Schnell, schneller, PI: Was morgen in der Hamburger Morgenpost steht, können Sie heute schon bei PI lesen. Oder wenigstens vergleichen, was von den spontanen Eindrücken einer jungen Reporterin nach einer Rundfahrt durch den redaktionellen Fleischwolf noch übriggeblieben ist.

Wie so oft haben wir den kleinen Informationsvorsprung unseren aufmerksamen Lesern zu verdanken. In diesem Fall PI-Leserin Laura aus Hamburg, die eine ungewöhnliche Szene am Hamburger Hauptbahnhof beobachtete – und sich geistesgegenwärtig erkundigte, was sie dort gerade gesehen hatte. Hier ihr Bericht:

Am Hamburger HBF habe ich vorhin eine junge Frau gesehen, die fotografiert wurde, wie sie freudig ein weisses Kopftuch von sich wirft. Auf Nachfrage erfahren, dass es sich um MoPo-Mitarbeiter handelt. Sie hat in Hamburger Geschäften getestet, wie sie mit “Kopfwindel” behandelt wird. Bericht soll morgen in der MoPo erscheinen. Auf meine Frage, ob sie sich denn “befreit” gefühlt habe unter dem Tuch, sagte sie sinngemäß, es abzunehmen, sei die Befreiung gewesen. Ob sie das auch schreiben werde? Antwort: ja.
Na, da bin ich gespannt, ob es auch gedruckt wird.

Da sind wir auch gespannt. Und die Redaktion der MoPo hat jetzt vielleicht ein kleines Problem. Danke, Laura.

(Spürnase: Laura50)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Sie wird wohl schon schreiben, daß das Abnehmen des Kopftuches wie eine Befreiung war. Im Detail erst liegt die Würze: Wird sie schreiben, daß sie das Kopftuch als beengend und als frauendiskriminierend empfand oder wird sie schreiben, daß sie froh war, es abzunehmen, weil die böse deutsche Mehrheitsgesellschaft sie mit Kopftuch diskriminiert habe! Gesellschaftlich opportun – zumindest in journalistischen Kreisen – ist letzteres!

  2. Kopftücher können sehr sexy sein!
    Allerdings nur in Verbindung mit Miniröcken, Strapsen, High-Heels und bauchfreien Tops! 🙂

  3. 😆

    Da sind wir auch gespannt. Und die Redaktion der MoPo hat jetzt vielleicht ein kleines Problem. Danke, Laura.

    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Allerdings fürchte ich, kann ich den Text über diese „Reportage“ in der MoPo jetzt schon auswendig im Schalf hersagen: Anfeindungen, Bespuckt worden, Verachtung, Hitlergruß, Blablablablabla

  4. Was ist denn heute auf PI los??? Bis jetzt knapp 59.000 Besucher, zur Zeit 1600 Leute online. Ist das wahr oder wird der Counter mal wieder gehackt:)?

  5. Diese Veranstaltung ist ja auch blöde. Die Muslimas werden mit 8 1/2 Jahren zur Frau gemacht und bereits lange vorher aufs Kopftuch vorbereitet. Also ist das Abnehmen mit sagen wir 22 Jahren nicht die Befreiung die diese Tussi von der MoPo erlebt hat…

    Hätte sie doch auch mal eine Zwangsheirat mit einem 50 Jährigen versucht und darüber geschrieben, das wärs gewesen…

  6. #2 Rabe (08. Mrz 2010 19:34)

    Ich verwette mein Abendessen drauf, dass es so sein wird.

  7. #3 Axel_Bavaria (08. Mrz 2010 19:39)

    Ich fordere die Ganzkörperverschleierung für Angela, das Ferkel !

    Warum? Wem ist damit gedient? Wozu sollte das gut sein?

  8. Mooooooooment, vergessen wir nicht Herrn Seidl der uns gestern erklärte die tragen das Ding freiwillig. 😀

    Die Reporterin ist ja auch keine Muslima wie wir annehmen dürfen. Sie ist die Kopfwindel ja gar nicht gewohnt. Hoffentlich haben die meißten Verkäuferinnen so reagiert wie die tapfere Dame von der Post. 😉

    Schöne Reaktion wäre auch zu sagen ich kann sie unter ihre Maskerade nicht verstehen. Wie sieht das eigentlich im öffentlichen Verkehr (PKW) aus???

  9. Uuuups Nicht das ich annehme das die unter der Burka öffentlich Verkehr haben. 😀 😀 😀

  10. @ PI:

    In der Liste der PI-Gruppen steht eine Adresse in Bielefeld.
    Ich habe am 02.03.10 die „Freunde“ angeschrieben und einige Tage später nochmal um eine Antwort gebeten, da ich mich gerne einbringen möchte.

    Nichts ist geschehen.

    Als Referenz habe ich meine Webseite angegeben.
    Null Reaktion.
    Schade, wenn es sich bei dieser Gruppe um einen „Maulwurf“ handeln sollte, so haben die
    „Maulwürfe“ nun meine vollständige Adresse.

    Na ja, ein bischen Risiko ist immer 🙂

    Aber, könnte das von PI überprüft und die Verbindung gelöscht werden?

    Gruß

    Antonio

  11. Für die Reporterin war es natürlich eine Befreiung den Lappen vom Kopf zu nehmen. Für alle Frauen wäre es eine Befreiung.
    Nur für die, die zum Tragen gezwungen werden kann es ihr Todesurteil bedeuten, wenn sie den Lappen ablegen.

  12. Allah ist gross …
    so riefen sie und drangen in die Häuser ein und gingen mit Messern und Macheten auf die Bewohner los. Die Zahl der Ermordeten ist auf mehr als 500 gestiegen. Viele der Opfer waren christliche Frauen und Kinder.
    Die Mörder gehören dem muslimischen Nomadenvolk der Fulani an.

    Von Militär und Polizei war weit und breit nichts zu sehen.

    Alles Islamisten frage ich mich da. Und noch eine Frage:
    Wo bleibt der Aufschrei der versammelten Menschheit gegen soviel Barbarei. Wann kommt die Verurteilung der nigerianischen Regierung durch die UNO und die EU ? Wo bleiben die Sanktionen ?

  13. #5 Poitiers 732

    „Allerdings fürchte ich, kann ich den Text über diese “Reportage” in der MoPo jetzt schon auswendig im Schalf hersagen: Anfeindungen, Bespuckt worden, Verachtung, Hitlergruß, Blablablablabla“

    Volltreffer! (Ist ja schade, dass du nicht immer die Sachen so brillant auf den Punkt bringst wie hier…) 😉

    Ich seh’s genauso: Die Zielrichtung wird wieder dahin gehen, wie intolerant wir doch alle sind…
    Es würde mich wundern, wen sie schreibe, dass dieses Tuch ein Instrument der Unterdrückung sei und sie als unbequemes Kleidungsstück behinderte.

  14. @BePe
    ja hoffentlich ..die zugriffe haben ne ganze zeit so bei 45000 stagniert …wär auf jeden fall super:-)

  15. Antonio, ich komme auch aus der Region, würde gerne mitmachen.

    Vielleicht kann PI den Kontakt herstellen.

  16. #1 Bonn (08. Mrz 2010 19:31)

    Kopfwindeln sind überflüssig wie ein Kropf!

    Da MUSS ich ein Filmzitat anbringen:

    Zitat:

    Sergeant zu einem seiner Soldaten in der Etappe:

    Nimm die Unterhose da weg – man verwechselt ja Kopf und Arsch!

  17. Was ist ? Habt ihr den Zähler repariert oder haben wir heute tatsächlich wieder 60k+ Besucher.

  18. es abzunehmen, sei die Befreiung gewesen

    Na klar wird sie schreiben das es eine Befreiung war.
    So wie ich die MoPo kennen gelernt habe aber ganz anders als wir uns das wünschen.
    Mit Kopftuch wird man doch von den überall vorhandenen Nazis als Taliban betitelt. Oder ausgegrenzt, so das arme Migranten überhaupt keine Chance haben sich positiv einzubringen.
    Deshalb ist es in dieser grenzenlos intoleranten deutschen Gesellschaft eine Befreiung das Kopftuch los zu werden. Von Burka oder ähnlichem war in dem Beitrag auch nicht die Rede.

    Also mein Tipp die Deutschen sind Schuld, hält jemand dagegen?

  19. Wirklich mutig wäre es gewesen, wenn die MoPo-Tante mit einer Kippa auf dem Kopf und einem Davidstern am Dekolleté durch Hamburg-Billstedt gelaufen wäre…da wären ihr bestimmt auch Anfeindungen, Bespucken, Verachtung, Hitlergruß usw. begegnet!

  20. Viel lieber würde ich mal einen anderen „Test“ durchführen: Meine Freundin mit Burka und dann zu einer Postbank an den Schalter…….
    Leider macht sie da nicht mit.

    PI Wiesbaden war doch auch ein gefährlicher Antifa-fake; ist die Anschrift eigentlich jetzt entfernt?

  21. Ich weiß es hat nichts mit dem Thema zu tun, aber trotzdem!! werden heute die 70.000 geknackt??
    Ich bin seit einiger Zeit wieder sehr optimistisch dass wir das Ruder doch noch herumreisen, Sarrazin, Wilders, Pi, 70,000, die Welle wird größer ( in diesem Fall ne positive Welle!!)
    Gruss an alle Mitstreiter

  22. @Linkenscheuche
    Kann ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, einen Sprung von 45.000 auf bestimmt 70-75.000 an nur einem Tag sind dann doch eher unrealistisch, es sei denn die Bildzeitung hätte heute einen Leitartikel über PI verfasst.

  23. #21 Wueterich + rabe; Nein, genauso wirds laufen. Auf den Umkehrschluss, dass sich dieses wandernden Zelte damit selber ausgrenzen und die an normales Aussehen gewöhnten Leute darauf nur reagieren, werden die nicht kommen.

  24. Das ist alles inszeniert!

    Wer weiss wie viele Geschäfte aller Art diese Serka besuchen musste um auf ein „intoleranten DeutschenIn“ zu treffen, und dann war natürlich gleich ein SchreiberlingIn von der linken MOPO zur Stelle.

    Das habe ich mir schon beim Artikel gestern gedacht !

    Ganz normales arbeiten in der Regenbogen-Presse !

    Mal so mal so.

  25. Ich glaube die Kopfwindel ist auch und vor allem Provokation!

    Leider wirkt es bei mir fast immer. Läuft mir eine Muslima über den Weg empfinde ich unwillkürlich den inszenierten Auftritt als eine Aggression.

    Die Botschaft lautet: Sieh her du Dhimmi- in ein paar Jahren sind wir hier die Herren. Und du kannst da gar nichts dagegen tun.

    Ätsch!!!

  26. Die Koran-Adenauer-Stiftung hat ja eine Kopftuchstudie verfasst. Hierbei wurden Muselinnen nach ihrer Motivation, sich so ein Ding überzuziehen, gefragt. Methodisch ist die Studie natürlich unwissenschaftlich und lässt keine Rückschlüsse auf die Motivation zu, oder ob es zwangsweise getragen wird. Das wird in der Studie auch zugegeben, zu schmale Basis der Befragungen und fehlende Repräsentativität, aber das ist der Koran-Adenauer-Stiftung natürlich schnuppe, sondern sie macht so eine Studie nur, um eine Pressemitteilung zu fabrizieren, dass beim Kopftuchtragen Zwang weniger eine Rolle spiele und Kopftuchträgerinnen von ihren Einstellungen sich von deutschen Frauen kaum unterscheiden.

    Um so ein Ergebnis in der Presse zu platzieren, kann man schon mit dem Geld um sich werfen, und wenn es für einen guten Zweck ist, die Verharmlosung der mohammedanischen Verbrechenskultur und dafür dabei mitzuhelfen, dass Mädchen ihrer sexuellen Selbstbestimmung beraubt werden, ist der Koran-Adenauer-Stiftung kein Geld zu schade.

    Dass Frauen, die kein Kopftuch tragen von den Mohammedanern als Freiwild angesehen werden, auch das ist diesen Hexen, ob sie nun Süßmuth, Roth, Roth, oder Laschet heißen, egal, wenn sie nur ihre Geschlechtsgenossinnen verraten und der mohammedanischen Gewaltkultur ans Messer liefern, solange sie nicht selbst davon betroffen sind, machen sie es.

    Das ist ein Dreckspack! Der baden-württembergische Justizminister hat im Bundesrat ein Gesetz gegen Mädchenbeschneidungen eingebracht. Das kann man nicht hoch genug schätzen, denn dem Dreckspack, das da in Berlin eigentlich für die Gesetzgebung zuständig ist, käme nie so eine Idee.

    http://www.kas.de/wf/de/33.9095/

  27. Wir sollten einen Zwangs-Kopftuch-Tag für alle Frauen in Deutschland fordern!

    Wir sollten einen Zwangs-Nicht-Mit-Anderen-Religionen-Freundschaften-Tag fordern!

    Wir sollten einen Zwangs-Burka-Tag für alle Frauen in Deutschland fordern!

    Wir sollten einen Zwangs-Verheiratungs-Tag für alle Mädchen unter 18 in Deutschland fordern!

    Wir sollten einen Zwangs-Steinigungs-Tag für alle Ehebrecherin und Sich-Vergewaltigen-Haben-Lassen-Frauen-Tag in Deutschland fordern!

    Wir sollten…

    Hätte man deswegen dann mit uns ein Problem? Ja klar, wir wären frauenverachtend und rassistisch, selbst nur bei einer Forderung!

    Ach Blödsinn, mein Verbotsirrtum, im Islam ist das alles, aber auch alles freiwillig!

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh (entschärfte Fassung)
    http://tinyurl.com/yhatzl3

  28. Sehe ich da gerade 62000? Dabei ist doch gar nicht Weihnachten, also gar keine Anschläge (Damals hatten wir ja die 65000)? Oder hat uns irgendjemand verlinkt?

    Grüsse,

    Arent

  29. Ich habe am Wochenende mit einer Burka-richtig böses Teil- in der Fußgängerzone meiner Heimatstadt Flyer über die Rolle der Frauen im Islam verteilt, im Bezug zum heutigen Frauentag.Nach etwa 45 Minuten mußten wir abbrechen weil die ersten Mohammedaner ganz aufgeregt in Ihre Handy´s blöckten daß der Prophet verunglimft würde. Den Flyer lesen wollte der Moslem nicht, war aber bereit mich zu schlagen, obwohl ich unter der Burka eine Frau bin! Mit meinen Bodyguards hatte er allerdigs nicht gerechnet. Diese Aktion wiederhole ich, das fetzt, aber beim nächsten mal gezielt.

  30. #32 talkingkraut (08. Mrz 2010 20:27)

    Der baden-württembergische Justizminister hat im Bundesrat ein Gesetz gegen Mädchenbeschneidungen eingebracht. Das kann man nicht hoch genug schätzen, denn dem Dreckspack, das da in Berlin eigentlich für die Gesetzgebung zuständig ist, käme nie so eine Idee.

    Dann müssen die baden-württembergischen Mosleminnen halt in eins der anliegenden Bundesländer fahren, wenn die islamische Folter gegen Frauen nur in B-W verboten werden sollte !

  31. Fremdenfeindlichkeit – Frau mit Kopftuch durch U-Bahn geschubst

    07. März 2010 15.57 Uhr, dpa
    Zwei Betrunkene haben am in der Berliner U-Bahn eine junge Frau angegriffen, weil sie ein Kopftuch trug.

    Erst beleidigten sie in der Linie 5 die 26-Jährige, dann zogen sie ihr am Kopftuch und schubsten sie umher. Am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz in Marzahn-Hellersdorf stiegen die Männer aus und entkamen unerkannt. Die Muslima blieb laut Polizei unverletzt.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/frau-mit-kopftuch-durch-u-bahn-geschubst-article761264.html

  32. Wenn schon so viele am Klagen sind über PI-Gruppen-Adressen, die nicht mehr aktuell sind oder gar Fallen sein könnten:

    Ich habe die Adresse von der PI-Gruppe Schweiz angeschrieben und (bislang) keine Antwort erhalten.

    Da ihr (PI-Gruppe Schweiz) neulich ein Video gemacht habt, muss es euch ja geben! Könnt ihr PI mal eine aktuelle Adresse mitteilen?

    MERCI!

  33. # 35
    er wollte Dich nicht schlagen o b w o h l Du eine Frau bist, sondern w e i l Du eine Frau bist…

  34. Eigentlich könnte mir das ganze am Arsch vorbei gehen!

    Bin keine Frau, nicht Schwul, gegen Gender, gegen Abtreibung, gegen Porno im Fernsehen, hätte gern mehr als eine Frau ;-), Rauchen dürfte ich weiter, für Alkohol wird es Nischen geben und die Sozialisten, Kommunisten und 68er wären Vergangenheit und mit meinem „Freigeld“ könnte ich evtl. sogar Finanzminister werden! Ich könnt einfach mal so ne Frau oder Kind vergewaltigen, würde ich nicht!, aber wenn meine Natur einmal durchbricht, wer weiß!

    Und dafür nur fünf Mal am Tag beten, gewissenlos sein, Frauen unterdrücken und Christus verleugnen? Tja, die letzten drei sind wohl mein persönliches Problem.
    Doch da gibt es unzählige Männer, die mit den letzten Dreien kein Problem haben! Tatsache! So einfach ist es! Und den meisten Frauen ist es egal! Ich behaupte der Frauenanteil bei unserem Thema liegt unter 20%, bei Schwulen, etc. genau so!

    Unter 20%! Bei Allen! Die vor mir dran sind!

  35. plumper gehts zum weltfrauentag nicht,
    aber offenbar kommen normalbuerger nicht
    auf den hintergund und die aussage.

    „junge frau entledigt sich des schamlappens“ ist zwar nur ein plagiat des plakats der deutschen ex-mohemmedaner, humanisten etc. zum beispiel zur mittlerweile legendaeren
    „kritischen islamkonferenz 2008 in koeln“

    aber eben stellvertretend fuer die denke eines illiteraten, paedophilen kriegsherren namens m. vor 1400 jahren.

    mit diesem rueckstand und unter anerkennendem beifall unwissender autochthoner *kulturen*
    laden unsere gefiederten frauenhasser zum feiern des heutigen weltfrauentag ein.

    http://www.tgsh.de/deutsch/details.php3?typ=news&idx=219

  36. Ich verstehe dieses Gehabe nicht mit Kopftuch, Burka und Co.
    In Teheran kann ch auch nicht meine Frau im Minirock und mit offenen Haaren zum Einkaufen schicken. Und auch nicht im ach so modernen Riad. Entweder man hält sich an die Kleiderordnung, oder man muss mit befremdlichen Reaktionen (Europa) oder mit Bestrafung bis hin zur Spontanhinrichtung (Islamische Länder) rechnen.
    Und wem’s nicht gefällt, der muss halt dahin, wo er besser aufgehoben ist.
    Man muss nicht jeden Preis allen möglichen Unsinn tolerieren.

  37. In der MoPo wird stehen, dass sie froh ist, dass Kopftuch los zu sein, weil sie in Deutschland deswegen massiv diskriminiert, bedroht und beleidigt wurde.

    Mein Gott, was erwartet ihr von der deutschen Journaille?

  38. „Hätte sie doch auch mal eine Zwangsheirat mit einem 50 Jährigen versucht und darüber geschrieben, das wärs gewesen…“

    Bin über 50, bitte um Zwangsverheirat. lol

  39. #20 Altsachse (08. Mrz 2010 20:00)

    Das währe nicht schlecht!
    Ich wohne zwischen Beckum und Bielefeld.
    Habe mal einige Jahre in der „freundlichsten Baustelle am Toutoburger Wald“ gearbeitet.

    Bin ziemlich aktiv in Punkto Islam und halte auch Vorträge über diese „Religion“.

    Demnächst in Neubeckum, der „Höhle des Löwen“.

    PI hat ja unsere E-Mailadressen.
    Gruß

    Antonio

  40. Na auf den Bericht bin ich ja auch „gespannt“. Im Kommentarbereich läuft gar nichts die löschen einfach alles selbst harmlose Beiträge. Die fühlen sich wohl überfordert.

  41. Diese ganzen Löscharien bei Zeitungsonlinekommentaren sollte man eigentlich auch mal Skandaliesieren und zu Thema Meinungsfreiheit als eigenens Thema behandeln.

  42. Mal sehen, ich glaube die MoPo hat dermaßen feuer von vorne bekommen, dass Sie ihre islamfreundliche Haltung nicht mehr durchhalten können. Geht der taz in den Kommentaren genau só. Wobei man zur Ehrenrettung der taz sagen muss, da werden Kommentare so gut wie gar nicht zensiert! Und wenn sie noch so gegen taz und Islam sind! Die taz hält die Meinungsfreiheit hoch, wenn auch nicht in ihren Artikeln so doch im Kommentarbereich!

  43. #39 unrein; Und sowas steht in der Zeitung. Mit umgekehrten Vorzeichen, passiert das bestimmt mindestens 1 Dutzend mal pro Tag, irgendwo in Deutschland. Aber keine Zeitung verliert darüber bloss ein Sterbenswörtchen.

  44. @ 51:

    Zur taz:

    Stimmt nicht: Ich habe in den vergangenen Tage 3 oder 4mal gepostet, zu verschiedenen Themen, provokant ja, aber nicht extrem – nicht e i n e Veröffentlichung.

  45. Wenn der Frauenanteil hier wirklich so niedrig ist, ist das mehr als traurig. Gerade wir Frauen sollten auf die Barrikaden gehen gegen den Islam, schließlich sind wir diejenigen, die die Bereicherung wohl am häufigsten erfahren, und deren Freiheit in einer muslimischen Gesellschaft als erstes beschnitten werden würde. Am allerwenigsten verstehe ich die Frauen, die konvertieren und sich dann nicht nur ein Kopftuch, sondern eine Burka überziehen(lassen)- warum??? Aus LIEBE??? Frauen wehrt Euch!
    Ich könnte mittlerweile ein Buch schreiben über meine Erlebnisse mit Macho-Türken/-Arabern, weil ich ja als Ungläubige Freiwild und sowieso eine Schlampe bin…

  46. #3 danton (08. Mrz 2010 19:37)

    Unsere weiblichen Familienmitglieder trugen immer ein Kopftuch, wenn es zu kalt war oder wenn die Frisur nicht vom Wind zersaust werden sollte. Sonst konnte das Kopftuch leicht abgenommen werden und beanspruchte bei der Aufbewahrung wenig Platz.
    Also srachen also praktische Gründe für das Kopftuch.

  47. Auf die MoPo darf man gespannt sein.
    Und darauf, wann die 80000 bei PI geknackt wird!
    Glückwunsch zur 70000! Ich schätze, dass die Sendung gestern im ZDF etwas dazu beigetragen hat. Hoffentlich bleibt der Trend bestehen.

  48. #28 Krefelder (08. Mrz 2010 20:21)

    Ist hier schon zwei- oder drei-mal passiert, daß die Besucherzahlen unvermittelt und aus heiterem Himmel in die Höhe geschossen sind.

    Meist sind das Besucher, die die Seite mal besucht hatten und dann nicht mehr aufgetaucht sind. So ging es mir. Beim ersten Mal fand ich diese Seite langweilig. Dann nach ein, zwei Wochen dachte ich an diese Seite und nach einigen Tagen ging wieder auf diese Seite. Und nun bin ich fast täglich hier.

    ErstKontakte sind meist oberflächlich. Diejenigen, die beim Erstkontakt wie eine Klette festhängen, verschwinden meist zu 90% für immer.

    ErstKontakte, die nach mehreren Wochen zum DauerKontakt werden, sind beständiger. So war es auch bei meiner Frau. Jetzt sind wir über 30 Jahre zusammen.

  49. Zu: #35 WahrerSozialDemokrat (08. Mrz 2010 20:28)
    >Wir sollten einen Zwangs-Kopftuch-Tag für alle Frauen in Deutschland fordern!

    Wir sollten…<
    einen Zwangs-Genußehe-Tag für alle Männer in Deutschland fordern; das würde manchem garantiert gefallen: wir sind doch verpflichtet, die schööööönen Seiten des Islams hervorzuheben!
    Zu #37 daddy0:
    Der empörte Moslem war bereit, Dich zu schlagen, nicht obwohl, sondern weil Du eine Frau bist. Das schreibt der Koran so vor: Frauen müssen von Männern handgreifllich auf den rechten Pfad geleitet werden; in der Öffentlichkeit auffallen und Flyer verteilen, das geht gar nicht, Frauen haben auf der Straße still und unauffällig zwei Schritte hinter ihrem Herrn herzutrotten und ansonsten brav zu Hause zu bleiben.

  50. >Fremdenfeindlichkeit – Frau mit Kopftuch durch U-Bahn geschubst<
    Im umgekehrten Fall – Inländerfeindlichkeit – wird nicht nur geschubst, da wird geschlagen, getreten und gemessert!

  51. Frauen werden durch die Burka vor den Bösen
    blicken der Männer beschützt?
    Ist die Burka dann so etwas wie Schutzhaft?

  52. wem das noch nicht bekannt ist, sei gesagt, dass fast alle sogenannten doku-reportagen
    unserer gutmenschen-journalisten getürkt (animiert) sind. selbst nachrichten muß man kritisch bewerten. gesprächspartner lässt man zuerst in der totalen schräg durchs bild laufen, bevor man ihm in großaufnahme das mikro vor die nase hält. regie ist alles. der ausspruch getürkt kommt nicht von ungefähr.

  53. #39 unrein

    Auch wenn man solche Rüpeleien schärfstens missbilligen muss: Es wäre doch mal interessant zu erfahren, ob dieses Käseblatt es auch für erwähnenswert hielte, wenn Frauen rumgeschubst würden, die kein Kopftuch tragen.
    Aber sowas kommt ja sicher gar nicht vor.

  54. Na da kam ja doch kein Bericht, vielleicht war die MoPo-Mitarbeiterin nicht bereit ihre Erfahrung redaktionell schön schreiben zu lassen 🙂

  55. Also ….ich meine ALLE Mohammedaner/Inninnen sollen Rauschebart, Nachthemt, Burka tragen und genital beschnitten sein, täglich einbrechen gehen und jeden der ihnen entgegen kommt Warnstiche zufügen. Auch sollen sie freie Wohnung, Auto,Waschmaschine, Fernsehen und Abtreibung bekommen….Es wäre das Größte Desaster wenn der Islam erst eingebürgert ist und ausschaut wie wie wir.

    Feministen: Rettet die Menschheit….errichtet Abtreibungskliniken in…GAZA!!!

  56. Doch, es gab einen Zeitungs-Bericht S.10. Vor Online hatte MOPO wohl Schiss. Alle Kommentare wurden gelöscht.
    „Mit der Burka durch die City“:
    Ein harmloser Bericht, wobei die Verhüllte zumeist Ablehnung erfuhr, aber als Kundin nicht.
    Sie befragte auch einige Passanten, wobei sie als Verschleierte selbstverständlich durch eine Kirchenvertreterin, einer Nonne(40)den größten Zuspruch fand (Jepsen lässt grüßen):
    „Für mich ist das kein Problem. Uns verbindet doch sogar etwas. Sie ist schließlich auch sehr religiös. Ich tausche mich viel mit einem muslimischen Lehrer aus unserem Krankenhaus aus. Dieser Dialog der Kulturen ist ungemein wichtig.“
    Unsere MOPO-Frau zum Schluss:
    „Nach fünf Stunden werfe ich das Tuch mit großer Erleichterung wieder ab – und bin sofort wieder unsichtbar: Zwei Männer schlendern mir entgegen; in der Fußgängerzone haben sie noch mit offenen Mündern meinen Weg verfolgt – nun nehmen sie mich gar nicht mehr wahr. Ich bin wieder eine unter vielen.
    —-
    Na, das kann sich ja noch ändern.
    Übrigens kann man bei der MOPO abstimmen.
    „Sollte eine Gesichtsverschleierung in Deutschland verboten werden?“
    81,07% meinen z.Zt. JA

    Ob es Frau W. überhaupt gibt? Vielleicht hat sie als Komparse gearbeitet bei diesem Stück.
    Wenn nicht, entschuldige ich mich sofort bei ihr.

Comments are closed.