Manchester TerrierIn London werden auf bestimmten Linien Passagiere mit Hund nicht mehr befördert. Es geht nicht darum, dass diese Hunde besonders groß, laut oder bösartig wären, sondern nur darum, dass es Hunde sind und somit eine Beleidigung für muslimische Gefühle. Judith Woods erklärt im Telegraph, wie ihr Manchester Terrier Daisy letzte Woche zweimal am Betreten eines Londoner Busses gehindert wurde.

Wenn eine „muslimische Lady“ im Bus sitzt, könnte der Hund als Beleidigung empfunden werden, erklärt der Fahrer – die Türen schließen sich, der Bus fährt weg, Frauchen und Hund bleiben an der Haltestelle stehen. Sie müssen auf den nächsten Bus ohne „muslimische Lady“ warten oder zu Fuß gehen. Der folgende Bus hatte einen muslimischen Fahrer – keine Chance für eine Dame mit Hund. War Großbritannien nicht kürzlich noch ein christliches Land und die Londoner Verkehrsbetriebe ohne religiöse Zugehörigkeit?

(Spürnase: AM)

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Meine Fresse, sind die Engländer Dhimmis !
    Ich gebe denen noch 10 Jahre dann gibts statt der Queen nen Großmufti und es geht zu wie im Iran……

  2. Bei uns hier in Nürnberg haben die Muslime die größten Kampfhunde, denen ist die muslimische Lady egal……

  3. Gibt es nicht die Möglichkeit, wegen Diskriminierung bis zum europäischen Gerichtshof zu klagen?

  4. Judenfrei, Christenfrei, Hundefrei, Alkoholfrei, Hautfrei, Intelligenzfrei, Friedenfrei, etc. pp.

    Der Islam ist wahrlich eine tolle, tolerante Sache…

    :mrgreen:

  5. Erst trifft es die Hunde und dann die Schweine.

    Ein Rechtgläubiger fährt nur ohne. Und bald übernimmt der Untermieter, der keinen Pfennig Miete zahlt, Bus und Haus und schmeißt den Hauptmieter raus.

    HOSSA.

  6. Tja, liebe Briten, wählt endlich mal andere Parteien!

    DANN fliegt die „Muslim-Lady“ raus, wenn ein Hund in den Bus will.

  7. #6 hypnosebegleiter (25. Jun 2010 20:24)

    „Erst trifft es die Hunde und dann die Schweine.“

    Und dazwischen die Pressefreiehit.

  8. Sind Juden und Christen laut Koran nicht die „Abkömmlinge von Affen und Schweinen“? Also selbst Schweine? Dann ist der Zeitpunkt nicht mehr fern, ab dem in Britannistan kein Nichtmuslim ein öffentliches Verkehrsmittel besteigen darf, wenn bereits ein Muslim es sich darin bequem gemacht hat.

  9. #9 Maitre (25. Jun 2010 20:28)

    “Muslimische Lady” … das ist so etwa wie analphabetischer Nobelpreisträger!

    … wie analphabetischer Literatur-Nobelpreisträger. Ein Friedens-Nobelpreisträger z. B. muss des Lesens und Schreibens nicht unbedingt mächtig sein.

  10. Wer heute wegen der Anwesenheit von Hunden beleidigt ist,

    wird morgen wegen der Anwesenheit von Engländern/Ungläubigen beleidigt sein,

    und übermorgen diese Engländer/Ungläubige töten.

  11. #3 Abu Sheitan (25. Jun 2010 20:20)

    Gibt es nicht die Möglichkeit, wegen Diskriminierung bis zum europäischen Gerichtshof zu klagen?

    Selbst wenn es die Möglichkeit gäbe. Dieser Gerichtshof ist sicher auch schon friedlich bereichert worden.

    Die Interessen von Eingeborenen durchzusetzen wird immer schwieriger, je mehr „Frieden“ sich in unseren Institutionen durchsetzt.

  12. Leider OT – aber wichtig!
    Originaltext aus dem Multukulti-Hetzartikel aus der gutmenschlich verbrämten „Welt“
    ÜBERSCHRIFT:

    Die neuen Deutschen sind nicht mehr groß und blond

    Noch nie spielten in der Nationalmannschaft so viele Kinder von Zuwanderern wie bei der WM in Südafrika – und das ist auch gut so.

    Hier passend dazu von das Bild der Weltmeister von 1954: http://img507.imageshack.us/i/128478804a1e24c49133lw.jpg/

    😀

    Weitergeben!

  13. Das finde ich völlig in Ordnung. Hunde stinken, bellen, sabbern und oder beissen. Mindestens eines von genanntem trifft immer zu. Diese Erfahrung habe ich im ÖPNV mehrfach gemacht. Hundehaltung ist, ausser für die Halter, eine herbe Zumutung.
    Gerade jetzt, wo es warm wird, ist der Kotgestank in der Stadt stellenweise bestialisch. Die Halter empfinden das anders, aber das liegt in deren Natur.

  14. Tja liebe Engländer, Toleranz ohne Grenzen ist nicht nur dumm, sondern kommt früher oder später wie ein Riesenbumerang zurück.

    Also ich persönlich bin gegenüber dem „Islam“ absolut uneinsichtig und intolerant, so wie die Moslems kollektiv uneinsichtig und intolerant gegenüber „Ungläubigen“ sind.

    Deshalb würde ich in einer ähnlichen Situation…

    a) sofort laut rufen, daß ich aus religiösen Gründen sowie aus Gründen der Sicherheit nicht mit Moslems in einem Bus sitzen will

    b) meinem gut trainierten Hund zeigen wo der Intolerante sitzt und „Attack“ sagen.

  15. #17 potato
    „Hunde stinken, bellen, sabbern und oder beissen“

    Es gibt auch Menschen, die stinken, beleidigen, schreien, schlagen, vergewaltigen und stechen.
    Wäre sehr damit einverstanden, diese aus der Öffentlichkeit zu verbannen.

  16. Ich kann mich Tag und Nacht nur noch wundern, wie verblödet dieses Volk ist. Ihr konservierter Haß auf die Deutschen, den sie wie ihren Rasen pflegen, scheinen sie sogar gutem Sex noch vorzuziehen. Und während sie rund um die Uhr damit beschäftigt sind, die Deutschen zu hassen, lassen sie sich von ihren muslimischen Einwanderern zu deren Schwanzlutschern machen, die gerade erfolgreich dabei sind, England und seine Reste von Kultur restlos zu zerstören.

  17. das ist mir in einem jahr mehrere male passiert und ich stand dann da wie ein depp.

    anrufe bei den vrn verkehrsbetrieben brachte auch nix,weil die das einem subunternehmen überlaßen haben.

    da fährt dann die moslemelite……..

    das ist also hessen heute!

  18. Hello Kartoffel:

    Mein Hund ist garantiert sauberer wie jeder Moslem: der spuckt nicht auf den Boden, der wirft keinen Müll auf die Strasse, der spuckt keine Kaugummi vor die Füsse von Leuten, der entsorgt seinen Müll nicht illegal in den Wald, der fährt nicht mit 60 durch die 30er Zone und der parkt auch nicht jeden Tag falsch. Mein Hund vergewaltigt keine Ladies, der messert keine Menschen nieder, der beleidigt keinen, der ist freundlich zu Jedermann….!! UND der will auch kein Hartz IV, kein Kindergeld, kein Elterngeld, kein Wohngeld und braucht auch die „Tafel“ nicht…

  19. #17 potato

    Wobei es auch ordentliche Hunde und Hundehalter gibt, man darf nicht alle über einen Kamm scheren.

  20. Was für eine unendliche widerliche würdelose A…kriecherei mal wieder gegenüber diesen Kulturzerstörern! Wohin man auch schaut, überall Millionen an potenziellen Opfern und abstrusen Minderheitspraktizierenden sind permanent höchst sensibel und verletzbar, beleidigbar, diskriminierbar. Nur noch zum K…, solche verlogene Hyperbesorgtheit, ach was sind wir doch für gute gute Menschen…

  21. #28 National-Liberaler-Patriot
    #27 hundertsechzigmilliarden

    „Wenn dein Hund jetzt noch nen Job hätte “

    Z.B. als Blindenhund, Schutzhund, Wachhund, Minensuchhund, Drogensuchhund, Therapiehund…

  22. “Muslimische Lady”… ???

    HAHAHAHAHAHAHAHA… *Prust* HAHAHAHAHAHA !

    #19 potato

    Mir sind Hunde(sogar Hundehaufen)1000x lieber als Mohammedaner.

    Und das sage ich als KATZENFREUND !

  23. Einen Job hat er auch, Kost und Logis frei: er führt meine Frau Gassi und weckt mich sofort auf, wenn die illegalen Türken nachts nach Hause kommen….

  24. @ chemikus, jetzt mach mal halblang. Hab mehrere Jahre in UK gelebt, und nicht ein einziges Mal besagten Deutschenhass erlebt. Besagtes Dhimmitum trifft auf die Briten natuerlich zu, auf uns aber auch (nicht viel weniger). Hat doch erst kuerzlich ein Kommentator hier von Bus- und Taxifahrern berichet, die auch keine Passagiere mit Hunden mitnehmen, und es regt sich anscheinend auch hier kein Widerstand. Trotzdem hoert auch bei mir das Kopfschuetteln nicht auf, was WIR, also WESTeuropaer generell, uns bieten lassen. Das „beste“ war, dass mich heute ausgerechnet eine kurdische Bekannte gefragt hat, warum wir angesichts der staendigen Forderungen der Islamfaschisten nicht endlich mal Grenzen setzen?! Ehrlich gesagt: ich wusste nicht, was ich darauf antworten sollte.

  25. #19 potato (25. Jun 2010 20:38)

    Die Halter empfinden das anders, aber das liegt in deren Natur.

    Ich als Hundehalter stinke, belle, sabbere und beisse also?

    Und in der Stadt scheisse ich womöglich auch auf den Bürgersteig?

    Liegt alles in meiner Natur.?

    Hallo, geht`s noch.?

  26. Etwas Taqqyia für die dreckigen deutschen Scheißkartoffeln, diese Hurensöhne, die Steuern zu zahlen haben für die mohammedanischen Hartz IV-SchmarotzerInnen, die hier keiner wirklich braucht:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Antisemitischer-Uebergriff-in-Hannover-Neun-Taeter-ermittelt

    Unterdessen hat in Hannover auch die Türkisch-Islamische Union, Ditib, die Rufe und Steinwürfe verurteilt. „Derartige Übergriffe stören das Zusammenleben und dürfen auf keinen Fall toleriert werden“, erklärte Ali Ihsan Ünlü, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen. „Der Islam verbietet in seiner Essenz eine solche Tat“, betonte Ünlü.

    Als Reaktion auf den Vorfall müsse die Jugendarbeit intensiviert werden, forderte Ünlü. Zugleich mahnte er jedoch auch einen intensiveren Dialog unter den Religionen an. „Internationale Konflikte dürften das Zusammenleben in Deutschland nicht beeinflussen“, fügte er hinzu.

  27. #25 hundertsechzigmilliarden

    genau wie meiner-

    und zum Unterschied zu den Schätzchen ( er ist auch aus TR )

    zahlt er STEUERN..

    und er hilft meiner Gesundheit..regelmäßiges Draussensein, Bewegung, Spaß und Schätzchens gehen im Bogen an mir vorbei..so kann man als Frau auch mal nachts durch einen Park gehen..wo gibts das noch???

  28. wen wundert das noch.in holland gibt es doch schon lange buslinien in denen nur muslimische ladys fahren durfen.sie könnten sich ja von den blicken der eingeborenen belästigt fühlen….naja wer will die schon auspacken…brech würg!
    ist mir aber auch ganz recht so oder sollen wir uns etwa noch mit denen mischen.

  29. #25hundertsechzigmillarden

    “ mein Hund ist garantiert sauber…“
    Das sagen mir die Leute, die ihre Hunde ungebeten auf dem Spielplatz herumlaufen lassen, auch ständig. Die Hundehaufen sind selbstverständlich von anderen Hundebesitzern. Die Leute sollen doch ihre neurotische Tierliebe zu Hause im Garten ausleben und nicht jeden mit ihrem Scheiß belästigen. Der Gestank in Parks nach Hundekot im Sommer ist wirklich noch das Geringste, schlimmer ist doch, dass man seine Kinder auf fast keiner Wiese mehr herumtollen und -rollen lassen kann, ohne Angst haben zu müssen, sie kommen mit den Hinterlassenschaften der unterwürfigen Viecher(vielleicht deswegen so geliebt) in Berührung und fangen sich womöglich noch einen Fuchsbandwurm, der, das wissen wenige, auch von Katzen und Hunden übertragen werden kann, ein. 70% der Fuchsbandinfizierten sind Hunde-oder Katzenbesitzer. Meiner Meinung selbst schuld, wenn sie ein widernatürlich enges Verhältnis zu ihren Viechern eingehen. Für Hundefreiezonen in allen Parks.

  30. Die Stadt Bottrop liefert seine autochtonen Bürger der mohammedanischen Gewaltkriminalität aus:

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/Gewalt-am-Bahnhof-Kameras-sind-nur-Attrappen-id3153442.html

    Bottrop. Eine 18-Jährige ist auf dem Bottroper Hauptbahnhof belästigt und geschlagen worden. Die Täter flohen. Deren Identifikation gestaltet sich schwierig: Denn was wie eine Überwachungskamera aussieht, muss längst keine sein.

    Für die Tochter von Martin Heidemann ist das Erlebnis auf dem Bottroper Hauptbahnhof vor allem mit Schmerzen und einem Schock verbunden – für ihren Vater noch mit Wut und Ohnmacht und der großen Frage nach der Sicherheit auf Bahnhofsanlagen.

    Was war geschehen? Mit Klassenkameraden kam die 18-Jährige von einem Klassenausflug des Berufskollegs zurück und wurde auf dem Hauptbahnhof beim Aussteigen aus der S-Bahn belästigt und ins Gesicht geschlagen. Mitschüler hätten Schlimmeres verhindert, sagt der Vater. Aber die junge Frau trug Schwellungen davon, ein Zahn brach ab, andere Zähne sind locker. Die Täter flüchteten durch den Tunnel in Richtung Lehmkuhler Straße. Sie zu identifizieren erschien den jungen Leute einfach, weil sie dachten, die Kameras auf dem Bahnsteig hätten ja Aufnahmen von den Tätern gemacht.

    Mitnichten, erfuhren sie schon auf dem Bahnhof von Mitarbeitern der Radstation und von Polizisten, wie der Vater berichtet: Das seien nur Attrappen, dienten nur der Abschreckung. Jetzt frage er sich natürlich, so Martin Heidemann in einem Brief an den Bürgermeister, wie es um die Sicherheit der Bürger stehe.

  31. In Rumänien laufen die Hunde frei herum und werden dann nach geraumer Zeit (wenn sie sich zu stark vermehrt haben) erschossen. Vielleicht sollten die Engländer mal bei uns Urlaub machen, da könnten sie durchaus in Verzückung geraten.

  32. Wollte mir sowieso schon die ganze Zeit einen Hund zulegen. Das wird mir jetzt noch mehr Freude bereiten.
    Wo ist eine Rosa Parks, wenn man sie braucht???? England braucht einen bus boycott.
    Die „muslim lady“ sollte aus dem Bus geworfen werden. Eine Frechheit ist das.

  33. Nicht nur Hunde passen sich den Menschen an, die Anpassung geschieht auch in anderer Richtung. Neurotische Hundebesitzer werden sehr aggressiv und kläffen für ihren Hund, wenn man sie von ihrem Revier vertreiben will, Spielwiese für Kinder zum Beispiel. Ich mag den Islam nicht, aber für den Umgang mit Hunden hat er vorbildliche Regeln aufgestellt.

  34. „Muslim Lady“???
    Muuaahahaaa….ein Oxymoron. Soll noch jemand sagen, der Islam sorge nicht für Kreativität…

    Wenn sich das sprechende Kopftuch in seiner Nichtheimat England beleidigt fühlt darf es gerne nach Kopftuchistan gehen.

    Je früher sich die Politik in diese Richtung hin verändern lässt, desto unblutiger zivilisierter wird unsere Zukunft.

  35. Das hatten wir in Frankfurt mit Taxifahrern schon vor zwei Jahren.

    Die Weigerung, kleine Hunde zu transportieren, verstößt gegen die Vorschriften.

    In dem Fall war es am Flughafen, und die Frau hatte ihren Hund (in Rattengröße) im Flugzeug in der Kabine dabei. Aber zwei musl.Taxifahrer weigerten sich sie zu fahren. Wie es ausging weis ich nicht, aber da es in der Rundschau stand und die Frau wohl Kontakte zum Magistrat hatte, wird man die Fahrer ermahnt haben. Ein deutscher Taxiunternehmer hätte dafür die Linzenz verloren.

    Tip für Leute, die in FFM ein Taxi bestellen: Beim telefonieren immer die Taxizentrale mit „Shalom“ grüßen. Im Gespräch erwähnen das man zu einer Synagoge will. Klappt bei mir immer, das dann ein deutscher Fahrer kommt.

  36. @ #31 Schweineschmalz:
    Mir sind Hundehaufen auch (relativ) lieber als Mohammedaner.
    Das ändert nichts an der Tatsache, daß ich eine abgrundtiefe Abneigung gegen Hundehaufen und deren Produzenten habe.

  37. Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen,
    ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.

    Mustafa Kemal Atatürk? (1881-1938)

  38. Wenn Leute mit Hunden prinzipiell aus Öffis verbannt würden, hätte ich dafür Verständnis, aber die Begründung der Busfahrer läßt einem den Hut schweben…

    Davon mal abgesehen, kann ich auch nur beipflichten, daß die meisten Hundehalter, zumindest die in der Stadt, einen Sparren abhaben. Mein erstes prägendes Erlebnis hatte ich in Hannover in der Eilenriede, da steht ein Schild an jedem Weg, der dort hineinführt:
    „Hunde sind an der Leine zu führen.“
    Bin dort mit meiner damals noch kleinen Tochter von 1 1/2 Jahren langgelaufen, kam uns so ein zerknittertes Weib mit ihrer Töle entgegen, das Vieh immerhin doppelt so groß wie mein Kind.
    Als ich sie fragte, weshalb sie den nicht anleine, na ratet mal, wie die Antwort lautete, messerscharf replizierte die Kuh:
    „Sie leinen Ihr Kind doch auch nicht an!“

    Erst vor wenigen Tagen habe ich eine ähnliche Sozialkarikatur gesehen, die mit ihren zwei Pinschern jeden Tag durch unser Viertel latscht; sie bleibt dann immer stehen, wenn sie andere Weiber mit Kötern trifft und dann wird lauwarme Luft verströmt. Wie sie da so herumstanden, kam ein Kleinkind aus einem Einfamilienhaus, die Köter bellten es an, Kind fing an zu weinen, lief fort, die Weiber lachten sich kaputt.

    Außerdem scheißen Hunde die Bürgersteige voll, die Kacke bleibt natürlich liegen, sie bellen und zerreißen einem die Ohren.
    Man kann es auch immer wieder erleben, daß man an einem fremden Grundstück vorbeiläuft und die unerzogene Köterei kommt an den Zaun gelaufen und verbellt einen; da kommt doppelte Wut hoch, sowohl auf die Kläffmaschinen, als auch auf die feinen Besitzer.

    Es gibt nämlich Hundetraininsplätze, bereits für Welpen, da kann man jedem Hund Manieren beibringen, aber das kostet das Prekariat ja Zeit, Geld und Mühe.

  39. #48 noalis (25. Jun 2010 21:33)

    „England hat feritg und am Sonntag noch fertiger.“

    Und Özil schießt dann das entscheidende Tor… 😉

  40. Diese leidenschaftlich mutige und unabhängige Rasse sieht ziemlich derb aus, weil sie nie auf Schönheit gezüchtet wurde. Sie ist unkompliziert, urtümlich und selbstlos, geistig und körperlich gesund. Es ist zwar ungewöhnlich, dass ein schwarzer Hund Hitze gut verträgt, aber diese Rasse hält auch hohe Temperaturen aus – deswegen wurden einige Tiere nach Südamerika exportiert, wo sie zum Schutz von privaten Anwesen eingesetzt werden. Weil der Ca de Bestiar imstande ist, in großer Hitze zu arbeiten und sich bei kaltem Wetter ein dickes Fell zuzulegen, ist er auch ein guter Kandidat für die Kojotenbekämpfung auf nordamerikanischen Schaffarmen. Im menschlichen Umgang ist er kein unproblematischer Hund, oft unleidlich gegen Fremde und/oder gegen andere Hunde, seiner „eigenen Menschen-Familie“ aber treu ergeben; starker Schutztrieb.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ca_de_Bestiar

    Seit fünf Jahren mein treuer Begleiter. Da hat man viel Platz auf dem Gehweg um sich herum 🙂

  41. Angehörige dieser „Religion“ scheinen sich wegen allem und jedem „beleidigt“ zu fühlen. Es wird doch niemand gezwungen Bus zu fahren – sollen sie doch laufen – und zwar am besten nach Hause – wo sie herkommen bzw hingehören!

  42. Man sollte die Muzzel Lady und den Muzzel Busfahrer in die Scheißländer ihrer Herkunft zurück katapultieren.

  43. #49 Trevor Plantaginett (25. Jun 2010 21:35)

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache. Mustafa Kemal Atatürk.

  44. Ist ja total pervers.
    Nicht mal eine durchschnittliche Dritt-Welt-Diktatur, oder die UdSSR sind so totalitär wie der tolerante Westen!
    Und uns verkauft man das Ganze auch noch als fortschrittlich.

  45. @ #13 Israel_Hands #9 Maitre

    “Muslimische Lady” … das ist so etwa wie analphabetischer Nobelpreisträger!

    Ein Friedens-Nobelpreisträger z. B. muss des Lesens und Schreibens nicht unbedingt mächtig sein.

    Ich wollte grade fragen, ob Multimillionär Arafat lesen und schreiben konnte. 🙂

  46. Es ist mir unbegreiflich, warum die einst so stolzen Briten eine solche Absurdität hinnehmen.

  47. @ #50 Ich bin so frei #48 noalis

    “England hat feritg und am Sonntag noch fertiger.”

    Und Özil schießt dann das entscheidende Tor…

    Wär mir inzwischen völlig egal – warum sollen wir sie nicht benutzen, wenn sie mal für was gut sind? Genau so wie sie und benutzen, nur dass wir dafür Millionen zahlen, aber wenn er’s nicht mehr bringt: Tschüß!

    Soll mir keiner moralischen Bedenken kommen: Die Medien, die ihn jetzt als Obama des Fußballs hochjubeln, lassen ihn als erste wie einen verfaulten Döner fallen, wenn er langweilig wird.

  48. @ #50 Ich bin so frei #48 noalis

    “England hat feritg und am Sonntag noch fertiger.”

    Und Özil schießt dann das entscheidende Tor…

    Wär mir inzwischen völlig egal – warum sollen wir sie nicht benutzen, wenn sie mal für was gut sind? Genau so wie sie uns benutzen, nur dass wir dafür Millionen zahlen, aber wenn er’s nicht mehr bringt: Tschüß!

    Soll mir keiner mit moralischen Bedenken kommen: Die Medien, die ihn jetzt als Obama des Fußballs hochjubeln, lassen ihn als erste wie einen verfaulten Döner fallen, wenn er langweilig wird.

  49. Wenigstens wird in englischen Medien über solche Vorfälle noch berichtet, in Deutschland sind die Medien da bereits auf Diktatur-Niveau.

  50. „Entweder bist du laizistisch oder muslimisch, beides aufeinmal funktioniert nicht“, sagte Erdogan vor seiner Amtszeit. Ein klarer Hinweis für die Abschaffung des Laizismus

  51. #9 Maitre (25. Jun 2010 20:28) “Muslimische Lady” … das ist so etwa wie analphabetischer Nobelpreisträger!

    genau! sagt man nicht auch muselmanischer nobelpreisträger dazu?

  52. @Gyaur #53

    Dein Vorschlag, hohlbirnumwickelten Götzendienerinnen laufen zu lassen, scheitert an deren eigenen Unvermögen, sich wie ein vernünftiger Mensch zu bewegen. Da eben kein Verstand vorherrscht und sie darüber hinaus den Ausgang ihres Enddarms zu weit überdecken, bedingt dadurch Bewegungsfreiheit haben, können sie nurmehr transportiert werden. Leider!
    Aber hier naht die Lösung: Wie wärs mit dem kostenlosen Besuch eines Tierparks. Durchaus könnten sie die feine Bezeichnung eines Streichelzoos missverstehen. Um sie darauf vorzubereiten, wäre eine Zirkusveranstaltung nicht unangebracht, wenn sie durch die Führung von Dompteuren auf den Weg ins Paradies begleitet würden.

    Tja, Träume sind Schäume. Darf ich denn nicht planschen? Wer ist sich eigentlich sicher, ob die Wurst beim Metzger koranfrei ist?!

  53. Muslime mit ihrer Intoleranz finde ich persönlich als außergewöhnlich beleidigend.

    Kann man die nicht außen vor lassen, ohne das sie die Gastgesellschaft beleidigen und diskriminieren können?

  54. Wetten, dass der Busfahrer Ali mit dem Kampfhund reingelassen hätte? Viel mehr geht es doch nur um die Schikane von Ungläubigen.

  55. Schweine fressen keine Schweine. Was die gegen Hunde haben, begreife ich aber nicht. Den dreckigen Busfahrer haette ich eifach angespuckt. Machen die Mussels auch so, wieso sollte man sich dann zurueckhalten.

  56. #51 enwet (25. Jun 2010 21:37)
    Hunde sind intelligent. Mehr sage ich nichts dazu.

    Ist schon klar, die klassische Aussage einer Hundeanbeterin.
    Dennoch wird sich kaum ein Mensch von dem Gekläffe des Beissers oder dem Gestank der Hinterlassenschaften erfreut zeigen.

  57. #39 kleinchuk (25. Jun 2010 21:15)

    Meiner Meinung selbst schuld, wenn sie ein widernatürlich enges Verhältnis zu ihren Viechern eingehen.

    kleinchuk!!!!!

    „klein“ ist klar. „chuk“ vielleicht Übersetzung für Gehirn.

    Passen würde es.

  58. Vor einiger Zeit in unserem Städtchen passiert:

    Eine alte, leicht gehbehinderte Dame hatte sich nach ihrem Einkauf im Supermarkt ein Taxi bestellt. Der Wagen kam – aber die alte Dame mußte stehen bleiben. Aus ihrer Einkaufstasche lugte eine Weinflasche hervor, und das hätte Allah dem Moslem-Fahrer richtig dolle übelgenommen, wenn er die Flasche transportiert hätte.

    Dieser Vorfall wurde – oh Wunder über Wunder – sogar in unserem Lokalblättchen berichtet.

  59. Ah, ich glaube ich habe ein Schlüsselwort gefunden, dass einen Comment automatisch in die Moderation bringt. Fängt mit Mus an und hört mit elmane auf.

  60. #68 potato (25. Jun 2010 22:33)

    Dennoch wird sich kaum ein Mensch von dem Gekläffe des Beissers oder dem Gestank der Hinterlassenschaften erfreut zeigen.

    Zehn Hunde und deren „Hinterlassenschaften“ sind mir lieber als ein „Mensch“ wie du.

  61. It’s time for the British Bulldog!
    ——————————–
    @potato & kleinchuck

    Leiden Sie beide unter einer frühkindlichen Zwangsneurose? Ein Hund ist immer so sauber wie seine Bezugsperson ihn erzogen hat! Wenn dem also so ist, dann müssen Sie in einer Stadt voller Dreckschweine leben, die sich auch gerne mal in menschliche Haufen setzen!

    Ich mache den Hunden von Assis und Punkern keine Vorwürfe, den „Haltern“ um so eher – warum sprechen Sie nicht einmal die Leute an, wenn Sie sie dabei erwischen wie deren „Fiffy“ auf die Wiese kackt?

  62. #72 FluxKompensator

    Ich kann mich Dir nur anschliessen, und dachte es schon die ganze Zeit!

  63. #68 potato
    Hunde haben übrigens ein äußerst empfindliches Gespür für Menschen mit schlechter oder negativer Ausstrahlung, vorallem dem Hund gegenüber. Da kann es durchaus passieren dass auch der liebste Hund das Bellen anfängt.

  64. #39 kleinchuk (25. Jun 2010 21:15)

    ….. in Berührung und fangen sich womöglich noch einen Fuchsbandwurm ein….

    Liebe(r) kleinchuk !

    Liebe andere Interessierte !

    Lasst Euch vom Jäger gesagt sein:

    1. Der Fuchsbandwurm kommt ÄUSSERST SELTEN vor.

    (und zwar ganz ganz ganz sehr viel seltener, als BLÖD, BUNTE od. andere schreiben – die haben da mal was gefunden, und kochen das in Zeiten von Sommerlöchern u.ä. einfach immer nur wieder auf).

    2. Nur ca. 2 % der Fuchsbandwurminfizierten erkranken tatsächlich an der achos schlimmen „Fuchsbandwurmleberzirrose“.

    3. Der Erreger des FBW ist 2 Jahre !!! am Kot von Füchsen infektiös. Das heisst, wenn der (infizierte Fuchs – und das muss er ja erstmal sein) scheisst, ist der Kot in der Wiese 2 Jahre lang infektiös.

    Punkt 3 mag zunächst erstmal wieder bedrohlich klingen, aber angesichts der Tatsache, dass die Fälle des Todes urch FBW im Promille-Bereich des Promille-Bereichs liegen, und man angesichts der 2 Jahre ja doch nichts machen kann, sollte man wieder zurück zur Vernunft kommen, und feststellen, dasse die Wahrscheinlickeit, getötet zu werden z.B. im ÖPNV von Köln auch tagsüber mind. 2.000 Milliarden mal höher ist, als die durch den FBW.

  65. Das soll mal hier in Deutschland passieren. Ich unterstütze die Hundehalter bei ihrer Klage!

  66. #80 Yehudit (25. Jun 2010 23:04)

    Da kann es durchaus passieren dass auch der liebste Hund das Bellen anfängt.

    Bei solchen Typen fange ich sogar zu bellen (beissen) an.

  67. Pardon, aber wenn sich die Engländerin sowas gefallen lässt, dann ist sie selbst schuld.

    Wenn der Busfahrer Zicken macht, muss man eben einen Mordsaufstand veranstalten, ein Riesen-Trara, das alle Bus-Insassen mitbekommen. Eine richtig große Welle, richtig Zoff machen. Selbst dann, wenn man am Ende doch nicht mitfahren darf, so wird der es sich dann beim nächsten Mal überlegen, ob er sich das Affentheater noch ein zweites Mal antun will.

    Das ist doch was, was einen wirklich ankotzt, in GB wie in D: dass die Leute alles mit sich machen lassen und kommentarlos mit gesenktem Kopf von dannen trotten. Und dann hoffen, dass EINES TAGES mal IRGENDEINE Partei ihre Interessen vertritt. Weil sie irgendwie zu doof sind, ihre Interessen selbst durchzusetzen. Oder weil sie gewohnt sind, dass Mutti das für sie tut.

    Immerhin hat diese Engländerin hier wohl die Presse informiert, sonst wäre der Fall ja nicht an die Öffentlichkeit gekommen. Das ist ja immerhin schon mal was.

    Man muss sich in England wie auch in Deutschland endlich mal abgewöhnen, auf so eine Art Lichtgestalt zu warten, die alles zum Guten wendet. Das fängt doch schon mit so Alltagsdingen an. Diese ganzen Jammerlappen, die aufm Sofa sitzen und jammern, wer angeblich alles an der Islamisierung schuld ist (Schwule, Feministinnen und weiß der Kuckuck was), aber selbst den Mund nicht aufbekommen, um in der Schule mal hartnäckig nachzufragen, mit welcher Begründung es keine Salami-Brote gibt, weil auch das bitteschön schon zu angsteinflößend ist und man lieber darauf wartet, dass es ein anderer für einen erledigt.

    Wir sind bis auf ein paar Ausnahmen wirklich eine richtige Waschlappen-Nation geworden. Leider muss man das so sagen. Es gibt Leute, die sich ins Getümmel schmeißen, manche riskieren sogar eine ganze Menge, aber die große Mehrheit – egal ob rechts oder links – hofft doch immer, dass irgendwer anderes die Dinge in die Hand nimmt.

  68. Wenn Hunde generell nicht befördert werden, dann ist das eine Sache, aber so und mit dieser Begründung ist das mal wieder eine absolut bodenlose Frechheit.

  69. @Kybeline #89

    Es könnte gut möglich sein, daß der Hund vorraus lief und die beiden Kranken hinterher; wie’s eben so üblich ist bei diesem Unvolk.

  70. Immerhin sind die Moslems sehr selbstbewusst, wenn es um ihre vermeintlichen Rechte geht, aber es funktioniert.

    Ein analoges Selbstbewusstsein unsererseits würde mindestens Empörung hervorrufen.

    Wir sind immer die Beleidiger/Täter und die sind immer die Beleidigten/Opfer.

    Positive Diskriminierung bedeutet, dass andere dafür Diskriminiert werden und ist ein Ergebnis falscher Toleranz.

  71. Man kann nur hoffen dass der Untergang Englands und der Niederlande abschreckend auf die restlichen Europäer einwirkt -immerhin hat Europa durch den Untergang Uks erstmals eine wirkliche Chance …

  72. Ja heute der Hund und morgen der „Ungläubige“.
    „Und ich muß draußen bleiben“ gab’s ein Schild in der DDR vor Geschäften, das verbot Hunde mit hineinzunehmen.
    Das wird umgewidmet auf „Nichtmusels“.

    In Südafrika hieß so etwas ‚mal Apartheid. So langsam nimmt Eurabien Gestalt an!
    „Schöne neue Welt“, „harzlichen Dung“ an die, die uns das bescheren…

  73. @Hundehasser
    Egal ob einer Hunde mag oder hasst oder was auch immer – hier geht es darum, dass ein Bereicherer fröhlich einem Untermenschen-Ungläubigen die Bustür vor der Nase zumachen kann, der Grund ist vorgeschoben, denn letzteres ist das Ziel: Demütigung.

    Wenn mir das in einem Bus passieren wird, werde ich sofort „Auslass und Rückerstattung meiner Fahrtkosten“ verlangen, da mir meine Religion usw. usf.

  74. Und die haben für die Freiheit Europas nachts sämtliche deutsche Städte bombardiert ? Die hatten doch damals den Arsch in der Hose gegen schlafende Frauen und Kinder Brandbomben zu werfen – und jetzt lassen sie sich SOWAS gefallen – tzzz…

  75. es gab in den USA zur zeit der Rassentrennung n den 1950ern doch auch in den Bussen die regel : schwarzhinten – weiß vorne.

    wenn hinten alles voll war hatte man als Schwarzer dann das problem, nicht vorne platz nehmen zu dürfen sondern auf den nächsten bus zu warten.

    einer der Proteste dagegen war, daß die Schwarzen die buslinien boykottierten und alle zu fußgingen.
    aufgrund der Menge und Länge sorgte das mit dafür, daß die Busbetreiber einlenken mußten.

    daswäre doch ein Fall für London:

    alle hundebesitzer oder sich solidarisch zeigenden menschen sollten einfach mal eine oder mehrere Woche mit dem rad/zu fuß /ubahn oder sonstwie fahren und solche buslinien meiden.
    die fehlenden einnahmen bewegen EVENTUELL etwas bei den verantwortlichen betreibern.

  76. Eine Person oder gar eine Religion, die allein durch die Anwesenheit eines kleinen Hundes beleidigt werden kann, ist sicher noch kleiner als dieser kleine Hund!

  77. was ist denn, wenn mich ein mullah durch seine anwesenheit beleidigt? das gilt dann wahrscheinlich nicht, weil ich ein christ bin.

    die briten sind das dümmste volk europas. die lassen jeden auf ihre insel, sind bankrott, verblöden und sind fetter als die amis. als die dann noch den schmierfink von blair gewählt haben, habe ich jegliche achtung vor diesem volk verloren.

    andererseits kann man gut sehen, was uns noch bevor steht. mehr bereicherung, staatsbankrott, ghettoisierung und ausufernde kriminalität. am ende bekommen wir eine linke regierung die erst das volk und dann den staat entwaffnet.

    hoffentlich bekommen wir die möglichkeit, eine regierung mit verstand zu wählen. dann wir aufgerüstet, das land von diversen elementen befreit und die unabhängigkeit vom öl reduziert. im notfall könnten die franzosen die wenigen raffinerien am golf verdampfen. damit ginge der gesamten region wortwörtlich der sprit aus und sie müssten uns das benötigte öl billig verkaufen, weil ihnen sonst das geld auch noch ausgeht.

    an alle übereifrigen leser in pullach, berlin und wiesbaden!! keine sorge, das sind alles nur szenarien zu meinem buch: ZUKUNFT WIE SIE SEIN SOLLTE

  78. …hier hatte doch mal vor einiger Zeit Tiqvah Bat Shalom ein Bild ihres Fiffis reingepostet. An ihm konnte man sehr schön ein gewisses, für Musels eventuell
    beunruhigendes Potential erkennen, das man vielleicht auf den ersten Blick schnell übersehen hätte.
    Wer weiss, eventuell fühlen die Museldamen
    unter ihren Textilbällen , – so irgendwie…, dass für sie bei den Zamperln nix zu holen ist.

  79. #19 potato (25. Jun 2010 20:38)

    in manchen Städten riecht es nach Deppen,trotzdem tolerieren wir sie.

  80. #101 K98

    die briten sind das dümmste volk europas. die lassen jeden auf ihre insel, sind bankrott, verblöden und sind fetter als die amis. als die dann noch den schmierfink von blair gewählt haben, habe ich jegliche achtung vor diesem volk verloren.


    … immerhin, – in der Luftschlacht um
    England gegen uns waren sie wirklich grosse Klasse. Vielleicht liegt es an der Gefährlichkeit schleichender Veränderungen, in Kollaboration mit Ver-Sozial-und Geistes-Wissenschatlichung von Gesellschaften, denen es zu gut geht. Die in ihrer Arroganz vergessen, womit man wirklich Geld verdient,
    jedenfalls nicht damit, dass sich alle gegenseitig die Haare schneiden und/oder irgendwie therapieren oder Money for nothing transverempfangen.

    Die Aufklärung kam nur mit den Naturwissenschaften und nicht mit mit irgend welchen Sozio-Psycho-Bio-Kulturellen-Nachtschatten-Instituten für irgendwelche Phantasie-Verantwortungen.
    Labour setzte, genau wie unsere Politiker,
    nur auf Prekariat. Das mag ein paar Legislaturperioden gut gehen, aber sowas ständig ist der gesellschaftliche Ruin.

  81. When the dogs are not allowed then the unfaith will be the next. Where will it be stopped???

    I am dutch and I feel occupied in my own country. When will we be free from this religion of peace?

    I will join the resistance and we must fight against this influence of this religion of peace.

    But our Queen does not want to support Geert Wilders. He speaks for 1.5 million people who has voted for him (out of 9 million people).

    I have also two dogs and I love them more then millions of muslims.

  82. Unglaublich. Bald werden wir dann auch keinen Mc Bacon mehr bekommen wenn die Bedienung im Fast Food Mohmmedaner(in) ist.

    Was ist mit Blindenhunden?

  83. #19 potato

    Du hast nicht verstanden, dass es hier nicht um etwaige Gerüche geht, sondern um muslimisch- religiöse Befindlichkeiten, denen sich Europäer mehr und mehr zu unterwerfen haben! Ich hoffe, Du gehst konform mit uns, die wir glauben, dass sich diese muslimische Unverfrorenheit in Europa zu einem echten Problem auswachsen könnte und wir dagegen vorgehen MÜSSEN!

  84. Muslimische Kopftuch Pinguine beleidigen die Christen, also hier auch Tür zu und der Pinguin soll zu Fuß watscheln.

  85. #19 potato (25. Jun 2010 20:38)

    Volltrottel! Du tickst doch nicht richtig! Mein Hund erfüllt keines dieser Vorurteile. Mein Vorschlag: Wndere möglichst schnell in ein islamisches Land aus, damit Dir die Begegnung mit diesen ekelhaften Tieren erspart bleibt – und uns Deine geistreichen Kopmmentare.

  86. #40 kleinchuk (25. Jun 2010 21:15)

    Tierliebe ist also neurotisch? Wenn hier jemand neurotisch ist, dann bist Du es. In meinen Augen sind eher diejenigen neurotisch, die den Moslems in den Hintern kriechen. Du solltest mal einer älteren Kopftuchträgerin in die Nähe kommen (aber bitte nicht zu nahe, da Du sonst gemessert werden könntest), dann würdest Du erfahren, wer oder was stinkt. Lieber zwanzig Hunde in einem Park oder auf einem Spielplatz, als fünf moslemische „Ladies“!

  87. #2 hundertsechzigmilliarden
    Bei uns hier in Nürnberg haben die Muslime die größten Kampfhunde, denen ist die muslimische Lady egal……
    Wenn man zwischen bildungsfernem Subproletariat aus muslimischen Ländern und muslimischen Fundamentalisten unterscheidet, dann ist das kein Widerpruch. Ersterer führt sich einfach auf wie ein Steinzeitmensch, weil er eben wie einer erzogen wurde, zweiterer verfolgt mit seinem Verhalten ein höheres Ziel, nämlich die Ausbreitung des Islam.

    Der muslimische Zuwanderer Typ II ist sehr viel gefährlicher, als der kontrollierbare Typ I, und GB ist beretis sehr stark davon befallen. Ich sehe da wenig Chancen auf Heilung…

  88. Dabei sind Hunde im Gegensatz zu Museln stubenrein. Ein Hund scheißt nicht in die eigene Hütte – Muslime „scheißen“ im übertragenen Sinne ihre Wohnung bis unter die Decke zu. Deren Kot heißt Sharia und richtet sich in erster Linie gegen andere Muslime.

  89. #4 Die Realität (25. Jun 2010 20:22)

    Judenfrei, Christenfrei, Hundefrei, Alkoholfrei, Hautfrei, Intelligenzfrei, Friedenfrei, etc. pp.

    Der Islam ist wahrlich eine tolle, tolerante Sache…

    :mrgreen:

    Eben, Islam ist Freiheit!

  90. #45 WahrerSozialDemokrat (25. Jun 2010 21:23)http://www.welt.de/sport/wm2010/article8168501/Die-neuen-Deutschen-sind-nicht-mehr-gross-und-blond.html
    „Bitte vorher einen Kotzkübel besorgen!“

    Habe in der Tat einen solchen gebraucht, als ich den Artikel gelesen habe. Habe mich allerdings gewundert, dass nicht ein einziger Kommentar zu lesen war. Könnte zwei Gründe haben: Entweder die WELT-Leser sind zu feige, ihre Meinung zu äußern, oder – was ich für wahrscheinlicher halte – die Kommentare werden allesamt unterschlagen, weil zu „rechtsextrem“.

    Ich habe folgenden Kommentar geschrieben:
    „Wieso wundert Ihr Euch, gass immer mehr Abonnenten abspringen und die Rücklieferung von Kiosk-Exemplaren von Monat zu Monat zunimmt? Bei dieser antideutschen Brichterstattung helfen auch keine verbilligten Probe-Abos mehr, Ihr seid schlicht und einfach fertig.“
    Ich schäme mich allmählich meines früheren Berufes Journalist (set zehn Jahren Rentner).

    All denen, die sich so abfällig über Hunde auslassen, möchte ich folgendes ins Stammbuch schreiben:
    Als Rettungshunde beim Roten Kreuz, als Lawinenhunde, als Blindenhunde und und und sind sie natürlich schon recht.Ich wünsche all denen, die dieses wunderbare Tier so gering schätzen, ja verdammen, dass sie einmal auf einen solchen Retter angewiesen sind. Konseqenzerweise müßten sie dann eine solche Rettung ablehnen mit der Begründung, „lieber sterbe ich, als mich von so einen widerlichen Stinker retten zu lassen“.

  91. Selber Schuld! Das ist eben Karma, wenn die Engländer die islamischen Länder nicht versklavt hätten, müssten sie auch nicht die Migranten aus den ehemaligen Kolonien dulden., Karma gibt es wirklich. Das selbe für Deutschland. Die Türken bedanken sich bei euch mit der Islamisierung für eure Unterstützung im ersten Weltkrieg und der Beihilfe zu 1915.. Eure turkophilen ehemaligen Eliten sei Dank, die die Christen in Kleinasien…

  92. Warum darf hier Fluxkompensator seine primitiven beleidigenden Kommentare abgeben?

    Zu srg: Als Jäger solltest Du auch wissen, dass über Hundekot auch andere Krankheiten übertragen werden. Es ist auch blöd, wenn Kinder nicht mehr auf Spielplätzen spielen können, weil gedankenlose Hundebesitzern ihre Vierbeiner „nicht einschränken möchten“. Wie die „Kleine-Nacht-Musik“ schon schrieb, es ist sehr ärgerlich, dass Hundeliebhaber nicht einsehen wollen, dass ihre Hunde Kleinkindern Angst einjagen. Ich habe bestimmt schon mehr als 30 mal mit Hundebesitzern versucht
    zu reden, ihre Hunde nicht auf Spielwiesen herumlaufen zu lassen oder in Gegenwart von Kindern den Hund anzuleinen; mit den Leuten kann man nicht vernünftig diskutieren. Sie fangen gleich an zu kläffen. Jetzt sorgt bei uns das Ordnungsamt dafür, dass die Hundebesitzer ihre Vierbeiner nicht mehr auf Spielplätzen herumlaufen lassen
    Im übrigen ist ein Armutszeugnis, die Leute hierzulande haben schon mehr Hunde und Katzen als Kinder.

  93. #115, Youngtimer,

    . Klingt fast wie das gutmenschliche Standardargument, „als Gastarbeiter, die dreckige Arbeiten machen sollen, waren sie willkommmen…..“, nicht, dass ich jetzt Hunde mit Menschen vergleichen möchte.
    Aber was haben Rettungshunde, Blindenhunde mit dem kinderfeindlichen Verhalten von Hundebesitzern zu tun. Wenn Mütter und Väter dieses Verhalten nicht mögen, heißt das im übrigen nicht, dass sie Hunde hassen. Nichts durcheinander bringen.

  94. #87 Paula (25. Jun 2010 23:48)

    Ich stimme Dir in jeder Beziehung zu. In meinem Bekanntenkreis gibt es so viele Leute, die die deutsche Politik im allgemeinen und den Islam im besonderen zum Kotzen finden. Aber sie sind allesamt zu feige, diese Meinung öffentlich zu äußern. Da ich nach einem Schlaganfall noch im Rollstuhl sitze, kann ich meinem Unmut nur verbal Ausdruck verleihen. Ich hoffe aber inständig, dass ich das bald auch wieder durch persönllichen Einsatz tun kann.

    #101 K98

    „die briten sind das dümmste volk europas. die lassen jeden auf ihre insel …..“

    Ich kenne noch ein so saudummes Volk: die Deutschen und ihre österr. Nachbarn. Was ich tagtäglich im Blog „SOS Österreich“ zu lesen bekomme …..

  95. Was geht denn hier ab???

    Darf doch nicht wahr sein, wie hier die Lobby der Hundehalter hyperventiliert….

    Früher hat der getroffene Hund noch selbst gebellt….

    Deutschland MUSS einfach untergehen….

  96. #52 Eine_Kleine_Machtmusik (25. Jun 2010 21:36)

    Man kann es auch immer wieder erleben, daß man an einem fremden Grundstück vorbeiläuft und die unerzogene Köterei kommt an den Zaun gelaufen und verbellt einen; da kommt doppelte Wut hoch, sowohl auf die Kläffmaschinen, als auch auf die feinen Besitzer.

    … das kann aber auch amüsant sein … ein (fast) politisch korrekter Hund eines Gastes stromerte durch meinen Garten und sah sich die Passanten durch eine etwas löcherige Ligusterhecke an … er verbellte dann ausschließlich Passanten, die „südländisch“ aussahen …
    diese Selektivität beeindruckte alle Teilnehmer unserer Grillparty … ;-))

    #72 allyoucaneat (25. Jun 2010 22:32)

    Schweine fressen keine Schweine.

    … aber Teile davon … siehe hier:
    http://www.landwirt.com/Schweine-Kannibalismus-%E2%80%93-woran-liegt-es,,7123,,Bericht.html

    Das war also ein schlechtes Beispiel von Ihnen.

  97. #120 kleinchuk (26. Jun 2010 15:41)

    Hast Dich mit Deiner Namenswahl wohl ein wenig überschätzt, denn „Die titelgebende Hauptfigur Chuck (Anmerkung: dieser TV-Serie) ist ein Computerfachmann und erhält eines Tages eine E-Mail von einem alten College-Freund. Diese enthält in Bildern verschlüsselt sämtliche Informationen einer Datenbank, die von der CIA und NASA betrieben wurde. Chuck speichert unfreiwillig sämtliche Informationen in seinem Gehirn und ist fortan die einzige Quelle der streng geheimen Informationen.“
    Aber das „klein“ lasse ich ohne Einschränkung gelten, stellst Du es doch in Deinen Kommentaren immer wieder unter Beweis.

    Mein Vergleich dieser hündischen Lebensretter und Menschenfreunde mit der ablehnenden Haltung mancher Kommentatoren diesen Vierbeinern gegenüber hat sehr wohl etwas miteinander zu tun. Als ehemaliger Alpinist kenne ich nämlich unzählige Beispiele, wie diese Tiere ihr Leben für die Rettung von Menschen eingesetzt haben. Die Hunde retten „ohne Ansehen der Person“ – WEITERER kOMMENTAR ÜBERFLÜSSIG:

  98. @111 Youngtimer

    Wenn Dein Köter weder die Landschaft vollkackt, noch arglose Bürger verbellt, noch kleine Kinder beißt, ist doch alles schnuckelig.

    Aber ich diagnostiziere bei Dir ausgesprochene Faktenresistenz, wenn Du nicht sehen willst, daß es leider viele solcher Exemplare gibt.

    Ich weiß ja auch, daß ich ein gutbürgerlicher Zeitgenosse bin, gut erzogen, gebildet, fleißig, staatstragend.

    Dennoch verschleiert mir das nicht den Blick für die vielen verschwuppten Exemplare, auf die diese Eigenschaften nicht mal ansatzweise zutreffen.

    Q.E.D.

  99. #123 Kruzituerken (26. Jun 2010 16:31)

    Doch kein so schlechtes Beispiel mit den Schweinen: Habe jahrelang in der Nähe einer industriellen Schweinezucht gewohnt. Was dort geschieht, hat mit Kannibalismus im landläufigen Sinn nichts zu tun. Der Artikel in der von Dir verlinkten Zeitschrift beschreibt es ja auch unzweideutig: Der Mensch ist das Schwein und nicht das Schwein! Was dort abgeht, ist keine Viehzucht, sondern Viehproduktion.

  100. #103 Nursoeiner (26. Jun 2010 11:09)
    in manchen Städten riecht es nach Deppen,trotzdem tolerieren wir sie

    Das ist richtig, was aber nicht tolerierbar ist, ist der Gestank der Hinterlassenschaften der Hunde dieser Deppen.

  101. Noch was Schönes:

    http://tinyurl.com/2n977d

    Ich kann den Ärger über Hundehalter verstehen, welche Hundescheisse nicht wegräumen, ihre Hunde auf Spielplätzen frei laufen lassen oder Hunde nicht anleinen, wenn Kinder in der Nähe sind. Ich wohne gottlob in einer Gegend, wo ein solches Verhalten seltene Ausnahme ist und Hunde nicht zu Aggressivität gegnüber Menschen erzogen wurden.

    Allerings finde ich auch, dass Kindern etwas zu ihrer Entwicklung fehlt, wenn sie nicht zwanglosen Kontakt mit Tieren haben können, weil die Eltern überängstlich sind.

  102. Ein echter Tierfreund räumt die Hinterlassenschaft seines Hundes auf der Wiese schon allein deshalb weg, damit die armen ausgebeuteten Kühe den Kot nicht fressen müssen. An anderen Stellen hinterlässt er auch nichts, um den Hundehassern nicht weitere Argumente zu liefern. Ein zivilisierter Mensch tut dasselbe zudem aus aus ethischen, ästhetischen und hygienischen Gründen. Er hilft auch seinem Hund bei der Fellpflege. Dann können die lieben Kleinen den besten Freund des Menschen bedenkenlos streicheln.

  103. Und zur Pflege gehört natürlich auch die regelmäßige Entwurmung.

  104. # #87 Paula (25. Jun 2010 23:48)

    Wir sind bis auf ein paar Ausnahmen wirklich eine richtige Waschlappen-Nation geworden. … aber die große Mehrheit – egal ob rechts oder links – hofft doch immer, dass irgendwer anderes die Dinge in die Hand nimmt.

    Bei der großen Mehrheit ist noch nicht einmal das Bewusstsein darüber vorhande, WAS sich ändern sollte.
    Anders kann ich mir nicht erklären, dass als Begründung für Integrations- und Bildungsversagen unserer Entreicherer immer noch die soziale Herkunft herhalten muss. Die Frage, warum Migranten nichtislamischer Herkunft, trotz bildungsfernen Milieus der Eltern, wesentlich erfolgreicher in der Schule sind, wird nicht gestellt.

  105. Tja da sollte Sie wohl eher einen deutschen Dobermann dabei haben der hätte diesem Moslem wohl genügend Angst eingejagt so das er die Dame und ihren Hund freiwillig mitgenommen hätte!! 😉

  106. 134 Bewohner_des_Hoellenfeuers
    Ein gepflegter Hund wie meiner wird natürlich als Welpe mehrmals und später alle 3 Monate entwurmt, er bekommt ab Frühsommer monatlich ein Zecken- und Flohmittel ins Fell und wird gegen alles Erdenkliche geimpft. Nach jedem Spaziergang wasche ich ihm mit Wasser und (falls nötig) mit öligem Shampoo die Pfoten und ggf. den Bauch und den Hintern, das ganze Fell rubble ich mit frisch gewaschenen feuchten Mikrofasertüchern ab – damit er mir nicht den vom Menschen gemachten Dreck ins Haus trägt. Mein Hund riecht immer gut (das sagen alle) und ist wahrscheinlich sauberer als viele Menschen.

  107. Da müsst ihr aber erst mal riechen, wenn „Rock im Park“ vorbei ist….

    Da geht jeder Hund stiften, den Park kann man monatelang nicht mehr betreten…, da bleiben selbst die Gestank resistenten Türken weg, die sonst immer in diesem Park grillen…

Comments are closed.