„Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt“, reimen Linke gerne zu demonstrativen Anlässen. Was das Morden in Deutschland betrifft, kann sich aber auch die eigene Bilanz sehen lassen: RAF-Morde im Westen, Mauer- , Folter- und Hinrichtungstote im Osten. Jetzt ist in einem Fall von Aktenzeichen XY ein Funktionär der Linkspartei als Waffenhändler in einem aktuellen Mordfall enttarnt worden.

Die Rheinische Post berichtet:

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach bat die Zuschauer um Hilfe. Ein Schlüssel zur Aufklärung ist die Auffindung der Mordwaffe. Die Maschinenpistole wurde nach Aussage der Ermittler von Manfred Hämmerle geliefert. Der Mann ist der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei in Hückelhoven. „Er wird beschuldigt, mehrfach illegal Schusswaffen besorgt zu haben“, erklärte die Staatsanwaltschaft.

„Anfang des Jahres sind wir von der Kriminalpolizei darüber informiert worden, dass gegen Manfred Hämmerle ermittelt wird“, bestätigte gestern Bernd Jansen, Bürgermeister von Hückelhoven. Laut Staatsanwaltschaft hat der Politiker gegen das Kriegswaffengesetz verstoßen. Unter Mordverdacht stehe er jedoch nicht.

Der Fraktionschef der Linken im Landtag, Wolfgang Zimmermann, zeigte sich überrascht. Wie bei jedem Ermittlungsverfahren gelte auch hier zunächst die Unschuldsvermutung. Sollte sich aber herausstellen, dass die Vorwürfe gegen Hämmerle zutreffen, könne er sich nicht vorstellen, „dass er Mitglied unserer Partei bleiben kann. Die Linke ist eine Friedenspartei. Mitglieder, die mit Waffen handeln, sind bei uns fehl am Platz.“

Peter Biesenbach, Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, erklärte, der Fall zeige, dass die „Linkspartei ein Sammelbecken von Extremisten“ sei. Die Partei sei „zu schnell gewachsen“. Offenbar sei die Parteiführung nicht in der Lage, zu verhindern, dass fragwürdige Mitglieder Ämter bekleiden. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei „unseriös“, Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit „politische Stimmungsmache“ zu betreiben.

Der Linken-Politiker und das Mordopfer waren offenbar befreundet und unternahmen gemeinsame Motorradtouren. Die Waffe war nach den Ermittlungen vor der Tat im Besitz des Opfers. Hämmerle soll die Maschinenpistole beschafft haben. Der Augenarzt soll versucht haben, die Waffe an einen Albaner zu verkaufen. Das Waffengeschäft könnte das Motiv für den Mord sein.

(Spürnasen:Markus P, Hans)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. „Die Linke ist eine Friedenspartei. Mitglieder, die mit Waffen handeln, sind bei uns fehl am Platz.“

    Roffllll ,der Sonntagswitz schlechthin.Islam ist auch eine Friedensreligion.

  2. Es gab (gibt ?) aber auch Waffenhändler (Fall Schreiber) in anderen Parteien. Z.B. CDU, CSU, FDP u.s.w.

  3. Am 11. Mai 1981 wurde der hessische Wirtschaftsminister Heinz-Herbert Karry ermordet, anschließend bekannten sich die Revolutionären Zellen zu der Tat. Später stellte sich heraus, dass die Tatwaffe, zusammen mit anderen aus einer amerikanischen Kaserne gestohlenen Waffen, im Jahre 1973 in Joschka Fischers Auto transportiert worden war. Fischer gab dazu an, er habe dem damaligen Autoschlosser Hans-Joachim Klein, (1973 noch nicht Mitglied der RZ, aber bereits im Dunstkreis linksradikaler militanter Gruppen) den Wagen lediglich gegeben, um von ihm einen neuen Motor einbauen zu lassen. Erst später habe er erfahren, dass mit dem Auto gestohlene Waffen transportiert worden seien.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer#Gewalttaten

    Klein erinnerte sich zwar anders als Fischer, aber entlastend war die Aussage dennoch. Er „habe überhaupt keine Erinnerung mehr daran, unter den von Herrn Fischer behaupteten Umständen einen ihm gehörenden Wagen repariert zu haben“. Zwar sei er damals als Bastler in der Szene bekannt gewesen, aber „meine allgemeinen Gepflogenheiten dabei waren, dass ich mit Autos meiner Reparaturkunden keine Fahrten gemacht habe“.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-18204073.html
    Das ist also für den Spargel eine „entlastende“ Aussage. Interessant, interessant. Man male sich aus das hätte keinen Linken betroffen. Der Spargel hätte sich mit Rücktrittsforderungen überschlagen und einen Riesenskandal daraus gemacht.

  4. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei “unseriös”, Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit “politische Stimmungsmache” zu betreiben.

    Wie süß. Und wenn der Mann bei der NPD gewesen wäre? Hätte dieser Schmierlappen dann denselben Kokolores von sich gegeben? Dieses verlogene Gesindel.

  5. Jaja – Friedenspartei.

    Man merkt’s besonders dann, wenn Linke an Bord von als Hilfslieferung getarnte Terrorschiffe begeben, um die Sicherheitsmaßnahmen von Israel zu untergraben.

    Alles im Namen des Friedens – nicht wahr?!?!

    Heuchler!

  6. Sie sperren die eigene Bevölkerung ein, sie bespitzeln und sie ermorden die eigenen Leute – diese käuflichen Politiker.

    Aber weshalb sitzen sie, unterstützt von den Massenmedien, in den Parlamenten???

  7. „Mitglieder, die mit Waffen handeln, sind bei uns fehl am Platz.”

    Na ja. Ob die tatsächlich einen Funktionär rauswerfen würden bzw. könnten, der ein legalen Waffenladen führt?

    Andererseits: Was ist mit Brandsätzen, Steinschleudern und Giftgas, das Linke gerne bei Demos gegen Polizisten einsetzen?

  8. #4 HarryM (07. Aug 2010 16:40)

    „““Es gab (gibt ?) aber auch Waffenhändler (Fall Schreiber) in anderen Parteien. Z.B. CDU, CSU, FDP u.s.w.“““

    Diese Parteien sind aber nicht für ein generelles Waffenverbot (bzw. sie sollten es nicht sein gemäß ihrer Satzungen !).

    Waffen sind ja etwas Gutes und Schönes !

  9. Kommunismus = Menschenverachtend
    (siehe: Rothe Khmer, DDR, Sowjet Union, China, Cuba, Nordkoera und weitere)

    Faschismus = Menschenverachtend
    (siehe: das 3. Reich und weitere)

    Wann gibt es endlich eine Welt ohne Faschismus und Kommunismus? :..(

    SEHR TRAURIGE GRÜßE
    Thomas Lachetta

  10. Ich kann euch sagen, warum die Linke das Volk entwaffnen möchte:
    Damit sich das Volk nicht wehren kann im Falle eines Putsches der Komministen in Deutschland.

    Generell bin aber selbst ich für eine Waffenfreie Welt. Aber NICHT aus den Gründen die die Kommunisten verfolgen!

    Thomas Lachetta

  11. #14 Axel_Bavaria (07. Aug 2010 17:30)

    Waffen sind ja etwas Gutes und Schönes !

    Gut sind Waffen nicht, aber schön auf jeden Fall! Waffen gehören zu den ästhetischsten Objekten überhaupt – vom Bowie-Messer über den Langbogen und den Western-Colt bis zum Leopard-Kampfpanzer und zum Apache-Helikopter. Alles sehr schön anzusehen

    Na ja, und wenn auch Waffen an sich nicht gut sind, so ist es doch gut, selbst mindestens eine zu besitzen, da Waffen nun mal (leider) in in der Welt und oftmals in den falschen Händen sind.

  12. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei “unseriös”, Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit “politische Stimmungsmache” zu betreiben.

    Der ist ja klasse.Gilt das für alle Parteien oder nur für Kommunisten?

  13. @ Trevor Plantaginett

    was soll das für eine Datei sein wenn ich mal fragen darf???

  14. #11 Trevor Plantaginett
    Gehaltsliste? Was bedeuten die Zahlen nach der Rufnummer? Alter, Geburtsdatum?

  15. #4 HarryM:
    >> Es gab (gibt ?) aber auch Waffenhändler (Fall Schreiber) in anderen Parteien. Z.B. CDU, CSU, FDP u.s.w. <<

    Seit wann sind denn Waffenhändler grundsätzlich Kriminelle oder gar schlechte Menschen? Irgendjemand muss ja nunmal den Verkauf machen, wenn z.B. Kanada in der Bundesrepublik Leopard-Panzer bestellt.
    .
    Karl Heinz Schreiber hat z.B. Transportpanzer Fuchs an Saudi-Arabien und Bo 105 Hubschrauber an die kanadische Küstenwache verkauft. Das ist denn schon noch etwas völlig anderes, als illegal eine Kalaschnikow unter der Hand an einen Privatmann zu organisieren, oder?
    .
    Im Übrigen war Schreiber nie und zu keiner Zeit wegen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz angeklagt, sondern wegen Bestechung und Steuerhinterziehung und deswegen auch verurteil worden.

  16. #17 Thomas Lachetta:
    >> Generell bin aber selbst ich für eine Waffenfreie Welt. <<

    Ich zeige Dir gerne mal, wie man mit einem Handkantenschlag jemanden ins Jenseits befördert. Was soll das also heißen; eine Welt ohne Waffen?
    .
    In Kanada zählt der Tritt mit einem festen Schuh gegen jemandes Kopf als an assault with a deadly weappon (als Angriff mit einer tödlichen Waffe).
    .
    Diese zwei Beispiel sollten wohl erstmal ausreichen, um das hirnlose pseudoatheistische Geschwafel über eine gaaanz doll schöne Welt ohne die gaaanz doll bösen Waffen als das zu entlarven, was es ist: Quatsch.
    .
    SI VIS PACEM PARA BELLUM!

  17. pseudopazifistische Geschwafel … meinte ich natürlich. 😉

    .

    SRY

    😆

    Freudsche Fehlleistung!

  18. Ich verteidige den „Waffenhändler der Linken“ nicht. Natürlich muß er bestraft werden.
    Aber es gab da auch andere, deren solche Geschäfte nachgesagt wurden. Und die waren illegal … Bei einigen kam das erst nach ihrem „nachgeholfenen“ Tod zutage.

    Daß die Waffenhändler der DDR ihre Kontakte nach 1990 weiter gepflegt haben, davon kann man wohl ausgehen !
    Es gibt ja auch russische Händler, die nach wie vor im Geschäft sind.
    Besonders entlarvend die schnelle Hilfe, die Schalck-Golodkowski damals erhielt !

    Eine Welt ohne Waffen wird es nicht geben, genau wie eine Welt ohne Krieg.
    Pazifismus ist Wunschdenken.

  19. Linke ist eine Friedenspartei!

    Ja, die sind genauso für den Frieden wie die Moslems, die Anhänger der Religion des Friedens! Auch das Abknallen von so genannten „Republikflüchltingen“ haben die Linken aus dem gleichen Grund gemacht wieso die Moslems so genannte „Ungläubige“ umbringen.

    Um ihre Friedfertigkeit jeden zu zeigen.

  20. Peter Biesenbach, Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, erklärte, der Fall zeige, dass die “Linkspartei ein Sammelbecken von Extremisten” sei.

    Danke Herr Biesenbach für ihre ehrlichen Worte!

    Deshalb unterstützen die Linken auch unsere Islamisten! Weil ein Extremist hilft den anderen!

    Leider wissen die extremistische Linke nicht, dass sie die ersten sind die an Baukräne hängen werden, wenn die Moslems hier das Sagen haben.

  21. #31 Trevor Plantaginett (07. Aug 2010 19:06) Your comment is awaiting moderation.

    Nu is aber mal gut 🙂

  22. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei “unseriös”, Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit “politische Stimmungsmache” zu betreiben.

    Verfehlungen von Mitgliedern blenden wir aus. Mauer und Todeschützen ebenso und von den weit über 100 Millionen Opfern des Sozialismus reden wir erst gar nicht. Stamokap Wirtschaftspolitik a la DKP/Moskau angeleitete Memogruppe nehmen wir nicht zur Kenntnis. Beim Antisemitismus in der Aussenpolitik wie einst bei der SED Ulbrichts und Honeckers schauen wir einfach weg: so machen die „anständigen“ Deutschen aus Verbrechern Engel. Mit Verlaub gesagt: die „anständigen“ Deutschen sind die wahren Scheissdeutschen.

  23. #34 Verwertungsindustrie

    Ich empfehle hierzu die Lektüre folgenden Buches:

    http://tinyurl.com/33l9qgs

    Dieses Buch ist mit € 9,95 deutlich unterbewertet.

    Ich übe schon mal den neuen Neukölln-Slang:

    „Yo Kerstin Kaiser Bitch, i got’cha ass on my list, you can run, but’cha can’t hide“

  24. Morden die Mauermörder wieder?

    Ja, tun sie schon lange. Manche ertrinken in der Badewanne, andere kommen zwischen zwei lkw’s. Oder sie erliegen einem „Herzversagen“.

    Was den meisten, besonders im westen, am Popo vorbeigeht, ist die tatsächliche Dimension der Stasi, die im alle diese verbrechen im Auftrag der SED ausführte. Die Stasi war Schild und Schwert der Partei. Der Partei SED! Die heute LINKE heißt und den Systemwechsel anstrebt.

    Erst am 04.08.2010 berichtete die Märk. Allgemeine:
    DDR: Tschekistischer Eid gilt lebenslang

    Jeder, der als Staatsfeind der DDR galt, ist immer noch gefährdet. Auch die sog. Abweichler, denen ein hauch von gewissen schlägt und die etwas zur Erhellung beitragen könnten, fallen den kommunistischen Mördern zum Opfer. Und das waren nach der Wende nicht wenige.

    Aber die BRD-Dienste wollen davon nichts wissen, die verfolgen das Phantom Neonazi samt der Phantompartei NPD mit ca. 7.000 mitgliedern (nach eigenen angaben – mit Karteileichen….)

  25. #17 Thomas Lachetta (07. Aug 2010 17:35)

    Generell bin aber selbst ich für eine Waffenfreie Welt. Aber NICHT aus den Gründen die die Kommunisten verfolgen!

    es ist der Wille, der tötet, nicht das Werkzeug!!
    Wahrscheinlich sind schon mehr Menschen durch Küchenmesser getötet worden, als durch als Waffen definierte Werkzeuge? Trotzdem ist niemand bisher auf die Idee verfallen die Küchenmesser verbieten zu wollen!
    Notfalls reicht auch ein Stein, ohne das die Alpen in Verruf geraten 😉

  26. #28 expert (07. Aug 2010 18:50)

    „Linke ist eine Friedenspartei!“

    klar, deshalb ist die DDR auch 68 in der Tschechoslowakei zusammen mit den „Bruderstaaten“ einmarschiert!
    Nur wegen des Friedens

  27. #22 mindthethinline
    #23 Verteidiger

    Sie belieben zu Scherzen!

    Es handelt sich hier um die Datei “ma_Stasi.zip”, die in den frühen 90ern veröffentlicht wurde, in der Version von 1994.

    Bei der Ermittlung von relevanten Personen muss die dem Namen vorstehende PKZ (Personenkontrollziffer, http://de.wikipedia.org/wiki/Personenkennzahl)mit den bekannten Informationen abgeglichen werden.
    Im Netz können sie weitere Informationen erhalten.

    Ein Beispiel:

    Eine mir bekannte Person arbeitete in meinem Arbeitsumfeld (ich bediene mich hier wissentlich der MfS Semantik). Diese Person verstarb in den 90ern, an diesem Tag erschien diese Person nicht zu Dienst, ich war die Person, die dem nachforschem musste. Am Telefon hatte ich einen Ost Berliner Feuerwehrmann, der mir mitteilte, das Herr L. nicht mehr zum Dienst erscheinen wird.

    Da mir die persönlichen Daten von Herrn L. und diverser Freunde des L. bekannt sind, lies sich unschwer aus den Daten der vorliegenden Datei ein Zusammenhang erkennen.

    Das hört sich sehr nach Verschwörung an. Urteilen Sie am Besten selber.

    010142430050;94;03;00;;LOEFFLER, ROLF:;;;24062,50

    Bei Bedarf gibt es noch eine Liste der MFS OIBE (Offiziere im besonderen Einsatz) mit Telefonnummern und Adressen.

    Ein Anruf, natürlich mit dem nötigen und gebotenen Respekt, zur Frage der Vergangenheit dieser Personen bringt leider meist den erwünschten Effekt.

    http://www.megaupload.com/?d=LFVVGAYD

    Hinweis: Diese Datei ist mehrere Jahre alt, bitt gehen Sie damit entsprechend um.

    Meiner Meinung nach sind diese Personen, insofern ihre Mitgliedschaft in der SED oder des MfS nachgewiesen ist nicht berechtigt, einer öffentlich-rechtlichen Beschäftigung nachzugehen.

    Comments welcome

  28. Die Unschuldsvermutung gilt natürlich nicht für jeden. Grundsätzlich gilt sie nur für Linksfaschisten und Muselanten.

  29. @ #25 Graue Eminenz (07. Aug 2010 18:18)

    Du hast zwei sehr schlechte und unpassende Beispiele dir da ausgewählt.
    Und nein du brauchst mir dein erstes Beispiel auch nicht zu zeigen (war ganz schön primitiv dein Einleitungssatz).

    Als ob man mit einem harten Schuh oder mit reinen Kung Fu – Künsten in einer Schule Amok laufen könnte.
    Man kann ja auch mit einem Messer jemanden ernsthaft verletzen oder sogar töten.

    Aber eine Pistole kann man weder mit Kung-Fu, noch mit einem Schuh oder einem Messer „gleichsetzen“.
    Eine Pistole kann von weitem eingsetzt werden und mehrere Menschen aufeinmal töten. Zudem stellt es eine Gefahr gerade für junge Menschen da , die im alkoholisierten Zustand eine Pistole schonmal mit einem lustigen Gegenstand verwechseln könnten und dann abdrücken.

    Eine Waffenfreie Welt mag für dich zwar im Moment noch „eine hirnlose pseudoatheistische Geschwafel“ sein, doch wir könnten alle gemeinsam mal darüber nachdenken ob es nicht doch sinnvoll wäre eine Art Verein „The German Ghandis“ ins Leben rufen 🙂

    Thomas Lachetta

  30. 36 Wotan47 (07. Aug 2010 21:03)

    es ist der Wille, der tötet, nicht das Werkzeug!!
    Wahrscheinlich sind schon mehr Menschen durch Küchenmesser getötet worden, als durch als Waffen definierte Werkzeuge? Trotzdem ist niemand bisher auf die Idee verfallen die Küchenmesser verbieten zu wollen!
    Notfalls reicht auch ein Stein, ohne das die Alpen in Verruf geraten 😉

    ————-

    Sprichst du von der aktuellen Zeit oder vom Mittelalter?
    Ähnlich wie ich es schon dem User „Graue Eminenz“ es versucht habe gerade zu erklären möchte ich auch dir sagen, dass ich das völlig hinterher finde so argumentieren zu wollen.

    Man darf Waffen NIE verharmlosen.

    Thomas Lachetta

  31. #42 Thomas Lachetta

    So sehr ich Ihre Beiträge hier schätze bitte ich Sie, sich mit der Anlassgesetzgebung im Bezug auf das in Deutschland herrschende WaffG vertraut zu machen.

    Dieses pervertierte Gesindel von dem wir regiert werden reagiert auf Dinge wie sie in Winnenden und Erfurt abgelaufen sind mit Verschärfungen des Waffengesetzes. Daß diese Anlasspolitik weder den Opfern dieser Taten gerecht wird, noch der Reduktion der Straftaten mit Schusswaffeneinsatz sollte jedem Bürger, der einigermassen bei Sinnen ist klar sein. Der Anteil an Straftaten mit legalen Schusswaffen liegt bei 00,06%.

    Natürlich werden sich die arabischen Großfamilien, die ihren Broterwerb aus dem Vertrieb von Kokainhydrochlorid bestreíten die Waffengesetzänderungen zu Herzen nehmen und alsbald ihre Mac 10, MP5, und andere dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterliegenden Waffen beim nächstem Polizeirevier abgeben.

    Der Bürger wird dazu noch entwaffnet, das mitführen von Hieb- und Stichwaffen wird verboten.

    Dann zeigt mir mal einen, der dazwischengeht, wenn eine Frau von einem Islamzombie geschlagen wird.

    Sicher: Wir haben ja überall Kameras und damit Farbbilder von dem Blut und dem genetischen Müll der das angerichtet hat.

    In UK ist nach einem Amoklauf in 1997 der Besitz von Kurzwaffen verboten worden. Wie sicher die Bürger dort sind, kann man nachlesen.

    http://www.fvlw.de/

    In den USA hat man in diversen Staaten die Waffengesetze wieder gelockert, inklusive des verdeckten Tragens von Waffen in der Öffentlichkeit (http://en.wikipedia.org/wiki/Concealed_carry_in_the_United_States) nachdem nach der restriktiven Handhabung des Waffengesetzes keine signifikante Änderung bzw. ein Ansteigen der Straftaten mit Kurzwaffen zu bemerken war.

    Memorable quotes:

    Crook: [during a diner robbery] What’s you doing, you pighead sucka?
    Harry Callahan: Every day for the past ten years, Loretta here’s been giving me a large black coffee- except today she gives me a large black coffee and it has sugar in it. Alotta sugar. I just came back to complain.
    Crook: Say what, sucka?
    Harry Callahan: Well, we’re not just gonna let you walk out of here.
    Crook: Who’se we sucka?
    Harry Callahan: [slowly drawing his .44 Magnum] Smith and Wesson… and me.

    Ich hab eine. Und Ihr?

  32. Dieses Gesindel will deusche Sportschützen entwaffnen und in einen Gesangverein intregieren, der die Internationale singt,und vor
    dem Islam auf die Kniee fällt.Armes beschissenes Deutschtland.

  33. #45 Mukaffa

    Wie ich sehe sind Sie auch betroffen. Ich hoffe auf eine baldige parteiliche Alternative, der FDP haben wir zum Wahlsieg verholfen, das wird sicherlich nicht ein zweites Mal passieren.

    DVC!

  34. #40 BerndNRW

    Sicherheitsbehörden warnen, dass die Salafisten die freiheitlich demokratische Grundordnung grundsätzlich ablehnen. Ihr Ziel sei ein rigider Gottesstaat, wie er in der Frühzeit des Islams herrschte. Außerdem seien frauenfeindliche Tendenzen zu erkennen. So wurden im Januar bei einer bundesweiten Razzia in Moscheen Bücher mit solchen Inhalten gefunden, in denen die Züchtigung von Frauen als gerechtfertigt angesehen wird, wenn keine Knochen gebrochen oder blaue Flecken auf dem Körper hinterlassen werden. Zu den Vorwürfen der Verfassungsschützer sagt Lau: „Wir sind gegen Gewalt, wenn es nicht um Selbstverteidigung geht. Und: Ich bin noch nicht verhaftet worden.“

    Wir sollten es alle mit dem verbrauchten, aber doch gültigen Zitat aus der Bibel halten:

    Ezekiel 25,17

  35. Ganz abgesehen davon, das Linke schlimmer als Nazis sind und der widerlichste Abschaum der Menschheit, ist eine kommunistische Erfindung, nämlich das Gewehr Avtomat Kalashnikov der größte Mörder der Menschheitsgeschichte.

    Und Linke lieben das Ding.

    Ihr Linke seid alle Mörder und Killer und stinkende Bastarde. Wer Euch haßt, darf stolz darauf sein. Und wer Euch tötet, ist ein Held.

  36. Bitte hört auf die Grenzsoldaten der DDR mit der RAF zu vergleichen. Die „Grenzer“ waren Wehrpflichtige die an den „Kanten“ gestellt wurden und durch Politunterricht dazu gebracht wurden das sie den Grenzverletzer als Feind ansahen der auch sie töten wollte – die RAF mordete aus Lust an der Gewalt.
    Das klingt jetzt zwar etwas dumm aber die Grenzer mußten schiesen – ansonsten stand der Vorgesetzte und Schwedt hinter Dir – die RAF wollte schießen und morden.
    Aus meiner Sicht – der eine war Soldat der jeden Tag gehofft hat das Ruhe ist – die anderen haben mit Vorsatz zur waffe gegriffen.
    Und für alle die nie eine AK-47 in der Hand hatten und behaupten man hätte auch auf die Füße schießen können – das Gewehr zieht nach rechts oben.

  37. @Trevor Plantaginett
    #44

    Danke für Ihre Ausführungen. Da spare ich mir das Schreiben. Dessen ungeachtet erlaube ich mir nachstehende Anmerkung bzw. Ergänzung:

    10 Millionen legale Schußwaffen in den Händen (Stahlschränken) von 2 Millionen registrierten und verantwortungsvollen Sportschützen und Jägern stehen
    20 Millionen illegalen Schußwaffen in den Händen von Kriminellen und Straftätern entgegen.

    Hierzu:

    Dienstag 10.08.10
    22.35 Uhr im NDR

    Harry Callahan: make my day

    #46

    http://www.parteidervernunft.de/

  38. Arndt Klocke, Fraktionsvorstand der Grünen im Landtag, sagte hingegen, es sei „unseriös“, Verfehlungen von Mitgliedern auf die Partei zu projizieren und damit „politische Stimmungsmache“ zu betreiben.

    Gilt diese Aussage auch, wenn es um die Pro-Bewegung geht???

Comments are closed.