Eine neue Unterwürfigkeitsstufe erklimmt man derzeit in Brüssel. Dort soll es demnächst als „Qualitätsmerkmal“ Hotelzimmer halal geben, also ohne Alkohol in der Minibar, ohne Pornokanal für den anständigen Rechtgäubigen und mit einem Koran statt einer Bibel auf dem Nachttisch.

Die WAZ schreibt:

Die Brüsseler Industrie- und Handelskammer (Beci) will für Produkte und Dienstleistungen künftig Zertifikate ausstellen, wenn diese mit islamischen Regeln übereinstimmen. Eingeführt werden solle die Zertifizierung etwa für bestimmte Lebensmittel, kündigte Beci-Direktor Olivier Willocx am Donnerstag in der belgischen Hauptstadt an. Auch Hotelzimmer ohne Porno-Kanal und mit dem Koran anstelle einer Bibel sollen demnach das Gütesiegel werden. Als erstes Produkt hat laut Beci ein alkoholfreier Sekt einer belgischen Firma das Zertifikat erhalten.

“Es geht darum, die Porno-Kanäle aus dem Fernsehmenü zu entfernen, den Alkohol aus der Minibar zu nehmen, eine angemessene Verpflegung anzubieten oder auch, eher einen Koran als eine Bibel im Zimmer zu platzieren“, sagte der Berater der Handelskammer Bruno Bernard. Die „Halal“-Zertifikate würden nach einer „strengen“ Methode erstellt und 1.500 Euro kosten. Produkte für gläubige Muslime sind ein Wirtschaftszweig im Wachstum.

Die Kommentare unter dem Beitrag geben einen Hinweis auf die Diskrepanz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung und dass die Leute einfach genug vom Islam haben.

(Spürnasen: Stefan, und Cut Here)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Was, ohne Pornokanal? Das Zimmer wird der rechtgläubige Moslem dann doch lieber seinen beiden Frauen überlassen. Man(n) nimmt dann doch ein ganz normales – bescheiden, wie er ist.

  2. Zum Islam gehört nicht nur der Koran, sondern auch das Krummschwert (in einigen Fahnen islamischer Staaten zu sehen). Infolgedessem müßten für die Anhänger dieser „Religioh“, die in ihrem Koran zu blutigem und ewigen Kampf gegen nichtmoslemische Menschen aufruft, aufruft diese zu verstümmeln und hinzumetzeln, neben dem Koran entweder ein Krummschwert, wenigstens aber ein Messer und idealerweise als Anpassung an moderne Zeiten eine Bastelanleitung für Bomben nebst Zutaten auf dem Nachttisch liegen.

  3. Der nächste Schritt wird dann sein, dass jedes Hotelzimmer solch ein „Halal“-Zertifikat gesetzlich vorgeschrieben bekommt. Wetten?

  4. Statt eines Pornokanals gibt es dann Kanäle, auf denen Dauerkopfabschneiden und andere Lustbarkeiten der „Religion des Friedens“ gezeigt werden. 😆

  5. Vielleicht drehen diese Herrschaften auch bald Halal-gerechte Filme, so eine Hochzeit von altem Mann und jungem Mädchen oder auch deren mehrere. Über einen diesbezüglich qualifizierten Kameramann verfügt Belgien ja bekanntlich: Marc Dutroux.
    #7 von halali, vor 15 Stunden

  6. Hotelzimmer mit Koran in der Schublade und ohne Bier in der Mini-Bar gibt es in Brüssel schon lange.
    Den Koran nehme ich immer mit und entsorge ihn am Bahnhof im Restmüll

  7. Ohne Porno-Kanal?
    Dann hat das Hotel allerdings keine Ahnung von den Gewohnheiten seiner Gäste aus dem islamischen Kulturkreis.

    Vielleicht sollten die Manager mal die Zimmermädchen und die Rezeption fragen.

    Oder haben die Hotelstrategen auch schon Taqiyya-Kreide gefressen…?

  8. “Es geht darum, die Porno-Kanäle aus dem Fernsehmenü zu entfernen, den Alkohol aus der Minibar zu nehmen, eine angemessene Verpflegung anzubieten oder auch, eher einen Koran als eine Bibel im Zimmer zu platzieren“

    Ist schon wider der 1 April???

    Man muss ja als Muslimischer Mann nicht die Porno-Kanäle Anschauen.
    Das wird einem „Recht Gläubigern“ ja wohl nicht besonderlich schwer Fallen oder?

    Und warum kann man nicht einfach zur Bibel einen Koran legen?

    Das ist außer dem Diskriminierung der z.B. Christen und Juden, was ist mit Zertifikaten für diese Religionsgemeinschaften?

  9. Es ist immer wieder ergötzend, wie die Consulting-Branche versucht, ihre Unabdingbarkeit festzustellen.

    Wenn man die Larven mal auf Firmenkontaktmessen erlebt hat, in ihrem wichtigtuerischem Auftreten mit einem Anspruch, der sich aus nichts herleitet, dann kann man einiges ahnen.

    Hier versuchen paar erfinderische Absahner den Markt für „islamic consulting“ zu schaffen. So ein Zertifikat ist nicht kostenlos, denn der neue Porsche und der Bordellbesuch müssen ja bezahlt werden.

    Diese Consulter sind genauso überflüssige Schmarotzer, wie diese zahlreichen Sozialfuzzies, Streetworker und Dumdideldeibeauftragten.

  10. #8

    Na eben.
    Die Herren aus dem Morgenlande fahren eben wegen „Kontaktaufnahme“ in das Abendland.
    Halal haben die auch zu Hause genug… 😉

  11. Na ja.

    Das zeigt wohl von woher die Kunden kommen.
    Und das liegt im Trend der Islamisierung Europas.

    SOS ABENDLAND!!!!!!!

  12. Dafür gibt es den Sprengstoffgürtel und eine Stadtkarte mit den belebtesten Plätzen, eine Videokamera mit Stativ um Hinrichtungen zu filmen und viel Plasticplanen damit das Zimmer nicht voller Blut wird.

  13. Ich will jetzt:

    ein Zertifikat für christenkonforme Hotelzimmer:

    eine Bibel am Nachttisch, ein großes Kreuz an der Wand und immer eine Flasche Wein in der Minibar!

  14. „Produkte für gläubige Muslime sind ein Wirtschaftszweig im Wachstum.“

    merkt ihr alle den kolossalen aufschwung?

  15. nur leicht OT:
    Dem Vernehmen nach darf der Rechtgläubige ja beim Abschüsseln den Allahwertesten nicht gen Mekka recken. Weshalb bei Umbauten in Strafanstalten und anderen Muselherbergen auf korrekte Ausrichtung der Toilettenschüsseln geachtet wird. (So ein Scheiß!)

    Andererseits wollen CFR und Spießgesellen neben einer M-Quote im öffentlichen Dienst auch eine M-Quote bei Wohnungsvermietungen (sonst: böse böse Diskriminierung!). Ich habe beschlossen, bei meiner nächsten Wohnungsvermietung im Exposé unabhängig vom Wahrheitsgehalt deutlich herauszustellen, daß die Toilette mit dem Rücken nach Mekka gerichtet ist, die Wohnung somit schrecklich haram und für meine lieben Nebenmenschen deshalb leider leider garnicht geeignet.

    Zur Nachahmung empfohlen!

  16. GRÜNE vom Schlag Claudia Roths verwechseln halal (z.B. „reines“ Essen, lol) mit alternativer ökologischer Ernährung: Döner machte Claudia Roth so wunderschön.

  17. Wenn der Koran auf dem Nachtisch liegt, dann ist das Hotel bei der Zertifizierung aber schon durchgefallen, denn der Koran muss höher als alle anderen Sachen im Zimmer stehen, zumindest über allen anderen Büchern. Daran erkennt man auch, ob man bei einer strenggläubigen Familie zu Gast ist. Da gibt es dann in einer Ecke des Wohnzimmers immer so ein kleines Bücherbord, wo der Koran draufsteht. Also wenn ich Hotelier wäre, bekäme ich das Zertifikat :mrgreen:

  18. Stadt Ludwigshafen ist am Ende

    Die hoch verschuldete Arbeiterstadt Ludwigshafen hat am 1.3.2010 Abend den diesjährigen Haushalt verabschiedet. Nach Angaben von Kämmerer Wilhelm Zeiser (SPD) wird die Gesamtverschuldung der Stadt bis zum Jahresende auf über eine Milliarde Euro (in Zahlen: 1.000.000.000 €) ansteigen.

    Allein im Jahr 2010 liegt das Defizit bei rund 138 Millionen Euro. Einigeit herrschte bei der Erkenntnis, dass man aus eigener Kraft den Schuldenberg nicht mehr bewältigen kann. Laut Aussage Zeiser, kommen allein wegen der Zinslasten täglich rund 125.000 Euro neue Schulden hinzu. Die Stadt könne aber angeblich nur weniger als zehn Prozent ihrer Ausgaben beeinflussen. Sie müsse nämlich Auflagen von Bund und Land erfüllen, wie zum Beispiel beim Ausbau der Kindertagesstätten.

    Nach mehreren Sparrunden will die Stadt nun weitere Kosten in der Verwaltung senken. Außerdem soll die Grundsteuer erhöht werden. Dies würde jährlich Mehreinnahmen von rund zwei Millionen Euro bringen. Trotzdem fehlt Geld für Sanierungen, so dass möglicherweise die Hochstraße Nord gesperrt werden muss und keine Sanierungsarbeiten mehr durchgeführt werden.

    Wie eine Stadt wie Ludwigshafen, mit über 100.000 Einwohnern und einem großen Industriestandort wie die BASF in Überhaupt so eine Finanzlage kommen konnte, lässt sich nicht erklären.

    Für Anti-Rechts-Programme, für Ausländerinitiativen, für Anti-Gewaltprogramme (Teilnehmer zu 90% Ausländer) ist aber weiterhin Geld vorhanden.

    Extreme Überfremdung, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, mangelnde Schulbildung, massiver Rückgang der deutschen Bevölkerung und Ghetto-Bildung sind der Alltag in der Arbeiterstadt Ludwigshafen.

  19. Die „Halal“-Zertifikate würden nach einer „strengen“ Methode erstellt und 1.500 Euro kosten. Produkte für gläubige Muslime sind ein Wirtschaftszweig im Wachstum.

    Die wollen schlicht und einfach Geld verdienen mit der Islam-Masche.

    @#4 Poitiers 732
    Davon kannst Du ausgehen.
    Und das wird sich nicht auf Hotels beschränken, es gibt da ja ungeahnte Möglichkeiten.
    Das Nächste könnte eine Moslem-Sicherung, zusätzlich zur Kinder-Sicherung an TV-Geräten sein. Alle „nicht angemessenen“ Kanäle werden ausgeblendet. Oh Moment… da bleibt ja dann nicht mehr viel.. Gut, da müsste man schon im Vorfeld den TV-Produzenten noch einige Vorgaben für Halal-TV machen. Natürlich im Rahmen der EU-Richtlinien.

  20. Und nicht vergessen – auf jedem ausgelegten Koran ein Zettel, darauf in Fettdruck in mindestens 10 Sprachen:
    WARNUNG: LESEN IM KORAN IST NACHTEILIG FÜR IHRE GEISTIGE GESUNDHEIT!

  21. Wo bitte bleibt die Kennzeichnung an der Wand, die Richtung Mekka zeigt? Das Fusswaschbecken? Die Versicherung, niemals männliches Personal zu haben? Ach, da würde mir noch viel einfallen. Und natürlich staatl. Beihilfen zur Investition für die Hotelbetreiber.

  22. Nicht verwunderlich, denn Brüssel ist wohl die am fortschrittlichsten bereicherte Stadt Europas. Ich musste beruflich ein paar mal dorthin, man kommt sich da teilweise vor wie im Mittleren Osten.

    Dass es zugleich der Sitz des Molochs namens EU ist, der die Islamisierung Europas lenkt und stetig voran treibt, könnte man glatt als Treppenwitz der Geschichte hinnehmen… wenn es nicht so traurig wäre.

  23. Gibt es jetzt auch Bibeln in den
    Hotelzimmern in
    islamischen Ländern für Christen?

  24. nach unserem letzten besuch 2008 in brüssel
    haben wir jeglichen kontakt dorthin abgebrochen – es gibt stadtviertel, die stark
    an istanbul oder agadir erinnern. ebenso verbringen wir keinen urlaub mehr in belgien
    (wir sind sehr gerne dort gewandert). tut uns leid für die „abendländer“ dort, aber auch da
    muss man kosequent handeln.

  25. So ist nun mal die Marktwirtschaft. wenn die Nachfrage besteht, warum sollte es nicht angeboten werden.

    Wobei es allerdings schon albern ist, da ein gläubiger Mohammedaner vermutlich auf Reisen einen koran dabei hat, wenn nicht, auch sonst nicht reinguckt und kein mensch gezwungen ist in einem Hotel Pornos zu gucken oder die Minibar zu plündern.

    anscheind traut die Hoteldirektion den Mohammedanern nicht allzuviel Kraft im Glauben zu. Ich wäre jedenfalls beleidigt.

    Allerdings habe ich keine Nachfrage nach Hotels, die geschächtestes Fleisch auf dem Speiseplan haben. Hier sollte auch eine deutliche Kenzeichnung erfolgen.

  26. Nix Pornokanal?
    Na, da sollten die Strategen in den Hoteldirektionen und Rezeptionen aufpassen, daß deren Möbel heile bleiben.
    Muselmänner verstehen da nämlich keinen Spaß.
    Und die bestellten Nutten bleiben eh die gleichen, da stört es nicht ob halal oder nicht oder sonstwas.

  27. Koran statt Gideon-Bibel in der Nachttischschublade finde ich verlockend.

    In sei einem Hotelzimmer könnte man sich einquartieren und kleine schmutzige Bildchen zwischen den Koranseiten hinterlassen. Natürlich ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen.

  28. #24 nixalsverdrus (05. Mrz 2010 11:20)

    Nix Pornokanal?

    Na, da sollten die Strategen in den Hoteldirektionen und Rezeptionen aufpassen, daß deren Möbel heile bleiben.

    Das haben Sie falsch verstanden: Natürlich gibt es auch auf den Halal-Zimmern einen Pornokanal. Der heißt aber nicht so; der nennt sich stattdessen „Hochzeitsnachtkanal“, für den härteren Geschmack wahlweise auch „Kartoffelschlampen-Erziehungskanal“.

  29. FDP kommt wieder auf zehn Prozent

    Trotz Westerwelles gesunkener Popularität und seinen umstrittenen Hartz-IV-Äußerungen legte die FDP aber gegenüber der Januar-Umfrage wieder um zwei Punkte auf zehn Prozent zu. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union unverändert auf 36 Prozent. Die SPD dagegen rutscht um einen Punkt auf 25 Prozent ab, auch die Grünen verlieren einen Punkt und kommen auf 14 Prozent. Die Linke liegt weiter bei elf Prozent.

    Mit seinen Äußerungen zu Hartz IV hat Westerwelle zwar polarisiert, offenbar aber nicht den Großteil der Deutschen gegen sich aufgebracht. So finden es 74 Prozent gut, dass er die Diskussion angestoßen hat. 60 Prozent geben dem FDP-Chef sogar recht, wenn er sagt, „dass zu viel über die Hartz IV-Empfänger geredet wird und zu wenig über die, die alles bezahlen müssen“. Dass Westerwelle versucht, sich auf Kosten der Schwachen in der Gesellschaft zu profilieren, kritisierten 55 Prozent.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,681853,00.html

  30. „Die „Halal“-Zertifikate würden nach einer „strengen“ Methode erstellt und 1.500 Euro kosten.

    Oh, man… Die bepissen sich doch vor Lachen über uns blöde Europäer.

  31. #20 sinus

    „Das Fusswaschbecken? Die Versicherung, niemals männliches Personal zu haben?“

    Wie jetze? Keine Schatzi-Batzi-Lustboys?

  32. Und statt dem Pornokanal dafür lieber Bauchtänzerinnen hautnah… ist doch viel schööhhhhner, gell

  33. ohne Pornokanal für den anständigen Rechtgäubigen

    Komisch! Mir ist mal eine Studie zum Fernsehkonsum-Verhalten untergekommen:

    Danach sind weltweit die eifrigsten Porno-Konsumenten im arabischen Raum zu finden! Auch die meisten Suchanfragen im Internet zu diesem Thema werden aus arabischen Ländern gestellt.

    Leider find ich den Link zu dieser Studie nicht mehr …

  34. Kein „Pornokanal“ ??“

    oder blos kein „konventionneller“ Pornokanal …??

    Ist doch gut möglich das der Kültürbreicherung da speziell entgegen gekommen wird, sprich Pädophiler und Sodomistischer Dreck dürfte ja dann vorhanden sein.

    Aber Mekka 1 bis 10 gibbet sicha oder ??

    Dafür dann wohl abetr kein Foxnews ….

  35. Es müssen dann allerdings fünf Betten sein und nicht, wie oben abgebildet, nur zwei – eines für den Herren und Meister und die anderen vier für seine angetrauten Sklavinnen, meine natürliche Ehefrauen.

  36. Das hat für den Hotelier auch Vorteile. in diesen Zimmern spart er komplett das Toilettenpapier.

    Natürlich müssen dann auch die Zimmermädchen Mohammedanerinnen sein, denn man stelle sich mal vor, so eine unreine Christenschlampe fingert beim Abstauben den Koran an.

  37. In der Ausstattungsliste fehlt der Satz scharfgeschliffener Messer, unverzichtbar für Muselreisende in Begleitung von Ehefrau oder Töchtern.

    Ein paar gängige Nationalflaggen zum Verbrennen wären auch vorzuhalten.

  38. Auch Hotelzimmer ohne Porno-Kanal und mit dem Koran anstelle einer Bibel sollen demnach das Gütesiegel werden.

    Takkiya pur. Der Rechtgläubige erwartet zumindest Kinderporno in seinem Zimmer, wie wir wissen.

  39. Wenn ein religöser Idiot sich die Augen mit Kamelscheiße reinigen will und dafür extra zahlt, warum keiner Mohammedanistin ein „mohammedanistisch“ konformes Zimmer für Sondergeld anbieten ?
    Der Spaß dürfte erst da aufhören wo das Gastland „beleidigt“ wird…
    Wer in letzter Zeit mal in Brüssel war wird solche lächerlichen Angebote als kleinsten Pestauswuchs auf einem riesigen Misthaufen verorten. Diese Stadt ist schillerndes Pradigma für das was in Europa zur institutionalisierten Selbstzerstörung geworden ist – und damit sind keinesfalls nur die „EURO-Buden“ gemein.

  40. #40 Denker (05. Mrz 2010 11:50)

    Leider find ich den Link zu dieser Studie nicht mehr …

    Gib mal oben rechts im Suchfeld ein. War hier auch bei PI.

  41. Die Zimmer sind ohne Alkohol in der Minibar und auf den TV-Geräten ist kein Pornokanal zu empfangen.
    Sind die Betten auch geeignet für die Massenvergewaltigung unverschleierter Mädchen?

  42. Hätten Christen solche Forderungen gestellt, hätte man sie nicht ernstgenommen. Solche Menschen werden im Fernsehen, als die letzten Idioten dargestellt. Aber sobald es sich um nicht Christen handelt, ist es ja irgendwie verständlich. Einfach nur unlogisch.

    http://www.youtube.com/watch?v=AekcaM0OJ2c

  43. So wie ich das verstehe, sind dann aber nur einzelne Zimmer „halal“. D.h. der muslimische Übermensch muss dann immer noch damit rechnen, dass im Zimmer neben ihm Ungläubige übernachten. Geht doch nicht!?

  44. Na klar.

    Außerdem parkt der fliegende Teppich dann vor dem Fenster und die Klospülung spritzt Richtung Mekka !!

  45. Fussball WM 2006 in Doitscheland:

    Alle Hotels der „Halbmond“-Land Mannschaften waren ohne Bibel im Zimmer. War damals sogar in der Presse.

    Küche + Zimmer halal sowie billige Nutten vom feinsten.

    :mrgreen:

  46. Wieso ohne Pornokanal? Allah verspricht doch ewiges Poppen von zig kleinen Teens. Betrachtet man neben dem Koran auch noch die Berichte über Mohammeds Leben, und was seine Fans so mit seinen Körperausscheidungen taten, so müssen auch Filme mit Anpissen ins Programm. Das ist Islam. Also Pornokanal ins Programm, neben den Horror-/Splatterfilmen, die ebenfalls nicht mit dem Koran in Widerspruch stehen. Es ist mir sowieso ein Rätsel, wieso man auf Erden „nur“ 4 Frauen haben und nicht Rumhuren soll, weil das eine Sünde wäre, und dann, wenn man sich dessen enthält, genau damit dafür belohnt wird. Ganz nach dem Motto: Zuviel Alkohol ist Sünde, trinke also nur ganz ganz wenig, und wenn du das machst, bekommst du als Belohnung täglich 2 Kästen Bier. Islamische Logik.

  47. #18 Dum spiro spero

    Jetzt mal bitte doch nicht alles schlechtmachen! Die wirtschaftlichen Vorteile liegen doch auf der Hand. Man muss doch bei den Fakten bleiben. Die Butterfly-, Spring- und Klappmesserindustrie wäre ohne unsere türkischen und arabischen Migranten schon längst pleite. Frauenärtze erleben einen Boom beim Zunähen von Jungfernhäutchen. Es werden mehr Pflichtverteidiger für Gewalttaten gebraucht und helfen eindeutig dem Anwaltsstand. Amtlich bestellte Dolmetscher,voll beschäftigte Notärzte…

    Islam ist Frieden, der Koran ist Wahrheit und islamische Migranten verhelfen zum wirtschaftlichen Aufschwung.

    Jetzt öffnet eure Augen und fühlt euch endlich mal bereichert!
    🙂

  48. Hahaha als ich 1987 mit muslimischen Generaldirektoren auf Firmenbesuch im Hotel Hafen Hambug übernachtete , durfte ich immer am nächsten Morgen die Porno-Haus-Video-Rechnungen bezahlen

  49. ich werde in zukunft an der rezeption fragen: „ist ihr hotel halal zertifiziert?“
    wenn als antwort „ja“ kommt, suche ich mir ein anderes hotel, in der hoffnung, dort weniger kulturbereicherung ertragen zu müssen.

  50. #22 klausklever

    Woher haben Sie diese Informationen? Dieses Thema interessiert mich brennend, kann aber leider keine Zahlen zu Bevölkerungsstruktur und Haushaltslage in LU finden.

    Bitte um kurze Info.

    mfG
    Karl

  51. Produkte für gläubige Muslime sind ein Wirtschaftszweig im Wachstum.

    Wie schon #12 Rudi Ratlos meinte: Halal“-Zertifikate für 1.500 Euro sind ein Wirtschaftszweig im Wachstum, sonst gar nichts.

  52. Ein ungläubiger Hotelgast, der keinen Porno sehen will, schaltet diesen Kanal ganz einfach nicht ein.

    Offensichtlich ist ein rechtgläubiger Moslem damit überfordert.

  53. #17 Denker (05. Mrz 2010 10:46)
    Ich will jetzt:

    ein Zertifikat für christenkonforme Hotelzimmer:

    eine Bibel am Nachttisch, ein großes Kreuz an der Wand und immer eine Flasche Wein in der Minibar!

    Tolle Idee! So ein Packett werde ich nächestes Mal verlangen. Auch noch Weihrauch und Hostie. So.

  54. Wunderbar! Und dann bitte wie in Saudi Arabien nur männliches (Rechtgläubiges !!) Hotelpersonal, einen Extra Raum für Frauen (Burkapflicht), statt Porno lieber Steinigungs und Kopf ab Clips (Blutdurst muss gestillt werden), Mekka Cola in der Mini Bar (wobei BAR irgendwie Haram klingt, so versoffen Europäisch!), eine kleine Moschee im Hotel und das ganze auf Kosten der Nazis = Hartz4 (= Schutzgeld)

    Was will das Rechtgläubie Herz mehr?!

    **könnt schon wieder kotzen! Lese gerade wieder mal 1984 und denke dass Orwell in die Zukunnft sehen konnte

  55. Da soll noch einer behaupten es gäbe keine Islamisierung. OK, es gibt keine schleichende Islamisierung. Nur eine rasende.
    Allerdings bezweifele ich, dass sich ein Musel in ein Hotelzimmer ohne Pornokanal legt.

  56. eine Antwort aus dem verlonkten Artikel:

    „Lieber ein Minarett auf dem Haus, als ein Nazi im Haus !
    #7 von D.Z, vor 23 Stunden “

    Wenn DER den Unterschied kennen würde.
    Unter uns : es gibt keinen, Monarette beherbergen Nazis.

  57. Immer wenn man denkt dümmer geht`s nimmer, kommt eine so geistreiche EU-Verordnung, und holt einen auf den boden der realität zurück.

    Sollte diese „Zertifizierung“ verbreitung finden, kann man bei der nächsten hotelreservierung vorher danach fragen, bei positivem bescheid lehnt man dann das hotel mit entsprechender begründung ab. Denke das nicht allzuviele „Rechtgläubigen“ in hotels absteigen.

  58. In welcher Sprache ist der ausliegende Koran verfasst? Die, falls vorhanden, Übersetzung möchte ich mal lesen.

  59. Man muß das Hotel immer kritisieren wenn keine Gideon Bibel im Zimmer liegt.
    Es gehört eigentlich dazu das in Deutschland eine Bibel vorliegt. Jedes bessere Hotel hat so eine!

  60. Ich stelle mir vor:

    Ich checke an einer Hotelrezeption ein.
    Die Rezeptionsperson erklärt mir freudestrahlend, dass Räume extra islamkonform zur Verfügung stehen.
    Mein freundliches Gästelächeln gefriert.
    Ich frage, wie ist das gemeint.
    Auf die Erläuterung hin spreche ich:
    Diese Zimmer kann ich aus religiösen Gründen nicht akzeptiern, dies beleidigt mich zutiefst.
    Es wird verwirrt um Erklärung gebeten.
    Ich erkläre: Ein Hotelzimmer, welches nach religiösen Gesichtspunkten eingerichtet ist, zwingt mir das geistige Versagen dieser Gläubigen auf. Das Erinnertwerden an einen primitiven Aberglauben; das Glauben an eine Allmacht, welche nie gesehen, nie gehört wurde, und deren Existenz niemals bewiesen werden konnte; das Leben nach Regeln, welche von einem Massenmörder und Vergewaltiger aufgestellt wurden, beleidigen aufs Schlimmste mein Verständnis von einer rationalen Welt und einer gerechten Gesellschaft.
    Ich sage: Ich habe mittlerweile Zweifel, ob überhaupt dieses Hotel für mich als zahlenden Kunden noch in Frage kommt…
    Ich spreche mein Bedauern aus…
    Ich suche das nächste Hotel auf…

  61. Folgenden Brief schrieb ein Freund von mir an die entsprechende Dienststelle in diesem anDienststellen reichen Staat:
    Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner – 76351 Linkenheim-Hochstetten

    Frau Bundesminister Prof. Dr. Annette Schavan (MdB, CDU), annette.schavan@bundestag.de

    Sehr geehrte Frau Professor Schavan,
    WeltOnline meldet heute: „Die Empfehlungen des Wissenschaftsrates für die Ausbildung von Imamen und islamischen Religionslehrern an deutschen Universitäten stoßen bei den Parteien auf breite Zustimmung. Auch die islamischen Verbände begrüßten den Vorstoß. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sagte der „Welt am Sonntag“, für sie gehöre dieser Schritt „zu einer überzeugenden Integrationspolitik in modernen Gesellschaften“.
    Ihre Befürwortung der Ausbildung islamischer Funktionäre an deutschen Hochschulen kann nur auf einer fundamentalen Unkenntnis des Islam beruhen. Der Islam ist mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland unvereinbar aus folgenden Gründen:
    – Der real existierende Islam ist eine totalitäre politische Ideologie, die alle privaten und gesellschaftlichen Bereiche kontrolliert bis hin zu Kleidervorschriften.

    – „Islam“ bedeutet Unterwerfung unter die absolute Autorität der im Koran unabänderlich festgelegten Lehre des Mohammed.

    – Der Islam verbietet die Freiheit des Denkens und der Meinungsäußerung.

    – Der Abfall vom Islam ist ein todeswürdiges Verbrechen.

    – Der Islam erkennt die Menschenrechte nur insoweit an, als sie mit dem Koran übereinstimmen.

    – Der Islam verbietet Religionsfreiheit.

    – Der Islam verbietet die Trennung von Staat und Religion.

    – Der Islam verbietet die Integration von Anhängern des Islam in nichtislamische Gesellschaften.

    – Der Islam fordert eine Zwei-Klassen-Gesellschaft aus privilegierten islamischen Männern einerseits und unterprivilegierten Frauen und Nichtmohammedanern andererseits.

    – Der Islam fordert die Ausbreitung desselben unter Anwendung von Gewalt und verspricht Selbstmordattentätern das Paradies.

    – Das islamische Strafrecht fordert Körperstrafen wie Amputationen und Steinigungen.

    – Der Islam strebt die Beseitigung des Judentums und des Christentums an.

    Die islamischen Führungskräfte arbeiten intensiv an der Islamisierung Deutschlands. Die von Ihnen befürwortete Imamausbildung an deutschen Hochschulen bedeutet, daß die Steuerzahler den Untergang unserer Kultur finanzieren müssen. Mit der Vorherrschaft des Islam in Deutschland werden Freiheit und Wohlstand beendet sein.
    Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens. Ihre geschätzte Antwort würde ich aufnehmen in http://www.orientierung-heute.de/schavan.pdf

    Mit freundlichen Grüßen Hans Penner

    PS: Dieses Schreiben ist die Kopie eines Offenen Briefes und kein Bestandteil eines regelmäßigen Nachrichtendienstes.

  62. #22 klausklever

    Deutschland bereitet sich genau so auf den EU-Beitritt der Türkei vor.

    „Extreme Überfremdung, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, mangelnde Schulbildung, massiver Rückgang der deutschen Bevölkerung und Ghetto-Bildung sind der Alltag in der Arbeiterstadt Ludwigshafen.“

    Ich vermute, dass der Ausdruck „Ghetto-Bildung“ die üblichen Begleiterscheinungen (wie etwa Gewaltbereitschaft ausstrahlende zugewanderte Jungtier-Horden) mit einschließen soll?

  63. Zum LACHEN wieder mal.
    Wenn man mal hin und wieder in Puff geht sieht man da derartig viele „keusch“ und rechtschaffend lebende Musels, daß einem die Lust fast schon wieder vergeht!! Und Alkohol ist für die meisten auch kein Fremdwort und die die es nicht trinken kiffen dafür wie verrückt.

    Dieses verlogene Pack mit seiner Scheiss Doppelmoral… hat im zivilisierten Europa NICHTS zu suchen!!!

  64. jetzt weiß ich endlich, wo ich niemals übernachten würde, selbst wenn es das letzte stehende Haus auf diesem Planeten wäre…

Comments are closed.