Österreichs Türken wollen mehrheitlich SchariaMustergültige, voll integrierte Demokraten sind sie ja angeblich: Eine vom österreichischen Innenministerium beauftragte Studie ergab jetzt, dass für fast drei Viertel der in Österreich lebenden Türken die Gebote des Islam wichtiger sind als die der Demokratie. Über die Hälfte der Befragten wünschen die Einführung der Scharia.

Der Bayernkurier schreibt:

Auch im Nachbarland Österreich gestaltet sich die Integration türkischer Zuwanderer schwierig. Eine neue beunruhigende Studie belegt: Mehr als die Hälfte der österreichischen Türken wünschen sich die Einführung des grausamen Scharia-Rechts.

Wenn in Österreich über das Thema Integration diskutiert wird, sehen sich türkische Zuwanderer häufig in einer Opfer­rolle. „Der Rassismus äußert sich Tag für Tag“, zitiert die Wiener Tageszeitung Die Presse dieser Tage einen selbsternannten Migrationsexperten. Die Frage, ob die Mehrheitsgesellschaft von Einwanderern erwarten kann, die Sprache zu lernen, die Verfassung und die Kultur wenn schon nicht zu übernehmen, so doch wenigstens zu akzeptieren, stellt sich dagegen für viele Türken in Österreich kaum. Es genügt ihnen, ein Feindbild zu haben, auf das man alle Defizite abladen kann.
(…)
Mehr als die Hälfte der etwa 220000 türkisch-stämmigen Migranten – 2,65 Prozent der österreichischen Gesamtbevölkerung von 8,3 Millionen – verlangt vom österreichischen Justizsystem allen Ernstes die Einführung des islamischen Rechtes, also der Scharia. Für fast drei Viertel (72 Prozent) ist die Befolgung der Gebote der Religion wichtiger als die der Demokratie. Gesetze und Vorschriften der Religion sind für 57 Prozent der Türken wichtiger als die Österreichs. Und fast die Hälfte der Zuwanderer aus der Türkei meint, dass man an den vielen Kriminellen in Österreich sehe, wohin die Demokratie führe.

Auch das führt die Studie vor: Junge Türken entwickeln einen starken Hang zur Subkultur, sie fühlen sich dem Islam stärker verpflichtet als der Gesellschaft, in der sie leben – und das, obwohl sie in den meisten Fällen bereits in Österreich geboren und dort aufgewachsen sind. So bekennen 45 Prozent der Türken ein mangelndes Einverständnis mit der österreichischen Gesellschaft, ihrer Lebensweise und dominieren­den Werten. Und rund die Hälfte der türkischstämmigen Bevölkerung fühlt sich dem alten Heimatland mehr verpflichtet als Österreich. 55 Prozent lehnen für Sohn oder Tochter einen nicht-­ türkischen Ehe-Partner ab.

Besonders interessant – und die Vorwürfe von Türken-Sprechern widerlegend – ist die Tatsache, dass andere Zuwanderer – in Österreich leben 1,4 Millionen Ausländer – viel weniger Probleme mit der Integration haben. Während die Türken sich nur zu 26 Prozent integriert fühlen, sind es bei den Polen zum Beispiel 53 Prozent. Dies mag auch mit dem Medienkonsum zusammenhängen: 76 Prozent die Türken sehen fast täglich türkisches Fernsehen, nur 30 Prozent zappen auf den ORF.
(….)
Zu ergänzen ist dieses Bild der türkischen Mentalität durch eine Umfrage, die mit Unterstützung der EU bezüglich einer jüdischen Gemeinde nicht in Österreich, sondern in der Türkei durchgeführt wurde. Danach lehnen es vier von zehn Türken ab, neben einem Juden zu wohnen, etwa ein Drittel möchte keinen christlichen Nach­barn haben. Mehr als die Hälfte der muslimischen Türken lehnt eine Beschäftigung von Nicht-Muslimen in der türki­schen Justiz, der Armee, der Polizei oder beim Geheimdienst ab. Und mehr als 40 Prozent sprachen sich dagegen aus, dass Juden oder Christen in der Wissenschaft oder dem Gesundheitswesen in wichtigen Positionen vertreten sind.

Damit noch nicht genug: 57 Prozent der Türken möchten kei­nen Atheisten als Nachbarn, 20 Prozent lehnen grundsätzlich Ausländer als Nachbarn ab. Sogar Vize-Regierungschef Bülent Arinc bezeichnete dieses Umfrageergebnis als erschreckend, nicht zuletzt mit Blick auf den angestrebten EU-Beitritt. Von dem oft als „gemäßigt“ eingestuften Premier Erdogan war das freilich nicht zu hören.

Tatsachen, die niemanden überraschen können, der fernab der Gehirnwäsche durch Medien und Politiker wachen Auges die Entwicklung der Gegenwart sieht. Welche Schlüsse werden aus den „neu“ gewonnen Erkenntnissen wohl gezogen?

(Spürnase: Herbert K. T.)

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Die Türken sollten sich einen solchen Schritt gut überlegen, denn nicht wenige aus ihrer Volksgruppe würden nach begangenen Verbrechen nach der Scharia verurteilt werden. Dadurch würden sie sich erheblich reduzieren…

  2. Das Fatale an dieser Situation ist, das ein Großteil der Bevölkerung ( indoktriniert und belogen durch Schulen, Systempresse und Politik ) den Feind als solchen noch gar nicht erkannt hat.

    Man regt sich vielleicht ein wenig über Kriminalität und pöbelnde Jungtürken auf, aber die wahre Tragweite dieser Entwicklung wird nicht gesehen.

    Ich hoffe ja nach wie vor das nach den Wahlen in NL und GB die Dämme noch weiter brechen ( ähnlich wie nach den mutigen Aussagen von Sarrazin ), aber gewiss ist es eben nicht.

    Diesmal, fürchte ich, wird es keinen Prinz Eugen und keinen Johann III. Sobieski geben.
    http://www.youtube.com/watch?v=4Ze_ijStEJg

  3. Selbst wenn wir nur keinen Brülltempel wollen sind wir Nazis, wenn die keine Christen, Juden, Kirchen, keine Ausländer als Nachbar, die FDGO ablehnen sind sie eine Bereicherung.

    Islam und LRG ist eine Geisteskrankheit!

  4. „Und fast die Hälfte der Zuwanderer aus der Türkei meint, dass man an den vielen Kriminellen in Österreich sehe, wohin die Demokratie führe.“

    Das ist nun wirklich der Lacher des Tages! Sollte mich doch schwer wundern, wenn in Österreich der Kriminalitätssektor nicht auch fest in moslemischer Hand wäre! Hier in Deutschland gelten bekanntlich die drei großen „M“:

    Kriminalität = Männlich – Migrant – Moslem

  5. Wer hat denn da die zwei großen schwarzen Müllsäcke mitten im Weg gestellt. (Bild oben)
    Ruf mal die Müllabfuhr….

  6. Sieht man von der Einstellung vieler Türken ab, dann zeich­net diese Studie ein durchaus positives Bild der Integration in Österreich.

    Hahahahahaha…und dann werden die Musels immer unter alle gemischt und schon ist die Integration gelungen und die Migration ein Vorzeigeprojekt. Dass genau und nur diese Gruppe nichts von Integration hält wird auch und gerade in Deutschland immer wieder verschwiegen!

  7. #10 KyraS

    Kommt auf das Kriminalitätsfeld an: Einbruch –> osteuropäische Banden; Drogen en gros –> Türken, Albaner, Libanesen, Arabs; Drogen en detail –> Schwarzafrikaner; …

    Die Belegungszahlen unserer Haftanstalten habe ich leider gerade nciht bei der Hand, aber über den den Dauemn > 50% sind Ausländer …

  8. #9 Ogmios

    Ich weiß, wie Sie es meinen, aber es ist falsch. Bei der Mafia gibt es sogar kultivierte Leute.

  9. „Mehr als die Hälfte der etwa 220000 türkisch-stämmigen Migranten…..“

    Wenn dem so ist, leben in Österreich mindestens 110000 Staatsfeinde! Was ist daran so schwierig zu verstehen?

  10. Wen wunderts?

    Sharia Law ist grausam!

    Alle Muslims folgen den „besten Beispiel“ (Q 33:21) den verrückten (Narcissist) pedophilen Massenmörder Muahmmmad

  11. „2,65 Prozent der österreichischen Gesamtbevölkerung von 8,3 Millionen – verlangt vom österreichischen Justizsystem allen Ernstes die Einführung des islamischen Rechtes, also der Scharia“

    Ähm nur ne Frage, wie kommt man von 2,65% auf die Mehrheit der Türken ?
    Ich bezweifel, dass die Mehrheit der Türken überhaupt weiss, was Scharia ist (genauso wenig wie Taqiya, Dhimmi usw..), so jedenfalls meine Erfahrung.

    PI:Die Mehrheit der Türken ist (noch) nur ein kleiner Prozentsatz der österreichischen Gesamtbevölkerung.

  12. Das werden die Türken in Österreich auch bekommen, da sie die Demographie in Verbindung mit einer höchst gewalttätigen Ideologie auf ihrer Seite haben.

    Die andere Seite, nämlich die der Europäer ist dekadent, überaltert und wehrlos…

  13. Welche Schlüsse werden aus den “neu” gewonnen Erkenntnissen wohl gezogen?

    das ist doch klar: Weiter relativieren, weiter beschönigen, weiter beschwichtigen, weiter die eigene Kultur der Kultur der Intoleranz aussetzen, weiterhin das eigene Volk verdummen …

    Ach – fragen Sie doch einfach Claudia Roth … die weiß, wie frau das macht.

  14. „Eine vom österreichischen Innenministerium beauftragte Studie ergab jetzt, dass für fast drei Viertel der in Österreich lebenden Türken die Gebote des Islam wichtiger sind als die der Demokratie.“

    Was auch einläuchtet, wenn sie davon ausgehen, dass der Kloran direkt von allah kommen soll, da sind 3 Viertel sogar noch wenig.
    Wen wunderts wenn unsere Gesellschaftsform und Gesetze für die moslems bloss ein Zeichen unsere Dekadenz darstellen?

    Nicht sie übernehmen Europa (die können rein gar nichts ausser analpahbet zu sein), wir geben es aus der Hand.

    Als könnte einen Flachbildschirm oder Billigflug Nachkommenschaft ersetzen.
    Dafür habe ich den Begriff „Final Generation“ kreiert, welches auf die europäischen Egomanen anzuwenden ist, welche uns mit Prunk und Gala allesamt mit in den Abgrund reissen.

    Hauptsache mit einem „Cüpli“ in der Hand!!!

  15. Unsere lieben Islam-Verharmloser haben hier eine ganz knifflige Aufgabe vor sich: Die Integration von Scharia-Befürwortern.

    Da setze ich mich gerne mit einem Becher Popcorn ins Sofa und schaue dabei zu, wie treuherzige „Islamversteher“ und Schariaisten den intekulturellen Dialog pflegen. Das gibt ein griechisches Drama in drei Akten. 😉

  16. Wenn die aufnehmende Gemeinschaft die gleichen Vorstellungen von Toleranz hätte, wie die eingereisten Türken, wären sie erst garnicht hereingelassen worden. Es zeigt sich ein weiteres Mal die destruktive Wirkung übergrossem Entgegenkommens. Die europäischen Menschen werden eine Lektion recht schnell lernen müssen: „Wenn du überleben willst, dann reduziere deine Duldsamkeit“.
    Vom „linksreaktionärem Pack“ (LRP),H.M.Broder), dass diese Entwicklung von ihren Machtpositionen aus massgeblich befördert hat, ist kein Einlenken zu erwarten. Es sei denn, sie werden dazu gezwungen. Genau hier liegen die Aufgaben der kommenden Jahre. Keine falsche Rücksichtnahme. Dieses linke Pack hat durch gewollte Masseneinwanderung einen grossen Teil der europäischen Arbeitnehmer in Arbeitslosigkeit und Minijobs gezwungen. Die von den linken Spinnern und ihren Helfershelfern ausgegrenzten und verarmten Arbeitnehmer sollten dem LRP eine unmissverständliche Antwort erteilen. Islamkritik ist für mich zweitrangig, denn ohne diese Gegner in den eigenen Reihen hätte der Islam keinen Einlass nach Europa erhalten.

  17. #6 Andree Brynet

    Die Türken sollten sich einen solchen Schritt gut überlegen, denn nicht wenige aus ihrer Volksgruppe würden nach begangenen Verbrechen nach der Scharia verurteilt werden. Dadurch würden sie sich erheblich reduzieren…

    Leider nicht, denn der ganz überwiegende Teil der Verbrechen wird an Kartoffeln begangen. Und das ist korankonform.

  18. Die Wiener sind aber auch nicht mehr ganz sauber! Als die Türken das erste mal vor Wien standen, haben sie ihre Stadt tapfer verteidigt und die Musels zurück in die türkei gejagt, wo sie hingehören. Ein paar hundert Jahre später lassen sie sie einfach gemütlich ins Land spazieren, man sieht ja was dabei herauskommt!

  19. Ich bin sicher, bei einer derartigen Umfrage in Deutschland käme das gleiche raus. Gutmenschen werden natürlich sagen, das liegt ausschließlich an den Österreichern/Deutschen (so einen gibt es auch hier: #2 red cross knight), die die Türken auch nicht mögen oder/und zu wenig für die Integration tun, sodass die Ablehnung der gastgebenden Gesellschaft nur ein Trotzreaktion ist. Damit machen sie es sich aber viel zu einfach, gelinde ausgedrückt.

  20. #28 Suizo (17. Jan 2010 12:11)
    Unsere lieben Islam-Verharmloser haben hier eine ganz knifflige Aufgabe vor sich: Die Integration von Scharia-Befürwortern.

    Da setze ich mich gerne mit einem Becher Popcorn ins Sofa und schaue dabei zu, wie treuherzige “Islamversteher” und Schariaisten den intekulturellen Dialog pflegen. Das gibt ein griechisches Drama in drei Akten.

    Angesichts dieses Kommentars ist mein Sonntag gerettet! 😆

    Dankeschön!!

  21. O.T.

    HIGH NOON. Sonntag mittag, kurz nach zwölf Uhr.

    Soeben hat Hans-Olaf Henkel wieder seinen Jazz-Brunch gestartet auf JAZZ RADIO BERLIN.
    Ja, der(!) Herr Henkel, den Sie alle kennen. Immer Sonntag zwischen Zwölf und Eins.

    http://www.jazzradio.net/

    Im Internet weltweit. Von Puntas Arenas bis Spitzbergen, von Wladiwostok bis zum Sunset-Boulevard.

    Grade war Sarah Kaiser dran, die unlängst beim Martinsgansessen in der Berliner Bahnhofsmission sang.

    Hans-Olaf plaudert über Gott und die Welt und kramt oftmals einen echten „Florentiner“ aus seiner Jazz-Platten-Kiste wie diesen hier….

    http://www.youtube.com/watch?v=B5WVkl_f7_E

    In dieser Sekunde — Ray Brown am Bass…

  22. #32 KDL (17. Jan 2010 12:25)
    Ich bin sicher, bei einer derartigen Umfrage in Deutschland käme das gleiche raus. Gutmenschen werden natürlich sagen, das liegt ausschließlich an den Österreichern/Deutschen (so einen gibt es auch hier: #2 red cross knight), die die Türken auch nicht mögen oder/und zu wenig für die Integration tun, sodass die Ablehnung der gastgebenden Gesellschaft nur ein Trotzreaktion ist. Damit machen sie es sich aber viel zu einfach, gelinde ausgedrückt.

    Ja, natürlich sind die Türken in Österreich oder sonstwo auf der Welt natürlich ganz anders als die Türken in Deutschland. Das ist mir schön öfter aufgefallen: Wenn Türken oder strenggläubige Araber nach Deutschland kommen, ändert sich deren Überzeugung, Gesinnung und Mentalität ab Grenzübergang. Muß an der frischen Luft in Deutschland liegen!

  23. ………….“Türken die Gebote des Islam wichtiger sind als die der Demokratie.“
    ———————————————
    Unabhängig von den drei widerlichen Faschismen, sollte der Eine und Andere sich einmal Gedanken machen, ob es nicht noch etwas anders gibt außer „Demokratie“.
    Wo uns diese hingeführt hat sehen wir täglich in allen Lebenslagen und der eigenen Kultur.

    Nebenbei, lehne ich persönlich jene heuchlerische Kritik ab, beispielsweise an der Chinesischen und die der Staatsform von Russland.
    ============================================

  24. Aber Hallo! Daaas hätte ich nun überhaupt nicht vermutet, dass Türken Probleme mit der Demokratie haben 🙂

    Diese Fakten hätten aufmerksame PI Leser aus dem Stand erstellen können, oder?! Seit Jahren predigt das PI Team exakt diesen Punkt: Muslime wollen die Demokratie abschaffen, fressen unsere Sozialtöpfe leer und betrachten Bildung als unnötig. Wozu als Türke oder Araber auch eine Berufsausbildung machen, wenn es HARZ gibt, der Drogenhandel einträglich ist und deutsche Jugendliche das Pack mit Handy und Bargeld per „messern“ versorgen.

    Liebes PI-Team: Was ich mir wünschen würde, wäre eine RUBRIK Dokumente, wo sichtbar im oberen Bereich der Seite ALLE diese Artikel (pdf + doc) abgelegt sind. Ihr habt hier teilweise höchst interessante Dokumente im PDF Format in Artikel integriert, die ein neuer Besucher NIE zu Gesicht bekommt.

    Baut dieses PDF Archiv in Bezug auf NEUE Besucher auf, damit diese sich sehr umfassend mit einem Klick informieren können.

    Schönen Sonntag,
    euer treuer Julius

  25. Deutsche Islamisten stützen al-Qaida im Jemen

    Eine Gruppe deutscher Islamisten, die sich „Deutsche Taliban Mudschaheddin“ nennt, hat einen Solidaritätsaufruf für Extremisten im Jemen gestartet. Die „Soldaten Allahs“ kämpften dort gegen „Feinde des Islams“ und bräuchten Hilfe in Form von „Geld, Waffen und Soldaten“, heißt es in dem Aufruf.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5880238/Deutsche-Islamisten-stuetzen-al-Qaida-im-Jemen.html

  26. #34 Schakal71 (17. Jan 2010 12:24) Sollten sie mal in den Zwanzig-Uhr-Nachrichten bringen.

    Dort bringen die Erziehungsmedien nur „Berichte“, die das Friede, Freude, Eierkuchen-Gefühl transportieren. So geschehen im ZDF vor 2,3 Wochen, als dort großartig auf das gemeinsame Warten von Moslems und Christen in Ägypten auf eine Marienerscheinung berichtet wurde. Da ist das Schmalz nur noch so aus dem Fernseher geflossen. Daß zur Weihnachtszeit 6 Christen ermordet worden sind, darüber hat das ZDF nichts gebracht. Klar – sowas könnte den Gehirnwäscheprozeß des doofen Deutschen auf Dauer empfindlich stören.

  27. Juhu, ein weiterer Morgen der mit einem nicht endenden Kotzreiz beginnt.

    OT:

    AUFRUF:

    PRO-NRW plant Sternenmarsch auf Duisburger Merkez-Moschee am 28. März.
    Im Zuge des “islamkritischen Aktionswochenende” finden im Ruhrgebiet am 26. und 27. März zahlreiche Mahnwachen im Ruhrgebiet statt.
    Das große Finale soll dann am 28. März der Sternenmarsch auf die Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh stattfinden.

    BETEILIGT EUCH !
    HINAUS AUF DIE STRAßE –

    unter dem Motto
    ABENDLAND IN CHRISTENHAND !!!

    DAS ist die Gelegenheit, unserer Bewegung Fahrt zu geben !

    (Bitte an alle weiterleiten)

  28. Es ist toll zu sehen, dass sich Journalisten vom Bayernkurier durch Internetseiten fortbilden können. Welche Seiten das sein können will ich wegen der Schleichwerbung nicht schreiben. Der Anfang einer Modernisierung und Reformierung des Verlagswesen ist das Entfernen der Maobibel und ähnlicher Schriften.

  29. Raus aus Europa mit den Musels!Warum haben nur so viele Christen vor Wien ihr leben gelassen?Die Gutmenschen schaffen es uns mit dem Gesicht tief in den Islamsumpf zu stecken!Hoffentlich wehren sich hier immer mehr Leute gegen diese faschistische,sogenannte Religion!

  30. Welche Schlüsse werden aus den “neu” gewonnen Erkenntnissen wohl gezogen?

    Unbedingt mehr Mittel im Kampf gegen Rechts!!

  31. Die Mehrheit der Türken in Österreich will die Scharia?
    Ich wette, die Mehrheit der Österreicher will die Türken in der Türkei.
    Aber die kriegen ja auch nicht, was sie wollen.

  32. Wir sind schuld!
    Wir helfen ihnen nicht!
    Wir geben ihnen keine Chancen!
    Wir geben ihnen schlechte Noten in der Schule!
    Wir lernen kein türkisch und arabisch!
    Wir verbieten es ihnen deutsch zu lernen!
    Wir verbieten es ihnen deutsche Theater und Kultureinrichtungen zu besuchen.
    Wir verbieten es ihnen am öffentlichen Leben
    teilzunehmen.
    Wir verbieten es ihnen sich freiwillig allgemeinnützig sich zu engagieren.
    (freiwillige Feuerwehr etc)
    Wir geben ihnen keine Ausbildungsplätze nur weil sie keinen Schulabschluß haben, nicht richtig Deutsch können, nicht rechnen können.
    Wir fasten nicht im Ramadan.
    Wir machen ihnen nicht Platz am Bürgersteig.
    Wir stellen nicht allen einen BMW zur Verfügung.
    Wir stellen nicht unsere Ungläubigen Frauen
    zur Verfügung.
    Und Und Und….

    Ja ist es da ein Wunder wenn sie Schwierig-
    keiten haben sich zu integrieren, wenn wir es ihnen so schwer machen in der Fremde.
    Wer hat das vom Krieg zerstörte Europa wieder
    aufgebaut???
    Die Moslems!!! Das dürfen wir nie vergessen.
    Sonst säßen wir heute noch im Schutt.
    Deswegen konnten sie die muslimischen Länder
    nicht so weit bringen, weil sie zurück-
    steckten und lieber uns halfen in selbstloser
    Manier.
    In islamischen Ländern hätten die Gläubigen
    weitaus mehr verdienen können und mehr
    Karriere machen können.
    Das müssen wir uns stets bewußt machen.
    Wir undankbaren Ungläubigen vergessen so
    schnell.

    Also laßt uns aufstehen und diese Mißstände
    beseitigen. Lernt arabisch und türkisch.
    Gebt ihnen bessere Noten. Laßt uns den
    Islam umarmen. Laßt uns Moslems werden, dann
    geht es auch unseren Frauen und Töchtern
    besser. Für ein besseres Deutschland und
    ein besseres Europa.
    Geben wir bitte den muslimischen Einwanderen
    eine Chance, denn sie tun schon alles
    menschenmögliche und islammögliche um sich
    uns anzunähern.
    Auf eine glückliche Zukunft.
    Die Schuld liegt bei uns.

    Islamische Einwanderer bitte verzeiht uns
    und gebt uns und damit Europa noch eine
    Chance. Wir wollen sie nutzen.

    Mit islamischem Gruße

    Die europäischen Aborigines

  33. Was mir schon lange auffällt: Wir lassen sie auch nie an unseren Straßenfesten teilnehmen.

  34. Gestern bei Deutschland sucht den Superstar war ein junge Frau aus Bali, die in DE mit ihrem deutschen Mann und deren gemeinsamen Kind lebt. Sie konnte überraschend gut deutsch sprechen. Die Äußerung von der jungen Dame war sehr interessant. Sie sagte: „Die deutsche Sprache ist mir sehr wichtig, damit ich mich in diesem Land zuhause fühlen kann“.

    An alle Multikultifanatiker, Integrationsspinner und Gutmenschen:

    Diese junge Frau ist nicht gezwungen worden hier zu leben, trägt aber zu unserer Kultur bei, indem sie mit uns leben will. Und das isz gut so.

    Wir brauchen keine Integrationspolitik. Die muselmanischen Bereicherer wollen und werden sich in ihrer Mehrheit hier nicht anpassen. Und wer sich hier nicht anpassen will und nur die soziale Hängematte ausnutzt hat hier nichts verloren.

    Mit allen Kulturkreisen außer der islamischen klappt das Zusammenleben sehr gut. Da frage ich mich ob unsere politische Elite ein Bürgerkrieg in Kauf nimmt. Im Endeffekt trifft es sowieso die Falschen. Ein Bürgerkrieg lässt sich nicht steuern. Hass und Gewalt werden sich im Endeffekt auch auf alle integrierten Ausländer auswirken. Die Politik hat bisher versagt, weil sie die Probleme nicht bekämpfen kann und will.

    Wir haben die Möglichkeit an der Wahlurne was zu ändern. Packen wir es an.

  35. #39 BUNDESPOPEL

    Ja super das es noch Menschen gibt die wissen was gute Musik ist. Das freut mich auch ich stehe drauf.

    0000000000000islam00000000000000

  36. Allen Menschen die unter der Scharia leben
    wollen, sollten wir aktiv behilflich sein,
    daß sie dieses Ziel schnellstmöglichst erreichen.
    Helfen wir ihnen bei der Suche nach den Ländern
    in denen die Scharia gilt und unterstützen sie
    tatkräftigst bei der Übersiedlung.
    Das ist gelebte humanitäre Hilfe.

  37. Niemand zwingt sie hier zu leben,
    aber wir werden gezwungen mit ihnen zusammen-
    zuleben!!!

  38. #57 Jussuf Ben Schakal

    Stimmt, ich habe noch bei keinem Weinfest bei uns in der Gegend Moslems gesehen. Offensichtlich lässt man sie nicht rein. Gleiches gilt für das Theater oder die Oper. Da haben sie wohl Hausverbot. Welch ein Skandal! 😉

  39. Ich hab auch selten Moslems beim Kabarett
    gesehen.
    Ein Beweis – Moslems werden von uns ausgegrenzt.
    Ich hörte auch, daß auf Elternabenden nur
    eine sehr geringe Anzahl von muslimischen
    Eltern zugelassen werden.
    Da müssen wir uns verändern!

  40. Wenn man das Thema Scharia unter der autochthonen Bevölkerung anspricht, erhitzen sich ganz schnell die Gemüter. Dann hört man immer irgendwie dasselbe : “ Dann sollen die doch zurückgehen wo sie hergekommen sind…..
    Das wird in Österreich nicht anders sein, bloß sind die Österreicher nicht ganz so blöd wie die Deutschen.
    In Österreich wählt man aus Protest FPÖ und BZÖ, dadurch ist eine öffentliche Disskussion in allen Gesellschaftsschichten zustande gekommen.
    In Deutschland bleibt man aus Protest der Wahl fern und öffnet somit der Islamisierung unseres Landes Tür und Tor.
    Alle etablierten Parteien wollen sich weiter nach links/islam öffnen.

  41. #6 Andree Brynet (17. Jan 2010 11:35)

    Die Türken sollten sich einen solchen Schritt gut überlegen, denn nicht wenige aus ihrer Volksgruppe würden nach begangenen Verbrechen nach der Scharia verurteilt werden. Dadurch würden sie sich erheblich reduzieren…

    Du vergisst, daß die Schraia ganz willkürlich doppelzünging ausgelegt wird. Und zwar im Zweifelsfalle immer gegen die Ungläubigen oder gegen die Frauen. Somit wird jeder Moslem-Verbrecher legitimiert und kommt mit seinem Anliegen vor Gericht grundsätzlich durch.
    ————-

    Bei der Studie müßte auch dem verblödensten Gutdeppen klar werden, was das heißt, wenn über 50% der Türken ihn und sein Leben ablehnen. Klare Aussagen. Jeder der sich damit auseinandergesetzt hat weiß auch, daß diese Studie tatsächlich wahr ist!

    Ein Genozid der Türken wäre nichts Neues. Eroberung Byzanz – Armeniergenozidleugnung – Aramäerverfolgung – Minderheitendiskriminierung in der „Ach-so- freien“ Türkei

  42. Wie gefällt euch die türkisch islamische
    Musik an der Ampel aus dem Nebenauto?

    Wo kann man so was schönes käuflich erwerben?

    Wenn ich doch nur die Texte dieser
    Harmonien verstünde!

  43. Und dann muß noch in Betracht gezogen werden,
    daß die wirklichen Zahlen noch höher liegen oder glaubt ihr, daß alle die Wahrheit sagten???

    Da gibt es noch Potenzial nach oben für eine
    Dunkelziffer bzw. Taqiyaziffer.

  44. Die Überfremdung und Islamisierung Europas und die damit stattfindende Auflösung der europäischen Kultur, Völker und Nationalstaaten ist gewollt. Gender-Mainstream ist nur Mittel zum Zweck, zur Umerziehung und Verweichlichung des „westlichen weißen Mannes“ um die Europäer wehrlos zu machen, gegen die beglückte „Multi und Islamisierung“ und gegen die Schaffung eines neuen Menschen.

    Wer glaubt das ganze geschiehe nur aus Naivität und Gutmenschentum unserer Politiker ist selbst ein „Gutmensch“ und hochgradig naiv. Vielmehr sind diese Menschen das pure Böse, weil es deren Agenda ist, die Zerstörung des westlichen, weißen Europas. Wer glaubt das die nicht wissen was sie tun, der irrt. Ein paar Idioten, die als Marionetten benutzt werden wisen das nicht, aber unsere Bundesregierung und die EU-Instanzen wissen das ganz genau.

  45. Die wirkliche Wirtschaftskrise in Europa kommt erst noch, und dann wird hoffentlich das gesamte delegitimierte Elitenpack Europas zum Teufel gejagt, wo es auch hingehört.

  46. #70 Schweinchen

    Gender Mainstreaming – größtes Umerziehungsprogramm der Menschheit

    http://info.kopp-verlag.de/news/gender-mainstreaming-groesstes-umerziehungsprogramm-der-menschheit.html

    Und der Witz dabei ist, dieselben Ars…. die das deutsche Volk der totalen Genderung unterwerfen, lassen es zu das der Islam sein Frauen- und Familienbild ungestört ausleben und über Deutschland millionenfach verbreiten darf. Jeder der nur ein wenig darüber Nachdenk muß zu demselben Ergebnis kommen wie du.

  47. #64 GottistdieLiebe; Auch im Zoo haben die offenbar Hausverbot. Ich fahr seit mehr als 10 Jahren mehrmals täglich an der U-Bahn Station, wo bei uns in München der Zoo ist vorbei. Da hab ich noch nie ein Kopftuch, Burka oder Kaftan und Häkelmützchen gesehen.

    die türkisch islamische
    Musik

    Da musst du was verwechseln, islamisch und Musik geht gar nicht, wurde das nicht vom grossen Proleten verboten. Das sind halt Tierquäler und foltern im Auto Katzen.

  48. Mal ne bescheidene Frage. Gilt diese Kack Scharia eigentlich nur für Gottgleiche Herrenmenschen oder auch für uns lebensunwürdigen, wiederwärtigen Dreck und Dhimmi-Abschaum?

  49. #75 Shantana (17. Jan 2010 16:22)
    Mal ne bescheidene Frage. Gilt diese Kack Scharia eigentlich nur für Gottgleiche Herrenmenschen oder auch für uns lebensunwürdigen, wiederwärtigen Dreck und Dhimmi-Abschaum?

    Gilt besonders für Ungläubige. Das erklärt sich daher, daß islamisches Recht an islamisches Herrschaftsgebiet (so nennt es sich wirklich) gekoppelt ist und der Koran zudem Auflagen und die Behandlung der Ungläubigen im Koran vorschreibt.

    So steht dort – wörtlich und zusammengefaßt:

    Die Ungläubigen so lange zu bekämpfen, wie sie dem Glauben im Weg stehen. Sie zur Strafe wechselseitig zu verstümmeln. Sich ihr Eigentum zu nehmen, da Allah die Moslems zum Erben über die Güter der Ungläubigen (Nichtmoslems) gesetzt hat. Sie für die Verführung der Gläubigen (dazu gehört zum Beispiel Glockengeläut, hörbarer Gottesdienst, die Bibel oder gar die Mission, die auch heißen kann, den Moslems aus der Bibel zu erzählen, das auch nur auf ihre neugierigen Fragen hin) mit dem Tode zu bestrafen, weil Verführung – so Koran – schlimmer als Töten und Morden sei.
    Die Ungläubigen (Nichtmoslems) so lange zu bekämpfen, bis sie sich unterwerfen und ihre Sondersteuer zahlen, dann aber auch noch so lange zu demütigen, bis sie zum Islam konvertieren (das hat sich Allah so ausgedacht – lt. Koran). Ungläubige müssen die Sondersteuer (Schutzgeld) für ein Jahr im voraus zahlen und bekommen als Gegenleistung die Möglichkeit (sofern sie sich ordentlich verhalten bzw. die Moslems es so sehen und die Ungläubigen nicht etwa in ein Progrom reinschlittern, denn von Zeit zu Zeit kann sich der Unmut der rechtgläubigen Moslems schon „spontan“ entladen), dieses eine Jahr zu überleben und ihren Besitz (sofern der für einen Ungläubigen angemessen ist) zu behalten. Trotzdem sind nach der Ungeheuerlichkeit, die die Ungläubigen schon dadurch begehen, in dem sie nicht an Allah glauben und sich somit auch nicht recht verhalten, die Ungläubigen eigentlich vogelfrei. Ihr Wort zählt nichts gegen das eines Moslems und sollte sich ein Moslem über einen Ungläubigen beschweren, gilt die behauptete Schuld schon als erwiesen mit allen Konsequenzen wie die absolute Enteignung der Familie und der unehrenhafte Tod des Ungläubigen.

    Man sollte kein Ungläubiger im Gebiet des Islam sein. Selbst in der Türkei in den letzten 100 Jahren, als die Türken sich wenigstens scheinbar säkular und modern gaben, gab es diese Progrome gegen Ungläubige (welche Gründe auch immer angeführt wurden) und selbst jetzt gibt es diese spontanen Entladungen gegen Ungläubige in der Türkei (so wurden Pfarrern hinterrücks umgebracht, Christen in Verlagsräumen ermordet etc. pp.). Den Kopten in Ägypten geht es kaum besser. Es ist mitunter gefährlicher, einen Gottesdienst zu besuchen als eine belebte Straße in Kairo zu überqueren. Und das heißt schon was!

  50. #72 20.Juli 1944 (17. Jan 2010 15:05)

    Die Deutschen sind Weltmeister im analysieren und Berichte schreiben etc.

    aber Vollidioten bei der Erkennung und Umsetzung der richtigen Konsequenzen.

  51. Find ich eine super Idee: Für jeden kriminellen Moslem überall auf der Welt wenden wir die Strafen der Scharia an.
    Die kriminellen Handlungen definieren wir nach deutschem Recht und die Strafen legen wir nach der Scharia fest.

    Über deutsches Strafrecht lachen die sich doch sowieso kaputt!

  52. @#68 GottistdieLiebe

    Wie gefällt euch die türkisch islamische
    Musik an der Ampel aus dem Nebenauto?
    Wo kann man so was schönes käuflich erwerben?
    Wenn ich doch nur die Texte dieser
    Harmonien verstünde!

    Meinst Du dieses auf-u. abschwellende Gejaule, dass selbst die Katzen Reissaus nehmen?
    Furchtbar…ein Hund, der sich beide Schwänze einklemmt, kann das nicht besser.

  53. @#79 Timo78

    Find ich eine super Idee: Für jeden kriminellen Moslem überall auf der Welt wenden wir die Strafen der Scharia an.
    Die kriminellen Handlungen definieren wir nach deutschem Recht und die Strafen legen wir nach der Scharia fest.

    Grossartige Idee! Sollen sie sich doch verstümmeln, auspeitschen, steinigen.
    Unsere Justiz ist eh eine Lachnummer für die!

    Ich befürchte nur, dass sie bei Verbrechen gegen uns autochtone Bevölkerung aber nie nach der Scharia belangt werden, weil wir doch schlimmer als das Vieh sind.
    Vielleicht werden wir es noch erleben, die erste Steinigung auf dem Kölner Domplatz. Und Türken-Fritz lässt extra dafür Löcher in den Belag presslufthämmern. Den Schutt kann man dann gleich als Wurfmunition verwenden.

  54. @#74 uli12us

    Auch im Zoo haben die offenbar Hausverbot. Ich fahr seit mehr als 10 Jahren mehrmals täglich an der U-Bahn Station, wo bei uns in München der Zoo ist vorbei. Da hab ich noch nie ein Kopftuch, Burka oder Kaftan und Häkelmützchen gesehen.

    Da fahr mal in den Duisburger Zoo, man denkt, die leben da, so zahlreich treten die dort auf! Im Delfinarium steht extra, man soll da nichts reinwerfen, damit die Delfine keine Krankheitserreger ins Wasser bekommen.
    Die Mohammedanerbälge stehen vor der Show direkt am Beckenrand und scheren sich einen Dreck, rennen über die Bänke, hören nicht auf Zurufe, hätten die Stöcke, würden sie sogar „Delfin harpunieren“ spielen.

    Tierquäler. Habe diesen Film schon so oft gemeldet, steht aber immer noch im Net! Bastarde!

    Und im Zoo, plärrt da irgendwo ein ungezogenes Kind, kann man sich sicher sein, es ist ein Moslembalg!

  55. Ob Österreich oder Deutschland oder sonstwo – das „Spiel“ ist immer das gleiche. Integration – bäh (meinen die Türken) Man könnte meinen, wenn man in einem Land geboren und aufgewachsen ist, würde man sich mit diesem Land identifizieren, aber bei den Moslems ist das allzuoft anders. Was soll denn noch getan werden, wenn sie sich weiter der Integration verweigern ? Dann sind doch weitere Streitigkeiten /Unruhen vorhersehbar. Die Österreicher sollten stärker Forderungen an die islamischen Einwanderer stellen. Wer gegen Bedingungen, wie Sprachkurse, verstösst, sollte ausgewiesen werden.

  56. Wenn sie es in Deutschland, Österreich oder sonst wo in der Zivilisation zu böse haben, sollen sie sich doch in ihre Scharia Länder verziehen.

    Das Problem dabei ist…

    Sie würden traurig am Dattelblatt lutschen, weil

    nix Hartz

    nix große Wohnung

    nix Handy

    nix Internet

    nix flachgelegter BMW

    und andere Wohltaten, die wir ihnen in unserer grenzenlosen Dummheit zukommen lassen

  57. Leute müsst ihr immer Bilder von fetten Ninjas mit Kinderwagen reinstellen? Das versaut einem ja den Sonntag.
    Nee Spaß bei seite, da da krieg ich nen Hals wenn ich die sehe, rausschmeißen, das Pack, wer sich nen Müllsack drüberziehen will und auf uns und unsere Werte scheixxt den kann man nur rausschmeißen mit nem Arschtritt. Direkt in Flieger setzten dieses Pack und über ihrem Heimatland abwerfen, ob mit oder ohne Fallschirm , mir egal!

  58. Liebes PI-Team: Was ich mir wünschen würde, wäre eine RUBRIK Dokumente, wo sichtbar im oberen Bereich der Seite ALLE diese Artikel (pdf + doc) abgelegt sind. Ihr habt hier teilweise höchst interessante Dokumente im PDF Format in Artikel integriert, die ein neuer Besucher NIE zu Gesicht bekommt.

    Das finde ich auch einen guten Vorschlag. Ich muss mir zum Argumentieren die Dokumente immer mühsam zusammensuchen.

  59. http://www.derprophet.info/inhalt/sharia2.htm

    anbei das islamische BGB

    Mit der Einführung der Sharia werden in Europa neue Berufsgruppen entstehen.
    Bitte erfragen Sie rechtzeitig bei der zuständigen Agentur für Arbeit Fortbildungsangebote über:
    -Scharfrichter
    -Exekutionsbeiwohner
    -Shariapolizist
    -Denunziant
    -Sklavenhalter
    -Shariabanker
    -Schächtmeister
    -Burkanäherin
    -Halalfoodverkäufer
    -Hassprediger
    ferner:
    -Djihadist
    -Bombenbauer
    -Minarettsänger/Architekt
    -Dialügmanagementbeauftragter
    -Dschyzia-Qualitätsmanagement

    u.v.m.

  60. Ignoranz + Arroganz = türckishes Selpsdbewustsein.

    Wetten dass es noch viel schlimmer kommen wird?

  61. Ich bin auch aus Ö und verzweifelt über die Entwicklung hier. Werde ich mit meinen Kindern in 2,3 Jahrzehnten hier noch leben können oder auswandern müssen?
    Die Medien machen rund um die Uhr nichts anderes, als bei den Moslems zu schleimen.

  62. Ergebnis der Umfrage erklärt sich von selbst:
    1) Die Mohammedaner wollen selbstverständlich alle Errungenschaften (zu denen sie selbst natürlich gar nix beigetragen haben) der westlichen Gesellschaft genießen.
    2) Sie wollen sich prinzipiell nicht anstrengen müssen und weiter wie in in ihren türkischen, kurdischen, magrebhinischen, irakischen, arschghanischen, albanischen etc. Herkunfts-Kuhdörfern leben.

  63. Wien war eine schöne Stadt und ist es immer noch, nur die dummen Müllsäcke werden mehr und mehr, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass dieser Spuck auch ein Ende haben wird… das Volk hat die Macht! Wiener wehrt euch, wenn auch vorerst nur im kleinen, zeigt diesem Pack, dass es nicht erwünscht ist!!!

  64. #5 Harbi (17. Jan 2010 11:33)

    Und Frau Böhmer will 20 Prozent Türken & Co. im Öffentlichen Dienst.
    Noch Fragen?

    Der Öffentliche Dienst ist nur der erste Schritt. Demnächst müssen wir alle unseren Quotentürken beschäftigen (oder eine Türkenabgabe zahlen).

  65. Tu felix Austria, ihr habt wenigstens die FPÖ!

    Allerdings kenne ich auch Österreicher, deren kleines Reihenhaus defacto im Ghetto (das heißt bei euch glaube ich „Gemeindebau“)steht, bzw. keine 300 m daneben. Alles toll, Fußball spielen mit Türken kein Problem, keine Gewalt, alles Friede, Freude, Eierkuchen. Die Nachbarn sprechen aber nie mit ihnen, meiden den Kontakt obwohl Kinder im selben Alter sind. Die Tochter des Nachbarn konnte bei der Einschulung natürlich kaum Deutsch, kein Kindergarten – aber dafür 1 m SAT Schüssel am Dach.
    Ich kotze immer ab wenn ich erst durch Klein-Istanbul fahren muss um die zu besuchen. Die wollen es glaube ich gar nicht sehen, weil wer kauft denn deren Hütte noch zu einem vernünftigen Preis ab?

    Der Bericht aus dem „Bayernkurier“ wird wohl auch in der CSU gelesen werden, ist nämlich Quasi-Parteiorgan. Aber wird wohl auch bei der CSU nur noch zu mehr „Dialüg“ führen.

    Mal sehen wie sich die „Pro“ Parteien in Deutschland entwickeln.

  66. Der Bayernkurier schreibt: …

    „Mehr als die Hälfte der etwa 220000 türkisch-stämmigen Migranten – 2,65 Prozent der österreichischen Gesamtbevölkerung von 8,3 Millionen – verlangt vom österreichischen Justizsystem allen Ernstes die Einführung des islamischen Rechtes, also der Scharia.“

    Der Artikel basiert auf dieser Studie: http://www.gfk.at/imperia/md/content/gfkaustria/data/los/integrationsstudie.pdf „Integration in Österreich“. Auf der Seite 40 steht:

    „Prinzipiell sprechen sich an die zwei Drittel (64%) für die Trennung von Staat und Religion aus, 30 Prozent meinen, dass Religion auch in staatlichen Belangen eine Rolle spielen und religiöse Vorschriften in die staatliche Gesetzgebung Eingang finden sollten.“

    Also, 30% ist schlimm genug, allerdings sind es nicht „mehr als die Hälfte“.

    Ich bin der Meinung, dass Übertreibungen, in diesem Fall seitens der Zeitung, nicht hilfreich sind.

  67. „Auch im Nachbarland Österreich gestaltet sich die Integration türkischer Zuwanderer schwierig.“

    Schwierig? Manche Dinge sind einfach unmöglich, so wie diese ominöse Integration von Mohammedanern in eine moderne Welt.

    #93 Plondfair (17. Jan 2010 21:14)
    „(oder eine Türkenabgabe zahlen).“

    Die zahl ich gern, wenn das Geld für die Wehrhaftmachung und Ausschaffung verwendet wird.

  68. #33 raginhard (17. Jan 2010 12:19)

    Wenn die aufnehmende Gemeinschaft die gleichen Vorstellungen von Toleranz hätte, wie die eingereisten Türken, wären sie erst garnicht hereingelassen worden. Es zeigt sich ein weiteres Mal die destruktive Wirkung übergrossem Entgegenkommens. Die europäischen Menschen werden eine Lektion recht schnell lernen müssen: „Wenn du überleben willst, dann reduziere deine Duldsamkeit“.
    Vom „linksreaktionärem Pack“ (LRP),H.M.Broder), dass diese Entwicklung von ihren Machtpositionen aus massgeblich befördert hat, ist kein Einlenken zu erwarten. Es sei denn, sie werden dazu gezwungen. Genau hier liegen die Aufgaben der kommenden Jahre. Keine falsche Rücksichtnahme. Dieses linke Pack hat durch gewollte Masseneinwanderung einen grossen Teil der europäischen Arbeitnehmer in Arbeitslosigkeit und Minijobs gezwungen. Die von den linken Spinnern und ihren Helfershelfern ausgegrenzten und verarmten Arbeitnehmer sollten dem LRP eine unmissverständliche Antwort erteilen. Islamkritik ist für mich zweitrangig, denn ohne diese Gegner in den eigenen Reihen hätte der Islam keinen Einlass nach Europa erhalten.
    ******
    Ganz genau so spielt es sich ab!
    Umso weniger versteht man die Untätigkeit der konservativen Wahlsieger allerorts.
    Sie sehen nicht,daß sie mit der Bekämpfung der Roten automatisch auch den Brückenkopf der islamischen Einwanderung bekämpfen würden und VIEL Geld einsparen könnten!
    Noch weniger verständlich als die Untätigkeit gegenüber dem grassierenden Linksfaschismus ist aber die Tatsache,dass die Roten,obwohl nicht mehr an der Macht,die Konservativen WEITER mit der veröffentlichten Meinung vor sich her treiben können !
    Nach über 100 Jahren IMMER NOCH KEIN Mittel gegen die Rote Propaganda gefunden zu haben,
    ist ein TRAUERSPIEL sondergleichen!

  69. Ich kenne sehr viele Ausländer, die sich bei uns prima integriert haben und mir herzlich willkommen sind. Auffällig dabei ist aber, daß es sich hierbei fast ausnahmslos um nichtmuslime Neubürger unseres Landes handelt. Die allermeisten Türken und Araber grenzen sich hingegen total von uns Deutschen ab. Dabei spielt es keine Rolle wie lange sie hier schon leben. Im Gegeteil. Die hier aufgewachsenen Türken geben sich größtenteil noch integrationsunwilliger als ihre Eltern. Freundlich und aufgesetzt nett geben sie sich immer dann, wenn sie ein Lokal, einen Gemüseladen, eine Dönerimbiß oder ein anderes Geschäft betreiben. Also immer dann, wenn sie unser Geld wollen. Aber innerlich verabscheuen und verachten sie uns.

  70. Und mehr als 40 Prozent sprachen sich dagegen aus, dass Juden oder Christen in der Wissenschaft oder dem Gesundheitswesen in wichtigen Positionen vertreten sind.

    Keine Juden in der Wissenschaft … genau deshalb gilt die islamische Forschung als Speerspitze des weltweiten wissenschaftlichen Fortschritts, während Israel das Schlusslicht bildet.

    Allerdings frage ich mich doch, warum so viele Türken in unser Land strömen, um – neben den staatlichen finanziellen Wohltaten – die begehrte AOK-Karte zu erhalten.

Comments are closed.