Zeigen die Versuche (!) der griechischen Regierung, nach Jahren der buchhalterischen Tricks nun doch zu „sparen“, nach den Ausschreitungen jetzt erste Zeichen eines militant-terroristischen Volksaufstands? In den frühen Abendstunden explodierte in einer Athener Filiale der JP Morgan Bank eine Bombe.

Von den Angestellten der Bank wurde laut CNBC von 19:50 Uhr (MEZ) niemand verletzt. Bislang hat sich noch niemand zu dem Anschlag bekannt. Es wird abzuwarten bleiben, ob dies die letzte Steigerung der seit langem schwelenden sozialen Unruhen in Griechenland ist. Da die meisten der durch die griechische Regierung auf Druck der EU angekündigten Sparmaßnahmen noch gar nicht gegriffen haben, scheint das Unruhepotential groß.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. -kein Bezug zu Deutschland
    -kein Bezug zu Islam/Migration
    -keine Meldung, die von den Massenmedien verschwiegen/geschönt wird

    ????

  2. Die Kassen in Athen sind leer. Auch gewaltsame Sprengung der Tresore wird nicht mehr erbringen als gähnende Leere.

    Lediglich den Pleitegeier könnte man aufscheuchen, sodaß er die letzten Federn läßt.

    Griechenland unter EU-Aufsicht. Da muß erst mal der Kampf gegen Rechts verstärkt werden, bis die Autonomen Athen so richtig im Griff haben und die Migrantenschiffahrt aus der Türkei ungstört abläuft.

    Dem Herrgott sei Dank, daß bei der Explosion niemand Schaden nahm an Leib und Leben.

  3. #1 Henry the 9th (16. Feb 2010 20:45)
    -kein Bezug zu Deutschland
    -kein Bezug zu Islam/Migration
    -keine Meldung, die von den Massenmedien verschwiegen/geschönt wird

    ????

    Kein Bezug zu Deutschland?? Entschuldigung, aber das ist mindestens politisch naiv.

    Aber lassen Sie sich ruhig weiter von den Massenmedien darauf vorbereiten, für die Griechen zu zahlen, die wenigsten auf die Straße gehen. Die Deutschen lassen sich inzwischen schon mal erklären, warum sie dafür aufkommen sollen:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,677118,00.html

    Kein Bezug zu Deutschland………..

    Selten so gelacht!

  4. Man braucht sich nur im Welt-online Forum unzusehen und man erkennt welcher Hass gegen Amerika und Israel herrscht.

  5. Vielleicht merken diverse Politiker, dass ihr Handeln Konsequenzen für sie hat.

    Außer Abwahl auf einen gut dotierten Versorgungsposten passiert einem Politiker, der ein Land in die Scheiße reitet, doch nichts!

  6. Nachtrag zu 5

    Wäre ich Israeli oder US-Amerikaner würde ich mich in Deutschland nicht mehr sicher fühlen.

    Und es sind nicht nur die Musels und Araber die sie zu fürchten haben sondern auch noch die Linksfaschisten.

  7. #7 r2d2
    Wärst Du Israeli oder US-Amerikaner, wärst Du kanz schön Meschugge Dich in D,land aufzuhalten. 🙂
    Du hättest sooo Schöne Heimatländer in denen Du nicht Mensch Zweiter Klasse wärst.

  8. Deutschland hat gefälligst sofort Milliarden zu überweisen. Blöd nur, dass die Deutschen Hartzer auch schon mit Bomben drohen (siehe Koch und zich Foren/Comments wie bei Welt.de).

  9. Goldman Sachs, JP Morgan und wie sie alle heissen mögen sind die Verbrecher, die uns vor schreiben wem wir als Nachbar haben müssen.

  10. erste Zeichen eines militant-terroristischen Volksaufstands?

    Ich habe genau so meine Schwierigkeiten, einen Volskaufstand als militant terroristisch zu sehen, wie ich meine Schwierigkeiten habe, das Ergebnis eines Volksreferendums für gesetzwidrig zu erkennen (neulich in der Schweiz)

    Ich meine, dass diese Sache in Griechenland entweder eine militant-terroristische Aktion ist, oder ein Volksaufstand. Beides kann ich beim besten willen nicht hinnehmen…

  11. ihr wisst doch garnicht wie es in griechenland abläuft und warum z.b. griechen die amerikaner nicht mögen, das wir viel zu viele links autonome haben, sage ich auch, aber wer sich durch deutsche medien über griechenland schlau macht, kann es auch gleich sein lassen

  12. Einfach unbegreiflich, wie die EU die Griechen aufnehmen konnte, obwohl bereits vor deren Eintritt „überall bekannt“ war, dass sogar das griechische Zahlenwerk zum Beitritt eine Farce war!

    Wir sollten uns doch wirklich nicht wundern, wenn gerade aus den Mitgliedsländern am Mittelmeer, Korruption an der Tagesordnung ist – und sogar zu deren kulturellen Alltagsverhalten zählt.

    Das pfeifen doch die Spatzen min. seit Gajus Julius Cäsar von den mediteranen Dächern! 🙂

    PS:
    Das ist allerdings nichts gegen die Finten und Tricks, mit denen die Rechtgläubigen aufwarten können!

  13. Du meinst also, ob es terroristisch ist oder nicht, ist ein Frage der Mehrheit?

    Nein, es ist eine Frage des Anstands!

  14. @ #1 Henry the 9th

    Vorsicht! Bürgerkrieg!

    Auch bei uns geht bald der Punk ab!

    Schaffe Vorräte, Kaufe Gold! Denke an deine Verteidigung!

  15. Also die Bombe ist vor und nicht in der Bank, wie im Beitrag steht, explodiert und in Athen gehen ständig Bomben vor Banken hoch: 27.12.2009, 2.9.2009, 3.7.2009 usw. Nix Besonderes.

  16. Hier eine kleine Buchempfehlung von mir:
    Henry Hazlitt:
    Economics in one lesson.

    Elklärt vieles.
    In Ruhe durchlesen. Nachdenken.
    Warum ist die DDR bankrott gegangen, obwohl jeder „Arbeit“ hatte.
    Selbes Spiel hier in Griechenland.

  17. @Bad Religion and nockerl:

    In diesem Artikel deutet PI nicht mal zart an, dass Dtl. ev. zahlen könnte. Da geht es nur um militante Linke, was im Bezug auf Griechenland schon vor 20 Jahren nicht mehr neu war.

    Tja, wenn PI was über mögliche dt. Zahlungen geschrieben hätte, dann bestünde ein Bezug zu Dtl. und die Meldung hätte nachrichtenwert. Hat PI aber nicht gemacht.

  18. #15 nockerl (16. Feb 2010 21:30)

    Nö. Eine Minderheit ist eigentlich terroristisch, wenn sie einem ganzen Volk seinen Willen aufzwingen will. Wenn ein Volk seinen Willen durchsetzt, dann übt es Souveranität. Wer sonst entscheidet, was das Recht im Lande ist, wenn nicht das Volk? Eine Minderheit von Außerhalb? Eine x-beliebige Religion? Wer hat das Recht zu bestimmen, was das geltende Recht ist?

    Das Volk! Also wenn das Volk sich so oder so äußert, kannst du nicht einfach hinstellen, wie du das gern hättest.

    Und Brecht hat es richtig gesagt: Diejenigen, die auf das Volk motzen, wollen am liebsten das ganze Volk abwählen. Meinst du, dass du euch am liebsten ein Volk austauschen würdest, wenn es nicht nach deiner Vorstellung sputet?

    *********

    Ich meine schon, dass in Griechenland ein linker Pack randaliert und es sich nicht um einen Volksaufstand handelt. Ja sogar reisende Linke Söldner aus ganz Europa (auch aus Deutschland) sind hingefahren.

    Bei PI hatte ich lediglich das gemeint. Aber deine Einwendung finde ich schlimm.

  19. in griechenland gehen die leute wenigstens auf die straße und machen ihren unmut luft, vielleicht auch manchmal etwas zu deutlich

    in deutschland wird das nur in den eigenen 4 wänden und vor dem sicheren pc gemacht

    da kann sich der deutsche mal ne scheibe abschneiden, handeln, nicht meckern ist die devise

  20. @Kybeline

    Ich meinte dies nicht böse oder spottend.
    Und „schlimm“ ist für mich – entschuldige – kein Argument.

    Auch ein Volksaufstand kann zu Terrorismus werden. Frankreich hat das eindrücklich vorgeführt. Es gibt auch einen Terror der Mehrheit.

    Demokratie und Rechtsstaat sind nicht zu 100% deckungsgleich. Wenn 80% entscheiden, die anderen 20% zu versklaven oder zu enteignen, dann mag das noch demokratisch sein, aber terroristisch (Schrecken verbreitend) ist es auch.

  21. Den Griechen gehts dreckig weil die deutsche Lohnentwicklung seit Jahren dank Neoliberalismus stagnierte. Europa verarmt mit uns – nur schlimmer.

  22. DAS IST JA DER HAMMER !

    Die Kreditkarten-Masche für ein ganzes Land : Kaufe heute,bezahle morgen und lass anschreiben.

    JP Morgan
    Council on Foreign relations
    Chatham House
    Royal Institute of International Affairs

    Owen D. Young (Joung Plan,JP Morgn Banker)

    Der Young-Plan des „Wirtschaftsexperten“ J.P Morgan Privatbanker Owen D. Young von 1930 verlangte 37 Jahresraten von jeweils 2,05 Milliarden Goldmark sowie weitere 22 Jahresraten von jeweils 1,65 Milliarden Goldmark als Reparationszahlungen. Der Young-Plan wurde am 18. März 1930 vom Deutschen Reichstag verabschiedet und trat am 17. Mai 1930 rückwirkend zum 1. September 1929 in Kraft. 1988 – nach 59 Jahren – sollten die Reparationsverpflichtungen abgeleistet sein. Dies hatte in Gold zu geschehen, und nicht mehr in Gütern. Der erneute Zusammenbruch Deutschlands war absehbar. Deutschland sollte mit „amerikanischem“ Kapital besetzt werden und die unbeweglichen deutschen Vermögenswerte an die „USA“ verpfändet werden.
    Der Young-Plan während der von den Privatbänkern ausgelösten Wirtschaftskrise war die richtige Provokation, den rechten Parteien ein Propagandainstrument mehr in die Hand zu geben, für ihre Parteien und zur Abschaffung der Weimarer Republik zu werben. Die Elite von Deutschland wandte sich nun der NSDAP zu, um eine nationale Strömung gegen den Zusammenbruch zu unterstützen. Für Hjalmar Schacht war der Young-Plan einer der Hauptgründe des Aufstiegs der NSDAP. Der am Young-Plan beteiligte JP-Morgan Bankier Owen Young war gemäss Schacht einer der schlimmsten Manipulanten der Aussenpolitik und für den Aufstieg der NSDAP verantwortlich.
    Hitlers NSDAP wurde erstmals zur ernst zu nehmenden Partei: 1928 0,8 Mio. Stimmen, nach der Bekanntgabe des Young-Plans im September 1930 6,3 Mio, 1932, 13,7 Mio, 1933 17,2 Mio. Stimmen. Und nun begann die Masse der Industriellen, die Bankiers und die Grossgrundbesitzer, Hitler um Schutz zu bitten, um einen Linkskurs des verarmten Mittelstandes in der NSDAP zu verhindern. Sie wollten Hitler zur Macht verhelfen, ohne dass er zu viel Macht bekommen würde. Hitler forderte dafür Geldspenden, die er auch bekam. Die Parteispenden für die NSDAP flossen nun ab Ende 1929 reichlich.

    Wir müssen hier sehen,daß wir es hier mit PRIVATBANKEN und ihren Machenschaften zu tun haben und nicht mit Machenschaften der USA.Pauschaler Antiamerikanismus ist also völliger Schwachsinn und spielt nur den wirklichen Gaunern in die Hände,die sich dahinter verstecken können.

  23. Stell dir, lieber Freund, deine Regierung wusste, dass eine gigantische Bankenkrise kommt und ebenso gigantisches Vermögen, vor allem kleiner Leute, vernichtet werden würde. Stell dir vor, deine Regierung wusste schon vor 7 Jahren, dass sie auf eine Staatspleite zusteuert. Stell dir vor, deine Regierung unternahm nichts dagegen, sondern versuchte alles, um diese Krise, die schlussendlich in einem gewaltigen Crash unseres gegenwärtigen Geld- und Bankensystems enden wird, zu beschleunigen …

    Du glaubst mir nicht? Hätte ich auch nicht, wäre dies nur auf konspirativen Seiten gestanden, ohne Quellenangaben und ohne Beweise. Denn eine Regierung müsste, so denke ich jedenfalls, alles nur menschenmögliche unternehmen, sich und das Volk für solch einen Notfall, wie wir ihn jetzt erleben bzw. durchleben müssen, vorzubereiten. Doch es wurde das Gegenteil gemacht, man schüttete noch mehr Benzin in das gerade ausgebrochene Feuer – bewusst, willentlich und absichtlich!

    So titelte das Handelsblatt am 26.2.2003 “Oberster Finanzaufseher hält nichts von Bad Bank” und am 13.3.2003 “Eichel gegen staatliche Absicherung fauler Kredite“. Diese Artikel sind (noch) abrufbar und können aufgerufen werden!

    Ausserdem steht im Koalitionsabkommen 2005 zwischen CDU/CSU und SPD auf Seite 85-87 unter anderem: Staatsfinanzen nachhaltig konsolidieren – Steuersystem zukunftsorientiert reformieren … 3. Finanzmarktpolitik … Produktinnovationen und neue Vertriebswege müssen nachdrücklich unterstützt werden. Dazu wollen wir die Rahmenbedingungen für neue Anlageklassen in Deutschland schaffen. Hierzu gehören … die Einführung von Real Estate Trusts (Reids) … der Ausbau des Verbriefungsmarktes (Anm. damit sind jene Zertifikate und Papiere gemeint, die man jetzt toxische oder Schrottpapiere nennt!) … die Erweiterung der Investitions- und Anlagemöglichkeiten für Public-Private Partnerships … die Überarbeitung der Regelungen für den Bereich private Equity im Wege der Fortentwicklung des bsetehenden Unternehmensbeteiligungsgesetzes in ein Private-Equity-Gesetz …

    Zur Erklärung: Public-Private Partnerships bedeutet die Privatisierung bzw. Teilprivatisierung öffentlicher, zB. das berüchtigte CrossBoarderLeasing, wo öffentliche Bereiche, wie Wasserversorgung, öffentliches Verkehrsnetz oder die Energieversorgung teilweise oder ganz an Investoren verkauft und langfristig zurückgeleast werden. Und Private-Equity sind nichts anderes als Hedgefonds, also Heuschrecken.

    Die deutsche Regierung unternahm demnach absolut nichts, um die Krise zu verhindern oder entsprechend vorzusorgen, damit die Krise nicht voll einschlägt. Zum Beispiel damals schon mit Regulierungenn am Finanzmarkt das ausufernde Zocken mit Milliardenbeträgen zu unterbinden. Auch tat sie nichts dagegen, den Heuschrecken die Übernahme gesunder bzw. halbwegs rentabler Betriebe zu erschweren, die jetzt in der Krise enorme Probleme dadurch bekommen haben, siehe Hugo Boss und Märklin.

    Selbstherrlich und naiv wie ein Volksschüler behauptete sie dagegen, die Krise wäre plötzlich und unerwartet über Deutschland hereingefallen und man konnte im Vorfeld keinerlei Anzeichen erkennen. Das ist keine der üblichen Politikerlügen gewesen, sondern das ist Betrug am deutschen Volk! Denn schlussendlich ist es die breite Masse, die jetzt zur Kassa gebeten wird und für diesen gigantischen Betrug der eigenen Regierung zahlen muss! Es wird Volksvermögen vernichtet, es wird die Wirtschaft vernichtet und schlussendlich auch die Währung.

    Das absurdeste daran ist, dass genau diese Betrüger wieder gewählt wurden! So, als würde man sich den Henker selbst aussuchen, der einem die Schlinge um den Hals legt. Doch Achtung, auch die damalige Opposition hat auf diese Tatsachen, dass die Regierung die Krise bereits 2003 erkannte und durch ihre Politik sogar noch verschärfte, nicht hingewiesen. Dadurch machen sie sich an dem Verbrechen gegen das eigene Volk ebenso mitschuldig!

    Nun ist Deutschland ziemlich am Ende! Eine Wirtschaftsrezession, hohe Arbeitslosigkeit, enorme Probleme mit Einwanderern, ausufernde Staatsverschuldung, bankrotte Banken und immer höher werdende Steuern. Wann wacht das Volk endlich auf und verjagt jene, die den Staat und Volksvermögen aufs Spiel setzen?

  24. Wie J.P Morgan schon früher den Markt mit Gerüchten „bereinigte“ und die Politik manipulierte.

    Die Panik von 1907

    Der Historiker Frederick Lewis Allan berichtete am
    25. 4. 1949 im LIFE-Magazin von der Rolle Morgans bei
    der Verbreitung der Gerüchte über die Zahlungsunfähigkeit der Knickerbocker-Bank und der Trust Company von Amerika, mit denen die Panik von 1907 ausgelöst wurde. Auf die Frage, ob Morgan die Panik beschleunigt habe, erwiderte Allan:
    Oakleigh Thorne, der Präsident eben dieser Trust
    Company, bezeugte später vor einem Kongreß-Komitee,
    daß seine Bank nur maßvollen Abhebungen unterworfen
    war . . ., daß er keine Hilfe beantragt hatte und daß nur
    diese [Morgans] Behauptung alleine den Ansturm auf
    seine Bank verursacht hätte.Durch diese Zeugenaussage,
    sowie die Disziplinarmaßnahmen des Clearing House
    gegen die Heinze-, Morse- und Thomasbanken und
    andere,mutmaßlich in Zusammenhang stehende
    Erscheinungen, kamen viele scharfsinnige
    Chronisten zu dem treffenden Schluß, daß die
    Morgansche Interessengemeinschaft die unsichere
    Lage im Herbst 1907 ausnutzte, um die Panik zu
    beschleunigen und ihr Fortschreiten geschickt zu
    lenken, so daß sie rivalisierende Banken vernichten
    und den Vorrang der Banken innerhalb des
    Morganschen Wirkungsbereiches konsolidieren
    würde.Im Jahre 1907, dem der von Morgan inszenierten
    Panik, begann der Banker Paul Warburg fast seine ganze Zeit dem
    Schreiben und Vortragen über die Notwendigkeit der
    ,Bankreform‘ zu widmen,die schliesslich zur FED führte.Warburg wurde bei der Förderung dieser»Bankreform« von Nelson Aldrich unterstützt, bekannt als Morgans Steigbügelhalter im Senat.

  25. In den Vereinigten Staaten gibt es heute in Wirklichkeit zwei Regierungen . . . Wir haben die ordnungsgemäß konstitutionierte Regierung . . . Dann haben wir eine unabhängige, unkontrollierte, nicht
    koordinierte Regierung im Federal Reserve System, welche die Finanzkraft handhabt, die durch die Konstitution für den Kongreß reserviert ist. Weder Präsidenten, Kongreßmitglieder noch
    Finanzsekretäre haben Befugnisse bezüglich der
    Federal Reserve.

    Zwischen 1923 und 1929 expandierte — oder inflationierte — die Federal Reserve die Geldversorgung um 62 Prozent. Das meiste dieses neuen Geldes wurde dazu gebraucht, die Börsenkurse
    zu schwindelerregenden Höhen hinaufzureizen. Zur selben Zeit, als diese enormen Mengen von Kreditgeldern erhältlich gemacht wurden, begannen die Massenmedien damit, marktschreierische Geschichten vom schnellen Reichtum an der Börse zu verbreiten.

    Um Profit aus Fonds zu schlagen, mußte die Allgemeinheit zum Spekulieren verleitet werden. Das geschah durch verführerische Zeitungsberichte, viele davon gekauft und bezahlt von den Maklern, die das Börsenspiel in Gang hielten . . . Die Abgeordneten Hearings über die Stabilisierung der Kaufkraft des Dollars enthüllten 1928 Beweismaterial, daß der Federal-Reserve-Ausschuß eng mit den führenden Männern der europäischen Zentralbanken zusammenarbeitete. Das Komitee wies warnend daraufhin, daß im Jahre 1927 ein großer Zusammenbruch geplant war.Montagu Norman, der Gouverneur der Bank von
    England, kam am 6. Februar 1929 nach Washington,
    um mit dem Finanzsekretär Andrew Mellon zu
    konferieren.Sofort nach diesem mysteriösen Besuch drehte der Federal-Reserve-Ausschuß seine Politik des »leichten Geldes« um und begann, den Diskontsatz zu erhöhen. Der Ballon, der
    seit fast sieben Jahren ständig aufgeblasen wurde, war
    nun nahe daran, zu platzen.Am 24. Oktober geschah es.

  26. Es begannen die New Yorker Finanziers, von den Maklern die 24-Stunden-Ab-rufdarlehen zurückzufordern. Das bedeutete, daß die Börsenmakler und deren Kunden ihre Aktien in die Börse werfen
    mußten, um so ihre Darlehen einlösen zu können. Das führte natürlich zu einem Börsensturz und brachte den Zusammenbruch
    der Banken im ganzen Land. Die Bankiers, die nicht zur Oligarchie gehörten, waren zu dieser Zeit sehr stark in die Abrufforderungen der Makler verwikkelt. Damit waren die Zahlungsmittel der Banken sehr schnell erschöpft, so daß sie schließen mußten. Das
    Federal Reserve System kam ihnen bewußt nicht zur Hilfe, obwohl es, angewiesen durch das Gesetz, verpflichtet war, eine elastische
    Währung aufrecht zu erhalten.Der Teil der Bevölkerung, der investiert hatte,erhielt ebenso wie die meisten Börsenmakler und
    Bankiers den entscheidenden Schlag. Nicht so die Manipulateure im Hintergrund. Sie waren entweder frei von Börseninvestitionen oder verkauften ihre Anteile kurzfristig, wobei sie einen enormen Profit machten als die Aktienkurse senkrecht abstürzten. Die Cleveren unter ihnen erkannten in einem Kommentar von Paul Warburg den Wink, zu verkaufen. Dieses Zeichen kam am 9. März 1929, als die FinancialChronical Warburg zitierte, die von ihm jenen klugen
    Rat erhielt:Wenn Ausschweifungen von unbegrenzter
    Spekulation erlaubt wird, sich zu weit zu entfalten ist der schließliche Zusammenbruch sicher . . .um eine allgemeine Krise herbeizuführen, in die das ganze Land verwickelt wird.
    Zu glauben, daß der wissenschaftlich konstruierte Zusammenbruch
    von 1929 ein Unglücksfall oder das Resultat von Dummheit war, spottet jeder Logik.Dieinternationalen Bankiers, die die inflationären
    Maßnahmen förderten und jene Propaganda betrieben, die die Börse aufpumpte, repräsentierten zu viele Generationen angehäufter Sachkenntnis, als daß sie zufällig in »die große Krise« hineingestolpert wären.

  27. http://www.flegel-g.de/Bilderberg/teilenhmer-bilderberg.html

    Bilderberg Konferenz 2005 – Rottach-Egern, Deutschland 5. – 8. Mai

    Peter Weinberg, bei Goldman Sachs
    Peter Sutherland, Goldman Sachs International.

    Angela Merkel, Parteivorsitzende CDU
    Friedbert Pflüger, Bundestagsabgeordneter CDU
    Matthias Wissmann, Bundestagsabgeordneter CDU
    Josef Ackermann, Vorstandschef Deutsche Bank AG
    Mathias Döpfner, Vorstandschef Axel Springer Verlag

    Jetzt müsst doch so einigen bald ein kleines Lichtlein aufgehen.

  28. #13 PI_GE_RE (16. Feb 2010 21:21)

    Goldman Sachs, JP Morgan und wie sie alle heissen mögen sind die Verbrecher, die uns vor schreiben wem wir als Nachbar haben müssen.

    Wie können sie so etwas antisemitisches sagen ?

  29. Der Sozialismus ist ein Vermögens Kontrollprogramm.
    Eine progressive Einkommensteuer ist dazu besonders in der Lage,denn sie erschwert es ungemein Kapital anzuhäufen
    Tatsächlich erkennen nur wenige Befürworter der progressiven Einkommensteuer, daß sie damit nur jenen einen Gefallen tun, die nach Kontrolle streben.Das Reece Commitee, das für den Kongreß im Jahre 1953 Untersuchungen über Stiftungen anstellte, bewies mit einer überwältigenden Menge an Beweismaterial, daß die verschiedenen Rockefeller- und Carnegie-Stiftungen seit ihrem
    Beginn den Sozialismus unterstützten.

  30. Der in Deutschland geborene internationale Bankier
    Paul Warburg war der führende Kopf bei der Etablierung der
    Federal Reserve, durch die internationalen Bankiers die
    Kontrolle über die nationale US Wirtschaft ermöglicht wurde.
    Das Federal Reserve System kontrolliert die Geldversorgung
    und erlaubt so den Manipulatoren, abwechselnd Konjunktur
    und Krise zu erzeugen.

    Der Erste Weltkrieg erwies sich für internationale
    Bankiers als glänzendes Geschäft. Für die Vereinigten Staaten aber war er eine Katastrophe von solchem Ausmaß, daß selbst heute nur wenige seine Bedeutung begreifen. Der Krieg kehrte unsere traditionelle Außenpolitik der Nichteinmischung um, und wir
    wurden bis heute fast ständig in Kriege »zur Erhaltung des Friedens« verstrickt. Winston Churchill bemerkte einmal, es hätte dem
    Wohl aller Nationen gedient, hätten sich die Vereinigten Staaten um ihre eigenen Angelegenheiten gekümmert. Hätten die Amerikaner so gehandelt — so Churchill — »wäre Frieden mit Deutschland
    geschlossen worden, und es hätte keinen Zusammenbruch in Rußland gegeben, der Wegbereiter des Kommunismus war; keinen
    Zusammenbruch in Italien, dem der Faschismus folgte, und der Nationalsozialismus wäre in Deutschland nie an die Macht gekommen« (Social Justice Magazin, 3. 7. 1939, S. 4).

  31. Ich spüre hier eine wachsende antigriechische Tendenz. Antigriechisch bedeutet,
    ANTI Demokratisch
    ANTI Christlich
    ANTI Europäisch

    Haut nur drauf auf Griechenland, dann haben es die Türken bald einfacher und stehen schon bald wieder vor Wien.

  32. joghurt (17. Feb 2010 04:46)

    Bravo!!
    Sie haben es erkannt!! Wenn diese Leute der internationalen Finanzelite nicht gestoppt werden gehen wir dunklen Zeiten entgegen; nicht nur in Europa!!

  33. Nachden eine Finanzverbrecher Syndikat die korrupte Regierung dabei ünterstützt das Land an die EU zu verschächern

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-02/griechenland-goldman-sachs

    spekuliert des andere Finanzverbrecher Syndikat mit den Folgen des Desasters

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-02/16154875-jpmorgan-senkt-ziel-fuer-national-bank-of-greece-auf-25-euro-overweight-322.htm

    ..anscheinend gibt es in Griechenland leute die es leid sind sich von Finanzverbrecher Syndikate regieren zu lassen. Aber ich denke hier in Deutschland wird’s auch nicht mehr lange gut gehen mit den Hypo Real Estates, Nord Banks und Price Cooper Waterhouses.

  34. #43 d-day2010

    Es kommt noch viel dicker.

    Seitdem Regierungsobligationen den Grundstein internationaler Bankimperien bilden, liegt es in deren Interesse, Regierungsschulden in die Höhe zu treiben. Je höher die Schuld, desto größer der Zins.
    Nichts treibt eine Regierung tiefer in Schulden als ein Krieg.
    Die Warburgs halfen auch Adolf Hitler zu finanzieren.Obwohl Kriege und Revolutionen für internationale Bankiers sehr nützlich waren, um die Kontrolle über Regierungen zu gewinnen oder zu
    vergrößern, sind die eigentlichen Schlüssel für eine solche
    Kontrolle seit jeher die Finanzen. Man kann eine Regierung dann kontrollieren, wenn sie in einer Schuld steht. Ein Kreditgeber ist in der Lage, die Privilegien eines Monopols vom Herrschenden zu fordern.Geldsuchende Regierungen gewähren Monopole im
    Staatsbankwesen, über Bodenschätze, durch Öl-Konzessionen und im Transportwesen.Das bei internationalen Finanziers am meisten begehrteste Monopol ist die Gesamtkontrolle über das Kapital einer Nation.Schließlich eigneten sich diese internationalen Bankiers tatsächlich — als private Körperschaften — die zentralen Banken der verschiedenen europäischen Nationen an. Die Bank von England, die Bank von Frankreich und die Bank von Deutschland sind nicht
    Eigentum der jeweiligen Regierung, wie sich die meisten
    das vorstellen, sondern sie sind privateigene Monopole,
    die durch die Staatsoberhäupter verliehen werden.Im
    Dienst dieses Systems, bemerkte Reginald McKenna,
    Präsident der Midland-Bank von England: Diejenigen,
    die das Geld und den Kredit hervorbringen und verteilen,
    dirigieren die Maßnahmen der Regierung und halten das
    Schicksal der Bevölkerung in ihren Händen. Ein
    erschreckendes Beispiel wurde von der London Financial
    Times am 26. 9. 1912 angeführt: Ein halbes Dutzend
    Männer an der Spitze der fünf großen Banken könnte das
    gesamte Gebäude der Regierungsfinanzen umstürzen,
    indem sie von der Erneuerung der kurzfristigen
    Schatzwechsel absehen

  35. http://infokrieg.tv/Quigleys_Tragodie_und_Hoffnung.html

    Dr. Quigley hatte einen großen Einfluss auf zahlreiche Diplomaten und Regierungsfunktionäre, darunter auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton der Quigley in seiner Amtsantrittsrede
    dankte:

    „Als Teenager hörte ich John Kennedys Aufrufe zur Bürgerschaft…dann, als Student an Georgetown, hörte ich wie dieser Aufruf von einem Professor namens Caroll Quigley noch klarer ausgedrückt wurde, der uns sagte dass Amerika die großartigste Nation der Geschichte sei weil unser Volk immer an zwei Dinge geglaubt hat: Dass der morgige Tag besser sein kann als der heutige und dass jeder von uns eine persönliche moralische Verantwortung trägt, um dies zu realisieren.“

    http://www.amazon.de/Katastrophe-Hoffnung-Eine-Geschichte-unserer/dp/3907564421/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1266402429&sr=1-1

    Wall Street und der Aufstieg Hitlers

    http://www.amazon.de/Street-Aufstieg-Hitlers-Antony-Sutton/dp/3907564693/ref=pd_sim_b_2

  36. All jene, die nach einer diktatorischen Kontrolle über moderne Nationen streben, haben die Notwendigkeit einer zentralen Bank verstanden. Der fünfte Punkt im Eroberungsprogramm von Karl Marx, das »Kommunistisches Manifest« genannt wurde, las sich wie
    folgt: »Zentralisation des Kredits in den Händen des Staates durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol.«* Lenin sagte später, die Gründung einer Zentralbank würde neunzig Prozent bei der Kommunalisierung eines Staates ausmachen. Solche Verschwörer wußten, daß man ohne militärische Gewalt ein Land nicht kontrollieren.kann, es sei denn, diese Nation hat eine Zentralbank, durch die man seine Volkswirtschaft kontrollieren kann.
    Der Anarchist Bakunin äußerte sich sarkastisch über Karl Marx und seine Mitläufer: Sie haben einen Fuß in der Bank, den anderen in der sozialistischen Bewegung.

    Man darf nicht glauben, daß die Köpfe der zentralen Hauptbanken der Welt selbst die tatsächlichen Machthaber in der Weltfinanz sind. Vielmehr sind sie nur die Techniker und Agenten der beherrschenden Investment-Bankiers ihrer eigenen Länder, die sie
    hochgehoben haben und die durchaus in der Lage sind, sie wieder fallen zu lassen. Die tatsächliche finanzielle Macht der Welt ist in den Händen dieser Investment-Bankiers (auch internationale oder Großbankiers genannt), die zum größten Teil hinter den Kulissen ihrer eigenen, nicht zusammengeschlossenen Privatbanken
    verbleiben. Dies formte ein System der internationalen
    Kooperation und der nationalen Dominanz, das privater,
    machtvoller und geheimer war als das ihrer Agenten in
    den Zentralbanken . . .« (Quigley, Tragedy and Hope, S.
    326—327).

  37. Selbstverständlich waren jene, die die Zentralbanken in Europa kontrollierten, begierig auf den Beginn der Festigung einer ähnlichen Einrichtung in den Vereinigten Staaten. Von den frühesten Tagen an waren sich die US Gründungsväter bewußt über die Versuche, Amerika
    durch Geldmanipulation zu kontrollieren, und sie führten einen ständigen Krieg gegen die internationalen Bankiers.

    Thomas Jefferson schrieb an John Adams: ». . . ich glaube ehrlich, wie Sie, daß die Bankeinrichtungen um vieles gefährlicher sind als stehende Armeen ..

    Aber obwohl Amerika keine Zentralbank hatte,nachdem sie von Präsident Jackson im Jahre 1836 abgeschafft worden war, schafften es die europäischen Finanziers und ihre amerikanischen Agenten, einengroßen Teil der Kontrolle über das US Währungssystem zu
    erreichen.

  38. Die jetzige Weltfiananzkrise ist wieder nichts anderes als „Marktbereinigung“ das heissst,schwächere Mitspieler im Bankengeschäft werden von ihren größeren Gegenspielern geschluckt und deren Geschäfte übernommen.Sie dient zur weiteren Konzentration von Bankenmacht indem sie gegenseitige Konkurrenz vermindert.Nur die ganz großen Global Players bleiben übrig.
    Schon mal Monopoly gespielt ?

    Warum erwischte es gerade die Lehmann Brothers ?

    Die Lehmann Brothers mussten deswegen sterben,weil es die Bank mit den größten europäischen Kapitalvermögen war.Hier konnte Europa zur Kasse gebeten und als Geisel genommen werden.

  39. #45 joghurt

    Seitdem Regierungsobligationen den Grundstein internationaler Bankimperien bilden, liegt es in deren Interesse, Regierungsschulden in die Höhe zu treiben. Je höher die Schuld, desto größer der Zins.
    Nichts treibt eine Regierung tiefer in Schulden als ein Krieg.

    Gut durchblickt. Das geht seit Napoléon und der Familie Namens Rothschild so. Und die Regierungen sind so hoch verschuldet, so dass wenn die Geldmänner alles auf einmal zurückverlangen würden, es für dieses Land sehr bitte Jahre bedeuten würde. Hier liegt aber die Chance auf ein Neubeginn. Lieber bittere Jahre und danach frei aus diesem Jahrhunderte dauernden Sumpf, als ewig ein Sklave der Mächtigen Geldgeber zu sein, die mitbestimmen. Aber das wird nicht zugelassen, keinem Land in Europa ist es mehr gestattet, autark zu werden.

  40. #48 joghurt
    Aber obwohl Amerika keine Zentralbank hatte,nachdem sie von Präsident Jackson im Jahre 1836 abgeschafft worden war, schafften es die europäischen Finanziers und ihre amerikanischen Agenten, einengroßen Teil der Kontrolle über das US Währungssystem zu
    erreichen.

    ….also die Rothschild´s, Warburg´s, Kuhn´s, Loeb´s, Mendelsohn´s, Schiff´s usw..

  41. #50 Mike Melossa

    Die Politiker sitzen wie in einem Schraubstock : Von Unten drückt das Volk,von Oben die enorme Schuldenlast.
    Von Unten die Prol- Kommunisten und von Oben ihre heimlichen Verbündeten,die Großbänker.Die spielen sich die Bälle zu wie beim Ping-Pong.Das Ziel heisst Kontrolle !

  42. Die Weltfinanzkrisen 1907,1929 und heute sind wie das Hochfahren des Betriebsystems eines überlasteten Computers nach einem schweren Systemcrash.Einige Systemdateien (Menschen ,Banken,Länder,Regierungen) gehen dabei immer mit drauf,aber so läuft das Spiel.Rette sich wer kann.

  43. Was wir aber brauchen ist nicht nur das neue Hochfahren des alten Systems,sondern die komplette Neuinsallation der Systemsoftware um jeden Müll endlich los zu werden.
    Die Politik muss endlich wieder das Primat des Handelns über die verrückt gewordene Bankenwelt bekommen.Wenn nicht freiwillig,dann eben mit Gewalt.

  44. Die Faszination der Elite mit dem Okkulten wird überall vor unseren Augen zelebriert, bleibt aber für die meisten Menschen unerkannt.
    Der Obelisk- Frankfurter Messeturm beherbergt elitäre Unternehmen wie die Bank Credit Suisse, Goldman Sachs und die Nachrichtenagentur Reuters. Abgesandte von allen diesen 3 Unternehmen sind auch regelmäßige Teilnehmer der nichtöffentlichen und polizeilich streng bewachten Bilderberg-Konferenzen.

    Langsam merken fast alle,daß etwas oberfaul ist,auf dieser Welt !

    Rage Grows in America: Anti?Government Conspiracies

    http://www.adl.org/special_reports/rage-grows-in-America/default.asp

  45. GARY ALLEN NONE DARE CALL IT CONSPIRACY

    http://www.wissensnavigator.com/documents/Die_Insider_BAUMEISTER_DER_NEUENWELT_ORDNUNG_GARY_ALLEN.pdf

    Ein Hauptgrund für die historische Verdunklung der
    Rolle der internationalen Bankiers in der politischen
    Geschichte ist der, daß die Rothschilds Juden waren.

    Antisemiten haben den Verschwörern in die Hände
    gespielt, indem sie versuchten, die gesamte Verschwörung
    als jüdisch darzustellen. Nichts kann der Wahrheit weiter
    entfernt sein.

    Die traditionellen angelsächsischen
    internationalen Bankinstitute von J. P. Morgan und
    Rockefeller haben eine Schlüsselrolle in der
    Verschwörung gespielt, und die Bedeutung der
    Rohtschilds und ihrer Satelliten läßt sich nicht
    verleugnen. Dennoch ist es genauso unvernünftig und
    ungerecht, allen Juden die Schuld an den Verbrechen der
    Rothschilds zu geben, wie wenn alle Baptisten für die
    Verbrechen der Rockefellers verantwortlich gemacht
    würden.

    Falls hier wieder die Leute mit der Antisemitismus Keule auftauchen:Das sind ihre Verbündeten.

  46. 100 %tiger linksradikaler Anschlag. Den es gibt ein Terror Ritual der von der politischen oder kulturellen Herkunft abhängig ist.

    Europäischer Linker Terrorismus: Es werden gezielt „Volksfeinde“ ausgesucht oder vor dem Anschlag kommt eine Warnung. Beispiel: ETA, RAF etc.

    Europäischer Rechter Terrorismus: Ein Willkürakt. Dem oder den Täter(n) sind die Opfer Egal. Die Opfer werden nicht politisch definiert. Beispiel: Bologna der 70er Jahre, Münchner Oktoberfest der 70er Jahre.

    Islamischer Terrorismus von Links und Rechts ist nahezu identisch und mit dem rechtsextremen europäischen Terrorismus zu vergleichen. Das Opfer ist Sekundär primär ist die Tat, deshalb dürfte die Tat mit 100%tiger Sicherheit von Links vollzogen sein. Da eine Warnung dem Anschlag voran ging.

Comments are closed.