Der Anschlag in Nag Hammadi, 650 Kilometer südlich von Kairo, war der folgenschwerste auf koptische Christen seit dem Massaker von El Kosheh, als 21 Kopten in der Silvesternacht von 2000 auf 2001 ermordet wurden. Binnen weniger Sekunden starben im Kugelhagel sechs junge Kopten (das jüngste Opfer ist 14), weitere zehn wurden schwer verletzt, einer davon ist inzwischen verstorben.

Im Anschluss an das Massaker war es zu Demonstrationen der Kopten gekommen, viele wurden verhaftet. Auch beim Begräbnis der getöteten Kopten kam es zu Ausschreitungen, nachdem muslimische Frauen Mülleimer aus ihren Balkonen auf die Trauergemeinde geleert hatten und Kinder die Trauergäste mit Steinen beworfen hatten. Wieder wurden koptische Jugendliche verhaftet.

Priester Johannes von der koptischen Kirche in Wien forderte in Vertretung des koptischen Bischofs Gabriel bei einer Pressekonferenz am Donnerstag (Foto oben) in Wien eine rasche Aufklärung der Verbrechen und die Bestrafung sowohl der Täter wie auch der Hintermänner. Christen werde in Ägypten das elementarste Menschenrecht auf Leben und Sicherheit nicht gewährt, kritisierte der koptische Priester.

Für den 21. Januar 2010 rufen die Kopten in Österreich zu einer Demonstration gegen Hass, Unterdrückung und Verfolgung auf. Die Demonstration beginnt um 14 Uhr bei der Staatsoper und führt zum „Haus der Europäischen Union“ in der Wipplingerstraße im ersten Bezirk.

Schon am Mittwoch, 20. Januar sind die Kopten mit einem Infostand am Stephansplatz präsent, wo sie auf das Schicksal ihrer verfolgten Glaubensbrüder informieren wollen.

Treffpunkt: 21.01.2010 um 13:30 Uhr vor der Staatsoper/Wien
Zeitpunkt: 21.01.2010 um 14 Uhr

» kopten.at: Demonstration
» Stephanscom.at: Koptische Christen fordern Solidarität mit Kopten in Ägypten
» kathweb.at: Wien: Koptische Christen fordern Solidarität mit Kopten in Ägypten
» Schreibfreiheit.eu: Kopten demonstrieren für Wahrnehmung ihrer Verfolgung

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. Tja so ist das halt in islamischen Ländern und hier wird den Moslems der Hintern geküsst.
    Mich kotzt so was richtig an.

  2. Christen werden und wurden immer verfolgt. Von den Kommunisten und natürlich von den Mohammedanern, sobald diese in der Überzahl sind. Hier bekommt man davon noch wenig mit, leider aber sieht es zukünftig düster für Christen aus. Die prophezeite Christenverfolgung wird auch hier einschlagen. Auf eine subtile Art hat sie ja längst begonnen.

  3. Ich hab heut mal ne Umfrage gemacht (natürlich nicht repräsentativ) ca. 25 Leute nach gefragt, ob sie was davon gehört haben? Nur einer (jetzt kommt es) und das war ein Deutscher Antisemit, der mit einer Iranerin (sehr westlich) verheiratet ist! Am Ende war der Bericht jüdische Propaganda. Da fehlen mir dann immer die Worte! 🙁

  4. Hat sich die Madonna Käßmann schon zu dem Massaker geäußert?
    Hat Claudia Roth schon einen ihrer hysterischen Anfälle im Staatsfernsehen gehabt?
    Hat Ströbele mal wieder eine seiner gefakten und verlogenen Auftritte im Staatsfernsehen gehabt?
    Hat das deutsche Gutmenschentum schon mit Lichterketten zum Kampf gegen den Mohammedanismus aufgerufen?

    Naja, Christen waren und sind aus der Sicht der 68er-Sozialisten eh schon immer der letzte Dreck gewesen.

    Von daher sind sie selber Schuld, dass sie Opfer der „edlen Wilden“ aus dem Morgenland wurden.

    Der 68er-Sozialismus, das Gutmenschentum, hat für mich eindeutig eine faschistische Komponente, die man endlich mal wissenschaftlich aufarbeiten sollte.

    Die 68er-Sozialisten lieben den anarchistischen Gewalttäter, der ohne Skrupel Mitleid und Gnade sich das nimmt, was er will.
    Dieser Typ Mensch, der im Roman von Jack London“ der Seewolf“ thematisiert wurde, ist aber im Grunde genommen der Urfaschist schlechthin, welcher Adolf Hitler als Ideal eines arischen Übermenschen vorschwebte und der in den Bestien von der SS seine Umsetzung in die Realität fand.

    Wie gesagt: die faschistische Komponente des 68er-Sozialismus sollte endlich mal aufgearbeitet werden.
    Das Gutmenschentum ist nämlich nicht menschlich, und damit gut, sondern zutiefst inhuman.

  5. Für alle die, die meinen sie müßten das nächste mal spenden wenn ein islamisches Land von einem Erbeben betroffen ist, hier ein kurzer Beitragsauszug von einem Mohammedaner Blog…..

    was für menschenverachtende Kretins….

    Die internationale Hilfe für Haiti läuft an. Für die Opfer zählt jede Stunde. Wie viele Menschen von dem schweren Beben betroffen sind, ist weiter unklar. Doch das Ausmaß der Tragödie wird immer deutlicher – US-Außenministerin Clinton zieht Parallelen zum Tsunami im Indischen Ozean vor fünf Jahren.
    ————————–
    ich weiss nicht ,ob ich darum jeutzt trauern soll .
    —————————
    Gibts denn da keine Muslime?
    —————————
    naja ich weiß nicht was ich dazu sagen soll, Allah subhana wa taaala hat es so gewollt.
    Ich denke das war eine Strafe an das Volk von Haiti. Aber ich kenne mciht nicht genau aus was in Haiti so passiert ist in den letzten Jahren.
    Nun machen die Kuffar so ein aufriss und fangen an Spenden zu sammeln was war denn mit gaza? Keiner außer Muslime haben
    zu Spenden aufgerufen. Und es passieren fast nie Erdbeben in muslim. Länder , außer im Taghut-Staat Türkei und im Rafida-Paradies Iran. Auch einmal gab es in Algerien ein Erdbeben. Sonst immer bei Kuffar. Die meisten Erdbeben sind ja bei den gottlosen Chinesen.

  6. @oisblues
    die vergessen halt, das die EU jährlich Millionen nach Gaza transferiert. Von meinen Steuergeld. Das sind nichtgewollte Spenden meinerseits. tja so sind sie halt die Musels. Undankbar gegenüber Ungläubigen.

  7. Wenn das so weitergeht in Europa, wird Israel bald einige Atombomben zünden müßen – vielleicht auch auf Europa?

  8. Wiederholen wir diese unangenehmen Meldungen immer wieder: Es wird höchste Zeit, dass unsere Medien von der weltweiten Christenverfolgung sprechen! Gemäss CSI sind es 200 Millionen! Viele davon in muslimischen Ländern.

    http://www.csi-schweiz.ch/diskriminierung_christen.php

    Ich schreibe regelmässig einigen Abgeordneten. CSI und Prof. Mark Gabriel wurden kürzlich von Parlamentariern im Bundeshaus empfangen. Auch kirchliche Stellen müssen « bearbeitet » werden – so lange, bis öffentlich protestiert wird. Ein kleiner Anfang: Die Evangelische Allianz der Schweiz – obwohl sie gegen das Minarett-Verbot war -, ist bei der Arabischen Liga vorstellig geworden.
    Es ist gut, dass auch in Wien protestiert wird! Weiter so!

  9. Laut CSI sind in den letzten Jahren Hunderte von koptischen Christinnen entführt, vergewaltigt und zwangsislamisiert worden!

    http://www.csi-schweiz.ch/aegypten_wo_ist_amira.php

    Alle sind ägyptische Staatsbürgerinnen. Das « moderate » Ägypten kann seine Minderheiten nicht besser schützen?
    Und Tausende von europäischen Touristen bringen Jahr für Jahr viel Geld in so ein Land?
    Aufklären und Informationen verbreiten – bis hinein in die Tourismus-Branche!

  10. Die Kopten machen es richtig. Sie tragen das Feuer der Empörung von einem Ort zum anderen und gedenken ihrer ermordeten Glaubensbrüder, klagen die Täter an.

    Regelmäßig werden Christen in muslimischen Ländern verfolgt, bis hin in den Tod. Warum gibt es kaum Protest von den Christen hier bei uns gegen diese Angriffe? Warum verteidigt man vielmehr die Installation des Islams bei uns? Das ist – ich kann es nicht anders sagen – pervers. Für den Islam darf hier bei uns kein Platz sein, solange noch irgendwo auf der Welt Christen von Muslimen angegriffen oder verfolgt werden.

    Bekir Alboga soll nicht nur hier bedauern, daß in Ägypten Christen von Muslimen ermordet wurden. Er soll nach Ägypten gehen und es dort hinausschreien, daß seine (muslimischen Glaubens-)brüder solche Gräueltaten verüben!

  11. Interessanterweise sind minoritäre Christen in arabischen Ländern (Ägypten, „Palästina“ etc.) immer die Elite innerhalb der Volksgruppe. Vielleicht weil die anderen gelernt haben, dass Wohlstand nur vom Räuben kommt?

  12. Lasst uns montagsdemonstrationen für die Kopten abhalten bis die medien sie nicht mehr ignorieren können. Seltsam dass keine Zeitung von den Demos mit 1000+ Leuten berichtet. Dabei ist das vielleicht das wichtigste Thema. Mal ehrlich, interessiert euch Haiti oder die hier stattfindenden Demos gegen die Verfolung der Kopten?

    Grüsse,

    Arent

  13. # 12 1. Advent 2009
    übrigens guter Name, die Evang. Allianz hat wohl inzwischen gemerkt, dass ihr Fussvolk anders tickt als ihre „Oberschicht“ und im Gegensatz zu der „Oberschicht“ für ihre christliche Ueberzeugung einsteht.
    Sehr gut was du/ihr macht tretet denen auf den Zehen rum, die Toleranz war bis jetzt billig zu haben , ab jetzt soll es etwas kosten. Zwingt sie Farbe zu bekennen.

  14. zu #8 oisblues:

    da sieht man mal wieder das diese hirnlosen Bartträger garnicht wissen, das Gaza jetzt schon mehrmals mit Mitteln der EU wiederaufgebaut wurde und diese dankbaren
    friedliebenden Talente das alles immer wieder kaputt machen.

    Fazit: kein Geld = keine Infrastruktur; also auch keine Zerstörungen, weil nichts da ist was man zerstören könnte.

    Bleibt einzig der Fleiß dieser Spezies, der Fleiß sich zu reproduzieren und somit das Elend zu vervielfachen.

  15. Wegen der „Schweinegrippe“ hat man den christlichen Kopten in Kairo die Schweinehaltung verboten und die Tiere getötet (PI berichtete). Die Kopten haben um ihre Tiere zu füttern Essensabfälle gesammelt und somit die Müllmenge und eventuelle Seuchenherde in Kairo quasi entsorgt. Nachdem die Mohammedaner die Tiere gemeuchelt haben gibt es wieder einen Müllnotstand in Kairo. Eine Stadt die vor lauter Müll immer dichter an die Kultur der Pyramiden heranwächst und diese eines schönen Tages überwuchern wird.

    Darauf ein leckeres Spießbratenbrötchen aus dem Fleischereifachbetrieb meines Vertrauens.
    Ich wünsch mir einen Guten Appetit und den Kopten sowie den anderen solidarischen Christen genügend Kraft um hier bei uns auf die Strasse zu gehen und auch eine Stellungnahme unserer Volkszertreter zu erwirken.

    Frau Käßmann aufwachen!
    Deutsche Bischofskonferenz aufwachen!
    Mein Gemeindepfarrer: Hochwürden aufwachen!

    Ton ab! Film ab! Äktschen!

  16. #20 Gottfried Gottfried (20. Jan 2010 09:00)

    Frau Käßmann hat jetzt keine Zeit. Dei Akkus von ihrem Vibro sind leer. Jetzt ist sie etwas unbefriedigt. Wenn sie wieder entspannt ist, wird die sich zum unpassenden Zeitpunkt, zu einem unpassenden Thema, unpassend zu Wort melden. Garantiert.

  17. @21 koranreader

    Meine Meinung zu Fr. Käßmann hin oder her, aufgrund des subterrestrischen Niveaus Ihrer Äußerung (ein Beitrag ist etwas anderes) möchte ich mit Ihnen nicht gemeinsam gesehen werden.

    @PI: bitte umgehend löschen!

Comments are closed.