In Österreich dürfen Lokalbetreiber künftig nicht mehr ihre vernünftigen Gäste schützen oder ihren Erfahrungsschatz mitbestimmen lassen: „Du bist Moslem, dich lasse ich nicht in mein Lokal“ , ist künftig nach dem „Anti-Diskriminierungsgesetz“ verboten und kann eine Schadensersatzklage nach sich ziehen. (Foto: Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek)

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) ist begeistert:

Bisher konnte man Schadenersatz nur bei Diskriminierungen wegen des Geschlechts oder der ethnischen Zugehörigkeit verlangen, künftig soll man auch Diskriminierungen aufgrund von Religion, Weltanschauung, sexueller Orientierung und Alter einklagen können. So steht es in der Novelle zum Gleichbehandlungsgesetz, die Frauen-Ministerin Gabriele Heinisch Hosek am Montag in Begutachtung geschickt hat. „Mietwohnung nur an Inländer – das ist in Zukunft verboten. Da kann man Schadenersatz verlangen. Oder in Lokalen ist es verboten nicht zu bedienen, wenn jemand eine andere Hautfarbe hat oder eine Frau ein Kopftuch trägt.“

Dieser Diskriminierungsschutz soll auch für das Umfeld einer Person gelten, die Diskriminierung ausgesetzt ist. So darf etwa das Kind eines homosexuellen Elternteils bei der Aufnahme in den Kindergarten nicht benachteiligt oder abgelehnt werden.

Letzteres kommt wahrscheinlich nie vor. Oft dagegen werden Schwule von Moslems diskriminiert, bedroht und attackiert. Ob die dann auch klagen dürfen?

(Spürnase: Andreas J.)

image_pdfimage_print

 

99 KOMMENTARE

  1. was ist denn, wenn ich als mann in ein fitnessstudio gehen möchte, das nur für kopflappen-musel-frauen gedacht ist? darf ich dann auch klagen?

  2. Kopftuch trägt, hä? Also mein letzter Disco gang ist zwar schon was her, aber Kopftücher hab ich dort noch nie gesehen.

  3. Darf man eigentlich noch ablehnen, wenn man mit „isch figgdisch!“ angesprochen wird oder gilt das schon als Diskriminierung?

  4. Das heisst im Klartext: ein Musel klagt Dich weil Du ihm keinen Job gibst, Diskriminierung nicht fehlende Qualifikation. Aber lustig wird es wenn einer daherkommt vom AMS und sagt „brauche ich Stempel für AMS nix Arbeit“ und dann verklagt er Dich weil er diskriminiert wird.

  5. das kommt darauf an, ob die Moslems schwul sind…dann können die natürlich klagen!!

    Ich würde in meinem Lokal überall christliche Kreuze aufhängen und christliche Sprüche an die Wand und ein Schild am Eingang: „Zutritt ins Lokal nur ohne Kopfbedeckung“ dann ist es 100% moslemlike keine Diskriminierung weil das dann für jeden gilt.

    Oder man macht einen geschlossenen Club, da bestimmt der Türsteher, wer rein darf!!

  6. Es gab im deutschen Fernsehen mehrere Dokumentationen über Türsteher im Nachtdienst.
    Diese sagten, schwere Übergriffe auf Gäste werden fast ausschließlich von Türken und Arabern begangen.
    Das Pikante: Diese Türsteher waren selber Türken.
    So ein Scheiß aber auch – Nazikeule funktioniert nicht !!!!!!

  7. Eines Tages werden sich diese linken Demagogen dafür rechtfertigen müssen, den Bürgern Schritt für Schritt Freiheit und Demokratie genommen zu haben – der Sauerstoff für jeden freiheitsliebenden Demokraten.

  8. Restaurantbesitzer sollten ausschießlich Schweinespezialitäten anbieten.
    „Hier wird ausschließich mit Schweineschmalz gebraten.“
    Oder vor dem Lokal ein Schweineplakat anbringen.
    Auch schön wäre ein gut sichtbares Kreuz im Lokal.

    Das schreckt nicht nur Vampire sondern auch Mohammedaner ab.

  9. Das ist ein Papiertiger. Wer so dumm ist, öffentlich zu postulieren, daß er einen Moslem als solchen in die Wüste geschickt hat, der ist selber schuld.

    Grundsätzlich gilt im linksfaschistischen Europa:

    – Ich hätte Herrn Yihadd wirklich gerne eine Wohnung vermietet, wir haben uns dann aber für ein akut hilfebedürftiges junges Paar mit zwei Kindern entscheiden müssen.

    – Nein, Fatima Ützültürk ist selbstverständlich nicht wegen ihrer ‚Religion‘ an unserer Eingangstür abgelehnt worden, sondern weil ihre Kleidung beim besten Willen nicht mit unserer Lack-und-Leder-Party zu vereinbaren war.

    – Herr Özedmir war für uns als Bewerber tatsächlich hochgeeignet, ein junger Immigrant aus Israel hat aber noch deutlich besser in unser enges Qualifikationsprofil gepaßt.

    In Zeiten des Krieges muß man den Dialekt des Feindes sprechen.

  10. Das heißblütige Flair von 1000 und 1 Nacht in österreichs Discos: Vielen Dank an die Politik, jedenfalls ist die Welt nun ein Stückchen besser und vor allem friedlicher geworden, wir werden diverse Einzelfälle in den Zeitungen lesen:-(…

  11. Die Ghettoisierung ganzer Bezirke kann beginnen und kein österreichischer Vermieter kann sich dagegen wehren.

  12. künftig soll man auch Diskriminierungen aufgrund von Religion, Weltanschauung, sexueller Orientierung und Alter einklagen können. Zitat

    Also dann mal raus mit den Hakenkreuzbinden, und rein ins multikulti Leben.

    Wie ernst das gemeint ist, wollen wir doch mal prüfen.

  13. Ich werde das Spiel umdrehen und in Musellokale gehen wenn ich nicht rein darf verklage ich diese Rassisten. Doch befürchte ich dass niemand meine Anzeige annehmen wird.

    Bin eben nur ein scheiß Österreicher zu nix weiter gut als zum Steuern Zahlen und als Opfer und selbst als Opfer tauge ich nicht (bin so gemeiner Nazi und wehre mich).

    Also Österreicher sein heißt nicht zu einer Minderheit zu gehören selbst wenn du in einem türkischen Getto wohnst, Osterreicher sein ist keine sexuelle Orientierung und auch keine Religion also lieber Österreicher halt das Maul vor den neuen Herrn des Landes.

  14. Richtig so! Dem Bürger muss mittels solcher Gesetze gnadenlos vor Augen geführt werden, wem er da politische Veranwortung übertragen hat und was nun die Konsequenz ist, dem Nichtwähler muss klar werden, dass er zumindest passiv seinen Beitrag dazu leistet. Es kann gar nicht dick genug kommen, je mehr Druck, desto besser.

  15. AD r2d2
    So eine Schweinerei:-), Vegetarier mögen Schweine in der Regel besonders gerne, aber nicht essen!
    Ich schlage daher statt Zwangsschmalz-und Fleischbeglückung ein stubenreines Miniaturlokalschwein vor, das alle Gäste begrüßen darf und nebenbei Reste verwertet:-)!

  16. #11 r2d2

    … wobei Vampire dagegen ja noch fast sympathisch wirken, vielleicht hilft auch das Aufhängen eines Werbebanners oder Ähnlichem der Firma Heckler und Koch. 😉

  17. In mein Lokal käme jeder rein. Der Moslem kriegt statt Hühnchen-, Schweineschnitzel. Und in den Kaffee gibts ein Schuss Rum.

  18. Bei uns hat unlängst ein Club die Pforten dichtgemacht weil sich dieses Geschmeiß dort ausgebreitet hat.
    Ständig gab es Probleme mit Türken und Arabern.
    Selbst Ausländer anderer Nationalitäten haben dieses Lokal aus diesem Grund gemieden.
    Das Ende vom Lied war die Pleite.

  19. #8 ProContra (14. Jul 2010 20:00)
    Dann wirds auch zeit das ein Mann als Frauenminister wird!
    Hatten wir in Österreich schon ;o

  20. Wenn mittelfristig in Österreich die Muslime die Mehrheit stellen, wird es solche Frauen, wie Frauenministerin Heinisch-Hosek nicht mehr geben.

    Frauen in der Politik, im Berufsleben, als Autofahrerin etc……….. wird alles Geschichte sein.

    Frauen sind dann nur noch Ehehuren und Gebärmaschinen.

    Was diese Zukunft den Frauen bringt, darüber denkt leider heute kein Mensch (auch keine Ministerin) nach.

  21. #25 NLP
    Hmmm, ich würde mir an deiner Stelle eine Klage überlegen, obwohl wanderst nicht bald aus?

  22. “Du bist Moslem, dich lasse ich nicht in mein Lokal” , ist künftig nach dem “Anti-Diskriminierungsgesetz” verboten.

    Und das ist auch gut so! Warum? Darum:

    “Du bist Jude, dich lasse ich nicht in mein Lokal” , …

    Merke, hier geht es um „gleiches Recht für alle!“, was eine der grundlegenden Errungenschaften unserer Zivilisation ist.

  23. Der Vorwand der Diskriminierung ist extrem gefaehrlich weil beliebig missbrauchbar.
    Mit diesem Vorwand werden die morgen uns anstaendigen Freidenkern das Maul stopfen und dann ist der Zug der Diktatur abgefahren. oder genauer gesagt: angekommen.

  24. lest meine beiden kommentare im thread „jeder fünfter mit zuwanderungshintergrund“

    PASST WIE DIE FAUST AUFS AUGE MEINE ANSICHT!!!!!!!

    kommentar 51 und 53 allerings ist 51 nicht freigeschaltet bis jetzt!!!

  25. Ich gehe sowieso schon lange nicht mehr in Discotheken oder vergleichbare Lokalitäten – es lebe das Club-Leben, schön geschlossen und wer kein Clubmitglied ist, der kommt auch nicht rein!
    Ist da vieleicht etwas diskriminierendes dran?

  26. “Du bist Moslem, dich lasse ich nicht in mein Lokal”

    Das wäre tatsächlich Diskriminierung. Bei offensichtlichen Extremisten, die z.B. auch ihre Frau(en) im Stoffkäfig mitführen, könnte man ein Lokalverbot aber schon vernünftig rechtfertigen.
    Wem ein Hausbesitzer seine Wohnung vermietet, darf ihm aber (noch) nicht vorgeschrieben werden, oder?

  27. Wie charmant, in seinem gemütlichen Lieblingsrestaurant irgendwann notgedrungen martialisch aussehendes Sicherheitspersonal um sich zu haben. Bestimmt hat Frau Gabriele Heinisch-Hosek auch ein Stammlokal, da kann man dann ja ein paar multikulturelle Freunde hinschicken.

  28. Und in mein Lokal käme eine Ritterfigur der Kreuzfahrer, christliche Sprüche an die Wand und ein Schild „Alle Speisen und Getränke können Spuren von Schweinen enthalten“

    gg thx 4 war no re

  29. Indes betrachten dieselben sinistren Scharlatane und gefaelschten Moralapostel die islamischen Schandschriften mit den nicht-moslems als affen und schweinen, schlimmer als Tieren mit denen man nicht Freund sein darf und die man toeten soll etc natuerlich nicht als diskriminierend. Schliesslich geht es da um den Schutz der Herrenrasse gegenueber dem unglaeubigen Gesindel.

    Zugegeben…zwischendurch tu ich mich schwer die Fassung zu behalten.

  30. Ich weiß nicht woran man eine Mohammedaner erkennt, aber ich habe auch kein Lokal.

  31. @ #16 Kartoffelkraut (14. Jul 2010 20:11)
    Das vieleicht nicht grade (Ist das H-Kreuz in Austria verboten?), aber mit Thor-Steinar-Kleidung könnte man es mal probieren.

  32. Das soll aber auch bei „Weltanschauung“ gelten…
    Ich rate mal , das gilt dann selbstverständlich auch nur für den linken Teil der Welt.

  33. #1 geezerfight (14. Jul 2010 19:49)

    was ist denn, wenn ich als mann in ein fitnessstudio gehen möchte, das nur für kopflappen-musel-frauen gedacht ist? darf ich dann auch klagen?

    Religiöse Sekten dürfen unter sich sein, Sport ist Allgemeinangelegenheit oder irgendwas in der Richtung – positive (im Sinne von „guter“) Diskriminierung (= Unterscheidung, NICHT Benachteiligung!!!). Am besten, man gründet eine eigene Religionsgemeinschaft, sucht sich ein paar Anhänger und eröffnet ein speziell für diese ausgerichtetes Studio. Damit dürfte das Problem gelöst sein.
    Vielleicht auch nicht. Verhätschelung der Schmarotzer ist ja gewollt.

    #3 Abu Sheitan (14. Jul 2010 19:53)

    Darf man eigentlich noch ablehnen, wenn man mit “isch figgdisch!” angesprochen wird oder gilt das schon als Diskriminierung?

    Zeugen (und Zeugen- alsauch Eigenschutzpersonal ) bereithalten und es auf eine Klage ankommen lassen. Aber bedenken, wo wir leben. Recht haben und recht bekommen…

    #4 Schmieroel (14. Jul 2010 19:56)
    <blockquoteDann kann jede Disko zumachen – sieht hier bald aus wie in Teheran</blockquote
    Wer in Teheran in eine Disko geht, dürfte mit den Mullahs nicht viel am Hut haben.

    Einen ähnlichen Fall gab es auch bei uns. In einem grösseren Tanztempel waren die Türsteher angewiesen, Personen mit gewissem Aussehen nach ihren Ausweis zu fragen. Bei entsprechendem Namen und/oder Staatsangehörigkeit wurde der Eintritt verweigert. Dann hat einer dagegen geklagt, Recht bekommen, und nun trifft man in besagtem Etablissement auch das allerletzte Pack. Den Betreiber hat es gefreut.

    #9 LinksLiegenLassen (14. Jul 2010 20:01)

    Eines Tages werden sich diese linken Demagogen dafür rechtfertigen müssen, den Bürgern Schritt für Schritt Freiheit und Demokratie genommen zu haben – der Sauerstoff für jeden freiheitsliebenden Demokraten.

    Ja wie soll das denn gehen? Der Wähler meckert und meckert und wählt die gleichen Pfeifen immer wieder. Der Artikel bei Welt-Online ist sehr aufschlussreich. Dort ist eine Grafik, nach der weniger als 20% der Deutschen Vertrauen in Politiker und/oder Parteien haben. Mit anderen Worten: 80% (!!!) haben kein Vertrauen in die Politik. Und bei den Wahlen? Ich lach’ mich ja schlapp. Und trotzdem geht es mit der sozialistisch-kommunistisch-antideutschen Politik der LinksgrünSPDCDUCSUFDP weiter wie bisher. Es wird sogar immer schlimmer: eine sozialistische Einheitsfront der linken Parteien in NRW und eine (beinahe) komplette Volksfront von Links bis CDU – noch ohne die FDP (man braucht wohl noch ein Feigenblatt) – in Hamburg. SPD und Grüne steigen in den Umfragen immer weiter auf. Die müssen ja nicht mal was tun. Und jeder weiss doch, dass wenn sie was tun, es noch schlimmer wird, als bei der jetzigen Regierungsknülle.
    Der Michel schwingt wie ein Pendel von „links“ nach „rechts“. Ein dritte Möglichkeit ist unvorstellbar. Wie sollen da Änderungen möglich sein? Wie soll da jemals einer zur Rechenschaft gezogen werden? Und unsere „Volksvertreter“ und Regierer wissen das. Die wissen ganz genau, dass ihnen nichts passiert.

  34. Folgendes bestätigt die Weltfremdheit der Rotzgrünen:

    Dieser Diskriminierungsschutz soll auch für das Umfeld einer Person gelten, die Diskriminierung ausgesetzt ist. So darf etwa das Kind eines homosexuellen Elternteils bei der Aufnahme in den Kindergarten nicht benachteiligt oder abgelehnt werden.

    Stellt Euch ein schwules Paar vor mit einen Kind in einer Kreuzberger oder Neuköllner Gesamtschule vor. Viel Spaß wie beim Spießrutenlauf ein Kind bis in den Selbstmord getrieben wird. Denn Jude oder Schwuler ist für Muslime nahezu dasselbe Schimpfwort.

  35. Hat sich jemand mal die Homepage der SPÖ Niederösterreich angeschaut, die über http://www.gabriele.heinisch-hosek.spoe.at verlinkt ist?
    Unter den höheren Funktionären der Partei gibt es offenbar keinen einzigen Migranten. Dabei ist der Anteil der Zugewanderten an der Österreichischen Gesamtbevölkerung eigentlich ziemlich hoch. Für einflussreiche Jobs in der SPÖ NÖ gilt ganz offensichtlich der Grundsatz „Migranten müssen draußen bleiben“.

  36. Als ich vor 3 Jahren in Salzburg auf Montage war, fragten wir die Einheimischen wo man am Wochenende ausgehen könnte.
    Die Jungs schauten etwas verwirrt und meinten dann, ob wir Jugo könnten. Denn ansonsten würde es entweder ziemlich teuer werden (Teurer Club mit entsprechenden Kleidungsvorschriften) oder lebensgefährlich. Auf der örtlichen Partymeile wurden kurz zuvor erst Handgranaten eingesetzt, Schusswaffen waren bereits völlig normal, Zweizeiler in der Regionalpresse!
    Wir mussten dann 40 km nach Bayern hinein fahren um ein bisschen Spass haben zu können. So weit das als Preußen im tiefsten Bayern möglich ist.

  37. Eigentlich kein Problem; beginnen wir mit dem Namen des Lokals. Da bietet sich alles an was Schwein oder Hund beinhaltet.
    Die Gäste als Hauptgäste sind natürlich Hunde Herzlich willkommen und werden auch mit Wasser und Leckerlis bewirtet. Natürlich bekommt der Hundehalter sein Getränk zum „Danke für den Schutz Preis = minus 5% „ der Schutz natürlich gegen verbrecherische rechte Kreaturen.
    An der Tür wird zur Sicherheit vor rechten Anschlägen ein Metalldetektor angebracht alle Waffen und sei es nur eine 5 mm Nagelfeile ist abzugeben.
    Ich denke die lieben Musels wollen gar nicht in das Lokal obwohl sie herzlich eingeladen sind. Direkt schade das sie nicht kommen wollen. Oder diskriminieren sie uns dadurch sogar??

  38. An sich ist das doch nichts Schlechtes. Man muss nur sowas auch mal zu den eigenen Gunsten benutzen, quasi den Spiess umdrehen:

    Einfach mal eine Klage einreichen, wenn es z.B. im hiesigen Hallenbad einen muslimischen Badetag geht. Da kann man sich doch auch mal diskriminiert fühlen, wenn einem dort der Einlass verwehrt wird.

    Dann mal auf die Reaktionen warten. Deutlicher kann man den Schwachsinn solcher Gesetze nicht aufzeigen. Das ganze noch groß durch die Presse jagen und jeder weiss hinterher, für wen speziell diese „Antidiskriminierungsgesetze“ gemacht wurden und für wen gerade nicht.

    Nur so kann man ein Umdenken provozieren.

  39. Es ist schon wirklich ein Wahnsinn mit diesen Anti-Diskrim.-Gesetzen: wenn ich jemandem sage, daß ich ihn nicht als Mieter, Kunden oder Mitarbeiter haben will, weil mir seine Praktik, Geschlechtsverkehr mit seinen Haustieren zu haben, irgendwie nicht normal vorkommt, dann schlägt sofort die Klage ein. Lehne ich jemanden ab weil er raucht, Linkshänder ist oder eine Brille trägt, kann ich das gefahrlos tun. Oder, wie wir es bei der Wohnungssuche oft gehört haben: „Waaas? Vier Kinder? Nee, lieber nicht! Haustiere wären kein Problem, aber Kinder….“

  40. #49 Frett (14. Jul 2010 20:54)
    Darf ich auch klagen, wenn so ein Nacke zu mir sagt: Ich fick dich Alda?
    Nein das währe rasistisch und diskriminierend!

    Du must dich bedanken für die Bereicherung mach ich auch mit Handschlag ^^

  41. Die rote Brut ist schon lange eine Gefahr für die Demokratie. Offensichtlich sind nun die Zeiten vorbei, wo man noch selbst bestimmen konnte, wen man ins Haus lässt oder nicht. Nun bestimmt das Gesetz, wen ich als Mieter in der eigenen Wohnung haben darf. Und wenn die Wohnung verdreckt und zerstört wird, was soll’s. Es muss ja nur der Mieter zahlen.

  42. #50 Ichhabefertig (14. Jul 2010 20:55)
    „Einfach mal eine Klage einreichen, wenn es z.B. im hiesigen Hallenbad einen muslimischen Badetag geht“
    Antwort eines Wiener Polittrottel auf ein ähnliches Ansinnen Originaltext „sind sie Fremdenfeindlich? ich rede nicht mit Nazis ich zeige sie an“ danach kam keine Post mehr Strom und Gas wurde irrtümlich gesperrt mitten im Winter das Auto wurde abgeschleppt usw. Tja Wien ist anders auch was die rote Mafia betrifft.

  43. Türsteher sind meistens selber Türken und Araber.
    Es wird wohl einen Grund geben, warum sie, wenn sie können, weniger Türken als Deutsche reinlassen.

    Es hat fast nie etwas mit der Herkunft, sondern mit dem Auftreten zu tun: 15 junge Türken mit kurzem Irokese, Lederjacke, bösen Blicken, Muskeln wie Bodybuilder und aggressiver Erscheining schon in der Schlange lässt nicht mal ein türksicher Türsteher rein, wenn er stattdessen zwei Deutsche Milchgesichter mit ihren Freundinnen reinlassen kann:
    1.) Machen die keinen Stress
    2.) Wenn die Stress machen würden, könnte man sie ohne Gefahr vor die Tür prügeln
    3.) Wenn sie vor der Tür sind, holen sie nicht ihre ganze Sippe mit Äxten und Messern bewaffnet.
    4.) Im Gegenteil zu Moslems haben sie Mädchen dabei statt sie zu zwingen, kopftuchtragend Zuhause zu bleiben. Dann gibt es weder einen Frauenmangel noch aggresive Anabolika-Affen, die sich um die verblibenen Prügeln.

  44. @ #53 Kritischer Betrachter

    Nun bestimmt das Gesetz, wen ich als Mieter in der eigenen Wohnung haben darf. Und wenn die Wohnung verdreckt und zerstört wird, was soll’s. Es muss ja nur der Mieter zahlen.

    In Amerika leben ganze Kanzleien davon, heruntergekommen aussehende Minderheiten zu Wohnungsbesichtigungen zu besuchen. Dank der weltweit gewachsenen Antifanten-Logik muss dann der Mieter beweisen, dass er den Herrn nicht wegen seiner Herkunft sondern anderer Gründe abgelehnt hat. Da er aber schon das Stigma „Nazi“ an der Stirn kleben hat, ist das fast unmöglich.

  45. #37 >>>Selberdenker: Denkste! Auch Vermieter dürfen Moslems nicht ablehnen – das steht im selben Gesetzestext!!!Wir Österreicher überholen euch im PC-Wettlauf, im Fußball haben wir eh keine Chance….

  46. Ihr müsstet diese „Dame“ einmal reden hören! Die ist sowas von doof, RothxKünastxBöhmer.

  47. #11 r2d2 (14. Jul 2010 20:03)

    Restaurantbesitzer sollten ausschießlich Schweinespezialitäten anbieten.
    “Hier wird ausschließich mit Schweineschmalz gebraten.”
    Oder vor dem Lokal ein Schweineplakat anbringen.
    Auch schön wäre ein gut sichtbares Kreuz im Lokal.

    Schwein und Kreuz würden dann irgendwann verboten. Ganz einfach.

  48. #57 bullshito (14. Jul 2010 21:17)

    Auch Vermieter dürfen Moslems nicht ablehnen

    Nicht nur in Österreich. Auch in Deutschland ist das verboten.

  49. “Du bist Moslem, dich lasse ich nicht in mein Lokal”

    Dabei wäre es so einfach, über die Eingangstür HARAM zu schreiben.

  50. Das haben wir doch auch hier schon länger. Ein türkischer Imbissbudenbetreiber, bei dem ich gerne meine Mittagspause verbrachte, musste schon vor Jahren 1500 Euro strafe zahlen für das Schild „Kein Zutritt für Türken“.

    Der hat sich furchtbar aufgeregt, das ihm nicht erlaubt ist, zu entscheiden, wer bei ihm rein darf und wer nicht.

  51. JETZT: Geschichten aus 1001 Nacht bei Stern TV….. depperte deutsche Weiber, die sich vom tunesischen Strandverkäufer Hirn und Geldbeutel wegvögeln lassen.

  52. nuja die discobetreiber haben zumindest hier in D nicht umsonst alle einen CLUB.
    das heisst die können nachwievor reinlassen wen sie wollen…
    von daher isses eigentlich ( zumindest BRD ) völlig egal…kein clubmitglied…kein einlass!

    und die wohnungen…im grunde das gleiche solange ich nciht verpflichtet werde den erst- besten zu nehmen 🙂
    also alles nur heisse luft, auch wenns im grunde schon ne frechheit ist !

  53. Dann hat man jetzt in Österreich auch ein verbrieftes Recht darauf, sich mit Thor Steinar-Klamotten in linke Szenekneipen zu setzen?

  54. Ich find das immer gut wenn man in ein Lokal geht und eine freundliche Bedienung ungefragt ein paar kostenlose Haeppchen nach Art des
    Hauses auf den Tisch stellt. Nichts besonderes, Bauchfleichwuerfel, drei Scheibchen Blutwurst und als besonders willkommen an den Gast, einen kleinen Obstler vorm Essen.

    Das erhaelt die gute Beziehung zwischen Wirt und den Gaesten. 🙂

    …und wenn da Burka Horden ihren Stadtpark belagern (wie in dem PI Gast Beitrag die Woche berichtet wurde)…einfach mal ein spontanes Grillen im Park einschieben. Schoene Schweinesteaks vom Nacken, Bauchscheiben, fraenkische Wuerste schon heiss grillen, damit das Fett auch in schoen in die Glut tropft und der feine Geruch sich ausbreiten kann, nebenbei ein paar Bierchen zischen (darf man in Deutschlad doch noch, odder?) und mit Oberkoerper frei Ball oder Wurfscheibe spielen bis die Sauerein vom Grill kross und lecker sind. Am besten viele blondhaarigen und spaerlich bekleideten Frauen dabei haben, sowie ein Kamera und Mobiltelefon fuer den Fall das die Paschas mit dem Kebabmesser anruecken.

  55. Es erregt bei mir noch nicht einmal ein Schmunzeln.
    Vielleicht liegt das an dem Mitleid, das ich für Personen habe, Menschen wäre schon eine Beleidigung derselben, bzw. deren Sonderform eine Diskriminierung, die mit der Erfindung solchen Unsinns ihr Geld verdienen ?

    Aber, was kommt schon aus Österreich?
    Sie sollen aber sehr gut in der Vorabeit für weltweite Kriege sein? Oder habe ich damit etwa andere Schwerverbrecher diskriminiert ? Tut mir leid. Aber die Unterscheidung fällt in der heutigen Zeit besonders schwer.

    Die Diskriminierung ist rechtlich zu einer Sonderform der Beleidigung geworden. Jede sexuelle Belästigung von Seiten der Ausländer ist damit auch eine Diskriminierung, oder … he, du Schweinefleischfresser … wobei noch geklärt werden muss, ob nun das Schwein oder der Beleidigte Strafanzeige stellen muss!!

    Am besten wäre für alle Lokalbesitzer, wenn sie ihre Betriebsstätten umbenennen würden:
    z.B zum braunen, grünen oder gelben Hund.
    Sie sollten auch schriftlich am Eingang zum Lokal darauf hinweisen, dass in sämtlichen Speisen Schweinefleisch enthalten ist, bzw. sein kann. Der Hinweis: Waffenträger haben hier keinen Zutritt, ist erlaubt, da er nur den diskriminiert, der Waffen bei sich trägt … und das darf er dem Staatsanwalt erklären.

    Nach diesem Gesetz wirklich diskriminierend ist, dass die Offenlegung der Einkommen für Frauen und Männer in Betrieben „erst“ ab einet bestimmten Mitarbeiterzahl greift. Damit sind die unterbezahlten und ausgenutzten Frauen in Kleinbetrieben davon betroffene Diskriminierte. Sofort Strafanzeige stellen! Eigentlich müsste dafür der Gesetzgeber bestraft werden. Der hat aber clever gehandelt, indem er für diese Art der Diskriminierung keine Strafen für die Unternehmen vorgesehen hat.

    Wozu also der ganze Mist?
    Der Staat möchte seinen Bürgern nur klar machen, das die Rechte das Ende der Fahnenstange erreicht haben. Wie heisst die Partei noch ? SPÖ ? Ja, da weiss man was man hat.
    Die Dummheit hat wieder einmal „gesiegt“ … ob es auch das „Heil“ ist, überlassen wir besser dem nächsten Führer.

  56. Dabei handelt es sich offensichtlich um die schon öfters erwähnte Umsetzung einer EU-Richtlinie. Diese unerbetene Erziehungshilfe wurde wieder einmal von den Eurokraten in Brüssel ausgeheckt, die Nationalstaaten haben die Vorgaben zu übernehmen. Am Ende ergibt sich eine politisch gewollte Einschränkung der Meinungs- und der Handlungsfreiheit durch die Hintertür. Die nominelle Gleichheit erhält einen höheren Rang als die persönliche Freiheit und dem Justizsektor werden zusätzliche Einnahmequellen zugeschanzt. Trotzdem amüsiert mich die Sache.
    Der Mitteleuropäer erhält die überfällige Chance seine bisherige Naivität und Geradlinigkeit mit einem subversiven Handlungsmuster zu erweitern, was nach meiner Überzeugung zu einer spürbaren Verbesserung der Kommunikation mit unseren Talenten führen wird.
    Denn jene benutzen die arabisch-blumige Ausdrucksweise schon seit Jahrhunderten, wie auf PI regelmässig geschildert. Ich vertraue hier gerne auf die „Kreativität der Marktteilnehmer“. Auch Landsleute mit DDR- Erfahrung können bestimmt wertvolle Anregungen geben, wie man offizielle Bestimmungen elegant auslegt.

  57. #69 Frieda (14. Jul 2010 22:40)

    Dann hat man jetzt in Österreich auch ein verbrieftes Recht darauf, sich mit Thor Steinar-Klamotten in linke Szenekneipen zu setzen?
    ————————————————-
    logisch!
    mit der einschränkung das DU es als nichtmuselmann es nicht einklagen kannst 😉

  58. Wie krank ist das denn? Es kann mich doch niemand zwingen Mohammeds mein Haus zu vermieten! Ich muss deren Religion und Mentalität nicht akzeptieren die hassen ja auch das Christentum und unsere Lebensart. Ausserdem sind die Mietgesetze so das sie im Falle einer Kündigung immer zu Gunsten der Mieter geht. Das kann Jahre dauernd die wieder raus zu haben.

  59. Das ist die Webseite von den Hetzern gegen die Pressefreihei:

    http://pushforward.blogsport.de/2010/05/17/lets-push-things-forward-kampagne-gegen-rechte-zeitungen/#comments

    Hier mein Kommentar, ob der wohl durch die Moderation bei denen geht?

    „Außerdem geht mit der „Extremismustheorie“ auch eine Gleichsetzung von Rechts- und Links-“Extremen“ einher und damit eine gezielte Diskreditierung linker Ideale und Ideen.“

    Wie ist dieses Zitat zu verstehen?
    linksextremismus=gut?
    rechtsextremismus=böse?
    Extremismus jeglicher Art ist zu verurteilen.
    Laut den aktuellen Statistiken ist linksextremistische Gewalt, anders als in diesem Aufruf angebenen stark ansteigend!
    Mich stört besonders daß die Antifa diesen Aufruf mitunterzeichnet hat. Dieser gewaltteitige Block, die Schlägertruppe der SED, pardon Linkspartei macht gemeinsame Sache mit den grauen Wölfen (türkische Neonazis, Antisemiten) und schreit sowie prügelt alles nieder was nicht in das eigene verschrobene Weltbild passt. Alles was nicht links ist ist für die Nazi.
    Und mit solchen Subjekten macht die SPD gemeinsame Sache?
    So langsam ist es an der Zeit mein soialdemokratisches Parteibuch zurückzugeben, diese Partei entfernt sich immer mehr von den freiheitlichen Werten…

  60. ZBisher konnte man Schadenersatz nur bei Diskriminierungen wegen des Geschlechts oder der ethnischen Zugehörigkeit verlangen, künftig soll man auch Diskriminierungen aufgrund von Religion, Weltanschauung, sexueller Orientierung und Alter einklagen können. So steht es in der Novelle zum Gleichbehandlungsgesetz, die Frauen-Ministerin Gabriele Heinisch Hosek am Montag in Begutachtung geschickt hat. “Mietwohnung nur an Inländer – das ist in Zukunft verboten. Da kann man Schadenersatz verlangen. Oder in Lokalen ist es verboten nicht zu bedienen, wenn jemand eine andere Hautfarbe hat oder eine Frau ein Kopftuch trägt.”

    Etwas mehr Kreativität bitte, meine Damen und Herren.
    “ `tschuldigung, der Laden ist voll“
    „Heute nur für Stammgäste“
    „Uuupsss, so ein Pech, vor fünf Minuten hab ich die Wohnung vermietet“

    Aber andersherum bedeutet dieses Gesetz auch, dass es Mohammedanern nun nicht mehr gestattet ist, Bikiniträgern, Nudisten, Unläubigen, händchenhaltenden Schwulen und Hundehaltern den Zutritt zu Moscheen zu verweigern.
    Auch die Schilder „türkischer…libanesischer…arabischer Kulturverein“ müssen nun weg.

    Genaugenommen muss auch der Koran unter dieses Verbot fallen.
    Mehr Diskriminierung und Aufrufe dazu als in Allahs „mein Koran“ gibts sonst nirgendwo auf einem Haufen.

  61. #74 Masho (14. Jul 2010 22:52)

    Wie krank ist das denn? Es kann mich doch niemand zwingen Mohammeds mein Haus zu vermieten!

    Aber natürlich geht das.
    Wenn die EU das Hausrecht der Wirte ignorieren kann und die Deutschen diesem Rechteeinschnitt zustimmen, kann das Beispiel Schule machen.
    Es ist sogar sicher, dass dieses Beispiel Schule machen wird, der Testballon „Rauchverbot in allen Gaststätten gegen das Hausrecht der Pächter“ ist nicht geplatzt.

  62. In der Kneipe ist es schwieriger, aber z.B. Bewerbungen von Musels erkennt man am Namen und diese Mappen habe ich nie bekommen. Die Post ist halt total unzuverlässig……..

  63. Wenn Gesetze durch Leute geschaffen werden, die die Vernichtung der europäischen Völker im Sinne haben, so sind diese Gesetze bedeutungslos!

  64. Es werden die Tage kommen da alle die meinten der Koranismus sei etwas was geschützt werden müsse VOR SCHAM IN DER ERDE VERSINKEN WOLLEN

  65. In besonderen Fällen wiederhole ich mich gern: Vor nunmehr vielen Jahren kontaktierte ich eine Sektenbeauftragte welche zuerst vollmundig meinte der Koranismus sei verteidigenswert und ihr Argument ….. weil Koranismus eine staatlich anerkannte Religion wäre ……….

    Hierauf schickte ich Koranzitate, denn Rest könnt ihr euch denken.

    Und mehr noch: Die Frau liess eindeutig durchblicken nun selbst in den Widerstand zu wechseln.

    Dies war nun vor fast einem Jahrzehnt —— dazwischen ist viel geschehen, soviel dass ich PERSÖNLICH einer österr. Ministerin ZU DIESER ZEIT NICHT MEHR VERZEIHEN WILL, WENN ZU DIESER ZEIT EIN SO UNDIFFERENZIERTES GESETZ VERABSCHIEDET WIRD.

    Die kleinen Kriege begannen bereits in Freibädern und ………. wer den Koran kennt weiß dass diese Hitlernahe Ideologie in vielem um ein vielfaches Grausiger ist, verlogener, hinterlistiger, menschenverachtender, im Kern eine zutiefst die früheren „Schriftreligionen“ missachtendes Glaubenskonstrukt ist mit rassitischen und frauendisrkiminierenden Glaubensauswüchsen die aufgebaut sind auf der Grundstimmung von Sunna/Hadith/Koran sind.

    Lesen sie mal welcher Schadenersatzliste bei Totschlag in Saudi Arabien gedealt wird.

    Umso mehr Personen mit wirklich menschlichem Ansatz den Koranismus erforschen umso schockierender sind die Resultate.

    Einzig Seelen mit extremer Geltungssucht, extremstem Stolz, schier unter Zwängen trotz geringer Bildung dennoch weit überlegen scheinen zu wollen und einer „fetten“ räuberischen Lebenssicht verlieren sich im Koranismus weiter und weiter ………und für manche „gebildete“ Koranisten gilt die unterbewußte Formel: Der Koran gibt ihnen das Gefühl sogar über „Gott“/also Allah stehend zu sein ……….. ein Gefühl welches übrigens auch viele Matthäusevangeliumsgläubige in Bezug auf ihren „Gott“ festklammern.

  66. #81

    Was diese Menschen im Sinn haben wissen Sie genauso wenig wie jede/r andere hier.

    Abgesehen davon ist ein Gesetz/Erlass fuer Sie auch dann bindend wenn Sie es ablehen.

    Ferner sind Sie ebenso anhand eines Gesetzes zu verurteilen, dass Sie nicht kennen, weil die Gesetze fuer alle gelten, ohne Ausnahme. Auch nicht fuer politisch inkorrekt eingestellte Menschen.

    Der Rechtsstaat betrifft alle gleich. Zumindest in der Theorie. Die Gesetze die wir haben sind normalerweise ausreichend, es hapert ueblicherweise an deren Umsetzung und nicht an einer mangelnden Gesetgebung.

  67. #1 geezerfight (14. Jul 2010 19:49)
    was ist denn, wenn ich als mann in ein fitnessstudio gehen möchte, das nur für kopflappen-musel-frauen gedacht ist? darf ich dann auch klagen?

    Da mach ich doch gleich mal Werbung!
    http://tinyurl.com/24rhsrp

    In einem von den Häusern auf der Karte wohne ich! ?

    Nicht verwirren lassen von der Homepage, ist ein reinrassischer Muslimen-Frauen-Türken-Sport-Club!

    Zwei Häuser weiter links, ist der Muslim-Hochzeitssaal für die sportlichen Frauen! Vorwiegend Freitags und Samstag besucht und nun schaut auf den Kursplan! 😉

    Tatsächlich ist die Besucherfrequenz relativ gering! Ist aber auch erst seit zwei Jahren da! Aber eine Geldwaschanlage möchte ich auch nicht ausschließen!

    Grundsätzlich freu ich mich darüber, das auch muslimische Frauen Sport treiben um den Vitamin D Defizit durch Sonnenbanken auszugleichen. Weiß aber nicht ob es sie dort gibt…

  68. #1 geezerfight (14. Jul 2010 19:49)
    was ist denn, wenn ich als mann in ein fitnessstudio gehen möchte, das nur für kopflappen-musel-frauen gedacht ist? darf ich dann auch klagen?

    Da mach ich doch gleich mal Werbung!
    (Hier war ein Link, moderiert: bitte googlen: „Hayat Frauenfitness“ (Link 1)

    In einem von den Häusern auf der Karte wohne ich! ?

    Nicht verwirren lassen von der Homepage, ist ein reinrassischer Muslimen-Frauen-Türken-Sport-Club!

    Zwei Häuser weiter links, ist der Muslim-Hochzeitssaal für die sportlichen Frauen! Vorwiegend Freitags und Samstag besucht und nun schaut auf den Kursplan! 😉

    Tatsächlich ist die Besucherfrequenz relativ gering! Ist aber auch erst seit zwei Jahren da! Aber eine Geldwaschanlage möchte ich auch nicht ausschließen!

    Grundsätzlich freu ich mich darüber, das auch muslimische Frauen Sport treiben um den Vitamin D Defizit durch Sonnenbanken auszugleichen. Weiß aber nicht ob es sie dort gibt…

  69. #1 geezerfight (14. Jul 2010 19:49)

    was ist denn, wenn ich als mann in ein fitnessstudio gehen möchte, das nur für kopflappen-musel-frauen gedacht ist? darf ich dann auch klagen?

    Da mach ich doch gleich mal Werbung!
    http://www.hayat-frauen-fitness.de/

    In einem von den Häusern auf der Karte wohne ich! ?

    Nicht verwirren lassen von der Homepage, ist ein reinrassischer Muslimen-Frauen-Türken-Sport-Club!

    Zwei Häuser weiter links, ist der Muslim-Hochzeitssaal für die sportlichen Frauen! Vorwiegend Freitags und Samstag besucht und nun schaut auf den Kursplan! 😉

    Tatsächlich ist die Besucherfrequenz relativ gering! Ist aber auch erst seit zwei Jahren da! Aber eine Geldwaschanlage möchte ich auch nicht ausschließen!

    Grundsätzlich freu ich mich darüber, das auch muslimische Frauen Sport treiben um den Vitamin D Defizit durch Sonnenbanken auszugleichen. Weiß aber nicht ob es sie dort gibt…

  70. Sorry PI, für vierfach Variante, aber ich wollte verstehen, woran der Moderations-Vorbehalt liegt!

    Könnt, wenn ihr frei gebt, drei löschen! Und kapiert habe ich es nicht!

    Und es tritt immer häufiger auf, dieser Scheiss!

    Entweder veröffentlicht ihr ne Liste mit Wörtern und Links die unter Moderation gestellt werden oder ihr besorgt euch ne vernünftige Software!

    Das ist einfach ärgerlich!

  71. Diese gesetze sind Gesetze gegen den europaeischen Buerger.
    Warum ht man denn solche Gesetze vorher nie gebraucht? Da gab es doch auch Jugoslawen, Italiener, Griechen und was weis der Herr noch alles unterwechs?
    omit zieht das Argument fuer diesen oder jenen kein Zutritt.
    AKann es vielleicht daran liegen das die Gaeste eben beim Feierabendbier nicht vom Islammob belaestigt werden moechten.
    Leicht fuer inen Schueler zu sagen das braucht man weil es gerecht sei. Nur diese Schueler haben noch nicht einen einzigen Cent selber verdient und leben auf der Tasche der Eltern. Nur was wenn der Papa dem altklugen Klugscheisser das Taschengeld nicht mehr zahlen kann weil er bankrott gegangen ist.
    Ach ja dann kommt ja der Staat dafuer auf und Papa darfs dann wieder ans Amt zueruckbezahlen so er jemals einen Kreuzer verdient.
    Ich kann gar nicht sagen wie mir diese Gernegrossen Klugscheissende Kinder mit ihren Indoktrinatoren auf den Geist gehen.

    Es ist eigentumsrecht das da beschnitten wird. Ja wieder ein Buergerrecht weniger. Mit meinem Eigentium kann ich machen was ich will. Und wenn ich eine Gesichtskontrolle einfuere und keinen reinlasse der schwarze Schubendel hat ist das immer noch meine eigene An gelegenheit.
    Komunismuss und Diktatur pur.
    Auch das wird die ZLeistungsverweigerer auf Dauer nicht retten.
    Diktatur und komunistische Gleichmacherei haben schon immer in armut und elent der bevoelkerung geenet.

    Erinnert euch an den „ANTIFASCHISTISCHEN SCHUTZWALL“ dahinter gab es nix zu fressen und fuer eine Bana durfte man 14 Yage lang vor dem Konsum anstehen.
    Das ist eure grossartige Zukunft.

  72. Wo soll denn das enden?
    Es kommt noch so weit, das ich wenn ich ein Auto besitze den Moslemisten freie befoerderung teilhaben lassen kann.
    Ist im uebrigen nichts anderes als ne Kneipe.
    Beides gehoert dem der es gekauft also bezahlt hat. Weder Kneipen noch Autos wachsen auf den Baeumen.
    Also ab wann schreibt mir der grosse Diktator vor, wer in mein Auto darf, wen ich in meine Wohnung lasse oder mit wem ich meine gerade gekauften Lebensmittel teilen muss?

  73. Da haben sich die österreicherischen sesselfurzer wohl ins eigene fleisch geschnitten. da die eigene bevölkerung zwischenzeitlich mehr diskriminiert wird als die neue herrenrasse, müsste nun eine klagewelle anrollen.

  74. Das Hausrecht ist in Osterlitsch abgeschaft.
    In der Bunten Republik wirds auch so sein.

  75. Ich mag Hegel

    „Stehen Frauen an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemeinheit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung.“ – Grundlinien der Philosophie des Rechts, § 166

    Und so sah es der kommunistische Urvater der SPD, August Bebel:

    Die Geltung des Mutterrechts bedeutete Kommunismus, Gleichheit aller; das Aufkommen des Vaterrechts bedeutete Herrschaft des Privateigentums, und zugleich bedeutete es Unterdrückung und Knechtung der Frau.

    Damit sollten alle Fragen beantwortet sein.

    Wir leben heute auf den Weg in den Kommunismus und der ist auch mit ausreicehnd dummen Quotenfrauen gepflastert.

    Staaten und Unternehmen mit Frauen in Entscheidungpositionen werden mittelfristig zerstört werden, da gibt keine Zweifel.

    Frauenquoten sind eine politisches Projekt der Kommunisten und Frauen, wie auch Männer, sind nur die Missbrauchten.

Comments are closed.