu Recht gefragt, ob sich die Klimahysteriker eigentlich mal ein paar Gedanken darüber machen, was sie mit ihren Apokalypse-Weissagungen in Kinderseelen anrichten. Das ist absolut desaströs. Die wachsen doch mit total irrationalen Ängsten auf, wenn man da nicht mal gegensteuert.

    Aber Leute mit Ängsten und Schuldgefühlen kann man eben leichter steuern. Da die Nazi-Keule sich inzwischen irgendwie abgenutzt hat durch irrational häufige Verwendung, muss eben jetzt ein anderes Druckmittel her. Et voilà! Der Mensch ist Schuld am Weltuntergang, weil er zu viele Hülsenfrüchte isst und seinen Computer nicht mit Handkurbel betreibt. Was für ein bizarre Marketing-Idee für Möchtegern-Diktatoren.

    Diese Angstszenarien gibt es schon, seit ich denken kann: Pershing 2, Borkenkäfer (bald gäbe es keine Wälder mehr), Ozonloch – alle naselang eine neue Welle. Und dann wundert man sich, wenn die Leute schon vor lauter Angst keine Kinder mehr in die Welt setzen. Kindern muss man Zuversicht und Lebenfreude geben und keine kleinen Angstneurotiker aus ihnen machen.

  25. #39 epistemology (09. Dez 2009 22:13)
    i>So, nun hat auch der letzte Hinterwäldler in Deutschland von der heißen Liebesbeziehung zwischen Musels und Nazis erfahren. Nun ja, nicht jeder Hinterwäldler schaut sich Arte an. Aber die Information ist jetzt publik.

    ___________________________________

    Nur leider werden es die meisten nicht registrieren, Zusammenhänge erkennen die eh nicht.

    @Zahal
    Vielen herzlichen Dank für den SZ Artikel. Auch wieder potenzierter Schwachsinn. Von Murad Hofmann wußte ich schon. Da gibt es auch ein Interview auf einer islamischen Website, wo er mit Mazyek spricht. Zwei Ärsche, ein Gedanke.

    Epi, der Schwachsinn hat aber Programm, wenn du die momentane Stimmung der EU kennst, sie fordern die Umsetzung der „Arabischen Friedensinitiative von 2002“. Lies sie mal 👿 :evil::evil: 👿

    http://jer-zentrum.org/ViewBlog.aspx?ArticleId=73

    Die meisten Dokumente sind auf englisch verfasst, definieren aber nicht den eigentlichen Sinn, den sie im Arabischen haben:

    Lesen: Obwohl die Formulierung „normale Beziehungen“ nicht an die „vollständige Normalisierung“ heranreicht, stellt sie doch einen bedeutenden Fortschritt gegenüber vergangenen Resolutionen dar. b>Im Arabischen konnotiert der Begriff der Normalisierung (tatbi’) die Zähmung von Tieren, im klassischen Arabisch auch „Schmutz“ und „Infektion“

    http://www.eussner.net/artikel_2008-11-17_00-44-11.html

    Aber lies einfach selbst……Shalom

  26. Das ist ja nicht mal mehr komisch! Hart aber fair ist total langweilig…Wieder ab ins Dritte und es klappt auch mit dem Zuschauer.

    Oh Gott, ich gäääähne und geh jetzt ins Bett! Scheißsendung….

  27. Was haben wir nun gelernt ?

    Die Klimabildung ist unter aller Sau und

    Klimaschutz soll uns gefälligst Spaß machen.

    Bei Dauersabbeltriene Künast Tonstopp, unerträglich
    _____________________________________________

  28. #44 Paula (09. Dez 2009 22:27)

    Sie sprechen mir aus dem Herzen!

    Hier noch ein paar weitere Angstauslöser, bzw. ihre jeweiligen Quellen:

    – die Grenzen des Wachstums
    – Global 2000, der Bericht an den Präsidenten
    – Waldsterben
    – globale Abkühlung (!!)
    – Atomkraft, nein danke
    – Seveso ist überall

    etc. etc.

    Wir haben immer versucht, unsere Kinder von diesen „Problemen“ fern zu halten, zumindest, solange sie klein waren. Später waren sie soweit, die Dinge rational zu erklären un dzu verstehen.

  29. In der Zeit des kalten Krieges, so in den 50/60er Jahren hat man ja immer mit einem Atomkrieg gerechnet, zumindest hat man uns das gesagt…

    Wir mussten dann in der Schule üben, wenn eine Atombombe fällt, in der Schule unter das Schreib-Pult ducken und wenn man zuhause ist sollte man eine „Zeitung“ über den Kopf halten..!

    Und das ist absolut Wahr!!!!! Man hat sogar in der Tageszeitung eine Bildfolge abgedruckt wie man das machen soll….und in der Schule Merkblätter mit Bildern verteilt!

    Kommt mir vor als wären das die Väter der heutigen Klima-Experten gewesen. Wenn ich meine Lampe austausche und eine Energiesparlampe einbaue, wird der Meeresspiegel nicht um 7m steigen…

  30. Die Story mit der moslemischen SS Truppe des Großmufti, die noch in den letzten Kriegstagen um Berlin kämpfte ist schon nach dem Krieg bekannt gewesen, also so neu ist die nicht! Die sollen besonders grausam gewesen sein und noch Tote und Verletzte verstümmelt haben…wen wunderts??

  31. #39 epistemology (09. Dez 2009 22:13)

    Gerade bekomme ich die Liste der „Ex-Diplomaten“, die sich in der Süddeutschen für eine „forschere Gangart“ und völlig die Realitäten übersehenden und verfälschenden Tatsachen prostituieren.

    Nachfolgend die Unterzeichner. Die Liste der Posten, auf denen diese „Israel-Experten“ unter den deutschen Diplomaten gedient haben, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Wolfgang Erck, Beirut, Hanoi

    Dr. Gerhard Fulda, Indonesien, Mitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, „Nach vielen Jahren als deutscher Diplomat in arabischen Ländern, in Marokko, in Saudi Arabien und in Ägypten, weiß ich, wovon ich rede.“

    Dr. Helmut Frick, BND Afghanistan

    Ekkehard Hallensleben, Bolivien

    Dr. Martin Hecker, Usbekistan, St. Louis (USA)

    Dr. Jürgen Hellner, Arabische Welt

    Dr. Herbert Hoffmann-Loss, Istanbul, Buch: Vom Kreuz zum Hakenkreuz

    Dr. Peter Christian Hauswedell

    Mdg.a.D., Dr. Wilfried Hofmann, konvertierte zum Islam, heißt Dr. Murad Wilfried Hofmann, Algerien

    Dr. Michael Libal, Moldawien ?Jugoslawien, Tschechei, Kasachstan

    Rüdiger Lemp, Nepal,

    Kurt Leonberger, Jugoslawien, Schanghai

    Dr. Gunter Mulack, Kairo, Beirut, Kuwait und Caracas und Amman eingesetzt Von 1991 bis 1994 war er deutscher Botschafter in Kuwait und Bahrain und von 1999 bis 2002 in Damaskus. Danach wurde er Beauftragter des Auswärtigen Amts für den Dialog mit der Islamischen Welt. 2005 geht Mulack für drei Jahre als Botschafter nach Islamabad. Seit September 2008 ist er Direktor des Deutschen Orient-Instituts Berlin. Gunter Mulack ist verheiratet und hat eine Tochter.

    Dr. Gerhard Müller-Chorus ?

    Juergen Oestreich, FAO Rom „Juergen Oestreich“ diplomat – did not match any documents

    Dr. Helmut Rau Afghanistan, CDU
    Rolf Schumacher Botschaften im Iran und in Thailand sowie an der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der NATO in Brüssel. Dazwischen arbeitete Dr. Schumacher als Referent in der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes.
    Von 1990 bis 1993 war er stellvertretender Leiter des NATO-Referats in der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes. 1993 bis 1994 war er Ständiger Vertreter des Botschafters in Algerien, sowie anschließend bis 1997 Ständiger Vertreter des Botschafters in Marokko.
    Nach einer kurzen Verwendung als Referatsleiter im Bundespräsidialamt war er von 1997 bis 1999 Leiter des NATO-Referats in der Politischen Abteilung, dann Leiter der Unterabteilung Nordamerika und Internationale Sicherheitspolitik, sowie zuletzt 2001 bis 2003 stellvertretender Leiter der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes.

    Dr. Hans-Lothar Steppan, Mazedonien

    Ulrich Schöning, Usbekistan

    Helmuth Schroeder, Zambia, Uganda

    Dr. Martin Schneller, Jordanien, Nepal, Dubai

    Dr. Klaus Terfloth, Birma, Helsinki, Pakistan, Tunis,

    Dr. Hans Georg Wieck, Er war u. a. Botschafter im Iran, der UdSSR und Indien sowie ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland im Nordatlantikrat (NATO). Außerdem war er im Verteidigungsministerium u.a. als Leiter des Planungsstabes tätig und leitete von 1985 bis 1990 den Bundesnachrichtendienst.

    Dr. Bernd Wulffen, Kuba,

    Entweder Kommunisten, DDR-Sozialisten oder Islamhörige, möchte wissen, wie hoch der Bakschisch war……

  32. #5 inga
    “…Die Beziehung zwischen dem Mufti und den Nazis ist so frappant wie erschreckend und eine bis heute unbekannte Geschichte des Dritten Reiches.”

    Wieso unbekannt ?
    Das wußte ich schon seit frühester Jugend. Wenn man sich ein wenig mit der Geschichte des III.Reiches und den II.Weltkrieg beschäftigt hat, ist man unweigerlich darüber „gestolpert“.

    Leider war in dem Film alles etwas verkürzt und unvollständig wiedergegeben.

    So gab es außer der arabischen Legion und diversen Einheiten aus anderen Ländern, drei muslimische SS-Divisionen (Handschar, Skanderbeg, Kama).
    Die Mullahschule welche die Militärimame ausbildete, befand sich in Dresden.

    Leider wurde sie im Krieg ausgebomt und das Gebäude zerstört, sonst könnte man sie heute wieder zur Ausbildung der so dringend benötigten Imame aktivieren.

  33. #46 Zahal

    Toda raba, aber das Zeug, was die Palis da zusammenbrauen ist wirklich ungenießbar. Was bilden die sich eigentlich ein? Wahrscheinlich, dass Allah ihnen die Welt auf einem silbernen Tablett serviert hat.

    Gudrun Eussner ist eine rühmliche Ausnahme im deutschen Publizistensumpf. Habe mich eben noch mit einem Münchner Mitstreiter über die unsägliche Süddeutsche Dhimmi Zeitung ausgelassen. Aber bei uns liegen ja auch bestimmte Dinge im Argen. Ich verstehe in keiner Weise, warum es von offizieller jüdischer Seite Stimmen gibt, die sich mit den Musels solidarisieren und ihnen eine Opferrolle in Europa zugestehen. Das ist die absolute Beleidigung der Opfer der Shoah. Was meinst Du, wie man dem abhelfen kann?

    Shalom und bis bald

    epi

  34. Zu “Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis”

    Hab den Film verpasst, ist es der gleiche?

    Zwischen Halbmond und Hakenkreuz

    http://tinyurl.com/y8zqu69

    Zwischen Halbmond und Hakenkreuz ist ein Dokumentarfilm, der eine historische Verbindung zwischen dem Nationalsozialismus und islamischem Fundamentalismus aufzeigen will. Aus dieser Verbindung sei in den Nachkriegsjahren eine kleine Gemeinschaft von Muslimen in Deutschland entstanden, in der die Muslimbruderschaft Fuß gefasst habe, wodurch sich eine Basis für den politischen Islam in Europa gebildet habe.

  35. “Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis”

    Deutschland ist kein Antisemit. Die deutsche Geschichte spricht eine andere Sprache. Die wirren der 30er Jahre, der Krieg der viele Väter und nur einen schuldigen hatte schlagen einen jeden jeden Tag medial vor den Kopf, bis ins Portemonnaie. 2.000 Jahre Deutsche
    Geschichte wird ausradiert und ausgeblendet. Der Islam hingegen praktiziert seit 1400 Jahren Antisemitismus und heute noch. Diese politikreligöse Ideologie ist bis heute rassistisch dem Geschlecht der Frau gegenüber eingestellt. „Deutschland“ ist nicht Friedmanns Millionen „Nazis“ die noch in die „Deutsche“ Gesellschaft integriert werden müssen, noch ist unserer Land, unsere Kultur und unsere Vergangenheit „Hitler“. Was würde Frau Merkel jetzt sagen? „Liebe Muslime und nicht-Muslime, wir müssen für dieses Problem eine gemeinsame Lösung finden“.

  36. #55 epistemology (10. Dez 2009 00:33)

    Habe mich eben noch mit einem Münchner Mitstreiter über die unsägliche Süddeutsche Dhimmi Zeitung ausgelassen.

    Hier wird die Süddeutsche abgewatcht und zwar korrekt, gut, einfach großartig 🙂

    http://www.suedwatch.de/blog/

    Aber bei uns liegen ja auch bestimmte Dinge im Argen. Ich verstehe in keiner Weise, warum es von offizieller jüdischer Seite Stimmen gibt, die sich mit den Musels solidarisieren und ihnen eine Opferrolle in Europa zugestehen. Das ist die absolute Beleidigung der Opfer der Shoah. Was meinst Du, wie man dem abhelfen kann?

    Das kann ich ebenso nicht nachvollziehen, und ich gebe dir vollkommen Recht in Bezug auf der Shoah, als wenn sie nicht die Zusammenhänge begreifen würden, in Israel ist man gezwungen gegen den ISLAM und seinem Alleinanspruch des Landes zu kämpfen, und hier denken Sie, wenn man diese Ideologie unterstützt, würden sie verschont bleiben, aber so wie es unter den Deutschen Dhimmies gibt, so gibt es auch unter den Juden hier welche, und zwar in führenden Positionen, sie schaden der Sache der Juden weltweit mehr als alle anderen.

    Du meinst Kramer und Konsorten, nicht wahr ?

    Wie dem abhelfen ? Denen klar machen, immer und immer wieder, daß sie zu den ERSTEN gehören, die leiden werden, das sie als „Alibijuden“ herhalten sollen, Ihnen Stellungnahmen führender Mullahs zukommen lassen, Suren, in denen von der Feindschaft zu Juden gespochen wird, Ihnen die Gefahr bewusst machen. Auf Bat Ye’or aufmerksam machen, kurz, sich melden, schreiben und wenn nicht, innerhalb der Gemeinden Unterschriften sammeln, Briefe aufsetzen. Ihnen Fotos von Wandschmiereien zeigen, auf denen steht: Am Samstag bringen wir die Juden um, am Sonntag dann die Christen.

    ABER VOR ALLEN DINGEN; SICH VON DIESEN MENSCHEN DISTANZIEREN, als Jude, als Deutscher, als Mensch.

    So schreibt der syrische Delegierte Faris el-Khouri gegenüber der New York Times:

    Solange die Palästinafrage (Israels Vernichtung) für uns nicht gelöst ist, werden wir Schwierigkeiten haben, die Juden in der arabischen und der europäischen Welt zu schützen.

    Du siehst doch auch, wie wissentlich die palarabische Propaganda hier verbreitet wird, wer wird denn zuerst angegriffen ? Die Juden und schuld sind genau diese Leute, aber ich denke, manchen von denen kann man nicht helfen, sie müssen es am eigenen Leibe zu spüren bekommen.

    Laila tov, genug für heute.

  37. Und die Nachfolgepartei der NSDAP, NPD führt die Tradition fort.

    Udo Voigt, Bundesvorstand hielt Reden vor der Hizb ut-Tahrir, die mitlerweile verboten ist.

    Antisemitismus verbindet. Wie sagte einmal der Aschaffenburger Vorstand ? in einem Streitgespräch zu mir . Wir haben nichts gegen Juden… (drei Sätze später) Aber Israel weiß alles und ist an allem Schuld…

    Wir vernetzen uns immer mehr. Und das ist gut so.

    pi.mainkinzig @ yahoo.de

    http://www.jdl-germany.org/forum

  38. Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: „Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.“ Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten. Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.

    („Radikale Verlierer“ v. Magnus Enzensberger, Spiegel 45/2005, S. 182 ff.)

  39. es absolut kein Geheimnis, das Hitler sich mit dem Großmufti getroffen hat. Das wurde in einer Wochenschau lang und breit der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Ebenso, das muslimische Divisionen für Deutschland kämpften. Unter anderem die Blaue Division an der Ostfront in der tausende Türken freiwillig für Deutschland kämpften.

    Dann noch mal kurz zu Hart aber langweilig und spaßig. Die Künast hat sich ja dermaßen der Lächerlichkeit preis gegeben, das tut schon körperlich weh. Der Aralsee trocknet wegen dem Klimawandel aus, achso, achja, nicht etwa wegen der Baumwollplantagen und der Umleitung ganzer Flüsse.

    Gut gefallen hat mir der Plöger, 0,087% CO² in der Atmosphäre aber 14% Wasserdampf. Hab extra heute morgen nicht geduscht aber ich befürchte es sind immer noch 14%

    Gruß Hippie

  40. Leider wurde von Arte kein Bogen gespannt zu Arafat, seiner Erfindung des „Palästinesischen Volkes“ und zu seiner in Struktur und Aufbau durchaus mit der SS vergleichbaren Fatah gezogen.

    @ARTE: tolle Reportage nur welchen Bezug hat sie zur aktuellen Zeit, zum Dezember 2009?

    Diese Fehlleistung von ARTE gilt es zu rügen und publik zu machen.

  41. Sah mir den Film auf ARTE an, sah jedoch nur die Zeitspanne bis ca. 1945 richtig ausführlich dargestellt. Kein Wort über Hitlers Popularität in der arabischen Welt bis heute wurde verloren 🙁 Zur vollständigen Wiussensvermittlung reichte der Film nicht aus, da z.B. die Tatsache, dass das Buch „Mein Kampf“ von Hitler ein Bestseller im Orient ist, nicht erwähnt wurde.
    Mischten etwa Rotfunkreporter bei der Produktion dieses Films mit???

  42. Hier kann man die Sendung anschauen:

    plus7.arte.tv/de/1697660,CmC=2969800,scheduleId=2939244.html

    Ich glaube aber nur eine Woche lang, oder so.

  43. “Mein Kampf” von Hitler ein Bestseller im Orient ist, nicht erwähnt wurde.
    Mischten etwa Rotfunkreporter bei der Produktion dieses Films mit???

    na klar, …
    man bekam den Eindruck, dass der arme Mufti sich nur um die berechtigten Belange seines Landes kümmern wollte, das so schändlich von den Engländern verraten worden war, die sich an nix hielten.
    tja, ….leider, leider gab es da, sozusagen als Opposition zu den Engländern nur noch die Deutschen.
    …und ja, wirklich schlimm, dass es Nazis waren. Aber so ein edler Wilder kann nun mal nicht richtig unterscheiden, jedoch hatte er nur Gutes im Sinn. So ein Pech aber auch, er setzte alles auf die Deutsche Nazi-Karte, … , und die haben blöderweise verloren. Und er auch,
    äh, – ausser ein paar Koffern voller
    Moos, die er in die Schweiz expedierte.
    Was ? …er hat sich eingesetzt tausende jüdischer Kinder zu vergasen ?
    – grummel, grummel, …ja stimmt, – nicht so gut, egal…! Sein Land war nun mal verraten und weggenommen worden, da kann man schon mal die Haltung verlieren.
    Linker Grundtenor: eigentlich war er ein ganzer ein Lieber.

  44. „Hart aber Fair“ war die Sendung nicht eher „Langweilig und Fade“.
    Der Klimawandel stand fest auch das das natürlich negativ ist! Der Schuldige ist der Mensch, die Industriestaaten und vor allem der deutsche Autofahrer.
    Zum Großmufti ist etwas ähnliches zu berichten. Das groß angekündigte Thema entpuppte sich als langweilige Dokumentation. Wenig Fakten dafür aber endlos in die Länge gezogen. Als Schulprojekt wäre der Film in 5 Minuten erzählt gewesen.

  45. Hat jemand die Doku schon ins Netz hoch geladen?

    „Turban und Hakenkreuz – Der Großmufti und die Nazis“
    (hoch geladen in YouTube oder Google Video usw)

    Die Doku war eigentlich sehr interessant, obwohl zu kurz und sehr nach Gutmensch-Art zensiert. Es wurden einfach viel zu viele Infos die nicht politisch Korrekt waren (was die SS-Handschar wirklich in der Zeit anderen Völkern angerichtet hat) unterm Tisch fallen gelassen – eben um die heutigen Muslime nicht zu sehr aufzuschrecken (die gesamte Wahrheit zusagen)

    PS: eine andere Doku über den Nazi-Mufti (ARD)
    http://www.youtube.com/watch?v=bpeVtwaM8Go

Comments are closed.