In Großbritannien wurde vor kurzem über das Internet ein Bericht an die Öffentlichkeit lanciert, der eigentlich nur für das „Office for Security and Counter Terrorism (OSCT)” bestimmt war. Es geht um die geistige Einstellung sogenannter „gewaltfreier Islamisten“.

Bei liveleak ist zu lesen:

Geheimbericht der Britischen Regierung: Etablierte islamische Organisationen teilen die Ideologie der Al Kaida

Etablierte Islamische Organisationen ‚teilen die Ideologie von Al Kaida‘. Viele scheinbar etablierte Moslemgruppen haben, nach einem Geheimbericht des Think Tanks Quilliam, dieselbe Ideologie wie gewalttätige Islamisten.

Unter dem Titel “Terrorismus verhindern, wo als nächstes in Großbritannien?” sagt er aus, dass die Ideologie gewaltloser Islamisten “im Allgemeinen dieselbe ist, wie die der gewaltbereiten Islamisten” und fügt hinzu: “Nur über die Taktik unterscheiden sich ihre Ansichten.”

Er bringt eine Liste von jenen vor, die für “gewaltlose Islamisten” gehalten werden und fügt hinzu: “Dies ist eine Auswahl von Gruppen und Institutionen, die im UK aktiv sind und die im allgemeinen mit dem Islamismus sympathisieren.” Während nur ein kleiner Teil mit den Taktiken von Al Kaida sympathisiert, sind viele mit deren Gesamtziel der Schaffung eines einzigen islamischen Staates einverstanden, der alle Moslems weltweit unter einer einzigen Regierung zusammenbringt und dann eine einzige Interpretation der Scharia über sie verhängt.

Das Dokument fügt hinzu, dass die Regierung, wenn sie sich mit solchen Gruppen einlässt, es riskiert, Befürwortern der Ideologie, wenn nicht gar der Methodik, die hinter dem Terrorismus steht, Macht zu verleihen. Quilliam argumentiert, dass es nicht genügt, wenn die Regierung jene angreift, die gewalttätigen Extremismus befürworten. Sie muss auch diejenigen ins Visier nehmen, die für ähnliche, aber gewaltlose Auffassungen eintreten.

Es wird vermutet, dass sich ihre Ansichten durchsetzen, da die Koalition eine bedeutende Überprüfung der „Antiterror Strategie Prevent“ durchführt. Ein Sprecher des Britischen Innenministeriums sagte, dass man nicht um den Bericht gebeten habe, doch er fügte hinzu: “Wir glauben, dass das Programm zur Verhinderung des Terrorismus nicht so effektiv funktioniert, wie es sollte und wir wollen eine Strategie, die effektiv und genau fokussiert ist – deshalb überprüfen wir sie.”

Interessant ist auch die Herkunft dieses Berichtes: Er wurde von der Quilliam Foundation erstellt, einem islamischen Think-Tank, der sich die Bekämpfung des Extremismus im Islam zur Aufgabe gemacht hat. Quilliam spricht sich dagegen aus, die gewaltlosen Extremisten zu bekämpfen, plädiert aber dafür, ihnen die Unterstützung – vor allem finanziell – zu entziehen.

Die getroffenen Hunde haben bereits gebellt. So behauptete Inayat Bunglawala, Vorsitzender der „Muslims4UK“ und ein früherer Sprecher des „Muslim Council of Britain“; die Liste käme “geradewegs aus dem Stasi-Handbuch”. Außerdem beschuldigte Bunglawala die Quilliam Foundation, “sich als Schiedsrichter darüber aufzuspielen, wer ein akzeptabler Moslem ist und wer nicht” und hielt der Stiftung deren finanzielle Unterstützung durch das Antiterror-Programm “Prevent” des Home Office vor.

Es sind nicht wenige islamische Gruppierungen, die laut dieses Berichtes zwar auf Gewalt verzichten, jedoch in ihrer Zielsetzung, einen weltweiten islamischen Gottesstaat zu errichten, mit Al Kaida vollständig übereinstimmen:

Die Liste, die an das OSCT gesandt wurde, beinhaltet eine Einheit innerhalb von Scotland Yard, die sich Muslim Contact Unit nennt und eine weitere unabhängige Gruppe, konzipiert zur Verbesserung des Verhältnisses zwischen der Polizei und der Moslemgemeinde, die Muslim Safety Forum genannt wird.

Sie schließt auch das Muslim Council Of Britain ein, eine der wichtigsten Gruppen, die Moslems in GB repräsentieren, sowie die konkurrierende Muslim Association of Britain. Andere Gruppen auf der Liste sind die Islamic Human Rights Commission, die Federation of Student Islamic Societies und die Cordoba Foundation. Quilliam greift auch den Islam Channel heraus, einen Satellitenfernsehkanal, der Gegenstand eines ihrer Berichte war.

Unter den identifizierten Moscheen sind die Finbury Park Moschee in Nord London, die früher von dem extremistischen Prediger Abu Hamza betrieben wurde, die jetzt aber unter einer neuen Leitung steht, zusammen mit der East London Mosque und der Birmingham Central Mosque. Unter den Politikern, die als “islamistisch unterstützt” beschrieben werden sind Salma Yaqoob, Vorsitzende der Respect Party, und der ehemalige Respect Abgeordnete George Galloway. (…)

Maajis Nawaz, Vizedirektor von Quilliam, sagte dem Daily Telgraph: “Quilliam hat eine Erfolgsgeschichte darin, zwischen juristischer und bürgerlicher Toleranz zu unterscheiden – wir lehnen es ab, gewaltlose Extremisten zu verbieten…doch wir sehen keinen Grund, warum die Steuerzahler sie unterstützen sollen. Dies ist der Kontext, in dem wir das Bewusstsein um den Islamismus erhöhen wollen.”

Womit einmal mehr bewiesen wäre: Wenn der Koran im Kopf steckt, dann tickt das Hirn auch so. Die Frage ist nur, wielange der „gemäßigte“ Moslem das Endziel, die Schaffung des islamischen Gottesstaates, mit friedlichen Mitteln durchsetzen will, und wann er auf das korangemäße Gewalt-Djihad-Eroberungs-Tötungsprogramm umschaltet.

(Text & Übersetzung: La Valette)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Diese Entwicklung sehen wir täglich auf unseren Straßen und in unseren Innenstädten. Jetzt aber gibt es einen schriftlichen Beweis dafür.
    Leider werden unsere Gutmenschen-Medien keine einzige Silbe darüber verlieren!

  2. Warum ist man eigentlich immer wieder “betroffen” und “schockiert” ?

    Auch hier gibt es immer neue Studien und Berichte, aber es passiert nichts.
    Überall stellt man die Militanz des Islam fest, stellt fest, daß die Zeit gegen uns arbeitet und die Regierungen unterstützen immer wieder die Islamisten !
    Was nützt es, wenn Sarkozy ein paar harmlose Roma aus Frankreich abschieben läßt ?
    An die wirklich Gefährlichen traut er sich, trotz jahrelangem Drohen, nicht heran.
    In GB oder D passiert gleich gar nichts in der Richtung. Hier wird noch beschönigt und bei der Zuwanderung höchstens noch ein Scheunentor geöffnet.

  3. Friedliche Moslems,terroristische Islamisten und auch alle Gruppen dess Islams haben eins gemeinsam……eben den I S L A M als „Religion“.

    Also stellen alle Anhänger eine potentielle Gefahr dar. 😯

    Da kann man hin und her lamentieren wie man will, Jeder der ja zum Islam sagt, ist zumindest latent eine Gefahr für die Welt.

    Gruß

  4. Was eigentlich steckt hinter dem Verhalten der europäischen Regierungen? Warum unternehmen die Politiker wider besseren Wissens nichts? Warum lassen sie die Massenzuwanderung von Moslems zu, obwohl doch jede die Entwicklung erkennen kann? Ist es die globalisierte Wirtschaft, die den Politikern dieses Verhalten diktiert? Es wäre schon, wenn pi-news den Hintergrund dieser europäischen Gutmenschenpolitik einmal analysieren würde.

  5. Na und? Es wird nichts passieren. Die Politiker erkennen die Gefahr nicht, sie sind nicht betroffen. Deren Töchter werden nicht gedemütigt, geschlagen und vergewaltigt. Deren Söhne werden nicht zusammengeschlagen und abgezogen. Deren Ehefrauen sind keine Lehrerinnen, die sich tagtäglich bedrohen und demütigen lassen müssen. Sie haben in ihren Kreisen niemanden, der in einem Sozialamt sich alltäglich Beschimpfungen, Beleidigungen und Frechheiten islamischer Zuwanderer gefallenlassen muss. Sie wohnen auch nicht in bereicherten Stadtvierteln. Sie bezahlen auch nicht die Schulden, die der Staat macht, um den letzten Abschaum zu alimentieren. Sie kennen auch niemanden, der bei der Kripo arbeiten und der ihnen etwas über die Verhältnisse in unserem Land jenseits offizieler Statistiken erzählen kann. Sie lagen auch noch nie in einem Krankenhaus in einem Zimmer und mussten Besuche islamischer Familienangehöriger ertragen. Sie haben auch noch nie in der Notaufnahme gearbeitet und die Ansprüche islamischer Herrenmenschen am eigenen Leib gespürt. Sie hocken auch nicht in Streifenwägen oder Feuerwehrautos und mussten sich noch nie mit Steinen bewerfen und bespucken lassen.
    Kurz: Die Politkaste lebt jenseits der Realität. Ohne Bezug zu den Nöten der steuerzahlenden Bevölkerung. Sie lesen nur Zeitungen wie die Süddeutsche und lassne sich willig von Gesinnungsjournalisten einlullen. Warum sollten solche Erkenntnisse also etwas ändern?

  6. Wem der Koran im Kopf steckt, dem tickt da oben garnix mehr, ist zumindest das Gefühl was ich bekomme.

    Unerklärlich allerdings, wie man das Offensichtliche zu negieren und verschleiern versucht…

  7. „Salma Yaqoob, Vorsitzende der Respect Party…“

    Schon bei diesem Halbsatz wird mir übel. Es ist ein Witz, daß ausgerechnet die, die das Leben auf Kosten anderer perfektioniert (und in ihrer „Religion“ institutionalisiert) haben, ständig auf der Matte stehen, um von denen, die sie ALImentieren, „Reschpeggd“ einzufordern.

  8. Kein Geld für Moslems, dieser Vorschlag wäre die einzige Rettung. Warum sollen die Steuerzahler für diese verbrecherrischen Dumm-Dödel die das Land übernehmen wollen auch noch zahlen??

  9. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass der
    ISLAM überall „Religion“ wird und sind für
    die Einführung der Schariah.
    Und das alles ohne Gewalt.
    Besser hätte er es doch garnicht formulieren
    können. Ohne Gewalt. Was versteht ein Moslem
    unter „ohne Gewalt“?
    Wir sehen doch schon heute in Berlin was das
    bedeutet. Wir werden von denen bis aufs Blut
    ausgebeutet. Ist es das er mit „ohne Gewalt“
    meinte. In Frankreich gibt es Ehepaare die
    sich nur noch ein Kind leisten können, weil
    dies mal auf eine Privatschule soll. Für ein
    weiteres Kind reicht das Geld nicht. Ist dies
    die Motivation für „ohne Gewalt“.
    Unliebe Moslems. Ihr tut uns doch heute schon
    genug Gewalt an, indem ihr uns finanziell so
    ausbeutet, dass wir auf dem Zahnfleisch gehen.

  10. Unsere Politiker sollten eigentlich aus der deutschen Geschichte gelernt haben, haben sie aber nicht! Wer die Machtergreifung Hitlers kennt, der wird auch die Machtergreifung der Hamas im Gazastreifen verstehen, denn beide Ergreifungen sind frappierend sehr ähnlich!
    Und die Machtergreifungen werden anderswo auch so ähnlich ablaufen die bestimmt werden durch Schlägereien, Lügen, Betrug, Unkenntnis und durch zu viele demokratische Toleranzen.
    Und übrigens, der Nationalsozialismus und der Islamismus sind Seelenverwandt.

  11. Der Unterschied zwischen ‚friedlichen‘ und gewaltbereiten Islamisten, ist ganz einfach. Erstere begnuegen sich damit, uns quasi zu Tode zu ficken anstatt den Islam per Gewalt und Krieg herbeizufuehren. Das Endziel ist offensichtlich dasselbe – ‚dar al-harb‘ muss besiegt und ‚dar al-Islam‘ einverleibt werden.

  12. Mal wieder nichts Neues, sondern nur das, was man schon kennt, was aber entscheidende Leute fleissig ignorieren…

  13. Der in der Mitte auf dem Bild, freut sich scheinbar schon auf die Steinigungen…!

  14. #19 hundertsechzigmilliarden (16. Aug 2010 11:01)
    „Der in der Mitte auf dem Bild, freut sich scheinbar schon auf die Steinigungen…!“

    Das ist ein ganz bekannter Obermuckel. Ich komm jetzt nicht auf den Namen, aber dass man den nicht in die Irrenanstalt gesteckt hat, ist kam nachvollziehbar.
    Dieser Wahnsinnige vertritt Positionen, da fällt einem gar nix mehr ein…

  15. Ich weiß ja nicht, wie schwierig es ist, das in die Köpfe der guten Bevölkerung hineinzubekommen:
    ES GIBT KEINEN UND WIRD NIE EINEN ISLAM LIGHT GEBEN!

  16. Als ob mit dem Entzug finanzieller Mittel alles getan wäre. Es wäre nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

  17. Gewaltfreie Islamisten? Moderate Taliban?
    Dieser Vergleich bringt es auf den Punkt:
    99 % aller Fußballfans sind freidlich – aber 100 % wollen, dass ihr Team gewinnt.

    Ich muss mal was Emotionales loswerden:
    Dem Barbaren in der Bildmitte möchte ich sein Taqqya-Grinsen am liebsten mit dem Drilling aus der Visage entfernen…

  18. Man sieht diesen Leuten förmlich an, was sie denken: „Tja, eure Gesetze erlauben das alles! Jetzt macht mal was dagegen, ha, ha!

  19. Die Sicherheit mal ein Augenmerk auf die Denkweise des ganz normalen Moslems richten:

    Eine Umfrage in GB unter „gemäßigten Moslems“ ergab vor ein paar Jahren, dass mehr als die Hälfte bereit wären Gewalt anzuwenden, wenn es ihrem Glauben nützt.

    Ebenfalls mehr als die Hälfte wollte die Abschaffung demokratisch legitimierten Rechts zugunsten der Scharia.

  20. Diese düsteren Kumpanen wollen hemmungslos ihre Dämonen in Europa der Dödlmenschen installieren. Dagegen sollten wir uns stellen.

  21. Wie ich diese Fressen hasse. Vor denen hatte ich schon als Kind Angst, und bekanntlich ist der erste Eindruck der zutreffende. 🙁

    Wer holt die hier her? Der sollte auch – im wahrsten Sinne des Wortes – unter denen leben.

  22. #5 Pelayo

    Leiner Tip,

    falls Du englisch kannst, gib doch mal bei You Tube den Begriff: „The history of political correctness“ ein.

    Sehr gut gemachter Bericht, alle Quellen jederzeit gut nachprüfbar.

    Erklärt einiges.

    „Islam would be 100% better if it were covered in bacon“

  23. Die Frage ist nur, wie lange der „gemäßigte“ Moslem das Endziel, die Schaffung des islamischen Gottesstaates, mit friedlichen Mitteln durchsetzen will, und wann er auf das korangemäße Gewalt-Djihad-Eroberungs-Tötungsprogramm umschaltet.
    ———————

    In dem Moment, wo die Moslems die sog. „Phase der Schwäche“ hinter sich gelassen haben ist die Periode der Da´wa (Aufruf zum Islam=Missionierung) beendet und es beginnt der „Dschihad des Schwertes“, der bewaffnete Kampf gegen die kuffar, um sie unter das „göttliche Gesetz der Scharia“ zu zwingen.

    „Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet!“
    Sure 9 (at-Tauba-Der Sieg), Vers. 41

    Der Jihad wird gerne als „Streben auf dem Wege Gottes“ hingestellt. Die Quellen sind aber deutlich: Jihad ist Krieg und bewaffneter Kampf!

    Fatwa zu der Frage, wann Muslime den Kampf für den Islam (arab. Djihad) aufnehmen sollen:

    Die politisch-militärischen Machtverhältnisse, die einen Sieg ermöglichen oder nicht, sind für diese Frage entscheidend!

    Von dem salafitischen Rechtsgutachter Scheich Abu l-Hassan as-Sulaimani
    (Institut für Islamfragen, dh, 25.05.2010)

    „Einige muslimische Gelehrte beziehen sich auf Quellen [des Islam], die besagen, dass der Kampf in unserer Zeit keine Pflicht mehr sei, weil wir [Muslime] nicht in einer vorteilhaften [militärischen] Lage sind. Wenn wir nicht fähig sind [den Kampf zu führen, so die Argumentation], müssten wir uns an die Vorschriften aus der mekkanischen Zeit halten. Damals ist der Kampf [arab. Djihad] noch nicht als Pflicht vorgeschrieben gewesen.

    Allerdings ist es gleichzeitig eine Tatsache, dass wir keine der abrogierten Vorschriften [aus der mekkanischen Zeit] befolgen dürfen“ [damit wäre der Djihad dann doch eine Pflicht, da viele Gebote aus der Frühzeit des Islam in Mekka durch die in Medina geoffenbarten Verse als abrogiert/aufgehoben gelten.“

    In einem Land wie die Bundesrepublik Deutschland, in dem die Scharia bis jetzt noch keine Gültigkeit hat, und die Muslime noch in der Minderheit sind, wird zunächst eine andere, den Verhältnissen angepasste Missionsform praktiziert.

    Sie dient letztlich dem gleichen Ziel und hat die Bezeichnung „Da´wa“, was mit „Aufruf zum Islam“ übersetzt werden kann. Die Form der friedlichen Werbung im „Haus des Krieges“ wird nur so lange praktiziert, bis der Staat in der Hand der wahren Gläubigen ist und die Vorherrschaft andere Maßnahmen zulässt.

    „Nach eherner, tausendfach bewährter Regel rückt mit wachsender Stärke der umma auch der Moment ihrer hidjra näher, jener Durchbruch zur Gewalt, der das Schicksal aller Ungläubigen, früher oder später, besiegelt, so wie es der Prophet befahl“ (Hans-Peter Raddatz: „Von Allah zum Terror?“; S. 245).

    Die Frage ist nur, wie lange der „gemäßigte“ Moslem und der „moderate“ Islam das Endziel, die Schaffung des islamischen Gottesstaates, mit friedlichen Mitteln durchsetzen will, und wann er auf das korangemäße Gewalt-Djihad-Eroberungs-Tötungsprogramm umschaltet.

    Einer der höchsten sunnitischen Religionsführer in Europa bringt es auf den Punkt:

    “Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten – bis sie stark genug sind für den Dschihad”!! (Muhammad Taqi Usmani)

    One of the world’s most respected Deobandi scholars believes that aggressive military jihad should be waged by Muslims “to establish the supremacy of Islam” worldwide.

    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article2409833.ece

  24. Die Frage ist nur, wielange der „gemäßigte“ Moslem das Endziel, die Schaffung des islamischen Gottesstaates, mit friedlichen Mitteln durchsetzen will …

    Mit oder ohne Gewalt, das Bestreben, dem Islam zur Weltherrschaft zu verhelfen, ist so oder so verderblich. Vermutlich sind die gewaltlosen Islam-Verbreiter für unsere westliche Freiheit sogar gefährlicher.

  25. #7 islamistkrieg (16. Aug 2010 10:13)

    Tja, dafür werden Sie von den Hotels in Zürich gehätschelt und angelockt:

    Ich krieg schon wieder einen ganz dicken Hals…die entsorgen ihren Menschenüberschuss bei uns, wir schleppen die durch und viele deutsche Familien sind inzwischen trotz Vollzeitjobs dermaßen am Existenzminimum angelangt, dass Urlaub für die eine Fremdwort geworden ist und die „Araber“ haben die fette Kohle um hier zu urlauben und werden- weil die die Kohle bringen, die sie als Solidargeld für ihre Glaubensbrüder sparen- auch noch gehätschelt. Warum kümmern die sich nicht um ihren Bevölkerungsüberschuss mit ihrer Kohle? Warum müssen wir und die anderen europäischen Länder Millionen Moslems aufnehmen und unterm Strich Miese machen????

  26. #35 Israel_Hands (16. Aug 2010 12:16) Die Frage ist nur, wielange der „gemäßigte“ Moslem das Endziel, die Schaffung des islamischen Gottesstaates, mit friedlichen Mitteln durchsetzen will …

    Mit oder ohne Gewalt, das Bestreben, dem Islam zur Weltherrschaft zu verhelfen, ist so oder so verderblich. Vermutlich sind die gewaltlosen Islam-Verbreiter für unsere westliche Freiheit sogar gefährlicher.
    @@@
    Die sind auch weitaus gefährlicher, das sind nämlich die, die das meiste geistige Gift verbreiten, auf suggestive Art. 😯
    Es gibt nur einen Schutz, das ist die eiserne Ablehnung. ❗

    Gruß

  27. #37 Indianer Jones

    Ich halte die Islamversteher in Politik und Medien, die aus Gründen, die ich kaum nachvollziehen kann, den nützlichen Idioten für die Moslems geben für viel gefährlichn als jeden Moslem-Aktivisten.

  28. #10 Le Saint Thomas (16. Aug 2010 10:19) Zwei Personen vor Menschenmenge

    zu Tode gesteinigt !

    http://www.libertasoccidentalis.net/libertasoccidentalis09/?p=18526

    ++

    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2010/08/16/97001-20100816FILWWW00254-un-couple-lapide-en-afghanistan.php

    Ein afghanisches Paar, das durch die Taliban des Ehebruchs beschuldigt wurde, wurde im Norden Afghanistans durch Anwohner und Rebellen zu Tode gesteinigt. Darauf hat heute ein Zeuge hingewiesen.

    Eine junge Frau, 23 Jahre alt und ein verheirateter Mann, 28 Jahre alt, wurden durch die Taliban vor etwa hundert Personen, in der Mehrzahl Taliban, zur Steinigung verurteilt. Dies geschah im District Imam Sahib in der Provinz Kunduz.

    Das Paar hatte das Dorf verlassen und war bei seiner Rückkehr durch die Taliban verhaftet worden, die das islamische Gesetz angewandt haben.

    „Die Taliban haben sie zum Tod durch die Steinigung verurteilt und die Leute haben aus der Menschenmenge heraus Steine auf das PAar geworfen, bis sie starben“, bestätigte Abdul S., der Zeuge der Hinrichtung wurde.

    Die Aufständischen gewinnen seit zwei Jahren an Boden in diesem Teil Nord Afghanistans, der zuvor stabil war.

    ++

    Berichte auch in:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article9030554/Taliban-Kaempfer-steinigen-Liebespaar-nahe-Kundus.html

  29. #25 christoph.m. (16. Aug 2010 11:04)

    Als ob mit dem Entzug finanzieller Mittel alles getan wäre. Es wäre nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    das wäre weit mehr als ein Tropfen!
    dann wären wir ein gewaltiges Stück weiter
    Keinerlei Sozialleistungen mehr an nicht-EU-Bürger.
    Wieviele Millionen würden dann gehen müssen?
    Wieviel könnten wir wieder für unsere eigenen Belange ausgeben?
    Vor allem wäre es auch ein Signal an die 3. Welt, daß hier Schluß mit lustig ist und es kämen keine mehr nach!

  30. und der ehemalige Respect Abgeordnete George Galloway.

    Feines Früchtchen dieser Galloway, hat auch intensiv mit der IHH zusammengearbeitet, natürlich GEGEN Israel. Man erkennt die Zusammenhänge immer mehr.

    Immer noch nicht überzeugt, dass die Gewalttätigkeit der Türken an Bord der Mavi Marmara medial vorbereitet war?

    Nehmen Sie diesen Vergleich des Flottillen-Zwischenfalles und andererseits George Galloways Helfern während der Aktion Lifeline 3 aid, als Mitglieder seiner Viva Palestine-Aktion im Januar 2010 mit ägyptischen Sicherheitskräften wegen der Beschränkungen humanitärer Hilfe auf dem Landwege zusammenstießen.

    Ein ägyptischer Soldat wurde getötet, etwa 50 Aktivisten verletzt und Galloway auf unehrenhafte Weise ausgewiesen. Aber die Beteiligung von IHH und die tatkräftige türkische Unterstützung erschien auf keinem Medien-Radar.

    Das Intelligence and Terrorism Information Center (Malam) untersuchte die Vorfälle in Ägypten und kam zu dem Resultat, dass die dort ausgeübte Gewalt weit schlimmer war als wir wahrgenommen hatten und lediglich als Warm-Up für die Mavi Marmara-Aktion diente. Einige der Malam-Ergebnisse:

    * 250 Türken begleiteten den Konvoi, etwa die Hälfte der Gesamtteilnehmer, und viele von ihnen waren bekannte Aktivisten der IHH, die von Bulent Yildirim angeführt wurde.

    * In beiden Fällen war die türkische Logistik tonangebend. Die türkische Regierung spielte eine wichtige Rolle bei Lifeline 3 aid, obwohl der Konvoi unter Federführung von Viva Palestine losgeschickt worden war. Sie war bei der Bereitstellung des Konvois intensiv beteiligt, und die Organisatoren waren Gäste des türkischen Parlaments. Selbst hohe türkische Regierungsstellen intervenierten bei den ägyptischen Behörden wegen der Hilfslieferung.

    * Die ägyptischen Einreisebeschränkungen führten zu Konfrontationen zwischen den Sicherheitskräften und den Mitgliedern des Konvois, darunter auch den von Bulent Yildirim angeführten IHH-Aktivisten. Nach Aussage Yildirims wurden dabei 7 ägyptische Soldaten von den Aktivisten festgehalten. Kurze Zeit später wurden drei verwundete Soldaten freigelassen und die restlichen vier als Verhandlungsmasse behalten. Während der Konfrontationen wurden 50 Aktivisten verletzt, fünf von ihnen schwer….

    * IHH und Hamas lernten aus den Lektionen des Lifeline 3 aid-Konvois und der scharfen ägyptischen Reaktion. Die Hauptlektion bestand darin, dass man zukünftig Konfrontationen mit Ägypten vermeiden und den Fokus der Aufmerksamkeit praktisch und für die Medien auf Israel verschieben sollte.

    Mehr dazu:

    http://backsp.wordpress.com/2010/07/21/flottilla-lektionen-turkische-unterstutzung-bei-zusammenstos-mit-ihh-konvoi-in-agypten/

  31. We allways lookin to the bright site of life!

    Sehen wir’s doch mal positiv. UK ist haeufig langweilig. Immer nur „pups ’n pints, fish ’n chips“.

    Spaeter, unter den „brotherhood of peace ’n shariah“, heisst’s:

    „Hey, Bruder, was geht’n so?“
    „Na ja, jetzt nur noch fish’n chips. Aber, hey, Bruder, auf’n Marktplatz gibt’s heut‘ wieder zwei Urteilsvollstreckungen, in Stein!“
    „Hey, Bruder, cool! Tussies?“
    „Jo, Bruder, und noch zwei uebriggebliebene Ewiggestrige. Weiss’t ja, die beiden Wahrheitsablehener, die erst vor kurzem aus dem Friedenslager abgehauen sind.“
    „Was denn, Bruder, die gibt’s noch? Echt krass! Wann gehts’n los? Gib’s Tee und Mucke?“
    „Ja, Bruder, Tee gibt’s noch, aber die Mucke is jetzt auch nicht mehr erlaubt. Dafuer bekommen wir aber gute, richtungsweisende Worte vom Dorf-Imam.“

  32. We allways lookin to the bright site of life!

    Sehen wir’s doch mal positiv. UK ist haeufig langweilig. Immer nur „pups ’n pints, fish ’n chips“.

    Spaeter, unter den „brotherhood of peace ’n shariah“, heisst’s:

    „Hey, Bruder, was geht’n so?“
    „Na ja, jetzt nur noch fish’n chips. Aber, hey, Bruder, auf’n Marktplatz gibt’s heut‘ wieder zwei Urteilsvollstreckungen, in Stein!“
    „Hey, Bruder, cool! Tussies?“
    „Jo, Bruder, und noch zwei uebriggebliebene Ewiggestrige. Weiss’t ja, die beiden Wahrheitsablehener, die erst vor kurzem aus dem Friedenslager abgehauen sind.“
    „Was denn, Bruder, die gibt’s noch? Echt krass! Wann gehts’n los? Gib’s Tee und Mucke?“
    „Ja, Bruder, Tee gibt’s noch, aber die Mucke is jetzt auch nicht mehr erlaubt. Dafuer bekommen wir aber gute, richtungsweisende Worte vom Dorf-Imam.“

  33. Gleich noch hinterher – Ofcom rügt Lauren Booth (die nächste Britin mit dreckigen Händen) von Press TV wegen Flottillen-Bericht

    Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom rügte Press TV und Lauren Booths Berichterstattung zur Mavi Marmara.

    • Lauren Booth: „Israelische Kommandoeinheiten… richteten unter unschuldigen Zivilisten, die mit Hilfsschiffen zum Gazastreifen unterwegs waren, ein Blutbad an.“

    • Yousef Al-Helou (Press TV-Reporter: „Israels Piraterie im Mittelmeer endete mit einem Massaker“.

    • Lauren Booth: „Dies war offensichtlich ein barbarischer Angriff auf Zivilisten.“

    Die Ofcom-Untersuchung zeigt Berichte zweier Press TV-Reporter in Gaza, Interviews mit Repräsentanten von Viva Palestine und der Palestinian Independent Commission for Human Rights, International Solidarity Movement (ISM), Hamas, IHH und dem Verwandten eines Flottilla-Teilnehmers. Ofcom unterstrich, dass alle Äußerungen pro-palästinensisch waren.

    Booth gewann 2008 unsere Auszeichnung für die unehrlichste Reporterin des Jahres wegen ihres Segeltörns nach Gaza – nicht, weil sie eine Story bringen wollte, sondern um selbst die Story zu sein.

    Gute Videos dazu:

    http://backsp.wordpress.com/2010/08/03/ofcom-rugt-lauren-booth-von-press-tv-wegen-flotilllen-fernsehbericht/

  34. „Geheimbericht der Britischen Regierung:: Etablierte islamische Organisationen teilen die Ideologie der Al Kaida“

    Um das zu erkennen brauch man keinen Geheimbericht und keine V-Leute, das merkt doch jeder, der nicht gutmenschlich total vollverblödet ist!

  35. Tja. Da stellt sich die Frage: Alle Moslems deportieren, oder wengen den Rechten derjenigen 40% die Sicherheit und Zukunft der ganzen Bevölkerung zu riskieren.

    Die Gesetzvorlage fehlt zwar, aber Gesetze werden von Politikern gemacht. Die Frage ist dann, wie verwantwortungsbewußt sind unsere Politiker?

  36. #5 Pelayo (16. Aug 2010 10:03)

    Was eigentlich steckt hinter dem Verhalten der europäischen Regierungen? Warum unternehmen die Politiker wider besseren Wissens nichts? …..

    Das habe ich mich auch schon oft gefragt. Da steckt bestimmt ein überaus intelligenter Plan dahinter. Denn so bescheuert kann doch niemand sein. Wahrscheinlich bin ich selber nur zu beschränkt, um die Zusammenhänge zu verstehen.

  37. Stark – „gewaltlose Islamisten“. Wieder hat die PC-Presse eine neue Gruppe erfunden.

    Man sollte sich ein für alle Mal merken:

    Es gibt keine Islamisten und keinen Islamismus, es gibt nur Moslems und den Islam. Und alle versuchen sie diesen einen Islam nach dem Menschheitsvorbild Muhammad zu leben. Einige halten sich noch etwas zurück und andere zeigen schon offen ihr wahres Gesicht.

  38. „Laut Koran ist es in Ordnung, Terrorist zu sein! Laut Koran ist es eine
    Pflicht, Ungläubige umzubringen!“

    Reda Seyam, 45, Ägypter, der Mitwisserschaft der Bali-Attentate
    verdächtigter Muslim mit deutschem Pass

  39. „Jawohl, es gibt den Zwang, den Islam als politische Ordnung durchzusetzen – so wie die Heere des Islam Teile des Römischen und des Persischen Reiches erobert haben.“ Dieser Auftrag sei selbstverständlich offensiv, beharrt Scheich Bakri: „Lasst euch da nichts vormachen.“ Das Dar al-Harb, das Haus des Krieges, erobert der Islam „mit dem Schwert und nicht mit dem Gedanken“.

    Scheich Omar al-Bakri, in einer Predigt in Tripolis

  40. „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

  41. letzteres Zitat stammte von Mustafa Kemal Atatürk …

    noch mehr über den Islam, seine Ziele, seinen Herrschaftsanspruch gefällig?

  42. #41 Zahal (16. Aug 2010 13:32) Your comment is awaiting moderation.

    WOW – PI – Niemand zu Hause?

    #47 Heimat (16. Aug 2010 15:04)
    #5 Pelayo (16. Aug 2010 10:03)

    Was eigentlich steckt hinter dem Verhalten der europäischen Regierungen? Warum unternehmen die Politiker wider besseren Wissens nichts? …..

    Das habe ich mich auch schon oft gefragt. Da steckt bestimmt ein überaus intelligenter Plan dahinter. Denn so bescheuert kann doch niemand sein. Wahrscheinlich bin ich selber nur zu beschränkt, um die Zusammenhänge zu verstehen.

    Nun, es geschah vor aller unser Augen – und die Geister, die sie riefen, die werden sie jetzt nicht mehr los…..keinen Verschwörung, nur masslose Selbstüberschätzung.

    Der Euro-Arabische Dialog und – Die Geburt von Eurabia!!!

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

  43. #38 KDL (16. Aug 2010 12:53)

    @@

    Diese Versteher sind ja genau die, die auf das Suggestive der “ gemäßigten Mosleme“, am meisten hereinfallen,das Gute daran ist aber, gegen die kann man was unternehmen, Wahlen und offene Mißachtung ihres Wesens.
    Jeder kennt doch im Bekanntenkreis und Verwandtenkreis welche die den * Verstehern* auch noch nachlaufen. :mrgreen:

    Gruß

  44. Die Zottelbärte auf dem Foto sehen derart intelligent aus, man traut ihnen zu, einen Stein in der Hand halten zu können.

  45. #28 Eddie Eimerschwenker

    »Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, daß sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde.«

    Joseph Goebbels

  46. Es gab eine Zeit, da war ich hinsichtlich der Zukunft Europas sehr pessimistisch.
    Mittlerweile sehe ich sie wieder in einem etwas helleren Licht.

    Ich glaube das in 50 Jahren nur noch sehr wenige Moslems in Europa leben und ich kann mir gut vorstellen, dass die Initialzündung für diese Reconquista von England aus geht.

    Je weiter ein Pendel in eine Richtung überdehnt wird, umso heftiger schlägt es zurück.

  47. Mann-oh-Mann, wenn man sich dieses Bild mit den offiziell erklärten Schätzen ansieht, könnte man denken, der Höllenschlund hätte sich aufgetan und der Hass würde ausgespuckt…

  48. @ Eugen von Savoyen #59

    Ausgerechnet von England aus? Also, ich weiß nicht. Mir scheint, dass gerade England den Muslimen ganz besonders tief in den Allerwertesten kriecht. Ich entsinne mich an einen Artikel über eine englische Schule, in der sogar die nicht-muslimischen Mädchen Kopftücher tragen mussten, das wäre selbst im multi-kulturellen Deutschland derzeit noch undenkbar.

  49. Die Typen auf dem Foto machen einem selbst dann Angst, wenn sie lachen. Oder gerade dann, wenn sie lachen.

  50. Sobald ihre religiösen Führer dazu aufrufen, werden auch in Deutschland die zur Zeit ruhig und angepasst lebenden Moslems sofort mit einem gnadenlosen Kampf gegen die verhassten Deutschen beginnen.
    Sie müssen es, denn in ihrer patriachalisch-obrigkeitshörigen Denkweise sind sie entsprechend erfolgreich „programmiert“ worden.

    Dann wird sich herausstellen, ob sich die Deutschen, so wie vor 80 Jahren die Juden, ohne jeden Widerstand ihrer Vernichtung ergeben werden.

    Im Moment schaut es ja ganz nach dieser schuldgefühlgeplagten Resignationshaltung aus.

  51. Islam ist schlimmer als Scientology. Und vor Allem gefährlicher.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  52. #64 Equilibrius01

    Ganz Deutschland ist von den Mohammedanern besetzt. Ganz Deutschland ? Nein! Ein von unbeugsamen Deutschen bevölkertes Dorf (http://www.pi-news.net) hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Die fröhlichen und rauflustigen Deutschen fürchten sich eigentlich nur vor einem – daß ihnen der Himmel auf den Kopf fällt.

    😉 🙂

  53. @ Schultheiss #63

    Hoffen wir es. Es spielt keine Rolle, von welchem Land der Widerstand ausgeht, aber allzu viel Zeit bleibt uns nicht mehr.

  54. Wir werden uns den edelen Gedanken abschminken müssen, das man Gleiches nicht mit Gleichem vergelten darf, genauso wie man eine hungrige Hyäne nicht streicheln darf.
    Moslems beweisen jeden Tag, das sie unser Multikultigetue überhaupt nicht interessiert.
    Was wollen wir noch? Es ist aus und vorbei.!!
    Rettet unsere Kinder!!!

  55. #69 irene

    „Wir werden uns den edelen Gedanken abschminken müssen, das man Gleiches nicht mit Gleichem vergelten darf…“

    Kein Schaf kann ein Monster (Islam) besiegen…

    Ich sage:

    Auge um Auge, Zahn um Zahn, Hand um Hand, Fuß um Fuß, Brand um Brand, Wunde um Wunde, Beule um Beule.

  56. Was für eine herzliche und lebensfrohe Runde auf diesem Foto. Da freut man sich doch gleich wie ein Schneekönig, wenn solche Goldstücke nach hierher kommen. Oder wie der Brite so schön frei sagt: your welcome.

  57. Immer dieses sinnlose Geschwätz über friedliche Islamisten, gewaltbereite Islamisten, etc. etc.

    Der Koran schreib ganz klar vor, dass jeder Moslem für die Errichtung der Sharia in der Welt wirken und kämpfen muss.

    Gewalt ist dabei dann anzuwenden, sobald Aussicht auf Erfolg bestenht.

    So steht es im Koran und fertig.

    Sollte ein Moslem der Gewalt „abschwören“ gilt folgendes (siehe Hadith):
    Jeder Eid kann von einem Moslem gebrochen werden, sobald er etwas für ihn besseres findet.

    Somit können ja auch Moslems getrost schwören und Verträge unterzeichen. Sie gelten sowieso nicht, sobald „sich etwas besseres findet“.

Comments are closed.