In der Bundestagsdebatte über den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr ist es heute zu einem Eklat gekommen. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) schloss die Linksfraktion von der Sitzung aus, weil sie mit Protestplakaten, auf denen die Namen der Opfer des Luftangriffs standen, gegen den Einsatz demonstriert hatte.

Der Spiegel berichtet:

Aufregung im Plenum: Rund 50 der insgesamt 76 Abgeordneten der Linksfraktion protestierten mit Plakaten gegen den Afghanistan-Einsatz. Daraufhin verwies Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) die Abgeordneten aus dem Sitzungssaal. Die Linke verließ geschlossen den Raum.

Die Politiker der Linken waren geschlossen von ihren Plätzen aufgestanden. Sie hielten Dutzende Plakate mit Namen und Alter von Opfern der tödlichen Luftangriffe Anfang September bei Kunduz hoch.

Mit der Aktion habe die Linke dagegen protestieren wollen, dass es bislang im Bundestag kein offizielles Gedenken an die Opfer des Luftschlages gegeben habe, sagte Dagmar Enkelmann, Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion, zu SPIEGEL ONLINE. Den Genossen sei bewusst gewesen, dass sie mit der Aktion gegen die Geschäftsordnung des Bundestages verstoßen würden. „Aber manchmal muss man auch solche Wege gehen“, sagte Enkelmann. Den Verweis durch Lammert halte sie für „überzogen“. Die Aktion sei „ein Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs“ gewesen, sagte Fraktionssprecher Michael Schlick.

Der CDU-Abgeordnete Jürgen Hardt sagte, er finde es „sehr schmerzhaft“, in welcher Art und Weise der Einsatz von der Linken instrumentalisiert werde. Der Ausschluss der Linkspartei betraf auch die Abstimmung über die Verlängerung des Mandats.

Video:

(Spürnase: Torsten K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

186 KOMMENTARE

  1. Welch Mut diese Kommunisten nur haben! Alle runter nach Afghanistan um zu sehen welch friedliche Menschen die Taliban sind. Amen!

  2. Was erwartet man von den Linken anderes ! Ablehnen tue ich den Afghanistan Einsatz auch ! Deutsche Soldaten sollen wenn schon dann Europa verteidigen aber nicht in Islamischen Ländern wo sie als Fremdkörper gelten und niemand helfen können !
    Das verlogene an den Linken ist bloss das sie selber Gewalt gegen andersdenkende verübt haben und weiter fördern und billigen wenn es gegen andersdenkende geht (Patrioten und Wertkonservative)
    Verlogener wie dieser Haufen gehts selbst im Bundestag nicht mehr und das will schon was heißen!

    Nach den Protesten, die sich nach der Wiederveröffentlichung von Mohammed-Karrikaturen erhoben hatten,
    kam es jetzt zu einer Entschuldigung. Die dänische Zeitung „Politiken“ berichtet darüber..,…..

    Dänische Zeitung entschuldigt sich für Mohammed-Karrikaturen

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  3. und Ströbele steht natürlich wieder auf Seiten der Demokratiefeinde:

    Nach einer Intervention des Grünen-Politikers Christian Ströbele zugunsten der Linken bekräftigte Lammert im Bundestag seine Entscheidung. „Das Vorgehen ist alternativlos“, sagte er.

    Link oben: Fred-Link von Spiegel-Online

  4. Scheisslinke Mafia, Hoffentlich hebt sich die Volksmeinung dahingehend, diese Politschmarotzer abzuwählen. Was soll der Schwachsinn mit Kunduz. War einer dieser Politikerweicheier schon
    mal in so einer Situation, wo man in einer brenzligen Situation
    entscheiden soll, wie man seine Soldaten schützt? Und in diesem
    Krieg gibts eben Opfer. Macht doch die Scheiss Taliban dafür verantwortlich. Wenn es dieses islamistische Ungeziefer nicht gäbe,
    bräuchte keiner darunter.

  5. Die Dämlichkeit dieser Politiker und deren Wähler ist nicht mehr zu übertreffen.
    Wer wählt so etwas?????
    Kaum zu glauben: das nach der „DDR-Herrschafts Pleite“.
    Dickes Parteibuch und nichts in der Birne!!!

  6. WANN GEHT PI BERLIN VOR DEN BUNDESTAG ODER BESSER DIE LINKSPARTEIZENTRALE, UND HEBT PLAKATE HOCH MIT DEN NAMEN ALLER EHRENGEMORDETER UND VERGEWALTIGTER MENSCHEN IN DIESEM LAND ???

    DAS WÄRE MAL EINE GUTE ANTWORT !!!

  7. So ein billiger Mummenschanz, halten die das Publikum für komplett verblödet? Warum schreiben sie nicht die Namen von massakrierten afghanischen Schuldmädchen auf ihre Schildchen? Richtig beim linken Opferrassismus gibt es ja immer nützliche und vernachlässigbare Opfer.

  8. Ich finde hier wird zu hart mit der Linken ins gericht gegangen. Immerhin positionieren sie sich als einzige offen gegen den Einsatz in Afghanistan.

  9. 1) unbekannter Grenzsoldat, DDR, August 61, Schusswaffenunfall
    2) unbekannt, 13.08.61
    3) Urban, Rudolf, 06.06.14, DDR, †19.08.61, Absturz
    4) Siekmann, Ida, 23.08.02, DDR, †22.08.61, Absturz
    5) Litfin, Günter, 19.01.37, DDR, †24.08.61, erschossen
    6) Hoff, Roland, 19.03.34, DDR, †29.08.61, erschossen
    7) Raßmann, Hans-Joachim, 04.07.40, †02.09.61
    8) Brückner, Axel, VP-Leutnant, 13.06.25, DDR, †03.09.61, erschossen
    9) Segler, Olga, 31.07.1881, DDR, †25.09.61, Absturz
    10) Lünser, Bernd, 11.03.39, DDR, †04.10.61, Absturz
    11) unbekannter Mann, DDR, †04.10.61, tot geprügelt
    12) Düllick, Udo, 08.03.36, DDR, †05.10.61, bei Beschuss ertrunken
    13) unbekannter Mann, †05.10.61, bei Beschuss ertrunken
    14) unbekannter Mann, DDR, †05.10.61, bei Beschuss ertrunken
    15) Probst, Werner, 18.10.36, DDR, †14.10.61, erschossen
    16) unbekannter Mann, DDR, †18.10.61, erschossen
    17) Kayser, Gerhard, 14.10.40, DDR, †27.10.61, erschossen
    18) unbekannter Mann, DDR, 31.10.61, erschossen
    19) Lehmann, Lothar, NVA-Angehöriger, DDR, †01.11.61
    20) unbekannt, †17.11.61
    21) unbekannter Mann, DDR, †20.11.61?, bei Beschuss ertrunken
    22) Wohlfahrt, Dieter, 27.05.41, Österreich, †09.12.61, erschossen
    23) Krüger, Ingo, 31.01.40, DDR, †10.12.61, ertrunken, Taucherausrüstung defekt
    24) unbekannt, †01.01.62
    25) Blass, Barbara Hildegard, 19.12.43, †12.01.62
    26) Schmiel, Doris, 25.04.41, DDR, †19.02.62, erschossen
    27) Müller, Otto, 13.05.07, DDR, †14.03.62, unklar (tot aus Spree geborgen; Marschallbrücke)
    28) Jercha, Heinz, 01.07.34, West-Berlin, †27.03.62, erschossen
    29) Held, Philipp, 02.05.42, DDR, †11.04.62, ertrunken
    30) Böhme, Peter, Offiziersschüler, 17.08.42, DDR, †18.04.62, erschossen
    31) Brueske, Klaus, 14.09.38, DDR, †18.04.62, erschossen
    32) Frank, Horst, 07.05.42, DDR, †29.04.62, erschossen
    33) Graupner, Ernst, 14.04.13, †29.04.62
    34) unbekannt, †24.05.62, unklar (Leichenfund im Grenzgebiet)
    35) Haberlandt, Lutz, 29.04.38, DDR, †27.05.62, erschossen
    36) Hannemann, Axel, 27.04.45, DDR, †05.06.62, bei Beschuss ertrunken
    37) Glöde, Wolfgang, 01.02.49, †10.06.62, erschossen
    38) Kelm, Erna, 21.07.08, DDR, †11.06.62, Herzschlag
    39) unbekannter Mann, DDR, †22.06.62, erschossen
    40) Noffke, Siegfried, 09.12.39, †28.06.62, erschossen (Tunnelschleuser)
    41) Mende, Herbert, 09.02.39, †08.07.62
    42) unbekannter Mann, DDR, †29.07.62, erschossen
    43) Fechter, Peter, 14.01.44, DDR, †17.08.62, erschossen
    44) Wesa, Hans-Dieter, VP-Oberwachtmeister, 10.11.43, DDR, †23.08.62, erschossen;
    45) Mundt, Ernst, 02.02.21, DDR, †04.09.62, erschossen
    46) unbekannt, †04.09.62
    47) Seling, Günter, NVA-Unteroffizier, 28.04.40, DDR, †30.09.62, Schusswaffenunfall;
    48) Walzer, Anton, 27.04.02, DDR, †08.10.62, bei Beschuss ertrunken;
    49) unbekannt, †01.11.62
    50) Reck, Ottfried, 14.12.44, DDR, †27.11.62, erschossen
    51) unbekannt, Ende Nov. 62 erschossen?
    52) Nittmeier, Hans-Joachim, 05.03.39, †01.12.62
    53) Wiedenhöft, Günter, 14.02.42, †05.12.62
    54) unbekannter Mann, DDR, †05.12.62, bei Beschuss ertrunken
    55) Hinz, Melita, 24.07.12, †18.12.62
    56) Räwel, Hans, 11.12.42, DDR, †01.01.63, bei Beschuss ertrunken
    57) Kutscher, Horst, 05.07.31, DDR, †15.01.63, erschossen
    58) Kreitlow, Peter, 15.01.43, DDR, †24.01.63, von Sowjetischer Streife erschossen;
    59) Muszinski, Wolf-Olaf, 01.02.47, DDR, †März 63, ertrunken
    60) Forgert, Hedwig, 07.05.19, DDR, †April 63, ertrunken
    61) unbekannt, DDR, 16.04.63, ertrunken
    62) unbekannt, DDR, †16.04.63, ertrunken
    63) Madler, Peter, Uniformträger, 10.07.43, DDR, †26.04.63, bei Beschuß ertrunken (Teltowkanal, Kleinmachnower Weg)
    64) Schroter, Klaus, 21.02.40, DDR, †04.11.63, bei Beschuss ertrunken
    65) Schulz, Dietmar, 24 Jahre, DDR, †25.11.63, Sturz
    66) Berger, Dieter, 27.10.39, DDR, †13.12.63, erschossen
    67) Schultz, Paul, 02.10.45, DDR, †25.12.63, erschossen
    68) Hayn, Walter, 31.01.39, DDR, †27.02.64, erschossen
    69) unbekannt, †26.03.64
    70) Philipp, Adolf, 17.08.43, West-Berlin, †05.05.64, erschossen
    71) Heike, Walter, 20.09.34, DDR, †22.06.64, erschossen
    72) Gneiser, Rainer, 10.11.44, †28.07.64
    73) Wolscht, Norbert, 27.10.43, †28.07.64, Tauchgerät defekt
    74) Trabant, Hildegard, 12.06.27, DDR, †18.08.64, erschossen
    75) Mispelhorn, Wernhard, 10.11.45, DDR, †18.08.64, erschossen
    76) Wolf, Hans-Joachim, 08.08.47, DDR, †26.11.64, erschossen
    77) Mehr, Joachim, 03.04.45, DDR, †03.12.64, erschossen
    78) Kahl, Hans-Jürgen, 20.10.41, †03.12.64
    79) unbekannt, †01.01.65
    80) unbekannter Mann, DDR, †19.01.65, ertrunken
    81) Krzemien, Ullrich, 13.09.40, †01.03.65
    82) Buttkus, Christian, 21.02.44, DDR, †04.03.65, erschossen
    83) unbekannt, †09.06.65
    84) Brandes, Dieter, 23.10.46, †09.06.65, erschossen
    85) Döbler, Hermann, 28.10.22, West-Berlin, †15.06.65, erschossen
    86) unbekannt, †15.07.65, unklar (Leichenfund / Teltowkanal)
    87) Garten, Klaus, 19.07.41, DDR, †17.08.65, erschossen
    88) Kittel, Walter, 21.05.42, DDR, †18.10.65, erschossen
    89) Cyrus, Heinz, 05.06.36, DDR, †10.11.65, Absturz
    90) Sokolowski, Heinz, 17.12.17, DDR, †25.11.65, erschossen
    91) Kühn, Erich, 27.02.03, DDR, †26.11.65, erschossen
    92) Schöneberger, Heinz, 07.06.38, BR Dtld., †26.12.65, erschossen
    93) unbekannt, 1965, ertrunken
    94) Block, Willi, 05.06.34, DDR, †07.02.66, erschossen
    95) Schleußner, Lothar, 14.01.53, DDR, †14.03.66, erschossen
    96) Hartmann, Jörg, 27.10.55, DDR, †15.03.66, erschossen
    97) Marzahn, Willi, NVA-Unteroffizier, DDR, †19.03.66, erschossen
    98) Schulze, Eberhard, 20 Jahre, DDR, †30.03.66, erschossen
    99) Kollender, Michael, NVA-Angehöriger, 19.02.45, DDR, †25.04.66, erschossen
    100) Petermann, Peter, 17.05.08, †25.04.66;
    101) Stretz, Paul, 28.02.35, DDR, †29.04.66, erschossen
    102) Märtens, Elke, †10.06.66; 103) Wroblenski, Eduard, 03.03.33, †26.07.66
    104) Schmidt, Heinz, 26.10.1932, †29.08.66, erschossen
    105) Lupke, Gustav, 07.02.1880, †06.11.66
    106) Stephan, Joachim, 26.08.47, DDR, †21.11.66
    107) Kube, Kart-Heinz, 10.04.49, DDR, †16.12.66, erschossen
    108) Sahmland, Max Willi, 28.03.29, DDR, †27.01.67, erschossen
    109) unbekannt, †01.05.67
    110) Weckeiser, Dieter, 15.02.43, DDR, †18.02.68, erschossen
    111) Weckeiser, Elke, 31.10.45, DDR, †18.02.68, erschossen
    112) Krug, Siegfried, 22.07.39, BR Dtld., †06.07.68, erschossen
    113) Kömer, Horst, VP-Wachtmeister 12.07.47, DDR, †15.11.68, erschossen (tötete vorher den Grenztruppenangehörigen Rolf Henniger, geb. 30.11.41)
    114) Schob, Elmar, †01.04.69
    115) Lange, Johannes, 17.12.40, DDR, †09.04.69, erschossen
    116) Kluge, Klaus-Jürgen, 25.07.48, DDR, †13.09.69, erschossen
    117) Lis, Leo, 10.05.24, DDR, †20.09.69, erschossen
    118) Puhlfüss, Wolfgang, †08.10.69
    119) unbekannt, †01.01.70
    120) Müller, Heinz, 16.05.43, West-Berlin, †19.06.70, erschossen
    121) Schmock, Klaus, 11.06.51, †18.07.70
    122) unbekannt (Grenztruppenangehöriger?), DDR vor 29.07.70 erschossen
    123) Ehrlich, Friedhelm, NVA-Gefreiter, 11.07.50, DDR, †02.08.70, erschossen
    124) Thiem, Gerald, 06.09.28, West-Berlin, †07.08.70, erschossen
    125) Friese, Christian-Peter, 05.08.48, DDR, †25.12.70, erschossen
    126) Kabelitz, Rolf-Dieter, 23.06.51, DDR, †07.01.71, erschossen
    127) Hoffmann, Wolfgang, 01.09.42, †15.07.71 ?; fragwürdiger Fall
    128) Kühl, Werner, 10.09.42, DDR, †24.07.71, erschossen;
    129) Beilig, Dieter, 05.09.41, West-Berlin, †02.12.71, nach Grenzfestnahme bei Flucht aus Dienststelle erschossen; Tod verschleiert Leiche bis heute verschwunden
    130) Kullack, Horst, 20.11.48, DDR, †01.01.72, erschossen
    131) Semmler, Günter, 04.02.57, DDR, †13.01.72, erschossen
    132) Weylandt, Manfred, 12.07.42, DDR, †14.02.72, bei Beschuss ertrunken
    133) Schulze, Klaus, 13.10.52, DDR, †07.03.72, erschossen
    134) Koc, Cengiz (Türke), 9 Jahre, West-Berlin, †30.12.72, ertrunken
    135) Einsiedel, Horst, 08.02.40, DDR, †15.03.73, erschossen
    136) Gertzki, Manfred, 17.05.42, DDR, †27.04.73, erschossen
    137) Krobot, Siegfried, 5 Jahre, West-Berlin, †14.05.73, ertrunken
    138) Gomert, Klaus, 10.01.55, †20.07.73; laut telefonischer Mitteilung von I. März am 16. August 2007 lebt Klaus Gomert. Sein Name wurde vermutlich einem anderen bis heute unbekannt gebliebenem Opfer der SED-Diktatur zugeschrieben!
    139) Kirste, Anna, 09.03.1895, West-Berlin, Nov./Dez. 73, ertrunken
    140) Niehring, Burkhard, VP-Angehöriger, 01.09.50, DDR, †05.01.74, erschossen
    141) Savoca, Guiseppe (Italiener?), 6 Jahre, West-Berlin, †17.06.74, ertrunken
    142) ? (Grenzsoldat), 30 – 40 J., DDR, †21.06.74, erschossen;
    143) Halli, Norbert, 24.11.53, DDR, †03.04.75, erschossen, Tod verschleiert
    144) Mert, Cetin (Türke), 5 Jahre, West-Berlin, †11.05.75, ertrunken
    145) Weise, Henry, 13.07.54, †17.05.77
    146) Hennig, Lothar, 30.06.54, †04.11.75
    147) Schwietzer, Dietmar, 21.02.58, DDR, †16.02.77, erschossen
    148) Neitzke, Frank, 26.07.58, †12.10.77
    149) Frenk, Gerd-Michael, 29.05.46, †22.12.77
    150) Manowski, Hans-Joachim, 30.09.44, BR Dtld., nach †02.04.78
    151) Walther, Grenzsoldat, DDR, 80er Jahre, verunglückt im Grenzdienst
    152) Jirkowski, Marinetta, 25.08.62, DDR, †22.11.80, erschossen
    153) Muschol, Dr. Johannes, Mitte 20, DDR?, †16.03.81, erschossen
    154) Freie, Lothar Fritz, 08.02.55, BR Dtld., †04.06.82, erschossen
    155) Burkert, Rudolf, BR Dtld., April 83, bei Verhör an Grenze „verstorben“
    156) Proksch, Silvio, 03.03.62, DDR, † 25.12.83, erschossen
    157) unbekannter Mann, 60-70 J., DDR?, †02.07.84, Todesfall?
    158) Böcker oder Boecker, Peter, 09.07.60, DDR, †01.11.84, erschossen
    159) Schmidt, Michael, 20.10.64, DDR, †01.12.84, erschossen
    160) Gadegart, Alice Paula Olga, 13.05.14, †10.12.84
    161) Behnke, Wolfgang, 06.01.39, †22.08.85; 162) Liebeke, Rainer, 11.09.51, †03.09.86
    163) Groß, Rene, 01.06.64, DDR, †21.11.86, erschossen
    164) Mäder, Manfred, 23.08.48, DDR, †21.11.86, erschossen
    165) Bittner, Michael, 31.08.61, DDR, †24.11.86, erschossen
    166) Schmidt, Lutz, 08.07.62, DDR, †12.02.87, erschossen
    167) unbekannt, †18.08.87
    168) Schröder, Falk, 01.08.62, BR Dtld. oder West-Berlin, †29.09.87, Selbstmord nach Entdeckung
    169) Urban, Peter, 17.08.58, West-Berlin, †18.11.87 ?, Leichenfund, lag bereits 4 – 5 Wo;
    170) Gueffroy, Chris, 21.06.68, DDR, †05.02.89, erschossen
    171) Freudenberg, Winfried, 29.08.56, DDR, †08.03.89, Absturz (Ballon)
    172) unbekannter Mann, 18 Jahre, DDR, †16.04.89, ertrunken.

  10. Moderater Taliban (26. Feb 2010 12:03)

    So ein billiger Mummenschanz, halten die das Publikum für komplett verblödet? Warum schreiben sie nicht die Namen von massakrierten afghanischen Schuldmädchen auf ihre Schildchen? Richtig beim linken Opferrassismus gibt es ja immer nützliche und vernachlässigbare Opfer.

    Exakt. Und ja, es gibt leider genug Blöde in diesem Land, die das glauben.

  11. Mindestens 15 Tote bei Terrorangriff in Kabul

    Kabul – Ein Selbstmordkommando der radikal-islamischen Taliban hat ein Hotel und ein Gästehaus im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul attackiert und mindestens 15 Menschen getötet.

    Wie ein Sprecher des Präsidentenpalastes am Freitag mitteilte, sind unter den Toten vier indische Staatsbürger. Das Außenministerium in Paris bestätigte, dass auch ein Franzose bei dem Anschlag ums Leben kam. Das Auswärtige Amt in Berlin hatte nach Angaben eines Sprechers keine Hinweise auf deutsche Opfer. Nach Angaben von Ärzten wurden mehr als 30 Menschen verletzt, darunter acht weitere Inder und ein Pakistaner.

    Ganz normaler Vorgang. Dass die Taliban da mehr Leute jeden Tag umbringt als bei dem immer noch nicht geklärten Bombardement in Kundus, ist den Linken völlig egal. Und da die Toten in Kundus keine Uniformen hatten, können es keine Taliban gewesen sein. Höchstens Moderate.

  12. Die Todesopfer auf Grund der Einwanderung würden schon reichen. Mit den Plakaten könnte man wahrscheinlich ganz Berlin eindecken !

  13. Die Linke hat das moralische Recht dazu!

    Immerhin haben sie ihre eigene Vergangenheit und die des Unrechtsstaates „DDR“ vorbildlich und lückenlos aufgearbeitet, sie Gedenken regelmäßig der über 100 Millionen(!) Opfer sozialistischer Diktaturen, sie prangern regelmäßig tapfer Ehrenmorde und ähnliche multikulti-importierte systematische Gewaltverbrechen an und Ströbele hat sich ja bekanntlich sehr deutlich bei allen Berliner Polizisten entschuldigt, welche durch den von ihm aufgehetzten „anti“faschistischen Mob schwer verletzt wurden…

    Also, wer, wenn nicht die Link(sgrün)en, hat das moralische Recht, auf diese Toten so theatralisch aufmerksam zu machen!?

  14. Man sollte mal über 100Millionen Spruchbänder mit den Namen der für das Paradies auf Erden hingemetzelten Opfer hochhalten, mit der diese Partei noch immer die Menschheit beglücken will. …

  15. Irgendwann bekommen die Rotärsche von unseren „Kulturbereichern“ was auf die Fresse.
    Es ist nur eine Frage der Zeit, da unsere Musels keinen Unterschied zwischen roten, rot-roten, gelben, grünen oder schwarzen Kartoffeln machen.
    Dann ist das Gejammer groß, weil man wieder einmal missverstanden wurde…..

  16. Für Linke gibt es keine Collateralschäden.

    Die Linkspartei ist wie ein Organismus, der dieses Land am liebsten komplett auslöschen würde. Ihr entgeht keine Gelegenheit, gegen Deutschland zu hetzen.

    Fragt euch doch mal, wieso sie nicht die Namen der toten deutschen Soldaten zeigen !

    Wahrscheinlich lachen diese „Menschen“ über jeden toten deutschen Soldaten.

  17. #1 BUNDESPOPEL (26. Feb 2010 11:59)
    KOMMUNISTEN UND ÖKOFASCHISTEN GEHÖREN NICHT IN DEN BUNDESTAG ! EINE SCHANDE FÜR DAS PARLAMENT !
    Wann schickt sie der Wähler zum Teufel ? Denn das Leben hat sie längst bestraft….
    _________________________________________

    Natürlich sind die Wähler hauptverantwortlich für die vielen linken Dussels in den Parlamenten!
    Die sind genauso dämlich, wie ihre Volksvertreter.

    Dusselige Wähler = Dusselige Parlamentarier

    Die nächsten Wahlen in NRW lassen Schlimmes erahnen! 🙁

  18. #17 Faust84 (12:12)

    Wahrscheinlich lachen diese “Menschen” über jeden toten deutschen Soldaten.

    Nö, sie spucken auf diese.

  19. Wie TYPISCH dieser schmierige sinistre Populismus.
    Die Namen der Opfer der Taliban und AlQaeda finden sich dort nicht. Auf keiner einzigen der hochgehaltenen Tafeln.

    FAZIT: Die Opfer an sich gehen diesen linken Pfeifen in Wahrheit buchstaeblich links am Arsch vorbei. Nicht nur das. Sie schrecken darueber hinaus nicht davor zurueck Opfer geziehlt und selektiert fuer ihre schaebigen Parteispielchen zu missbrauchen.

    DAS kriegt nur eine Sorte von Menschenschlag hin, dem die Opfer selbst in Wahrheit auch nicht einen Pfennig wert sind.

    PFUI TAIVEL!

  20. Ich habe gehört, dass die Taliban-Kämpfer nur noch mit kleinen Kindern in ihrer Begleitung durch die Gegend fährt. Dann können die Linken wieder den „zivilen“ Opfern gedenken.

    Die Linken sollen doch erst mal den vielen Kinderchen gedenken, die bei moslemsichen Selbstmordanschlägen ums Leben gekommen sind!

  21. Fragt euch doch mal, wieso sie nicht die Namen der toten deutschen Soldaten zeigen !

    Wahrscheinlich lachen diese “Menschen” über jeden toten deutschen Soldaten.

    Das ist die linke Doppelmoral. Die hatten 1979 auch das ganz dicke Grinsen im Gesicht und haben applaudiert, als die Rote Armee in Afghanistan einmarschiert ist. Wie immer, wenn Rote marschieren.

  22. #8 Mrtn (26. Feb 2010 12:05)

    Ich finde hier wird zu hart mit der Linken ins gericht gegangen. Immerhin positionieren sie sich als einzige offen gegen den Einsatz in Afghanistan.

    Die Verweisung aus dem Plenum ist eindeutig rechtmäßig gewesen. Ob es zum Bundestag dazu Rechtsprechung gibt, weiss ich leider nicht. Es gibt aber Rechtsprechung zu entsprechenden Verweisungen aus Kommunalparlamenten, die von den Verwaltungsgerichten immer wieder als rechtmäßig erkannt werden. Das Argument ist, dass an diesen Orten diskutiert werden soll und diese Spruchbänder der Diskussion entgegenstehen.

  23. Ein Wunder, dass sich nicht mit Steinen geworfen haben!

    Mit der Aktion habe die Linke dagegen protestieren wollen, dass es bislang im Bundestag kein offizielles Gedenken an die Opfer des Luftschlages gegeben habe

    Wie wär´s, erstmal der eigenen Soldaten zu gedenken, Ihr Volksverräter? Oder glaubt Ihr, die Taliban beten für einen deutschen Soldaten, wenn sie ihn erschossen haben?

  24. Bevor es untergeht: hier spricht Westerwelle

    Westerwelles Sprach-Kampagne
    Mann, red Deutsch!

    Deutsch ist die Sprache der Aufklärung und der Empfindsamkeit. Ausgerechnet Brachialrhetoriker Guido Westerwelle macht sich stark für eine Kampagne des Goethe-Instituts. Tenor: Wer Deutsch lernt, lernt Demokratie!
    […]
    Mehr Deutsch bitte! So lautet das Panier. Die Muttersprache Spätgermaniens, die derzeit rund 100 Millionen Menschen in Europa ihr Eigen nennen, soll hinaus in die weite Welt getragen werden, wo bislang nur etwa 15 Millionen Menschen sich der Mühe unterziehen, die deutsche Grammatik und seltsame Wörter wie „Radkappe“ oder „Starthilfe“ zu lernen – vor allem mit Hilfe des Goethe-Instituts.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,680480,00.html

  25. Bei den Opfern in NY wäre warscheinlich
    die Schreibarbeit zuviel gewesen.
    Diese bekloppten Heinis von der Rotfraktion
    sind einfach nur widerlich. Natürlich sind
    die zivilen Opfer bedauernswert. Darüber ist
    doch keine Diskussion. Wenn Frau Wagenknecht
    mal den Mund nicht voll Hummer hat, kann sie
    ja mal nach Kabul zum demonstrieren.
    Verlogene Heuchler.

  26. Auch ich bin gegen den Afghanistan-Einsatz. Ich sehe nicht, inwiefern unsere Freiheit bei diesen primitiven barbarischen Horden verteidigt werden muß. Da herrschen in unseren Städten Zustände, die ich viel bedrohlicher finde.
    Und sehen wir es doch mal realistisch. Immerzu wird uns eingeredet, man müsse die „Herzen der afghanischen Bevölkerung gewinnen“. Die rennen aber beim kleinsten Anlass gleich wieder zu den Taliban, zetern und toben, wenn mal ein „Zivilist“ von den westlichen Streitkräften getöten wurde. Die Tausenden von zivilen Opfern, die die Taliban schon auf dem Gewissen haben, scheinen dagegen kein Problem zu sein. Die Taliban müssen keine „Herzen erobern“, die können nach Belieben draufhauen und Blutbäder anrichten und trotzdem steht die Bevölkerung hiner ihnen. Ist das nicht erstaunlich?

    Fazit: Das Ganze ist unsäglich verlogen und sieht doch schon wieder sehr stark nach der üblichen moslemischen Doppelzüngigkeit und Abgreifermentalität aus. Warum deutsches Blut dort vergießen? Wir ernten dafür weder Dank noch Anerkennung. Sinnlose Verschwendung von Menschenleben. Die Afghanen sollen sich erst mal klar darüber werden, was sie nun wollen und dann sollen sie erklären, welchen Preis sie dafür zu zahlen bereit sind. Es gibt keinen Krieg ohne Opfer. Aber daß wir ihren Krieg kämpfen und dafür auch noch „Entschädigungen“ in Millionenhöhe entrichten müssen, ist ein Witz!

  27. WO WAR DIESES PACK
    als im Iran zehntausender Kleinkinder als lebendige ‚Minenraeumgeraete‘ verpulvert wurden.

    WO WAREN SIE DENN DA?

    Waren diese Kinder nicht geeignet fuer sinistre Parteipolitische Zwecke zu missbrauchen also sind sie uninteressant.

    WIEEEE SCHAEEEBIG SOLCH VERHALTEN
    WIEEE SCHAEBIG!!!

  28. #30 KyraS (12:26)

    Ich sehe nicht, inwiefern unsere Freiheit bei diesen primitiven barbarischen Horden verteidigt werden muß. Da herrschen in unseren Städten Zustände, die ich viel bedrohlicher finde.

    Wenn die Herren Terroristen im Namen Satans Mohammeds erst wieder selenruhig in Afghanistan ihren Terrornachwuchs ausbilden können, werden Sie noch sehen, wie bedrohlich die Situation in unseren Städten dann erst wirklich wird.

  29. tja, das ist DAS was die deutsche kartoffel seit jahren in den Bundestag wählt und auch in den weiteren Jahren in den Bundestag wählen wird. Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selbst, die deutsche Kartoffel ist darin Weltmeister. die Rechten zerfleischen sich seit Jahren selbst und solch ein Gesindel treibt ihr Unwesen schon seit Jahren mit freundlicher Unterstützung der schlafenden, dämlichen Kartoffel.

  30. „Mit der Aktion habe die Linke dagegen protestieren wollen, dass es bislang im Bundestag kein offizielles Gedenken an die Opfer des Luftschlages gegeben habe“

    Dümmer geht es kaum mehr. Was ist mit dem Gedenken an die bestialisch abgeschlachteten Fahrer der Tanklastzüge, um die diese „Zivilisten“ mitten in der Nacht ein fröhliches Stelldichein feierten?

  31. Die Kommunisten sollten sich mal lieber um ihre eigenen Opfer kümmern.

    Dessen ungeachtet halte ich Afghanistan für eine Geldverbrennanlage.

  32. Der PDS ist es halt lieber wenn Zivilisten sterben als Taliban. Ein Anschlag mit dem Tanklaster mit hunderten Toten das wäre doch super für sie gewesen. Stattdessen müssen sie sich jetzt in Foren rechtfertigen wie genau sie einen Zivilisten von einem Taliban unterscheiden (‚Hat uns die lokale Bevölkerung erzählt‘) & was genau an dem Boombardement falsch gewesen sein soll (‚Vorschriften wurden nicht eingehalten‘, ‚Man hätte gemäßigt bombardieren können‘). & so flüchten sie sich in die Informationspolitik weil es an Kleins Entscheidung nichts auszusetzen gibt.

    Grüsse,

    Arent

  33. Gedenktag für getötete Terroristen? Perverser geht es kaum. Im Gegenzug sollte ein Abgeordneter vorschlagen, einen Gedenktag für die Maueropfer, die #11 Baschti hier freundlicherweise aufgelistet hat einzuführen. Ich tippe, dann ist sofort Totenstille in den Reihen der SED, äh… Linke.

  34. #33 Poitiers 732 (26. Feb 2010 12:35)

    Was ist mit all den anderen islamischen Ländern, in denen Terroristen ganz gemütlich und ungestört ihrer Ausbildung frönen? Spontan sage ich nur mal Jemen oder Pakistan…
    Und die Attentäter vom 11. September kamen nicht aus Afghanistan, die kamen aus Hamburg. Uuuups…

    Wir täten besser daran, das islamische Terrorgesindel aus unseren Ländern rauszuwerfen, als ihnen in ihren heimischen Rattenlöchern nachzustellen. Denn diese Netzwerke sind weltumspannend und wenn man sie an einem Ende ausräuchert, dann verzieht sich das Gesindel einfach in das nächste Nest. Und bei 1 Milliarde Moslems wird es immer mehr als genug Nachschub geben.

  35. DIE LINKE hat es sehr gut verstanden, sich die Stimmen der Unterschichten zu verschaffen.

    Was Afghanistan angeht, so weiss die Linke die grosse Mehrheit der Deutschen hinter sich.

  36. Stimmungsmache der linken Partei gegen Krieg in
    Afghanistan.Die gleichen Leute die den Einmarsch der Russen in Afghanistan gefeiert haben,weil dort ein neuer sozialistischer Staat aufgebaut werden sollte.Ihre Anteilnahme ist so verlogen.In einer linksgerichteten Zeitung war ein Interview von Frau Christine Buchholz die politische Sprecherin der Linken im Bundestag ist mit Frauen aus Kundus unter der Überschrift. Den opfern Gesicht und Stimme geben.Wer gibt den Opfern der SED Herrschaft und der Muslimischen Bereicherung von denen eine Stimme. Wo sind die linken Politiker wen es um Opfer der friedlichen Religion geht?
    Hoffentlich wird dieses Krebsgeschwür unserer Gesellschaft bald von der Bildfläche verschwinden.

  37. Diese Linken halten sich jetzt wahrscheinlich für Helden. Alle völlig irre. Aber es gibt ja Millionen Spinner in unserem Land, die diese Irren wählen. In Falle Afghanistan haben selbst die Grünen dazugelernt (bis auf Ströbele).

    Kunduz war die erste und einzige erfolgreiche militärische Aktion der Bundeswehr. Zwischen Taliban, Taliban-Unterstützer und Zivilpersonen kann in Afghanistan doch gar nicht unterschieden werden. Alle haben einen Bart, hassen Amerikaner, Deutsche und Juden und wollen die Sharia. Aber nach dieser unsäglichen Diskussion in Deutschland haben die Taliban jetzt gar nichts mehr zu befürchten. Die Bundeswehr wird jetzt wohl auf politisch korrekte Platzpatronen umsteigen müssen.

  38. Das Gruselige ist, dass diese kranken auf links gedrillten Hirne wirklich der Meinung sind, moralisch auf der richtigen Seite zu stehen.
    Ist echt bequem links zu sein, wenn man drauf steht, Meinungen vorgekaut zu bekommen und alles, was deutsch ist, kategorisch ablehnt.

  39. …kann mich noch gut an die SED-ler erinnern, als die Russen damals in Afghanistan einmarschierten. Sowas von Pazifismus …!
    Die haben da sOoo gegen die Russen demonstriert. Finde, die SED sollte dafür den richtigen- , wie auch den alternativen Friedensnobelpreis kriegen.

  40. Dieses unverantwortliche Linke Gesockse mit samt ihren Polit und Funktionärs-Kulturbereicherer gehört von allen verantwortlichen Ämtern in Deutschland enthoben.

    Die haben Deutschland schon am Abgrund gebracht …

  41. Dass die LINKE sich dermaßen aufspielt hat auch damit zu tun, dass deren eigene Sauereien in unserer Presselandschaft so gut wie keine Rolle mehr spielen. Welche Zeitung außer de WELT hat denn beispielsweise gerade darüber berichtet, dass von 76 Abgeordneten der Linken bis auf zwei Personen ALLE die Stasi-Überprüfung VERWEIGERT haben.

    Und wo liest man denn noch über die neuen Stasi-Enthüllungen in Brandenburg? So gut wie nirgends. DAS ist der eigentliche Skandal.

    Aber das wundert auch nicht, weil etliche Medien ehemalige Stasi-Mitarbeiter als Journalisten beschäftigen, etwa der Berliner TAGESSPIEGEL (Thorsten Metzner, der dort ausgerechnet für das Thema Stasi zuständig ist und immer nur das schreibt, was sich nun beim besten Willen nicht mehr verheimlichen lässt) oder auch beim FOCUS und zahlreichen anderen Medien.

    Umso wichtiger ist es, dass zumindest in den Internet-Blogs noch darüber berichtet wird, wenn man was drüber erfährt.

  42. @ #30 KyraS (26. Feb 2010 12:26)

    Auch ich bin gegen den Afghanistan-Einsatz. Ich sehe nicht, inwiefern unsere Freiheit bei diesen primitiven barbarischen Horden verteidigt werden muß.

    Bist du wirklich gegen eine Bekämpfung der barbarischen Anarchie ??

    Oder bist du nur dagegen, daß Deutschland schon wieder einen Krieg verliert ?? (der ewige Looser …)

  43. @ #49 Paula (26. Feb 2010 12:54)

    Dass die LINKE sich dermaßen aufspielt hat auch damit zu tun, dass deren eigene Sauereien in unserer Presselandschaft so gut wie keine Rolle mehr spielen.

    die Überlegenheit der Sozialisten gegen das Bürgertum innerhalb der Journallie beträgt mehr als 4:1
    (Studie der Universität Hamburg)

    Dies spiegelt sich aber NICHT in der Bevölkerung wider! (Wahlergebnisse?) d.h.
    die Sozialisten sind innerhalb der Medien MASSIV ÜBERREPRÄSENTIERT!

    Warum? 68er Marsch durch die Institutionen!

    „Nicht der Wähler bestimmt seine Regierung, sondern die Medien bestimmen die Regierung der Wähler!“

  44. Hat nicht die PDS/WASG 1979 den Einmarsch in Afghanistan laut bejubelt?

    http://www.gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

    In der Bundesrepublik begrüßte die DKP den Einmarsch gleichfalls: er diene der „Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit in der Region“ (ND 7.1.80). Hunderttausende Menschen in Afghanistan überlebten diese „Solidarität mit dem afghanischen Volk“ (ND 31.12.79) nicht. Heute demonstriert die DKP wieder für den Frieden in Afghanistan.

  45. Ob die auch die Namen der LKW-Fahrer haben denen bei vollem Bewustsein der Kopf angeschnitten wurde?

  46. #39 KyraS (12:42)

    Was ist mit all den anderen islamischen Ländern, in denen Terroristen ganz gemütlich und ungestört ihrer Ausbildung frönen? Spontan sage ich nur mal Jemen oder Pakistan…

    Wiewohl der militärische Geheimdienst Pakistans eine undurchsichtige Rolle spielt, bekämpft die pakistanische Regierung die Terroristen im eigenen Land massiv. Gelegentlich helfen US-Drohen und Spezialeinheiten ein bisschen nach. Im Jemen sieht es ähnlich aus. Mit anderen Worten: Die Zentralregierungen dieser Länder sind nicht auf Du mit den Terroristen und gewähren diesen keine Protektion. Ganz anders sähe es aus, wenn die Taliban in Kabul wieder das Sagen hätten. Im Übrigen erinnert mich Ihr Hinweis ein wenig an einen Sanitäter nach einer Massenkarambolage, der sagt: „Warum soll ich mich um diesen Verletzten kümmern? Dahinten liegen doch auch andere und deshalb gehe ich jetzt lieber nach Hause.“

    Und die Attentäter vom 11. September kamen nicht aus Afghanistan, die kamen aus Hamburg. Uuuups…

    Um den Völkermord der Nazis zu stoppen, musste man die Schaltzentrale in Deutschland zerstören. Wenn nun irgendein KZ-Scherge auch mal in London studiert hat, wäre das kein Grund London zu bombardieren, oder?

    Wir täten besser daran, das islamische Terrorgesindel aus unseren Ländern rauszuwerfen, als ihnen in ihren heimischen Rattenlöchern nachzustellen.

    Das Rattennest liegt nicht in unserem Land, denn Terrorcamps und terroristische Schaltzentralen sind hier (noch) nicht so weiteres möglich.

    Denn diese Netzwerke sind weltumspannend und wenn man sie an einem Ende ausräuchert, dann verzieht sich das Gesindel einfach in das nächste Nest. Und bei 1 Milliarde Moslems wird es immer mehr als genug Nachschub geben.

    Zugegeben eine Sisyphosarbeit. Wenn wir aber schon bei den geringsten Schwierigkeiten das Handtuch schmeißen, wird das für die Mohammedaner nur das Zeichen sein, dass Europa sturmreif ist. Und dann wird es erst richtig Nachschub geben. Heute muss jeder Musel-Terrorist sich immer bewusst darüber sein, dass von irgendwo ein Alpha Team auftaucht und ihn ins Paradies befördert. Das schreckt so einige dann doch noch ab. Wenn sich die Ratten (Terroristen) aber ungehemmt vermehren können, werden sie uns schlicht überrennen.

  47. @ Denker

    Ja, aber dass es so weit gekommen ist, lag auch an der mangelnden Gegenwehr der Gegenseite. Das ist ja heute auch noch so.

    So kommt es z. B. so gut wie nie vor, dass ein Politiker der Grünen oder Linken nach einem Skandal zurücktreten muss (Özdemir, Fischer etc.). Das liegt nicht nur an deren Rückendeckung durch Medien, sondern auch daran, dass z. B. die CDU niemals Gegendruck aufbaut. Die sind butterweich. Die verteidigen nicht mal ihre eigenen Leute, geschweige denn, dass sie andere angreifen. Wer sich ständig die Butter vom Brot nehmen lässt, darf sich nicht wundern, wenn er das Nachsehen hat.

    Das fällt mir auch immer wieder hier im Forum auf: es gibt hier wirklich erstaunlich viele Leute, die massiv herumjammern, aber wo man den Eindruck hat: die wehren sich nie und vertreten nach außen hin niemals ihre eigenen Interessen. Die ständig herumheulen über Islamisierung und Gendergedöns usw., aber im Endeffekt nicht mal den Axxxx hochkriegen, um ihre Jungs zum Fußballplatz zu begleiten oder mal ein sachliches Gespräch mit einer Kindergärtnerin zu führen. Nicht mal das. Von Bedeutenderen Dingen ganz zu schweigen.

    Mich wundert das manchmal schon sehr. Wenn man sich ständig die Butter vom Brot nehmen lässt, dann darf man sich eben nicht wundern, wenn das Ergebnis nicht im eigenen Sinne ausfällt. Es sind eben immer zwei Seiten derselben Medaille. Natürlich sind die Methoden der Links/Grünen oft abstoßend und man will sich nicht ebenso aufführen mit dieser ganzen plärrigen Gehässigkeit, aber wenn ich sehe, wie Leute (auch hier bei PI) sich teilweise praktisch ohne Gegenwehr eintüten lassen, dann wundert mich wirklich langsam überhaupt nichts mehr. Die lassen sich ja teilweise wirklich ALLES gefallen.

    Meine Ansicht ist allerdings: wenn man sich alles gefallen lässt, dann muss man hinterher auch nicht jammern.

  48. #43 vollmuffel (26. Feb 2010 12:44)
    DIE LINKE hat es sehr gut verstanden, sich die Stimmen der Unterschichten zu verschaffen.

    ____________________________________________

    Kein Kunststück!
    Die linken sind die Unterschicht!

  49. Wie soll man eigentlich Respekt vor einem Parlament haben, wenn dort ein Mitglied der Mauermörderpartei wie Petra Pau Vizepräsidentin ist?

  50. #38 Rechtspopulist (26. Feb 2010 12:37)

    Die Kommunisten sollten sich mal lieber um ihre eigenen Opfer kümmern.

    Das sind für sie keine Opfer, soweit reicht das Stalinistenhirn nicht.

    Dessen ungeachtet halte ich Afghanistan für eine Geldverbrennanlage.

    Auf eine mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht drauf an, allerdings ist es genauso wie der Wiederaufbau der Ostzone eine der ärgerlicheren Methoden Geld zu verschleudern.

    Ich hoffe ja immer noch, dass man mit Afghanistan ein geschäft auf Gegenseitigkeit machen kann zwecks Aufnahme unserer Kulturbereicherer, die es entweder besonders religiös mögen oder straffällig wurden. So ein Abenteueraufenthalt in einem afghanischen Knast bereichert sicherlich ungemein.

  51. @ #57 Paula (26. Feb 2010 13:07)

    Meine Ansicht ist allerdings: wenn man sich alles gefallen lässt, dann muss man hinterher auch nicht jammern.

    Da gibts ein altes Sprichwort:

    „Wer sich selbst zum Wurm macht, darf sich nicht beschweren, wenn er getreten wird!“

    vgl.: Büßerhemd-Mentalität

  52. so ein pack wer erinnert den an unsere soldaten die für die freiheit ihr leben geben! ????????????????????????????
    scheiß linkes dreckspack!!!!

  53. @ #38 Rechtspopulist (26. Feb 2010 12:37)

    Also im direkten Vergleich der Afghanistankosten mit den Sozial-Alimentierungskosten für Sozialmigranten ist klar festzustellen:

    Afghanistankosten sind „Peanuts“

  54. Bezüglich Afghanistan teile ich die Meinung der Linken, auch noch in anderer Hinsicht. Aber Linke sind extrem januskopfig und darum unwählbar. Stimmten sie unter Fischer nicht für die Bombardierung Serbiens und damit für tausendmal mehr Zivilistenopfer als jetzt in Afghanistan? Und wo bleibt ihre Verurteilung der Mauer- oder Bereicherungsmorde? Nein, Linke sind nicht wählbar!

  55. #60 brazenpriss (26. Feb 2010 13:10)
    #38 Rechtspopulist (26. Feb 2010 12:37)

    Auf eine mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht drauf an, allerdings ist es genauso wie der Wiederaufbau der Ostzone eine der ärgerlicheren Methoden Geld zu verschleudern.

    ____________________________________________

    Das heißt nicht Ostzone!
    Das heißt SBZ!
    Oder jetzt:
    Ehem. Sowjetisch Besetzte Zone! 😉

  56. Politik

    Freitag, 26. Februar 2010

    Tageszeitung „Politiken“ knickt einSchlag gegen die Pressefreiheit
    Nach der Todesdrohung gegen den dänischen Karikaturisten Westergaard hatten mehrere Tageszeitungen dessen umstrittene Mohammed-Zeichnung erneut abgedruckt. Jetzt bedauert die liberale „Politiken“ ihr Vorgehen und entschuldigt sich bei „allen, die sich verletzt fühlten“. Andere dänische Zeitungen und zahlreiche Politier distanzieren sich von „Politiken“.
    Die Kopenhagener Zeitung „Politiken“ hat mit islamischen Organisationen einen „Vergleich“ über die Veröffentlichung einer Zeichnung von Mohammed als Terrorist abgeschlossen. Wie das liberale Blatt selbst berichtete, enthält die Vereinbarung ein Bedauern darüber, dass „die Karikatur Muslime in Dänemark und anderen Ländern überall auf der Welt gekränkt hat“. Das Blatt entschuldigte sich „bei allen, die sich durch die Wiederveröffentlichung verletzt gefühlt haben“.

    „Politiken“ hatte die Karikatur des Zeichners Kurt Westergaard wie zahlreiche andere dänische Blätter wiederveröffentlicht, als dieser 2008 erstmals mit dem Tode bedroht wurde. Sowohl die anderen dänischen Zeitungen wie auch zahlreiche Politiker in Kopenhagen distanzierten sich von „Politikens“ Vereinbarung mit den islamischen Organisationen aus Ländern wie Saudi-Arabien, Ägypten und Libyen.

    Anfang 2006 hatte die Erstveröffentlichung in der Zeitung „Jyllands-Posten“ zusammen mit elf weiteren Karikaturen zu massiven Protesten in der islamischen Welt geführt. Dabei starben mehr als 150 Menschen.

  57. und weil es gerade so schön passt:

    NDR: Deutsche Müllfirma als Drogenschmuggler in Kabul?

    Die NATO prüft nach einem Bericht von NDR Info, ob Aufträge an einen deutschen Dienstleister für die Internationale Schutztruppe ISAF in Afghanistan für illegale Handlungen missbraucht werden. Der Chef des militärischen Oberkommandos der NATO im niederländischen Brunssum, der deutsche Vier-Sterne-General Egon Ramms, sagte dem NDR, es bestehe die „Gefahr, dass möglicherweise Drogen geschmuggelt worden sind oder dergleichen Dinge mehr“. Bei der Firma soll es sich um die Ecolog AG in Düsseldorf handeln, die zum Firmengeflecht einer einflussreichen mazedonisch-albanischen Familie aus dem Raum Tetovo gehöre. Ecolog-Vorstand Thomas Wachowitz wies die Vorwürfe zurück

    bild.de

    es darf gelacht werden:

    Nur rund 100 Ecolog-Mitarbeiter sind Deutsche. 90 Prozent sind Mazedonier, viele davon aus der Gegend von Tetovo. Wie die Familie des Alleinaktionärs von Ecolog. Der heißt Nazif Destani, hat einen deutschen Pass. Und ist gerade mal 27 Jahre alt. Der Name des jungen Firmenchefs taucht aber weder in der Ecolog-Firmenbroschüre noch in ihrer offiziellen Historie auf.

    Thomas Wachowitz, 42, geschäftsführender Ecolog-Vorstand, erklärt die Diskretion mit dem zurückhaltenden Wesen des muslimischen Jungunternehmers. Destanis Vater transportierte jugoslawische Gastarbeiter von und nach Deutschland – bis mit Ausbruch des Bosnien-Kriegs das Geschäft zusammenbrach. Sein im Rheinland aufgewachsener Sohn Nazif war 19, als ihm 1998 in Pristina im Kosovo ein deutscher Offizier ein Problem schilderte: jemanden zu finden, der die Wäsche der Soldaten wäscht. Destani junior besorgte Waschmaschinen – und nimmt seitdem den Militärs die Drecksarbeit ab.Unter deutscher Flagge firmiert Ecolog, weil Destani so eher an Aufträge kommt.

    http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/latrinen-putzen-135411/

  58. Das ist so ein Drecksverein.
    Schaut euch mal die HP von denen in Duisburg an. Oh böse böse Nazis planen einen Sternenmarsch.
    http://www.die-linke-duisburg.de/

    Aber das der türkische Staatsminister Celik zu Gast war. Kein Wort.
    Jaja das Wunder von Marxloh und Moscheen sind soo gut für die Integration.
    Lesenswerter Artikel. Ist PI bestimmt einen eigenen Beitrag wert.
    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/Geschlossene-Gesellschaft_aid_824978.html

  59. Was ich noch dazu beizutragen hätte, wäre das die „Sprecherin“** bei dem ARD Sender Phönix gesagt hatte (muss so gegen 11.00h-11.30h gewesen sein)

    Das ging es unter anderem um Zitat wörtlich „den Bombenanschlag der Bundeswehr am 04.09“ ja ganz richtig die** sagte BOMBENANSCHLAG – ich hatte leider keine Möglichkeit dieses aufzuzeichnen aber das ganze war vor der Abstimmung zu Afghanistan – und es ist ein weiteres Beispiel für die Dummheit in diesem Lande, bei einem anderen TV Sender, war die Tage irgend so eine „auf Streife“ Sendung (nein nicht TOTTO+LOTTO 😉 ) und die fuhren da über die „Petra Kelly Strasse“ (nicht das ich ein Fan von dieser wäre, bestimmt nicht, aber was die mal war denke ich gehört schon zur politischen Allgemeinbildung der Polizei)
    so und jetzt kommt es:

    Keiner der beiden Polizisten in dem Auto wusste das wer P.Kelly war, die meinten BEIDE sehr ernsthaft ,das müsste jemand VON „DER KELLY Family“ gewesen sein….

    Und da wundert man sich noch in D Land ?
    ———————————————-
    Deutschland ist

    Vermuselt – verblödet – verloren

  60. „Alles Gute kommt von Oben!“

    hätte man ihnen entgegenrufen sollen,
    diesen Pennern von den Linken!

    Das sind die gleichen Nasen,
    die in Dresden forderten:
    „Bomber-Harris do it again!“

    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen!

  61. Zu den linken, das sind die Wasserträger der Taliban nicht die einzigen aber sicherlich einer der „zuverlässigsten“ für die Taliban.

  62. @ #72 Niklas Salm (26. Feb 2010 13:29)

    Niemals vergessen:

    die Linken haben Auschwitz gebaut !!!

    (Und die Linken werden wieder ein Auschwitz bauen, wenn ma sie nicht stoppt)

  63. Sollte Francis Copolla mal daran denken, einen Frankensteinfilmchen zu drehen, schlage ich ihm für die Besetzung der Hauptrolle Ströbele vor, aus dem Reich der Untoten entsprungen.

    Mit den Kommifratzen lassen sich übrigens tolle Gruselfilme drehen…bestimmt…das reinste Horrorkabinett.

    Natürlich sind die Linken, Roten, Kommis und Sozis verlogenes Pack. Sie reden mit gespaltener Zunge, sind zwei-gesichtig, nierderträchtig und feige!
    Zur NS – Zeit hätten sie ihre Aktionen und Parolen sicher nicht in die Welt hinaus geträllert, denn dann hätten sie wie der Rest mit den Wölfen geheult.
    Kopfschüttel….

  64. #8 Moderater Taliban (26. Feb 2010 12:03): Sie erinnern zu Recht an die ermordeten Schulmädchen. Waren diese namenslos?
    Und was ist mit den ermordeten Fahrern der Lastwagen, denen die Kehlen durchgeschnitten wurden? Hatten diese keine Namen?

    Die Heuchelei der Linken grenzt an Bosheit.

  65. #49 Paula

    Entsprechend der politischen Präferenzen der meisten Journalisten – Sie kennen ja die Umfragen – hegen viele von denen offene oder klammheimliche Sympathien mit dem Sozialismus im allgemeinen oder der DDR im speziellen.

    Ein Teil unserer Journalisten hat also gar kein Interesse an einer neutralen, unabhängigen Berichtersattung, ein anderer Teil hat einfach Angst um den Job.

    Das gilt natürlich nicht nur für Journalisten. Es gibt Politiker die hinter verschlossenen Türen z.B. zugeben, dass die ganze Zuwanderungsthematik völlig an die Wand gefahren ist und die sind darüber zutiefst besorgt, was ich ihnen auch glaube. Sie fügen dann aber hinzu „Wenn ich öffentlich so reden würde, wäre ich sofort weg vom Fenster“.

    Eine echte Meinungsvielfalt und Streitkultur ist in diesem Land nicht erkennbar. Alles was nicht links ist wird niedergebrüllt, diffamiert, isoliert, eingeschüchtert und stigmatisiert.

    Ich bin es gewohnt, für das was ich sage oder tue gerade zu stehen. Dennoch schreibe ich hier aus gutem Grund unter einem Pseudonym. Sieht so ein freiheitliches Land aus?

    Manchmal denke ich, es war ein Fehler, dass wir unsere Freiheit 1945 von den Amis geschenkt bekommen haben, anstatt daß wir sie uns selbst haben erkämpfen müssen. Was ist heute daraus geworden? Wie heisst es sinngemäß: Was man ohne Anstrengung erwirbt, erfreut sich oft nur geringer Wertschätzung.

  66. Richtige Scheisse was manche Leute hier ablassen.
    Kein Schwanz dieser Dummschwätzer hat es gemerkt wohin der Hase läuft. Was der Bundestag für ein Theater veranstaltet dürfte doch keinen normalen Menschen jucken. Merkel als alte Ossi Propagandadame versteht es die Idiotenmasse zu lenken und zum dummen zahlenden Dummschwätzer – Wählervolk zu erziehen.
    Es geht doch um einen Krieg wo deutsche Soldaten nix zu suchen haben.
    Jede kleine Dumpfbacke im Bundestag versucht diesen Krieg zu instrumentalisieren.
    Ob lila oder gelb ist alles völlig daneben.
    Warhaftigkeit und Sein bleibt auf der Strecke.
    Deutschland hat genug Sch….. an der Backe und deswegen sollte jeder deutsche Mensch nicht so blöd sein um auf den dort im Bundestag und in liebevoller Übereinstimmung inszenierten Nebenkriegsschauplatz hereinzufallen !!!!!

  67. #71
    Dafür braucht man sich nicht zu schämen und
    muss auch nicht links angehaucht sein.
    Die Soldaten aller Länder sollen aus A.
    abziehen. Der Krieg ? scheitert an der
    Unterstützung durch die Affensteiner.
    Die wollen in aller Ruhe ihre Mohnfelder
    giessen und wir sollen die auch noch
    bewachen. Nein.

  68. #11 Baschti (26. Feb 2010 12:07)

    Richtige Idee, die Linke auf die Opfer des 2. Terrorstaates auf deutschem Boden hinzuweisen.

    #7 Faust84 (26. Feb 2010 12:02)

    WANN GEHT PI BERLIN VOR DEN BUNDESTAG ODER BESSER DIE LINKSPARTEIZENTRALE, UND HEBT PLAKATE HOCH MIT DEN NAMEN ALLER EHRENGEMORDETER UND VERGEWALTIGTER MENSCHEN IN DIESEM LAND ???

    DAS WÄRE MAL EINE GUTE ANTWORT !!!

    Danke auch dir für deinen mutigen Vortschlag!

  69. OFF TOPIC

    DEUTSCHLAND FINANZIELL AM ENDE ? INFLATION ?
    BÜRGER-KRIEGS-VORBEREITUNGEN ?

    Schon bisher wurde der Bürger zur Finanzierung der Multi-Kulti-Politik bis auf´s Blut ausgepresst. Nun wird er noch mehr bezahlen.

    Es wurden bereits VIERZEHN NEUE GELD-DRUCK-MASCHINEN per Express-Auftrag geordert. Ab jetzt galoppiert die Inflation.

    UDO ULFKOTTE ENTHÜLLT:

    http://www.berlin-aid.de/index.php?page=Thread&postID=388

  70. @ #77 Censor (26. Feb 2010 13:36)

    Hier ist die entsprechende Studie:

    http://www.media-perspektiven.de/uploads/tx_mppublications/07-2006_Weischenberg.pdf

    Ganz offiziell (Seite 8 unten bis Seite 9 mit Tabellen)

    Manchmal denke ich, es war ein Fehler, dass wir unsere Freiheit 1945 von den Amis geschenkt bekommen haben, anstatt daß wir sie uns selbst haben erkämpfen müssen. Was ist heute daraus geworden? Wie heisst es sinngemäß: Was man ohne Anstrengung erwirbt, erfreut sich oft nur geringer Wertschätzung.

    Naja – die Freiheit haben wir erst 1947/1948 beschenkt bekommen (von’45 bis Anfang ’47 lief nämlich ein Ent-Germanisierungsprogramm der USA, das viele Menschenleben gefordert hat)

    Aber bezüglich selbst erkämpfte Freiheit:
    Leider hat Stauffenberg damals versagt

    (vielelicht gibts es ja mal wieder einen neuen „Stauffenberg“)

  71. #72 Niklas Salm (26. Feb 2010 13:29)

    Die Bomber Harris Fraktion ist ein anderes Kaliber als die SED, die würden auch den Bomber Harris nach Mekka und Buschehr schicken, wenn sie nur könnten und werden deshalb von der Stasilinken gehasst.

    Als die Linke. noch SED hieß, war sie voller Abscheu:

    Dabei wurde das revisionistische Gedenken an die Bombardierung Dresdens nicht von Rechten, sondern von vorgeblich Linken erfunden. Der Abgeordnete und spätere Generalsekretär der SED, Walter Ulbricht, bezeichnete die westlichen Allierten bereits 1948 als »Feinde der deutschen Nation« und den Morgenthau-Plan als »satanischen Irrsinn«. Otto Grotewohl, der erste Minister­präsident der DDR, erklärte 1952, die Bombenangriffe auf Dresden seien ein »unsinniges Verbrechen« gewesen. 1969 war im SED-Zentralorgan Neues Deutschland zu lesen: »An diesem Tag geden­ken die Dresdner der vielen unschuldigen Opfer, die sterben mussten, weil einige Politiker und Generale die untaugliche Idee hatten, den Vormarsch des Sozialismus mit Bomben und Tränen aufzuhalten.« Die offizielle Geschichtsschreibung der DDR besagte nämlich, dass die »Angloamerikaner« mit den Angriffen im Februar 1945 schon nicht mehr die Befreiung Deutschlands zum Ziel hatten, sondern das Vordringen der Roten Armee behindern wollten.

    http://jungle-world.com/artikel/2010/04/40235.html

  72. @ #81 BUNDESPOPEL (26. Feb 2010 13:42)

    Interessant:

    Vergleichen wir mal mit den 20er und 30er Jahren: bewußte Inflation zur Abwertung der Schuldenlast!

    (Das machen übrigens jetzt die USA auch! Und zwar mit Absicht! Denen bleibt zZ gar nix anderes übrig)

  73. das reichsnarrenhaus: ein saustall,
    aber das war es ja bekanntlich in der vergangenheit auch schon.
    von hier sind 2 weltkriege ausgegangen mit rund 100 000 000 toten, davon 7 000 000 vorsaetzlich voelkergemordet.
    2 mal schon hat diese latrine menschlicher zivilisation die menschen um ihr vermoegen betrogen, und die dritte waehrungsreform steht unmittelbar bevor.
    hier hat 18 (ah) gegen die juden gehetzt!
    widerlicher laden!

  74. #11 baschti

    danke fuer so viel muehe.
    das war mal ueberfaellig. die stasi-nazis im reichsnarrenhaus drehen durch!

  75. Schade, dass nur die Linksfraktion ausgeschlossen wurde, und nicht das ganze Haus (samt des damit sich selber einbeziehenden BT-Präsidenten). Die Bude fabriziert doch nur noch Unsinn.

    Herr, wo bleibt das Hirn für diese Spinner!

  76. Die türkische Regierung will ein eigenständiges Ministerium für Auslandstürken gründen. Die bisher auf mehrere Ministerien verteilte Kompetenzen sollen zu einem eigenen Ressort zusammengefaßt werden. Das hat der zuständige Staatsminister Faruk Çelik angekündigt.

    Anläßlich einer dreitägigen Deutschlandreise sagte Çelik, die türkische Regierung wolle sich stärker um die Auslandstürken in Europa kümmern. „Es ist unsere Aufgabe, diesen fünf Millionen türkischen Staatsbürgern in Europa zu dienen, ihre Probleme zu lösen und uns für ihre Rechte einzusetzen“, wird er von dem Internetportal Migazin zitiert.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b04969d852.0.html

  77. Der Bundestag berät am Freitag über eine mögliche Änderung des Staatsangehörigkeitsrechts. Bisher ist der Besitz einer weiteren Staatsbürgerschaft neben der deutschen bis auf einige Ausnahmen verboten. Die SPD-Fraktion fordert jetzt eine Aufhebung dieses Verbots „zugunsten eines konsequenten Bekenntnisses zur doppelten oder mehrfachen Staatsbürgerschaft“.

    Der SPD-Gesetzentwurf sieht eine Abschaffung der sogenannten Optionspflicht vor, bei der in Deutschland geborene Kinder von Ausländern sich bis zum 23. Lebensjahr zwischen der deutschen und der Staatsbürgerschaft ihrer Eltern entscheiden müssen. Diese Regelung war 1999 im Zuge der Abschaffung des alten Abstammungsprinzips („Ius sanguinis“) durch die rot-grüne Bundesregierung als Kompromiß mit der Union ausgehandelt worden.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57fe4b9cdb9.0.html

  78. Dem Steuerzahler ein Notwehrrecht!

    In der letzten Zeit habe ich merkwürdige Anwandlungen, von denen meine gesetzestreue, biedere Seele bis vor kurzem nicht wußte, daß sie überhaupt möglich sind: Ich entwickle Verständnis für die Steuerhinterzieher, die ihr Geld in die Schweiz verfrachtet haben und nun zittern. Knapp 500 Millionen Euro sollen durch Selbstanzeigen bereits zusammengekommen sein, doch nicht mal Schadenfreude will deswegen bei mir aufkommen.

    Denn für vernünftige Dinge wird das Geld bestimmt nicht verwendet. Noch entschiedener sind meine Emotionen, wenn bei Streiks – wie zuletzt bei dem der Lufthansa-Piloten – von offizieller Stelle an die gesamtgesellschaftliche Verantwortung der Streikenden appelliert wird. Das sind längst leere Worte.

    Warum eigentlich sollen die Arbeitnehmer sich zurückhalten? Das haben sie lange genug getan, um zu erleben, daß das Geld, auf das sie verzichteten, vom Staat mit vollen Händen anderweitig hinausgeworfen wurde: Zur Kompensation von struktureller Finanz- und Wirtschaftskriminalität, für Investitionsprogramme, die sich in Wahl- beziehungsweise Strohfeuereffekten erschöpfen (Abwrackprämie), für nicht nachvollziehbare Finanztransfers, für treulose EU- und Euro-Partner, für immer neue Wiedergutmachungsleistungen. Jetzt ist offen davon die Rede, daß der Staat zu seiner Entschuldung eine kontrollierte Inflation in Gang setzen müsse. Das würde die vorsätzliche Enteignung von Ersparnissen, Lebensversicherungen und so weiter bedeuten und erneut auf die Mittelschicht zielen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55265042f25.0.html

  79. Dynamit für die Sozialsysteme

    Stolz posiert die verschleierte Fürsorgeempfängerin vor einem nagelneuen Riesen-Flachbildschirmfernseher in ihrer vom Steuerzahler finanzierten Sozialwohnung. Nein, das ist keine Illustration zur Westerwelle-induzierten deutschen Sozialstaatsdebatte: Dieses Foto entstand im zu „Greater London“ gehörenden Middlesex-Städtchen Harrow.

    Die Szene wäre weiter nichts Besonderes, hätte nicht die auf dem Foto sichtlich triumphierende 34Jahre alte Somalierin Nimco Hassan Ibrahim, alleinerziehende und arbeitslose Mutter von vier minderjährigen Kindern, soeben ein Urteil mit Dammbruch-Qualität vor dem Europäischen Gerichtshof erstritten (EuGH C-310/08).

    Obwohl nämlich ihr Ehemann, ein Äthiopier mit dänischer Staatsbürgerschaft, nur acht Monate in Großbritannien gearbeitet und nach Auslaufen der Sozialhilfe das Land verlassen hatte und die Frau nach britischer Rechtsauffassung selbst kein Aufenthaltsrecht im Vereinigten Königreich besitzt, muß die Gemeinde ihr nunmehr ebenfalls Fürsorge bezahlen (bisher hatte sie „nur“ Leistungen für ihre Kinder erhalten) und auf Staatskosten ein Haus zur Verfügung stellen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M59264bf56ec.0.html

  80. RAUSWURF DER LINKEN AUS DEM DEUTSCHEN BUNDESTAG !

    DEMOKRATISCH GESEHEN :

    m.E. SICHER EIN LÄNGST ÜBERFÄLLIGER SCHRITT !

    Begründung :

    Würde man die Mehrheit der Deutschen oder Europäer fragen , ob sie es befürworteten ,daß die NSDAP oder der SED ……..oder auch alle deren Nachfolgeparteien ,egal wie sie sich jeweils nennen mögen ,je wieder in einem deutschen Bundestag sitzen dürften ,
    DIE MEHRHEIT DES VOLKES (DÄMOS)WÜRDE DIES MIT EINEM KLAREN NEIN :
    NIE WIEDER beantworten !
    .
    ..

    Aber wer fragt schon das Volk !
    Demokratie ist ja Populismus !

    Aber Danke Herr Lammert zumindest für diesen kurzfristigen Rausschmiß !
    Es ist doch schön , mal wenigstens für ein paar Stunden von einer heilen Welt ,auch in Europa und insbesondere in Deutschland ,träumen zu dürfen !
    Danke !

  81. #11 Baschti:

    Ganz herzlichen Dank für Ihre Auflistung! Ich habe Rotz und Wasser geheult. Wann endlich bekommt Oberst Klein Tapferkeitsmedaille (für die Tapferkeit gegenüber den Feinden, die nicht in Affistan sitzen) oder das BVK?

    Herbert Wehner sagte einmal im Bundestag, an die das Plenum unter Protest verlassenden politischen Gegner: „Wer rausgeht, muß auch wieder reinkommen“.

    Der Linken rufe ich zu: Ihr müßt garnichts, insbesondere nicht wieder reinkommen.

  82. #82 BUNDESPOPEL (13:42)

    Beruhigen Sie sich.

    OFF TOPIC
    Es wurden bereits VIERZEHN NEUE GELD-DRUCK-MASCHINEN per Express-Auftrag geordert. Ab jetzt galoppiert die Inflation. UDO ULFKOTTE ENTHÜLLT:
    http://www.berlin-aid.de/index.php?page=Thread&postID=388

    Wiewohl Udolein sicherlich viel Sinnvolles schreibt, schreibt er auch viel Mist zusammen. Hier nimmt er offensichtlich die Redewendung „die Druckerpresse anschmeißen“ wortwörtlich und strickt eine Verschwörungstheorie à la „die Mondlandung hat es nicht gegeben„.
    Die Papiergeldmenge ist nebenbei bemerkt völlig unerheblich im Vergleich zur Buchgeldmenge. Bei einer Inflation bräuchte man auch keine neuen Druckmaschinen, sondern neue Druckplatten, um neue Geldscheine mit höheren Beträgen darauf ausgeben zu können.

  83. #89 Starenberg (26. Feb 2010 14:10) #11 Baschti:

    Ganz herzlichen Dank für Ihre Auflistung! Ich habe Rotz und Wasser geheult. Wann endlich bekommt Oberst Klein Tapferkeitsmedaille (für die Tapferkeit gegenüber den Feinden, die nicht in Affistan sitzen) oder das BVK?

    Herbert Wehner sagte einmal im Bundestag, an die das Plenum unter Protest verlassenden politischen Gegner: “Wer rausgeht, muß auch wieder reinkommen”.

    Der Linken rufe ich zu: Ihr müßt garnichts, insbesondere nicht wieder reinkommen.

    Nicht aus Besserwisserei, sondern nur der Vollständigkeit halber und weil ich diesen Spruch nie vergessen habe (ich erinne mich gerne dieser Bundestagsdebatte die damals im Fernsehen übertragen wurde) und weil ich diesen Spruch heute noch gerne selbst benutze:

    „Wer rausgeht muß auch wieder reinkommen. Das ist der Nachteil jener, die rausgehen.“

    Das hat Wehner damals der CDU-FRaktion nachgerufen, die unter Protest kolletktiv den Plenarsaal verlassen hat.

    Leider habe ich den Anlaß vergessen.

  84. O.T.

    Dauerhafte Ausreise geplant wg. Vernunft ?

    Die zu erwartende Zahlungsunfähigkeit weiterer europäischer Länder drückt zwar z.Zt. den Goldpreis gewaltig….

    http://www.aktiencheck.de/artikel/analysen-Marktberichte-2020100.html

    Ich rate dennoch zu Gold. Immer noch besser als ein Haufen Papier aus den 14 neuen Geld-Druck-Maschinen.

    Ich kenne da ein hübsches Fleckchen Erde, da können wir baden geh´n und bis zu den Waden im Wasser steh´n…

    Aloha. Aloha kakou. Aloha kakahiaka. E pili mau na pimaika í ia óe. Oh wau iho no me ke aloha.

    Mai iloko mai. Mai ài. Ka makani òlu òlu.
    Me ka aloha pumehana,

    pepe.

    http://www.video.google.com/videoplay?docid=8810443706777075143

  85. das Gesockse hatte 40 Jahre lang Zeit um mindestens mit Protestplakaten, auf denen die Namen der Opfer stehen, gegen die imperialistischen Umtriebe der sozialistischen Sowjetbarbarei zu protestieren. Zu den Opfern gehört auch Ostdeutschland als Ganzes und zu den Tätern die Vasallen der Fremdherrschaft der Sowjetbarbarei, also die Partei Gregor Gysis, sämtliche Blockflöten, die „Gewerkschaften“, die FDJ und sämtliche andern Institutionen und Organisationen des Totalitarismus in der DDR.

    Niemand ist nicht nur in Sachen Frieden derart unglaubwürdig, wie die sich zur Zeit Die Linke nennende KPD/SED mit Ausnahme der Zwillingsbrüder derselben von der NPD!

  86. Da sieht man mal wieder auf welcher Seite die linke Brut steht. Auf N24 wurde gerade die Frage gestellt, ob der Verweis der Linken aus dem Bundestag so angemessen war. Ich bin der Meinung: NEIN. Man hätte jeden einzelnen mit einem Tritt in den Hintern hinausbefördern müssen.

  87. PI Berlin übernehmen Sie!!!

    Lieber Gott lass mich eines Tages auf Sara treffen…Bitte, bitte!!!…

  88. Bravo Linkspartei.Die einzige Partei die „Eier“
    besitzt.Da können sich die anderen Vaterlandslosen Parteien etwas abschneiden.Insbesondere die CDU die unsere „Armee“ nach Afghanistan schickt,wo sie nur Unheil schafft.

  89. @Kandinsky
    Ich merke da spricht der Fachmann…muhaha

    Wenn die LINKE „Eier“ hat, bin ich die Reinkarnation der heiligen Jungfrau Maria…

  90. Vor gut 20 Jahen haben sie selbst noch Afghanistan besetzt, diese heuchlerischen Witzfiguren.

  91. @ 96, Kandinsky

    Es geht nicht um die Einstellung zum Bw-Einsatz in AFG.

    Der Bundestag ist keine Demo-Bude. Zur Zustimmung oder Ablehnung per Diskussion sollten gerade die gut geschulten SEDler doch fähig sein?

  92. #9 Mrtn (26. Feb 2010 12:05)
    Ich finde hier wird zu hart mit der Linken ins gericht gegangen. Immerhin positionieren sie sich als einzige offen gegen den Einsatz in Afghanistan.
    _________________

    Aber nicht auf diese Art und Weise!
    Über den Bundestag wurden unsere Soldaten geschickt und jetzt auf sie losgehen. Abartiges Deutschland! Im Krieg gibt es nun mal Tote. Und wer sich nachts an gestohlenem Gut bereichern will ist selbst Schuld!

  93. @Kandinsky
    Vor allem sind alle anderen natürlich Vaterlandlose Gesellen…

    Ich frage mich nur wer hier unser Land zutiefst ablehnt und das eigene Volk ständig verunglimft…doch wohl eher diese SED-Schweine!!! Sorry, aber da kommt mir die Wurst bei solchen Schwachsinnskommentaren!

  94. Ja, da sind Menschen gestorben. Das läßt den Schluss zu, dass das Leben lebensgefährlich ist. In einem Kriegsgebiet insbesondere.

    Verdient hat mit Sicherheit niemand, durch Krieg zu sterben. Tragisch ist es alle mal, wenn jemand seine Familienangehörigen zu Grabe tragen muss.

    Der Preis der Freiheit ist ständige Wachsamkeit und die Bereitschaft zurück zu schlagen.

    Zivile Opfer sind, wenn möglich zu verhindern, aber vermeiden lassen sie sich nicht.

    Darüber hinaus ist es ein Recht und die Pflicht eines jeden Volkes, eine Unrechtsregierung zu stürzen. Erst wenn das Volk einer solchen Regierung nicht mehr die Stirn bietet, sie akzeptiert und toleriert und die Auswirkungen des Unrechtsstaates über die nationalien Grenzen hinweg andere Völker negativ beeinflussen, greifen besagte Völker zum Mittel des Krieges.

    Das Hilter-Deutschland basierte auf der Zustimmung seiner Bevölkerung. In der DDR etablierte sich ein Unrechtsstaat, weil 40 Jahre lang nur sehr wenige den Mut bewiesen, sich gegen diesen aufzulehnen. Die Ordnung des französischen „L’etat c’est moi“ währte viel zu lange, da sie hingenommen wurde. Die Beispiele finden sich quer durch die Geschichte.

    Kein Krieg rechtfertig die Massenvernichtung der Zivilbevölkerung a la Hiroshima, Dresden etc. Es ist verachtenswert.

    Es ist eine merkwürdige Eigenart der Verantwortung, einem Jojo gleich immer wieder zu dem zurück zu kommen, der sie in Richtung eines anderen schieben will.

    Hiroshima, Dresden und auch der Vorfall am Kunduz hätten verhindert werden können, wenn das Militär achtsamer vorgegangen wäre.

    Horoshima, Dresden und auch der Vorfall am Kundus hätten verhindert werden können, wenn die Bevölkerung ihrer eigenen Unrechtsregierung die Stirn rechtzeitig geboten hätten.

    Aber in einem Krieg sterben nun mal Menschen. Kriege werden gewonnen, indem Schlachten gewonnen werden. Eine Schlacht wird mit jeder einzelnen Kugel gewonnen.

    Aber niemand – auch keine Linke – wird den Krieg verhindern können, indem es Kugeln, Soldaten, Einsätze, Schlachten oder den Krieg anprangert.

    Kriege können nur dadurch verhindert werden, indem jeder einzelne wachsam, aufgeklärt und mit seinen eigenen Meinung – fernab von „Meinungsführern“ und Obrigkeitsdenken – durch das Leben geht und vehement auf Unrecht aufmerksam macht und es beseitigt.

    Das ist das Prinzip der Ethik. Es ist eine persönliche Angelegenheit. Sie wird erst zum Recht des anderen, wenn man selber versagt.

  95. #96 Kandinsky (26. Feb 2010 14:29)

    Seit wann gehören „Eier“ dazu, Pappschildchen zu halten?

    Allerdings finde ich zum Beute machen wäre Saudiarabien und Iran lukrativer gewesen. In Afghanistan sind nur drogen abzuholen und das Geschäft machen bereits die Mohammedaner.

    Die Bundeswehr ist ja nur deshalb in Afhanistan, weil Schröder Angst hatte, dass die US Luftwaffe eine Moschee in Hamburg abreisst.

  96. Die Linke-Partei gehört eben so verboten,wie die NPD, wenn du ganz rechts rausgehst, kommst du Links rein, wenn du ganz links rausgehst, kommst du ganz rechts wieder rein.

  97. #96 Kandinsky (26. Feb 2010 14:29)

    Bravo Linkspartei.Die einzige Partei die “Eier”
    besitzt.Da können sich die anderen Vaterlandslosen Parteien etwas abschneiden.Insbesondere die CDU die unsere “Armee” nach Afghanistan schickt,wo sie nur Unheil schafft.

    Sehr richtig. Niemand braucht den Platzhalter Bundeswehr in Afghanistan. Am wenigsten die Taliban, die uns Europäern mal vorführen möchten, wie eine gottgefällige islamische Gesellschaft auszusehen hat, die sie auch gerne hier etablieren möchten. Die Bundeswehr steht einer eindrucksvollen Gesellschaftsdemonstration im Weg. Je schneller die da wieder weg sind, desto eher kann man die Mädchen wieder aus den Schulen werfen, sie und die erwachsenen Frauen wieder voll verschleiern, pardon, vermummen, und Dieben wieder, wie sich das unter Zivilisierten Menschen gehört, die Hand abhacken und gotteslästerliche Bauwerke von allerhöchstens profaner kunst- und kulturhistorischer Bedeutung zerstören. Außerdem darf man dann von Staats wegen – also hochoffiziell- Kämpfer für den heiligen Krieg rekrutieren. Die Bundeswehr stört da nur; womöglich so lange, bis die afghanische Armee deren Aufgaben übernimmt. Dann dürfte es zu spät sein, der Welt die Segnungen der gottgefälligen Talibanadministration zu zeigen. Weg mit der Bundeswehr, her mit den Taliban.
    Links sein, bedeutet Recht zu haben.

  98. Es wird immer wieder das Problem mit den Islam angesprochen, aber im Grunde gemommen, haben die Linken und die Npd die Schuld , daß er überhaupt reingekommen ist. Man bedenke , daß bei der ersten Adenauerregierung, noch jede Menge Nazis mitgemischt haben, diesselben waren damals die Ersten, die türkische Gastarbeiter ins Land geholt haben. Die Verbundenheit der Nazis mit den Muslems hatte auch da noch kein Ende gehabt, die Linken setzen das fort, was schon Himmler hervorragend beherscht hatte, nämlich den Judenhassern in Deutschland den fruchtbaren Boden zu überlassen.

  99. Woher kennen die Lünken eigentlich die Namen der bombardierten Musels?

    Waren die etwa befreundet?

    Was für ein Affenhaus…wenn die Museln nächstes mal ihre Tanklaster nur in den Bundestag fahren würden.

  100. Bravo Herr Lammert !

    Man sollte diesen verlängerten Arm der SED erst gar nicht wieder in den Bundestag hinein lassen.
    Diese Apparatschiks und ihre verkommene Nachkommenschaft haben schon genug Schaden angerichtet, auch nach dem Zusammenbruch der „Ähemolischn“.

    Ab mit ihnen, ins Ferienlager nach Bautzen !!

  101. Das wirklich Tragische daran ist, daß die Linken spätestens morgen wieder den Bundestag betreten dürfen…

  102. Da muss ich jetzt aber zähneknirschend zugeben, mit den Linken, zumindest zum Teil, einer Meinung zu sein. Wir haben in diesem Scheissland einfach nichts zu suchen. Keine geteerte Straße, keine Mädchenschule und auch kein Wasserkraftwerk, welche da in diesem Lande von unseren Steuergeldern errichtet werden, ist es wert, dass sich auch nur ein deutscher Soldat einen Kratzer dafür holt. Lasst doch Saudis, die Türken, die Iraner oder die Pakistanis helfen, schließlich sind es ja deren Glaubensbrüder, die sich da gegenseitig unterdrücken, bekämpfen und wegbomben. Warum sollten wir, gerade wir, denen die Segnungen einer demokratischen Gesellschaft nahebringen, wo doch nicht einmal in unserem eigenen Lande demokratische Verhältnisse herrschen? Dieser Krieg dauert nun schon weit über 8 Jahre an, die Fortschritte, die auf der einen Seite erreicht werden, werden auf der anderen Seite wieder zunichte gemacht. Wird dort irgendwo, von deutschen Steuergeldern und mit deutscher Manpower, eine Mädchenschule errichtet, wird sie woanders eben wieder geschlossen, die Verluste auf Seiten der Koalition sind von Jahr zu Jahr angewachsen, und auch dieses Jahr verspricht das vorangegangene zu toppen. So sind bereits in den ersten 2 Monaten in 2010 doppelt so viele Soldaten gefallen, wie im selben Zeitraum in 2009, die „Irakisierung“ der Verhältnisse ist damit zur Realität geworden. Nun, da stellt sich natürlich die berühmte „was wäre wenn“-Frage, nämlich, wenn wir unsere Truppen allesamt abziehen und Afghanistan sich selbst überlassen? Klar, die Scharia würde Einzug halten und das Land gesellschaftlich in die Steinzeit zurückversetzen. Sollte uns das kümmern? Ich sage Nein! Viel zu groß sind unsere eigenen Probleme; auch hier drohen die Verhältnisse, die ja im Moment noch geradezu himmlisch anmuten, zu kippen. Die Situation ist heute schlimmer als damals 1944/45, wenn Deutschland heute fällt, dann wird es keinen Wiederaufbau, kein Wirtschaftswunder und auch keine deutsche Nationalmannschaft mehr geben. Dann ist Deutschland nämlich Vergangenheit und wird für den Rest der Menschheitsgeschichte von seinen Besatzern bevölkert. Da frage ich mich: Was kümmert mich Afghanistan???

  103. Und wieder übernimmt die Welt ein Thema von PI 🙂

    An der Kölner „Klagemauer“ gibt es eine Karikatur, auf der ein Mann mit Davidsstern einen kleinen, blutenden Menschen verspeist. Der Kölner Theatermann Gerd Buurmann hat dagegen Anklage erhoben – wegen Volksverhetzung. Doch die Staatsanwaltschaft will dagegen nichts unternehmen. Ein Skandal.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article6572587/Anti-israelische-Hetze-bleibt-in-Koeln-straffrei.html

  104. Da haste Recht, Krefelder. Unsere Freiheit wird nicht am Hindukusch verteidigt sondern direkt vor der Haustür.

    Aber erkläre dies mal dem deutschen Duchschnittswähler, der ist zwar auch gegen den Krieg aber nur weil arme Edelmenschen aka Hinternhochbeter zu Schaden kommen.

  105. #4 Denker (26. Feb 2010 12:00)

    und Ströbele steht natürlich wieder auf Seiten der Demokratiefeinde:

    Nach einer Intervention des Grünen-Politikers Christian Ströbele zugunsten der Linken bekräftigte Lammert im Bundestag seine Entscheidung. “Das Vorgehen ist alternativlos”, sagte er.

    Link oben: Fred-Link von Spiegel-Online

    Für dieses Parlament sollte kein Kind von uns überhaupt nicht mehr irgendwo hin geschickt werden.
    Es ist so schäbig!
    Hat jemals einer von diesen Leuten die Namen unserer getöteten Soldaten hochgehalten?
    Oder die Namen der amerikanischen, europäischen oder deutschen Opfer des Terroismus?
    Nein!
    Es ist unerträglich!

  106. Wann endlich etabliert sich eine partei rechts der CDU um dem Großteil dieser Meinungen eine Lobby zu geben. Beiträge sind lieb und nett, aber alle politischen Neugründungen der letzten Jahrzehnte waren „LINKS“!! Wir brauchen „RECHTE DEMOKRATIE“!!!!

  107. Wann endlich etabliert sich eine Partei rechts der CDU um diesen Linksrutsch zu verhindern. Wo sind sie; die deutsch fühlenden Politiker???

  108. @ #11 Baschti

    Vielen Dank für ihre Mühe. 😀
    Das war das erste, was ich schreiben wollte, als ich den Artikel sah.

  109. Ich hätte mir gewünscht, die Linken
    hätten sich früher in der DDR Volkskammer schon so mutig gezeigt. Leider aber sind die meisten Angehörigen der Linkspartei in der Zeit als Spitzel, Denunzianten und Stalinisten negativ aufgefallen, die sich ein Scheissdreck um Opfer gekümmert haben. Vor allem nicht um Opfer kommunistischer Gewalt.

    Die Linksfraktion ist eine Schande für das Parlament!

  110. Eine der fundamentalen Erkenntnisse über den Islam ist, dass es keinen ideologischen Unterschied gibt zwischen Islam und Islamismus. Das bedeutet:

    Alle Moslems sind potentielle Islamisten!

    Nun sind Afghanen alle Moslems. Darum befreit man sie nicht vom Islamismus, indem man die Taliban besiegt. Darum ist das Wiederaufbauprogramm der Deutschen Unsinn. Sind die Taliban vielleicht irgendwann einmal weg, dann ist der Islamismus nur in einen Schlaf verfallen, in dem der Moslem von Allahs ewigen Geboten eine Zeit lang träumt, statt sie zu leben. Bis er erneut erwacht.

    Man muss den Islam mit Stumpf und Stiel …, oder …

  111. mutige Linksfaschos im Plenarsaal. 🙂

    #107 Traurig
    natürlich ist das schäbig. Aber in den Köpfen dieser kranken Menschen haben unsere Soldaten ja da auch den Tod verdient. Ich meine so offen würde das im Bundestag von den Linken niemand sagen. Aber so ist leider die Denkweise dieser Typen.

  112. Ja, da sieht man wieder einmal, wozu die cdu fähig ist.
    Nachdem der cdu-ler lammert die sed-ler des saales verwiesen hatte, liess er sie ausnahmsweise wieder zur abstimmung zu….

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    ist zu vermuten, dass auch über lammert ein dossier bei den stasi-sed-lern existiert.
    Schliesslich gab es im sog. westen an die 40.000 stasi-agenten, die man bis heute nicht enttarnen wollte!

  113. #109 Sauerlaender (26. Feb 2010 15:56)
    Die Linksfraktion ist eine Schande für das Parlament!
    ————————-
    Absolut. Jedem moslemischen Ziegenhirten kriechen die in den Arsch, befürworten deren Verstöße gegen alle Menschenrechte, aber unseren amerikanischen und anderen zivilisierten Freunden verweigern sie die Solidarität.

  114. Noch nichtmals nur denen, sondern sogar den dt. Soldaten, die nun wirklich nichts für den Konflikt können…

  115. Wie sagt doch gleich das Sprichwort:

    Wer als Jugendlicher kein Kommunist ist, der hat kein Herz!
    Wer als Erwachsener noch immer Kommunist ist, der hat keinen Verstand!

    Dem gibt’s nichts hinzuzufügen- oder?

  116. Die Politiker der Linken waren geschlossen von ihren Plätzen aufgestanden. Sie hielten Dutzende Plakate mit Namen und Alter von Opfern der Multi Kulti in Deutschland hoch.

  117. Na, die Linken haben es aber auch zu einfach. Die brüllen einfach, „Kein Krieg“ und 90% der Deutschen unterschreiben das, weil, welcher Mensch mit Verstand möchte schon unnützen Krieg?

    Ob die Linken einen Krieg gegen Andersdenkende geführt haben/führen, an der Mauer gemordet haben, hinterfragen die Leute erstmal nicht. Hauptsache „Kein Krieg“.
    Solidarität mit USA? Seit der Wende eh Fehlanzeige, haben 50% der Deutschen nicht mehr.

  118. Die Linkspartei würde unsere Kasernen sabotieren wenn es mal wirklich zum Ernstfall kommen würde. Der Untergang Deutschlands ist doch de facto erklärtes Ziel dieser Marxisten.

    Meine persönliche Meinung zu Afghanistan ist, daß der momentane Einsatz eine Dummheit ist, entweder man nimmt die Samthandschuhe ab oder man verlässt Afghanistan. Politisch korrekter Krieg hat noch nie funktioniert. Aber herrje, was würden die Linken wohl machen wenn die deutsche Armee tatsächlich mal Krieg führen würde?

    Die Linken sind doch der Ansicht, daß Kommunisten die einzigen Leute sind die töten dürfen und dementsprechend sind alle ihre Aussagen in diesen Fragen lächerliche Propagandamätzchen.

  119. #32 KyraS (26. Feb 2010 12:26)

    Auch ich bin gegen den Afghanistan-Einsatz. Ich sehe nicht, inwiefern unsere Freiheit bei diesen primitiven barbarischen Horden verteidigt werden muß.

    Diese „unsere Freiheit“ gibt es nur dank den verhassten Amerikanern. Dann könnte Deutschland auch etwas in diese Richtung tun.

    Und was für „Afghanistan-Einsatz“? Das ist bloß Afghanistan-Aufenthalt.

  120. #105 Krefelder (26. Feb 2010 15:09)

    wenn Deutschland heute fällt, dann wird es keinen Wiederaufbau, kein Wirtschaftswunder und auch keine deutsche Nationalmannschaft mehr geben. Dann ist Deutschland nämlich Vergangenheit und wird für den Rest der Menschheitsgeschichte von seinen Besatzern bevölkert.

    Das ist es doch, was auch die Linke will. Die wollen die Bundeswehr doch nicht aus Afghanistan abziehen, um Deutschland vor dem Untergang zu retten, und ob ob die Bundeswehr irgendwo am Arsch der Welt versucht Menschen vor der islamistischen Doofköpfigkeit wenigstens zeitweise zu bewahren oder nicht, ändert an der prekären Situation hier auch nichts. Die Linke und Teile der SPD – ach was, auch der CDU/CSU, FDP, und die Grünen sowieso – wollen eh Deutschland abwickeln, je eher desto besser. Erinnert sei an Gestalten wie Angela Marquardt (die Initialensübereinstimmung mit „Mutti“ sind Zufall) oder Franziska Drohsel, beides beste Kumpelinnen von Andrea Nahles, SPD-Vorstndsmitglied. Und die Nudel Zypries hat schon wieder den Doppelpass gefordert, und liegt damit auf einer Linie mit den Grünen und Ole von Beust.

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“
    Ja am Arsch! Das sind erwiesenermassen Schädlinge. Sie schaden bewusst dem Gemeinwesen und -wohl und gehören aus ihren Ämtern entfernt.

  121. Die Namen der gefallenen deutschen Soldaten auf die Schilder zu schreiben, hätte ich persönlich als passender empfunden.

  122. #139 Maverick 1 (26. Feb 2010 16:42)

    #32 KyraS (26. Feb 2010 12:26)

    Auch ich bin gegen den Afghanistan-Einsatz. Ich sehe nicht, inwiefern unsere Freiheit bei diesen primitiven barbarischen Horden verteidigt werden muß.

    Diese “unsere Freiheit” gibt es nur dank den verhassten Amerikanern. Dann könnte Deutschland auch etwas in diese Richtung tun.
    ———————————–
    Ja, das ist schon belustigend, wie manche Menschen meinen, Freiheit gäbe es quasi umsonst & draußen, ohne was dafür zu tun. 🙂
    Das haben die Deutschen größtenteils vergessen, die Hälfte der Westdeutschen wurde sowieso vom ostdeutschen Geheimdienst unterwandert und heutzutage, nach der Wiedervereinigung, machen wir uns nichts vor, 50% der Deutschen wählen liebend gern die Mauermörder-Partei, sind absolut amerika-feindlich und könnten noch nichtmals definieren, was „Freiheit“ für einen BRD-Ler, der im Westen aufwuchs, eigentlich bedeutet, geschweige denn, für einen Amerikaner.

  123. Rein tendenziell (aber keinesfalls, was die Begründung betrifft!) hat die Linke soar recht. Der Einsatz in Afghanistan ist überflüssig wie ein Kropf.

    HIER IN EUROPA spielt die Musik, Leute. Afghanistan ist nichts als ein Bergland weit weg, deren Bewohner größtenteils noch in der Steinzeit leben. Und daran wird sich dank Islam/Allah auch niemals etwas ändern.
    Solange Muslime hier in Massen einwandern, sich vermehren, Moscheen bauen, solange mit dem Geld deutscher Steuerzahler für “Toleranz” gegenüber Kopftuchfrauen geworben wird, ist jeder Schuss und jede Bombe in Afghanistan Verschwendung von Steuergeldern und sonst gar nichts.

    Die europäischen Rechten müssen sich auf sich selbst besinnen. Geert Wilders fordert ein Ende des Afghanistan-Einsatzes, die BNP ebenso. Und das zu Recht!

    Und PI sollte endlich aufhören, ständig auf die USA zu schauen – wir leben nicht mehr in den 80er Jahren. Die USA/NATO haben mit dem Kosovo den ersten islamischen Staat in Europa herbei gebombt und durch den Sturz Saddam Husseins das Christentum im Vorderen Orient an den Rand der Ausrottung gebracht und den Iran zu einer Großmacht werden lassen.

    Und die USA haben uns in das Schlamassel in Afghanistan mit hineingezogen. Ich wünschte echt nichts mehr, als dass die Russen noch dort wären. Damals haben wir in Afghanistan das falsche Schwein geschlachtet.

  124. #1 BUNDESPOPEL (26. Feb 2010 11:59)
    KOMMUNISTEN UND ÖKOFASCHISTEN GEHÖREN NICHT IN DEN BUNDESTAG ! EINE SCHANDE FÜR DAS PARLAMENT !
    Wann schickt sie der Wähler zum Teufel ? Denn das Leben hat sie längst bestraft….

    Ich sehe das anders!
    Das ist keine Schande für dieses Parlaments, sondern entspricht nur dem Niveau aller seiner Mitglieder.

    Vom Wirtschaftskriminellen, vom rechtskräftig verurteilten oder noch nicht überführten Terroristen, von Stasi-Agenten, von Kokain-Schnupfern, Absahnern und Landesverräter ist dort alles vertreten. Dieses Parlament ist kein Durchschnitt der deutschen Bevölkerung.

    Also, eine Schande ist das für diese Leute -parteiübergreifend- nicht. Es ist eine Schande für Deutschland!

  125. habe hingemailt ob die auch die Namen der LKW-Fahrer kennen die bei vollem Bewustsein den Kopf abgeschnitten bekamen.

    Auf eine Antwort werde ich wohl nicht hoffen brauchen.

  126. #145 Exported_Biokartoffel (26. Feb 2010 17:00)

    Ja, das ist schon belustigend, wie manche Menschen meinen, Freiheit gäbe es quasi umsonst & draußen, ohne was dafür zu tun. 🙂

    Ja, und es gibt nicht wenige, die ernsthaft behaupten, die DDR hat ihre Freiheit durch „friedliche Revolution“ erhalten, nicht dank dem Antikommunisten Gorbatschow.

  127. Die Taliban haben erreicht, was sie wollten. Sie haben mitten in der nacht ein paar Leute zum kostenlos Benzin zapfen bestellt, weil sie wussten, was folgt.
    Das ist die gleiche Taktik, die die Partisanen im 2. WK erfolgreich durchzogen. Ein paar Unschuldige massakrieren, um Repressalien zu provozieren!

    „Klein – do it again!“
    „Alles Gute kommt von oben!“
    Selber schuld“

  128. Zu den Äußerungen, daß die Musik in Europa spielt und unsere Freihiert hier verteidigt werden muß möchte ich sagen: Die Gefahr im Inland ist DIREKT mit der Gefahr in Irak, Afghanistan, Jemen usw. verbunden. Der Gegner operiert global und warum sollten wir ihnen sichere Rückzugsräume bieten? Sie suchen uns ja auch „zuhause“ heim. Der Angriff vom 11.September konnte nur deshalb passieren, weil der Feind seine Operationen ohne Behinderung im Mittleren Osten planen und finanzieren konnte.

  129. Nachtrag:

    Ich bin auch gegen den Krieg in Afghanistan, wir haben dort nichts verloren.
    Vor allem aber bin ich dagegen, dass die Politiker in ihren weichen Sesseln Dinge beurteilen, von denen sie nichts verstehen!
    Sie sind Deutsche Politiker und haben deshalb die von ihnen in diesen Einsatz delegierten Soldaten zu unterstützen oder dafür zu sorgen, dass sie wieder nach Hause kommen.

  130. Das Allerlustigste für mich ist jedoch immer: all diese Ex-Sozialismus-Staatsangehörigen möchten gerne genauso REICH sein wie wir (wobei im Kapitalismus ja beileibe nicht jeder Reich ist).
    Im Gegenteil: ich halte inzwischen all diese sozialistisch Sozialisierten für absolut gierig, denn sie meinen, unser Wohlstand rühre NICHT von harter Arbeit, sondern von Faulheit und Ausbeutung.
    Ich wurde mal von einer Estländerin als „eine aus dem kapitalistischen Deutschland“ beschimpft. D.h. also, diese Ex-Blockstaaten-Bürger unterscheiden zwischen „kapitalistischem und kommunistischem Deutschland“. Bin ich aus dem ersteren, hab ich natürlich ne „Bringschuld“ und muss mich schlecht fühlen…
    Aber trotzdem wollen die Einwohner dieser Ex-Kommunisten-Staaten zu UNS gehören, um selbst REICH zu werden. Warum? Wenn ihr Kommunismus doch soooo toll ist, warum wollen sie zu UNS gehören?!
    Auch die Ex-DDR wollte doch geschlossen zu UNS gehören, wir wurden NICHT gefragt, ob wir das überhaupt wollen…
    Und nun positionieren sie überall ihre Ex-Stasi-Leute, an der Spitze der CDU und auch sonst überall und hetzen gegen Amerika, obwohl ihre „Kinder“ doch alles tun, um auszuwandern, auch in die USA, und dort Geld zu verdienen bzw. stinkend reich werden zu wollen!
    Aber die Freiheit wollen sie nicht verteidigen, sie wollen nur möglichst viel Kohle einsacken und auf denen rumhacken, denen die Freiheit über Geld geht!

  131. Und damit haben die Linken mal wieder gezeigt, das sie KEINE Demokraten sind. Die können sich noch nichtmal an die einfachsten Regeln halten. Noch nicht einmal im Bundestag. Ehre und Anstand vermisse ich da. Aber die fordern ihre Anhänger ja auch dazu auf, die Bannmeile zu missachten, warum nicht gleich drinnen? Nichts gelernt aus dem Untergang der Weimarer Republik.

  132. #152 Stresemann (26. Feb 2010 17:20)

    „Der Angriff vom 11.September konnte nur deshalb passieren, weil der Feind seine Operationen ohne Behinderung im Mittleren Osten planen und finanzieren konnte.“

    Oh Mann, Stresemann! Es sollte Dir bekannt sein, dass die Attentäter des 11. September in Hamburg in Deutschland „studierten“ (an der dortigen Uni gab es schon damals spezielle Gebetsräume für Muslime und die gibt es natürlich auch jetzt noch!) und das Fliegen in den USA gelernt haben! Die Vorstellung, wir könnten da was dran ändern mit Bomben in Afghanistan, ist echt grotesk.
    HIER IN EUROPA muss der Islam bekämpft und zurück gedrängt werden.

  133. Ich war auch nicht für den Afghanistan-Krieg, aber aus Solidarität mit den USA (wo die normalen Bürger echt total geshcockt und verunsichert waren nach 9/11) ist es unsere Pflicht, die USA darin zu unterstützen, weil sie unsere Allierten sind. Da gibt es gar nichts.
    Und die Pflicht von unseren Politikern ist es, unseren Soldaten den Rücken zu stärken und nicht, sie anzuklagen und als Mörder hinzustellen, weil irgendwelche Mohammeds bei einem Einsatz ums Leben kamen!

  134. #146 jhunyadi (17:01)

    Rein tendenziell (aber keinesfalls, was die Begründung betrifft!) hat die Linke soar recht. Der Einsatz in Afghanistan ist überflüssig wie ein Kropf. (…)

    Das Rattennest liegt nicht in unserem Land, denn Terrorcamps und terroristische Schaltzentralen sind hier (noch) nicht so weiteres möglich.
    Zugegeben eine Sisyphosarbeit in Afghanistan. Wenn wir aber schon bei den geringsten Schwierigkeiten das Handtuch schmeißen, wird das für die Mohammedaner nur das Zeichen sein, dass Europa sturmreif ist. Und dann wird es erst richtig Nachschub an Kämpfern für Allah geben. Heute muss jeder Musel-Terrorist sich immer bewusst darüber sein, dass von irgendwo ein Alpha Team auftaucht und ihn ins Paradies befördert. Das schreckt so einige dann doch noch ab. Wenn sich die Ratten (Terroristen) aber ungehemmt vermehren können, werden sie uns schlicht überrennen.
    Was Sie fordern ist letztendlich eine Bankrott und wird in den nächsten 20 Jahren Moslemland auf, Moslemland ab als großer Sieg Allahs über die Ungläubigen gefeiert werden und die Spinner noch mehr an ihre Unbesiegbarkeit glauben lassen und in Konsequenz zu noch mehr Terror führen. Es sind genau die Stimmen, wie die Ihre, auf die die Taliban setzen und weswegen es eben auch nicht vorangeht: Krieg ist Willenssache! Sie haben aber nicht den nötigen Biss auch mal durch Schwierigkeiten zu gehen und werden daher immer verlieren. Was nützt dann all überlege Waffentechnologie, wenn man nicht auch bereit ist, sie einzusetzen?

    Und PI sollte endlich aufhören, ständig auf die USA zu schauen – wir leben nicht mehr in den 80er Jahren. Die USA/NATO haben mit dem Kosovo den ersten islamischen Staat in Europa herbei gebombt und durch den Sturz Saddam Husseins das Christentum im Vorderen Orient an den Rand der Ausrottung gebracht und den Iran zu einer Großmacht werden lassen.

    Höre ich da nicht die üblichen antiamerikanischen Klischees der 68iger und Friedensbewegten? Der Iran ist eine Großmacht? 😆
    Wiewohl ich über den Ausgang des NATO-Engagement im Kosovo auch nicht restlos glücklich bin, darf man diese Sache allerdings nicht einfach aus dem Zusammenhang reißen, denn es gab ja durchaus eine Vorgeschichte. Ich erinnere mal an den Völkermord der Serben auf dem Wege zu Milosovics Großserbien, an die KZs mitten in Europa und solche „Kleinigkeiten“ wie Srebrenica.

    Und die USA haben uns in das Schlamassel in Afghanistan mit hineingezogen. Ich wünschte echt nichts mehr, als dass die Russen noch dort wären. Damals haben wir in Afghanistan das falsche Schwein geschlachtet.

    Ja ja, die blöden Amis und der pöse G. W. Push, gell? Im Übrigen waren nicht die Russen in Afghanistan sondern die Sowjets; ein Unterschied, den Sie doch hoffentlich verstehen, nein?
    Zum Engagement der freien Welt zur Zeit der sowjetischen Aggression zu der Zeit sei hier mal Churchill (richtig) im Hinblick auf das Bündnis mit Stalin zitiert: „Wenn die Nazis die Hölle angriffen, verbündete ich mich augenblicklichst mit dem Teufel.
    Das nennt man Realpolitik und dabei kann man auch schon mal die Fronten wechseln oder einen eigentlich Unliebsamen zum Verbündeten nehmen. Mit Nibelungentreue lässt sich schlecht Politik machen, wie wir in der Deutschen Geschichte trefflich beobachten können.

  135. Mal wieder typisch Lammert, eine feige Gestalt, der §38 der Geschäftsordnung erlaubte ihm den weiteren Ausschluss der linken Störer, auch von der Abstimmung, mal wieder werden Gesetzesbrecher für ihre Frechheit belohnt! Sie stellen sich gegen die Ordnung und dürfen danach dennoch ihre Stimme abgeben, so etwas gibt es nur in der Quatschbude von Bananistan! Aber immer feste gegen die Rechten propagieren…dieses Verhalten erinnert mich an die Abgeordneten der NSDAP, die mit ihren andauernden Störungen letztendlich solange Neuwahlen veranlassten, bis die böhmische Gefreiten-Schwuchtel an die Macht kam…mal sehen, was noch so passiert…denen sollten man die GO-BT um die Ohren hauen, bis es sitzt, die fetten Diäten können sie ja auch einstreichen, wenn ihnen diese Demokratie nicht zusagt, dann sollen sie sich nicht in den BT wählen lassen, sondern als freiwillige Erntehelfer aka. Minenräumer an die koreanische Demarkationslinie versetzen lassen! 😈

  136. #157 Exported_Biokartoffel (26. Feb 2010 17:32)

    …aus Solidarität mit den USA (wo die normalen Bürger echt total geshcockt und verunsichert waren nach 9/11) ist es unsere Pflicht, die USA darin zu unterstützen, weil sie unsere Allierten sind.

    Klingt schon nicht schlecht, aber ich vermisse das Wort „tatkräftig“ oder ähnliches.

    Kann sich jemand auf ein einziges Gefecht mit Beteiligung der deutschen Soldaten erinnern?

  137. #143 Grumpler
    Noch ist es jedoch nicht zu spät, Widerstand regt sich, ein zaghaftes „Erwachen“ in der Bevölkerung ist zu registrieren. Wirft man einen Blick in das Monitor-Forum zur gestrigen Pro-NRW „Reportage“ wird dies ganz besonders deutlich. Ca 95% der Beiträge äußern sich entsetzt über die Manipulationsversuche des gestrigen TV-Beitrags, dafür aber positiv über das Wahlprogramm von Pro-NRW, welches leider überhaupt keine Erwähnung fand.

  138. @ 20.Juli 1944

    Sehr gute Beiträge, Danke!!!

    Briefe schreiben, faxen, anrufen!!!

    Und warum sollten wir uns nicht die Methoden der 68`er Clique zu nutzen machen…es scheint ja zu funktionieren!!!

  139. #161 Maverick 1
    Gefechte deutscher Soldaten sind an der Tagesordnung. Täglich stehen unsere Jungs in Feuergefechten, meistens sind es Patrilien oder Konvois. Es gab sogar schon Ehrenkreuze für Tapferkeit diesbezüglich.

  140. Schade, daß man die Mahnschilder mit den von der DDR erschossenen DDR-Flüchtlingen am Bundestag abgenommen hat. Die Plakate sollten am Eingang der Abgeordneten wieder aufgestellt werden – als Mahnung gegen linke Verbrechen.

  141. Das grösste Promlem was die Linken politischen Verbrecher haben, die aktuelle Regierung auch nicht befreit, ist der Umstand , daß wir ihnen täglich den Spiegel vorhalten dürfen, wo sie sehen können , was ihre muslimischen Freunde in Europa anstellen. Ein Unrechtsbewusstein besitzen diese Verbrecher und Demokratifeinde nicht, die Hetze gegen Islamkritiker ist so kindisch und Naiv, wie wennn man einen Kind im Kindergarten die Schokolade wegnimmt.
    Es ist schon bald megapeinlich , wie sich Politiker im Deutsch-Narristan aufführen, das Geckare, ähnelt dem, wenn ein Fuchs in den Hühnerstall eindringt.

  142. In den ersten Tagen war immer von unter Hundert Toten die Rede, seltsam daß sich die auf einmal fast verdoppelt haben, habe ich gar nicht gewusst , daß Tote sich auch vermehren könnten.
    haben die Muslimas noch schnell ihre Nachgeburten hingelegt??

  143. #161 Maverick 1 (26. Feb 2010 17:44)
    Klingt schon nicht schlecht, aber ich vermisse das Wort “tatkräftig” oder ähnliches.

    Tatkräftig, im Sinne von „totalem Krieg“ wie in Stalingrad, das wird sicherlich nicht gehen. Das liegt auch daran, dass ja auch die USA nicht etwa Afghanistan den totalen Krieg erklärt haben, sondern lediglich den Terroristen.
    Darum hab ich schon öfters Amerikanern gesagt, warum sie rumjammern, dass D ihren Krieg nicht unterstützt, wenn sie selbst so halbherzig vorgehen.
    Darum können unsere Soldaten keine große Hilfe sein, aber auch dadurch, dass ca. 80% der Bevölkerung diesen Krieg gar nicht befürworten, was sich die Linke zunutze macht.
    Klar kann man die Frage stellen, ob jemand den Krieg gutheißt oder nicht. Natürlich werden 80% mit Nein stimmen, aber es ist (zum Glück) bei weitem nicht so, dass 80% so dämlich sind, deshalb die Linke zu wählen.
    Worauf es ankommt ist, dass wir an der Seite unserer Alliierten sind und tun, was wir können. Innerhalb Deutschlands sollten wir diejenigen ächten, die unseren Soldaten in den Rücken fallen, das ist regelmäßig die Linke. Wer möchte unter solchen Umständen noch Soldat sein?

  144. #165 Anti-EU (26. Feb 2010 18:10)

    Gefechte deutscher Soldaten sind an der Tagesordnung. Täglich stehen unsere Jungs in Feuergefechten…

    An der Tagesordnung, also. Ein tolles Propagandamärchen, alle Achtung.

    In 8 Jahren gab es nur eine einzige aktive militärische Handlung der Deutschen in Afghanistan: Luftangriff auf zwei entführte Tanklastwagen.

    Es gibt einen Artikel in Wikipedia: „Zwischenfälle der Bundeswehr während ISAF“. Das ist die Verluste-Statistik:

    Durch feindliche Kräfte (Beschuss, IED, Selbstmordattentat etc.) wurden 19 Soldaten und 3 Polizisten getötet und 128 Soldaten verwundet.

    Durch nicht feindselige Umstände (Unfälle, Suizid etc.) wurden 17 Soldaten getötet und acht Soldaten verletzt. Insgesamt sind also 39 Tote und 136 Verwundete zu beklagen.“

    Wenn die deutschen Soldaten schon geschossen haben, dann nur bei Selbstverteidigung.

  145. #171 Exported_Biokartoffel (26. Feb 2010 18:40)

    Tatkräftig, im Sinne von “totalem Krieg” wie in Stalingrad, das wird sicherlich nicht gehen. Das liegt auch daran, dass ja auch die USA nicht etwa Afghanistan den totalen Krieg erklärt haben, sondern lediglich den Terroristen.
    Darum hab ich schon öfters Amerikanern gesagt, warum sie rumjammern, dass D ihren Krieg nicht unterstützt, wenn sie selbst so halbherzig vorgehen.

    Interessant. Das ist der Grund also, warum die deutschen Truppen so weit weg von der Taliban stationiert sind: der Krieg ist ja nicht total. Beim totalen Krieg wäre es anders gewesen.

    Moment, die Taliban haben doch am Anfang 3/4 des Landes kontrolliert, das war also die Möglichkeit, richtig loszulegen, aber nein, die Deutschen wollten höchstens und ausschließlich in ein bereits (von Amerikanern) befreites Gebiet.

  146. #172 Maverick 1

    #165 Anti-EU (26. Feb 2010 18:10)

    Gefechte deutscher Soldaten sind an der Tagesordnung. Täglich stehen unsere Jungs in Feuergefechten…

    An der Tagesordnung, also. Ein tolles Propagandamärchen, alle Achtung.

    In 8 Jahren gab es nur eine einzige aktive militärische Handlung der Deutschen in Afghanistan: Luftangriff auf zwei entführte Tanklastwagen.

    Das ist völliger Blödsinn!!!
    Das kann ich unter Eid bezeugen…wenn ich sage fast täglich, dann ist das kein Gelaber!
    Die Ehrenkreuze für Tapferkeit sind mindestens 4mal vergeben worden, allein in den letzten Monaten! Ganz sicher!

  147. #159 Poitiers 732

    Das eigentliche „Rattennest“ liegt in Brüssel. Nämlich in einer Zusammenballung sozialistisch-marxistischer Linker, die entschlossen sind, so lange Muslime zu importieren, bis sie eine feste Wählerbasis haben. Und dieses Rattennest ist WEIT GEFÄHRLICHER als alle Terrorcamps in ganz Afghanistan und Pakistan zusammen. Denn die sind mitten unter uns, oder noch schlimmer, über uns, denn sie kontrollieren die Politik, die Medien und die Justiz!

    #159 Poitiers 732

    Lieber Poitiers 732, unsere Medien haben sich zwar überschlagen vor Tränen um das Schicksal der armen Muslime unter den bösen Serben, aber was da wiederum vorher war, stand nirgendswo. Die Muslime haben in Jugoslawien seit dem Ende der Tito-Diktatur genau das Gleiche getan, was sie in Westeuropa auch seit Jahrzehnten tun – mit genau den gleichen Begleitumständen.

    Der Iran ist nach dortigen Maßstäben sehr wohl eine Großmacht, und ganz besonders, seit dem der Irak als Rivale ausgeschaltet worden ist. Das sehen auch die Saudis so, oder glauubst du, Ahmadinedschad wäre sonst Gast in Saudi-Arabien gewesen?

    Es gab schon lange vor den Sowjets Kriege zwischen Russen und Muslimen in Südrussland, besonders zwischen Russen und muslimischen Tataren. Dass der Islam sich ausdehnen will, war schon zur Zeit von Iwan IV („der Schreckliche“) ein großes Problem. Deswegen war der sowjetische Angriff auf Afghanistan keineswegs nur eine kommunistische Expansion. Die Methoden der Sowjets waren erheblich besser als unsere, besonders von denen hier:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Evstafiev-spetsnaz-prepare-for-mission.jpg&filetimestamp=20060208191535

  148. #165 Anti-EU (26. Feb 2010 18:10)

    Gefechte deutscher Soldaten sind an der Tagesordnung. Täglich stehen unsere Jungs in Feuergefechten…

    #176 Anti-EU (26. Feb 2010 20:02)

    Das kann ich unter Eid bezeugen…wenn ich sage fast täglich, dann ist das kein Gelaber!

    In dem Wikipedia-Artikel „Zwischenfälle der Bundeswehr während ISAF“ steht, es gab in 8 Jahren 178 „Zwischenfälle“ mit deutscher Beteiligung. Dort gibt es auch eine „chronologische Liste“.

    Nur 9 Zwischenfälle sind als Gefecht bezeichnet, 4 Soldaten kamen dabei und 7 waren verwundet, davon 3 Tote und 3 Verwundete durch ein Unfall („ein Fahrzeug vom Typ „Fuchs“ rutschte einen Abhang hinunter und überschlug sich“).

    In den meisten dieser Fälle waren das gemeinsame Aktionen von deutschen, afghanischen und anderen Soldaten, es ist unklar, ob die deutschen überhaupt geschossen haben.

    Alles andere waren Beschüsse, Attentate, Unfälle, Selbstmorde etc.

    Von einem echten militärischen Einsatz kann kaum die Rede sein.

  149. #4 Denker (26. Feb 2010 12:00)

    Ja, interessant. Da stellt sich doch aber die Frage: Warum haben die Grünen eigentlich nicht mitgemacht? Vielleicht weil sie Militäreinsätze im Ausland mitgetragen haben? Möglicherweise weil Ihnen doch „irgendwann“ „irgendwie“ klar wurde, dass dann Menschen zu Tode kommen würden?

    Mit ein bischen Fantasie stelle man sich vor, wie die Linke in ca. 20 Jahren aussieht, wenn sie den Militäreinsatz gegen ein anderes Land (das vielleicht Erdöl hat oder trotzdem Leute massakriert) mitgenehmigt hat…

  150. #146 jhunyadi (26. Feb 2010 17:01)

    …und wir wollen auch nicht vergessen, wer es war, der den „moslemischen“ Verteidigungswall aufgepumpt hat(gegen die Sowjetunion oder auch, um sich Ressourcen zu sichern):
    Die USA hat den Schah so lange protegiert, bis das iranische Volk den Radikalen zugeströmt ist.
    Die USA hat die Mudschaheddinn und auch binLaden selbst unterstützt, um die Russen zu bekämpfen.

    „Die Geister, die ich rief, werd‘ ich nun nicht los…“

  151. #177 jhunyadi (26. Feb 2010 20:31)

    Dass der Islam sich ausdehnen will, war schon zur Zeit von Iwan IV (“der Schreckliche”) ein großes Problem. Deswegen war der sowjetische Angriff auf Afghanistan keineswegs nur eine kommunistische Expansion.

    Doch, das war eine kommunistische Expansion.

    Eineinhalb Jahre vor der sowjetischen Invasion gab es einen kommunistischen Putsch in Afghanistan. Die Kommunisten konnten nicht das ganze Land unter ihre Kontrolle bringen, dann kamen die Sowjets zu Hilfe.

  152. #180 Jannik (26. Feb 2010 22:14)

    Die USA hat die Mudschaheddinn und auch binLaden selbst unterstützt, um die Russen zu bekämpfen.

    Bitte auf die Reihenfolge der Ereignisse achten.

    1. Die Kommunisten putschen sich an die Macht.

    2. Es bilden sich Widerstandsgruppen – Mudschaheddinn.

    3. UdSSR schickt Truppen nach Afghanistan zur Unterstützung der afghanischen Kommunisten.

    4. USA unterstützten die Mudschaheddinn.

    Taliban gab es noch nicht.

  153. @ 148 David08

    Man soll ja nie verallgemeinern, Kommentator, aber irgendwo haben Sie auch wieder ein wenig recht.

  154. Mit der Aktion habe die Linke dagegen protestieren wollen, dass es bislang im Bundestag kein offizielles Gedenken an die Opfer des Luftschlages gegeben habe, sagte Dagmar Ekelmann

    Das muß man sich mal vor Augen führen, dieses Mauermörder-Geziefer hält die Namen sozialverträglich entsorgter Terroristen und Verbrecher aus angeblicher Trauer hoch, nicht die der gefallenen deutschen Soldaten und Helfer. Das ist ja einfach nur noch widerlich.

    Aber Mauermörder – das sagt schon alles! Deutsche können krepieren, da klatscht dieses Geziefer noch Beifall.

  155. Der Bundestag ist, wie das gesamte Land, schlichtweg ein Irrenhaus.

    Das ärgerliche ist, dass wir diesen dekadenten und vor selbstsüchtiger Arroganz stinkenden Laden mit unserer täglichen Hände Arbeit erschuften…

  156. Nichts ist gut in Deutschland

    Die Linken haben den Bundestag wieder mal als Kreuzberger Hinterhof-Kneipe vorgeführt und man erwartet nur noch ein gemeinsames Fahnenpinkeln als Zeichen der Auflösung des „Vaterlandslosen Hohen Hauses“.

    Die Wahrheit ist das konservative Zentrum des politischen Koordinatensystems, denn der Koordinatenursprung ist der Nullpunkt der Lüge.

    Die Kommunistische Idee ist in ihrem Kern bereits kriminell angelegt und hat immer die Enteignung und Vernichtung des Gegners zum Ziel – Sozialismus ist der Weg und Kommunismus ist das Ziel.

    Wenn 3 Mohammeds den Michel mit Messern abschlachten ist es Mord – aber wenn Tausend Kommunisten den Michel abschlachten ist es Revolution und wenn es schleichend im Gefängnis geschieht ist es sozialistische Erziehung.

    Wenn 3 Mohammeds dem Michel das Handy abziehen ist es Diebstahl – aber wenn Tausend Kommunisten dem Michel die Handy-Firma abnehmen ist es Enteignung und wenn es schleichend über Steuern geschieht ist es soziale Gerechtigkeit.

    Kommunismus wird als Diktatur installiert – entweder schnell über Revolution und Enteignung oder langsam über sozialistische Erziehung und soziale Gerechtigkeit wie in der EUdSSR.

    Sozialismus richtet sich immer gegen die Erfolgreichen – denn Erfolg macht naturgemäß reich, deshalb vernichtete Hitler die Juden und Honecker das Bürgertum.

    Wenn es aber keine Erfolgreichen mehr gibt, bleibt auch der Erfolg aus, denn im sozialistischen KZ wo alle gleich sind, macht Leistung keinen Sinn und Erfolg keinen Spaß mehr – eine von der Substanz zehrende Diktatur versinkt in Apathie.

    Die Freude über Westerwelles Sozialismus-Kritik erinnert an eine gutgelaunte Nutte die mal einen Tag lang nicht von ihrem Zuhälter verprügelt wurde.

    Westerwelle wird die Hartz-IV-Suppe kräftig verdünnen, denn sie muss nicht den Deutschen schmecken, sondern die Türken und Taliban satt machen.

  157. War zur Abwechslung mal wieder Action und Highlife im Bundestag, hi hi hi !!!

    Aber Spaß beiseite, die LINKE zeigte mit ihrem Verhalten mal wieder zu deutlich, auf welcher Seite sie steht. Sie bewies erneut, dass sie für unsereins nicht wählbar ist.

  158. was findet man in einem narrenhaus?
    waere mal eine 50€-frage bei „wer wird millionaer. da kann man ja joker einsetzen, wenn man selber nicht drauf kommt.
    richtige antwort: narren
    was findet man in einem poebelhaus?
    na was wohl? – poebel natuerlich.
    und was findet man im reichsnarrenpoebelhaus in berlin vor?

    eben. drum.

Comments are closed.