Die „Geschichten aus 1001 Nacht“ sind wohl das einzige literarische Werk von Weltrang, das die islamische Welt je hervorgebracht hat. Natürlich nicht wirklich. Wie fast alle kulturellen Leistungen der Araber, ob Zahlen oder Schrift, ist alles nur geklaut. Die Geschichten kamen von Indien über Persien nach Arabien, wo sie im 8. Jahrhundert islamisiert, also mit allerlei islamischen Firlefanz verziert wurden. Viele tausend Nächte später fällt den heutigen modernen Mohammedanern auf, dass die alten Texte viel zu freizügig sind und wie alles, was den Moslem beleidigt, verboten gehören.

GMX berichtet:

Im islamischen Königreich Saudi-Arabien steht „Tausendundeine Nacht“ auf dem Index. In Kairo befasst sich der Generalstaatsanwalt gerade mit einer Klage gegen das Werk, die eine Gruppe von Anwälten eingereicht hat. Die empörten Muslime fordern, die Verantwortlichen einer Behörde zu verurteilen, die kürzlich eine vom Kulturministerium subventionierte Ausgabe auf den Markt brachte. Die zwei Bände, die extrem günstig angeboten wurden, waren rasch ausverkauft.

Ein Exemplar des Buches, das von hübschen Sklavinnen, listigen Händlern und abenteuerlustigen Königen handelt, fiel auch den sittenstrengen ägyptischen Anwälten – zwei Frauen und acht Männer – in die Hände. Am 17. April übergaben sie den Justizbehörden eine Klageschrift. Darin zitieren sie einige Passagen aus dem Werk, die aus ihrer Sicht anstößig sind und deshalb „der öffentlichen Moral schaden“. In diesen Auszügen geht es unter anderem um erotische Spielchen und die Frage, wie man Erektionsprobleme beheben kann.

Da können wir helfen und empfehlen den Rechtgläubigen Knaurs Ausgabe der Geschichten in der Neuerzählung von Gunter Groll von 1953. Eine „entschärfte“ Fassung für Kinder mit herrlichen Zeichnungen wie der obigen, ohne Sex aber mit allen Grausamkeiten der ursprünglichen Märchen. Also wie geschaffen für moderne Mohammedaner. Der Autor hält es nicht für ausgeschlossen, dass dieses Buch in der Kindheit den Grundstein zu seiner heutigen Islamophobie gelegt hat.

(Spürnase: Feuerhoden)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. So wie der Koran von der Bibel verändert abgeschrieben wurde, sind auch die Geschichten aus 1001 Nacht verändert abgeschrieben und zwar von Homers Ilias und der Odyssee.

  2. der beleidigendste text für Muslime ist immer noch der Koran – Der Prophet wird darin schließlich als Kinderschänder dargestellt.

  3. ohne Sex aber mit allen Grausamkeiten der ursprünglichen Märchen.

    grausamkeit verkauft sich gut im faschislam.

    aber das ist kein problem,,,,hauptsächlich
    NO SEX. (ausser unschuldiger kindersex natürlich)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE GEISTESKRANKHEIT

  4. Marburg brutales Vorgehen durch türkische junge Männer

    Dautphetal-Silberg:
    Mehrere Schläge und einen Tritt mitten ins Gesicht kassierte ein
    20-Jähriger am Samstag, dem 24.April, an der Zufahrt zum Sportplatz
    von Silberg. Freunde, die den jungen Mann begleiteten, konnten ihn
    nur notdürftig gegen die Angriffe der Unbekannten schützen.
    Kaum hatte der Steffenberger gegen 2 Uhr mit seinen Freunden die
    „Spring-Break-Party“ am Sportplatz verlassen, traf er auf eine Gruppe
    von etwa 20 bis 30 Personen im Alter von 16 bis 20 Jahren, die ihn
    ohne erkennbaren Grund attackierten. Ein Rettungswagen brachte den
    Verletzten, der durch die Schläge und den Tritt kurzfristig das
    Bewusstsein verlor, in die Uni-Klinik nach Marburg. Die Notaufnahme
    konnte er noch in der Nacht verlassen. Die Polizei sucht nun dringend
    nach Zeugen für die das brutale Vorgehen. In der Gruppe befanden sich
    nach Angaben des Opfers deutsche und türkische junge Männer.
    Hinweise bitte an die Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461-92950.
    29. Apr. 2010
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43648/1604703/polizei_marburg_biedenkopf

  5. Ach, Mosis, vielleicht wäre euer 1001. Plagiat nie groß an die Öffentlichkeit gelangt, aber immer müsst ihr euch selber alles versauen!

  6. Gegen Christlische Kirschen in Europa klagen ist halt noch etwas zu früh. Dann nehmen die Musel auch gern mal alternativen ;o) Wir sollten alle das Buch kaufen und es auf Platz 1 der Bestseller damit setzen. Genauso machen es gerade einige Leute mit dem Blümchen Album um den DSDS gewinner von Platz 1 zu drängen. Und es scheint zu funktionieren.

  7. Von Professor Heitmeyer gibt es ja den berüchtigten Fragenkatalog zur Erkennung einer schweren Islamophobie (Wikipedia.de –> Stichwort „Islamophobie“). Islamophob ist man, wenn man z.B. die Aussage „Der Islam hat eine bewundernswerte Kultur hervorgebracht“ verneint. Jetzt bin ich tief verzweifelt, denn mir fällt kein einziges Kulturgut ein, das der Islam hervorgebracht hat. Alles (Pyramiden, Zahlen, Erdöl) entstand vor der islamischen Zeit. Kennt jemand nicht mindestens ein einziges bewundernswertes islamisches Kuturgut? Andernfalls muss ich wohl in Therapie, um mich von meiner schlimmen Islamophobie heilen zu lassen.

  8. @ #10 whatisup

    TV-Tipp für heute, 29.04.2010, 22:15, ZDF

    Sind wir offen für muslimische Minister?

    Oh Gott, die linksgrüne Camarilla zieht das Zauberwort „offen“ wieder aus dem Zylinder: Kein eigener Wert, keine echte Überzeugung, keinerlei wirkliche Fähigkeiten, deswegen sperrangelweit offen für alles andere. Löcher auf gut deutsch, die Art des Loches überlasse ich der Spekulation.

  9. @ #19 KDL

    Kennt jemand nicht mindestens ein einziges bewundernswertes islamisches Kuturgut? Andernfalls muss ich wohl in Therapie, um mich von meiner schlimmen Islamophobie heilen zu lassen.

    Der Islam hat das öffentliche, geifernde und rücksichtslos brutale Beleidigtsein zu einer einzigartigen Blüte geführt und es damit zu einem Kulturgut erhoben. Ich hoffe, das hilft dir!

  10. 1001nacht ist purer porno…?!?(im positiven sinn)

    freizügig bis zum abwinken…(pasolini)
    so ein grossartiges werk über die leidenschaft
    der menschen
    kann nicht aus einer „saturnisch-plutonischen“
    machtfixierten ideologie entstammen.
    indien: ALS QUELLE, ist da schon wahrscheinlicher (kamasutra)

    also müssen es die bigotten musels wohl zwangsläufig bekämpfen.

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET LEBEN OHNE FREUDE

  11. Sorry OT
    http://www.spiegel.de/video/video-1062496.html

    Der Spiegel erklärt in dem Clip über Protestkultur u.a., dass z.B. der Al Kaida Terror ein „grenzüberschreitender Protest“ sei, der eine spezielle kulturelle Ausdrucksform darstelle und daher dazu führen kann, dass wir uns davon bedroht „fühlen“. Auch der Staat „fühlt“ sich laut Spiegel durch Gewalt von Chaoten nur bedroht. Man muss sich diesen geistigen Dünnschiss mal Satz für Satz anhören. Kaum zu glauben, was die Tante da verzapft.

  12. Ist die Minnie Maus eigentlich halal? Immer hohe Schuhe, kurze Röcke und keine Kopfwindel…..

    Donald Duck läuft dauernd mit dem nackten Bürzel durch die Gegend…eventuell homosexuell?

    Die Maus (aus der Sendung) spielt sich dauernd an ihrem langen Schwanz rum und da ist dann noch dieser blasende Elefant…des het a Gschmeggle….

  13. yay ich bin als Spürnase erwähnt 🙂

    Bin seit kurzem bei PI und seitdem achte ich erstaunlicherweise mehr auf solche Themen.

    immer weiter so PI

  14. Nun mal halblang. Mag ja sein, dass in den letzten paar hundert Jahren nicht viel kulturell hochwertiges aus der „islamischen Welt“ kommt (obwohl: Salam Rushdie, Mohammed Hanif, …), aber im Mittelalter war das schon anders. Nicht selbst disqualifizieren
    Si tacuisses, philosophus mansisses (oder: einfach mal die Klappe halten, wenn man keine Ahnung hat).
    Andere Kulturgüter gefragt? einfach mal nach Agra, Isfahan, Buchara, Samarkand, Istanbul etc. fahren – ist kaum zu übersehen.
    Aber klar – das war einmal. Kulturelle Innovationen oder Hochleistungen werden wir von den islamischen Gemeinden in Deutschland wohl nicht sehen…

  15. Die Rahmengeschichte ist eindeutig: so lange die Prinzessin ihren Gebieter befriedigt, darf sie am Leben bleiben. Das dürfte originär mohamedanisch sein.
    Als nächstes wird bestimmt verlangt, Karl May zu verbieten. Wechselt nicht Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah zum Christentum über? Wikipedia:
    „Nachdem Halef anfangs versucht, Kara Ben Nemsi vom Christentum abzubringen, gelingt es diesem durch seine Taten, Halef nach und nach von der Berechtigung seiner christlichen Denk- und Handelsweise zu überzeugen. Am Ende der Reise ist Halef „nur noch äußerlich ein Moslem“ und tritt später samt seiner Familie auch offiziell zum Christentum über, ohne dadurch aber seinen Status im Stamm der Haddedhin zu verlieren.“ Wenn er da nicht Gefahr läuft, posthum ausgebuddelt und geköpft zu werden.

  16. Oh … die Schüler unseres Deutschleistungskurses am katholischen Gymnasium (5 Mädchen + ich als einziger Junge) sollten Kunstmärchen mit in den Unterricht bringen. Als Einziger entschied ich mich gegen Bechstein, Hauff, Wilde, Andersen etc., sondern wählte etwas, von dem ich annahm, dass es bei meinen Mitschülerinnen nicht auf dem Radar war – die Märchen aus 1001 Nacht. Eine Mitschülerin sollte aus dem Band vorlesen und erwischte natürlich prompt eine der Sexszenen.
    Was aber meiner Beliebtheit keinen Abbruch tat.

    Dass das strengen Museln zu freizügig ist, ist klar. Auch kommen darin die Frauen ganz gut weg.

  17. #28 Hadschi Halef Omar (29. Apr 2010 22:05)

    Als nächstes wird bestimmt verlangt, Karl May zu verbieten.

    Karl May hat in Saudistan schon jetzt nichts verloren.

    Aber auch in der Türkei ist Karl May verboten. Aber nicht wegen der (tatsächlich etwas penetranten) christlichen Überlegenheitsattitüde, sondern wegen des Titels „Durchs wilde Kurdistan“. Ernsthaft!

  18. #27 Voice of Reason (29. Apr 2010 21:57)

    es geht ja hier darum die islamischen
    erkenntnisse zurückzuverfolgen (AUS WELCHEN QUELLEN HABEN SIE SICH BEDIENT)

    allerdings haben die moslems auch viele quellen des wissens vernichtet, (bibliothek
    von alexandria z.b.,,ohne diese zerstörung wüssten wir mehr über die altorientalischen
    zivilisationen und ihre erkentnisse (ägypter z.b.)

    da der islam immer eine raubkultur war, ist
    es retrospektiv gesehen, ein glücksfall, dass napoleon die altertumsforschung erst möglich gemacht hatte,(durch kolonisation) und dadurch nicht mehr kulturschätze bzw. informationen verloren gegangen sind.

    in diesem sinne: cheers

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DER UNTERGANG DER FREIHEIT

  19. O.T.

    „THEOLOGE“ KÜNG LÄSST ALLE MASKEN FALLEN !

    Er ruft zur Rebellion gegen den Papst auf.
    Homosexuelle und Kommunisten an seiner Seite.

    http://www.medrum.de/?q=node
    (Im Suchfeld oben links bitte
    „Küng“ und Sie sind da.)

  20. Feuerhoden, hehe, musste lachen!

    Und das ist übrigens genau das, was uns von den krankhaft verkrampften Mohammedanern unterscheidet: WIR HABEN HUMOR. Die Qualität und seelische Beschaffenheit eines Menschen lassen sich einwandfrei anhand seines Humors feststellen. Bei Mohammedanern weiß man dann natürlich woran man ist – an spießigen, freudlosen, pathologischen Irren, mit einer Geisteshaltung die wohl neben Sozialismus/Kommunismus zu DEN evolutionären Fehlschlägen gehört, die sich sich selbst auflösen.

  21. #32 Hundepopel

    Lass doch mal die Kirche im Dorf. Es ist doch nicht so, dass der Papst die alleinige Deutungshoheit über die Bibel hat, geschweige denn, dass der sich besser auskennt als andere Theologen. Klar muss man genausowenig glauben, dass Herr Küng die richtige Position hat. Nur Herr Küng behauptet von sich auch nicht, dass er der Überlegene ist. Der Papst in Rom bietet sein Glaubensangebot an und Herr Küng eben seines. Das sollte man gelassen sehen. Pick dir raus was du brauchst oder übernehme halt alles vom jeweiligen Anbieter im Komplettpaket, aber erwarte nicht dass andere das genauso machen wie du. Wenn du jemanden pauschal abschreibst, dann fällt dir garnicht auf, wo der andere vllt. doch recht haben könnte. Muss doch jeder Erwachsene selbstständig das Denken lernen und Glauben was er mag. Aber trotzdem danke für den Link, das kann man sich ja ruhig mal durchlesen und sich mit der Position Küngs etwas beschäftigen. Scheint ja auch kein Dummer zu sein.

  22. Ich hab mal den offenen Brief von vorne bis hinten durchgelesen, das klingt doch ganz vernünftig. Sicher gibts hier und da sachen, die man bei der katholischen Kirche kaum durchsetzen kann, aber es wäre trotzdem nicht schlecht wenn man gewisse dinge zumindest akzeptieren und tolerieren lernt.

  23. @ 34 Pirat

    Danke, Pirat, für Deine offenen Worte. Ich studiere Küng´s Werke seit Jahren und komme von Anbeginn stets zu den gleichen Schlußfolgerungen.

    Ich bin Rom dankbar, daß er aus der Lehre entfernt wurde.

    Küng war ja vor nicht allzu langer Zeit nochmals zu Besuch im schönen Castel Gandolfo. Benedikt ist eben bereit, immer den Dialog forzuspinnen, selbst dann, wenn es a priori sinnlos ist.

    Wackerer Arbeiter im Weinberg Gottes eben. Unermüdlich.

    Eben „unser Ratzl“, wie wir als Jünger des Professors Ratzinger auch heute noch sagen.

    „Und grüßt´s mir meine lieben Baiern“ würde er schmunzelnd sagen, könnte er es hören….

  24. Ja kein Problem, sollte auch keine dumme Anmache meinerseits an dir sein. Hab da keine Lust mir hier Feinde zu machen, Freunde sind mir lieber, auch wenn ich nicht alle Stnandpunkte immer 1:1 vertrete wie sie 🙂

    Ich bin da wohl eher der liberalere von uns beiden und du vertrittst mehr die konservative Strömung. Finde ich aber auch respektabel, wenn ich mir überleg, dass mans als Christ recht schwer hat.

  25. Originalquelle von 1001 Nacht sind natuerlich die Jataka bzw. das spaetere indische Panchatantra – ein grosser Teil also Legenden aus dem buddhistischen Indien. Natuerlich passen die wie alles andere zusammengeklaute nicht ins muslimische Schema.

    Siehe hier:
    http://www.statemaster.com/encyclopedia/Jataka-Nidanakatha
    oder hier
    „They were later formed in India into the so- called ‚Panchatantra‘. Together with other books of Indian wisdom they probably were subsequently the basis of the 1001 Nights.“ Quelle: Islamic Cultural Centre (books.google.com suche hilft)

    Zuerst alles abschlachten, dann den Rest klauen, behaupten es gehoere einem und dann beleidigt sein, wenns einem nicht passt.

    Hmm…. was fuer eine friedliche Religion.

  26. Sollen sie die Geschichten aus 1001 Nacht doch verbieten, besser heute als morgen! Aber bitte auch in der gesamten EU.

    Die Geschichten aus 1001 Nacht habe ich als kleines Mädchen gelesen, sie haben mein Bild von der Arabischen Kultur in einem positiven sinne geprägt. Bis ich Erwacht bin und mit der Wirklichkeit konfrontiert wurde!

    Wenn die Geschichten aus 1001 Nacht verboten werden, dann wird kein Kind mehr mit nur einem halbwegs positiven Islam Bild aufwachsen.

    Die Kinder werden dann nur die Muslimische Realität kennen, die sie vom Kindergarten an erleben müssen!!!!

    PS: DEUS LO VULT

  27. Bei den Moslems sind auch Bücher wie: Mathematik, Muttersprache, Erdkunde Klasse 5 verboten, denn das würde zu Horizonterweiterungen führen und die sind, seit gut 1.300 Jahren, verboten.

    Erst klauen sie die Märchen, dann verändern sie diese ein wenig, damit der Urheber nichts merkt und dann staunen sie, was sie da wie verändert haben – Goldhamsterniveau.

    Tja, es wurde ihnen erlaubt, weltweit um die 1,3 Milliarden zu werden, der Krebs wuchert auf ( fast ) allen Erdteilen.

  28. Zu: #19 KDL (29. Apr 2010 21:34)
    …aber es gibt doch so schöne Blumenmuster auf Kacheln, und die Architektur der Moscheen im Mittelalter, und auf der Rahmentrommel wird gespielt, und – äh –
    naja.

    Moslems beleidigt durch 1001-Nacht-Geschichten?
    Oioioi, wie gut, daß sie den Saddam Hussein gehängt haben, dem ginge es sonst auch an den Kragen! Der hat nämlich ein Buch verfaßt, in dem er das ideale Verhältnis des Herrschers zu seinem Volk beschreibt, und je weiter man in das Buch vordringt, desto deutlicher wird, daß der gütige Herrscher in die hübsche, junge Vertreterin des Volkes vordringt, – es handelt sich um ein Buch voller eindeutig erotischer Anspielungen. – Posthume Steinigung geplant?

  29. Zu: #42 AngstvorderZukunft (30. Apr 2010 07:09)
    >Bei den Moslems sind auch Bücher wie: Mathematik, Muttersprache, Erdkunde Klasse 5 verboten, denn das würde zu Horizonterweiterungen führen und die sind, seit gut 1.300 Jahren, verboten.<
    Genau deshalb haben die Taliban jüngst eine Mädchenschule mit Giftgas ausgeräuchert. Horizonterweiterungen total unerwünscht. Auch der kulturelle Horizont darf nicht durch westliche Kultur bereichert werden. Deshalb haben z.B. die Palästinenser-Familien, deren Kinder in Barenboims West-Östlichem-Divan-Orchester spielen, die Sanktionen der Hamas-Anhänger zu fürchten. Deshalb konnte auch das Radeln für den Frieden in Israel, das amerikanische Stars (wie Mandy Patinkin, der am Broadway einen ganzen Abend mit jiddischen Liedern bestreitet, hierzulande bekannt als Ober"profiler" Jason Gideon in "Criminal Minds") unternommen haben, nur unter unglaublichen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden, weil diejenigen, denen man gutmenschlich-freundlich entgegenkommen wollte, sonst sofort mit Gewehrsalven und Raketen geantwortet hätten.
    Die Märchen aus 1001 Nacht, die ein halbwegs positives Bild vom Orient vermitteln könnten, sind eben Märchen, eingeholt von der Realität der mörderischen Islam-Ideologie.

  30. Vom Original weiß ich nur, dass es sehr umfangreich ist; ich hab nur ein bissl drin geblättert. Aber die Kinderfassung davon ist auf schätzungsweise ein Zehntel geschrumpft; der Rest vermutlich also nicht jugendfrei und damit haram?

  31. @ #45 Pythagoras Zu: #19 KDL

    …aber es gibt doch so schöne Blumenmuster auf Kacheln, und die Architektur der Moscheen im Mittelalter, und auf der Rahmentrommel wird gespielt, und – äh –
    naja.

    Du erwähnst sofort die Düfte, Gerüche und Farben des Orients, sonst melde ich dich bei Claudia Roth als Rassisten!

  32. #32 Israel_Hands (29. Apr 2010 22:16)

    Daß May in der Türkei nicht gelitten ist, kann ich gut nachvollziehen. Beschreibt er die Türken doch genau so, wie wir sie heute auch erleben: Falsch, verlogen, heimtückisch, boshaft und korrupt. Besonders türkische Beamten sind wohl die abstoßendsten Charaktere, die May je beschrieben hat. Jeder Bösewicht kommt besser weg. 😉

  33. Und schon wieder mal beleidigt. Diese Penner sind schlimmer als alte Waschweiber. Wenn es nicht so ernst wäre, müsste man fast lachen. Es ist schon sehr auffällig, daß es gebildeten Schichten im Islam nicht passt, wenn ungebildete Schichten lesen. Denn dann könnte es ja passieren, daß diese Leute plötzlich nicht mehr alles glauben was man ihnen vorsetzt. Es zeigt wieder einmal, daß der Islam im Mittelalter feststeckt, denn genau dies haben ja auch die christlichen Kleriker und die Oberschicht im Mittelalter in Europa getan. Das Volk muß dumm gehalten werden. Je größer die ungebildete Schicht, desto fester sitzt die Oberschicht im Sattel. Es ist nur wichtig, daß die Leute wissen, daß man Ungläubige zu töten hat, Frauen zu schlagen hat und kleine Mädchen heiraten darf. Mehr muß der gläubige Musel nicht wissen. Und dann auch noch Märchen! Wenn schon, dann geht man zum netten Märchenonkel in die Moschee, der erzählt dann die Geschichte vom lieben Blutsäufer Mohammed.

  34. solang in der Neufassung ein 3er BMW, Weiberverbrennung und Zwangsehe vorkommen, dürfte einer Neufassung ja nichts im Wehe stehen

  35. Was? Zahlen und Schrift der Araber wurden geklaut? Und von wem? Ich dachte immer, die Araber hätten früher wirklich noch etwas auf dem Kasten gehabt, bis die Mohammednachfolge irgendwie deren geistige Verarmung auslöste … gibt es da Beweise für diese These?

  36. Es bleibt anzumerken, dass ein Großteil der nicht geklauten, originär arabischen Geschichten äußerst rassistisch gegen Schwarze ist. Es gibt da das immer wiederkehrende Motiv der lasterhaften Ehefrau, die ihren tugendhaften Ehemann mit einem Schwarzen betrügt. Aber damit nicht genug, die Schwarzen sind übelriechend, haben unappetitliche Krankheiten und behandeln die Frauen schlecht, aber die sind trotzdem verrückt nach ihnen. Wenn das nicht rassistisch ist und außerdem schreit das Ganze nach einer Interpretation durch meinen alten Freund Siggy, der da einiges herauslesen könnte.

    #53 Conservator (30. Apr 2010 10:19)

    Araber haben nie etwas auf die Reihe gekriegt, schon gar nicht was Mathematik und Wissenschaft betrifft. Ich erzähle meinen Mathe-Schülern immer, dass unsere Ziffern, das Zahlensystem und die Erfindung der Null indisch sind. Auch die Algebra ist indisch, auch wenn das ein arabisches Wort ist. Die Inder waren schon immer geniale Mathematiker und sind auch heute führend im IT-Bereich. Araber sind für diese Dinge einfach zu blöd.

  37. Himmel, das dies immer noch nirgens angekommen ist. Die „Arabischen Zahlen“ heissen in Arabistan „Indische Zahlen“. Ratet mal warum. Und nein im Mittelalter war die Obrigkeit Europas nicht damit beschäftigt alke dumn zu halten. Es gab nämlich Klöster und dort lernten auch Frauen Lesen und Schreiben. Hildegard von Bingen ist eibe von denen.

    Googelt nach „fjordmann“ und „abendland“ oder „christentum“

  38. Ich habe mal eine originalgetreue Neuübersetzung von 1001 Nacht gelesen und ich kann daher gut verstehen, wenn sich daran jemand stört, allerdings nicht wegen der allgegenwärtigen (z.T. recht unrealistischen) Sexszenen, sondern wegen der islamischen „Verzierungen“ der ursprünglichen Geschichten.
    Es gibt da praktisch keine Seite auf der es nicht heisst, dass die Frauen (und zwar jede einzelne) miese Schlampen seien und die Männer ihre armen Opfer und lauter solchen Scheiss.
    Dazu noch ein paar Zitate des (Lügen)Propheten und das wars.

  39. #45 Pythagoras;Also die Pril Blumen sind garantiert keine Moslemische Erfindung. Die dürfte von Henkel oder wer auch immer das herstellt aus den 70ern stammen.

    #48 Fensterzu; Auch das ist etwas, was nicht von den Moslems stammt sondern schon Jahrtausende vorher existiert hat.

    Es zeigt wieder einmal, daß der Islam im Mittelalter feststeckt, denn genau dies haben ja auch die christlichen Kleriker und die Oberschicht im Mittelalter in Europa getan.

    Nein, das eine hat mit dem anderen überhaupt nix zu tun. Im Mittelalter war der Buchdruck noch nicht erfunden, deshalb musste jedes Buch mühsam meistens von Mönchen von Hand abgeschrieben werden. Naturgemäss waren dann Bücher entsprechend teuer und konnten nur von wirklich Reichen Leuten bezahlt werden. Auch wenns schon Holzschnitt und Steindruck gegeben haben sollte, so war das doch kein Mittel um Massenhaft Bücher zu drucken. Das wurde erst mit Gutenberg möglich.

  40. Wieder etwas gefunden, um beleidigt zu sein.
    Dann ist der Tag für Moslems ja gerettet.

    Das ist ja das Elend. Selber nix zu Literatur, Wissenschaften, Sprache und Schrift beisteuern,sich alles nur bei überfallenen Völkern unter den Nagel gerissen, um dann nach ein paar Jahrhunderten festzustellen, daß ihr nichts damit anfangen könnt.
    Herr, laß Hirn regnen

Comments are closed.