Print Friendly, PDF & Email


In Hamburg, wo man besonders tolerant mit jugendlichen Gewalttätern umzugehen pflegt, ist erneut ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Während er mit seiner Freundin auf die U-Bahn wartete, wurde diese von zwei Männern angemacht. Der Mann ging dazwischen und wurde brutal zusammengeschlagen und -getreten, bis der Schädel brach. Nach Lesart von Hamburger Juristen liegt kein Mordversuch mehr vor, da das spätere Opfer damit rechnen musste.

Der Polizeibericht meldet:

Ein 40-jähriger Mann schwebt nach einer durch zwei unbekannte Täter gemeinschaftlich begangenen Körperverletzung in Lebensgefahr. Die Ermittler konnten umfangreiches Videomaterial sichern.

Der 40-jährige Geschädigte und seine Freundin saßen am Bahnsteig auf einer Bank und warteten auf die nächste U-Bahn. Zwei noch unbekannte Männer näherten sich und sprachen die Freundin des späteren Opfers an. Es kam zu einer kurzen verbalen Auseinandersetzung. Der 40-Jährige sprang daraufhin von der Bank auf und ging auf die beiden Männer zu. Nach einem kurzen Handgemenge griffen die Männer den 40-Jährigen mit Schlägen und Tritten an. Nach einem Faustschlag gegen den Kopf kam der 40-jährige Geschädigte augenblicklich zu Fall und schlug mit dem Kopf auf den Boden. Der 40-Jährige blieb dann regungslos am Boden liegen. Die Freundin des 40-Jährigen wurde leicht am Arm verletzt, als sie dem Opfer während der körperlichen Angriffe zur Hilfe eilte.

Die beiden Tatverdächtigen ergriffen nun die Flucht. Nach Alarmierung von Polizei und weiteren Rettungskräften, wurde der 40-Jährige sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo er noch immer intensivmedizinisch behandelt wird. Das Opfer erlitt mehrere Schädelbrüche, die nach augenscheinlicher Auswertung der Videoaufzeichnung insbesondere auf den Sturz zurück zu führen sein dürften. Der 40-Jährige schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen bisher ohne Erfolg. Von den Tatverdächtigen existieren Videoaufnahmen, mit denen nach der Rechtslage zunächst polizeiintern gefahndet werden muss. Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben. Täter 1: 20 – 30 jahre alt, südländische Erscheinung, trug khakifarbene Hose und Jacke Täter 2: ca. 30 Jahre alt, nordländische Erscheinung (möglicherweise Deutscher), mit auffälligem Haarschnitt Oberkopf kahl/Seiten behaart, trug blaue Jeanshose.

Auffälligerweise wird der zweite Täter als „möglicherweise Deutscher“ beschrieben, der erste aber nicht als „möglicherweise…“.

(Danke an alle Spürnasen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

94 KOMMENTARE

  1. Kann aber in der heutigen Tagesschau nicht erwähnt werden, der Wulff knutscht Lena Beitrag ist zu lang und drollig.

  2. „das das spätere Opfer damit rechnen musste“?
    Mit anderen Worten: Der Aufruf zur Zivilcourage ist hiermit zurückgezogen.

  3. Tja, schade nur, dass Richter „Gnadenlos“ Ronald Schill dort nicht mehr richtert…

  4. Im perversen Deutschland des Jahres 2010 ist das die Regel, das normale tägliche Leben.

    Und dieses ständige Beleidigen der Südländer kann ich nicht mehr hören.
    Welche (Schein)Demokratie ist das, wo derart volksverdummend geschrieben wird, vorsätzlich wohlgemerkt.

    Ich kann nicht mehr jeden Beitrag kommentieren, weil es mich krank macht. Diese Stagnation ( in Deutschistan und bei den aktiven PI-Lesern ), dieser scheibchenweise Völkermord ( ich bin selbst fast am Schädelbruch gestorben ), dieses Wissen unserer ziegenverliebten Bereicherer, daß sie alles, ja wirklich alles hier dürfen, das ist einfach der Hammer und nichts ist so schlimm, daß es nicht noch schlimmer werden kann.

    Die Waffenlager, genannt Moscheen, werden gewiß schon poliert, der Chef der Mörder, genannt Erdo Khan, liegt grinsend in der Sonne und träumt vom türkischen Weltreich und in diesem miesen ekligen widerlichen perversen bürgerfeindlichen Verräterstaat geht es weiter in Richtung Scharia.

    Es ist nicht meine Art, aber Viele würden jetzt schreiben: Ich kann gar nicht so viel Essen, wie ich …

  5. Ich kenne diese Gegend sehr gut, es ist die U-Bahnstation Niendorf-Markt.

    Niendorf ist eigentlich ein eher guter Hamburger Staddteil, aber an diesem Wochenende war/ist dort Stadtteilfest und da kommt immer allerhand Besuch aus anderen Gegenden und gepaart mit Alkohol gibt es da regelmäßig Stress.

    In diesem Fall denke ich, dass es lediglich Streit zwischen besoffenen Asis war, egal ob Migrationshintergrund oder nicht, also kein Fall für PI.

  6. Nachtrag:
    OK, die Täterbeschreibungen sind natürlich mal wieder beeindruckend, vielleicht haben wir ja endlich unseren langersehnten Schweden als Täter.

  7. Damit sich endlich keiner aus dem sagenhaften Südland mehr diskriminiert fühlen muss, haben wir endlich auch eine „nordländische Erscheinung“ – Juchu!

  8. Also in Hamburg würde ich auch gerne wohnen.
    Hab schon lange nix mehr aufs Maul gekriegt…

  9. Habe ich richtig gelesen? „nordländische Erscheinung“?
    Das ist ja ein völlig neuer Begriff. Was soll man davon halten?
    „südländisch“ war ja bisher im Grund klar, auch wenn das offiziell niemand sagen würde: türkisch, „nordafrikanisch“ oder auch albanisch.
    „nordländisch“ hieße ja wohl blond, blauäugig, hellhäutig etc…, also allgemeine Vorstellungen des „nordländischen typs“, die aber etwas fragwürdig sind.
    Komisch.

  10. #8 Alba

    Damit sich endlich keiner aus dem sagenhaften Südland mehr diskriminiert fühlen muss, haben wir endlich auch eine “nordländische Erscheinung” – Juchu!

    Wenn aus der „nordländischen Erscheinung“ mal keine nordafrikanische Erscheinung wird.
    Das Vorgehen der Täter, inklusive der Beleidigung der Frau, ist doch klassisch „südländisch“, wobei ich hier den Süden Europas generell ausschließen kann.

  11. so Leute der Bürgerkrieg ist im Gange –
    nur haben die Angreifer leider versäumt Bescheid zu sagen, damit unsere Polit-Dhimmis
    aufwachen…

    *hallalie… Walküre im Einsatz

    P.S. wollte eigentlich schon länger mal wieder nach Hamburg, zwecks Städetour… wobei man die Städtetour in Bezug auf Hamburg, für SV-Kenner auch als Survival-Training anbieten könnte.

    „Last-Minute-Special“
    Self-Devence-Survival-Tour durch das gemütliche Nachtlöeben Hamburgs, mit garantiertem Überfall.

  12. #12 Antieselficker (30. Mai 2010 19:25) ein Moslem kann offensichtlich per Definition keinen Mord begehen.

    Richtig

    Türkischer Premierminister Erdogan: „Muslime können keinen Völkermord begehen“

    Auf die anhaltende Kritik an der Einladung des vom Internationalen Strafgerichtshofes wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gesuchten sudanesischen Präsidenten Omar al-Baschir, reagierte der türkische Premier Erdogan nun mit der Aussage: „Ein Muslim kann keinen Völkermord begehen.“

    http://www.pi-news.net/2010/05/hamburg-wieder-mann-lebensgefaehrlich-verletzt/

  13. Sehr geehrter Herr Redakteur

    Tagtäglich lese ich Meldungen von „Südländern“ die in irgendeiner Form auffällig geworden sind . Da Sie diese Meldungen veröffentlichen , müssten Sie meine Frage beantworten können.

    Ich bin mit vielen Spaniern und Italienern aufgewachsen. Auch sind in meinem Stadtteil sehr viele Italiener vertreten. Bisher habe ich aber noch nie eine schlechte Erfahrung mit Italienern oder Spanier gemacht. Die Zunahme der Gewalt durch „Südländer“ hat mich schon ein wenig misstrauisch gegenüber Spanier und Italiener gemacht. Fragen Sie mich nicht warum, aber für mich sind Spanier und Italiener nicht so schlimm wie in der Presse dargestellt! Auch gehe ich jährlich mindestens fünf Mal in ein griechisches Restaurant. Dort sind die Angestellten richtig nett. Von der in der Nähe befindlichen Griechischen Schule hörte ich bisher nie irgendetwas Negatives.

    Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?

    Bitte antworten Sie mir ausführlich. Ich möchte nicht das Vertrauen in Menschen verlieren, mit denen ich beinahe täglich zu tun habe. Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie wissen was oder wer Südländer sind.

    P.s. gibt es schon Reisewarnungen vom Auswärtigen Land über dises „Südland“ ?

    Vielleicht könnte man auch bei der nächtsen UN Sitzung mal Südland einen Rüffel erteilen.

    Auch auf EU Ebene sollte man z.B. die Assoziierungsabkommen überdenken .

    Mit freundlichen Grüßen

  14. SOFORT VOLL REIN

    Das Opfer hat sich tatsächlich sehr falsch verhalten. Es ist gefährlich, bei solcher Anpöbelei verbal und anders langsam zu eskalieren. Es ist tödlich gefährlich, dem Gesindel zu erlauben, den ersten Schlag oder Tritt zu setzen.

    Wenn man es mit solchem Abschaum zu tun hat, geht nur eines: Kein Wort sagen, sondern SOFORT mit äußerster Gewalt handeln: Schlag, Kick, Messer, Knüppel. Ziel: einen der Täter sofort außer Gefecht zu setzen, vielleicht sogar final, das ist der Situation egal.

    Äußerste Härte sofort – damit rechnen die nicht. Und genau deswegen hat man damit gute Chancen.

    Langsame Eskalation ist lebensgefährlich. Denn die sind zu zweit, dritt oder zu viert, haben Messer und wer weiß was noch – und damit ESKALATIONSDOMINANZ. Und bei einem Gegner, der Eskalationsdominanz hat, verliert man bei langsamer Eskalation immer.

  15. Einfach unglaublich. Was ist aus diesem Land nur geworden??? Erst die beiden Türken, die den 44 Jahre alten Mann umgebracht haben, kurz in U-Haft saßen und nun wieder und immer noch auf freien Fuss rumlaufen. Ich meine 2+2 = 4 Es ist 4 und niemals 5 oder 6. Mord ist Mord. Die haben jemanden brutal umgebracht und sind frei und gehen spazieren und einkaufen? Eh? Die eine Richterin schafft es in 4 Tagen nicht nach Hamburg und die andere will lieber in der Sonne bruzeln? So und nun schon wieder Hamburg..Schädelbruch.. das ist doch schon das äußerst krasse. Und es war kein Mordversuch weil das Opfer damit rechnen musste? Hallo? Also wenn ich mit meiner Freundin unterwegs bin und zwei Typen, sagen wir mal Türken usw auf mich und meine Freundin zukommen und sie mit Worten belegen und vielleicht sogar anfassen und angrabschen, darf ich nicht dazwischen gehehn, weil ich ja laut dieser Regierung und Polizei damit rechnen muss das ich das Umgebracht werder , oder fast. Eh? Wo ist denn das ganze andere Volk. Merken die davon nichts? Ich verstehe es nicht. Wo ist das Problem das mal alle ihren Frust öffentlich zeigen? Naja lieber Big Brother schauen und sich vor dem TV vollfratzen. Ohjee jemand ein Tipp, welches Land sich lohnt, wo es sowas nicht gibt und kein Islam in Überzahl oder kommenden Aufschwung?

    Sorry für diesen dann doch langen Text, aber musste mal raus.

    Schönen Abend allen.

  16. JEDEN TAG!
    JEDEN TAG!
    JEDEN TAG DAS SELBE!

    Hallo Herr Edathy,

    wir sind alle ganz dolle islamophob, gelle? Islam ist doch Frieden eh, das wissen Sie als Hindumihigru sowieso, stimmts?

    Deshalb sind unsere Soldaten ja auch am Hindukusch, was übersetzt tötet Hindus heisst. Ooooooh, nee, oder?

    Und die Buddahstatuen die die Taliban gesprengt haben, warum standen die eigentlich in Affengarnixtun? Da gibts doch gar keine Buddisten?

    Eben, merken Sie was? Wenn da noch nie welche gelebt hätten, warum stehen denn da Statuen? Na, kommen Sie drauf?

    Und die ganzen hübsche Klosterruinen in der Türkei, warum benutzt die den keiner mehr, die Türkei ist doch voll pro westlich und EU tauglich, ne?

    Die muss ja auch mal jemand gebaut haben. Kleiner Tip Herr Edathy: Fragen Sie die Einwohner von Byzanz!

    Noch ein paar Beispiele?

    Lesen bildet Herr Edathy, und wer denken kann ist klar im Vorteil.

  17. Ich würde mal die Fatima Roth in so eine U-Bahn- Station hinfahren und nachts einfach mal alleine lassen.

    Damit sie in Kontakt mir ihrer „Weld“ kommt.

  18. Diese kriminellen Vorkommnisse sind nur die logische Konsequenz der linksgrünen Gutmenschenpolik. Wobei der Begriff Gutmensch die Gewaltaffine Haltung dieser Spezies geradezu verharmlost. Gutmanschen sind nämlich nicht gut im Sinne von Freundlichkeit. Nein, Gutmenschen sind nämlich nur zu ihrer politischen Überzeugung gut. Für Ihre Überzeugung – daß nämlich das ehemalige Nazideutschland durch selbst- und hirnlose Einwanderungspolitik auf ewig die Erbschuld abbüßen muß – opfern sie gnadenlos die Normalbevölkerung. Diese Gutmenschenverbrecher – das ist die richtige Bezeichnung für diese Elemente – kennen keine Hemmungen, wenn durch orientale Messerstecher Unschuldige ab- oder angestochen werden, wenn der orientalische Abstechwahn hier Zustände wie in einem Horrorfilm wahr werden läßt. Nein, diese Linksgrünen Gutmenschenverbrecher sind Kriminelle, die entweder aus Überzeugung, oder bei Politiker aus Wahltaktischen Gründen die Vergazaisierung Deutschlands vorantreiben. Das sind eiskalte Verbrecher.

    Definition Gutmensch: Ein Gutmensch ist ein Mensch, der bewußt Ungerechtigkeiten, Gewalt, unschuldige Opfer u.ä. beim Umsetzen seiner politischen oder gesellschaftlichen Ziele inkauf nimmt und dafür aber als Handlungsantrieb ständig humane Werte angibt. Diese Humanität soll aber nur die wahren Gründe des Handlungsgrundes verschleiern. Gutmenschenpolitiker sind nur an der Anhäufung eines ihnen wohlgesonnenen potentiellen Wählerpublikums in der Gesellschaft interessiert. Linke und Grüne Gutmenschen-Politiker wollen daher soziale Unterschichten einwandern lassen, um so ihre Wahlaussichten positiv beeinzuflussen. Das Interesse des Landes, oder der bereits vorhandenen Bevölkerung ist dabei uninteressant.

  19. Es ist langsam auffällig, daß die Ereignisse immer öfter auf überwachten Plätzen stattfinden.
    Entweder wollen die die Behörden testen (herausfordern), oder sie können sich bei ihren Freunden und Verwandten rühmen es gewesen zu sein, da das Geschehen durch die Videoaufnahmen bewiesen ist.

  20. Angesichts des Mordes am S-Bahnhof Jungfernstieg (der ja nun doch keiner sein soll, ich glaub’s ja bald nicht mehr) und des fortgesetzten Gebrauchs dieses Tarnbegriffs „Südländer“ konnte ich es mir nicht verkneifen, vor zwei Wochen eine E-Mail an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei Hamburg zu schicken, und zwar mit folgendem Wortlaut:

    Guten Tag,

    ich habe zwei Fragen:

    1. Anläßlich des Mordes am S-Bahnhof Jungfernstieg: Was ist bitte genau
    ein „Südländer“? Ein Italiener? Oder ein Portugiese? Oder welchen
    Menschentyp muß ich mir darunter vorstellen?

    2. Warum gibt es ein Hinweistelefon speziell für Rechtsextremismus – und
    nicht für Extremismus allgemein? Wo kann man Hinweise z.B. zu
    linksextremistischen Aktionen und Straftaten geben?

    Mit freundlichen Grüßen

    Die zweite Frage hatte ich ursprünglich nicht im Sinn; sie entstand spontan wegen des Verweises auf das „Hinweistelefon Rechtsextremismus“ auf der Kontakt-Webpage der Hamburger Polizei.

    Am 21.05. erhielt ich per Brief ein Antwortschreiben vom Präsidialstab der Polizei Hamburg mit folgendem Wortlaut:

    Ihre E-Mail vom 16.05.2010 in Sachen des Todesfalls am S-Bahnhof Jungfernstieg und der Hinweisgabemöglichkeiten bei extremistischen Straftaten

    Sehr geehrter Herr …,

    Ihr E-Mail-Schreiben vom 16. Mai 2010 ist zur Beantwortung in der Präsidialabteilung der Hamburger Polizei eingegengen.

    Nach Prüfung Ihres Auskunftsersuchens möchte ich Ihnen mitteilen, dass der Begriff „Südländer“ aus dem allgemeinen Sprachgebrauch stammt und Personen subsumiert, die südeuropäischer Herkunft sind. Dieser Begriff findet häufig dann Anwendung, wenn eine Person aufgrund seines augenscheinlichen Äußeren aus dem südeuropäischen Raum zu stammen scheint, das genaue Herkunftsland jedoch nicht bekannt ist.

    Hinsichtlich der Hinweisgabemöglichkeiten bei extremistischen Handlungen sei gesagt, dass das Hinweistelefon für den Rechtsextremismus vor vielen Jahren aufgrund von diesbezüglichen Nachfragen aus der Öffentlichkeit ins Leben gerufen wurde. Diese Maßnahme hat sich nach wie vor bewährt. Eine entsprechende Einrichtung für andere extremistische Aktionsbereiche gibt es bisher nicht. Entsprechende Hinweise werden an jeder Polizeidienststelle, direkt beim Landeskriminalamt oder beim Amt für Verfassungsschutz angenommen.

    In der Hoffnung, Ihnen eine hinreichende Auskunft gegeben zu haben, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen …

    Ein Kommentar erübrigt sich.

    …make political correctness history…
    Emethy

  21. Während er mit seiner Freundin auf die U- Bahn wartete, wurde diese von zwei Männern angemacht.
    Wie jetzt; die U- Bahn wurde von zwei Männern angemacht?
    Genau das steht dort!

  22. Und wer hat Rote und Grüne gewählt?

    Wer rennt durch die Landen und lässt sich vom

    grünen Faschismus anstecken?

    Wer tut nichts dagegen? Aus Angst?

  23. Wenigstens eine gute Nachricht heute:

    http://ksta.de/html/artikel/1274194271349.shtml

    Vom Täter zum Opfer: Ein 21-Jähriger hatte mit zwei Freunden versucht, einen 41-jährigen Mann auszurauben. Nachdem es zu einer Rangelei gekommen war, wurde dem jungen Mann in die Brust gestochen. Der mutmaßliche Täter ist nun gestorben.

    🙂

  24. @RadikalDemokrat
    Gutmenschen stellen die Interessen anderer Länder über die ihres eigenes; d.h., sie wollen den totalen Untergang Deutschlands und bedienen sich dabei fremder Mächte.

    #7 Mistkerl (30. Mai 2010 19:13)

    Ich kenne diese Gegend sehr gut, es ist die U-Bahnstation Niendorf-Markt.

    Niendorf ist eigentlich ein eher guter Hamburger Staddteil, aber an diesem Wochenende war/ist dort Stadtteilfest und da kommt immer allerhand Besuch aus anderen Gegenden und gepaart mit Alkohol gibt es da regelmäßig Stress.

    Also nicht nur beim Stadtteilfest lungern da jede Menge Musels herum. Ich bin vor 5 Jahren hier in die Nähe gezogen. Niendorf war tatsächlich mal (in den 90ern noch) ein guter Stadtteil. Aber mittlerweile kann man dort auch nicht mehr hinfahren, ohne abends auf rumlungernde Muselbanden zu treffen, Penner, sämtliche Kioske werden NUR von Musels betrieben usw. usf.

    Ich komme gerade vom Hbf, hab meine Freundin dort verabschiedet. Am Südausgang waren wir eine rauchen, vor uns ein „Südländer“ und ein sehr Blondgefärbter (Nordländer?! Tehehe…), die sich in irgendeiner osteuropäischen Sprache (Albanisch nehme ich an) unterhielten.
    Ich musste angesichts der Szenerie dort nur noch grinsen. So viel Müll auf einem Haufen sieht man nur am Hamburger Hbf. 😆

    Auf dem Rückweg stieg ich am Jungfernstieg aus, um nachzusehen, was mit der Säule ist für den ermordeten Mel.
    Es standen 4!!! Hochbahnwachen dort, es hängen nach wie vor Plakate dort, eines las sich: „WIR HABEN ANGST UM UNSERE KINDER!“
    (Ist das von PI?). Dort, wo der Junge lag und starb, ist alles voll mit Kerzen. 🙂
    Seeehr gut. Das muss so bleiben. Niemand sollte achtlos über die Fließen laufen dürfen, wo der Junge verblutete.
    Also Leute, wenn Ihr in Hamburg wohnt oder zu Besuch kommt, regelmäßig Kerzen nachstellen etc.
    Hieran sieht man auch, dass die Hamburger entgegen ihrem Ruf, Anteil nehmen. Sie lassen sich in der Regel nichts, aber auch gar nichts gefallen, wenn jemand zu weit geht. Wir wollen keine messerstechenden Jugend-Gangs am Jungfernstieg oder Niendorf-Markt, am besten nirgendwo in Hamburg. Und wir wollen, dass die streng bestraft werden.
    Die Kerzen und Plakate, die nach 2 Wochen immer noch dort hängen und zunehmen, zeigen das deutlich.

  25. OT

    Tut sich nicht doch langsam etwas?
    Sogar das Friede, Freude, Reiherkuchen-Europropagandafernsehn äussert Kritik.

    Heute kam im Regionalfernsehen in der Sendung „Wir in Europa“ ein kleiner aber vielsagender Bericht über das Kosovo.
    Hier einige klare Aussagen im Telegrammstil:

    „Die KFOR muss immer noch Kirchen und Christen beschützen“

    „Kirchen und Kulturschätze werden zerstört und mit den Steinen Moscheen gebaut“

    „Das Kosovo ist multiethnisch, aber Serben gibts hier so gut wie gar nicht mehr, nur noch Albaner und Türken“

    „Die Albaner sind sehr intolerant anderen Kulturen gegenüber“

    „Die Albaner müssen sich sehr anstrengen, ihre Vorurteile gegen andere Kulturen abzubauen“

    Auch ohne das Islam-Wort wird einem denkenden Zuschauer schnell klar, dass damals wie heute ein Glaubenskrieg herrscht und wer im Kosovo der intolerante Religionskrieger ist der ethnisch-religiöse Säuberung anstrebt.

  26. in meiner Gegend gibt es metallene Erinnerungs-Pflastersteine im Straßenboden an den Häusern, aus denen die Nationalsozialisten ihre Opfer abtransportiert haben.

    Wäre eine Idee, die man bei diesen Hunderten von Einzelfällen ebenfalls anwenden könnte, vor den Häusern der Opfer der heutigen Migrationspolitik Erinnerungssteine mit Aufschrift in den Straßenbelag pflanzen.

  27. Ole von Beust ließ vorhin verlauten, der Eurovision Contest nächstes Jahr gehöre dringend nach Hamburg.

    Na dann viel Freude den ausländischen Gästen in der „weltoffenen Stadt“

  28. #35 nicht die mama (30. Mai 2010 20:31)
    “Die KFOR muss immer noch Kirchen und Christen beschützen”
    ——————
    HÄH? Ich dachte, die KFOR ist dorthin, um ALBANER zu schützen?!

  29. #36 Marmor (30. Mai 2010 20:35)

    in meiner Gegend gibt es metallene Erinnerungs-Pflastersteine im Straßenboden an den Häusern, aus denen die Nationalsozialisten ihre Opfer abtransportiert haben.

    Wäre eine Idee, die man bei diesen Hunderten von Einzelfällen ebenfalls anwenden könnte, vor den Häusern der Opfer der heutigen Migrationspolitik Erinnerungssteine mit Aufschrift in den Straßenbelag pflanzen.
    ——————————-
    Ja, hatte schon überlegt, wenn die Kerzenflut am Jungfernstieg nachlässt, sollte da ne Tafel hin oder so was.
    Aber erstmal ist es gut so, wie es jetzt ist. Also schön immer weiter Kerzen hinstellen. Und wenn sie 10 Hochbahnwachen hinstellen, die die Leute vielleicht einschüchtern sollen…
    Wo waren die in der Nacht? Und warum z.B. wurde nicht SOFORT reagiert, als man dort auf den Bildschirmen einen Streit sah?

  30. Ach ja, auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig liefen 2 Kopftuchtrullen, beide mit Kleinkindern auf dem Arm, die sie hätschelten. Schauten rüber zur Säule und schäkerten dann mit ihren Bälgern herum. In 15 Jahren sind das die nächsten Messerstecher. 😡

  31. nordländische Erscheinung …

    Das ist genauso dumm wie die notorische „südländische Erscheinung“. Wobei das vage „nordländisch“ natürlich hilfreich spezifiziert wird.

  32. #13 johannwi (30. Mai 2010 19:24)

    vielleicht ein blond gefärbter „Südländer“?

  33. es kotzt einen nur noch an, wenn die Anmache von „Bereicherern“ als „Streit“ dargestellt wird, genauso wie das Abstechen eines Menschen als „Messerstecherei“!
    (darunter versteht man normalerweise wenn beide Messer benutzen)

    Wann stoßen solche Kanaillen mal auf den Falschen, sodaß diese Typen nur noch vom Boden gekratzt werden können?

  34. #39 Exported_Biokartoffel (30. Mai 2010 20:46)
    Das ist doch mal was positives! Nur durch solche echte Anteilnahme kann zeigen, dass uns Bürgern der Verfall nicht egal ist und wir nicht kapitulieren wollen.
    Als Nicht-Hamburger brauche ich eine kurze Erklärung der „Hochbahnwachen“? Sind das teilnahmslose Hartz-IV-Begleiter, die nur durch die Gegend mitfahren und im Zweifel nichts sehen, hören, sagen und wegschauen? Oder sind das irgendwie taugliche Sicherheitsleute?

  35. #41 Wotan47 (30. Mai 2010 21:07)
    Da habe ich noch gar nicht dran gedacht, stimmt. Meine ich im Ernst!

  36. Sollte ich sowas beobachten können werde ich diese Bereicherer nach Strich und Faden ausnehmen und die Eingeweide derer auf dem Gleis verteilen.Langsam reichts, ich hoffe ich erwische mal einen den ich zermatschen kann.In unserem System läuft doch eindeutig etwas falsch.Btw. der von dem IT-Fachmann angestochene Täter hat endlich Qualvoll den löffel abgegeben.

  37. Das Problem ist ganz einfach zu lösen.

    Einfach den Gutmenschen-Richter den Dienstwagen wegnehmen und die Gutmenschen zwingen wieder mit dem öffentlichen Nahverkehr ins Gericht zu fahren.

    Spätesten nach der dritten kulturellen Bereicherung wären die abgehobenen Gutmenschen bekehrt und auf den richtigen Weg gebracht.

    Denn nur wenn ein Gutmensch in das Messer eines südländichen und moslemischen Türken schaut, nur dann tut ein naiver Gutmensch umdenken.

    Sonst nicht!

  38. #45 Ilitsch (30. Mai 2010 21:20)

    „Btw. der von dem IT-Fachmann angestochene Täter hat endlich Qualvoll den löffel abgegeben.“

    …wenigstens eine gute Nachricht am Tag 🙂

  39. #43 johannwi (30. Mai 2010 21:16)
    Das ist doch mal was positives! Nur durch solche echte Anteilnahme kann zeigen, dass uns Bürgern der Verfall nicht egal ist und wir nicht kapitulieren wollen.
    Als Nicht-Hamburger brauche ich eine kurze Erklärung der “Hochbahnwachen”?
    —————————

    Die Hochbahnwachen sind reguläres Sicherheitspersonal, das wohl nach „Tarif“ (mag auch sehr niedrig sein) bezahlt wird.
    Bewaffnet sind sie aber nicht.

  40. #37 Exported_Biokartoffel (30. Mai 2010 20:40)

    HÄH? Ich dachte, die KFOR ist dorthin, um ALBANER zu schützen?!

    Das sollst Du auch denken, ebenso wie alle Welt das denken sollte. 😉
    Sprich mal mit Serben aus der Region darüber.

    Ich gab lediglich die Worte der Sprecherin in der Pro-EU-Propagandasendung wieder, bin zwar islamophob :mrgreen: aber mein Gehör und mein Gedächtnis funktioniert sehr gut. 😆

  41. #41 Wotan47 (30. Mai 2010 21:07)

    #13 johannwi (30. Mai 2010 19:24)

    vielleicht ein blond gefärbter “Südländer”?
    —————————————-
    Genau. So einen, wie ich heute am Hbf sah. *würg* Womöglich waren das sogar die beiden? Einer „südländisch“, der andere blond gefärbt, somit „nordländisch“?
    Mann, bin ich froh, wenn ich in ein paar Wochen solche Leute nicht mehr sehen muss! 🙂
    Das ist mein voller Ernst! Da wo ich hingeh, gibt es solche Leute nicht! 🙂

  42. OT

    Boykott im Westjordanland
    Wie die Palästinenser jüdische Siedler mürbe machen wollen

    Mit dem Boykott ihrer Produkte wollen die Palästinenser im Westjordanland den israelischen Siedlern die Lebensgrundlage entziehen. Die Kampagne zeigt Erfolg, sogar europäische Supermarkt-Ketten reagieren darauf. Knesset-Abgeordnete planen Rache-Aktionen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,696557,00.html

    ob das nicht ein Schuß wird, der nach hinten losgeht?

  43. #49 nicht die mama (30. Mai 2010 22:00)
    Das sollst Du auch denken, ebenso wie alle Welt das denken sollte. 😉
    ————————
    Ich weiß nur, dass hier in HH schon vor diesem Krieg die Albaner-Mafia den Kiez quasi „übernommen“ hat. Dann kam der Krieg und wir waren auf Seiten der Albaner.
    Dann kamen noch mehr hierhin. 🙁
    Wieso haben wir ihr Land verteidigt, wenn die dort gar nicht leben wollen, sondern lieber hier?
    Und die sind total pro USA. 🙄

  44. Dabei hab ich früher mit Jugoslawen nie Probleme gehabt. Ich fand, das waren mit die nettesten Einwanderer, die wir hier hatten.

  45. @ Biokartoffel
    Auswandern bringt nix nur was für dich für deine Kinder eher nicht …

    @ Deutschland
    Wer nicht hören will muss fühlen ^^

  46. # 52 Exported_Biokartoffel

    wir haben nicht deren Land verteidigt und auch nicht deren Bevölkerung. Wir haben die Terroristen verteidigt, die Menschenhändler, die Drogenhändler und Drogenschmuggler, die Zigarettenmafia nicht zu vergessen….! Dafür haben wir einen völkerrechtswidrigen Krieg angefangen, einen Angriffskrieg, Zivilisten bombardiert, getötet, Frauen, alte Männer und Kinder, das Land Serbien aus der Luft zerstört…

    Und jetzt macht Europa erst richtig die Schleusen auf und läßt die restlichen Verbrecher aus dem Kosovo auch noch ohne Visa bei uns einreisen, auch die Moslems aus Bosnien…

  47. @ #21 Mtz
    meine Rede, hit and run. Nie aber wirklich niemals die Bullizei rufen.

  48. @#43 johannwi

    Bei den Hochbahnwachen sind auch 1 Euro Jobber dabei.

    Denke ob die im Ernstfall eingreifen hängt von deren Laune und Mut ab. Manch Haudegen spielt den Cop, der andere zieht lieber den Schwanz ein und hat zufällig rein gar nichts gesehen von der „Rangelei“ und dem „Handgemenge“ und der „Messerstecherei“… wo da definitionsgemäß sowieso irgendwie alle Beteiligten Schuld haben. Da mischt man sich besser nicht ein!

  49. Nach Lesart von Hamburger Juristen liegt kein Mordversuch mehr vor, da das spätere Opfer damit rechnen musste.
    Doch, natürlich liegt Mordversuch vor. Nur den richtigen Anwalt nehmen, auch wenn es am anfang etwas kostet.

  50. Ich finde es ein Unverschämtheit, dass Hitler in den Tod getrieben wurde!

    Er hat schon Jahre vorher seine Taten angekündigt, somit liegt nach Auffassung unserer Richter kein Mordversuch vor. Auch Terroristen dürfen nicht mehr als Mörder angeklagt werden, auch nicht Bin Laden! Auch er hat immer wieder den Westen gewarnt.

    *Er konnte nicht wissen, dass sich das Opfer wehrt.
    *Er konnte nicht wissen, dass sich das Opfer nicht wehrt.
    *Er kommt aus einer gewaltgeprägten Kultur.
    *Er hat sich ja vorher gestritten, deshalb kann es kein Mord sein -auch wenn er und seine Kollegen Messer dabei hatten.
    *Er fühlte sich von der blauen Augen seines Opfers rassistisch angegriffen.
    .
    .
    .

    Eurobia hat es schonmal geschrieben: Man könnte nach heutigen Definitionen tausende strafmildernde Umstände für Adolf Hitler finden, wenn dieser heute noch leben würde und Moslem wäre.

  51. #55 hundertsechzigmilliarden (30. Mai 2010 22:17)

    # 52 Exported_Biokartoffel

    wir haben nicht deren Land verteidigt und auch nicht deren Bevölkerung. Wir haben die Terroristen verteidigt, die Menschenhändler, die Drogenhändler und Drogenschmuggler, die Zigarettenmafia nicht zu vergessen….! Dafür haben wir einen völkerrechtswidrigen Krieg angefangen, einen Angriffskrieg,
    ———————————
    Warum sollte Amerika denn Menschenhändler und Drogenhändler zur Seite eilen?
    Dass die SPD mit der Albaner-Mafia Geschäfte macht, weiss ich schon.
    Aber wir haben den Krieg auch nicht angefangen, wir waren nur Nato-Partner von Amerika.

  52. #54 Simeon (30. Mai 2010 22:14)

    @ Biokartoffel
    Auswandern bringt nix nur was für dich für deine Kinder eher nicht …
    —————————
    Hab keine Kiddies. Bin ein Opfer der Kinderfeindlichkeit in Deutschland. Dass es auch kinderfreundliche Länder gibt, hab ich erst in USA gesehen. Auch, dass es dort keine Döner-Buden gibt und keine Moslem-Invasion wie hier in Europa überall.
    Darum hab ich mich dort gleich wohl gefühlt und auch, weil die mich alle anschnacken, als wär ich nen Ami. Die merken nicht, dass ich keiner bin, weil ich genauso ausseh wie alle anderen. 🙂

  53. #66 Exported_Biokartoffel

    In den USA wird es aber in Zukunft mächtige Rassenkrawalle geben. Mexikaner vs Schwarze, Weisse vs Schwarze, Weisse vs Mexikaner und so weiter…

  54. Wenn ich in Europa gereist bin, war ich überall in den anderen Ländern „Ausländer“, die haben immer gesehen, dass ich Deutsch bin, keine Ahnung, wieso?
    Und da sind auch überall Musels, also sieht eigentlich genauso aus wie hier auch.
    Auch auf den Kanaren. 🙁

    Ach ja, in der Hbf.-Apotheke hat ne Trulle mit Kopftuch bedient (himmelblau), etliche sind natürlich über den Hbf. gelaufen, neben all den potthässlichen „Südländern“, die wir ja eh von da gewohnt sind. Zum Glück trag ich nie ne Brille und auch keine Kontaktlinsen mehr, kann das Volk hier echt nicht mehr ertragen – den Anblick, mein ich. 🙄

    Am Jungfernstieg hab ich noch mit ner älteren Dame gequatscht, sie meinte, sie würde auch nicht mehr wählen gehen und dass die Täter eh nicht bestraft würden…

  55. #68 Germania23 (30. Mai 2010 22:51)

    #66 Exported_Biokartoffel

    In den USA wird es aber in Zukunft mächtige Rassenkrawalle geben. Mexikaner vs Schwarze, Weisse vs Schwarze, Weisse vs Mexikaner und so weiter…
    —————————–
    Wo? In LA oder NY?
    Wo ich hingeh, gibt es nur nen paar Mexikaner (die reichen mir alle ungefähr bis knapp über die Hüfte; bin 170 cm). 😆 Wenn immer man da sehr kleine Menschen sieht, dann sind das Indio/Mexikaner. 😆 Daneben gibt es noch ein paar Indianer (die wirklich rote Haut haben) und ein paar Schwarze, die aber dort ihr eigenes (Wohn-)Gebiet haben. Auf der Arbeit sind die ganz genauso wie Weiße und nett.
    Statistik sagt: 98-99% weiße Bevölkerung (nur, wo ich hingeh natürlich). Woanders in den USA mag das anders aussehen, das ist klar. Vor allem in LA oder NY oder anderen Großstädten wie Chicago, Detroit und vor allen in einigen Städten der Südstaaten.
    Miami ist glaub ich, zu 70% Hispanic (Exil-Kubaner), 20% Schwarze und andere… da kannst Du Dir denken, wie das dort für Weiße aussieht.

  56. Statistik sagt: 98-99% weiße Bevölkerung (nur, wo ich hingeh natürlich).
    ——————————
    Die sind wiederum noch nach Abstammung aufgeschlüsselt. Mehrzahl ist deutschstämmig (sehr erstaunlich, hätt ich NIE gedacht), danach britisch-stämmig, italian, Iren, Polen usw. Es gibt aber auch wenige – ganz wenige – Albaner bereits dort. 🙄

  57. #57 Exported_Biokartoffel (30. Mai 2010 22:04)

    Wieso haben wir ihr Land verteidigt, wenn die dort gar nicht leben wollen, sondern lieber hier?
    Und die sind total pro USA. 🙄

    Na, ob die alle Pro-USA sind kann ich nicht sagen.
    Ich weiss nur, dass „Yugos“, also Serben, Kroaten usw. als Einwanderer, Nachbarn und Arbeitskollegen nicht negativ auffielen.
    Albaner kenn ich hingegen überwiegend als, sagen wir mal „problematisch“.

    Meiner Einschätzung nach, die auch aus Unterhaltungen mit „Yugos“ herrührt,
    denke ich, dass sich damals im Kosovo die Mohammedaner geschickt in der mittlerweilr gut bekannten Opferecke plaziert haben um ihr allahgegebenes „Recht“ auf einen Mohammedanerstaat in Europa durchzusetzen.
    Der Islam fordert ethnisch-religiös bereinigte Gebiete unter mohammedanischer Herrschaft und „wir“ Idioten haben ihm dabei geholfen.
    Dazu passt auch, dass die mohammedanischen Albaner auch jetzt noch daran arbeiten, das Kosovo vollständig von Ungläubigen zu bereinigen.
    Mufti Ceric fordert ja schon ganz offen die Scharia für den Islamstaat Kosovo.

  58. Manche Gegend in den Staaten ist wirklich brandgefährlich. Jede 6 Minuten wird in den USA eine Frau vergewaltigt. Das muss man sich mal vorstellen.
    Aber in den „weißen Gebieten“ lässt es sich wirklich gut leben, meistens freundliche Menschen.

  59. „Nordländer“ – „Südlander“…. 🙄

    Nach langer Suche ist mir gelungen diese „Ethnien“ als NORWEGER aus der Nähe des Polarkreises zu enttarnen!

    Laut geheimer NATO-Papiere aus dem Jahr 2005:

    http://tinyurl.com/battle-griffin
    (…)
    Bodoe liegt nördlich des Polarkreises und ist die zweitgrößte Stadt Nordnorwegens. Als modernes Verkehrs- und Dienstleistungszentrum liegt es inmitten einer atemberaubenden Landschaft.
    (…)
    NORDLAND„, „UTOPIA“ und „SÜDLAND“ sind drei souveräne Staaten, die entlang ethnischer Linien vor siebzehn Jahren aufgeteilt wurden. Die autonome Region „TRONDIA“ im Süden „UTOPIAS“, hegt jedoch weiterhin Gebietsansprüche auf den nördlichen Teil „SÜDLANDS“ hauptsächlich begründet auf ethnischen Verbindungen zwischen den Einwohnern des südlichen Teils des Landes und den „SÜDLÄNDERN“.

  60. Ich schau es mir halt mal an, ob es dort besser ist als hier. Von dem, was ich gesehen hab, würd ich sagen, auf jeden Fall. Außerdem wusste ich nicht, dass die Mehrzahl der weißen Bevölkerung in USA deutschstämmig ist. Dachte, die wären überwiegend britischer Abstammung.

    Zurückkommen kann ich ja immer noch. Hoff ich aber nicht, dass das passiert, es sei denn, ich krieg fürchterlich Heimweh. Hab ich bisher immer gekriegt, wenn ich Urlaub in Spanien oder anderswo in Europa gemacht hab…
    🙄 Obwohl ich es dort wirklich schön finde und auch die Spanier, Schweden, Dänen etc. wirklich gerne mag.

    In USA war das 1. Mal, dass ich kein Heimweh gekriegt hab. 🙂 Ich hab früher immer AFN hier gehört und wenn ich dort Radio höre, dann ist das halt wie „Zuhause“. 🙂
    Die sabbeln und ich versteh nichts (außer ich hör konzentriert zu).
    Außerdem möcht ich da die Oktoberfeste besuchen und regelmäßig mit Deutschen vielleicht treffen. Mal sehen. 🙂

  61. Nach Lesart von Hamburger Juristen liegt kein Mordversuch mehr vor, da das spätere Opfer damit rechnen musste

    Man muss also mit Totschlag rechnen, wenn man sich gegen Belästiger verbal verwahrt.

  62. Manchmal, aber nur manchmal, geht es auch anders aus:

    Der Gangster aus dem Beitrag

    http://www.pi-news.net/2010/05/koeln-death-wish/

    ist seinen Verletzungen erlegen.

    Vom Täter zum Opfer: Ein 21-Jähriger hatte mit zwei Freunden versucht, einen 41-jährigen Mann auszurauben. Nachdem es zu einer Rangelei gekommen war, wurde dem jungen Mann in die Brust gestochen.

    Unter anderem hätten sie ihr Opfer mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen.

    Der mutmaßliche Täter ist nun gestorben.

    http://ksta.de/html/artikel/1274194271349.shtml

  63. #73 Germania23 (30. Mai 2010 23:15)

    Manche Gegend in den Staaten ist wirklich brandgefährlich. Jede 6 Minuten wird in den USA eine Frau vergewaltigt. Das muss man sich mal vorstellen.
    Aber in den “weißen Gebieten” lässt es sich wirklich gut leben, meistens freundliche Menschen.
    ——————————–
    Ja, gut. Mein Freund hat schon gesagt, er hat Angst, dass ich vergewaltigt würde oder sogar getötet. 🙁
    Er würd lieber nach Deutschland kommen (aber er spricht kein Deutsch). Er lässt mich sowieso nicht nachts allein rausgehen.
    In den Statistiken heißt es auch, dass da in der Gegend viele Morde passieren.
    Der Unterschied zu D: Die werden sofort weggesperrt. Und D schönt die Statistiken dadurch, dass sie die Messerstecher wieder laufen lassen. Was in USA als „murder“ gezählt und weggesperrt würde, wird hier als „Totschlag“ oder sogar nur Körperverletzung gezählt und das ist nicht in den Statistiken und so sagt jeder Ami zu mir: „Oh wow, Du kannst nachts allein auf die Straße gehen und es sind nur 5 Morde im Jahr in Hamburg! Wie sicher und schön habt Ihr es dort!“
    Und genau das haben wir nicht.
    Totschlag ist in den USA nur „Manslaughter“.
    OK, es gibt 1st, 2nd und 3rd Degree Murder.
    Ich schätze, ein Messerstecher wie hier vom Jungfernstieg wäre dort 2nd Degree Murder, würde aber eben als „murder“ zählen.
    Somit zählen sämtliche Attacken in USA, die mit dem Tode des Opfers enden oder den in Kauf nahmen, als „murder“, bei uns nicht. Dann wird klassifiziert zwischen 1st, 2nd und 3rd degree. Somit haben die halt viel mehr Morde als wir.

    Was ich aber so gelesen habe von sämtlichen Fachleuten, sollte unser Finanzsystem zusammenbrechen (und das wird evtl. kommen bevor ich alt und grau bin), dann ist man am besten in den USA aufgehoben.
    Man kann sich einer Gruppe anschließen (die haben alle Waffen), die Amis schließen sich eher zu ner Gruppe zusammen als die Deutschen, kämpfen auch für die (ihre) Freiheit(en). Dort ist mehr Land, wohin man ausweichen könnte usw usf. Eine Islamisierung könnte dort nie so wie hier stattfinden, dafür sind die Amerikaner viel zu familien- und kinderfreundlich.

    Übrigens, diesen Moscheenbau: Sagt nicht Nostradamus bereits, dass wir den Museln erlauben werden, bis Köln usw. Moscheen zu bauen? 🙁

  64. @ #68 Germania23

    Erst vor ein paar Woche hat sich eine Vereinigung der Asiaten in den USA über zahlreiche Übergriffe seitens der Schwarzen Schüler an Schulen beschwert.

    In den USA werden inzwischen unter den verharmlosenden Begriff „Flashmobs“ Versammlungen von jugendlichen Schwarzen durchgeführt -vorzugsweise in reichen weißen Gegenden- wo sie dann wüten uns zerstören. Man kann den Medien nichts vorwerfen, sie haben sich anscheinend echt bemüht unter den Opfern der 500 „Jungendlichen“ auch ein paar Schwarze ausfindig zu machen. Fehlanzeige!
    Alle Angreifer waren schwarz, alle Opfer waren weiß. Wer auswandern will, sollte in ein Land gehen, dass ein sehr liberales Waffengesetz hat -Kriminelle haben immer Waffen, die Frage ist nur, kann man sich wehren- und vielleicht so lange überlebt, wie die ersten europäischen Länder fallen.
    Wenn England, Frankreich und Deutschland genauso fallen wie Zimbabwe und Südafrika, dann werden auch Politiker und Medien ihre Ansichten überdenken.

  65. #72 nicht die mama (30. Mai 2010 23:12)

    #57 Exported_Biokartoffel (30. Mai 2010 22:04)

    Wieso haben wir ihr Land verteidigt, wenn die dort gar nicht leben wollen, sondern lieber hier?
    Und die sind total pro USA. 🙄

    Na, ob die alle Pro-USA sind kann ich nicht sagen.

    Ich meinte die Albaner.

    Ich weiss nur, dass “Yugos”, also Serben, Kroaten usw. als Einwanderer, Nachbarn und Arbeitskollegen nicht negativ auffielen.
    Albaner kenn ich hingegen überwiegend als, sagen wir mal “problematisch”.

    Stimmt. Es waren wohl die christl. Jugoslawen, die hier sich gut integriert hatten. Es gab aber auch immer wieder Berichte über gewalttätige „Jugoslawen“, das waren dann wohl die Moslems/Albaner.

    Meiner Einschätzung nach, die auch aus Unterhaltungen mit “Yugos” herrührt,
    denke ich, dass sich damals im Kosovo die Mohammedaner geschickt in der mittlerweilr gut bekannten Opferecke plaziert haben um ihr allahgegebenes “Recht” auf einen Mohammedanerstaat in Europa durchzusetzen.
    Der Islam fordert ethnisch-religiös bereinigte Gebiete unter mohammedanischer Herrschaft und “wir” Idioten haben ihm dabei geholfen.

    Ja, wie blöd sind wir eigentlich? – Ich war gegen diesen Krieg dort. Und später stellte sich das ja alles auch als Lüge raus (Sharping mit den angeblichen CCs der Serben).
    Nach dem 9/11 wurde das Thema auf dem US-Board, wo ich war. Und die meinten, als ich ihnen sagte, dass sie doch da die Moslems unterstützt hätten, „jaaaa, das mussten wir tun, weil die Serben ja ethnisch Völkermord machen wollten…“ 🙁

    Ja, und die Albaner hier, die Gangster und so, schreien immer ganz laut, wie seeehr sie die Amis mögen usw (mein Freund brauchte nie was zahlen). 🙄 Da meinte er, er findet die Albaner toll. 🙄

  66. Ich hab auch die Drogen-Statistik gelesen. Und Ihr glaubt es nicht: Deutschland ist WELTWEIT No. 1.
    Auf 100,000 Einwohner kamen dort 250,000 Drogendelikte (was ich kaum glauben kann).
    Da sind die USA bereits nur No. 10.

    Das hieße ja, dass jeder Einwohner hier 2,5 Drogendelikte begeht. Nun muss man sich vorstellen, dass ja nur ein geringer Prozentsatz mit Drogen zu tun hat, dann kriegt Ihr ne Vorstellung, wie schlimm es damit hier steht im weltweiten Vergleich!

    Also da sind die USA rigoros gegen vorgegangen in den 80ern, wo das Überhand nahm in Miami. (Da kamen ja solche Serien wie Miami Vice auf).
    Aber erst nach dem Report hab ich das so richtig verstanden, diese Schießereien mit den Drogen-Banden und dass die als so „hart“ zu bekämpfen galten.
    Das ist ja klar, wenn die selber alle auf Drogen waren (und das waren die ab nem gewissem Zeitpunkt, also Kokain), dazu wahnsinnig viel Geld verdienten und Waffen legal besitzen konnten… die kamen sich da „untouchable“ vor und daher hatten die US-Cops (die nicht auf Kokain waren) einen sehr harten Kampf… das haben die aber weitgehend in den Griff bekommen, sonst wären sie in der Statistik nicht auf Platz 10 (Deutschland im Moment No. 1, denkt dran!).

    Andererseits hab ich gehört, dass die Drogen-Mafia aus Miami in der Gegend, die am meisten von der Wirtschaftskrise betroffen ist (SW Florida), dort riesige Marihuana-Farmen angelegt hat. Die werden bewacht von illegalen Mexikanern.

  67. Ha, die Nordländer sind also auch kriminell! Hurra, ein neues Wort! Endlich ist ein Gegenstück zu den inzwischen gewohnten südländischen Kriminellen gefunden worden. Nunmehr kann ein Gutmensch zurecht behaupten, es gäbe ja auch kriminelle Nordländer. Alles politisch sehr korrekt und absolut neutral. 😉

  68. Upps, die „Völkerverständigung“ hat mal wieder zugeschlagen…
    Hätte der 40-Jährige Geschädigte doch die Täter früher zu sich zum Kindergeburtstag eingeladen, dann wäre dies alles nicht passiert und dem Geschädigten wäre ein unerwünschter Krankenhausbesuch erspart geblieben!
    Tja, so läufts manchmal im Leben… 🙂

  69. ich komme nächste woche nach drei Jahren nach D zu besuch – und was soll ich sagen? ich hab tierischen schiss! die gründe, warum ich D (Hamburg) verliess haben sich noch verstärkt. das beste an der reise wird sein (abgesehen von meine mutter sehen) der rückflug, das weis ich schon jetzt.

  70. Nach Lesart von Hamburger Juristen liegt kein Mordversuch mehr vor, da das spätere Opfer damit rechnen musste.

    Das ist nicht neu, denn selbst nach 36 Schnitt- und Stichverletzungen im „Parkhausmord hat das „Hamburger Landgericht einen 41-Jährigen Türken wegen Totschlags zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.“

    Wie kann man denn auch annehmen, dass jemand mit 36 derartigen verletzungen den tod in kauf genommen hat….niemals, denn es handelte sich schliesslich um einen türken. Bei denen wird eben öfter mal herumgestochen…
    Und das alles, weil sie sich nicht auf ein gespräch einlassen wollte.

    Es ist wohl
    Reiner Zufall,
    dass hin und wieder einem musel mordabsicht unterstellt wird.

  71. Nordländer ?

    Hurra ich habe doch recht gehabt , seit Wochen schimpfe ich schon auf euch wie Ihr nur immer darauf kommt das es Moslems sind.

    Ich habe es euch doch gesagt ,es sind die kriminellen Eskimos die in Scharen durch unsere Straßen ziehen , unsere Bahnhöfe und Busse unsicher machen sowie die Messer fliegen lassen.

    Danke an die AZ das meine Vermutung aufgegangen ist.

  72. @ #89 KeineSorge
    Keine Eskimos – das Abendblatt weiß mehr: Die Frisur deutet anscheinend auf einen Norddeutschen hin! Also passt bloß auf, dass ihr bei der Friseurin eures Vertrauens die richtige Frisur bestellt…:)

    Wie die Videokameras des Bahnhofs auf die Sekunde genau dokumentieren, hatten der etwa 20 bis 30 Jahre alte Südländer und der knapp 30 Jahre alte Norddeutsche mit seinem markanten Haarschnitt – der Oberkopf kahl, die Seiten behaart – die Freundin des späteren Opfers wenige Minuten vor Mitternacht angesprochen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1513879/Lebensgefahr-nach-Streit-im-U-Bahnhof-Niendorf.html

  73. Und das macht der Morddeutsche Rotfunk daraus (Hervorhebungen im lfd. Text von mir):

    Mann im U-Bahnhof verprügelt – Lebensgefahr
    Lebensbedrohlicher Ausgang eines Streits in einem Hamburger U-Bahnhof: Zwei Unbekannte haben einen 40-Jährigen am späten Samstagabend zusammengeschlagen, das Opfer erlitt dabei mehrere Schädelbrüche. Der Mann hatte kurz vor Mitternacht zusammen mit seiner Freundin am Bahnsteig der Station Niendorf-Markt auf einer Bank gesessen. Die beiden 20 bis 30 Jahre alten Täter kamen auf das Paar zu und sprachen die Frau an. Daraufhin sprang der 40-Jährige auf, es kam zu einem kurzen Handgemenge, dann attackierten die Unbekannten den Mann mit Schlägen und Tritten. Das Opfer fiel zu Boden, schlug mit dem Kopf auf und blieb regungslos liegen. Die Täter konnten fliehen. Der 40-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und liegt derzeit auf der Intensivstation. Er schwebt in Lebensgefahr. Die Freundin des Opfers wurde leicht verletzt, als sie ihm während der Schlägerei zu Hilfe kam.

    Die beiden Tatverdächtigen wurden von Videokameras gefilmt. Die Polizei darf die Aufnahmen nach geltender Rechtslage zunächst nicht veröffentlichen. Sollte die Fahndung jedoch weiter ergebnislos bleiben, könnte sich das ändern. Erst zwei Wochen ist es her, dass ein 19-Jähriger bei einer Messerattacke am S-Bahnhof Jungfernstieg ums Leben kam.

    Stand: 30.05.2010 13:31

    Quelle: http://www1.ndr.de/nachrichten/hamburg/niendorf108.html

    Aus einem Überfall wird mal wieder eine „Schlägerei“ (also ist das Opfer mitschuldig oder selbst allein dran schuld), eine nähere Beschreibung der Täter: Fehlanzeige. Liegt vermutlich auch an der „geltenden Rechtslage“ …

  74. Darf man hier bei PI nicht zur Gegengewalt aufrufen?
    Die Beiträge hier sind weinerlich und z.T. spöttisch.
    Werden Aufrufe zur Gewalt gelöscht oder gibt es keine?
    Fragen über Fragen.
    Wo finde ich Menschen die sich diese Demütigungen
    nicht mehr gefallen lassen.?

  75. #21 MTZ
    hört sich zwar alles etwas unfein an,ist aber zu 100% richtig!!!
    Sofort das volle Programm abrufen ist die einzige Überlebenschance.
    Leider müssen die meisten Deutschen das erst wieder lernen!

  76. Nordländische Erscheinung. Ich krieg zu viel. Was ist denn das schon wieder.
    Wenn sich das Opfer beim Sturz verletzt hat, kann man den Tätern natürlich keinen Vorwurf machen. Was fällt der auch so blöd ?

Comments are closed.