Katholische KollaborateureWir, die Aktivisten von PI, sehen uns als aufrechte Demokraten, die sich entschieden haben, gegen diktatorische Machenschaften vorzugehen und Gefahr von unserer Heimat abzuwenden. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte. Und ganz sicher wären wir diffamiert worden – von Teilen aus den Medien und der Bevölkerung selbst.

(Bericht der PI-Gruppe Berlin zur Veranstaltung „Grenzüberschreitungen – Vom Umgang mit religiösen Symbolen“ am 1. Februar in Berlin-Mitte)

Es waren die Steigbügelhalter, die Unterstützer und die Kollaborateure, die die Nationalsozialisten an der Macht und die Diktatur der DDR am Laufen hielten. Ihnen waren natürlich die Gegner des Systems verhasst und nichts wurde ausgelassen, um diese Agitatoren mundtot (oder tot) zu machen. Darin spielte auch die Kirche keine glorreiche Rolle. Ihre Botschaft von Nächstenliebe und Toleranz verkam zum Hohn, als sie mit den Nazi-Verbrechern gemeinsame Sache machten. Wer glaubt, diese Tendenz, in unbequemen Situationen sitzen zu bleiben oder gar gemeinsame Sache mit totalitären Ideologien zu machen, sei vorbei, der sei hier eines Besseren belehrt.

Denn auch im Jahr 2010 finden Veranstaltungen wie am 1. Februar in der Katholischen Akademie in Berlin Mitte statt, bei denen es um Verständnis für den Islam und um ein gemeinsames Bündnis geht, mit dem Ziel, Kritikern des Islams entgegen zu treten. Nachdem Moderator Thomas Hake das gleichgeschaltete Podium vorgestellt hatte und es sich auch nicht nahm, sogar darauf hinzuweisen, dass „Krawallmacher“ – also Referenten mit abweichender Meinung – nicht eingeladen wurden, da „das Gespräch zusammen führen soll“, übergab er an den Autor und Übersetzer Stefan Weidner, der uns eins zu eins an Wilhelm Heitmeyer erinnerte.

Weidner ist ein Paradebeispiel für linken Meinungsfaschismus, undifferenzierte Islamophilie und grenzenlose Intoleranz gegen alles und jeden, das nicht seinem Weltbild entspricht. Er klärte das Publikum sodann sofort darüber auf, dass es gar keine Islamkritiker gäbe, denn Islamkritiker seien in Wirklichkeit Islamgegner. Er sehe auch überhaupt kein Problem mit dem Islam. Vielmehr liege das Problem in der deutschen Gesellschaft begraben: der Islam trete nämlich mit einem Selbstbewusstsein auf, welches die christliche Welt von der Katholischen Kirche schon lange nicht mehr gewohnt sei. Der Islam fordere lediglich selbstbewusst seine ihm zustehende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Kritiker desselben würden ihm diese verwehren wollen. Da ihnen dies nicht zustünde, sind Kritiker Gegner, die eine irrationale Angst oder einfach nur Fremdenfeindlichkeit antreibt.

Nachdem er auf diese Art schon in der ersten Minute die Mehrheit der deutschen und der nicht-muslimischen Bevölkerung in die rechtsextreme oder geisteskranke Ecke geschoben hatte, anstatt deren Besorgnis und sachlich vorgebrachte Kritik ernst zu nehmen und gleichfalls sämtliche Daten, Fakten, Statistiken und tägliche bereichernde Vorfälle ignoriert wurden, lamentierte er über die Medienlandschaft, die noch nicht links genug sei. So finden wir immer wieder fremdenfeindliche Artikel im „Spiegel“ oder der „Welt“, während die „FAZ“ oder die „Süddeutsche“ ganz anders mit diesem Thema umginge, obwohl auch dort zuweilen „unvernünftige Artikel“ zu lesen seien. Ohne jeden Zweifel hätte sich Weidner in der DDR, dem Dritten Reich oder jeder anderen Diktatur pudelwohl gefühlt, in der man nicht mit anderen Sichtweisen belästigt wird.

Weidner wies ein erschreckend hohes Maß an manipulativer Energie auf. Sätze wie „Wird die Kirche so klug sein und einsehen, dass sie mit dem Islam zusammen für religiöse Symbole im öffentlichen Raum einstehen müsse“ zeigen, mit welchen rhetorischen Methoden hier gearbeitet wird und wohin die Reise geht. Dass christliche Symbole, die seit Jahrhunderten problemlos in Deutschlands Räumen hingen, heutzutage gerade und ausschließlich wegen des Islams verschwinden, ist Weidner – und dem kopfnickenden anderen Referenten, Diakon Johann Hafner – wohl entgangen.

Abdul-Ahmad RashidZunächst war aber die muslimische Seite in Form von Abdul-Ahmad Rashid (Foto l.) vom ZDF dran, der es gleich begrüßte, dass heute ein offener Dialog stattfinden kann, dann aber im selben Satz von der letzten Veranstaltung berichtete, wo ein Zuschauer ihn fragte, wie Rashid es mit der Scharia halte. „Für solche Leute ist natürlich kein Platz auf so einer Veranstaltung“, beruhigte er Weidner, der schon die freie Meinungsäußerung dämmern sah.

Rashid beklagte, dass immer über Muslime gesprochen werde, aber niemals mit ihnen. Das konnten wir schon mal nicht ganz nachvollziehen, leben wir doch in einem Land, welches sich vor lauter Dialog bis zum Erbrechen verbiegt und bis zur Regierung hoch sogar mit grundgesetzfeindlichen Organisationen an einen Tisch sitzt. Außerdem ist natürlich interessant, dass dagegen über Islamkritiker – Verzeihung, Islamgegner – geredet werden darf, anstatt sie hier zu Wort kommen zu lassen.

Natürlich ist für ihn auch die Schweizer Minarett-Abstimmung vollkommen falsch gelaufen und zeige, wie der Islam in der Gesellschaft falsch verstanden würde. Muslime definieren sich nämlich nicht durch politische Symbole, sondern allein durch ihren Glauben und dessen fünf Säulen. Auch wären muslimische Symbole rein religiös und würden nur von Islamgegnern zu politischen Symbolen umfunktioniert, da sie sonst keinen Angriffspunkt finden würden. Uns fiel bei der Behauptung die Aussage des türkischen Premierministers Erdogan ein:

„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

Auch beim Thema Kopftuch wurden wir von Rashid aufgeklärt. So höre er immer wieder, dass dies ein Zeichen der Unterdrückung der Frau sei, aber niemandem scheint mal in den Sinn gekommen zu sein, dass dies ein Ausdruck von Selbstbehauptung oder einfach nur Mode sei. Junge Muslima würden sich sehr körperbetont anziehen und er sei „verwirrt“, wenn andere nun behaupten, diese Mädchen wollen ihre Sexualität verbergen. Ja, Herr Rashid, auch wir sind verwirrt, dass somit alle Berichte über islamische Vergehen an Frauen und sämtliche Aufforderungen im Koran, den Hadithen und der Scharia, Frauen mehr als Vieh zu behandeln, denn als Mensch, lediglich missverstandene Ausdrücke von Mode und weiblicher Selbstbehauptung sind. Wir geloben, von nun an Steinigungen für vergewaltigte „Ehebrecherinnen“ und andere „Ehren“morde als islamische Version des Feminismus zu betrachten. Schließlich forderte Rashid noch die Medien auf, weniger für „Aufgeregtheit“ bei solchen Vorkommnissen zu sorgen und stattdessen zur Täuschung Aufklärung der Gesellschaft beizutragen.

Der dritte Referent war der katholische Diakon Prof. Dr. Johann Hafner, der größtenteils über die Bedeutung von religiösen Symbolen referierte, während dessen Aussführungen einige Zuschauer eingeschlafen sind. Da wir dies nicht auch bei unseren PI-Lesern riskieren wollen, gehen wir nur kurz darauf ein. Hafner kam authentisch als jemand rüber, der – anders als Gutmenschen, die lediglich aus egoistischen Gründen gut erscheinen wollen, während sie selbst hasserfüllt sind – als jemand, der wirklich Gutes tun möchte, aber leider nicht die geringste Ahnung von der drohenden Gefahr der Islamisierung hat und dessen Auswirkungen auf die christliche Gesellschaft. Kopftücher seien kein Problem, jeder hat eben so „seinen Stil“; wir Westler hätten eben Tattoos und Piercings als Äquivalent. Besorgt war Hafner über die Verdrängung religiöser Symbole aus dem öffentlichen Raum. So habe er schon sein Kreuz aus seinem Amtszimmer entfernt und auch in der Mensa schlage er vor dem Essen kein Kreuz mehr, um niemanden zu provozieren. Warum Hafner, immerhin Professor Doktor, nicht erkennt, dass Kreuze erst seit dem Erstarken des Islams als Problem wahrgenommen werden und sich auch lediglich Muslime provoziert fühlen, ist für uns vollkommen unverständlich, aber legt den Unterschied zwischen Intelligenz und Weisheit klar dar. Außerdem hatte Hafner an diesem Abend den mit Abstand erschreckendsten Satz gesagt, der auch die Überschrift dieses Artikels begründet; dazu später mehr, denn nun war das Publikum an der Reihe.

Offenbar ging die Rechnung, dass keine Kritik geübt werden sollte, nicht ganz auf. Erster Redner am Gäste-Mikrofon war der CDU-Politiker Marc Doll, der sogleich Weidner erklärte, dass ein offener Dialog auch andere Meinungen zulassen müsse. Kritik bedeute nicht gleich Feindschaft; man könne seine Mutter kritisieren ohne ihr gleich feindlich gegenüber eingestellt zu sein und er verstehe nicht, wie Weidner auf diese Gleichung komme. Seine Frage richtete Doll allerdings an Rashid. Wir hätten hier das Dilemma, dass im Namen der „Religion des Friedens“ seit 9/11 rund 15.000 Terroranschläge verübt wurden und allein nur deswegen die Beunruhigung in der Bevölkerung bezüglich des Islams verständlich sei. Hinzu kommen die Zustände in der islamischen Welt, bis auf zwei halbe Ausnahmen (Türkei und Malaysia) allesamt Diktaturen, in denen Frauenunterdrückung, Zwangsehe, Ehrenmorde, Genitalbeschneidungen, Antisemitismus und Christenverfolgung an der Tagesordnung seien. Liest man nun im Koran nach, entdeckt man schnell eine Legitimation solcher Gewalt – es werde über 200 Mal zum Mord an Ungläubigen aufgerufen – und der Weltverfolgungsindex von Christen und Studien zum Antisemitismus spiegeln diesen Aufruf in der Realität auf grausame Weise wider. Auch in Deutschland gäbe es sehr besorgniserregende Tendenzen. Dass sich angesichts solcher Tatsachen eine Besorgnis in der Bevölkerung breit mache, sei wenig verwunderlich und sollte eher Ernst genommen werden anstatt als Rechtsextremismus unterdrückt zu werden. Schließlich stellte Doll die Frage, warum, wenn denn der Islamismus nichts mit dem Islam zu tun habe oder ihn falsch verstehe, warum dann in der gesamten muslimischen Welt nicht permanent Demonstrationen gegen Islamisten und deren Mordanschläge abgehalten würden, aber Millionen auf die Straße gehen, wenn jemand eine Karikatur malt; warum es keine Fatwas gegen diese „Feinde des Islams“ gäbe, sondern immer nur gegen Islamkritiker und warum Islamisten nicht aus der Umma entfernt würden, sondern als Märtyrer gefeiert. Wumm! Das hatte gesessen.

Zunächst redete sich Weidner, der schon während der Fragestellung wild mit dem Kopf schüttelte, raus, in dem er sagte, dass er Kritik sehr wohl zulasse (aha, und wie sieht das dann aus?) und er auch Kritik am Islam üben würde. Da ihm dies niemand so recht abnahm, fügte er hinzu, dass Moderator Hake dies bestätigen könne, aber Hake – und das war einer der peinlichsten Momente für Weidner – wiegte verlegen lächelnd nur mit dem Kopf hin- und her, was soviel bedeutete wie „Naja, kann ich jetzt nicht zustimmen“. Gut, Hake spielt also nicht mit bei der Volksveräppelung, so dass Weidner dann den Joker zog und erklärte, dass die Religionsfreiheit den Muslimen all ihre Taten in Deutschland zugestehe und dies deshalb nicht kritisiert werden dürfe, wenn man die Religionsfreiheit nicht verletzen will. Und hätten die Nationalsozialisten einen eigenen Gott gehabt und wäre Adolf Hitler sein Gesandter, wir können nun sicher sein, dass Weidner die Nazis unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit in Schutz genommen hätte.

Rashid, an den die Frage eigentlich ging, musste erst noch mal nachfragen, da er „die Frage nicht gehört“ hatte (netter Versuch), legte dann aber nach einer Gedächtnisauffrischung gleich empört los: „Wann kapieren Sie endlich, dass diese Muslime in einer Diktatur leben! Sie können nicht auf die Straße gehen und gegen das Regime protestieren!“. Natürlich ist diese Aussage an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Der Islam besitzt mit der Scharia einen kompletten Gesetzeskodex, welcher 24 Stunden am Tag in das Leben der Menschen eingreift und somit ein totalitäres System kreiert. Die Muslime leben also gerade wegen des Islams in einer Diktatur! Wie man hier Ursache und Wirkung auf banalste Weise verdrehen kann, zeigt, wie hauchdünn die Fassade vor der menschenfeindlichen Fratze Islam ist und erklärt, warum stets alles getan wird, um auf Biegen und Brechen Kritiker dieser Ideologie nicht zu Wort kommen zu lassen und warum sich dagegen Islamkritiker stets offen für einen gleichberechtigten Dialog geben: denn nur durch Lug und Trug, durch Euphemismus und Vertuschung, durch Bekämpfung der Meinungsfreiheit kann der Islam bestehen. Eine Ideologie, die gut und rechtens ist, hat dies nicht nötig.

Die nächste Rednerin war eine freie Reporterin vom Berliner Rundfunk (den Namen haben wir leider nicht verstanden), die wohl nach Weidnerischer Definition ebenfalls zu den „Krawallmachern“ zählt. Sie plädierte dafür, die Besorgnis in der Bevölkerung vor dem Islam Ernst zu nehmen und zu thematisieren, anstatt ihnen Irrationalität vorzuwerfen. Eine Studie hätte herausgefunden, dass in Psychologiepraxen beim Thema „Angst und Depression“ die Ursache Nummer Eins die Furcht vor der Islamisierung Deutschlands sei. Menschen würden unter Vier Augen eine angestaute Wut empfinden, die sich in Sätzen wie „Ich hasse den Islam!“ äußert. Sie warnte vor einer Tabuisierung der Kritik und plädierte für eine offene Debatte.

Als Dritter stand ein Jude auf, der die Aussagen zur Religionsfreiheit hinterfragte, da er es mit seiner Kippa auf dem Kopf nicht mal unbeschadet zur 150 Meter entfernten Synagoge schaffe. Als er letzte Woche so unvorsichtig war und im „freien“ Deutschland keinen Hut über der Kippa trug, gingen sofort vier „Jugendliche“ mit entsprechendem Hintergrund auf ihn los. Sie zogen Eisenstangen aus dem Boden einer Baustelle und stürmten auf ihn zu, um ihn zu erschlagen. Lediglich ein Polizeiauto, welches zufällig um die Ecke kam, rettete den Mann vor der „Religionsfreiheit“ der Muslime. Religionsfreiheit vermisste er auch, als in Berlin und bundesweit Moslems wie ein wild gewordener Mob durch die Straßen zogen und Hass-Parolen wie „Tod Israel! Kindermörder, Frauenmörder Israel! Öffnet die Kz’s! Wo ist euer Hitler!“ riefen. Die Polizei schaute tatenlos zu, ja, drang sogar in Privatwohnungen ein, um eine jüdische Fahne am Fenster zu entfernen. Weidner verbuchte diese Straftat (Aufruf zu Gewalt, Hass und Mord) unter „freie Meinungsäußerung“, was wohl vom Meinungsfaschisten kommend der Treppenwitz des Tages war. Als Reaktion auf Hafners Entfernung des Kreuzes aus seinem eigenen Amtszimmer rief der jüdische Herr, dass wir zu feige sind, uns zu unserem Glauben zu bekennen… und erntete großen Beifall.

Stefan Weidner (r.) mit Abdul-Ahmad Rashid vom ZDF.

Mit einer Ausnahme waren alle weiteren Äußerungen ebenfalls islamkritisch „krawallmacherisch“. Eine Frauenrechtlerin beklagte die Rolle und Situation der Frau im Islam, die ganz sicher nicht als Mode-Erscheinung abgetan werden kann und von Selbstbehauptung könne auch keine Rede sein. Vielmehr seien diese Frauen in ein enges Korsett an Vorschriften gezwängt, woraus ein Ausbruch fatale Folgen haben kann. Sie erinnerte an Hatan Sürücü, die von der eigenen Familie ermordet wurde, gerade weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte. Sie erzählte von dem Elektrogeschäft, das Hatan aufmachen wollte, welches es aber nun nie geben werde. Viele im Publikum waren bei der Ausführung der Dame gerührt, was man nicht ganz von Weidner behaupten kann, denn seine vollständige achselzuckende Antwort dazu war (Zitat): „Ehrenmord. Mord. Find ich nicht gut. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen“. Genau das ist die Essenz des „Gut“menschen: wegschauen, wenn das Leid anderer nicht in die eigene Ideologie passt.

Ein Herr trat ans Mikrofon und erinnerte daran, dass auch das Christentum durch die Aufklärung musste und die ersten Schritte der von uns so hochgeschätzten Aufklärung war eben Religionskritik. Diese Aufklärung hätte im Islam nie wirklich stattgefunden, sei aber bitter nötig, wenn ein geregeltes Zusammenleben zwischen den Religionen gegeben sein soll. Rashid wies den Herrn darauf hin, dass die Entwicklung des Christentums zu seiner heutigen Form auch Jahrhunderte gedauert habe. Na dann, warten wir doch einfach noch 600 Jahre.

Dass wir nicht mal mehr 60 Jahre haben, bevor unsere Zivilisation untergeht, bemerkte ein älterer Herr, der vor dem Publikum seine Angst vor der Islamisierung äußerte. Er sehe die demografische Entwicklung mit großer Besorgnis und befürchte, dass diese Entwicklung nicht mehr umkehrbar sei. Wir erwähnten es anfangs, dass Hafner, obwohl ansonsten sehr zurückhaltend, die schlimmste Aussage tätigte und es war an dieser Stelle, dass er sagte: „Ja, es mag sein, dass wir in 30, 40 Jahren eine muslimische Mehrheit hier im Land haben. Aber ich habe vollstes Vertrauen in unser Bildungssystem, dass diese Menschen bis dahin wohlgesinnte Mitbürger und Deutsche sind“. Wir waren platt.

Alle Brandbriefe von Schulrektoren, alle Horrormeldungen von Hauptschulen, sämtliche Kriminalitätsstatistiken, die gesamte sich stets verschlechternde Desintegration scheint Hafner komplett auszublenden, um die Illusion seiner rosaroten Vorstellung aufrecht zu erhalten. Hafner ist kein Gutmensch. Er glaubt wirklich daran und meint es Ernst, wenn er von Nächstenliebe und Akzeptanz spricht. Und genau das ist das Traurige daran. Das Christentum hatte seit seinem Bestehen immer mit dem Dilemma des absoluten Pazifismus und der Konfrontation mit aggressiven Völkern zu ringen gehabt. Diejenigen Kulturen, die sich aus falscher Friedfertigkeit heraus, ergaben – das gesamte einst christliche Nordafrika – wurden ausgelöscht und sind nicht mal mehr eine Fußnote im Schul-Geschichtsbuch wert; die wenigen Verbliebenen werden noch heute verfolgt. Diejenigen Kulturen aber, die kämpften – wie das christliche Europa – haben überlebt und können die Botschaft der Nächstenliebe auch heute noch verbreiten. Durch Leute wie Hafner wird dies bald der Vergangenheit angehören.

Nun aber waren wir an der Reihe. Wir konnten es uns nicht nehmen, nochmals auf Weidners Ansicht, dass Kritik am Islam in Wirklichkeit Feindschaft sei, rum zu hacken. Wo es Befürworter gibt, darf es auch Gegner geben. Dies ist kein Begriff, welcher negativ besetzt werden darf. Gegner muss es in einer Demokratie geben dürfen! Möchte er damit die Demokratie in diesen Fragen abschaffen und eine Religionsdiktatur befürworten? Rashid konterte mit dem üblichen Opfergerede wie „Muslime würden überrollt von…“, „sind hilflos gegenüber…“ und so weiter. Wir zitierten weiter eine Aussage des Islamrates für Europa von 1980 in London: „Der Islam ist ein Glaube, eine Lebensweise und eine Bewegung zur Errichtung der islamischen Ordnung in der Welt“. Eine Zusammenfassung des Islamwissenschaftlers Dr. Eberhard Troeger sagt dazu: (wieder zitiert) „Der Islam ist ein Programm, nicht nur ein religiöses, sondern auch ein gesellschaftspolitisches und wirtschaftliches Programm“. Unsere Frage dazu lautete: Bedeutet es damit nicht, dass es der Islam selbst ist, der damit seine religiösen Symbole zu politischen Symbole macht?

Weidner, der schon während der Ausführung den Kopf in den Armen begrub, schoss dann heraus: „Was da irgendwelche Spinner beschließen, muss nicht für alle Muslime gelten“. Weiter wurde nicht auf die Frage eingegangen. Weidner benahm sich ohnehin während der gesamten Veranstaltung vollkommen daneben, da er bei jeder kritischen Frage – und die kamen ja wie wir sahen bei weitem nicht nur von PI – mit den Füßen tippelte, sich halb wegdrehte, sich mit den Fingern die Schläfen rieb, das Gesicht abwertend verzerrte, vor sich hinlachte und so weiter. Wenn einer von uns Referent auf einer Veranstaltung wäre und es kämen kritische Fragen aus dem Publikum, dann – da waren wir uns einig – würde sich jeder Islamkritiker beruhigt zurück lehnen, sich ruhig die Frage anhören und dann sachlich drauf antworten. Dass Weidner oben während der Fragen wie ein Kasper rumhampeln muss, ist nicht nur Ausdruck von mangelndem Respekt gegenüber zahlenden Besuchern und höchst unprofessionell, sondern offenbart auch, dass er hier selbst merkt (und sei es nur unterbewusst), wie wackelig seine schön zurecht geschusterte „Realität“ ist. Wäre ein Islamkritiker im Podium gesessen, Weidners und Rashids Konstrukt wäre ihnen vollkommen um die Ohren gehauen worden. Aber wir wissen ja, dass solch eine Aufklärung nicht erwünscht war.

Wenn man sich nun eine Gesellschaft vorstellt, in der Leute wie Weidner uneingeschränkt schalten und walten könnten und staatlicherseits die Unterstützung hätten, kommt einem das Schauern. Es wäre ein grausames brutales Regime, welches an Orwells „1984“ erinnert. Kritiker müssten als Feinde vom Liebesministerium überzeugt werden, den Großen Bruder zu lieben. Abweichende Meinungen wären nicht zulässig und jedes Vorkommnis würde nur eine Deutung kennen, nämlich die, die von oben verordnet ist. Noch ist es nicht soweit, aber die Entwicklung dort hin ist Grund zur Beunruhigung.

Ob wir PI’ler auch irgendwann hier in Deutschland für die Verteidigung der Demokratie ins Gefängnis gehen, so wie Kritiker damals von Leuten wie Weidner ins KZ oder Zuchthaus gesteckt wurden, wissen wir nicht – Österreich macht ja bereits den ersten Schritt dahin – aber wir werden nicht ruhen, bis wieder Freiheit und Gerechtigkeit in unserem Land herrscht. In jedem Fall wissen wir eines: die Geschichte wird uns Recht geben! Auch wenn wir verlieren und es keine deutsche Geschichte mehr geben wird, so wird man andernorts nicht umher kommen, die Gründe für den Untergang Europas zu analysieren. Sie wird die Gutmenschen von heute als das entlarven, was sie sind: Feiglinge, Steigbügelhalter und Kollaborateure der Unfreiheit – Menschen, für die es einfacher war, mit dem Strom zu schwimmen, auch wenn der Strom in den Abgrund führt. Menschen, für die es wichtiger war, selbst als „gut“ und „anständig“ und „tolerant“ dazustehen anstatt barbarische Traditionen zu ächten und Schaden vom eigenen Volk abzuwenden. Der Preis für dieses kurze wohlige Gefühl eines Individuums ist die am höchsten entwickelte Kultur, die es je auf diesem Planeten gab mitsamt Millionen von Opfern, die diese Katastrophe nicht überleben werden und die die Welt für Jahrhunderte zurück ins finstere Mittelalter katapultieren wird.

Für Leute wie Weidner ist dies ein akzeptabler Tausch.

image_pdfimage_print

 

169 KOMMENTARE

  1. Sehr … sehr gut …
    ich würde gerne in Baden-Baden eine pi-Gruppe ilden.

    Oder, gibt es hier schon eine in der Nähe ?

  2. Sehr schön geschrieben, ich finde der Slogan sollte ausgebaut werden, dass die welche die Opposition daunerd mundtot zu machen versuchen im Grunde die „Bösen“ sind.

    Ebenfalls sind es die „Bösen“, welche stillschweigen und aufsteigende Ideologien nicht bekämpfen, sondern deren Anhänger.

  3. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte.

    Exakt so wäre es! Und genau dafür gebührt euch und allen PI Betreibern höchster Respekt!

  4. So, so! Wenn PI in 1933 den Mut gehabt hätte, gegen die NSDAP vorzugehen (und überlebt hätte), dann in der DDR gegen die Stasi in den Untergrung gegangen wäre (und nicht in Bautzen im Keller verschimmelt wäre), dann denke ich, dass ich hier doch an der richtigen Adresse bin:

    http://www.helmutkarsten.de

  5. Es sind zumeist Kollaborateure in der Geschichte, die kriminelle Machenschaften wie hier die Eurabisierung der europäischen Vaterländer zum Erfolg zu bringen suchen.

    Ohne sie, vermeintliche Exponenten größerer Bürgergruppen, läuft gar nichts. Heutzutage und hierzulande sind es Kirchen und Parteien, die sich als Steigbügelhalter betätigen.

    Nur durch das Engagement der Gläubigen und der Bürger mit entsprechenden Gegendruck kann dem Treiben ein Ende gemacht werden.

    Die PI-Gruppe Berlin hat wieder mal ein unverzichtbares Zeichen gesetzt.

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Dr.Dr. Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  6. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte

    Ich war 1989 auf den Montags-Demos gegen das DDR-Regime.

  7. Es sind zumeist Kollaborateure in der Geschichte, die kriminelle Machenschaften wie hier die Eurabisierung der europäischen Vaterländer zum Erfolg zu bringen suchen.

    Kollaborateure seid ihr doch selber,ihr Blödel.

    Oder wer ist von euch beim Marsch für das Leben,dem Marsch der 1000 Kreuze mitgegangen,dem Marsch gegen den eigenen Volkstod ?

    Wo wart ihr da alle ?

  8. So sehen sie aus – die Steigbügelhalter des neuen Faschismus. Merkt Euch ihre Gesichter: unterwürfige, hündische, feige, karrieristische Opportunisten ohne Rückgrat und ohne wirkliche Überzeugungen und Ideale. Leute, die für ein Vortragshonorar ihre eigenen Angehörigen verscherbeln würden. Eine Funktionärsclique, die sich von den von anderen Funktionärscliquen früherer Zeiten nur im moderneren Design ihrer Brillen unterscheidet. Aber die gleichen hässlichen Charaktere auslebt, weil sie sich sicher fühlen mit ihrem dümmlich-karrieristischen Zeitgeistgeplapper. Ich glaube nur, Weidner und Co.: Die Rechnung wird nicht aufgehen. Diesmal nicht.

    Danke an PI-Berlin für diesen eindrücklichen Bericht und die Photos.

  9. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,675998,00.html

    Türkei – Junge Frau von Verwandten lebendig begraben

    Grausiges Verbrechen in Anatolien: In der Türkei ist eine 16-Jährige von ihren Verwandten offenbar lebendig begraben worden. Die junge Frau wurde von ihrer Familie verdächtigt, Kontakt zu Männern gehabt zu haben.

    Ankara – Ein 16-jähriges Mädchen ist im Südosten der Türkei Medienberichten zufolge lebendig begraben worden, weil seine Familie ihre angeblich beschmutzte Ehre wieder reinwaschen wollte. Die Ermordete sei von ihren Angehörigen verdächtigt worden, Kontakt zu Männern gehabt zu haben, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag unter Verweis auf den Autopsiebericht. (..)

    Die Autopsie habe ergeben, dass in Lunge und Magen der jungen Frau Erde gewesen sei, „was bedeutet, dass sie lebend begraben wurde“. „Das Mädchen hatte die Hände gefesselt und war bei Bewusstsein, als das makabere Verbrechen begangen wurde“, sagte der Rechtsmediziner demnach weiter.

  10. Ihr habt nicht mal den Mut ,den Arsch in der Hose gegen die Rassistenorganisation Contra Familia vorzugehen und die Politiker zu bestrafen,die euch Millionen für euren eigenen Volkstod durch Zwangsabgaben dafür abpressen.
    Da solltet ihr mal das Maul aufmachen.

  11. Die Katholische Kirche steht an vorderster Front für die Muslime ein.

    Damit zeigt sie, das sie keine christliche Kirche mehr ist.

  12. Er klärte das Publikum sodann sofort darüber auf, dass es gar keine Islamkritiker gäbe, denn Islamkritiker seien in Wirklichkeit Islamgegner.

    Da gebe ich ihm recht.
    Ich für meinen Teil bin eher Gegner als Kritiker. Die Freiheit wird m. E. nicht durch Kritiker des Faschismus erkämpft, sondern durch seine Gegner.

  13. Guter Beitrag – wenn auch zu lang…

    Die Linke empfindet Ausländer aus verschwurbelten Motiven heraus als Verbündete gegen ihren politischen Gegner – deshalb tun sie alles dafür, um möglichst viele davon ins Land zu holen, in der Hoffnung auf Unterstützung. Das „Volk“ wird als unberechenbar und tendentiell konservativ (also rechts) eingeschätzt – also müssen Verbündete von außen geholt werden.

    Nur: die Hoffnung auf Unterstützung ist trügerisch. Die Ausländer verhalten sich langfristig rein gesehen opportunistisch und unterstützen die Linke nur, soweit es ihnen persönlich nützt (so lange es noch etwas zu holen gibt).

    Die Linke verhält sich wie ein Parasit und schadet ihrem „Wirt“ (Land) so lange, bis dieser daran zugrunde geht und damit auch der Parasit selbst.

  14. Sehr schön geschrieben, aber wir werden NICHT verlieren. Je mehr Medien, Kirchen und Politik den Islam schönlügen, desto misstrauischer werden die Leute. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir werden gewinnen oder die Muslime werden verlieren!

  15. Vielen Dank für diesen Bericht!

    Ich hab da eine Frage, bzgl. dieser Aussage:

    „Eine Studie hätte herausgefunden, dass in Psychologiepraxen beim Thema „Angst und Depression“ die Ursache Nummer Eins die Furcht vor der Islamisierung Deutschlands sei.“

    Ist das wirklich so? Gibt es darüber Veröffentlichungen?

    Allein das wäre ja schon ein Grund dem Muezzin ruf nicht zu erlauben!

  16. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt… Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen

    Das ist peinlich. Der Autor leidet an Selbstüberschätzung und Realitätsverlust.

  17. #9 Türkei – Junge Frau von Verwandten lebendig begraben

    Die Türkei muss unbedingt schnell in die EU aufgenommen werden! Denn diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur und ihrer „Lebensfreude“ sind eine Bereicherung für uns alle!

  18. #12 20.Juli 1944

    Was hast du denn erwartet ?

    Etwa,daß die Kirche den Christenbashern in der BRD aus Angst vor dem Islam hinten rein kriecht, nur weil diese plötzlich Muffesausen bekommen und merken,daß sie sich verkalkuliert haben ?

  19. Die Kirchen, allen voran die Katholen, haben schon seit jeher mit jeglichem Abschaum kollaboriert, wenn es opportun erschien.

  20. #20 to arms
    … allen voran die Katholen, haben schon seit jeher mit jeglichem Abschaum kollaboriert, wenn es opportun erschien.

    Ist der Kindergeburtstag schon aus ?

  21. http://newstime.co.nz/2010/the-koran-is-a-declaration-of-open-ended-war-against-the-infidels-kafirs-extreme-degraded-word-for-unbelievers.html
    E-BOOK: GOD OF MORAL PERFECTION: ISLAM: EVIL IN THE NAME OF GOD 799 PAGES: US $7.95

    … It is the prime directive of Islam to conquer the world for Allah by whatever means necessary.

    The Koran is a declaration of open-ended war against the infidels. This war is permanent until all infidels have been converted to Islam or reduced to dhimmitude (institutionalized discrimination akin to slavery status), murdered or enslaved.

    This is a cold-hard reality for the hear-no-evil, see-no-evil, do-nothing-about-evil naive infidels of our time. …”

  22. W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Dr.Dr. Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    Vorsicht mit Adenauer!!

    … er betont,
    ausdrücklich und ö?entlich im Winter 1932/33 erklärt zu haben,
    »daß nach meiner Meinung, eine so große Partei wie die NSDAP
    unbedingt führend in der Regierung vertreten sein müsse«

    (Abermals krähte der Hahn S. 887)
    und das ist nicht das einzige, was man ihm vorwerfen könnte.

  23. Das nächste mal einfach zur Personenfeststellung der Polizei übergeben wenn sie den Mund aufmachen, die Krawallmacher !
    Die Bayrischen Ordnungshüter sollen sich ein Beispiel an der NRW-Popelei nehmen, die sind da fix !

    Alles janz lejaal, versteht sisch,ne ?

  24. PS: Die Fotos sind genial. Wirklich: auf allen ist genau die charakerliche Essenz der Typen da wiedergespiegelt: diese ganze kumpelhafte Schmierigkeit, diese feige Getue, sich hinter so einer Kumpanei zu verbarrikadieren – die Fotos sind wirklich gut getroffen, was die Essenz der Veranstaltung betrifft. Fehlt nur noch, dass einer auf dem obersten Bild das Wort „Abführen!“ rausschmettert. Es schaudert einen, wenn man diese Funktionärs-Gernegroß’s sieht. Das reinste Gruselkabinett. DDR reloaded: „es gibt zwei Meinungen, meine und die falsche“.

  25. Weidner…, Weidner…
    Ist das nicht der nervöse Hibbel, der schon während einer Sendung von 3Sat, nämlich „Kulturzeit“, so lächerlich aufgefallen ist?
    Der sollte sich mal behandeln lassen. Der Mensch hat ein nervliches Problem.

  26. @provernunft ich finde deine Idee Super (ich hoffen mal ich darf dich dutzen^^ )Ich komme auch aus der nähe von Baden-Baden und wäre auch dabei

  27. „Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte.“

    Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig!

    Ohne es dem Verfasser absprechen zu wollen, aber im Vergleich zu diesen Unrechtssystemen, ist die BRD noch nicht so sozialistisch oder faschistisch! Es bedarf zur heutigen Zeit ungleich weniger Mut sich auf PI, bei solchen Veranstaltungen und bei Demos islamkritisch zu Äußern und genau deswegen ist es erschreckend, wie wenig Menschen in Deutschland ihre Stimme erheben!

    Wer von uns würde sich trauen in der Türkei ein Kreuz hoch zu heben und für Freiheit und Gerechtigkeit zu demonstrieren und den Islam als faschistische Ideologie brandmarken?

    Ich wünsche allen diesen Mut und mein größter Respekt gehört den Widerstands- und Freiheitskämpfer aller totalitärer Systeme! Ob ich so mutig bin, wird die Zeit wohl zeigen, doch im Moment braucht man sich einfach nur von seinem Sessel erheben! Auch wenn man selber kein großer Redner und Kämpfer ist, kann man sich einfach nur Seit an Seit stellen und nur durch bloße Anwesenheit Unterstützung der Islamkritik bekunden!

  28. Die katholische Kirche hat sich mit dem säkularen Staat niemals wirklich abfinden können und hofft, in Zusammenarbeit mit dem Islam die Säkularisierung irgendwie rückgängig machen zu können.
    Und abgesehen vom gemeinsamen Kampf gegen die Säkularisierung sind ja traditionell-katholische Vorstellungen von islamischen Vorstellungen gar nicht so weit entfernt. Einem Katholiken des Mittelalters wäre die Denkweise heutiger Moslems gar nicht einmal fremd.

  29. Gut geschriebene Zusammenfassung.
    Gab es eigentlich nach der Veranstaltung noch Gespräche mit Zuschauern?

  30. Sehr schöner Bericht. Es ist wichtig, an solchen Verblödungsveranstaltungen teil zu nehmen, auch wenn einem bei manchen Aussagen die Galle hoch kommt. Mit Freude nehme ich auch zur Kenntnis, daß es offensichtlich immer mehr Normalbürger gibt, die dem Islam kritisch gegenüber stehen, und nicht nur wir hier auf PI oder anderen Plattformen. Das gibt mir etwas Hoffnung.

  31. Klasse Bericht! 5*

    Aber ich habe nicht wirklich mitgekriegt was das für „Katholiken“ waren.
    Waren das einfach Laien, eine katholische Arbeitsgruppe oder wie?

  32. Wer von uns würde sich trauen in der Türkei ein Kreuz hoch zu heben und für Freiheit und Gerechtigkeit zu demonstrieren und den Islam als faschistische Ideologie brandmarken?

    Ohne Maschienengewehr in der anderen Hand brauchst du das erst gar nicht versuchen.
    Man muss sich halt den Sitten dort anpassen.
    Wie schwächlich muss ein Glaube wirklich sein,wenn er nichts anderes zu bieten hat als Zwang,Verbot und Bedrohung.
    Deshalb haben sie ja alle Angst dort vor Kirchen und Bibeln.Sie sind sich nicht sicher,daß dann alle auch schön bei der Stange bleiben wenn sie Konkurrenz bekommen,und sie wissen schon,warum.

  33. Joseph Ratzinger, jetziger Papst Benedikt XVI, 2004:
    „Wichtig ist …, dass der Islam insgesamt eine völlig andere Struktur des Miteinander von Gesellschaft, Politik und Religion hat. Wenn man heute im Westen die Möglichkeit islamischer theologischer Fakultäten oder die Vorstellung von Islam als Körperschaft öffentlichen Rechtes diskutiert, dann setzt man voraus, dass alle Religionen irgendwo gleich strukturiert sind; dass alle sich in ein demokratisches System mit ihren Rechtsordnungen und ihren Freiräumen, die diese Rechtsordnung gibt, einfügen. Dem Wesen des Islams aber muss das an sich widersprechen. Er kennt nun die Trennung des politischen und des religiösen Bereiches, die das Christentum von Anfang an in sich trug, überhaupt nicht. Der Koran ist ein ganzheitliches Religionsgesetz, das die Ganzheit des politischen und gesellschaftlichen Lebens regelt und darauf aus ist, dass die ganze Lebensordnung eine solche des Islams sei. Die Scharia prägt eine Gesellschaft von Anfang bis zu Ende. Insofern kann er zwar solche Teilfreiheiten, wie unsere Verfassung sie gibt,
    schon ausnutzen, aber es kann nicht sein Zielpunkt sein, dass er sagt: ja, jetzt sind wir auch Körperschaft des öffentlichen Rechts, jetzt sind wir genauso präsent wie die Katholiken oder Protestanten. Da ist er immer noch nicht an seinem eigentlichen Punkt angelangt, das ist noch ein Entfremdungspunkt. Der Islam hat eine ganz andere Totalität der Lebensordnung, er umgreift einfach alles, und seine Lebensordnung ist eine andere als die unsere. Es gibt eine ganz deutliche Unterordnung der Frau unter den Mann, es gibt eine sehr festgefügte und unseren modernen Gesellschaftsvorstellungen entgegengesetzte Ordnung des Strafrechts, der ganzen Lebensbezüge. Darüber muss man sich klar sein, dass er nicht einfach eine Konfession ist, die man auch in den freiheitlichen Raum der pluralistischen Gesellschaft einbezieht. Wenn man das so hinstellt, wie das heute manchmal geschieht, ist der Islam nach einem christlichen Modell dekliniert und nicht in seinem Selbstsein gesehen.“
    —————————————————
    “Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte.”
    Hört, Hört…

  34. Der Islam trete nämlich mit einem Selbstbewusstsein auf, welches die christliche Welt von der Katholischen Kirche schon lange nicht mehr gewohnt sei. Der Islam fordere lediglich selbstbewusst seine ihm zustehende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Kritiker desselben würden ihm diese verwehren wollen.
    —————————————
    Der Islam ist so selbstbewusst, dass er seine Mädchen und Frauen in Sack und Asche verpackt, ihnen die Teilnahme am öffentlichen Leben verweigert, und sie bedenkenlos prügeln lässt, wenn sie ihrem Herrn und Meister nicht wohltätig sind!

    Abtrünnige (Apostaten) werden mit dem Tode bedroht – und, sollte man ihnen habhaft werden, nach selbstbewusster islamischer Sitte gesteinigt!

    Islamkritiker wie Geert Wilders müssen täglich ihre Wohnung wechseln, Karikaturisten wie Westergaard überleben nur durch Zufall oder Glück!

    Und das soll „Selbstbewusstsein“ verkörpern?
    Es verkörpert eher Hass, Neid, Missgunst, Primitivität, Rückschrittlichkeit und Wahnsinn – und hat mit Selbstbewusstsein so wenig zu schaffen, wie die Burka mit Dior!

  35. Ist da nicht ein kleiner aber feiner Unterschied Flugblätter gegen eine Dikatur zu verteilen und einen anonymen Politblog zu betreiben? Zudem würde ich die BRD noch LANGE nicht mit dem dritten Reich vergleichen.

  36. #29 Knallfrosch

    Deine Ausführung ist schon richtig.
    Nur frage ich mich wie blöd man als Katholik sein muss sich versklaven zu lassen bzw. zumindest Bürger 2. -3. Klasse zu sein.

  37. Es war intellektuell anregend, sich als kritischer Rationalist mit der linken Frankfurter Theorie anzulegen. Auch im Monetarismusstreit in der Ökonomie war die Auseinandersetzung mit jenen, die sich alles Heil von der Nachfrage und der Dominanz der Fiskalpolitik erwarteten eine äußerst reizvolle Angegenheit.

    Aber der Streit mit den Islamophilen ist nur noch ätzend bis nervtötend. Das intellektuelle Potential der linken und religiösen Gutmenschen ist genau genommen unter dem Niveau der Kritik. Aber wenn es um die Freiheit geht, muss man sich herablassen und diese Leute einer vernichtenden Kritik unterziehen.

  38. #29 Knallfrosch
    Naja Selbstüberschätzung ist keine Tugend sondern ein Makel.
    Dein und deinesgleichen abgrundtiefer Hass der katholischen Kirche gegenüber hat doch erst ein Wertevakuum geschaffen, dass die Moslems durch den Islamofaschismus füllen.
    Es ist witzig wie sich Menschen über Gutmenschentum in der kath. Kirche aufregen, während ach so aufgeklärte Humanisten, Agnostiker und Atheisten dem Islam in deutlich größerem Umfang Beifall klatschen, während sie gleichzeitig das Christentum verteufeln.
    Viel Spaß du knallfrosch, fang schon mal an Christen umzubringen, weil um Moslems umzubringen bräuchte man ja Mut. Nene, nimm lieber die Christen.

  39. Der Islam trete nämlich mit einem Selbstbewusstsein auf, welches die christliche Welt von der Katholischen Kirche schon lange nicht mehr gewohnt sei. Der Islam fordere lediglich selbstbewusst seine ihm zustehende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Kritiker desselben würden ihm diese verwehren wollen.

    Der Sprecher verkennt nur,daß ausgeprägtes Selbstbewusstsein nicht unbedingt zwingend immer auch etwas mit Intelligenz zu tun hat.

    Es gibt z.B Myriaden von groben Arschlöchern,die ein ausgesprochen hohes Selbstbewusstsein demonstrieren.

  40. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären.

    Fragt sich nur auf welchen Straßen. Auf Deutschem Boden bestimmt nicht.

    Da ist ein seeehr großer unterschied zwischen patroullierenden deutschen Soldaten mit Sturmgewähren und pöbelnden Muslimen!

    PI Weiße Rose

  41. „Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt… Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen“

    So ein Quatsch……

  42. ot

    Bitte die Steuersünder-CD möglichst abfangen,bevor sie in Politiker-Klauen gerät.

    Sonst könnte es sein,daß wir alle ein frisiertes Ergebnis bekommen.

  43. Islamkritiker sind also Islamgegner. Nun, dies ist zwingend. Wer den Islam kennt und ihn nicht verdammt, ist geistig behindert oder moralisch verrottet. Wahrscheinlich beides.

  44. Versucht euch ja nicht auf die gleiche Stufe wie die Scholl Geschwister, Staufenberg usw. zu stellen.

    Die sind für ihre überzeugungen gestorben.

    PI-Reporter melden sich nichteinmal, wenn Pierre Vogel fragt:“ Wo sind die Anhänger von PI?“

  45. @to arms

    Die Kirchen, allen voran die Katholen, haben schon seit jeher mit jeglichem Abschaum kollaboriert, wenn es opportun erschien.

    Merkwürdig… Weshalb haben denn die Juden nach dem Zweiten Weltkrieg über die Katholische Kirche das genaue Gegenteil erzählt und sich offiziell beim Papst bedankt? Weshalb landeten dann über 4000 katholischer Priester, welche man oft direkt von der Kanzel weg verhaftete im KZ und weniger als 400 protestantische Pfarrer, obwohl sich Pfarrer und Priester von der Gesamtzahl her die Waage hielten. Woran liegt das bloß? Wieso retteten diese Kollaborateure auf Grund direkter Weisung des Papstes über 800 000 Juden und somit mehr, als alle anderen Organisationen zusammen, welche jedoch ja wohl allesamt weniger kollaborierten?

  46. Sehr guter Artikel, direkt und scharfzüngig.
    Rashid enttäuscht mich. Im islamischen „Forum am Freitag“ (ZDF), dessen regelmäßiger Zuschauer ich bin, wirkt er in der Regel sehr aufgeräumt. Den höheren Freak-Faktor haben dort eindeutig die Gäste.

  47. Jetzt bricht wieder der alte Konflikt auf. Aber das Christentum wurde durch die Aufklärung gezähmt und hat sich überwiegend der Aufklärung geöffnet. Der heutige Katholizismus ist nicht mehr derjenige zur Zeit von Gregor XVI. Ein Schulterschluß kirchlicher Vertreter mit dem Islam dürfte für sie schlimme Folgen haben. Mit Gottlosen könnten sie besser für die Freiheit eintreten, insbesondere für ihre eigene.
    Die Vorstellung, dass die Herausforderung Islam die Menschen dazu veranlassen könnte wieder gläubiger zu werden, ist ein kaum zu übertreffender Unsinn.

  48. Im Übrigen: wenn ich auf dem Informationsstand von 1933 gewesen wäre, dann kann ich von mir nicht mit Sicherheit behaupten, von Anfang an gegen Hitler gewesen zu sein.

  49. Danke PI über Eure Aufklärungsarbeit – ich denke aus der katholischen Kirche werde ich austreten – die so selbstlosen Kirchen sind in Wahrheit auch nur über Finanzmittelentzug zu korrigieren – und nochwas jede Art der Unfreiheit gilt es zu bekämpfen und ich sehe hier erstmals dass es viele freiheitlich gesinnte „Rechte“ gibt – Patriotismus darf man nicht den Rechtsradikalen überlassen – die Geschichte mit 1933 halt….

  50. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte.

    PI Berlin HAT Leute, die damals in der DDR im Untergrund waren, heimlich Flugblätter verteilten, agitierten und am Ende dafür jahrelang im Zuchthaus saßen.

    Und sollte Deutschland einmal wieder eine Diktatur werden, dann WIRD es Leute geben, die im Untergrund dagegen arbeiten. Vielleicht wird es nicht jeder normale PI-Leser sein. Aber der ein oder andere PI-Aktivist… warum soll das Quatsch sein?

  51. #20 to arms (04. Feb 2010 16:20)

    „Die Kirchen, allen voran die Katholen, haben schon seit jeher mit jeglichem Abschaum kollaboriert, wenn es opportun erschien.“

    Du hast vollkommen Recht. Das beste Beispiel ist das 2.vatikanische Konzil!!

  52. Wären Christen und Moslems zufrieden damit, dass sie GLAUBEN können, was sie wollen, so gäbe es im Grunde kein Problem. Probleme entstehen, weil religiöse Führer fordern, dass die Wertvorstellungen ihrer Religion zur Grundlage der allgemeinen Gesetzgebung für die ganze Gesellschaft werden. Und werden diese Forderungen nicht erfüllt, sehen sich die Anhänger dieser Führer „verfolgt“ und in ihrer „Religionsfreiheit“ beeinträchtigt.

  53. @Aventine

    warum soll das Quatsch sein?

    1. Weil es immer noch einen gewissen Unterschied gab zwischen den roten und den braunen Sozialisten in der Behandlung von Gegnern.

    2. Weil es im Bezug zu 1933 nicht nur auf den Mut, sondern auch auf den Informationsstand ankommt. Wenn Sie nur wüssten, was die Leute damals gewusst haben, dann hätten Sie möglicherweise mit gemacht.

    Vielleicht auch nicht, aber wer kann das von sich schon sagen?

  54. @ #49 Pantau,

    achso, dann war Stalin also nicht ganz so hart im Umbringen von Menschen wie Hitler?

  55. Langsam mit dem Selbstzerfleischen…!

    1933 war für unzählige Menschen nicht
    wirklich abzusehen, wie schlimm die
    Nazis später wirklich agieren würden.

    Man darf nie Vergessen, das die Weimarer
    Republik ein äußerst instabieles System war
    und man nach dem 1. WK fast schon
    Bürgerkriegsähnliche Zustände hatte.
    Da zogen nähmlich auch die Kommunisten
    in paramilitärischen Banden durch die Straßen
    und lieferten sich Schlachten mit Nazis, Konservativen und vor allem der SPD
    und deren bewaffnetem Arm, dem Reichsbanner.

    Dazu kamen ähnliche Zustände wie heute…
    Hohe Arbeitslosigkeit. Probleme mit Fremden
    im Land. Die Folgen des versailler Vertrags.
    Etc. etc.

    Der Antisemitismus spielte zunächst nur
    eine untergeordnete Rolle. Und ich habe mal
    gelesen, das zahlreiche deutsche Juden
    im Grunde gerne bei den Nazis mitgemacht hätten, da sie nicht gerade Freunde der
    Roten waren. Die meisten von ihnen waren
    im Gegenteil extrem patriotisch.
    Unzählige Juden haben im 1. WK für Deutschland
    gekämpft und im Verhältnis zur Anzahl hatten
    sie als Volksgruppe mit die meisten
    Gefallenen.

    Wäre man vor der Machtergreifung auf die Straße gegangen, hätte man ebensowenig
    Verständnis in der breiten Bevölkerung
    erhalten wie heute…

    Mein Kampf war den Leuten genau so wenig
    bekannt, wie heutzutage irgendein Parteiprogramm von CDU, SPD oder den Grünen.

    Von den späteren Gegnern der Nazis
    nahmen viele Hitler gar nicht für voll.
    Kaum jemand traute ihm einen derartigen
    „Erfolg“ überhaupt zu…

    Auch wurden die Nürnberger Gesetze, auch Nürnberger Rassengesetze genannt, erst
    im September 1935 verabschiedet.

    So standen am Anfang der Nazi-Herrschaft
    erst einmal Erfolge… Für den kleinen Mann
    auf der Straße, schien es wirklich wieder
    aufwärts zu gehen.

    Wer also 1933 demonstrierend über die
    Straßen gezogen wäre, hätte nicht wirklich
    etwas geändert!

    Ich denke eher, das wir aber heute
    gerade wegen der Erfahrungen mit
    dem 3. Reich, eben viel skeptischer sind.
    Wir hinterfragen, wir sehen die Gefahr
    im Islam. Wir lassen uns eben nicht mit
    Lügen beruhigen und malen uns aus,
    was eine islamisierung Europas für
    Folgen hätte!

  56. So unterschiedlich die Meinungen hier auch sind.

    Aber eines muss klar sein.

    Das Hauptübel in der DDR 2 sind Politiker und Medien.

  57. @faustdeswestens

    achso, dann war Stalin also nicht ganz so hart im Umbringen von Menschen wie Hitler?

    Die Überlebenswahrscheinlichkeit für Regimegener war in der DDR höher als im Dritten Reich, das ist nun einmal eine statistische Tatsache. Wieso veränderten Sie den Sachverhalt?

  58. #28 WahrerSozialDemokrat (04. Feb 2010 16:35)

    „Mit solchen Behauptungen wäre ich vorsichtig!“

    Also wir Autoren des Berichts brauchen da nicht vorsichtig zu sein! Denn als Teilnehmer an dieser Aktion war ich unter anderem auch in der DDR-Diktatur 6 Jahre im Untergrund tätig und bin letztendlich dafür verhaftet, inhaftiert, verurteilt und nach jahrelanger Haft schließlich an die Bundesrepublik verkauft worden. Ich kann da kaum einen Unterschied erkennen, da die heutige Gefahr die gleiche in einer anderen Form ist. Ich erwähne nur die teilweise praktizierte gesellschaftliche Isolierung von Kritikern, die Gefahr von Seiten extremer Gruppierungen oder die Schikane durch Behörden….(siehe: http://www.pi-news.net/2010/02/duisburg-marxloh-polizei-dein-freund-und-helfer/) usw.

    Wenn heute alles so einfach gegenüber den vergangenen Diktaturen ist, dann verstehe ich nicht, warum so wenig den Hintern aus den Sesseln bekommen um diesen Leuten die Stirn bieten. Wenn geladene Podiumsteilnehmer grundsätzlich wüssten, das auf solchen Veranstaltungen ihnen immer ein Widerstand und Widerspruch entgegenschlägt, würden sie nicht mehr an solchen Podiumsdiskussionen teilnehmen. Wie entnervt der Weidner war, kann man ja ganz deutlich an den Fotos erkennen. Noch zwei, drei solche Veranstaltungen in Zukunft und der Mann schmeißt das Handtuch. Ein Veranstalter würde nur noch Absagen von diesen Gutmenschen erhalten. Damit wäre auch schon einiges erreicht!!!

    Gruß Anarchie2011

  59. @ isochor

    Ich halte es auch für etwas gewagt von sich zu behaupten, wie man 1933 reagiert hätte, denn das kann niemand von uns sagen und hängt auch immer von den Rahmenbedingungen des einzelnen ab und von seinen individuellen Möglichkeiten.

    Ich halte es aber für komplett unsinnig, sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit als Islamgegner zu outen, weil man manchmal mehr erreichen kann, wenn man inkognito unterwegs ist. Als Frau z. B. kann man eine ganze Menge bei Islamospinnern erreichen, wenn man sich als Blödchen „tarnt“. Man beraubt sich doch seiner eigenen Möglichkeiten, wenn man sich ständig und immerzu ohne was zu erreichen aus dem Fenster hängt. Oder pragmatisch ausgedrückt: Je größer der zu erwartende Effekt/Gewinn, desto größer darf das Risiko sein. Ist der zu erwartende Effekt klein, wäre es blödsinnig, sich überproportional in Gefahr zu bringen.

    Es ist in meinen Augen ein kompletter Irrglaube anzunehmen, es sei besonders sinnig oder heldenhaft, sich bei jeder Gelegenheit, z. B. bei Pierre Vogel-Veranstaltungen zu outen, und zwar nicht aus Feigheit, sondern weil es einen vieler Möglichkeiten berauben kann. Was ich damit meine: man ist manchmal effektiver, wenn man nicht übermäßig viel Zeit und Energie mit irgendwelchen Knalltüten vergeuden muss.

    Es zählt am Ende die Effizienz.

  60. Komisch: einerseits wird laufend von „tolerantem Umgang“ gesprochen, und andererseits tun wir laufend irgendwelche Dinge (z.B. Kreuz abhängen), um andere nicht zu beleidigen.

    Hab ich jetzt „Toleranz“ falsch verstanden, oder ist das die neue „Toleranz 2.0“ ???

  61. #53 Paula

    Genau getroffen!!!

    Wie beim Pokern:
    Wenn nicht viel im Pott ist,
    lohnt es sich nicht All-In zu gehen…
    Der Gewinn ist klein, aber das Risiko
    alles zu verlieren verdammt hoch!

    Außerdem:

    Leute! Nutzt die Techniken unserer Gegner!
    Subtilität, Ironie, Sarkasmus.

    Dieter Nuhr hat das z.B. blendend
    demonstriert. Er hat seine Isalmkritik so
    verpackt, das er keine Fatwa bekam.
    Nicht mal die Gutmenschen in seinem
    publikum haben empört aufgeschrien…
    Ich denke auf die subtile Art erreicht man
    bei vielen mehr… Man muss die Leute
    nur zum Nachdenken bringen…

    Was nicht heisst, das es nicht ab und
    zu auch mal der Holzhammer sein darf…

    😉

  62. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären.

    Ungeachtet der guten Absichten ist diese Bemerkung Unsinn. 1933 war nicht Nach-1945. Es ist im Nachhinein einfach, zu sagen, was man in einer Situation getan hätte, die man gar nicht erlebt hat, über deren Folgen man seit dem Kindesalter aufgeklärt wurde, was bei der Generation vor ’33 dergestalt kaum möglich gewesen wäre. Das Wissen von heute war ’33 (in dem Umfang) gar nicht vorhanden, auch die Einstellung nicht (ausser bei KPD und SPD bspw.).

    Oder hat jemand bei Euch eine Zeitmaschine?

    Neenee, aus der braunen Ecke, in die man vermeintlich von linken Ignoranten gestellt wurde, muss man anders rauskommen, z.B. durch Aufzeigen der Parallelen in den damaligen Methoden der Nazis bzgl. Meinungsunterdrückung, Meinungsvorherrschaft und den heutigen Methoden der „entgegengesetzten“, linken Propagandamaschinerie.

    Ich kritisiere nur die Bemerkung, nicht die Einstellung oder die Beweggründe.

  63. Da zogen nähmlich auch die Kommunisten
    in paramilitärischen Banden durch die Straßen
    und lieferten sich Schlachten mit Nazis, Konservativen und vor allem der SPD
    und deren bewaffnetem Arm, dem Reichsbanner.

    Mein ehemaliger Chef berichtete immer, wie sie Anfang der 30er in HH als Nazis zur Straßenbahnhaltestelle gegangen sind, haben sich dort mit „Heil Hitler“ begrüßt; gleichzeitig kamen die Kommunisten und begrüßten sich mit „Rot Front“ und gemeinsam fuhren dann Nazis und Kommunisten mit der Straßenbahn zur Versammlung der Sozialdemokraten und haben die dann „aufgemischt“.

  64. Blah!
    Dieser ganze Antikirchehickhack geht mir auf den Geist. Da werden Einzelpersonen als Symbolfiguren für eine Masse von mehreren Milliarden Menschen genommen. So ein Blödsinn! Claudia Roth ist auch nicht Beispiel für alle Deutschen. Gott(!) sei Dank!

    Aber ihr könnt´ euch natürlich gerne weiterhin darüber die Köpfe einschlagen. Damit leistet ihr den Islamisten hervorragende Vorarbeit. 🙂

    PI-Berlin ist wohl aber leider nicht in der Lage Anfragen von Interessierten zu beantworten. Zumindest warte ich da schon seit über einer Woche drauf. Aber gut, vielleicht muss man ja auch ein wenig das Außenseiterimage pflegen und das geht schlecht, wenn es zu viele werden.

  65. @ Niklas Salm

    Auch wenn sich das für manche komisch anhört, aber ich bin der Ansicht, dass Satire/Humor neben dem Militärischen möglicherweise die stärkste und effektivste Waffe überhaupt ist, gerade auch gegenüber LRGs. Das sind nämlich im Regelfall Opportunisten, die sich selbst gegenüber komplett humorfrei sind und immer auf der Seite stehen, die die andere durch den Kakao zieht. Ich bin der festen Überzeugung, dass das auf mindestens die Hälfte der LRGs zutrifft.

    Man kann das deutlich an Harald Schmidt sehen: Politiker und Journalisten, die sonst jeden mit solchen Sprüchen in die Nazi-Ecke stellen, haben so einen dermaßen großen Bammel von Harald Schmidt öffentlich durch den Kakao gezogen zu werden, dass sie ihm gegenüber fast immer auf einer Schleimspur unterwegs sind.

    Ab und zu gibt’s auch lustig Beiträge hier oder manche stellen eigene Videos auf Youtube ein, sowie „WahrerSozialdemokrat“ mit seiner Paraphrase über Claudia Roth etc.

    Auf jeden Fall ist das Thema Satire unbedingt ausbaufähig.

  66. Weidner benahm sich richtig wie eine Schießbudenfigur…….

    Ich sah es live im Rahmen des Veranstaltungsbesuches mit PI Berlin.

  67. #42 Pantau

    Wie sie ja selber schreiben, haben diese Einzelpersonen gegen die offizielle Haltung des Papstes gehandelt.

  68. Weshalb haben denn die Juden nach dem Zweiten Weltkrieg über die Katholische Kirche das genaue Gegenteil erzählt und sich offiziell beim Papst bedankt? Weshalb landeten dann über 4000 katholischer Priester, welche man oft direkt von der Kanzel weg verhaftete im KZ und weniger als 400 protestantische Pfarrer, obwohl sich Pfarrer und Priester von der Gesamtzahl her die Waage hielten. Woran liegt das bloß?

    Das liegt daran, daß die Katholische Kirche nicht von solchen „katholischen Akademien“ repräsentiert wird (wie im Artikel), sondern daß sie einen wahren heiligen Kern hat.

    Große Verwechslung hier bei PI: übermäßig viele katholische Priester und Pfarrer haben den Nazis MUTIG widerstanden – und ihren Preis dafür bezahlt.

    Und heute ist im „katholischen Volk“ eine GROSSE GESUNDE ABNEIGUNG GEGEN DEN ISLAM UND ALLES MUSLIMISCHE.

    Was an mir liegt, will ich alles tun, um unsere VERIRRTEN REPRÄSENTANTEN zu stellen und bspw mit ihrem Unsinn bezüglich „Islamunterricht“ und dergleichen mehr zu stellen.

    Auch die Atheisten hier KÖNNTEN eigentlich erkennen, daß die Interessen der Kirche MITNICHTEN in einer Förderung des Islams liegen.

    Denn wir wissen, wie unsere Brüder und Schwestern verfolgt und gemetzelt werden in islamischen Ländern.

    Denn aus unserer Sicht ist der Islam eine IRRLEHRE (allein diese platte Lüge: Jesus angeblich garnicht gekreuzigt worden)

    Denn der Papst hat es ja zitiert „Zeig mir doch, was Mohamed Gutes gebracht hat … NICHTS“

    Ja es stimmt, bei uns Katholiken (in den oberen Etagen) gibt es im Hinblick auf den Islam jede Menge LEISETRETER, AHNUNGSLOSE, VERRÄTER DER EIGENEN SACHE, SPEICHELLECKER.

    Aber das ist NICHT DAS KATHOLISCHE SCHLECHTHIN !!!

  69. „Junge Muslima würden sich sehr körperbetont anziehen“

    Oh ja. Nichts bringt eine Figur so gut zur Geltung wie eine schicke schwarze Burka …

  70. Eigentlich wollte ich mal einen Tag ohne die Teufelsfratze verbringen.
    Geht nicht.
    Wir glauben an Gott, den EINEN. Dessen Gegenspieler ist das Böse. Heute nennt es sich ALLAH, früher mal Kommunismus, Nationalsozialismus usf.
    Nur die Farbe wechselt.
    Ich bin Katholik. Meine Frau ist katholisch. Unsere Kinder sind Katholiken. Meine Familie ist seit Generationen katholisch. Auch die Familie meine Frau.
    Ich denke seit Monaten zum ersten Mal im Leben darüber nach, ob ich dieser Kirche noch angehören kann.
    Was nichts mit meinem Glauben an Gott zu tun hat. Wohl aber damit, dass ich zunehmend und zutiefst entsetzt feststellen muss, dass selbst Katholiken den Verlockungen Satans erlegen sind.
    Ich erlebe Pastöre, die aus dem Koran zitieren (natürlich nicht die Aufforderung, Christen und Juden zu meucheln).
    Ich erlebe (weibliche) Vorsitzende von Katholikenräten – Bartscherer, Köln, Behr, Bergisch Gladbach – die längst vom Glauben abgefallen sind und lediglich vergessen haben, sich in einen Textilmüllsack zu hüllen.
    Da kommt Verständnis dafür auf, dass Jesus keine weiblichen Apostel berief ..
    Ich erlebe immer neue Enthüllungen über Verfehlungen von Priestern und Patres.
    Ich fühle mich heute unwohl in der Gegenwart „zölibatärer“ Priester; von denen ich entweder annehmen muss, dass sie auf die archaische, von Christus nicht vorgegebene Regel, pfeifen oder verklemmt sind bis dort hinaus.
    Benedikts Erkenntnisse, oben zitiert, #33 rockabye, entsprechen zwar meinen, aber – solange sie nicht ubiquitär und militant vertreten werden, helfen sie nicht weiter (er würde dafür natürlich geköpft).
    Evangelische Geistliche sind mir noch suspekter, weil ich sie häufig einerseits als gefährliche Gutmenschen, als geistige Brandstifter, andererseits als prinzipienlose Ehebrecher oder lächelnde Gesetzesbrecher erlebt habe. Kurz: Keinen Deut besser als Sie und ich).
    Entsetzliche Gedanken, die ich noch nie gedacht habe. Ich halte inne.
    Wie komme ich auf Käßmann?
    Woher dieser strukturelle Webfehler kommt, erschließt sich mir nicht.

    Hätten wir 1933, in der DDR … ?
    In der Tat scheint die Situation – Brüssel, Paris, Wilders, Lyon, Hirsi Ali, van Gogh, Marseille, Brüssel, Kosovo, Berlin-Kreuzberg, pi, Winter, Köln-Kalk usw. usw. – durchaus vergleichbar mit 1932 / 33 bzw. 1947 / 48.

    Nun, ich verteile pi – Flyer.
    Werbe dafür.
    Unterstütze pi finanziell massiv.
    Schreibe ohne Kotau vor antisemitischen, antichristlichen Linken oder Mohammedanern über Verbrechen und Verbrecher mit linksrechtem und / oder islamischem Hintergrund.
    Aber – nach der Machtergreifung durch Nazis und Kommunisten wäre ich (bewaffnet) in den Untergrund gegangen und hätte meine Familie außer Landes geschafft.
    Wenn der Islam hier die Macht ergreift, was unausweichlich scheint, werde ich all meine Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen, ihm zu schaden.
    Etwa durch Computermanipulationen, die Millionenschäden verursachen, ihre Kommunikation stören, Zwietracht säen zwischen Sunniten, Schiiten, Walhabiten usw..
    Alles andere erscheint mir Dummheit.
    Natürlich greife ich notfalls zur Waffe, um mich zu verteidigen.
    Würden wir alle unseren Geist bündeln, , nicht nur ohnmächtig toben, gäbe es noch Hoffnung.
    Aber – wie sollten wir das bewerkstelligen?
    Wer könnte den Widerstand organisieren?
    Ich sehe niemanden.

  71. #37 nitro2018 (04. Feb 2010 16:51)

    #29 Knallfrosch
    Naja Selbstüberschätzung ist keine Tugend sondern ein Makel.
    Dein und deinesgleichen abgrundtiefer Hass der katholischen Kirche gegenüber hat doch erst ein Wertevakuum geschaffen, dass die Moslems durch den Islamofaschismus füllen.
    Es ist witzig wie sich Menschen über Gutmenschentum in der kath. Kirche aufregen, während ach so aufgeklärte Humanisten, Agnostiker und Atheisten dem Islam in deutlich größerem Umfang Beifall klatschen, während sie gleichzeitig das Christentum verteufeln.

    Was ein unterbelichteter Schwachsinn. Die Säkulariserung ist der friedlichste Zustand, den eine Menschheit erreichen kann, wenn alle (Religions)Ideologien draußen. im privaten Kämmerchen bleiben. Dein Atheistenhass kannste dir sparen, nur weil du dein geheiligstes Christentum, genau wie ein Musel über alles stellen würdest, wenn du könntest. Das leere Vakuum, was das Monster Christentum hinterlassen hat, wurde oder wird immer von böswilligen Ideologen aufgefüllt (NS, Kommunismus, Islmasozialismus). In diesem Falle waren es die Ideologen des Multikultifaschismus, die den Islam eingelassen haben, darunter wie wir immer mehr zu Gesicht bekommen ebenso auch Christen und ihre Helfershelfer (Kirchenväter). Von daher ist es mehr als lächerlich, wenn ideologische unreflektierte Christenfanatiker blindlinks auf alles einschlagen und die Begründung dafür auch noch falsch ist. Also sieh es ein, daß es diese katholischen Kollaboteure gibt, für die sie ganz eigenverantwortlich handeln und nicht die Atheisten dafür die Schuld tragen, weil sie das „religiöse Vakuum“ nicht füllen mögen. Und wenn du keine Kritik an deiner Kirche vertragen kannst, dann spiel mit den Museln!
    ——–
    Ansonsten ein guter Bericht zur Aufklärung des Neuen Humanismus. Auch wenn´s wohl leider schon zu spät ist. Schön die falschen Gesichtsmasken runtergerissen. Bei der Veranstaltung & Situation genau das Richtige.

  72. #37 nitro2018 (04. Feb 2010 16:51)

    „Es ist witzig wie sich Menschen über Gutmenschentum in der kath. Kirche aufregen, während ach so aufgeklärte Humanisten, Agnostiker und Atheisten dem Islam in deutlich größerem Umfang Beifall klatschen, während sie gleichzeitig das Christentum verteufeln.“

    Find ich auch witzig. Aber man gewöhnt sich dran. Kann auch Katholiken nur weiterhin raten, sich aus dem deutschen Kirchensteuerwesen zurückzuziehen, aktiv mitzuhelfen, den zum grössten Teil säkular verbockten christlich-islamischen Dialogmist zu entsorgen und ansonsten sich auch hier nicht zum Dhimmi zu machen, wenn einige Atheisten und Protestanten in trauter Eintracht einen etwas streng riechenden Kulturkampf aus der Mottenkiste graben. Das kann man als reine übersprungshandelnde Projektionsleistung abbuchen.
    So haben halt alle was von der Katholischen Kirche.

  73. #Islamophober

    Sie reden ja auch nur Schwachsinn vor sich her und widersprechen sich auch noch selbst. Wenn Sie sich als Vertreter der „freien Meinung“ sehen, dann geht in diesem Land tatsächlich bald das Licht aus. Sie werfen Knallfrosch Hass vor, aber überblicken Sie mal ganz deutlich Ihre eigenen Aussagen und Sie werden erkennen, dass Ihr objektives Urteilsvermögen schon lange nicht mehr aktiv ist.

    Ihr Beitrag wird mich stets daran erinnern, dass für Katholiken in diesem Land schon lange kein Platz mehr ist. Aber solange dass der Fall ist und das verspreche ich Ihnen, wird es mit diesem Land nicht wieder bergauf gehen. Denn die europäischwestliche Kultur und das Christentum sind untrennbar miteinander vereint und wer die eine Hälfte ablegt, verleugnet sich selbst.

    Aber wahrscheinlich hätten sie 1933 auch daran geglaubt, dass die Juden das Leid über die Welt bringen und wären mit brennenden Fackeln hinausspaziert um deren Synagogen anzuzünden. Ein Sündenbock findet sich ja zum Glück immer.

  74. #69 Islamophober

    die Säkularisierung ist eine humanistische-liberale-Idee, welche gerne über den Religion stehen will.
    Aber das lassen sich Religionen nicht gern gefallen, weil ja nichts über dem eigenen Religionssystem stehen kann/darf.
    Weder der Islam, die Katholische Kirche, Judentum oder andere Religionen werden sowas hinnehmen.
    Im übrigen, braucht man keine Säkularisierung in einem homogenen Staat.
    Aber Deutschland ist ja alles andere als homogen.

  75. #69 Islamophober

    Sorry aber die größte Verantwortung für den Untergang unserer westlichen Wertegesellschaft, tragen diejenigen, die hierfür sind:

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/yc3kak7

    Dafür muss ich noch nicht einmal gläubig sein um dagegen zu sein und es sind mit Nichten kirchliche Positionen! Und die „Die Säkularisierung ist der friedlichste Zustand, den eine Menschheit erreichen kann“ halt ich für so nicht haltbar! Wer dagegen ist, ist halt ein Nazi, Ewig gestriger, Spinner, Papst, Latschentreter, fundamental Christ….! Oder? Das waren doch die Argumente der Säkularisierung?

    Bitte auch mal an die eigene Nase fassen!

    Leider haben sich viele Kirchenvertreter die Säkularisierung zu eigen gemacht und wundern sich, dass dann immer weniger Menschen halt bei der Kirche finden und sie selber schwach im Glauben sind und sind neidisch auf die „gläubigen“ Mohammedaner und wünschen sich eine Stärkung ihres säkularisierten Glaubens, durch den unsäkularisierten Islam. Ein Paradoxon!

  76. Solange Bären schlafen, lässt sich vor ihrer Nase herumtanzen – sind die einmal aufgewacht, reißt ein einzige Prankenhieb die Gedärme aus dem Leib.

    Ich sehe noch keine Islamisierung europas. Vielmehr sehe ich schon heute gewise Leute in völliger Panik, weil sie ahnen, was sie heraufbeschworen haben.

  77. zuerts mal respekt und dank an PI für die geleistete arbeit!weiter so!was die kath. kirche angeht:ich bin selber ein junger katholik und sehe auch die unfassbare haltung der kirche gegenüber dem islam.ich denke,die kirche versucht solange den frieden zu bewahren wie es geht.danach wird Sie die erste sein was brennt.das das auch hochstudierte theologen genau wissen dürfte klar sein,so verblendet kann man nicht sein.dazu möchte ich noch sagen,dass vor einiger zeit ein kath. priester aus nigeria in unserer kirche einen Vortrag über die kämpfe für die sharia in seinem heimatland gehalten hat.

  78. @to arms

    Wie sie ja selber schreiben, haben diese Einzelpersonen gegen die offizielle Haltung des Papstes gehandelt.

    Erstens habe ich das nicht geschrieben und zweitens wäre dies gelogen. Wieso haben übrigens diese „Einzelpersonen“ alleine im Sommersitz des Papstes mehrere tausend Juden verstecken können und warum konvertierte der Oberrabbiner von Rom mit seiner Familie nur zum Katholizismus nach dem Krieg? Und warum nur war die Außenministerin von Israel nach dem Kriege nicht Ihrer Meinung? Hatte sie weniger Ahnung? Wenn Übrigens katholische „Einzelpersonen“ in einer nichtkoordinierten Aktion über 800 000 Juden gerettet hätten, unter Nutzung der gesamten Kirchlichen Infrastruktur OHNE Wissen und Weisung des Papstes, dann wäre das in der Tat ein Wunder gewesen.

  79. «Fett, aber impotent»

    Deutschland ist fett aber impotent

    Euer wirkliches Problem ist nicht euer Fett,d.h das Geld.

    Sondern eure Impotenz,die demographische Katastrophe.

  80. #76 doenerschisss (04. Feb 2010 18:29)

    Eigentlich wollte ich mal einen Tag ohne die Teufelsfratze verbringen.
    Geht nicht.
    Wir glauben an Gott, den EINEN. Dessen Gegenspieler ist das Böse. Heute nennt es sich ALLAH, früher mal Kommunismus, Nationalsozialismus usf.
    Nur die Farbe wechselt.
    Ich bin Katholik. Meine Frau ist katholisch. Unsere Kinder sind Katholiken. Meine Familie ist seit Generationen katholisch. Auch die Familie meine Frau.
    Ich denke seit Monaten zum ersten Mal im Leben darüber nach, ob ich dieser Kirche noch angehören kann.
    …………………
    Würden wir alle unseren Geist bündeln, , nicht nur ohnmächtig toben, gäbe es noch Hoffnung.
    Aber – wie sollten wir das bewerkstelligen?
    Wer könnte den Widerstand organisieren?
    Ich sehe niemanden.

    Herr „Dönerschiss“,
    ihr Text hat mich MÄCHTIG beeindruckt.

    Auch ich bin katholisch „bis in die Knochen“

    Ich glaube, die Wahrheit ist:
    o unsere Kirche IST die Eine, Heilige
    o Gott selbst wird sie erhalten bsi ans Ende
    o aber zu allen Zeiten (und BESONDERS HEUTE?) schleichen sich FALSCHE FUFFZIGER in unsere Kirche ein – vor allem in „hohen“ Positionen
    o das bringt viel Leid – und die Reinigung erfolgt jeweils später
    o am Ende kommt es auf uns selbst an
    o Jesus hat mit dem „andere Wange hinhalten“ NICHT GEMEINT, daß wir Kriecher werden sollen
    o ganz im Gegenteil – am Ende wird es unsere vornehmste Aufgabe sein, ALS KATHOLISCHER AMBOSS HÄRTER ZU SEIN als der blutrünstigste Islamistenhammer.
    o auf Hilfe von den Bischöfen wird man da nur GANZ VEREINZELT (siehe Ausnahmebischof Galen) hoffen dürfen (leider)

    GELOBT SEI JESUS CHRISTUS …..

  81. @to arms

    Weil das Zitat einfach zu schön ist, um bestimmte Lügen einfach und elegant zu entlarfen:

    Wir trauern mit der Menschheit um das Hinscheiden seiner Heiligkeit Pius XII. In einer Generation, die von Krieg und Zwietracht heimgesucht war, hielt er die Ideale des Friedens und des Mitleids hoch. Als unser Volk während des Naziterrors ein furchtbares Martyrium durchlitt, erhob der Papst seine Stimme für die Opfer.

    Aus dem Beileidstelegramm der Außenministerin des Staates Israel, Golda Meir im Jahre 1958 zum Tode seiner Heiligkeit Pius XII

  82. #78 Jaime I El Conquistador (04. Feb 2010 18:43)
    Alle Muslime sind potenzielle Mörder!

    PI

    Schmeisst bitte dieses Agent Provocateur Arschloch raus.

  83. #86 Herbert Klupp
    GELOBT SEI JESUS CHRISTUS!Du sagst es!
    ich denke,den christen in europa wird es so ergehen wie den christen in der arabischen welt:entweder zum islam konvertieren oder qualvoll sterben.So wie JESUS CHRISTUS selbst und all die heiligen und märtyrer.Dennoch und gerade deswegen werde ich nicht aufhören zu beten und katholik zu sein.

  84. # 7 eigenvalue
    Solche Leute brauchen wir!
    Die Mutigen voran! Die anderen kommen mit der Zeit nach.
    eigenvalue du musst wieder in die Hosen! Es wird leider nichts mit geruhsamem Lebensabend in Friede und Freiheit.
    Danke PI-Gruppen für eure mutigen Einsätze.
    Danke PI

  85. Bald werden wir wieder in den Untergrund müssen um gegen die Nachfolger des DDR-Regimes zu kämpfen und gegen deren Verbündete die Islamisten. Diese Islamisten waren ja schon zu RAF Zeiten die Verbündeten des DDR-Regimes….

  86. Als begeisteter PI Leser kann ich (fast) alles
    was hier geschrieben wird voll und ganz unterschreiben.
    Aber in meinem ganzen Umfeld (Familie, Freundes-und Bekanntenkreis)werde ich schon als Spinner betrachtet.
    Kaum einer liest PI.
    Kaum einer liest die Flyer von PRO.
    Wir (die Insider) glauben an einen Erdrutschsieg unserer Meinung bei der nächsten
    Wahl in NRW.
    Aber die Fehler die wir machen sind ähnlich wie vor 20 Jahren bei den Wahlen bei denen die REP groß heraus gekommen sind
    aber seit dieser Zeit es zu nichts mehr bringen.
    Als Wahlhelfer vor 20 Jahren und heute sind mir ein paar entscheidende Denkfehler aufgefallen.
    Aus diesem Grund habe ich PI Achen gebeten mich einmal zu kontaktieren.
    In der Öffentlichkeit könnten meine Gedanken als Kritik empfunden werden darum wollte ich erst einmal mit PI Aachen die Situation durchsprechen.
    PI Aachen meldet sich nicht.

  87. Wenn PI in 1933 den Mut…..Flugblätter usw.
    _________________________________

    Auch PI sollte sich nicht der volkspädagogisch verordneten und vorgeschriebenen Geschichtsmeinung, dass ab 1933 in Deutschland „alles den Bach runter ging“, ungeprüft anschließen. Bis 1938 hatten die Masse der Deutschen, wenig Grund sich mit Flugblättern gegen die Administration Hitler, ernsthaft zu bewehren, auch wenn die schlimmen Vorfälle gegen Minderheiten danach, alles in den Schatten stellen, aber man muss, auch wenn es etwas schwer fällt, differenzieren.

  88. Im Text:
    „Das Christentum hatte seit seinem Bestehen immer mit dem Dilemma des absoluten Pazifismus…zu ringen gehabt.“:
    Daß das Aufklärungsprodukt der Pazifismusideologie etwas genuin Christliches sei, mag Euch ja im Konfirmationsunterricht so beigebracht worden sein, bleibt aber trotzdem Blödsinn. Man kann kein Abendland mehr verteidigen, dessen unendliche Feinheiten in seinem Denken einem schon längst abhandengekommen sind und dessen christlichen Anteil am Erbe für unser säkulares Zusammenleben man im Grunde eigentlich nur noch verachtet.
    Abgesehen davon alteriert die Kritik von religionskritischer Seite auch dauernd zwischen dem geschichtlich erbarmungslos-grausamen Christentum (dem katholischen natürlich), von dessen „Schariah“ uns erst „die Aufklärung“ erlöst habe (heute sinngemäss erst wieder in einem sonst durchaus gutem islamkritischen WELT-Artikel) und der Vorstellung eines weichmachenden, unterwürfig-masochistischen Christentums, das unsere Wehrbereitschaft hemme. Authentisches Christentum hat man dagegen wahrscheinlich oft noch nie richtig kennenlernen dürfen. Eine bittere Bilanz für dieses Land.
    Die deutsche wie katholische nachkonziliäre Zivilreligion nach 68 hat lange dafür gebraucht, bis sie sich solche gezähmten Dhimmi-Katholiken wie Hafner heranzüchten konnte, und sie werden leider auch nicht von einem Tag auf den anderen aus der Kirche verschwinden, selbst wenn einige von uns hier, auch ohne formale Kirchenmitgliedschaft, viel Zeit und Mühe daran setzen, eben dafür so gut, wie möglich,zu sorgen. Auch dann, wenn der ein oder andere aus der selbstgerechten sicheren Deckung lieber auf einen zersetzenden Kulturkampf setzen möchte.
    Und was ist eigentlich mit Stefan Weidner ?

  89. Bin weder ein rotes noch ein braunes U-Boot, sondern Anti-Nazi und Anti-Kommunist.

    Der Koran predigt Gewalt als legitimes Mittel. Dazu gehört auch die Tötung Ungläubiger. Jesus Christus hat nie so etwas gepredigt.

  90. Liebe Mitstreiter
    ich glaube ich kann das sagen, wir hier im PI-Blog haben doch alle dasselbe Ziel. Wir möchten eine islamisierung Europas verhindern.
    Es wäre besser wenn wir unsere Speere(im übertragenen Sinn)gemeinsam nach vorne richten würden anstatt gegeneinander.
    Haben wir nicht mehr das uns verbindet als das das uns trennt. Ich meine nicht, dass wir uns nicht kritisch miteinander auseinandersetzen sollten, aber wir sollten darob nicht das wichtigste aus den Augen verlieren. Der gemeinsame Kampf gegen die islamisierung Europas.

  91. #100 Ricola

    Und wenn der gemeinsame Kampf gegen die Islamisierung vorbei und gewonnen ist, was kommt danach?

  92. # 101 jerusalem1099

    Wenn wir nicht unterlegen sind und noch leben,kommt das „Grosse Aufräumen“, und wenn uns danach zu langweilig ist können wir uns wieder bekriegen. Protestanten gegen Katholiken, Linke gegen Rechte, Frauen gegen Männer…

  93. #99 Jaime I El Conquistador

    Nur solche Sprüche bringen uns nicht weiter! Mit Sicherheit gibt es auch Mohammedaner die mit Gewalt nix zu tun haben wollen und sich selber, mehr als wir evtl. sogar, „ducken“ müssen!

    Den Islam zu kritisieren, muss nicht einhergehen mit pauschal alle Mohammedaner zu verunglimpfen.

    Mal davon abgesehen, ist der Spruch doch ein abgewandelter Sozispruch und da darf man sich nicht wundern, als rotes oder braunes U-Boot betitelt zu werden.

    Und hier was für unsere Antifa!

    Dumm Dümmer Antifa
    http://tinyurl.com/yjql8l9

  94. #103 WahrerSozialDemokrat

    Habe das Video gesehen und jetz habe ich das grosse Schlottern bekommen.

  95. #90 Pantau (04. Feb 2010 19:38)

    Weil das Zitat einfach zu schön ist, um bestimmte Lügen einfach und elegant zu entlarfen:

    Wo, um Himmels Willen, hast Du denn Deutsch gelernt? Entlarfen! Meine Güte, was für ein peinlicher Fehler! Stell Dich in die Ecke und schäm Dich!

  96. Was die Katholische Kirche mit dem Christentum zu tun hat, habe ich bis heute nicht rausgefunden. Der offene Dialog zwischen den Islam Vertretern und den Dogmatikern der Katholischen Kirche ist nur ein Schulterschluß gegen Israel. Das Judentum war stehts das erklärte Feindbild der Katholischen Kirche. Um den den Machtanspruch Roms zu verfestigen „kopuliert“ diese pädophilen Vereinigung mit jeder Religon dieser Welt.Der Islam und die Katholische Kirche sind in der Behandlung von Frauen sehr ähnlich. Menschenrechte und die Dogmen Roms sind nicht vereinbar.
    Wenn Bürger jüdischen Glaubens wieder in Deutschland in Angst leben müssen, läuft hier der falsche Film. Es liegt aber nur an uns, ob endlich mal die richtige Rolle eingelegt wird.

  97. #106 dschihaddiddi
    Der Inhalt zählt du Pappnase. Wenn man so billig vom Inhalt ablenken möchte, zeigt es doch nur auf wessen Geistes Kind du bist.
    Das willst du doch nicht, oder?
    (bitte Zeichensetzung überprüfen, vielleicht brauchst du ja auf den Inhalt nicht mehr einzugehen)

  98. Sehr interessanter Beitrag …, und die Körpersprache sowie die sprachlichen Reflexe dieser Kollaborateure aus der katholischen Amtskirche im Schulterschluß mit den Apologeten der Ideologie der Unterwerfung spricht Bände!

  99. #80 Sockenpuppe (04. Feb 2010 18:54)
    Gegen Knallfrosch habe ich nichts gesagt.
    Und klar jetzt kommt noch die Nazikeule, wie sie U-Boote gerne unterschieben. Trifft wohl aber eher auf dich selbst zu, oder? Am besten du nennst dich gleich „Sockenschuß“!
    Ich habe nichts gegen Katholiken ausgesagt. Jeder kann seinen Glauben leben. Du hast den Kontext nicht verstanden. Der „Sündenbock“ kam auch nicht von meiner Seite. Es geht nicht darum einen Sündenbock zu finden, der ist ja mit diesen katholischen Kollaborateuren deutlich von Pi schon aufgezeigt worden. Doch warum schiebt ein christlicher Fanatiker, das leere „religiös-unaufgefüllte Vakuum“ als Schuld den Agnostikern/Atheisten/Heiden zu, nur weil die Mohammedaner jetzt das religiöse Vakuum auffüllen? Das ist euer eigenes Problem,- Eure eigene Verantwortlichkeit! Klar?!

    Die grünfaschistische Multikultiideologie ist ja kein „Atheisten-Heiden-Agnostiker-Alleinprojekt“. Es wird ebenso gut von Christen mitgetragen. Was haben denn Atheistenbasher denn für ein einfach gestricktes Weltbild?
    So mancher Christenfanatiker stecken, wie Mohammels auch alles, was nicht in seine Religion angehört ins Heidentöpfchen. Wobei sie dann nicht zwischen Atheisten, Heiden und Agnostikern, zu unterscheiden gelernt haben. Solchen vebohrten Fanatikern, wie dir ist nicht mal klar, was die genauen Bedeutungen & Wertemaßstäbe anderer Religionen sind. Weil es bei Dir nur das ICH gibt. ICH, ICH, ICH – und mein CHRISTENTUM.
    Ihr müsst mal akzeptieren, ob euch das passt oder nicht, daß es neben dem Christentum noch andere Religionen gibt, die wegen Deines Egos auch nicht geringer geschätzt werden wollen.

    Der fanatische Islam ist jetzt Euer Spiegelbild – sozusagen Gottesstrafe. Gott zeigt euch jetzt, wie ihr selbst vor Hundertenden von Jahren, wie die Vandalen gehaust habt. Wahrscheinlich wirst du jetzt so beleidigt, wie ein Muselkopf sein, weil ich das jetzt so frei gedacht habe. Mach ich aber trotzdem.
    ————
    #81 jerusalem1099 (04. Feb 2010 18:56)
    #69 Islamophober

    die Säkularisierung ist eine humanistische-liberale-Idee, welche gerne über den Religion stehen will.

    Das ist Unsinn. Lies mal über den Humanismus. Seine Grundsätze sind für jeden fair und klammert eben Niemanden aus (auch keine Religiösen):

    1. Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
    2. Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
    3. Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
    4. Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
    5. Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

    Hingegen klammert Religion auf staatlicher Basis immer Jemanden aus (Heiden, Atheisten…).
    Des wegen ist Säkularisierung & Humanismus nicht das „BÖSE“, wie es von Religionsfanatikern dargestellt wird, die nur Angst um ihre Verdrängung ihrer Religion im öffentlichem Raum haben, wofür sie vorher den alleinigen Anspruch erhoben haben. Das macht Angst, weil es jetzt eine Konkurrenz gibt.

    Es schafft aber erst die Gleichberechtigung, wenn Heiden & Atheisten nicht nach aufgezwungenen Religionsregeln leben müssen. Trifft ja auch zum Glück nicht mehr zu. Die Religion oder eine Ideologie, kann niemals die Basis für das Zusammenleben aller Menschen (Heiden & Atheisten) sein. Warum sollte es auch? Sie wird damit ja nicht verdrängt, sondern nur ins Privatgemach verbannt. Das ist für alle gleichberechtigt erträglich. Immer dran denken, das Heidentum war vor dem Christentum da, bevor es verdrängt wurde.

    Was irgendwelche boshaften Ideologen daraus machen, ob sie nun die Etikette Christentum, Humanismus, Liberalismus für ihre volksschädlichen Weltanschauungen missbrauchen, verfälscht gerne mal den ursprünglichen Sinn einer Idee.

    Beim Islam mache ich da eine ganz konkrete Ausnahme, weil die Grundbasis & Aussgangslage schon kriminell ist. Ähnlich kriminell, wie beim Nationalsozialismus auch.

    Das ist auch das Problem des Gutmenschen, er nimmt die kriminelle Ausgangsbasis des Islam nicht für wahr.

    #82 WahrerSozialDemokrat (04. Feb 2010 19:04)

    Sorry aber die größte Verantwortung für den Untergang unserer westlichen Wertegesellschaft, tragen diejenigen, die hierfür sind:
    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/yc3kak7

    Mal ganz ehrlich. Was kann der Genderismus dafür, wenn die Gesellschaft sich so vertritt, daß sie selbst weniger Kinder gebärt? Oder was kann er dafür, wenn wir (alle vom Nazi, Juden, Schwulen, Christen, Heiden, usw.) fleischfressende Hyänen in unser Gehege lassen. Von wem ist das jetzt genau noch mal die Schuld, daß eine Gewaltideologie eindringen kann? Wahrscheinlich keiner der Aufgezählten möchte da der Schuldenträger sein, für eine Ideologie, die von ganz oben bestimmt und gelenkt wird.

    Dafür muss ich noch nicht einmal gläubig sein um dagegen zu sein und es sind mit Nichten kirchliche Positionen! Und die „Die Säkularisierung ist der friedlichste Zustand, den eine Menschheit erreichen kann“ halt ich für so nicht haltbar! Wer dagegen ist, ist halt ein Nazi, Ewig gestriger, Spinner, Papst, Latschentreter, fundamental Christ….! Oder? Das waren doch die Argumente der Säkularisierung?

    Habe ich gesagt, daß du deswegen ein Nazi bist, nur weil du eine andere Sichtweise darauf entwickelt hast? War das mein Statement?

    Was die Argumente von irgendwelchen Latschentretern sind, so haben die doch mit der Säkularisierung nichts zu tun. Was kann dein Nachbar dafür, wenn du Äpfel klaust?

    Schau dir doch mal die 5 aufgezählten Punkte weiter oben im Text an. Was stört daran jetzt einen Christen? Was stört an dem Humanismus? Was ist an diesen Grundsätzen verkehrt? Sag´s mir? Ist es vielleicht der eigene alleinige Glaubensanspruch auf Alles?

    Leider haben sich viele Kirchenvertreter die Säkularisierung zu eigen gemacht und wundern sich, dass dann immer weniger Menschen halt bei der Kirche finden und sie selber schwach im Glauben sind und sind neidisch auf die „gläubigen“ Mohammedaner und wünschen sich eine Stärkung ihres säkularisierten Glaubens, durch den unsäkularisierten Islam. Ein Paradoxon!

    Die Kirchenvertreter haben sich doch nicht die Säkularisierung zu Eigen gemacht. Das waren die Menschen, weil sie genug von religiöser Unterdrückung hatten. Die jetzigen Kirchenbrüder biedern sich jetzt dem Islam an, weil sie darin ihren religiösen Machtanspruch wieder vertreten sehen und ihren Machtstatus wieder erlangen können. Macht des Geldes wegen. Wie alles, um was sich die Menschheit heute dreht.

    Denen ist ihre Religion egal welche Etikette sie gerade trägt. Die würden auch Buddhisten werden, wenn sich der Bhuddismus machtgierig expansiv ausdehnen würde, um die Menschen umzuerziehen. Es spielt den Kirchenväter in die Hände,wenn Menschen unterdrückt werden. Damit sie dann ihrem Helfersyndrom einen Sinn geben können, wenn geschundene Schäfchen sich vor Angst an ihre Glaubensideologie klammern müssen, wie Ertrinkende kurz vor ihrem Ableben.

    Und Ertrinkende, bedrohte Menschen suchen in letzter Hoffnung etwas höheres, daß sie dann beschützt vor allem Unheil.Ohne diese Angst & Bedrohung würde das psychologische Wechselspiel ja auch gar nicht funktionieren und die Kirchenväter hätten kein Geld. Auch ein Grund mehr, warum sie nach neuen Gläubigerschäfchen suchen, die sie dann aussagen können. Sie werden ja nur von Schäfchen bezahlt, die in ihren Nöten zu ihnen kommen.

    Die Kirchenväter sind genauso Nutznießer, wie die Ideologen der „Grünen Multikulti-Religion“, die statt Pfarrer dafür von Schafen bezahlte Psychologen, Politiker, Soziologen, Klimawissenschaftler, selbsternannte Experten einsetzt und sie mit Geld & Arbeitsplätzen beschenkt.

    Einem spirituell echtem gläubigen Menschen langt auch sein Jesus, sein Odin, usw. sein eigener Gott, ohne daß er seinen Glauben für irgendeine Ideologie verkauft bzw. einer Abhängigkeit unterliegt, wie man sie sonst nur bei Drogensüchtigen beobachten kann.

    Die Christen bzw. die Religiös-unreflektierten Menschen haben Angst vor der aufgeklärten Welt. Das ist alles. Die Mohammels haben davor sogar noch mehr Angst. Und zwar so viel Angst, daß sie dafür sogar bereit sind Andersgläubige zu töten.

    Einer deiner besten Filme, war der mit den Trümmerfrauen. Das gibt echtes Herzblut. 😉

  100. #106 dschihaddiddi

    Und was sollte das jetzt?

    Wenn es nur darum gehen würde, dürfte ich hier nix mehr schreiben! Fände ich schade!

    Solange die Aussage zu erkennen ist, kann man auch über so etwas hinwegsehen! Oder sind wir hier in Ihrem persönlichen Deutschunterricht?

    Als früherer Legastheniker weiß ich wovon ich rede! Gegen Verbesserung ist nichts einzuwenden aber doch bitte nicht so!

  101. #107 nitro2018 (04. Feb 2010 21:25)

    #110 WahrerSozialDemokrat (04. Feb 2010 21:34)

    #106 dschihaddiddi

    Und was sollte das jetzt?

    Bei Ihnen und anderen hätte ich das nie gemacht und werde es auch nie tun. Bei bestimmten Personen hingegen mache ich sowas gerne. 😉

  102. #109 Islamophober
    Einer der humanistischen Aussagen kommt vom Alten Fritz:
    „Alle Religionen sind gleich und wenn nur die Leute, die sich bekennen, ehrliche Leute sind, auch wenn es Türken und Heiden sind, die kämen und das Land besiedeln wollten, so bauen wir ihnen Moscheen und Kirchen.“

    Eine Religion ist also nur dann in Ordnung WENN!!!!! …
    Es wird eine Bedingung gesetzt der sich alle Religionen beugen müssen. Es gibt also eine Bedingung die ÜBER den Religionen steht. So was wird sich keine Religion erlauben,die absolute Ansprüche hat.

    Deine 5 Punkte haben auch die Religionen zum Ziel. Nur jede auf ihre Weise!
    Z.B. können sich Homosexuelle frei entfalten, nach deinem humanistischen Sinne. Nach streng Christlichen Sinne (sowie jüdischen und islamischen) aber nicht, da Homos einfach nichts produktives zum Erhalt der Gesellschaft beitragen.
    Falls es dir nicht aufgefallen ist, gibt es gerade deswegen wieder einen großen Streit zwischen EU und Vatikan zum Thema *EU-Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsgesetz*. U.a. sollen Kirchen (ob kath. evang. anglik.) auch Nicht-gläubige (wie homos, atheisten) Arbeit in ihren Einrichtungen erlauben.
    Die EU zwingt dem Vatikan eine Über-humanistische-liberale Ideologie auf, die den Grundsetzen der kath. Lehre widersprechen.
    Wo ist da deine sogenannte Fairness gegenüber den Katholen?

  103. #109 Islamophober
    Die Länge eines Postings, sagt noch nichts über dessen Wahrheit aus.
    Ich zitiere:“Die Christen bzw. die Religiös-unreflektierten Menschen haben Angst vor der aufgeklärten Welt. Das ist alles.“
    Na wenn das alles ist, dann ist ja alles klar.
    Um es in deinen Worten wiederzugeben, was haben denn Menschen mit solchen Gedanken für ein einfaches Weltbild.

  104. #109 Islamophober

    „Mal ganz ehrlich. Was kann der Genderismus dafür, wenn die Gesellschaft sich so vertritt, dass sie selbst weniger Kinder gebärt?“

    Wenn Sie den Zusammenhang nicht sehen oder sehen wollen, kann ich auch nicht helfen!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/yc3kak7

    Glauben Sie ernsthaft bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Gender-Doktrin, selbst ohne Islamisierung hätte Europa eine Überlebenschance? Was nützt mir die Islamisierung zu bekämpfen, wenn per schulischer Verordnung Verschwulung und Abtreibung als Selbstverständlichkeit propagiert wird und die Gesellschaft vergreist?

    Ich möchte aber dieses Fass heute Abend nicht aufmachen! Sie haben die Antwort ja schon gegeben!

    Und bevor Sie an die Decke gehen, ich habe kein Problem mit Homosexualität und stemple Frauen die abgetrieben haben, nicht als Mörderinnen ab!

  105. als ich küzlich den Herrn Weidner mit der Bemerkung, das könnte ihm wohl passen, den Koran aus der Islam – Diskussion heraus zu halten, konfrontierte, hat er laut gelacht. Das Lachen eines fürchterlichen Demagogen…..

  106. Aus Demut vor der Schöpfung scheue ich Besserwissenheit. In einem Fall aber nicht.
    Hätte Gott Zugang zu unserem Rechtswesen, würde er alle selbsternannten irdischen Stellvertreter wegen Betruges und Amtsanmaßung verklagen.

  107. #117 Melina2

    „Das könnte ihm wohl passen, den Koran aus der Islam – Diskussion heraus zu halten!“

    Ein Spruch den man immer griffbereit und auswendig zur Verfügung haben sollte!

    Kurz, knapp, präzise! So mag ich es. Danke.

  108. # 118 Ingmar
    hÄtte Gott Zugang zu unserem Rechtswesen, würde er den Heiligen Geist wegen Unzucht mit einer Minderjährigen verklagen.

  109. @WSD
    Ich finde deine Kurzfilme klasse und hoffe dass du weiterhin am Ball bleibst.
    Apropos Gender: Bin gerade dabei einiges von Judith Butler zu lesen. Es ist erschreckend was an Unis unter Erziehungswissenschaft propagiert wird. Unsere neuen Lehrer werden nachhaltig infiziert und damit auch unsere Kinder.
    Gott bewahre.

  110. @121 nixmurat (04. Feb 2010 22:52)
    hätte Gott Zugang zu unserem Rechtswesen, würde er den Heiligen Geist wegen Unzucht mit einer Minderjährigen verklagen.

    Geht leider nicht. Er ist lediglich ein Fantasiprodukt seiner amtsanmaßenden, depperten Stellvertreter.

  111. #121 nixmurat (04. Feb 2010 22:52

    hÄtte Gott Zugang zu unserem Rechtswesen, würde er den Heiligen Geist wegen Unzucht mit einer Minderjährigen verklagen.“
    ——————————————-

    Dummes Geschwätz. War Maria vielleicht minderjährig?
    Da verwechselst du was mit dem pädophilen Propheten aus Mekka.

  112. @PI-Berlin & Anarchie2011:

    Danke für Eurer Engagement, aber es ist doch eine Frechheit, das ihr für diese Propaganda-Veranstaltung auch noch Eintritt bezahlt habt!

    Und was den Rückblick auf das SBZ-Regime angeht – die wenigsten hier haben am eigenen Leibe erleben müssen, was es bedeutet hat vom MfS verfolgt zu werden, also lasst euch nicht dikreditieren!

    Eine Sache noch, erst wegen einer langwierigen Erkrankung aber auch danach konnte ich nicht mehr bei der Euch mitmachen, da ich trotz der anfänglichen Euphorie das Gefühl hatte, dass unsere Gruppe nicht wirklich geschlossen die gleichen Interessen hatte, dazu kam das Problem des proletischen Rassismus von gewissen Personen! Auch der „Führungstil“ gefiel mir nicht wirklich! Trotzdem bin ich sehr glücklich, dass ihr euch „zusammengerauft“ habt, und zum Beispiel diese Reportage veröffentlicht! 😀

    Ich wünsche Euch viel Geduld und Kraft, bei Euren kommenden Projekten, vielleicht könnte ja auch mal in Richtung Politiker etwas unternommen werden, von Reneé Stadtkewitz hört man ja irgendwie nicht mehr viel….

    Ich habe ich vorerst entschieden meine Ansichten über die Probleme unserer Gesellschaft mit dem Islam unter meinen Freunden und Bekannten zu verbreiten, meine Familie steht schon einmal auf der gleichen Seite!

    Weiterhin finde ich aber, dass der ausufernden Gewalt von mohammedanischen Einwanderern nicht durch blosse Flyer-Aktionen beigekommen werden kann, und das meine ich zunächst subjektiv auf mich bezogen. Ich werde daher in Kürze mit einer Kampfsport-Ausbildung beginnen, um mich und andere im Falle des Falle verteidigen zu können!

    Ich sehe dazu keine echte Alternative – der Pazifismus bringt uns nicht mehr weiter, wir können nicht mehr im Sinne des Christlichen Gebotes „auch noch die andere Wange hinhalten“!

    Liebe Grüße an alle bei PI-Berlin, und wenn ihr evtl. Unterstützung braucht, ich bin ja nicht aus der Welt, meine Mail-Adresse habt ihr ja…. 😉

  113. #123 Ingmar
    Das Gott nie existiert hat, behandeln wir im 2. Semester. Dem Volk muß ersteinmal klar gemacht werden, dass das Christentum eine politische Weltanschauung ist und keine Religion. Ein Mensch, der seine Lebensweise christlich gestaltet, braucht keine Religion. Religionen sind profitorientierte Unternehmen, die ihre Geschäfte mit der Ur-Angst des Menschen betreiben, der Angst vor dem Tod. Deshalb versprechen sie das Paradies, den Garten Eden oder 72 Jungfrauen usw.

  114. #125 nixmurat
    Jaja, jetzt fehlt noch ein Bisschen Gender im 3.Semester und fertig ist der neue Mensch.
    Kirche ein Unternehmen? Na klar.
    Der Mensch an sich ein Unternehmer? Na klar.
    Warum? Alles was wir für andere tun ist aus Eigennutz, ob aus wirtschaftlichem Nutzen oder zur Gewissensberuhigung.
    So stellst du niemanden ein, weil du so lieb bist, sondern weil die Produktivität deines Unternehmens gesteigert wird. Ist der Eingestellte aber unfähig, entlässt du ihn. Arbeitnehmer zu sein ist genauso eigennützig, man will eine Entlohnung haben.
    Selbst im privaten Raum bist du ein Unternehmer, natürlich kannst du auch hier nicht immer grüne Zahlen vorweisen.
    Du beschenkst deine Frau, zu einem gewissen Zweck. Du beschenkst deine Kinder und stellst gleichzeitig Forderungen auf.
    Du als Mensch bist Unternehmer.
    Dass die Kirche also als Unternehmen zunächst definiert und dann als solches diffamiert wird, zeugt nicht gerade von Verständnis des menschlichen Wesens.
    Eure „Entlarvung“ der Kirche ist somit ein Rohrkreppierer.
    Ach so, Gott hat nie existiert. Wunderbar, denn hiermit bist du in der Beweispflicht. Sag doch mal warum es keinen Gott gibt.
    Ein väterlicher Rat: Glaub den Professoren nicht jedes Wort, schreibe die Klausuren aber so als ob du es tätest.

  115. #126 jerusalem 109
    Auf keinen fall in der Kirche. Analysiere die Dogmen der Kirche und vergleiche sie mit dem Ur-Christentum.

  116. @WSD
    Meine Schwester macht ein Lehramtsstudium und ich bekomme alles mit, auch wie sich ihre Mitkommilitonen genderlike verändern.
    Gleich zwei Erzieher sind in meinem Bekanntenkreis, die mir nicht sagen können welche Eltern schlimmer sind, die gutmenschlichen Bio-Eltern oder die Moslemeltern. Die moslemischen Kinder sind extrem gewalttätig und die Biokinder stellen nackt, sexuelle Praktiken nach.
    Wir sprechen hier von 3-5jährigen Kindern.
    Sowohl der Erzieher als auch die Erzieherin haben früher immer Grün gewählt, die Erzieherin macht es selbst heute noch, zu ihrer Gewissensberuhigung wie selbst sagt, der Erzieher wählt nicht mehr, zwecks fehlender Alternativen.

  117. #128 nixmurat

    aha… Das Ur-Christentum … jaja
    Und wo nochmal lernst du das?
    Ich will gerne die Institution kennen die ja alles über das Ur-Christentum weiß.
    Und damit du das mal merkst: Das Christentum hat sich entwickelt und entwickelt sich weiter.
    Das nennt man Evolution!
    Hat sich also der Mensch als Spezies auch in die Falsche Richtung entwickelt?
    Also war der Ur-Mensch die beste Spezies und wir sind bloß eine degenerierte Art?

  118. #131 jerusalem1099
    Ich glaub der murat, sorry nixmurat, will nur spielen. Und wir sind seine Spielgefährten.
    Aus psychologischer Sicht ist seine christianophbie nur erklärbar, dass er nun doch irgendwie Angst hat, es könne etwas dran sein an diesem latschentragenden Jesus.
    @nixmurat
    Hab keine Angst, hier will dich niemand missionieren oder gar verbrennen.
    Aber dein 2.Sem. ist doch wirklich nur ein Scherz, oder?
    Du musst bedenken, dass Christen etwas zurückgeblieben sind und deinen feinen Humor nicht so einfach verstehen können.

  119. #132 nitro2018
    Wenn muratchen mehr über die Dinge Bescheid weiß, will ich auch einen Schluck aus dem Kelch der Wahrheit.
    Es wäre doch moralisch unverantwortbar uns dumme Christen in einer Lüge leben zu lassen, nicht wahr muratchen?

  120. #130 nitro2018

    War letztes Jahr auf einem Geburtstag, einer lieben Freundin aus der Jugend, hört sich blöd an, ist aber so. Bin jedes Jahr da und immer war ich mit Verdruss dort! Letztes Jahr nicht, weil ich ja wusste was mich erwartete! Sie Lehrerin, ihr Mann Lehrer, Freundeskreis/ Anwesende ca. 70 % irgendwie Lehrende! Da stänkert man nicht einfach so, um des lieben Friedenwillens! Letztes Jahr war ich entspannt, weil ich gar nicht die Absicht hatte irgendetwas bzgl. Islamisierung, Kriminalisierung, Genderisierung etc. zu sagen, wollt einfach nur in Ruhe ein paar Bier trinken!

    Zum späten Abend, weil ich still war und keine Frontposition aufgebaut habe, ließen die Dinger ab, da dachte ich, ich bin mitten in einer NPD-Versammlung. Da konnt ich dann auch nicht mehr schweigen, wollt sie wieder auf den Boden der Realität bringen und schon wieder war ich der Böse und die die Guten! Kann ich jetzt schwer erklären.

    Oder vereinfacht: Am liebsten würden sie nicht einen MohammedanerIn in ihrer Klasse haben aber mit dem Islam hat das nichts zu tun! Hab ich denen auch am Kopf geknallt, war ein Fehler, plötzlich waren sie wieder Linientreu und ich das Arsch……

  121. Wir, die Aktivisten von PI, sehen uns als aufrechte Demokraten, die sich entschieden haben, gegen diktatorische Machenschaften vorzugehen und Gefahr von unserer Heimat abzuwenden. Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte. Und ganz sicher wären wir diffamiert worden – von Teilen aus den Medien und der Bevölkerung selbst.

    Nun mal bitte auf den Teppich bleiben, Leute!!!

  122. @WSD
    Nene, hast du schon richtig erklärt.

    Gewalt ist ein Hilfeschrei, Integration liegt ausschließlich an Bildung und dem Erlangen der dt. Staatsbürgerschaft, die sind halt etwas temperamentvoller, die Verantwortung für Integration liegt hauptsächlich beim Staat,…

    Ich bin selbst ein Ausländer und mein kürzlich leider verstorbener Vater war Gastarbeiter, Mama und wir Kinder waren bis 88 in Kroatien.
    Das Erste was mir gesagt wurde: Du hast jetzt keine Sommerferien, du musst deutsch lernen bis die Schule anfängt.
    Was soll ich sagen, nach ca. 3Monaten in der Schule konnte ich bereits deutlich besser deutsch sprechen als jeder Türke in der Klasse.
    Die Moral von der G´schicht:
    Integration beginnt im Elternhaus und nirgendwo anders, es ist weder ein Schichtproblem noch das Problem Deutschlands.
    Es liegt nur am Verantwortungsbewusstsein der Eltern, die übrigens nie auch nur annähernd gut oder gar akzentfrei gesprochen haben und dennoch voll integriert waren.
    Sie hatten keinen dt. Pass genausowenig wie ich einen beantragen werde.

  123. #131 jerusalem1099

    Das ist aber irgendwie blöd!

    Ist jetzt Evolution geistig? Nicht nach dem Begründer dieser Theorie! Dieser war überzeugt vom Recht des Stärkeren! Was nichts mit Intelligenz, sondern mit Umweltvoraussetzung und Anpassung zu tun hat! Man nennt es auch Darwinismus! Dieser ist vielfach in seinen Grundlagen widerlegt worden! Hier bringst du Entscheidendes durcheinander!

    Bevor du mich verdammst, ich bin ein Anhänger der Erdexpansion!

    Oder meinst du Epigenetik?

    Epigenetik-Das Gedächtnis der Gene
    http://tinyurl.com/ydtyans

    Wollt ich eigentlich überarbeiten, aber für dich noch mal schnell hoch geladen 😉

  124. #138 WahrerSozialDemokrat

    Interessantes Video. Das Thema allein sorgt für genügend Gesprächsstoff.

    Eigentlich war meine Frage nicht an dich gedacht oder jemand anderen außer nixmurat.
    Aber danke schön dass du meine hinterhältige Frage kaputt gemacht hast -.- .
    Mir ging es nur um den Aspekt der „Weiterentwicklung“ bzw. „Verbesserung“. Hätte gern gesehen was er darauf antwortet.

  125. #139 jerusalem1099
    Es gibt halt so Dinge im Leben die wir nur zu gegebener Zeit erfahren. Denke aber wir sollten uns damit anfreunden einige Dinge nie zu erfahren 🙂

  126. #141 nitro2018

    Vielleicht ist es auch besser, manche Dinge nie zu erfahren 😉

    #140 WahrerSozialDemokrat
    als Wiedergutmachung wünsche ich eins deiner zahlreichen filmchen die du hier so oft verbreitest 😉

  127. #139 jerusalem1099

    Und wenn du bei dem Filmchen: Gift = Islam und Stress = Sharia/ Unterwerfung setzt erklärt sich auch einiges!

    Und das ist nicht der Sinn dieser Forschung, aber wird ihr Resultat sein, deswegen kaum beachtet!

  128. #143 WahrerSozialDemokrat

    Deine Gleichung erscheint mir auf ersten Blick ZU einfach.
    aber wenn ich an die Muselmanen in meiner Umgebung denke, erscheint es mir doch recht schlüssig.

  129. #144 jerusalem1099

    Einfach und platt! Das gebe ich zu! Aber wenn ich Recht habe mit dieser Vereinfachung? Würde sich vieles erklären, nicht lösen! Nicht mit unserem Denken….

    Nur das! Möchte ich zu Bedenken geben!

    Ich bin und bleibe ein Verfechter, vom im Großen wie im Kleinen! Auch wenn es nicht unmittelbar zusammenhängen mag, aber es ist wesentlich!

  130. Die Angriffe auf die einzige Hoffnung , die katholische Kirche kann man sich hier getrost sparen. Das ist einfach nur dumm.
    Wieviel Fronten soll der Krieg haben den ihr verlieren wollt?

  131. #145 WahrerSozialDemokrat

    Das würde uns verstehen lassen wieso die so sind wie sie halt sind.
    Aber an einer Lösung für ihre „Krankheit“ bin ich nicht interessiert.
    Ich will eine Lösung, die beinhaltet, diese „kranken Individuen“ in Quarantäne zu stecken und weit weit weit weg von uns zu befördern.
    Sollen sie doch sich gegenseitig die Köppe einschlagen irgendwo in einer allahverdammten Wüste.

  132. #147 jerusalem1099

    „Krankheit“ schweres Thema! Es gibt nur drei Lösungen!

    1. Man steht sie durch!
    2. Man immunisiert sich!
    3. Man hindert sie am Weiterbestand!

    Aber an dieser „Lösung“ bin ich auch nicht interessiert! Denn ein gesunder Körper wird nicht krank! Er kann nur geschwächt werden…

    Sind wir geschwächt oder krank?

    Nein, die Frage ist nur, wollen wir, für unsere Kinder Leben und Zukunft sichern! Für diese Antwort braucht man keine Kinder! Man muss nur als Kind wünschen! Das kann auch jeder Erwachsener! Wollt ihr als Kind jetzt hineingeboren werden? Wenn nein? Warum denn nicht?

  133. #114 jerusalem1099 (04. Feb 2010 21:54)

    Einer der humanistischen Aussagen kommt vom Alten Fritz:
    “Alle Religionen sind gleich und wenn nur die Leute, die sich bekennen, ehrliche Leute sind, auch wenn es Türken und Heiden sind, die kämen und das Land besiedeln wollten, so bauen wir ihnen Moscheen und Kirchen.”

    Wo steht jetzt, daß er Humanist war? Und was hat seine Aussage mit dem Humanismus zu tun? Das sagt vielleicht zwar, etwas über die Einstellung der Person aus, nichts aber über den Humanismus.
    An den Grundsätzen von Humanismus finde ich nichts zum Aussetzen. Du schreibst ja selbst:

    Deine 5 Punkte haben auch die Religionen zum Ziel. Nur jede auf ihre Weise!
    Eine Religion ist also nur dann in Ordnung WENN!!!!! …
    Es wird eine Bedingung gesetzt der sich alle Religionen beugen müssen. Es gibt also eine Bedingung die ÜBER den Religionen steht.

    Doch wo steht das nu wieder?:
    Woran ist die Bedingung „WENN“ geknüpft? Interpretationssache?

    So was wird sich keine Religion erlauben, die absolute Ansprüche hat.

    Nö, eine totalitäre Religion macht eben einfach alles zur Unterdrückung, wie jede totalitäre Ideologie.
    Und in wie fern bedrohen dich jetzt die Grundsätze des phöses Humanismus in deinem Glauben?

    Z.B. können sich Homosexuelle frei entfalten, nach deinem humanistischen Sinne. Nach streng Christlichen Sinne (sowie jüdischen und islamischen) aber nicht, da Homos einfach nichts produktives zum Erhalt der Gesellschaft beitragen.

    Yo, die Mehrheitsgesellschaft hat eben keine große Schnittmenge mehr mit dem Christentum. Deswegen wendet sich ja wegen ewiggestriger Intoleranz (ähnlich dem NS, ähnlich dem Islam) auch die Mehrheit vom Christentum ab oder sie reformieren ihr Christentum, weil es die Menschen unterdrückt. Und weil sie sich von deinen Sätzen belogen fühlen müssen, wenn sie sehen daß z.B. Homos sehr wohl produktiv zum Erhalt der Gesellschaft beitragen und dir später als Altenpfleger vielleicht den Arsch abwischen müssen, weil vielleicht der heidnische Pfleger keinen Bock auf Christenärschleins hat, die ihn in ihrer puren „Nächstenliebe“ die Ausbildung zum Pfleger in einer katholischen Einrichtung verweigert haben. :mrgreen:
    Ich kann aber verstehen, wenn du keine Homosexualität magst, keine Atheisten, keine Heiden, keine Agnostiker, keine Musel, keine Transvestiten, keine Abtreiberfrauen, keine Kondomverhüter, keine Abtreibungsbefürworter, usw. Hab ich was vergessen? Daß du dann unter deinesgleichen bleiben willst ist für alle verständlich. Das Recht steht dir ja auch zu. Nur bleibt die Welt eben nicht stehen und du bist inzwischen ein strengreligiöses Fossil, mit deinem sehr eng gestrickten kleinen Weltbild. Ein religiöser Freak. So muß man das eben auch betrachten. Menschen mit solchen strengreligiösen Ansichten grenzen sich eben von ganz alleine von den Interessen der Mehrheitsgesellschaft ab, weil die Schnittpunkte nur mit den wenigsten Menschen Übereinstimmung findet. Ist aber widerrum nichts Außergewöhnliches, weil´s viele Interessensgemeinschaften Gleichgesinnter oder solcher Freaks gibt.

    Falls es dir nicht aufgefallen ist, gibt es gerade deswegen wieder einen großen Streit zwischen EU und Vatikan zum Thema *EU-Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsgesetz*. U.a. sollen Kirchen (ob kath. evang. anglik.) auch Nicht-gläubige (wie homos, atheisten) Arbeit in ihren Einrichtungen erlauben. Die EU zwingt dem Vatikan eine Über-humanistische-liberale Ideologie auf, die den Grundsetzen der kath. Lehre widersprechen.
    Wo ist da deine sogenannte Fairness gegenüber den Katholen?

    Das fällt mir deswegen nicht auf, weil es mich halt wenig interessiert. Von daher kann es mir egal sein, ob der Vatikan sich reformieren möchte oder nicht. Die EU-Diktion lehne ich sonst aber auch ab. Nur gibt es dafür nicht andere Gründe, als die ideologische Einmischung der EU zum Vatikan?
    Wie, z.B.:wenn es nicht genug Christen gibt, die in solch christlichen Einrichtungen, unter solch streng religiösen Verhältnissen arbeiten wollen und sich eben nur noch Atheisten und Schwule dafür barmherzigerweise dafür erbarmen, weil sie z.B. soziale Arbeit im evangelischem Altersheim verrichten und dafür die Ausbildung haben? Vielleicht gibt es sonst keine Möglichkeiten mehr diese Einrichtungen sonst weiter finanziell aufrechterhalten zu können? Ich weiß nicht um die Verhältnisse, war nur laut nachgedacht. Muß also nicht stimmen.
    Es ist aber schon lange so, daß auch Atheisten, Schwule usw. auf Diakonissenschulen gehen, in evangelischen Einrichtungen arbeiten, usw. Die demokratische Mehrheit der Christen hat da glaube ich auch nichts dagegen, sind ja auch selbst einige Christen schwul, sonst würden sie es ja nicht unterstützen, daß auch schwule/atheistische Pädagogen ihre Kinder erziehen. Schließlich ist „Schwulität“ noch kein Berufsmerkmal zur Einstellung und eintätowierte Nummern tragen Homosexuelle bzw. Atheisten auch noch nicht als Erkennungsmerkmale.
    Aber um unter sich zu bleiben, dafür gibt es ja Scientology, freie Glaubensgemeinschaften oder eigene private organisierte Möglichkeiten.
    Deine Einstellung erinnert allerdings schon sehr an die Freaks Amischen/Mennoniten, die mittelalterlich leben. Das hat was, wenn man´s nostalgisch mag. Aber auch hier stellt sich Liberalität gegen deinen gewünschten einbalsamierten Religions-Konservatismus von selbst beim Menschen/seiner Natur ein, so bald das Wirtschaftsystem/Geld in eine von der Außenwelt abgeschnittene Zivilisation kommt:
    Donald B. Kraybill, ein Soziologe, berichtete, dass der zunehmende Wohlstand der Amischen die größte Herausforderung sein wird. Es wird abzuwarten sein, wie sich der zunehmende Wohlstand einer amischen Geschäftsleuteschicht auswirkt auf die Gemeinderegeln, denn gerade jene neigen vermehrt zur Liberalität
    Es ist das Geld, was den Menschen in seine wirtschaftlichen Interessen an die Liberalität knüpft und zu der Veränderung führt, die du ablehnst. Auch der Vatikan ist geldgeil. Damit musst du dich als engstirniger Katholik abfinden oder dich von der Welt mit Gleichgesinnten abschneiden, um nach deinen eigenen Interessen zu leben. Für die normale Schnittmenge der Menschheit sind deine Interessen eben schon eine zu spezielle Eigenart bzw. eine Minderheit,- von wenig Interesse für die Mehrheit.
    Eine Welt die nun mal immer vielfältiger geworden ist (durch die unendliche Weiterentwicklung von Musikkultur/gruppen – in Subkulturen, vielfältige Polit- und Religionsideologien, Hobbys, Sexualitätsinteressen, usw. – bei immer mehr Menschen mit unterschiedlichsten Interessen & Vorlieben), was nicht per se etwas Schlimmes sein muß, lässt sich nach seinen eigenen, individuellen Vorstellungen eben nur noch in eigenen kleinen Interessensgruppierungen vorfinden. Das machen übrigens ja auch alle Freaks für sich (Subkulturen mit HipHop, Gothic, Rocker, Wikinger/Mittelalterspielgruppen, SM-Stammtische, Christenjesusgemeinschaften, Heidengemeinschaften, diverse Sekten – Scientology, Briefmarkensammler, Swingertreffs, usw). Da sucht man sich eben seine Interessensgruppen. Das ist also weniger ein Problem von oben (EU) diktiert. Das bringt eben die Freiheit mit sich, die Vielfalt des Individuum. Der Wohlstand den Lustspaß. Jetzt lässt sich philosophieren, ob daß jedem einzelnen gefällt oder stört, welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt Generell gilt wohl: „jeder Fortschritt bringt eben auch seine Rückschritte mit sich.“
    Ansonsten sollte der Vatikan vielleicht selbst entscheiden. Aber vielleicht ist es ja auch seine Entscheidung und kein Zwang der EU-Diktion, wie du es empfindest? In dem Falle musst du dir eine andere Glaubensgemeinschaft suchen, die noch bereit ist nach deinen Vorstellungen zu leben.
    ————
    #115 nitro2018 (04. Feb 2010 21:56)

    Die Länge eines Postings, sagt noch nichts über dessen Wahrheit aus.

    Die Kürze auch nicht. 😆
    Dann verstehen wir uns ja. Hallelujah soag i! Amen.
    —————
    #116 WahrerSozialDemokrat (04. Feb 2010 22:05)

    Wenn Sie den Zusammenhang nicht sehen oder sehen wollen, kann ich auch nicht helfen!

    Klar sehe ich da auch gewisse Problem – alles was im Übermaßen betrieben wird, aber wer wählt denn die ganzen Parteien und unterstützt die einseitige Geisteshaltung? Der Gendermainstsream ist ja nur die Auswirkung von Politik seiner Wählerschaft.

    Glauben Sie ernsthaft bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Gender-Doktrin, selbst ohne Islamisierung hätte Europa eine Überlebenschance? Was nützt mir die Islamisierung zu bekämpfen, wenn per schulischer Verordnung Verschwulung und Abtreibung als Selbstverständlichkeit propagiert wird und die Gesellschaft vergreist?

    Das Einwanderungsproblem/Islamisierung ist jetzt da, ob mit oder ohne Gendermainstream. Das Problem ist ja auch nicht durch ihn entstanden, sondern durch die Wähler/Mitglieder der etablierten Volksparteien, welche die Einwanderungspolitik jahrzehntelang gefördert haben, oder etwa nicht? Du suchst nach einem Sündenbock, dabei hast du doch die Einwanderungspolitik selbst herbei gewählt, richtig? Du schimpfst über Schwulitäten der Mitmenschen, hast aber selbst dafür keine 100 Söhne im wehrpflichtigen Alter gezeugt? Nicht? Macht dich jetzt Jemand deswegen zur Sau?
    Dann sollten wir das Problem vielleicht ohne falsche Schuldzuweisungen & Rumjammern versuchen zu lösen, denn das Problem ist nun mal da. Ob es sich noch zum Guten lösen lässt steht in den Sternen.

    Und bevor Sie an die Decke gehen, ich habe kein Problem mit Homosexualität und stemple Frauen die abgetrieben haben, nicht als Mörderinnen ab!

    Das ist auch nicht das Problem von falscher Einwanderungspolitik.

  134. @126 nixmurat (04. Feb 2010 23:26)

    Das Gott nie existiert hat, behandeln wir im 2. Semester.
    Ob Gott existiert oder nicht, wird niemand je beweisen können. Sie können sich also das 2. Semester ersparen. Ich wandte mich schon lange von Religionskonzernen ab, die Wasser predigen und heimlich Wein trinken und sich die Anwaltschaft über ein göttliches Vermächtnis anmaßen. Mein Glauben hat darunter nicht gelitten, im Gegenteil.

  135. „DDR reloaded?“ „Neo-Faschismus?“ …..habe ich in den Beiträgen/Kommentaren aufgeschnappt.

    In Wirklichkeit ist es viel schlimmer!

    Während die NSDAP ganz offen deren Wahnsinn deklariert hat und auch in der DDR die Niedertracht völlig offen, als ganz normales und gutes Staatsbürgertum verkauft wurde, haben wir es hier mit der ELITE aus beiden Unrechtssystemen zu tun. Eine Symbiose des
    demokraturistisch getarntem Faschismus‘!!

    Ich habe es am eigenen Leib gespürt:

    Etwas SS und SA in dem LG-Bamberg beschütztem Frustschläger.
    Etwas GESTAPO in den Urteilen und der Anwendung der Prozessordnung.
    Etwas von Bautzen im Bezirkskrankenhaus und in der JVA-Bamberg.
    SED UND SS-Stürmer im „Fränkischen Tag“ (Zeitung)
    Die Essenz der DUMMHEIT und NIEDERTRACHT aus beiden Unrechtssystemen, im Zivilprozess.

    Das ist meine Empfindung aus dem Strafverfahren AZ 123 99(!) / 04 – LG-BA

    Übrigens: Ich kam NICHT nach Bamberg um Deutschland um meine Rente abzuzocken. Ich wollte NUR meinen GdBehinderung feststellen lassen. Ich habe ja noch 3 Tage vor meinem Abflug aus Atlanta gearbeitet. HEUTE bion ich erwerbsunfähig geschlagen und darf dem Frustschläger (BA-SA) auch noch Schmerzensgeld, für meine Notwehr beim 4. Übergriff, bezahlen……..
    mehr: http://www.helmutkarsten.de

  136. @dschihaddiddi

    Ich war übrigens auch Legastheniker. Und habe hier noch nie jemanden wegen irgendwelcher orthographischer Schwächen angegriffen, weil ich mir die Blöße einer solchen intellektuellen Kapitulationserklärung nicht geben würde. Für mich ist Sprache ein redundantes Übertragungsprotokoll für eine Nachricht und kein Fetisch. Sich innerhalb einer Diskussion an Tippfehlern o.Ä. hoch zu ziehen heißt im Übrigen übersetzt:

    „Ich war zu blöd, meine Meinung war falsch, aber ich bin jetzt, wo Du meine Meinung widerlegt hast, so sauer auf Dich, dass ich mich jetzt auf die Form Deiner Aussage stürze und den Inhalt links liegen lasse.“

    Also nochmals: Wo sind denn jetzt die, welche allen Ernstes behaupteten, dass die katholische Kirche während des Dritten Reiches mit den Nazis kollaborierte? In Anbetracht übrigens von alleine 4000 Priestern und nochmals mehreren tausend Kirchenmitarbeitern, welche z.B. durch das Ausstellen falscher Taufscheine usw. Juden retteten und, wenn sie erwischt wurden, im KZ landeten und in Anbetracht der Tatsache, daß 800000 Juden durch die Katholische Kirche und das direkte Eingreifen des Papstes gerettet wurden, sollten sich die Verleumder hier überlegen, was sie für Helden sind, dass sie dieses leuchtende Beispiel an wirklichen Heldenmut und Menschlichkeit hier nur deshalb bespucken, weil sie selber den katholischen Glauben nicht teilen, was zwar ihr gutes Recht ist, mit den historischen Fakten jedoch nichts zu tun hat.

    Weitaus der größte Teil des katholischen Klerus steht geschlossen gegen den Nationalsozialismus. Für diese Einstellung ist weniger die persönliche Überzeugung des einzelnen Priesters maßgeblich, als die geistliche Leitung, die die Priesterschaft praktisch zu dieser Einstellung zwingt!

    (Reinhard Heydrich, Chef der Gestapo)

    Das humanitäre Interesse, das der Hl. Stuhl und seine edlen Vertreter in verschiedenen Ländern Europas bewiesen, in denen Juden verfolgt wurden, und die Hilfe, die er den Bedrohten so großherzig gewährte, werden von unserem Volk und vom Gewissen der zivilisierten Welt nie vergessen.

    (Brief vom 14.10.1944 von der “Jewish Agency” an den Vatikan)

    Letzteres war offenbar leider nur ein frommer Wunsch der Jewish Agency, denn dann kam Hochhuth mit seinem „kreativen“ Umgang mit der Wahrheit und Karlheinz Deschner ließ den Hahn dreimal Krähen.

    Warum bedankst Du Dich nicht einfach dafür bei mir, dass Du jetzt nicht weiter irrtümlich Menschen, welche sich mit Ihrem Leben für andere einsetzten, weiter beleidigen musst? Das würde doch völlig reichen. Würde im Übrigen vielen Maulhelden vielleicht mal zum Vorbild gereichen, denn es zählt die TAT allein. Wenn ich hier einerseits im Artikel lese, was wer angeblich alles im Dritten Reich getan hätte und gleichzeitig den Umgang mit dem Zeugnis derer, die es nun einmal taten, wird mir ehrlich gesagt schlecht. Die Nazis leugneten übrigens die vielen Heldentaten der jüdischen Veteranen des Ersten Weltkrieges und Hitler erkannte den Juden sämtliche verdiente Orden ab, da man der Gruppe, welche man so abgrundtief hasst, nicht die positiven historischen Fakten, welche für sich sprechen, gönnte…

  137. Also drei Leute finden den Text gut.

    Der Rest beschränkt sich darauf, die Aktionisten von PI Berlin, die teilweise im DDR Untergrund agiert und gebüßt haben, aufzuklären, dass sie in der DDR gar nicht agiert und gebüßt hätten, beziehungsweise schlagen sich selbst die Köpfe beim Thema Christentum vs Atheismus ein.

    Einwandfrei.

  138. #151 Islamophober

    „Dann sollten wir das Problem vielleicht ohne falsche Schuldzuweisungen & Rumjammern versuchen zu lösen, denn das Problem ist nun mal da.“

    Darauf können wir uns einigen und wie an meinem Filmchen zu sehen, weise ich keine Schuld zu, sondern stell die Frage wer hat es gewählt? Ja, natürlich hab auch ich es gewählt, genauso wie Multikulti! Ja, ich habe keine 100 Kinder gezeugt, noch nicht einmal eines (meines Wissens)! Wenn ich Schuld zuweise, dann mir persönlich! Doch warum? Weil wir alle belogen wurden, ob nun mit guter oder böser Absicht ist mir auch egal! Doch das nicht drüber Reden und Abstimmen können, ist mir zu wider! Und beides kann man nicht wirklich! Hier anonym ein wenig, aber draußen? Und ich rede nur von Freundes- und Familienkreise.

    Doch wer nicht rumjammert und Schuld zuweist, hat auch kein Problem!

    Nicht mein Denken, aber nach der Devise werden wir regiert!

  139. Erklärung von PI Berlin:

    Zu 1933: Es war eine Metapher dafür, dass PI Leser und PI Aktivisten zu Zeiten, in denen die Staatsmacht und Meinungshoheit im Land gegen die Gruppe von Aufklärern war. Da niemand belegen kann, was wer damals gemacht hat, vergessen wir den Teil einfach und halten fest, dass es Aktivisten wie die Weiße Rose heute nicht mehr geben würde bzw zumindest nicht PI Aktivisten wären.

    Zu DDR: Wir haben Leute, die exakt das gemacht haben, nämlich im Untergrund gegen das Regime gekämpft. Im Gegensatz zu „1933“ haben wir hier den klaren Beleg dafür.

    Zu Christentum vs Atheismus:

    Es geht bei diesem Text nicht im Geringsten um Kritik am Christentum als Religion und schon gar nicht soll hier eine Differenzierung zum Atheismus vorgenommen werden.

    Es geht darum, dass Repräsentanten der Kirche als Institution (Hafner) als auch atheistische Individuen (Weidner) zusammen arbeiten, um dem Islam Tür und Tor zu öffnen, freilich unter verschiedenen Motiven.

    Der wahre Hauptpunkt des Berichtes ist allerdings aufzuzeigen, mit welchen unfairen Mitteln Islambefürworter arbeiten und wie leicht ihr zusammen geschustertes Konstrukt auseinanderfallen kann, wenn man nach hakt.

  140. Satz vollständig: „Es war eine Metapher dafür, dass PI Leser und PI Aktivisten zu Zeiten, in denen die Staatsmacht und Meinungshoheit im Land gegen die Aufklärern war, den kommenden Crash vorher sehen und dagegen vorgehen.

  141. …, beziehungsweise schlagen sich selbst die Köpfe beim Thema Christentum vs Atheismus ein.

    Ich glaube,daß hier professionelle linke Spitzel mitmischen,die Streit säen wollen.

  142. Zitat:

    „Wir wären 1933 auf den Straßen gestanden und hätten Flugblätter mit Warnungen verteilt, um die Bevölkerung bezüglich des Nationalsozialismus aufzuklären. Wir wären in der DDR im Untergrund gewesen, um gegen das linke Unrechtsregime vorzugehen, welches sein eigenes Volk Jahrzehnte einsperrte.“

    Na ich weiß nicht so recht. Wenn ihr so mutig seid, warum schreibt ihr dann so häufig unter anonymen Nickname?

  143. @ Aventine

    Lass dich von einigen U-Booten hier nicht verunsichern.

    Dazu kommt, dass etliche Wessis bis heute keine Ahnung vom Leben in der DDR haben (das sage ich bewusst als Wessi) und nicht wissen, was es da so an Fiesheiten, Drangsalierungen, aber auch geheimen Gegenbewegungen gab und wie gefährlich das war. Ihr könnt froh sein, wenn ihr Leute mit diesem Erfahrungshintergrund in Euren Reihen habt, die werden nämlich nicht so blöd sein, sich selbst sinnlos „zu verbrennen“, so wie es manche hier vorschlagen, die meinen, man müsse sich selbst jederzeit als Islamkritiker outen und das sei dann ein Zeichen von Mut und Tapferkeit.

    Nein, sich selbst sinnlos zu „verbrennen“, ohne dass der Effekt es lohnt, ist ein Zeichen von Dummheit, und das wissen diejenigen mit dem DDR-Hintergrund am besten. Und die wissen auch, dass ein gesundes Misstrauen nicht schaden kann. Davon können sich einige Wessis eine Scheibe abschneiden, die meinen, man müssen ständig und überall alles herumposaunen und damit ihre eigenen Leute in Gefahr bringen. Sich sinnlos in Gefahr zu bringen, ist somit das Dümmste überhaupt, jedoch gibt es Situationen, die erfordern enorm viel Mut, diese muss man sich jedoch „rationieren“, sonst zieht das zuviel Energie.

    Lass Dich nicht verunsichern: bis auf die Passage mit 1933 war der Bericht gut und eindrücklich, und es hat sich auch viel Atmosphärisches vermittelt, also wie solche Leute ticken.

  144. #151 Islamophober

    Nach deiner Aussage unterdrückt der Humanismus nun also auch?
    Wo sind da die Unterschiede zu einer totalitären Ideologie oder Religion?

  145. Da hab ich aber herzhaft gelacht.

    Eine Studie hätte herausgefunden, dass in Psychologiepraxen beim Thema „Angst und Depression“ die Ursache Nummer Eins die Furcht vor der Islamisierung Deutschlands sei. Menschen würden unter Vier Augen eine angestaute Wut empfinden, die sich in Sätzen wie „Ich hasse den Islam!“ äußert.

    Kann mir mal bitte jemand den Link zu dieser Studie zeigen 🙂

  146. #155 nixmurat
    Deine Einschätzung in allen Ehren und die letzte Textpassage unterstütze ich vollkommen.
    Aber glaubst du es ist einfach, als dunkelhaariger, braunäugiger Katholik in Berlin ohne Repressalien auszukommen?
    Du bist kein Moslem und wirst folglich von ihnen gehasst zumal es nicht unbedingt einfacher wird, wenn du ein Kreuz trägst(lass ich mir nicht verbieten).
    Dennoch ist das nichts was Menschen mit einem Davidstern um den Hals erwarten dürfen (in der deutschen Hauptstadt, mein Freund).
    Man ist aber auch kein Deutscher und du darfst ständig den Ruf ausbaden, den Moslems für etwas dunklere Ausländer geschaffen haben. Du wirst in Kaufhäusern von der Security beäugt, während Moselmgruppen in Ruhe gelassen werden(warum wohl).
    Als ich Heizungsablesen als Nebenjob ausführte, und in Bezirken mit ausschließlich deutschem Bevölkerungsanteil arbeitete, musste ich oft genug vor verschlossenen Türen warten, obwohl der Besuch rechtzeitig angekündigt wurde und ich Menschen hinter Gardinen habe schauen sehen(sehe weder agressiv, noch ungepflegt aus 🙂
    Selbst die „Ordunungshüter“ werden jedesmal frech, wenn sie merken, dass du freundlich und friedlich bist und wenn sie dein Kreuz im Auto sehen, wissen sie, dass sie sich folgenlos alles herausnehmen können(warum wohl).
    Ja, für mich ist es wirklich einfacher als für dich, weil das zwischen den Fronten stehen das angenehmste Gefühl überhaupt ist.
    Tja für die Moslems bin ich ein Ungläubiger der provoziert wird, für die meisten Deutschen in Berlin ein Scheißchrist, wenn sie mein Kreuz sehen und wenn nicht bin ich ein freundlicher Scheisstürke der bestimmt nur so freundlich tut.

  147. #165 nitro2018

    So sieht es aus.
    Ich kann mich noch gut an das EM-spiel Kroatien vs. Türkei erinnern.
    Ich war mit meinen Kroaten in einer kroatischen Bar und waren nach dem Spiel natürlich alle stinkig.
    Die Polizei war kurz nach Abpfiff auch da.
    Aber wieso haben sie sich alle Gegen uns gewendet und nicht gegen die provozierende Türkenmasse in ihren Rücken???

  148. #166 jerusalem1099
    Oh auch dazu ein Erlebnis:
    Nach dem Spiel waren wir natürlich traurig, aber nicht agressiv, denn abgesehen von der Nichtagressiven Natur saß der Schock natürlich ganz schön tief, Fussball halt 🙂
    Das Cafe war in einer Seitenstraße und die war für Feierwütige schon vornherein gesperrt, ganz egal wer nun feiern sollte.
    Nach dem Spiel standen 2 Mannschaftswagen vor dem Cafe, angeblich um uns zu schützen, damit uns nichts passiert.
    Fanden wir gut, und wir unterhielten uns untereinander über das Fussballspiel.
    Ich ging rüber zu einem „Ordnungshüter“ und bittete ihn die Absperrung beizubehalten bis die Moslemmeute halbwegs vorbeigezogen war. Er bestätigte mir es sei unteranderem auch der Sinn der Absperrung.
    Nur 5min später öffneten sie die Absperrung und die Moslemmeute drag ein und hielt vor unserem Cafe an um zu provozieren. Wir schafften es noch, die nun aufgebrachten kroatischen Fans noch zurückzuhalten und baten die „Ordungshüter“ sie mögen wieder Absperren und die Türken zur Weiterfahrt auffordern.
    Nichts taten sie, oder doch, sie schauten zu.
    Als dann kroatische Flaggen entwendet wurden sie zu Boden geworfen und angespuckt wurden, war kein Halten mehr.
    Das alles geschah unter süffisanten Blicken der „Ordnungshüter“ statt, bis nach ein paar Minuten die „Freunde und Helfer“ die Kroaten zurückprügelten.
    In der Presse steht dann natürlich, dass frustrierte kroatische Fussballanhänger auf friedliche und feiernde Türken einschlugen.

    Ich schreibe es hier so oft, wenn ich alle Erlebnisse mit den armen „Ordnungshütern“ schildern würde, würden die Leute denken ich käme vom Mars oder im besten Falle, ich sei ein Verschwörungstheoretiker.

  149. Der Selbstdarstellung der PI-Gruppe Berlin würde ein wenig mehr Bescheidenheit gut bekommen.

    Was mir durch die Überschrift dieses Artikels und die Berichte über sexuellen Mißbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin, dem Kolleg St. Blasien oder ähnlichen Skandalen aus den USA und Irland der letzten Jahre erst aufgefallen ist:
    Kann es sein, daß das Ranschleimen der katholischen Kirche an den Islam kein Zufall ist?
    Da zeigen sich wirklich ekelhafte Parallelen!

    Und warum schweigt PI zu den Vorfällen an deutschen Jesuiten Kollegen?

  150. #167 nitro2018

    -*um uns zu schützen, damit uns nichts passiert.*

    Haha genau das gleiche haben die uns auch gesagt. 🙂
    solange du ein Musel bist kuschen die, aber riechen die, dass du keiner bist, hauen sie dir eine rein.
    Naja, die armen Bullen müssen sich ja auch mal abreagieren 😉

  151. Ich erinnere mich noch genau daran, als bei der EM der kroatische Nationaltrainer Bilic des Faschismus bezichtigt wurde.
    Der Beweis sollte ein Lied eines ultranationalistischen Sängers sein, dessen Lied in der kro. Kabine gespielt wird um die Fussballer aufzupeitschen und aufzuhetzen.
    Nun, das Lied handelt alleine von den Schönheiten Kroatiens, es behandelt weder andere Nationen noch andere Länder, Ethnien oder Religionen.
    Und es gilt in Kroatien als die schönere Nationalhymne, da das orginal etwas eintönig und langatmig klingt. Dagegen ist die Marseillaise faschistoid bis zum gehtnichtmehr.
    Dem aber nicht genug, als die Türken das Spiel in Wien gewonnen hatten, rief der türk. Trainer aus, man habe endlich das ausgeführt was dem Sultankalif Suleyman mit der Belagerung Wiens nicht geschafft hatte. Man hätte Wien erobert.
    Nun hätte ich doch erwartet, dass die deutsche Presselandschaft, die doch durch die faschistischen Kroaten sensibilisiert wurde, sich der Worte des türk. Trainers annehmen sollte.
    Ausser Beifallklatschen und wir freuen uns aus euch, Brüderschaft zwischen D und TR, bla bla bla, kam nichts.
    Kein Wort der Kritik. WOW

Comments are closed.