Sie schlugen einen Familienvater fast tot, der einem 16-Jährigen helfen wollte. Dafür wurden vier Schläger mit Jugendarrest und Bewährung „bestraft“. Das Opfer wurde durch Verleihen einer Medalle ruhig gestellt. Die Schläger müssen den Opfern außerdem ganze 75,-Euro zahlen. Jeder!

Die Badische Zeitung schreibt:

Vier 15 und 16 Jahre alte Schläger attackierten kurz vor Silvester 2009 an einer Bushaltestelle in Kappel einen 16-Jährigen. Sie verletzten ihn ebenso schwer wie einen 31 Jahre alten Familienvater, der dem Opfer zur Seite sprang. Jetzt sind drei der Täter wegen gefährlicher Körperverletzung zu Jugendarrest verurteilt worden, der vierte erhielt eine Jugendstrafe.

Die Jugendkammer stellte ausdrücklich fest, dass für die Opfer während des Angriffs akute Lebensgefahr bestanden habe – weil einer der Täter ihnen mit einem Stein auf den Hinterkopf schlug.

Das macht dann zwei Wochen Strafe. Noch besser kam der Nichtgeständige davon:

Der nichtöffentliche Prozess hat vor der Jugendkammer des Amtsgerichtes stattgefunden, das Urteil ist mittlerweile rechtskräftig. Der Angreifer, der während der Auseinandersetzung mit einem Stein die Opfer traktierte, erhielt einen Jugendarrest von vier Wochen, berichtet Richter Eugen Endress, Pressesprecher des Amtsgerichtes. Zwei weitere Täter wurden zu einem Arrest von zwei Wochen verurteilt. Diese drei jungen Männer hatten die Taten eingeräumt.

Der vierte Angeklagte war dagegen nicht geständig. Er erhielt eine Jugendstrafe von sechs Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Das Verhängen der Jugendstrafe begründete das Gericht mit „schädliche Neigungen“, die bei dem Angeklagten festgestellt wurden. Das sind Defizite, die durch Mängel in der Charakterbildung oder in der Erziehung entstanden sind und weitere Straftaten erwarten lassen.

Alle Täter müssen zudem 30 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und je 75 Euro an ihre Opfer zahlen.

Das ist angemessen und wirkt sicher abschreckend!

(Spürnase: Wilfried E.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

133 KOMMENTARE

  1. Die Urteile dieser verbrecherfreudlichen Justiz, Namen von Richtern, die das Strafmaß nicht ausschöpfen und Anwälte, die solche Verbrechen verharmlosen, sollten irgendwo gesammelt und gepeichert werden.

    Vielleicht kommt ja eine Zeit, in der diese Leute zur Rechenschaft gezogen werden.

  2. Gott sei Dank für diese Strafe. Ein Anti-Aggressions-Training in der Karibik wäre um einiges teuerer geworden. Und wenn dann noch der Kampfsport als Therapie vom Gutmenschen-Richter angeordnet wird, dann sind mal wieder ein paar Bio-Deutsche fällig, zum abklatschen!

  3. Vollständige Verhöhnung der Opfer! Das sind die Folgen eines einseitig auf den Täter zentrierten Strafrechts.
    Mit Gerechtigkeitsgefühl hat das nichts mehr zu tun.

  4. Die deutsche Justiz bleibt das was sie schon immer war!

    Eine Hutre der Politik, laut B. Brecht, zu einem rechtsstaatlichen Handeln ist sie offensichtlich weder fähig und willens.

    Ob sie jemals zur Rechenschaft gezogen werden, ist eine politische Frage. Wenn sich eine bürgerliche Partei neben den Gemeinschaft der Volksfrontparteien etablieren kann, wird sich die Frage beantworten lassen.

    Schaffen wir gemeinsam eine neue bürgeliche Partei.

    Am 2. Oktober ist Berlin angesagt.

  5. Das Bild zu diesem PI-Artikel (vermutlich von PI bearbeitet) ist nicht ganz richtig.

    Realitätsnaher wäre es, wenn man der Dame die Augenbinde wieder abnimmt und ihr dafür ein Kopftuch aufsetzt.

    Zum Urteil (Urteil?):
    Das ist doch nichts!
    Die Täter hätte man ein paar Monate oder Jahre wegsperren sollen.

    Aber den Vorwurf des EXTREM milden Urteils müssen wir nicht dem Gericht machen, sondern der LESGISLATIVEN GEWALT in Deutschland, also der gesetzgebenden Gewalt !
    Diese sind für das Strafmaß verantwortlich! Und nicht die Judikative (diese halten sich (oft) nur an das was vorgegeben ist.)

    Also, wählt die richtige Partei, wenn ihr wollt dass solche Täter härter bestraft werden sollen.

    Thomas Lachetta

  6. Die deutsche Justiz bleibt das, was sie schon immer war!

    Eine Hure der Politik, laut B. Brecht, zu einem rechtsstaatlichen Handeln ist sie offensichtlich weder fähig und willens.

    Ob sie jemals zur Rechenschaft gezogen wird, ist eine politische Frage. Wenn sich eine bürgerliche Partei neben den Gemeinschaft der Volksfrontparteien etablieren kann, wird sich die Frage beantworten lassen.

    Schaffen wir gemeinsam eine neue bürgerliche Partei.

    Am 2. Oktober ist Berlin angesagt.

  7. …lächerliche „Strafen“, die das Wort nichtmal verdienen.
    Ich hätte als der Familienvater den Stadtoberen die „Verdienstmedallie“ vor die Füße geworfen, aber das wäre wahrscheinlich mehr bestraft worden, als die Gewalttaten selber.

  8. „“Er hat sie wohl einfach nur falsch angeschaut“, berichtet Timo K.“

    War ja klar…dann heissen die Täter sicher nicht Kai oder Horst.

  9. Ich bin dafür den Fall noch einmal zu prüfen, der Familienvater und der Jugendliche haben unsere lieben jungen Mihigru-Mitbürger provoziert, da bin ich mir sicher!

  10. #4 Proxima Centauri (29. Jul 2010 14:07)

    Die Urteile dieser verbrecherfreudlichen Justiz, Namen von Richtern, die das Strafmaß nicht ausschöpfen und Anwälte, die solche Verbrechen verharmlosen, sollten irgendwo gesammelt und gepeichert werden.

    Vielleicht kommt ja eine Zeit, in der diese Leute zur Rechenschaft gezogen werden.

    Wir sollten dieses Nürnberg-II-Gerede besser sein lassen. Die Grundlage eines Rechtsstaates ist: Keine Strafe ohne Gesetz. Und ein Gesetz, das lasche Strafen und politische Unfähigkeit unter Strafe stellt, gibt es nicht. Viel wahrscheinlicher scheint mir im Übrigen, dass Islamkritiker anno 2050 wegen „Islamophobie“ vor einem Schariagericht landen, während die hierfür verantwortlichen Machteliten nicht mehr unter uns weilen …

  11. Die Jugendkammer stellte ausdrücklich fest, dass für die Opfer während des Angriffs akute Lebensgefahr bestanden habe – weil einer der Täter ihnen mit einem Stein auf den Hinterkopf schlug.

    Da fragt man sich, warum das Utreil „gefährliche Körperverletzung“ lautet. Das ist doch eher versuchte(r) Tötung/Mord.

  12. Wenn ich mir das so durchlese….

    Also für einen zweiwöchigen „Landschulheimaufenthalt“ und 75 Euro würde ich den Richter auch gern mit einem Stein halb tot schlagen….

    Exkurs:

    Wenn man mich mit nem Handy am Steuer erwischt, kostet das mit Bearbeitungsgebühr rund 65 Euro…
    Versteht Ihr, was ich Euch damit sagen will ???

  13. Lächerliches Urteil. Warum soll man eigentlich noch die Justiz anrufen, kann man doch gleich alle laufen lassen.
    Eh egal. Naja, ich hoffe das derartige Richter mal selber eins in die Fresse bekommen.

  14. Vor einigen Wochen wurde ein Rentner zu 6 Monaten auf Bewährung und einer saftigen Geldstrafe verurteilt.

    Sein „VERBRECHEN“ ?

    Zur Feier des amerikanischen Unabhängigkeitstags hatte mit einem Gewehr von seinem Balkon aus in die Luft geschossen.

    Da rede noch einmal einer von Weichei-Urteilen der deutschen Justiz ……

  15. Was übrigens die Wirksamkeit eines solchen Jugendarrest anbetrifft:

    Vor einiger Zeit gab es auf Spon mal eine Reihe über jugendliche Hamburger Intensivtäter. Einer der interviewten Täter (ein „Südläner“) sagte vor laufender Kamera:

    „Das ist wie eine Jugendherberge hier.“

    Noch Fragen…?

  16. OT Berlin:

    Elfjähriger Dealer soll jetzt für Jahre ins Heim

    In Berlin gibt es mehr als 550 minderjährige Intensivtäter, die die Behörden permanent in Atem halten. Der angeblich elfjährige Dealer Arub M. wird nun in einer Brandenburger Einrichtung rund um die Uhr betreut.

    Ob Handel mit Heroin, erpresserischer Raub, Einbruch oder Diebstahl: Die etwa 550 als Intensivtäter bei der Staatsanwaltschaft geführten minderjährigen Kriminellen halten die Strafverfolgungsbehörden ständig in Atem. Als Intensivtäter gilt, wer innerhalb von zwölf Monaten mit mindestens zehn Delikten aktenkundig geworden ist. Vier von fünf Tätern sind entweder arabisch- oder türkischstämmig. Wie auch der elf Jahre alte Heroindealer Arub M.

    Neben Arub M. hat die Polizei seit Montag drei weitere Intensivtäter bei oder unmittelbar nach Straftaten gefasst. Zwei nach einem Überfall in Charlottenburg. Den dritten beim jüngsten Vorfall, am Dienstag in Schöneberg. Ein 16-Jähriger mit Migrationshintergrund hatte mit vier Komplizen gegen 19.25 Uhr im Schöneberger Park Südgelände zwei 18 und 19 Jahre alte Männer überfallen.
    […]

    Seit Montagabend ist Arub M. nun in der Obhut des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks (EJF), das Heime für kriminelle Jugendliche in Brandenburg betreibt. In welchem genau der Elfjährige aber untergebracht ist, will das EJF nicht verraten. „Um den Jungen zu schützen“, sagt Julie von Stülpnagel, Leiterin der EJF-Pressestelle. „Damit nicht irgendjemand ihn hier abholt.“

    […]

    Normalerweise gibt es in den EJF-Heimen strikte Regeln, jeder Tag ist straff durchorganisiert. Bei Arub M. ist das allerdings noch anders. Die Betreuer richteten sich momentan nach ihm, sagt von Stülpnagel, damit er sich erst einmal an das Heim und die neue Umgebung gewöhne.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1360933/Elfjaehriger-Dealer-soll-jetzt-fuer-Jahre-ins-Heim.html

    Hoppla – die Täterherkunft wird sogar erwähnt … ist das rassistisch?

  17. @ #9 Antidote: Hure der Politik
    :mrgreen:
    Ein einziger Skandal.
    Verschanzt in ihren betonierten Trutzburgen.
    Hinter mächtigen Schreibtischen in Deckung.
    Auf hohen (hohlen) Podesten thronend.
    In schwarzen Roben Ehrfurcht fordernd, aber nicht verdient.
    Beim ehrbaren Bürger schief angesehen bis verhasst.

    Eine einzige hohle Blase. 😮

    Ich habe hier schon mehrfach vorgeschlagen, eine eigene Rubrik JUSTIZ zu etablieren. Da wäre täglich Alarm.

    Ich könnte z. B. eine Story über ein Amtsgericht, einen inkompetenten und arroganten Direktor, einen dilattierenden Landgerichtspräsidenten, eben solchen OLG-Präsidenten zum Besten geben, die keinerlei Kontrolle über ihre Bediensteten ausüben (wollen), macht ja Arbeit:
    Einen völlig aus dem Ruder gelaufenen Gerichtsvollzieher
    Einen Schiedsmann, der nicht „dicht“ ist bzw. hält und in den Medien als „jähzornig, unberechenbar, querulatorisch“ usw. apostrophiert wird. 😮

  18. Leider fehlt wie fast immer, die Angabe über die Herkunft der Täter. Falls es aber Moslems waren, dann war es ein gutes, da kultursensibles Urteil. Man kann ja schließlich den armen, fehlgeleiteten Tätern nicht die Integration verderben. 😉

    Kachelmann wird zwar aus der U-Haft entlasen, aber dem Prozess entgeht er natürlich nicht. Ich prophezeihe mal, dass ihn im Gegenzug die volle Härte des Gesetzes treffen wird. Er hat ja schließlich keinen Unterschichten-/Migrantenbonus. Also 15 Jahre, die Höchststrafe.

  19. nicht ganz OT, denn es passt schon zum Thema:

    Das deutsche Institut für Wirtschaftsforschung belegt, dass 50 % der erwerbsfähigen Türken ARBEITSLOS und 75% der erwerbsfähigen Türken KEINEN SCHULABSCHLUß haben.

    Dazu das Video:
    „türken 50% arbeitslos 75% keinen schulabschluß in berlin“
    http://www.youtube.com/watch?v=bdP5-AxqRd4

    Alarmierende Grüße,
    Thomas Lachetta

  20. Die kommentare zum verlinkten Artikel sind ja zum Haare raufen – auch wenn ganz offensichtlich mächtig zensiert wurde!
    Gutmenschentum das zum Himmel stinkt.

  21. Apropos Justitia: PI hat doch mal über die verschobene Steinigung einer mutmaßlichen Ehebrecherin im Iran geschrieben – hier gibts die neuesten Nachrichten zu dem Fall:

    Iran: Vergeltung für verschobene Steinigung

    Wegen angeblichen Ehebruchs hatte der Iran Sakineh Mohammadi-Ashtiani zum Tod durch Steinigung verurteilt. Erst auf internationalen Druck verschonte man die Frau.
    […]
    Stattdessen fahndet die Justiz nun nach ihrem Rechtsanwalt Mohammad Mostafaei, einem bekannten Kritiker iranischer Strafpraxis. Sie wirft ihm vor, die internationale Aufmerksamkeit auf den Fall gelenkt zu haben.
    […]
    Um Mostafaei zu zwingen, sich zu stellen, nahm die Polizei seine Familie in Sippenhaft. Ehefrau und Schwager sitzen hinter Gittern, die Anwaltspraxis wurde verwüstet.
    […]
    Ungeachtet dessen hatte der Iran vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf die Stirn, alle Kritik weit von sich zu weisen. Iran sei „eine der profiliertesten Demokratien“ in der Region und ein „wirklicher und beharrlicher“ Verteidiger der Menschenrechte, erklärte Mohammad Javad Laridschani, seit kurzem Generalsekretär des iranischen Hohen Rates für Menschenrechte.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1280133197975.shtml

  22. #23 Raubgraf (29. Jul 2010 14:28)

    Geldstrafe: 75 Euro!

    Wenn man mich mit nem Handy am Steuer erwischt, kostet das mit Bearbeitungsgebühr rund 65 Euro…
    Versteht Ihr, was ich Euch damit sagen will ???

    Ich verstehe!Wir Bio-Deutschen werden fürs Falschparken härter bestraft, als die fürs Leute totschlagen!

    Aber vielleicht trifft es auch mal einen Anghörigen der Gutmenschen-Richter.

    Da würde ich mich freuen!

  23. @#13 Thomas Lachetta (29. Jul 2010 14:16)


    Zum Urteil (Urteil?):
    Das ist doch nichts!
    Die Täter hätte man ein paar Monate oder Jahre wegsperren sollen.

    Aber den Vorwurf des EXTREM milden Urteils müssen wir nicht dem Gericht machen, sondern der LESGISLATIVEN GEWALT in Deutschland, also der gesetzgebenden Gewalt !

    Das sehe ich nicht so. Unsere Gesetze sind hart genug. Sie müssen nur angewendet werden. Dafür sind die Richter (=Judikative) zuständig. Wenn man schon im Urteil sagt, dass ein Opfer durch den Angriff hätte sterben können, dann kann man auch urteilen, dass der Angriff ein versuchter Totschlag war. Und man kann dann die Täter auch für einige Jahre wegsperren.

  24. “Schädliche Neigungen” ist ja eine fantastische Formulierung. Aber die scheinen bei einer ganzen Menge bestimter Einwanderergruppen bzw. deren „Sprösslingen“ vorhanden zu sein.

    Bie solchen Urteilen kommt einem nicht nur der Kaffee hoch. Richter, die solche kranken „Urteile“ fällen sind nicht unabhängig, sondern Erfüllungsgehilfen einer Politik des Wahnsinns.

    Das sich bei solchen „Strafen“ unsere zugewanderten Früchtchen und andere „Kandidaten“ erst recht motiviert sehen, Unschuldige zusammenzuschlagen, zusammenzutreten und abzustechen ist kein Wunder.

  25. WIR Sind das VOLK (Noch)!! Lasst und sie herrschenden Politik Bonzen nächstes Mal abwählen. Dann werden neue Strafgesetze verabschiedet.

    Was lange gärt wird endlich Wut!

  26. Also ganz ehrlich: zwei Wochen würde ich sogar freiwillig in den Knast gehen, um einfach einmal zu sehen, wie das so ist!
    Das meine ich übrigens ernst.

    Diese zwei Wochen „Strafe“ sind keine Strafe, sondern lediglich eine Erfahrung für diese Verbrecher. Normalerweise gibt es Anti- Aggressionstraining in Spanien – Verbrechen lohnt sich richtig, insbesondere für muslimische Migranten… Die Politik versteht das nicht, die Justiz versteht das nicht, und das Volk versteht das nicht.

  27. http://www.shortnews.de/id/623131/Koeln-Schwarzfahrer-zu-39-Tagen-Gefaengnis-verurteilt

    Köln: Schwarzfahrer zu 39 Tagen Gefängnis verurteilt

    Der 38-jährige Manfred Alterauge aus Mülheim wurde auf der Fahrt von Köln nach Hagen ohne Fahrschein angetroffen. Wegen dieses Vergehens muss er nun 39 Tage in der JVA Attendorn absitzen.

    Der 38-Jährige kam der Zahlung einer Strafe in Höhe von 1.200 Euro nicht nach, so dass er nun die Strafladung per Post bekam. Der Richter lehnt bisher seine Bitte auf Ratenzahlung ab.

  28. Kann man hier bei PI nicht eine Liste von Skandalrichtern, Schandverteidigern und anderem Gesocks, das sich für den Linksstaat prostituiert, einrichten, damit diese Subjekte am Tag der Abrechnung auch garantiert ihre gerechte Strafe erhalten?

  29. Das ist ja kein Einzelfall. Man braucht keine besondere Intelligenz, um aus den Berichten der letzten Monate über Gerichtsurteile ein systematisches Versagen unserer Justiz zu erkennen.
    Und nun? Weiter über Einzelfälle berichten.Sicher. Aber was soll es bringen?
    Was tut man in einem solchen Fall – im Fall des systematischen Versagens der Justiz? Das wäre einmal eine interessante Frage. Wer kennt sich mit sowas aus? Was kann das Volk dagegen tun? Konkret?

  30. #34 Rex Kramer (29. Jul 2010 14:42)
    Das sehe ich nicht so. Unsere Gesetze sind hart genug.
    Da bin ich anderer Meinung. Wenn man bei versuchtem Totschlag oder absichtlicher schwerer Körperverletzung trotz Vorstrafen nicht ins Gefängnis kommt, dann sind die Gesetze zu mild bzw. der Ermessungsspielraum der Richter viel zu groß. Die Strafrahmen müssten viel enger gefasst werden, der bewusste Angriff auf das Leben des Opfers in jedem Fall als versuchtes Tötungsdelikt und nicht nach Tagesverfassung des Richters eingeschätzt werden.
    Wie kann das sein, dass einer bei versuchtem Totschlag auf Bewährung frei kommt und ein anderer für das gleiche Delikt 10 Jahre unbedingt bekommt? Das ist doch das reinste Lotteriesystem!

  31. Haben die sie noch alle…..Komisch,Fr.Kirstin Heisig setzt sich dafür ein das genau solche dinge härter bestraft werden und man endlich aufwacht und nun gehts gleich noch beschissener weiter…warum werden die opfer nicht gleich bestraft…..die mussten ja genau da auftauchen wo die täter herumlungerten…und haben die armen täter damit natürlich in versuchung geführt!!

    Operschutz statt täterschutz….
    Stammt der Richter aus Berlin?

  32. Kann man nicht diese sogenannten Pfeifen , die sich Richter nennen , einsperren?

    Was richten die denn ?

    Höchstens richten sie weiteres Unheil an , indem sie Schläger wieder auf die Menschheit loslassen

    Diese Richter sind Schuldiger als Schuldig !!1

  33. #39 Schmierwurst (29. Jul 2010 14:49)
    Kann man hier bei PI nicht eine Liste von Skandalrichtern, Schandverteidigern und anderem Gesocks, das sich für den Linksstaat prostituiert, einrichten, damit diese Subjekte am Tag der Abrechnung auch garantiert ihre gerechte Strafe erhalten?
    Das wäre juristisch sicherlich gefährlich, da würde sich bald ein Richter finden, der zum Schutz seiner Zunft gegen PI vorgehen würde. Aber man könnte ja eine eigene Domain dafür einrichten 😉

  34. #23 Raubgraf (29. Jul 2010 14:28)

    Also für einen zweiwöchigen “Landschulheimaufenthalt” und 75 Euro würde ich den Richter auch gern mit einem Stein halb tot schlagen….

    Leider hat man ja keine Wendung daran verschwendet, sich darüber zu äußern, wofür die 75 Teuronen sind.

    Schmerzensgeld, Schadensersatz pp. können sie nicht sein, also voraussichtlich eine Auflage. Dafür spricht auch, daß deutsche Gerichte die Möglichkeit des Adhäsionsverfahrens nicht nutzen, denn da müßte man sich auch im bürgerlichen Recht auskennen.

    Also kann die Sache für die drei Schätzchen materiell durchaus noch teuer werden, wenn die Geschädigten entsprechende Klagen beim Zivilgericht einreichen. Ob sie allerdings je einen Pfennig sehen werden, steht auf einem anderen Blatt.

  35. Pakistan: Islamischer Rechtsgelehrter: Mord an Christen war „richtig“ !

    slamabad – Asianews: Islamische Gruppen beharren darauf: “Es war richtig, die beiden Christen Emmanuel und Sajid Rashid zu töten”. Sie fordern den Rücktritt des einzigen christlichen Ministers von Pakistan Shahbaz Bhatti. Der Minister für die Minderheiten hatte den Mord an den beiden Christen öffentlich verurteilt. Die beiden Brüder Rashid waren am 19. Juli in Feisalabad von Unbekannten ermordet worden. Sie wurden der Blasphemie gegen den Islam beschuldigt. Der islamische Rechtsgelehrte Allama Ahmed Mian Hamadi erklärte in der pakistanischen Tageszeitung Daily Jesaret: “Die Ermordung von Blasphemikern ist nicht brutal. Die Blasphemie ist hingegen eine solche Brutalität, daß jener, der sie begeht, kein Recht mehr hat, zu leben. Eine Blasphemie kann nicht verziehen werden. Ein Moslem liebt den Propheten Mohammed mehr als jede andere Person”.

    http://www.ead.de/arbeitskreise/religionsfreiheit/nachrichten/einzelansicht/article/pakistan-islamischer-rechtsgelehrter-mord-an-christen-war-richtig.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=213&cHash=bc607b50a0

  36. #10 hypnosebegleiter (29. Jul 2010 14:11)

    Wenn ich solche Videos sehe dreht sich mir der Magen um!
    Importierte Schwer- und Schwerstverbrecher, Gewaltfetischisten die von unserer westlichen Gesellschaft durchgefüttert und mit Samthandschuhen angefasst werden.

    Ich hoffe der arme Kerl hat es wenigstens überlebt.

    Die Strafe sollte hier „Auge um Auge“ sein! Mindestens!

  37. #35 Rex Kramer (29. Jul 2010 14:42)

    Das sehe ich nicht so. Unsere Gesetze sind hart genug. Sie müssen nur angewendet werden. Dafür sind die Richter (=Judikative) zuständig. Wenn man schon im Urteil sagt, dass ein Opfer durch den Angriff hätte sterben können, dann kann man auch urteilen, dass der Angriff ein versuchter Totschlag war. Und man kann dann die Täter auch für einige Jahre wegsperren.

    —————

    Ich finde das Starfmaß welches hier in Deutschland gilt keineswegs „hart genug“. ZUDEM stört mich auch, dass Kinder unter 14 Jahren hier straffrei ALLES machen können ohne dafür bestraft zu werden. Selbst wenn sie jemanden ermorden, können diese Leute nicht bestraft werden, und dann sasgt du, dass du unser Strafmaß „hart genug“ findest? (wo noch nichtmal ein Strafmaß festgelegt ist).
    Ausserdem sollte man auch das Jugendstrafrecht verschärfen.

    Thomas Lachetta

  38. Ob unsere Justiz grundsätzlich zu lasch ist kann man ganz einfach ausprobieren, indem man solchen Schätzchen, wenn sie Ärger machen, aus nächster Nähe mit einer Gaspistole in die Augen schießt und dann selber die Bullen ruft.
    Tip von mir: „Nicht nach der Seife bücken“

  39. 75 Euro pro Nase? Für eine gefährliche Körperverletzung, bzw. versuchter Totschlag?

    Wow, die meisten Verkehrsdelikte werden schwerer geahndet. Wahrscheinlich wollte der Richter den Drohbriefen der Familie entgehen, bzw. ihm wurden schon Gewalttaten gegen seine Familie angedroht, wenn er keine Milde walten lässt.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  40. Arrest und Bewährung für Gewalttat

    Solchen Richtern wünsche ich, daß sie eines Tages selbst Opfer werden und dann an ihrem eigenen Blut ersticken!

    Fuck BRD-Verbrecherjustiz!

    Solidarität mit den Opfern – Strafe für die Täter!

  41. Die Strafen sehen eher nach Kaugummi Diebstahl im Supermarkt aus. Bestimmt habt ihr euch nur beim Fall geirrt und die richtigen Täter sitzen 2 bis 3 Jahre im Knast.

  42. OT: Spiegel Online im heldenhaften Kampf gegn Rechts

    Ist zwar OT, aber das muss ich euch mal mitteilen. SPON fühlt sich mal wieder als Sperspitze im Kampf gegen rechts. Zu diesem Artikel http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,708888,00.html
    gibt es einen Thread in dem ich schrieb, dass ich grundsätzlich den Kampf gegen Rechtsextremisten unterstütze und zugleich hoffe, das gegen linke und islamische Extremisten gleichermaßen hart vorgegangen würde. Gleichzeitig befürchtete ich, das dies wohl nicht der Fall sein würde und in Verkennung der tatsächlichen Gefahren für unsere Gesellschaft man mal wieder ausschließlich gegen Rechts vorgehen würde.

    Mein Beitrag erschien auch tatsächlich und einige andere Forenteilnehmer antworteten darauf. Kurz darauf war mein Beitrag wieder verschwunden. In einem neuen Beitrag warf ich daraufhin dem Zensor schlampige Arbeit vor weil mehrere andere Forenteilnehmer bei ihrer Antwort meinen Beitrag vollständig zitiert hatten und man meine Meinung also immer noch lesen konnte. Daraunhin entblödette man sich bei SPON doch tatsächlich soweit, nun auch, die allesamt sehr linken, Antworten auf meinen Beitrag zu löschen.

    Ich finde, bei solchem Verhalten sollte man nicht nur die Printausgabe sondern auch die Webseite boykottieren.

  43. @nicht die mama: Na soviel ist das für einen gewerbsmäßigen Drogenhändler nun auch nicht

  44. @#52 Thomas Lachetta (29. Jul 2010 14:59)

    .. Selbst wenn sie jemanden ermorden, können diese Leute nicht bestraft werden, und dann sasgt du, dass du unser Strafmaß “hart genug” findest? (wo noch nichtmal ein Strafmaß festgelegt ist).

    Im vorliegenden Fall waren die Täter über 14 Jahre alt.
    —————————–

    § 18 JGG Dauer der Jugendstrafe
    (1) Das Mindestmaß der Jugendstrafe beträgt sechs Monate, das Höchstmaß fünf Jahre. Handelt es sich bei der Tat um ein Verbrechen, für das nach dem allgemeinen Strafrecht eine Höchststrafe von mehr als zehn Jahren Freiheitsstrafe angedroht ist, so ist das Höchstmaß zehn Jahre. Die Strafrahmen des allgemeinen Strafrechts gelten nicht.
    (2) Die Jugendstrafe ist so zu bemessen, daß die erforderliche erzieherische Einwirkung möglich ist.
    ———————————–
    Der Richter hätte also locker 5 Jahre für einen versuchten Totschlag geben können. Was würde es nutzen, wenn darauf 25 oder 40 Jahre im Gesetz stehen würden, wenn der Richter doch nur sechs Monate auf Bewährung gibt?

    Man könnte versuchen, den Richter wegen Rechtsbeugung anzuzeigen. Schließlich hat er sicherlich eindeutig gegen Absatz 2 verstoßen. Oder glaubt der ernsthaft daran, dass mit einem solch milden Urteil eine „erzieherische Wirkung“ erzielt wird?

  45. Mit „Justiz“ hat das nichts zu tun – diese Leute in den schwarzen Roben sind die gleichen Verbrecher, wie die Leute, die vor ihnen stehen, ja eigentlich sogar noch schlimmer!
    Die Begründung / der Beweis dafür liefern Urteile wie dieses!

    Es wird Zeit, dass sich was tut!

    20% würden jetzt schon eine neue RECHTSPARTEI wählen, aber es werden noch mehr werden…noch viel mehr!

  46. Was soll man dazu sagen?Solche „Urteile“ sind Beihilfe der „Justiz“ zu Straftaten.Es sind Aufforderungen solche zu begehen!!!

  47. #30 Schmierwurst

    Also, das ist wirklich eine sehr gute Idee.

    Eine „schwarze Liste“ mit allen „Kuschel“ Richtern mit den jeweiligen Tatbeständen, Urteilen mit Datum, etc.

    Daraus könnte man sogar ein gutes Buch machen, wie das Schwarzbuch.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  48. #61 Satan_persoenlich_666 (29. Jul 2010 15:18)

    Soviel ich weiss, gibts dafür bis max. fünf Jahre.
    Also den Strafrahmen fast ausgeschöpft.

  49. Leute, googelt einfach mal „Richter Eugen Endress“ … der Kerl vergibt offenbar nur Bewährung… auch bei ausrauben und schlagen von 90jährigen. Was ist das für ein Mensch ?

  50. Lächerlich geringe Strafen – in der BRD Alltag:

    Im Jahr 2006 wurden laut Statistischem Bundesamt (Destatis) insgesamt 105 902 Straftäter nach dem Jugendstrafrecht verurteilt, darunter 57 456 Jugendliche und 48 446 Heranwachsende. In 16 886 Fällen wurde eine Jugendhaftstrafe verhängt, die in 10 211 Fällen zur Bewährung ausgesetzt wurde. Zur höchsten Strafkategorie von fünf bis zehn Jahren Jugendhaft wurden nur 91 Angeklagte verurteilt. Das sind 0,09 Prozent aller überhaupt von einem Jugendgericht Verurteilten und 0,5 Prozent jener, gegen die Jugendhaft verhängt wurde.

    http://www.n24.de/news/newsitem_68134.html

    Diese Daten belegen: Daß Täter zu solch lächerlich geringen „Strafen“ verurteilt werden, hat System.
    Kaum einer muß ins Zuchthaus, und die wenigen, die es müssen, sind nur kurze Zeit drin.
    Von Abschreckung keine Spur.

  51. Immerhin, 75 Euro hat das Leben eines Unglaeubigen noch wert. Wir naehern uns den koranischen Standards, da waeren wir dann bei Null.

  52. @ #58 Gegendemonstrant (29. Jul 2010 15:13)

    Für alle, die es bisher noch nicht wahrhaben wollten – bei der JF wird gerade wieder mal kräftig gegen Juden gehetzt:

    So ein Blödsinn!!!

    In dem von dir zitierten Artikel gehts nur um einen Regisseur, der sein Maul zu weit aufgerissen hat und sich jetzt dafür entschuldigt!

    Da ist überhaupt nichts Antisemitisches drin! hast du den Artikel überhaupt gelesen??

  53. Wundern muss sich niemand !
    Einige Zitate des Herrn Endress :

    Eugen Endress sagt zur immer wieder aufflammenden Debatte um ein vermeintlich niedriges Strafmaß, dass die
    Gesetze völlig ausreichen…..
    ….Die Zeiten, in denen
    jeder Räuber dreimal mehr bekommen hat, sind vorbei«, sagt Endress.
    Zudem gibt er zu bedenken, dass jedes Gericht sowohl das Opfer, aber auch den Angeklagten sehen müsse. »Und drei
    bis vier Jahre Haft sitzt man nicht auf einer Backe ab. ……Die Verhältnisse in Gefängnissen sind hochdramatisch, aggressiv.
    …Ein Straftäter habe für Endress – egal wegen welcher Strafe er verurteilt wird – noch immer Menschenwürde. Und deshalb gelte es, einen Angeklagten auch höflich zu behandeln.

    Tja, das sehen wir oben.

  54. #23 Abzocke (29. Jul 2010 14:28)

    Der deutsche Staat und die Justiz sind krank…….. totkrank!!!!!!!!!!!!!

    Mir kommt das eher so vor, als halte die Deutsche Justiz diese Menschen bedingt durch ihrer Kultur und Ideologie für geistig behinderte Menschen. Auf gut Deutsch: Man holt sich geistig behinderte Menschen ins Land oder züchtet sie sich heran, die nie etwas Schuld sein können und ein Leben lang von der übrigen Bevölkerung gepflegt und versorgt werden müssen da sie unfähig sind ihr eigenes Überleben zu bestreiten, weil ihr Kopf voll von ideologischen Dreck ist und weil sie nicht zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können und Ansichten haben, die stark ans Mittelalter erinnern und eine Belastung für jede Gesellschaft darstellen. Gewiss auch in ihren eigenen Heimatländern. Da gib es halt nicht so viel „Stütze“, also sind es politische Flüchtlinge. Das sind die Facharbeiter, die Schätze, die Beitragzahler von Morgen, das ist die Bereicherung, die in Politik, Medien und Justiz einen „Samaritereffekt“ auslösen. Alles Opfer, nur nicht die wahren Opfer! Die Wut, die die Politik, Medien und Justiz säen, ist ein schweres Verbrechen an die Bevölkerung Deutschlands. Die ziehen einen nicht nur Finanziell in den Abgrund, sie terrorisieren förmlich die Bevölkerung Deutschlands. Und immer lenken sie davon ab, wie sehr sie dieses Wunderschöne Land an die Wand gefahren haben und veraten und verkauft haben, an die EU und an ausländische Investoren. Und wenn es mal so weit ist, wenn die Bevölkerung ihre Volksvertreter anklagen, werden sie alle wie bei der Loveparade die Schuld hin und her schieben. Niemand will dann etwas gewusst haben. Noch nicht einmal ein lapidares: Wir haben Fehler gemacht.

  55. #72 mjansens (29. Jul 2010 15:48)

    Diesen Ansatz hatte ich auch schon.

    Unsere Kuschelrichter scheinen durchweg Rassisten zu sein, die diesen fremdländischen Kulturschätzen aufgrund von Herkunft und Abstammung nicht zutrauen, unsere Gesetze und Werteordnung zu verstehen.

  56. Mein Gott, was für barbarische Strafen, das ist ja schlimmer als hängen oder vierteilen. Diesen maßlosen Richtern muß unbedingt Einhalt geboten werden, Herr Amtsrichter Michael Klein bitte übernehmen sie 🙁 nicht.

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    Offenbar fühlte er sich durch deren Händchenhalten provoziert. Deshalb beschimpfte er die Männer, prügelte und biss sie. Ein Opfer erlitt eine tiefe Fleischwunde.

    Am Donnerstag entschied der Kölner Amtsrichter Michael Klein, den gewalttätigen Deutschtürken wieder in die Freiheit zu entlassen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt. Denn diese „einfache Körperverletzung“ rechtfertige keine Haftstrafe. Der Gesetzgeber wolle, dass „nicht jeder wegen einer Kleinigkeit ins Gefängnis muss“ – so bezog zumindest Richter Klein das Gesetz auf seinen Fall. Der Opferanwalt protestierte sogleich, für die Opfer der Schlag- und Beißattacke habe es sich nicht um eine Kleinigkeit gehandelt. Vielmehr habe sie die Tat an „einen Zombiefilm“ erinnert. Auch bei den Anwälten der früheren Opfer von Erdinc S. ist die Empörung über diesen Ausspruch des Jugendrichters groß. Immerhin ist der 44-Jährige, den Erdinc S. ins Koma schlug, seitdem dauerhaft behindert und berufsunfähig.

    Klein begründete sein Urteil mit dem Hinweis darauf, dass ein „Strafrecht ohne Hoffnung“ für Täter unmenschlich sei. Auch deshalb habe er den Wiederholungstäter auf freien Fuß gesetzt. Zudem bestehe bei Erdinc S. keine Fluchtgefahr, weil er junger Vater sei. Allerdings müsse er sich einem Anti-Aggressionstraining unterziehen. Dieses Training war ihm schon bei einem früheren Prozess zur Auflage gemacht worden. Trotzdem beging er danach noch Straftaten.
    Anzeige

    In scharfen Worten distanzierte sich Richter Klein zudem von der öffentlichen Erregung nach den früheren milden Urteilen gegen Erdinc S., schließlich würden Gerichtsurteile „nicht auf der Straße gefällt“.

    Damit bleiben sich die Kölner Jugendrichter treu. Schon im Juni 2008 hatten acht von ihnen eine Kampfschrift verfasst, in der sie den Kritikern milder Gerichtsurteile einiges um die Ohren hauten – vor allem Politikern, Polizisten und Journalisten. Weil die sich oft über frühere „Koma-Schläger“-Urteile empört hatten, unterstellten die Richter ihnen eine „Hetzkampagne“, die „populistischen Vorgaben Genüge“ tun sollte. Sodann unterstellten sie der Forderung nach härteren Strafen, sie entspringe „einem archaischen Rachebedürfnis“. Und schließlich taten sie den „Ruf nach möglichst langem Wegsperren“ als „gedankenlos“ ab.

    Mit einer Aussage konnte die Urteilsbegründung indes auch Kritiker überzeugen: mit der Hoffnung, auch der Gewalttäter Erdinc S. könne eines Tages lernen, seine Persönlichkeit in nicht strafbarer Weise auszuleben. Erdinc S. will jetzt übrigens Metzger werden.
    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

  57. Wenn der Staat das von uns überlassene Gewaltmonopol nicht mehr ausfüllt, dann muss man es eben selbst wieder in die Hand nehmen. Das ist meine Schlussfolgerung….

  58. Auch hier Urteilte ein Richter „Gnadenlos“ gegen einen Deutschen-Soldaten.
    Körperverletzung
    Opfer einer Schlägerei fällt ins Koma
    Einer der beiden Angeklagten wurde freigesprochen, weil er nach Ansicht des Gerichts nichts mit der Tat zu tun hatte.

    Drei Verhandlungstage dauerte der Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung. Einer der Angeklagten wurde freigesprochen.

    Marburg. Im Prozess gegen zwei mutmaßliche Täter, die einen 24-jährigen Bundeswehrsoldaten aus Hamburg lebensgefährlich verletzt haben sollen, fällte Richter Dr. Christoph Otto das Urteil.

    Ein Angeklagter wurde freigesprochen, der andere Mann zu zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Im Dezember 2008 sollen ein damals 19-jähriger junger Mann und sein 17-jähriger Freund einen Bundeswehrsoldaten vor einer Marburger Diskothek zusammengeschlagen haben.

    Nach Tritten in die Rippengegend sackte der in Hamburg stationierte Mann zusammen und wurde, so seine Aussage, mehrfach in die Bauch- und Kopfgegend getreten. „Plötzlich wurde alles dunkel, und ich wachte auf der Intensivstation auf. Ich hatte Wochen später noch keine Erinnerung an das ,was geschehen war“, erinnerte sich der 24-Jährige während der Vernehmung. Ein Schädelbruch und eine Hirnblutung ließen ihn für mehrere Tage ins Koma fallen, insgesamt war er drei Monate arbeitsunfähig.

    Erst nachdem er Akteneinsicht gehabt habe, hätte er sich an Details der Schlägerei erinnern können. Erschwert wurde die Verhandlung dadurch, dass sich der mittlerweile 20-jährige Hauptbeschuldigte weigerte, den Namen eines Mittäters preiszugeben.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Opfer-einer-Schlaegerei-faellt-ins-Koma

    Bei den beiden Tätern handelt es sich um „türkische Mitbürger“, der 17-jährige war zum Tatzeitpunkt auf Bewährung wegen Gewaltdelikten. Da er behauptete das er lediglich am Tatort „Erste Hilfe“ leisten wollte, ließ der Richter Dr. Christoph Otto ihn frei.
    Vielleicht hat Herr Otto Kinder, vielleicht……

  59. Man kann wie immer gar nicht so viel Fressen wie man Kotzen möchte in diesem Drecksstaat.

  60. Bürgerwehren und Femegerichte bilden und das Gesetz selber in die Hand nehmen.

  61. #36 Rex Kramer (29. Jul 2010 14:42)

    „Und man kann dann die Täter auch für einige Jahre wegsperren.“

    Wen der Täter zu irgendeiner „Großfamilie“ gehört – also letztlich Teil organisierten Verbrechens ist und dir sagt, er weiß, „wo deine Haus wohnt“, dann wirst du dir als Richter drei Mal überlegen, den so lange wegzuschließen, weil du dann nämlich eine Organisation von ggf. mehreren Tausend Leuten am Arsch hast.

    Ich mag mich als Laie völlig irren, aber anders kann ich mir sotwas wie zudem auch das Phänomen „Intensivtäter“ nicht erklären. Übrigens auch nicht, warum Hartz-IV-Empfänger mit 500er Mercedessen unterwegs sein können etc.

    Und wer nicht ala „Nazi“ dastehen will, der wird schön die Klappe halten und derart heiße Eisen erst gar nicht anfassen.

  62. #74 lorbas (29. Jul 2010 15:59)

    „Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs“

    Du bist Deutschland!

    #78 Satan_persoenlich_666 (29. Jul 2010 16:06)
    „Bürgerwehren und Femegerichte bilden und das Gesetz selber in die Hand nehmen.“

    Kann ich mir so richtig vorstellen:

    „Nachdem es um den bekannten 19-jährigen Internsivtäter Abdullah Fiqh auffällig ruhig geworden war, offenbarte sich jetzt der Polizei die grausame Wahrheit. Fiqh ist tot.
    Durch Zufall haben grabende Hunde jetzt die Leiche des 19-Jährigen in einem Waldstück unweit seiner Heimatstadt aufgefunden.
    Ersten Ermittlungen zufolge war der Jugendliche von einer rechtsextremen Gruppe lebendig begraben worden.“

  63. Irgendwann ist der Eimer voll.

    Seit einiger Zeit frage ich mich, warum ich mich mit dem ganzen Mist überhaupt beschäftige? Jeden Tag schaue ich auf diese pi-Seite und rege mich gemeinsam mit vielen tausend anderen Lesern über dieselbe Sache auf. Das Einzige, das ich dabei tun kann, ist entweder mein eigenes Verhalten im täglichen Leben anpassen, bzw. einen Kommentar schreiben, der ohnehin niemanden interessiert.

    „Mann halb totgeschlagen und Täter von Gericht gestreichelt“ … schön, wenn wir in Deutschland da angekommen sind … meine Gratulation Frau Angela Merkel, oder Herr Schäuble, der ja selbst Opfer eines Anschlags wurde, feiert mit Wowereit und den Linken den Untergang dieses Landes … das habt Ihr Politiker prima gemacht … allerdings nur für Euch … die Menschen, die guten Menschen in diesem Land leiden … und sie sind Euch Leid.
    Irgendwann steht ein Richter vor seinem ausgebrannten Fahrzeug oder am Grab seines von Linken oder Mohammedanern ermordeten Sohns, Enkels oder Freunds. Dann ist es zu spät. Denn dann sind wir nicht mehr da und lesen irgendwo in einem fernen Land von verfolgten Christen in Deutschland, von Mord und Totschlag von „Sodumm und Go…“
    Wir hatten einfach zu lange Zeit Frieden in Europa. Der jetzige Versuch der realen Nazis, der Linken im Muslim-Gewand, der gesellschaftlichen Umerzieher, der brutalen Realitätsleugner … und fast hätte ich Wegsehern geschrieben … zu dem bin ich selbst geworden, wird Früchte tragen, Blutorangen an Feiglingenbäumen.

    Den Luxus, den ich mir erlauben werde, ist wegzusehen. Ihr habt es so gewollt, dann wehrt Euch mal schön.
    Gestern habe ich gesehen, wie ein junger Ausländer einer älteren Dame die Handtasche entriss und fort rannte … wohin? … ich deutete in die Richtung … warum ich nicht nachrannte? … weil ich nicht erstochen werden möchte, oder am Boden zertrammpelt, und übigens, was soll das? … ich versteh kein Wort … nix verstehn,häh?
    Macht doch was Ihr wollt, ich kann nichts ändern, leider! Jetzt kannn der Verfassungsschutz meinen Namen aus der Liste streichen. Bestimmt geht es mir in ein paar Tagen besser.

  64. Hier noch die ursprüngliche Meldung der Polizei Freiburg, aus der noch einmal deutlich wird, mit welcher Brutalität die Jugendlichen vorgegangen sind. Zu der Frage, ob es sich bei den Tätern sich Kulturbereicherer handelt, kann man nur sagen, höchstwahrscheinlich. Man muss das auch annehmen, weil die Eltern sich befremdet zeigten über die Ermittlungen der Polizei gegen ihre Kinder.

    http://www.polizei-freiburg.de/PDFreiburg/Presse/Archiv%20Dezember%202009/301209Freiburg-KappelJugendlicheschlagenbrutalzu.aspx

  65. @Rechtspopulist: Also wenn schon, dann für YouTube ein Bekenner-Video drehen vom Standgericht im Wald, der Verkündung des Urteils und wie er die Grube selber schaufeln und sich dann hinknien muß.
    Anschließend noch der Hinweis, daß demnächst auch die Richter dran sind.

  66. Nach allgemeiner 68-Rechtsaufassung helfen Strafen nicht.
    Schuld an diesen Auswüchsen, im Grunde ist es nur pubertierendes Machogehabe von Jugendlichen(das hat es früher bei Deutschen auch gegeben,)ist der soziale, kulturelle Hintergrund und natürlich der Staat mit einem unzureichenden Hilfe- und Wiedereingliederungsangeboten.

    Eigentlich sind die Täter auch nur Opfer.

    Vielleicht sollten wir, unabhängig von der Justiz, so als zivil-couragierte Bürgerhilfe, diesen armen „Tätern“ 72 Jungfrauen verschaffen.

  67. #77 alec567 (29. Jul 2010 16:05)

    Ja, genau so geht´s mir auch, und wenn ich solche Urteile sehe, dann steigt die Wut noch mehr. Himmelschreiendes Unrecht und Verhöhnung der Opfer – Alltagsroutine im Justizsystem BRD.

    Das Schlimme ist, daß wir Bürger außer schimpfen nichts tun können.

    Ursachen für das Elend? Wichtiges Kriterium bei der Berufung von Richtern in der BRD ist die parteipolitische Orientierung. Klar, daß dabei nur Anhänger der herrschenden Ideologie eine Chance haben.
    „Richter Gnadenlos“? Die absolute Ausnahme.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Richterwahlausschuss (Verfahren und Kritik)

    „Im Namen des Volkes“: Der blanke Hohn, dieser Satz, wenn man bedenkt, daß wir im Gerichtssaal nur Handlanger der etablierten Parteien vor uns haben.

    Lösung? Die Richter müssen direkt vom Volk gewählt werden, so wie es z.B. bei Bürgermeistern längst üblich ist.

  68. #83 Satan_persoenlich_666 (29. Jul 2010 16:32)

    Wenn schon so, dann aber nicht ohne vorheriges „Peinliches Verhör“! 😉

  69. Richter ist ein Schreibfehler.

    Richtig soll es heißen:
    Riecht er ?
    Antwort: Ja, er stinkt!!

  70. #84 Altsachse (29. Jul 2010 16:34)

    „Vielleicht sollten wir, unabhängig von der Justiz, so als zivil-couragierte Bürgerhilfe, diesen armen “Tätern” 72 Jungfrauen verschaffen.“

    …perverse Dominas, die es gewöhnt sind, die Peitsche zu schwingen… 😉

  71. #87 provernunft (29. Jul 2010 16:42)

    Ich seh bei solchen Quatsch-Urteilen ganz klar Angst als Hintergrund.

    Die Frage ist: Irre ich mich (als Laie) oder ist mein Bauchgefühl durchaus angemessen?

  72. Man sollte den Richter und die Täter in einen Sack stecken und draufhauen..

  73. #84 Altsachse (29. Jul 2010 16:34)
    Vielleicht sollten wir, unabhängig von der Justiz, so als zivil-couragierte Bürgerhilfe, diesen armen “Tätern” 72 Jungfrauen verschaffen.

    Wir brauchen keinen Lynchmob wie im Mittelalter oder im Wilden Westen.

    Wir brauchen Gerechtigkeit. Verurteilung nur dann, wenn die Tat zweifelsfrei bewiesen wurde, und in der Strafhöhe Angemessenheit.

    Was die Angemessenheit der Strafe betrifft:

    Wenn einer einen Menschen fast totgeschlagen hat und mit Sozialstunden und Bewährung davonkommt, kann nur ein ideologisch verblendeter 68er Idiot überhaupt noch auf die Idee kommen, von einer „angemessenen Strafe“ zu sprechen.

  74. #44 blumentopferde (29. Jul 2010 14:51)

    Wir brauchen keine härteren Gesetze.Bestehendes Recht muss nur rigoros angewandt werden.
    Schneiden sie sich mit drei bekannten eine Glatze und dann tun sie exakt dasselbe was die kleinen Racker getan haben.
    Sie werden erstaunt sein wie man sie behandelt.

  75. Da fällt einem nichts mehr ein. Was bin ich froh wenn ich mich in ein paar Jahren Richter schimpfen darf, dann wird aufgeräumt mit diesen Bereicherern.

  76. Einmal Totschlag für 75,– ? Das sind doch Wucherpreise ! Vor ein paar Jahren erst wurde eine andere Kartoffel für 20 Cent umgebracht ! Kann man den Richter wegen Behinderung der Ausbreitung des Islams anzeigen ?

  77. Für 2 Wochen Arrest mache ich mit dem Richter gerne dasselbe, da hat er bestimmt genauso viel Verständnis für.

  78. Gerald Celente und seine Vorhersagen für Europas Zukunft scheinen angesichts solcher Urteile immer wahrscheinlicher.
    Ich empfehle mal zu googlen
    Gerald Celente
    Trend Research Institute

  79. #94 Mastro Cecco (29. Jul 2010 16:57)

    „Wir brauchen keinen Lynchmob wie im Mittelalter oder im Wilden Westen“.

    Ja, ist ja richtig, es war nur ein bisschen Satire gewürzt mit Zynismus.

  80. @ #21 Columbin

    Vollkommen richtig: Keine Strafe ohne Gesetz. Nur: Damit kann man auch Freisler rechtfertigen. Oder die Haftstrafen wegen „Republikflucht“ aus der DDR.
    Es bleibt Unrecht.

    Heute ist das Problem aber völlig anders:
    Unsere Gesetze, auch das Strafrecht, sind im Wesentlichen ausreichend.
    Nur wird es von strafunwilligen Gerichten nicht ausgeschöpft.
    Und das als Ausnahme gedachte Jugendstrafrecht ist inzwischen die Regel.

    Mit der Rechtspflege ist es also nicht gut bestellt. Das grenzt alles inzwischen sehr an Rechtsbeugung.

    Und es kann durchaus sein, dass mal eine Art Wende kommt,
    wo dann auch nach der Verantwortung der Richter gefragt werden wird.

  81. #96 Vergeltung (29. Jul 2010 17:03

    Wenn vier deutsche Glatzen zwei Ausländer fast tot prügeln ist das doch was völlig anderes.

    Das sind Nazis, normale Deutsche machen das nicht.

  82. machen wir uns nichts vor, auf die sogenannte Justiz ist kein Verlass, ich bin und war schon immer für Selbstjustiz, das alte Testament „auge um auge“

  83. in england gilt das Strafrecht ab 10 8 Jahr 15 Jahre waren keine Seltenheit in den letzten Monaten für Mörder , Vergewaltiger !!

  84. Solche Richter .. sollten Langsam aber lange und intensiv bereichert werden … damit sie was davon haben !

  85. bei solchen URTILEN brauchen wir nie wieder „RICHTER“ da sie nicht RICHTEN sondern Unhaiel anriochten !!!

    da kann mann sich die Milliarden für diese Penner sparen

  86. Man kann es nicht oft genug raten, wenn man Notwehr leistet
    „Abwehr eines gegenwärtigen, rechtswidirgen Angriffs von sich oder einem Dritten“
    dann sollte man das nso brachial tun, dass die Täter irreparablen Schaden nehmen bzw. liegen bleiben und selber im Anschluß das Weite suchen.
    Man sieht ja was andernfalls seitens unserer „Justiz“ blüht.

  87. Diese Rechtsbeugung, diese Verhöhnung des Volkes durch die Justiz, die einmal für Gerechtigkeit stand, hat System.
    Diese Sache ist so gewollt, um die autochtone Bevölkerung einzuschüchtern.
    Die Nachricht an uns:
    „Erhofft euch kein Recht, keine Gerechtigkeit, wenn es um Migranten geht!“
    Der Tag ist absehbar, da das Volk das Recht in die eigene Hand nehmen wird – egal was Medien, Politik, Justiz und Exekutive wollen, da deren Wollen seit Jahren nicht mehr dem Volkswillen entspricht.
    Ich fürchte diesen Tag.

  88. Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein.

    Wir dürfen die Systemmediejn nicht vergessen, die müssen wir auch ethnisch Säubern. Kai Diekmann zuerst, dann der Rest.

  89. Unsere Politiker aller Richtungen aber wollen doch, daß wir hinschauen; uns einmischen usw.

    Wehrt man sich gegen solche Idioten, ist man der Dumme! Eingreifen, wie der Herr Brunner, wird mit dem Leben bezahlt und am Ende stehen die Mörder noch mit einer Belobigung da!

    Hätte die beiden Idioten das Zeitige gesegnet, säße Herr Brunner heute schon ein! Da wäre nicht lange gefackelt worden!

    Jetzt gibt man sich alle Mühe, die Schuld wegzuschieben und die beiden freizubekommen. 2. Chance! Haben sie verdient!

    Bananenrepublik Deutschland!

  90. #59 nicht die mama (29. Jul 2010 15:13)

    “Richter” Eugen Endress kann aber auch ganz anders.
    http://stadtarchiv.baden-online.de/suche/artikel_show.php?art_id=30191&jahr=2004&suche=
    Dazu müssen es aber Deutsch-Verbrecher sein, laut Google sind Richter Eugen Endress Urteile sehr auf interkulturellen Dialog anstatt auf “gleiches Recht für alle” fixiert.

    Hat Richter Eugen Endress schon die neue „JUSTIZCHARTA“ von Frau Özkan (C*DU) unterzeichnet und sich zu kultursensibler Rechtssprechung selbst verpflichtet ??

  91. Mein ist die Rache, spricht der Herr – bitte bitte lieber Gott laß all unsere netten Richter und Politiker für ihr unrecht im Fegefeuer schmoren

  92. Einmal mehr, absolut lächerlich!
    Zudem kommt, dass man den Ausschluss der Oeffentlichkeit bei Jugendstrafverfahren abschaffen sollte. Diese Jungkriminellen verhalten sich gegenüber der Oeffentlichkeit kriminell und nicht gegenüber der Nicht-Oeffentlichkeit.

  93. Die Justiz ist die Hure der Nation!

    Lesen Sie doch mal welche Strafe (einsperren) sich Berlins Wowi für seine Bürschlein ausgedacht hat. Daraus könnte ein Urteil im Namen des Volkes werden.

  94. Unfassbar, wären es „Nazis“ gewesen,wäre die Nation maßlos betroffen und die Lichterketten verbräuchten alle Kerzen der Republik!

    Ich frag mich ob das nicht alles so gewollt ist… Da hilft nur Konserven kaufen und jeden Tag trainieren…

  95. Man könnte annehmen , das diese Schwachmatts das Recht beugen , das sie Angst haben geheisigt zu werden

  96. Richter, die solche Urteile sprechen, gehören mit zum widerlichsten Abschaum, den diese Republik zu bieten hat.

    Sollte ich oder ein Familienangehöriger das Opfer eines Gewaltverbrechens werden und die Täter kommen mit solchen Strafen davon, weiss ich inzwischen was zu tun ist.
    Nicht gleich, aber nach ein paar Jahren…

  97. #115 archijot@gmx.de (29. Jul 2010 18:58) Die Justiz ist die Hure der Nation!

    Schlimmer,
    ich persönlich glaube eher an die Unschuld einer Strassen-Nutte , als an die Gerechtigkeit der Justiz

    (1. Samuel 8:1) . . .Und es geschah, sobald Samuel alt geworden war, daß er seine Söhne als Richter für Israel einsetzte.

    3 Und seine Söhne wandelten nicht in seinen Wegen, sondern sie waren geneigt, ungerechtem Gewinn nachzugehen, und pflegten Bestechung anzunehmen und das Recht zu beugen.

    Ich halte es da ganz eifach (: feste DRUFFFFF

    Prügelstrafe einführen … wie in Singapur Thailand etc ….

    (Sprüche 26:3) 3 Eine Peitsche ist für das Pferd, ein Zaum ist für den Esel, und die Rute ist für den Rücken Unvernünftiger.

    (Sprüche 23:13-14) 13 Enthalte doch dem, der noch ein Knabe ist, die Zucht nicht vor. Falls du ihn mit der Rute schlägst, wird er nicht sterben. 14 Du solltest ihn mit der Rute schlagen, . . .

  98. Da sieht man, was wir Bio-Deutsche dem „Deutschen Volk“ wert sind…

    75,00 EUR?? Das ist nur ein Bruchteil von 1 Silberling……..

  99. Und das soll ein Urteil sein ? Die Täter werden sich ins Fäustchen lachen und bei nächstbester Gelegenheit wieder zuschlagen.
    Was ist auch mit der Justiz los ?? Alles nur noch Kuschelrichter ??
    Mir bleiben die Worte buchstäblich im Hals stecken !!!

  100. Noch etwas vergessen :
    Richterin Kirsten Heisig fehlt schon an allen Ecken und Enden…..

  101. Mal wieder eine unerträgliche Verhöhnung des Rechtes durch die deutsche Justiz. Bei Verbrechern aus dem Ausland, die nie integriert waren und hier auch nichts zu suchen haben, ist das Jugendstrafrecht sowieso fehl am Platz. Was Hoffnung macht: wie oft liest man , daß sich Bürger einmischen und Täter vertreiben oder festhalten und allzuoft selbst zu Opfern werden. Solange es noch Menschen in unserem Volk gibt, die nicht wegschauen,wenn ein Mitbürger in Not ist, ist der Kampf noch nicht verloren.

  102. #83 Rechtspopulist (29. Jul 2010 16:21)

    #74 lorbas (29. Jul 2010 15:59)

    “Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs”

    Du bist Deutschland!

    Trotz ernstem thema, der war gut!

    Es müßte aber heißen: „Erdinc S. du bist Deutschlands Untergang.“

  103. #75 nicht die mama (29. Jul 2010 15:56)

    Unsere Kuschelrichter scheinen durchweg Rassisten zu sein, die diesen fremdländischen Kulturschätzen aufgrund von Herkunft und Abstammung nicht zutrauen, unsere Gesetze und Werteordnung zu verstehen.

    Diesen Ansatz hatte ich auch schon. 😉

    Bis ich feststellen musste, das es keine „Rassisten“ sind. Denn „ihre“ (Politiker) Migranten stellen keine „Rasse“ dar. Genau so wenig wie Deutsche eine „Rasse“ darstellen. Das ist nur ein Kampfbegriff, um Kritiker Mundtot zu machen. Nein, sie schaffen ein Ungleichgewicht indem sie bevorzugen. Denn, vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Ich war als Jugendlicher auch nicht Astrein. Aber ich habe gelernt, für meine Taten gerade zu stehen. Und ich habe gegenüber dem „Gesetz“ büssen müssen. Für Kleinigkeiten, würde man heute sagen. Und das ist gut und richtig so. Ansonsten ist eine Ordnung nicht aufrecht zu erhalten. Heute bin ich reifer, ausgeglichener und ich bin froh darüber, das man mir meine Grenzen in der Gesellschaft aufgezeigt hat. Durch Elternhaus und auch durch Justiz.

  104. @44 Blumentopferde, weil in D nur die vorsätzliche begangene Tat bestraft werden kann.

    Und da der BGH in seiner Weisheit, von einer „erhöhten“ Hemmschwelle beim Tötungsvorsatz ausgeht, so ist regelmäßig kein Tötungsvorsatz anzunehmen, wenn der Täter „lediglich“ einen 30 Kg schweren „Gullideckel“ aus ca. 2 m Höhe auf den Kopf des Opfers fallen lässt!

    Fragen?

  105. Spätestens jetzt sollte man anfangen sich innerlich zu festigen und mit autogenem Training geistig auf das Brunner-Urteil vorbereiten. Danach erträgt es sich leichter.

  106. Gut, dass die „Jugendlichen“(TM) wärend des tötens nicht im Halteverbot geparkt haben, sonst hätten sie noch Strafe zahlen müssen.

  107. …die Richter dieses Landes sehen wenig Veranlassung dem Umstand, dass deratige Taten für jeden halbwegs normalen Menschen mit der Überschreitung einer sehr hohen Hemmschwelle verbunden sind, irgendein Gewicht zu geben. Warum ist das so?

  108. Hab’s ja schon immer gesagt: einzig wirksames Urteil wäre 5 Jahre mit Eisenkugel am Bein bei schwerer körperlicher Arbeit mit Wasser, Brot und Vitaminpillen. Bei herausragenden Leistungen gibt’s einmal in der Woche Haferschleim und an diesem Tag wird auch auf die Prügelstrafe verzichtet.
    Wer da rauskommt, überlegt sich die nächste Schlägerei zweimal…

Comments are closed.