Wie das Einsatzführungskommando in Potsdam bestätigt, sind heute bei Gefechten im nordafghanischen Kundus drei deutsche Soldaten getötet worden, fünf weitere wurden schwer verletzt, als sie von aufständischen Taliban aus einem Hinterhalt mit Panzerfäusten beschossen wurden. Die Kämpfe begannen heute Vormittag und dauern immer noch an. Anwohner berichteten von zahlreichen zerstörten Häusern, Hubschraubern im Einsatz und schwerem Gewehrfeuer.

Die Zeit berichtet:

„Wir haben ein schweres Gefecht dort“, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos. Die Soldaten würden von Aufständischen unter anderem mit Panzerfäusten beschossen. …

Char Darah gilt als gefährlichster der sechs Distrikte in der nordafghanischen Provinz Kundus. …

Im Norden Afghanistan sind derzeit etwa 4300 deutsche Soldaten stationiert. Bisher sind beim Einsatz in Afghanistan 36 Soldaten der Bundeswehr gefallen. Der jüngste Vorfall ist der erste tödliche Zwischenfall für die deutschen Einsatzkräfte in diesem Jahr.

Bestimmt wird es bereits heute Abend wieder die ersten Gutmenschen geben, die statt die gefallenen Soldaten zu betrauern und ihren Familien beizustehen behaupten werden, die Bundeswehr wäre bei den Verhandlungen mit den moderaten Taliban und ihren Panzerfäusen nicht sensibel genug vorgegangen.

Erst gestern wurde folgendes Video über den Bundeswehreinsatz im Kundus ins Netz gestellt:

(Spürnase: Architekt der Zukunft)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

185 KOMMENTARE

  1. Ruhet in Frieden! Die Zahl der Verwundeten beträgt mittlerweile 8, alle sollen in schlechter Verfassung sein.

    🙁

    Mich widert es an, wie sich diese so genannten Pazifisten jetzt schon wieder freuen. Ich könnte jetzt schon kotzen angesichts der Debatte, die bald wieder auf dem Rücken der Getöteten und ihrer Familien ausgetragen werden wird…

  2. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen!

    Ich war auch mal Soldat und bin froh, dass das fast 20 Jahre her ist!

  3. Aber wer weiß, vielleicht müssen auch wir Älteren eines Tages wieder unsere Freiheit mit der Waffe in der Hand verteidigen – und das auf unserem Territorium.

  4. Die Gysi-StalinistInnen werden heute sicher wieder mit Rotkäppchen-Sekt anstoßen:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Wieder-einer-weniger_aid_610745.html#

    Plakat zu toten Bundeswehrsoldaten
    „Wieder einer weniger“

    VON ANDRE SCHALL – zuletzt aktualisiert: 04.09.2008 – 12:03

    Berlin (RPO). Ein Plakat der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigten KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die Abbildung zeigt deutsche Bundewehrsoldaten am Sarg eines Kameraden und ist mit „Schritt zur Abrüstung – wieder einer weniger“ betitelt.

    ……

    Verantwortlich für die Plakat-Aktion sind der Landesverband Berlin-Brandenburg der DFG-VK und das Büro für antimilitaristische Maßnahmen. Die DFG-VK setzt sich für einen sofortigen Truppen-Abzug aus Afghanistan ein und unterhält Verbindungen zur Linkspartei.

    Und wer hat damals über den Einmarsch der Roten Armee in Afghanistan gejubelt und das ganze Desaster initiiert?

    http://www.gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

    In der Bundesrepublik begrüßte die DKP den Einmarsch gleichfalls: er diene der „Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit in der Region“ (ND 7.1.80). Hunderttausende Menschen in Afghanistan überlebten diese „Solidarität mit dem afghanischen Volk“ (ND 31.12.79) nicht. Heute demonstriert die DKP wieder für den Frieden in Afghanistan.

    Verlogene GulagkommunistInnen!

  5. 985 Millionen !!! für neue Luxusflugzeuge der roten Kasner Klasse, aber die Bundeswehr finanzielle ausbluten. Eine verwahrloste Bande!

    Sowas kommt von sowas her.

    Hoffentlich wurden die Toten wenigstens geborgen.

  6. Glückwunsch die armen Schweine in Afghanistan, schlecht ausgerüstet, die Demokratie verteidigen lassen und hier eine Moschee nach der anderen hochziehen lassen.

    Mein Beleid den Familien und den deutschen Politikern mit bluttriefenden Händen die Pest an den Hals.

  7. Übrigens hat die bei LinksgrünInnen verhasste Bundeswehr im Januar den KommunistIn Jürgen TrittIn nach einem Herinfarkt behandelt.

    Wie wird der KommunistIn TrittIn heute über diejenigen denken, die ihm wieder auf die Beine geholfen haben?

  8. Jeder Soldat der in Afghanistan getötet wird ist einer zuviel! Mein Mitgefühl gehört den getöteten Soldaten die sinnlos sterben müssen.

    Unsere Politiker sollen *ihre Söhne und Töchter* in Afghanistan verheizen.

  9. Ruhet in Frieden! Möget ihr einen Ort finden, an dem Helden niemals sterben und das Lied der Freiheit erklingt…

  10. Ehre und Respekt den Soldaten und mein Mitgefühl den Hinterbliebenen. Ruhet in Frieden!

    Ich sehe schondas menschenverachtende Rotpack schon bildlich auf deren Gräbern tanzen – selber wären sie zu feige, um über ihr erbärmlichsten, opportunistischen Selbsterhaltunstrieb hinauszuwachsen, deswegen versuchen sie, von Neid und Niedertracht zerfressen, alles was mehr Integrität hat und todesmutig den Tod ins Auge schaut (hier: Soldaten) niederzumachen. Einfach nur pathologisch und krank.

  11. #11 Patrona Bavariae (02. Apr 2010 17:38)

    Unsere Politiker sollen *ihre Söhne und Töchter* in Afghanistan verheizen.

    Die sind doch alle selbstverwirklicht kinderlos, verheizen lieber andere.

    Ein krankes Land, in welchem hysterische SchreinemakerInnen rumgeifern, wenn Eva Herman das Wort „Mutter“ auspricht und somit zum Nazi diffamiert wird!

  12. #10 Eurabier (02. Apr 2010 17:37)

    Dass ihm die Bundeswehrärzte geholfen haben, ist für den Trittihn ganz selbstverständlich. Ist es ja auch.
    Aber erwarte von dem keine Dankbarkeit.

  13. Ferner ist es einfach nur bedenklich, mit welcher Mischung aus Desinteresse und Ablehnung die deutschen Soldaten in ihrem Land beachtet werden. Es ist sich ja noch niemand wirklich im Klaren darüber, WARUM der Krieg dort gefochten wird, WARUM dort deutsche Männer sterben müssen. Das ist alles ist zu weit weg. Ob es tatsächlich notwendig ist, bleibt dahingestellt. Fakt ist, dass unsere Soldaten dort nur für Spott und Hohn verheizt werden. Unfassbar.

  14. Mein Beileid an die Angehörigen der Getöteten.
    Und Gebete und Hoffnung für die Verletzten!

  15. Semper Fi.

    Der Krieg dort wird völlig falsch geführt. Er muss so geführt werden, wie im 2. Weltkrieg, wie auf Okinawa. Loch für Loch ausräuchern, ohne Erbarmen, denn der Feind kennt auch keines. Raise the black flag.

    Man sehe sich nur das Video an. Eine Fußpatrouille, ohne schweres Gerät. Zielscheiben.

  16. ob an der friedensfront in afghanistan oder an der heimatfront autistischer friedenspolitiker, überall werden unsere soldaten aus dem hinterhalt angegriffen.

  17. Laut Stern

    http://www.stern.de/politik/ausland/afghanistan-einsatz-bundeswehrtrupp-geraet-in-hinterhalt-drei-soldaten-getoetet-1555699.html

    waren 200 Taliban an dem Angriff beteiligt und es wurde von deutscher Seite auf den Einsatz von schweren Waffen verzichtet, da sich die 200 Angreifer zwischen Zivilisten verschanzt hätten.

    Wenn ein so massiver Hinterhalt vorbereitet wird, dann kann das nur unter den Augen der Anwohner passiert sein, die sich zwar gerne neue Schulen und Brücken bauen lassen, aber von denen es offensichtlich keiner für nötig befand, die deutschen Freunde per SMS vor dem Hinterhalt zu warnen.

    Und auf die Leute wird Rücksicht genommen und deswegen sterben deutsche Soldaten. Das ist einfach nur pervers.

    Und dürfte ganz nach dem Geschmack unserer Journaille sein. Deutsche Soldaten lassen sich eher abschlachten, als auch nur einem potentiell Unbeteiligten ein Haar zu krümmen.

    Wir sind als Gesellschaft zu dekadent für jeden Krieg geworden. Wer als Zivilist mitkriegt, was sich da zusammenbraut und nicht das Weite sucht und/oder die Deutschen vorwarnt, für den sollte schlicht gelten: Pech gehabt und draufhalten.

  18. Die Verteidigung am Hindukusch.
    Der nie erklärte Krieg in Afghanistan!
    Die gesamte Bevolkerung ist Talibanfreundlich
    Der Krieg dauert noch sehr lange.
    Die Macht haben die War – Lords.
    Der Anteil Afganistans an der Weltproduktion
    von Opium = 94 %
    =Grundstoff für die Herstellung von Heroin.
    Der Bruder von Karsai ist auch verwickelt.
    Weltweiter Umsatz mit Drogen = 600 Milliarden
    US $
    Dies erklärt auch, warum die Mittelalterlichen
    Affen keine Finanzsorgen haben.
    Neueste Waffentechnologie bezahlen die Cash!
    Rauschgift kommt über den Iran durch das
    Land unserer verbündeten Feinde ( Freunde )
    nach Europa.
    Dies ist globale Strategie der Moslems.
    Und in Europa müssen die armen Musels das
    Rauschgift verkaufen, damit sie sich einen
    BMW leisten können.
    Ironie aus.
    Mir tun die Angehörigen leid. Es ist bitter
    zu sehen wofür unsere Jungs sinnlos sterben.

  19. Ich fühl mich so als wär die ganze Welt gegen mich, und das nur weil ich ein weißer Europäer bin, und sogar andere weiße europäer hassen mich, weil ich nicht wie sie denke ich trau mich nicht mehr auf die strasse

  20. #25 phpeter (02. Apr 2010 17:46)

    Sich feige zwischen Zivilisten verstecken, am besten hinter Frauen und Kindern:

    DAS ist das Gesicht des wahren Islam{TM}

  21. Bin ja mal gespannt ob dieses linke Pack auch im Bundestag an die Getöteten erinnert.

    RIP

  22. Höre ich „empörte“ (was sonst?) Rufe zu meiner Linken nach dem Untersuchungsausschuss, der sich mit dem „bestialischen Gemetzel an unschuldigen Taliban“ befasst?
    Wann wird unseren Helden das Waffentragen im Hindukusch untersagt?
    Stattdessen Wattebäusche werfen.
    Feindberührung gibt’s ja nicht.
    Siehe die geköpften Tankwagenfahrer.
    Selbstenthauptungen.
    Wann melden sich die „Opferanwälte“ (anderes Wort für Blutsauger) und fordern Schadenersatz, zehnjährige Jungfrauen und Tanzknaben für die Überlebenden?
    Könnte man die Mischpoke von Ströbele über Fischer, Roth und Künast bis zu Gysi und Nahles an deren Stelle hin schicken .. ?

    @ #17 Brukterer Der ISLAM und nichts anderes hat unsere Leute ermordet!!!

    Nein. UNSERE LINKEN sind die wahren Täter.

  23. Genau die Linken haben jeden einzelen deutschen Soldaten ermordet, denn sie haben sie mit den Bestien (Muslime) in einen Käfig gesperrt. MODERNER GLADIATORENKAMPF

  24. Was“ Eurabier“ schreibt liegt voll daneben!Die Russen und Kommunisten wollten auch die Macht des „ISLAM“ verhindern!!Die westliche Welt hat Sie damals in Stich gelassen !Und die sich Heute „LINKE“ nennen sind keine Kommunisten mehr ,sondern eine kleiner „Haufen“ von “ Verrätern“!

  25. Das ist nun der Dank, für 430 Mio.€ jährlich „Entwicklungshilfe“ an diese korrupte Bande in Kabul.
    Mein Mitgefühl gilt den Familien der getöteten deutschen Soldaten.
    Meine Wut und mein Zorn gilt dieser Bande in Berlin, die sich Regierung nennt.

    P.S. Das wird dieses Jahr,kein schönes
    Osterfest.

  26. #29 Anti-Islamisierung (02. Apr 2010 17:52)

    Der Film, der gerade in Deinem Kopf abläuft, ist mir sehr wohl vertraut, aber bedenke: Du bist nicht allein, wir fühlen und denken genau so und wir brauchen Dich noch!
    Sollen die ignoranten Ärsche uns doch hassen, da stehen wir drüber!

  27. Wir hätten kein Problem damit, uns gegen die islamische Expansion zu wehren, wenn der wahre Feind nicht traurigerweise die Herscherkaste bildet und epitomhaft für den degenerierten Zeitgeist steht. GEGEN DEN FEIND IN DEN EIGENEN REIHEN!

  28. Und meine tiefste Verachtung den deutschen? Politikern, die diese jungen Männer auf dem Gewissen heben.

  29. die ersten sektkorken haben bestimmt schon geknallt und die gläser werden genüsslich bis auf den letzten tropfen mit genuss regelrecht ausgeleckt von diesem widerlichen,ekelhaften und abscheulichen gutmenschengesindel da jetzt ja bekanntlich 3 kartoffeln weniger auf der welt sind. ich hasse diese miese, verlogene und dreckige regierung mit allsamt ihren marionetten.

    mein beileid an die soldaten ruhet in frieden.

  30. Die Roten und die Grünen haben unsere Soldaten praktisch mit gefesselten Händen in diesen Krieg geschickt. Sobald sie sich wehren fällt ihnen eine geifernde Horde von Rechtsanwälten, „Friedensfreunden“ und Besserwissern aller Art in den Rücken.

    Damit muß Schluß sein. Ab sofort müssen unsere Soldaten vernünftige – für den Partisanenkrieg geeignete Waffen – und unbeschränkte Handlungsfreiheit erhalten, oder man kann sie gleich heimholen.

    Als wehrlose Opfer, die von rot-grünen Politkommissaren ins Feuer geschickt und dann wehrlos in Schach gehalten werden sind sie zu schade.

  31. #22 phpeter

    Mein Rat an alle deutschen Männer gilt weiterhin, verweigert den Dienst in Afghanistan.

    Es macht keinen Sinn diese politische Kaste in Berlin, die unsere Heimat mit fundamentalistischen Moscheezentren zupflastert, außenpolitisch zu unterstützen.

    Während Deutsche in Afghanistan aufgrund militär-politischer Vorgaben fallen, läßt unsere Politikaste immer mehr religiös-politische Dschihadisten ins Land, die man uns dann auch noch als Bereicherung verkauft und aufzwingt.

  32. …und wir Debattieren immer noch über die „unschuldig“ getöteten Terroristen bei den Tanklastern. Pfui Teufel…hoffentlich haben unsere Kameraden zig dieser Ragheads in die Hölle geschickt

  33. DIE MIESEN POLITIKER SENDEN DOCH MIT ABSICHT SOLDATEN IN IHREN TOD IM AUSLAND, SIE WOLLEN MIT ALLEN MITTELN DEN DEUTSCHEN STAAT STÜRZEN UND DAS DEUTSCHE VOLK AUSROTTEN!!!

  34. #32 Schöning (02. Apr 2010 17:55)

    Sie haben mich mißverstanden!

    Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass die Partei der Stasi-SpitzelInnen und der MauermörderInnen damals laut gejubelt hat, als in Afghanistan einmarschiert wurde und dass eben genau jene Gysis und Modrows am lautesten gegen den Einsatz der NATO sind!

    Haben Sie schon einmal einen Kommunisten gesehen, der einen Fehler eingestanden hat, wo doch die Partei immer recht hat?

  35. was interessiert den Westen eigentlich Afghanistan? gibts da was umsonst?

    Die Menschen sollen sich doch da unten gegenseitig die Köpfe einschlagen wenn sie doch wollen.

  36. #44 Anti-Islamisierung

    In Afghanistan verrecken deutsche Soldaten sinnlos, und unsere Politikerkaste erteilt Visafreiheit für fast jeden. 🙁

    Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt, Deutschland muß gegen unsere „Eliten“ in Deutschland verteidigt werden.

  37. 1. Wir haben dort nichts, aber auch wirklich gar nichts zu suchen. Überlasst dieses KiFi-Wüstenvolk sich selbst.
    2. Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um. Soweit ich weiß, dienen in Afghanistan hauptsächlich Soldaten, die sich freiwillig zum Einsatz gemeldet haben.
    3. Die BRD ist eine Bananenrepublik. Niemand sollte ihr dienen, schon gar nicht als Soldat.
    4. Ich könnte heulen bei dem Gedanken daran, dass deutsche Soldaten für dieses Scheißvolk ins Gras beißen mussten.
    5. Laut Haager Landkriegsordung stünde den deutschen Truppen nun eine Vergeltungsaktion zu, da es sich um einen Angriff nicht regulärer Truppen gehandlet hat, davon sollte die Bundeswehr unbedingt Gebrauch machen.

  38. #26 phpeter (02. Apr 2010 17:46)

    Sollte sich das bewahrheiten, dass aufgrund der Rücksichtnahme auf sich zwischen den Taliban befindlichen Zivilisten keine schweren Waffen eingesetzt wurden, dann wir es Zeit für eine knallharte Debatte in Deutschland.

    Das kann doch alles nicht wahr sein. Und die Linksgrünen Pisser zahlen entschädigung an diese Feiglinge.

  39. Mein aufrichtiges Mitgefühl allen Angehörigen.

    Weiteres zu schreiben verbietet meine gute Erziehung…….

  40. “Wir haben ein schweres Gefecht dort”, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos.

    Wenn ich das les könnt ich nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!

    Welches WIR denn??? Hockt tausende KM weiter weg in einem Büro am Bildschirm und redet von WIR… Das ganze Politik-Pak soll den eigenen Arsch in Afghanistan an die Wand stellen und sich abknallen lassen…

  41. Ich wette die Kapitulationsurkunden D Landes liegen schon bereit.
    Aber ich gehe noch einen Schritt weiter.

    Gut möglich das die Regierungskriminellen die ganze „Geschichte“ in die Wege geleitet haben um einen Grund für einen Abzug zu haben.

    Eine Art Sender Gleiwitz nur eben umgekehrt zutrauen würde ich denen das in Berlin ohne Frage.

  42. Warum haben wir noch deutsche Soldaten da unten, und hier bringt man es nicht mal fertig die Geisterburka zu verbieten. Ist doch geradeso als wenn man in England während des 2.Welkriegs in SS-Uniform hätte rumlaufen können.

  43. wie, unsere haben sich gewehrt und haben frommen taliban(e) erschossen? wenn das nicht noch ein nachspiel hat. nach ostern gleich die versorgungsansprüche der kindlichen ehefrauen regeln, frau merkel.

    morgen werden die, die dem oberst klein und herrn z.guttenberg an die wäsche wollten ihre trauermine aufsetzen; das scheinheilige politp….k.

    das kommt davon von man permanent die linke backe hinhält!

  44. #23 JSF

    Nein, wir müssen die Soldaten da abziehen. Die Afghanen wollen im islamischen Mittelalter leben, also sollen sie. Man sieht es doch an den Afghanen die hierher „geflüchtet“ sind, und die trotzdem nicht westlich leben wollen. Oder schau dir die „Flüchtlinge“ aus Pakistan in England an. Ich frage mich, warum die überhaupt hierher gekommen sind.

  45. #56 Elektromeister (02. Apr 2010 18:12)

    Nicht ganz, die Briten hätten dem SS-Verbrecher kein Hartz IV bezahlt, Deutschkurse ermöglicht und Walhalla-Tempel finanziert!

  46. Da hat ein Herr Westerwelle wieder die Gelegenheit, um ein paar Millionen Euro ins Sparschweinchen der militanten islamischen Mörderbanden (MIM) zu stecken. Ich habe den Glauben ( meine Meinung ) an eine ehrliche Absicht unserer Regierung längst aufgegeben. Diese Prämien für vermeintliche Aussteiger sehen für mich wie Kopfprämien aus … ausgesetzt auf das Leben der deutschen Soldaten. Mein Mitgefühl gilt den Familien der Opfer, mein Hass dem Islam, der teuflischen, vermeintlichen Friedensreligion.

  47. Diese „muslimischen Flüchtlinge“ SIND HIER UM UNS ZU EROBERN, UND AUS KEINEM ANDEREN GRUND!

  48. Wenn man zu diesem schlimmen Ereignis die kranken und von Deutschen-Hass geprägten Kommentare einiger Rotfaschisten auf WELT ONLINE liest, dann kann einem wirklich übel werden!
    Einfach unglaublich was sich in einigen Hirnen abspielt.

  49. #42 Bepe

    Stimmt, es ist völlig sinnlos, diesen Barbaren wertvolle zivilisierte Menschen zu opfern. Es gefällt ihnen in ihrem unzivilisierten Scheißland ja offensichtlich prima.

    Also Mauer drum bauen und aufpassen, dass keiner von denen mit der übrigen Menschheit in Kontakt kommt, bis die sich in ca. 1000 Jahren ausgetobt haben.

    #43 Konspirant „hoffentlich viele Ragheads in die Hölle geschickt“ – Habe was von einem einzigen toten Taliban gelesen, es gilt ja der Befehl, in einem Gefecht strikt darauf zu achten, niemandem wehzutun, sonst flippt unsere linksgute Journaille aus.

  50. #60 Eurabier (02. Apr 2010 18:14)

    Ich weiss auch nichts von Entschädigungszahlungen an Angehörige der 600.000 zivilen Bombenopfer.

  51. Muslime sind feige SCHWEINE

    Siehe im Gaza-Streifen so auch in Afghanistan Kinder und Frauen ganz vorne

    hinten die Arsch-heber

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/327/405105/text/

    Kindersoldaten
    Die Armee der Wegwerfmenschen

    im Iran-Irak-Krieg wurden ganze Schulen vom Pausenhof an die Front geschickt, man hängte ihnen einen symbolischen Schlüssel um, für das den Märtyrern verhießene Paradies, eine Stunde später waren sie tot.

  52. Wieso sind unsere besten Soldaten im Ausland???? UNSER FEIND SITZT DOCH HIER BEI UNS! IN DER REGIERUNG UND IN DEN „QUALITÄTSMEDIEN“! DAS SIND UNSERE WAHREN FEINDE!

  53. Mein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen.

    Kanzler Schröder SPD, Aussenminister Fischer GRÜNE haben die Soldaten in diesen hirnlosen Krieg geschickt.
    Kanzlerin Merkel CDU die CSU und die FDP verteidigen diesen Einsatz und verschleudern Milliardenbeträge.

    Wer diese Parteien weiterhin wählt ist ein Mörder und Landesverräter und genau so gewissenlos wie diese Politiker.

    Den ersten Schritt kann man in NRW machen. Wer nicht PRO-NRW wählt ist ein korrupter Mitläufer und Waschlappen.

    Alle verantwortlichen Politikern soll die Strafe Gottes ereilen für Ihre selbstherrliche und gewissenlose Politik und den Verrat von Deutschland an den Islam.

    Merkel hat mit Ihrer Erdocranhörigkeit das Land ein weiteres mal verraten.
    Liebe Politiker, Ihr kotzt mich an., an euren Händen klebt das Blut des deutschen Volkes

  54. Ruhm und Ehre dem deutschen Soldaten!

    Mein Beileid an die angehörigen, die stolz sein sollen, auf ihre tapferen Männer, Väter und Söhne.

    Hoffentlich sind sie nicht ganz um sonst und für Deutschland gefallen!

  55. #66 Chester (02. Apr 2010 18:18)

    Das ist die Geschichte der sogenannten Schlüsselkinder.

    Bahman Nirumand [7] zitiert eine Ausgabe der Zeitung Ettelaat aus dem Jahre 1984:

    Früher sah man freiwillige Kinder, vierzehn-, fünfzehn-, sechzehn- und zwanzigjährige wie Knospen auf Wiesenfeldern, die in der Morgendämmerung zur Blüte gelangt waren. Sie gingen über Minenfelder. Ihre Augen sahen nichts, ihre Ohren hörten nichts. Und wenige Augenblicke später sah man Staubwolken aufsteigen. Als sich der Staub wieder gelegt hatte, war nichts mehr von ihnen zu sehen. Dieser Zustand habe sich – so Ettelaat – verbessert, denn vor dem Betreten der Minenfelder hüllen sich die Kinder in Decken ein und rollen auf dem Boden, damit ihre Körperteile nach der Detonation der Minen nicht auseinanderfallen

    Den Eltern der Kinder, die als „Märtyrer“ starben, wurden Prämien versprochen. Den Kindern hatte man dabei Plastikschlüssel um den Hals gehängt, die die Pforte zum Paradies aufschließen sollten. Eine halbe Million Plastikschlüssel habe man aus Taiwan importiert. [8] Bevor man Kinder dazu benutzte, soll man Esel und Maultiere verwendet haben, diese flüchteten jedoch in Panik, sobald die ersten Tiere von den Explosionen auseinandergerissen wurden.

  56. Diese ( Deutsche )Welt ist, sorry, nur noch zum K…

    Lange hat es gedauert, bis sich einer getraut hat, zuzugeben, daß wir dort im Krieg sind. Bis dahin war es doch immer nur ein robuster Einsatz, so robust, daß immer mehr unserer Kinder dort sterben.
    Es ist die zweite Front, denn der Krieg hier fordert auch ( bald noch mehr ) Deutsches Blut.
    Und wehe, sie wehren sich, s. Oberst Klein, dann sind wir die Idioten und die gleichen Gutmenschen, die unsere Jungs dahin schicken, fallen über die eigenen Soldaten her, als wären es Bestien.
    Das hat es wohl in der Geschichte noch nie gegeben und zeigt, wie pervers hier gedacht wird, wie erbärmlich dieses Land „regiert“ wird.

    Der Deutsche Soldat hat Feinde im In- und Ausland und wenn wir nachdenken, und das machen wir hier, dann stellen wir fest, es sind 2 Seiten einer Medaille.

    Erdokhan und all diese widerlichen Messerer wird`s freuen, denn Ungläubige müssen doch sowieso weg, also es geht voran.

    Wenn das so weitergeht, dann reichen bald die Klapsen nicht mehr, denn ein Zimmer nehme ich wohl bald.
    So erbärmlich ist es, was hier abgeht, so erbärmlich und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie noch heute.

  57. Jeder Soldat aus Europa der in Afghanistan fällt, wurde von seinen Regierungen sinnlos in den Tod geschickt. Mögen sich die verantwortlichen Politiker dafür eines Tages in Den Haag verantworten. Afghanistan ist es nicht wert, dass auch nur ein Europäer für diesen Räuberhaufen sein Leben läßt. Dienstverweigerung wär das richtige. Sollen diese Räuberbanden doch in ihrer eigenen S…. schmoren.

  58. In diesem land kann man nur verrückt und geisteskrank werden, was uns deutschen (und anderen freien Menschen) alles angetan wird ist nicht mehr in worte zu fassen.

  59. Haben unsere Soldaten eventuell zurückgeschossen und einen Taliban verletzt?
    Skandal! Sofort den Staatsanwalt einschalten und einen Untersuchungsausschuß vorbereiten.

  60. Als die beiden Tanklastwagen ausradiert wurden hat jeder Gutmensch und viele andere gemeint sie müssten irgendwelches Gesülze vom Stapel lassen. Soetwas nennt man Efektiv.So zusagen 7 auf einen Streich.Schließlich muss man sparen wo es nur geht.Es werden auch noch viele Taliban in die ewigen Jagdgründe gebeamt werden.Keine Sorge.

  61. Aber es ist ja kein Krieg! Eine Friedensmission mit Waffen. Nicht mit den möglichen Waffen, die sähe ja zu martialisch aus. Und wegfegen darf man den Gegner auch nicht!
    Unter den gegebenen Umständen wagt es doch kein Kommandeur mehr, Flugzeuge anzufordern oder weitreichende Geschütze, die das dann regeln!
    Was macht die Bundeswehr dort noch mal genau?
    Holt die Jungens heim so schnell wie eben möglich!
    Die sollen sich dort selbst ihre Schädel einschlagen. Das tun sie sowieso – egal wann der Abzug einsetzt. Am ersten Tag nach dem Abzug der westlichen Truppen ist alles so wie zuvor!
    Der Betrüger Karsai verschwindet in die USA zu seinem dortigen Konto!
    Für Leute wie den, halten deutsche Soldaten ihren Kopf hin!
    Es ist zum kotzen!
    Wann gehen die Angehörigen der Opfer hier auf die Straße? Ich glaube, daß gibt eine außergewöhnlich große Demonstration!
    Dieser unsinnige Krieg muß ein Ende haben!

  62. Dann gibt es bei den Grünen heute wieder Freudenfeiern.
    Die feiern bei jedem gefallenen Deutschen Soldaten.

  63. Heute war ich wieder einmal in Rastatt, der Stadt, in der die Deutsche Freiheit begann, die Stadt, in der ein grosses Schloss an den Türken-Louis erinnert, der gegen die Muslime in den Kampf zog. Hier gibt es noch keine grosse Prunkmoschee. Freiheit hat einen anderen Geruch als den in Neu-Köln und unter den Burkas der versklavten Frauen. Holt unsere Soldaten zurück … nach Hause. Sie sollen nicht unnötg für unverbesserliche Kreaturen ihr Leben lassen. Deutsch muss wieder deutsch werden und alle anderen sollen dorthin gehen, wo sie hingehören, um ihre Kultur in Frieden zu leben. Ich gehöre nach Deutschland. Ich bin hier geboren, habe als Soldat gedient und möchte diesem Land das erhalten, was dieses Land ausmacht: deutsch zu sein.

  64. Mein Beileid den Angehörigen der Gefallenen.

    Aber: Wer freiwillig – und das ist in Afghanistan der Fall – einem System wie der brd (nicht: dem deutschen Volk), das lediglich eine schwach verhohlene Demokratiesimulation ist, in einem unsinnigen Auslandseinsatz dient, trägt ein gerüttelt Maß an eigener Verantwortung für sein Schicksal.

    Wenn die brd nicht mehr in der Lage ist, Soldaten in einen Einsatz zu senden, weil sie schlicht keine mehr hat, dann ist das Regime reif für seinen Untergang.

    Solange sich aber noch einige fehlgeleitete Idealisten finden, die sich für ein korruptes, seelenloses & verlogenes Gebilde wie die brd töten lassen, können die Eliten weiter das Volk verraten.

  65. Die Soldaten duerfen sich ja nicht mal wehren, den Linken ist jeder tote dt. Soldat lieber als ein Taliban.

    Alle Soldaten abziehen und eine Neutronenbombe ueber Afghanistan abwerfen.
    Fertig.

  66. Es ist sowieso alles zu spät. Deutschland ist bereits dem Untergang geweiht, jetzt bleibt nur noch auswandern, oder warten bis man getötet wird.

  67. Bremer Anwalt Popel , Leichenfledderer im Namen des Islam … Übernehmen Sie … Millionen € winken …..

    #71 Fuerchtet Euch nicht (02. Apr 2010 18:24) #66 Chester (02. Apr 2010 18:18)
    Das ist die Geschichte der sogenannten Schlüsselkinder.

    Ja eine der ersten Kinder-Vernichtungswellen im Namen des Terror und Mord-Propheten

    zu 100.000 den

  68. Frau Merkel!
    Bitte überbringen sie den Angehörigen der gefallenen Soldaten persönlich die Todesnachricht.

    Und erklären sie bei dieser Gelegenheit auch, warum die Kameraden dort gefallen sind.

    Und besuchen sie auch die verwundeten Soldaten und erklären sie ihnen, warum sie von nun an von einer lächerlichen Rente leben müssen.

  69. die SED-Arschlöcher und Linken Verbrecher werden einen Untersuchungsausschuß fordern … warum nur 8 Verletzte ?ß

  70. Die deutsche Politkaste hat sich am Tod unserer Landsleute schuldig gemacht,denn sie hat sie verraten.

    Durch zu schlechte Ausrüstung.
    Durch falsche Informationen:Kein Krieg,mehr ein Kinderspaziergang.
    Durch unglaubliches in den Rücken fallen (Oberst Klein)

    Die Bundeswehr sollten diesen Leuten den Befehl verweigern.Das alles ist nicht mehr tolerabel.

  71. Wahrscheinlich müssen wir jetzt wieder für die zerstörten Häuser entschädigen, aus denen die Muslimischen Terroristen unsere Soldaten erschossen haben. Bundeswehr raus aus Afghanistan! Die Afghanen haben es gar nicht verdient, dass man ihnen Demokratie und Freiheit beibringt.Sollen sie doch an ihrem Islam verrecken. Die Bundeswehr sollte lieber unsere demokratischen und freiheitlichen Werte bei uns in Deutschland gegen die linke Brut und die Islamofaschisten verteidigen.

  72. #85 ichauch (02. Apr 2010 18:44) Frau Merkel!
    Bitte überbringen sie den Angehörigen der gefallenen Soldaten persönlich die Todesnachricht.

    Sowas mach AGITPROP-Merkel nicht. Als sie in der SBZ noch Regimegegner bespitzelte (Fall Havemann)hat IM Erika gelernt, das nur gute Nachrichten & positive Bilder dem Aufbau des realen Sozialismus nützen.
    Bilder mit trauernden Witwen dagegen sind kontraproduktiv.

  73. PI das wäre mal ne Story /Untersuchung / bekanntmachung wert ..

    Kononenfutter der Mullahs damals bis heute

  74. Der Kommentarbereich bei Welt Online zu diesem Artikel ist abgeschaltet. Die Zensurkeule wurde wieder mal geschwungen, wie immer. Dann sollen sie es doch gleich ganz lassen und dick und fett drunterschreiben:
    Welt Online ist gegen freie Meinungsäußerung.

  75. Von jedem Bundestags-Politiker ein Sohn oder Enkel mit nach Afghanistan!
    Schon wäre das Mandat für den Frieden beendet!-(

  76. #95 Flucht60

    Wer bei den „etablierten Medien“ Kommentare schreibt,glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

    Alles fürn Arsch.

  77. @12 real_silver (02. Apr 2010 17:38)

    Möget ihr einen Ort finden, an dem Helden niemals sterben und das Lied der Freiheit erklingt…

    Sorry, am Hindukusch kämpft kein Deutscher für unsere Freiheit, sondern sinnlos, vergeblich und illegal. Sein Tod ist der eines Söldners.

  78. Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Familienangehörigen der toten deutschen Soldaten sowie den Verletzten.

    Die ISAF/NATO/BW sollte aus Afghanistan abziehen, vorher jedoch die Opiumfelder der Warlords mit Napalm bombardieren.

    Den Steinzeit-Islam kann man mit Entwicklungshilfe und Armeen nicht demokratisieren.Die Hardcore-Musels haben einfach nicht die Intelligenz für eine demokratischhe Gesellschaft wie in Europa oder Nordamerika.Da gilt das Stammesprinzip der Sharia.Geld benutzen die doch nur um Polizei,Richter,Beamte und Politiker zu schmieren.

    Ich will nicht das sich diese Wüstenideologie von Islam in Europa breit macht, und die „First Nation of Teutons“ zwischen Flensburg und Oberammergau,Aachen und Frankfurt/Oder diesen Wahnsinn auch noch tolerieren und finanzieren muss.

    Die gefallenen Soldaten in Afghanistan bestätigen den Sinn der pazifistischen Ostermarschierer in diesen Tagen.

    Die Musels sind doch auch global vernetzt und gucken auch CNN/N-TV/ARD, deswegen haben sie heute am Karfreitag auch in Char Darah zugeschlagen.Eine prima PR-Action der Taliban/Al Quaida zum christlichen Osterfest, als Argumentationshilfe für einen ISAF-Abzug.

  79. …und wieso sind immer noch reichlich kriminelle Afghanen in unserem Land, während unsere Soldaten den Kopf hinhalten und dabei draufgehen? Wieso schickt man dieses Pack nicht nach Hause, es gibt dort genug Arbeit!!!
    Aber die sind ja zu uns gekommen, nicht um zu ackern, sondern um ihren Traum zu leben…
    Mich hat schon mal einer dieser Träumer bedroht, hätte ihn am liebsten in einer Kiste in die Heimat geschickt! Aber wir müssen ja friedlich sein und haben außerdem kaum Chancen gegen ein Klientel, das in Gruppen auftritt und dabei noch hinterhältig ist…

  80. Bei SPON gab es innerhalb der ersten Stunde nach Eröffnung eines Forums zu diesem Topthema nur 3 Postings, die es am Zensor vorbei geschafft haben. Ich würde zu gerne mal wissen, ob die mehrere dutzend oder eher mehrere hundert Beiträge gelöscht haben, die nicht so gefielen. Ist aber auch schwer, heutzutage ein anständiges Meinungsbild vorzugaukeln.

  81. Tja, jetzt wird wieder aufgeheult !

    In Afganistan ist Krieg, man sollte das so nennen und vor allem danach handeln.Also mehr Truppen, besseres Gerät und eine ordentliche Rechtslage für unsere Soldaten.

    Irgendeiner hat hier geschrieben man solle die Mohnfelder dort Platt machen, schonmal überlegt, das das einer der Gründe für den Militäreinsatz ist, diese Felder zu schützen?
    Um die Freiheit der Welt wird es in Afganistan ja wohl kaum gehen.

  82. @Flucht60

    Hier werden doch auch nicht genehme Kommentare gelöscht.Ich denke dieses Recht behält sich jede zeitung/internetportal vor.

  83. Mohn ist aber nur einer der Gründe – angeblich. Es gibt in anderen Ländern dieser Welt wesentlich mehr davon – und keine Soldaten aus Amerika und Europa sind dort.
    Also muss das Hauptinteresse woanders liegen…
    Wie sieht es mit Öl aus?

  84. Mitgehört bei uns im Dorf, an der Tankstelle: Gespräch zwischen dem Tankwart und einem dorfbekannten Bundeswehrsoldaten, vor ca. eineinhalb / zwei Jahren:

    „– Na, Herr General, wie lange mußt du denn noch?

    — Sechs Wochen.

    — Sechs Wochen? Was ist los? Du müßtest doch noch länger!

    — Nee, ich hab die Fleppen hingeschmissen.

    — ???

    — Na, hör`mal: als ich bei dem Verein angefangen habe, war alles klar: eindeutiges Feindbild, klares Ziel: Deutschland und die Demokratie verteidigen, also alles, wofür wir stehen.
    Und jetzt? Soll ich zu den Musels, weil irgendwelche Mullahs ihre Frauen verhauen? Ich bin doch nichzt blöd!

    — Und was machst du jetzt?

    — Security. Was glaubst du, wie gefragt wir sind! So. Tschöö dann!

    — Tschöö auch! Bis dann.“

    Na – es mag sein, daß der sein Leben gerettet hat. Sterben für die Mullahs? Oder die Mürküls? Nöö.

    Mein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen jener, die sich nicht rechtzeitig diesem Irrsinn entziehen konnten. Allen, die noch durchhalten (müssen), meine Hochachtung und der Wunsch, daß sie heile nach Hause kommen.

    Andererseits: in was für ein Zuhause?

  85. #102 Rheinpreusse
    Ich will nicht das sich diese Wüstenideologie von Islam in Europa breit macht, “

    Es ist leider aber so, dass nach den Genie-Streichen unserer Politiker (Öffnung des Schengen-Raumes zum Balkan zum 1. Januar durch Schäuble, und Merkels Visafreiheit für Türken), für jeden jetzt gefallenen deutschen Soldaten mindestens 30000 islamische Kulturträger eingewanderdert sind, oder noch werden, allein im Jahr 2010, wenn nicht noch sehr viel mehr. Es macht für deutsche Männer keinen Sinn in Afghanistan zu verrecken, gründet lieber eine Familie, bekommt 3-5 Kinder, und erzieht diese Kinder anständig.

  86. #107 Nachthexe (02. Apr 2010 19:14)

    Für mich ist die Position Afghanistans geostrategisch.

    Russland, China, der islamische Machtblock grenzen an.

    Alles lupenreine Demokraten, denen Aufklärung und Freiheit die höchsten Güter und Werte sind.

  87. #100 johgurt
    hast ja recht:)

    #106 Ehrlich
    einzelne Kommentare bei Bedarf zu löschen ist ja ok, aber den ganzen Bereich….

  88. #107 Nachthexe (02. Apr 2010 19:14)

    Öl?
    Gibbet in Afghanistan nicht (Jedenfalls nicht in relevanten Mengen).
    Die Mohnfelder samt den Warlords Napalmisieren und dann Tschööö.

  89. Stelle mir gerade arabische Großfamilien vor die jeden Monat in unserem Land horrende Summen an Sozialhilfe in den Arsch geschoben bekommen und nun sicher nach diesem Vorfall sich feixend auf die Oberschenkel klopfen und das grinsen ihrer Affengesichter kein Ende nimmt….
    In meinem Hass auf unsere Dreckspolitiker ist keine Steigerung mehr möglich.
    Während die Angehörigen unserer gefallenen Soldaten mit Peanuts abgespeist werden erhalten wohl die Taliban-Hinterbliebenen der Tanklastopfer Millionen an Schadensersatz.

  90. Lieber Herren Putin…Obama…Sarkozy….Frau Merkel

    Butter bei die Fische … keine Großen Worte mehr…
    Mitmachen, oder Mund halten!!!!!
    es muss eine Allianz gegründet werden die mit aller Macht und Härte dieses Virus Ausrottet.
    das hat damals in Deutschland auch funktioniert.
    Ich bin es Leid das unsere Soldaten den Dreckstaliban vor die Aks gestellt werden und wenn sie zurückschießen sich auch noch rechtfertigen sollen.
    Ströbele und Co… Maul halten….
    es gibt Leute die Ahnung von ihrem Beruf haben…
    und Soldaten Kämpfen nun Mal, lassen sie zu das sie es richtig machen können!!!!

    und wenn PI jetzt da was von Löschen will Bitteschön…
    aber das ist meine Meinung.
    (Wutanfall off)

  91. hatte merkel nicht vor kurzem beschlossen doppelt soviel deutsche steuergelder für afghanistan auszugeben wie bisher?dort wird NIEMALS eine demokratie entstehen.dafür sind wir dabei unsere zu verlieren in diesem kack land.

  92. Diesen schmierigen Banditen sollte mal wieder eine ordentliche Lektion erteilt werden.
    Oberst Klein, übernehmen Sie!

  93. Ruht in Frieden, Jungs!

    Einer meiner Freunde ist letztes Jahr gottseidank gesund aus Afghanistan zurückgekommen, ein anderer muss dieses Jahr noch runter – ich kriege das kalte Erbrechen bei dem Gdanken daran, wie sehr diese guten und mutigen Menschen von unserer Regierung zugunsten des parlamentarischen Friedens verkauft und verraten werden!

    Möchte an dieser Stelle noch einmal meinen Hut vor einem jeden Soldaten ziehen, der seinen Hintern im Auslandseinsatz zur Disposition stellt und zum Dank dafür vor deutschen Gerichten noch verladen wird, sollte es zu Vorkommnissen kommen.

  94. #115 Germanenmichel

    Da haste ins Schwarze getroffen. Es ist doch so, dass deutsche Soldaten in Afghanistan nicht die Freiheit Deutschlands verteidigen, sondern unseren Untergang. Sie Verteidigen nämlich eine Politikerkaste in der BRD, die uns zwingt diese von die erwähnten kriminellen Familien-Clane die in fast jeder deutschen Stadt ihr Unwesen treiben, als Bereicherung zu akzeptieren. Für Deutsche macht es keinen Sinn dies Parteiensystem zu verteidigen, Deutsche haben nichts davon. Wenn, dann sollen doch die Politiker die söhne dieser Familien-Clane nach Afghanistan schicken, denn diese Clane sind ja die wahren Nutznießer unseres Polit-Systems.

  95. Und ich hoffe doch Inständig das bei dem Gefecht mindestens das Zehnfache an Taliban ins graß beißen musste!!!!

  96. … was micht nach wie vor bei dem Thema Afghanistan richtig auf die Palme bringt, ist, dass man unseren Soldaten nicht die Mittel und Rechte in die Hand gibt, um dort bei Bedarf „aufräumen“ zu können …. mir kommt das Kotzen, wenn ich höre, dass Oberst Klein Ärger mit der Staatsanwaltschaft hat, nur weil er seinen job gemacht hat … mir kommt das Kotzen, wenn ich lese, dass man mit irgendwelchen Dingos in den Hinterhalt kommen muss, um sich dann abschlachten lassen zu müssen … wo sind in solchen Situationen in Sekundenschnelle deutsche Kampfhubschrauber, die eigentlich JEDER Patrouille Luftdeckung geben müssten?

    Wir alles wissen, dass Tiger Hubschrauber noch nicht mal in Afghanistan fliegen können, geschweige denn, wen sie es könnten, dort dann auch stationiert werden würden …. Wo sind Leopard II Panzer der modernsten Ausführung, die eigentlich in einem gewissen Abstand JEDER Patrouille folgen müssten ?

    Wo sind die Panzerhaubitzen 2000, die Feuerunterstützung über bis zu 40 km Entfernung geben können?

    …. und verdammt, wo ist der Staatsanwalt, der jetzt die deutsche, politische Führung wg. MINDESTENS fahrlässiger, wenn nicht bedingt vorsätzlicher, Tötung deutscher Soldaten anklagt, da Soldaten OHNE zureichende MACHTMITTEL in den Kampf geschickt werden … nur weil wehrhafte deutsche Soldaten nicht ins Bild passen und man keine Kohle dafür ausgeben will …

    Wenn wir in Afghanistan besiegt werden, ist das die Aufforderung an die Islamisten uns auch HIER zu besiegen …. hört sich nach Domino- Theorie an, aber genau so denkt der FEIND … der DENKT aber immerhin, im Gegensatz zu unserer Führung …

  97. Sie sind wieder erschüttert und verurteilen den hinterhältigen Angriff auf’s Schärfste…diese Heuchler..Bastarde!

    Mir platzt die Halsschlagader

  98. Der Schlimmste gedanke für mich ist das um mich herim Hunderte in Ihren Sesseln sitzen und sich freuen das wieder ein paar Deusche Schweine im Dschihad gefallen sind!

  99. Es muss heißen gefallen und nicht getötet liebe PI!

    Generaloberst Guderian hat zu Recht gesagt: „Nicht kleckern, sondern klotzen.“

    Die Politiker lassen unsere Soldaten im Stich! Eine Schande für das ganze deutsche Volk.

  100. #122 DeutscherWedding

    Ohne Einsatz schwerer Waffen? Vergiss es, das Gefecht war für die Taliban so Riskant wie ein Übungsschießen auf den laufenden Keiler. „Dank“ der militärischen Vorgaben (kein Einsatz schwerer Waffen) durch unserer bescheuerten Politiker, sind unsere deutscen Soldaten nichts anderes als „Trainingsscheiben“ für die Taliban. 🙁

  101. #123 arminius arndt

    Wenn wir in Afghanistan besiegt werden, ist das die Aufforderung an die Islamisten uns auch HIER zu besiegen ….“

    Das machen sie doch schon seit Jahrzehnten, mit freundlicher Milliardenunterstützung von „unseren“ PolitikerInnen.

    Wach auf, und geh mit offenen Augen durch unsere Städte!

  102. #123 arminius arndt (02. Apr 2010 19:52)

    … was micht nach wie vor bei dem Thema Afghanistan richtig auf die Palme bringt, ist, dass man unseren Soldaten nicht die Mittel und Rechte in die Hand gibt, um dort bei Bedarf “aufräumen” zu können …. mir kommt das Kotzen, wenn ich höre, dass Oberst Klein Ärger mit der Staatsanwaltschaft hat, nur weil er seinen job gemacht hat … mir kommt das Kotzen, wenn ich lese, dass man mit irgendwelchen Dingos in den Hinterhalt kommen muss, um sich dann abschlachten lassen zu müssen … wo sind in solchen Situationen in Sekundenschnelle deutsche Kampfhubschrauber, die eigentlich JEDER Patrouille Luftdeckung geben müssten?

    Wir alles wissen, dass Tiger Hubschrauber noch nicht mal in Afghanistan fliegen können, geschweige denn, wen sie es könnten, dort dann auch stationiert werden würden …. Wo sind Leopard II Panzer der modernsten Ausführung, die eigentlich in einem gewissen Abstand JEDER Patrouille folgen müssten ?

    Wo sind die Panzerhaubitzen 2000, die Feuerunterstützung über bis zu 40 km Entfernung geben können?

    So modern und teuer muß es gar nicht sein. Sogar die uralten Panzermörser M113 mit dem 120 mm Tampella würden dort gute Dienste tun, da ja keine Bedrohung aus der Luft zu erwarten ist. Aber unter dem Kommando eines entschlossenen Kompanieführers könnten auch diese museumsreifen Erinnerungsstücke ein verheerendes Feuer entwickeln und die Taliban über geschickte Auswahl vonVerzögerungs-, Spreng- und Annäherungszündern ihrer Deckung berauben und reihenweise ausschalten.

    Im Gegensatz zur Panzerhaubitze 2000 muß bei den alten Panzermörsern die Streuung und damit die gleichmäßige Flächendeckung zur optimalen Munitionswirkung nicht erst umständlich über Zielcomputer berechnet werden, sondern ist quasi bereits serienmäßig eingebaut.

    Gegen einen Gegner ohne Luftstreitkräfte und Artillerie ist diese „kleine Artillerie“ der alten Panzergrenadier- und Jägerbataillone die optimale Waffe. Mit vertretbarem finanziellen Einsatz kann eine beachtliche Wirkung erzielt werden und wenn die Bw irgendwann wieder einmal abziehen muß, kann
    man die Oldtimer M113 dann doch gleich dort zum Verschrotten lassen und muß sie nicht erst wieder für viel Geld urücktransportieren.

  103. Welt-Online hat den Kommentar Bereich geschlossen !!

    Die Linken verurteilen ja afghanische Opfer.

    Dadurch das die Taliban sich im zivilen Dorf verschanzt haben, konnte kein Luftabgriff durchgeführt werden. Dadurch ist die Bundeswehr im Nachteil und muss eigene Verluste im Kauf nehmen.

    Die Amerikaner müssen auf nichts Rücksicht nehmen.
    siehe
    http://www.youtube.com/watch?v=aHJOpHryjfE&feature=player_embedded#

    Linkpolitik ist Wehrkraftzersetzung und nimmt deutsche Opfer in Kauf (Deeskalition=Apeacement)..

    Deutsche raus aus Afghanistan.

  104. Mal sehen wann sich Gabriel wieder vor die Kamera stellt und sein Mitleid heuchelt.

    Alle Zahlungen an Karsei einstellen, alle von der BW gebauten Brücken, Schulen usw. sprengen, die Mohnlelder mit Napalm bedecken, die Afghanische Armee und Polizei entwaffnen und raus aus dem Loch.

    Alle Asylbewerber aus dem Kack-Land zurück in die Heimet, dann können sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.

    War mal ein paar Jahre Soldat und bin froh unsere „Freiheit“ nicht mehr verteidigen zu müssen.

    Mein Mitgefühl den Angehörigen der Gefallenen.

  105. @130 BePE:

    Also schlafen tu ich gewiss nicht … die Vor-Ort-Lage habe ich als in einem „Problemviertel“ Aufgewachsener seit den 70er Jahren aufnehmen müssen …

  106. Ohne Vergeltungsaktion ist eine Milizarmee nicht zu besiegen.
    Aber daß diesem Gesindel nicht mal die eingenen Leute etwas wert sind, haben Taliban und Hamas schon oft unter beweis gestellt.

  107. In Afghanistan ist ein echter Schiesskrieg . Es muss für unsere Truppen heissen – entweder mit aller Konsequenz mit der gebotenen Härte militärisch durchgreifen oder schneller Abzug. Das sinnlose Opfern unserer Soldaten ist kriminell !!!

  108. #129

    Davon Rede ich doch!!!

    Entweder richtig oder garnicht.

    Kollateralschäden kann man verkraften…
    Wer sie versteckt oder untestützt läuft gefahr mit draufzugehen!

  109. das linke und grüne Gesindel wichst sich einen ab, 3 tote Deutsche, was gibts schöneres. Der Rest der verkommenen Systemparteien übt sich in der Absonderung von Krokodilstränen und die Justizorgane beschleunigen das Verfahren gegen Oberst Klein.
    BW sofort raus aus Afghanistan, Verantwortliche für das Desaster vor Gericht. Schluß mit lustig. Und wir schultern Mistgabel und Dachlatte und kümmern uns endlich um die Herstellung von Demokratie.

  110. R.I.P.!!!!!

    Welche Freiheit verteidigen wir in Afghanistan.

    Ist auch nur ein Leben eines deutschen Soldaten diesen Einsatz wert?

  111. Für wen oder für was müssen deutsche zivilisierte Menschen in Afghanistan sterben?
    Doch wohl nur weil Rot-Grüne Spinner in Afghanistan eine Fiedensmission „durchziehen“ wollten.
    Jetzt lassen sie unsere Soldaten im Stich und wollen davon nichts mehr wissen.
    Schießen unsere Soldaten zurück, wird der Staatsanwalt eingeschaltet, ein besonders feiner Zug

  112. Auch mein ehrlich empfundenes Mitleid für die Soldaten, die in einem Krieg gefallen sind, der ihnen nichts bringt.

    In Afghanistan wird nichts verteidigt ausser den Mohnfeldern. Nicht die Demokratie, nicht die Rechte der Frau, nicht die Freiheit oder Sicherheit Deutschlands.

    Wenn die Afghanen tatsächlich ein Sicherheitsrisiko wären, wäre es da nicht bei weitem ungefährlicher und billiger, einfach die Grenzen dicht zu machen und keine von ihnen mehr nach Deutschland zu lassen? Oder fliegen die Afghanen neuerdings mit ihren Hubschraubern zivile Ziele in Berlin an?

    Eines jedoch muss ich loswerden, und ich weiß, dass ich mit meiner Einstellung wieder auf Gegenwehr stosse:

    Die Soldaten, die „ihre Pflicht“ erfüllen und nach Afghanistan gehen, sind Teil des Problems. Warum weigern sie sich nicht? Wo hat uns dieser Drecks-Kadavergehorsam schon hingebracht, im 2. Weltkrieg? Immer nur der Befehlskette gehorcht und dadurch den Krieg in die Länge gezogen.

    Werdet Menschen !! Wenn deutsche Soldaten sich weigern, das Deutsche Volk vor Angreifern zu beschützen, dann ist das schändlich und es sind Verräter.

    Wenn deutsche Soldaten sich weigern einen sinnlosen, nicht gewinnbaren Krieg zu führen, der von wenigen Mächtigen am Laufen gehalten wird, um weiterhin von der Mohnernte zu profitieren, so sind es Helden.

    Ein guter Soldat ist nicht der, der jeden auch noch so verkommenen Befehl widerspruchslos ausführt. Ein guter Soldat ist der, der seinem Land dient. Und indem er nicht in dieses gottverdammte Land geht und den Politikern sagt: „Diesen Schei$$ könnt ihr alleine machen, wir verteidigen Deutschland und nicht die Mohnfelder!“, dadurch dient er Deutschland wirklich ! Kein Soldat mehr nach Afghanistan !! Kommt zurück !!

    (Ich will das Wort „Putsch“ nicht in den Mund nehmen).

    Die Bundeswehr ist dazu da, Deutschland zu verteidigen. Unsere Soldaten sind keine schlecht bezahlten Söldner, die man einfach für wirtschaftliche Interessen opfern kann, verdammt nochmal !! Verlogenes Politikerdreckspack !!

  113. Naja, die SOldaten nach Hause zu hohlen würde das Risiko bei so was zu sterben zienlich reduzieren, oder?

  114. Die Bundeswehr verteidigt unsere Freiheit am Hindukusch, und hier zahlt die Regierung für die Mörder Millionen, damit sie in unserem Land ihre Kasernen errichten können. (Moscheen).

    Es gibt nur eines: Widerstand.

    Keine Partei wählen, die für den Afghanistaneinsatz ist. Für NRW heist das, Pro NRW oder Republikaner.

    Und die Demo für Wilders in Berlin nicht vergessen. Die Pi-Gruppen helfen bei der Bildung von Fahrgemeinschaften. Auch der Landesverband Hessen von BPE Pax Europa bildet Fahrgemeinschaften.

    Kontakt: norbertgehrig.paxhessen@yahoo.de

    http://www.youtube.com/watch?v=vg7UkvCwOKA&feature=related

  115. Unsere Soldaten tun mir wirklich leid. Killerbee, ich versteh, was Du meinst. Es ist aber trotzdem so, dass wir auch einen Beitrag leisten müssen, um den USA beizustehen.
    Die USA mögen nicht die richtigen Entscheidungen getroffen haben, aber sie standen auch uns West-Deutschen im Kalten Krieg an der Seite.

    Das wirklich schlimme ist, dass ich mir nun Claudia Roth vorstellen kann, wie sie mit Palästinenser-Gruppen die Sektkorken knallen lässt.
    Angesichts solcher Zustände bin ich dafür, dass unsere Soldaten nach Hause kommen sollten.

  116. Leider muß ich gestehen, ausnahmsweise mal den „Linken “ in D/ in dieser Sache Recht zu geben, aus Afghanistan raus aber schnell.
    In Italien will man ja auch raus, aber leider wer hat damals die Verträge unterschrieben!!
    Ratet mal?
    Eben, es war die Linke-Prodi-Regierung die damals den Ruf Schröders und Fischer Unterstützung leistete.
    Die italienische Regierung wird ganz sicher ,als erstes aus Afghanistan abziehen, sobald des die nächsten toten ital-Soldaten gibt, sogar noch früher. Mit ein Grund, warum in Italien keiner mehr die Linken regieren lassen möchte, denn die haben das Schlamassel eingebrockt, gleich wie die islamische Massenzuwanderung, während ihrer Regierungszeit. Typisch dafür, daß die ÖR so gerne wieder eine Linke Regierung herbeiwünschen, wo wir doch genau wissen, wer den Untergang Europas herbeiführen möchte, nämlich die Bilderberger, Dauergäste waren da Prodi und Genoßen, Heute sind es Merkel und Co.

  117. Bin auch mal mächtig gespannt, ob die Linken im Bundestag diesmal wieder Plakate hochhalten werden mit den Namen der verstorbenen Männern samt deren Familienstatus und Anzahl ihrer Kinder. Haben sie nach dem Luftangriff im verganenen Jahr ja auch geschafft. Oder werden sie es nicht machen, weil Deutsche gestorben sind ? Dann juckt es die bestimmt nicht, wetten ???

  118. Wofür werdet Ihr geopfert?
    Damit sich andere in Afghanistan die Taschen füllen? Damit der Mohnanbau weiter floriert?
    Wieso kämpfen afghanische Männer, die in Europa leben, nicht für ihre Interessen in Afghanistan?
    Haben sie andere, als die Nato?

  119. @144
    Diese Plakat-Aktion fand doch niemand toll, sondern nur noch peinlich.

  120. … das Problem war, dass hier jemand die Bündnistreue verweigert hat, als es hies, in den Irak zu gehen, um so die Wahl gewinnen zu können …

    … als es dann nach Afghanistan ging, konnte man nicht mehr „NEIN“ sagen, wenn man nicht aus der NATO fliegen wollte …

    … aber man macht dass dann eben so, dass man es den Leuten als Pseudo-Aufbauhilfe verkauft, statt als Kampfeinsatz …

    … der selbe Herr, der das verbrochen hat, ist jetzt dafür, dass die Türken Schulen bei uns im Land bauen – ich denke, jeder weis, wer gemeint ist, Kanzler a.D. Schröder.

    Den jetzigen Politkern ist vorzuwerfen, dass sie dieses miese Spiel weitervorangetrieben haben. Wenn man Soldaten in einen Einsatz schickt, dann muss man ihnen alles an Kampfmitteln mitgeben und zur Verfügung stellen, was man hat – alles andere ist für mich fahrlässige oder bewusste Opferung von Soldatenleben.

    Ich bin daher für eine sofortige, machtvolle Aufrüstung und Verstärkung der Truppen oder einen sofortigen Abzug – letzteres hätte leider zur Konsequenz, dass die Muselmanen dann denken, mit den Deutschen kann mans machen …

  121. #26 phpeter (02. Apr 2010 17:46)

    Man missbraucht im Krieg aber auch nicht Soldaten als erweitertes technisches Hilfswerk. Zudem kommt, dass ganz offensichtlich viele Politiker und (vorallem linke) Leute vergessen, dass Krieg auch Tote bedeuten.

  122. #145 HarryM (02. Apr 2010 21:20)
    Damit der Mohnanbau weiter floriert?
    Wieso kämpfen afghanische Männer, die in Europa leben, nicht für ihre Interessen in Afghanistan?
    Haben sie andere, als die Nato?
    —————————————
    Afghanistan ist ein künstlicher Staat. Es ist keine Nation, wie Deutschland oder Frankreich.
    Die Grenzen wurden künstlich gezogen, es leben 3 oder 4 verschiedenen Volksstämme in Afghanistan und bisher gelang es niemals in der Geschichte, auch nur länger als 10 Jahre eine Zentralregierung zu etablieren.
    Nicht den Engländern, nicht den Russen.
    (Das hat Helmuth Schmidt gesagt bei der Atlankik-Brücke Veranstaltung auf Phoenix. 🙂 )
    Er bezweifelte sehr, dass es „ausgerechnet“ den Amis gelingen sollte, dieses Land zu befrieden.
    Wir wissen ja, dass Schmidt ganz gern Spitzen gegen die Amis fährt und nicht viel von ihrem militärischem Können hält.
    Ich finde das allerdings ein bißchen unfair, wenn man sich die Geschichte des 2. Weltkriegs anschaut, und wie genau die Amis, die so was vorher noch nie gemacht hatten, die Japaner, die wirklich harakiri mäßig kämpften, besiegten. Es war sehr hart.
    Auch haben die Amis nicht Deutschland den Krieg erklärt, sondern umgekehrt.
    Auch in der Diskussion der Atlantik-Brücke meldete sich jemand zu Wort, der der Meinung war, dass uns die USA quasi mit in diesen Krieg hineingezogen hätten.
    Dem wurde von Scharping!, Guttenberg und Schmidt widersprochen. Lt. Schmidt hatte damals Schröder neben Schmidt noch 2 andere Leute einberufen (hab vergessen, wen), um nachzufragen, ob wir den Verteidigungsfall erklären sollten. Schmidt stimmte dem zu.
    Wir haben also einen Verteidigungsfall (@Killerbee), nur aus diesem Grund konnten unsere Soldaten dorthin geschickt werden.

  123. Es ist aber trotzdem so, dass wir auch einen Beitrag leisten müssen, um den USA beizustehen.

    He, wie meinen? Osama hätten sie ruckzuck fangen sollen, das war wohl irgendwie nicht in ihrem Interesse. Jeden Talibanführer schießen sie mit einer Drohne ab. Nur den Osama erwischen sie nicht? Komisch?

    Nein wir müssen in diesem Fall keinen Beitrag leisten, um den USA beizustehen. Genau so wenig müssen wir einen Beitrag leisten und die Palästinenser auffordern, ordentlich Rabatz zu mache, weil das Herrn Nobama so gut gefällt!

    Der Krieg in Afhganistan war von Anfang an eine Totgeburt. Das wissen wir seit den Erfahrungen der Engländer um 1850 und seit dem Krieg der Russen!

    Bei einem Krieg, der nicht zu gewinnen ist, oder nur, wenn man genau so vertiert wie die Gegner, ist keine Nibelungentreue geboten!

    ABZUG AUS AFGHANISTAN SOFORT!

  124. Sie starben für eine gute Sache, dem Kampf gegen den Islam. R.i.P.

    Angeblich waren es über 200 Taliban und dann haben sie sich auch noch mit Zivilisten in deren Häusern verschanzt und darum konnten keine schweren Waffen eingesetzt werden – wie feige ist denn das? Einfach nur Verachtenswert.

  125. #149 exported Biokartoffel

    Wenn wir den Verteidigungsfall haben, was ich auch so sehe, warum erlauben wir dann den Muslimen uns von innen heraus aufzureibe?

    Das ist das Problem. Wir können nicht in Afghanistan gegen den Islam kämpfen, in aber in unserem Land dulden.

  126. #13 indz (02. Apr 2010 17:40) @eurabier der heisst TrittI(h)n :/
    ===================================
    Diese Ratte hat gerade im Fernsehen sein Bedauern und Mitgefühl, den Angehöhrigen der Soldaten und denen der Afghanen, ausgesprochen.
    Möglicherweise ist er jetzt schon auf dem Weg zum Staatsanwalt.

  127. #147 arminius arndt (02. Apr 2010 21:24)

    … das Problem war, dass hier jemand die Bündnistreue verweigert hat, als es hies, in den Irak zu gehen, um so die Wahl gewinnen zu können …
    ——————————
    Ja, das ganze Gelabere von „wir werden uns nicht am Krieg beteiligen“ diente der Wiederwahl der SPD/Grünen. Insgeheim war D aber trotzdem natürlich beteiligt, wenn es auch nur durch Aufklärungsflugzeuge oder Geheimdienst war.
    Ich hatte damals eine harte Zeit gegenüber Amerikanern, die sich von uns im Stich gelassen fühlten. 🙁
    Eigentlich können wir nur froh sein, dass die Amis eigentlich immer alles schlucken, was unsere Politiker denen so auftischen.
    Ich meine, Bush hat uns doch wirklich nicht die Hölle heiß gemacht deshalb, oder?
    Er hat noch nichtmals mehr Truppen nach Afghanistan von uns gefordert!
    Der gemeine Amerikaner war aber durchaus aufgebracht gegen Deutschland, für sie waren wir einfach nur diejenigen, die ihnen im Notfall nicht helfen!
    Mehrfach habe ich denen erklärt, dass dies aus innenpolitischen, parteitaktischen Gründen erfolgte.
    Leider sind die meisten Deutschen aber zu dumm, das zu begreifen.
    Es ist richtig, dass wir unseren Bündnis-Partner USA unterstützen. Allerdings bräuchten wir jemanden in der Regierung, der klare Ansagen an die USA macht, wie das alles weitergehen soll.
    Wir können unsre Truppen ohne Rücksprache mit den USA nicht einfach abziehen.

  128. @killerbee
    Mach es dir bitte nicht zu einfach, diese Medaille hat zwei Seiten…

    es ist nicht ganz falsch was die Nato dort unten versucht. Es gibt unzählige Ausbildungslager in Afghanistan und Pakistan, alle zum Zweck von Terroranschlägen in Europa. Es gibt also zwei Möglichkeiten:
    1. geplante Anschläge in Europe rechtzeitig aufdecken und somit verhindern und/oder
    2. diese Anschläge bereits im Vorfeld durch ausschalten der Terroristen im Heimatland verhindern oder zumindest minimieren.

    Mit Kadavergehorsam hat das übrigens sicher nichts zu tun. Das militärische System ist auf Befehl und Gehorsam ausgelegt und die Bundeswehr ist nur der verlängerte Arm unserer durch uns gewählten Volkszertreter äh Volksvertreter.
    Wir tun nur unseren Job, ändern muss das die Politik! Also bitte fair bleiben!

  129. #151 20.Juli 1944 (02. Apr 2010 21:38)

    #149 exported Biokartoffel

    Wenn wir den Verteidigungsfall haben, was ich auch so sehe, warum erlauben wir dann den Muslimen uns von innen heraus aufzureibe?

    Das ist das Problem. Wir können nicht in Afghanistan gegen den Islam kämpfen, in aber in unserem Land dulden.
    ———————————
    Genau das habe ich schon mehrfach angesprochen bei US-Bekannten. Die meisten wissen nicht, dass es ausgerechnet die USA sind, die die EU drängen, die Türkei in die EU aufzunehmen.
    Für die meisten Amerikaner sind Muslime eher fremd (es laufen dort nicht annähernd soviele rum wie hier).
    Das Problem ist, dass George W. „nur“ Krieg gegen den „Terror“ ausrief. Und selbst da wollten fast alle Alliierten der USA nicht mitmachen, Deutschland ganz vorn (Irak-Krieg).
    Meine Bekannten meinten, George W. hätt doch angefragt und wir wollten diesen Krieg nicht unterstützen. Darum sollen wir jetzt auch nicht jammern, wenn Muslime unser Land überfluten.
    Die meisten hatten den Eindruck, dass wir „Freunde“ der Muslime sind, nicht der USA.
    Gut, leider haben die Amis ja auch niemanden wie Tancredo gewählt (wollte die Kaaba bombardieren).
    Eine klarere Ansage, wer nun Freund/Feind ist, sollte man von den USA erwarten. Aber das ist leider nicht der Fall. Insofern, ist Deutschland nur ein ganz kl. Teil der Nato.
    Wir haben nicht das Kommando noch die Oberhoheit.
    Wie gesagt, Afghanistan ist kein Staat, keine geeinte Nation. Es ist ein Land mit künstlich gezogenen Grenzen, wo 3 oder 4 verschiedene Volksstämme das Sagen haben. Daher kann es durchaus sein, dass hier Afghanen um Asyl bitten, während dort die Stammesgesellschaften um ihren Einfluss kämpfen.
    Verwerflich finde ich, dass ausgerechnet die Linken, die ja unsere Soldaten erst dorthin geschickt haben, sie nun so dermaßen im Stich lassen und ihnen auf den Kopf scheißen.
    Jeder Deutsche, der um all dies weiß, sollte unsere Soldaten unterstützen, um jeden Preis.

  130. Die Russen waren schlauer, wie der Rest der Welt, die haben eingesehen, daß dort „Unten“ nichts zu holen gibt, außer blutige Nasen.
    Wenn es Bodenschätze gäbe oder Erdöl dann wären sie nicht abgezogen. Opium kann man auch in Südrussland anbauen 🙂
    Und der Terrorismus kommt sowiso, ob man dort ist oder nicht. Besser man bekämpft den Terrorismus im eigenen Lande, dazu wird in Zukunft das Militär benötigt und nicht eine unterbesetzte Polizei wie in Deutschland und anderen EU-Ländern.
    Wartet nur mal ab, wann sich so eine Verückte(r) in D/ sich in die Luft sprengt, dann geht das große Gejammere los.

  131. @schlernhexe:

    Die Russen hätten es durchaus schaffen können, da sie wirklich duchgreifen konnten … OHNE die massive Militärhilfe der Amis an die Afghanen hätten die nur sehr wenige Probleme gehabt … jetzt müssen wir die Suppe auslöffeln, aus diesem Fehler.

  132. Soldaten geben einen Schwur auf das Deutsche Volk UND – jetzt kommts – die „BRD“.

    Da beides offensichtlich gegenläufig ist, muss man sich für eine Sache entscheiden.

    Ich denke wir wissen alle, was das ist.

  133. #163 arminius arndt (02. Apr 2010 22:13)

    Und während des Russland/Afghanistan Konflikts haben die Amerikaner die Taliban gegen Russen unterstützt und so kommt es, dass die Amerikaner heute mit amerikanischen Waffen….ach lassen wir das.

  134. #165 karlmartell (02. Apr 2010 22:20)

    #163 arminius arndt (02. Apr 2010 22:13)

    Und während des Russland/Afghanistan Konflikts haben die Amerikaner die Taliban gegen Russen unterstützt
    ——————————————-
    Hier ging es ja auch um Großmachtinteressen. Willst Du den Amis wirklich vorwerfen, dass sie gegen die damaligen Sowjets gekämpft haben?
    Wer im Westen von D aufwuchs, der weiß, dass die Amis dort ja auch für uns gekämpft haben.
    Also hoffe ich doch, dass das hier klar ist.
    Amis haben oftmals ihren Hals -auch – für die BRD hingehalten, bzw. ihre Soldaten geschickt.
    Die gestorben sind, oder schrecklich vergiftet wurden (Desert Storm).
    Meinst Du, die Armen werden in USA gehätschelt?
    Es gibt nur einige Privatleute, die oftmals günstig Autos oder Häuser ausschließlich an ihre Ex-Soldaten verkaufen. Das ist alles, was die kriegen.
    Aber wenigstens wissen die Soldaten, dass sie für ihren Einsatz von vielen Bürgern Respekt und Achtung bekommen. Das ist mehr, als unsere Soldaten bekommen. Leider.

    @Schlernhexe
    Genau das hab ich versucht, den Amis zu erklären. Man kann keinen „konventionellen“ Krieg in Afghanistan gewinnen. Dass das ein Partisanen-Krieg werden wird, war von vornherein klar.
    Leider wurde ich dadurch, dass ich die Wahrheit sprach, als „Anti-Amerikanist“ No. 1 gehetzt und wäre ich drüben gewesen, wär ich sicherlich am nächsten Baum aufgeknüpft worden. 🙁
    So aufgeheizt war die Stimmung dort nach dem 9/11.
    Zum Glück konnte ich mich im Anschluss mit vielen austauschen und habe dabei einiges gelernt.
    Vieles was in Deutschland als „korrekt“ gilt, sagt man besser nicht laut in den USA. Man könnte an die falschen geraten und endet nicht nur mit blutiger Nase…
    Vieles, was hier als „korrekt“ gilt, ist es noch lange nicht.

  135. So ein Geschwätz: dieser Krieg ist nicht zu gewinnen.

    Die Amerikaner kämpfen fast allein und das nicht mal konsequent.

    Deutsche Soldaten die mehr Sozialarbeiter in Uniform sind, werden es nicht schaffen, das ist gewiss.

    Wenn kein Tötungs- und Vernichtungswille vorhanden ist, brauchen wir uns nicht zu wundern.

    Soldaten die vorher fragen müssen, ob Sie schießen dürfen, sind ein Witz.

    Lachhaft, dass die westlichen militärischen Kräfte nicht gegen diese paar Musels vorgehen.

    Das ist nicht gewollt.

    Die deutschen Soldaten die so verheizt werden, tun mit leid.

    Mit ein bisschen Kampfkraft und Napalm sind wir die Taliban-Terroristen schnell los.

  136. #154 Koltschak (02. Apr 2010 21:32)

    Bei einem Krieg, der nicht zu gewinnen ist, oder nur, wenn man genau so vertiert wie die Gegner, ist keine Nibelungentreue geboten!

    Der Krieg wäre zu gewinnen. Doch die Voraussetzungen, mit denen man westliche Soldaten nach Afghanistan geschickt hat waren falsch. (Es ginge allerdings zu lange, diesen Punkt auszuführen.) Zudem macht man einmal mehr wieder die gleichen Fehler, die die Amis seit Vietnam immer wieder machten. (Man schickt nicht die eigenen Soldaten in einen Krieg, hinter den nicht mal die Politiker, geschweige dann das Volk selber zu 100% stehen. Und schon gar nicht in einen fremden Krieg. Man engt auch nicht Soldaten mit Vorschriften ein, die für ihn tödlich sein können. Ich denke da zum Beispiel an die Einhaltung der Menschenrechte, wenn sie der Gegner auch nicht einhält.) Es genügt auch nicht die technische Ueberlegenheit zu haben und diese nicht richtig und (vorallem) nur zögerlich oder gar nicht einzusetzen. Und bezüglich des Feindes kann man durchaus Afghanistan mit Vietnam vergleichen. Der Feind ist unsichtbar, weil er in Strassenkleider auftritt (man weiss nicht, ist das nun Freund oder Feind).

  137. #167 Altsachse (02. Apr 2010 23:01)

    So ein Geschwätz: dieser Krieg ist nicht zu gewinnen.

    Die Amerikaner kämpfen fast allein und das nicht mal konsequent.
    ——————————-
    Das ist richtig. Darum heißt es ja auch nicht „Krieg“ sondern „Friedensmission“.
    Würden wir die Taliban mit Napalm versuchen auszulöschen, dann hätten wir schnell Krieg mit Pakistan. Was tun wir dann? Napalm auf Pakistan werfen, die mit der A-Bombe?
    Hier meinte mal einer, es gäbe 1,5 Mrd. Moslems auf der Welt und wenn wir die Kaaba bombardierten, dann hätten wir die alle gegen uns.
    Wie gesagt, es liegt an den USA. Die müssten eine klarere Ansage machen, gegen wen oder was wir eigentlich kämpfen. So lange die das nicht tun, werden unsere – und auch deren – Soldaten dort nur verheizt.
    Aber die USA versuchen eben auf diplomatischen oder zivilem Weg, das schlimmste zu verhindern. Ob diese Strategie funzt, wissen wir noch nicht.

  138. zu #1 Noergler (02. Apr 2010 17:28)
    Mich widert es an, wie sich diese so genannten Pazifisten jetzt schon wieder freuen.

    Das sind keine Pazifisten ! Ein Pazifist lehnt den Krieg ab und bedauert die Opfer ALLER Seiten.

    Hier handelt es sich um schäbige Verräter, die
    ich am liebsten zum Minen suchen oder als Kugelfang nach Afghanistan schicken würde.

    Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Toten und Verletzten. Möget Ihr in Frieden ruhen und
    Euer Tod nicht sinnlos sein.

  139. @mehrere Vorredner:

    Auch wenn damals kalter Krieg war:

    Aus heutiger Sicht wäre es vermutlich besser gewesen, wir hätten die Russen ihren job machen lassen – die hatten den voran genannten „Vernichtungswillen“ und ich denke, ein sozialistischer Satrapenstaat hätte beim Untergang des Ostblocks sich wohl auch schwer in Richtung islamisches Regime gewandelt, aber bestimmt mehr, wie Kasachstan oder ähnliches und das wäre für uns verträglicher gewesen … aber egal, that´s history und es ist nicht anti-amerikanisch, jetzt festzustellen, dass es falsch war, die damaligen Afghanen aufzurüsten …

    zur heutigen Lage:

    Wie viele zuvor auch geschrieben haben, wird es Zeit, dass man einmal wieder zu einer Klarheit in der Politik kommt. Wo Krieg drinn ist, muss auch Krieg draufstehen, basta.

    Wo ich Soldaten hinschicke, müssen Sie auch kämpfen dürfen – mit ALLEM was sie haben!

    Wenn man das nicht will, dann soll man es bleiben lassen, von Anfang an – aber nicht versuchen, die Leute und vor allem die Soldaten dahingehend zu verars..en, dass es hier um einen humanitären Einsatz etc. gehen würde.

    Es wird Zeit, dass man mit dem Thema Krieg und Soldaten wieder ernsthafter umgeht und nicht in dieser Wasch-mich-aber-mach-mich-nicht-Nass Art, wie es bislang getan wurde …

  140. Mein herzliches Beileid den Angehörigen der Gefallenen und beste Wünsche zur Genesung für die Verwundeten !!!
    Es ist beschämend und absolut unerträglich, wie und für was und für wen unsere unzureichend ausgerüsteten Soldaten von „unseren“ unerträglichen Politikern am Hindukusch für einen nicht zu gewinnenden Krieg „verheizt“ werden.
    N-tv schreibt im Teletext, S. 115 auch immer noch von getöteten, schwer verletzten und gestorbenen Soldaten !!!

  141. Ich bin nicht wirklich versiert in Völkerrecht, aber inwiefern haben wir in dem Drecksloch einen „Verteidigungsfall“?

    Haben die Afghanen ein Mitglied der Nato angegriffen oder was? Und selbst wenn das so wäre, wie lange dauert dieser „Verteidigungsfall“ dann? 5 Jahre? 10 Jahre ? Bis in Afghanistan jeder demokratisch ist? Bis kein Afghane mehr lebt? Bis eine demokratische Partei die Wahlen dort gewinnt?

    Und was die Argumentation angeht, dass man in Afghanistan den Terrorismus vor Ort bekämpfen könnte, halte ich das für einen „avalanche of bullshit“. Warum nicht einfach sagen: Solange in Afghanistan der Bär steppt, nehmen wir keine Afghanen mehr auf. Oder gibt es irgendeine Verpflichtung, dass Deutschland jedes Jahr soundsoviel Afghanen aufnehmen muss?

    Ausserdem hat sich ja nun gezeigt, wie sehr unsere Anwesenheit die Demokratie dort gefördert und die Taliban geschwächt hat: gar nicht.

    Ich bleibe dabei: es geht ausschließlich um den Mohn. Ein Milliardengeschäft. Und die Soldaten sind nur dazu da, die damit verbundenen Geschäfte sicherzustellen und damit die Taliban sie benutzen können: ein Paar werden entführt, ein paar dienen als lebendige Zielscheibe, ein paar werden gefoltert und der überwiegende Teil der Ungläubigen leistet in dem Land Aufbauhilfe.

    Wie dumm kann man sein… Wer glaubt, dass die Afghanen über uns lachen, wenn wir abzögen, dem kann ich nur sagen: mehr als sie jetzt über uns lachen, werden sie auch dann nicht.

  142. Helmut Schmidt in der Süddeutschen (19.3.2010)“Nicht alle Probleme gehen uns etwas an“

    Das heißt für Afghanistan: Rückzug und massive Flächenbombardements sowie permanente Drohnenangriffe, sofern die Taliban wieder die MAcht ergreifen. Die Versuche , in dieser primitiv-archaischen Stammesgesellschaft irgendwelche auch nur annährend stabilen Verhältnisse zu schaffen, sind von vornherein zum Scheitern verurteilt.

    Wenn die Afghanen in ihrer Mehrheit angeblich von den Taliban unterdrückt werden, wieso kämpfen sie dann nicht und entledigen sich ihrer. Wieso können die Afghanen kämpfen, soweit es sich um Taliban handelt, während Armee und Polizei totale Witzfiguren sind?

    Wieso sterben unsere Soldaten in Afghanistan, während hier gleichzeitig immer mehr Afghanen Asyl beantragen? Warum bildet man nicht diese Afghanen an der Waffe aus und schickt sie zurük, damit sie gefälligst selbst ihre Freiheit erkämpfen?

  143. @killerbee
    Du musst Dich erstmal davon verabschieden, dass es „Afghanen“ gibt. Wie oben ausgeführt, ist Afghanistan keine Nation, sondern ein Land mit künstlichen Grenzen, dessen Volksstämme in die Nachbarländer (Usbekistan glaub ich, Pakistan etc.) hineinreichen.

    #174 killerbee (02. Apr 2010 23:54)

    Ich bin nicht wirklich versiert in Völkerrecht, aber inwiefern haben wir in dem Drecksloch einen “Verteidigungsfall”?

    Haben die Afghanen ein Mitglied der Nato angegriffen oder was? Und selbst wenn das so wäre, wie lange dauert dieser “Verteidigungsfall” dann? 5 Jahre? 10 Jahre ? Bis in Afghanistan jeder demokratisch ist? Bis kein Afghane mehr lebt? Bis eine demokratische Partei die Wahlen dort gewinnt?

    Ja, wir haben einen Verteidigungsfall (der Nato). Um diesen festzustellen hat damals Gerhard Schröder u.a. Helmuth Schmidt (neben 2 anderen, deren Name mir entfallen istm (huch, noch einer war Genscher, grad eingefallen)… ) einberufen, um sich zu beraten.
    Dadurch wurde der Verteidungsfall der Nato erklärt. Die BRD ist verbündet mit den USA.
    In Afghanistan wurden Terroristen ausgebildet. Die USA müssten am besten darüber Bescheid wissen, da sie, wie zuvor geschrieben von anderen Kommentaroren, damals diese „Koranschüler“ gegen Russland unterstützten.
    Ganz gewiss geht es nicht um Opiumanbau, denn den kann man auch in anderen Ländern problemlos anbauen. – Was die Aktion bisher gebracht hat ist Folgendes: Die Taliban wurden aus Afghanistan nach Pakistan zurückgedrängt. Sie können nicht mehr ganz offensichtlich Afghanistan als „ihren“ Staat benutzen, (z.B. die historischen Buddha-Statuen sprengen etc.) Noch ist Pakistan Verbündeter der USA (waren sie ja schon seit de Gründung.)
    Auch nur und einzig und allein die USA wussten über das Potential von WMD’s im Irak Bescheid. Schließlich hatten sie Saddam unterstützt im 1. Golfkrieg, oder nicht?
    Die BRD sollte sich tunlichst raushalten aus dieser Großmachtpolitik, denn dass die USA nicht alle ihre Karten auf den Tisch legen, liegt auf der Hand.
    Aber als Verbündete – nicht zuletzt Nutznießer der militärischen Stärke der USA – müssen wir an ihrer Seite stehen.
    Sollten wir das nicht wollen, dann müssen wir aus der NATO austreten – mit allen Konsequenzen für uns.
    Und ob wir die tragen könnten, bezweifle ich stark.

  144. Immer daran denken, da es in Afghanistan kein Krieg ist, sondern inwzischen (immerhin schon) kriegsähnliche Umstände, hat man keine schweren Waffen dort. Keine Leo 2 oder Panzerhaubitze 2000, keine Abwurfwaffen für die Tornados. Das dürfen dann die Amis, Norweger oder der örtliche, bestochene Warlord beibringen.

  145. #175 Tip (03. Apr 2010 00:21)

    Helmut Schmidt in der Süddeutschen (19.3.2010)”Nicht alle Probleme gehen uns etwas an”
    ——————————
    Ja, da redet unser weisester aller Kanzler mal wieder so sybillinisch daher. 😉
    Leute, Ihr bewertet diesen angeblichen „Krieg“ über. WIR haben da nichts zu melden, schon historisch gesehen nicht.
    Krieg bedeutet für Deutsche etwas völlig anderes als für Amis.
    Trotzdem – wir sind ihre „allies“. Und von daher sollte wir sie nicht enttäuschen.
    Es ist natürlich auch so, dass die öffentliche und die veröffentlichte Meinung in USA genauso weit auseinander liegen wie in der BRD.
    Wenn die könnten, dann hätten die Tancredo als Präsidenten, alle Moslems bereits in ihr Jungfern-Paraddies geschickt etc.

    Auf der anderen Seite versuche ich, die (Kriegs-)Taktik der USA zu durchschauen. Vielleicht sind sie doch smarter als einfach nur alle Feinde mit der „Mother-of-all-Bombs“ zu vernichten?

  146. Mein Beileid an die Hinterbliebenen, unsere Kameraden werden dort verheizt für nichts. Es währe so einfach die Taliban ausbluten zu lassen. Sateliten können jeden m² Fotografieren dort dann die Opiumfabriken und Mohnfelder zu finden und aus zu räuchern wäre wohl kaum ein großes problem ohne geld kann selbst die Taliban nur schwer an waffen kommen.

  147. Das kommt davon, wenn man mit einer Armee in den Krieg zieht, die keinen Krieg führen darf.

    Ein Dank an die verkommenen Poltitsubjekte, die das zu verantworten haben.

  148. Wahrscheinlich hat man wegen der Kunduz Affäre einen Präventivschlag diesmal ausgeschlossen, die konsequenzen trägt man nun.

    True7

  149. Lasst euch nicht unterkriegen Jungs!

    Ihr wisst ganz genau daß sich unsere Polit-Idioten hier in DE jetzt nur wichtig machen damit sie überhaupt noch sowas wie ’nen Job haben.Zu etwas anderem als drittklassige Schauspieler in einer immer grotesker werdenden Schmierenkomödie könnte man dieses degenerierte Pack ja sonst nicht gebrauchen.
    Also nehmt dieses Geseiere blos nicht Ernst!

    Ich wünsche euch viel Glück da unten.Kommt
    möglichst unversehrt wieder Heim (solange es noch halbwegs uns gehört)

  150. Unsere Regierung ist dann immer „bestürzt über diese hinterhältigen und feigen Angriffe“

    Ich kann dieses Gesülze nicht mehr hören!

    Es ist leider kein (Oster)-Spaziergang mehr mit nebenbei Brunnenbohren und Wiederaufbau des Landes.
    Wie sagte doch der ehemalige Verteidigungsminister Jung? „Afghanistan ist ein schönes Land….. Ob er damit die Mohnfelder gemeint hat? Ich habe jedenfalls in allen Fernsehberichten bisher nur ein vertrocknetes und steiniges Land gesehen.

  151. … als sie von aufständischen Taliban aus einem Hinterhalt …

    Bitte, PI: … „aufständische“ Taliban …

    Bestimmt wird es bereits heute Abend wieder die ersten Gutmenschen geben, die statt die gefallenen Soldaten zu betrauern und ihren Familien beizustehen behaupten …

    Bestimmt hat es einige „Pazifisten“ gegeben, die laut Selbstbezichtigung „die Feste feiern, wie Sie [angesprochen sind die deutschen Soldaten] fallen“ und die daher bei der Nachricht über die toten Soldaten Sektkorken knallen ließen, mindestens verbal.

    #183 Heinz Ketchup (03. Apr 2010 12:04)

    Unsere Regierung ist dann immer “bestürzt über diese hinterhältigen und feigen Angriffe”

    Ich kann dieses Gesülze nicht mehr hören!

    Das „Beste“: Unsere Soldaten, die solchen Hinterhalten ausgesetzt sind plus allerlei Überraschungen, die im Kriegsrecht nicht vorkommen (Selbstmordattentate), dürfen ihrerseits nicht auf fliehende Feinde schießen, weil sie ja angeblich nicht im Krieg stehen und Schießen ja generell nicht nett ist, vor allem nicht aus Waffen mit einem deutschen Finger am Abzug.

  152. Und schon haben wir eine neue „Kundus-Affäre“.
    Weil ein „ziviles“ Auto bei einer Kontrolle nicht anhalten wollte und schnurstracks auf die Bundeswehr zugehalten hat, hat man (logisch!) das Feuer eröffnet. Es waren aber afghanische Soldaten im Auto. In den Nachrichten heißt es lapidar, der Vorfall werde untersucht. Wie sowas aussieht, weis man ja jetzt zu Genüge. Es wird wieder einen Aufschrei der Gutmenschen geben und ein Staatsanwalt wird formell Anklage wegen Mordes erheben. Selbst schuld, ihr lieben Afghanen. Wenn es heißt:“anhalten“, dann heißt das auch „anhalten“! Aber wahrscheinlich lag es mal wieder an sprachlichen Barrieren und schon ist die Schuldfrage geklärt. Die mörderischen Deutschen haben wieder mal die Schuld… ich kann garnicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte….

  153. Wetten dass in Stuttgart bei einem Herr N. und seinen lieben, pazifistischen, linken Kumpels nun die Korken knallen?

    Dafür haben wir kurz danach 5 Musels die nicht anhalten wollten beseitigt, dennoch, selbst wenn die Musels nur einen Mann von uns und wir aber 100 von denen töten ist das für die noch ein Sieg bei deren Vermehrungsrate und Rekrutierungsstrategie.

    RAUS AUS DIESEM „LAND“! Aber vorher noch ein paar „Geschenke“ da lassen.

  154. #106 Ehrlich (02. Apr 2010 19:12)

    @Flucht60

    Hier werden doch auch nicht genehme Kommentare gelöscht.Ich denke dieses Recht behält sich jede zeitung/internetportal vor.
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Schon…aber das Posting wird nicht gelöscht, sondern nur der Text. Ein Himmelweiter Unterschied…..Nachdenken.

  155. Für die Taliban kann nur gelten:

    “Kommst ihr vor den Feind, so wird derselbe geschlagen! Pardon wird nicht gegeben! Wie vor tausend Jahren die Hunnen unter ihrem König Etzel sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in Überlieferung und Märchen gewaltig erscheinen läßt, so möge der Name Deutscher und der Begriff NATO in Afghanistan auf 1000 Jahre durch euch in einer Weise bestätigt werden, daß es niemals wieder ein Afgahne wagt, einen Deutschen oder ein anderes NATO-Mitglied scheel anzusehen!”

Comments are closed.