AKW TemelinIm Zeitalter des weltweiten Ökologismus, des Klimagipfels und der Atomkraftverteufelung steht mindestens ein europäischer Staat dem Mainstream quer entgegen: Tschechien. Das Atomkraftwerk Temelin (Foto) genießt Kult-Status und Martina Mala, eine junge Studentin kann sich nichts Spannenderes vorstellen, als in einem Reaktor zu arbeiten. Die Tschechen haben einfach keine Angst vor Radioaktivität. Die ARD ist empört.

Während die meisten Deutschen um jedes Kernkraftwerk einen großen Bogen machen, kann es der hübschen jungen Frau gar nicht nah genug sein. Neben ihrem Studium arbeitet die angehende AKW-Expertin in einem Forschungsreaktor in der Nähe von Prag. Angst? Da zuckt sie nur mit den Schultern: „Ich sitze in der Messwarte, das ist weit weg vom Reaktor, aber wenn er abgeschaltet ist, dann kann ich auch reingehen. Natürlich habe ich einen Schutzanzug, und einmal im Vierteljahr kriegen wir unsere Messwerte. Die sind immer bei Null. Das heißt, wir sind bei der Arbeit keinerlei Radioaktivität ausgesetzt.“

Der Traumjob im AKW? Für junge Deutsche klingt das wohl befremdlich. Mala ist stolz darauf. Im Sommer hat sie an einem wissenschaftlichen Wettbewerb im tschechischen Atomkraftwerk Temelin teilgenommen und ihn gewonnen.

Dass die ARD Tschechien für ein rückständiges Entwicklungsland hält, wird im letzten Absatz deutlich:

Nach ihrem Masterabschluss will Mala promovieren und später am liebsten in der Forschung arbeiten. Alles im Dienste der Atomkraft. Denn die, meint die Studentin, sei für Tschechien die einzige Möglichkeit, ihrem kleinen Land eine unabhängige Energieversorgung zu garantieren.

Soweit wie das fortschrittlich-grünistische allen anderen mit dem Moralzeigefinder weit überlegene Deutschland ist Tschechien natürlich noch nicht – nein, nein.

(Spürnasen: Bernd vS und Anton G.)

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. Tjaja, alles was dem gutmenschlich-klimagegenderten Mainstream widerspricht ist eben nicht „fortschrittlich“ genug, wir „Deutschen sind da schon ein ganzes Stück weiter“, und bauen dafür eben ökonomisch absolut unsinnige Windkraftspargel in die Landschaft und delektieren uns an neuen hochsubventionierten Kohlekraftwerken, die es dank „modernster Technik“ doch schon auf einen Wirkungsgrad von über 15% bringen…

    Jedes Land, welches Atomstrom haben will ist damit natürlich mindestens hinterwäldlerisch, und es fehlt nur noch der Hinweis: „Am Rande: Im Atomland ist die rechtspopulistische Partei xy des umstrittenen Politikers abc an der Macht“.

    Irrenhaus Deutschland!

  2. Ich weiß ja nicht, wie alt diese junge Studentin Martina Mala ist, aber vielleicht zu jung, um sich an Tschernobyl zu erinnern. Nöö, die Begeisterung der Dame für AKWs kann ich nicht teilen.

  3. Billige, saubere Energie ergibt eine florierende Wirtschaft, gutgekleidete, wohlernährte, zufriedene Menschen. Eine Gesellschaft in der Linke und Grüne nur Randerscheinungen sind.

    Wen wundert’s also wenn Linke und Grüne auf Atomkraft herumkacken.

  4. Zum 100. Male:

    Es ist Fakt, dass der Multikulturalismus in Deutschland mehr TodesopferInnen gefordert hat und immer noch fordert als die Kernkraft!

    Vor lauter Scham sollten die LinksgrünInnen als Partei der Dummheit und der totalen Unfähigkeit die Selbstauflösung beschließen!

  5. Ist in Deutschland nicht gross anders.

    In den Gemeinden, wo AKWs stehen, sind die Leute sehr gut aufgeklärt und beführworten fast immer ihre Anlagen.

    Grüne AKW Gegner trauen sich da nicht hinein und meiden diese Orte, da sie genau wissen, dass sie dort keinen Stich machen würden gegen eine gut informierte Bürgerschaft.

    Technische Fakten und Realitäten scheut der grüne Studienabbrecher und heutige Berufsideologe wie der Teufel das Weihwasser, da kann er seine diffuse irrationale Angst nicht gut unter das Volk (darf man Volk noch sagen oder ist das schon rechtsradikal?) mischen.

  6. Wow, voll die Unverschämtheit von den Tschechen 🙂

    Und was soll man von solchen Aussagen halten? Übt sich Pierre Vogel da nur in Taqyya oder meint er das ernst?

    Laut Pierre Vogel braucht der Islam keine Minarette

    http://space-times.de/brennpunkte/5992.html?task=view

    Sorry, ich dachte, das passt zu dem Unfassbar im Titel hier 😀

    Und noch ein Fall aus Frankreich:

    Frankreich: Moschee mit Schweinefleisch und Nazisymbolen geschändet

    http://space-times.de/brennpunkte/5996.html?task=view

  7. #3 Ralf W.

    Scön und gut, aber wenn man neben so einem Super-Gau lebt oder darin arbeitet, dann hilft es einem wenig, dass tausende km weiter weg nur wenig Radioaktivität runter kommt.

  8. #6 Eisfee

    Der Islam braucht keine Minarette und die Christen brauchen keine Kirchtürme.

    Und die Welt braucht den Islam nicht! 🙂 🙂 🙂

  9. nun, etwa luftlinie 3 km von mir ist ei AKW entfernt. Es ist das beste der schweiz, hatte nie eine störung, nie eine ausserplanmässige abschaltung etc. Bringt viele arbeitsplätze und strom für unter 3 cent / kWh. Dagegen gibts keine konkurrenz, und auch wenn mir klar ist, dass die AKWs nicht für die ewigkeit sind, so können wir sie doch die nächsten 50 jahre gut gebrauchen, bis wir wahre alternativen haben

  10. Ich weiß ja nicht, wie alt diese junge Studentin Martina Mala ist, aber vielleicht zu jung, um sich an Tschernobyl zu erinnern. Nöö, die Begeisterung der Dame für AKWs kann ich nicht teilen.

    Tschernobyl war ein schlimmer Unfall mit ca. 50 Toten, hervorgerufen durch katastrophalen Umgang mit Sicherheitsvorrichtungen.

    Weltweit sterben jährlich die 10 – 100-fache Zahl bei Unfällen in Kohlebergwerken.
    Wen juckt das?

    Tschernobyl war schlimm, aber es war nicht so schlimm wie uns immer noch vorgemacht wird: Ich frage oft mal im Freundeskreis:

    Was glaubst Du wieviele Oper brachte T:
    Die Schätzungen liegen da meist so zwischen 100 000 bis einigen Millionen, wenn Du ihnen erklärst dass es 50 Tote gab sind die meisten doch sehr verwirrt. Und nur diese Zahl ist absolut seriös.

  11. Tja, da prallen 2 Religionen aufeinander, die ansonsten viele Schnittmengen gemeisam haben: Die Church of Global Warming und die Church of No Nuclear Energy. Denn dummerweise ist die Atomkraft klimaneutral …

  12. @ 6 Eisfee (14. Dez 2009 10:25)
    … Frankreich: Moschee mit Schweinefleisch und Nazisymbolen geschändet …

    Wieso „geschändet“?
    „Begrüßt“ – müsste es wohl heißen!
    Andere Länder, andere Sitten!

  13. nun, etwa luftlinie 3 km von mir ist ei AKW entfernt. Es ist das beste der schweiz, hatte nie eine störung, nie eine ausserplanmässige abschaltung etc. Bringt viele arbeitsplätze und strom für unter 3 cent / kWh.

    Diese ganzen „Störfälle“ die ständig durch die Medien geistern zeigen in Wirklichkeit nur die enormen Sicherheitsvorkehrungen der AKWS.

    Man stelle sich einmal vor, der NDR würde jedesmal eine Radiomeldung bringen, wenn irgendwo im Land mal wieder ein Windrad stillsteht obwohl der Wind kräftigt pustet. Die müssten auf 500 Frequenzen gleichzeitig senden.

  14. #10 KDL

    Klimaneutral vielleicht, aber nicht umweltneutral. Auch hier heizt das Kühlwasser die Flüsse auf und Wiederaufbereitung und Endlagerung kosten Energie, die nicht nur aus AKWs stammt. Mir machen AKWs keine Angst. Es ist eine beherrschbare Technik. Sorge macht mir der „ewig“ strahlende Müll.

  15. @ 6 Eisfee (14. Dez 2009 10:25)
    … Frankreich: Moschee mit Schweinefleisch und Nazisymbolen geschändet …

    erstens: ein einzelfall, nein: kein bedauerlicher…
    zweitens: damit müssen sie leben
    drittens: sie können auch in eine andere moschee wechseln
    viertens: jetzt wurden die musels mal zur abwechslung bereichert
    fünftens: das hat mit Frankreich absolut nichts zu tun

  16. OT Aus der Zeitung von Heute .

    Demo gegen „rechte“ Mode LÜNEBURG/DDP – Rund 30 Menschen aus dem linke Spektrum, so die Polizei, haben am Sonnabend in Lüneburg gegen zwei Ladengeschäfte der rechten Szene in der Innenstadt demonstriert Geschäfte mit rechten Modemarken und rechter Musik spielten in der Neonazi-Szene eine zentrale Rolle, sagte ein Sprecher. Die Kundgebung fand unter massiver Polizei Präsenz statt und verlief ohne Zwischenfälle. Am Freitag Abend hatten Unbekannte einen Brandanschlag auf da Bekleidungsgeschäft verübt Es entstand geringer Sachschaden.

    Eine wichtige Meldung der Presse , der Kampf gegen rechte Oberbekleidung . So unwichtige Meldungen wie den Anschlag auf den EU Regierungs- Chef Silvio Berlusconi habe ich in der Zeitung nicht gefunden .

  17. #14 zweitonklang

    1. Wie Sie selbst bemerkt haben, hat das nix mit AKWs zu tun.
    2. Für viele Zeitungen kam die Silvio-Meldung zu spät, nach Redaktionsschluß, gestern war Sonntag.

  18. #2 plapperstorch (14. Dez 2009 10:05)

    Man kann auch einen nagelneuen Porsche mit einem 30 Jahre alten Lada ohne TÜV vergleichen. Oder warum begann der Atomausstieg der Bundesrepublik Deutschland ausgerechnet bei den Hinterlassenschaften der sozialistischen Ostzone?

  19. Atomkraft muss ich auch nicht unbedingt haben.
    Tschernobyl hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Es rechnet sich auch wirtschaftlich nicht, die Endlagerung ist nicht gewaehrleistet.

  20. #3 Ralf W.

    Scön und gut, aber wenn man neben so einem Super-Gau lebt oder darin arbeitet, dann hilft es einem wenig, dass tausende km weiter weg nur wenig Radioaktivität runter kommt.

    Unsinn.

    Auch bei einem GAU gibt es keine Gefahr wenn Du direkt nebendran wohnst.

    Die Menschen in Biblis oder Grundremmingen wissen dass und bleiben deshalb dort wohnen.

  21. Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen 2.0

    Die GrünInnen und 68er MoralfaschistInnen stehen ihrem Feindbild im Nichts nach, was die Expansionsgelüste verquerer Ideologien angeht

  22. # plapperstorch
    Sind Sie als Anwalt genau so mies wie als „Naturwissenschaftler“? Bevor ich mich über juristerei äussere, (was ich nie tun würde) würde ich mich erst mal schlaumachen, wenn ich über dieses Fach schwatze. Das sollte auch für Sie gelten, auch im Zusammenhang mit Tschernobyl. Als Ansatz dazu: Das Märchen von der Asse, Dr. Hermann Hinsch.
    Dort wird auch zumindest die Folgen dieses Reaktor“unfalls“ besprochen und das so einfach, dass es auch ein Laie kapiert.
    (sogar ein Jurist!)
    Aber- von mir aus plappern Sie ruhig weiter und „belehren“ hier die Mitblogger.
    Vielleicht gibts so ja einen Job bei der ARD!

  23. zuerst wurde mit dem (west)deutschen Bildungssystem ein ganzes Volk über Jahrzehnte verblödet – zumindest im naturwissenschaftlichen bereich… und nun kann man ganz leicht ängste schüren. den rest erledigen unsere qualitätsmedien

  24. Als Österreicher der in Grenznähe zu den Tschechen lebt, bin ich ebenso wie 90% meiner Landsleute für eine Abschaffung dieser schrottreifen Ostblockreaktoren. Und das hat wenig mit der gegenseitigen Antipathie zwischen Tschechen und uns Österreicher zu tun, das ist ein alter Hut, die Tschechen hassen uns als „Okkupatoren“ und jahrhundertelange „Unterdrücker“, wir wissen das, und hassen sie dafür daß sie uns hassen. No, wir mögen auch nicht die schrottreifen Ostblockreaktoren in der Slowakei, in Ungarn, Slowenien usw..
    Und das man unbedingt Atomkraft haben muß, ist ebenso Legende wie leicht widerlegbare Lüge, das noch kleinere Österreich, das ja nicht gerade Entwicklungsland ist, beweist das Gegenteil. Wir decken momentan etwa 60% unseres Stromverbrauchs aus reiner Wasserkraft, dabei haben wir erst 40 000 GWh von möglichen 150 000 GWh genützt.
    Das Problem sind diese Grüninnenidioten und Ökofaschisten, die schreien zwar nach erneuerbaren und sauberen Energien, will man aber ein völlig emissionsloses Wasser oder Speicherkraftwerk bauen, oder gar ein Windrad auf einen Hügel stellen, schreien sie erst recht…Deppen allesamt. Österreich braucht keine Atomkraft, niemand braucht die, es gibt immer Alternativen, nur die Bequemlichkeit verhindert die Suche nach diesen sauberen und sicheren Alternativen, die nichtmal teures Uran benötigen, sondern das Geld im Land belassen.

  25. Klimaneutral vielleicht, aber nicht umweltneutral. Auch hier heizt das Kühlwasser die Flüsse auf und Wiederaufbereitung und Endlagerung kosten Energie, die nicht nur aus AKWs stammt. Mir machen AKWs keine Angst. Es ist eine beherrschbare Technik. Sorge macht mir der “ewig” strahlende Müll.

    Mannoman:
    Die ganze Erde strahlt! Radioaktivität ist etwas total natürliches, 100% Bio sozusagen.

  26. #16 brazenpriss

    So nagelneu sind hiesige AKWs nicht und sie werden älter. Nicht alles was älter wird, wird auch besser. Sicher eine „Glaubensfrage“ und ich glaube nun mal nicht, dass Kernkraft eine Alternative ist. Es gibt ne Menge „Zwischenlager“, aber kein sicheres Endlager.

  27. #alle
    wenn ich mir so die Antworten einiger Mitblogger durchlese habe ich das Gefühl, dass die grüne Gehirnwäsche beim Beorteilen der Kernenergie wunderbar gefruchtet hat. Eigentlich schade- es hilft aber, sich auch da schlau zu machen, z.B.:
    http://www.buerger-fuer-technik.de/
    oder EIKE- Institut (googeln)
    oder für den Anfang:
    Das Märchen von der Asse, Dr. Hermann Hinsch
    (ehemaliger Mitarbeiter und Kernphysiker)
    Gibts u.A. bei Amazon.
    Und nochwas: Bequerel ist kein französischer Weichkäse!!!!!!

  28. #16 brazenpriss

    So nagelneu sind hiesige AKWs nicht und sie werden älter. Nicht alles was älter wird, wird auch besser. Sicher eine “Glaubensfrage” und ich glaube nun mal nicht, dass Kernkraft eine Alternative ist. Es gibt ne Menge “Zwischenlager”, aber kein sicheres Endlager.

    weil es politisch nicht gewollt ist und torpediert ist!

    Das ist ungefähr so wie wenn Du Autobahnen für extremst gefährlich hältst, weil es Unfälle geben kann, gleichzeitig aber ständig Schlaglöcher in die Fahrbahndecke treibst um zu beweisen wie gefährlich es ist!

    So funktioniert die perfide Vorgehensweise der Atomkraftgegner: Mit dem schüren von irrationalen Ängsten verhindere ich die Errichtung von wichtigen Sicherheitsfaktoren, um mich nachher hinstellen zu können wie unsicher, gefährlich und ungeklärt doch alles sei!

    Das gleiche bei den „Kosten“ der Atomkraft: Erst wiegele ich die Menschen auf, treibe tausende militante Krawallmacher auf die Strasse, dann erkläre ich wie hoch die ganzen Folgekosten der Transporte doch seien.

    Jaja, dieses Gesindel sollte man mal auch nur einen Tag lang ausschliesslich an ihre Windräder und Photovoltaikanlagen klemmen, die würden ganz schön dumm schauen!

    Ich frage mich warum die Grünen überhaupt die Frechheit besitzen eine Website zu betreiben, vor 30 Jahren noch waren sie erbitterte Gegner von Computern!

  29. Ich bin der Ansicht, das man der Stromwirtschaft ultimativ in 15 die Kernreaktoren abschalten sollte.

    Derzeit wird die Entwicklung der Fussionsreaktoren nämlich komischer Weise genau so rasch vorangetrieben, dass man ihre Einsatzfähigkeit dann erwartet, wenn die Uranvorräte zu Ende gehen.

    Man sollte den Zeitpunkt für diesen erstaunlichen Zufall vorverlegen.

    Es schadet Deutschland nämlich überhaupt nicht, wenn Deutschland sich schon in 15 Jahren statt erst in 40 Jahren nicht mehr von der OPEC ausnehmen lassen muss.

  30. Das ist das Irre Deutschland: (aus dem Interview im Spiegel mit dem Arbeitsagenturchef)

    Weise: Richtig, wir bieten in Schulen zum Beispiel Deutschkurse für Kinder aus Einwandererfamilien an. An denen nehmen übrigens auch die Mütter teil, denn wenn in einer Familie nur einer gut Deutsch kann, reicht das nicht. In anderen Programmen unterstützen wir Schulen in ihren Kernaufgaben, dem Rechen- und dem Deutschunterricht. Für mich ist das eine einfache Rechnung: Vorsorge ist preiswerter als Nachsorge. Wir müssen Schüler fit für den Arbeitsmarkt machen. Die Tatsache, dass jährlich 80.000 Jugendliche ohne Hauptschulabschluss bei uns in den Arbeitsagenturen erscheinen, spricht für sich. Allein für diese jungen Menschen zahlen wir Milliarden.

    Wie wäre es denn mit der Ausweisung des Hauptkostentreibers? Dann hätten wir alle mehr Geld oder?

  31. In der Tschecheslowakei gab es 1968 auch die Niederschlagung des Prager Frühlings und keine Revolte irrer Naziblaren, die alles aber auch alles sein wollten, bloß nicht so wie ihre Eltern, bloß keine Nazis.

    Deshalb wurden die irren Naziblaren Gutmenschen, die einen irrationalen, antifaschistischen Krieg gegen das Deutsche Volk zu führen begannen und diesen heute noch führen.
    Echter Faschismus, wie der arbische Faschismus (Islam), wurde dagegen als Religion des Friedens und des „Haschmich Glücklich“ angesehen.

    Wird Zeit, dass diese irrsinnige Ideologie der Naziblaren überwunden wird, sonst geht Deutschland noch vor die Hunde.

    Achso, hätte ich beinahe vergessen: den Umweltschutz haben diese 68er-Commies in den frühen 1970ern als trojanisches Pferd für ihre kommunistische Ieologie entdeckt und missbrauchen in seitdem, um ihr Ziel einer gleichgeschalteten und von einer sozialistischen Ideologie beherrschten Welt zu erreichen.

    Das sich dann Geisteswissenschaftler, die schon auf dem GYM Physik und Mathematik abwählten bzw. mal gerade mit Ach und Krach den Grundkurs schafften, nun als Kernphysiker und Kerntechniker aufspielen, liegt in der Natur ihrer soialistischen Wahnideologie.

  32. Das Problem bei der Kernkraftdebatte ist, daß die meisten immer mit den Totschlagargument „Tschernobyl“ daherkommen, ohne genau zu wissen, wie dieser Reaktortyp moderiert wurde und wie es sich bei der Moderation mit Siedewasser- und Druckwasserreaktoren verhält. Das Thema Endlagerung ist auch weit hergeholt. Alles auf einen Platz zusammenkarren und liegenlassen. Vielleicht wird man in einigen Generationen froh über jedes Gramm Plutonium sein. Das Endlagerproblem gibt es nur in Deutschland, weil es nur hier zum Problem aufgebauscht wird.

    Auf Dauer wird man nicht ohne die Kernkraft auskommen. Immer mehr Länder merken das nachdem die Energiepreise stetig gestiegen sind und zukünftig weiter steigen werden. Irgendwann wird auch der transusigste deutsche Michel merken, daß unsere Strompreise jenseits von gut und böse liegen. Dann gibt es nur eins zu tun: alle unsere Kraftwerke abschalten und billigen Kernkraftstrom aus Osteuropa und Frankreich importieren. Dann werden wenigstens dort die Arbeitsplätze gesichert. Daß wir dann KEINEN Einfluß auf die dortigen Sicherheitsstandards haben werden versteht sich von selber.

    Gegen Musel-Öl – für die Kernkraft!

  33. #22 plapperstorch (14. Dez 2009 11:08)

    Das Leben ist insgesamt recht unsicher. Es gibt noch nicht einmal ein Meteoritenschutzschild. Es ist leiglich die frage mit welchem Restrisiko man leben will und was die wirklichen Alternativen sind.

    Natürlich sind die angesprochenen Wasserkraftwerke eine feine Sache, auch Bayern deckt einen großen Teil seines Energiebedarfs damit, Norwegen erst recht und in Nordkorea ist man sogar so stolz darauf, dass sie ein Wasserkraftwerk im Staatswappen haben.

    http://www.nordkorea-info.de/images/logos/DPRK%20Staatswappen.jpg

  34. Als Österreicher der in Grenznähe zu den Tschechen lebt, bin ich ebenso wie 90% meiner Landsleute für eine Abschaffung dieser schrottreifen Ostblockreaktoren.

    Warum Schrottreif?
    Wie oft hast Du schon diese AKWs besucht um Dir ein eigenes Bild zu machen? Wenn alles in diesen Ländern so hohen Standarts genügen würde wie deren AKWs, die Schweiz würde erblasssen!

    Und das man unbedingt Atomkraft haben muß, ist ebenso Legende wie leicht widerlegbare Lüge, das noch kleinere Österreich, das ja nicht gerade Entwicklungsland ist, beweist das Gegenteil. Wir decken momentan etwa 60% unseres Stromverbrauchs aus reiner Wasserkraft, dabei haben wir erst 40 000 GWh von möglichen 150 000 GWh genützt.

    Lächerlich.

    Österreich ist ein Alpenstaat, Ungarn ist platt wie eine Flunder! Du vergleichst Äpfel und Birnen!

    Und warum wohl sind nur 30% (wenn denn die Zahl stimmt) genutzt? Österreich wär ja schön blöd, dass könnten die doch teuer verkaufen, oder?

    Ich erkläre es Dir: Weil sich weitere Wasserkraftwerke in Ö. nicht mehr durchsetzten lassen bei der einheimischen Bevölkerung! So ein WKW ist ein riesiger Einschnitt in die Natur mit gewaltigen Folgen für die Talbewohner und den Tourismus, und da haben deine Landsleute keinen Bock drauf! (ich hab lange genug in Tirol gelebt!) Lieber fahren Sie nach Ungarn oder Slowenien zum billig shoppen, wo die Geschäfte mit Strom aus deren Schrott AKWs befeuert werden.

    So schaut es nämlich aus!

  35. #27 brazenpriss

    Nicht witzig, denn die Meteoriten sind nicht auf der Erde von Menschen gebastelt worden. Ein so nachhaltiges Problem, das wir kommenden Generationen hinterlassen, sucht seinesgleichen.

    #25 Wien-1683

    Tschernobyl war ja nicht der erste Gau. Auch in TMI km es zur Kernschmelze und das war ein Druckwasserreaktor. Die Franzosen werden auch irgendwann einmal umdenken.

  36. Sieht da etwa die gute ARD mit ihren wohlfeilen MedienwissenschaftlerInnen auf Selbstverwirklichungstripp Nachholbedarf in Sachen erhobenem Zeigefinger?
    Da ist doch ein ganzes Land noch dem linken Mediendiktat zu unterjochen. Das wird sich doch ein gelerneter Gutmensch nicht entgehen lassen.

  37. An dieser Diskussion stört mich, neben dem missionarischen Eifer, dass ich diese Argumente schon vor 30 Jahren gehört habe.
    Es kann doch wohl nicht sein, dass es in dieser Zeit keinen Fortschritt in der Sicherheitstechnik der Kernkraftwerke gegeben hat. Vor 30 Jahren hatten wir keine Handys, keinen Computer, Internet, Airbags, etc….und heute?
    Natürlich ist die Endlagerung ein Problem. Denn der Müll strahlt lange. Aber, wenn wir eine entwickelte Brütertechnologie hätten, wäre das Problem zu lösen. Diese Technologie ist in kleinem Maßstab ja bereits vorhanden. Wir sprechen also von vielleicht noch 50 Jahren technologischer Entwicklung. Nicht von 20000 Jahren Halbwertzeit bei Plutonium.

    Wir brauchen den Strom. Derzeit beziehen wir einen (großen) Teil unserer Energie aus ausländischen Atomkraftwerken, die wohl kaum durch eine deutsche Sicherheitsprüfung kämen.
    Und ich glaube nicht, dass die Grünen an der Grenze den Fallout aufhalten würden.

  38. Der Reaktor in Tschernobyl war ein Druckröhrenraktor, Moderator Graphit und Kühlmittel Wasser.
    Die in Deutschland betriebenen AKWs sind Druckwasser- oder Siedewasserreaktorn, bei denen Moderator und Kühlmittel jeweils Wasser ist. Bei zu hoher Wassertemeratur nimmt durch die Dampfblasen die Dichte des Moderators ab und die Kernspaltung wird reduziert. Fällt das Kühlmittel Wasser ganz aus, gibt es auch keinen Moderator mehr, und die Kernspaltung kommt zum Erliegen.
    PS:Ein Moderator ist ein Stoff, der die bei der Spaltung entstehenden schnellen Neutronen abbremst, weil die langsamen Neutronen viel eher Kerne spalten, die schnellen prallen meistens ab.

  39. # Storch
    Wo kam es da zur Kernschmelze??? Habe bisher noch nichts davon gehört oder glauben Sie, dass grüne Schwätzer das nicht genüsslich ausschlachten würden?
    Oder meinen Sie three miles island??
    Die „Kernschmelze“ dauerte letzte Woche von 6.00 morgens (ARD- Morgenmagazin) bis Mittags
    -nachdem diese „Journalisten“ aufgeklärt wurden war sie in den 13.00- Nachrichten vorbei!!
    In Wirklichkeit wurde sie im letzten Moment verhindert, als man bemerkte, dass das Kühlmittel auf einer Dampfblase stand, und die unsinnige Abpumperei sofort gestoppt wurde.
    Klassischer Bedienfehler bei einem handgefahrenen Reaktor.
    Unsere laufen rechnergesteuert mit 4- facher Redundanz.
    Und nochwas für den Hobby- Kernphysiker: Bequerel ist kein fanzösischer Weichkäse!!

  40. Leute, Leute!

    Bevor das sich hier zur Glaubensdiskussusion aufschaukelt, sollte man sich lieber informieren und alles überschlafen.
    Jede Technik hat ihre Vor- und Nachteile.

    Wenn man selbst nicht mehr weiter wieß, kann man ja mal bei den Nachbarn vorbeischaun und fragen. Die sollen ja auch nicht signifikant dümmer als die Deutschen sein.
    Allerdings geht mir die Hutschnur hoch, wenn ich von unserem „Umweltminister“ (nicht der Erzengel) gestern höre, daß er neue Kohlekraftwerke begrüßt.

    Wenn hier von „ewig“ strahlendem Müll geredet wird, ist das totaler Humbug. Was für die einen Müll ist, ist für die anderen ein wertvoller Rohstoff für eine Wiederverwendung.
    Letztlich entweicht radioaktive Strahlung an vielen Orten der Erde auch auf natürlichem Weg.
    Z.B. die Belastung mit Radon im Erzgebirge gibt es schon immer, nicht erst seit der Wismut.

    Und was wissen wir denn, was in den Braunkohletagebauen alles ausgebuddelt und in die Kessel geworfen wird?
    Wenn man von einem Gau reden kann, schaue man sich die „Landschaft“ der Tagebaue an. Wie nach einem Atomkrieg!
    Während man jeden umgeschmissenen Eimer im AKW zu einem Störfall aufbläst, fallen ab und zu Menschen in ein Tagebaurestloch und brechen sich den Hals- keinen interessierts. Bis mal ein ganzer Straßenzug samt Bewohnern weg ist.
    Nun gut.
    Seitdem jedoch mit großer staatlicher Unterstützung CO2 von Kohlekraftwerken in die Erde gepumpt werden soll und dieser Irrsinn als „führende Technologie“ verkauft wird, frage ich mich zurecht, ob in diesem Lande nicht irgendeine Seuche grassiert, die ab einer bestimmten Besoldungsgruppe Wahnsinn verursacht.

    Mir hat mal ein sehr angesehener Prof der ET sein Leid geklagt, daß es in Deutschland bald richtige Probleme mit dem Betrieb der vorhandenen AKW geben wird, da es riesige Sorgen mit der Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs gibt. Finanziell und von der Anzahl der Studenten.
    Zu soetwas führt die Hysterie im Umgang mit Technik.

    Ach, eines habe ich fast vergessen.
    Temelin. In Österreich wurde durch den Atomausstieg das KKW Zwentendorf verhindert mit folgendem Ergebnis:

    Radioaktive Kohle in Dürnrohr
    Statt Zwentendorf (1978) musste das Kohlekraftwerk Dürnrohr fertig gebaut werden (1987), welches radioaktive Kohle aus Tschechien und Polen verbrennt. Braunkohle enthält 5-10 ppm (partes per milion) Uran. In einigen Aufbereitungsanlagen (Nejdek) aber bis zu 1% Uran! Zum Vergleich 1 % = 10.000 ppm. Sowohl Arbeitern, als auch den Fachleuten war der Urangehalt der Kohle unbekannt. Es war ein der am strengsten geheimgehaltenen sowjetischen Geheimnisse. Die Stilllegung des Kernkraftwerks Zwentendorf verschmutzt die Natur mit mindesten 10 Tonnen radioaktiven Stoffe pro Jahr! Seit 20 Jahren blässt Dürnrohr radioaktive Stoffe in die Atmosphäre

    (aus einem Bergbaublog entnommen)

  41. DAS waren GENAU MEINE GEDANKEN, als ich gestern schon diesen ekligen tagesschau.de-Artikel las!! 🙂

    Deutschland ist inzwischen wie eine Kindergarten-Krabbelgruppe, die sich geschlossen die Augen zuhaelt und sagt „BAEEEEEEEETSCH, IHR SEHT UNS NICHT!!!“

  42. @ #28 Plapperstorch

    Richtig! TMI ist das beste Beispiel, wie ein GAU durch entsprechendes Containment beherrscht werden kann. Übrigens: das Personal auf dem Leitstand von TMI kannten noch nicht einmal grundlegende Zusammenhänge im h-s-Diagramm und hatten daher völlig falsch reagiert. Dennoch ist die Gegend um TMI herum glimpflich bei dem GAU davongekommen.

    Baut die Kernkraftwerke in Deuschland, damit wir auch auf Sicherheitsstandards und Personal Einfluß nehmen können.

    Gegen Musel-Öl – für die Kernkraft!

  43. #31 Dichter

    PS:Ein Moderator ist ein Stoff, der die bei der Spaltung entstehenden schnellen Neutronen abbremst, weil die langsamen Neutronen viel eher Kerne spalten, die schnellen prallen meistens ab.

    Gut, daß du dies erläterst.
    Manche denken sonst, der Moderator ist immer der Schlipsträger mit gelbem Helm, der aus dem KKW rausrennt, wenn Qualitätsjournalisten auftauchen. 😉

  44. #21 Ahab (14. Dez 2009 11:07)

    Käptn, lies mal meinen Beitrag #33.
    Viel Spaß dann beim Luftholen.

    😀

    p.s. Die Fnatiker sollten alle mal ein Laufrad geschenkt bekommen, mit einem Dynamo dran. Angeblich soll der Mensch ja 120W Dauerleistung erzeugen können. 😉

  45. Ich bin fuer eine weiterentwicklung auf diesem Gebiet, durch Forschung können wir vieleicht das Risiko minimieren und so uns Unabhängig machen von der Geldgier Ausländicher Firmen.
    Wenn es bei uns keine Meiler mehr gibt kaufen wir Atomstrom aus dem Ausland , lieber deutscher Technikstandart als sich auf andere zuverlassen.

  46. #37 HORST

    Ja, weil ich darauf vertraue, dass die Technik beherrschbar ist, aber ich habe oben schon mal gepinselt, dass es noch keine Endlagerlösung gibt. Ist doch ein Unding. Jedes andere Unternehmen, das Dreck produziert, muss eine Entsorgung nachweisen. Nicht so die Atomindustrie. Wir machen den Müll, um die Entsorgung kümmern wir uns später, oder andere.

  47. # Ferrengi
    deswegen wurde ja auch der Natrium- Brutreaktor in Kalkar als Erstes kaputtdemonstriert- damit Zipfelmützen ja nicht in die Lage kommen, den Brennelemente- Kreislauf zu schliessen. Der geschlossene Kreislauf hätte einen Wirkungsgrad von >95%
    zur Folge gehabt. Das darf natürlich nicht sein…
    (Das Wirtschaftssystem ist zu zerstören und durch ein „ökologisches“ zu ersezen.
    Das Grüne, NRW- Info Wirtschaft, 1982)

  48. #41

    Du sprichst mit Unabhängigkeit einen interessanten Aspekt an.

    Da fallen mir gleich Fragen ein. Nur Fragen, wohlgemerkt.
    1. Deutschland hat mit der Wiedervereinigung einen funktionierenden Uranbergbau mit Lagerstätten und angelagerter Aufbereitung geerbt. Warum wurde alles so beherzt eingestampft?
    2. Warum haben die Tschechen und Slovaken dies nie getan? Obwohl dort alles in wesentlich kleinerem Maßstab und damit unwirtschaftlicher ist.

  49. #42 plapperstorch: 10 Hektar in der Sahara kaufen, Betonbunker drueber, 1000 Wachmaenner drumrum, Muell reinkippen, Schild dran.

    Wo ist das Problem?

  50. #45 HORST

    Genau das ist das Problem. Jedes Land muss für seinen eigenen Müll sorgen. Ich kann doch nicht strahlendes Material in die Hände irgendwelcher Beduinen geben.

  51. @ #21 Ahab :

    Hallo Ahab, nicht jedes Land ist geographisch so begünstigt wie Österreich, sprich ein Bergland.
    Im Flachland ist die Energiegewinnung durch Wasserkraft weit nicht so effektiv wie bei Speicherseen.
    Wie sollen z.B. die Luxemburger oder Belgier ihren Strombedarf decken? Selbst in Bayern deckt Wasserkraft nur ca. 19 %, Kernkraft aber 66 % des Energiebedarfs !
    Gleichzeitg erzählen mir Grünen-Wähler dass man OHNE Probleme sofort die Atomkraftwerke abschalten kann, wozu gibt es Solarmodule…
    Bayer. Umweltamt:
    http://www.lfu.bayern.de/wasser/fachinformationen/fliessgewaesser_wasserkraft/stromerzeugung/index.htm

  52. Umwelt und Tierschutz finde ich auch enorm wichtig. Aber solange AKWs die sauberste und billigste Lösung sind, würde ich sie auch weiter benutzen.
    Am Klimawandel können WIR eh nichts ändern, das gab es schon bevor es Menschen gab, und den wird es noch geben, wenn an uns keiner mehr denkt.
    Gestern kam auf Phönix wieder eine Sendung mit dem dramatischen Titel “ Patient Erde „. Eigentlich müßte das heißen: PATIENT MENSCH !
    Der Erde schadet es nämlich nicht, wenn sich das Klima oder die Atmosphäre ändert, die Evolution wird weitergehen, – nur ohne uns.

  53. Kein Wunder, daß die Ökospinner so gegen Kernenergie sind. Gibt es endlich den Durchbruch bei der Kernfusion, haben wir Energie praktisch unendlich, das Weltbild der Ökos bricht vollends zusammen.

  54. Im Zeitalter des weltweiten Ökologismus, des Klimagipfels und der Atomkraftverteufelungsteht mindestens ein europäischer Staat dem Mainstream quer entgegen:

    Auch schon aufgewacht PI? Tatsächlich sind Staat die Atomkraft abschaffen wollen die Minderheit und das nicht erst seit gestern. In Finnland(?) soll sogar ein neues AKW gebaut werden.

  55. Die Zeit bis sich ein Solardach bezahlt gemacht hat beträgt 14 Jahre . Die vielen Narren die sich darauf eingelassen haben werden aber wohl nie eine Rendite sehen . Das die Anlagen solange durchhalten ist unwahrscheinlich . Die Windenergie ist bestenfalls ein Null-Summen Spiel . Die Linken im Verbund mit dem Roten Medien Quark hat Deutschland in eine Gigantische Fehlinvestition getrieben , die wohl nur kommende Historiker als erschreckendes Beispiel höherer Dummheit werten können . Wir leben in einer Industriegesellschaft die hochgradig spezialisiert ist und deren wichtigster Antrieb ist billiger Strom . Nimmt man diese Ressource werden Unternehmer ihre Werke verlagern . Wer schon mal Eingekauft hat weiß bei gleichwertigen Produkten wird immer das billigste genommen . Und das passiert im Globalen Maßstab mit überteuerten Deutschen Produkten . Der Staat wird weniger Geld in die Sozialsysteme und die Gesundheit stecken können . Die Oma wird dann eben mit 70 auf ihr Hüftgelenk versichten müssen . Es werden Menschen sterben weil Geld für Vorsorge Untersuchungen nicht mehr zu Verfügung steht . http://www.buerger-fuer-technik.de/

  56. #63 zweitonklang

    Wie teuer oder billig Atomstrom ist, das weiß keiner, so lange nicht die Frage der Endlagerung beantwortet ist. Da werden viele KOsten anderweitig verdrückt, die eigentlich auf die Energieerzeugungskosten umgelegt werden müssten.

  57. Beim Thema Kernkraft sind viele PI-Leser typisch deutsch – sprich vollkommen desinformiert.

    Ich empfehle die Wikipedia-Seite zu Tschernobyl – da kann man nachlesen, wie die Katastrophe passiert ist. Man kann die Kraftwerksleitung mit einem Fahrer vergleichen, der sein Auto mit voller Absicht mit 200km/h gegen eine Mauer fährt. Das war kein Unfall ! Bei vorschriftsgemäßem Betrieb würde der Reaktorblock von Tschernobyl noch heute sicher laufen und Strom liefern ! Genausogut kann man nach einem Verbot von Autos schreien, weil es viele Idioten gibt, die damit sich und andere umbringen.

    Und der Atommüll ist ein Nicht-Thema sondersgleichen – auf der Erde ist mehr als genug Paltz, um ihn für alle Ewigkeiten sicher zu lagern.

  58. Nur weil die Gruenen, uns mit Ihren Weicheipolitikern und Ihrem Migrantionswahn nerven, heisst es nicht, dass man automatisch gegen Umweltpolitik noergeln sollte weil es von den Gruenen kommt, dann ist man ja nicht anders als die Linken, die uns mit Ihren Dogmen festnageln wollen.
    Es kann doch niemand gegen eine saubere Umwelt sein. Warum sollen wir unsere Heimat verschmutzen?
    Kernspaltung ist einfach alleine wegen der Abfallprodukte zu gefaehrlich.
    Die Halbwertzeit der meisten Nuklide liegt bei mehreren hundertausend Jahren.
    Plutonium erzeugt in geringster Konzentration 100%ig Lungenkrebs, deswegen wird z.b. vor einer Feuerbestattung von Leuten mit alten Herzschrittmachern gewarnt.

    Gegen Islamisierung und fuer eine gesunde Umwelt.

  59. Wenn ich in der Schule richtig aufgepasst habe dann kann man doch den Müll aus einem „normalen“ Atomkraftwerk in einen so genannten schnellen Brüter kippen und ihn wieder soweit aufbereiten das man dann damit wieder „normale“ Atomkraftwerke befeuern kann.
    Als Abfallprodukt entsteht dabei allerdings Plutonium und schnelle Brüter benutzen Wasserstoff zur Kühlung. Nicht ganz ohne.

  60. #73 Honk

    Selbst wenn es so wäre, warum gibt es dann auf der Erde nur einen kommerziell genutzten Schnellen Brüter (in Russland – Phenix wird ja nun abgeschaltet, oder ist es schon). Ich habe die Vermutung, dass diese Technik nicht so sicher ist, wie immer behauptet.

  61. @Honk
    Ja, so ungefaehr, aber Plutonium ist gegenueber Uran bzgl. der Gefaehrlichkeit ein echtes Hoellennuklid.

    Deswegen muss auch um jeden Preis im Iran gehandelt werden, evtl. auch militaerisch.

    Es ist noch genug Zeit, um ueber Energie-Alternativen nachzudenken, so schnell gehen die PC’s nicht aus 🙂

    Hier mal etwas zu Pu:
    Halbwertszeit für Pu-244: 80 Millionen Jahre.
    Plutonium und seine Verbindungen gehören zu den am stärksten giftigen Stoffen und sind hoch radioaktiv. Sie lagern sich im Knochenmark und in der Leber an, von wo aus sie den Körper radioaktiv verstrahlen. Beim Einatmen von plutoniumhaltigen Stäuben kann sich Lungenkrebs bilden. Die Einnahme weniger tausendstel Gramm des Elements führt zu tödlichen Strahlenschäden.

  62. #71 Yogi.Baer

    Richtig, sehe ich genauso.
    Klares Nein zur Kernkraft, solange die Endlagerung nicht geklaert ist.

    Ubrigens: Meines Wissen nach versichert keine einzige Versicherung weltweit einen Reaktor auf Folgeschaeden, das will schon etwas heissen…

  63. Sacht PI – Leute, könnt ihr diesen Hohlschwätzer Plapperdingenskirchen nicht mal endlagern?????

  64. Und hier mal ein paar politisch unkorrekte Aussagen zur Kernkraft:

    Weder ist die Technologie „beherrschbar“ oder „sicher“ (nichts ist völlig sicher, siehe auch Murphys Gesetz), noch ist Kernkraft „günstig“, man rechne hierzu mal das Subventionsmonster heraus, plus Zwischen-und Endlagerkosten, plus den ganzen Wirbel mit Terrorabwehr, Castortransport, Polizeibedarf usw usw.
    Über geschmierte Gutachten, in denen z.B. Asse längst für „jahrtausendelang sicher“ erklärt wurde, brauchen wir wohl nicht zu reden.
    Und die Aussage „…wir sind keiner Strahlung ausgesetzt..“ ist ja wohl der größte SCHWACHSINN, den ich seit langer Zeit gelesen habe. Es kann schließlich nicht jeder den ganzen Tag in der Warte sitzen.

    Bitte etwas mehr Sachlichkeit und Kritik, bitte etwas weniger Ideologie in den PI-Beiträgen wünsche ich mir
    Gruß

  65. #jannik
    >Bitte etwas mehr Sachlichkeit und Kritik, bitte etwas weniger Ideologie in den PI-Beiträgen wünsche ich mir<
    Ich mir auch und zwar von Ihnen! Oder ist es ideologiefrei, brav so zu schwatzen wie es das Grüne befiehlt. Vielleicht versuchen Sie es ja mal mit Wissensanreicherung (viele Vorschläge stehen in diesem Beitrag) anstatt mit Phrasendrusch.
    Viel Spass dabei
    Gruss
    Nochwas: Beequerel ist kein französischer Weichkäse…

  66. #80 Yogi.Baer

    Es scheint nicht jeder ihrem Wissensstand zu entsprechen und das muss auch nicht so sein, weil das hier kein wisselnschaftliches Kolloquium ist, sondern ein Meinungsaustausch und dann darf man auch als kernphysikalische Null, wie ich mich sehe, eine Meinung haben. Über die mag man lächeln, aber die Sorgen anderer ernst zu nehmen kann nicht schaden, wenn es noch ungelöste Fragen gibt. Es sei denn, Sie haben diese Fragen alle gelöst, dann sind wir sicher für Aufklärung dankbar.

  67. #Storch:
    Und warum versuchen Sie in Ihren Beiträgen andere zu belehren- gilt für Sie zweierlei Mass? Es geht ja soweit, dass andere Blogger
    Sie abgeschaltet wünschen (#78) weil’s ihnen auf die Nerven geht.
    Was fachliches Wissen angeht- das kann man sich erwerben. Dazu gibt es unter Anderem diese in Pappe eingeklebten Papierfetzen, die man Bücher nennt!
    Oder man hat (z.B.)mehrere Jahre Kernstrahlungsmesstechnik hinter sich- auch das gibts..

  68. #79 Jannik (14. Dez 2009 14:16) Und hier mal ein paar politisch unkorrekte Aussagen zur Kernkraft:Weder ist die Technologie “beherrschbar” oder “sicher” (nichts ist völlig sicher, siehe auch Murphys Gesetz),

    Eine Eins für Sie Klasse aufgepasst bei der Roten Propaganda . Ein Endlager wird nie gefunden werden solange noch ein Rot-Grüner Beamte das verhindern kann . Wenn der Atomstrom Preis sich verdoppelt wegen angeblicher Endlager Kosten wird diese Energie-Form Deutschland immer noch nicht in den Kollaps treiben im Gegensatz zur Solar und Windenergie . Um es noch einmal zu sagen ein Verzicht auf Kernkraft bedeutet die wirtschaftliche Vernichtung dieses Landes es besteht keine Alternative zur Kernkraft . Zitate aus http://www.buerger-fuer-technik.de/body_endlager_argumente____.html

    Die Natur ist voller radioaktiver Stoffe, denn Radioaktivität ist ein Teil der Natur. Die vom Menschen in Kernkraftwerken erzeugte Radioaktivität kann unter Kontrolle gehalten werden und vom Lebensraum der Menschen getrennt gehalten werden. Die Menge der in Kernkraftwerken erzeugten radioaktiven Stoffe und deren Radioaktivität ist gering in Vergleich mit der Radioaktivität in der Natur

    1. Das Oklo-Phänomen

    Nicht nur der Mensch baut Kernreaktoren, auch die Natur hat Kernreaktoren auf der Erde geschaffen. In Oklo (Gabun / Afrika) hat es vor rund 2 Milliarden Jahren mehrere natürliche Kernreaktoren gegeben, die durch das normale überall vorhandene Grundwasser moderiert worden sind. Die radioaktiven Abfälle verblieben an Ort und Stelle, obwohl keine Barrieren vorhanden waren. Sie sind in 2 Milliarden Jahren nur um wenige Meter vom Ort ihrer Entstehung fort gewandert. Weder die Natur noch Lebewesen haben Schaden erlitten.

    Die Erde würde garkein Leben mehr tragen ohne radioaktive Prozesse im Erdinnern . Im normalen Boden kommt Uran vor. Die US-amerikanische Agency for Toxic Substances and Disease Registry (ATSDR) schätzt, dass sich in den obersten 33 cm Erdboden einer Fläche von einer Quadratmeile Land im Mittel ca. 4 Tonnen Uran befinden, also etwa 1,5 Tonnen pro Quadratkilometer. Aber wenn die Putzfrau im Atomkraftwerk den Eimer umkippt steht es Morgen im Spiegel .

  69. #82 Yogi.Baer

    Ich hab mir meinen Quark in diesem Faden noch einmal durchgelesen und nix Belehrendes gefunden, wie auch, versteh nix davon. Das einzige was ich verstehe ist, dass es keine Endlagerlösung gibt und darauf konzentriert sich meine Kritik an der Atomkraft. Aber wahrscheinlich bin ich auch in diesem Punkt zu uninformiert.

  70. #81 plapperstorch
    #82 Yogi.Baer

    Ich habe ein naturwissenschaftliches Studium hinter mir. Allerdings nicht als Geologe, so dass ich bzgl. Lagerung nicht mitreden kann.
    Mir ist aber bisher auch kein sicherer Endlagerplatz bekannt.

    Ich denke, dass sich hier eine generelle technikaffine Meinungsverschiedenheit zeigt, die sich schwer diskutieren laesst.
    Aber ich habe die gleichen Probleme mit der Kernkraft wie Plapperstorch (Endlagerung).

    Fuer mich ist das kein Grund auf jemand rumzuhacken, bis er meiner Meinung ist.

    Das Thema sollte vertagt werden.

    Momentan ist es wichtiger in den Fragen, in denen man uebereinstimmt und deswegen man pi wirklich supported (Kampf gegen Islamisierung) Energie zu buendeln bis man dort gemeinsam ein oder das Ziel erreicht hat.
    Denn bei dem Thema zaehlt jede Stimme!
    Es ist noch viel zu tun…

    Spaeter kann man sich wieder ueber Kernkraft streiten, neu informieren oder auch trennen, oder egal.

  71. @ #58 plapperstorch (14. Dez 2009 12:25)

    … Ich kann doch nicht strahlendes Material in die Hände irgendwelcher Beduinen geben …

    Und wieso nicht? Sei nicht so egoistisch? 😉

  72. # robz
    mein problem ist, dass das Problem der Islamisierung in meinem Umfeld noch nicht relevant ist (aber genauestens beobachtet wird) Deswegen werden Sie von mir nur sehr spärliche Kommentare lesen- und das auch nur im Zusammenhang mit Grünen. Schliesslich besteht in diesem Falle mangels meinem eigenen Wissen die Gefahr, dass ich unrichtiges behaupte. Und das mag ich nicht!

    Kernenergie ist allerdings ein Thema, bei dem ich durchaus fundiert mitreden kann.
    Es wäre schön wenn man sich darüber mal etwas schlauer machen würde, damit diese faszinierende Technologie mal irgendwann zu der Anerkennung kommt, die ihr zusteht- und nicht durch Grüne weiter niedergemacht wird
    (die damit ein ganz anderes Ziel verfolgen- die Zerstörung des Wirtschaftssystems).
    Was Endlagerung anbertifft gibt es inzwischen auch ausreichende Literatur, zu deren Verständnis kein Physikstudium gehört.
    Die oben empfohlene WEB- Seite von der Uni Tübingen ist ebenfalls sehr zu empfehlen.
    Alles Gute
    Yogi
    Beitrag# 3, Ralph W., link:
    http://short4u.de/49180bee7478f

  73. Wenn die deutschen Eliten mir weismachen wollen, daß Promiskuität gut ist, dann halte ich das Gegenteil für richtig.

    Wenn die deutschen Eliten mir weismachen wollen, daß AKWe schlecht sind, dann halte ich das Gegenteil für richtig.

    Was ich bisher über Kernkraft gehört und gelesen habe, habe ich immer auch am Lebensstil des Schreibers/Redners überprüft. Menschen mit einem vernünftigen, also konservativen Lebensstil, halten die Atomkraft für eine sinnvolle Energiequelle. Ich somit auch. Ich kann mich natürlich irren, aber das wäre mir egal. Nicht egal ist mir der aufgezwungene Ökowahn, wie jeder andere aufgezwungene Wahn auch.

  74. Ich persönlich bin für AKWs, denn es ist sehr Umweltschonend.

    Aber viel viel wichtiger ist es alternativen für Öl zu finden. 90% des Öls kommt aus islamischen Ländern und wir müssen Öl wertlos machen. Moslems haben nichts erschaffen. Diese „Religion“ verblödet die Menschen.

    Öl wertlos machen? Gegen die Islamisierung aktiv vorgehen? Zionismus und Kahanismus unterstützen? Aktiv und offensiv gegen Nazis und andere Judenhasser vorgehen?

    Wenn dies auf SIE zutrifft dann werden SIE heute noch Mitglied in der wohl größten und einflussreichsten jüdischen Organisation, der Jüdischen Verteidigungsliga (Jewish Defense League, JDL)!!!
    Tretet uns bei! Wir sind DIE Antwort!
    http://www.jdl-germany.org/forum

  75. Das Thema „Endlagerung“ ist kein technisches, sondern ein REIN politisches Problem (wie ALLE Probleme auf diesem Planeten).

    Nochmal zu Plapperstorch: Man muesste ganz einfach (!) ein internationales Konsortium gruenden, aehnlich wie das CERN in Genf. Dieses waere dann beauftragt mit der Einrichtung und dem Betrieb DER EINEN, internationalen Endlagerungsstaette fuer radioaktiven Muell.

    Dieses Konsortium bekommt eine Menge Kohle (so wie jetzt z.B. das CERN – so viel waere wahrscheinlich gar nicht noetig) und kauft oder pachtet sich MITTEN in der Wueste 10 Hektar Land (mehr braucht man naemlich nicht, denn die Mengen radioaktiver Abfall, die anfallen, sind WINZIG!!!).

    Da baut man dann einen dicken Bunker, stellt Selbstschussanlagen, Flaks etc. drumherum, 1000 gut bezahlte und deshalb nicht einfach korrumpierbare Wachmaenner, und KIPPT DIE SCHEISSE EINFACH REIN!

    WO IST DAS VERDAMMTE PROBLEM?

  76. #88 Schlernhexe (14. Dez 2009 15:57) @#10 willanders

    Googled mal nach DNS Server, und richtet euch einen neuen ein.

    Je nach Browser geht das unterschiedlich, wird im Netz aber haarklein erklärt, und dauert keine 3 Minuten.

    Ich kann die Seite erreichen, ist also noch online.

  77. Ich habe den Eindruck, wenn man sich hier gegen Atomkraft äußert, als ewig Gestriger eingestuft zu werden. Ferner werde ich den Gedanken nicht los, daß hier die Mehrzahl glaubt die Politik wolle wirklich die Kernenergie abschaffen. Ist dem wirklich so? Ich glaube es nicht. Viel zu lukrativ! Sicherlich repräsentiere ich nicht die Mehrheit meiner Branche als Elektrotechniker aber ich stehe dieser Technik kritisch gegenüber.

    Um meinen Beitrag kurz zu halten, kann ich nur jedem Atomkraftbefürworter einen Besuch des Zwischenlagers Gorleben nahe legen. Das hochradioaktive Material wird dort oberirdisch gelagert. Erinnerungen an Fort Knox wurden in mir wach beim Anblick des Geländes. Mein Navigationsgerät versagte den Dienst, meine Digitalkamera hing sich zweimal während des Bootvorgangs auf (seitdem ist mir erst richtig bewußt, daß eine Digitalkamera bootet 😉 )
    Natürlich gehe ich davon aus es habe sich um Zufall gehandelt. Meine schwangere Schwester wollte jedoch nicht an Zufall glauben und nur weit weg von diesem Ort.

    Ferner bekam ich in dieser ländlichen Idylle auffallend viele Mißbildungen zu sehen. Man erzählte mir vor Ort, die Krebsrate währe auch recht imposant.

  78. #96 Der Christ (14. Dez 2009 17:52) Ich habe den Eindruck, wenn man sich hier gegen Atomkraft äußert, als ewig Gestriger eingestuft zu werden

    Ich kann ihnen nur Gratulieren das Sie das überlebt haben das müssen ja Strahlenwerte ähnlich wie in Tschernobyl gewesen sein damit solche Effekte auftreten . Sie sollten sich vom Arzt untersuchen lassen . 🙂

  79. Wo sie recht haben, haben sie recht die Grünen.
    Atomkraftwerke gehören abgeschaltet und zwar so schnell wie möglich!

  80. Atomkraft ist Mist, der Atommüll strahlt und wird mies gelagert, die Subventionen sind hoch und erhalten kaum Arbeitsplätze. Setzen wir doch auf Kohle!

  81. Tja, da hat beachtet ein Land seine eigenen Interessen.
    Das kann ein grüner Rotfaschist natürlich nicht akzeptieren, alles, was nicht der ökofschistischen Denkweise entspricht, gehört verboten weil es böse ist.

    Die Blöden sind wir Deutschen.
    Unsere „Regierung“ beschliesset, die sicheren deutschen Atomkraftwerke von Netz zunehmen, bevor die Deckung des Stromverbrauchs durch bezahlbare Alternativen gesochert ist.
    Und der deutsche Depp..ähm..Bürger zahlt über horrende Stromkosten die Zeche.
    Sehr bürgerfreundlich, ich muss schon sagen.

    Aber das ist nicht genug, nein, der deutsche Depp..ähm..Bürger bezieht dann seinen Strom von Versorgern, die den Strom aus Tschechien und Polen einkaufen.
    Wo dieser Strom in AKWs produziert wird.
    Zudem noch in AKWs, deren Sicherheits- und Umweltstandards deutlich hinter den deutschen AKWs zurückliegt.
    Sehr Umweltfreundlich, auch das muss ich sagen.

    Und, was noch dazukommt, mit dem Stromkauf im Ausland wird der deutschen Wirtschaft Geld entzogen und in ausländische Wirtschaften verlagert.
    Sehr deutschlandfreundlich, auch das muss deutlich gesagt werden.

    Auf einen Nenner: Einfach grün, dumm, antideutsch.

  82. #97 zweitonklang

    Nun ja, es gibt da noch die seltsam vielen Leukämie-Fälle bei Kindern im Bereich des KK Krümmel. Auch dafür gibt es viele Begründungen, aber eine ist: Strahlung.

  83. Soweit wie das fortschrittlich-grünistische allen anderen mit dem Moralzeigefinder weit überlegene Deutschland ist Tschechien natürlich noch nicht – nein, nein.

    hoffentlich bleiben die auch noch lange rückständig…

    ich war vor 2 Wochen für ein paar Tage in Prag
    und hab es unheimlich genossen in einer europäischen Großstadt zu wandern + dabei
    in geschlagenen drei Tagen
    an allen möglichen Straßen/plätzen nicht EIN EINZIGES moslem-kopftuch nebst Kinderschar und KEINEN EINZIGEN „was guckst Du“ Bereicherer, wie sie hierzulande schon traurige Normalität sind.

    ebenso wie die ganzen Gammeldönerbuden, von denen es in einer durchschnittlichen GroßstadtSTRAßE hier mehr gibt als dort in der ganzen STADT…

    ist gradezu eine Erholung für überbereicherte (west)deutsche dort..

  84. #90 LeKarcher (14. Dez 2009 16:35)

    Das Kraftwerk sieht schön aus, sehr ästhetisch.

    Das sind Kühltürme, wie sie jedes herkömmliche Kraftwerk auch hat!

    ————–

    Wenn das Geld, das in die Verteufelung der Kernenergie geflossen ist, in die Forschung geflossen wäre, hätten wir schon lange Kernfusionsreaktoren bei denen kein radioaktives Endprodukt bleibt. Und das Ausgangsprodukt wäre z.B. Wasserstoff, der ja quasi unendlich wäre.
    Aber die Grünen brauchen ja Ihr Feindbild!

  85. #104 robz

    Wieso? Oder sollte das ein Scherz werden?

    #105 Moggy73

    Alle Achtung, ich wäre nun nicht auf die Idee gekommen, sogar von diesem unverdächtig erscheinenden Faden die Brücke zum Islam zu schlagen.

  86. #106 Tolkewitzer

    Was spielen denn die Grünen für eine Rolle in den USA, Russland, China etc., die auch in Richtung Fusionsreaktor forschen? Seit 40 jahren hört man, in 30 Jahren klappts. Jaja …

  87. #80 Yogi.Baer (14. Dez 2009 14:30)

    Tja, und wo ist deine Sachlichkeit? Ich finde in deinen Beiträgen überwiegend Polemik und Beleidigungen. Verdienst du dein Geld im Bereich der Kernenergie oder betreibst du in entsprechende Richtung Lobbyismus? Das würde einiges erklären.

    Wie auch immer, ich wehre mich gar nicht generell gegen Kernkraft, auch ich halte deutsche KKW für sicherer als in anderen Ländern,ich streite auch gar nicht ab, daß möglicherweise andere Einflüsse (Islam?) mehr Todesopfer gefordert haben, als die Kernkraft oder dergleichen…MAG SEIN…

    Dennoch hier nochmal für Fußgänger: Keine Technologie ist „sicher“. Kernkraft ist NICHT billig. Und Kernkraft macht nicht automatisch unabhängig.
    Wer mal in dem Bereich tätig war und weiß, welche Überwachung, welche Sicherheitsprozeduren oder Materialanforderungen eingehalten werden müssen inklusive der dazugehörigen Dokumentationen, der weiß auch, dass hier nichts „sicher“ und auch nichts „günstig“ ist. Übrigens: Auch Uran ist ein Rohstoff, welcher erstens ebenso endlich ist wie Kohle und genausowenig unabhängig macht wie diese.

    Liebe Befürworter: Wenn wir diese Risiken und Kosten auf uns nehmen wollen, NA SCHÖN, aber versucht bitte nicht, den Leuten ein X für ein U vorzumachen. Steht zu den Schwächen dieser Technologie, dann werdet ihr auch -so meine ich- mehr Akzeptanz in der Bevölkerung finden.

    #83 zweitonklang (14. Dez 2009 14:59)
    Zum Thema Oklo (natürlicher Reaktor): Dieser Reaktor hat in 500000 Jahren dieselbe Arbeit verrichtet, wie ein Kernkraftwerk in 5 Jahren, und das in Land mit ca. 3 Einw pro km².

    Wer drischt denn hier Phrasen?

  88. #108 plapperstorch (14. Dez 2009 19:56)

    …vielleicht können’s die Deutschen ja doch besser? 😉

  89. #Jannik
    noch ein bisschen Polemik: Die meisten Kosten kommen gezielt durch die Einsätze der Sicherheitskräfte bei Kernkraftgegnern (Castor-Transporte), Verhindern von weiterführenden Technologien- THTR §00- Uentrup, Brutreaktor,etc.).
    Interessant, wenn man nicht die befohlene Meinung des mainstreams- oder des Grünen vertritt, ist man automatisch Lobbyist. Zudem polemisch und beleidigend. Bei Grünen gebe ich das unumwunden zu, allerdings im Normalfalle nicht hier.
    Nur zur Information- ich habe einige Jahre Kernstrahlungsmesstechnik hinter mir, werde aber von meinen ehemaligen Kunden jetzt nicht mehr bezahlt.
    Wo bleibt eigentlich hierzulande der erste ernstzunehmende Unfall in einer kerntechnischen Anlage. Ich kenne keinen!

  90. #97 zweitonklang (14. Dez 2009 18:09)

    Vielen Dank für den gutgemeinten Ratschlag. Der Besuch ist schon 2 Jahre her und der damals noch zu erwartende Nachwuchs ist mittlererweile 15 Monate alt und bei bester Gesundheit.

    #67 zweitonklang (14. Dez 2009 13:11)

    Die Zeit bis sich ein Solardach bezahlt gemacht hat beträgt 14 Jahre . Die vielen Narren die sich darauf eingelassen haben….

    Auf welche Technologie beziehen Sie sich hier? Für Solarmodule halte ich die angegebene Zeit für zu lang und für Photovoltaik zu lang. Wobei meines Erachtens nach letzteres sich überhaupt nicht armortisiert (Stand der heutigen Entwicklung)
    Der Windenergienutzung gegenüber bin ich offen. Auch wie es Israel mittels Solarkollektoren (Nicht Photovoltaik) macht.
    Rohstoffe wie Uran, Erdöl, Erdgas sind endlich, daher müssen Innovationen her.

  91. #113 Der Christ (14. Dez 2009 21:14)

    Für Solarmodule halte ich die angegebene Zeit für zu lang

    soll natürlich zu kurz heißen…

    Auch ich wünsche mir eine Editierfunktion!

  92. #114 Der Christ (14. Dez 2009 21:18)

    sorry, ich dreh schon am Reifen 🙂

    Für Solarmodule halte ich die angegebene Zeit für zu lang und für Photovoltaik zu kurz.

    So sollte es werden

  93. #111 Yogi.Baer (14. Dez 2009 20:25)

    Ja klar, die meisten Kosten entstehen der Kernkraft durch die Kernkraftgegener, die meisten Unfälle und meldepflichtigen Ereignisse wurden von Kernkraftgegnern verursacht, und die Gesundheitsrisiken für Mitarbeiter und Bewohner wurden alle von Kernkraftgegnern herbeigeredet…

    (GääääÄÄÄhn)

  94. Wenn die ganze Welt ausschließlich Energie aus Atomstrom beziehen würde, würden die leicht gewinnbaren Uranvorräte gerade mal vier Jahre halten, das heißt CO2 Einsparung für vier Jahre, danach müssten schwerer erreichbare Uranvorkommen abgeerntet werden, was zu einer neuerlichen stark ansteigenden CO2 Belastung führen würde! Soviel zur „Alternative“ Atomstrom!

  95. Die Angst vor den AKWs ist vollkommen irrational und kommt in den meisten Fällen garantiert daher, dass sie keine Ahnung davon haben.
    Wahrscheinlich meinen die sogar, was da aus dem Kühlturm kommt, sei Rauch und kein Wasserdampf.

  96. Das was aus dem Kühlturm kommt, ist CO², das weiß doch ein Jeder. 🙂

    Jeder der fern sieht, bekommt das fast täglich zu sehen.

Comments are closed.