Bereits vor 15 Jahren fällte das Bundesverfassungsgericht ein Urteil gegen Kruzifixe, nachdem Kreuze in öffentlichen Räumen entfernt werden müssen, wenn sich beispielsweise Schüler in Klassenzimmern oder Angeklagte im Gericht daran stoßen. Die Wirkung zu spüren bekam Düsseldorf vor wenigen Tagen mit der Entfernung der Kreuze aus den Gerichtssälen. Zu viele Angeklagte (nicht weiter spezifizierter kulturell-religiöser Herkunft) stießen sich an dem christlich-abendländischen Symbol.

Die JF schreibt:

Gegen diese Maßnahme regt sich inzwischen Protest: „Das Kreuz steht für die christlich-abendländischen Werte, auf denen unser Gemeinwesen basiert“, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) gegenüber der Rheinischen Post. Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) empfahl, Kreuze nur im Einzelfall abzuhängen.

„Ein Staat, der sich im Grundgesetz ausdrücklich auf seine Verantwortung vor Gott und den Menschen bezieht, ist selbstverständlich berechtigt, ein Kreuz in öffentlichen Räumen aufzuhängen“, sagte der Chef der Senioren Union, Otto Wulff. „Es hat nichts mit Neutralität und auch nichts mit Toleranz zu tun, wenn man seine Wurzeln verleugnet.“ …

Scharfe Kritik kam von Vertretern der Kirche. Stadtdechant Rolf Steinhäuser wandte sich im Namen von evangelischer und katholischer Kirche „auf das Entschiedenste“ gegen die „Verbannung des Kreuzes“ aus den Gerichtssälen. Der Superintendent der evangelischen Kirche, Ulrich Lilie, verlangte mehr christliches Selbstbewußtsein. Der Zeitgeist sei derzeit so liberal, „daß wir nach allen Seiten offen sind und dabei nicht mehr wissen, für was wir stehen“.

Der Generalvikar des Erzbistums Köln, Dominik Schwaderlapp, sieht die unantastbare Würde des Menschen als ein „Geschenk Gottes, das unsere Rechtsordnung schützt“. Wer daher Kreuze aus Gerichtssälen entferne, trenne demonstrativ unser Recht von seinen Wurzeln.

Ein interessantes Detail. Es gab in der Geschichte Deutschlands zuvor nur eine Epoche, in der die Kreuze entfernt wurden – zur Zeit des Nationalsozialismus.

Wie der Kirchenhistoriker Ulrich Brzosa der RP gegenüber erläuterte, hingen die jetzt entfernten Kreuze seit ungefähr 1949 wieder in den Gerichtssälen. Zuvor waren sie während der Zeit des Nationalsozialismus gleichfalls verbannt worden.

(Spürnasen: Wachtmeister und M. B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

362 KOMMENTARE

  1. Dieses Bundesverfassungsgericht-einfach nur oberpeinlich.

    In Italien würde so etwas nie passieren,die Verleugnung der eignen Identität.

    Es zeigt nur die typisch vorauseilende deutsche hündische Kriecherei vor allem Fremden.

    Man könnte ja eventuell Rassist und Nazi sein.

  2. Komisch, daß es den Herrschaften immer dann einfällt, wenn es eigentlich schon zu spät ist. (Vor einigen Jahren hat man bei passender Gelegenheit nichts vernommen).

    Daher weiß ich auch nicht, ob diese Kritik und die Bekenntnisse zur abendländisch-christlichen Kultur ernstgemeint sind oder eher nur Lippenbekenntnisse fürs Wahlvolk. (Die nächsten Wahlen kommen ja bestimmt…)

  3. Man sollte nicht die Kreuze entfernen, sondern die spezifizierter kulturell-religiöse Bereicherer.

    Man stelle sich das mal umgekehrt in einem moslemsichen Land vor, wenn ein ungäubiger Untermensch verlangen würde Symbole der moslemischen Herrschaft zu entfernen. Die Moslems würden sich mangels Humor nicht totlachen, sondern den Ungäubigen sofort köpfen!

  4. Es ist unglaublich, während Moslems immer mehr Forderungen in unserem Land stellen treten wir immer mehr von unseren kulturellen Werten ab.
    Das ist schlimmer wie Selbstzerstümmelung.

  5. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat jetzt schon einige für Deutschland höchst schädliche Urteile gesprochen.

    So langsam sollten sich die Herren und Damen in den roten Roben ernsthaft fragen,ob es nicht auch IHRE Pflicht sei, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden.

    Die Selbstherrlichkeit deutscher Richter ist ja nun wirklich hinreichend bekannt.

    Wer richtet die Richter,wenn sie Unrecht zu Recht erklären ?

  6. Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit, Sicherheit vor Folter und Todesstrafe, Freiheit der Künste und Wissenschaften, Gleichberechtigung usw. sind keine ursprünglich christlichen Werte.

    Wer behauptet, Menschenrechte wären eine säkularisierte Variante des christlichen Wertebestandes, verkennt die Radikalität des Bruchs, den die Aufklärung mit der christlichen Werteordnung und dem dazugehörigen Menschenbild vollzogen hat.

    Während das Christentum viele Anliegen des Humanismus aufgenommen und in seine Glaubenssätze integriert hat, steht die islamische Religion noch vor diesem Prozess. Täglich wird sichtbar, wie schwer die Postulate des Koran mit den Werten einer demokratischen Gesellschaft vereinbar sind – von den barbarischen Menschenrechtsverletzungen in theokratischen Diktaturen ganz zu schweigen. So wird auch gar nicht erst versucht, die Werte der Moderne philosophisch vom Islam herzuleiten.

  7. #5 Janosch

    „Der Sieg gegen Islam ist Aufklärung und Vernunft“

    Dein Artikel hier straft dich Lügen.
    Weder ist das vernünftig noch aufklärerisch,was du hier schreibst.
    Wenn dir die christliche Prägung Europas nicht gefällt,dann kannst du gerne nach Saudi-Arabien auswandern,niemand hält dich auf.

  8. Zu viele Angeklagte (nicht weiter spezifizierter kulturell-religiöser Herkunft) stießen sich an dem christlich-abendländischen Symbol.

    Natürlich! Die meisten Angeklagten stammen ja auch aus einem anderen Kulturraum. Also könnte man Gerichtssäle und Gefängnisse auch gleich mit Halbmonden und Gebetsräumen ausstaffieren. Wie wäre es mit einem Muezzinruf vom Wachturm?

  9. @joghurt

    1. wenn schon dann nur christliche Mitprägung (wobei die über 1000 Jahre christliche Herrschaft die rückständigsten dieses Kontinents waren und unsere Entwicklung extrem behindert haben).

    2. Was sind denn die ausschließlich christlichen Werte, die unsere Verfassung geprägt haben? Nicht immer alles nachplappern, was der Pastor von der Kanzel faselt.

    3. Ich würde sicher nicht nach Arabien, dem geistigen Bruder des Christentums ziehen, sondern eher in die USA, wo Personen wie Thomas Paine und Thomas Jefferson explizit die Trennung von Staat und Kirche in der Verfassung festgelegt haben.

  10. Wenn irgendjemand einem obskuren Aberglauben anhängen möchte, so kann er dies ja gerne tun, aber privat.

  11. @Janosch

    Es gibt immer wieder Leute, wie Dich, die glauben, unsere Werte kommen von irgendwoher, von den Griechen oder den Teutonen. Ich will Dir auch sofort glauben, wenn Du mir sagst, du hattest einen Hauslehrer, der Dich im Sinne der griechischen Philosophen erzog oder nach den Stammesregeln der Germanen.

    Wahr ist aber, es gab eine Zeit, in der Urgroßväter, Großväter und vielleicht auch Väter noch christlich erzogen wurden, die Mütter natürlich auch, und Grundlage der Erziehung waren die 10 Gebote.

    Das hat nichts mit Aberglauben zu tun, nur Deppen glauben, die Furcht vor der Hölle hätte in jüngerer Zeit die Menschen davor bewahrt so zu werden, wie sich heute die Menschen geben.

    Es wurde den Kindern eingetrichtert, daß es falsch ist, zu stehlen, zu rauben, zu lügen, zu morden und das ist Grundlage der 10 Gebote. Ein anständiges Leben zu führen.

    Oder: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu.

    Doch das wird heute nicht mehr vermittelt. In dem Maße, wie das Christentum verschwindet, in dem Maße nimmt die Verrohung der Gesellschaft zu, denn wir sind das Produkt der Erziehung unserer Eltern und das Grundgestz, ist kein Wert, nachdem Eltern die Kinder erziehen.

  12. #8 Janosch (19. Feb 2010 09:54)
    Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit, Sicherheit vor Folter und Todesstrafe, Freiheit der Künste und Wissenschaften, Gleichberechtigung usw. sind keine ursprünglich christlichen Werte.

    Ich kläre dich mal auf :

    Ohne das Christentum hätte es die Aufklärung nicht gegeben.
    Beim Islam wirst du da umsonst warten.
    Wenn du glaubst Aufklärung und Christentum gegeneinander in Stellung bringen zu können,dann irrst du dich hier einfach.

    Das christliche Menschen und damit Gottesbild bleibt für Europa bestimmend,oder Europa ist nicht mehr Europa,sondern Eurabien und EUdSSR in Einem.

    Nicht umsonst kommt der gemeine Angriff auf das Kreuz auch vom EUdSSR Gerichtshof.

  13. Nein, wir sollten solche Richter entferen, die so etwas möglich gemacht haben.

    Und wir sollten diese Politiker teeren und federn und des Landes verweisen, die so etwas zulassen.

    Aber langsman dreht sich der Wind. Immer mehr Menschen wachen auf und fragen sich wer für diesen Alptraum verantwortlich ist.

  14. #5

    Damit mögen Sie sicherlich richtig liegen, aber es wohl eher indirekt um das Kreuz an sich. Für mich sieht es mehr danach aus, dass die Moslems einfach immer mehr Rechte bekommen und wir vor denen kriechen. Seit 1949 hängen dort wieder Kreuze und es hat sich nie jemand „von uns“ groß daran gestört. Jetzt kommen die Moslems und verlangen, dass die Kreuze entfernt werden, weil sie sich beleidigt fühlen – und wir Idioten machen das auch noch. Für die Moslems ist es ein Zeichen des baldigen Sieges, wenn „unsere Religion“ aus der Öffentlichkeit verschwindet.

  15. Achtung,die linken Christenbasher fallen hier wieder ein.
    Die nützlichen Idioten der Muslime.
    Aber auch sie werden am Schluss von denen nur als Ungläubige behandelt werden.

  16. Hoffentlich werden auch alle Bundesadler, die ja für das Volk stehen, entfernt. Schließlich werden die meisten Urteile ja alles andere als „Im Namen des Volkes“ gesprochen …

  17. Habt ihr mal die Kommentare zum RP-Artikel gelesen. Unfassbar wie viel Selbsthass da zu tage tritt.

  18. #13 U-69 (19. Feb 2010 10:04)
    Wenn irgendjemand einem obskuren Aberglauben anhängen möchte, so kann er dies ja gerne tun, aber privat.

    Eine Religion,die sich ausschliesslich im Privaten abspielt,ist keine.
    Religion findet immer auch im öffentlichen Raum statt,denn die Menschen,die ihr anhängen,befinden sich darin und DU wirst das nicht ändern.

  19. Die vollständige Entflechtung von Kirche und Staat halte ich für richtig und dringend geboten. Die Kirche muß keine Kindergärten,Schulen,Krankenhäuser usw. betreiben. Dies ist Aufgabe des Staates. Religion ist Privatsache. Der Einzug von z.B. der Kirchensteuer ist nicht Aufgabe des Staates.
    Das Kirche und Christentum, durch die Geschichte und kulturelle Entwicklung in Europa, uns stark beeinflußt haben ist klar, aber in der heutigen Zeit, hat sich Religion, auf das persönliche, private zu beschränken.

    Das uns, gerade „Kulturbereicherer, immer auf diesen Systembruch aufmerksam machen und diese weitere Schwachstelle ausnutzen, ist noch das Sahnehäuptchen auf dem Ganzen.

    Pi sollte sich auf Islamkritik beschränken, die ist hier der gemeinsamme Nenner.

    Die Kirchen sollen für sich selber sorgen, das können die seit Jahrtausenden sehr gut.

    Meine Hilfe bekommen sie nicht.

  20. @17 RSDSNFLW

    Für die Moslems ist es ein Zeichen des baldigen Sieges, wenn “unsere Religion” aus der Öffentlichkeit verschwindet.

    Ergänzung:
    Und durch Minarett, Muezzinruf, überall Kopftücher/Burkas etc die Friedensreligion das öffentliche Bild dominiert.

  21. Ja, wenn Kirchen Geld verschenken für den Moscheebau, dann müssen sie sich nicht wundern. Fast würde ich sagen: Recht geschieht ihnen. – wenn ich mir damit nicht ins eigene Fleisch schnitte.

    Und Rüttgers will sich jetzt mit seiner Äusserung für die Kreuze als konservativ geben. Das funkt aber nicht mehr, mein lieber Rüttgers.
    Jemand, der Steuergelder für einen Moscheebau ausgibt und sich noch weitere Moscheebautn wünsht, dem hilft es auch nicht mehr, für das Hängenbleiben der Kreuze einzusetzen. Dem glaubt niemand mehr irgendetwas.

  22. Ok, für diejenigen, die immer wieder behaupten unser Rechtesystem basiert auf den 10 Geboten, hier sind sie:

    1. Gebot: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
    2. Gebot: Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!
    Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
    3. Gebot: Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
    4. Gebot: Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes.
    5. Gebot: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.
    6. Gebot: Du sollst nicht töten.
    7. Gebot: Du sollst nicht ehebrechen.
    8. Gebot: Du sollst nicht stehlen.
    9. Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten
    10. Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

    1. Gebot: irrelevant
    2. Gebot: irrelevant
    3. Gebot: irrelevant
    4. Gebot: irrelevant, wenn man es nach biblischer Sicht betrachtet. Erstens ist Sabbat der Samstag, zweitens war dieses Gebot unter Todesstrafe, da ein paar Seiten später ein Jude umgebracht wird, nur weil er am Sabbat Feuerholz sammelt.
    5. Gebot: irrelevant (Eltern werden in fast allen Kulturen verehrt, aber nichts ist gesetzlich vorgeschrieben).
    6. Gebot: In allen Kulturen da. Allerdings ist die Bibel wieder voll von Ausnahmen (Krieg, Homosexuelle töten, ungehorsame Kinder töten, Ehebrecher töten,…)
    7. Gebot: Naja, Ehebruch bei weitem nicht so bestraft wie in der Bibel empfohlen.
    8. Gebot: Ok, das gebe ich euch
    9. Gebot: nicht falsch zeugnis reden auch ok
    10 . Gebot: Gedankenverbrechen. Man darf nicht begehren, was den anderen gehört.IIrrelevant.

    Und das Gebot der Nächstenliebe, aka „die goldene Regel“, liebe deinen nächsten wie dich selbst/ was du nicht willst, das man dir antut, das tue auch keinem anderen“ findet sich in fast jeder Kultur und hat Buddha mehrere tausend Jahre vor Jesus gesagt.

  23. # 5 Janosch

    Einfach mal das neue Testament lesen.

    Wer wie Rüttgers neue Moscheen eröffnet, sollte sich nicht anschließend über das Abhängen von Kreuzen aufregen. Reine Wahltaktik.

    Heute findet ein Parteitag von Pro NRW statt. Mal sehen, wie sich unsere linken Freunde dort verhalten werden.

  24. Die Richter überbieten sich in Ausübung der neu geschaffenen Religion der politischen Korrektheit bis zur Selbstverstümmelung. Die Zukunft gehört den Kriechmenschen, die allen gefällig sein sollen. Toleranz an Intoleranz bringt die Intoleranz an die Macht.

  25. Ich bin entsetzt, was ich da lese von Janosch. Ich werde mal sogleich nachprüfen, ob dies in der Bibel steht.

  26. Tja vielleicht seid ihr alle nur dumm und merkt nicht,daß Christen versuchen Moslems zum Christentum zu bewegen,weil wir überzeugt davon sind,daß Jesus dem Menschen durch sein Menschsein einfach näher ist als Allah,der einfach nur Knierutschen fordert,also Unterwerfung.Jesus gegenüber aber kann der Mensch aufrecht stehen,denn er nennt die Menschen Freunde und nicht Knechte.Und einen Freund lässt man nicht auf Knieen rutschen,sondern man spricht von Angesicht zu Angesicht,weil Jesus es selber ist,der den Menschen zu sich heraufgehoben hat,damit dieser Dialog auch stattfinden kann.

  27. In Italien würde so etwas nie passieren,die Verleugnung der eignen Identität.

    Es zeigt nur die typisch vorauseilende deutsche hündische Kriecherei vor allem Fremden.

    Man könnte ja eventuell Rassist und Nazi sein.

    Das kann man nicht vergleichen. Im Gegensatz zu Deutschland war Italien nie ein faschistischer Staat. Manchmal überrascht mich die Undedarftheit auf diesem Blog.

  28. „In der gesamten Bibel steht nichts gegen Sklaverei.“

    Dann hast du die Bibel nicht gelesen Janosch,sondern nur was dir in den Kram passt.

    Evangelium: Joh 15, 9-17

    Ich nenne euch nicht mehr Knechte; vielmehr habe ich euch Freunde genannt.

  29. Janosch, was hast du denn hier bei PI verloren ?

    Willst du uns zum Gutmenschentum bekehren ?

  30. Es wird immer abstruser

    Ich war mal als Zeuge im LG Hamburg geladen. Im Verhandlungssaal prangte über dem Richtertisch in der Holzvertäfelung eine barbusige Iustitia.
    Eine Heidnische Gottheit, sogar noch eine einer Nicht-Buch-Religion. Sofort aussägen!!
    Zumindest sollte sie mit einer kleinen Burka verhängt werden, damit unsere mohammedanischen Freunde bei diesem Anblick nicht von animalischer Sexwüterei überfallen werden. 😉

  31. Spaßig. Erst kommen die Moslems ungebeten ins Land. Dann werden sie kriminell und kommen vor Gericht. Und dann stören sie sich an den Kreuzen im Gerichtssaal, so daß diese entfernt werden müssen. Ist das ein verspäteter Faschingsscherz?

  32. #Janosch:

    Ihre Auswahl an Bibelstellen ist peinlich, denn da wie Sie sicher wissen, bestehen Christen keineswegs auf wörtliche Auslegung ihrer Glaubenslehre. Somit diskreditieren Sie sich damit selbst und offenbaren, dass es Ihnen nicht um einen offenen Diskurs, sondern um lediglich platte Polemik geht.

    Das Christentum ist unverkennbar das, worauf unsere Kultur aufbaut. Musik, Kunst, Wissenschaft: Alle diese Dinge sind in Europa im Zeichen des Glaubens entwickelt worden. All die „Werte“, die sich Atheisten gerne mal auf ihre Münder schmieren, haben einen christlichen Ursprung. Im Übrigen ist der Buddhismus nicht 1000 Jahre vor dem Christentum entstanden, sondern circa 400 Jahre. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass diese Lehre prägend für das Christentum war. Ein weiteres Indiz für Ihre magelnde Kompetenz in diesem Gebiet.

    #John Nada

    Italien war kein faschistischer Staat? Da haben Sie aber historisch einiges nachzuholen.

    #Joghurt
    Freund im Geiste, eine Umarmung.

  33. #32 John Nada

    Im Gegensatz zu Deutschland war Italien nie ein faschistischer Staat. Manchmal überrascht mich die Undedarftheit auf diesem Blog.

    Mich auch, und der Duce war so friedlich (..fast wie der Islam)

  34. Christianity is the most perverted system that ever shone on man…

    sagte Thomas Jefferson, 3. US-Präsident und Autor der Jefferson-Bibel.
    Und immer mehr erkennen das, jeder christlichen Lügenpropaganda zum Trotze.

  35. Janosch

    Die brutalen Aussagen im alten Testament sind halt historisch bedingt und gelten für die Juden. Das Fundament des Christentums ist Jesus Christus. Das Christentum hat rein garnichts mit dem Islam zu tun. Es waren außerdem chr. Fundamentalisten die sich für die Abschaffung der Sklaverei sich eingesetzt haben. Frankreich brauchte am längsten, um die Sklaverei abzuschaffen und Frankreich ist atheistisch Sekulär. Unter Frauen war das Christentum besonders attraktiv, da es Frauenfreundlich war. Europa ist wohl chr. Geprägt z.B der Schutz der Ehe oder das Recht auf Leben. Es war das Christentum, dass in Euoropa das Kindermorden gestoppt hat, sowie Kinderprostitution, Gladiatoren spiele usw. gestoppt haben. E
    Nicht alles nachplappern , was Kirchenkritiker oder Atheisten von sich geben.

    Wahrscheinlich glaubst du auch an den Hitlerpapst und die Hexenverbrennung und die ach so böse Inquisition. Die Inquisition prägte, dass rechtssystem, wie ein fairen Prozess zu haben und einen Gefangen human zu behandel. Nicht vergessen, die tollen aufgeklärten Kommunisten haben 100 Mio Menschenleben auf ihrem Gewissen. Die Toten die die Kriche durch die Inquisition und Hexenverbrennung, ist dagegen ein Witz. Die antichr./katholischen Ideologien wie der Faschismus und der Kommunismus, sind die menschenverachtensten und abscheuchlichsten Ideologien, die die Menschheit je hervorgebracht haben.

    http://www.zukunft-ch.ch/themen/geschichte/?newsid=191

    http://www.amazon.de/Die-Dunkelm%C3%A4nner-Mythen-Legenden-Kirchengeschichte/dp/3867440166/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1266572607&sr=8-2

  36. @ 23

    Pi sollte sich auf Islamkritik beschränken, die ist hier der gemeinsamme Nenner.
    ……………………………………….

    Dein Vorschlag ist gut,wenn du willst, dass nur noch die gemeinsamen Nenner PI lesen.
    Ein wenig Bildung kann nicht schaden auch wenn sie christlich geprägt ist.

    Aber sitze nur auf deinem gemeinsamen Nenner und kritisiere , ich frage mich nur wie eine Diskussion ausfällt, die lediglich auf einem gemeinsamen Nenner basiert.

  37. #33 joghurt

    Janosch argumentiert gegen das Christentum, fast genauso wie Pierre Vogel. Sätze aus dem Zusammenhang reißen, Vorurteile und falsche historische Behauptungen gegen das Christentum führen.

  38. Wer das Kreuz verbannt, hat es auch nicht verdient.
    Was soll das Kreuz überhaupt noch in unserer Gesellschaft, die sich einen Dreck darum kümmert? Sollen sie es doch abnehmen, so wie zuvor Hitler und seine Konsorten und danach die Kommunisten. Sie werden ernten, was sie säen.
    Und diese Ernte beginnen sie schon jetzt einzufahren. Das ganze Land fährt in den Abgrund.

  39. #32 John Nada
    Das kann man nicht vergleichen. Im Gegensatz zu Deutschland war Italien
    nie ein faschistischer Staat.
    Manchmal überrascht mich die Undedarftheit auf diesem Blog.

    Mich aber auch, was diesen Post betrifft.
    Dennn in Italien gibt es mehr Neofaschisten, wie es in Deutschland NPD-Ler gibt.
    Vor allem wenn es gegen Südtirol geht. Erst vor kurzem wurden
    in Südtirol wieder die deutschen Ortsnamen auf den Gemeindetafeln überschmiert.
    Das ganze Dilemma mit den rassistischen Sprüchen in den Fußballstadien kommt von den
    Faschisten.Ich würde mir auf diesen Blog schon wünschen, daß man sich zuerst Informiert
    (Googeln) bevor man hier ,OG-genau das Gegenteil behauptet.
    Hier ein Video, daß 370.000 mal aufgerufen wurde
    http://www.youtube.com/watch?v=mDy204Czpo0

  40. Warum scheuen Kommunisten, Faschisten, und der Islam das Symbol der Nächstenliebe wie der Teufel das Weihwasser?

    Verständlich ist, dass die Mächtigen eines Staates nichts mehr über sich stehen haben wollen. Dann müssen sie sich auch vor nichts anderem mehr verantworten. Sie alleine bestimmen dann in ihrem „unendlichen Wissen“ gegenüber den kleinen Leuten, was Recht und Unrecht ist, wer verurteilt wird und wer nicht.

    Bei dem verfaulten Justizsystem ist das Beseitigen des Kreuzes, dem Symbol der Hoffnung auf Gerechtigkeit für die Schwächeren, nur ein weiterer logischer Schritt der europäischen Gesellschaft und deren Machthaber.
    Diese Versuche haben die atheistischen Führer des 20. Jahrhunderts bereits mit unendlichem Ausmaß an menschlichen Leid praktiziert.

    Heute wird dies von den Herrschenden nur subtiler, mit milliardenschweren, staatlich gesteuerten Medien langsamer und als schleichendes Gift verabreicht – dann merkt es die Bevölkerung nicht, dass sie stirbt.

  41. @ #32 John Nada (10:33)

    Im Gegensatz zu Deutschland war Italien nie ein faschistischer Staat.

    Im Gegensatz zu Italien war Deutschland nie ein Faschistischer Staat.
    So herum ist es richtig. Denn den Deutschen Nationalsozialismus mit dem italienischen Faschismus à la Mussolini gleichzusetzen, ist eine groteske Verharmlosung des Nationalsozialismus’, so schlimm der italienische Faschismus auch war.

  42. #42 Jens T.T

    Ein antichristlicher LINKER oder ein antichristlicher Grüner oder ein Satanist,ein Nazi oder ein Kommunist.

  43. Darf etwa ein Katholik im Gegenzug jetzt eine Zeugenaussage verweigern, falls nicht vorher das Kreuz wieder aufgehängt wird?

    Bleibt die Eidesformel mit anschliessendem Schwur „so wahr mir Gott helfe“, oder verstößt dies Wort auch gegen irgendetwas?

    Kann ich mir als christlicher Zeuge verbitten, das ein moslemischer Zeuge auf Allah schwört? Zumal der Koran ja ausdrücklich die Lüge, ergo also auch den Meineid gestattet. Ist dann nicht ein moslemischer Schwur per se eine Lüge?

    Kann mir bitte jemand diese Fragen beantworten?

  44. @ 42

    Janosch argumentiert gegen das Christentum, fast genauso wie Pierre Vogel. Sätze aus dem Zusammenhang reißen, Vorurteile und falsche historische Behauptungen gegen das Christentum führen.
    ……………………………………….

    Genau so machen es hier doch einige,wenn es um Koranzitate geht. Ping-Pong .
    Immer das Gleiche Spiel .

  45. #39 postman

    Weisst du, daß mich das am Arsch kratzt,was irgend ein US Präsident sagt ?

    Damit stellt er sich in eine Reihe mit Stalin und Hitler,obwohl Hitler den ganz großen Kampf gegen die katholische Kirche doch gescheut hat,der Brocken war dann doch zu groß.
    Die Kommunisten aber haben immer frech angegriffen und tun dies auch heute noch,indem sie sich als Aufklärer tarnen.

  46. @ #28 Janosch (19. Feb 2010 10:26)

    Sie geben der Menschheit die neuen Gebote?

    Wieder so ein Kerlchen, der glaubt über allem zu stehen.

    Kann es sein, dass Sie sich ein wenig Überschätzen?

    Lustig sind solche Leute allemal in ihrem Größenwahn.

  47. @ 43

    Das ganze Land fährt in den Abgrund.
    ……………………………………..

    Denke an Hiob, es ist nicht alles verloren solange es noch einen Gerechten gibt.

    Aber wo ist der ?

  48. Ist es wirklich wahr, was ich hier lese? Dann bin ich aber auch dafür, alle Moscheen in diesem Land abzureißen, an vorderster Front die Fatih-Moscheen! Nein nein nein, so geht das doch nicht liebe Leute. Steht endlich für eure Kultur ein, anstatt vor dem Islam auf die Knie zu fallen. Da könntet ihr gleich euren Gebetsteppich ausrollen und nach Allah rufen.

  49. Es ist schon erstaunlich, wie hier aggressive Atheisten ihrem Glauben frönen. Wohlmöglich glauben sie, dass der Mensch allein mit Vernunft aber ohne göttliches Prinzip auskommt. Die Folgen sind hinlänglich bekannt und heißen Kommunismus und Nationalsozialismus. Diese „Vernunft“ kennen wir auch von Robespierre und Saint Just. Die hier hervorgebrachte Kinderlogik sog. Atheisten und Agnostiker ist ziemlich peinlich und zeugt nicht gerade von geistiger Reife.

  50. Die Namen auf den Terminzetteln
    an den Strafgerichtssälen zeigen
    deutlich, dass das Kruzifix dort
    ausgedient hat. Ich schlage den
    Halbmond vor.

  51. Das kann ich verstehen. Denn die Mehrheit der Angeklagten sind vorlaute Migranten aus Weitfortistan.

  52. Stalin wie Hitler haben die Schwachen verachtet,das war ihr gemeinsamer Nenner,beide wollten den von Gott befreiten Übermenschen schaffen,also haben sie erst mal alles lebensunwertes Leben gekillt.Alles was in ihren Augen den“Fortschritt“ der Menschheit behindert hat.

    Stalin und Hitler waren Sozialdarwinisten,Menschen die glauben,es gäbe eine kontinuierliche Entwicklungt des Menschentums zu immer mehr Gottähnlichkeit,die am Ende Gott ganz abschafft.Da diese Entwicklung ihnen aber nicht schnell genug ging,haben sie in diesem Sinne durch MassenMord nachgeholfen.

    Aber die Schwachen haben sie doch besiegt.Die alten russischen Gebetsmütterlein haben sie besiegt,und zwar deswegen,weil diese von den sozialdarwinistischen Herrenmenschen nicht für Voll genommen wurden.

  53. Während der Nazizeit war das Kreuz entfernt, da war „Mein Kampf“ die Rechtgrundlage. Heute wird das Kreuz im vorauseilenden Gehorsam entfernt, weil der „Koran“ die Rechtsgrundlage mit der Scharia werden soll.

    Die in die deutschen Sozialnetze Zugewanderten, die vor deutschen Gerichten stehen, sollten sich lieber nicht aufregen, solange das Kreuz hing im Gerichtssaal brauchten sie nicht zu fürchten, bei Diebstahl die Hand abgehackt zu bekommen.

  54. Europa wird an seiner Toleranz gegenüber dem islam Untergehen!!!

    „Toleranz wird zum Verbrechen,
    wenn sie dem Bösen gilt.“

    von Thomas Mann

    „Im Namen der Toleranz sollten wir uns
    das Recht vorbehalten die Intoleranz
    nicht zu ignorieren.“

    von Sir Karl Popper

    „Toleranz sollte nur eine vorübergehende
    Gesinnung sein:
    sie muß zur Anerkennung führen.
    Dulden heißt beleidigen.“

    von Goethe

  55. #57 Poitiers 732

    Was du für einen Müll schreibst, ist echt unglaublich. Ich bin Atheist. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch, nur weil ich nicht an einen Gott glaube? Du stellst dich über andere Menschen, sagst aber, das du gegen Nationalsozialismus bist. Aha. Komischerweise erkenne ich an deinem verhalten Parallelen zum Nationalsozialismus, weil du hier deine Überheblichkeit zeigt. Da kann ich nur noch den Kops schütteln. Ob du es glaubst oder nicht, ich bin Atheist, der gegen Kommunismus, gegen des Nationalsozialismus und gegen dieses linke Gesocks ist sowie gegen den Islam. Und ich weiß, das die europäische Kultur auf den alten Griechen beruht, sowie auf dem Christentum und dem jüdischen Glauben. Und ich bin auch dagegen, das die Kreuze entfernt werden aus den Gerichtssälen. Das ist Verweigerung der eigenen Wurzeln. So, hoffentlich schaust du mal über deinen beschränkten Horizont hinaus.

  56. #54 schmibrn

    Ja solche anmassende Leute gibt es,die alles besser wissen.

    Wie zum Beispiel den bekannte Kinderbuch Autor Janosch.

    Der schreibt gerade das „Tagebuch eines frommen Ketzers
    Es soll den Lesern, vor allem den Christlichen Parteien ein wenig Religionsunterricht geben, sagte Janosch kürzlich der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.Die wissen ja nichts über ihren Katechismus – wetten? Wie der Zeichner gegenüber dem kirchenfeindlichen „Humanistischen Pressedienst mitteilte, arbeite er zur Zeit „mit großer Freude“ an diesem „autobiographischen Werk“.

    Janoschs Abneigung gegenüber der Kirche trat zuletzt durch eine primitive Karikatur zum Vorschein, die den Titel „Taufe“ trug.
    Darauf ist ein Pfarrer zu sehen, der mit einem Hammer einem kleinen Täufling ein Kreuz in den Bauch rammt.

    http://www.religionsfreie-zone.de/gbsart/janoschtaufe.jpg

    Ein anderer hier hat die christliche Taufe schon mal mit Waterboarding gleichgesetzt.Das hat so ziemlich dieselbe Qualität.

  57. #57 Poitiers 732 (19. Feb 2010 10:59)
    Es ist schon erstaunlich, wie hier aggressive Atheisten ihrem Glauben frönen.

    Sie müssen agressiv sein,denn sie kämpfen um ihr Leben.
    Ihre Selbstdefinition.

  58. „Ein Staat, der sich im Grundgesetz ausdrücklich auf seine Verantwortung vor Gott … bezieht, …“

    …muss diesen auch beweisen können. Das aber kann er nicht, weil „Gott“ als Produkt von Glaubensvorstellungen nicht mehr oder weniger existiert als Brahma, Vishnu, Shiva oder Zeus und Wotan.

    Wenn es allerdings mit der „Zuwanderung“, die außer der herrschenden Klasse niemand wünscht, so weiter geht, dann wird aus „Gott“ in wenigen Jahrzehnten „Allah“.

    Religiöse Symbole haben in Gerichtssälen m.E. EIGENTLICH nichts zu suchen, dazu zählen auch Kopftücher. Und wenn irgendein Muslim meint, er müsse sich nicht so verhalten, wie es üblich ist, dann muss er sofort ausgewiesen werden – ohne Wenn und Aber – raus!

    Der Punkt ist, dass wir es mit einem immer frecher auftretenden Islam zu tun haben und dass solche Kreuze inzwischen bereits ein erweitertes Bedeutungsspktrum erfahren. Es bedeutet nämlich auch: Hier herrscht noch kein Islam. Angesichts der Tatsache, dass das Christentum durchaus auch positive Impulse beinhaltet – diesbezüglich gibt es fundamentale Unterschiede zum Islam – sind mir Kreuze immer noch lieber als ein verblödeter Kulturrelativismus, der Gut und Böse nicht unterscheiden kann.

    #31 joghurt:

    Beides ist Monotheismus und beides führt zu den dafür üblichen Widersprüchen und Ungereimtheiten. Wobei sich im Islam eine Theodizee-Frage erst gar nicht stellt, da der dessen Gott namens „Allah“ über sich selbst bereits sagt, er sei der größte Betrüger von allen…
    Da ist also moralisch nichts zu erwarten, während seine Flüche und Hasstyraden das Bild eines orientalischen Mosters nur vervollständigen.
    Man wird auch Jesus und mohammed nicht vergleichen können ohne feststellen zu müssen, dass letzterer das Gegenteil von dem praktizierte, was Jesus jahrhunderte zuvor predigte. dann auch noch zu behaupten, Jesus sei ein „Prophet“, den man zwar verehre (wie eigentlich?), der aber obsolet ist, wohingegen der Judenkiller Mohammed nun das verbindliche Vorbild schlechthin sei, ist obszön, um es einmal so zu formulieren.
    Betrachtet man das Chrsitentum einmal aus indischer Sicht, dann ist die Bezeichnung „Avatar“ unvergleichlich passender als es „Prophet“ je sein könnte. Was bei uns „christliche Nächstenliebe“ heißt, findet in Indien seine Entsprechung im Bhakti-Yoga.
    Was es hingegen im Islam – in Form des Sufismus – an Spiritualität gab, wurzelt nicht im Wirken Mohammeds, dem man aus einer religiösen oder auch spirituellen Perspektive bestenfalls eine Form der dämonischen Besessenheit attestieren kann.
    Immerhin: Wirft man den Chrsiten ihre kriminalgeschichte vor, so können diese wenigstens noch antworten, dass diese nicht im Sinne Jesus‘ gewesen ist. Im Islam hingegen wird man nur schwerlich sagen können, dass der Terror nicht schon vom Urheber praktiziert wurde und dass der Hass nicht schon im Koran verankert ist.

    Offen gestanden wundert es mich, dass hierzulande zahllose chrsiten – einschließlich Pfaffen so bild sind, dass sie mit offenen Aufen nicht sehen können, womit sie es im Falle des Islam zu tun haben.

    Der Absolutheitsanspruch kirchlicher Autorität ist eh schon gebrochen. Was das Christentum betrifft, so zeigt der Streit um’s berühmte „filioque“, was vom christlichen Gottesbild zu halten ist…
    DAs aber rechtfertigt noch lange nicht, sich hämisch über den wachsenden islamischen einfluss zu freuen udn zu sagen: „Die bringen uns den gott weider zurück“. DAS nämlich tut der Islam nicht.

    Philosophisch ist der Monotheismus bereits überwunden. Man kann das ja selbst hier sehen, wo Religiöse nach Herzenslust gegen ihre Kirche wettern, wenn ihnen daran was nicht passt. Vor der Aufklärung wäre das undenkbar gewesen.
    Es wird Zeit, dass über die aufklärung dahingehend aufgeklärt wird, dass Religion und totalitäre Ideologien nicht dasselbe sind…
    „Nathan der Weise“, war halt nicht 2weise“, sondern ein Träumer, passend zum verklärten Oreintbild vergangener Tage. die Realität aber besteht aus fast 15.000 tödlichen Anschlägen allein seit dem 11. September 2001, sie besteht aus Verfolgung, Unterdrückung und Folter…

  59. Es gibt offenkundig zwei starke Motivationen gegen die Islamisierung. Zum einen das Christentum, zum anderen Demokratie, Freiheit und Menschenrechte. Diese beiden Argumentationen sind nicht deckungsgleich. Aber ihr Verhältnis zueionander und ihre Entwicklung kann ich in Kürze nicht darstellen.
    Die Zitate von *21 Jakosch aus dem Altentestament sind für Christen nur von historischem Interesse; es sind keine gültigen Gebote.
    Ob es bei Eph. 6,5 nicht Knechte statt Sklaven heißen muss?
    Die Unterwürfigkeit der Frauen im NT ist wohl richtig. Hier ist das Christentum einen langen Weg bis zur heutigen Gleichberechtigung gegangen.

    Es kommt heute darauf an, dass Christen und menschenrechtlich orientierte Atheisten im gemeinsamen Anliegen zusammenstehen. Der Streit über alttest. Erzählungen ist nur noch von histor. Interesse. Private Glaubensüberzeugungen hindern nicht beim Kampf gegen den menschenrechtsfeindlichen Islam.

  60. #62 Linkenklatscher

    Ich versteh dich gut.

    Es gibt eben zwei Arten von Atheisten.Die einen sind agressive Antichristen,die hier immer wieder auftauchen und die andern stehen dem Christentum wohlwollend gegenüber,weil sie sehen,daß Christen hier im Land viel Gutes tun und sie selber bei einem Notfall auch lieber vom roten Kreuz abgeholt werden wollen,als vom roten Halbmond,wenn man dort schon als Ungläubiger gilt.Und wo die stehen im Islam dürfte hier allen bekannt sein.Ganz hinten.

  61. Im dekadenten Europa werden Kreuze umgesägt und abgehängt. In totalitären Regimes fürchtet man sie jedoch und verfolgt Christen. Warum eigentlich? Ist die Bibel denn so gefährlich?
    Offenbar haben die 10 Gebote, die Psalmen und das Evangelium doch sehr viel mit unserem Menschsein zu tun… Freiheit und Würde des Menschen müssen aber auch verteidigt werden – und da haben wir leider bei uns grosse Defizite! Die Frage ist, welche Werte (geistlicher und kultureller Art) wir dem Zerfall entgegenstellen. Der Wonnemonat Mai 68 hat uns da nicht so liebliche Früchte beschert… Eine Rückbesinnung auf unser jüdisch-christliches Erbe tut wirklich not.

  62. @ #61 Linkenklatscher (11:16)

    Was du für einen Müll schreibst, ist echt unglaublich.

    Das Kompliment gebe ich gerne an Sie zurück

    Ich bin Atheist. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch, nur weil ich nicht an einen Gott glaube?

    Nun bleiben Sie mal bitte sachlich! Wo hätte ich behauptet, Sie wären ein schlechter Mensch?

    Du stellst dich über andere Menschen

    Tatsächlich? Sagt wer? Die selbstmitleidige Tränendrüse?

    Und ich weiß, das die europäische Kultur auf den alten Griechen beruht, sowie auf dem Christentum und dem jüdischen Glauben. Und ich bin auch dagegen, das die Kreuze entfernt werden aus den Gerichtssälen.

    Dann sind wir uns ja einig! Wo ist das Problem jetzt?

    So, hoffentlich schaust du mal über deinen beschränkten Horizont hinaus.

    Ich war auch lange Zeit Atheist. Werfen Sie mir also doch bitte nicht aus reiner Unkenntnis vor, ich würde einen beschränkten Horizont haben!

  63. Wenn das Verfassungsgericht die Kreuze aus dem Gerichtsraum entfernen läßt, dann muss es auch den Muezzinruf aus dem öffentlichen Raum entfernen lassen.

  64. Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) empfahl, Kreuze nur im Einzelfall abzuhängen.

    WARUM…Da kommen irgendwelche Menschen nach Deutschland und verlangen das Abhängen von Kreuzen.
    Raus mit Diesen und die Politiker die dieses befürworten können Sie direkt mitnehmen1

    Es reicht uns jetzt.

  65. Und jetzt die explosive Gegenmeldung:

    In Mekka (!) sollen saudi-arabische Christen eine Untergrundkirche aufgebaut haben! Über das Internetprogramm « Skype » werden Kontakte zu anderen Gläubigen in muslimischen Nationen gepflegt. Der Leiter von Arabic World Mission spricht von etwa 70?000 Teilnehmern!

    http://www.livenet.ch/www/index.php/D/article/191/48609/

    Mal sehen, was da zusammenbricht, wenn dort ein geistliches Erdbeben losgeht!

  66. #13 U-69 (19. Feb 2010 10:04) Wenn
    … irgendjemand einem obskuren Aberglauben anhängen möchte, so kann er dies ja gerne tun, aber privat …

    Meinst du damit den Atheismus? 😉

  67. In der DDR hingen auch keine Kreuze im Gerichtssaal.

    Von 1949 bis jetzt hat also niemand sich am Kreuz gestoßen. Warum auf einmal jetzt?

    Soll da ein Halbmond aufgehängt werden?

  68. Mir scheint die Türkei die Trennung zwischen Religion und Staat (noch) eher einzuhalten als die BRD. Da hängen keine mohammedanischen Symbole an der Wand und die Gebäude dürfen nicht einmal mit religiösen Bekleidungen ( Kopftuch) betreten werden.
    Die Trennung von Kirche und Staat steht im Grundgesetz. Wem ein säkularer Staat nicht passt, kann doch auch auswandern und irgendwo einen Gottesstaat gründen, vielleicht im Bible-Belt, analog zur islamischen Republik eine christliche Republik?
    Die bei PI immer wieder verbreitete Christianisierungspropaganda und die Löschung christentumskritischer Kommentare ödet mich an und stößt sicher viele ab, die neu dazu kommen wollen.
    Manche Argumente sind nur noch lächerlich:
    Ohne Christentum keine Aufklärung!
    Kann man auch schreiben: Ohne Hitler keine BRD!
    Ohne Hiroshima und Nagasaki kein Frieden usw.!
    Wenigstens konnte ich schon mal herzhaft lachen:
    „Die Inquisition prägte, dass rechtssystem, wie ein fairen Prozess zu haben und einen Gefangen human zu behandel. Die Toten die die Kriche (Freudscher Versprecher? 🙂 )durch die Inquisition und Hexenverbrennung, ist dagegen ein Witz“ Tja, Wizzischkeid kennt keine Grenzen…

    Also, liebe Christenfans ( Fan kommt von Fanatiker), ekelt alle Ungläubigen oder Andersgläubigen hier raus. Ich bin sicher, zusammen mit den Jesuiten werdet ihr die Jugend erreichen und die Mohammedaner durch Spenden für ihre Moscheen bekehren. 🙂

  69. Wenn das Verfassungsgericht die Kreuze aus dem Gerichtsraum entfernen läßt, dann muss es auch den Muezzinruf aus dem öffentlichen Raum entfernen lassen.

    NEIN…Muezzinrufe verbieten und Kreuze hängen lassen!!

    Nichts anderes.

  70. #63 Suburban (19. Feb 2010 11:17)

    Hoffentlich bleibt nach dem Abhängen eine deutliche Kontur auf den Wänden zurück….

    Naund?
    Dann kommt je nach Bundesland ein Portrait des sprechenden Hosenanzugs oder von uns‘ Claudia davor! 😉

  71. #49 Poitiers 732 (19. Feb 2010 10:50)

    Im Gegensatz zu Italien war Deutschland nie ein Faschistischer Staat.

    Eben! Um so mehr wäre ein klares Bekenntnis zu unseren christlich-aufgeklärten Werten von Nöten.

  72. #71 1. Advent 2009

    Na und ?

    Die Moslems missionieren schon lange im internet.

    Auf fast jeder illegalen Warez Seite kannst du den Koran als Download entdecken.

  73. @ 18 joghurt (19. Feb 2010 10:09)
    … Achtung,die linken Christenbasher fallen hier wieder ein. Die nützlichen Idioten der Muslime. Aber auch sie werden am Schluss von denen nur als Ungläubige behandelt werden …

    Und das werden sie. Die Moslemsbrüder werden die A-Theisten zuerst aufhängen und dabei grosse Freude über das Ableben der nützlichen Idioten empfinden. Jedem das Seine eben!

  74. Die Christen sollten auch alsbald eine Missionierung mit PDF Bibeln strarten,das hat den Vorteil,daß man sich nicht Gefahr für Leib und Leben aussetzt.

    Da wird es reiche Ernte geben.

    Zwar vielleicht nicht im atheistischen Deutschland,aber dafür in islamischen Kernländern.

    Saudi Arabien zittert jetzt schon und hat schon mal vorsorglich alle nicht elektronischen Bibeln und Kreuze verboten.
    Sie haben Angst,daß zu viele von der Stange gehen.

  75. @ #61 Linkenklatscher (11:16)

    Nachtrag

    Was ich eigentlich vermitteln wollte, sind drei Dinge:

    1.) Der Atheismus ist nichts Anderes als ein Glaube.

    2.) Der Atheismus hat in kürzester Zeit ein Vielfaches an Menschenopfer gefordert als jede andere Religion in einem solchen Zeitraum; ca. 200 Mio Tote in weniger als 100 Jahren.

    3.) Wenn der Mensch keine moralische Instanz über sich erlaubt, ist in kürzester Zeit jedes Zusammenleben auf diesem Planeten unmöglich, denn dann bleibt in einer logischen Folge nur der Nihilismus. Lesen Sie Nietzsche und Sie verstehen, was ich meine.

  76. #57 Poitiers 732:

    „Es ist schon erstaunlich, wie hier aggressive Atheisten ihrem Glauben frönen.“/i>

    Kein Opel zu fahren heißt nicht, dass man ein Fahrrrad in der Garage hat. Das habe ich hier an Leute deines Schlages schon 1001 Male geschrieben, aber Ihr seht’s nicht.

    Nicht-Theismus sagt über die tatsächlichen Überzeugungen eines Menschen gar nichts aus. Ob das nun ein Taoist, Buddhist, Jaina oder anhänger Schopenhauers oder ein Marxist ist, ist damit überhaupt nicht gesagt. DAS dürfte dir nicht unbekannt sein, oder?

    „Wohlmöglich glauben sie, dass der Mensch allein mit Vernunft aber ohne göttliches Prinzip auskommt.“

    Göttliche Prinzipien sind noch lange kein persönlicher Gott! und schon gar keiner, der seinen „Sohn“ ermorden lässt oder von sich – wie im Islam – behauptet „der größte Listen-Schmied“ von allen zu sein. Der busshismus ist atheistisch – willst du jetzt als Chrsit behaupten, er einhalte keinerlei Prinzipien, die als göttlich zu bezeichnen wären?

    Von unpersönlichen Grundsätzen (nichts anderes sind Prinzipien) hin zu einem orientalischen Gott ist’s ein langer Weg…

    „Die Folgen sind hinlänglich bekannt und heißen Kommunismus und Nationalsozialismus.“

    Und was ist mit dem Islam?

  77. FullAck@Janosch!

    Was es in Europa zu verteidigen gilt sind nicht die religiösen Vorrechte der angestammten Religionen, sondern es sind Werte wie Freiheit, Toleranz, Menschenrechte, Gleichberechtigung und und und, die ja allesamt in jahrhunderte langem, opferreichen Kampf gegen die Kirchen hier errungen worden sind.

    Anders als die Mehrheit der PI-Gemeinde hier glauben machen will gibt es ja nicht nur die Alternativen „Pest oder Cholera“. Ein Gottesstaat nach der Bibel (Cholera) wäre kaum besser als einer nach dem Koran (Pest)! Besser ist es, gesund zu bleiben. Deshalb: Herabsetzung der Ansteckungsgefahr (Entfernung ALLER religiösen Symbole aus dem öffentlichen Raum), Impfkampagnen (Aufklärung! Meine Empfehlung: Franz Buggles „Denn sie wissen nicht was sie glauben“, oder als Crashkurs Pat Condells göttliches Video „Children of a stupid god“), Verbesserung der Allgemeingesundheit (Bildung – z.B. schon mal was von Evolution gehört???).

    Dies wird viel schneller und effizienter der Islamisierung Europas entgegen wirken als das (sorry!) kindliche Insistieren einiger in der PI-Gemeinde auf den „richtigen“ Gott, und die anderen haben den falschen. Alle Götter sind falsch! Im Gegenteil, gerade das krampfhafte Festhalten des Staates an den kirchlichen Privilegien hat ja gerade zur Konsequenz, dass nun die zugewanderten „neuen“ Religionen die gleichen Privilegien für sich beanspruchen.

    Es wäre auch schön, wenn einige der PI-Kommentatoren hier die grundlegenden Regeln des freien Diskurses akzeptieren könnten und nicht Leute persönliche angreifen, nur weil sie eine andere Meinung äußern als sie selbst.

  78. @ #76 John Nada (11:29)

    Im Gegensatz zu Italien war Deutschland nie ein Faschistischer Staat.

    Eben! Um so mehr wäre ein klares Bekenntnis zu unseren christlich-aufgeklärten Werten von Nöten.

    Yep! … Sry, falls ich Sie falsch verstanden haben sollte!

  79. Also, liebe Christenfans ( Fan kommt von Fanatiker),

    Oh,oh da werden sich aber viele Fußballfans gar nicht freuen über deinen Müll.
    Du solltest lieber kein Stadion mehr aufsuchen.

  80. In D sollte die Trennung von Staat und Kirche endlich konsequent durchgezogen werden.

    Es kann nicht sein, daß man formell sagt, man wäre aufgeklärt und hintenrum reden diverse Religionsvertreter ständig in die Politik mit rein.

    Die Kirchen, die über das Finanzamt Kirchensteuern einziehen, sind es doch selber, die auf Grund von Machtgeilheit dem Islam Tür und Tor öffnen.

    Diese Kirchen haben nicht viel mit dem zu tun, was hier an Christentum propagiert wird.

  81. #81 Poitiers 732:

    Sorry, aber dein Beitrag ist so, als würde ich hier anfangen Leute über juristische Sachverhalte belehren zu wollen, wobei sich dann alle Juristen ob meiner Inkompetenz an den Kopf fassen.

    Wenn Nicht-Theismus ein Glaube ist, dann leg doch mal dar, WAS denn dessen Inhalt sein soll…

    Aber das habe ich dir oben schon geantwortet…

  82. #84 Dawoifi

    Dein verzweifellter Geifer gegen das Christentum verpufft im schwarzen Loch.
    Das wird es noch geben,wenn du schon 3 Etagen tiefer liegst.
    Du kämpfst für die falsche Sache.

  83. @ 74
    Die bei PI immer wieder verbreitete Christianisierungspropaganda und die Löschung christentumskritischer Kommentare ödet mich an und stößt sicher viele ab, die neu dazu kommen wollen.
    ………………………………………
    was an den Besucherzahlen zu sehen ist 😉

  84. #68 Poitiers 732

    Tja, ich schreibe keinen Müll, eben weil ich mich nicht über andere stelle. Und wieso sollte ich Selbstmitleid haben? Ich weise nur auf ihre Äußerungen hin und übe Kritik daran, aber offenbar sind sie nicht kritikfähig (ist nur mein eigener Eindruck)

    Und um ihre Frage zu beantworten: „Nun bleiben Sie mal bitte sachlich! Wo hätte ich behauptet, Sie wären ein schlechter Mensch?“

    Da zitiere ich sie mal: „Die hier hervorgebrachte Kinderlogik sog. Atheisten und Agnostiker ist ziemlich peinlich und zeugt nicht gerade von geistiger Reife.“

    Und im übrigen glaube ich nicht, das sie Atheist waren, wie gesagt, im Wort „glauben“ liegt die Betonung 😉 Der Mensch kann schließlich nicht alles wissen und jeden kennen 😉

  85. #85
    Fan kommt wirklich von Fanatiker.
    Und die benehmen sich auch so.

    Außerdem finde ich, daß in #74 gar nichts so Verkehrtes gesagt wurde. Ein bissel drastisch, aber nicht falsch.

    Letztlich ist es doch egal, wer an wen oder was glaubt.
    Es ist eine persönliche Sache.

  86. @ #57 Poitiers 732 (19. Feb 2010 10:59)

    Deine Analyse ist korrekt. Die Atheisten sind wirklich geistesarme Zeitgenossen. Aber vielleicht arbeitet die Evolution gerade daran, diese Irrläufer schleunigst aus dem Verkehr zu ziehen. Vielleicht bedient sie sich dabei sogar mit den stärkeren Affen-Exemplaren aus Arabien? 😉

    Fragen über Fragen! Lasst uns in Ruhe das Endergebnis dieser Evolutionsarbeit abwarten. 🙂

  87. #75 Rudi Ratlos (19. Feb 2010 11:27)

    „In der DDR hingen auch keine Kreuze im Gerichtssaal.

    Von 1949 bis jetzt hat also niemand sich am Kreuz gestoßen. Warum auf einmal jetzt?

    Soll da ein Halbmond aufgehängt werden?“

    Heutzutage eher (oder wieder) Hammer und Sichel 😉

  88. @ #82 Dawoifi (11:34)

    Was es in Europa zu verteidigen gilt sind nicht die religiösen Vorrechte der angestammten Religionen, sondern es sind Werte wie Freiheit, Toleranz, Menschenrechte, Gleichberechtigung und und und, die ja allesamt in jahrhunderte langem, opferreichen Kampf gegen die Kirchen hier errungen worden sind

    Ich glaube, Sie verwechseln, wenn’s gerade passt, Kirche und Religion. Kann das sein?
    Mit anderen Worten: Gegen das Christentum, die Lehre Jesu, musste zum Erreichen der von Ihnen genannten Werte nie gekämpft werden! Allerdings leiten sich diese direkt aus der Lehre des Neuen Testamentes ab. Übrigens hat es auch innerhalb der Kirchen immer wieder große Kämpfe gegeben; in diesem Zusammenhang sei einmal der Franziskaner-Orden erwähnt.

  89. #70 1. Advent 2009 (19. Feb 2010 11:27)
    Und jetzt die explosive Gegenmeldung:

    In Mekka (!) sollen saudi-arabische Christen eine Untergrundkirche aufgebaut haben! Über das Internetprogramm « Skype » werden Kontakte zu anderen Gläubigen in muslimischen Nationen gepflegt. Der Leiter von Arabic World Mission spricht von etwa 70?000 Teilnehmern!

    http://www.livenet.ch/www/index.php/D/article/191/48609/

    Mal sehen, was da zusammenbricht, wenn dort ein geistliches Erdbeben losgeht!

    Das ist doch nur eine Behauptung und gesteuert, um eine Christenhetze in Gang zu bringen! Der Dschihad braucht einen inneren und einen äußeren Feind und das sind die Christen.
    Erinnert an die Einleitung zu Progromen vergangener Zeiten.

  90. Also, liebe Christenfans ( Fan kommt von Fanatiker), ekelt alle Ungläubigen oder Andersgläubigen hier raus.

    Ihr könnt ja zu den Moslems gehen.

    Oder unter euch bleiben und euch gegnseitig das Leben zur Hölle machen.

    Wie ihr wollt.

  91. #83 Dawoifi

    Sie verlangen, dass wir die „grundlegenden Regeln des freien Diskurses“ einhalten und halten sich selber nicht dran? Da kann man ja nur den Kopf schütteln.

    Sie scheinen etwas ganz grundsätzliches misszuverstehen: Sie dürfen durchaus soviel nicht glauben, wie Sie wollen. Sie können Ihre Wohnung frei machen von jeglichem Kreuz und Sie dürfen auch gerne kritisieren. Das ist die Freiheit, die wir Ihnen gerne geben. Was aber tun Sie damit?

    Sie sind doch derjenige, der uns einen Glauben aufzwängen will. Sie versuchen uns unserer kulturellen Identität zu berauben, indem Sie solche ungeheuerlichen Forderungen stellen. Ist das Ihre Auslegung von freier Religionsausübung?

    Was stört Sie ein Kreuz in einem öffentlichen Gebäude? Versperrt es Sie in irgendeiner Art? Nein, es hängt da. Ja, es ist ein Symbol. Aber Sie tun so, als würde es für Hass stehen. Was für ein Blödsinn. Das Kreuz steht für Vergebung und Milde. Was anderes könnte besser zu einem Gericht passen, als ein solches Symbol?

    Nun, Sie befinden sich in einem Irrtum, wie ein Großteil der Gesellschaft. Ich weiß, das glauben Sie nicht. Das ist Ihre Sache. Tun Sie, was Sie wollen. Aber zwängen Sie mir nicht Ihre Ideologien auf. Danke.

  92. #62 joghurt (19. Feb 2010 11:16)

    Netter Link. Beachtenswert ist auch die fies grinsende Mutter, wie sie sich typischer Weise freut, dass ihr Säuglich gleich den Nagel in den Bauch gerammt bekommt – das sagt einiges über den kranken Zeichner und seine Anhänger aus.

    Man kann nur froh sein, dass ausgerechnet diese Leute so derart für den Schutz unserer Kinder sich einsetzen – LOL!

    Gut dass es die Wahrheit gibt und der Mensch die Möglichkeit hat, sie zu erkennen…

  93. #100 Rabe

    Ja klar du Schlaukopf bzw Dummschwätzer.

    Christen stacheln zur Christenhetze an,damit es möglichst viele Blutzeugen gibt.

    Das ist deine Logik.

  94. #101 Joghurt

    Sie plaudern auch nur Ihren Mitstreitern hinterher, oder? Copy and Paste hat aber auch bei der Hegemann nicht so gut funktioniert.

  95. #8 Janosch (19. Feb 2010 09:54)

    „die worte hör ich wohl“….schon gelesen hier und dort.

    abgeschrieben?

  96. #97 elohi_23

    „Die Atheisten sind wirklich geistesarme Zeitgenossen. Aber vielleicht arbeitet die Evolution gerade daran, diese Irrläufer schleunigst aus dem Verkehr zu ziehen.“

    Ich glaube eher, sie sind kein Christ, sondern ein eingeschlichener Linker, der versucht, die User hier zu spalten. Wie sonst sind solche Worte, die sehr geistesarm sind, zu erklären?

  97. #81 elohi_23:

    Immer schön den Ball flach halten! 😉

    Oder soll noch jemand kommen, der dich daran erinnert, dass sich Christen untereinander über Jahrhunderte hinweg gegenseitig „gebashed“ haben? 😉

    Kritik ist davon abgeshen nicht automatisch „Bashing“. Du bedient dich hier einer Methodik, die mir bereits im Umgang mit der Islam-Kritik unangenehm auffällt.
    Dort wird dann gerne mal von „rechts“ geredet, während bei dir „links“ dran ist.

    Der Bashing-Vorwurf ist ein Totschlagsargument. Du kannst z.B. einen Islam-Kritiker wie Raddatz lesen und dir Gedanken machen – du kannst den kompletten Autor aber auch mit dem Wort „Bashing“ abkanzeln.
    so hat’s ja auch der Schäble mit „Fitna“ gemacht. Anstatt sich zu fragen, was „Fitna“ aussagt, weiß unser Herr Doktor es besser: „Hab ich nie gesehen, will ich auch nicht sehen, aber ich sage, das ist ein Machwerk!“.

    Soviel zum Thema „Bashing“…

  98. @ #95 Linkenklatscher (11:39)

    Und um ihre Frage zu beantworten: “Nun bleiben Sie mal bitte sachlich! Wo hätte ich behauptet, Sie wären ein schlechter Mensch?”
    Da zitiere ich sie mal: “Die hier hervorgebrachte Kinderlogik sog. Atheisten und Agnostiker ist ziemlich peinlich und zeugt nicht gerade von geistiger Reife.”

    Na, was halten Sie denn hiervon:

    (Janosch): … wobei die über 1000 Jahre christliche Herrschaft die rückständigsten dieses Kontinents waren und unsere Entwicklung extrem behindert haben

    Das ist eine derart dümmliche Plumpheit, die die großen philosophischen Leistungen des Mittelalters schlichtweg leugnet! Ohne diese geistig/kulturelle Entwicklung aber keine Renaissance und damit auch keine Aufklärung. Denn beide sind ja nicht vom Himmel gefallen, sondern entsammen eine langen, europäischen Geistesgeschichte, die es ohne das Mittelalter mit seinen hervorragenden Denkern, nicht gegeben hätte.

    Sie fahren fort:

    Und im übrigen glaube ich nicht, das sie Atheist waren,

    Man muss ja nicht sein Leben lang in geistiger Starre verharren, oder? Sie können es mir ruhig glauben.

  99. #104 joghurt:

    „Ja klar du Schlaukopf bzw Dummschwätzer….

    Jedesmal rastest du aus und wirst beleidigend. Meinst du, du darfst dir solches Verhalten erlauben, weil ja deine „Sünden“ eh schon alle vor 2000 Jahren vergeben wurden?

    Wenn ja, dann spricht das gegen deine Religion, wenn nein: Warum tust du es dann?

  100. Der Unterschied zwischen Nationalsozialismus und Politisch korrektem Multikulti ist: Der Nationalsozialismus konte Deutschland nur zum Teil ruinieren- der heutige LINKE Faschismus wird es wohl gänzlich schaffen (Wenn wir uns nicht bald mit ALLEN Mitteln wehren!)

  101. http://www.haenssler.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/394802000_Leseprobe.pdf

    Auch wenn oben Koran und Bibel als »Wort Gottes« in ihrem Selbstverständnis miteinander verglichen wurden, ist die Bibel in gewissem Sinn eigentlich nicht das richtige Gegenüber zum Koran. »Der Koran kann im interreligiösen Vergleich nicht ei- gentlich neben die Bibel gestellt werden, sondern – bei allen Unterschieden, die dabei sichtbar werden – nur neben Jesus: ›Was Christus für das Christentum, das ist der Koran für den orthodoxen Islam.‹«48
    Oder anders gesagt: »Im Mittelpunkt des Christentums steht eine Person, Christus; im Mittelpunkt des Islams dagegen ein Buch, der Koran.«49

  102. #83 Poitiers 732 (19. Feb 2010 11:34)

    Der Atheismus ist nichts Anderes als ein Glaube

    Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen „Glauben“ nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.

    Der Atheismus hat in kürzester Zeit ein Vielfaches an Menschenopfer gefordert als jede andere Religion

    Das ist falsch. Der Atheismus hat noch nie auch nur ein einziges Menschenopfer gefordert, weil er nämlich eine solche Forderung nicht aufstellt. Was Opfer gekostet hat, waren religions-ähnliche Ideologien wie beispielsweise der Kommunismus. Daß der keinen Gott kannte, war aber nur ein unerhebliches historisches Detail. Mit Gott wäre der nicht anders gewesen.

    #83 Poitiers 732 (19. Feb 2010 11:34)

    Der Atheismus ist nichts Anderes als ein Glaube

    Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen „Glauben“ nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.

    Der Atheismus hat in kürzester Zeit ein Vielfaches an Menschenopfer gefordert als jede andere Religion

    Das ist falsch. Der Atheismus hat noch nie auch nur ein einziges Menschenopfer gefordert, weil er nämlich eine solche Forderung nicht aufstellt. Was Opfer gefordert hat, waren religions-ähnliche Ideologien wie beispielsweise der Kommunismus. Daß der keinen Gott kannte, war aber nur ein unerhebliches historisches Detail.

    Wenn der Mensch keine moralische Instanz über sich erlaubt, ist in kürzester Zeit jedes Zusammenleben auf diesem Planeten unmöglich

    Der Mensch braucht keine moralische Instanz über sich, denn er hat sie in sich. Sie ist ein Erbe der bilogischen Evolution und heißt Gewissen.

  103. #80 Poitiers 732

    „Der Atheismus ist nichts Anderes als ein Glaube.“
    Ist das fuzzy logic oder „Neue Philosophie“?
    Also wer nicht glaubt, glaubt?
    „Der Atheismus hat in kürzester Zeit ein Vielfaches an Menschenopfer gefordert als jede andere Religion…“
    Warum war nur auf allen Gürtelschnallen der deutschen Armee der Reichsadler, das Hakenkreuz und der Spruch „GOTT MIT UNS“ abgebildet?

    „Wenn der Mensch keine moralische Instanz über sich erlaubt, ist in kürzester Zeit jedes Zusammenleben auf diesem Planeten unmöglich…“
    Erstaunlicherweise konnte sich die Menschheit über Jahrmillionen entwickeln, ohne sich auszurotten. Wer sich nach einer Instanz „über sich“ sehnt, zeigt damit nur, dass er in der Haltung eines kleinen Kindes verharrt, das zu einem übermächtigen Vater aufschaut und nicht bereit ist, eine erwachsene Verantwortung für sein Leben, seine Welt und seine Mitlebewesen zu übernehmen.
    Lies mal Kant:
    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Sapere au de!

  104. @ #109 joghurt (11:56)

    Auch wenn oben Koran und Bibel als »Wort Gottes« in ihrem Selbstverständnis miteinander verglichen wurden, ist die Bibel in gewissem Sinn eigentlich nicht das richtige Gegenüber zum Koran.

    Ich will es einmal griffig formulieren (zitieren):

    Jesus ließ sich ermorden, Mohammed ließ ermorden.

  105. #108 Poitiers 732

    „Das ist eine derart dümmliche Plumpheit, die die großen philosophischen Leistungen des Mittelalters schlichtweg leugnet! Ohne diese geistig/kulturelle Entwicklung aber keine Renaissance und damit auch keine Aufklärung.“

    Das ist unhaltbar.

    Nenn mir doch mal irgendwelche philosophischen Vorstellungen des Mittelalters, die es nicht schon woanders vorher gab. Zudem bezieht sich die Renaissance auf die Antike – das dürfte dir doch wohl klar sein?
    Frag dich mal, wann zudem ausgerechnet der Ablass-Handel blühte…

  106. #107 Poitiers 732

    Wer sagt, das Atheismus geistige Starre ist? Das ist totaler Blödsinn -.- Ich glaube nunmal nicht an einen Gott sondern an mich selbst (nein, keine Überheblichkeit, sondern Selbtsbewusstsein 😉 und ich kritisere auch niemanden, weil er Christ ist. Dann wäre ich nicht besser, als diese linken Trottel. Mich stört einfach nur, das sie Atheisten „von oben herab“ betrachten, geistige Fähigkeiten liegen nicht nur im Glauben. Dazu zählt mehr. Im übrigen sehe ich die Linken nicht als Atheisten sondern als zum Islam heimlich konvertierte. Solche Leute sind wirklich geistesarm.

  107. #113 Abu Sheitan

    Warum war nur auf allen Gürtelschnallen der deutschen Armee der Reichsadler, das Hakenkreuz und der Spruch “GOTT MIT UNS” abgebildet?

    Sie sollten sich mal mehr mit der Unterwanderung der Kirchen zur Zeit Nationalsozialisten beschäftigen. Gerade die evangelische Kirche war da sehr empfänglich für. Die Nazis haben durchaus verstanden, dass das Volk mit dem Anstrich des Glaubens besser zu ködern war.

    Dass man Kreuze abhing, Kirchen schloss, Priester ermordete und Glauben untersagte, scheint Ihrem historischen Wissen wohl entgangen zu sein. Aber Sie selektieren ja eh rigoros, um Ihre Ideologie nicht zu gefährden.

  108. #98 Linkenklatscher (19. Feb 2010 11:41)

    Soll da ein Halbmond aufgehängt werden?
    Heutzutage eher (oder wieder) Hammer und Sichel

    Ja die dummen LINKEN glauben sie könnten jetzt wieder Hammer und Sichel aufhängen in der DDR 2.

    Aber selbst der Islam wird ihnen den Hammer aus der Hand schlagen und nur die Mondsichel aufhängen.

  109. Irgendwie fällt mit auf, dass einige Atheisten ihren (meinen) Unglauben genauso vehement unters Volk bringen wollen wie missionierende Gläubige; die eine Fraktion will ihre Mitmenschen zum Glauben bekehren und die andere Fraktion muss? ihre Mitmenschen zum Unglauben bekehren.
    Oder seh nur ich da Parallelen?

    Aber streitet Euch nur, um so leichter fällt es, uns gegeneinander auszuspielen.
    Hätten sich die Deutschen mehrheitlich für ein Abhängen der Kreuze entschieden, wäre es eine demokratische Mehrheitsentscheidung von UNS ALLEN gewesen.

    So ist es tatsächlich ein Zeichen für vorauseilenden Gehorsam.

    Die Kreuze werden nicht abgenommen, weil WIR uns dafür entschieden haben, sondern weil ANDERE UNS etwas vorschreiben möchten bzw. ihre Interessen durchgesetzt haben wollen.

    Von diese Seite aus muss man die Sache sehen, nicht unter kleinlichen „ich hab die Wahrheit“-Gesichtspunkten.

    Stück für Stück schreiben FREMDE vor, was der HAUSHERR zu tun hat.

  110. Leider ist der Text irgendeinem technischen Versehen zum Opfer gefallen und enthält deshalb unerwünschte Satzdublette. Eine Vorschaufunktion wäre überaus wünschenswert!

  111. #118 nicht die mama

    Eben, diese ganzen Streitereien von einigen Fanatikern (keine Seite jetzt persönlich angesprochen) sind Schwachsinn. Die Kräfte sollten gebündelt werden, es klingt zwar theathralisch aber der Spruch : „Nur gemeinsam sind wir stark!“ trifft immer wieder zu.

  112. Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt.

    Schon das ist falsch.
    Denn der Atheist macht sich selbst zum Gott.Also ist er es selbst.

    Daß der keinen Gott kannte, war aber nur ein unerhebliches historisches Detail. Mit Gott wäre der nicht anders gewesen.

    Einfach nur Schwachsinn.
    Rauch nicht so viel.

    Der Mensch braucht keine moralische Instanz über sich, denn er hat sie in sich. Sie ist ein Erbe der bilogischen Evolution und heißt Gewissen.

    Ja genau die bist du nämlich selber diese Instanz,du verhuschter Herrenmensch.
    Aber wir werden uns deiner Willkür nicht beugen.

    Das Gewissen kommt von Gott ,weil er die ganze Natur geschaffen hat.
    Der Mensch hat Gott nicht erfunden,sonder Gott den Menschen.

  113. wenn die Türken und Musels nur lange genug jaulen, dann werden sicher in Zukunft anstatt des Kreuzes drei Halbmonde dort an der Wand hängen.

  114. Warum gibt es eigentlich noch StraßenKREUZungen? Ich wäre ja wegen politischer Korrektheit für mehr Kreisel im Stadtverkehr. Alles andere ist nur beleidigend, jawohl!

  115. Achtung !

    Rot und Braunfaschisten fluten das Lager.

    Militante antichristliche Atheisten,die nützlichsten Idioten des Islam,die dann doch nur alle am Baukran enden.

  116. @ #110 Argutus rerum existimator (11:57)

    Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.

    Sie machen es sich verdammt einfach. Der Atheismus hat eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz abgeschafft und nicht Rübezahl. Offensichtlich sind Sie sich der Tragweite dessen überhaupt nicht bewusst, da Sie fortfahren:

    Der Atheismus hat noch nie auch nur ein einziges Menschenopfer gefordert, weil er nämlich eine solche Forderung nicht aufstellt.

    Sicherlich! „Der Atheismus“ kann nichts fordern. Der Satz von Pythagoras auch nicht. Allein entscheidend ist doch aber, nach welchem Grundlegenden Muster das Zusammenleben der Menschheit gestaltet werden soll; auf welchen moralischen Fundamenten es steht. Und ohne moralische Instanz, die über dem Menschen steht, ist das nicht zu machen. Sie bezeichnen Nationalsozialismus und Kommunismus als religiös-ähnliche Ideologien. Ja, aber es sind atheistische Ideologien, die sich auf wissenschaftliche „Erkenntnisse“ stützen, seien es biologische oder historische.
    Das einzige Argument, dass nämlich Atheisten anführen können, ist dass sie nach „Vernunft“ handeln. Das haben die Nazis ebenso wie die Kommunisten gesagt, denn „Vernunft“ ist ein äußerst subjektiver Begriff. Fragen Sie mal solche Atheisten wie Saint Just oder Marat, was die so Alles als „vernünftig“ erachteten. Am besten fragen Sie gleich auch noch Mengele.

    Ich kann es nur nocheinmal wiederholen: Atheismus führt zwangsläufig in den Nihilismus. Den logisch konsequenten Weg dahin hat Friedrich Nietzsche eindeutig und schlüssig aufgezeigt.

    Der Mensch braucht keine moralische Instanz über sich, denn er hat sie in sich. Sie ist ein Erbe der bilogischen Evolution und heißt Gewissen.

    LOL

    Homo homini lupus, sage ich da nur! Diese Rousseausche These, dass der Mensch von Natur aus ein gutmütiges, edles Wesen sei, scheitert, wenn Sie ein Fressnapf zwischen 2 Säuglinge stellen: Brüderlich geteilt wird da nicht werden!!!

  117. Nein Leute so ist es nicht.

    Die antichristlichen LINKEN Atheisten wollen hier die Meinungsführerschaft übernehmen und UNS spalten :

    Nämlich Juden,Christen und christenfreundliche Atheisten.

  118. @ #118 Linkenklatscher (12:02)

    Wer sagt, das Atheismus geistige Starre ist?

    Gute Frage: Ich habe das nie gesagt! Ich sagte einzig und allein, dass Sie mir glauben können, auch mal lange Atheist gewesen zu sein. Allein muss man ja nicht geistig erstarrt immer der gleichen Meinung sein, oder?
    Bitte, bitte, lesen Sie meine Kommentare doch erstmal in Ruhe durch … und ballern nicht sofort auf Alles los, was Ihnen in den falschen Hals kommt!

  119. #119 Sockenpuppe

    Die Fakten der NS-Zeit sind mir ganz gut bekannt. Weniger bekannt sind die Pläne der Nazis, eine eigene Religion zu begründen, die „Got“ verehrte. Hitler war wie viele seiner Kollegen bis zu seinem Ende Katholik und hat sich als Werkzeug der „Vorsehung“ verstanden. Von den meisten Deutschen wurde er in dieser Funktion als Führer (aka Prophet)anerkannt. Sie GLAUBTEN an ihn.
    Ob die Menschen an mythologische Figuren wie Moses, Jesus oder Mohammed glauben oder an zeitgenössische wie Hitler, Stalin oder Obama macht keinen wesentlichen Unterschied.
    Ralph Giordano meint, Islam sei das Problem.
    Ich finde, Glauben ist das Problem.

  120. Ob da nun ein Kreuz hängt oder nicht, ist mir eigendlich egal. Aber was dieser Janosch geschrieben hat würde mich Interessiren, wurde allerdings schon ZENSIERT, schade, binn ich wohl zu spät. 🙁

  121. @ 132

    Aber was dieser Janosch geschrieben hat würde mich Interessiren, wurde allerdings schon ZENSIERT, schade, binn ich wohl zu spät.
    ……………………………………….

    Er warf wahllos mit Zitaten aus dem AT um sich und machte den Eindruck als bekäme er Bluthochdruck wenn er Gegenargumente bekam. Du hast nichts versäumt.

  122. #131 Abu Sheitan

    Wenn Sie die Gesamtheit Ihrer Aussagen jetzt noch mit glaubwürdigen Quellen fundamentieren könnten, wären wir einen ganzen Schritt weiter.

  123. Der letzte der Kreuze hat abhängen lassen war ein Mann mit Schnurrbart aus Braunau.

  124. Lies mal Kant:
    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Heute kann jeder sich seines Verstandes wirklich bedienen und das Internet nutzen,weil alle Optionen zur Wahl hier zur Verfügung ste
    hen.
    Und wer das tut,der merkt,daß du einfach nur Scheisse laberst.
    Der Mensch braucht Anker,an denen er sich festhält,eine Rückbindung,denn das heisst Re-ligio,also Religion,wenn er nicht selber im Meer der Möglichkeiten versinken will,im Chaos der Unverbindlichkeiten.
    Jeder Mensch muss ich binden,damit neues Leben entsteht.
    Kein Kind kann überleben oder nur mit großem Schaden,wenn es keinen Zusammenhalt der Eltern hat,keine Bindung der Eltern um seinet Willen.Das gilt sogar in einer Scheidungssituation,wo das Kind nicht Opfer werden darf,nur weil Eltern nicht mehr miteinander können Selbst hier besteht die Sorgepflicht der Eltern,was auch eine Bindung ist.

  125. @ #134 Jaime I El Conquistador (12:31)

    Der letzte der Kreuze hat abhängen lassen war ein Mann mit Schnurrbart aus Braunau.

    Nicht ganz: Es hat Haken ran machen lassen. 😉

  126. HTML-Fehler

    #85 Poitiers 732:

    “Wenn der Mensch keine moralische Instanz über sich erlaubt, ist in kürzester Zeit jedes Zusammenleben auf diesem Planeten unmöglich, denn dann bleibt in einer logischen Folge nur der Nihilismus.”

    Eben! Die moralische Instanz heißt also “Gott” – dessen Wille ist für alle Mesnchen verbindlich. Und da es gut ist, diesem zu gehorchen, wird die Unterwerfung unter diesen Willen als “Frohe Botschaft” unter die Völker dieser Erde gebracht.

    Klar, dass es so einige widerspänstige Mesnchen gibt, die sich dieser offenbarte Instanz orientalischer Moral nicht freiwillig unterwerfen wollen, aber wozu gibt’s Feuer und Schwert?

    Antike Götterwelten haben sich in ihrer Gesamtheit nie dazu geeignet, eine verbindliche Moral aus ihnen herzuleiten. Die Götter waren mitunter selbst viel zu unmoralisch…
    Erst mit dem Monotheismus trat die Vorstellung in Erscheinnug, den Faschismus in die Transzendenz hineinzutragen und alles zu vernichten, was nicht EINER spezifischen Denkweise und Kulturform entspricht.
    Die Folge war, dass der Monotheimus sich im permanenten Krieg befindet und permanent danach strebt, alle und jeden für sich zu gewinnen. (Das Judentum nehm ich diesbezüglich einmal aus, weil es lokal gebunden ist.)

    Menschen jedweder herkunft und Beschaffenheit eine orientalische Gottheit und orientlischen Moralvorstellungen – die gegenüber Gewalt bezeichnederweise toleranter sind als gegenüber der Erotik – gewaltsam als universalverbindlich auf’s Auge drücken zu wollen, verstößt gegen das göttliche Prinzip, um es einmal so zu nenen, der Freiheit. Das nämlich galt bis zum Aufkommen des Monotheismus, also bis Leute deiner Art das Sagen an sich rissen.

    Ich schließ mich an dieser Stelle meinem Vorredner an: Die moralische Instanz ist das Gewissen. Wozu Menschen fähig sind, denen es zwar nicht an Religion, aber dafür an Gewissen fehlt, zeigen die Verbrecher, die im Namen der Religion verübt wurden und werden.
    Gewissen und Vernunft stehen über der Religion, da gibt’s nichts zu diskutieren.

    Abgesehen davon: Ein allmächtiges persönliches Wesen, das nach Gutdünken mal straft, mal vergibt und mal untätig bleibt, bedeutet Willkür, nicht aber Gerechtigkeit.

    Nach dem Motto: Schmeichel dem Allah, dann darfste im Himmel Huris poppen, biste vorlaut und vernachlässigst deine Pflichtgebete, steckt er dich in kochendes Wasser…

    Sowas ist infantil. Übrigens haben die östlichen atheistischen Systeme wie z.B. der Buddhismus eine Vorstellung universeller Gerechtigkeit in Form eines Ursache-Wirkungsprinzips. Dort nennt man das “Entstehung in Abhängigkeit”. Das ist ein ethischer Konditionismus.

  127. Hallo joghurt, bist Du rechts- oder linksdrehend? Verfallsdatum abgelaufen? Wölbt sich schon der Deckel? Warum bist Du so sauer?

    Vielleicht kennst Du den Autor dieses Spruchs:
    „Was siehst du den Splitter im Auge Deines Bruders, doch den Balken in Deinem Auge nimmst du nicht wahr?“

    Wer hier hetzt und spaltet, sind nicht unbedingt die Atheisten, Agnostiker oder Andersgläubigen… 🙂

  128. #53 joghurt (19. Feb 2010 10:56)

    #39 postman

    Weisst du, daß mich das am Arsch kratzt,was irgend ein US Präsident sagt ?

    Klar weiss ich das! Würde es doch deine mühsam erarbeitete Homöostase übern Haufen werfen und direkt in einen hysrterischen Anfall münden. Das wär ne Nummer für jeden Zirkus. Besser noch als Klaus Kinski.
    Um den Preis, dass das Kreuz hängen bleibt, ganz egal, ob alleine, neben, über, oder unter dem Halbmond wird sich das Christentum auf jede nur erdenkliche Sauerei mit dem Islam einlassen. Der Hauptfeind des Christentums ist nicht der Islam, sondern die Vernunft.
    Jefferson hatten wir schon. Jetzt noch Nietzsche, der syphilliskranke Puffgänger (beides unbewiesene Behauptungen) zu den christlichen Werten:

    Man wage es noch, mir von ihren „humanitären“ Segnungen zu reden! Irgend einen Nothstand abschaffen gierig wider ihre tiefste Nützlichkeit, – sie lebte von Nothständen, sie schuf Nothstände, um sich zu verewigen … Der Wurm der Sünde zum Beispiel: mit diesem Nothstande hat erst die Kirche die Menschheit bereichert! – Die „Gleichheit der Seelen vor Gott“, diese Falschheit, dieser Vorwand für die rancunes aller Niedriggesinnten, dieser Sprengstoff von Begriff, der endlich Revolution, moderne Idee und Niedergangs-Princip der ganzen Gesellschafts-Ordnung geworden ist – ist christlicher Dynamit… „Humanitäre“ Segnungen des Christenthums! Aus der humanitas einen Selbst-Widerspruch, eine Kunst der Selbstschändung, einen Willen zur Lüge um jeden Preis, einen Widerwillen, eine Verachtung aller guten und rechtschaffnen Instinkte herauszuzüchten! – Das wären mir Segnungen des Christenthums! – Der Parasitismus als einzige Praxis der Kirche; mit ihrem Bleichsuchts-, ihrem „Heiligkeits“-Ideale jedes Blut, jede Liebe, jede Hoffnung zum Leben austrinkend; das Jenseits als Wille zur Verneinung jeder Realität; das Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat, – gegen Gesundheit, Schönheit, Wohlgerathenheit, Tapferkeit, Geist, Güte der Seele, gegen das Leben selbst …

  129. Die größten „Betriebsbremsen“ sind nach wie vor die deutschen Gerichte mit ihren „Migranten-Plus-Urteilen“, die mit gespaltener Zunge sprechenden Politiker aller Coleur sowie die Masse der Medien, die lügen, dass sich die Balken biegen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wo wir in 5 oder 10 Jahren stehen werden, wenn man sie weiterhin so gewähren läßt.

    Armes Deutschland!!!!!!!!!!

  130. @ #106 Linkenklatscher (19. Feb 2010 11:48)

    Du bist gut. Aber vielleicht bin ich nur ein linker Christ? 😉

    Ich will – bei Gott und bei Lenin – niemanden spalten hier, aber die „Schlachten“ zwischen Christen und Atheisten gehören doch zum PI-Familien-Ritual!

    Ich freue mich immer wieder auf solche Themen die beweisen, dass wir untereinander doch heikle Sachen behandeln können, ohne dass dabei Blutt in Strömen fließt. Nimm es einfach locker hin und versucht die ganze Geschichte als Komödie zu betrachten sonst landest DU womöglich bei einem Wissenschaftler der psychiatrischen Abteilung.

    Um den Irrsinn in Deutschland einigermaßen gesund überstehen zu können, brauchen wir solche „Entlastungsschlachten“ wie heute zu diesem Thema. Wenn sich dabei manche PI-Freunde zu weit aus dem Fenster hinaus lehnen und gegen eine Stahlträger mit Köpf knallen, dann sind das bloß Kollateralschäden, mehr aber nicht!

    Also!
    Grüsse Dich Gott.
    Grüsse Dich Darwin, Lenin und Co.!

  131. Lies mal Kant:

    Der blöde Kant wollte auch nur,daß die Leute seinem Gedankenkonstrukt folgen,damit er sie besser manipulieren konnte.

    Führst du den Menschen nämlich weg von Gott,dann verliert er auch seinen Verstand,denn dieser ist in seinem Geschöpf ja selber Gottes Produkt.

    Der Verstand kann sehr wohl Gott als Richtschnur erkennen,weil ansonsten Menschen kommen werden,die sich selber zuGott erklären und ihn willkürlich drangsalieren werden.

  132. #136 joghurt

    „Der Mensch braucht Anker,an denen er sich festhält,eine Rückbindung,denn das heisst Re-ligio,also Religion,wenn er nicht selber im Meer der Möglichkeiten versinken will,im Chaos der Unverbindlichkeiten.“

    Na, dann bin ich also gar kein Mensch mehr – wohingegen der Islam…

    Du redest wie ein Muslim:

    DER Mensch MUSS Islam haben. Er braucht Anker, an denen er sich festhält, eine Rückbindung, denn das heisst Re-ligio,also Religion, die Unterwerfung unter den Willen Gottes, wenn er nicht selber im Meer der Möglichkeiten versinken will,im Chaos der Unverbindlichkeiten.

    Und so, wie DU jetzt sagst: Ich brauche den Islam aber nicht, so sage ich dir: Ich brauche Religion nicht.

    Und bitte komm nicht mit Kant, um dann zwei Zeilen peinlicherweise das Gegenteil dessen zu verkünden, was der Mann gesagt hat.

    Was denkst du wohl ist bei Kant die „selbstverschuldete Unmündighkeit“?

    Bei Kant ist „Gott“ nur noch ein Postulat, das ihm Schopenhauer dann völlig zerlegt hat…

  133. @ #131 Abu Sheitan (12:24)

    Ob die Menschen an mythologische Figuren wie Moses, Jesus oder Mohammed glauben oder an zeitgenössische wie Hitler, Stalin oder Obama macht keinen wesentlichen Unterschied.
    Ralph Giordano meint, Islam sei das Problem.
    Ich finde, Glauben ist das Problem.

    Den Glauben an die Lehre Jesu mit dem an die Ideologie der Nazis zu vergleichen, ist ein Vergleich, der nicht nur hinkt, sondern querschnittsgelähmt ist!

    Ganz gleich, wie vieler biblischer und christlicher Worte sich Hitler als Stilmittel bediente, so anerkannte er doch keine moralische Instanz über sich. Nur das, was er als Naturgesetz zu erkennen glaubte. Für ihn war die Geschichte der Menschheit nicht wie im Kommunismus eine der Klassenkämpfe, sondern eine der biologischen Rassenkämpfe. Diese beide „vernünftigen, wissenschaftlichen Erkenntnisgrundlagen“ hatten bekannte Folgen.

    Das neue Testament hat aber eine völlig irrationale Botschaft, nämlich die der Nächstenliebe. Dieses Modell kann man nur glauben.
    Menschliche Vernunft hat dem außer Egoismus letztendlich nichts entgegenzusetzen. Und brutaler Egoismus ist das Einzige, was im Nihilismus bestand hat, der wiederum eine logisch-zwingende Konsequenz aus dem Atheismus ist, der keine moralische Instanz über dem Menschen bestehen lassen will.
    Wie gesagt: Vernunft, Naturgesetze, etc. als einzig über dem Menschen stehende Ordnung anzuerkennen MUSS immer in Chaos, Anarchie, Massenmord; in einem riesigen Schlachthaus enden. Das ist auch keine graue Theorie, sondern ein historisches Faktum.

  134. #131 Abu Sheitan:

    „Ralph Giordano meint, Islam sei das Problem.
    Ich finde, Glauben ist das Problem.“

    Und damit ein bestimmer Typus Mesnch, der inenrlich leer ist und nicht aus sich selbst heraus sein kann…

  135. #140 postman (19. Feb 2010 12:36)

    #53 joghurt (19. Feb 2010 10:56)

    “ Besser noch als Klaus Kinski.“

    Danke. You made my day!

  136. #142 elohi_23

    Immerhin weiss ich als Christ,daß ich immer noch eine Stufe höher beim Islam stehe als der Atheist.

    Der Atheist hat die größte Arschkarte,wenn der Islam wirklich siegt.

  137. @ #138 Rechtspopulist (12:34)

    Abgesehen davon: Ein allmächtiges persönliches Wesen, das nach Gutdünken mal straft, mal vergibt und mal untätig bleibt, bedeutet Willkür, nicht aber Gerechtigkeit.
    Nach dem Motto: Schmeichel dem Allah, dann darfste im Himmel Huris poppen, biste vorlaut und vernachlässigst deine Pflichtgebete, steckt er dich in kochendes Wasser…

    Was Sie hier betreiben ist nichts anderes als 68iger Religions- und Kulturrelativismus. Wo bitte schön, verkündet Jesus was von Hurris poppen? Lehrt er nicht den verzeihenden, die Menschen liebenden Gott? Hat er sich etwa nicht aus Liebe zu den Menschen geopfert?

    Zur Erinnerung: Es geht hier nicht darum, ob ein Halbmond im Gericht aufgehängt werden soll, sondern darum ein Symbol für’s Abendland und seine Werte abzuhängen!!!

    Ich schließ mich an dieser Stelle meinem Vorredner an: Die moralische Instanz ist das Gewissen.

    Die nicht ganz so dummen Römer sagten: HOMO HOMINI LUPUS
    Auf Deutsch und sehr frei übersetzt: Es gibt kein angeborenes Gewissen. Der Mensch braucht eine ihm übergeordnete Instanz, insbesondere eine moralische.

  138. #Abu Sheitan

    Dazu folgendes Zitat

    Denn Hitlers Gott war alles andere als ein christlicher Gott. Und doch: Vom Christentum lernen heißt siegen lernen. So könnte man Adolf Hitlers wichtigste Erkenntnis zusammenfassen, die sein genaues Studium der kleinen Sekte, die zur Weltreligion wurde, erbrachte.

    Und was hat das jetzt mit dem Christentum zu tun? Er hat sich seiner bedient, um seine Popularität zu steigern. Also wie das im Widerspruch zu dem von mir gesagten steht, kann ich nicht erkennen.

  139. #147 Abu Sheitan

    Deinen Mist kannst du behalten.

    Hitlers schwere katholische Kindheit usw,das ist diesselbe Masche die die LINKEN jetzt bei ausländischen Straftätern fahren : Alles Schwere Kindheit.

    Für wie blöd haltet ihr uns ?

  140. @ 148

    Der Atheist hat die größte Arschkarte,wenn der Islam wirklich siegt.
    ……………………………………….

    Das ist ja schlimmer als mit dem Höllenfeuer zu drohen 😉

  141. @ #109 Rechtspopulist (19. Feb 2010 11:52)
    … Immer schön den Ball flach halten!
    Oder soll noch jemand kommen, der dich daran erinnert, dass sich Christen untereinander über Jahrhunderte hinweg gegenseitig “gebashed” haben? …
    Die Woche ist gerettet. Endlich pulsiert wieder frisches Blut in meine Adern.
    Ich will dir nicht als Gegenargument die unendlichen Schlachten aufführen, in denen sich Atheisten gegenseitig abgeschlachtet haben.
    Nur im XX Jahrhundert: Faschisten gegen Kommunisten!
    Es hat kein Sinn mehr sich ständig die Vergangenheit vor die Nase zu werfen.
    Ich war nicht dabei, als unsere christlichen Vorfahren die Hexen und Ketzer – verbrennt haben!
    Ich war auch nicht in Auschwitz dabei, als Juden von unseren deutschen Vorfahren (meisten von Atheisten) vernichtet wurden.
    Ich lebe im Jetzt und nur darauf habe ich einigermaßen Einfluss! Die Bedrohung sehe eher in der Islamisierung Europas als in Eurer atheistischer Geistes-Vergiftung! 😉
    Ich weiß, dass du mich verstehst und diese ganze Geschichte (Christen und Atheisten Bashing) eher als eine traurige Komödie behandelst! Hoffentlich liege ich da richtig oder? 😉

    Grüsse Dich Gott!
    Grüsse Dich Wissenschaft und alle Universalkräfte zusammen!

  142. #147 Poitiers 732

    „Das neue Testament hat aber eine völlig irrationale Botschaft, nämlich die der Nächstenliebe. Dieses Modell kann man nur glauben.
    Menschliche Vernunft hat dem außer Egoismus letztendlich nichts entgegenzusetzen.

    Demnach ist deine gesamte Arumentation entweder unvernünftig oder egoistisch.
    In jedem Fall ist sie falsch. Die „Botschaft“ des Chrsitentums ist vor allem irrational, weil sie widersprüchlich ist. „Credo quia absurdum“ bezieht sich dabei nicht auf die Nächstenliebe. Empathie kann man nicht glauben. Man hat Mitgefühl oder nicht. Haben ist nicht glauben…

  143. #150 Bad Religion
    Das ist keine Anbiederung sondern Tatsachenbeschreibung,ob die dir jetzt gefällt oder nicht.

    Du hast wohl auch Angst,daß du die größte Arschkarte im Islam ziehst ?

  144. #148 joghurt (19. Feb 2010 12:57)

    #142 elohi_23

    „Immerhin weiss ich als Christ,daß ich immer noch eine Stufe höher beim Islam stehe als der Atheist.“

    Gratuliere! Dann bist du ja für die kommenden Zeiten gut vorbereitet.
    Ich persönlich lege keinen Wert auf mohammedanische Anerkennung. 🙂

  145. @ #147 Abu Sheitan (12:56)

    Empfehle nochmals:
    http://www.gavagai.de/philrezi/th/HHPRZTH10.ht

    Sie könne jede Ideologie als Religion bezeichnen. Ich denke aber man sollte es nicht bei dümmlichen Vergleichen belassen, sondern Taten sprechen lassen. Kurz und griffig:

    Jesus ließ sich ermorden; Hitler ließ ermorden

    (Jetzt bitte nicht wieder kirchengeschichtliche Entwicklungen mit der Lehre Jesu verwechseln)

  146. #148 joghurt (19. Feb 2010 12:57)

    „Immerhin weiss ich als Christ,daß ich immer noch eine Stufe höher beim Islam stehe als der Atheist.

    Der Atheist hat die größte Arschkarte,wenn der Islam wirklich siegt.
    Immerhin weiss ich als Christ,daß ich immer noch eine Stufe höher beim Islam stehe als der Atheist.“

    Der Atheist hat die größte Arschkarte,wenn der Islam wirklich siegt.

    Moslems schlachten ALLE ab, egal ob Christ, Atheist etc,.

    Solange es diese Muselhorden gibt, ist niemand sicher. Von daher ist egal, an was man glaubt, wenn man denen in die Hände fällt. Umgebracht wird man sowieso.

  147. #156 elohi_23

    „Ich will dir nicht als Gegenargument die unendlichen Schlachten aufführen, in denen sich Atheisten gegenseitig abgeschlachtet haben.“

    Les mal weiter oben…

    Ich zitiere es mal für dich:

    #114 Argutus rerum existimator (19. Feb 2010 11:57) #83 Poitiers 732 (19. Feb 2010 11:34)

    „Der Atheismus ist nichts Anderes als ein Glaube

    Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.

    „Der Atheismus hat in kürzester Zeit ein Vielfaches an Menschenopfer gefordert als jede andere Religion“

    Für dich jetzt FETT gedruckt: „Das ist falsch. Der Atheismus hat noch nie auch nur ein einziges Menschenopfer gefordert, weil er nämlich eine solche Forderung nicht aufstellt. Was Opfer gekostet hat, waren religions-ähnliche Ideologien wie beispielsweise der Kommunismus. Daß der keinen Gott kannte, war aber nur ein unerhebliches historisches Detail. Mit Gott wäre der nicht anders gewesen.

    ……………….

    Deine These ist damit widerlegt, da hilft dir auch die endlose Wiederholung derselben nichts.

  148. @ 162

    Moslems schlachten ALLE ab, egal ob Christ, Atheist etc,.

    Solange es diese Muselhorden gibt, ist niemand sicher. Von daher ist egal, an was man glaubt, wenn man denen in die Hände fällt. Umgebracht wird man sowieso.
    ……………………………………….

    Trink mal einen Tee.

  149. #140 postman

    Du Nietzsche-Klon Hanswurst kannst mich mal.
    Der Gottesmörder, Hitler-Vordenker, Frauenfresser,Wahnsinnige, geistiger Musel-Freund :

    „Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht“

    Generell:

    Steck dir deine deutschen Philosophen in den Allerwertesten,die haben nur großes Unglück über diese Welt gebracht,indem sie die Menschen wie du dummschwätzen.

  150. #158 Poitiers 732

    Religion IST Ideologie und behauptet Dinge, die weder zu beweisen noch zu widerlegen sind. Amen.

  151. @#57 Poitiers 732

    Schöne Analyse. Ich bin zwar mittlerweile getauft, der Glaube jedoch war bei mir schon immer schwer zu finden. Ich bin auch kein Freund der Atheisten aus dem Grund den Sie eben gesagt haben. Oft definiert sich das nur aus dem Übernehmen der moralischen Grundsätze der Religionen, die man als Nichtgläubiger akteptieren gewillt ist, und ist damit, ohne es zu erkennen, als Atheist, ein Gläubiger einer Art Religion-Light Version.

    Auf dem Hessenstag war mal ein Stand mit einem Titel, so etwas wie „Antireligöse Vereinigung e.V.“ und meine Frau meinte zu mir, „dass wäre doch ein Stand für Dich“. Ich schaute kurz hin und meinte dann nur trocken zu Ihr „Ach nee. Die haben mir zu viel Religion in Ihrem Namen“.

  152. @ #156 Rechtspopulist (13:02)

    Ich schrieb:
    Das neue Testament hat aber eine völlig irrationale Botschaft, nämlich die der Nächstenliebe. Dieses Modell kann man nur glauben.
    Menschliche Vernunft hat dem außer Egoismus letztendlich nichts entgegenzusetzen.

    Sie antworteten:

    Demnach ist deine gesamte Arumentation entweder unvernünftig oder egoistisch. In jedem Fall ist sie falsch.

    LOL Nicht Alles, was Sie nicht richtig finden ist, damit automatisch objektiv falsch. Offensichtlich aber bewegen sie sich auf einer völlig anderen Argumentationsebene als ich, kann das sein?

    “Credo quia absurdum” bezieht sich dabei nicht auf die Nächstenliebe.

    So so; Sie scheinen aber über christliche Ethik nicht besonders gut bescheid zu wissen.

    Empathie kann man nicht glauben. Man hat Mitgefühl oder nicht. Haben ist nicht glauben…

    Das glauben Sie! Ich glaube nicht an eine angeborene Emphatie. Wenn Sie Kinder haben, werden Sie das auch so sehen.

    Und zum letzten Mal jetzt : HOMO HOMINI LUPUS!!!! Was sagt Ihnen das?

  153. #152 Poitiers 732:

    „Auf Deutsch und sehr frei übersetzt: Es gibt kein angeborenes Gewissen. Der Mensch braucht eine ihm übergeordnete Instanz, insbesondere eine moralische.

    Diesen Unsinn habe nicht nur ich bereits weiter oben widerlegt.

    Die permanente Wiederholung macht deine These nicht wahrer…

    Du argumentierst wie ein Muslim – willst du auch einer werden oder kreig um den „richtigen gott“ führenm, damit auch ja alle der „richtigen Instanz“ unterworfen werden?

    Was willst du mit all denen tun, die sich nicht unterwerfen lassen? Totschlagen? Vergasen?

    Was willst du mit Hindus usw. anstellen? Deren Tempel niederreißen? Bücher verbrennen?

    All das, was dir als Ideal vorschwebt, kannen wir aus der Geschichte als das Wüten von Fanatikern…

    Das Ideal der freiheit bleibt aber bestehen, da kannst du noch so viel Terror ausüben mit deiner „Iinstanz“ allgemeinverbindlicher Moral…

  154. #159 joghurt

    Jo Kurt Du hast Recht, mir schlottern schon die Knie.
    Dar Du ja so Fleißig immer auf Irgendwelche Gelehrten Verweist, möchte ich auch mal eine Empfehlung geben.
    Gestern habe ich mir den Film “ The Book Of Eli “ angeschaut, ein Zitat daraus : „Dieses Buch (Bibel) ist eine Waffe die auf die Herzen der Schwachen gerichtet ist, mit Ihr können Wir Sie kontrllieren, das hat schon einmal geklappt und es wird wieder Funktionieren.“
    Denk mal drüber nach oder lass es sein.

  155. #164 joghurt (19. Feb 2010 13:13)

    #140 postman

    „Du Nietzsche-Klon Hanswurst kannst mich mal.
    Der Gottesmörder, Hitler-Vordenker, Frauenfresser,Wahnsinnige, geistiger Musel-Freund…“

    Dass Kant blöd war, Nietzsche am Ende seines Lebens wahnsinnig und ich Mist schreibe, könnte ich mir noch vorstellen.
    Jetzt bin ich abwe doch ins Grübeln geraten.
    Wie kann man Gott ermorden?

  156. @ #165 Abu Sheitan (13:13)

    Religion IST Ideologie und behauptet Dinge, die weder zu beweisen noch zu widerlegen sind. Amen.

    Und damit wäre bewiesen, was hier zunächst so emsig bestritten wurde, nämlich das der Atheismus als Ideologie auch nur ein Glaube ist. Danke schön!

  157. #168 Poitiers 732

    „Das glauben Sie! Ich glaube nicht an eine angeborene Emphatie.“

    Du gehörst zu einen anderen Meschentypus als ich.
    Und wir werden uns von euch niemals unter eure „Instanz“ zwingen lassen.

    Da lassen wir es gerne mal drauf ankommen.

    Nochmal: Deine permanente wiederholung widerlegter Thesen verleiht ihnen nicht mehr an Wahrheit.
    Also nochmal: Empathie kann man nicht glauben, die hat man oder nicht. Glauben ist nicht haben!

  158. @ #161 Poitiers 732 (19. Feb 2010 13:05)

    Wieso kann man jede Ideologie als Religion bezeichnen?

    Unter „religio“ versteht man, egal ob gläubig oder nicht, soviel wie „Gottesfurcht“ bzw. „Rück-Bindung“ (zu Gott).

  159. #173 Poitiers 732

    „Und damit wäre bewiesen, was hier zunächst so emsig bestritten wurde, nämlich das der Atheismus als Ideologie auch nur ein Glaube ist. Danke schön!“

    Die stete Wiederholung deiner widerlegten These macht sie nicht wahrer.

    Also für dich nochmal fett:

    „Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.“

  160. Bevor mein Beitrag wegen möglicherweise enthaltener Bibelzitate gelöscht wird, verdrücke ich mich jetzt lieber…

  161. #164 Black Elk

    Welchen Tee schlägst du vor? 🙂

    Es gibt da so einen schönen Spruch (nicht von mir)

    „Gott ist Atheist!“

    Wie gesagt, ist nicht meine Meinung, da ich eh nicht an Gott glaube. Aber dieser Spruch ist genial 🙂

  162. #173 Poitiers 732 (19. Feb 2010 13:20)

    @ #165 Abu Sheitan (13:13)

    “ Religion IST Ideologie und behauptet Dinge, die weder zu beweisen noch zu widerlegen sind. Amen.

    Und damit wäre bewiesen, was hier zunächst so emsig bestritten wurde, nämlich das der Atheismus als Ideologie auch nur ein Glaube ist. Danke schön!“

    Der Strauß ist ein Zweibeiner.
    Der Mensch ist ein Zweibeiner.
    Ergo: Der Strauß ist auch ein Mensch.

    Hurra, wir kapitulieren. Triumph der Logik!

  163. #165 joghurt:

    „Du Nietzsche-Klon Hanswurst kannst mich mal.“

    #175 joghurt

    „Schau nicht so viel Prol-Müll, Nietzsche Klon…“

    Kannst du deine Beleidigungen mal lassen?

    Dazu nochmals meine Frage:

  164. Das Ideal der freiheit bleibt aber bestehen, da kannst du noch so viel Terror ausüben mit deiner “Iinstanz” allgemeinverbindlicher Moral…

    Freiheit ist wo du Gottes Gebote hältst.

    Alles andere wird dich unfrei machen.
    Dann wirst du dich selber terrorisieren und deine Mitmesnchen gleich mit.

    Der HERR ist mein Hirte,

    mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

  165. #178 Linkenklatscher

    Dazu passt auch ein Lustiger spruch hier aus dem PI Forum von vor ca. 4 Wochen „Gott sei Dank bin ich Atheist.“ 🙂

  166. Ansonsten wissen wir, dass die atheistischen Ideologien des 20. Jahrhunderts bis dato für unvorstellbare Verbrechen an der Schöpfung und der Menschheit verantwortlich ist.

    Ob es Atheisten nun gefällt oder nicht. Es ist der uralte Versuch zerstörungswütiger und machtgeiler menschlicher Führer, sich über Gott zu stellen.
    Wenn so kleine Wichtigtuer wie Hitler, Stalin, Mao und wie sie alle heißen, Gott abschaffen, sich nicht mehr verantworten müssen, dann träumen sie davon das Weltgericht selbst in die Hand zu nehmen. Dann wollen sie bestimmen wer leben darf und wer nicht.

    Aber natürlich hat das alles nichts mit dem Atheismus zu tun…

  167. @ #163 Rechtspopulist (19. Feb 2010 13:09)

    Wir alle wissen ganz genau worum es geht und die erneute Wiederholung eigener Thesen bringen nichts Neues! Wir (Christen) können Euch (Atheisten) die Existenz oder die Gegenwart Gottes mit von euch erwarteten Methoden nicht nachweisen, aber auf der anderen Seite könnt Ihr Atheisten uns nicht das Gegenteil beweisen. Also alles nur Theorien und „dummes Geplänkel“ auf beiden Seiten. Und das ist auch gut so, denn davon leben alle falschen Propheten! 😉

    Oder wollt Ihr etwa unserer Mutter Theresa den 1 Platz abringen? 🙂

  168. #152 Poitiers 732

    „Was Sie hier betreiben ist nichts anderes als 68iger Religions- und Kulturrelativismus.“

    Dieser abwegige Vorwurf musste ja auch der religiösen Ecke auch noch kommen…

    Es ist imemr das gleiche Spiel mit den Religiösen: An Argumenten kommt nix, sondern die Forderung, alle haben sich gefälligst irgendeiner Instanz zu unterwerfen.
    Und wenn das Gegenüber dazu nicht bereit ist, geht’s unter die Gürtellinie mit Beleidigungen und Unterstellungen.

    Sei dir gewiss: Es gibt herziliche und mitfühlende Menschen, die deine Religion nicht brauchen. Es gibt aber Massen, die mit Religion nichts taugen und sich wie Monster verhalten…

  169. Ich möchte allen ernsthaft an der Entstehung des Islam Interessierten empfehlen, die Seite „Goodbye Mohammed“, die hier oben links beworben wird, zur Kenntnis zu nehmen.
    Sie greift die Erkenntnisse von Christoph Luxenberg auf, die die Existenz eines historischen Mohammeds glaubwürdig widerlegen und auch die christlichen Quellen des Koran aufzeigen.

  170. @178 Linkenklatscher

    Welchen Tee schlägst du vor?
    ———————————————

    Johanniskraut oder Rooibusch .

    Ist gegen Angstzustände und beruhigt die Nerven 😉

  171. #187 elohi_23

    „aber auf der anderen Seite könnt Ihr Atheisten uns nicht das Gegenteil beweisen.“

    Doch,können wir und haben wir.

  172. #182 joghurt
    Und das von Dir ?
    Wie kannst Du über eine Film den Du mit 99% Warscheinlichkeit garnicht kennst, als Prol-Müll Urteilen ? Ah ich Verstehe, Gott giebt Dir diese Aroganz.

  173. @#148 Rechtspopulist

    Und damit ein bestimmer Typus Mesnch, der innerlich leer ist und nicht aus sich selbst heraus sein kann…

    Ein gewisser Typus? Das sehe ich anders. Ich denke alle Menschen haben bei gewissen Frage eine gewisse Lerre. Das liegt an unserem unzureichendem Verstand. Der Mensch ist in seinem Denken beschränkt. Ist für Steinzeitmenschen ein Blitz das Zeichen der Götter gewesen, ist es heute, bei zunehmener „Intelligenz“ die Frage nach dem eigentlichen Sinn des Lebens die uns zu dem Produkt „Gott“ bringt.

    Unser Verstand ist beschränkt und kommt mit mit einigen Sachen nicht klar. Wer hat schon die Kraft zu erkennen, dass mit dem Abschalten des eigenen biochemischen Automatens (Tod) auch das Einde seiner eigenen Existenz einhergeht?

    Jetzt bin ich und nach meinem Tod bin ich nicht mehr!??

    Das verstehen wir (Menschen) nicht. Unser Verstand kommt mit dieser Tatsache nicht klar. Also muss da etwas her. Eine Seele, ein Leben nach dem Tod, etwas übernatürliches.

    Mitzunehmender Zivilisation führte das schlussendlich zu solch gewaltigen Religionen die uns glauben machen wollen worin in dem ganzen ein Sinn liegt.

    Relgionen sind schmelztiegel frühkultureller Aberglauben die den Anspruch erheben die Antwort auf alle diese Fragen liefern zu können. Und wer glaubt hat damit viele Fragen beantwortet. Der Rest von uns, die wir uns Atheisten, Nicht Gläubige, Wissenschaftler u.a. nennen kommen da eher einem Kaiser Konstantin gleich, der sich erst kurz vor seinem Tod hat taufen lassen. (ich weiss, mehr wegen der Sünden, als wegen nicht Glaubens)

    Und auch wenn ich ein ungläubiges (getauftes) Schwein bin, sehe ich doch in den Relgionen einen wichtigen Bestandteil in der Entwicklung der Menschen die ich auch in unserer heutigen Zeit im moralischen Kontext zu unserer freiheitlichen westlichen Welt nicht missen möchte. Womuit wir wieder beim Thema sind, warum ich mich als Christ sehe und den Islam ablehne.

  174. @ #172 Abu Sheitan (13:20)

    Dass Kant blöd war, Nietzsche am Ende seines Lebens wahnsinnig und ich Mist schreibe, könnte ich mir noch vorstellen.
    Jetzt bin ich abwe doch ins Grübeln geraten.
    Wie kann man Gott ermorden?

    Sie sollten weniger über Nietzsche Mutmaßen, sondern ihn lieber mal lesen. >>>Wenn man Gott tötet, dann kommt nämlich der Übermensch dabei heraus.<<<

    Wieso und weshalb und warum, werde ich hier aber nicht mal eben so darstellen (können), wenn Nietzsche dafür ganze Abhandlungen brauchte.

    Leider, und das ist nicht gegen Sie gerichtet, ist es nach meiner Erfahrung bei 99.9% aller Atheisten so, dass Sie mit Halbwissen um sich schmeißen. In der Regel heutzutage mit leicht zu verstehenden Schlagworten, ohne eine wirkliche Tiefe der Kenntnis. Eine Abartigkeit durch die Häppchenwissenskultur des Internets. So kommen dann Neunmalschlaue und zitieren irgendwas aus dem Alten Testament, was sie sich aus dem Netz kopiert haben, und meinen damit 2.000 Jahre Bibelexegese eigentlich nicht mehr zu brauchen. Das ist ganz schön arm!

    Echte Atheisten, die die Sache auch mal durchdachten haben und nicht nur über das fliegende Spaghettimonster schwadronieren, sind mir bisher nur in 2 Personen begegnet. Bei Allen anderen musste man mühsam bei Adam und Eva (im übertragenen Sinne) anfangen, weil sie sich dessen, was sie da zu glauben meinten; mit Verlaub; unausgegorene Sch**e war, die auf einem Haufen von geistigem Niedrigniveau ihre Blüten trieb.

    Im Übrigen konnte ich feststellen, dass diese 99.9% Ader Atheisten es gar nicht mit dem Atheismus hatten, sondern sich nur in dümmlichen Feinbildern gegen das christliche Abendland suhlten und damit nicht besser als die 68iger-Kultur- und Werterelativisten sind. Wenn man dort nur das Wort >katholische Kirche< in den Mund nimmt, wird sofort ein Sack von Halbwissen ausgeschüttet, von Inquisition usw.
    Wenn man dann mal die These entgegenstellt, dass die recht durchsetzungsfähige spanische Inquisition Spanien aber vor dem Schlachtfest des 30igjährigen Krieges bewahrt hat, kommt dann nicht viel. Damit will ich die Inquisition ja nicht bejubeln; ich will nur sagen, dass die Dinge nunmal nicht immer so einfach; so monokausal sind, wie sie sich hier einige machen.

    Ich muss jetzt aber noch mal was Echtes arbeiten: Tschüß erstmal!

    P.S. Ach ja, liebe Freunde: Halbwissen ist durchaus nicht halbes Wissen; so wie eine Halbwahrheit auch nicht die halbe Wahrheit ist!

  175. #183 schmibrn

    Ja klar, und religiöse Führer haben nie ihre Macht missbraucht oder die Religion dazu genutzt, die Masse zu kontrollieren? -.-

    Im Übrigen, Gewalt ist leider ein menschliches Bedürfniss. Egal, wer was glaubt oder wer was ist.

  176. #187 Black Elk

    Wenn dann der daraus entstandene Tee eine rote oder grüne Farbe hat, dann nehm ich lieber was anderes 😉

  177. @#172 Abu Sheitan

    Wie kann man Gott ermorden?

    Was es nicht gibt kann man auch nicht ermorden. Sollte es Ihn doch geben, dann könnten ihn nicht alle 6 Millarden Menschen dieser Erde mit allen 123200 Atomsprengköpfen ermorden.

    Mir fängt die Diskussion an zu gefallen!

  178. #186 schmibrn

    “ Ansonsten wissen wir, dass die atheistischen Ideologien des 20. Jahrhunderts bis dato für unvorstellbare Verbrechen an der Schöpfung und der Menschheit verantwortlich ist.

    Ob es Atheisten nun gefällt oder nicht. Es ist der uralte Versuch zerstörungswütiger und machtgeiler menschlicher Führer, sich über Gott zu stellen.“

    Ich weiß, ich weiß, ALLE müssen unter den „Gott“… Ob sie wollen oder nicht.
    Darum hat „Gott“ den Mohammed geschickt, auf dass er an Unterwerfung aller Volker deiser Erde unter den Orient vollende, was die Christen nicht geschafft haben…
    Darum musst auch DU Muslima werden und streng unterworfen werden, damit auch DU die richrtige „Instanz“ über dir hast… 😉

    Was dein mißverständnis des Nicht-Theismus betrifft:

    „“Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.”

    Wie oft muss man das den Religiösen entgegnen?

    Es ist eine Tatsache: Der Glaube ist das Problem.

  179. @ #179 Abu Sheitan (13:28)

    Re: Religion IST Ideologie und behauptet Dinge, die weder zu beweisen noch zu widerlegen sind.

    Der Strauß ist ein Zweibeiner.
    Der Mensch ist ein Zweibeiner.
    Ergo: Der Strauß ist auch ein Mensch. Hurra, wir kapitulieren. Triumph der Logik!

    Sind Sie so blöd, oder tun Sie nur so?

    Beweisen Sie mir doch, dass es Gott nicht gibt. Viel Spaß dabei!

    BEWEISEN!, gell? Nicht irgendein Gedöns mit Indizien und Ihrem atheistischen Glauben und dessen Axiomen.

    Ich muss jetzt wirklich los 😉

  180. @ 193 Linkenklatscher

    #187 Black Elk

    Wenn dann der daraus entstandene Tee eine rote oder grüne Farbe hat, dann nehm ich lieber was anderes
    ……………………………………….

    er ist seehr rot , ja da musst du halt meditieren,das ist ungefährlicher und wenn du dann fertig meditiert hast dann hilfst du uns für den Erhalt der Kreuze zu kämpfen ;););)

  181. #184 elohi_23 (19. Feb 2010 13:34)

    @ #163 Rechtspopulist

    Oder wollt Ihr etwa unserer Mutter Theresa den 1 Platz abringen? 🙂

    Meinst Du den „Todesengel von Kalkutta“ alias „Hells Angel“, der Millionenspenden nicht zur Genesung oder Linderung der Leidenden und Sterbenden verwandte, sondern damit neue Nonnenklöster gründete?

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9121882.html

    Lesenswert: Christopher Hitchens „Missionary Position“

  182. @ #189 Rechtspopulist (19. Feb 2010 13:37)
    … Doch, können wir und haben wir …

    Nun aber übertreibst du maßlos!

  183. #196 Poitiers 732 (19. Feb 2010 13:46)

    @ #179 Abu Sheitan (13:28)

    „Sind Sie so blöd, oder tun Sie nur so?“

    Nachdem ich heute erfahren habe, dass Kant und Nietzsche blöd waren, nehme ich Ihre rhetorische Frage als Kompliment.
    Muß jetzt auch weg. Bis auf ein anderes mal…
    🙂

  184. #184 schmibrn

    …sich über Gott zu stellen..

    Da ist eine falsche und gleichzetig richtige Interpretation. Denn wie wie kann ich mich als Atheist über etwas stellen was es nicht gibt? Aber ohne Gott gäbe es auch keine Atheisten. Also was ist der Atheist ohne Gott? Ist das nun der Beweis dafür das es Gott gibt? Weil es Atheisten gibt??

  185. #194 Poitiers 732

    „Leider… ist es nach meiner Erfahrung bei 99.9% aller Atheisten so, dass Sie mit Halbwissen um sich schmeißen. In der Regel heutzutage mit leicht zu verstehenden Schlagworten, ohne eine wirkliche Tiefe der Kenntnis. Eine Abartigkeit durch die Häppchenwissenskultur des Internets.“

    So reagieren Religiöse, wenn man ihnen auf die Spur gekommen ist. Sie werden dann frech.
    Was es bedeutet, wenn sie für die Gesamte Menschheit eine „moralische Instanz“ fordern, der alle sich unterzuordnen haben, nun, darüber schweigen sie sich aus…

    Dass bei weitem nicht jeder eine solche Instanz haben möchte, dass sie überhaupt nicht nötig ist, aber im Falle des IOslam geradezu vernichtend wirkt, was also die gesamte Forderung nach orientalischer moral für alle ad absurdum führt, interessiert sie nicht. Freiheit wollen sie nicht…

    Die Religiösen und Phrasen:

    „Leider… ist es nach meiner Erfahrung bei 99.9% aller Theisten so, dass Sie mit Halbwissen um sich schmeißen. In der Regel heutzutage mit leicht zu verstehenden Schlagworten, ohne eine wirkliche Tiefe der Kenntnis. Eine Abartigkeit durch die Häppchenwissenskultur des Internets.“

    Man braucht nur das „A“ vor dem Wörtchen „Theisten“ streichen und schon bewegt man sich auf dem Argumentationsniveau des Gegenüber.

  186. #198 Abu Sheitan (19. Feb 2010 13:47)

    Zu jeder guten Geschichte gibt es beinahe immer eine Verschwörungstheorie!

    Davon leben die falschen Propheten (Autoren)!
    Denk an die verkauften Bücher und die Umsätze!
    Wo fließen dann die Gewinne hin?

  187. #202 elohi_23:

    Nö, ich bin da sehr bescheiden.

    Eines der Zauberwörter heißt „Theodizee“…

  188. #6 joghurt; Das sind doch praktisch alles Richter von Schröders Gnaden. Zumindest hat mein Vater das behauptet, der hat sich da deutlich mehr wie ich damals damit beschäftigt.
    In dem Zusammenhang wundert mich das überhaupt nicht, genausowenig wie die Urteile, die in den letzten gut 10 Jahren von diesem Gericht kamen.

  189. #170 Bad Religion

    ein Zitat daraus : “Dieses Buch (Bibel) ist eine Waffe die auf die Herzen der Schwachen gerichtet ist, mit Ihr können Wir Sie kontrllieren, das hat schon einmal geklappt und es wird wieder Funktionieren.”

    Ich glaube in dem Film geht es gar nicht nicht um die Bibel, sondern um das Kommunistische Manifest, oder die Parteiprogramme von SPD, Grüne oder DieLinke. 🙂

  190. Wie kann man Gott ermorden?

    Indem man ihn einfach für tot erklärt,so phantasierten die Kommunisten.

    Gott ist tot,

    BEHAUPTETEN die Kommunisten.

    Leider hat Gott sich als unsterblich erwiesen.

    Pech gehabt,Kommunisten.

    Aufs falsche Pferd gesetzt.

    Verloren.

    Verspielt.

    Ausgeschissen.

    Und jetzt jaulen sie wie räudige Hunde ob ihrer Niederlage

    Das ist Musik in meinen Ohren,denn ich weiss wie viele sie deswegen umgebracht haben.

  191. #193 Linkenklatscher (19. Feb 2010 13:40)

    Ja klar, und religiöse Führer haben nie ihre Macht missbraucht oder die Religion dazu genutzt, die Masse zu kontrollieren? -.-
    Zitat

    Wer hat das denn nun wieder behauptet? Allerdings kenne ich auch keine andere Religion, die so kritisch mit der eigenen Geschichte auseinandersetzt und sich immer wieder neu auf den Prüfstand stellt. Eben weil man sich dessen bewußt ist, dass der Mensch in seinen Fähigkeiten beschränkt ist.

  192. #201 Abu Sheitan:

    😉 Wenn schon religiös, dann ist mir das buddhistische Mitgefühl sympathischer christliche Nächstenliebe, schon allein, weil der buddhsitische Leidensbegriff ein völlig anderer ist als der christliche und der Buddhismus die Tierwelt mit umfasst.
    Was ich diesbezüglich hinsichtlich der Christenheit denke, deckt sich weitestgehend mit Schopenhauer.

    (Und…äh… liebe Religiöse: Der war weder Linker noch 68er.) 😉

  193. #204 BePe
    Könnte mann bei diesem Zitat glat Glauben. 🙂
    (Doch wo ist der Unterschied?)
    Aber Tatsächlich ist das letzte Exemplar der Bibel gemeint.

  194. @ #201 Platow (19. Feb 2010 13:51)

    Mir wären die politsch-atheistischen Ideologien auch einerlei, wenn sie nicht so menschenverachtend wären…

  195. #210 schmibrn:

    „Wer hat das denn nun wieder behauptet?“

    DU selbst hast genau DAS implizit behauptet – denn ansonsten wäre deine gesamte Argumentation hinfällig gewesen. Und DAS willst du doch nicht, oder?

    Wenn der Theismus vor Mord und Totschlag nicht halt macht – was die Geschichte uns beweist – was willst du dann den Nicht-Theisten Mord und Totschlag vorwerfen ohne dich dabei unglaubwürdig zu machen?

  196. #213 schmibrn

    Und mir wären die politsch-theistischen Ideologien auch einerlei, wenn sie nicht so menschenverachtend wären…

    Man braucht mal wieder nur das „A-“ streichen…

  197. Joghurt, Du bist eine hochneurotische Furie. Du schreibst einen dermaßen undifferenzierten Käse, dass Du sogar dem dümmsten Pfaffenhaufen peinlich wärst.
    Nietzsche war kein „Hitler-Vordenker, Frauenfresser,Wahnsinnige, geistiger Musel-Freund“. N. war auch kein deutscher Philosoph. Er war halb Pole und lebte die meiste Zeit in der Schweiz. Ausserdem war er ggü. Deutschland auch alles andere als unkritisch.
    Dass dir deine Heiligen mehr wert sind als die deutschen Denker verwundert indes nicht.
    @Poitiers 732
    Dass viel Halbwissen grassiert stelle ich nicht in Abrede, ändert aber nichts am Hauptproblem: Wie kann man eine Wahrheit (oder sonstwas) auf eine erfundene, erlogene Jesusfigur gründen?

  198. #213 schmibrn:

    Für dich jetzt zum wiederholten Male fett gedruckt:

    „Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.”

    Ist das für dich als Christ so erfassbar?

  199. #217 postman

    „Wie kann man eine Wahrheit (oder sonstwas) auf eine erfundene, erlogene Jesusfigur gründen?

    Indem man die Mysterien irgendwelcher Kulte zu angeblich historischen Tatsachen ummüzt, so dass sich angesichts dessen, später so manch einer fragt, wie es denn zu solch seltsamen Ereignissen, Äußerungen und Ungereimtheiten kommen konnte…

  200. #218 postman:

    „Joghurt, Du bist eine hochneurotische Furie. Du schreibst einen dermaßen undifferenzierten Käse, dass Du sogar dem dümmsten Pfaffenhaufen peinlich wärst.“

    Wer solche Leute zu Freunden hat, braucht keine Feinde mehr! 😉

  201. #211 joghurt:

    „Und jetzt jaulen sie wie räudige Hunde ob ihrer Niederlage…
    Das ist Musik in meinen Ohren.“

    DAS nenne ich wahre „Nächstenliebe!“

    Was erwartest du eigentlich von deinem „Gott“?

  202. Ein neuer Schritt zur Islamisierung. Alles läuft nach Plan. Und wir verleugnen uns!! Letztes Jahrhudert war das grausamste, und es war das laizistischste der Menschgeschichte. Kommunismus und Nationalsotialismus haben sich vom Christentum entfernt und dachten, sie könnten die Welt besser machen…hat man ja gesehen!! Und versuchen wir es mit dem Islam, ob es besser wird!!

  203. @ Rechtspopulist

    DU selbst hast genau DAS implizit behauptet

    Nö, wieder falsch.
    Netter Versuch…

  204. Man stelle sich das mal vor. Da kommt einer aus den Steppen Asiens. Sieht hier zum ersten mal ein Klo mit Wasserspülung und fließend Wasser. Dann bekommt er von uns sein Lebensunterhalt bezahlt und lässt sich eine Importbraut kommen, die er nicht aus dem Haus lässt und die er im Burka rumlaufen lässt. In seiner Freizeit studiert er den Koran und überlegt wie man am besten einen Massenmord an uns Ungläubige ausüben kann, wie es sein heiliger Koran vorschreibt. Wird er beim Bombenbasteln erwischt und kommt vor Gericht kann er frech die Entfernung des Kreuzes verlangen. Weil er sich ja von dem Kreuz beleidigt fühlt.

    Und was machen die durchgeknallten lebensfremden Gutmenschen? Die rennen im Gericht an die Wand und reißen das Kreuz runter, weil der Moslems der uns töten hat wollen fühlt sich beleidigt. Kein Wunder denkt der Moslems muss man die Ungläubigen ausrotten so blöd wie die sind!

  205. #208 Rechtspopulist (19. Feb 2010 13:54)
    … Eines der Zauberwörter heißt “ Theodizee ”…

    Die jüdische Theologin Ruth Lapide sagte mal zum Thema Holocaust:

    „Auschwitz war kein Theodizee – Problem sondern ein menschliches Problem!“

    Die Rechtfertigung Gottes ist nur eine alte Masche der …

  206. #218 postman

    erfundene, erlogene Jesusfigur

    Gäähhn…Das Jesus gelebt hat ist durch Gerichtsakten belegt. Allerdings derart, dass diese lange Zeig unter Verschluss gehalten worden sind. Ich nehme an, Sie meinen die Theorie das er Gottes Sohn u.a. gewesen ist.

  207. Die werden noch sehen, was sie davon haben.
    Merken werden sie es vielleicht nicht.

    Man muss wirklich kein Christ sein, um zu bemerken wie dumm das ist!

    An alle Christentumablehner:
    Es ist Naturgesetz:
    Wenn man etwas entfernt, entsteht ein leerer Raum, der umgehend von etwas anderem gefüllt wird, ob man will oder nicht.
    Was habt ihr anzubieten, das stark genug ist, einen Konsens zu erzielen und diesen Raum zu füllen, zu beherrschen?

    Freiheit muss erkämpft und verteidigt werden, nicht mit Watte und nicht mit frommen leeren Worten.

    Luther hat uns vor 500 Jahren befreit.
    Weder als Gutmensch, noch als Wattepriester.

    Seitdem steht es doch jedem Christen frei, ausschließlich an Jesus Christus zu glauben, anstatt an (fehlbare) Geistliche und Institutionen.

    Selbst wenn ihr das in Zweifel zieht: Gibt es nicht weitaus Schlechteres an das viel zu viele Menschen glauben als an die Nächstenliebe von Jesus??

    Ich freue mich schon auf den Tag, an dem sie alle aus dem jahrelangen freien Fall aufschlagen und ihre Gutmenschenfr—e bis zum Rand voll kriegen- wenn sie bemerken, dass es das Böse gibt und es viele Formen hat, die sie allesamt nicht kannten, und sie es jahrein jahraus gefördert haben…. sie das falsche Schwein geschlachtet haben.
    Ich gebe zu, es wird eine bescheidene Freude sein.

    Fragt sich, was hier besser ist:
    Ein Kreuz als Zeichen unser aller Identität, einer mindestens 500 Jahre alten Geschichte oder Zeitgeist aus dem Jahre 2010.
    ..oder aus dem Jahr 632…?

    Ich werde mir jedenfalls ein Kruzifix kaufen und aufhängen!
    Und das als ausgetretener Protestant.
    Und daneben werde ich ein Ritterkreuz hängen.
    Und ich werde kein Mitleid mehr mit Typen haben, die unser aller Verderben fördern und es nicht mal bemerken.

    Merke: Mit Nächstenliebe meinte Jesus niemals Selbstaufgabe!

  208. @Platow
    <blockquoteAußerhalb der wenigen biblischen Texte hat uns die Geschichte keinerlei Indizien über Jesus hinterlassen. Es gibt keine Notiz, keine Inschrift und noch nicht einmal einen Pergamentschnipsel aus jener Zeit, der auf die irdische Existenz des Messias hinweisen würde.

    Die biblischen Quellen wiederum entstanden erst nach dessen angeblicher Lebenszeit und gingen allesamt durch missionarisch motivierte Hände. Der älteste Text, entweder ein Paulusbrief oder der Jakobusbrief, kann frühestens aus dem Jahr 50 stammen. (Päpstliche Hoftheologen gehen übrigens davon aus, dass Jesus um das Jahr 30 gestorben ist, obwohl es keine verlässlichen Anhaltspunkte dafür gibt.) Die Briefe enthalten übrigens keine biografischen Fakten zum Lebensweg Jesu.

    Entweder hatten die Berichterstatter aus Palästina, Griechenland und Rom den umherziehenden Gottessohn ignoriert oder sie hatten schlicht und einfach nichts von ihm gehört. Selbst der Zeitgenosse Justus von Tiberias (†92/93), der Galiläa und seine Bewohner genau kannte, erwähnte nie den Menschenfischer am Jordan.

    Auch unter den fünfzig Schriften, die wir von Philon von Alexandria (20 v. Chr.-50) besitzen, ist kein Hinweis auf die Ereignisse aus den Evangelien zu finden. Dabei war Philon ein jüdischer Theologe, der das religiöse und philosophische Leben zur Zeit Jesu aktiv mitgestaltet hatte. Viele seiner Schriften befassen sich mit jüdischem Glauben und religiösen Sekten. Und nichts anderes als eine jüdische Sekte waren die Christengemeinden zu Anfang.

    Flavius Josephus erwähnte in seinen Schriften aus jener Zeit insgesamt 20 Männer, die alle den Namen Jesus tragen, aber in keiner Weise mit unserem Jesus der Evangelien identisch sein können. Dieser Name war also weit verbreitet und scheinbar beliebt.

    Selbst wenn also morgen ein Grab mit der Inschrift "Hier liegt Jesus" gefunden würde, bliebe immer noch die Frage, ob hier ein wundertätiger Gottessohn, der Messias der Evangelien oder ein sterblicher Mann gleichen Namens begraben liegt.

    Kluge Köpfe äußern sich daher immer wieder kritisch über die vermeintliche Existenz Jesu. Johann Wolfgang von Goethe sprach vom "Märchen von Christus" und wetterte: "Die Geschichte des guten Jesus habe ich nun so satt, dass ich sie von keinem, außer von ihm selbst, hören möchte."

    Napoleon zweifelte an der Person Jesus genauso wie Friedrich der Große. Friedrich Nietzsche schrieb mit böser Feder: "Zum Christentum wird man geboren, man muss dazu nur krank genug sein."

    Schon 2.000 Jahre vor ihm legte der Philosoph und Christ Justin (100-165) in seinem "Dialog" dem Juden Tryphon in den Mund: "Ihr habt euch eine Wahnvorstellung gemacht. Ihr habt euch selbst Christus gebildet."

    Ein kleiner Hinweis über den Messias namens Jesus findet sich auf den ersten Blick in einer aus dem 11. Jahrhundert erhaltenen Handschrift von Flavius Josephus. Es ist also eine Abschrift unzähliger Abschriften und Übersetzungen.

    Wir wissen von dieser Jesus-Erwähnung hauptsächlich aus den "Kirchengeschichten" des Eusebius (265-339), eines Hoftheologen von Kaiser Konstantin. Eusebius schrieb, bei Flavius Josephus gelesen zu haben, Jesus hätte als Lehrer Wunder gewirkt, sei zum Kreuzigungstod verurteilt worden und am dritten Tag als Lebendiger wieder erschienen, wie Propheten es vorausgesagt hätten.

    Historiker nehmen nun an, dass sich die Schilderung von Jesus nur aufgrund dieses Hinweises aus Eusebius' Feder in vielen mittelalterlichen Josephus-Exemplaren findet. Man hält den Einschub im Text von Flavius Josephus heute also durchweg für eine christliche Fälschung, zumindest in dieser Fassung.

    Die pathetischen Worte, mit denen Josephus den angeblichen Christus beschreibt, passen nicht zum übrigen Kontext seiner Schriften. Der Echtheit des Textes widerspricht auch eine Beschreibung Josephus' über die jüdischen Freiheitskämpfer, für die er keinerlei Sympathie empfand: "Was sie besonders zum Krieg antrieb, war ein vieldeutiges Orakel, das sich in ihren heiligen Schriften fand und besagte, dass zu dieser Zeit einer aus ihrem Land der Führer der Welt werden sollte."

    Das sieht sogar Werner Keller, Autor des Bestsellers "Und die Bibel hat doch recht", so: "Als Fälschung hat man wohl die (…) angeführte Josephus-Stelle zu betrachten.

    Bezeichnend ist auch, dass sich andere frühe Kirchenväter wie Justin (um 150), Tertullian (um 200) oder Cyprian (um 250) nicht auf diesen angeblichen Text berufen, obwohl er ihnen doch äußerst willkommen hätte sein müssen.

    Als weiteres Indiz für eine Fälschung ist eine Handschrift des Josephus-Textes aus dem Besitz des holländischen Theologen Gerhard Johann Vossius aus dem 17. Jahrhundert, in dem sich kein Wort über Jesus fand.

  209. Heute stören sich die Moslems an den Kreuzen, morgen an den Europäern. Anstatt Kreuze zu entfernen lieber die Beleidigten. ich störe mich an der Moschee, wenn ich an dieser vorbeifahre. nach der Moslem-Logik sollte sie ebenfalls entfernt werden

  210. @ #206 Rechtspopulist (13:52)

    So reagieren Religiöse, wenn man ihnen auf die Spur gekommen ist. Sie werden dann frech. Was es bedeutet, wenn sie für die Gesamte Menschheit eine “moralische Instanz” fordern, der alle sich unterzuordnen haben, nun, darüber schweigen sie sich aus…

    So reden die, die nichts wissen und doch glauben, Atheisten zu sein. Die moralische Instanz, die nach christlichem Glauben über dem Menschen steht, ist die eines die Menschen leibenden Gottes, eines Gottes, der Nächstenliebe befiehlt.

    Dass bei weitem nicht jeder eine solche Instanz haben möchte, dass sie überhaupt nicht nötig ist, aber im Falle des IOslam geradezu vernichtend wirkt, was also die gesamte Forderung nach orientalischer moral für alle ad absurdum führt, interessiert sie nicht. Freiheit wollen sie nicht…

    Tja, ohne diese christliche Instanz über Ihnen bleibt Ihnen dann der Übermensch von Nietzsche. Die totale Freiheit (des Stärkeren) eben, ein Schlachthaus und moralische Anarchie. In dem Moment, wo ich und/oder Andere erkennen, dass der kantsche Kategorische Imperativ aus welchen Gründen auch immer unvernünftig ist, wie es Hitler und Stalin ja auch erkannten, ist es vorbei mit aller Ordnung und Zivilisation auf dieser Erde. Dann dürfen Sie sich der Instanz des Stärkeren unterwerfen oder werden bestenfalls gleich ausgerottet, wenn Sie schon nicht als Sklave arbeiten wollen. … Vielleicht ist da die christliche Moralinstanz der Nächstenliebe aus rein pragmatischen Gründen schon gar nicht so schlecht?

    Die Religiösen und Phrasen: (…)
    Man braucht nur das “A” vor dem Wörtchen “Theisten” streichen und schon bewegt man sich auf dem Argumentationsniveau des Gegenüber.

    Ich finde Ihren Ton ziemlich anmaßend. Weiter oben wurden Sie nicht müde zu behaupten, dass die Existenz Gottes widerlegt sei und haben bei Ihrem (doch recht plumpen) Gekeife nicht einmal mitbekommen, dass ich über die Existenz Gottes oder dessen Nichtexistens nicht ein Sterbenswörtchen verloren, sondern mich ausschließlich mit den Folgen des von ihnen so gepriesenen Atheismus’ auseinander gesetzt habe. Diese Welten sind Ihnen aber scheint’s verschlossen. Dann würfeln Sie Christentum und Islam wild durcheinander und schreiben groß Religion drüber. Und das ist nunmal; ob sie es wahr haben wollen oder nicht; Religions- und Kulturrelativismus à la 68iger.

    … Und außerdem halten Sie mich vom Arbeiten ab! 😉

  211. @#226 postman
    Ja ..das war der Status Quo bis vor einigen Jahren. Ich müßte mal den Spiegel durchkramen. So ich mich richtig erinnere, gibt es da einen amerikanischen Wissenschaftler der die Freigabe dieser Gerichtsdokumente zum Zwecke seiner „Jesus“ Forschung erfolgreich eingeklagt hatte.
    Aber um ehrlich zu sein. Das würde bei dieser Diskussion ohnehin nicht helfen. Denn es geht um den christlichen Jesus und nicht um den Bandenanführer Jesus.

  212. @ #218 postman (14:09)

    Wie kann man eine Wahrheit (oder sonstwas) auf eine erfundene, erlogene Jesusfigur gründen?

    Ist das jetzt eine ernst gemeinte Frage? Können Sie wirklich nicht erkennen, dass es die Lehre Jesu und nicht irgendeine Götze ist, die das Christentum prägt? Und wer sagt Ihnen, Jesus wäre eine erstunkene und erlogene Person?

    Noch niemand hat ernsthaft in der christlich-abendländischen Geistesgeschichte der Tatsache widersprochen, dass die Bibel von Menschen geschrieben worden ist. Dass dann auch vielerlei Legenden ins neue Testament mit aufgenommen worden sind, die en detail dann nicht jeder historischen Prüfung (nach unserem heutigen Wissensstand) standhalten, machen doch aber die Kernaussagen z.B. der Bergpredigt damit nicht etwa irrelevant.

    Wenn sie die obige Frage allerdings ernst meinen, bin ich nicht bereit, auf einem solch primitiven Niveau weiter zu diskutieren.

  213. @#224 RobertOelbermann

    Wenn man etwas entfernt, entsteht ein leerer Raum, der umgehend von etwas anderem gefüllt wird, ob man will oder nicht.

    Das fatale am Christentum ist doch, dass es dem Islam bei seimem Welteroberungskampf bereitwillig unter die Arme greift. Es ist also nur ein minimaler Unterschied ob „wir“ etwas entfernen und diese Leere mit dem Islam aufgefüllt wird, oder das Realitätsfremde Christentum sich durch den Islam ersetzen läßt. Der Islam mit seiner Gewalt im heutigen Vergleich ist die größte Gefahr die von diesem Thema (Glaube&Gott) heute ausgeht. Wenn diese Gefahr erst einmal erledigt ist, widmen uns wir hier bei PI wieder verstärkt dem christlichen „Problem“.

    Ich habe es mit ein wenig Ironie versucht anzugehen. Atheisten ohne Gott kann es nicht geben. Also gibt es Gott für die Atheisten? Wir diskutieren um das eigentliche herum. Der menschliche Verstand der Gott (und bei der Gelegenheit „den“ Jesus als Gottes Sohn) erschaffen hat.

    Warum ist das so? Warum haben wir Moses, Jesus, Mohammed erfunden? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Weil unser genialer Verstand uns mit solchen Erfindungen vom Wahnsinn der Erleuchtung (oh..jetzt bin ich bei Buddhismus?) bewahren möchte (muss aus Selbsterhaltunstrieb).

  214. #128 Poitiers 732 (19. Feb 2010 12:17)

    Der Atheismus hat eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz abgeschafft

    Nein, er hat bloß in Abrede gestellt, daß die existiert.

    Das einzige Argument, dass nämlich Atheisten anführen können, ist dass sie nach „Vernunft“ handeln.

    Nein. Das einzige Argument des Atheismus besteht darin, daß nichts Vernünftiges für Gottes Existenz spricht aber viel dagegen. Über das menschliche Handeln macht er keine Aussage.

    Übrigens schreibt man das Relativpronomen „das“ mit nur einem „s“.

    Ich kann es nur nocheinmal wiederholen

    Unsinn sollte man nicht wiederholen sondern revidieren. Andernfalls läßt man sich eine Chance entgehen, klüger zu werden.

    Atheismus führt zwangsläufig in den Nihilismus

    Das ist weder wahr noch plausibel. Ich kenne viele Atheisten und keiner von denen ist nihilistisch eingestellt. Das ist nur ein dummes Greuelmärchen der Gottgläubigen.

    Homo homini lupus

    Ein lateinisches Sprichwort kann solide Kenntnisse der Soziobiologie nicht ersetzen.

  215. Frauenfresser, Frauenpeitscher Nietzsche :

    http://www.maennerrat.de/wenn_du_zum_weibe_gehst.htm

    Kein Wunder, dass Nietzsche meinte, bei einer Begegnung eines Mannes mit Frauen, käme es darauf an, eine Peitsche mitzuführen, denn Nietzsche war ein Muttersohn schlechthin, wie man aus seiner Biographie (Vaterlosigkeit seit dem 6. Lebensjahr, Aufwachsen bei seiner Mutter und seiner Schwester, Vormundschaft der Mutter über den Sohn) und seiner psychosomatischen Symptombildung (schwere Erkrankung, psychischer Zusammenbruch, geistige Umnachtung) ersehen kann.

  216. @ #235 Platow (15:03)

    Das fatale am Christentum ist doch, dass es dem Islam bei seimem Welteroberungskampf bereitwillig unter die Arme greift.

    Auch sie scheinen dem Abstraktionsvorgang, zwischen Kirche und Religion zu unterscheiden, nicht gewachsen. Schade eigentlich.

    Die Antwort ist eigentlich ganz einfach.

    Und da sie das wohl wirklich glauben, bleibt die Hoffnung, dass sie mit mehr Wissen und mehr philosophischen Studien Ihre Haltung eines Pubertären vielleicht auch mal wieder aufgeben.

    Weil unser genialer Verstand uns mit solchen Erfindungen vom Wahnsinn der Erleuchtung (oh..jetzt bin ich bei Buddhismus?) bewahren möchte (muss aus Selbsterhaltunstrieb).

    Ja ja, die Welt ist ein Puppenhaus und alles ist gaaaaanz einfach.
    LOL

  217. #226 postman (19. Feb 2010 14:47)

    Kluge Köpfe äußern sich daher immer wieder kritisch über die vermeintliche Existenz Jesu
    Zitatende

    Und deswegen haben Sie sich dem merkwürdig pathologischem Selbsthass der nach68er-Europäer angeschlossen.
    Damit Sie in einer Reihe mit „den klugen Köpfen“ stehen?

    Dann waren vermutlich Max Plank, Dietrich Bonhoeffer, Albrecht Dürrer, Beethoven, Werner Heisenberg, Albert Schweitzer, Martin Luther, DaVinci, Martin Luther King, Mozart, und unendlich viele Menschen mehr, halt nicht sooo klug wie die klugen Köpfe, mit denen Sie in einer Reihe stehen, gell?!

    Aber darüber mußte man bis in die 60er Jahre hinein überhaupt nicht diskutieren.

  218. #236 Argutus rerum existimator (19. Feb 2010 15:07)

    >Der Atheismus hat eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz abgeschafft<
    Nein, er hat bloß in Abrede gestellt, daß die existiert.

    Er behauptet, dass es das nicht gäbe! Damit hat er sie abgeschafft. Kommen sie doch nicht mit solchen sophistischen Spielchen!

    Das einzige Argument des Atheismus besteht darin, daß nichts Vernünftiges für Gottes Existenz spricht aber viel dagegen.

    Das ist so nicht richtig. Führende Naturwissenschaftler, insbesondere Physiker wie z.B. Einstein, sind und waren von der Existenz eines Gottes überzeugt!

    Über das menschliche Handeln macht er [der Atheismus] keine Aussage.

    Richtig. Alles ist erlaubt! Das hat Stalin ganz genauso gesehen.

  219. #222 Rechtspopulist (19. Feb 2010 14:19)

    DAS nenne ich wahre “Nächstenliebe!”
    Was erwartest du eigentlich von deinem “Gott”?

    Ich hab nur gesagt,daß ich Christ bin.
    Daß ich ein Heiliger bin,habe ich nicht gesagt.

    Ich hoffe,daß Gott mich auch versteht und mir verzeiht,wenn ich es bereue.
    Und diese Hoffnung ist durchaus berechtigt.

  220. @#242 Poitiers 732

    Die spitzfindige Differenzierung zwischen der Religion (Christentum) und dem real lebenden Christentum (den ich meinte) rettet die Relgion leider auch nicht.

    Sicher kann man hier unterscheiden. Aber es als Argument gegen den Niedergang der christlichen Relgion zu bringen ist nur Polemik und kein gutes Argument.

    Und Sie liegen falsch. Ich glaube nicht. Jedenfalls nicht in dem Sinne wie Sie dieses Wort gebrauchen. Ich bin mir absolut sicher. Allerdings kann ich nur für mich sprechen. Für mich selbst. Und erhebe nicht wie Sie, den Anspruch das dies für alle anderen Menschen auch gelten muss.

    Wenn ich mir nun Ihre Aggressivität und direkte Beleidigung ansehe, komme ich zu dem Schluss das wir nur wieder mit einem islamfaschitischen Maulwurf diskutieren.
    Obwohl ich den Vorwurf über meine pupertären Argumentation positiv aufnehme. In meinem Alter ist man froh wenn man jugendliche Naivität unterstellt bekommt. Ich hoffe jedenfalls, dass ich niemals Ihre philosophische Arroganz erreiche und derat mit Menschen diskutiere die eine andere Meinung haben.

  221. @ #241 joghurt

    Nun lassen sie doch mal den armen Nietzsche!
    Zweifelsohne war der Gute ein Genie. Im Übrigen sollte sich jeder sog. Atheist mit seinen Werken beschäftigen. Denn scharfsinniger und mehr zu Ende gedacht als Nietzsche hat das vor und nach ihm noch keiner. Und inwieweit Nietze eigentlich z.B. im „Zarathustra“ eine vernichtende Atheismuskritik vornimmt, ist ein Streitthema der Gelehrten seit dessen erscheinen.

  222. #249 Poitiers 732

    Der war kein Genie,sondern ein Wahnsinniger.
    Was ja nicht sehr weit auseinanderliegt.
    Dabei bleibe ich.

  223. @Poitiers
    das war eine rhetorische Frage, auf die ich die Antwort schon kenne.

    Tja, ohne diese christliche Instanz über Ihnen bleibt Ihnen dann der Übermensch von Nietzsche.

    Und das ist ein Dilemma, das nur Sie kennen. Da kann ich Ihnen nicht folgen und wohl auch 2 Mrd. Ostasiaten nicht.

    @joghurt
    Das ist aber nett, dass du mich hier über Nietzsche aufklären willst. Da bist Du der richtige. Einer der auch behauptet C G Jung würde an Gott glauben und dabei unterschlägt, dass er den Gottesbegriff nur innerhalb seiner Archaetypenlehre kennt.
    Wenn Du Nietzsche für ein Muttersöhnchen hälst, dann halt dich einfach an die „richtigen Männer“ vom Priesterseminar.

  224. @ #244 Platow

    Ich glaube nicht. Jedenfalls nicht in dem Sinne wie Sie dieses Wort gebrauchen. Ich bin mir absolut sicher.

    Dann sind Sie ein Fanatiker, denn kein Mensch, der sich abendländischer Logik befleissigt und zu didaktischem Denken fähig ist, kann sich niemals über etwas wirklich sicher sein.

    Wenn ich mir nun Ihre Aggressivität und direkte Beleidigung ansehe, komme ich zu dem Schluss das wir nur wieder mit einem islamfaschitischen Maulwurf diskutieren.

    Ich werfe zugegeben nicht mit Wattebäuschchen; allerdings geht man mit mir hier ja auch nicht gerade superfreundlich um, oder? Insbesondere Sie nicht, die mir hier unterstellen wollen, ich wäre ein islamfaschistischer Maulwurf. Beleidigender und aggressiver geht es doch gar nicht mehr!

    Und erhebe nicht wie Sie, den Anspruch das dies für alle anderen Menschen auch gelten muss.

    Da ich mir nie, wie Sie, „absolut sicher“ bin (der Zweifel ist der Feind des Glaubens), erhebe ich auch keine Absolutheitsansprüche. Nochmals: Ich habe hier niemals zu irgendeiner Zeit gehauptet, es gebe einen Gott oder das Gegenteil davon. Ich habe nur auf die Folgen des Atheismus hingewiesen.

  225. @ #246 postman

    Da kann ich Ihnen nicht folgen und wohl auch 2 Mrd. Ostasiaten nicht.

    Ja ja, die alte Mär vom angeblich ach so „atheistischen“ Buddhismus. Sie machen es sich wiedermal sehr einfach. Fragen Sie doch mal den Dalai Lama, ob er ein Atheist ist 😉

    Sie werden überrascht über die Antwort sein!

  226. Und die Moral von der Geschicht‘ bzw. von den Kommentaren hier:
    Religiöser Wahn ist ganz sicher nicht auf die Moslems beschränkt !

  227. Der tibetische Buddhismus mit seinen von der schamanischen Bön-Religion übernommenen bizarren Ritualen und magischen Praktiken hat mit den Lehren des Buddha soviel zu tun wie die bombensegnenden und kindermißbrauchenden Priester der katholischen Kirche mit den Lehren des Rabbi Jehoschua aka Jesus.

  228. Buddha wurde oft gefragt, ob es Gott gebe.
    Er gab die vernünftigste und weiseste Antwort, die man zum Thema geben kann. Er schwieg. 🙂

  229. @ #249 Konstablerwache

    Religiöser Wahn ist ganz sicher nicht auf die Moslems beschränkt !

    Wwiewohl ich mich nicht angesprochen fühle, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass in letzter Zeit Christen keine Flugzeuge in Bürotürme gelenkt, kein Köpfe vor Kameras abgeschnitten und nicht zum Mord an „Ungläubigen“, deren Vergewaltigung, etc. aufgerufen haben. Usw., usf.. Auch Sie schmeißen hier Christen und Mohammedaner einfach in einen Topf, rühren um und schreiben „Religion“ darüber … und das ist, ob Sie wollen oder nicht, Religionsrelativismus à la 68iger.

  230. #243 Poitiers 732 (19. Feb 2010 15:20)

    Führende Naturwissenschaftler, insbesondere Physiker wie z.B. Einstein, sind und waren von der Existenz eines Gottes überzeugt!

    Der einzige bedeutende Physiker, den ich kenne, und der an Gott geglaubt hat, war Max Planck. Einstein war Atheist. Die gegenteilige Behauptung ist ein Mißverständnis infolge

    seiner bekannten, scherzhaften Bemerkung „Gott würfelt nicht“ (womit er die kopenhagener Interpretation der Quantenmechanik kritisierte).

    Im übrigen sind die allermeisten Naturwissenschaftler Atheisten und die wenigen Ausnahmen beruhen auf Nachwirkungen religöser Erziehung in der Kindheit.

    Alles ist erlaubt! Das hat Stalin ganz genauso gesehen.

    Jedem Menschen ist moralisch alles das erlaubt, was sein eigenes Gewissen ihm nicht verbietet. Mit Gott hat das überhaupt nichts zu tun. Wenn es den gäbe, und er würde mir etwas erlauben, was ich für schlecht halte, dann würde ich es dennoch nicht tun – und wenn ich etwas für gut halte, dann wäre es mir völlig egal, ob er es verbietet.

    Merke: Moral ist nur, was man aus eigenem Antrieb tut oder läßt – nicht weil es eine andere Person anschafft.

  231. @ #239 Platow (19. Feb 2010 15:03)

    „Das fatale am Christentum ist doch, dass es dem Islam bei seimem Welteroberungskampf bereitwillig unter die Arme greift. Es ist also nur ein minimaler Unterschied ob “wir” etwas entfernen und diese Leere mit dem Islam aufgefüllt wird, oder das Realitätsfremde Christentum sich durch den Islam ersetzen läßt…“

    Christ, Christentum und Kirche sind wohl kaum dasselbe.

    Was Sie meinen, ist die Kirche und allzu viele Gutis, die sich Christen nennen, ohne es zu sein – in Allianz mit den Medien.
    Aber die meinte ich weniger.

    Sie haben Recht: Die legen sich mit dem Teufel ins Bett und schwärmen davon.

    Aber in dieses Bett steigen bei Weitem nicht alle Christen.

    Hätten wir noch eine Demokratie mit Meinungsfreiheit und freien Medien würde man das auch deutlich bemerken.

  232. Das Christentum ist angeblich die Religion der Liebe, die zu Mitgefühl, Nächstenliebe und Friedfertigkeit führt.
    Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, fällt mir auf, dass besonders die Beiträge von angeblichen Christen vor Aggressivität, Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und Angriffen gegenüber Andersdenkenden strotzen.
    Sind das nur bedauerliche Einzelfälle, die mit dem wahren Christentum nichts zu tun haben?
    Ist das Christentum vielleicht nicht so friedfertig wie es erscheinen mag?
    Oder sind es in Wahrheit keine Christen sondern
    Pharisäer?

  233. @ #255 Abu Sheitan

    Buddha wurde oft gefragt, ob es Gott gebe.
    Er gab die vernünftigste und weiseste Antwort, die man zum Thema geben kann. Er schwieg.

    Wo ist eigentlich der Buddhismus in Indien abgeblieben, seinem Herkunftsland?

    Ich will es Ihnen sagen: Der Buddhismus ist von einer derartigen Transzedenz und Weltabgewandheit, dass er Ausprägungen hat, die pazifistisch bis in die Selbstverleugnung reichen. Bei der Eroberung Indiens durch die Mogul-Krieger, hatte er dem Islam nichts entgegen zu setzen und wurde schlicht ausgerottet. Allein die zuweilen weniger braven aber wehrhaften Hindus haben dem Ansturm wiederstanden … und das Christentum hat dem Islam lange am Erfolgreichsten widerstanden, bis die Atheisten auftauchten und begannen alle Werte zu relativieren.
    Heute liegt Europa schutzlos vor der islamischen Eroberung. Es wird Zeit, sich alter Werte zu besinnen und sie nicht stetig weiter auszuhöhlen!!!!

    Mit Leuten, die an nichts glauben, wird man nie einen Krieg gegen Fanatiker gewinnen, die von einem glauben beseelt sind. Der Atheist wird am Ende sagen: „Lieber moslemische Herrschaft als Tod“, weil es für ihn keinen höheren Wert als den eigenen in dieser Welt gibt.

  234. @#250 Poitiers 732

    Sie reissen sehr gerne die Beiträge hier auseinander und machen dann Ihren Kommentar an einer Ihnen passenden Stelle und verfremden damit den Beitrag. Ich hatte geschrieben:

    Und Sie liegen falsch. Ich glaube nicht. Jedenfalls nicht in dem Sinne wie Sie dieses Wort gebrauchen. Ich bin mir absolut sicher. Allerdings kann ich nur für mich sprechen….

    Sie machen daraus:

    @ #244 Platow

    “Ich glaube nicht. Jedenfalls nicht in dem Sinne wie Sie dieses Wort gebrauchen. Ich bin mir absolut sicher.”

    Dann sind Sie ein Fanatiker, denn kein Mensch, der sich abendländischer Logik befleissigt und zu didaktischem Denken fähig ist, kann sich niemals über etwas wirklich sicher sein.

    Wenn Sie mir erlauben dann bin ich für mich ein Fanatiker. Aber ich stelle jedem anderem Menschen frei es für sich selbst anders zu sehen. Wie das allerdings mit dem Begriff des Fanatiker zusammepasst ist mir ein Rätsel.

    Mal eben aus wikipedia:

    ..Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch seinerseits keinerlei …

    Wenn ich mir nun Ihre konkreten Vorschläge und guten Tipps ansehe, die Sie Diskutanten mit anderer Meinung unterbreiten, komme ich so auf die Idee, dass der Fanatismus mehr bei Ihnen zu suchen ist.
    Wo ich wieder bei meinem Verdacht des ismalischen Maulwurfst bin. Denn die verdrehen solche Sachen auch immer sehr gerne.
    Und wie denn jetzt? Brauchen Sie Streicheleinheiten? Teilen gerne aus und nun doch beleidigt?
    Wenn so ein pupertärer PI Leser wie ich auf einen solchen Verdacht gelangt, vielleicht regt es Sie ja dazu an über Ihre eigenen Beiträge etwas nachzudenken. Ich glaube es aber eher nicht.

    Über die Folgen des Atheismus zu diskutieren halte ich nicht für sehr sinnvill. Konstruktiver wäre es über die Folgen von fehlender Religion und Glauben zu debattieren. (wo ich wieder fanatisch bemerken möchte, das ich damit leben könnte)

  235. @ #258 Argutus rerum existimator

    Merke: Moral ist nur, was man aus eigenem Antrieb tut oder läßt – nicht weil es eine andere Person anschafft.

    Sie können sich auf den Kopf stellen: Jedes Verhalten eines Säuglings wird Ihnen klar aufzeigen, dass Moral nicht angeboren ist!!!
    Diese Rousseau’sche These, dass der _Mensch von Natur aus gut wäre, ist nicht richtig. Und schon gar nicht ist sie irgendwie erwiesen. Wie gesagt, ich denke, HOMO HOMINI LUPUS ist die richtige Erkenntnis über die menschliche Natur: Wenn Sie ihren Kindern keine Grenzen stecken, wird nichts aus denen. Das Modell der antiauthoritären Erziehung, das ja auf der dieser These Rousseaus zurück zu führen ist, ist ein unmenschlicher Witz der 68iger und komplett gescheitert mit katastrophalen Folgen.

  236. @Poitiers
    Laotse, Dschuang Dsi, Huang Po… alle verwenden den Begriff „Gott“ nur ziehen diese eben andere, bzw. garkeine Schlüsse daraus. Und genau das ist der kleine aber feine Unterschied.
    @joghurt
    Jetzt noch Nietzsche mit dem Kommunismus in Verbindung bringen? Frei nach dem Moto: „Ich bin Christ und zu jeder Schandtat bereit?“
    wenn Du lesen willst, dann lies das Original.
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=1937&kapitel=1#gb_found

  237. #260 Argutus rerum existimator

    Du verbreitest falsche Lehren

    Einstein war sicherlich kein Atheist,sondern Pantheist :

    Raffiniert ist der Herrgot, aber boshaft ist er nicht.

    Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft ist blind.

  238. #260 Abu Sheitan

    Ich schrieb es schon weiter oben. Oberste Priorität hat zunächst der Islam. Sobald dieser mit unsere freiheitlichen Verfassung vereinbar ist (und damit meine ich nicht das unser GG Shariakoform wird), können wir uns den Christen zuwenden. Derzeit sehe ich aber in diesen keine so große Gefahr.

  239. @#259 RobertOelbermann

    Ja, ich habe schon durch Poitiers 732 Angriffe gemerkt, dass ich hier etwas unsauber gewesen bin . Jedoch als nicht 100 Prozent Christ will ich diesen Federhandschuh nicht weiter aufnehmen. Diskutieren Sie das lieber mit einem Vertreter der katholischen Kirche 🙂

  240. @#259 RobertOelbermann

    Ja, ich habe schon durch Poitiers 732 Angriffe gemerkt, dass ich hier etwas unsauber gewesen bin . Jedoch als nicht 100 Prozent Christ will ich diesen Federhandschuh nicht weiter aufnehmen. Diskutieren Sie das lieber mit einem Vertreter der katholischen Kirche 🙂

  241. Diese Rousseau’sche These, dass der _Mensch von Natur aus gut wäre, ist nicht richtig. Und schon gar nicht ist sie irgendwie erwiesen. Wie gesagt, ich denke, HOMO HOMINI LUPUS ist die richtige Erkenntnis über die menschliche Natur

    Genau so ist es.

    Die Menschen die behaupten der Mensch sei von Natur aus gut,die nehmen den Menschen nicht ernst.

    Gleichzeitig machen sie aber entgegengesetzte Erfahrungen,dass der Mensch Böses tut,die aber werden beiseite geschoben,und es herrscht bei diesem Typ Mensch die Ansicht,man müsse den Menschen nur richtig erziehen,dann würden auch noch diese Rückschläge im Guten verschwinden.
    So ist es aber nicht.Der Mensch bleibt Schuldner und Sünder sein Leben lang.

  242. @ #264 postman

    Laotse, Dschuang Dsi, Huang Po… alle verwenden den Begriff “Gott” nur ziehen diese eben andere, bzw. garkeine Schlüsse daraus. Und genau das ist der kleine aber feine Unterschied.

    All diese Fernöstlichkeiten basieren doch auf einer dem Westen völlig unverständlichen Denkweise, das sollten Sie nicht vergessen.
    Logik und analytisches Denken sind zum Begreifen dieser Religionen schlicht unbrauchbar. Der technologische Vorsprung Europas kam ja allerdings auch nicht von ungefähr! Natürlich hat man auch in Fernost über die Jahrtausende Entdeckungen gemacht und Forschung betrieben. Allerdings ist die westliche Art des logischen Denkens zumindest was eine erfolgreiche Zivilisation im Sinne von Überlegenheit deutlich erfolgreicher und der Osten passt sich dem Westen an, nicht andersherum.
    In simplifizierenden Worten: Ich trage heute keinen Kimono sondern Japaner Anzug mit Krawatte.

  243. #263 Poitiers 732 (19. Feb 2010 16:15)

    Diese Rousseau’sche These, dass der Mensch von Natur aus gut wäre, ist nicht richtig.

    Die habe ich nicht vertreten.

    Das ist ein alter Trick: Wenn man keine brauchbaren Gegenargumente gegen etwas hat, das einem nicht gefällt, dann formuliert man solche gegen etwas anderes und hofft, daß die Leser das Manöver nicht bemerken.

    Zur Sache: Das individuelle moralische Regelwerk hat sowohl genetische Komponenten als auch solche, die auf die Sozialisation (oder ganz allgemein auf die Umwelt) zurückgehen. Davon abgesehen ist die ethische Forderung nach Autonomie der Moral unabhängig von ihrer Genese. Und für diese wiederum ist es irrelevant, ob sie von einer äußeren Instanz (etwa durch Rousseau) als gut oder schlecht bewertet wird.

    Ich will angesichts der (gelinde gesagt) unzureichenden Lernbereitschaft hier keine Vorlesung halten. Bilden muß sich jeder selbst, und wenn er es nicht tut, dann blamiert er sich eben in öffentlichen Diskussionen. Dieser Effekt wird durch aufgeregte Besserwisserei und einen undezenten Schreibstil noch verstärkt, aber dafür ist jeder selbst verantwortlich.

  244. @ #265 Platow (19. Feb 2010 16:22)

    Oberste Priorität hat zunächst der Islam. Sobald dieser mit unsere freiheitlichen Verfassung vereinbar ist (und damit meine ich nicht das unser GG Shariakoform wird), können wir uns den Christen zuwenden. Derzeit sehe ich aber in diesen keine so große Gefahr.

    Der große Staatsstratege, LOL
    Bei aller Großkotzerei nur mal kurz vergessen, dass sich das GG ganz eindeutig auf christlich-abendländische Werte beruft und in seiner Präambel sogar einen christlichen Gottesbezug hat!
    🙄

    Fragt sich, wer hier erstmal mit dem GG vereinbar werden muss. *Schüttel aus vor Lachen*

    Im Übrigen scheinen Sie wenig über den Islam zu wissen, denn dann wüssten Sie, dass dieser mit dem GG überhaupt nicht zu vereinbaren ist!

  245. @ #269 Argutus rerum existimator

    Davon abgesehen ist die ethische Forderung nach Autonomie der Moral unabhängig von ihrer Genese.

    Und worauf soll sich diese Moral stützen, wenn es keine dem Menschen übergeordnete Instanz gibt? Wenn es erlaubt ist, alles zu hinterfragen KANN es keine Moral geben!
    Alles andere sind Träumereien; lesen Sie Nietzsche!

  246. @ #269 Argutus rerum existimator

    Nachschlag

    Verstehen Sie mich bitte richtig: Mein Glaube ist äußerst schwach. Christliche Werte aber als Axoim zu nehmen, das nicht hinterfragt wird, ist einfach Praktikabel. Alle anderen Versuche, es mit „Vernunft“ zu machen, sind stets in einem Meer von blut ersoffen. Und es ist wie mit dem Kommunismus: Nein!!, wie müssen das jetzt nicht nochmal ausprobieren, weil beim letzten Mal niocht alles so gut gelaufen ist und ja eigentlich der Atheismus eine gute Idee ist. Mit Verlaub: Der Atheismus ist eine schreckliche Idee und seine Kinder heißen Guillotine, Gulag und Auschwitz und seine Hohepriester sind Saint Just, Robespierre, Stalin und Hitler.

  247. @ #269 Argutus rerum existimator

    Noch ein Nachschlag

    Im Übrigen bin ich da nicht der einzige, der diese Meinung der Praktikabilität des Christentums als staatstragende Religion hat. Nicht umsonst gibt es schließlich den christlichen Gottesbezug im GG.
    Selbst Robespierre erkannte irgendwann, das es ohne eine übergeordnete Instanz nicht geht und faselte furchtbaren Quatsch von „der Göttin der Vernunft“ … und die Guillotine stand dann gar nicht mehr still.
    Am Ende sind die Leute dann doch lieber wieder in die Kirche gegangen und Napoleon ließ den Papst entführen, um den Segen der kath. Kirche zur Kaiserwürde zu bekommen, wie es jahrtausende alte Tradition war. Damit handelte er auch aus innenpolitischen Gründen!

  248. #271 Poitiers 732 (19. Feb 2010 16:51)

    Und worauf soll sich diese Moral stützen, wenn es keine dem Menschen übergeordnete Instanz gibt?

    Die gibt es ja sowieso nicht. Auch die Religion kann diese Funktion nicht erfüllen, weil es ja Sache des einzelnen ist, sich für oder gegen sie zu entscheiden. Stellt die Religion Verhaltensregeln auf, die seinem persönlichen Regelwerk widersprechen, dann wird er sie ablehnen – und im Falle der Übereinstimmung wäre sie überflüssig.

    Im übrigen gebe ich zu bedenken, daß es im europäischen Mittelalter praktisch keine Atheismus gab. Der ist historisch nicht nachweisbar, denn gläubig war damals praktisch jeder. Dennoch waren die Verbrechensraten damals wesentlich höher als heute. Soviel zum Einfluß der christlichen Religion auf das menschliche Verhalten.

  249. #268 Poitiers 732 (19. Feb 2010 16:39)

    @ #264 postman

    „Laotse, Dschuang Dsi, Huang Po… alle verwenden den Begriff “Gott” nur ziehen diese eben andere, bzw. garkeine Schlüsse daraus. Und genau das ist der kleine aber feine Unterschied.

    „All diese Fernöstlichkeiten basieren doch auf einer dem Westen völlig unverständlichen Denkweise.“
    Vielleicht sollten Sie in diesem Punkt nicht von sich auf alle anderen schließen. 🙂

    „Natürlich hat man auch in Fernost über die Jahrtausende Entdeckungen gemacht…“
    Falls Sie Papier, Seide, Schießpulver, Raketen, Kompaß, Buchdruck, Porzellan, Spaghetti, Wasseruhren, Erdbebenmelder und vieles mehr meinen, gebe ich Ihnen recht.

  250. Oh wunder die Südländer sind also vielfach in deutschen Gerichtssäalen antreffbar (warum nur, sicher alles nur Zeugen der Anklage) und wollen da keine Kreuze, hängt also was unpolitisches hin, das heilige Hausschwein der Gerechtigkeit in leuchtendem Rosa, wäre mein Vorschlag.

  251. @Poitiers

    All diese Fernöstlichkeiten basieren doch auf einer dem Westen völlig unverständlichen Denkweise, das sollten Sie nicht vergessen.

    Das siehst Du so. Du sprichst von Dir selbst und verallgemeinerst.

    Es ist wohl nicht möglich die ostasiatischen Schriften zu übersetzen ohne den Sinn zumindest gering zu verändern. Dass Du aber sagst

    Logik und analytisches Denken sind zum Begreifen dieser Religionen schlicht unbrauchbar.

    , damit sagst Du mehr über Dich und Deine Beziehung zum Denken aus, als über Logik selbst und die asiatische Kultur. Bezweifle dass Du das bemerkt hast.

    Und worauf soll sich diese Moral stützen, wenn es keine dem Menschen übergeordnete Instanz gibt? Wenn es erlaubt ist, alles zu hinterfragen KANN es keine Moral geben!
    Alles andere sind Träumereien; lesen Sie Nietzsche!

    Wie wäre es mit etwas im Menschen, das er zwar hinterfragen darf, wie alles, es aber garnicht kann, weil er dazu geistig garnicht in der Lage ist, wie er auch nicht über Wasser gehen kann?(Jungs Archaetypenlehre) Und da ist der Christ der grobmotorische Proll, der größenwahnsinnige, der sich einen Gott schafft(und was für einen) und die Realität verleugnet, während der Nichtchrist bescheiden bleibt.

    In der Prebembel des GG steht auch das deutsche Volk hätte es sich selbst gegeben. HAHAHA

  252. Es wäre mal interessant, was Frau Kässmann oder andere Dhimmis der Kirchen in Deutschland dazu sagen.

    Wetten, dass die das ganz in Ordnung finden?

    Davon bin ich absolut überzeugt.

    Der größte Anti-Christ ist mittlerweile die Kirche selbst.

  253. Der Superintendent irrt sich hier etwas. Der Zeitgeist ist nut liberal, wenn gegen das Christentum und gegen westliche Werte gehetzt wird. Bei einer anderern Religion ist ein liberaler Zeitgeist nicht zu erkennen.

  254. Meine Güte, es geht nicht mehr um Christentum und Atheismus, inzwischen ist es scheißegal!! Es geht um uns gläubige-und ungläubige Europäer!!! Es geht um unsere Kultur, die durch Christentum, Aufklärung, Kirche und Progress geprägt ist! Unser Glauben hat sich sicherlich geändert und die Kirche hat auch Fortschritte gemacht, und selbst wenn der Papst unmodern vorkommt, der ist NICHT derjenige, der Homosexuelle umbringen würde, Frauen schlagen und Ungläubige töten!! ES GEHT UM UNS ALLE! Frauen, Männer, Homosexuelle, Christen, Atheisten. Durch den Islam sind wir alle in Gefahr!! Wir müssen zusammenhalten!

  255. #274 Argutus rerum existimator

    Dennoch waren die Verbrechensraten damals wesentlich höher als heute.
    Zitatende

    Ich bin alleine schon ob des unglaublichen Usernamens starr vor Ehrfurcht.

    Noch eine Bitte: können Sie mir die statistischen Kennzahlen des europäischen Mittelalters bzgl. der Kriminalitätsraten zukommenlassen, damit ich diese mit den heutigen Zahlen matchen kann.
    Nicht, dass ich Ihre Kommentare anzweifle.
    Ich möchte diese nur schnell verifizieren.

    Vielen, herzlichen Dank im voraus!

  256. Na das ist doch einfach zu erklären….

    Wenn zum 01.01.2013 das Kalifat NRW – in die Verwaltung Ankaras übergeben werden wird, muß es doch Allah-Besenrein sein.

    Die Hure Justiz hat sich breitbeinig vor Ihrem Freier Islam ausgebreitet.

    Thats it.

  257. @ #275 Abu Sheitan (19. Feb 2010 17:24)

    “Natürlich hat man auch in Fernost über die Jahrtausende Entdeckungen gemacht…”
    Falls Sie Papier, Seide, Schießpulver, Raketen, Kompaß, Buchdruck, Porzellan, Spaghetti, Wasseruhren, Erdbebenmelder und vieles mehr meinen, gebe ich Ihnen recht.

    Und nun? Nun wollen Sie hier wohl auch noch die These aufstellen, die westliche Kultur sei der fernöstlichen allenfalls ebenbürtig?
    LOL
    Sie sind wirklich schlimmster Werte- und Kulturrelativist: Mehr 68iger geht doch gar nicht mehr! Merken Sie das denn eigentlich nicht?
    Sie sind doch, wie die meisten, gar kein Atheist sondern ein Hasser unserer Kultur. Es sind im Übrigen Leute wie Sie, die alles relativieren, die dem Islam im unserem Lande Tor und Tür öffnen und ihm den Boden bereiten.
    Es ist nunmal nicht alles gleichwertig und die fernöstliche Kultur, die den Gedanken des Individuums niemals selbstständig entwickelt hat und in geistiger Entwicklung Jahrtausende lang erstarrt war, ist der abendländischen Kultur weit unterlegen. Über Steinzeitkulturen der Aborigines oder nordamerikanischer Indianer muss ich jawohl gar nicht erst anfangen.
    Dies aber Alles zu leugnen, ist der Relativismus an den Sie wie Claudia Roth glauben.
    Bei allem Respekt, vielleicht sollten Sie sich doch besser an Ihre Freunde bei SpOn, der Linkspartei und den Grünen halten.
    Wohlmöglich ist die islamische Kultur der westlichen ja auch gleichwertig … denken Sie lieber noch mal darüber nach! 😉

  258. #274 Argutus rerum existimator

    Verbrechenshäufigkeit vom Mittelalter mit heute zu vergleichen ist sehr weit her geholt und beim besten willen nicht zu vergleichen.

    Die christlichen Werte sind ein wichtiger Bestandteil in unserer Gesellschaft die auf Demokratie, Liberalität und christlichen Werten sich beruft.
    Hierzu gelten Liebe, Hoffnung, Barmherzigkeit und Glaube. Auch Anstand und Ehrlichkeit sind ein Bestandteil dieser „Weltanschauung“.

    Diese werden auch von Atheisten „gelebt“ !!!

    Die Wegnahme der Kreuzes ist ein sichtbares Zeichen, der Kapitulation des Staates und der Justiz vor dem Islam.

  259. #279 postman

    Dass Du aber sagst
    Logik und analytisches Denken sind zum Begreifen dieser Religionen schlicht unbrauchbar.

    , damit sagst Du mehr über Dich und Deine Beziehung zum Denken aus, als über Logik selbst und die asiatische Kultur. Bezweifle dass Du das bemerkt hast.

    So leid es mir tut, sie machen nicht gerade den Eindruck eines Kenners auf mich.

    In der Prebembel des GG steht auch das deutsche Volk hätte es sich selbst gegeben. HAHAHA

    HAHAHA Das ist wirklich zu komisch, ja! Zu komisch, das Stalin eine gesamtdeutsche Verfassung damals nicht zugelassen hat. Ich lach mich gleich tot. Und ja nee, ist schon klar; als 1949 noch über 50% der Deutschen wieder die NSDAP gewählt hätten, hätten die Alliierten unbedingt eine große Volksabstimmung abhalten müssen. Man, wo leben Sie eigentlich?

    Letztendlich machen Sie als 68iger auch noch unsere Verfassung madig. Aber klar, einem Atheisten kann eben nichts heilig sein!!!
    Sie sind ein Wegbereiter der islamischen Revolution in unserem Lande und sind sich dessen wohl (hoffentlich wenigstens) gar nicht bewusst. Ich glaube auch nicht, dass Sie überhaupt verstehen, was ich meine.

  260. #290 chrisBaden

    i>“Die christlichen Werte sind ein wichtiger Bestandteil in unserer Gesellschaft …
    Diese werden auch von Atheisten “gelebt” !!!“

    …weswegen sie ja auch – trotz Vereinnahmung durch Religion – per se überhaupt nicht christlich sind.

  261. Dafür gibt es im Prozessgebäude vom Oberlandesgericht Düsseldorf am Kapellweg Fußwaschbecken für Muslime. Der Prozess wird für Gebetszeiten unterbrochen. Muslime waschen sich die Füße und beten, dann setzen sie sich brav wieder hin. Wer das nicht glaubt , kann ja mal hingehen. Auch dort sind die Prozesse öffentlich.

  262. #286 ComebAck (19. Feb 2010 18:10)

    „Die Hure Justiz hat sich breitbeinig vor Ihrem Freier Islam ausgebreitet.“

    Dieser Satz ist SUPER !…..jedoch die traurige Wahrheit ! ! !

  263. #290 chrisBaden

    Liebe, Hoffnung, Barmherzigkeit und Glaube. Auch Anstand und Ehrlichkeit sind ein Bestandteil dieser “Weltanschauung”. Diese werden auch von Atheisten “gelebt” !!!

    Auf welcher Grundlage denn? Diese Werte sind eindeutig christlich und nicht genetisch irgendwo verankert (Ausnahme natürlich verwandtschaftliche Liebe, Eltern-Kinder-Liebe, etc..
    Sie sollten aber universell gültig sein, und deshalb ist es unsere Pflicht, sie anderen auch notfalls überzustülpen, besonders erstmal den MiHiGrus! Und daher muss der Westen auch einen Universalitätsanspruch in punkto Werte haben! Echte Atheisten können aber per Definition (da man alles hinterfragen kann) keine Werte haben!
    ..
    Was sie allerdings meinen, sind keine Atheisten sondern Kirchenbasher und Selbsthasser (im Bezug auf eigene Kultur) und gerade das Terrain, auf dem der Islam am meisten Fortschritte macht.

    Die Kreuze müssen wieder ran!

  264. #289 Poitiers 732
    „Sie sind wirklich schlimmster Werte- und Kulturrelativist: Mehr 68iger geht doch gar nicht mehr! usw…..“

    Mit Ihren erstaunlichen Unterstellungen kann ich leider nicht viel anfangen. Ich habe Fakten, Fakten, Fakten genannt und sonst gar nichts.
    Sie feuern als Antwort aus allen Rohren ihre Projektionen und Haßgefühle gegen 68er auf mich ab. Ich beginne mir Sorgen um Ihre geistige Gesundheit zu machen. 🙁
    Ich bin vor einer Weile mit einem katholischen Religionslehrer in Streit geraten, weil er den Islam verharmloste und sogar seine Schulklassen in die Moschee führt, deren Imam er sich auf einer tiefen Ebene verbunden fühlt.
    Seine Begeisterung über die Kraft und Stärke des Islam im Gegensatz zu unserer verderbten Kultur war kaum zu ertragen.
    Wer in diesem Streitgespräch die abendländische Kultur, ihre Errungenschaften und Werte vehement verteidigte, war allerdings nicht der Lehrer.

  265. #299 Poitiers 732

    „Echte Atheisten können aber per Definition (da man alles hinterfragen kann) keine Werte haben!“

    Ist bei dir noch alles klar? Deine „christlichen Werte“ sind weit älter als das Christentum und schon anderweitig zu finden. Deine Unterstellungen, andere Kulturen seien dem Christentum gegenüber minderwärtig, sind Ausdruck deiner Unkenntnis und deine Vorstellung, anderen deine Überzeugungen überstülpen zu müssen, sind der Gipfel des Untragbaren.

    Was seinerzeit das Christentum und heute den Islam so gefährlich macht, sind religiöse Leute, die so ticken wie du.

    Überstülpen, unterwerfen… Welch „Werte“! – Und alles aus Liebe und weil man es „gut“ meint…

  266. #293 Rechtspopulist

    Sie sind zwar nicht christlich religiös, leben aber die Werte des Christentums (Das Umfeld färbt ab).

    #297 Poitiers 732
    Ich gebe die in gewisser Weise recht, dass vor allen bei den Atheisten eine gewisse Ablehnung bzw. auch bis zum Hass gegenüber der Kirche vorhanden ist. Aber nicht bei der Mehrheit.

    Interessant ist hier die Minarett-Abstimmung in der Schweiz. Kantone wie Basel (33%)oder Genf(26%) weisen die höchste Anzahl von Atheisten auf. Diese beiden Kantone haben gegen die Initiative gestimmt. Bei anderen Kantonen ist die Aheistenanzahl nicht so hoch. Diese haben dafür gestimmt. Es wurde festgestellt, dass vor allen auf dem Land, wo die Atheisten eine geringe Anzahl haben, dafür gestimmt haben.
    Also war den Atheisten das egal.

    Ergo
    Diese Abstimmung war eine religiöse Abstimmung für das Christentum. Und dies über alle Sprachgenzen hinweg !!!

    Mit einem starken Christentum würde der Islam besiegt werden !

  267. #299 Abu Sheitan

    „Sie feuern als Antwort aus allen Rohren ihre Projektionen und Haßgefühle gegen 68er auf mich ab. Ich beginne mir Sorgen um Ihre geistige Gesundheit zu machen.“

    Und ich frage mich, wo wir landen, wenn solche Leute Macht in die Hände bekommen…

  268. #297 Poitiers 732
    „Diese Werte sind eindeutig christlich …
    sollten aber universell gültig sein, und deshalb ist es unsere Pflicht, sie anderen auch notfalls überzustülpen“

    Das heißt „mit Gewalt“.
    So langsam kommen Sie ja aus der Deckung und bekennen Farbe und ich gestehe, Ihre Haltung macht mir Angst.
    Ich bin gegen Islamfaschismus, aber genauso gegen ein Christentum, das mit Gewalt allen anderen „unterlegenen“ Kulturen übergestülpt werden soll. Kreuzzüge dieser Art haben unter anderem die „Steinzeit“Indianer, die überragende Kenntnisse in Astronomie, Städtebau und Goldverarbeitung hatten, im Übermaß erlebt und nur teilweise überlebt.
    Bitte gründen Sie mit Gleichgesinnten Ihren eigenen Gottesstaat, aber bitte weit weg von unserer aufgeklärten, säkularen und demokratischen Bundesrepublik.

  269. #300 chrisBaden:

    „Sie sind zwar nicht christlich religiös, leben aber die Werte des Christentums (Das Umfeld färbt ab).“

    Wenn du wirklich begreifen tätest, was meine Werte und Ideale sind, dann wäre dir eher unangenehm zu Mute.
    Evtl. würdest du sogar erahnen, was das Christentum Leuten wie dir wirklich gebracht hat und was völlig andere Köpfe, die eine gänzlich andere innere Beschaffenheit aufweisen als du und deinesgleichen, davon so halten.
    Die Tore, die man euch aufgetan hat, werden wir eines Tages endgültig zubetonieren.
    Das grundlegende Problem, dass Christentum und Islam zu verantworten haben, ist ein rein hierarchisches. Wobei der Islam bereits im Kern vollig pervertiert ist.

    Ich bin übrigens nie in einem christlichen Umfeld aufgewachsen… Ich kann mir nur weiderholen: Was Ihr als eure Werte vereinnahmt, ist älter und schon woanders vorzufinden.

  270. #302 Abu Sheitan

    „Das heißt “mit Gewalt”.
    So langsam kommen Sie ja aus der Deckung und bekennen Farbe und ich gestehe, Ihre Haltung macht mir Angst.“

    Religiöser Wahn ist eine ernste Gefahr für jeden, der auf Selbstbestimmtheit Wert legt.
    Wenn das Kreuz dafür steht, was hier von „Poitiers 732“ vom Stapel gelassen wurde, dann sollte man wirklich drauf verzichten.

  271. #304 chrisBaden:

    „Bist du bei den Scientologen ?“

    Sag mal, wieso pinkelt Ihr eigentlich anderen ständig ans Bein?

  272. #300 chrisBaden

    „Mit einem starken Christentum würde der Islam besiegt werden !“

    Ja, und die Demokratie gleich dazu… 😉

  273. #275 Poitiers 732

    „Mit Verlaub: Der Atheismus ist eine schreckliche Idee und seine Kinder heißen Guillotine, Gulag und Auschwitz und seine Hohepriester sind Saint Just, Robespierre, Stalin und Hitler.“

    Ohne Verlaub:

    „Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.“

    Das Zitat (besser hätte ich’s selbst nicht formulieren können) habe ich dir hier heute schon zig Male reingepflanzt – das interessiert dich gar nicht. HAAAALOOO!?!?

    Du kannst deinen Irrtum noch 1001 Male wiederholen. Es bleibt ein Irrtum. Da kannst du auch jegliche Wiederlegung ignorieren und fordern, dass man anderen deine „Werte“ gefälligst zur Not mit Gewalt einzutrichtern habe, du bleibst dennoch im Irrtum verhaftet.

  274. #304 chrisBaden (19. Feb 2010 19:34)

    #302 Abu Sheitan

    „Bist du bei den Scientologen ?“

    lol, bitte frag mich noch, ob ich Satanist (Abu Sheitan!!!), Mormone, Beelzebub-Fan, Pastafari oder Hare Krishna bin!

    Warum ist überhaupt interessant, wer oder was ich bin? Offensichtlich muß man wohl auf Biegen und Brechen und auf Teufel komm raus in eine Schublade gezwängt werden, wie Poitiers 732 eindrucksvoll beweist.
    Anstatt sich gegenseitig zu verunglimpfen könnte man auch sachlich diskutieren.

    Aber um die Frage zu beantworten, ich bin definitiv nicht bei Scientology 🙂

  275. @ #302 Abu Sheitan

    Re: “Diese Werte sind eindeutig christlich …
    sollten aber universell gültig sein, und deshalb ist es unsere Pflicht, sie anderen auch notfalls überzustülpen”

    Das heißt “mit Gewalt”.

    Ja selbst verständlich notfalls auch mit Gewalt. Glauben Sie denn, dass Sie islamische Selbstmordattentäter mit gutem Zureden stoppen können?

    So langsam kommen Sie ja aus der Deckung und bekennen Farbe und ich gestehe, Ihre Haltung macht mir Angst.

    Tut mir leid, aber Sie machen mir Angst! Sie sind nicht nur ein 68iger Werte-, Kultur- und Zivilisationsrelativisten, nun stellen Sie sich auch noch als Appeaser und Friedensbewegten heraus, damit zu einem im Effekt schlimmsten Kriegstreiber!
    Sie sind ein Wegbereiter des Islam!

    Ich bin gegen Islamfaschismus, aber genauso gegen ein Christentum, das mit Gewalt allen anderen “unterlegenen” Kulturen übergestülpt werden soll.

    Wovon reden Sie??? Ich sprach von westlichen, christlich-abendländischen Werten, wo auch Sie (und nur da!!) als Atheist ebenfalls Ihre Existenzberechtigung haben. Schön aber, dass sie gleich mal wieder die 68iger Tränendrüse gedrückt haben und sich in einer vermeintlichen Opferrolle gefallen.

  276. @ #304 chrisBaden

    Bist du [Abu Sheitan] bei den Scientologen ?

    Nee, mein Freund Abu ist aber bei der Linkspartei oder den Grünen. Zumindest steht er denen für jedermann hier offen sichtlich sehr nahe!

  277. @ #303 Rechtspopulist

    Ich kann mir nur weiderholen: Was Ihr als eure Werte vereinnahmt, ist älter und schon woanders vorzufinden.

    Und wo, bitte? Und mit welcher Ausbreitung und mit welchem Universalitätsanspruch?

  278. @ #302 Abu Sheitan

    Nachschlag

    #297 Poitiers 732:
    “Diese Werte sind eindeutig christlich …
    sollten aber universell gültig sein, und deshalb ist es unsere Pflicht, sie anderen auch notfalls überzustülpen”

    Das heißt “mit Gewalt”.

    Kann es sein, dass Sie zwischen universalen Menschenrechten, die christlichen Ursprungs und gemäß der Lehre Jesu sind und Zwangsbekehrung nicht unterscheiden können (oder wollen)?

    Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben:
    1.) Die Universalen Menschenrechte sind anderen überzustülpen, notfalls auch mal mit Gewalt, sonst wären sie ja nicht universal.

    2.) Diese Menschenrechte entsprechen der Lehre Jesu. … Um es für Sie einfacher zu machen: diese Universalen Menschenrechte widersprechen der Lehre Jesu nicht; vice versa.

  279. #308 Poitiers 732

    Ich glaube, Sie bringen da was durcheinander.
    Ich bin absolut für eine wehrhafte Demokratie und für Zero Tolerance gegenüber mohammedanischen Gewalttätern. Deshalb bin ich seit Jahren bei PI. Zur Zeit bin ich aktiv bei der Gründung einer PI-Gruppe beteiligt.
    Ob jemand religiös oder nicht ist, spielt da Gott sei Dank keine Rolle. 🙂
    Ihre Unterstellungen und Vorwürfe an mich sind einfach albern und lächerlich.Der gemeinsamen Sache, nämlich dem Kampf gegen die Islamisierung, erweisen Sie damit keinen Dienst. Aber vielleicht ist es Ihnen wichtiger ihr pseudochristliches Ego aufzubessern. Von dem, was ich unter christlicher Gesinnung und Lebensart verstehe, ist bei Ihren Kommentaren jedenfalls nichts zu merken. Schade.

  280. #305 Rechtspopulist

    „Religiöser Wahn ist eine ernste Gefahr für jeden, der auf Selbstbestimmtheit Wert legt.“

    Selbstbesimmtheit ist eine ernste Gefahr für jeden, der in religiösem Wahn lebt
    ( und wogegen sich der Betroffene unter Umständen wild um sich schießend zur Wehr setzen muß, wie hier manch einer eindrucksvoll beweist).

  281. An die Atheisten, grundsätzlich einmal:

    Ohne unverrückbare (christliche) Grundwerte wird das Individuum, diese so westliche, abendländische Idee, dass jeder Einzelne einen Wert hat, keinen Bestand haben können. Im Atheismus, der ja ganz vernünftig z.B. davon ausgehen kann, dass es im Diesseits ja sowieso irgendwann keine Menschen mehr geben wird, hat das Individuum keinerlei Existenzberechtigung, es sei denn es heißt z.B. Stalin.; also im Egoismus. Irgendwelche tollen atheistischen Gesellschaftsmodelle sind stets in einem Meer von blut geendet. Die Klammer einer dem Menschen übergeordneten Moralinstanz ist für Menschlichkeit überlebensnotwendig.
    Die Nächstenliebe, die unabhängig von Familie, Staat und pers. Bekanntschaft ist, ist rational nicht schlussendlich zu begründen, sie ist und bleibt eine Glaubensfrage, ein Axiom.

    Im Atheismus kann man aber Alles hinterfragen, es gibt keine Axiome. Ohne christliche Grundwerte funktioniert auch Kants Kategorischer Imperativ nicht!
    Denken sie ihre Idee ruhig mal zu Ende; oder aber, wenn sie es sich leichter machen wollen, lesen sie Nietzsche. Wenn sie dessen logischen Schlussfolgerungen widersprechen können, dürfen sie sich gerne wieder an mich wenden.

    Wie sehr hier in Internethäppchen wieder Nietzsche als vermeintlicher Atheist zitiert worden ist, zeigt nur als zu deutlich, dass diejenigen, die das tun, dessen Werke weder gelesen, geschweige denn verstanden haben.

  282. #285 schmibrn (19. Feb 2010 18:03)

    können Sie mir die statistischen Kennzahlen des europäischen Mittelalters bzgl. der Kriminalitätsraten zukommenlassen

    Alle Zahlen habe ich nicht bei der Hand, aber einige konnte ich in kurzer Zeit auffinden:

    Im Spätmittelalter lag die Mordrate in Deutschland und der Schweiz regional verschieden zwischen 20 und 100 pro 100.000 Einwohner und Jahr, wobei Kriege nicht mit berücksichtigt sind. Demgegenüber lag der Wert für die Schweiz in den 1990er Jahren bei 0,23.

  283. #285 schmibrn (19. Feb 2010 18:03)

    Korrektur:

    können Sie mir die statistischen Kennzahlen des europäischen Mittelalters bzgl. der Kriminalitätsraten zukommenlassen

    Im Spätmittelalter lag die Mordrate in Deutschland und der Schweiz regional verschieden zwischen 20 und 100 pro 100.000 Einwohner und Jahr, wobei Kriege nicht mit berücksichtigt sind. Demgegenüber lag der Wert für die Schweiz in den 1990er Jahren bei 0.23.

  284. Möchte mich für heute mit einem Zitat des bekannten Friedensbringers Mohammed verabschieden:
    „Euch Euer Glaube, mir mein Glaube.“
    In diesem Sinne „pax vobiscum“.

  285. @ #314 Abu Sheitan

    Ich glaube, Sie bringen da was durcheinander.
    Ich bin absolut für eine wehrhafte Demokratie und für Zero Tolerance gegenüber mohammedanischen Gewalttätern.

    Die Demokratie steht doch aber als Wert nicht frei im Raum! Dahinter steht z.B. one man one wote. In anderen Worten: Das Individuum als Wert an sich!
    Wenn Sie sich philosophisch mit dem Neuen Testament befassen, werden Sie feststellen, dass sich dort der Wert des Individuums (wie die Griechen es entwickelt hatten) niederschlägt. Auch viele griechischen Folgerungen daraus. Sokrates:

    Es ist besser Leid zu ertragen, als Leid zuzufügen.

    Mit Atheismus sowie Werte- und Kulturrelativismus hat eine wehrhafte Demokratie westlichen Zuschnitts aber kein Leben in sich! Sie wird zur holen Phrase, denn eine Demokratie ist doch weit mehr als ein Wahlvorgang. Sie ist tot ohne Geist darin. Ein Geist aber ist „unvernünftig“ und wird dem Nihilismus (Atheismus) zwangsweise zum Opfer fallen. Die französische Revolution ist ein schönes Beispiel dafür! … Und sie endete mit Napoleon, was ja im Gegensatz zum Chaos vorher ja geradezu eine Erlösung war.

    Nein; ohne eine Transzendenz geht es nicht! Es muss besonders in der Demokratie eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz geben, ein Axiom, das damit dann göttlich ist.

  286. #316 Poitiers 732

    Es gibt und gab keine „atheistischen Gesellschaftsmodelle“. Die Nazis waren gläubig, die Kommunisten ungläubig? Und nun?

    Das Individuum hat seinen Wert erst seit der Aufklärung erlangt. Oder die Kirche hat sich verdammt viel Zeit mit diesen Werten gelassen. Suchen Sie sich eins von beiden aus.

  287. @ #318 Argutus rerum existimator

    Im Spätmittelalter lag die Mordrate in Deutschland und der Schweiz regional verschieden zwischen 20 und 100 pro 100.000 Einwohner und Jahr, wobei Kriege nicht mit berücksichtigt sind. Demgegenüber lag der Wert für die Schweiz in den 1990er Jahren bei 0.23.

    LOL

    Wie schön, das im Mittelalter so genaue Statistiken geführt werden; und wie schön, dass man die heute auch nicht verfälscht! Wie hoch ist angeblich doch der Anteil in Deutschland an Straftaten Mohammedanern? Ach! Darüber gibt es nicht einmal eine Statistik?

    Zum mittelalterlichen Straftatbestand gehörten aber auch zeitbedingt (es wäre albern heute darüber zu lachen oder urteilen zu wollen) solche Vergehen, wie
    >(standes-)unangemessene Kleidung
    >Verstöße gegen die Zunftordnung
    >Gotteslästerung
    >Baumschälen
    > … die Reihe ließe sich endlos fortsetzen … gerade in der Schweiz, wo speziell die Calvinisten besonders fleißig Hexen, zu verbrennen pflegten.

  288. „Nein; ohne eine Transzendenz geht es nicht! Es muss besonders in der Demokratie eine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz geben, ein Axiom, das damit dann göttlich ist.“

    Der Mensch braucht Gewissen und Verstand. Nur so funktioniert eine Demokratie.

  289. @ #321 Felicitas

    Es gibt und gab keine “atheistischen Gesellschaftsmodelle”. Die Nazis waren gläubig, die Kommunisten ungläubig? Und nun?

    LOL die Nazis waren gläubig?

    Heinrich Himmler über die Waffen-SS:

    Ich habe hier Krieger, die an keinen Gott glauben, in keine Kirche gehen und trotzdem den Tod ebenso leichten Herzen nehmen, wie sie ihn geben.

    Lassen Sie sich nicht kirre machen von den 68iger-Atheisten-Argumenten, die Nazis währen verkappte Christen gewesen (ich will das aber hier jetzt nicht noch alles aufrollen).

    Das Individuum hat seinen Wert erst seit der Aufklärung erlangt. Oder die Kirche hat sich verdammt viel Zeit mit diesen Werten gelassen. Suchen Sie sich eins von beiden aus.

    Sie sollten sich mehr mit griechischer und mittelalterlicher Philosophie beschäftigen und der, der Renaissance und auch mit dem Neuen Testament: Mit Verlaub, aber dann würden Sie hier nicht solche grundfalschen Sachen in den Raum werfen.
    … Es stimmt einfach wirklich nicht, was Sie sagen/schreiben!

  290. #266 joghurt (19. Feb 2010 16:19)

    Einstein war sicherlich kein Atheist, sondern Pantheist

    Da besteht inhaltlich kein Unterschied. Der Pantheismus ist ein (sprachlich etwas camouflierter) Atheismus.

    Der Gott des Pantheismus ist nichts weiter als die Natur, die man „Gott“ nennt, damit dieses Wort auch irgendwo vorkommt. Zwar kann man dann formal sagen, daß es ihn gibt, weil die Natur ja existiert, aber ebenso gut könnte ich das sagen, wenn ich meinen Hund „Gott“ nenne. Mit einem Gott im Sinne der Religion hat das nichts zu tun.

  291. @ #323 Felicitas

    Der Mensch braucht Gewissen und Verstand. Nur so funktioniert eine Demokratie.

    Ich stimme Ihnen vollkommen zu! Nur ein Gewissen ist nicht angeboren; es braucht ein moralisches Gerüst (wenn Sie mir nicht glauben, stellen Sie ein Fressnapf mit ganz wenig Essen zwischen zwei hungrige Babys).

    Woher aber soll dieses moralische Gerüst kommen? Im Atheismus ist es schließlich erlaubt Alles zu hinterfragen, es gibt eben keine dem Menschen übergeordnete Moralinstanz.
    Der Atheismus ist in Konsequenz ein Werte- und Moralzerstörer, seine Kinder heißen Guillotine, Gulag, Auschwitz, Killing Fields, etc. und seine Hohepriester sind Robespierre, Stalin, Hitler, Pol Pot, usw.

    Lesen Sie Nietzsche!

    Gruß

  292. #322 Poitiers 732 (19. Feb 2010 20:49)

    Wie schön, das im Mittelalter so genaue Statistiken geführt werden

    Die wurden mit nicht unbeträchtlichen Aufwand von der Geschichtsforschung nachträglich ermittelt. Wir es aussieht, verstehst du aber nichts davon.

    Zum mittelalterlichen Straftatbestand gehörten aber auch …

    Kannst du lesen? Was sollen diese Straftaten mit der Mordrate zu tun haben?

  293. @#274 Poitiers 732

    Ich hatte es in einem anderen Thread schon mal angefragt, ob man solche Argumentationsketten, die so Trolle wie sie aufbauen, von einem Sprachwissenschaftler nicht einmal analysiert werden solltenn. Sie stellen auf der einen Seiite Ihre an den Haaren herbeigezogenen Behauptungen auf und diskreditieren Ihre Widersacher mit Polemik und Beleidigungen. Sie Sind sicherlich ein sehr guter Forentroll aber Sie sind sicherlich nicht ein Christ.

    Ihrer Beschränkheit die Möglichkeit eine Welt ohne Religion für andere Menschen zu tolerieren ist schon widersprechend mit Ihrem Anspruch unsere Demokratie verteidigen zu wollen.

    Sie kritiseren bei Atheisten das Hinterfragen von Werten und verbinden damit das eine Wertegesellschaft auf Grund diesem nicht funktionieren könnte. Das zeigt, daß Sie Ihrem eigenen Verstand nicht trauen. Gerade diese Hinterfragung solcher Werte hat dazu geführt, dass das Christentum sich heute so schön mit unserer freiheitlichen Grundordnung zusammenbringen läßt. Andernfalls würde das Christentum heute noch mittelalterliche Züge wie der Islam haben.

    Und nochmal zurück zu Ihrem Fanatismus. Ich bin durchaus gewillt Ihnen Ihren Glauben und Ihre Meinung zum Sinn eines solchen zu lassen. Das entspricht meiner christlichen Erziehung. Sie hingegen sind nicht bereit mir meine Meinung zu lassen und versuchen diese mit unverrückbaren „Fakten“ auszureden.
    Sie sind damit auch nicht bereit mir meinen „Glauben“ zu lassen. Bei den meisten polemischen Tiefschlägen und Beleidigungen die Sie machen möchte ich daher folgenden Vorschlag machen: Lesen Sie sich Ihre Argumentationen durch und tuen Sie einfach mal hypothetisch die andere Seite vertreten. Das sollte doch so einem Gelehrten wie Ihnen nicht schwer fallen. Sie haben doch sicherlich auch die alten Griechen gelesen. Sie müssen ja nicht gleich ein Sophist ersten Ranges werden. Aber stellen Sie sich vor Sie sind nicht Ihrer Meinung und werden nun von Ihren Beiträgen zugetextet. Ich wäre sehr interessiert Ihre Antwort zu Ihren eigenen (Sie wissen schon hypothetisch die andere Seite vertreten) Beiträgen zu hören. Das geht nicht? Sind Sie sicher, dass Sie das Prinzip unserer freiheitlichen Gesellschaft verstanden zu haben?

    Im Übrigen…wenn Sie unbedingt ein Axiom benötigen wie wäre es da mit Sigmund Freud? Das Über-Ich muss nicht zwingend einem Glauben an Gott gerichtet sein.

  294. #324 Poitiers 732

    „LOL die Nazis waren gläubig?

    Heinrich Himmler über die Waffen-SS:“

    Ihnen ist bewusst, dass man als Atheist aus der SS geflogen ist? Ihnen ist bewusst, dass auf den Gürteln der SS „Gott mit uns“ stand? Ihnen ist bewusst, dass sich Hitler höchstpersönlich als Messias gesehen hat? Ihnen ist bewusst, dass Atheisten ins KZ gekommen sind?

    Ich sagte auch nicht, dass die Nazis Christen waren. Eher eine Mischung aus Christen und jeder Menge Sektenspinnern.

    „Sie sollten sich mehr mit griechischer und mittelalterlicher Philosophie beschäftigen und der, der Renaissance und auch mit dem Neuen Testament: Mit Verlaub, aber dann würden Sie hier nicht solche grundfalschen Sachen in den Raum werfen.
    … Es stimmt einfach wirklich nicht, was Sie sagen/schreiben!“

    Sie behaupten also, in den über 1000 Jahren christlicher Kirche vor 1800 ging es in der realen Politik um das Individuum. Also bitte…

    „Ich stimme Ihnen vollkommen zu! Nur ein Gewissen ist nicht angeboren; es braucht ein moralisches Gerüst (wenn Sie mir nicht glauben, stellen Sie ein Fressnapf mit ganz wenig Essen zwischen zwei hungrige Babys).“

    Ein Gewissen hat jeder Mensch. Und jeder Mensch teilt gewisse moralische Prinzipien. Alles ausführlich untersucht.

    „Woher aber soll dieses moralische Gerüst kommen? Im Atheismus ist es schließlich erlaubt Alles zu hinterfragen, es gibt eben keine dem Menschen übergeordnete Moralinstanz.“

    Und genau das ist das Gute am Atheismus. Der Mensch überlegt sein Handeln und seine Prinzipien und lässt sich nicht mehr von toten Texten leiten. Übrigens müssen Jesus und Co. ihre Prinzipien ja auch irgendwo her haben.

    „Der Atheismus ist in Konsequenz ein Werte- und Moralzerstörer, seine Kinder heißen Guillotine, Gulag, Auschwitz, Killing Fields, etc. und seine Hohepriester sind Robespierre, Stalin, Hitler, Pol Pot, usw.“

    Hitler war gläubiger Christ.

    Die Missetaten von Christen muss ich nicht extra aufzählen, das ist unter meinem Niveau.

    „Lesen Sie Nietzsche!“

    Habe ich im Rahmen meines Studiums sehr oft getan.

  295. @ #325 Argutus rerum existimator

    Der Pantheismus ist ein (sprachlich etwas camouflierter) Atheismus

    Sie irren hier aber ganz gewaltig!, zumindest, was den indogermanischen Kulturkreis anbelangt:

    Im griechisch-römischen Götterglaube stand über Zeus/Jupiter >>FATUM<die Natur> gemeint, denn elfen, Berggeister, Baumfeen, etc., etc, stammen VON Fatum.
    Ganz ähnlich verhält es sich im Hinduismus, denn die dort schier unübersehbare Götterschar sind immer wieder nur unterschiedliche Erscheinungsformen ein und derselben.
    Zusammenfassen, könnte man daher eher sagen, dass die indogermanischen Vielgötter in sich durchaus das Prinzip des Monotheismus tragen. Dieser ist ja nicht erst mit den Juden entstanden, sondern viel, viel älter … warum nicht älter als der (indogermanische Polytheismus)?

    Wenn Sie allerdings meinen, der Polytheismus z.B. im antiken Griechenland oder Rom wäre eigentlich Atheismus gewesen, haben Sie, bei allem Respekt, nicht den Hauch einer Ahnung über antike Geschichte. Ansonsten darf ich Ihre kecke These in den Bereich Fabel, Märchen und Ihrer Phantasie verbannen.

  296. @#322 Poitiers 732

    Bis jetzt war das ja ganz interessant..aber durch das blose lächerlich machen von Erkenntnissen der Geschichtswissenschaft, also nicht das Hinterfragen oder das aufstellen einer Gegenthese, ordne ich Sie zu unserem geliebten Forentroll Sondosable zu. Der sagt zu allem was Ihm nicht gefällt auch, dass es eine Lüge sei.

    Bevor dieser Thread automatisch geschlossen wird, und da ich nach einem langen Arbeitstag mit viel Internetsurfen doch etwas müde bin, beende ich für heute meine Beiträge. Nicht das Sie denken Sie haben diese Diskussion durch ausbleiben weitere Erwiderung in Ihrem Sinne erfolgreich zum Abschluß gebracht. Das gehört übrigens auch zum Leben einer Demokratie. Diskussion dieser Art gehen sehr oft ohne Ergebnisse zu Ende, aber das werden Sie in Ihre Erwiderung bestimmt auch richtig stellen.

    Gute Nacht und Gottes Segen mit Ihnen!

  297. #330 Poitiers 732 (19. Feb 2010 21:18)

    Sie irren hier aber ganz gewaltig!

    Glücklicherweise gibt es nicht nur ignorante Nebelwerfer, die zwischen Pantheismus und Polytheismus nicht unterscheiden können, sondern auch klare Denker. Zu ihnen zählt Arthur Schopenhauer der schrieb:

    „Ein unpersönlicher Gott ist gar kein Gott, sondern bloß ein missbrauchtes Wort, ein Unbegriff, eine contradictio in adjecto, ein Schiboleth für Philosophieprofessoren, welche, nachdem sie die Sache haben aufgeben müssen, mit dem Worte durchzuschleichen bemüht sind.“ (Parerga und Paralipomena)

  298. Da fehlt noch ein Nachsatz, der verloren gegangen ist: Schopenhauer nannte den Pantheismus eine „Euphemie für Atheismus“.

  299. @ #329 Felicitas

    Ihnen ist bewusst, dass man als Atheist aus der SS geflogen ist? Ihnen ist bewusst, dass auf den Gürteln der SS “Gott mit uns” stand? Ihnen ist bewusst, dass sich Hitler höchstpersönlich als Messias gesehen hat? Ihnen ist bewusst, dass Atheisten ins KZ gekommen sind?

    LOL
    Wo haben Sie denn den Unfug her???? Auf dem Koppelschloss der (Waffen-)SS stand übrigens: Meine Ehre heißt Treue … Und wenn Hitler sich als Messias gesehen haben sollte, dann ist das NICHT christlich, denn das Christentum hatte seinen Erlöser bereits. Das wäre dann allenfalls jüdisch, denn die warten noch auf dem Messias. Wollen Sie das behaupten; Hitler hätte sich als Messias der Juden gesehen?
    Desweiteren kam niemand ins KZ, weil er Atheist war! Es sei denn, Sie wollen Kommunisten unter diesem Begriff subsumieren. Wieso sollte man denn auch >gute< Nazis ins KZ sperren?
    Beschäftigen Sie sich bitte mit dem SD der SS und dessen Kampf gegen die Kirchen und dazu mit den Schriften des NS-Chefideologen Alfred Rosenberg.

    Sie behaupten also, in den über 1000 Jahren christlicher Kirche vor 1800 ging es in der realen Politik um das Individuum. Also bitte…

    Auch Sie würfeln hier wieder Kirchengeschichte, Christentum und christlich-abendländische Philosophie durcheinander. Sie müssen mehr differenzieren: So einfach sind die Dinge nicht!
    Googeln sie z.B. einfach mal >>Sublimis Deus<<. Ich wette Sie werden überrascht sein!

    Ein Gewissen hat jeder Mensch. Und jeder Mensch teilt gewisse moralische Prinzipien. Alles ausführlich untersucht.

    Come on: Das ist allenfalls Ihr Glaube! Das Gewissen eine genetische Veranlagung wäre ist allein eine These; nichts aber hat diese je bewiesen! Meine Kinder beweisen indes, dass sie falsch ist 😉

    Und genau das ist das Gute am Atheismus. Der Mensch überlegt sein Handeln und seine Prinzipien und lässt sich nicht mehr von toten Texten leiten

    … sprach Stalin und ließ 30Millionen Individuen ermorden!

    Übrigens müssen Jesus und Co. ihre Prinzipien ja auch irgendwo her haben.

    Richtig. als göttliches, unumstößliches Gebot.; als Axiom

    Hitler war gläubiger Christ.

    LOL
    Zwischen Kirchenmitgliedschaft und Glauben können Sie aber schon noch unterscheiden, oder?

    Die Missetaten von Christen muss ich nicht extra aufzählen, das ist unter meinem Niveau.

    LOL
    Die Missetaten der Christen? Auch Sie können wiedermal nicht zwischen der Lehre Jesu und kirchengeschichtlichen Gegebenheiten in der Historie unterscheiden. Wollen Sie so mit mir diskutieren?

  300. @ #332 Argutus rerum existimator

    Glücklicherweise gibt es nicht nur ignorante Nebelwerfer, die zwischen Pantheismus und Polytheismus nicht unterscheiden können, sondern auch klare Denker. Zu ihnen zählt Arthur Schopenhauer der schrieb:

    Arthur Schopenhauer ist mir bestens bekannt: Das war doch der; von Beruf Sohn; der an reich gedeckter Tafel die Askese pries, nein?

    Aber Spaß bei Seite:
    Pantheismus, ist, wenn ich es richtig kapituliere ein Begriff, den Baruch Spinoza so in dieser Form erstmals beprägt hat, kann das sein? Und der Unterschied den er eben damit zum Polytheismus machte, ist mir durchaus bekannt. Ganz bewusst; und meiner Aussage entsprechend; habe ich die im vollen Bewusstsein durcheinander gewirbelt.

    “Ein unpersönlicher Gott ist gar kein Gott, sondern bloß ein missbrauchtes Wort, ein Unbegriff, eine contradictio in adjecto, ein Schiboleth für Philosophieprofessoren, welche, nachdem sie die Sache haben aufgeben müssen, mit dem Worte durchzuschleichen bemüht sind.” (Parerga und Paralipomena)

    🙄
    Das haben Sie jetzt aber schön mal kurz aus dem Internet zitiert! 😉
    Meinen sie, damit Eindruck schinden zu können? Warum sagen Sie es nicht mit Ihren eigenen Worten. Ich bemühe mich ja darum, das so zu machen. Das ist allerdings nicht immer ganz einfach. … Ich bin eben nicht Schopenhauer, Nietzsche oder Kirkegaard. Diese haben ihre Gedanken allerdings auch nicht mal eben kurz online formuliert. Damit will ich nicht gesagt haben, ich hätte, so wie diese Hochgeister irgendetwas Neues mitzuteilen!

  301. #335 Poitiers 732 (19. Feb 2010 21:41)

    Auch Sie können wiedermal nicht zwischen der Lehre Jesu und kirchengeschichtlichen Gegebenheiten in der Historie unterscheiden.

    Das ist ein bemerkenswerter Satz für jemanden, der nicht zwischen der „Atheismus“ genannten These (die dann auch noch mit einem Glauben verwechselt wird) und den Verbrechen von Menschen unterscheiden kann, die diese These vertreten.

  302. #338 Poitiers 732

    „Arthur Schopenhauer ist mir bestens bekannt…

    Dann frage ich mich, warum du beharrlich solchen Unfug über den Atheismus schreibst.

  303. #338 Poitiers 732 (19. Feb 2010 21:57)

    Warum sagen Sie es nicht mit Ihren eigenen Worten.

    Das habe ich ja, es bewirkte aber nicht mehr als den erfolglosen Versuch, mich mit einem Wortschwall über griechische und indische Götter zu beeindrucken.

    Wie ich sehe hat Schopenhauer aufgrund seiner Berühmtheit zumindest geholfen, das Höflichkeitsniveau der Antwort zu heben. So gesehen war das Zitat zumindest ein Teilerfolg.

    P.S.: Ich werde jetzt nichts mehr posten sondern gehe zu Bett.

  304. @ #336 Felicitas

    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:GOTT_MIT_UNS_Koppel.JPG

    Mein Gott, Felicitas! Das ist das Koppeschloss der Wehrmacht, nicht der SS!

    Kurze Erklärung: Schon auf den Koppelschlössern der Preussischen Armee stand Gott mit uns, dazwischen prangte der Preussische Adler. Im II. Reich stand da immer noch Gott mit uns und auch in der Weimarer Republik auf dem Koppelschloss der Reichswehr. Hierbei war der Adler immer ein Hoheitsabzeichen, wie er auch noch heute in der Fahne der Bundesrepublik abgebildet ist, z.B. in der Standarte des Bundespräsidenten.

    Mit der Machtübernahme der Nazis änderte sich das deutsche Hoheitsabzeichen dahingehend, dass der deutsche Adler in seinen Klauen ein Hakenkreuz trug. Und allein aus diesem Grund war dann ein kleines Hakenkreuz unter dem deutschen Hoheitsabzeichen des Adlers auch auf den Koppelschlössern der Wehrmacht.

    Daraus nun eine Verschwörungstheorie basteln zu wollen, die Nazis wären Christen gewesen, ist ziemlich … äh … absurd, nein?

    Übrigens: Koppelschlossbilder der SS auf Google kann ich Ihnen hier nicht auf die Schnelle präsentieren, da diese offensichtlich auf Google gesperrt sind. Versuche Sie es doch selbst einmal! 😉 Außer ein paar Replikationen höherer SS-Offiziers-Schnallen im Miniformat gibt’s da nichts!

    Besuchen Sie also ein Museum oder kaufen Sie sich ein Buch à la Uniformen der SS.

  305. @ #336 Felicitas

    Nachtrag

    In der Waffen-SS hat es darüber hinaus übrigens nie christliche Feldgottesdienste oder gar christliche Feldgeistliche gegeben. Die einzigen >Gottesdienste< in der Waffen-SS hat es in der Waffen-SS Division `Handschar´ gegeben, die überwiegend eine aus Mohammedanern zusammengestellt war.

    Hierzu auch noch ein kleines Zitat des Atheisten Adolf Hitlers über Christentum und Islam:

    Adolf Hitler:

    (…) Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.

    [Quelle: (Jochmann, „Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier“, S. 370)]

    Überdenken Sie, Felicitas, bitte Ihre Aussagen: Machen Sie sich schlau, lesen Sie (nicht Häppchen im Internet), sondern Bücher vieler Art und erarbeiten(!!!) Sie sich Themenkomplexe.
    Falsche Parolen zu brüllen ist am Ende … sogar doch nur peinlich, oder?

    Sie können das aber besser machen, da bin ich mir ganz sicher! …
    … Nee, ist jetzt keine Verarschung!

    Gruß!

  306. #341 Poitiers 732

    Ich habe Ihnen bereits gesagt, werden Sie bitte mit Ihrem Glauben glücklich. Von mir aus können Sie auch an Einhörner, Kobolde und Feen glauben, nur lassen Sie andere damit in Frieden.

    Und informieren Sie sich bitte über die Religiösität der Nazis. Ein Tipp: Ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte. http://www.kill-more-people.de/images/religion/irrsinn/christentum/nazi-christen/nazi-priests.jpg

    PS: Ja, mein Fehler. Die Wehrmacht benutzte dieses Symbol, nicht die SS. Dies ändert aber kaum etwas an meiner Kernaussage.

  307. #342 Poitiers 732

    Ihre Unterstellungen sind kindisch. Zitate rauskramen kann ich auch. Beispiele gefällig?

    „Mein christliches Gefühl weist mich hin auf meinen Herrn und Heiland als Kämpfer. [ … ] Es weist mich hin auf den Mann, der einst einsam, nur von wenigen Anhängern umgeben, diese Juden erkannte und zum Kampf gegen sie aufrief, und der, wahrhaftiger Gott, nicht der Größte war als Dulder, sondern der Größte als Streiter: In grenzenloser Liebe lese ich als Christ und Mensch die Stelle durch, die uns verkündet, wie der Herr sich endlich aufraffte und zur Peitsche griff, um die Wucherer, das Nattern- und Otterngezücht, hinauszutreiben aus dem Tempel: [ … ] Seinen ungeheueren Kampf aber für die Welt, gegen das jüdische Gift, den erkenne ich heute, nach zweitausend Jahren, in tiefster Ergriffenheit am gewaltigsten an der Tatsache, daß er dafür am Kreuz verbluten mußte. [ … ] Als Christ habe ich nicht die Verpflichtung, mir das Fell über die Ohren ziehen zu lassen, sondern habe die Verpflichtung, ein Streiter zu sein für die Wahrheit und für das Recht. [ … ] Wenn aber irgendetwas mir Beweis ist für die Richtigkeit unseres HandeIns, dann ist es die täglich sich steigernde Not. Denn als Christ habe ich auch eine Verpflichtung meinem eigenen Volk gegenüber.“
    A.H. 1922

  308. Diese Armen Kriminellen!!
    Erst zeigt man sie unehörterweise für ihre Verbrechen an und dann müssen sie sich auch noch das Symbol des Heilandes gefallen lassen, der alle Menschen, selbst die Verbrecher über alle Maßen liebt und bereit ist, ihnen die Sünden zu vergeben! Sowas aber auch!

  309. Oder hier: „Der Nationalsozialismus ist weder antikirchlich noch antireligiös, sondern im Gegenteil, er steht auf dem Boden eines wirklichen Christentums.“ – Saarkundgebung am Ehrenbreitstein bei Koblenz, 26. August 1934, zitiert in: Westdeutscher Beobachter, Nr. 383, 27. August 1934

  310. @Felicitas
    Heiden wie sie sind nicht besser als die Moslems. Die glauben zwar an etwas Böses, aber immerhin an etwas. Was haben sie überhaupt bei PI-News zu suchen? Pi-News teilt die Welt noch in Gut und Böse ein, so wie sich das gehört. Heiden kennen diese Größen nicht, und wenn doch nur aus einer willkürlichen Festlegung heraus. Gäbe es keinen Gott, wäre sämtliches Dasein sinnlos und überflüssig. Was regen sie sich dann noch über Politik auf, soll doch jeder machen was er will, wenn es keinen Gott gibt. Mit dieser „jedem das seine“-Einstellung sind sie hier ziemlich fehl am Platze. Falls sie trotz ihres Unglaubens eine kennen, gehen sie doch zu den Grünen oder den anderen Hippies. Falls sie jegliche Moral ablehnen (was nur die logische Konsequenz des Atheismus ist), scheuen sie sich nicht, den Faschisten beizutreten, die kennen nur das Recht des Stärkeren, wobei für die Morallosen auch in jedem Fall das Meiste drin ist!
    Das soll auch nicht als Diffarmierung gemeint sein, für Atheisten habe ich kene Verachtung sondern Mitleid übrig, denn wer nicht glaubt, nimmmt seinem Leben jeden Sinn und sich selbst die Chance, irgendetwas zu erreichen. Für die bitteren Konsequenzen der Gottlosigkeit braucht es garkeinen strafenden Rachegott, wie ihn die Moslem haben, den Schaden fügt sich der Atheist immer selbst zu. Wie Jesus Christus schon sagte:“Wer nicht glaubt ist schon gerichtet.“

  311. #33 John Nada (19. Feb 2010 10:33)

    In Italien würde so etwas nie passieren,die Verleugnung der eignen Identität.

    Es zeigt nur die typisch vorauseilende deutsche hündische Kriecherei vor allem Fremden.

    Man könnte ja eventuell Rassist und Nazi sein.

    Das kann man nicht vergleichen. Im Gegensatz zu Deutschland war Italien nie ein faschistischer Staat. Manchmal überrascht mich die Undedarftheit auf diesem Blog.

    Im Geschichtsunterricht pennenn ist eine Sache, aber dann ist man besser in geschichtlichen Belangen ruhig…

  312. @ Felicitas

    Ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte. http://www.kill-more-people.de/images/religion/irrsinn/christentum/nazi-christen/nazi-priests.jpg
    </blockquote<

    LOL!
    Ihre Sentimentalem und von Emotionalität immer mehr geschwängerte Unwissenheit hat offensichtlich immer noch kein Ende!

    Seid wann sagt denn ein Bild mehr aus als die Geschichtsschreibung? Wissen Sie überhaupt, was >Geschichtsschreibung< ist?

    Goggeln Sie meinetwegen auch, als Tipp, erstmal nach Thukydides und machen Sie sich erstmal darüber schlau, was abendländische Geschichtsschreibung überhaupt ist.

    Um ehrlich zu sein, platzt mir auch langsam die Geduld mit Ihnen: Sie sollten sich erst schlau und dann ein Bild machen. Mit allem Respekt, Sie trompeten hier eine Blödsinnigkeit nach der anderen hinaus und haben dann nicht einmal das bisschen Anstand, sich für offensichtliche Fehler Ihrerseits wenigstens mal kurz zu entschuldigen.

    Welche allumfassende Wahrheit über das Christentum im Allgemeinen, oder sogar die christlichen Kirchen im Allgemeinen, glauben Sie denn nun aus diesem Bild herausleiten zu können?

    Hier einmal ein paar Fakten:
    Niemand hat niemand nachweislich mehr Juden (über 100.000) vor der Nazi-Vernichtungsmaschine gerettet als der damalige Papst Pius XII.. Übrigens hat der spätere Papst Johannes XXIII. als Nuntius in Istanbul weiterhin 1941-45 vielen 10.000senden von Juden zur Flucht vor dem sog. Holocaust verholfen; auch hier kann von wohl von 100.000senden gesprochen werden.

    PS: Ja, mein Fehler. Die Wehrmacht benutzte dieses Symbol, nicht die SS. Dies ändert aber kaum etwas an meiner Kernaussage.

    LOL!
    Das ändert allerdings so ziemlich Alles an Ihrer Kernaussage!!

    Und hören Sie endlich auf, zu behaupten, die Nazis wären Christen gewesen oder hätten im christlichen Auftrag oder im Sinne der Lehre Jesu gehandelt: Es reicht langsam mit ihren für jedermann offen sichtlichen Blödsinnigkeiten!!!

  313. @ Felicitas

    Nachschlag

    Ich möchte mich zum Abschluss bei Ihnen und allen Anderen (auch bei PI) für alle meine Tipp- und Formulierungsfehler entschuldigen.

  314. Liebes Pi-Team,

    nochmals lange darüber nachgedacht, denke ich, dass sog. Atheisten allein Werterelativerer à la 68iger sind, deren Herz Intention mehr in Richtung Claudia Roth tendiert, denn die immer nötige Trommel zum Kampf gegen den Islam zu schlagen.

    … In dieser hier bewusst angenommen Zirkusdiskussion vergangener Stunden habe ich definitiv gelernt, dass sog. Atheisten z.B. besser bei der TAZ oder SpOn aufgehoben sind, weil sie hier unter dem Deckmantel einer islamkritischen Haltung doch stets und allein ihre eigene Kultur so ablehnend gegenüber stehen, dass sie sie in den Dreck ziehen zu wollen, nur allzu gewillt sind.

    Diese selbsterklärten und so genannten Atheisten; die ja gar keine sind, sondern hauptsächlich nur dem Hass ihrer kulturellen Herkunft frönen; haben prinzipiell überhaupt keinen Wert in der Auseinadersetzung mit dem Islam. Ganz im Gegenteil: Sie sind in Ihrer grundsätzlichen Verneinung westlicher Werte eher Wegbereiter des Islams, denn dessen Widersacher.

    Es ist also (in meinen Augen) Gut und Richtig, dass PI prinzipiell z.B. gegen das Abhängen von Kreuzen in (Düsseldorfer Gerichten) seine Stimme erhebt!

    Weiter so!

  315. Wenn man sich ansieht, dass über 350 Kommentareinträge sich darum drehen, die eigene Kultur scheibchenweise abzuschaffen, dann wird ziemlich klar wie zerrissen diese Gesellschaft ist.

    Die 68er haben ganze Arbeit geleistet. Dieser merkwürdig, pathologische Selbsthass ist ziemlich einzigartig auf der Welt. Es gibt kaum eine andere Gesellschaft, in der neue Aufbrüche oder Zuversicht in die Zukunft so selten werden und dies von Altlinken in selbstherrlich-akademischer Geschwätzigkeit seit Jahrzehnten schöngeredet wird.

  316. #356 Poitiers 732:

    “Der Atheismus ist die Zurückweisung einer einzigen Behauptung, nämlich daß es einen Gott gibt. Darüber hinaus besagt er nichts. Wenn man das einen “Glauben” nennt, dann wäre es auch ein Glaube zu sagen, daß es Rübezahl oder den Weihnachtsmann nicht gibt.”

    Wie oft muss man dir noch sagen, dass z. B. Arthur Schopenhauer oder Siddhatta Gotama keine 68er waren?

    Frag dich mal, warum das Christentum die Hitler-Diktatur nicht verhindert hat.

    Jemandem wie dir kann man mit endlosen Argumentationen kommen, die werden dann gelöscht und schwupps geht’s wieder los mit deinem Hass auf Nicht-Theisten usw.

    Was du verbreitest ist inhaltlich falsch. Da schützt dich nur, dass Reaktionen auf deinen Unfug gelöscht werden, so dass dann das Feindbild „Atheist“ unbeschadet stehen bleibt.

    Dann reg dich bitte nicht über den Islam auf. DER ist KEIN Atheismus, er ist die konsequenteste Form des Theismus.

    Es sind Leute wie du, aufgrund derer Kreuze abgehängt und Moscheen gebaut werden.
    Denk mal drüber nach.

  317. #357 schmibrn:

    „akademische Geschwätzigkeit“…

    Kannst du es nicht lassen? Deine religiöse Haltung alles und jedes was dir nicht in den kram passt, auf die 68er zu projezieren, nervt so langsam.

  318. #356 Poitiers 732:

    Wir müssen uns vor Leuten wie dir, die uns gerne auch mit Gewalt zu unserem „Glück“ zwingen wollen, schützen.
    Ich werde mir von dir jedenfalls gar nicht überstülpen lassen.
    Religiöse Symbole haben in Gerichtssälen nicht zu suchen, auch nicht deine.

  319. #15 joghurt

    „Ich kläre dich mal auf :

    Ohne das Christentum hätte es die Aufklärung nicht gegeben.“

    Ohne Christentum wäre eine Aufklärung ja auch gar nicht nötig gewesen.

    Deine Argumentation ist so, als sagte jemand: „Ohne die Atombombe auf Hiroshima wäre das heute keine hochmoderne Stadt!“.

    Bei Christen wie dir fage ich mich langsam, was man euch Religiösen eingetrichtert hat…

  320. Wir sind eine säkulare Nation und religiöse Verweise haben im Gerichtssaal nichts zu suchen.
    Auch ich als Atheist möchte nicht vor einem religionsbasierten Gericht gerichtet werden.
    In Deutschland werden Urteile aufgrund der demokratisch legitimierten Gesetze gefällt und nicht aufgrund biblischer Gleichnisse oder Vorgaben aus dem Vatikan.

Comments are closed.