Tatort Zürich HönggIn Zürich ermordete der 51-jährige pakistanische Vater Muhammad R. gestern Abend seine 16-jährige Tochter S., offenbar weil diese sich zu auffällig schminkte und zu aufreizend kleidete. Er erschlug sie in einem heftigen Streit. Anscheinend war es schon früher zu Auseinandersetzungen gekommen: Tochter S. sei schon einmal von daheim abgehauen. Vor einigen Tagen seien einmal Rettungskräfte und Polizei vor Ort gewesen, heißt es in der Nachbarschaft – möglicherweise bereits wegen eines Falls von islamischem Ehrgefühl „häuslicher Gewalt“.

Der Blick berichtet:

Gegenüber der Staatsanwaltschaft sagte Vater Muhammad, er habe die Tochter bei einem heftigen Streit erschlagen. Die genauen Hintergründe, der Tathergang und das Motiv sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Spielte dabei eine Rolle, dass S. erst gestern bei einem Ladendiebstahl erwischt wurde? Dies bestätigte Stapo-Sprecher Marco Cortesi gegenüber „TeleZüri“.

Laut dem Abwart der Genossenschafts-Liegenschaft an der Rütihofstraße hat Ehepaar R. vier Kinder: drei Mädchen und einen Buben.

Nachbarstochter Elif (18) kennt Familie R. und hütet manchmal den Buben. „Der Vater ist ein ruhiger Mensch und hat oft für alle gekocht.“ Die Mutter sei immer traditionell mit Kopftuch bekleidet. Auch sie sei eine ruhige Person.

Manchmal habe es aber trotzdem Streit gegeben. Dann sei es schon manchmal laut geworden.

Von Jugendlichen aus dem Quartier bringt Blick.ch in Erfahrung, dass Opfer S. häufig auffällig geschminkt und aufreizend gekleidet war. Brachte das Vater Muhammad am Ende zum Durchdrehen?

Nachbarstochter Elif: „Ich bin total geschockt“. Als es gestern Abend laut wurde, sei ihr Vater Ali nachschauen gegangen, was los sei. Dann sei er auf einen Verwandten der pakistanischen Familie R. getroffen. Dieser habe einen Anruf bekommen von der Mutter der Familie: „Mein Mann hat meine Tochter umgebracht“, soll sie am Telefon gesagt haben.

Die Anzahl Muslime in Zürich ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Mit ihnen haben auch islamische Vorstellungen von „Ehre“, Familie und der Behandlung von Frauen Einzug gehalten.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. OT @ PI-BERLIN

    Eventuell interessant, was an den Universitäten über den Islam (aus jüdischer Sicht) berichtet wird:

    FU Berlin
    Institut für Judaistik
    Übung: Juden in der islamischen Welt in Neuzeit und Gegenwart, dienstags 16-18 Uhr, Silberlaube, Habelschwerdter Allee, Raum KL23/150.

    Nächste Themen:

    18.05.10 Das Schutzverhältnis am konkreten Beispiel: Juden im Jemen

    25.05.10 Toleranz im Islam?

    http://www.fu-berlin.de/vorlesungsverzeichnis/ss10/gesch-kultur/004006005002002003.html

  2. Was hat das noch mit Bereicherung zu tun?? Eine Weltanschauung tötet ihre Kinder…!!

  3. Gewöhnt Euch doch endlich mal diesen Begriff ab.
    Mord hat nichts mit „Ehre“ zu tun. Und die, die das für „Ehre“ halten, haben absolut keine Ahnung was „Ehre“ tatsächlich bedeutet.

    Schandmord, Ritualmord, Unterdrückungsmord sollten als korrekte Benennung Einzug halten.

    Ist das Gleich wie mit den ominösen „Deutschtürken“, die gibt es auch nicht.

  4. Väter töten ihre Kinder…selten. Mütter töten ihre Kinder….andauernd millionenfach, jeden Tag, mit Staatshilfe. Das hat aber wirklich nix mit dem Islam zu tun….oder doch? Ist der Islam nur da weil wir Gottlosen aussterben?

  5. @ PI

    Wann nennt Ihr es endlich Schandmord? Ebenso könnte ich kotzen, wenn muselmanische Jugendliche von Respekt sprechen, der ihnen nicht gezollt wird. Die Musels kennen das Wort Respekt nicht, sie setzen es mit purer Angst (der Anderen vor Ihnen) gleich.

  6. #8 PetraX (11. Mai 2010 20:25)

    @ PI

    Wann nennt Ihr es endlich Schandmord?

    Niemals, es will doch bitte keiner hier den guten, alten, islamischen E-Mord™ umbenennen – Ehre wem Ehre gebührt! 😉

  7. #9 Hobbyatheist (11. Mai 2010 20:33)

    #6 Capt. (11. Mai 2010 20:19)

    Geht DAS wieder los ………. *gääähhhhn*

    Eigentlich… ja. *Gääähn*

  8. Muhammad hat gehandelt, wie er handeln mußte. Und er weiß, daß ihn nicht die nach dem Gesetz vorgesehene Strafe erwartet.

    Es erwartet ihn das Mitleid der Schweizer, die sich nun fragen, was sie falsch gemacht haben.

    In jedem Falle erwartet ihn nicht der Scharfrichter, sondern ein hoch dotierter Psychologe der Schweizer Behörden. Er wird ihm erklären, warum eins und eins drei ist.

    http://www.teleblocher.ch/

    http://www.shf.ch/

  9. allein schon diese nebelige Aufmachung bei 20min.ch:

    kleine Headline: „Vater erschlägt Tochter“

    fette Headline: „Mädchen vor Bluttat beim Klauen erwischt“

    Subline: „Noch kurz vor dem mutmasslichen Totschlag durch den Vater wurde die Polizei wegen eines Ladendiebstahls der Tochter eingeschaltet. War der Vorfall der Auslöser für die Tat?“

    Adresse: news/zuerich/story/-Wahrscheinlich-ging-es-um-ihren-Freund

    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/-Wahrscheinlich-ging-es-um-ihren-Freund–19393530

  10. Ist halt eine friedliche Religion! Da ist nun wieder der Familienfrieden hergestellt. Und was solls, er hat ja noch drei Kinder. Außerdem war es eh nur ein Mädchen. Das müssen wir halt aushalten und die Gepflogenheiten dieser Bevölkerungsgruppe mehr tolerieren.

  11. #11 Hausarrest (11. Mai 2010 20:43)

    Ja!, des Opfers.

    #12 Tariernix (11. Mai 2010 20:44)

    Armes Würstchen, mehr fällt mir dazu nicht ein.

  12. Die Geistesschmieden der „Americas“ werden bei der Abwehr der islamistischen Gefahren in Europa und bei der Bekämpfung von „Ehrenmorden“ im Abendland eine unverzichtbre Rolle spielen.

    Wie etwa nuestra signora de los Buenos Aires…

    http://www.uca.edu.ar/

    oder wie etwa die Universidade Católica do Rio de Janeiro/Brazil…

    http://www.puc-rio.br/

  13. Das öffentlich-dreckliche Radio berichtete heute von zwei „deutschen Gymniasasten“, die in London ein fünfzehnjähriges Mädchen vergewaltigt haben sollen, da denkt jeder gleich an Hans und Fritz, zwei Neonazis, gell?

    Der Stern in erstaunlicher Offenheit nennt Ross und Reiter:

    http://www.stern.de/panorama/vorwurf-vergewaltigung-klassenfahrt-endet-im-londoner-knast-1565550.html

    Sie hatte sich eigentlich auf eine fröhliche Klassenfahrt gefreut. Ziel: London. Doch für eine 15- jährige Realschülerin aus der Nähe von Bremen wurde daraus ein Horrortrip. Azad E. und Arman P., zwei 19-jährige Berufsschüler aus Lübeck, sollen sie in der vergangenen Woche in einem Londoner Jugendhotel zum Oralsex gezwungen haben. Ein schwerer Vorwurf, den die Metropolitan Police in der britischen Hauptstadt aber offenbar sehr ernst nimmt.

  14. O.T. Schweiz

    Die Kommission für Migrationsfragen hat sich einstimmig gegen die SVP Ausschaffungsinitiative ausgesprochen. Sie ist der Meinung, dass bereits eine ausreichende gesetzliche Grundlage besteht.

    Zudem müsse die Gesellschaft noch mehr Verantwortung übernehmen. Fördern und Fordern werde einseitig Interpretiert und nur noch die Anpassung auf Seiten der Migranten gefordert.

    http://videoportal.sf.tv/video?id=43585060-9dd7-4cb9-bf4d-5aac95df7882;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersicht

    Da bleibt mir glatt die Spucke weg.

    TV-Tipp an jene, die Schweizerdeutsch ertragen ;-):

    SF1 Der Club
    Braucht die Schweiz ein Burka-Verbot?
    Start: 22.25h

  15. Auch der Spargel lügt von „Lübeckern“, schuld sind natürlich die Lehrer, wären die „Lübecker“ Neonazis gewesen….

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,694289,00.html

    Klassenfahrt nach London
    Lübecker Schüler sollen 15-Jährige vergewaltigt haben

    Zwei Gymnasiasten aus Lübeck sollen auf einer Klassenfahrt in London eine 15-Jährige vergewaltigt und die Tat mit dem Handy gefilmt haben. Die jungen Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

    Lübeck/London – Die jungen Männer, beide sind 19 Jahre alt, wurden in London von der Polizei festgenommen, wie die „Lübecker Nachrichten“ berichteten. Sie sitzen nun in Untersuchungshaft. Der Sprecher des schleswig-holsteinischen Bildungsministeriums, Thomas Schunck, bestätigte den Bericht. Man stehe mit den britischen Behörden in Kontakt, sagte er.

  16. @ #17 Hobbyatheist (11. Mai 2010 21:08)

    Arm sind in meinen Augen nicht nur Menschen mit einem bizarren „Eigentlich“,-Fetisch, sondern auch die, die keinen Cent für Geert Wilders übrig haben. Und deinen Namen suche ich vergeblich in der Spenderliste.

  17. Regelmäßige Leser von POLITICALLY INCORRECT wissen genau, daß, wirklich alles zu Ende gedacht und bis an die Wurzel verfolgt, die Euro-Krise in der zügellosen Migrationspolitik der europäischen Staaten ihre tiefste und wahre Ursache hat.

    Denn — es kann nicht gut gehen, dem indigenen Steuerzahler Jahr für Jahr Milliarden abzupressen, nur um damit Millionen Menschen in die Sozialsysteme des Abendlandes und in Ferien auf Lebenszeit zu schleusen.

    Das kann nicht gut gehen, nein und nochmal nein. Das konsequente Ende ist die alles mitreißende und verschlingende Pleite.

    Die Schweizer WELTWOCHE sieht stets kristallklar Ursache und Wirkung.

    „Rettungspaket ein glatter Rechtsbruch der EU-Verträge“…

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-18/artikel-2010-18-europa-den-rubikon-ueberschritten.html

    „Jetzt geht der Tanz erst richtig los“….

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-18/artikel-2010-18-kommentar-der-tanz-geht-erst-richtig-los.html

  18. Wann endlich startet eine große Rückführungsaktion der Moseliten die hier vorbestraft und von der Sozialhilfe leben? Das sind sicher hundert Tausende die man so sofort ausweisen und los sein könnte samt Familie!

  19. Hier ist das Video von der Mohammedaner-Attacke auf Vilks. Man beachte das hysterische “Allahu Akbar”-Geschrei ab 0:15, besonders schrill von der kreischenden, hüpfenden Kopftuch-Tusse bei 0:24 und dann den üblichen Musel-Tumult aus Gebrüll, Aggression und Schreierei:

    http://www.jihadwatch.org/2010/05/this-is-sweden-muslims-shout-allahu-akbar-as-lars-vilks-attacked.html

    (Sorry PI. Hatte erst direkt auf Youtunbe verlinkt, vergaß die automatische Moderation bei dieser Verlinkung.)

    Sichert das Video, ehe Youtube es löscht.

  20. Das die Zahl der Muslime rasant angestiegen ist, bedauere ich sehr, da ich das Pack nicht brauche!!! Weil diese sich zu auffällig schminkte und zu aufreizend kleidete. Er erschlug sie in einem heftigen Streit, diese Mißgeburten von Vätern gehört bei lebendigem Leib die dreckige Haut abgezogen. Wenn die Säue nicht westlich leben wollen, dann sollen Sie doch zurück nach Heimatland, wo der Abfall auch hingehört. Und so wie Muslimensäue ihre Frauen und Mädchen behandeln, sollte denen ihr Gehänge abgehackt werden und ihnen zum Fressen in die blöde Fresse gestopft werden. Der männliche Abschaum sollte nur gleichgeschlechtlichen in den Allerwertesten poppen dürfen, den für Frauen ist der Dreck zu wenig wert. Vielen Dank für die Meinungsfreiheit.

  21. Pakistaner importieren und zum Dank darf man den Vater nun im Gefängnis mit Steuergeldern durchfüttern (+ Verfahrenskosten etc.). Schade um die Tochter. Dies zeigt aber einmal mehr: Steinzeit (Vater) und Westen (Tochter schminkte sich) finden nicht/nie zu einander.

  22. Ich könnte kotzen, da will ein Mädel normal leben, wie wir auch, aber nein, die Ehre des Vaters, gar der ganzen Familie wurde verletzt, der arme, deswegen musste er so handeln! Man hat ja Mohamed als Vorbild!!!
    Wir Europäerinen sind eh alle Schlampen für diese „Menschen“, und Nazis sind wir sowieso, und wie immer ein Einzelfall…

  23. Gemäss Blick von heute erschlug der unauffällig westlich gekleidete Vater seine Tochter mit einer Axt, weil sie sich weigerte, ein Kopftuch zu tragen…

    Die linken CH-Medien verschwiegen dies gestern noch!

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/er-schlug-seiner-tochter-die-axt-in-den-ruecken-146640

    Als Zückerchen obendrauf: Der Irren- und Verbrecherstaat Libyen des Muammar Ghadaffi kandidiert für den ehemals von der CH-Aussendienerin Micheline Calmy-Rey initiierten UNO-Menschenrechtsrat…
    http://www.derbund.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Libyen-kandidiert-fuer-den-Menschenrechtsrat/story/10246967

  24. Er hat seine eigene Tochter mit einer Axt niedergestochen… Islam gleich Frieden!

    Gruss aus Zürich

  25. Ich vermute Missbrauch.

    Die Familie hatte seit 2007 einen Beistand, eines der Kinder ist (Mädchen, 13j) seit Monaten ausserhalb der Familie untergebracht.
    Die Tote war depressiv und haute auch mal ab.
    Beide Mädchen schwänzten oft die Schule
    Die Tote war ausserordentlich hübsch.

Comments are closed.