Die Wahl in NRW liegt hinter uns. Das Ergebnis wird uns von Politik sowie deren Helfershelfern von der bundesdeutschen „Systempresse“ mal wieder von gut bis allerbestens verkauft – wie immer. Eine Analyse anhand der absoluten Zahlen im Vergleich sieht da schon anders aus.

Die Informationsseite des Kopp-Verlages berichtet:

Wahl in NRW: Vernichtendes Votum für Volksparteien und Demokratie

Die Bürger in Nordrhein-Westfalen haben gewählt. Die Politiker reden uns das Ergebnis »wie gewohnt« schön. Nahezu alle deutschen »Qualitätsmedien« machen dabei fleißig mit. Lesen Sie bei uns über die realen Hintergründe der Zahlen, Daten und Fakten sowie das verheerende Ergebnis für die »Volksparteien« und die »Demokratie« in Deutschland.

Laut dem vorläufigen amtlichen Ergebnis der Landeswahlleiterin in NRW haben die »großen Volksparteien« CDU 34,6 Prozent und SPD 34,5 Prozent der Stimmen erreicht – bei einer Wahlbeteiligung von 59,3 Prozent.

Der sogenannte »Kuchen«, die »Einhundertprozent«, wird unter allen Parteien aufgeteilt, welche den erforderlichen Stimmenanteil der als »Fünf-Prozent-Hürde« bekannten »Sperrklausel« erreicht haben. Im Klartext bedeutet dies, dass dafür alle abgegebenen, gültigen Stimmen für die Parteien jenseits der »Sperrklausel« herangezogen werden. Betrachtet man dieses Ergebnis in absoluten Zahlen, wird erst deutlich, wie katastrophal es um unsere »Volksparteien« und die »Demokratie« in der Bundesrepublik tatsächlich bestellt ist.

Von den 13.270.933 Wahlberechtigten in NRW werden für die »Einhundertprozent« letztendlich nur 7.255.325 Stimmen herangezogen – also einem Stimmenanteil von 54,67 (!) Prozent. Die künftig im Landtag von NRW vertretenden Parteien sind also von gut jedem zweiten Wahlberechtigten demokratisch legitimiert.

Bei den viel zitierten »Volksparteien« fällt die Berechnung in absoluten Zahlen anhand der Wahlberechtigten noch wesentlich gravierender aus. So kann die »stärkste Kraft« CDU 2.681.736 Stimmen auf sich vereinigen – also einen Stimmenanteil von 20,21 Prozent. Die »zweitstärkste Kraft« SPD erzielt 2.675.536 der Stimmen und somit einen Stimmenanteil von 20,16 Prozent. Von »großen Volksparteien« dürften die »Qualitätsmedien« anhand dieser Zahlen längst nicht mehr sprechen.

Die in den »Qualitätsmedien« als Wahlsieger gefeierten Grünen erhalten nach diesem Berechnungsschema noch 7,08 Prozent der Stimmen, die FDP 3,94 Prozent und die Linken einen Stimmenanteil von 3,28 Prozent aller Wahlberechtigten.

Die CDU hat im Vergleich zur letzten Landtagswahl in NRW im Jahre 2005 in absoluten Zahlen 1.014.770 Stimmen verloren, die SPD muss einen Stimmenverlust in Höhe von 383.452 Stimmen verbuchen.

Von den 7.872.862 abgegebenen Stimmen haben dann insgesamt noch 113.537 Wahlberechtigte »ungültig« gewählt – also rund 1,4 Prozent der Wähler haben ihr »Kreuzchen« nicht »regelkonform« in den vorgesehenen »Kreisen« für die auf dem Wahlschein befindlichen Parteien gemacht…

Was wohl passieren mag, wenn die Wahlbeteiligung erheblich unter 50 Prozent sinkt…

(Spürnase Dr. Chl.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

133 KOMMENTARE

  1. Nichts passiert, die Demokratie funktioniert auch ganz ohne Bürger, es reicht wenn sich die Abgeordneten selbst wählen.

  2. Die Volksparteien haben es immer noch nicht kapiert. Sie sind TOT.
    Die Wahlbeteiligung zeigt doch schon, dass der intelligente Bürger diese Politkasperlköpfe nicht mehr haben will. Und der Pöbel wähl halt die etablierten Parteien.
    NRW wird jetzt so richtig schnell den Bach runtergehen, aber 54.6% wollen es ja so.

  3. @ #1 Antiesel

    Als OT an erster Stelle eine Meldung von Mitte April zu „bringen“ ist nicht so brilliant.

  4. Die Nichtwähler sollten in der Statistik ebenfalls drinnestehen und ebenso die ungültigen Stimmen! Dann würde man einen viel realistischeren Eindruck der Wahl bekommen.
    Alles andere sind Verfälschungen, die bewusst so gemacht werden, damit gezielt der falsche Eindruck entsteht!

  5. Danke dem Kopp Verlag und der Spürnase Dr. Chl.

    Ja, das ist die Situation hierzulande. Die dümmsten Bauern bescheißen alle „Kartoffeln“ nach Strich und Faden.

    Womöglich wäre es doch schlauer, sich nur noch um Lady GAGA und all die anderen glitzernden Sternschen am Show-Himmel zu kümmern.

    Da bliebe einem wenigstens der Ärger erspart…

    http://www.promipranger.de/

  6. Parteien Irreal [100 %] Real [59 %]
    CDU 34.6% 20,4%
    SPD 34.5% 20,3%
    Grüne 12.1% 7.1%
    FDP 6.7% 3,9%
    Linke 5.6% 3,3%
    Sonstige 6.5% 3.8%
    Nichtwähler Entfallen 41,0%

    Hier nochmal schön in Tabellenform!

  7. Die Wahl hat absolut nix verändert. Drei oder vier Prozent weniger Wahlbeteiligung, dramatisch ist das nicht. Die 5-Prozent-Hürde und die auf die bereits etablierten Parteien fixierten Medien verhindern, dass der Wählerfrust sich in neue Parteien entladen kann. Pro NRW wird kaum beachtet und wenn, dann nur, um mit dem Finger auf sie zu zeigen und zu rufen „Nazis“. Nochmal: Diese Wahl hat absolut nichts gebracht, nichts hat sich geändert. Ein Jammer!

  8. Das Gefasel wird doch langsam auch alt. Das erzählt man uns schon seit Jahren. Mag schon sein dass die absoluten Zahlen schlechter aussehen aber genauso ist es möglich dass die 50% nichtwähler genauso Wählen würden wie die 50% wähler. Wäre ja durchaus plausibel so werden die ersten Wahlprognosen ja nur auf der Basis einiger weniger Wahlkreise gemacht und stimmen trotzdem fast immer mit geringen Abweichungen mit dem letztendlichen Ergebnis überein.

  9. Was wohl passieren mag, wenn die Wahlbeteiligung erheblich unter 50 Prozent sinkt…

    Nichts. Schon Oettinger sprach in BW bei einer Wahlbeteiligung von 48,5(?)% von einem klaren Wählerauftrag.
    Den Politikern und Parteien ist es relativ egal aus wievielen Stimmen die 100% bestehen.

  10. Stimmenwanderung

    Den Wahlforschern von Infratest-Dimap zufolge hat die CDU gegenüber der letzten Wahl 830.000 Stimmen verloren. Wir listen sie auf und fügen eine allgemein gehaltene Kurzbemerkung zu (die Stimmenwanderung aller Parteien kann man sich hier ansehen).

    Den größten Batzen macht die Gruppe der Nichtwähler aus: 330.000
    Heißt: Diese Wähler wählen CDU oder – bei Unzufriedenheit – eben gar nicht (Glück für die CDU).

    140.000 Wähler wanderten zur SPD ab.
    Heißt: Diesen Wählern war die CDU nicht sozialdemokratisch genug.

    130.000 wanderten zur FDP ab.
    Heißt: Ihnen war die CDU nicht wirtschaftsliberal genug.

    90.000 Wähler wanderten zu den Grünen ab.
    Heißt: Ihnen war die CDU nicht grün genug.

    30.000 wanderten zu den Dunkelroten ab.
    Heißt: Ihnen war die CDU nicht links genug.

    110.000 wanderten zu den “Anderen” ab.
    Heißt: Ihnen war die CDU nicht rechts genug.

    Die “Anderen” bekamen ihren größten Stimmenzuwachs von der CDU und – ein weiterer schöner Erfolg – konnten 60.000 ehemalige Nichtwähler aktivieren. Noch mehr Nichtwähler – nämlich 80 000 – konnten nur die Grünen auf ihr Wahlkonto buchen: Alle anderen Parteien verloren an die Nichtwähler. Das schmerzt sie allerdings, wie oben dargelegt, sehr viel weniger, als wenn unzufriedene Wähler andere Parteien wählen.

    http://stat.tagesschau.de/wahlen/2010-05-09-LT-DE-NW/analyse-wanderung.shtml

  11. Nach dem Ende der DDR ist eine direkte Wahlfälschung nicht mehr vonnöten. Man interpretiert einfach die Ergebnisse um und rückt sie in das gewünschte gute Licht. Damit fallen knapp 50% der Bevölkerung, die diese Parteien nicht gewählt haben, unter den Tisch; sie sind quasi „nicht existent“.

    Eine Partei lebt nur noch davon, daß die andere noch ein wenig schlechter abgeschnitten hat als sie selbst. Die Zustimmung zu den Parteien sinkt stetig und rapide. Während Rüttgers (CDU) dies im Grunde zugegeben hat, besaß Frau Kraft (SPD) diesen Mut nicht. Verloren haben beide, und es gehört schon ein gutes Teil Unverfrorenheit dazu, solche Realverluste noch als Sieg zu verkaufen.

    Es gibt keine wirkliche Alternative mehr, oder diverse Bauernfänger haben die Themen besetzt, so daß der, der sie anzusprechen wagt, als ein solcher ungeniert diffamiert werden darf (Stichworte: „Nazikeule“ oder „Linkenkeule“ etc., je nach Lesart und Standpunkt). Der Staus quo muß ja erhalten bleiben…

  12. In Zeiten, in denen es fünf sozialdemokratische Blockparteien gibt, gibt es kein Lagerdenken mehr, jeder will Everbodys Darling sein.

    Wird das Ergebnis eine Abspaltung der vernünftigen CDU-Mitglieder sein, die eine bürgerlich-konsvervative Partei gründen werden, die SPD musste das vor 30 Jahren mit der Gründung der LinksgrünInnen bitter lernen?

    Die klassischen Volksparteien sind passé, die Zersplitterung der Parteienlandschaft findet sogar mit der 5%-Klausel statt.

    Fatal die steigende Anzahl mohammedanischer „deutscher StaatsbürgerInnen“, da nun jede Partei um deren Stimmen buhlen wird und sie gut drohorganisiert sind!

    FDJ-Merkel hat aus der Abwahl des ArbeiterInnenführers Rüttgers (Deutschland bracuht mehr Moscheen) gelernt, dass die Mehrheit der Wähler keine Steuersenkungen möchte, weltweit einzigartig, ein Land, dass sich ohne Krieg an die Wandlitz fährt!

    Die Deutschen wollen sich immer selbst zerstören, mal durch die BraunsozialistInnen mit Krieg und KZs, mal durch die RotsozialistInnen mit Bautzen, Stasi und Stcheldraht, mal durch die
    GrünsozialistInnen mit steinzeitökologischem Multikulturalismus!

    Und nun durch die C*DU, die ehemalige Adenausersche Staatspartei CDU des Friedens, des Wohlstands, der Sicherheit!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  13. Bester Boden für eine neue rechtskonservative Partei. Die konservativen Ex-CDU Wähler bleiben, mangels Alternative, der Wahl fern.

    ProNRW ist für konservative Wähler keine Alternative !

    Man muß jetzt sehen wie die Akteure von in der C*DU reagieren werden.

    Rot-Rot-Grün kann aufgrund fehlender Spielräume in den kommenden fünf Jahren nicht viel kaputtmachen. Die SPD wird dabei baden gehen.

  14. Soll heißen:

    Man muß jetzt sehen wie die Akteure von „Linkstrend stoppen“ in der C*DU reagieren werden.

  15. #15 nox (10. Mai 2010 18:25)

    Korrekt, das Füllhorn ist ausgelaufen, nun müssen die NRW-KommunistInnen, ob sie die nicht mehr vorhandenen Steuergelder für die Autochthonen verwenden oder die MigrantInnen „ali“mentieren!

  16. @ #12 klausklever (10. Mai 2010 18:19)

    Den Wahlforschern von Infratest-Dimap zufolge hat die CDU gegenüber der letzten Wahl 830.000 Stimmen verloren.

    Laut dem Link zur Wahlleiterin hat die CDU

    2005: 3.696.506 Stimmen
    2010: 2.681.736 Stimmen

    erhalten…

    Rechnen kann jawohl jeder selber! Infratest-Dimap schreibt wohl dann nicht die Wahrheit (wen wundert es)…

  17. Über solche Aussagen kann ich nur schmunzeln:

    „Bester Boden für eine neue rechtskonservative Partei. “

    Sollte wirklich eine neue Partei entstehen, dann wird es bestimmt nicht lange dauern bis es wiederum heißt, daß das ganz böse Nazis sind. Danach wird es wieder eine Neugründung geben, weil einige nicht zu den „Nazis“ gehören wollen oder weil man mit Abschnitt 3, Satz 2 des Parteiprogramms nicht übereimmt und dann doch lieber wieder CDU wählt, weil es das kleinere Übel ist.

    Und der eigentlich wichtigste Grund, warum es in absehbarer Zeit keine erfolgreiche Partei geben wird, ist schlichtweg die Tatsache, da die meisten, die etwas zu verlieren haben, sich bestimmt nicht auf der rechten Seite politisch engagieren werden, weil sie sonst gesellschaftlich fertig gemacht werden.

    Letztendlich war die gestrige Wahl für mich eine Bestätigung, daß die Deutschen mit den gegenwärtigen Verhältnissen zufrieden sind. Also wenn sie zahlen wollen, dann sollen sie es von mir aus. Und von mir aus auch so lange, bis sie es sich nicht mal mehr leisten können, zum Wahllokal zu fahren.

    Alle Dummheit geht vom Volke aus – besonders in Deutschland.

  18. Frech finde ich auch, dass Kleinparteien nie in „Talk“runden eingeladen werden, um ihre Standpunkte zu erlautern.

    Gut, die NPD Fotzen läd man im Osten ein, den Spaß gönnen sich die linken-ÖRs.

    Zum drauf prügeln – Aber meistens blamieren sie sich ja selbst !

    Ich war auch der Meinung, dass die ÖRs einen Bildungspolitischen Auftrag haben.

  19. Hosenanzug heute im Kanzleramt: “Wollt ihr den totalen Euro? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können?”

  20. Eine wichtige Zahl wird bei dieser „mal ganz anderen Analyse“ vergessen. Bezogen auf die Gesamtwählerschaft hat Pro NRW dann ganze 0,83% erhalten. Da wird dann auch mal deutlich, was das letztlich für eine jämmerliche Veranstaltung ist. Aber dank des Zählsystems, das bei 59,3 von 100% ausgeht, erhält Pro jetzt auch ordentlich Wahlkampfkostenerstattung vom verhassten Staat. Wenn die Leute von Pro konsequent wären, würden sie darauf verzichten. Wetten, dass sie’s aber gern nehmen?

  21. Auf was wartet der Nichtwähler? Das die für ihn ideale Partei antritt. Da kann er ewig warten. Man muß schon Kompromisse eingehen. Denn nur der Aktive kann etwas verändern.

    1% Wahlbeteiligung. Na und. Juckt die Politiker doch nicht. Wer dann vorne steht hat gewonnen und bestimmt die Richtung (Politik).

  22. Das ist doch eine Milchmädchenrechnung. Wenn man alle zum Urnengang triebe, dann gäbe es u. U. einfach zigfach mehr ungültige Stimmen. Den Leuten ist es eigentlich egal, wer sie regiert. Regierungsparteien werden in Zukunft sowieso immer dramatisch verlieren, weil sie in diesem starren System nichts ändern können. (Ich spreche nicht nur vom Bereich des Grundgesetzes, sondern von unserem geliebt/verhassten Europa. Wir erinnern uns, was passiert,w enn ein Land mal ausschert: FPÖ = Sanktionen). Neinnein, Freunde: Es wird von Wahl zu Wahl immer ein Stück schlechter, ob nun nur gefühlt oder tatsächlich erlebt. Und dann wählt der Michel eben das andere. Das andere Bekannte. Noch können usnere Flagschiffe nicht in diese Fuhrt schiffen. (No pun intended) Es wird noch lange dauern. leider!

  23. Das 41% der Wahlberechtigten nicht von ihrem Wahlrecht, Gebrauch machen, ist das deutlichste Zeichen. Aber das scheint niemanden von diesen „Demokraten“, zu interessieren.
    Wer jetzt noch behauptet, wir leben in einer Demokratie, dann ab ………….

  24. Ja .Ja.. dann ist also die demokratische Legitimation also sowohl für CDU wie auch für SPD fgeringer als die von Adolf Hitler bei der Reichspräsidentenwahl 1932 !

    Au das tut weh !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichspr%C3%A4sidentenwahl_1932

    2. Wahlgang

    Im zweiten Wahlgang traten noch drei Kandidaten an. Gustav A. Winter und Theodor Duesterberg zogen ihre Kandidatur zurück. Um zu gewinnen, war im zweiten Wahlgang die relative Mehrheit der abgegebenen Stimmen nötig. Diese erreichte Paul von Hindenburg. Der zweite Wahlgang fand am 10. April 1932 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,5%.

    53,1% Paul von Hindenburg
    36,7% Adolf Hitler
    10,1% Ernst Thälmann
    0,0% sonstige

    Die Ergebnisse lauteten wie folgt:
    Kandidat (Partei)
    1. Wahlgang(13. März 1932)
    2. Wahlgang(10. April 1932)
    Paul von Hindenburg (Weimarer Koalition) 18.651.497 49,6% 19.359.983 53,1%
    Adolf Hitler (NSDAP) 11.339.446 30,2% 13.418.517 36,7%
    Ernst Thälmann (KPD) 4.983.341 13,2% 3.706.759 10,1%
    Theodor Duesterberg (Stahlhelm) 2.557.729 6,8% – –
    Gustav A. Winter (Inflationsgeschädigte) 111.423 0,3% – –
    Sonstige 4.881 0,0% 5.472 0,0%
    Wahlberechtigte 43.949.681 100,0% 44.063.958 100,0%
    Abgegebene Stimmen 37.890.451 86,2% 36.771.787 83,5%
    Gültige Stimmen 37.648.317 99,4% 36.490.761 99,2%
    Ungültige Stimmen 242.134 0,6% 281.016 0,8%

    ja ,ja ,das ist sowas mit der demokratischen Legitimation …..
    ..
    oder wäre doch die Oligarchie besser….??

  25. 80%der Weltbevölkerung dürfen nicht an freien und geheimen Wahlen teilnehmen. Und hier wirft mann dieses Privileg ins Klo. Wir brauchen die Wahlpflicht verbunden mit einer Verwarnung von etwa 300 Euro. Bei versäumten Gerichtsterminen ist das auch üblich.

  26. Selbst wenn nur ein Prozent der Wähler an die Urne geht und der Rest bleibt zu Hause und es wird im Verhältnis so gewählt wie gestern, ändert sich überhaupt nichts.

    Nichtwähler sind irrelevant, sie gehen den Parteien am Arsch vorbei.

    Konservative Nichtwähler sind die wahren Wahlverlierer. Zu feige mal das Kreuzchen auf Liste 21 zu setzen. Ja aber die PRO müssten, sollten, wenn sie einen hätten wie der Geert… Geschwätz! Protest wählen heißt, ich wähle eine Partei um zu protestieren, da lass ich 5 gerade sein. Wären PRO auf >5% gekommen, hätte sich was getan. Jetzt bekommt NRW eine sozialistische Mamaregierung, lasst euch knutschen von der grossen Mama, Windrädchen für die Industrie, Mama wirds schon machen. Doch das Volkspampern kostet viel Geld, euer Geld, der Pleitegeier kreist schon schon über euch, im Tiefflug unterhalb der Windrädchen.

  27. #19 MuslimFreund (10. Mai 2010 18:39)

    Hab das Ganze von nem anderen Blog kopiert, weiß jetzt nicht, wer Recht hat, Dimap oder die vom Blog!

  28. haben dann insgesamt noch 113.537 Wahlberechtigte »ungültig« gewählt – also rund 1,4 Prozent

    Das hab ich auch schon mal gewählt, als es überhaupt keine sinnvolle Alternative gab.
    Aber selbst wenn wir 5 % Protestwähler hätten, das würde die Volxparteien nicht kümmern.

  29. Ich bin der Meinung, dass die Menschen verpflichtet werden sollen, an den Wahlen teilzunehmen. Auch wenn sie letztendlich den Stimmzettel ungültig machen oder als Klopapier benutzen.

  30. Oh der Kopp Verlag erklährt die Wahlbeteiligung, wahnsinn!
    Fakt ist, die Menschen die wählen gehen haben eine Stimme, die anderen verschenken ihre.
    Also funktioniert die Demokratie auch mit einer Wahlbeiligung von 10%. Sollte es soweit kommen werde ich meine Stimme erst recht abgeben denn dann steigt mein Einfluss.
    Die Nichtwähler sind sowieso bekanntlich die trägste Masse, von ihr wird kein Systemwechsel zu erwarten sein.

  31. Wenn man sieht wie die Linken z.B. Labour in England oder die Demokraten in USA unterwandert und für ihre Ziele eingespannt haben, so müsste es im Umkehrschluss doch möglich sein auf dieser Schiene die CDU/CSU für die normal denkenden Menschen wieder zurück zu gewinnen. Bosbachs rein- und Laschets rausdrängen.

  32. „Ungereimtheiten“ ausgerechnet in der Moscheestadt Köln, Honecker soit, qui mal y pense:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1273468892928.shtml

    Schwierigkeiten bei der Auszählung

    Erstellt 10.05.10, 15:32h, aktualisiert 10.05.10, 15:43h

    Nirgendwo wurde länger gezählt als in Köln: Erst weit nach Mitternacht wurde das amtliche Endergebnis der NRW-Landtagswahl bekanntgegeben. Schuld daran waren Ungereimtheiten bei der Auszählung. 20 Bezirke mussten nachsitzen.

    Köln – Mehrfaches Nachzählen der Stimmen in Köln hat bei der Landtagswahl zur verspäteten Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses für ganz Nordrhein-Westfalen geführt. „Weil es gewisse Unplausibilitäten gab, musste in 20 von 800 Stimmbezirken nachgezählt werden“, sagte der Kölner Stadtdirektor Guido Kahlen am Montag. Die Kölner lagen um bis zu fünf Stunden hinter den am schnellsten ausgezählten Wahlkreisen in NRW.

    Es gab keine Angaben, was genau in der Domstadt schief lief. Auch nach der zweiten Runde blieben noch Fragezeichen in vier Kölner Stimmbezirken. „Diese vier Stimmbezirke waren auch noch verteilt auf vier unterschiedliche Wahlbezirke“, sagte Kahlen. Also zählten Helfer in der größten NRW-Stadt in diesen vier Stimmbezirken ein drittes Mal nach.

    Wegen der schleppenden Auszählung in Köln war das landesweite vorläufige amtliche Endergebnis erst um 2.16 Uhr bekanntgegeben worden. Kahlen kündigte an, die Stadtverwaltung wolle bei der nächsten Wahl für eine bessere Unterstützung der eigenständig arbeitenden Wahlvorstände und ehrenamtlichen Auszähler sorgen. (dpa)

  33. #34 Martin Schmitt (10. Mai 2010 19:04)

    Ich bin der Meinung, dass die Menschen verpflichtet werden sollen, an den Wahlen teilzunehmen. Auch wenn sie letztendlich den Stimmzettel ungültig machen oder als Klopapier benutzen.

    Was soll das bringen??

    Ungültige Stimmen zählen genauso wie Nichtwähler-Stimmen, nämlich gar nicht. Ungültige Stimmen puhsen dafür aber noch die Wahlbeteiligung. Am „Kuchen“ für die großen ändert „ungültig“ rein gar nichts.

  34. Nachtrag zum Kopp Verlag und meine Meinung dazu:

    „Der Kopp Verlag ist ein deutscher Buchverlag mit Sitz in Rottenburg am Neckar. Inhaber ist Jochen Kopp. Der Verlag hat sich auf Literatur aus dem Umfeld von Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften spezialisiert. Nach eigener Darstellung will der Verlag mit seinen Publikationen „auf unterdrückte Informationen, Entdeckungen und Erfindungen hinweisen“ und außerdem „die Öffentlichkeit auf […] Themen aufmerksam […] machen, die überberichtet werden“ und dadurch die „Aufmerksamkeit von wesentlich wichtigeren Berichten ablenken“.“

    Dieser Charakterisierung von Wikipedia stimme ich voll und ganz zu: VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN und PSEUDOWISSENSCHAFT.

  35. An alle , die jetzt mit Hilfe der gebrachten Opfer das hohe Lied auf proNRW singen wollen, – und die schon monatealte Kritik an diesen und an der ganzen Orientierung auf Parteienk(r)ampf:

    Nein
    # killerbee. Du selbst argumentierst betriebsblind und vor allem mit der selber nicht untypischen deutschen und arabischen OPFERhaltung „seht was uns zugestoßen ist, was wir geopfert haben, – da können die anderen nur im Unrecht sein“ !
    – Kritik, scharfe und trotzdem sachliche, ist hernach und erstrecht wenn schon vor der „Schlacht“ geäußert, nicht blöddeutsch, sonder lebensnotwendig !

    – Ich weiß nicht ob Du selbst bei den Angriffen der Antirechts-PROlinks-DumpfAntiPfa und ihren heimtückischen oder ebenfall platt-polarisierten Anhängern aus dem „bürgerlichen“ Bereich dabei warst…
    Aber die Strategie der proNRW, ob selber dumpf, ob nicht oder gerade darauf aus auf solch eine Opfertums- und Deutschland-Erwache-Politik, k a n n, als wie schon am Schreibtisch abgezirkelt, KEIN ANDERES ERGEBNIS bringen, als das was in KÖLN, in Duisburg und so wie jetzt im Wahlkampf einge-treten ist.
    Und das ist gefährlich
    betriebsblind, befangen im AntiLINKstümler-Raster dumm oder unverantwortliche Absicht. Und schadet allen Islamgegnern und Kritikern mit, die aus verschiedenen Gründen in kein oder kein neues Partei-Boot einsteigen wollen und auch nicht zum stummen Mitwähler verurteilt sein wollen.

    – Aber als internationaler Strippenzieher „hat man’s ja“, wie Beisicht , Rouhs und Co. : Millionäre, „hochkarätige“ Politiker (seit Jahrzehnten Bekannte als ausländische Seperatisten und Rassisten) und noch das willige Volk der Träger, Wahlkmapfhelfer und Applaudeure.
    SO ist unter den gegebenen Verhältnissen ein Parteiaufbau und die Partei-Polarisierung „mit“ (!) dem gefundenen „überraschend zugkräftigen Thema“, so Beisicht, und mit der
    damit l o g i s c h-notwendig einhergehenden B L O C K I E R U N G von vorneherein für die notwendig ü b e rparteiliche Aufklärung und Aufwühlung absolut hinderlich, – d a s gefundene Fressen für die im Grunde perspektivlosen LINKEN AntiRechtsraster-Denker und Straßenkämpfer, und deshalb von vorneherein F A L S C H.

    Neben speziellen sozialen und ökologischen halbrichtiger Kritik von Links ist es ganau ein solcher „rechter“ Sparringspartner den die dominierenden Linken zum Festhalten an ihren teilweise überkommenen und oberflächlichen Vorstellungen und Schuldzuschreibungen brauchen, – und für ihre falsche Identität und Mentalität des selbstbefriedigenden Antitums, wofür man immer passende und frische Feindbilder braucht, man halbwegs zutreffend „gerecht“, mal projeziert auf ein passendes Objekt, – mal multi- mal mono-kulturell; und immer schön an tieferliegenden und grundfragen vorbei !
    – Ähnlich, wie es bei einem Teil der Ultra-„Rechten“ auch funktioniert:
    Und übrigens, die PROlinkenAntiReRechten argumentieren mithilfe ihrer Opfer- und Kampferlebnisse ziemlich genauso, Ms. Killerbee !
    Fragen ? kritik@joker.ms

  36. #29 Traktion

    Das ist aber keineswegs ein deutsches oder europäisches Problem. So wird der US-Präsident – trotz gewaltigem Medienrummel – mit einer vergleichbaren Wahlbeteiligung gewählt wie aktuell in NRW (in den letzten Jahrzehnten lag die Beteiligung zwischen 50 und 55%. (Quelle).

  37. Es passiert gar nichts weiter, selbst wenn nur 20% wählen gehen.

    Man muß es aber auch mal so sehen: jeder NICHTWÄHLER ist offensichtlich mit den jetzigen Zuständen ZUFRIEDEN. Zumindest soweit, daß Einflüsse wie Fußballspiele, schönes Wetter, Kindergeburtsage, TV-Serien und WAS WEISS ICH FÜR EIN SCHEISS die aktive Beteiligung an der jetzigen Demokratie (zumindest soweit wie möglich) VERHINDERN.

    Natürlich brauchen wir eine wählbare Alternative im rechten Spektrum. Aber selbst die GAB ES in NRW.

    Ich muß sagen, ich verachte Nichtwähler. Nichtsdestotrotz bin ich gegen Wahlzwang, denn dort würden möglicherweise viele rein aus Opportunismus Parteien wie die Pogo-Partei o.Ä. wählen.

    Traurig, armes Deutschland. Gesättigt, vollgefressen, desinteressiert.
    Das Erwachen der Dhimmis wird kommen – aber dann ist es wahrscheinlich zu spät. Die „Wahl“ haben sie jedenfalls gehabt.

  38. Wir haben unter uns Wahlhelfern schon vor Jahren nicht den Wahlzwang angeregt – das würde dem Fiskus wohl einiges einbringen – sondern anhand einer der
    auf dem Wahlschein stehenden MUMMER die TEILNAHME an einer TOMBOLA,
    – in den benachbarten Räumen eine Nachbarschaftsparty, wozu die Leute selbstgemachten Kartoffelsalat, Grill, Musik usw. mitbringen.
    – Sponsoren aus der mittelständischen Wirtschaft wären willkommen …

  39. In Zukunft wird auch weiterhin die Wahlbeteiligung sinken, da die Deutschen in ihren Interessen ja immer weniger von den Volkszertretern vertreten werden. Aus dem Nichtwählerpotential werden in Zukunft nur noch die Musel/Globalmenschen geschöpft werden, um deren Interessen Deutschlands Globalpolitik gemacht wird.

  40. Tja ich gebs auf, Deutschland hat fertig! Wenn ich die Politclowns sehe, wie sich jetzt wieder als Sieger erklären, lächerlich! Und die rote Hanni, ich will Ministerin werden, ich wil, ich will, ich will! Wie ein kleines Balg das sein Spielzeug jetzt haben will!
    Wie diese Polithansel mir so zuwider sind! Linksradiakle GutmenschInnen scheinen dem Deustchen ins Blut übergegangen zu sein.
    SSED wird wohl aus NRW dieses Land verseuchen.
    Aber nicht mehr lange, die ächste Krise winkt schon!
    Und dann noch diese Honks von Nullinger-Journaille beim WDR! Brech, kotz, würg

  41. NEIN,
    #41 alec567 (10. Mai 2010 19:13)
    – Das ist erstens sehr oberflächlich betrachtet :

    Man muß es aber auch mal so sehen: jeder NICHTWÄHLER ist offensichtlich mit den jetzigen Zuständen ZUFRIEDEN.“

    …. Dann folgt eine Art Drohung ohne eigene Vorschläge ..:
    „Das Erwachen der Dhimmis wird kommen – aber dann ist es wahrscheinlich zu spät. Die “Wahl” haben sie jedenfalls gehabt. “ – –
    – m i t einer völlig falschen Schlussfolgerung.
    Wie ich wiederholt hier beschrieben habe, produziert eine antiislamische Partei-Wahlkampage und insbesondere die Strategie der PROislamischen SteilvorlagenPROduzenten die gründe und Anlässe ihrer BLOCKIERUNG gleich mit.

    Außerdem ist eine vielseitig und deutsch-traditionell begünstigte Islamisierung KEINE Frage, die mit einem erfolgreichen Wahlkampf und dem Postenergattern einer Partei entschieden werden kann.
    In unserem Fall kann sie überhaupt durch eine Partei nichtmals VORANGEBRACHT WERDEN.
    – Fragen ? kritik@joker.ms

  42. #36 Eurabier

    Tja, wenn man die Leistungen der SchulabgängerINNen im Fach Mathematik in einigen Bezirken betrachtet (die aber selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun haben), dann überrascht mich nicht wirklich, dass die mehrfach zählen müssen. Wie waren noch mal die letzten Worte des Schreiner-Azubis im 3. Lehrjahr? „Meister, ich habe jetzt das Holzstück 3x abgesägt – und es ist immer noch zu kurz…“.

  43. # krummbeer
    „Tja, ich geb’s auf“ WAS DENN ??
    Wahlkampftouren mit eingeschlagenen Bussfenstern ?
    Flugblattverteilen ? Konzeptloses herumagieren ? Endloses Schreiben ??
    W A S ist denn gescheitert, – die Dummheit der Anderen oder
    oberflächliches, politikunerfahrenes, betriebsblindes . . . usw. unausgegorenes Arbeiten ?

  44. ,Die Politiker reden uns das Ergebnis »wie gewohnt« schön. Nahezu alle deutschen »Qualitätsmedien« machen dabei fleißig mit. Lesen Sie bei uns über die realen Hintergründe der Zahlen, Daten und Fakten sowie das verheerende Ergebnis für die »Volksparteien« und die »Demokratie« in Deutschland.

    So ein Schmarrn, im WDR läuft jetzt eine Sendung über die Nichtwähler. Daher kann weder PI noch Kopp behaupten hier würde irgendwer irgendwas verschweigen oder schönreden.

  45. #24 Bischof (10. Mai 2010 18:46)
    ZITAT „Eine wichtige Zahl wird bei dieser “mal ganz anderen Analyse” vergessen. . . , erhält Pro jetzt auch ordentlich Wahlkampfkostenerstattung vom verhassten Staat. Wenn die Leute von Pro konsequent wären, würden sie darauf verzichten. Wetten, dass sie’s aber gern nehmen?“ ZITAT ENDE
    – da ich wie viele Besucher dieser Seite Steuern zahle, finde ich das PRO mit gutem Recht Mein Steuergeld verdient hat. Also warum sollten dies auschlagen? – WEN das stört der kann sicher gut damit leben, das die Linke oder die Grünen mein Steuergeld ja auch einstecken ohne es verdient zu haben?

  46. Nichtwähler sind der beste Freund der etablierten Parteien. Mit ihrer Verweigerungshaltung sorgen sie dafür, daß es den Politikern auch in Zukunft bestens geht. Sie lügen, betrügen und bestehlen den Bürger weiter wie gehabt und brauchen Konsequenzen nicht zu fürchten. Je weniger Bürger zur Wahl gehen, desto vergnüglicher für den Politiker. Am Ende wählt er sich einfach selbst und frohlockt über den gelungenen Coup.

    Früher gab es noch den sogenannten „Protestwähler“. Der ist längst ausgestorben, da man ihn stets als „tumben Idioten“ darstellte, der nicht begreifen konnte, wie kompliziert und verwirrend die wirklich große Politik doch ist. Der so Gemobbte und Diffamierte zog sich schmollend auf sein Sofa zurück und wählt nun lieber gar nicht mehr, als daß er riskiert, sein Kreuz der „falschen“ Partei zu geben. Was dabei falsch und was richtig ist, entscheiden natürlich allein die Etablierten und halten sich die unliebsame Konkurrenz auf diese Weise gleich von vorneherein vom Hals.
    Rüttgers, Kraft und Co. sollten ihren ganzen Dank heute den Nichtwählern aussprechen. Denn ohne sie wären die „Volksparteien“ mit Pauken und Trompeten abgesoffen.

  47. Zu den Wählerwanderungen auf

    http://stat.tagesschau.de/wahlen/2010-05-09-LT-DE-NW/analyse-wanderung.shtml

    hatte ich erst etwas gestutzt, wieso das erste Diagramm als einziges nur Pfeile nach rechts hat. Zweimal hinschauen, weil es doch etwas überraschend war, aber dann war klar:

    Die CDU ist die EINZIGE Partei, einschließlich Nichtwähler- und Sonstige,

    die NUR (in Worten NUR!) …

    … Wähler verloren hat.

    Ihr dämlichen Bei-Jedermann-Anbiederungs-Deppen! KEINEN Wähler hat das gelockt, aber -zig-Tausende verjagt.

    Was ich mich darüber freue! Und Links gibt es nur noch als Dunkelrot, nicht mehr als schwachrot.

    Geile Zeiten, ihr werdet’s sehen. Wartet mal auf die ersten Schulreformen. Hamburg lässt grüßen.

  48. Ich bin mal gespannt auf die Ergebnisse zukünftiger Landtags- und Bundestagswahlen, wenn in Deutschland die erste Moslem-Partei antritt.
    MDU (Muslimisch-Demokratische Union)? Oder: MPD (Muslimdemokratische Partei Deutschlands)? Oder: MDP(Muslimische Demokratische Partei)? Oder einfach: Die Grünen Panther (muslimische Farbe)? Oder: PKM (Partei Korantreuer Muslime)? MVU (Muslimische Volksunion)? PDS (Partei Duisburger Schiiten) …

  49. Bitte endlich mal auf meine Fragen oder kritik eingehen ! – oder folgendes in Ruhe
    l e s e n und nachdenken, – und dann ( @adresse steht unten) :

    Ich lehne die LINKpd auch völlig ab.
    Aber Ihr, die meisten hier, negieren so ziemlich völlig, was sie für viele so anziehend macht. Und
    das macht euch oder diejenigen die dies meist in Verbindung oder aus deckung hinter großen Schlagwörtern her-vorwerfen -wie Mauermörderpartei oder „Stalinisten“– blind . . .
    Ich war dabei, wie KRIPO/CDU-Funktionäre zusammen mit der örtlichen LINKspitzenfrau darüner lächelten oder grienten, bzw. darüber, daß ähnliches kürzlich CDU-Bosbach der LINKpd vorgeworfen hatte.
    Dabei hat die brauch-rötlich-völkische „Vergangenheit“ zuisammen mit dem weltweiten KGB-Einflussnetz eine viel größere psychologisch-ideologisch pro-islamisch wirkende Bedeutung. als
    h i e r von den allermeisten ANTILINKStümlern in Anschlag gebracht wird ….
    Aber Ihr seid selbst Schuld, wenn Ihr meine Hinweise darauf seit 10-2009 ignoriert oder es gestattes, wenn PI soetwas herauszensiert, weil es wie vielen Einfachgestrickten und Kleinkarierten nicht in ihr
    LINKs-geRÄCHTs-Weltbild passt bzw. in ihre PRO-Antilinkstümelnde Werbung . . .

    Mit einem Anti-/Links-Rechts-RAster im Kopf ist weder das Djihad-Problem noch die sich damit überschneidende ENERGIE-Abhängigkeit und die wiederum die damit sich überschneidende ökologische und Finanzkrise zu lösen.

    Die CDU hat – neben ihrer Moschee-Lügen-Laschet-Politik – auch vier wegen der u.a. hier und in der BILD anzutreffenden Anti-Griechenland-Kredit-Propaganda verloren u n d wegen ihrer Pro-ATOMKRAFT-Haltung. – Auch das habt Ihr mehrheitlich hier mitzuverantworten.
    Die SPD und die GRÜNEN haben meine Stimme nicht bekommen, weil sie sich ein Hintertürchen zu den Ober-LINKsern offengehalten haben und im Grunde zu den energietechnologie-politischen Fragen über das übliche Wind-Wassert-Sonne hinaus ebenfalls so versagen wie CDU, proNRW, NPD und LINKps & Co..
    Die LINKspd ist als post-stalinistische Partei vor allem anti-chrtist-, anti-israel-, antimarx-, zus. antiwestlich , verfolgt wie viele bis ins bürgerliche Lager hinein eine stalinistisch-oberflächliche NS- und Auschwitzerklärung ( Nazifaschismus ist = brutalste Form des Kapitalismus des aggresivsten Flügels des Finankapitals o.ä.) und
    benutzt dies, wie ihre RAFfenden Vorgänger und extremistischen Antiimperialisten, denen sie den Rücken freihält oder den Zugang zu Bündnissen usw., ganz im Sinne der alten SS- und KGB-Außenpolitik direkt wieder zum Einstieg in eine international vernetzte anti-westlich + antijüdische = antizionistische Großbündnispolitik, mit den reaktionärsten Strömungen, die es außer den offen Braunen gibt, und wobei der völkisch-kulturrassistische islam nur der mächtigste Teil ist.
    Davei haben sie wie SS bzw ODESSA und KGB bzw ( ! National-)Bolschewisten/ (Post-)Stalinisten den Vorteil, sich meist auf die realen und oft begründeten sozialen Protestbewegungen stützen zu können, – der alte „antikapitalistische“ und antikolonialistische weltstrategische Vorteil der Staatskapitalisten und deutsch-völkischen Kulturbringer schon vor den Nazis Richtung Bagdad, Bones Aires, Tokio, Kenia, Indien, Irland uusw., der trotz Auschwitz , StaSiismus und Mauerfall k a u m gebrochen wurde !

    Im Gegenteil, abgesehen von der Niederlagenstimmung der DKPisten und jenseits des Einflusses der China/Mao-orientierten Kommunisten, abgesehen von einer solchen diffusen Stimmung millionenfach auch in Südamerika, Asien, Afrika .., war der MAUERFALL eine Befreieung iher Ideologie aus dem ständigen Rechtfertigungs-Zwang gegenüber dem Mauer- und GuLag-Regime gegenüber: Der
    üblich platte, machmal brachiale und oberflächliche ANTIKOMMUNISMUS feierte neben den berechtigt freudigen Menschenmassen einen faden Sieg, weil er nicht bemerken konnte oder wollte, wie
    die v.a. außerhalb (Ost-)Europas aber auch in Deutschland tiefer sitzende „volksstaatliche“ und „sozial“-völkische wie unter dem SED-Regime gepflegte, so vom KGBnetz in die ganze Welt getragene pseudo-marx-sozialistische auch ohne ihre osteuropäischen Staatsorganisationen weiterwirkte.

    Und somit brauchte eine eigentlich volks-kollektiv“befreiende“, daher antiindividalistisch-antiwestliche und somit links-völkische Ideologie nur auf die nächsten Krisen und Dummheiten der anderen zu warten, wobei doch, neben der zT. wirklich kapitalistisch oder großbürgerlich zu verantwortenden Krisen/-Folgen oder Entscheidungen für das Großkapital, der früher durch den Ost-Westkonflikt verdeckte und instrumentalisierte Islamterrorismus und die einheimische Islamisierung e i n e wichtige Bedingung ist, den diese nicht nur in der LINKpd, sondern bis in und mit CDU-Bereiche ( Polenz, Blüm, Wimmer, Todenhöfer) propagandistisch nutzen/ wollen ( – wollen, weil anders als zZt. der ODESSA und KGBs Khomeini-Unterstützung der Schwanz mit dem Kopf zu wackeln gelernt hat). Wie Afghanistan-Tote und explizit kathoische Kindesmissbräuche n u t z e n „Gegen Rom und Juda“,- wie das schon vor 150 Jahren hieß und mit Deutschlands entchristlichenden allgemeinen ORIENTierung einherging. Und so wie ganz offen von O-Laf, aber auch juergen-gansel/MdL-NPD.de positioniert, schon vor mind. 4 Jahren verkündet, mit der
    >-> PRO-islamischen Grund- und Folge-Verkehrung strategisch gegen die USA und somit überhaupt gegen einen einigen Westen aufgestellt wurde ( im Hintergrund deutsch/französische geheime oder auch durch die Mehrheitspresse verdeckt gehaltene Rüstungs-, strategische Wirtschaftbeziehungen zum islamofaschistischen Iranregieme, so wie vorher zu SAddamHuSSein usw. oder eben „alternative“ durch LINKpartei und Co. zu Kuba, Venezuela, arabischen „Befreiungs“-Judenmördern usw. )

    – Das war so eindeutig von O-Laf und Co. antiamerikanisch und bei vielen Gelegenheiten antizionistisch sowieso, daß Links-Rechts-Raster-Unverblödete Neonazis jubelten, wie entsprechende Islamisten und von mit denen befreundete Linksextremisten aus dem Bereich der AntiImpKoordination klar zu Wahl des Antiamerikaners O-Lafs aufriefen.

    Und wenn dieses mächtige wie hydraulische, ideologische und zerstöreische „kapitalismuskritische“ System von Denkweisen, Revange, gerächtem Zorn und Politikmacherei durch die erdöl-/erdgas-, kultur-ideologisch/kulturrassistische – also auch islam-energie-großkapital(isrtische) — Versticktheit und Dämlichkeit der traditionell demokratischen Parteien inkl. Grünen zum teil zumindest ungewollt verstärkt bzw. „mitgetragen“ wird, – woher
    soll sich dann in den Wahlergenissen oder Protesten ein Besserung zeigen ?

    Wenn dies begleitend die meisten Djihadgegner und Islamkritiker nicht hinter ihrem Bildschirm hervorkommen und darüber hinaus, diese hier und andere von mir geschilderte Hintergünde der Proislamischen Haltung oder „Hinhaltung“ IGNORIEREN und darüber hinaus die nach dem unangemessenen Schema der Anti-/PRO-Anti-Links(-antirechts usw.) verblödende POLARISIERUNG in den meisten Kommentaren verstärken, wie durch die Werbung für die proislamischen SteilvorlagenPROduzenten, – JA DANN KANN „sich“ erstrecht NICHTS zum BESSEREN wenden . . . genau nicht, wie durch Art und zT. auch Inhalt der Kölner und Ruhrgebiets-„Antiislamisierungs“-Aktionen, die wie Sparringspartner im Boxring für Islam- und Staatskanzlei-Funktionäre, wie für die leitenden staatlichen NPD-Agenten wie gerufen kamen !

    – So gab es nochnichtmals eine Proteststimme von mir für die „hochkarätigen“ Einlader von ausländischen Rassisten und für die Spitzenfunktionäre Besicht und Rouhs, die sich von ihren faschistoiden und ausländerfeindlichen Machenschaften der 90er Jahre niemals distanziert haben.

    – Ich habe (neben erstimmlich CDU) die christliche A U F gewählt, in der ( vergeblichen) Hoffnung, daß ihnen etwas von der Wahlkampfkosten-Erstattung zufließt.
    – Und das dürfte auch der Hauptgewinn von Beisicht und Co. sein, die mich vergeblich persönlich anschrieben. –
    Und nun die Abschlussfrage: WER hat denen wohl meine @-Adresse gegeben, um das „Vaterland zu retten“ wobei der „Kampf gegen die Islamisierung zurückgestellt werden“ muss, – so pi-news am 18. Okt. 2008 ?!

    – Antworten: kritik@joker.ms

  50. #17 Eurabier (10. Mai 2010 18:29)

    Korrekt, das Füllhorn ist ausgelaufen, nun müssen die NRW-KommunistInnen, ob sie die nicht mehr vorhandenen Steuergelder für die Autochthonen verwenden oder die MigrantInnen “ali”mentieren!

    Aufgrund des Mitspracherechts von Frau Roth gehe ich von “ali”mentieren aus.

    Wenn die SED Chaoten mitregieren dürfen gibt es wenigstens etwas zu lachen in diesem Drama.

  51. Ich glaube das jetzt auch PI an eine Grenze gekommen ist wo etwas verändert werden muß.
    Eine neue Partei zu gründen oder alle rechten Parteien zu einen oder, oder ……
    Das ist mit den hier nörgelnden, besserwissenden
    braun suchenden (usw, usw) Schreibern unmöglich.
    Ich weiß wovon ich rede, ich bin seit ca 30 Jahren
    im Deutschnationalen unterwegs.
    Ich wundere mich hier über einige die rechten Parteien oder ihren Mitgliedern die richtige Gesinnung absprechen wollen.
    Bei allen rechten Parteien hat sich die Meinung über Israel bzw die dt. Juden ins positive gedreht.
    Ohne diese national denkenden ist keine Partei rechts von der CDU denkbar.
    Ich hatte mich schon gewundert das in PRO kaum Leute aus der REP Zeit zu finden sind.
    Übrigens Holland.
    Ich habe mehrere Jahre dort gearbeitet und von der rechten Mentalität viel mitbekommen.
    Sie sind (für meine Begriffe) von unseren Leuten nicht zu unterscheiden.
    Ich finde das positiv.
    Zum Wahlkampf von PRO möchte ich einmal etwas sagen wenn die Zeit die gröbsten Wunden verheilt hat.
    Jetzt und hier kann ich nur sagen Beisicht und Ruhs sind unermüdlich wenn es um Deutschland geht. (Aber sie sind mE beratungsrestistent)
    Gruß

  52. Unter 11 GenossInnen, bereits 3 MohammedanerInnen !

    Ali Atalan
    Özlem Alev Demirel
    Hamide Akbayir

    Die Ba?th-Partei in Deutschland Muhahahahah !!

  53. Die rote Hanni will mit aller Macht Chefin werden, dabei ignoriert Sie das Sie nicht die meisten stimmen bekommen hat, und sie wird auch mit den Linken zusammen gehen, keine Skrupel lasten auf Ihr.

  54. @#36 Eurabier (10. Mai 2010 19:09)

    […] Kahlen kündigte an, die Stadtverwaltung wolle bei der nächsten Wahl für eine bessere Unterstützung der eigenständig arbeitenden Wahlvorstände und ehrenamtlichen Auszähler sorgen. (dpa)

    Wahrscheinlich unter Rekrutierung osmanischer Chef-Mathematiker:
    „Die Grünen – Partei von Prophet! Haben gestimmt für Prophet-Partei…, mal gucken: einse, zweie, dreie, äh…, viele. Hat sich gewonnen: Partei von Prophet. Allah hu akbar!“

    Don Andres

  55. Ich kann mich dieser etwas anderen Analyse nicht anschließen. Es gibt bei uns sicher mehr als zwei dutzend Parteien. Da ist für jeden etwas dabei. Und wem das immer noch nicht passt, der kann seinen eigenen Hasenverein gründen. Aber eins können die Nichtwähler sicher nicht: Hinterher wieder auf „die Politiker“ und „die Zustände“ zu schimpfen. Denn die Nichtwähler haben sich einer Problemlösung von vorneherein verweigert. Diesen 40% geht es offensichtlich viel zu gut. Sonst würden auch sie an einem Sonntag ihren Arsch zur Wahl hochkriegen.

  56. #64 StephanieM (10. Mai 2010 19:56)
    Höre bitte auf hier diesen Sozi zu zitieren. Ist ja widerlich.

  57. #52 AvAntiManipulanti
    Ich gebe es auf, noch an den gesunden Menschenverstand zu glauben.
    Da hatten die Wähler in NRW die Chance, den etablierten Politclowns ein Alternatve an die Seite zu stellen und was ist?? Nix!
    Immer hört man den Bürger auf der Straße oder in privaten Gesprächen, am Arbeitsplatz, in den Vereinen reden, man müßte es denen da oben mal zeigen, der Islam usw und dann, wenn die Chance da ist, wiederum nix!
    Das meinte ich mit ich gebs auf!
    Der Einsatz von Pro NRW ist Beispiellos, dieses Engagment hat mich tief beeindruckt.
    Es richtete sich nicht gegen Pro NRW und die geleistete Arbeit!!

  58. pardon,
    ich meinte natürlich
    „. . .
    Dabei hat die b r a u n-rötlich-völkische „Vergangenheit“ zusammen mit dem weltweiten KGB-Einflussnetz eine viel größere psychologisch-ideologisch pro-islamisch wirkende Bedeutung, als h i e r von den allermeisten ANTILINKStümlern in Anschlag gebracht wird ..
    Aber Ihr seid selbst Schuld, wenn …“

    Ihr nicht lesen wollt über größere zusammenhänge, wie sie zum Beispiel dargestellt werden über die nachhaltige Wirkung von Massenbewußtseinoperationen bestimmter Geheimdienste, eben nicht durch die CIA in
    w.DIE GROßE Lüge und der MEDIENKRIEG gegen ISRAEL “ oder
    in SCHWARZBUCH DES KGB II oder
    bei Arabist w.Wolfgang G. Schwanitz oder
    Historiker matthiasKuentzel.de oder in
    ROTBUCH: Stalin und die Juden. Die tragische Geschichte des sowjetischen Jüdischen Antifaschistischen Komitees und der Juden“ von Arno Lustiger.
    – Versuchts doch mal schnell unter „Die Große Lüge …“
    oder auch wikipedia“NACHRICHTENSTELLE FÜR DEN ORIENT“ über das deutsche Anheizen des Djihads …

    – Antworten: kritik@joker.ms

  59. Mit dieser Prognose wäre die Wahl nicht gültig! Man müsste eine neue Klausel einführen, in der besagt wird, wenn die Wahlbeteiligung unter 75% beträgt, es dann Neuwahlen anstehen müsste. Des weiteren sollte man über eine Einführung eines Referendums in Nrw denken, in der die Bürgschaft gefragt wird, ob sie mit dem Ergebnis einverstanden sei.

    gruß Salman, der Alevit‘

  60. Um politisch etwas zu bewegen hilft nur ein[s]: Mitglied in einer politischen Partei werden

    Um politisch etwas bewegen zu koennen, bedarf es ueberhaupt einmal geistiger Munition. Konservative Positionen – egal ob in Wirtschaft, Gesellschaft oder Politik sind praktisch Erloschen. Hier setzt PI an und ist deswegen so erfolgreich, weil rundherum eine Wueste ist. Was ist denn mit dem Versuch, aehnliche Informationsquellen zu etablieren – entweder mit mehr Breitenwirkung oder auf regionaler Ebene? Die Politik ist doch nur eine Reflektion der veroeffentlichten Meinung – da die Buerger durch die 24/7 Berieselung nix anderes mehr waehlen wuerden – selbst wenn sie koennten.

    @stottlemeyer
    Hmm, erinnert ja stark an „the people’s cube“ 🙂

  61. In 10 Monaten wählt Sachsen-Anhalt! Völker, schaut auf dieses Bundesland! „Ein noch nie dagewesener Erdrutsch-Sieg“, wird die Presse hinterher (hoffentlich) schreiben.

    Aus allen Lagern, von grün bis schwarz, räumt man der OPD die größten Chancen aller bisherigen Kleinparteien ein. Wir werden sehen …

  62. ‚ Krumbeer,
    was war denn das „Beispiellose“ an der ProNrw-Politik., – ihre Blindheit für Realitäten, – die ganze Anstrengung, – warst Du dabei ??

    Ich habe sie schon ausführlich kritisiert.
    Aber wenn vielen hier das Lesen dessen zu anstrengend ist, oder wenn Du das nicht lesen kannst, weil PI das mal wieder unter Karantätne stellt, tut es mir leid.
    Islamgegenerschaft und -Kritik ist zZt. eine verlorene Sache, ein aussichtloser Konfrontationskurs der darau spekuliert, mit Opfer-Empörung, statt mit Überzeugung und Strategie zu gewinnen,- der Aufklärung verhindert und die verdummende Rechts-Links-Polarisierung vesrtärkt, wie in Köln und Ruhgebiet die Vorassetzung für die gegnerische STRATEGIE der SPANNUNG bot.

    Gegendjihad und Erweiterung und Sicherung der bürgerlich-demokratische Freiheitsrechte ist kein Vorrecht oder Objekt von PRO-/Anti-Rechts-AntiLinks-tümlerei nach dem Motto „rettet das Vaterland“.
    Deutschland selbst hat seit über 100 Jahren eine entchristlichende und antiwest-antijüdische ORIENTierung eingeleitet, die weder durch Auschwitz bzw 1945, noch durch Mauerfall und das Ende der DDR/SU geistig gebrochen wurde.
    Und die großkapitalistischen Interessen und energietechnologie-politischen sowie so zu einer kapital-pro-islamischen Symbiose werden hier ebenfalls „übersehen“, ausgeblendet oder ignoriert, wenn nicht zensiert.

    Für eine wie im letzten Absatz angedeutete Herausforderung ist aktuell ein Parteiprojekt auch ohne Oberflächen-Antifa völlig ungeeignet.
    Aber als modernisierte rechts-völkische Herausforderung GEGEN die Interessen von Sozialdemokraten, CDUlern und Grünen usw. ist es zumindest ein Lustobjekt und Stachel.
    – Viel Spaß weiter bei diesen PROislamischen SteilvorlagenPROduzenten !
    – Fragen ? ktitik@joker.ms

  63. pardon, –
    ich meinte eine partei-bezogene oder zwecks Aufbau einer partei herangezogene Islamgegnerschaft usw, – nicht Islamgenerschaft überhaupt.
    Aber gerade diese notwendig überparteiliche wird durch PROnrw optimal und verstärkt über die MAssenmedien behindert !

  64. #2 Vierre Pogel (10. Mai 2010 18:06)
    Nichts passiert, die Demokratie funktioniert auch ganz ohne Bürger, es reicht wenn sich die Abgeordneten selbst wählen.
    —————————————-

    Stimmt!

    Die Abgeordneten sind ziemlich autark.
    Sie legen auch ihr eigenes Einkommen, ihre eigene Altersversorgung und andere Privilegien laufend für sich selber fest.

    Noch schlimmer:
    Die MSM funktionieren in dieser „Demokratie“ das Volk zu verblöden und fahren selber dabei recht gut.
    Z. B. ist das Verhältnis der Qualifikation der Beschäftigten bei den öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten zum Einkommen unter aller Sau.
    Dort haben normale Sachbearbeiter etwa soviel Einkommen wie viele Ingenieure in der freien Wirtschaft.

    Die Abgeordneten sorgen mit der Festlegung der Rundfunkgebühren – die zwangsweise eingezogen wird – dafür, dass es so bleibt.

    Dafür bleiben die Rundfunkanstalten unkritisch.
    Wes Brot ich Freß, des Lied ich sing! 🙁

  65. #54 Henry the 9th (10. Mai 2010 19:29)

    Betrifft „Deinen“ WDR: Bei jedem Beitrag dieser Reichsrundfunkanstalt das (eigene)Filterpaket verdoppeln. Das heisst: Keiner derer Beiträge (Sendungen) sind unzensiert. Die haben zu labern, wie sie es befohlen bekommen. Das Dankeschön für die Unterwürfigkeit und das Lügen ist ein Jahresetat von 2,1 Milliarden, den sie untereinander aufteilen und verprassen können (in Superpensionen, neuester Technik- die zu bedienen sie zu blöde sind- ich habe zwischen den Regionalsendungen und der „Aktuellen Stunde“
    bis jetzt noch keine Schalte gesehen, die nicht „durchfiel“ (grob gesagt: Das Bild „eierte“ unsynchronisiert vor sich hin und brauchte manchmal fast 30 Sekunden um einzurasten)- und Riesengehälter für linke Schmierer (und nicht zu vergessen für das „Monika“).
    Den werden sie mit Sicherheit nicht riskieren, zumal der ganze Haufen mit grünen Schreiberlingen und Soziopäds durchseucht ist.
    Gruss

  66. Bitte endlich mal auf meine Fragen oder kritik eingehen ! – oder folgendes in Ruhe
    l e s e n und nachdenken, – und dann ( @adresse steht unten) :

    Ich lehne die LINKpd auch völlig ab.
    Aber Ihr, die meisten hier, negieren so ziemlich völlig, was sie für viele so anziehend macht. Und
    das macht euch oder diejenigen die dies meist in Verbindung oder aus deckung hinter großen Schlagwörtern her-vorwerfen -wie Mauermörderpartei oder „Stalinisten“– blind . . .
    Ich war dabei, wie Kripo/CDU-Funktionäre zusammen mit der örtlichen LINKspitzenfrau darüber lächelten oder grienten, bzw. darüber, daß ähnlich gelagertes kürzlich CDU-Bosbach der LINKpd vorgeworfen hatte.
    Dabei hat die braun-rötlich-völkische „Vergangenheit“ zuisammen mit dem weltweiten KGB-Einflussnetz eine viel größere psychologisch-ideologisch pro-islamisch wirkende Bedeutung, als h i e r von den allermeisten ANTILINKStümlern in Anschlag gebracht wird …

    Aber Ihr seid selbst Schuld, wenn Ihr meine Hinweise darauf seit 10-2009 ignoriert oder es gestattes, wenn PI soetwas herauszensiert, weil es wie vielen Einfachgestrickten und Kleinkarrierten nicht in ihr
    LINKs-geRÄCHTs-Weltbild passt bzw. in ihre PRO-antilinkstümelnde Werbung . . .

    Mit einem Anti-/Links-Rechts-RAster im Kopf ist weder das Djihad-Problem noch die sich damit überschneidende ENERGIE-Abhängigkeit und die wiederum die damit sich überschneidende ökologische und Finanzkrise zu lösen.

    Die CDU hat – neben ihrer Moschee-Lügen-Laschet-Politik – auch vier wegen der u.a. hier und in der BILD anzutreffenden Anti-Griechenland-Kredit-Propaganda verloren u n d wegen ihrer Pro-ATOMKRAFT-Haltung. – Auch das habt Ihr mehrheitlich hier mitzuverantworten.
    Die SPD und die GRÜNEN haben meine Stimme nicht bekommen, weil sie sich ein Hintertürchen zu den Ober-LINKsern offengehalten haben und im Grunde zu den energietechnologie-politischen Fragen über das übliche Wind-Wassert-Sonne hinaus ebenfalls so versagen wie CDU, proNRW, NPD und LINKps & Co..

    Die LINKspd ist als post-stalinistische Partei vor allem anti-chrtist-, anti-israel-, antimarx-, zus. antiwestlich , verfolgt wie viele bis ins bürgerliche Lager hinein eine stalinistisch-oberflächliche NS- und Auschwitzerklärung ( Nazifaschismus ist = brutalste Form des Kapitalismus des aggresivsten Flügels des Finankapitals o.ä.) und
    benutzt dies, wie ihre RAFfenden Vorgänger und extremistischen Antiimperialisten, denen sie den Rücken freihält oder den Zugang zu Bündnissen usw., ganz im Sinne der alten SS- und KGB-Außenpolitik direkt wieder zum Einstieg in eine international vernetzte anti-westlich + antijüdische = antizionistische Großbündnispolitik, mit den reaktionärsten Strömungen, die es außer den offen Braunen gibt, und wobei der völkisch-kulturrassistische islam nur der mächtigste Teil ist.

    Dabei haben sie wie SS bzw ODESSA und KGB bzw ( ! National-)Bolschewisten/ (Post-)Stalinisten den Vorteil, sich meist auf die realen und oft begründeten sozialen Protestbewegungen stützen zu können, – der alte „antikapitalistische“ und antikolonialistische weltstrategische Vorteil der Staatskapitalisten und deutsch-völkischen Kulturbringer schon vor den Nazis Richtung Bagdad, Bones Aires, Tokio, Kenia, Indien, Irland, Kairo und mehr, der
    trotz Auschwitz , (Anti-)StaSi-ismus und dem Mauerfall k a u m gebrochen wurde !

    Fragen oder Antworten ? kritik@joker.ms

  67. PS: Yogi, #76

    Der angegebene Etat bezieht sich nur auf den WDR, der gesamte Mob kassiert fürs „Grünenindenarschkriechen“ und Zipfelmützenbelügen insgesamt ca 8,2 Milliarden. Genaueres auf der Website der GEZ.
    Gruss

  68. Sachsen-Anhalt? Die LINKE wird re(a)gieren! Das Problem unser Einer ist, dass wir die Linke, in ihrer ‚Menschlichkeit‘, unterschätzen.

  69. #65 StephanieM (10. Mai 2010 19:56)

    Wie sagte Volker Pispers (Kabarethist)

    “Wahlen bringen nichts!
    Sonst wären sie schon längst verboten!”

    Der typische Spruch von Leuten, die dabei bestenfalls einstellige Prozentzahlen einfahren und deshalb Wahlen am liebsten komplett verbieten würden.

  70. Die Demokratie westlicher Prägung ist am sterben. Das geht langsam, aber das Siechtum ist nicht aufzuhalten.
    Kein Wunder, dass andere Gesellschaften diesen Export nicht haben wollen.

  71. Was dann passiert ??
    Dann sind die Stimmen derjenigen, die sich die Mühe machen, ihr Recht auf Wahl auszuüben, halt wertvoller.

    Ist prinzipiell ja auch richtig- die machen sich halt die unangenehme Mühe, eine Partei auszusuchen- das ist anstrengender, als defätistisch nix zu tun.
    Es waren über 20 Parteien zur Wahl, da das kleinste Übel rauszusuchen, ist doch wohl jedem möglich.
    Wer es nicht macht, soll halt nachher auch nicht hier rumjammern oder irgendwelche linken Sprüche über die Vergeblichkeit von Wahlen nachplappern.

  72. kann mal jemand glaubhaft und nachvollziehbar erklären WARUM ich wählen gehen sollte !?

  73. #41 OMG (10. Mai 2010 19:10)

    Nachtrag zum Kopp Verlag und meine Meinung dazu:…

    Sie sprechen mir aus der Seele. Der Erfolg einer konservativen Graswurzelbewegung läßt auch deshalb auf sich warten, weil sehr viele Ansätze hierzu sofort von Verschwörungstheoretikern, NWO/Freimaurer/Bilderberger-Hysterikern und anderen Merkwürdenträgern, teils mit antisemitischem Einschlag, vereinnahmt und damit für halbwegs rational denkende Konservative diskreditiert werden.

    Die Grünen hatten ein ähnliches Problem mit dem zeitweisen Zustrom von Esoterikern, der aber durch die straff organisierten Marxisten sehr schnell in die Bedeutungslosigkeit gedrängt wurde. Die demokratische Rechte hat es bisher nicht vermocht, die Vereinnahmung durch vergleichbar gelagerte Kräfte wirksam zu unterbinden.

  74. Das deutsche Volk hat die Schnauze von diesen ganzen Bonzen voll,ob Ferkel(Merkel) oder Homowelle, alle haben abgewirtschaftet!!! Wehe wenn die deutschen aufstehen!!!Durch Wahlen hat unser Volk selten etwas verändert!!! Auf die Straßen reiht euch ein!Gegen Multikulti und Islamisierung!!!

  75. Ferkel, Homowelle, ja klar. Das sind die „Argumente“, die PI für konservative Intellektuelle, von denen ja wohl eine Erneuerungsbewegung der bürgerlichen Mitte ausgehen müßte, so wahnsinnig lesenswert machen 🙁

  76. Obwohl CDU&FDP inzwischen zu Linksparteien mutierten, stehen sie den Linksradikalen und Extremisten als Gegner/Feind gegenüber.
    Ideologisch sind die Linken in der Mehrheit gewählt worden.NRW ist demnach auch in der Gesinnung auf Linkskurs und sollte auch von denen regiert werden für die sie ihr Votum abgaben.
    Alles ander ist eine Verwerfung des Wählerwillens.

    So sehe ich meine kleine Welt.Ich bin übrigens das Pendant eines Linken damit ich auch recht verstanden werde.
    _____________________________________________

  77. Ich habe PRO unterstützt, Wähler geworben und auch gewählt.

    Nur leider war der Wahlkampf (meine Meinung) falsch geführt. Prozentual konnte PRO gute Ergebnisse einfahren, wo die Bereicherung inkl. Parallelgesellschaften und Moscheen deutlich sichtbar war. So z.B. haben sie in den 3 Duisburger Wahlbezirken ca. 4% der Stimmen bekommen. Woanders leider zum Teil unter 1%.

    Hätte man von vorneherein einen reinen Anti EU Wahlkampf geführt und den Minarettscheiß, Abendland in Christenhand, Anti Minarett Demo usw. weggelassen, hätte es besser ausgehen können. Ich kläre seit mittlerweile 9 Monaten viele Familienmitglieder und Kollegen über den Islam auf. Gut, einige davon haben PRO gewählt, aber diese von mir aufgeklärten Leute müssen ihr neues Wissen auch weiter geben. Sonst macht es keinen Sinn.

    Heute schrieb ein Wahlhelfer es hätten dort nur 7 Leute in seinem Wahlbezirk PRO gewählt. In meinem Wahlbezirk waren es bei 700 Wahlberechtigten und einer Wahlbeteiligung von ca. 30% immerhin 19 Wähler die PRO angekreuzt haben. Somit war bei mir PRO drittstärkste Kraft (10 Stimmen waren davon aus meinem Bekanntenkreis). Bloß das obige Beispiel der 7 Wähler zeigt ganz deutlich: Der Wahlhelfer beschwert sich, hat aber anscheinend selbst keine Anstrengung unternommen, oder hat selbst nicht die Kraft Leute von PRO zu überzeugen. Hätte sich jeder mal die Mühe gemacht-damit meine ich auch die vielen PI Blogger hier- für PRO in seinem Bekannten-und Familienkreis aktiv zu werben, hätte PRO das Ergebnis bestimmt verdoppeln können. Sich nur hier seine Wut von der Seele zu tippen, bringt im Endeffekt nichts.

    Ich werde demnächst bei PRO eintreten und werde mich versuchen einzubringen. Besser wäre allerdings eine neue Partei ohne NPD Hintergrund mit dem Hauptthema: „Raus aus der EU, DM zurück, Deutsche Steuern nur für Deutschland und Grenzen wieder Dicht“.

    Das ist genau das was Deutsche wie auch saküläre Ausländer interessiert. Ich kenne Türken, die denken genauso wie ich und scheißen auf den Glauben. Denen ist vernüftige Politik viel wichtiger, als Religion. So eine Partei, die natürlich auch für sakuläre Ausländer offen sein muss, wäre in der heutigen Zeit das richtige und würde das linke Steinewerferpack kaum mobilisieren. Wie ständen die Chaoten da, wenn Deutsche, Türken, andere Migranten für eine Sache (Anti EU) demonstrieren? Wollen die schreien „Nazis raus“?

    Das ist nur eine These. Aber ich glaube das der Austritt aus der EU das beste politische Thema in der heutigen Zeit wäre. So eine Partei wäre wohl das Beste und könnte viele Anhänger für sich gewinnen. Es wären bestimmt auch viele Bürger für eine Anti EU Demo bereit. Im Gegensatz zu Anti Moschee und Minarett Kampagnen. Das solche Demos kaum Anklang finden, haben wir ja mittlerweile oft genug erlebt.

  78. Vergessts!

    Deutschland geht den Bach runter. Da steht niemand auf, das kannst löten! Der Deutsche ist doch froh, wenn ihm jemand das Denken abnimmt. Welches Volk ist denn so so bescheuert, in einem Jahrhundert zweimal die Welt anzubrennen und ein braune und eine rote Terrorherrschaft hervorzubringen??

    Genau das Deppenvolk, das Linke und Grüne wählt. Hitler ist auch durch Wahlen an die Macht gekommen, nicht durch einben Putsch. Und so wählt das deutsche Stimmvieh seinen Schlächter schon wieder selber.

    Gute Nacht!

  79. #81 Hamburger (10. Mai 2010 21:23)

    Klar. Der Kopp Verlag muss ja von irgendwas leben. Man muss ja auch nicht alles glauben.

    Nehmen wir mal Udo Ulfkotte. Das meiste was der bringt ist nachvollziehbar und enstammt von ofiziellen Stellen. Der bringt es nur auf den Punkt und gebündelt.

    Und unter Kopp aktuelles, habe ich viele Sachen schon vorher gewusst, die uns die Medien erst nach und nach scheibchenweise präsentieren. Das bankrotte Serbien wird nun auch EU Vollmitglied. Mal schauen wann unsere Qualitätspresse davon berichtet. Im Moment wohl noch nicht. Das Griechenlandproblem ist ja noch ganz frisch in unseren Köpfen. Unsere Politik und ihre Handlanger der Medien kennen uns Deutsche ganz genau: Heute aufgeregt und wütend, morgen wieder alles vergessen.

  80. #86 Total meschugge (10. Mai 2010 21:46)

    Soso, dann erkläre mir mal warum nur Deutsche die Deppen sind. Wie ist denn da der Hintergrund in anderen europäischen Ländern, ohne Nazi Vergangenheit? Da sieht es zum Teil noch viel schlimmer aus? Holland, Frankreich, Belgien, Dänemark, Schweden usw. sind ja noch bereicherter als wir. Und von dem ehemaligen England und heutigen Britannistan brauchen wir nicht mehr zu sprechen. Die sind schon vollkommen am Ende.

  81. Von wegen Masseneinfluss der LINKser :
    … nach dem Mauerfal …

    Im Gegenteil, abgesehen von der Niederlagenstimmung der DKPisten und jenseits des Einflusses der China/Mao-orientierten Kommunisten, abgesehen von einer solchen diffusen Stimmung millionenfach auch in Südamerika, Asien, Afrika .., war der MAUERFALL eine Befreieung iher Ideologie aus dem ständigen Rechtfertigungs-Zwang gegenüber dem Mauer- und GuLag-Regime gegenüber: Der
    üblich platte, machmal brachiale und oberflächliche ANTIKOMMUNISMUS feierte neben den berechtigt freudigen Menschenmassen einen faden Sieg, weil er nicht bemerken konnte oder wollte, wie
    die v.a. außerhalb (Ost-)Europas aber auch in Deutschland tiefer sitzende „volksstaatliche“ und „sozial“-völkische wie unter dem SED-Regime gepflegte, so vom KGBnetz in die ganze Welt getragene pseudo-marx-sozialistische auch ohne ihre osteuropäischen Staatsorganisationen weiterwirkte.

    Und somit brauchte eine eigentlich volks-kollektiv“befreiende“, daher anti-individalistisch-antiwestliche und somit links-völkische Ideologie nur auf die nächsten Krisen und Dummheiten der anderen zu warten, wobei doch, neben der zT. wirklich kapitalistisch oder großbürgerlich zu verantwortenden Krisen/-Folgen oder Entscheidungen für das Großkapital, der früher durch den Ost-Westkonflikt verdeckte und instrumentalisierte Islamterrorismus und die einheimische Islamisierung e i n e wichtige Bedingung ist, den diese nicht nur in der LINKpd, sondern bis in und mit CDU-Bereiche ( Polenz, Blüm, Wimmer, Todenhöfer) propagandistisch nutzen/ wollen ( – wollen, weil anders als zZt. der ODESSA und KGBs Khomeini-Unterstützung der Schwanz mit dem Kopf zu wackeln gelernt hat).
    Ein Ausnutzen, auch massenmedial wie Afghanistan-Tote und explizit „katholische“ Kindesmissbräuche „Gegen Rom und Juda“, – wie das schon vor 150 Jahren hieß und mit Deutschlands entchristlichenden allgemeinen ORIENTierung einherging. Und so wie ganz offen von O-Laf, aber auch juergen-gansel/MdL-NPD.de positioniert, schon vor mind. 4 Jahren verkündet, mit der
    >-> PRO-islamischen Grund- und Folge-Verkehrung strategisch gegen die USA und somit überhaupt gegen einen einigen Westen aufgestellt wurde ( im Hintergrund deutsch/französische geheime oder auch durch die Mehrheitspresse verdeckt gehaltene Rüstungs-, strategische Wirtschaftbeziehungen zum islamofaschistischen Iranregieme, so wie vorher zu SAddamHuSSein usw. oder eben „alternative“ durch LINKpartei und Co. zu Kuba, Venezuela, arabischen „Befreiungs“-Judenmördern usw. )

    – Das war so eindeutig von O-Laf und Co. antiamerikanisch und bei vielen Gelegenheiten antizionistisch sowieso, daß Links-Rechts-Raster-Unverblödete Neonazis jubelten, wie entsprechende Islamisten und von mit denen befreundete Linksextremisten aus dem Bereich der AntiImpKoordination klar zu Wahl des Antiamerikaners O-Lafs aufriefen.

    Und wenn dieses mächtige wie hydraulische, ideologische und zerstörerische „kapitalismuskritische“ System von Denkweisen, Revange, gerächtem Zorn und Politikmacherei durch die erdöl-/erdgas-, kultur-ideologisch/kulturrassistische – also auch islam-energie-großkapital(istische) – Versticktheit und Dämlichkeit der traditionell demokratischen Parteien inkl. Grünen zum Teil zumindest ungewollt verstärkt bzw. „mitgetragen“ wird, – woher
    soll sich dann in den Wahlergenissen oder bei schwachen Protesten ein Besserung zeigen ?

    Wenn dies begleitend die meisten Djihadgegner und Islamkritiker nicht hinter ihrem Bildschirm hervorkommen und darüber hinaus, diese hier und andere von mir geschilderte Hintergünde der Proislamischen Haltung oder „Hinhaltung“ IGNORIEREN und darüber hinaus die nach dem unangemessenen Schema der Anti-/PRO-Anti-Links(-antirechts usw.) verblödende POLARISIERUNG in den meisten Kommentaren verstärken, wie durch die Werbung für die proislamischen SteilvorlagenPROduzenten, – JA DANN KANN „sich“ erstrecht NICHTS zum BESSEREN wenden . . . genau nicht, wie durch Art und zT. auch Inhalt der Kölner und Ruhrgebiets-„Antiislamisierungs“-Aktionen, die wie Sparringspartner im Boxring für Islam- und Staatskanzlei-Funktionäre, wie für die leitenden staatlichen NPD-Agenten wie gerufen kamen !

    – So gab es nochnichtmals eine Proteststimme von mir für die „hochkarätigen“ Einlader von ausländischen Rassisten und für die Spitzenfunktionäre Besicht und Rouhs, die sich von ihren faschistoiden und ausländerfeindlichen Machenschaften der 90er Jahre niemals distanziert haben.

    – Ich habe (neben erstimmlich CDU) die christliche A U F gewählt, in der ( vergeblichen) Hoffnung, daß ihnen etwas von der Wahlkampfkosten-Erstattung zufließt.
    – Und das dürfte auch der Hauptgewinn von Beisicht und Co. sein, die mich vergeblich persönlich anschrieben. –
    Und nun die Abschlussfrage: WER hat denen wohl meine @-Adresse gegeben, um das „Vaterland zu retten“ wobei der „Kampf gegen die Islamisierung zurückgestellt werden“ muss, – so pi-news am 18. Okt. 2008 ?!

    – Antworten: kritik@joker.ms

  82. #88 steuerblecher

    Alles Zeichen des Untergangs der westlichen Kultur. Die hat ihren Zenit längst überschritten. Der Untergang ist nur eine Frage der Zeit. Schau Dir doch die Geschichte an. Alles voll mit untergegangen Kulturen. Ich sag ja nicht morgen oder in 10 Jahren, aber in ein bis zwei Generationen ist Schluß. Da bin ich mir sicher.

  83. #81 Hamburger (10. Mai 2010 21:23)

    Sie sprechen mir aus der Seele. Der Erfolg einer konservativen Graswurzelbewegung läßt auch deshalb auf sich warten, weil sehr viele Ansätze hierzu sofort von Verschwörungstheoretikern, NWO/Freimaurer/Bilderberger-Hysterikern und anderen Merkwürdenträgern, teils mit antisemitischem Einschlag, vereinnahmt und damit für halbwegs rational denkende Konservative diskreditiert werden.

    Ich kann Ihnen nur zustimmen. Bei „Bilderberger“ musste ich allerdings erst googeln.

  84. #89 Total meschugge (10. Mai 2010 22:00)

    Sobald der Euro und die EU crasht und das kommt schneller als wir denken, hat sich der Traum von einer EU Diktatur und Eurabia erledigt. Stütze für unsere Bereicher gibt es dann auch keine mehr. Dann gibt es erst mal richtig Palaver auf der Strasse. Blut wird fließen. Viele Migranten werden freiwillig das Land verlassen (vor allen aus den Parallelgesellschaften, die sowieso nicht von Arbeit leben wollen und werden). Je eher die EU crasht, desto besser ist es für uns. So traurig wie es klingt.

  85. #10 klausklever (10. Mai 2010 18:18)

    Die CDU hat nach der „Wählerwanderung“ von ARD 30.000 Stimmen an DIE LINKE verloren?

    ha ha ha, so ein Blödsinn.

  86. 80%der Weltbevölkerung dürfen nicht an freien und geheimen Wahlen teilnehmen. Und hier wirft mann dieses Privileg ins Klo.

    Es gibt Menschen, die erkannt haben (wenn auch viele vermutlich nur intuitiv), dass es kein Privileg ist sondern ein billiger Trick, mit dem die Eitelkeit der Untertanen („Meine Stimme zählt und ich kann was mitbestimmen“) angesprochen wird.

    Wahlen haben nichts mit Politik zu tun.

    Wahlen haben damit zu tun, dass Leute, die mit der Politik unzufrieden sind (und das sind in „Demokratien“ fast alle) keine Wut auf die Regierenden entwickeln, sondern bestenfalls eine Wut auf deren Strohpuppen, um allgemeinen aber eine Wut auf die Mitmenschen, die „falsch wählen“.

    Es ist ein Trick.

    Nichtwählen ändern nichts daran, das ist richtig. Man kann genausogut auch wählen, und zwar egal was.

    Aber Nichtwählen schärft die Erkenntnis dafür, dass es Verarsche ist.

  87. NRW
    SPD
    Zülfiye Kaykin
    (langjährig bei DITIB Duisburg-Marxloh)

    „warum schmückt sich die SPD mit einer Amtsinhaberin auf Abruf? …

    Für Hannelore Kraft spielt es offenbar gar keine Rolle, dass sie Kaykin in einer Funktion vorgestellt hat, die sie nur noch pro Forma innehatte.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,691066,00.html

    „SPD-Landeschefin Hannelore Kraft hat die Deutsch-Türkin Zülfiye Kaykin als Integrationsexpertin für ihr Schattenkabinett aufgestellt. Als Gegenspielerin von Minister Armin Laschet (CDU) will sich die 41-jährige Duisburgerin für mehr Chancengleichheit der Migranten in NRW einsetzen.

    Kaykin ist Geschäftsführerin der Ditib-Bildungsstätte in der Duisburger Merkez-Moschee. „Sie ist verantwortlich für das Wunder von Marxloh“, begründete Kraft die Aufnahme in ihr Zukunftsteam.“

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1270484303588.shtml

  88. #90 nox (10. Mai 2010 22:02)

    Die Bilderberger sind keine Einbildung, diese Leute gibt es tatsächlich. Einfach mal anschauen und auch mal auf die Statements am Ende des Films unserer deutschen Politiker achten. Die Bilderberger unter Teilnahme deutscher Politiker wird offen zugegeben. Warum sagt denn keiner von den Politikern, die ja immerhin auf unsere Kosten leben, was da besprochen wurde? Warum wird der Verschwörungstheorie durch Schweigen noch nachgeholfen? Erst aml anschauen und dann mal in Ruhe darüber nachdenken. Ob alles stimmt? Wer weiß. Die Teilnehmerliste ist aber seit 1954 bis 2009 bekannt. Kohl,Merkel,Schröder,Westerwelle usw. waren alle schon dabei. Und viele die dabei waren haben nach den Treffen einen steilen Anstieg ihrer Karriere zu verzeichnen. Zufall? Keine Ahnung. Ich wurde ja noch nicht eingeladen.LoL.

    http://crazymotion.net/bilderberger-1-8/wcr0-AmltzK4jAy.html

  89. Man muß es aber auch mal so sehen: jeder NICHTWÄHLER ist offensichtlich mit den jetzigen Zuständen ZUFRIEDEN.

    Nein, ich denke, die meisten Nichtwähler sind – genauso wie die meisten Wähler – absolut nicht zufrieden.

    Der Unterschied ist nur, dass die einen einem pseudoreligiösen Glauben anhängen, man könne Zustände durch rituelles Kreuzchenmalen auf Papier verändern, und dass die anderen diesem Glauben nicht anhängen.

  90. Diese Analysen sind nichts Neues. Sie werden bei jeder Wahl mit geringer Wahlbeteiligung vermittelt. Das Gejammer oder die Freude darüber führt uns nicht weiter. Noch einmal: die Wahlbeteiligung ist völlig unerheblich, da die Parlamentssitze immer zu 100% nach dem vom Wahlleiter veröffentlichten Stimmenanteil verteilt werden.

  91. #97 Osimandias
    Faustrecht statt Verfassung ist die falscheste Lösung. Träumst du vom barmherzigen Kalifen oder neo-germanischen ‚guten König‘? Du willst doch nicht etwa den neuaufgelegten Führerstaat?

    Wahlen sind schon in Ordnung.

  92. # 14 Eurabier, # 15/16 nox, # 20 ClarkKent:
    Ihr habt es richtig erkannt. Die CDU hat an die Nicht-Wähler verloren! Gestern in NRW und auch letztes Jahr bei der Bundestagswahl. Das sind bürgerlich-konservative Leute. Die sind von ihrem Typ her keine geborenen Revolutionäre. Mit der Unprofessionalität und der fehlenden Abgrenzung nach Rechtsaußen von pro wollen die nichts, aber auch gar nichts zun tun haben. Eine wirklich bürgerlich-konservative Partei, als Abspaltung der CDU, möglichst getragen von der Aktion Linkstrend stoppen muss her. Die kann der CDU fast die Hälfte der jetzigen Stimmen abnehmen und viele Nicht-Wähler wieder zum Wählen mobilisieren. Da kommen mehr als 20% zusammen. Dafür braucht man allerdings ein starkes Team von qualifizierten und bekannten Spitzenpolitikern. Die Zeit dafür wird kommen.

  93. Bei “Bilderberger” musste ich allerdings erst googeln.

    Das ist ein guter Anfang. Googeln Sie weiter.

    Übrigens ist es absolut lächerlich, den Misserfolg von ProKöln oder auch der Republikaner damit zu erklären, dass diese „Verschwörungstheorien“ anhängen. Ich habe noch nie irgendetwas in der Richtung von denen gehört, die sind voll und ganz innerhalb der Matrix.

    „Verschwörungstheoretiker“ gibt es links, rechts, mittig und unpolitisch. Sie haben sicher nicht in jedem Detail recht, das ist auch nicht möglich. Aber was das Prinzip angeht, sind sie die Sehenden in einem Meer aus Blinden.

  94. #20 ClarkKent (10. Mai 2010 18:41)

    Letztendlich war die gestrige Wahl für mich eine Bestätigung, daß die Deutschen mit den gegenwärtigen Verhältnissen zufrieden sind. Also wenn sie zahlen wollen, dann sollen sie es von mir aus. Und von mir aus auch so lange, bis sie es sich nicht mal mehr leisten können, zum Wahllokal zu fahren.

    Ganz genau so ist es!

    Entscheidende und nötige Veränderungen werden immer erst von einer Minderheit wahrgenommen. Bis das bei der breite Masse angekommen ist, ist es meistens fast schon zu spät. Und die Medien geben sich dazu auch alle Mühe, das Ungemach wie immer als eine Bereicherung zu verkaufen. Das wirklich schlimme ist aber, die Bürger fürchten sich vor einschlägigen Veränderungen. Die wollen immer alles gut sortiert und übersichtlich haben, eine andere Richtung würde bei vielen ihr wohlgeordnetes Leben durcheinander würfeln. Es ist und bleibt eine träge Herde Kühe und Politik und Medien versteht es allzu gut, diese Herde zu beeinflussen und zu lenken. Ich habe von dieser NRW-Wahl nichts erwartet, wie bei jeder anderen Wahl auch nicht, was gibt es denn auch für Alternativen, außer noch seine Stimme ungültig zu machen? Es dreht sich nur noch darum, das geringere Übel zu wählen. Also, klinke ich mich aus dem System aus und bereite mich auf die Zeit vor, die da kommen mag. Möge der lange Winter kommen, ich bin vorbereitet, denn ich habe nicht geträumt, ich habe geschaffen.

  95. Faustrecht statt Verfassung ist die falscheste Lösung.

    Ich habe sicher nicht das Faustrecht propagiert und auch nicht einen verfassungslosen Staat.

    Ich habe genaugenommen gar nichts propagiert, sondern nur analysiert, dass Wählen – zumindest derzeit bei uns – keinen Einfluss auf die Politik hat.

    Prinzipiell bin ich sehr wohl für eine sehr starke Mitbestimmung des Volkes in der Politik, ich vertraue nämlich meinen normalen Mitmenschen und halte sie nicht für Idioten, die zu blöd zum Wählen sind oder für Dreck, dem es recht geschieht, wenn „das Kalifat“ kommt. (das kommt nicht, es kommt was anderes, was mindestens genauso schlimm ist)

    Allerdings sollten Personen gewählt werden anstatt Parteien, und über einzelne Sachentscheidungen (nicht alle) abgestimmt werden.

  96. #84 Eastside

    kann mal jemand glaubhaft und nachvollziehbar erklären WARUM ich wählen gehen sollte !?

    Damit das Wahlergebnis stimmt. Wenn alle Nichtwähler zur Wahl gegangen wäre und einen ungültigen Stimmzettel in die Urne geworfen hätten, dann wären CDU und SPD tatsächlich nur mit 20% aus der Wahl hervorgegangen, FDP und Linke wären an der 5%-Hürde hängengeblieben.

  97. Ein Beispiel für eine sinnvolle Wahl wäre gewesen, darüber abzustimmen, ob wir Griechenland mit 123 Milliarden Euro „helfen“ wollen oder nicht.

    Wie wäre diese Abstimmung wohl ausgegangen?

    Und was tut die „demokratisch gewählte“ Regierung?

    Und was täte eine SPD-Regierung, wenn diese derzeit zufällig „demokratisch legitimiert“ wäre?

    Anderes Beispiel:

    Während Rot-grün habe ich keinen Piep vom Klimawandel gehört, obwohl das doch eigentlich ein typisch grünes Thema ist.

    Wäre 2005 eine rotgrüne Regierung gewählt worden, dann wäre die Klimahysterie AUCH gekommen (weil sie den Marionetten von außen, von der eigentlichen Regierung, aufgezwungen wurde) und dann würden hier alle kreischen, das läge nur an den Grünen und Claudia Roth und wenn wir doch nur eine CDU-Regierung hätten, die den Wahnsinn beendet und blablabla.

    Und wenn ich dann geschrieben hätte: „Eine CDU-REgierung wäre exakt genauso auf den Klimahype aufgesprungen, weil sie nicht die Entscheidungsbefugnis hat, das bleibenzulassen“, dann hätte man mich als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, der die heilige Kuh „Demokratie“ nicht ausreichend anbetet.

  98. #108 Osimandias

    Stimmt, dinterzimmer-Kultur ist gefährlich, der Parteienfilz gräuslich. Die freiheitlich und transparent gedachten Qualitätsstandards für Demokratie müssen aus dem Sumpf der Wertebeliebigkeit herausgezogen werden.

    Wir brauchen das Recht auf Volksabstimmung.

    http://www.mehr-demokratie.de/ueber-uns.html

  99. , die Hinterzimmer-Kultur (das Abstimmen ohne Öffentlichkeit; der Fraktionszwang; die Korruption)

  100. Natürlich gibt es die Bilderberger, und natürlich gibt es Freimaurer.

    Was es nach meiner festen Überzeugung nicht gibt, ist der immer wieder kolportierte Masterplan dieser Organisationen für eine Weltregierung. Das ist in meinen Augen etwas für Leute, die stets ein Ordnungsprinzip hinter allem sehen wollen und es nicht ertragen können, daß politische Entscheidungen auch mal falsch, planlos, inkonsistent und chaotisch sein können.

  101. Mein Gott, wie entwickelt sich bloss PI! Ich verachte die Hassideologie Islam, die sich als Religion tarnt – aber eben weil ich unsere westlichen demokratischen Werte über alles schätze! Und will, das wir das verteidigen, nicht werden wie die islamischen Staaten, die alle undemokratisch sind! Wie kann man die demokratischen Parteien mit dem Nazi-Begriff Systemparteien bzw. die freie Pressse mit ‚Systempresse’abkanzeln? Mir gefällt dieses Islamverstehertum von Schäuble bis Roth und der meisten Zeitungen auch nicht, aber die Mehrheit der zur Wahl gegangenen haben die Parteien nun mal gewählt. Wenn andere zu faul waren ins Wahllokal zu gehen und z.B. Pro NRW zu wählen (was ich nicht getan hätte) – das kann man doch nicht dem ‚System‘ vorwerfen, dass Leute von ihrem Recht nicht Gebrauch machen! Im Iran würde ich auch nicht wählen, weil nur ausgesiebte Islamisten zur Auswahl stehen und dann auch noch gefälscht wird. Aber noch sind wir kein Iran, und wenn die braven Deutschen nicht mehr zur Wahl gehen, dann tritt bald eine türkische Partei an und gewinnt mit 3 Mio. Stimmen die Mehrheit!

  102. #111 Hamburger (10. Mai 2010 23:21)
    Ist die EU, die UNO usw. keine Organisation in der straff ideologisch nach deren Denken etwas umgesetzt wird? Ob du es nun „Masterplan“ oder den Lissabonvertrag nennst. Und sicherlich gibt es noch jede Menge anderer Pläne, die in politischen Hinterzimmern nicht für die breite Massenöffentlichkeit gemacht sind.

    Ist das also alles Einbildung? Ist das nun Weltverschwörung oder einfach nur waschecht?

    Und werden die Entscheidungen deiner Meinung nach also ziellos, falsch, planlos, inkonsistent und chaotisch gemacht?

    Und das die ganze Zeit und gegen die Völker Europas?

    😆 😆

    P.S: Weltverschwörungen hört sich immer so mystisch an, als ob es keine realen Verschwörungen geben würde.

  103. #93 AvAntiManipulanti sagt:
    „Setzt doch was auf meine wette.
    Mir geht Pro am arsch vorbei, die sind ja schon eine sekte,
    Pro-israel heißt mindestens vor rattenfänger zu warnen, meinst du nicht auch, das sei Pflicht?
    Ich habe (neben erstimmlich CDU) die christliche A U F gewählt, in der ( vergeblichen) Hoffnung,……..“
    ——————————–
    Na wenn du mal wieder zum Luftholen kommst geht es auch dir sicher wieder besser.
    Ich mag einfach keine durchs Sieb gerakelten Leute. Hier im Forum findet Gedankenaustausch und Info statt. Diffamierung sehe ich als einen Part für das eigene Druckwerk. Dir steht scheinbar nur schwarz und weiß zur Verfügung.
    Der Traum der Nazis und Internazis Gleichgeschaltete ihr Eigen zu nennen, hat doch die hofierte Demokratie um ihrer selbst ad absurdum geführt, das selbe spielt sich ab vor unser aller Augen, Reps, Pro, JF, Christen,PI , sind doch nur Beute schwarzweiß Seher ,Sehender,- ohne Feindbild läuft da nix bei den EUdSSR „Demokraten“, wenn #du nichts dagenhältst, wieso trittst du ihrer Phalanx bei ? wählst CDU gleich Verrat, mit AUF kann man ggf. noch leben, aber das hatten wir schon hier durchgekaut, die haben in Bayern schon mit der Linken Brüderschaft gefeiert.

    Ja, wir sind hier ein Sammelbecken,recht so, aber schau mal aus welchen Richtungen die hier zu uns stoßen, das haut mich als Erzkonservativen um und freut mich gleichermaßen. Du hast recht, islamkritisch zu sein ist weder Parteiprogramm noch eine Weltanschauung. Aber allemal ein Kleber der Splintholz besser verbindet als Hirnholz, nicht nur seiner Kapillare wegen um deiner Phantasie beizutreten.
    Leihstimmen ?,wie kann man in Bedrängnis, -wo die Jagdgesellschaft aus allen Rohren feuert,- auch auf nur eine Stimme verzichten, damit sprichst du der PRO Bürgerbewegung ab, einen Schwerpunkt im Schiff haben zu dürfen. Na denn viel Spaß beim segeln. Was haben denn deine Favoriten für Instrumente im Werkzeugkasten, oder liegen die neben dem Seziertisch ?. Alternatives hört man aus deiner Richtung nada.
    Sammlung heißt Einigung und Kompromis gleichermaßen. Bei Konfuzius gilt: „Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.“ .Den Typ gibt es nur noch aus Kalksandstein, recht hat er aber immer noch.
    Das du Volk ins völkische pervertierst, stört mich nicht, es zeigt nur deine Unkenntnis ,da es ein sozialistischer,-nein Wortschöpfung wäre geadelt,-Kampfbegriff ist, so wie populistisch Populist, -stell dir vor es gibt sie einfach nicht in unserer wunderbaren Sprache. Das sich der Duden wie z.B.auch die EKD dem Zeitgeist &(PC) unterwirft, reflektiert bei mir schon gar nicht.
    Werte P, wenn du mit deiner Polemik hier schon mit Maschinengewehr auf uns zielst, sollte es dich nicht wundern, das wenigsten mit Luftgewehr geantwortet wird. Bei deiner Wort/ver/gewalt/igkeit und unterschiedlicher IQs der Kommentatoren, solltest auch du auf Augenhöhe fechten. Vielleicht nimmst du mal das Florett bei uns und das Schwert beim gemeinsamen Gegner, die Kraft dazu ist dir gegeben ? .
    Das du mir in Form einer Beschwerde noch antwortest, zeigt das es immerhin noch Leute gibt die du ernst nimmst.
    2, 3,oder 5% ist doch wurscht ,du verlierst doch genau so wenig gerne Wetten wie ich, also orakel ich da nicht mit.
    Sehe es mal so, wird dem Linksmonolith im RT eine Wanze in den Nerz gesetzt, gilt nach den pol.Strömungsgesetzen Ablenkung. Es wird unruhig und es werden Korrektive notwendig. Allein das ist es schon wert. Bitte, sonst schwimm doch weiter im Schwarm bei CDU&CO
    Bei deinem Wissen solltest du die Ursachen zu Rate ziehen warum dieses Volk nur noch ein Rudiment und so ist wie es sich heute darstellt. Wenn man den Beginn die Leiden die Leistungen wie auch die Untaten im Kontext sieht, nicht selektiert oder gar ausblendet, sondern das Herz dieses Kontinents als Impulsgeber betrachtet, wirst auch du sehen wieviel Unrecht dieser „Bevölkerung“ angetan wurde. Mich wundert es daher keineswegs , das mind. 80% derer auf die Couch gehören, brainwashing ist aber therapierbar.
    Eine wehrhafte Demokratie wie Israel kann man nicht von Reedukation Empfängern erwarten, welche bis heute stattfindet . Derweil werde ich auch sehr fünsch wenn meine Landsleute wie von dir sinng. als Wählerschlappschwänze beschimpft werden.Da schließe ich nicht einmal die sog.Rechtgeleiteten von aus und schon sind wir wieder bei der Causa.
    Das Flöhe husten, höre ich nicht, aber Ja doch sehe ich eine Pflicht, hach- eine Tugend,- dahingehend zur Aufklärung und Ideengeber aber gegen Erziehung, Dressur und Hirnwäsche linker Ideologen beizutragen. Und sonst einiges mehr.

  104. #115 Richtigstellung
    Hier ist mir ein fataler Fehler unterlaufen.
    Die Verwechslung der AUF Partei mit den gemeinten FW Freie Wählerim Bayerischen Landtag. Mit der Bitte um Nachsicht.

    Die AUF ist in der Tat eine seriöse Partei, welcher zugute gehalten werden muss Splittergruppen zu sammeln. Ein aufreibendes Projekt womit ich vor Jahren Selbsterfahrung betreiben konnte. Chapeau den Protagonisten.

    Vielleicht greift die Red. das Thema einmal auf.
    ______________________________________________

  105. Von denen 41 % sind die meisten nicht politisch enttäuscht, sondern gehören zu der KLientel, die schon nur zu faul sind ihre Küche sauber zu halten. Und jetzt auch noch Sonntags aufstehen um wählen zu gehen ?

  106. #30 Rucki (10. Mai 2010 18:58)

    Selbst wenn nur ein Prozent der Wähler an die Urne geht und der Rest bleibt zu Hause und es wird im Verhältnis so gewählt wie gestern, ändert sich überhaupt nichts.

    Nichtwähler sind irrelevant, sie gehen den Parteien am Arsch vorbei.

    Konservative Nichtwähler sind die wahren Wahlverlierer. Zu feige mal das Kreuzchen auf Liste 21 zu setzen. Ja aber die PRO müssten, sollten, wenn sie einen hätten wie der Geert… Geschwätz! Protest wählen heißt, ich wähle eine Partei um zu protestieren, da lass ich 5 gerade sein. Wären PRO auf >5% gekommen, hätte sich was getan. Jetzt bekommt NRW eine sozialistische Mamaregierung, lasst euch knutschen von der grossen Mama, Windrädchen für die Industrie, Mama wirds schon machen. Doch das Volkspampern kostet viel Geld, euer Geld, der Pleitegeier kreist schon schon über euch, im Tiefflug unterhalb der Windrädchen.

    SO UND NICHT ANDERS SIEHTS AUS

  107. #3 Sepp Bayern (10. Mai 2010 18:08)

    Die Volksparteien haben es immer noch nicht kapiert. Sie sind TOT.
    Die Wahlbeteiligung zeigt doch schon, dass der intelligente Bürger diese Politkasperlköpfe nicht mehr haben will. Und der Pöbel wähl halt die etablierten Parteien.
    NRW wird jetzt so richtig schnell den Bach runtergehen, aber 54.6% wollen es ja so.

    Die intelligenten Bürger haben aber offensichtlich noch immer nicht verstanden, dass, wenn man in einer Demokratie etwas verändern möchte, man ein Kreuzchen machen muss. Wenn nicht bei der einen Pareti, dann bei der anderen. Nichtwählen ist nur eine bequemere Art der Zustimmung. Somit hat jeder Nichtwähler, die grösste Partei bzw. Wählervereinigung, den Zuständen in NRW seine ZUSTIMMUNG erteilt! Alles was nun in NRW geschieht, ist im Sinne des Nichtwählers. Wäre es anderes, hätte er entsprechend wählen müssen.

  108. # 72

    >Hmm, erinnert ja stark an “the people’s cube”<

    Der ist auch (wie die Macher selbst sagen) das Vorbild, bzw. die "Hilde" ist das offizielle deutsche Partnerblog im Gulagosphere-Netzwerk… 🙂

  109. Und noch was zur AUF: Es gibt dort – wie auch bei Pro NRW – einige sehr anständige und verlässliche Exponenten und das Programm ist zumindest was Israel, USA und Wertefragen anbelangt sehr gut.

    Ich habe allerdings mal den Bundesgeschäftsführer bei einer Infoveranstaltung für Interessierte in Sachsen-Anhalt kennen gelernt und war ziemlich enttäuscht.

    Der war voll auf ÖDP-Linie (wo er jahrelang war), fühlte sich sachpolitisch nach eigenem Bekunden der SPD und den Grünen näher als der Union, sprach von Ökosteuern und Belastung der Autofahrer und ihn schienen irgendwelche kommunalpolitischen Detailfragen mehr zu interessieren als grundsätzliche politische Weichenstellungen.

    Von diesem Moment an wunderte mich nicht mehr, warum die im 0,1%-Bereich gelandet waren.

  110. Diese Rechnung habe ich gleich nach der Wahl, als ich die katastophale Beteiligung las, auch durchexerziert.
    Und auch schon bei früheren Wahlen, indem Grüne und linke Bazillen laut offizielles Ergebnis mächtig an Stimmen gewonnen haben!

    Einfach über den Dreisatz ausrechnen, Formel:

    X = Wahlbeteiligung * Stimmen der Partei / 100,

    dann sind wir schlauer!

  111. Wahlen können nichts ändern? Die Geschichte hat aber was anderes gezeigt.

    Ich stelle mir vor 30% der Nichtwähler hätten doch gewählt, die Pro NRW. Einfach so. Hätte sich danach nichts geändert? Das bezweifel ich sehr.

  112. #121 stottlemeyer
    Wenn bei AUF der Schwerunkt in der Bündelung von Splitterparteien ist und bleibt , sollte die Weltanschauung des Vorstand nebensächlich sein.
    Kommen noch 4-5 dazu sind sie eine echte Alternative, denke ich. Kenne auch 2 Leute dort.
    luego

  113. # 124

    Die AUF ist nicht einmal die stimmenstärkste Partei davon. Von daher ist kaum damit zu rechnen, dass die anderen demokratischen, christlichen und/oder rechtskonservativen Kleinparteien (PBC, Zentrum, REP, Pro-Bewegung) bereit wären, sich da so einfach unterzuordnen.

    Vielleicht ist die Zeit für eine Partei auch noch gar nicht reif. Wenn kein Umfeld vorhanden ist, würde es ihr wohl auch bald wie Schill ergehen.

    Ich finde Medienprojekte viel wichtiger. Ideal wäre dabei eines, das ein breites Spektrum anspricht (von Libertären über konservative Katholiken und Evangelikale bis hin zu säkularen Konservativen und dem PI-Publikum) und nicht nur ein Thema hat.

    Wir bräuchten ein Portal, wo Nachrichten, Kultur, Musik, Recht, Finanzen, Wirtschaft, Klatsch, einfach alles, was Leute interessiert, bedient wird und die Tendenz nicht so krass ist, dass der Normalbürger sofort abgeschreckt wird.

    Die meisten Leute müssen erst mal erfahren, dass es überhaupt andere Betrachtungsweisen geben kann als die, die sie aus ihrer Tageszeitung oder dem Fernsehen kennen.

  114. #123 eisbaer
    Fakt ist das der Protest medial nach Links gelenkt wird/würde, auch deine 30% NW .
    Fakt ist weiter, das Bürgerliche Nichtwähler,- wieviel Mio waren das ?,-eben keinen Zugriff auf saubere Info nehmen wie bei PI,JF,PAZ.
    Illusionen beruhigen, Fakten weniger.

    Wir haben es mit einem wirklichen System-Monstrum in ganz Europa zu tun. Eine flächendeckende Komplizenschaft mit einer Machtfülle, Zugriff auf Steuern, Kinderumerziehung und Meinungsmache.
    Man wird ganz klein ohne Hut bei der Erkenntnis, aber Aufgeben ?:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/02/niemalsaufgeben.jpg

  115. #125 stottlemeyer
    Du sagst es, kann selbst ein Lied davon singen.
    Aber es geht um Ein-und nich unterornen,(z.B.für eine Zweitstimmen Empfehlung etc.)
    Ich bin da schon weiter gewesen, es scheitert eben an den Süppchen-Köchen, Relativisten und Distanzierern weit und breit.

    Richtigerweise wäre eine Zielsetzung (TV Forum)vorausgesetzt für Medienprojekte.#Paula hat diese ja diese Tage auch eingefordert. Ich mache das hier in regelmäßigen Abständen um user kreativ zu machen.
    Eine konzertierte Internetdebatte aller Blogger u.v.m. wäre ein Beginn, aber die ich angemailt habe winken lässig ab. Eben Suppenköche, komm mir nich zu nahe an meinen Teller.
    soisses

  116. # 128

    Schreib mir doch mal (über das Bluthilde-Team), was Dir so vorschwebt, wer mitmachen könnte/würde und welche Ideen Du hast, um so etwas Gewinn bringend zu machen.

    Ich weiß von mindestens 2 Personen, die Geld und/oder Erfahrung auf dem Gebiet haben und zumindest ernsthaft angedacht haben, bis zum Ende des Jahres bzw. Anfang nächsten Jahres etwas auf die Beine zu stellen. Ich weiß zwar nicht, ob die zB zusammenpassen würden oder ob sonst noch jemand mitmachen würde.

    Aber Ideen zu sammeln ist nie verkehrt.

    In den USA gibt es so gute Vorbilder, zB Pajamas Media, Breitbart.com oder World Net Daily (obwohl mich dieses Rumgereite auf der Geburtsurkunde Obamas langsam nervt – ich finde, Obamas Arbeit ist schlecht genug, um in der Kritik daran nicht auf solchen Hokuspokus angewiesen zu sein)…

  117. #129
    ja mache ich.

    Das wäre auch eine Zielsetzung. Größte US Internetzeitung:

    „Wir brauchen Redaktionen,
    die mit Wachhunden und
    nicht mit Schoßhündchen besetzt
    sind (…) Wir rütteln die
    Mainstream-Medien auf!“ Mit
    Worten wie diesen gelingt es
    Arianna Huffington, der streitbaren
    Mitbegründerin und Chefredakteurin
    der Online-Zeitung
    Huffington Post (kurz: HuffPost),
    immer wieder, die Aufmerksamkeit
    auf sich zu ziehen. Zum „einflußreichsten
    Alternativmedium
    der USA“
    ——————–
    luego

  118. #89 steuerblecher   (10. Mai 2010 21:38)
     
    Aber ich glaube dass der Austritt aus der EU das beste politische Thema in der heutigen Zeit wäre. So eine Partei wäre wohl das Beste und könnte viele Anhänger für sich gewinnen. Es wären bestimmt auch viele Bürger für eine Anti EU Demo bereit.
    ——-
    In der Nummer 144 von « Riposte Laïque » wirft Pierre Cassen die Frage auf, ob Frankreich nicht aus der EU wieder austreten sollte. Er verweist dabei auf einen Artikel 49 A, der diese Möglichkeit erwähnt:

    http://www.ripostelaique.com/Sortir-de-l-Europe-retrouver-le.html

    Die Modalitäten (Parlamentsbeschluss, Referendum) seien aber den einzelnen Staaten überlassen. Wie könnte das in Deutschland vor sich gehen? Viele von Euch haben doch ein Organisationstalent?

  119. Vielleicht erkläre ich noch kurz, wie eine Volksinitiative in der Schweiz zustandekommt, denn mit elektronischen Unterschriften ist da gar nichts zu holen.
    Zuerst wird ein Initiativkomitee gegründet. Der Text der Initiative – so kurz wie möglich, aber juristisch abgesichert – muss erstellt und im offiziellen Organ der Regierung veröffentlicht werden. Dann werden Sammelbögen gedruckt und verschickt: 100’000 gültige, von der Wohngemeinde kontrollierte Unterschriften müssen in einem gewissen Zeitraum gesammelt und dann auf der Bundeskanzlei deponiert werden. Dort werden diese kontrolliert. Nach einer Diskussion im Parlament legt der Bundesrat das Datum der Volksabstimmung fest. Danach, aber oft schon vorher, wird in den Parteien und den Medien darüber diskutiert.
    Da steckt schon viel Arbeit dahinter und kostet auch einiges. Als Möglichkeit, den Willen des Volkes auszudrücken, ist so etwas aber unschätzbar!

  120. Gab es bei der Einführung des Lissabon-Vertrages nicht den Hinweis, dass 1 Million EU-Bürger per Referendum eine Gesetzesänderung beantragen könnten? Soll das ein scheindemokratischer Köder bleiben? Scheint der Berg für viele zu hoch?
    Ich erinnere mich, dass das Initiativkomitee zum Minarett-Verbot eine gewisse Zeit bös unten durch musste: « Ihr habt keine Chance. » Oder: « Unverantwortlich! Ihr spielt mit dem Feuer! » Bis zum Schluss waren die Regierung, das Parlament, fast alle Parteien und auch die Kirchen dagegen. In den Medien wurden die Verfechter z.T. massiven Angriffen ausgesetzt. Das Volk hat dann aber klar entschieden.
    Das müsste doch in anderen Ländern Europas auch noch möglich sein!

  121. Sag ich doch!

    Sch..ß Wahlsystem!

    Direktwahl ist besser. Da weiß man, wen man wählt, da vesteckt sich niemand auf Listen, der vorher in Skandale verwickelt war.

    In GB sind alle, die bei den Selbstbedienungskandalen beteiligt waren, weg!

    Hier tauchen möglicherweise die Skandalleute, wie Schramma, Wittke, die Selbstbediener van Dinther und Wüst auf Listen unter.

    Dringend müssen Grenzen her, die eine Wahlbeteiligungsuntergrenze bestimmen, unter der die Wahl auf jeden Fall ungültig ist!

Comments are closed.