Das ist der Islam, den uns Qualitätsjournalisten als Religion des Friedens aufschwätzen wollen: Im Iran flehen Kinder um das Leben ihrer Mutter, die beschuldigt wird, mit zwei Männern Sex gehabt zu haben, die ihren Ehemann töteten. Sakine Mohammadi Ashtiani wird seit fünf Jahren gefangen gehalten, wurde zunächst zu 99 Peitschenhieben verurteilt. Weil aber der Islam für Ehebruch die Steinigung der Frau vorsieht, soll den Kindern jetzt auch noch die Mutter auf diese unvorstellbar grausame Weise genommen werden.

In einem Appell in neun Sprachen wenden sich die verzweifelten Kinder an die Weltöffentlichkeit. Sie hoffen, dass zahlreiche Proteste an die iranischen Behörden die unmittelbar bevorstehende Todesfolter noch verhindern könnten:

Lasst diesen, unseren Alptraum nicht Wirklichkeit werden.

Ein Protest gegen die Steinigung unserer Mutter.

Heute bitten wir um die Hilfe aller Menschen dieser Welt. Es sind nun 5 Jahre vergangen, in denen wir voller Angst, Entsetzen und der Liebe unserer Mutter beraubt, gelebt haben. Kann diese Welt so grausam sein, diese Katastrophe zu sehen und nichts dagegen zu tun ?

Wir, Fasride und Sajjad sind die Kinder von Sakine Mohammadi e Ashtiani.

Unsere Kindheit war geprägt von dem Schmerz und der Angst um unsere inhaftierte Mutter. „ Steinigung „ welch ein schrecklicher Begriff, wir sind nicht in der Lage dies auszusprechen. Wir umschreiben es ständig, sagen nur, unsere Mutter ist in größter Gefahr getötet zu werden. Sie braucht unser aller Hilfe. Heute, wo fast alle Versuche einer Rettung gescheitert sind und selbst der Anwalt unsrer Mutter keinen Ausweg mehr sieht, wenden wir uns an Sie, die Menschen dieser Welt.

Bitte helfen Sie unserer Mutter wieder nach Hause zu kommen.

Wir hoffen vor allem auch auf die Hilfe der im Ausland lebenden Iraner, um das Leben unserer Mutter zu retten und diesem Alptraum ein Ende zu bereiten. Schreiben Sie an die iranischen Behörden, verhindern Sie die Steinigung und fordern Sie die Freilassung unserer Mutter.

Fasride und Sajjad Sakine Mohammadi e Ashtiani

Unterstützt vom Komitee gegen Steinigung
Mina Ahadi

Bitte sorgen Sie für die Verbreitung dieses Aufrufs und lassen Sie sich nicht durch lügende Qualitätsjournalisten beirren, die sich mit Falschmeldungen über ein angebliches Aussetzen von Steinigungen im Iran zum Komplizen der Foltermörder machen, wie die ARD Tagesschau vom August 2008. Dort wurde wahrheitswidrig gemeldet, die Steinigungen, die traditionellen Ursprungs seien und nicht vom Islam vorgeschrieben würden, würden im Iran nicht mehr vollzogen.

Dem gegenüber berichtet die israelische Seite Ynet News, die im Gegensatz zur deutschen Presse über das Schicksal der iranischen Kinder und ihrer Mutter schreibt:

Das iranische Strafrecht bestimmt, das Frauen, die zur Steinigung verurteilt wurden, bis zur Brust eingegraben und dann mit kleinen Steinen beworfen werden, bis sie sterben. Das Gesetz verbietet den Gebrauch von großen Steinen, die einen schnellen Tod herbeiführen könnten.

Posten Sie Ihren Protest gegen die unvorstellbar grausame Ermordung von Sakine Mohammadi Ashtiani im Namen des Islam bei der iranischen Botschaft in Deutschland – und fragen Sie auch einmal den Imam Ihres Vertrauens, warum dieser „Missbrauch“ der „Religion des Friedens“ unter Muslimen in aller Welt so viel duldsamer hingenommen wird als ein paar harmlose Karikaturen.

(Spürnase: Hausener Bub)

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Kann diese Welt so grausam sein, diese Katastrophe zu sehen und nichts dagegen zu tun ?

    Oh nein, die Welt ist schön. Es ist der Islam, der so schrecklich ist.

  2. Ich glaube immer mehr, der Islam kann sich nur von innen aufklären.
    Was soll die Welt dazu sagen?
    Alle Macht geht vom Volk aus.
    Ich wünsche den Iranern Mut, ihren Staat zu revolutionieren. Ich wünsche allen Mohammedanern eine Sichtweise der Vernunft um ihre Welt menschenwürdig zu gestalten.

  3. Kann man 99 Peitschenschläge denn überleben?
    Und wenn, dann nur als körperlicher und psychischer Pflegefall.

    Die Petition wird an die Botschaft, Frau Roth und Herrn Mazyek gesendet.

  4. Es ist immer wieder bezeichnend, wie Menschen, die den Koran nie gelesen haben, einer Milliarde Muslimen vorwerfen, sie hätten den Koran falsch ausgelegt.

  5. Da sollte man doch unseren LINKEN und GRÜNEN Gutmenschen eine Karte ( Flugticket ) für eine LIVE Vorführung besorgen! Die Welt ist gut, alles wird gut, wir sind gut, der ISLAM ist gut…………….Diese s.g. Religion ist soweit von unserer Kultur entfernt, wie die Kuh vom Eier legen. Das müsste doch langsam aber sicher der größte Depp erkennen.

  6. Die hat keine Chance.

    Sie scheint im Vorfeld ja sehr „kraftvoll“ gegen ihren Mann aufbegehrt zu haben.

    An der werden sie ein Exempel statuieren. Eine Frau, die mit den Killern ihres Mannes schläft( wie auch immer diese Konstelation zustande gekommen ist) werden sie im Iran nicht am Leben lassen.

  7. Am besten Medienwirksam an alle Verantwortlichen der FIFA und allen (besonders den Islamisten) Fußballspielern per eMail schicken/faxen.

    Habe es eben schon gemacht.

  8. Nachtrag: Und ich bin mir sicher: Die fünf Jahre im Gefängnis waren die Hölle für sie. Da wird der Tod wohl eher als Erlösung daherkommen.

  9. @ #4 Ich bin so frei

    Sind Sie neu hier?
    Vor ein paar Monaten gab es doch fast den gleichen Fall in Saudi-Arabien: Einbrecher töten den Mann und vergewaltigen die Frau. Ob Vergewaltigung oder nicht, die Frau hatte außerehelichen Sex und muss gesteinigt werden. War etwa vor 4 Monaten mit der Engländerin genau so. Sie wurde vom Hotel-Personal vergewaltigt und kam dafür in den Knast.

  10. … die beschuldigt wird, mit zwei Männern Sex gehabt zu haben, die ihren Ehemann töteten.

    Warum hat die Frau ausgerechnet mit den Mördern ihres Mannes Sex? Das lässt nur 2 Erklärungen zu:

    1) Sie hat die Männer beauftragt, ihren Mann umzubringen und ihnen als Lohn Sex versprochen.

    2) Die Männer haben zuerst ihren Mann ermordet und dann die Frau vergewaltigt.

    Wobei die 2. Möglichkeit wesentlich wahrscheinlicher ist. Das ist besonders pervers: Die Frau wird vergewaltigt und zur Strafe auch noch zum Tode verurteilt. Das wäre aber sicher nicht das erste mal in der menschenfreundlichen islamischen Welt. Ich empfehle bei dieser Gelegenheit den Film „The Stoning“ mit exakt dieser Thematik. Den gibts für 10 Euro auf DVD.

  11. Ist das nicht etwas krass, als Bild zum Artikel eine tatsächliche Steinigung zu zeigen? (wenn ich das richtig einschätze).

    Wir wissen alle, dass der Islam grausam ist – aber deswegen muss man nicht solche Horror-Bilder hier einstellen.

  12. Die islamische Rechtssprechung ist ein Erlebnispark für die Perversen, Sadisten und KZ-Kapo-Naturen.

  13. #10 vivaeuropa (28. Jun 2010 12:38)

    Deswegen habe ich ja geschrieben, man erfährt nichts über den Fall. So KANN es gewesen sein, muss aber nicht.

    Abgesehen davon sind Steinigungen etwas, das mir zuwider ist, aber deise Tatsache mindert ggf. ihre schuld nicht.

    Möglicherweise trifft es allerdings zu, dass sie vergewaltigt wurde usw.

  14. #11 KDL (28. Jun 2010 12:39)

    Man weiß das halt nicht – und insofern kann nur spekuliert werden.

  15. Habt ihr sie noch alle? Nur weil euch ein paar Infos über den Fall fehlen, könnte die Steinigung eines Menschen gerechtfertigt sein?

    So einen Blödsinn gibt sonst nur Edathy von sich.

    Das sind Rituale aus dem Mittelalter von Steinzeitmenschen. Und selbst die waren nicht so zurückgeblieben.

  16. Islam ist die perverseste Schweinerei, die sich je ein krankes Vorprimaten-Hirn auf diesem Planeten ausgedacht hat, mit anderen Worten: der Zusammenschluß einer auf Mord, Vergewaltigung, Unterdrückung und Verachtung jedes anderen Lebewesens ausgelegten Ideologie.

  17. Und was ist mit den Kindern? Die sind nicht einverstanden mit der „Rechtsprechung“ des Antichristen?
    Die ssind unislamisch, gleich mit steinigen.

    Schwarzer Sarkasmus: aus

  18. und fragen Sie auch einmal den Imam Ihres Vertrauens, warum dieser “Missbrauch” der “Religion des Friedens” unter Muslimen in aller Welt so viel duldsamer hingenommen wird, als ein paar harmlose Karikaturen.

    Ordnungsgemaesse Taqiyya-Luegenantwort:
    Das ist ein Kulturfaktor und hat nichts mit dem Islam zu tun

    Richtige Antwort:
    Das Wort Allahs hinterfragt man nicht.

  19. „#6 killerwampe (28. Jun 2010 12:34) Da … wie die Kuh vom Eier legen. Das müsste doch langsam aber sicher der größte Depp erkennen.“

    Ich denke, es geht hier nicht um Naivität und Deppentum. Es geht ganz einfach um den Austausch eines großen Teils der europäischen Bevölkerung – man kann auch „Umvolkung“ dazu sagen, auch wenn das etwas nazistisch klingt. Die deutsche Sprache hat aber nun ‚mal nicht unendlich viele Ausdrücke für eine Sache.
    Zumal die „Umvolkung“ in der Geschichte eines Volkes höchst „selten ist“.

    Alle arbeiten daran. Politik, Behörden u.s.w., da offensichtlich von oben so verordnet.
    Warum sollte man sonst Migranten überall bevorzugen (bei den Behörden, vor Gericht u.s.w.)? Man läßt sogar die Polizei immer wieder verprügeln! Wenn das nicht lockt…
    Damit sich das ‚rumspricht und neue nachkommen gibt es soviel Rücksichten. Die machen dann vielleicht in einigen Jahren die Fähnrichprüfung (Intelligenztest mit einer schwierigen Doppelfrage: z.B. „Wer war Mohammed und was ist seine Lieblingsfarbe?). Aber wahrscheinlich erspart man den Migranten wieder diese „entwürdigende“ Behandlung und zahlt stattdessen ein Begrüßungsgeld von 10000 €.
    Ich bin davon überzeugt, die Politik weiß ganz genau was mit der Zuwanderung bezweckt werden soll, sonst würde diese nicht so immens unterstützt werden… und das einmütig von allen Parteien!?!! Da wo sonst Gezänk um winzigste Unterschiede herrscht, gibt es nur Übereinstimmung.
    Vielleicht zahlt ja auch der deutsche Steuerzahler Erdogans Geburtengeld in der Türkei?

  20. #2 li.berte (28. Jun 2010 12:27)

    Ich glaube immer mehr, der Islam kann sich nur von innen aufklären.

    Wie soll das gehen? Den Koran abschaffen oder feststellen, dass Allah das alles nicht so gemeint hat, oder Spaß gemacht hat oder sich geirrt hat oder feststellen, dass der islam eine Erfindung frustrierter Christen war?

    Was soll die Welt dazu sagen?
    Alle Macht geht vom Volk aus.
    Ich wünsche den Iranern Mut, ihren Staat zu revolutionieren.

    Haben sie doch gemacht, mit tatkräftiger Unterstützung der deutschen Linken.

    Natürlich reformiert sich der Islam, allerdings in die entgegengesetzte Richtung wie wir es gerne hätten oder wie uns versucht wird einzutrichtern. Je fordernder, gewälttiger und kompromissloser im namen des Islam aufgetreten wird, desto erfolgreicher ist er und es werden viele mit fliegnden fahnen zu ihm überlaufen.

    Der Islam ist die Traumideologie für Männer, die gerne wieder Männer wären, für Familienpolitiker, für Befreiungsbewegungsgroupies, für fette Mauerblümchen, für EU-Erweiterungsforderer und Antisemiten. Jeder, der zu kurz gekommen ist, kann als Mohammedaner so richtig auf die Kacke hauen, fordern bis zum Anschlag, bleidigt sein und sich rassistisch verfolgt fühlen, selbst wenn er gestern zu den Autonomen Nationalisten gehört hat).

    Islam ist trendy, lifestyle, sexy, zumindest für Heteromänner und Masochistinnen.

  21. Als Frau ist sie doch ohnehin automatisch schuldig.

    Es gab doch 2007 einen sehr ähnlichen Fall wo ein iranisches „Gericht“ der „Angeklagten“ die „Wahl“ lies, entweder aufgehängt oder gesteinigt zu werden.

    Genauso wie Houriyeh damals hat Sakine Mohammadi Ashtiani sicher auch einen absolut fairen Prozess erhalten, nicht wahr? Moment… einen Scharia konformen Prozess, bei dem das Wort der Frau weniger zählt als das Wort jedes „wahren Gläubigen.“

    Aber fair? Nach unseren Standards? Dem „unschuldig bis die Schuld bewiesen ist“? Wohl kaum.

  22. Lieber Gott, hilf dieser Frau. Die Welt schaut zu, Du bitte nicht.

    In diesem Sinne

  23. OT:

    Iranisches Hilfsschiff sagt Fahrt zum Gazastreifen ab
    Ein Schiff des iranischen Roten Halbmondes mit Hilfslieferungen für den Gazastreifen hat seine Fahrt heute kurzfristig abgesagt. Grund dafür sei, dass die ägyptischen Behörden die Passage durch den Sueskanal nicht genehmigt hätten, teilte die Gesellschaft auf ihrer Website mit.

    Die für den Kanal zuständige Schifffahrtsbehörde teilte hingegen mit, bei ihr sei keine iranische Anfrage zur Durchfahrt eingegangen. Generell gebe es dort zudem keine Beschränkungen für iranische Schiffe.

    Das Schiff sollte ursprünglich in diesen Tagen vom iranischen Hafen in Bandar Abbas aufbrechen. Der Rote Halbmond teilte weiter mit, die Hilfslieferung sei auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

    Blockade sollte durchbrochen werden
    Mit den Lieferungen soll die israelische Blockade des Gazastreifens durchbrochen werden. Israel wirft dem Iran vor, die im Gazastreifen herrschende radikalislamische Hamas mit Waffen zu beliefern. Beim Versuch eines türkischen Schiffs, die israelische Blockade zu durchbrechen, wurden Ende Mai neun Aktivisten von israelischen Soldaten getötet.

    QUELLE: orf.at

  24. Solange bei uns Leute wie Peter Scholl-Latour als Fachleute uns den Iran erklären und Politiker glauben, sie könnten die Mullahs und ihren größenwahnsinnigen Präsidenten durch Sanktionen in die Knie zwingen, wird dieses mittelalterliche Regime weiter tun, was es will. Daß über den Iran überhaupt noch in unseren „Qualitätsmedien“ berichtet wird, liegt einzig und allein daran, daß der Iran an Atombomben bastelt und große Ölreserven hat, die natürlich nach wie vor große Begehrlichkeiten wecken. Da kann man man natürlich großzügig über Todesurteile hinwegsehen. Und mit dem Islam haben Steinigungen natürlich sowieso nichts zu tun. Die 68er haben damals bei uns gegen den Schah demonstriert. Von diesen Leuten hört man heute nichts, obwohl das islamische Regime mit seinem Volk brutaler umgeht als es das Schah-Regime je getan hat.

  25. Frau Sakineh Mohammadi Ashtiani, eine aserbaidschanische Mutter von zwei Kindern, wurde in letzter Instanz zum Tode durch STEINIGUNG verurteilt. In einem Interview mit Radio Azadliq, einem Nachrichtensender der Republik Aserbaidschan, erklärte ihr Anwalt Mohammad Mostafavi, dass Frau Ashtiani zuvor schon zu 100 Peitschenhieben wegen Ehebruchs verurteilt worden sei. Unter Folter wurde Frau Ashtiani schließlich zu dem Geständnis gezwungen, gemeinsam mit ihrem Geliebten ihren Ehemann ermordet zu haben. Sie bestritt diesen Vorwurf mehrmals.

    Fünf Richter waren für ihren Fall zuständig. Zwei der Richter plädierten für Freispruch, drei jedoch für den Tod durch Steinigung.

  26. Oje, liebe iranische Kinder. Aus diesem Lande werdet Ihr wohl keine Hilfe bekommen. Die MenschenrechtlerInnen, GenderbeauftragtenInnen, FrauenrechtlerInnen und sonstwie links und daher tonangebenden Eliten haben schon genug mit dem Entfernen von Deutschlandfahnen und mit dem Aufspüren fehlender Binnen-I’s zu tun.

  27. #22 JSF (28. Jun 2010 13:06)

    Als Frau ist sie doch ohnehin automatisch schuldig.

    Es gab doch 2007 einen sehr ähnlichen Fall wo ein iranisches “Gericht” der “Angeklagten” die “Wahl” lies, entweder aufgehängt oder gesteinigt zu werden.

    Moment… einen Scharia konformen Prozess, bei dem das Wort der Frau weniger zählt als das Wort jedes “wahren Gläubigen.”

    Soweit ich weiss muss eine Frau mindestens 2 weibliche Zeugen finden die ihre Aussage bestätigen.

    Denn die Aussage eines Mannes ist doppelt soviel Wert wie die einer Frau.

    Wobei Frauen perse die Täter sind, Ehebruch ist Ehebruch.

  28. Man muß sich das mal vorstellen, ein Land vollzieht Strafen die aus dem finstersten Mittelalter stammen könnten und gleichzeitig bastelt es an der Atombombe. Ich glaube jedem sollte das gefährliche Potenzial das dahinter steckt klar werden. Da kommt einem der blanke Grusel an. Es wird Zeit, dass man diesen Ganoven das schmutzige Handwerk legt. A-Bomben werden in der Regel mit A-Bomben bekämpft. Gute Nacht Iran.

  29. Was JEDER tun kann:
    Auf allen Euro-Geldscheinen ist auf der Rückseite eine stilisierte Europakarte.
    Rechts unten ist die Türkei. Einfach
    mit Rotstift durchstreichen!
    Klare Botschaft, ideales Medium!

  30. die hintergründe des falles sind vollkommen unklar! na und! fest steht, dass ein mensch brutal zu tode gefoltert werden soll. da gibt es nichts zu relativieren.
    und den kritikern von bündnis90/grüne sei gesagt: haltet ein mit eurer kritik. wir können nicht verlangen, dass berufsschwule jetzt in den iran reisen und sich der gefahr aussetzen einen schnellen schmerzlosen tot (hahaha) am baukran zu erleiden.

  31. Mails gehen heute noch raus…..

    STOP THE BOMB präsentiert „Iran Zendan“ von Daryush Shokof

    Iran Zendan, der jüngste Film des kürzlich entführten exil-iranischen Regisseurs Daryush Shokof ist ab sofort frei zugänglich auf der Webseite von STOP THE BOMB zu sehen.

    http://de.stopthebomb.net/de/start/deutschland/shokof.html

    Daryush Shokof und seine Filme kamen in die Schlagzeilen, nachdem Shokof am 24.5.2010 verschleppt und für 13 Tage gefangengehalten wurde. Die Entführer warfen Shokof vor, mit seinen Filmen „den Islam, die islamische Regierung und Khomeini“ zu beleidigen. Die Entführer drohten Shokof, bevor sie ihn am 6.6.2010 wieder frei ließen: „Wenn du diese Filme zeigst, bist du tot.“

    Daryush Shokof erklärt jedoch: „Meine Entführung hat mich nur stärker und entschlossener gemacht, gegen das menschenverachtende Regime der Islamischen Republik Iran zu kämpfen. Meine beiden Filme sind den friedliebenden Menschen im Iran und ihrem Kampf um die Freiheit gewidmet.“

    Die beiden jüngsten Filme von Daryush Shokof Iran Zendan („Gefängnis Iran“) und Hitler’s Grave hatten am 9.5.2010 in Berlin Premiere. In Iran Zendan werden Folter, Vergewaltigung und Hinrichtungen in den iranischen Gefängnissen gezeigt. Der Film offenbart dabei schonungslos das Wesen des iranischen Regimes, wie es seit 31 Jahren besteht. Neben Spielfilmszenen verarbeitet Shokof in Iran Zendan reale Bilder der Revolte und Repression des letzten Jahres.

    STOP THE BOMB unterstützt Daryush Shokof bei der Internet-Premiere von Iran Zendan: „Eine mit Drohungen und Gewalt erzwungene Zensur kritischer Filme ist nicht akzeptabel.

    Spätestens seit Khomeinis Todesfatwa gegen Salman Rushdie vom 14. Februar 1989 bedroht das iranische Regime mit Morden und Morddrohungen weltweit die Kunst- und Meinungsfreiheit. Islamistischen Einschüchterungsversuchen muss offensiv begegnet werden, in diesem Fall durch Zeigen und Verbreiten der Filme“, so STOP THE BOMB-Sprecher Jonathan Weckerle.

    Iran Zendan ist seit dem 22.6.2010 hier kostenlos und in voller Länge zu sehen. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zu Iran Zendan und zur Entführung Daryush Shokofs.

    Ab Freitag, den 25.6.2010, 12.00 Uhr wird der Film zur Einbettung in andere Webseiten freigegeben. STOP THE BOMB fordert die internationale Öffentlichkeit auf, für eine größtmögliche Verbreitung dieser Anklage gegen die Folter-Hölle der Islamischen Republik Iran zu sorgen und auf diese Weise ein Zeichen der Solidarität mit der iranischen Opposition zu setzen.

    Eine aktuelle Analyse von Matthias Küntzel zur Sanktionspolitik gegen das iranischen Regime und zur Rolle Deutschlands und Europas finden Sie hier.

    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/47-tage-auf-die-es-ankommt

  32. #4 Ich bin so frei (28. Jun 2010 12:30)
    Die Dame hatte also gleich zwei Lover, die ihren Ehemann ermordet haben?!? Wie das? In ihrem Auftrag? Weil er die drei erwischt hat?

    Es ist viel wahrscheinlicher (und islamgemäßer), dass die Männer den Ehemann ermordet und danach die Frau vergewaltigt haben. Auch bei Vergewaltigungen werden die Opfer wegen Ehebruchs gesteinigt, dabei macht man nicht einmal vor minderjährigen Mädchen halt.

  33. Weitere Termine im Juni und Juli

    Am 18.7.2010, dem Jahrestag des iranischen Anschlags auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires 1994, wird Dr. Fariborz Saremi in Berlin zum Thema „Die Islamische Republik Iran: Eine globale Bedrohung – und wie man sie beenden kann“ sprechen.

    Aktuelle Artikel zum Iran finden Sie stets auf unserer Website.

    http://de.stopthebomb.net/de/start/deutschland/1872010-saremi.html

  34. 32 # titanik
    bitte beleidige die vorfahren nicht! der ohne schuld werfe…………..
    der 1. stein wurde meistens von einem sekundanten geworfen! da war meist schon alles vorbei. oft war es der hänker der für ein paar kröten für ein frühes „ende“ sorgte. im iran ist das verboten! es werden nur „kleine“ steine erlaubt was die ohnmacht hinauszögert! 🙁

  35. Bitte pflastert die Roth mit diesem Fall.
    Wollen doch mal sehen ob sie sich jetzt endlich mal bequemt und was sagt.
    Oder endlich mal einen ihrer berühmten Aufschreie bringt.

    Wahrscheinlich negiert sie es wieder, damit zeigt sie aber dann ihre Verachtung muslimischer Frauen und vor allem auch ihren linken Rassismus.
    Alice Schwarzer in Frankfurter Allgemeine:
    Der Einwand, dies sei eine eurozentristische Einmischung, ist zynisch. Im Gegenteil: der Kulturrelativismus ist in meinen Augen ein Ausdruck von Verachtung der anderen. Was die Menschenrechte betrifft, gilt für uns alle der gleiche Maßstab.
    Nur auf diesem Weg können wir diese Heuchlerin entlarven.
    Sie ist kein Gutmensch sondern rassistisch durch und durch, dazu muss sie Stellung beziehen.

  36. Unterschreibt auch bitte diese Unterschriftensammlung – STOP THE BOMB!

    Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime!
    In absehbarer Zeit droht die Islamische Republik Iran über Atombomben zu verfügen. Trotz der Gefahren, die von dem Regime ausgehen, ist Deutschland noch immer dessen wichtigster westlicher Handelspartner. Deutsche Firmen stützen das Regime und unterlaufen die internationalen Sanktionsbemühungen, mit denen der Iran von seinem aggressiven Kurs abgebracht werden soll.

    Das Ziel, die islamische Revolution weltweit zu verbreiten, der Besitz von Langstreckenraketen und die weltweite Förderung und Aufrüstung islamistischer Kräfte wie der Hisbollah machen das iranische Atomprogramm zu einer globalen Bedrohung.

    Doch vor allem für Israel wäre die iranische Bombe eine existenzielle Gefahr, denn seit der islamischen Revolution 1979 haben iranische Führer wie Chomeini, Rafsandjani und Ahmadinejad in Brandreden immer wieder zur Vernichtung des jüdischen Staates aufgerufen.

    Eine atomare Bewaffnung würde die Diktatur auch im Innern stärken. Systematisch werden im Iran Proteste von StudentInnen und Gewerkschaften zerschlagen, Frauen brutal unterdrückt, nationale und religiöse Minderheiten, Schwule und Lesben und RegimegegnerInnen verfolgt. Hinrichtungen und Folter, auch an Minderjährigen, sind an der Tagesordnung, staatliche Willkür, Armut und Korruption allgegenwärtig. Die vielen mutigen Proteste und Streiks im Iran zeigen, wie unzufrieden weite Teile der Bevölkerung sind.

    http://de.stopthebomb.net/de/start/deutschland/petition-unterschreiben.html#c324

  37. Waehlt endlich MENSCHEN in die Politik statt BILLIGE POPULISTEN die solcherart Grausamkeiten wie im Iran unter den Tisch kehren und so tun als ob nichts waere, sich aber bei den Israelis als die grossen moralischen Saubermacher aufspielen DIESE GOTTVERGESSENEN SCHARLATANE!

  38. Ich finde Steinigung prinzipiell unakzeptabel, auch dann wenn die Frau eine Mörderin wäre. Trotzdem wäre es sinnvoll, auch im Interesse der Sache, etwas mehr über den Fall zu erfahren, vor allem auch den genauen Urteilsspruch (Mina Ahadi sollte Näheres wissen). Im Internet scheinen mindestens zwei Versionen zu kursieren (die hier im PI-Artikel wiedergegebene, und dann noch eine dass sie gemeinsam mit ihrem Freund ihren Ehemann umgebracht hat).

  39. Verabscheuungswürdig!!!

    Ob Todesschüsse oder Giftspritze in USA oder das beliebte Aufhängen/Steinigen im Islamischen Kulturkreis;
    Die Perversität bewusst und gewollt und mit staatlicher Billigung einen Menschen zu töten ist die Spitze der Gottlosigkeit!

  40. Mein Gott das ist doch das perverseste was Menschen machen können.
    #36 StephanieM (28. Jun 2010 13:37) ich habe mir dein Links angeschaut und bin fassungslos.
    … ich bin sowas von geschockt und in Europa haben wir das auch schon (siehe Frankreich)

  41. Ich weiß von mir selbst, wie herzlos und bitterböse ich einst auf die Realität im Iran reagierte, immer das ideologische Ziel aller Linken vor Augen, dass nichts so böse sein könne wie unsere eigene Bürgerliche Gesellschaft!

    Darum sage ich Euch voraus, dass diese Begebenheit unter Linken nur zynischste Bemerkungen hervorrufen wird.

  42. @50 skinner

    Was soll der Blödsinn? Schwachköpfe mit niedrigem IQ haben wir auch bei uns schon immer.
    Z.B. Idioten, die einen Intelligenztest für Zuwanderer fordern.
    Lieber einen einfach Gestrickten dafür loyalen Bürger, als eine genialen Verräter, Spinner oder Kriminellen.

  43. #11 KDL (28. Jun 2010 12:39)

    … die beschuldigt wird, mit zwei Männern Sex gehabt zu haben, die ihren Ehemann töteten.

    Warum hat die Frau ausgerechnet mit den Mördern ihres Mannes Sex? Das lässt nur 2 Erklärungen zu:

    Antwort von #16 Ich bin so frei (28. Jun 2010 12:49)

    #11 KDL (28. Jun 2010 12:39)

    Man weiß das halt nicht – und insofern kann nur spekuliert werden.

    Mohammed selbst vergewaltigte in der gleichen Nacht die Frau, deren Mann und Vater er am Tag persönlich hingerichtet hatte.

    Auf Islam-sprech: er überzeugte sie noch in der gleichen Nacht von den Vorzügen des Islam.

  44. Man kann es nicht oft genug wiederholen:

    FUCK ISLAM!

    Dieser perverse Todeskult ist das absolut niedrigste, was je einem menschlichen Hirn entsprungen ist.

  45. Hallo Marmor,
    ich kenne die Grünen sehr gut von innen und ihren KBW-Aufbau, ich vermute leider das Du Recht hast mit deinem Kommentar.

  46. -> „Das ist der Islam, den uns Qualitätsjournalisten als Religion des Friedens aufschwätzen wollen“ <-

    Dieser Satz wurde und wird NIE zu Ende gesagt, jedenfalls nicht bei, und nicht für uns.
    Er lautet vollständig: „Islam ist Frieden, nach dem Tod“.

  47. #54 Paul Klein (28. Jun 2010 14:12)

    Schwachköpfe mit niedrigem IQ haben wir auch bei uns schon immer.

    Stimmt! Idioten, die massenhaften brutalsten Hinrichtungen im Iran vollkommen ausblenden können und dafür die USA fälschlicherweise als eigentliches Heimatland der Todesstrafe politisch hinrichten wollen!

    Z.B. Idioten, die einen Intelligenztest für Zuwanderer fordern.

    Was hat das mit der Steinigung der Frau zu tun???

    Bist du vielleicht der Idiot?

  48. @54 Paul Klein
    Schwachköpfe mit niedrigem IQ haben wir auch bei uns schon immer.

    Ach, und das reicht nicht?
    Dann brauchen wir noch mehr „einfach gestrickte“ Fanatiker?
    Wie loyal der überwiegende Teil unserer „Zuwanderer“ ist beweisen die Kriminalitäts- und Sozialstatistiken.
    Wenn meine Kinder sich schon nicht benehmen können, lass ich mir unter dieser Begründung ja nicht noch die mißratenen Blagen des Nachbarn aufhalsen.

  49. #48 Paul Klein (28. Jun 2010 14:01)

    Verabscheuungswürdig!!!

    Ob Todesschüsse oder Giftspritze in USA oder das beliebte Aufhängen/Steinigen im Islamischen Kulturkreis;
    Die Perversität bewusst und gewollt und mit staatlicher Billigung einen Menschen zu töten ist die Spitze der Gottlosigkeit!

    Die Steinung einer unschuldigen Frau und Mutter von minderjaehrigen Kindern mit dem Einschlaefern eines (mehrfachen) Moerders (oder was auch immer an Abschaum auf diese Weise verabschiedet wird) gleichzusetzen, ist ein absoluter Hohn! Shame on you!

  50. Und wieder antisemitische Gewalt mitten unter uns und die linksgrünen TotalversagerInnen halten auffällig ihr ansonsten großes Maul:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,703319,00.html

    28.06.2010

    Berlin
    Unbekannter attackiert israelische Touristen in Diskothek

    Sie sagten, dass sie aus Israel kämen – da schlug der Angreifer zu. In einer Diskothek in Berlin-Friedrichshain sind zwei junge Touristen – offenbar von einem Palästinenser – gewürgt und verprügelt worden. Der Staatsschutz hat wegen des antisemitischen Hintergrunds die Ermittlungen übernommen.

    Berlin – Der Angriff ereignete sich in der Nacht zum Montag in der Friedrichshainer Diskothek „Matrix“ nahe der Haltstelle Warschauer Straße.

    Nach Angaben der Berliner Polizei eskalierte die Situation kurz vor 3 Uhr nachts. Ein 22-Jähriger israelischer Tourist wurde von einem anderen Diskobesucher nach seiner Herkunft gefragt. Nachdem er sagte, dass er aus Israel käme, würgte ihn der Unbekannte und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht.

    Auch der 18-Jährige Begleiter des 22-Jährigen, der zur Hilfe eilte, wurde von dem Täter geschlagen. Der Unbekannte warf zudem den Berichten zufolge mit einem Bierglas nach dem jungen Mann, verfehlte ihn jedoch.

    Der Angreifer gab nach Aussage der Opfer an, Palästinenser zu sein.

    Die Auseinandersetzung setzte sich vor der Diskothek fort. Ein 43-jähriger „Matrix“-Mitarbeiter soll die beiden Männer anschließend vor die Tür begleitet haben. Dort ist es den Berichten zufolge zu Wortgefechten zwischen dem Täter und einem 43-Jährigen Mann, der ihn unterstützte, sowie den israelischen Touristen gekommen. Der 43-Jährige verletzte die jungen Berlinbesucher dabei durch den gezielten Einsatz von Pfefferspray. Als die Polizei eintraf, waren die Täter nicht mehr vor Ort.

    Der 22-Jährige und sein 18-jähriger Begleiter flüchteten mit einem Taxi und riefen von ihrem Hotel aus die Polizei an. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

  51. @#63 Kafir4Life

    Dadurch, dass zwei den gleichen Fehler machen, wird er nicht richtig. (richtiger)

  52. #68 Paul Klein (28. Jun 2010 14:26)

    Du bist so ein Arschloch wie ich früher als Linker war.

    Und das Kuriose dabei: ich verabscheue Dich.

  53. @#68 Paul Klein
    Nur interessant, dass sich immer reichlich Demonstranten gegen die Hinrichtung eines Mehrfachmörders in den USA finden aber wenn es um das Aufhängen Homosexueller an iranischen Baukränen geht hält man sich vornehm zurück?
    Wo ist denn da der Obervertreter aller Homosexuellen Volker Beck?
    Aber es ist ja politisch Korrekt da das Maul aufzumachen wo man es darf!
    Abgesehn davon kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen, die Steinigung einer vergewaltigten Frau na der Sharia mit der Hinrichtung eines verurteilten Mörders zu vergleichen ist zynisch und gleicht dem Vergleich vo Walnüssen mit Blattsalat.

  54. #70 Marmor
    Vielleicht solltest Du um Deiner Glaubwürdigkeit willen noch den Linken Jargon ablegen, Fäkalsprache schadet nur dem der sie verwendet.

  55. Frage : „Was tun die Musels gegen die Steinigung ?“

    Retorten-Antwort: Mazyek: „Ich wehre mich gegen monokausale Zuschreibungen, dass das alleine die Aufgabe der Religionsgemeinschaft ist. Ein Mix macht es aus. Elternhaus, Moschee, Schule und Gesellschaft“

    Tja, – mit den richtigen Worthülsen kommt man
    überll druch.

  56. #71 skinner (28. Jun 2010 14:31)

    und gleicht dem Vergleich vo Walnüssen mit Blattsalat.

    NE! Es gleicht dem Vergleich einer zugegeben demokratisch umstrittenen Form des Strafvollzugs in einem westlichen Rechtsstaat mit der totalitären Brutalität eines fanatischen Unrechtsstaates, der von Scharia durchseucht ist!

  57. Und unsere Linksgerichteteten Politiker haben natürlich wieder nur ihren Hass gegen die USA.
    Siehe dazu auch dass Getwittere von diesem jungen Aufrechten Politikernachwuchs.
    http://twitter.com/SvenTeuber

    Aktuell 8 Beitrag:
    “ Nachdem ich im Radio wieder von Todesstrafe hörte bleibt,dass dem Ansehen der USA Obama allein nicht hilft,so lange diese Barbarei herrscht 2:40 PM Jun 17th via web“

    Ob er wohl auch so empört bei Südländischen Verbrechen reagiert, ach ne ist ja ein Gutmensch.

  58. #72 skinner (28. Jun 2010 14:32)

    skinner, deine Walnuss-Blattspinat-Peter-Lustig-Vergleiche schaden meinem Wohlbefinden verdammt viel mehr als dir meine „Fäkalsprache“!

  59. @#71 skinner

    Also gern nochmal:
    Staatlich sanktioniertes Töten ist die Gottlosigkeit schlechthin!
    Wie kann man sich erdreisten, einen Mord weniger abscheulich zu finden als einen Anderen.
    Natürlich ist Steinigen steinzeitliche Grausamkeit im Namen einer angeblich friedlichen Religion und entsprechend zu verabscheuen, keine Frage.

    Aber das macht das Töten eines Menschen aus anderen Beweggründen und unter anderen religiösen Vorzeichen nicht besser.

  60. @#75 Marmor
    is ja guuuut, alles nich so schlimm.
    Abgesehn davon solltest Du wirklich mal genauer lesen worauf Du antwortest.
    Klingt komisch, is aber so.
    Gruß
    Der Peter

  61. „Wie kann man sich erdreisten, einen Mord weniger abscheulich zu finden als einen Anderen.“

    Oh, das geht einfach, um es in der mir attestierten „Fäkalsprache“ zu sagen:

    die Straftäter handeln nicht aus den gleichen Gründen wie die Strafverfolgung!

  62. Zynisch ist dabei nur eines:
    Abgesehn davon kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen, die Steinigung einer vergewaltigten Frau na der Sharia mit der Hinrichtung eines verurteilten Mörders zu vergleichen ist zynisch und gleicht dem Vergleich vo Walnüssen mit Blattsalat.

    und das ist dieser Vergleich: Vergleich vo Walnüssen mit Blattsalat

    Definition von Zynismus:
    Heute bezeichnet man als Zynismus zum einen eine Haltung, die in (oft absichtlich) verletzender Weise die Wertvorstellungen anderer herabsetzt oder missachtet, und zum anderen auch eine Haltung, die moralische Werte grundsätzlich in Frage stellt (und sich darüber hinaus manchmal auch über sie lustig macht). Auch eine hieraus folgende berechnend-amoralische Einstellung und Verhaltensweise kann Ausdruck dieser Haltung sein.

  63. @#70 Marmor

    warum unterziehst Du Dich nicht dem Intelligenztest für Zuwanderungswillige.

    Dann bist Du für`s erste beschäftigt und fällst hier für ´ne lange Zeit keinem auf den Wecker.

  64. #77 skinner (28. Jun 2010 14:40)

    hast du wirklich nicht mehr Argumente?

    @#75 Marmor
    is ja guuuut, alles nich so schlimm.
    Abgesehn davon solltest Du wirklich mal genauer lesen worauf Du antwortest.
    Klingt komisch, is aber so.
    Gruß
    Der Peter

  65. @#76 Paul Klein
    Oha, dann waren also nach Deiner Definition auch die Hinrichtungen der Nazi-Größen nach den Nürnberger Prozessen ein Akt der Gottlosigkeit?
    Auch das Attentat auf einen Diktator welches in Folge tausende von Leben retten könnte, ein Akt der Gottlosigkeit?
    Für mich ist die Hinrichtung eines Serienkillers oder Massenmörders zunächst mal eines, die Prävention dass solch eine kranke Bestie nie wieder die Gelegenheit bekommt so etwas nochmal zu tun.
    Wir sehen ja jetzt was in Europa passiert, nachweislich unresozialisierbare Gewaltstraftäter werden auf freien Fuß gelassen, der Steuerzahler muß Unsummen für deren Überwachung aufbringen und es ist eine Frage der Zeit bis diese aus Kostengründen eingestellt wird.
    Wenn einer Ihrer Angehörigen zu den Opfern gehört können wir uns gerne nochmal über die Sichtweisen unterhalten und darüber, dass Vergebung göttlich ist.

  66. #80 Paul Klein (28. Jun 2010 14:43)

    Mein IQ?

    War mir immer ein Grund für Selbstverliebtheit.

    😉

  67. Der Iran hat mit dem Islam nichts zu tun.
    Der Islam hat mit dem Iran nichts zu tun.
    Der Iran achtet die Menschenrechte.
    Der IRan hat die Kairoer Deklaration der Menschrechte im Islam von 1993 unterzeichnet.

    Für alle Gutmenschen bedeutet dies: Einzelfall, wird schon nicht so schlimm für die Frau.

    Für alle die den Witz verstanden haben bedeutet es: Die Frau wird elendig sterben müssen, gelyncht von einer Bande tollwütiger Hunde, die vom Buch eines wahnsinnigen Massenmörders von vor 1300 Jahren angetrieben werden, Menschrechte nicht kennen und einen Dreck auf irgendwelche Weltöffentlichkeit geben.

  68. @#79 Tassilofrankfurt

    wobei zu unterscheiden ist, ob eine Aussage generell zynisch ist oder aus Gründen der Polemik als solche bezeichnet wird.

    Gruß

  69. #82 skinner (28. Jun 2010 14:46)

    Für mich ist die Hinrichtung eines Serienkillers oder Massenmörders zunächst mal eines, die Prävention dass solch eine kranke Bestie nie wieder die Gelegenheit bekommt so etwas nochmal zu tun.

    Unter Prävention versteht man Abschreckung derer, die sich die Beseitigung des negativen Vorbildes eine Lehre sein lassen.

  70. #86 Paul Klein (28. Jun 2010 14:47)
    Aha, hier geht es immerhin um die Steinigung einer Frau.
    Wo liegt denn der von dir gemeinte Unterschied?

  71. @#89 Paul Klein
    Tja dann könnten wir uns bestenfalls darauf einigen, dass der Mensch an sich als „Krone der Schöpfung“ ein Akt der Gottlosigkeit ist, erst Recht die jenigen die „einfach gestrickt“ im Namen Ihres Gottes rechtfertigen alle die nicht an diesen Gott glauben töten zu dürfen.

  72. Aus Gründen der Ölabhängigkeit wird natürlich in Europa lieber über die grausame Hinrichtung eines Massenmörders in den Usa berichtet als über die täglichen Folter und Hinrichtungspraktiken in fast allen islamischen Ländern-Nein, im Gegenteil LinksGrün strebt eine weiter Islamisierung in Europa an und kann gar nicht schnell genug Moscheen hochziehen …
    Diese fast schon schmerzhafte Dummheit wird natürlich ihre Auswirkungen haben- Verantwortliche wird man dann nicht mehr finden -so wie immer-die fünf grossen Verleger ,welche die Meinung die vorherschen soll gegenseitig absprechen sollten doch so ehrlich sein und jetzt schon zum Islam übertreten

  73. #89 skinner (28. Jun 2010 14:47)

    @#81 Marmor
    Argumente auf was denn bitte??
    Wir hatten kene Diskussion!

    Nu ja, Walnüsse und Blattspinat sind in dem Zusammenhang wirklich keine Diskussion wert.

  74. @#91 Marmor
    Die Todesstrafe taugt weniger als Abschreckung als würde man beispielsweise Mörder wie im Mittelalter üblich blenden.
    Abgesehn glaube ich kaum, dass man beispielsweise Fanatiker die den Märtyrertod anstreben mit der Todesstrafe abschrecken kann.
    Und man beachte die Feinheiten in meinem vorangestellten Kommentar „Für mich ist die Hinrichtung….“ ich stelle hier also keine allgemeingültigen Begründungen zur Disposition sondern meine Rechtfertigung für die Todesstrafe.

  75. #67 Eurabier (28. Jun 2010 14:25)
    Und wieder antisemitische Gewalt mitten unter uns und die linksgrünen TotalversagerInnen halten auffällig ihr ansonsten großes Maul

    Nicht die Einzigste und liest man etwas in den Medien dazu?:

    Duisburg – Kinder unter Hausarrest. Wegen einer Anti-Israel-Demonstration fiel der Mini-Machane aus…..

    Rund 5.000 Menschen kamen vor dem Rathaus der Rhein-Ruhr-Stadt zu einer Anti-Israel-Demonstration zusammen. Das bedeutete für die 45 jüdischen Kinder und Jugendlichen präventiven Hausarrest.

    Wenige hundert Meter von Synagoge und Gemeindezentrum entfernt wehten türkische Fahnen. Reden wurden gehalten, der israelische Einsatz gegen die Gaza-Flotille verurteilt, gemeinsam gebetet. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, denn in Duisburg machte man in jüngster Vergangenheit die Erfahrung, dass schon eine einzige Israelfahne am Rande solcher Demonstrationen zu antisemitischen Ausfällen und versuchten Übergriffen führen kann. »Wir entschieden uns dafür, die Kinder und Jugendlichen nicht nach draußen gehen zu lassen«, sagt Michael Rubinstein, Geschäftsführer der Gemeinde. »Das ist beim Staatsschutz, der bei uns angerufen hat, auf offene Ohren gestoßen.«

    Klar, Juden müssen unsichtbar werden hier in Deutschland, so weit ist es schon wieder.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/7662

  76. #95 Marmor
    „Blattsalat“ 😉

    #97 Marmor
    Is ja auch keine Pflichtveranstaltung hier.

  77. Posten Sie Ihren Protest gegen die unvorstellbar grausame Ermordung von Sakine Mohammadi Ashtiani im Namen des Islam bei der iranischen Botschaft in Deutschland – und fragen Sie auch einmal den Imam Ihres Vertrauens, warum dieser “Missbrauch” der “Religion des Friedens” unter Muslimen in aller Welt so viel duldsamer hingenommen wird, als ein paar harmlose Karikaturen.

    Gute Frage!

    Da wird es logischerweise nur eine Antwort geben können
    (die aber sehr erhellend ist und zugleich deutlich macht, wieweit der Islam gleichzeitig Scharia ist und wirklich in Kriegsszenarien denkt, dem Haus des Friedens (dar-al-islam)=Islam und dem Haus des Krieges (dar-al-harb)= Länder der Ungläubigen)

    Das eine ist eine inneriranische Angelegenheit (die Steinigung der Mutter als Strafe nach der Scharia), das andere keine!!! nur innerdänische Angelegenheit (die Mohammed-Karrikaturen)!

    Und damit ist – wenn auch vermutlich unfreiwillig – über den Islam alles gesagt, was man wissen muß, um

    seinen Anspruch und seine Friedfertigkeit zu begreifen.

  78. #98 Zahal (28. Jun 2010 15:02)

    Das ist Nötigung!

    FAZIT: Der Rechtsstaat tickt nicht mehr sauber.

  79. #96 skinner
    „Abgesehn glaube ich kaum, dass man beispielsweise Fanatiker die den Märtyrertod anstreben mit der Todesstrafe abschrecken kann.“
    Doch das geht schon, wenn mann hinterher den elenden Kadaver in Schweinehäute einnäht, dann ergiebt der Märtyrertod keinen Sinn mehr.

    😉

  80. Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Neuer Weltskandal: Bischof Mixa hat als Kind einen Kaugummi gestohlen !!!!!! OMG !!!

  81. Typisch europäische oder besser deutsche Moral-Diskussion.

    Da soll eine wehrlose Mutter im Namen einer Herrenmenschenideologie grausam gesteinigt werden und schwupp kommen die Gutmenschen und empören sich über die Todesspritze in den den USA.

    Gleichzeitig sind sie nicht ein einziges mal auf die Strasse gegangen, um sich darüber zu empören, dass hierzulande jeden Tag 1000 Kinder abegschlachtet werden – mainstreamverseuchte Gehirnmasse eben.

    Während wir bei der Frau oder auch der Massenmorden der eigenen Kinder hierzulande von absolut umschuldige Menschen sprechen, geht es in den USA, in einem rechtstaatlichen und demokratischen System darum, dass ein verurteilter Schwerstverbrecher bestraft wird.

    Und jetzt bitte nicht mit dem Amnesty-International-Gequake von möglichen Justizirrtümern kommen.

    Blödsinniges und verlogenes Vermischen von Dünnbrettmoralisten, um in der sozialpädagogischen Diskussion beim Glas Rotwein halb benebelt mit ideologischen Freunden, die gerne den virtuellen Nazijäger und mutigen Antifaschisten rauskehren, als super-guter Menschenfreund dazustehen.

  82. #103 WirSindDasVolk (28. Jun 2010 15:14)
    #105 schmibrn (28. Jun 2010 15:17)

    Zustimmen ich Euch möchte. Formuliert schön ihr das habt!

    gez. Meister Yoda

  83. #14 Gyaur (28. Jun 2010 12:45)

    „Die islamische Rechtssprechung ist ein Erlebnispark für die Perversen, Sadisten und KZ-Kapo-Naturen.“

    Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie in islamischen Ländern Menschen, vor allem Kinder und Frauen, behandelt werden.
    Wer als Kind von den Eltern sadistisch verprügelt wurde, das ist in fast allen
    moslemischen Familien Brauch, der reagiert diese „Erlebnisse“ als Erwachsener gerne bei Steinigungen ab.

  84. #105 schmibrn (28. Jun 2010 15:17)

    soll eine wehrlose Mutter im Namen einer Herrenmenschenideologie grausam gesteinigt werden

    … weil sie Geschlechtsverkehr gehabt haben soll! Geht’s noch irrer?

    und DAS setzen Linke damit gleich, dass die beiden Vergewaltiger dieser Frau in den USA hingerichtet werden könnten!

    FAZIT: bei Linken geht es immer noch irrer.

  85. Angenommen, dass sich die Scharia in Deutschland aufgrund der erfolgreichen Vermittlungsversuche von Dr. Böhmer und Frau Roth durchsetzt: dann wird ein Blutbad unter der „verschlampten“ hiesigen weiblichen Bevölkerung anstehen.

    Frau Schwarzer wird dabei kaum noch eine „mäßigende“ Rollen spielen dürfen.

  86. #33 Jim Panse
    Was JEDER tun kann:
    Auf allen Euro-Geldscheinen ist auf der Rückseite eine stilisierte Europakarte.
    Rechts unten ist die Türkei. Einfach
    mit Rotstift durchstreichen!
    Klare Botschaft, ideales Medium!

    Ich mach ja nicht alles mit…
    aber da hab ich sofort meine Geldscheine raus…
    Wenn es jetzt noch was für den Islam/Iran gäbe… (an die Botschaft schon geschrieben)

  87. „Ist das nicht etwas krass, als Bild zum Artikel eine tatsächliche Steinigung zu zeigen? (wenn ich das richtig einschätze).

    Wir wissen alle, dass der Islam grausam ist – aber deswegen muss man nicht solche Horror-Bilder hier einstellen.“

    Klar ist die Darstellung krass! Aber es ist ja auch ein krasses Thema!
    Und ein Bild sagt eben bekanntlich mehr als tausend Worte…!

    Zarte Gemüter müssen da eben weg sehen…

  88. Zum Glück nur ein Einzelfall™ von ein paar Iranern, die Schwierigkeiten haben, sich in das Haus des Friedens zu integrieren …

  89. Ach wie gerne würde ich doch das dumme Schweinchen-Gesicht von Frau Roth sehen, wenn die ersten Steine auf sie zu fliegen.
    Hach … Man wird noch träumen dürfen …

  90. dieser dämonische schwanz-gesteuerte Satanskult

    Hier ein Bericht vom 3SAT

    Iran – Galgen für eine 16-Jährige
    Warum Atefeh hingerichtet wurde

    Dass sie während ihrer Haft von Polizisten missbraucht wurde, verriet sie nur ihren engsten Vertrauten

    Noch dreimal gelang sie in die Fänge der Sicherheitsmänner, das vierte Mal überlebte sie nicht. Unter Foltern gab sie zu, mit einem 51-jährigen Taxifahrer mehrmals Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Dabei war sie vom ehemaligen Wächter der Revolutionsarmee vergewaltigt worden
    http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/126506/index.html

    PS wo bleibt übrigens der UNHRC bei diesen Taten der Phallus-Kult-Ideologie ??

  91. Wie sagte Erdowahn doch so schön?
    „Die Minarette sind unsere Penisse, die Kuppeln unsere Klöten und die Gläubigen unsere Spermien …“ oder so ähnlich …

  92. @#105 schmibrn

    etwas weniger Polemik etwas mehr Sachlichkeit und Dein Posting wäre verständlich.

  93. Abscheulich! Aber Frauen, die im Iran vergewaltigt werden, werden ja auch gesteinigt – gleich nachdem der/die Vergewaltiger erhängt werden/wurden.
    Warum die Frauen gesteinigt werden? Lest den Koran und die Hadithen: Verführung, Falschheit und Schlechtigkeite gehen IMMER von der Frau aus. Darum ist auch sie hinzurichten. Traurig, aber wahr!

  94. Die Franzosen kurbeln den „emerging market“ für Baukräne, Steine, Klingen und Halal-Kost an. Muß ein Riesengeschäft sein:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article8211316/Muslime-sollen-nicht-mehr-auf-der-Strasse-beten.html

    Frankreich

    Moslems sollen nicht mehr auf der Straße beten

    Francois Fillon will ein besseres Verhältnis zu Moslems. Erstmals hat der französische Premier eine Moschee in seinem Land eingeweiht.

    Im Zuge der von der Regierung im vergangenen Jahr angeregten Debatte um die „nationale Identität“, die teilweise ziemlich aus dem Ruder lief, sowie der heftigen Diskussionen über die Einführung eines Gesetzes, das den Ganzkörperschleier im öffentlichen Raum verbieten soll, hatten viele französische Moslems über antimoslemische Stimmungsmache geklagt. In ganz Frankreich gibt es bislang nur etwa 2000 Moscheen und Gebetshäuser.

    Um allen Moslems in Frankreich regelmäßig einen Platz zum Beten anbieten zu können, so schätzt der Leiter der Moschee von Paris, Dalil Boubakar, bräuchte man insgesamt etwa 4000 Moscheen – 2000 müssten also noch gebaut werden.

  95. @r2d2 Nach meinem maßgeblich bei PI erworbenem Islam-Kenntnisstand werden diese Hiebe in „Dosen“ verabreicht. Das macht es auch möglich Leute zu mehreren 1000 Stock- oder Peitschenhieben zu verurteilen. Ich glaube im Rahmen der Scharia ist sogar die Stockart und -dicke festgelegt (dünnerer für Frauen). Die Barbaren überlassen da nichts dem Zufall….

  96. #112 Novvalis (28. Jun 2010 15:45)

    Versuch’s mal hier: truthtube.tv

    Suchbegriffe auf englisch: beheading, taliban, burning, hanging.
    Mehr brauchst Du nicht um zu kotzen.

    ACHTUNG: 21+!!! sehr blutig, reale Szenen!!!

  97. DAS ist der beschworene „moderne Islam“: Das Filmen der Greuel mit dem Mobiltelefon.

  98. OT und obendrein was älter.
    Das muss man aber gelesen haben. (wenn man sich aufregen will)
    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hanau/2739663_Landgericht-Hanau-Anklage-sieht-Ehrenmord.html

    „Ich bin befreit worden von einem Monster, dass mich schon seit unserer Verlobung vor 17 Jahren gequält hat“, erzählt der Asylbewerber aus Afghanistan. Er stehe stolz vor Gericht und erwarte seine gerechte Strafe, wolle sich aber keinesfalls rechtfertigen, fügt er hinzu.
    …..
    Die Frau hatte wohl auf Wunsch der Tochter noch einmal in der einst gemeinsamen Wohnung übernachtet. Am Abend zuvor gibt es Streit, der um 6 Uhr beim Frühstück wieder aufflammt. Während die Frau gehen will, greift der Angeklagte ein Küchenmesser, an der Tür ruft sie noch einmal „nicht stechen“, er fordert ein „Bitte“ dazu ein. Die Frage, was schlimmer sei, auf die Ehefrau einzustechen oder nicht „bitte zu sagen“, vermag Farid N. nicht so einfach zu beantworten.

    Täter und Opfer stammen aus einem Dorf in Afghanistan, leben seit langem in Deutschland. Sie stand für Integration, heißt es im Nachruf des Kirchenkreises.

    Bin gerade ausser mir, auf solche Integration kann ich gerne Verzichten

  99. #102 Bad Religion (28. Jun 2010 15:13)
    du mußt zu dem thema sehen wie araber sowas regeln. (sadam oder assad….)
    .
    nr 1. gefangene und leichen werden (aus mangel an schweinen) hunden überlassen (sehr unrein! ist der schahid schweine futter bleibt von ihm schweine exkrement und keine 72 jährige jungfrau in sicht :()
    .
    nr 2. der anstifter wird der „wut seiner onkel und cousins überlassen“ (z.b.der prediger in der mosche des selbstbomers)ebenso
    alle brüder söhne und neffen des selstbombers und seiner freunde.
    die entfernteren fammilienangehörigen müssen sozusagen den delinquenten und alle direkten zeugungsfähigen blutsverwandten männer ermorden. (prominenteste beisiele waren sadams schwiegersöhne) ansonsten wird der gesamte stadteil bestraft. (die kennen ja nur eine strafe in ihrer manigfaltigen erscheinungsform)
    das regim kann so seine hände in unschuld waschen und die gegenseitige kontrolle der einzelnen ist im angesicht der folgen gewaltig.
    .
    nr 3. die übriggebliebenen angehörigen müssen große finanzielle einbußen und „freiwillige“ deportation hinnehmen. (das virtel aus dem ein rababer stammt gibt ihm schutz der umzug bringt leid.)
    .
    also so gehen die rababer mit ihresgleichen um. deshalb sind die DIKTATOREN in rababien sicher und die selbstbomber im ausland.
    .
    glubst du binladen kommt im traum auf die idee in saudirababien 9-11 zu veranstalten?
    NIE im leben! das gäbe blutrausch!
    .
    kenne deinen feind!

  100. islam ist liebe,islam ist vergebung, islam ist frieden,islam ist barmherzigkeit.o sorry sorry
    das war alles vom Bibel und Christentum.

  101. http://newstime.co.nz/stoning-in-iran-children-beg-for-the-life-of-their-mother.html
    The Word of the Lord of Torure, Allah, in his filthy & ugly Quran, the book of hate Quran 24:4 “… flog them with eighty stripes;” Quran 24:2 “… adultery or fornication,- flog each of them with a hundred stripes”

    “Quran 5:38 YUSUFALI: As to the thief, Male or female, cut off his or her hands: a punishment by way of example, from Allah” Quran 5:33 “… execution, or crucifixion, or the cutting off of hands and feet from opposite sides”

  102. Die Ursprünge des iranischen Strafgesetzbuches – wie übrigens auch des pakistanischen oder saudi arabischen – liegen u.a. in den ersten Versen der Sure 24 „Das Licht“ (AL Noor), mekkanisch; außerdem im maßgeblichen Steinigungshadith, in dem Mohammed die Steinigung als Strafe für Ehebruch befahl – aber erst, nachdem die ihm beichtende, Schwangere ihr Kind erst geboren und später abgestillt hatte.

    Hudd, auch Hood oder Hadd-Strafen, sind jene göttlichen, zwingend vorgeschriebenen islamischen Megastrafen (Steinigung, Kreuzigung, Enthauptung, Abschneiden von Händen und Füssen (wechselseitig), Auspeitschung und Verbannung, die ihm dank Koran und Hadithen innewohnen. Sie sind u.a. zwingend für
    – „Unzucht“
    – Diebstahl
    – Blasphemie (= Islamkritik)
    – Anstiftung zum Aufruhr (= Islamkritik)

    ——————————————

    Iran: Rechtstexte zur Steinigung im Wortlaut.

    Auszüge aus den Strafgesetzen der Islamischen Republik Iran

    Die hadd-Strafen für unerlaubten Geschlechtsverkehr / Gesetz über die islamischen Strafen vom 8. Mordad 1370 / 30. Juli 1991

    Zweites Buch: Die hadd-Strafen

    Erstes Kapitel: Die hadd-Strafen für unerlaubten Geschlechtsverkehr [u.a. Steinigung]

    Erster Abschnitt:

    Definition und Strafgrund bei hadd-Strafen für unerlaubten Geschlechtsverkehr

    Art. 63 – Unerlaubter Geschlechtsverkehr ist die geschlechtliche Vereinigung eines Mannes mit einer Frau, mit der ihm diese verboten ist, auch durch Analverkehr oder auf ähnliche Weise, sofern nicht ein Irrtumsfall vorliegt.

    Art. 64 – Der unerlaubte Geschlechtsverkehr zieht eine hadd-Strafe nach sich, wenn beim Täter bzw. der Täterin folgende Eigenschaften vorlagen: Mündigkeit, geistige Gesundheit, Freiwilligkeit, Kenntnis der Vorschrift und der Tatsachen.

    Art. 65 – Wissen eine Frau oder ein Mann, daß der Geschlechtsverkehr mit dem jeweils anderen verboten ist, weiß dieser das aber nicht, sondern vermutet es nur, so ist die Tat für ihn erlaubt; wer jedoch in Kenntnis des Verbots handelt, wird zu der hadd-Strafe für unerlaubten Geschlechtsverkehr verurteilt.

    Art. 66 – Behaupten ein Mann und eine Frau, die miteinander Geschlechtsverkehr haben, sich geirrt oder in Unkenntnis des Verbots gehandelt zu haben, so wird die Behauptung ohne Zeugen und Eid für wahr angesehen, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, daß sie aufrichtig sind, und die hadd-Strafe entfällt.

    Art. 67 – Behauptet ein Mann oder eine Frau, daß er bzw. sie zum unerlaubten Geschlechtsverkehr gezwungen worden sei, so wird diese Behauptung für wahr angesehen, wenn das Gegenteil nicht zweifelsfrei feststeht.

    Zweiter Abschnitt:

    Gerichtliche Beweismittel für den unerlaubten Geschlechtsverkehr

    Art. 68 – Gesteht ein Mann oder eine Frau viermal vor dem Richter den unerlaubten Geschlechtsverkehr, so wird er bzw. sie zu einer hadd-Strafe verurteilt. Wenn er bzw. sie weniger als viermal gesteht, so ist eine ta’zir-Strafe verwirkt.

    Art. 69 – Das Geständnis ist rechtserheblich, wenn beim Gestehenden folgende Eigenschaften vorliegen. Mündigkeit, geistige Gesundheit, Freiwilligkeit und Vorsatz.

    Art. 70 – Das Geständnis muß klar oder zumindest so eindeutig zu verstehen sein, daß keine vernünftige Möglichkeit für das Gegenteil besteht.

    Art. 71 – Gesteht eine Person einen unerlaubten Geschlechtsverkehr und leugnet ihn später, so entfällt die hadd-Strafe, wenn sie einen unerlaubten Geschlechtsverkehr gestanden hat, auf den Tötung oder Steinigung stehen. In den anderen Fällen läßt ein Leugnen nach einem Geständnis die hadd-Strafe nicht entfallen.

    Art. 72 – Gesteht eine Person einen unerlaubten Geschlechtsverkehr, auf den eine Hadd-Strafe steht, und bereut ihn später, so kann der Richter einen Antrag auf Begnadigung beim Herrscher [Anmerkung der Übersetzerin: Wali l-amr, wörtlich: Sachwalter] stellen oder die hadd-Strafe anwenden.

    Art. 73 – Wird eine Frau schwanger, die keinen Ehemann hat, so begründet die Tatsache der Schwangerschaft allein keine hadd-Strafe, außer wenn mit einem der in diesem Gesetz genannten Beweismittel ein unerlaubter Geschlechtsverkehr bewiesen wird.

    Art. 74 – Der unerlaubte Geschlechtsverkehr wird durch vier rechtschaffene männliche Zeugen oder durch drei rechtschaffene männliche und zwei rechtschaffene weibliche Zeugen bewiesen, und zwar sowohl in dem Fall, in dem auf die Tat die hadd-Strafe der Auspeitschung, als auch in dem Fall, in dem auf die Tat die hadd-Strafe der Steinigung steht.

    Art. 75 – Steht auf den unerlaubten Geschlechtsverkehr nur die hadd-Strafe der Auspeitschung, so kann er auch durch das Zeugnis von zwei unbescholtenen Männern und vier unbescholtenen Frauen bewiesen werden.

    Art. 76 – Das Zeugnis von Frauen allein oder zusammen mit dem Zeugnis eines einzigen unbescholtenen Mannes beweist den unerlaubten Geschlechtsverkehr nicht, vielmehr wird gegen derartige Zeugen die hadd-Strafe wegen Verleumdung angewendet.

    Art. 77 – Das Zeugnis des Zeugen muß klar und zweifelsfrei sein und auf eigener Beobachtung beruhen; ein Zeugnis vom Hörensagen ist unbeachtlich.

    Art. 78 – Sagen die Zeugen zum Gegenstand ihres Zeugnisses über Einzelheiten aus, so dürfen die Aussagen hinsichtlich Ort und Zeit und vergleichbare Umstände nicht voneinander abweichen. Im Fall von Abweichungen bei den Zeugenaussagen ist der unerlaubte Geschlechtsverkehr nicht nur nicht bewiesen, vielmehr werden die Zeugen noch zu einer hadd-Strafe wegen Verleumdung verurteilt.

    Art. 79 – Die Zeugen müssen ihr Zeugnis einer nach dem anderen ablegen. Legen einige von ihnen das Zeugnis ab und erscheinen die anderen nicht unmittelbar darauf oder legen nicht unmittelbar darauf ihr Zeugnis ab, so ist der unerlaubte Geschlechtsverkehr nicht bewiesen. In diesem Fall werden die Zeugen mit einer hadd-Strafe wegen Verleumdung belegt.

    Art. 80 – Außer in den Fällen, die in den folgenden Artikeln genannt sind, muß die hadd-Strafe sofort vollstreckt werden.

    Art. 81 – Bereut die Frau oder der Mann, die einen unerlaubten Geschlechtsverkehr begangen haben, bevor die Zeugen ausgesagt haben, so entfallt die hadd-Strafe. Bereuen sie dagegen erst nachdem die Zeugen ausgesagt haben, so entfallt die hadd-Strafe nicht.

    Dritter Abschnitt:

    Arten der hadd-Strafe für unerlaubten Geschlechtsverkehr

    Art. 82 – In den folgenden Fällen ist die hadd-Strafe die Todesstrafe, wobei es keinen Unterschied macht, ob jemand jung ist oder nicht, oder ob jemand muhsin ist oder nicht.

    a) Der unerlaubte Geschlechtsverkehr zwischen Personen, wenn ein Eheverbot wegen Verwandtschaft besteht;

    b) der unerlaubte Geschlechtsverkehr mit der Frau des Vaters führt zur Hinrichtung des Täters;

    c) der unerlaubte Geschlechtsverkehr eines Nichtmuslims mit einer Muslimin führt zur Hinrichtung für denjenigen, der den Geschlechtsverkehr vollzieht;

    d) der unerlaubte Geschlechtsverkehr unter Anwendung von Gewalt führt zur Hinrichtung für denjenigen, der die Gewalt anwendet.

    Art. 83 – In den folgenden Fällen ist die hadd-Strafe die Steinigung.

    a) Der unerlaubte Geschlechtsverkehr eines Mannes, der muhsin ist, d.h. eines Mannes, der eine ständige Gattin [Anmerkung der Übersetzerin: Die Schiiten (nicht aber die Sunniten) kennen zwei Formen von Ehe, die unbefristete Vollehe und die Zeitehe (mutca), die von vornherein nur für bestimmte Zeit geschlossen wird und der Frau weniger Rechte gibt.] hat, ihr beigewohnt hat und ihr zu jeder Zeit, die er möchte, beiwohnen kann, zieht die Steinigung nach sich;

    b) der unerlaubte Geschlechtsverkehr einer Frau, die muhsina ist, d.h. einer Frau, die einen ständigen Ehemann hat, der mit ihr die Ehe, während sie geistig gesund war, vollzogen hat und die die Möglichkeit hat, mit ihrem Mann Geschlechtsverkehr zu haben, zieht die Steinigung nach sich, wenn sie unerlaubten Geschlechtsverkehr mit einem mündigen Mann hatte;

    Erläuterung: Der unerlaubte Geschlechtsverkehr einer Frau, die muhsina ist, mit einem unmündigen Mann zieht die hadd-Strafe der Auspeitschung nach sich.

    Art. 84 – An einem alten Mann bzw. einer alten Frau, die einen unerlaubten Geschlechtsverkehr gehabt haben, und die die Bedingungen des muhsin-Seins erfüllen, wird vor der Steinigung auch die Strafe der Auspeitschung vollzogen.

    Art. 85 – Eine vorläufige Scheidung vor Ablauf der Wartefrist entläßt Mann und Frau nicht aus dem Status des muhsin-Seins, sondern erst ihre endgültige Scheidung. [Anmerkung der Übersetzerin: Je nach der verwendeten Scheidungsformel endet die Ehe sofort oder läßt dem Mann ein Widerrufsrecht bis zum Ende der cidda, d.h. der etwa viermonatigen Frist, während der sich eine verwitwete oder geschiedene Frau nicht wieder verheiraten darf.]

    Art. 86 – Der unerlaubte Geschlechtsverkehr eines Mannes oder einer Frau, die einen ständigen Ehegatten haben, die aber wegen einer Reise, Haft oder ähnlicher berechtigter Gründe nicht mit ihm zusammen sein können, wird nicht mit der Steinigung bestraft.

    Art. 87 – Der verheiratete Mann, der vor dem Vollzug der Ehe einen unerlaubten Geschlechtsverkehr vollzieht, wird zur hadd-Strafe der Auspeitschung, des Kahlscherens des Kopfes und zu einem Jahr Verbannung verurteilt.

    Art. 88 – Die hadd-Strafe für den unerlaubten Geschlechtsverkehr von Männern und Frauen, bei denen die Voraussetzungen des muhsin-Seins nicht vorliegen, ist hundert Peitschenhiebe.

    Art. 89 – Die Wiederholung des unerlaubten Geschlechtsverkehrs vor der Vollstreckung der hadd-Strafe führt nicht zur Wiederholung der hadd-Strafe, wenn die Strafen gleichartig sind; sind die Strafen jedoch ungleichartig, wenn z.B. ein Teil in Auspeitschung und ein anderer Teil in der Steinigung besteht, so wird vor der Steinigung des Täters die hadd-Strafe der Auspeitschung vollzogen.

    Art. 90 – Vollzieht ein Mann oder eine Frau mehrmals einen unerlaubten Geschlechtsverkehr und wurde jedesmal die hadd-Strafe an ihm bzw. an ihr vollstreckt, so wird er bzw. sie beim viertenmal getötet.

    Art. 91 – Solange eine Frau schwanger ist oder stillt, wird die hadd-Strafe der Tötung oder Steinigung nicht vollstreckt; dasselbe gilt für die Zeit nach der Niederkunft, wenn das Neugeborene niemanden hat, der für es aufkommt und die Gefahr besteht, daß es stirbt; wird aber jemand gefunden, der für das Kind aufkommt, so wird die hadd-Strafe an der Mutter vollstreckt.

    Art. 92 – Ist bei einer Frau, die schwanger ist oder stillt, durch die Vollstreckung der hadd-Strafe der Auspeitschung ein Schaden für das Ungeborene oder den Säugling zu befürchten, so wird die Vollstreckung der hadd-Strafe aufgeschoben, bis die Gefahr einer Schädigung nicht mehr besteht.

    Art. 93 – Wird ein Kranker oder eine übermäßig menstruierende Frau zum Tode oder zur Steinigung verurteilt, so wird die hadd-Strafe vollstreckt. Wurden sie aber zur Auspeitschung verurteilt, so wird die Vollstreckung aufgeschoben, bis die Krankheit bzw. Menstruation vorbei ist.
    Erläuterung: Die normale Menstruation hindert jedoch die Vollstreckung von hadd-Strafen nicht.

    Art. 94 – Besteht bei einem Kranken keine Hoffnung auf Gesundung oder hält es der religiöse Richter aus Gründen des öffentlichen Interesses für angebracht, daß die hadd-Strafe auch im Krankheitsfall vollstreckt wird, so wird der Kranke ein einziges Mal mit einem Bündel aus Peitschen oder Gerten, das aus hundert einzelnen Teilen besteht, geschlagen, auch wenn nicht alle seinen Körper treffen.

    Art. 95 – Wird der zu einer hadd-Strafe Verurteilte geisteskrank oder fällt er vom Islam ab, so entfällt die hadd-Strafe nicht.

    Art. 96 – Die hadd-Strafe der Auspeitschung darf weder bei sehr kaltem noch bei sehr heißem Wetter vollstreckt werden.

    Art. 97 – Die hadd-Strafe wird nicht auf dem Gebiet der Feinde des Islams angewendet.

    Vierter Abschnitt:

    Art der Vollstreckung der hadd-Strafen

    Art. 98 – Wird eine Person zu mehreren hadd-Strafen verurteilt, so sind diese derart zu vollstrecken, daß keine von ihnen die Anwendung der anderen ausschließt; wird z.B. jemand zu Auspeitschung und Steinigung verurteilt, so muß zuerst die Auspeitschung vollstreckt werden und dann die Steinigung.

    Art. 99 – Wird der unerlaubte Geschlechtsverkehr einer Person, die muhsin ist, durch ihr Geständnis bewiesen, so muß bei der Steinigung der religiöse Richter den ersten Stein werfen, danach erst die anderen Anwesenden. Wurde der unerlaubte Geschlechtsverkehr durch Zeugen bewiesen, so müssen zuerst die Zeugen, danach der religiöse Richter und dann die anderen Anwesenden die Steine werfen.

    Erläuterung: Sind der Richter und die Zeugen nicht anwesend oder werfen sie den ersten Stein nicht, so hindert das die Vollstreckung der hadd-Strafe nicht. Diese muß in jedem Fall vollstreckt werden.

    Art. 100 – Die hadd-Strafe der Auspeitschung muß ein Mann, der sich eines unerlaubten Geschlechtsverkehrs schuldig gemacht hat, im Stehen und bis auf die Schamteile unbekleidet erleiden; die Peitschenhiebe werden auf seinen ganzen Körper außer auf Kopf, Gesicht und Schamteile geschlagen. Eine Frau, die sich eines unerlaubten Geschlechtsverkehrs schuldig gemacht hat, wird im Sitzen und bekleidet ausgepeitscht.

    Art. 101 – Der religiöse Richter soll die Bevölkerung vom Zeitpunkt der Vollstreckung einer hadd-Strafe unterrichten; bei der Vollstreckung der hadd-Strafe muß eine Anzahl von Gläubigen anwesend sein, die nicht weniger als drei betragen darf.

    Art. 102 – Bei der Steinigung wird der Mann bis unter den Gürtel und die Frau bis unter die Brust in eine Grube eingegraben. Dann wird die Steinigung vollstreckt.

    Art. 103 – Flieht der zur Steinigung Verurteilte aus der Grube, in die er gesteckt worden ist, so wird er, falls der unerlaubte Geschlechtsverkehr durch Zeugen bewiesen wurde, zur Vollstreckung zurückgebracht. Wurde dieser jedoch durch ein Geständnis bewiesen, so wird er nicht zurückgeholt.
    Erläuterung: Flieht dagegen der zur Auspeitschung Verurteilte, so wird er in jedem Fall zur Vollstreckung der hadd-Strafe der Auspeitschung zurückgeholt.

    Art. 104 – Die Steine dürfen bei einer Steinigung nicht so groß sein, daß die Person getötet wird, wenn sie von einem oder zwei davon getroffen wird und auch nicht so klein, daß man sie nicht mehr als Stein ansehen kann.

    Art. 105 – Der religiöse Richter kann bei Rechten Gottes und Rechten der Menschen nach seinem Wissen verfahren und göttliches Recht anwenden. Er muß angeben, worauf sich sein Wissen gründet. Bei Rechten Gottes hängt die Vollstreckung nicht von dem Begehren einer Person ab. Bei Rechten von Menschen ist dagegen die Vollstreckung der hadd-Strafe von dem Begehren des Rechtsinhabers abhängig.

    Art. 106 – Der unerlaubte Geschlechtsverkehr zu geheiligten Zeiten wie den schiitischen Festen, dem Ramadan oder dem Freitag und an heiligen Orten wie den Moscheen wird über die hadd-Strafe hinaus auch mit tazir-Strafen belegt.

    Art. 107 – Bei der Vollstreckung der hadd-Strafe der Steinigung müssen die Zeugen anwesend sein. Sind sie abwesend, so entfällt zwar die hadd-Strafe nicht, wohl aber wenn sie fliehen.

    http://www.facebook.com/topic.php?uid=150296939451&topic=10390

  103. #12 Hupfer (28. Jun 2010 12:42)

    Ist das nicht etwas krass, als Bild zum Artikel eine tatsächliche Steinigung zu zeigen? (wenn ich das richtig einschätze).
    Wir wissen alle, dass der Islam grausam ist – aber deswegen muss man nicht solche Horror-Bilder hier einstellen.

    JA! Das muss man – JEDER sollte diese Bilder gesehen haben, auch Bilder von Pfählungen und Kopfabschneidungen, tagtäglich müste das in den nachrichten präsentiert werden. Und dazu die Bilder der johlenden menge ringsum.
    Damit auch wirklich jeder sieht mit was für „Menschen“ wir es da zu tun haben die wir massenweise in unser Land holen.
    Die Wahrheit muss ans Licht!!!

    Aber SIE… SIE wählen lieber den bequemen, den deutsche Weg: wegschauen!
    Pfui!

  104. Dieser „Einzelfall“ mit der Frau ist sehr bedauerlich und ich bin tief betroffen, aber wir sollten diese Menschen und ihre herzliche Kultur akzeptieren und ihnen nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben. Ein fröhliches Entgegenkommen von unserer Seite ist doch nun wirklich nicht zu viel verlangt. Wir brauchen diese bunte Vielfalt. Außerdem sind die Täter vermutlich geisteskrank und dürfen deshalb nicht verurteilt werden – schon gar nicht pauschal. Sie brauchen unsere Hilfe und unsere helfende Hand. Islam bedeutet schließlich Frieden und ist eine gütige, tolerante Religion.
    Ist mal wieder typisch PI, dass wieder so auf einem kleinen Einzelfall rumgeritten wird!
    Alles Nazis hier!

    *Ironie hat fertig*

  105. #130 RSDSNFLW
    Dieser „Einzelfall“ zeigt die hässliche Fratze des Dämonenkultes … und Mohammed hat herummgehurt wie ein Irrer, nicht mal vor Kindern machte der tollwütige Hund halt!

  106. So? An welcher Stelle im Koran wird denn zur Steinigung aufgerufen? Wenn einer so einen Vers findet. Werde ich Christ. Hoch und heilig versprochen.

    Na dann mal los, jetzt habt ihr die Chance, einen Moslem weniger auf der Erde zu haben.

    Übrigens kommt die Steinigung aus dem Alten Testament.

  107. #138 Sevendays
    Hat Mohamed steinigen lassen? Ja oder Nein?
    Hat Mohamed sich nicht an Frauen genommen was er auch nur wollte? Ja oder Nein?
    Macht ein Gott einen zum Propheten der 9 jährige ins Bett zerrt und und so über die Zeit 100te Millionen von Mädchen in Elend gestürzt hat – auch bis zum Tod? Ja oder Nein

    Christ musst du nicht werden.
    Vernünftig und klar denkend reicht schon das würde dich schon mal von weiter von den Dämonen wegbringen.

  108. # 137

    Ach nee…

    Unter meinem Kommentar steht:
    *Ironie hat fertig*
    Und das war auch so gemeint.

    Ich überlege gerade, ob unsere Claudia vielleicht den ersten Stein werfen möchte, weil der Islam doch so toll und schön ist und schließlich weitere Schritte eingeleitet werden müssen, um die steigende Islamophobie zu bekämpfen. Danach könnte sie in diversen Talkshows von der beeindruckenden Vielfalt erzählen und man könnte auch den ein oder anderen Stuhlkreis bilden, um über die Vor- und Nachteile zu diskutieren.
    Wundern würde es mich nicht.

    *jetzt hat Ironie wirklich fertig*

  109. #138 Sevendays
    Und Nachtrag Sevendays:
    Du kannst dir selbst weiter was vormachen, wenn du dich nicht traust der Wahrheit ins Gesicht zu sehen oder sie dir zu unbequem ist.

  110. Das sind Schurkenstaaten, die Regierenden sind Schurken und deren Helfer und Helfershelfer sind auch Schurken….

  111. # 143

    Oki 😉

    # 142

    Stimmt, aber wir holen mit großen Schritten auf und sind auch bald in Deutschland so weit. In Pforzhein haben (glaube ich) rund 70% der unter 3jährigen einen Migrationshintergrund. Spätestens wenn die alle Erwachsen sind, haben wir hier die gleichen Verhältnisse wie dort.

  112. “Ist das nicht etwas krass, als Bild zum Artikel eine tatsächliche Steinigung zu zeigen? (wenn ich das richtig einschätze).Wir wissen alle, dass der Islam grausam ist – aber deswegen muss man nicht solche Horror-Bilder hier einstellen.”

    Genau. Ich weiss, warum ich schon seit langer Zeit alle Bilder bei PI blocke!

  113. #145 Aaron

    … aber deswegen muss man nicht solche Horror-Bilder hier einstellen.

    Man muss sonstkappiert es kaum einer richtig.
    Ein Studentenpärchen (Grünwähler natürlich aber mit starken konservativen Elementen) sagte mal vor Jahren zu mir … Och die sind das gewöhnt 😉
    Super wie man zum Tier wird!

  114. Oh, der Siebentäger ist wieder da. Mit dem mittlerweile Asbach-Argument „Steht nicht im Koran“. Vieles im Mohammedanismus steht nicht im Koran, aber in der für den Mohammedanismus ebenso entscheidendenden Sunna oder in den Hadithen. In den sahihen (authentischen) Hadithen. Und eines der sahiesten ist eben das Steinigungs-Hadith.

    Daß Steinigungen im Alten Testament vorkommen, ist irrelevant. Kein einziges Strafrecht des Westens wurzelt im Alten Testament. Das Strafrecht mohammedanischer Länder wurzelte aber stets und zunehmend wieder im Islam, kodifiziert in Koran, Hadithen, Sunna. Also Koran (direkte Befehle Allahs), Hadithe (Schwänke und Döntjes aus x-ter Hand über das mörderische Leben von Mo – Ibn Abdul sagt, daß Achmed Machmed erzählt, daß Abu gehört hat, dass….) sowie der Sunna, also der Prophetenbiographie.

    Der Mohammedanismus konserviert Barbarei als ewige Tugend: It’s not a bug, it’s a feature.

  115. Weil er in den USA einsitzt, schwarz ist und eine Rastafrisur hat, ist ein Mörder zur Ikone der Linken weltweit geworden.

    Eine Frau, die im Iran vergewaltigt wurde, deren iranischer Mann ermordet wurde, die im Iran einsitzt, und möglicherweise im Iran gesteinigt wird, interessiert dagegen keine linke Sau.

  116. #138 Sevendays

    11 – 82 Als nun Unser Befehl kam, kehrten Wir das Oberste von ihr zuunterst und ließen auf sie Steine aus vorbereitetem gebrannten Lehm regnen,

    91 Sie sagten: „O Šu’aib, wir verstehen nicht viel von dem, was du sagst. Und wir sehen wahrlich, daß du unter uns nicht wehrhaft bist. Wenn deine Sippschaft nicht wäre, hätten wir dich fürwahr gesteinigt. Du hast ja bei uns kein Ansehen.“

    15 – 74 und Wir kehrten das Oberste von ihr zuunterst und ließen auf sie Steine aus gebranntem Lehm regnen.

    19 – 46 Er sagte: „Verschmähst du meine Götter, o Ibr?h?m? Wenn du nicht aufhörst, werde ich dich ganz gewiß steinigen. Und meide mich eine Zeitlang.“

    26 – 116 Sie sagten: „Wenn du nicht aufhörst, o N?h, wirst du ganz gewiß zu den Gesteinigten gehören.“

    29 – 40 Einen jeden ergriffen Wir für seine Sünde; so sandten Wir gegen einige von ihnen einen Sturm von Steinchen, andere ergriff der Schrei, mit anderen ließen Wir die Erde versinken, andere ließen Wir ertrinken. Und nimmer ist es Allah, der ihnen Unrecht getan hat, sondern sie selbst haben sich Unrecht zugefügt.

    36 – 18 Sie sagten: „Wir sehen in euch ein böses Vorzeichen. Wenn ihr nicht aufhört, werden wir euch ganz gewiß steinigen, und euch wird ganz gewiß schmerzhafte Strafe von uns widerfahren.“

    38 – 77 Er sagte: „Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig,

    44 – 20 Und gewiß, ich nehme Zuflucht bei meinem Herrn und eurem Herrn davor, daß ihr mich steinigt.

  117. Aber ich mußte trotzdem daran denken, daß in Deutschland gerade eine Mutter von 14 Kindern in Erzwingungshaft sitzt, weil sie zwei der Kinder …

    Da scheiß ich doch drauf. Du lenkst nur von etwas ungeheuerlichem ab mit dem Dreck … und auch Kinder haben Rechte … auch gegenüber der Mutter die nicht will.

  118. Da sich bei „Amnesty International“ ein gefährlicher und ignoranter Kulturrelativismus – pro Islam – durchgesetzt gemacht hat, ist von dieser Organisation im Moment leider keine breite, medienwirksame Aufklärungskampagne zu erwarten.
    Vielleicht steuert man ja einen Kompromiss an, wo man sich für die Verwendung von großen Steinen einsetzt, die das Leiden verkürzen.

    Zynisch?

  119. #152 Selberdenker

    Gute Idee sobald sich Amnesty für gössere Steine einsetzt im Iran , Sudan usw trette ich dort bei – aber die 68iger wollen es noch nicht wahrhaben welche Freuden sie für ihre Kinder gerade integrieren …

Comments are closed.