Nebst ein paar eingefleischten Neonazis, die die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke missbrauchen, nutzen die Einwohner Dresdens den Jahrestag der Bombardierung der Stadt als Anlass zu stillem und ehrenvollen Gedenken. Gewalttätiger Missbrauch dieses demokratischen Gedenkens findet vor allem durch linke Störer statt, die von der Politik mehr hofiert als aufgehalten werden. Die Illusion, die Gefahr komme allein von Rechts, muss mit allen Mitteln aufrecht erhalten werden. Die Polizeigewerkschaft Sachsen spricht dazu jetzt Klartext.

Die DPolG-Sachsen schreibt in einer Presseerklärung:

Der 65. Jahrestag der Bombardierung Dresdens ist jährlich am 13. Februar Anlass zu stillem und ehrenvollen Gedenken. Dies wird nicht zuletzt durch die Bevölkerung Dresdens, sondern auch durch demokratische Kräfte unseres Bundeslandes und der Bundesrepublik zum Ausdruck gebracht. Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, das sich unter diese Demokraten linke Gewalttäter mischten, die weder demokratisch noch friedlich sind und dann auch noch Rückendeckung durch die Medien und Mitglieder des Bundestages bzw. Mitglieder des Landtages erhielten. Das dieser Gedenktag durch rechte aber auch linke Gewalttäter regelmäßig missbraucht wird, ist mittlerweile zum traurigen wiederkehrenden Szenario geworden. Die letzten Jahre, wurden durch dieses Jahr deutlich übertroffen. Linke Gewalttäter brannten Barrikaden ab, Schlugen bei einer Deutschen Bank Scheiben ein, zerstörten Polizeifahrzeuge und griffen in einer menschenverachtenden Art und Weise die eingesetzten Polizeibeamten an, beleidigten und verletzten diese unter dem sehenden Auge von Europaparlamentariern, Bundestagsmitgliedern und Landtagsmitgliedern. Das kein Polizeibeamter schwer verletzt oder getötet wurde ist einmal mehr dem Zufall zu verdanken und zum anderen dem professionellen Agieren der eingesetzten Polizeibeamten vor Ort. Linke Gewalttäter führen den Staat und seine Institutionen an der Nase herum, was nicht zuletzt im vorigen Jahr in Berlin und in Hamburg deutlich geworden ist, und werden in der Berichterstattung in den Medien nicht oder kaum erwähnt. Bodo Ramelow (Fraktionsvorsitzender der Fraktion „Die Linke“ im Thüringischen Landtag), forderte in Dresden Demonstrationsteilnehmer mittels Megaphon dazu auf, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu begehen. Wir als DPolG-Sachsen sind erschüttert, wie sich vom Steuerzahler bezahlte Demokraten des Bundestages von linken Gewalttätern und Systemgegnern instrumentalisieren und für ihre Zwecke einsetzen lassen.

Wir fordern eine klare öffentliche Abgrenzung von Mitgliedern des Bundestages und der Landtage der Bundesländer von solchen gewalttätigen linken Störern! Es kann und darf nicht sein, dass gewalttätige linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen!

Natürlich darf nicht vergessen werden, dass Rechtsextremismus in allen seinen Ausprägungen genauso bekämpft werden muss. Hierfür werden von den Polizeien der Bundesländer Sonderkommissionen zur Aufklärung politisch motivierter Gewalt unterhalten, welche in den vergangenen Jahren erfolgreich gegen Rechtsextremismus, trotz steigender Gewalttaten, ermittelten. Es entsteht aber mehr und mehr der Eindruck, dass linke Gewalt verharmlost wird. Rechte Gewalt wird regelmäßig zum Anlass genommen um Medienwirksam in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn hingegen linke Gewalttäter und Chaoten Polizisten angreifen, ist das öffentliche Interesse zumindest im medialen Bereich eher gering. Wann immer linke Chaoten auf den Plan treten, brennen Barrikaden und Mülltonnen, werden Pflastersteine gegen Polizeibeamte geworfen und damit diese Polizeibeamten in Lebensgefahr gebracht, Polizeireviere angegriffen, ganze Stadtteile verwüstet und hinzukommende Rettungskräfte der Feuerwehr ebenso angegriffen. Wie lange will der Staat dies dem Steuerzahler und den jeweils eingesetzten Polizeibeamten noch zumuten und diese Chaoten in unserem Land wüten lassen? Die DPolG-Sachsen fordert ein massives Einschreiten des Staates und seiner dafür zuständigen Institutionen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, um auch dieser Form von Extremismus ein Ende zu setzen! Wir sind nicht damit einverstanden, dass Polizeibeamte regelmäßig von solchen Chaoten als Zielscheibe ihres Hasses benutzt werden und dem Steuerzahler durch massive Zerstörungen jährlich immense Kosten zugemutet werden! Wir werden als DPolG dieses Thema nicht aus unserer Aufmerksamkeit verlieren, denn in diesem Jahr stehen noch Einsätze wie der 1. Mai und der Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung an, im nächsten Jahr wieder der 13. Februar in Dresden.

Die Polizeigewerkschaft betont, dass diese Erklärung nicht allein die Meinung des Landesvorsitzenden widerspiegelt, sondern der Meinung der Gewerkschaftsmitglieder entspricht. Die Polizei sei „eine neutrale und parteipolitisch unabhängige Institution, die den Gesetzen und dem gesprochenem Recht Geltung zu verschaffen hat“. Sie beruft sich auch in Dresden auf das Gesetz:

Der §21 des Versammlungsgesetzes besagt: „Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Wer zu Blockaden aufruft, macht sich gegebenenfalls gemäß des §111 StGB strafbar. Hier verweisen wir auf das Interview mit dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Herrn Christian Avenarius vom 27.01.2010 gegenüber dem „Dresden-Fernsehen“.

Über die ständigen Anfeindungen durch Linke und die Tatenlosigkeit der Politiker enttäuscht und erzürnt, betont die Gewerkschaft: „Die Polizei setzt sich aus Menschen zusammen.“

(Spürnasen: h2so4 und GenGin)

image_pdfimage_print

 

124 KOMMENTARE

  1. Na, diese Forderung nach öffentlicher Distanzierung zum Linksextremismus dürfte das eine oder andere Mitglied des Bundestages in ernste Gewissenskonflikte bringen. 😆

    Wurden die Mitglieder der DPolG-Sachsen denn nicht gebrieft? Wie unverschämt, Linksextremisten anprangern zu wollen.

  2. Es gibt keine Zufälle-dahinter oder darüber existiert ein MASTERPLAN:

    Hier sind die angegebenen Kommunisten der Kommission, (Brian Gerrish – zitiert Gerard Batten, MdEP, mit Kontakten zu gut informierten russischen Dissidenten mit Zugang Barrosso-rødestjernerzum Kreml und KGB-Datensätzen.
    1) „José Barroso war Mitglied einer revolutionären untergrund revolutionären, maoistischen Partei (siehe ihn auf diesem Video), zum Zeitpunkt, wo diese Parteien aus Peking in der gleichen Weise gelenkt wurden, wie die kommunistischen Parteien von Moskau aus kontrolliert wurden. Es wird berichtet, er verließe sie erst 1977, nachdem China sein weltweit subversives Netzwerk aufgab. Die maoistische Ausgabe des Kommunismus war die schmutzigste aller und die Kommunistische Partei Chinas ist Schätzungen zufolge verantwortlich für den Tod von mindestens achtzig Millionenen der eigenen Bevölkerung.

    2) Maria Damanaki, ist das ehemalige Parlamentsmitglied der Kommunistischen Partei Griechenlands .

    3) Baroness Ashton, bezeichnet als Hohe Vertreterin der EU für Außen-und Sicherheitspolitik, … war angeblich eine kommunistische Sympathisantin. Ich habe vor kurzem Herrn Barroso Information zukommen lassen, aus der hervorgeht, dass während ihrer Zeit als Schatzmeisterin der Kampagne für Nukleare Abrüstung, unbekannte Geld-Spenden aus dem Ostblock eingeflossen sein können. Baroness Ashton hat es bisher versäumt, eine umfassende und klare Antwort auf diese Vorwürfe zu geben. Wenn sie sich bewahrheiten, zeigt es, dass sie bereit war, Geld von den Feinden Englands zu akzeptieren und die Außen-und Sicherheitspolitik ihres eigenen Landes sowie der NATO zu untergraben .

    4) Joaquín Almunia gehört zum marxistischen Flügel der Socialistischen Arbeiterpartei Spaniens. Er war Minister in der Regierung der SWP 1986-1991 unter Felipe Gonzalez. Diese Regierung war fanatisch pro-Kreml und unterstützte begeistert das sowjetische Projekt zur Schaffung eines „Gemeinsamen Hauses Europa“. Des Weiteren war er gegen die Unabhängigkeit der baltischen Staaten. Als SWP-Führer im Jahr 2000 war Almunia persönlich verantwortlich für das berüchtigte Wahlbündnis mit dem kommunisten-dominierten „Izquierda Unida“ Block.

    5) Die Kandidatur von László Andor ist von vielen Ungarn und anderen auf Grund seiner angeblich marxistischen Ansichten und Nähe zu der ehemaligen ungarischen Kommunistischen Partei stark kritisiert.

    _Prodi-putinEinige von Ihnen können sich vielleicht erinnern, ich bat im April 2006 um eine parlamentarische Anhörung über die Behauptungen von meiner Wahlkreis-Stütze, Alexander Litwinenko, ehemaligem Oberstleutnant des russischen FSB, dass ein
    ehemaliger Präsident der EU-Kommission,

    6) Romano Prodi, Agent einer Art des KGB gewesen sei. Diese Anhörung fand nie statt, und Litwinenko wurde ermordet, bevor ich ihn an das Parlament bringen konnte, um seine Behauptungen offen zu diskutieren. Links: Nur ein oder 2 KGB-Spione?

    7) Siim Kallas. Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) 1972-1990, Apparatschik im Finanzministerium des sowjetischen Estland 1975-1979, Direktor des Zentralkomitees der ESSR, Aufsichtsrat der (staatlichen) Spar-Bank 1979-1986; Vize-Chef– Herausgeber des Tageblatts, Rahva Haal, der estnischen Kommunistischen Partei 1986-1989; Vorsitzender des Zentralkomitees des Gewerkschaftsbundes des ESSR’s, 1989-1991.

    8) Maroš Šefcovic. Ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, Student am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO), als „KGB-Inkubator“ bekannt.

    9) Štefan Füle. Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei 1982-1989, Absolvent des Moskauer Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen (MGIMO). Arbeitete für das Auswärtige Amt der kommunistischen Tschechoslowakei seit 1987.

    10) Andris Piebalgs. Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion während der späten 1980er Jahre, und Beamter im Ministerium für Bildung des sowjetischen Lettland 1988-1990.

    11) Janez Potocnik. Früher ein mittelrangiger Apparatschik (Vizedirektor des Instituts für Wirtschaftsanalyse und Entwicklung in Ljubljana) im kommunistischen Jugoslawien.

  3. Und das trauen die sich schreiben? Und warum haben die diesen SuperLinken Ramelow bei der Aufforderung zu Straftaten nicht gleich verhaftet?

  4. „Bodo Ramelow (Fraktionsvorsitzender der Fraktion „Die Linke“ im Thüringischen Landtag), forderte in Dresden Demonstrationsteilnehmer mittels Megaphon dazu auf, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu begehen.“

    Habe ich Halluzinationen oder was?
    Das darf doch nicht wahr sein.

    Dieses ganze Pack mit seinem „Nazis raus“-Geplärre kommt damit 77 Jahre zu spät. Heute braucht diese Helden niemand mehr.
    Da hilft nur eins: bei Randale einsperren – den Herrn von der „Links“-Partei gleich dazu!

  5. Super, dass ihr diese Presseerklärung bringt! Sie sagt alles über den Zustand unserer Republik.
    Genau deshalb möchte ich auch alle dazu aufrufen, bei Veranstaltungen von Pro nach Möglichkeit teilzunehmen. Egal man die Truppe gut oder schlecht findet: Es darf einfach nicht sein, dass aus politisch korrekter „Mißliebigkeit“ einfach das Versammlungs- und Demonstrationsrecht für bestimmte Leute außer Kraft gesetzt wird. Wo leben wir denn? (Oder schon?).

    OT
    Die Heuchelei der Grünen.
    Gegen Christen überall wo nur irgendwie möglich.
    Für Muslime überall und bedenkenlos.
    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/gruene-gegen-jehova/
    In Bremen wird die islamophile Heuchelei der Grünen deutlich. Den Zeugen Jehovas wollen die Bremer Grünen die Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts verweigern.
    Wegen systematisch-struktureller Menschenrechtsverletzungen!
    Mit der muslimischen Schural soll aber unbedingt und bedenkenlos ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.
    Dabei gibt es doch objektiv gerade beim Islam systematisch-strukturelle Menschenrechtsverletzungen.

  6. Die Masse der Bevölkerung verhält sich wie ein Kind das blind seinen Lehrern vertraut.
    Diese sagten:
    „Der Straßenverkehr ist gefährlich!.
    Vor dem Straßeüberqueren musst Du nach RECHTS schauen….“.

    Das Kind wurde anschließend von LINKS überfahren…

    Die Moral von der Geschicht: die Gefahr kann von beiden Seiten kommen – das Resultat ist im Prinzip das Gleiche.

  7. OT: Auf EinsExtra läuft gerade die Doku „Frankfurts kleine Diebe“.

    Toll: jedes mal wenn ein Polizist das Wort „Roma“ in den Mund nimmt, kommt ein Zensurpieps.

    Sagt alles, oder?

  8. OT: Goldener Bär – „Bal“ ist bester Film der Berlinale

    Der Goldene Bär der 60. Berlinale geht an den türkischen Film „Bal“ („Honig“). Der Film von Regisseur Semih Kaplanoglu erzählt von einer Kindheit im ländlichen Anatolien. Nach 46 Jahren gewann damit erstmals wieder ein Film aus der Türkei einen Goldenen Bären…

    http://www.welt.de/kultur/article6482798/Goldener-Baer-Bal-ist-bester-Film-der-Berlinale.html

    aus dem Kommentarbereich:

    20.02.2010,21:39 Uhr Cody sagt:

    Die Berlinale ist ein politischer Affenzirkus. Gutmenschen und noch schlimmer, die Gutjournalisten hämmern(oder zumindest versuchen sie es) uns seit über 40 Jahren ein, welcher Film gut ist bzw. nicht. Immer schön politisch korrekt. Die Meinung des Publikums zählt dabei nicht, denn das ist geistig eh nie auf der Höhe. Schaut sich Filme mit blauen Figuren an etc. „Bal“ ist wieder mal ein typisches Beispiel. Im Kino verirren sich wieder diejenigen, die schon seit den 68er Zeiten immer die gleiche Art von Filmen schaut, immer allwissend über den Zustand der Gesellschaft und im allgemeinen sind. Beim Italiener(nicht beim Griechen und erst recht nicht in der Dönerbude) wird dann der intellektuelle Meinungsaustausch herumgereicht. Ein Häppchen Anatolien hier, demnächst mal was rumänisches, die haben ja auch tolle Autoren und Filmemacher. Der Film läuft dann natürlich irgendwann in der ARD. Ab 23.00. Wenn das gemeine Volk längst schläft…

  9. In den Nachrichten hieß es auch, wie ehrenvoll die Linksexremisten die Rechten gestoppt hätten, dazu Bilder, wie Scheiben vom den Reisebus mit Latten eingeschlagen wurden. Wem der Bus gehört und das dabei zich Tausend Euro Schaden entstehen, interessiert wohl niemanden.

  10. Langsam lässt sich nicht mehr verschweigen, welche Dimensionen die linksextremistische
    Gewalt seit Jahrzehnten angenommen hat.

    Darum wehrt sich das „etablierte“ linke Gesindel mit allen Mitteln gegen Aufklärung über Strukturen, Vernetzungen und Drahtzieher dieser Gewaltverbrecher, mit denen sie gemeinsame Sache machen.

    In Sachsen-Anhalt hat vorerst die SED-LINKE erreicht, dass eine Lehrerfortbildung, die sich zum Teil mit diesem Thema beschäftigen soll, von einem SPD-Staatssekretär verbieten lassen.
    Besonders rasend gemacht hat sie dieser geplante Vortrag:
    VVN/BdA – Ein trojanisches Pferd für das Engagement gegen Rechtsextremisten

    Darum macht die SED-LINKE, gemeinsam mit der VVN/BdA, ausgerechnet mit der Inoffiziellen Mitarbeiterin „Rosemarie“ des MfS, Gudrun Tiedge, die als DDR-Staatsanwältin „Republikflüchtlinge“ einkerkern ließ, mit der ihr eigenen Demagogie, indem sie „Vergleich“ zu „Gleichsetzung“ umdefiniert, Front dagegen. „Der Diktaturenvergleich verbiete sich schon deshalb, weil er eine Verharmlosung der Verbrechen der NS-Diktatur darstellt“, läßt die SED-LINKE vermelden.
    Aus: [url]http://www.dielinke-fraktion-lsa.de/nc/politik/presse/detail/zurueck/aktuelles/artikel/die-linke-ist-fuer-geschichtsverzerrung-und-diffamierungen-von-antifaschisten-nicht-zu-haben/[/url]

    Wegen der MfS-Mitarbeit der IM Rosemarie Tiedge wurde vor über zwei Jahren das Stiftungsgesetz geändert, damit nicht die Täter in den Gedenkstätten die Sichtweise auf die kommunistische Diktatur verklären. Damals hatten Opferverbände und Aufarbeitungsinitiativen ihre Mitarbeit in der Stiftung eingestellt. Begründung: Glaubwürdigkeit und politische Reputation der erst im März 2006 gegründeten Einrichtung seien infrage gestellt.

    Nun kehrt sie erfolgreicher auf die Bühne der Vergangenheitsbeschöniger zurück.

    Ein SPD-Ministerialer springt sofort übers Verbotsstöckchen, denn unmittelbar danach erklärte Rüdiger Erben (SPD), Staatssekretär im Innenministerium und zugleich Vorsitzender des Stiftungsbeirates der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt:
    “Von der Tagungskonzeption zum sogenannten „Diktaturvergleich” distanziere ich mich
    Auch im Blick auf aktuelle Bedrohungen für die Demokratie kann es keine Gleichsetzung von Rechts- und Linksextremismus geben.
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innenministeriums und der Stiftung Gedenkstätten werden sich an der Durchführung der Tagung nicht beteiligen.”
    Aus: [url]http://www.cop2cop.de/2010/02/18/keine-gleichsetzung-von-diktaturen/[/url]

    Dass ein Staatssekretär nicht den Unterschied zwischen Vergleich und Gleichsetzung kennt, ist mehr als verwunderlich, zumal kaum eine Wissenschaft ohne Vergleiche auskommt!

    Da die Veranstaltung im Roten Ochsen Halle stattfinden sollte, kommt diese Untersagung einem Verbot gleich.

    Wenn ein paar kommunistisch-propagandistisch-demagogische Sätze eine dringend notwendige Lehrerfortbildung verhindern, muss man nicht mal mehr
    Theo Retisch
    fragen, wer in Sachsen-Anhalt welche Einflüsse und aus welchen Gründen ausüben kann…

  11. Dieser Aufruf der Polizeigewerkschaft ist eine ernste Mahnung an Justiz, Politik und Öffentlichkeit.

    Um ihre gefahrvollen Aufgaben unter Einsatz ihrer Gesundheit tagtäglich in Stadt und Land ordnungsgemäß wahrnehmen zu können, brauchen unsere Polizeibeamten die vorbehaltlose Unterstützung durch alle gesellschaftlichen Kräfte.

    Danke unserer Polizei.

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  12. Die Polizisten würden sich schon lange gegen dieses Pack wehren. Aber so Leute wie der rote Innensenator Körting in Berlin und viele, viele andere Politiker decken den schwarzen Block mit allen Mitteln. Wir sind eine linksextreme Bananenblick. Die Aufmärsche der SA oder der FDJ sahen auch nicht anders aus – aber nicht mal die waren so gewalttätig wie das was diese Faschisten jedes Mal veranstalten.

  13. Grundsätzlich ein guter Artikel, da ist aber ein kleiner Gedankenfehler liebe DPolG-Sachsen!

    „Wir als DPolG-Sachsen sind erschüttert, wie sich vom Steuerzahler bezahlte Demokraten des Bundestages von linken Gewalttätern und Systemgegnern instrumentalisieren und für ihre Zwecke einsetzen lassen.“

    Wer instrumentalisiert hier wen???

  14. Wir als DPolG-Sachsen sind erschüttert, wie sich vom Steuerzahler bezahlte Demokraten des Bundestages von linken Gewalttätern und Systemgegnern instrumentalisieren und für ihre Zwecke einsetzen lassen.

    Jetzt tut mal nicht so erstaunt, liebe DPolg!!!

    Vorher schreibt ihr noch, in Dresden hätte es „rechte Gewalttäter“ gegeben. Das ist eine Lüge und ihr wisst das!

    Von Klartext kann hier keine Rede sein!

    Diese „instrumentalisierten Politiker“ und diese „friedlichen Demonstranten“ von denen ihr da spricht gibt es nicht. Die sind genau so smies wie die „autonomen Kettenhunde der Antufa“, die für sie die Drecksarbeit machen.

    Wer sich an einer „Gegendemo“ beteiligt, die den Sinn hatt, anderen das Recht auf Versammlungsfreiheit zu nehmen, ist nicht friedlich und ist kein Demokrat!

    Warum zeigt ihr denn nicht euren Polizeichef, diesen SED Stasi-Helden mal an?

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Kriegt endlich euren Arsch hoch und geht gegen die wahren Verbrecher vor, sie sitzen in den Parlamenten, den Kirchen, den Gewerkschaften und in eurer Polizeiführung!

    Aber dazu seid ihr zu feige, nicht das ihr dann plötzlich selber „rechts“ seid!

  15. RTL soll doch mal ein Wüstencamp machen mit:

    50 Antifa-Aktivisten
    50 Nazis
    50 Polizisten
    50 Hardcore-Muslimen

    Die Antifa-Kinder sind die ersten, die hinter den Polizisten Deckung suchen.

  16. Eine gute zutreffende Erklärung! Die Gefahr von rechts scheint dann eher nicht vorhanden.

    P.S.: Der Fehler mit Ramelow hätte natürlich nciht passieren dürfen!

    Ansonsten prima Ausführungen, die nichts auslassen!

    Weiter so, vielleicht bewegt sich ja doch was!

    Im Kampf gegen Links!

  17. @16 Nordisches Licht

    Echt jetzt ?!

    Alda, isch schwör. Ich hatte auch so einen kurzen Moment, in dem ich dachte, ich wäre eingeschlafen und in einem surrealistischen Film aufgewacht.

    Aber jetzt, zwei Minuten später, sind sie für mich schon Normalität, die PIIIIEP-Familien aus Strasbourg.

  18. Bei einer Demo gegen Rechte hatten in einen kleinen fränkischen Dorf Einwohner ein Plakat aufgehängt, dort stand:

    „Wir wollen keine Rechten und keine Linken, ohne euch wäre die Welt viel schöner“.

    Dem ist nur noch hinzuzufügen und keine Musels…

  19. Um ihre gefahrvollen Aufgaben unter Einsatz ihrer Gesundheit tagtäglich in Stadt und Land ordnungsgemäß wahrnehmen zu können, brauchen unsere Polizeibeamten die vorbehaltlose Unterstützung durch alle gesellschaftlichen Kräfte.

    Danke unserer Polizei.

    Welche „Aufgaben“ meinst Du denn damit?

    Den Linken Krawallmachern die Strasse überlassen?

    Teilnehmern einer genehmigten Demo (egal wie man sie jetzt findet) den Schutz zu verweigern?

    Danach auch noch dreist behaupten, es hätte auch „rechte Gewalt“ gegeben in Dresden?

    Diese Laubfrösche haben erst dann meine Unterstützung, wenn Sie das Recht durchsetzen. Davon sind sie momentan Lichtjahre entfernt.

    Jetzt jammern sie rum, und morgen sind sie wieder mit einer Hundertschaft dabei, irgendwo eind Reichskriegsflagge und ein paar Störkraft Platten aus einer Privatwohnung zu holen.

  20. #4 MiBiTri (20. Feb 2010 22:19)

    Es gibt keine Zufälle-dahinter oder darüber existiert ein MASTERPLAN:

    Ich finde Deine Verschwörungstheorie wirklich sehr originell. Ich werde sie in meine Sammlung aufnehmen.

  21. #18 Ibex

    Ach komm, wie stellst du dir das vor! Solange die Politiker bestimmen, wer welchen führenden Posten bei der Polizei bekommt, sind es natürlich nur Hilferufe! Und zwar mehr ans Volk, als an die Politik!

    Es gibt nur eine kurzfristige Lösung:
    „Politiker oder Partei, die das uneingeschränkt Gewaltmonopol beim Staat sehen und einem entsprechenden Vorgehen der Polizei den Rücken stärken!

    Langfristig eine wirkliche Gewaltenteilung!
    Der Polizeipräsident ist vom Volk direkt zu wählen! Dadurch kann man dann auch direkt entscheiden wie die Polizei in Zukunft vorgeht! (Sollte auch für die obersten Richter gelten!)

    Doch bis dahin sind die einfachen Polizisten auch nur die ärmsten Ärsche der Nation!

  22. @ha-be

    Bei einer Demo gegen Rechte hatten in einen kleinen fränkischen Dorf Einwohner ein Plakat aufgehängt, dort stand:

    “Wir wollen keine Rechten und keine Linken, ohne euch wäre die Welt viel schöner”

    Bist Du politisch interessiert, dann bist Du meist rechts oder links. Beides hat seine Berechtigung. Kriminelle, die anderen ihre Meinung mit Gewalt aufzwingen, oder diese Gewalttäter unterstützen (wie unsere Blockparteien, Teile der Kirchen, Gewerkschaften, Sportverbände) müsste in einem Rechtsstaat der Prozess gemacht werden.

    „Gegendemos“, wo diese Gruppe, die Du so toll findest, mitgemacht hat, sind eine schwere Straftat, denn sie haben keinen anderen Zweck als Andersdenkenden gewaltsam ihre Grundrechte zu berauben. In einem Rechtsstaat müssten diese Leute mit schweren Strafen rechnen, im Wiederholungsfall auch Gefängnis.

  23. #24 Ibex (20. Feb 2010 22:51)

    Welche “Aufgaben” meinst Du denn damit?

    Den Linken Krawallmachern die Strasse überlassen?

    Verwechsel mir nicht die Vorgesetzten mit dem armen „Bullen“ der immer den Kopf hinhalten muss, in denen brodelt es nämlich schon lange und sobald sie mal einen Antifanten zu fassen bekommen, geht es dem danach echt schlecht.

    Ich denke hier bei PI lesen auch einige Polizisten mit, denen die ganzen Moslems und linken Krawallmacher gehörig auf den Sack gehen.

  24. oh! ntv benennt pi nicht als rechtsradikal sondern als
    „radikal islamkritischen Portal“….

    das ist doch schonmal was 😉

  25. #15 JohnnyCash08 meint:
    „Die Polizisten würden sich schon lange gegen dieses Pack wehren.“

    Für mehr geld, freizeit, weniger überstunden sind sie auf die strassen gegangen, aber dagegen, dass sie sich von den linksextremen die schädel einschlagen lassen müssen, haben sie bis jetzt aus feigheit keinen finger gerührt.

    Auch wenn ihre psychologen diese angriffe keinesfalls
    Theo Retisch
    als „Angriffe auf Leib und Leben ihrer im Einsatz stehenden Kollegen als Überlebenskampf, als einen Kriegszustand!“

  26. Ach komm, wie stellst du dir das vor! Solange die Politiker bestimmen, wer welchen führenden Posten bei der Polizei bekommt, sind es natürlich nur Hilferufe! Und zwar mehr ans Volk, als an die Politik!

    Niemand ist gezwungen, bei diesem Saftladen mitzumachen. Ausserdem gibt es genug Möglichkeiten, auch als Polizist Flagge zu bekennen. Warum gehen Polizisten, die die Schnauze voll haben, nicht zu PI und geben anonyme Insider-Interviews?

    Aber auch der kleine Polizist ist räge und wundert sich dann, wenn er von linken Rowdys vermöbelt wird?

    Ich kenn selber genug Polizeibeamte, was die mir Gegenüber privat über „Migranten“ ablassen müsste selbst bei PI zensiert werden. Und im Dienst halten sie dann brav die Klappe.

    Aber machen tuen sie nix, dabei würde es genug Möglichkeiten geben, den Kessel mal unter Dampf zu setzen!
    Warum ist Lügenbaron Mannichl noch im Amt? – Weil seine Untergebenen zu feige sind, ihn mal ordentlich hochgehen zu lassen

    Die wenigen Anständigen haben schon längst den Dienst quitiert, so sieht es nämlich aus!

  27. Ein Blick in die Nachrichtensendungen der TV-Sender bezeugt die erschreckende Einseitigkeit der Berichterstattung.

  28. Verwechsel mir nicht die Vorgesetzten mit dem armen “Bullen” der immer den Kopf hinhalten muss, in denen brodelt es nämlich schon lange und sobald sie mal einen Antifanten zu fassen bekommen, geht es dem danach echt schlecht.

    Ich denke hier bei PI lesen auch einige Polizisten mit, denen die ganzen Moslems und linken Krawallmacher gehörig auf den Sack gehen.

    Ohne Mitläufertum hätten diese politischen Polizeiführer keine Chance. Natürlich ist das ganze System bei der Polizei perfide aufgebaut: Zu den Demos geht vorwiegend das junge Gemüse der Bereitschaftspolizei, die alten schaukeln sich derweil in der warmen Diensttube die Eier.

    Aber ich denke auch ein Zwanzigjähriger kann erkennen, wenn er missbaucht wird und zum Arm von politischen Verbrechern wird. Möglichkeiten würde es viele geben – auch anonym – als junger Polizist diese Mieslinge in den eignen Reihen ein wenig zu pieksen.

    Warum merkt man davon nichts?

  29. in denen brodelt es nämlich schon lange und sobald sie mal einen Antifanten zu fassen bekommen, geht es dem danach echt schlecht.

    Soll das ein Witz sein? Wo lebst Du?
    Wird einem von diesen kleinen Hosenpinklern auch nur ein Haar gekrümmt, dann gibt es doch ein riesen Geschrei bei der hochbezahlten „Gesichtzeiger“ und „Hingucker“ – Industrie mitsamt ihrer ganzen Helfer in höchsten politischen Ämtern.

    Weisst Du was in Italien los war (ich habe zu der Zeit dort gelebt), als völlig zurecht dieser feige „Globalisierungsgegner“ in Notwehr erschossen wurde, als er versuchte einen Polizisten zu ermorden? Ich wundere mich noch heute, das der Krawallmacher nicht noch posthum zum Ehrenbürger von Genua ernannt wurde. Da ist Deutschland schon weiter, hier werden Polizistenmörder dann Aussenminister.

    Das da ein Polizist sich nicht traut etwas zu machen kann ich sogar verstehen. Aber sie könnten auf anderen Gebieten aktiv werden, das würde gerade die feigen CDU/CSU Politiker in Bedrängnis bringen! Den Ramelows ist eh nicht mehr zu helfen, das Schlimme ist, dass es niemanden gibt, der diesen Verbrechern Paroli bietet!

  30. #31 Ibex hat recht:
    „Niemand ist gezwungen, bei diesem Saftladen mitzumachen. Ausserdem gibt es genug Möglichkeiten, auch als Polizist Flagge zu bekennen. Warum gehen Polizisten, die die Schnauze voll haben, nicht zu PI und geben anonyme Insider-Interviews?“

    In der mannichl-zeit waren sie sogar zu feige, anonym ihre angeblich wahre meinung zu schreiben. Man konnte es keinesfalls
    Theo Retisch
    in ihrem eigenen forum http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=44333&hilit=mannichl lesen….

  31. Da kann man sich nur freuen, dass diese Leute derzeit auf der „linken“ Seite stehen.
    Wehe, wenn sie losgelassen!
    Allerdings muss ich mir direkt wieder die Frage stellen, was dieses – für mich – extremistische Links bedeutet.
    So ein bißchen links – normal links – fühle ich mich auch immer noch. Aber eben nicht gewalttätig und mitläuferisch. Nicht so destruktiv.
    Gewalt gegen andere Menschen und Sachen, ist und bleibt Gewalt, egal, welches Mäntelchen man sich umhängt. Und wenn man sich nur ein beliebiges Mäntelchen umhängt – sei es religiös oder ideologisch oder beides zusammen -,um seine Gewalt und seinen Hass ausleben zu können, dann ist das ein Verbrechen.

  32. So, jetzt noch etwas, womit ich mich jetzt wahrscheinlic extrem unbeliebt mache hier:

    Ein grosses Problem der Polizei ist die – politisch geförderte – Verweiblichung der Polizei.

    Die Kriterien, als Frau aufgenommen zu werden, sind extrem niedrig: es soll ja die Quote erreicht werden. Die ganze Polizei ist überschwemmt mit strohdoofen und völlig wertlosen Polizistinnen, die kriminellen Migranten lachen sich schlapp. Viele ältere Polizisten sind nur noch frustiert was da so mittlerweile alles in UIniform herumläuft. Aber das kann natürlich die Dpolg nicht thematisieren.

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Meinetwegen sollen auch Frauen zur Polizei. Wenn sie geeignet sind. Aber das sind sie meist einfach nicht, und deshalb ist mit dieser Truppe einfach auf keiner Demo mehr ein Blumenpott zu gewinnen. Das einzige was die können ist „deeskalieren“ und der Steuerzahler darf dann blechen.

  33. Soll das ein Witz sein? Wo lebst Du?
    Wird einem von diesen kleinen Hosenpinklern auch nur ein Haar gekrümmt, dann gibt es doch ein riesen Geschrei bei der hochbezahlten “Gesichtzeiger” und “Hingucker” – Industrie mitsamt ihrer ganzen Helfer in höchsten politischen Ämtern.

    Was nachher passiert meine ich gar nicht, ich rede von dem Moment, wo ein Antifant bei einer Demo gepackt wird und die Polizisten wirklich draufknüppeln. Zuletzt beim G8-Gipfel in Heiligendamm war das einige male zu beobachten.

    Und zu deiner Frage warum die Polizisten still halten: Feigheit! Selbst hier bei PI zittert doch manchen schon die Hand wenn sie anonym wählen und der Kulli zu weit nach rechts rutscht.

  34. Genau solche Stellungnahmen der Polizei haben mir bisher immer gefehlt, um Mitleid dafür zu haben, dass auch sie nur verheizt werden.

    Solange sie sich dagegen nicht wehren, sondern sie nur die verkommene Politik umsetzen, sind sie selbst Schuld.

    Diese Presseerklärung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

    Allerdings haben mir im ersten Absatz der Erklärung nicht weniger als 3 „s“ im Wort „das(s)“ gefehlt!
    Peinlich!

  35. Seit wann sind Nazis „rechts“ ?

    Nazis sind „nationale“ Sozialisten !

    Halt Nationalsozialisten.

    Nicht zu verwechseln mit den Faschisten !

    Sozialisten / Sozis aber (auch die „nationalen“) sind politisch eher Links !

  36. #25 dschihaddiddi (20. Feb 2010 22:53)

    #4 MiBiTri (20. Feb 2010 22:19)

    Es gibt keine Zufälle-dahinter oder darüber existiert ein MASTERPLAN:

    Ich finde Deine Verschwörungstheorie wirklich sehr originell. Ich werde sie in meine Sammlung aufnehmen….“““ sagt jemand, der sich hier unter den Verschwörungstheoretikern die Zeit vertreibt!

  37. Viele Polizisten sind garnincht so schlecht wie sie sich abundzu darstellen. Sie handeln nach ihren Vorgaben von OBEN!

  38. #15 JohnnyCash08 (20. Feb 2010 22:38)

    „Die Polizisten würden sich schon lange gegen dieses Pack wehren.“

    Ja, würden sie gerne! …aber es sind deutsche Polizisten und die befolgen nunmal Befehle auch wenns das eigene Leben kostet.

    Hatten wir ja schonmal….

    „…Wir sind eine linksextreme Bananenblick.“

    bitte die Bananen nicht beleidigen 😉

    in den USA würde dem linksfaschistischen Mob die Nationalgarde mit aufgepflanztem Bajonett gegenüberstehen!

  39. @westfale

    Und zu deiner Frage warum die Polizisten still halten: Feigheit!

    Trägheit und Feigheit (wer ist da nich manchmal?) sind das eine. Mittäterschaft ist das andere!

    Für mich ist auch der einfache Bereitschaftspolizist in DD ein „Mittäter“. Er hilft dabei, unser Recht zu brechen, er betätigt sich als Handlanger unserer Stasi-Polizeidirektoren und unserer kriminellen Politikerkaste.

    Ein Soldat kann nicht so einfach desertieren, wenn der Wind sich dreht. Ein Polizist hätte da ganz andere Möglichkeiten.

    Es ist ja nun auch nicht so dass besonders viele Polizisten in Deutschland schwer verletzt werden. Verglichen mit der Gefahr, als Politiker oder Wahlhelfer einer „rechten“ Partei im „Dienst“ verletzt zu werden, ist die Gefahr für einen Polizisten nahezu lächerlich gering. Und das auch deshalb, weil sich deutsche Polizisten weigern diese Leute zu beschützen!

    Das sollte auch mal bedacht werden, wenn das nächste mal wieder ein Loblied auf den einfach tapferen Polizeibeamten gesungen wird!

  40. #44 A Prisn (20. Feb 2010 23:45)

    „Seit wann sind Nazis “rechts” ?

    Nazis sind “nationale” Sozialisten !
    Halt Nationalsozialisten.
    Nicht zu verwechseln mit den Faschisten !
    Sozialisten / Sozis aber (auch die “nationalen”) sind politisch eher Links !“

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. […] Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.” – Joseph Goebbels

  41. #44 A Prisn

    Nur will man es ums verrecken nicht kapieren!

    Dieses Links und Rechts geplappere, was seinen Ursprung nur durch die Sitzverteilung hatte, wurde so ins Bewusstsein hinein verankert, dass die Leute noch nicht mal erkennen, dass die NPD-Positionen fast Deckungsgleich mit der Partei „Die Linke“ sind! Die Unterschiede sind nur Randpositionen. Die einen halt International- und die anderen National-Sozialisten!

  42. @WSD

    Quatsch.

    Kannst Du mir mal erklären, wo im NPD Programm der Begriff „Sozialismus“ auftaucht?

    Man merkt bei Dir leider noch sehr, dass Du im Grunde immer noch ein SPDler bist.

    Natürlich gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Linken und NPD, der grösste ist wohl der, dass beide Parteien die „Verlierer“ ansprechen, deshalb z.B. beide gegen H4 wettern. Es sind halt beides Protestparteien, aber doch ziemlich unterschiedlich ausgerichtet. Bei SED ist der Manager der Hauptbuhmann, , bei der NPD offiziell der Gutmensch der die Migranten rein lässt, dazu noch die „Besatzer“ und die „Zionisten“ unterschwellig natürlich der Ausländer an sich.

    Bei Leuten wie Dir habe ich immer den Eindruck, sie haben einen ungeheuren Drang, sich möglichst minütlich von Parteien wie der NPD zu distanzieren, das sind so alte Reflexe die Dir als SPDler andressiert wurden, die dich bis heute noch beherrschen.

    Was hat eigentlich die NPD mit den Dresden-Krawallen zu tun? – Gar nichts, ganz einfach, also auch kein Grund sich wieder mal irgendwas oder irgendwem zu distanzieren!

  43. Ich war schon immer der Meinung: Wer unsere Polizei angreift, greift unseren Staat an.
    Inzwischen ist das ja schon Volkssport für Extremisten jeglicher Art geworden.
    Dabei wäre es so einfach: Statt Deeskalation Zero Tolerance.
    Das wiederum würde auch für extreme Linke und anderes Gesocks gelten und das wiederum geht in diesem Land gar nicht.
    Tja, ihr Windsäer in Berlin. Irgendwann wird euer Wahlvieh die Schnauze voll haben.
    Und tja, liebe mitlesenden Polizisten: Dann kommt die Stunde der Wahrheit…

  44. @ #48 Wotan47 (21. Feb 2010 00:02)

    … würde dem linksfaschistischen Mob …

    „linksfaschistisch“ ist ein Widerspruch in sich, denn die Faschisten sind rechtsextrem, während die Linken halt Links sind.

    Die einen streben den Ständestaat an, die anderen eine Gesellschaft der Gleichen.

    Mehr dazu unter :

    http://pimuenchen.wordpress.com/begriffe

    Dort die Erläuterungen zu „Faschismus“ und „Nationalsozialismus“ bitte mal nachlesen.

    Danke
    E.K.

  45. OT

    Niederlande schlittern ins politische Chaos

    Von Mirjam Hecking, Brüssel

    Am Ende konnte auch ein 16-stündiges Krisentreffen die niederländische Regierung nicht mehr retten: Im Streit über die Verlängerung des Afghanistan-Mandats ist die Koalition von Jan Peter Balkenende zerbrochen. Jetzt droht politisches Chaos – profitieren könnte Rechtspopulist Geert Wilders.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,679254,00.html

  46. @ 53 Bundespopel
    Mir ist die Zentrumspartei nicht unsympathisch.
    Aber leider zählen heute weniger Inhalte. Das ist eben auch das Manko bei den Pro-Parteien. Es fehlen Persönlichkeiten, politische Schwergewichte. Dank jahrelanger DSDSDschungelcampSupertalentSpassparteiverblödung brauchen die Deutschen wohl jemanden, mit dem sie sich identifizieren können. Bohlen for President?

  47. #56 A Prisn (21. Feb 2010 00:40)

    zu „Faschismus“

    ich war bisher der Überzeugung, daß der Begriff „Faschismus“ aus dem Symbol (der Fasce=Feldzeichen der römischen Pioniere=Axt im Rautenbündel) auf der Parteifahne der italienischen Faschistischen Partei Mussulinis kam.
    Sollte ich da falsch liegen?

  48. #54 Ibex

    Wat is denn mit dir los?

    „Bei Leuten wie Dir habe ich immer den Eindruck, sie haben einen ungeheuren Drang, sich möglichst minütlich von Parteien wie der NPD zu distanzieren, das sind so alte Reflexe die Dir als SPDler andressiert wurden, die dich bis heute noch beherrschen.“

    Na wohl am liebsten sekündlich!

    Ich distanziere mich von:
    Allen Sozialisten und Pseudo-Sozialisten und V-Sozialisten und Religions-Sozialisten! Ob sie in ihrem Programm den Begriff Sozialismus verwenden oder nicht ist mir dabei egal! Es kommt auf die Gesinnung an! Und ich könnte jetzt viel über Unterschiede von Faschismus, Sozialismus, Kommunismus, Trotzkismus, Islamismus, Nationalismus, Globalismus ….. erzählen, alle haben eins gemeinsam, sie wollen sich den Menschen nach ihrem Bild schaffen und erkennen nicht den Menschen in seiner Schwäche an, sondern nutzen sie aus!

    Aber keine Angst, ich weiß warum ich aus der SPD ausgetreten bin und ich weiß warum ich nie eine Sympathie für eine antisemitische Partei wie der NPD und Die Linke hegen werde!

    Aber gut zu wissen, das du NPD Sympathisant bist. Ich hab damit keine Probleme, solange du Demokrat und für die Menschenrechte bist. Solange du für die Souveränität der Nationen aber auch des einzelnen Menschen bist, solange du für die Freiheit des Andersdenkenden bist, solange wie du dir im klaren darüber bist, fällt Israel, fällt Europa!

  49. Ich habe die „Rechten“ in Dresden gesehen, bevor die in die Dresdner Neustadt kamen.
    Diszipliniert, still, von Gewaltbereitschaft war nichts zu spüren.
    Die Polizei lief hinter deren Zug.
    „Glatzen“ gab es aufgrund der Witterung auch keine. Äußerlich sahen die fast genauso aus wie die Antifanten.

    Die mußten auch an der PDS-Zentrale vorbei. Sogar von da gab es keinerlei Schadensmeldung.
    Ein Schmankerl auf einem Transparent von denen:
    „…National und Sozialistisch“
    Hier der Beweis: http://img30.imageshack.us/img30/3646/nationals.jpg

    Insofern verstehe ich das Theater dieser ganzen linken Politkasper nicht. Ist das doch nicht etwa Konkurrenzangst? 😉

  50. #60

    Du hast den MAOISMUS vergessen!

    Dem hängen alle unseren Obergrünen und Ultralinken z.B. immer noch an. 😉

  51. #54 Ibex

    Mal davon abgesehen war es kein Reflex, sondern eine Bestätigung zu dem Kommentar von #44 A Prisn!

    Ach nee, ich vergas die NPD hat sich eindeutig von der NSDAP, Nationalsozialisten und/oder Holocaust und/oder Hitler-Deutschland distanziert!

    Ach nee, war ja nicht alles schlecht, Autobahnen sind doch cool!

    Ach Quatsch, wie du schon sagtest!

    Ich liebe mein Land und meine Kultur! Aber dafür muss ich mich nicht erhabener fühlen über andere Menschen die ihr Land und ihre Kultur leben! Die Erhabenheit macht mir genau soviel Angst wie die Verleugnung. Wer sein eigene Kultur nicht respektiert, kann auch keine fremde Kultur respektieren, darauf werden wir uns wohl einigen können!

  52. #56 A Prisn
    ,na das ist aber eine aufschlußreiche Definition.
    Vorab erläuter uns mal welcher Kategorie die
    Internationalsozialisten zu zuordnen sind ?
    Wenn diese hier keine Faschisten sind wer dann?

    Begriffserläuterung.

    Ein Internazi ist ein: InterNAtionalsoZIalist dessen geistige Verwandschaft bei Mao, Pol Pot, Ho Chi Minh und bei der Camarilla von Cuba und Pjöngjang zu finden ist ist. Seine Genossen sind ihm näher als seine Nachbarn in Paderborn. Als selbsternannte imperiale Globalrevoluzzer (Marxlegat)verstehen sie es trefflich ihre Mitgeschöpfe durch Intrigen Lügen und Bedrohung zu verängstigen und solange geistig einzuschüchtern bis ein gefügig homogener Brei daraus wird. Um zuvor ihr gar nicht so leichtes Ziel zu erreichen, bedienen sie sich eines Netzwerkes aus Entscheidungsträgern in Schlüsselfunktionen der Medien, Kirche und Politik, um die Hoheit der Meinungsführerschaft zu besetzen.

    Ein jeweils mediengeadelter Internazi ist das ausgewiesene Charakterschwein Trittin, Fischer, Gysi und von Verdi Birske (Salär €176Tsd)
    ============================================

  53. Faschismus ist nicht gleich Nationalsozialismus nicht gleich Kommunismus nicht gleich Koranisten, haben aber alle den Totalitarismus auf ihrer Mappe.

    Alle vier Idiotenvereine sind Linke auch Rechtshänder die gern linksfahren und rückwärts denken und ihren Auspuff vorn im Kopf haben

    http://www1.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=JOGNZB
    =========================================
    gute N8 Landsleute, schönen Sonntag

  54. Aber gut zu wissen, das du NPD Sympathisant bist. Ich hab damit keine Probleme, solange du Demokrat und für die Menschenrechte bist.

    Ich bin kein Sympathisant irgendeiner Partei.
    Deshalb brauch ich mich nicht ständig von irgendwem zu distanzieren.

    Ich bin ein Gegner von Parteien, aber wenn es Parteien gibt, welche die „satten und etablierten“ in Schwierigkeiten bringen, dann freut mich das. Und momentan sind das halt nur die sog. „Rechtsextremen“

    Ich bin im Prinzip auch kein Freund von (Parteien) „Demokratie“ und von „Menschenrechten“.

    Ich müsste jetzt sehr weit ausholen, aber nur mal zum Begriff „Menschenrechte“: Was soll das sein? – Alle Menschen auf der Welt sind gleich? Alle Menschen in Deutschland sind gleich? Ein Gast hat plötzlich ie gleichen Rechte wie ein „Bürger“? Nehmt es den Reichen, gebt es den Armen?

    Seit den späten 60er Jahren passiert doch in Deutschland nichts anderes, als das das „Bürgertum“ zerstört wird. Da werden pseudodemkratische Floskeln erfunden wie „Menschenrechte“ ohne dass die Menschen kapieren, was das eigentlich bedeutet. Der Gipfel sind dann solche Aktionen wie die Demo in Dresden, wo Bürger plötzlich zu Extremisten „gemacht“ werden und Extremisten plötzlich als „Bürger“ auftreten (Stichwort: Aufstand der Anständigen)

  55. Was mich ein wenig stört, ist, dass ich schon das eine oder andere Mal einen Artikel selber geschrieben habe, er nie von PI gebracht wurde ich aber „plötzlich“ ein paar Tage/Wochen später mehr oder weniger das Gleiche auf PI lese, dann aber von super Spürnasen in irgendeiner Zeitung gefunden.

    Macht nicht wirklich Spass, sich in dieser Richtung bei PI zu engagieren.

  56. #70 Frank K. (21. Feb 2010 02:49)
    Ich finde, dass du PI irgendwie falsch einschätzt.
    Was ist denn PI? Da sind ein paar engagierte Leute um Stefan Herre, die vermutlich „nebenbei“ noch einiges andere zu tun haben. Bei der Auswertung der massenhaften Zuschriften/mails von „Spürnasen“ können sie unmöglich danach schauen, ob irgendjemand irgendeinen Hinweise schon geschickt hatte, und wenn ja, ob es der oder der war. Manche Meldungen werden sícher fast zeitgleich an PI geschickt, und was dann? Sollen die erst noch auswerten, ob xy erster war?
    Wenn dir was wichtig, dann poste das doch umgehend hier. Das mache ich auch so. Und ich habe auch schon manche links an PI geschickt, erwarte aber nicht die automatische Berücksichtigung.

  57. #69 Ibex

    „Ich müsste jetzt sehr weit ausholen, aber nur mal zum Begriff “Menschenrechte”: Was soll das sein? – Alle Menschen auf der Welt sind gleich?“

    Nein, alle Menschen sind nicht Gleich! Aber alle Menschen haben Rechte! Einfach als Mensch! Und hier muss man nun Ideologie fern halten! Wir haben diesbezüglich in Europa, Amerika, der westlichen Welt schon viel erreicht und ohne Not stellen wir es erneut zur Diskussion! Nein, es wird sogar revidiert, nur um in „Frieden“ zu leben. Ein Schein-Frieden, der schon zu oft verloren wurde! Dafür verfolgen Friedensfanatisten ihre eigen Landsleute und nehmen die Unterdrückung von Demokraten in islamischen Ländern in kauf! Das ist verlogen!

    „Da werden pseudodemkratische Floskeln erfunden wie “Menschenrechte” ohne dass die Menschen kapieren, was das eigentlich bedeutet.“

    Die Menschenrechte sind wohl weniger Floskeln, wenn man sie verstehen will, als tatsächlich für viele Menschen nicht nachvollziehbar! Aber da muss ich mich selber bremsen diesbezüglich, gut gedacht ist nicht immer gut gemacht! Vor allem wenn nicht konsequent!

    Und da kann ich deine Empörung verstehen, die hab ich auch! Und diese Pseudo-Demokraten werden auch den Sternmarsch in Marxloh verhindern und wieder verliert die Demokratie!

  58. In Köln hat die Polizei gemeinsam mit den Linksextremen und den Altparteien die Meinungsfreiheit und Versammlungsrecht in den Schmutz gezogen und gemeinsam gegen Bürger gehetzt.In NRW. ist die Polizeiführung totalitär und gegen das deutsche Volk ,sie ist diesen Politiker total hörig,die Polizei ist feige um endlich mal dagegen zusetzten sowie das in Berlin geschiet.

  59. Die Aufmärsche der Roten, Grünen und Islamisten in immer mehr Städten und zunehmender Anzahl erinnern immer mehr an die Aufmärsche der SA in Deutschland und der Bolschewiken in Russland.

  60. Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, das sich unter diese Demokraten linke Gewalttäter mischten, die weder demokratisch noch friedlich sind und dann auch noch Rückendeckung durch die Medien und Mitglieder des Bundestages bzw. Mitglieder des Landtages erhielten.

    ….Es entsteht aber mehr und mehr der Eindruck, dass linke Gewalt verharmlost wird. Rechte Gewalt wird regelmäßig zum Anlass genommen um Medienwirksam in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn hingegen linke Gewalttäter und Chaoten Polizisten angreifen, ist das öffentliche Interesse zumindest im medialen Bereich eher gering…..

    ,

    Zu der rolle der Medien möchte ich folgendes sagen:
    Ich habe den Eindruck das von Deutschen oder Europäischen Nachrichtenagenturen bewusst Meldungen falsch oder verfälscht weitergegeben werden.

    In Osteuropäischen Zeitungen und TV-Nachtiren waren auch die Bilder und Videos von den Ausscheidungen in Dresden zusehen.
    Es war aber immer nur die rede von einer Neoazi Demonstration!
    Es wurde mit keinem Wort erwägt das es sich bei den Gezeiten Bilden und Videos um Linke Gewalttätiger und Randaliere handelt, und nicht um Neonazis.

    OT
    @ PI Redaktion
    warum bin ich seit ich vor Monaten einen negativen Kommentar zu Guido Westerwelle geschrieben habe auf Moderation im Kommentarbereich gelegt?
    War meine Äußerung im sinne von PI nicht Politisch Korrekt?
    Ich bin schon über 3 Jahre User bei PI, seit ca. einem Jahr zwar mit einem neuen User Namen aber das macht ja nichts. Ich habe soviel Werbung für PI gemacht wie kaum ein anderer User, weil ich von der von PI und der Sache überzeugt bin.
    Da finde ich es für sehr undemokratisch User wegen eine Äußerung auf Moderation zu legen.
    Oder liegt es an meinem schlechten Deutsch?
    Ich bin nun ml keine Deutsch muss ich mich dafür entschuldigen?
    Ich Schreibe hier da ich auf mehrere anfragen über das Kontaktformular und über E-Mail keine Antwort von euch bekommen habe!

    Grüße
    Oana

  61. Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, das sich unter diese Demokraten linke Gewalttäter mischten, die weder demokratisch noch friedlich sind und dann auch noch Rückendeckung durch die Medien und Mitglieder des Bundestages bzw. Mitglieder des Landtages erhielten.

    ….Es entsteht aber mehr und mehr der Eindruck, dass linke Gewalt verharmlost wird. Rechte Gewalt wird regelmäßig zum Anlass genommen um Medienwirksam in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn hingegen linke Gewalttäter und Chaoten Polizisten angreifen, ist das öffentliche Interesse zumindest im medialen Bereich eher gering…..

    ,

    Zu der rolle der Medien möchte ich folgendes sagen:
    Ich habe den Eindruck das von Deutschen oder Europäischen Nachrichtenagenturen bewusst Meldungen falsch oder verfälscht weitergegeben werden.

    In Osteuropäischen Zeitungen und TV-Nachtiren waren auch die Bilder und Videos von den Ausscheidungen in Dresden zusehen.
    Es war aber immer nur die rede von einer Neoazi Demonstration!
    Es wurde mit keinem Wort erwägt das es sich bei den Gezeiten Bilden und Videos um Linke Gewalttätiger und Randaliere handelt, und nicht um Neonazis.

  62. aber moment mal, koennte jetzt der gutmensch, der gute, einwenden: diese linken krawallchaoten sind doch so weit links, dass sie eigentlich schon wieder rechts sind, im prinzip also rechtsextremisten, nazis halt! quod erat demonstrandum. auch hier bei PI sind ja viele der ansicht, mich eingeschlossen, dass linksextremisten und rechtsextremisten, nazis und stalinisten die selbe totalitaere mischpoke sind. linke und rechte faschisten. das politische spektrum ist keine lineare skala, sondern gekruemmt, und die aeussersten raender gehen im bereich totalitarismus ineinander ueber: was ist da noch links und was schon rechts?
    man kann ja auch mit flugzeug oder schiff nach new york reisen. aber eben auch auf dem landweg. in der anderen richtung quer durch sibirien ueber die behringstrasse durch alska und kanada. und kommt zum selben zielort.
    also: die dresdner linkschaoten sind in wahrheit rechtsfaschisten!
    q.e.d.
    (hohn und spott ende)

  63. Die NPD ist wohl eher eine Marionette. Nützlich für bestimmte Kreise und Zwecke.
    Bei Bedarf erscheint sie als Popanz aus der Versenkung und soll gutgläubige Menschen erschrecken.
    Beweise: Verbotsverfahren der NPD vor ein paar Jahren. Hier wurden V-Leute als Hauptaktivisten enttarnt.
    Oder: Freiherr von Thadden soll für einen bestimmten Geheimdienst gearbeitet haben…
    Wem nützt es !?

  64. @#2 cyberjoker

    Und n-tv setzt sogar einen Link pi-news! http://www.n-tv.de/politik/dossier/Wilders-Kopie-kommt-von-rechts-article738811.html

    Mittlerweile kann man sich sogar freuen, dass PI immer mehr als „radikal-islamkritisch“ eingeschätzt wird, anstatt in die rechtsextremistische Schublade gesteckt zu werden, wie das hierzulande mit Kritikern immer nur zu gerne gemacht wird.

    Die Nazikeule zieht einfach nicht mehr, zu viele Bürger kennen mittlerweile PI und bilden sich, oft auch natürlich aus eigenem, bereichterten Erleben, ihre eigene Meinung.
    Diese wird zu einem überwiegenden Prozentsatz nicht derer entsprechen, die sich anmaßen, mit Floskeln und Phrasen „Im Namen des Volkes“ zu urteilen und ihrer medialen Vertuschungs-u. Verdummungsmaschinerie.

  65. @wahrer Sozialdemokrat

    Aber alle Menschen haben Rechte!

    Was Du nicht verstehst: Die „Menschenrechte“ sind in Europa einfach nur ein Instrument, die Bürgerrechte auszuhebeln und abzuschaffen.

    Ein Staat kann eben nur seinen Bürgern Rechte garantieren und diese notfalls auch gewaltsam durchsetzen. Alles andere ist Schwachsinn und führt ins Verderben.

    Ein Beispiel:
    Da werden dann kurdische Vergewaltiger und Mörder nicht abgeschoben, weil ihnen ja in der Heimat eine Gefängniszelle ohne Pay-TV dreimal täglich Duschen drohen würde. Und alles nur wegen der sog. „Menschenrechte“

    Jetzt vestehst Du vielleicht, warum ich nichts von dem Kampfbegriff der „Menschenrechte“ halte. Ich wünsche jedem Menschen frei leben zu können, sofern er das überhaupt selber will. Wir und unser Staat können da gar nichts machen. Wir sollten erst einmal den eigenen Laden in Ordnung bringen und unseren Bürgern die Grundrechte gewähren, die ihnen z.B. in Dresden auf perverse Weise verweigert wurden.

  66. Ich habe mal eine Austellung href=“http://www.verfassungsschutz.de/de/ausstellungen/die_braune_falle“ >”Die braune Falle” zum Thema Rechtsextremismus besucht und war von dieser vom Verfassungsschutz getragenen Kampagne zutiefst enttäuscht!
    Die ganze Methodik dort war äusserst primitiv gehalten, es konnte rechtsradikae Grölmusik gehört werden, es wurden Schaufensterpuppen in rechtsradikaler Kleidung aufgestellt, aber keinerlei Hintergründe, Ursachenforschung etc. angestellt.

    Ich kam mit einem Verfassungsschützer ins Gespräch, als ich ihn darauf ansprach, dass der zunehmenede Linksfaschismus und Islamismus z.Zt. eine weitaus grössere Gefahr darstellen, dass man jede Form des Extremismus bekämpfen müsse.

    Da sagte mir dieser Verfassungschützer,

    „Ja die Leute, die bei den Linken mitmarschieren, diese Krawallmacher, der sogenannte „schwarze Block“, das sind alles in Wahrheit verkleidete Nazis!“

    Ja, allerdings rotlackierte!
    Klasse, wie doof sind diese Verfassungsschützer eigentlich?

  67. Bin ja mal gespannt, ob diese Meldung es wenigstens schafft, beim MDR ausgestrahlt zu werden. Für die Tagesschow wird es wohl nicht reichen.

  68. Ich habe mal eine Austellung Die braune Falle zum Thema Rechtsextremismus besucht und war von dieser vom Verfassungsschutz getragenen Kampagne zutiefst enttäuscht!
    Die ganze Methodik dort war äusserst primitiv gehalten, es konnte rechtsradikae Grölmusik gehört werden, es wurden Schaufensterpuppen in rechtsradikaler Kleidung aufgestellt, aber keinerlei Hintergründe, Ursachenforschung etc. angestellt.

    Ich kam mit einem Verfassungsschützer ins Gespräch, als ich ihn darauf ansprach, dass der zunehmenede Linksfaschismus und Islamismus z.Zt. eine weitaus grössere Gefahr darstellen, dass man jede Form des Extremismus bekämpfen müsse.

    Da sagte mir dieser Verfassungschützer,

    “Ja die Leute, die bei den Linken mitmarschieren, diese Krawallmacher, der sogenannte “schwarze Block”, das sind alles in Wahrheit verkleidete Nazis!”

    Ja, allerdings rotlackierte!
    Klasse, wie doof sind diese Verfassungsschützer eigentlich?

    PI, bitte Beitrag # 89 löschen, doppelter Kommentar.

  69. Beweise: Verbotsverfahren der NPD vor ein paar Jahren. Hier wurden V-Leute als Hauptaktivisten enttarnt.

    Was interessanterweise in den Medien nicht thematisiert wurde. Das NPD Verbot wurde nämlich tatsächlich nicht wegen der V-Leute eingestellt, sondern weil eben die (Meinungs)-Verbrechen der NPD, weswegen man sie hätte verbieten wollen, allesamt von VS Mitarbeitern begangen wurde.

    Der VS ist sicherlich in seinen Methoden (noch) nicht so brutal wie die DDR-Stasi, in seinen Mitteln aber fast noch perfider. Ist auch kein Wunder, traut sich doch kaum ein Mensch diesen völlig unnötigen Inlandsgeheimdient öffentlich zu kritisieren. (höchstens wenn es gegen die Alibi-Aktionen gegen „Islamisten“ geht) In Sachsen hat z.B. der VS zwei NPD – Oppositionsmitglieder aus dem Parlament „herausgekauft“, mit Steuergeldern natürlich!

    Ein Staat, welcher ein frei gewähltes Parlament mit derlei kriminellen Mitteln „umgestaltet“, ist alles, aber sicher kein Rechtsstaat und keine Demokratie.

    Aber Hauptsache für jeden afrikanischen Vergewaltiger, der betrunken in seiner Zelle zündelt, gelten die „Menschenrechte“.

  70. Die ganze Methodik dort war äusserst primitiv gehalten, es konnte rechtsradikae Grölmusik gehört werden, es wurden Schaufensterpuppen in rechtsradikaler Kleidung aufgestellt, aber keinerlei Hintergründe, Ursachenforschung etc. angestellt.

    Wenn Rechtsradikalismus wirklich eine Gefahr darstellen würde, dann müsste man ja eine Strategie haben, an diese Leute erst einmal „heranzukommen“ um sie von Gewalttaten abzuhalten. So wie man es z.B. mit kriminellen Migrantenjugendlichen macht, da versucht man diese erst einmal anzusprechen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

    Bei „Nazis“ geht das natürlich nicht, also beschränken sich alle dieser dänmlichen Programme eigentlich nur arauf, sich gegenseitig den Bauch zu pinseln und festzustellen, wie böse die Nazis doch sind und wie gut man selber ist.

    Die sogenannten „Aussteigerprogramme“ sind nichts anderes, als das versucht wird, Leute zu finden, die längst nicht mehr in der „Szene“ aktiv sind um sie für irgendwelche dümmlichen „Bunt statt Braun“ Aktionen einzuspannen. (gegen reichlich Cash natürlich) Man sieht diese Typen dann ab und zu in den Medien, wo sie dann ihre Schauermärchen erzählen, wobei man sich dann als neutraler Zuschauer fragt:

    Soviele Türken gibt es doch in ganz Sachsen nicht, wie der angeblich „schwer verletzt“ haben will! Und warum hat man damals nie Einzelheiten über diese anscheind flächendeckende Türkenhatz gelesen?

  71. Im Gegensatz zu sonst üblichen Presseerklärungen der Polizei ein erfreulich realistischer Abriß der Geschehnisse in Dresden!
    Naja, nicht umsonst kommen die Sachsen gleich nach den Bayern… 😉

  72. Eine interessante Allianz, die da am 13. Februar illegal am Albertplatz in Dresden demonstrieren wollte:
    * Franziska Drohsel,
    Bundesvorsitzende der Jusos
    * Katharina Hübner,
    Antifabündnis No Pasarán!
    * Katja Kipping,
    stellv. Parteivorsitzende Die Linke
    * Iris Kloppich,
    Vorsitzende DGB Sachsen
    * Aiman Mazyek,
    Generalsekretär des Zentralrats der Muslime
    * Astrid Rothe-Beinlich,
    Vorstand Bündnis 90/Die Grünen
    * Albrecht Schröter,
    Oberbürgermeister Jena (SPD)
    Weiß jemand, ob Aiman Mazyek wirklich in Dresden war?
    (http://www.dresden-nazifrei.com/)

  73. #21 WahrerSozialDemokrat

    „Grundsätzlich ein guter Artikel, da ist aber ein kleiner Gedankenfehler liebe DPolG-Sachsen!

    Wer instrumentalisiert hier wen???“
    ——
    The AIVD (Dutch Intelligence Service) warned about a controversial method used by Anti-Fascist Action (Antifa or AFA) to prevent right-wing party meetings and demonstrations. According to the AIVD, they do this by approaching the local council improperly or under false pretenses.

    Antifa-Methoden – sie treten an lokale Verantwortliche heran,lügend und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, um jede Demonstration von Rechts-Parteien zu verhindern.Sie melden Gewalt von „Rechts“ an, um sie dann ausüben zu können:
    http://gatesofvienna.blogspot.com/2010/02/official-dutch-alarm-over-anti-fascists.html

  74. Tja, wo schreib ich jetzt meinen Beitrag hin?
    Hab mich für dieses Thema entschieden, weil es zumindest zum Thema Demo`s passt:
    Wer schon mal meine Beiträge gelesen hat, weis, das ich morgens beim Kaffee n-tv- Nachrichten gucke. Und wie ich so im n-tv-Text bin, springt mir folgender Beitrag ins Auge, den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: gestern gab es in Berlin eine Demonstration von mehreren Tausend Menschen, die den Abzug unserer Truppen aus Afghanistan forderten. Mit dabei Eugen Drevermann, der die Soldaten sogar zur Fahnenflucht aufforder-
    te.Oh, dachte ich, guckst Du gleich um 9 Uhr mal die Nachrichten. Ha, Fehlanzeige! Nix! dafür aber ein schöner langer Bericht über die Berlinale und den türkischen Film „Honig“.
    Als ich später dann nochmal im Text den Beitrag lesen wollte, war er spurlos verschwunden und auch kein anderer Sender hatte auch nur ansatzweise eine Meldung über die Demo im Text stehen. Hier frage ich ganz klar mal PI, ob Ihr was gehört oder gelesen habt denn das Ding ist ja per se schon eine Schlagzeile bei PI wert. Damit einen schönen Sonntag allen PI´lern und einen netten Gruß an die Zensurbehörde, die den n-tv-Text schnell verboten(?) hat, damit die dumme deutsche Steuerkartoffel ja nicht auf falsche Gedanken kommt…..da macht man sich doch dieselben…..

  75. #15 JohnnyCash08 22:38)

    “Die Polizisten würden sich schon lange gegen dieses Pack wehren.”

    Die Antifa-Faschisten haben jede Menge Anwälte an der Hand.
    Es laufen in Kopenhagen seit dem Klima-Gipfel noch etliche Prozesse gegen Polizisten wegen kalten Po`s und blauen Flecken usw.

  76. #95 Ibex meint:

    „Wenn Rechtsradikalismus wirklich eine Gefahr darstellen würde, dann müsste man ja eine Strategie haben, an diese Leute erst einmal “heranzukommen” um sie von Gewalttaten abzuhalten.“

    Die sog. rechtsradikale gefahr geht vom staat aus:

    Fall der angebl. rechtsextremistischen truppe „sturm 34“, nachzulesen unter http://www.mdr.de/sachsen/5393525.html

    Am 10. April Prozessauftakt zum „Sturm 34“
    Der Innenausschuss des Landtages befasst sich heute mit rechtsextremen Strukturen in der Region Mittweida. Dabei soll es auf Antrag der Linken auch um den V-Mann des Staatsschutzes in der verbotenen Neonazi-Gruppe „Sturm 34“ gehen. Ab 10. April steht er gemeinsam mit vier anderen Männern vor dem Landgericht Dresden. Ihnen wird unter anderem Bildung einer kriminellen Vereinigung, Körperverletzung, Landfriedensbruch und Volksverhetzung vorgeworfen. Wie sich nun herausstellte, war einer der beschuldigten Neonazis offenbar Informant der Staatsschutzabteilung der sächsischen Polizei.

    Laut einer Drucksache des sächsischen Landtages hatte sich der im Chemnitzer Gefängnis einsitzende Matthias R. an den Petitionsausschuss des Landtages gewandt und um die vorzeitige Entlassung aus der Haft gebeten. Matthias R. erklärte in der Petition, er sei Gründungsmitglied der Neonazi-Kameradschaft „Sturm 34“ in Mittweida gewesen und zugleich auch Informant der Staatsschutzabteilung der sächsischen Polizei. Durch eine ermittelnde Staatsanwältin sei ihm deshalb eine Kronzeugenregelung zugesichert worden. Laut der Landtagsdrucksache wurde Mathias R. nach seiner Enttarnung im Juli 2006 in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen, wurde aus diesem auf eigenen Wunsch aber wieder entlassen.

    Ein weiterer fall:
    Vor dem Landgericht Berlin hat ein Prozess gegen sieben mutmaßliche Betreiber eines Neonazi-Radios begonnen. Eine Angeklagte arbeitete dem Verfassungsschutz zu.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,661651,00.html vom 16.11.09

    Eine der beiden Moderatorinnen des Radiosenders, die 31-jährige Sandra F., hatte von Ende 2007 bis zur ihrer Verhaftung im März 2009 als V-Frau des niedersächsischen Verfassungsschutzes gearbeitet. In einer ihrer Moderationen soll sie laut Anklage gesagt haben: „Das ganze Holocaust Ding! … Es sind sicher auch 200.000 bis 300.000 Juden ums Leben gekommen. Meiner Meinung nach zu wenig!“
    Ihr Rechtsanwalt Mirko Röder …sagte, seine aus Soltau stammende Mandantin gebe zu, als Moderatorin die nationalsozialistische Parole „Sieg Heil!“ gerufen zu haben. Sie sei aber davon ausgegangen, dass ihr Verhalten vom Verfassungsschutz genehmigt sei.

    Theo REine der beiden Moderatorinnen des Radiosenders, die 31-jährige Sandra F., hatte von Ende 2007 bis zur ihrer Verhaftung im März 2009 als V-Frau des niedersächsischen Verfassungsschutzes gearbeitet. In einer ihrer Moderationen soll sie laut Anklage gesagt haben: „Das ganze Holocaust Ding! … Es sind sicher auch 200.000 bis 300.000 Juden ums Leben gekommen. Meiner Meinung nach zu wenig!“
    Ihr Rechtsanwalt Mirko Röder …sagte, seine aus Soltau stammende Mandantin gebe zu, als Moderatorin die nationalsozialistische Parole „Sieg Heil!“ gerufen zu haben. Sie sei aber davon ausgegangen, dass ihr Verhalten vom Verfassungsschutz genehmigt sei.

    Theo Retisch
    marschieren morgen die nazis durch unsere strassen – praktisch tun sie das schon längst, aber als ANITFA getarnt!

  77. die Polizisten sind doch selbst schuld,sollen sich alle krank melden vor den Einsätzen oder ihre Knüppel gehörig benutzen.
    Es wird Zeit,dass man mit aller Macht gegen die linke Pest vorgeht.
    Politiker die zu Straftaten aufrufen müssen sofort aus der Politik entfernt werden!!!

  78. „paar eingefleischten Neonazis“

    Ach nee, sorry, hier schießt PI mal ein ziemliches Eigentor.

    Erstens waren es nicht ein „paar“ Neonazis, sondern gut und gerne 1000 echte Nazis und gut 4000 weitere „Rechte“ verschiedenster Couleur, und zweitens erfolgte die Blockade am Neustädter Bahnhof weitestgehend friedlich, durch einfaches Stehen oder Herumsitzen, und überwiegend durch ganz normale Bürger. Wer sich mal Berichte zu den Nazi-Aufmärschen der letzten Jahre anschaut, der kann die Zahl wohl etwas besser einschätzen.

    Daß auf einer pro-israelischen Website allen Ernstes Veranstalter wie die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland verharmlost werden, die ganz offen zu einem „Rudolf Heß“-Gedenktag aufrufen, kann ja wohl nicht sein…

    Daß die übliche „linke“ Neustädter Klientel wie an jedem 1. Mai, Vatertag usw. das ganze zum Anlaß für die üblichen Krawalle nimmt, ist zwar bedauerlich, hat aber mit der Blockade-Aktion nichts zu tun.

    Außerdem: Was hätte denn die Polizei Eurer Meinung nach tun sollen? Gleichzeitig gegen 5000 Rechte und 6000 Demonstranten gewaltsam vorgehen? Mit Hunderten Verletzten? Und wie viele Polizisten bräuchte man hierfür? 15.000?

  79. #107 Prach
    Es mag sein, dass Du das schwarz gekleidete Antifa-Pack als normale Bürger ansiehst, ich tue es jedenfalls nicht. Deine Antifa-Freunde haben übrigens nicht nur gegen die Neonazis demonstriert, sondern auch gegen die offiziellen Gedenkveranstaltungen der Stadt. Oder habt ihr die Autonomen, die am 12. Februar marschiert sind, alle sofort nach Hause geschickt? Bis gegen 21:00 Uhr konnte man am 13.Februar anhand der Flugrouten von Polizeihubschraubern sehen, wo sich außerhalb des Blockadegeländes sonst noch rote Antifa-Horten aufhielten. Und da war abends noch einiges los, z.B. vor der Synagoge. Gegen 20:00 Uhr versuchten Deine „normalen“ Freunde vor der Frauenkirche Fußball zu spielen um eine Gedenkveranstaltung der Kirche zu stören.
    „Dresden unter Besatzung der roten SA“ ist sicherlich das passende Fazit für den 13. Februar 2010. Lehrreich war das Ganze vielleicht doch. Man bekommt irgendwie eine Vorstellung davon wie der Faschismus 1933, damals noch mit der brauen SA, begonnen hat.

  80. Mein lieber Mori, das sind nicht „meine Antifa-Freunde“, aber wenn Du es in Ordnung findest, wenn Neonazis öffentlich auftreten und dies hier auch noch ohne Moderation stehen bleibt, dann würde ich doch vorschlagen, daß man das Prädikat „proisraelisch“ von dieser Website entfernt.

  81. Erstens waren es nicht ein “paar” Neonazis, sondern gut und gerne 1000 echte Nazis und gut 4000 weitere “Rechte” verschiedenster Couleur,

    Wie furchtbar! Was haben diese ganz schlimmen „Rechte“ denn gemacht? Sie haben eine Meinung, niemand wird dazu gezwungen sich dieser anzuschliessen!

    und zweitens erfolgte die Blockade am Neustädter Bahnhof weitestgehend friedlich, durch einfaches Stehen oder Herumsitzen, und überwiegend durch ganz normale Bürger.

    Lachhaft. Nötigung ist eine schwere Straftat, und jemanden „den Weg versperren“, ist sicherlich nicht friedlich. Das ist Freiheitsberaubung!

    Was würdest denn Du sagen, wenn ich demnächst mit ein paar „ganz normalen Bürgern“ bei Dir aufkreuzen würde um Dir „ganz friedlch den Weg zu versperren“. Vielleicht noch wenn Du einen für Dich wichtigen Termin hast, zu deiner Hochzeit willst, zum Geburttag deiner Kinder, zu einem Bewerbungsgespräch, zum Flughafen um in den Urlaub zu fliegen, zu einem Konzert auf das Du Dich schon lange freust?

    Würdest Du das auch einfach so hinnehmen?
    Würdest Du ds dann auch noch „friedlich“ finden?

    Daß auf einer pro-israelischen Website allen Ernstes Veranstalter wie die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland verharmlost werden, die ganz offen zu einem “Rudolf Heß”-Gedenktag aufrufen, kann ja wohl nicht sein…

    Wie schrecklich! Ich finde Heino auch ätzend, mir ist es aber wurscht, wenn Leute ihm einen Gedenktag widmen. Alles ok. solange keine Gewalt ausgeübt wird oder zu Straftaten aufgerufen wird. Das ist das Wesen des Rechtsstaats.

    Außerdem: Was hätte denn die Polizei Eurer Meinung nach tun sollen? Gleichzeitig gegen 5000 Rechte und 6000 Demonstranten gewaltsam vorgehen? Mit Hunderten Verletzten? Und wie viele Polizisten bräuchte man hierfür? 15.000?

    Die Polizei muss geltendes Recht durchsetzen.
    Dabei ist zweitrangig wieviele Polizisten dazu nötig sind und ob es Verletzte gibt. Alles andere ist Anarchie. Nötigenfalls müssen Sie halt eine Franziska Drohsel oder eine Claudia Roth grün und Blau knüppeln, wenn diese weiterhin unseren Rechtsstaat mit Füssen treten und meinen, anderen Menschen iher Grundrechte abzusprechen.

    Übrigens: Es müsste nur ein einziges mal hart durchgegriffen werden, beim nächsten mal wären diese ganzen Feiglinge wie Roth und die Dresdner OB – Schnepfe plötzlich ganz kleinlaut. Und mit „hart durchgreifen“ meine ich gar nicht mal körperliche Gewalt. Die Namen der Verbrecher sind bekannt, Typen wie Ramelow gehören ins Gefängnis und nicht in den Bundestag.

  82. Man kann hier erkennen, dass die Gewerkschaft auf Druck der Polizisten reagieren muss, wenn sie nicht immer mehr Mitglieder verlieren wollen. Polizisten dürfen zwar offiziell nicht streiken, aber alleine die Drohung den Dienst zu quitieren und lieber in Amerika Polizist zu werden oder lieber zu den Blackwaters zu gehen, dürfte den Filz schon aufschrecken.
    Alleine schon der Vorfall, den der Kopp-Verlag letztens veröffentlichte, wo ein islamischer Krimineller einen Polizisten in den Kopf geschossen hatte – der zwar überlebte – und der Täter nur 6,5 Jahre bekam, wegen schwerer Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes.

  83. Mein lieber Mori, das sind nicht “meine Antifa-Freunde”, aber wenn Du es in Ordnung findest, wenn Neonazis öffentlich auftreten und dies hier auch noch ohne Moderation stehen bleibt, dann würde ich doch vorschlagen, daß man das Prädikat “proisraelisch” von dieser Website entfernt.

    1. Was sind „Neonazis“?

    Jemand der Hess verehrt?
    Den Holocaust bestreitet?

    Oder reicht es vielleicht auch schon, wenn jemand sich dafür einsetzt, kriminelle Ausländer abzuschieben?

    Oder gar gegen die Islamisierung ist?

    Obacht, ruck-zuck bist Du plötzlich selber der „Nazi“, Du Schlaumeier!

    Ja, es ist richtig wenn hier Menschen Demonstrieren dürfen! Egal für was und für wen! Gesetzestreu, ohne Gewalt und ohne andere zu Gewalt anzustacheln und zu Straftaten aufzurufen!

    Wer dagegen ist, der ist gegen den Rechtsstaat und gegen die Freiheit. Der will die Diktatur und die DDR 2.0. Das hat nix mit für oder gegen Israel zu tun, mein Lieber!

  84. „Es kann und darf nicht sein, dass gewalttätige linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen!“

    Nicht nur Politiker/Parteien schützen die
    gewalttätigen, totalitären, rot-grünlackierten Antifa-Faschisten, auch die Qualitätsjournalisten (in Presse, Funk und Fernsehen), die Gewerkschaften, die Gutmenschen, Richter u. Staatsanwälte, gewisse Polizeipräsidenten, die Staatsgelder schmarotzenden Kampf gegen Rechts Initiativen und und und.

  85. #109 Prach
    Das Problem des 13. Februars in Dresden ist doch die offensichtliche „selektive Demokratie“. Die Rechten hatten eine Genehmigung zur Demonstration und die Linken durften eigentlich gar nicht auf der Neustädter Seite in Dresden aufmarschieren.
    Wo soll das hinführen, wenn Rechtsstaatlickeit durch Faustrecht ersetzt wird? Wir sehen in ganz Europa, dass sich der linke Terror nicht auf den Kampf gegen Neonazis beschränkt. Ich glaube auch, dass das Judentum heutzutage andere Sorgen hat und auch die Antifa kaum als proisraelisch zu bezeichnen ist. Trotz ihres erfolgreichen Aufmarsches am 13. Februar 2009 hat die NPD im letzten Jahr in Sachsen übrigens massiv Wählerstimmen verloren. Sollen sie doch marschieren, wenn sie die Genehmigung dafür haben. Auf viele Dresdner wirken deren Aufmärsche ohnehin eher abschreckend.

  86. Auf viele Dresdner wirken deren Aufmärsche ohnehin eher abschreckend.

    Interessanterweise machst Du genau das, was Du anderen vorwirfst:

    In Dresden fand kein Aufmarsch der NPD statt, sondern der JLO. NPD Fahnen waren sogar ausdrücklich unerwünscht.

    Ich finde es unfair von Dir, jeden Teilnehmer dieser Demo pauschal als „Neonazi“ oder „NPD – Freund“ zu stigmatisieren.

    Ausserdem benutzt Du wie die Systemmedien das Wort „Aufmarsch“. Ich denke auch kaum das die Verluste der NPD nun bedeuten, die Sachsen seinen jetzt „Judenfreundlicher“ geworden. Nein, es bedeutet nur das die Stasi-Methoden der Blockparteien nicht ganz erfolglos waren.

    Viel mehr Sorge als 5% für die NPD machen mir die fast 95% in Sachsen, die für die Blockparteien von Mauermördern bis CDU abgegeben werden. Das sind nämlich Parteien, die keine Probleme damit haben, gewählte Parlamentarier mit Steuergeldern aus der NPD Fraktion herauszukaufen. Was natürlich auch kein gutes Bild auf die wirft, die sich kaufen lassen.

  87. #115 Ibex
    Dass die JLO anstelle der NPD die Demonstration durchführt, mag eine Ungenauigkeit von mir gewesen sein. Die Verbindungen zwischen JLO und NPD sind aber kaum zu leugnen. Schaue Dir z.B. mal die Homepage der NPD Sachsen an. Auch auf der Homepage der JLO findet man reichlich rechtsextremes Gedankengut.
    Wer war denn noch auf deren Demo, außer Neonazis und und NPD-Freunden? Sicherlich Mitglieder irgendwelcher freier Kameradschaften. Und sonst?
    Die NPD hat sicherlich deshalb bei den Wahlen verloren, weil einige Mitglieder sie ziemlich lächerlich gemacht haben, z.B. durch Munitions-und Waffenschmuggel in den sächsischen Landtag, Kinderporno-Vorwürfe, usw. Es gab auch spektakuläre Austritte ostdeutscher Mitglieder. Ein wesentlicher Grund ist sicherlich auch, dass das Volk eben andere Probleme hat als den Kampf um die Ostgebiete und die angebliche Bedrohung durch das Weltjudentum. Die noch vergleichsweise konservativ aufgestellte sächsische CDU und die sozial-populistische Linkspartei hatten da eben mehr zu bieten.

  88. Und die durch Zwangsgebühren überfütterten öffentlich-rechtlichen Medien berichten nur vom Verhindern eines Nazis-Aufmarsches (wobei ich mich frage, was der Unterschied zu einer Demonstration irgendeiner Form oder politischen Richtung und einem „Aufmarsch“, einem militärischen Begriff, ist). Die linke Gewalt, Gewaltverherrlichung auf der linken Seit bis hinein in die Reihen einer Partei, die sogar im Bundestag vertreten ist, wird verschwiegen. So etwas, sowohl die linke Gewalt als auch das Verschweigen derselben durch unsere Medien und das Gutheißen durch Politiker, muss einer breiteren Öffentlichkeit gegenüber Publik gemacht und thematisiert werden. Ich habe den Eindruck, vielen Leute ist es ganz egal, was hier so läuft. Und das erkläre ich mir damit, dass zu viele Menschen nicht wissen, was in unserem Land alles geschieht. Man vertraut – ungerechtfertigter Weise – zu sehr auf die „Qualitätsmedien“ bei uns. Dieses Meinungskartell der öffentlich-rechtlichen und privaten Medien muss bloßgestellt und aufgelöst werden.

  89. Nach „Reichswehr Manier“ einmal in die Menge feuern dann ist Schluss mit dem linken Zirkus!

  90. Die NPD hat sicherlich deshalb bei den Wahlen verloren, weil einige Mitglieder sie ziemlich lächerlich gemacht haben, z.B. durch Munitions-und Waffenschmuggel in den sächsischen Landtag, Kinderporno-Vorwürfe, usw.

    Aus welchen Quellen stammen deine Informationen über diese Vorgänge?
    Aus den gleichen Medien, die uns momentan das Bild der tapferen „überwiegend friedlichen „Gegendemonstranten“ liefern, was selbst die linke Polizeigewerkschaft nich mehr so widerstandslos bestätigen will?

    Bei der Diskussion über die NPD darf man einen Fehler nicht machen: sich auf irgendwelche Angaben der antideutschen Hetzpresse berufen! Die Berliner Mauer war auch eine ganz tolle Sache, wenn man DDR Fernsehen schaute!

    Lieber sagt man dann eher mal „ich weiss es einfach nicht“ als sich dieser dubiosen Informationen zu bedienen!

    Ich würde der NPD nie einen Persilschein ausstellen. Ich weiss aber aus Erfahrung, dass normalerweise fast alles, was zum Thema „Rechts“ bei Spiegel, Bild oder ZDF abgesondert wird, einfach nur erstunken und erlogen ist!

  91. #119 Ibex
    Bei der Kinderporno-Geschichte gab es einen Rücktritt des betroffenen NPD-Funktionärs Matthias Paul. Die Geschichte mit dem Munitions- und Waffenschmuggel ist auch wahr. Die Munition war scharfe Revolver-Munition. Die einen Monat später geschmuggelte Waffe eine Schreckschusswaffe, die möglicherweise manipuliert war. Der betroffene Abgeordnete Klaus-Jürgen Menzel wurde auch aus der NPD ausgeschlossen.
    Google liefert genügend Quellen für diese Vorgänge.

  92. „Oder gar gegen die Islamisierung ist?
    Obacht, ruck-zuck bist Du plötzlich selber der “Nazi”, Du Schlaumeier!“

    Tja, schau Dir doch einfach mal die Website der JLO an, mit all den Fotos von den Aufmärschen – Verzeihung – „Demonstrationen“ der letzten Jahre. Jede Menge NPD-Fahnen, in schickem Schwarz gekleidete junge Menschen mit robustem Schuhwerk und praktischer Kurzhaarfrisur, dazu Leute wie Udo Pastörs als Redner und Organisationen wie National Front als Teilnehmer. Stimmt, das müssen ganz normale Islamisierungsgegner sein, wie konnte ich mich nur so täuschen.

    „Was würdest denn Du sagen, wenn ich demnächst mit ein paar “ganz normalen Bürgern” bei Dir aufkreuzen würde um Dir “ganz friedlch den Weg zu versperren”.“

    Klar, wenn ich mit der Einkaufstüte in der Hand aus dem Supermarkt komme, werde ich ganz ganz häufig mit Sitzblockaden am Erreichen meines Fahrrads gehindert. Ein wunderbar passender Vergleich.

    „Dabei ist zweitrangig wieviele Polizisten dazu nötig sind und ob es Verletzte gibt.“

    Auch klar – Verhältnismäßigkeit der Mittel, wozu auch. Außerdem haben wir Polizisten im Überfluß, da können wir locker mit 11.000 Demonstranten fertig werden. Wenn dann noch ein paar Dutzend Anwohner oder Passanten umkommen, ist das halt ein kleiner Kollateralschaden.

    „Viel mehr Sorge als 5% für die NPD“

    Nur als Anmerkung: es gab auch die NDPD als Blockpartei, und die SPD können Sie als Blockpartei dafür gern streichen – die ist nämlich eine Nachwende-Neugründung.

  93. P.S. Ich bin übrigens selbst Mitglieder der Landsmannschaft Schlesien, aber daß die „Junge Landsmannschaft Ostpreußen“ (heute „Ostdeutschland“) ausgeschlossen wurde, war 100 % richtig.

  94. Die wahren Nazis kommen von LINKS.

    Der Kampf gegen Recht ist ein Krampf gegen Rechts.

    Die Nazis sind NationalSOZIALISTEN, also Rotes Nazipak.

  95. Egal ob Nazis oder Kommunisten, beide Ideologien hatten ihre historische Chance, haben Diktaturen errichtet, in denen jeweils Andersdenke verfolgt, diskriminiert und gar ermordet wurde!

    Beide in einen Sack, draufhauen, es trifft immer die Richtigen!

    Und zu diesem ganzen Pack gesellt sich nun noch der Islamfaschismus, der hier ungebremst fordern und wüten darf!

    Unsere Demokratie sieht schweren Zeiten entgegen, da sie von Schwachköpfen, Feiglingen und der 5. Kolonne durchsetzt ist!

    Wo die Demokratie nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich grosser Opfer zurück zu gewinnen! Darin liegt die Lehre unseres Jahrhunderts!
    Willy Brandt

    Der hier muss es ja wissen:

    Es bleibt wohl einer der grössten Treppenwitze der Geschichte dass die Demokratie uns die Mittel, mit denen sie schliesslich vernichtet wurde, selber in die Hand gab!
    Joseph Goebbels

    Unsere Politiker sind geschichtsresistent!

Comments are closed.