Die eigentlich gut-bürgerliche und etwas biedere Berliner Morgenpost hat jetzt eine (Image-) Kampagne erstellt. „Das ist Berlin“ wird mit einem ganz besonderen Motiv plakatiert. Dabei nahm die Hauptstadtzeitung aus dem Axel Springer Verlag bisher die Probleme ihrer Leser mit den (überwiegend) türkisch/arabischen Grillern im Berliner Tiergarten sehr ernst. Multikulti ist doch zu schön, soll der Leser denken. Zufällig beginnt die Multikulti-Kampagne mit der Veröffentlichung von Sarrazins Buch.

(Spürnasen: grabse, Traian)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

186 KOMMENTARE

  1. Wo sind denn die grillenden Hindus, Buddhisten, Atheisten, Christen, Juden etc. auf dem Bild? Ich dachte es handele sich um „Multikulti“ ?!

  2. Die sollen mal „Vorher-nacher“-Bilder zeigen, und auflisten, was es kostet, die Schäden zu beseitigen.

  3. Sowas gibts nicht nur in Berlin, man begebe sich in Ecke Frankfurt, Offenbach, Hanau. Da wird einem Speiübel.
    In Schulen und Kindergärten hierorts gibt es nur noch „HALAL“ zu Essen. An einem Tag darf man nicht ins örtliche Schwimmbad was verharmlosend als Frauenbadetag getarnt wird. Und die DITIB und sonstige Islamistische Gruppen haben die Stadträte auf ihrer Seite. Es lodert und kocht in einem, man möchte gerade ausrasten.

  4. Oh wie schön.

    Berlin hat es geschafft,

    dass moslemische Männer auf öffentlichen Plätzen Tiere schächten können und

    dass nun endlich wieder Frauen von ihren Männern gezwungen werden dürfen, bei 35° im Schatten voll verschleiert und verhüllt das Fleisch zu grillen.
    Bravo!

  5. Es ist doch überall so, wo diese Leute leben! Das öffentlich Grün ist okkupiert. Wir dürfen für den Erhalt zahlen – fertig!

    Ein große Freifläche steht im Übrigen im Garten eines BuPrä, dem Vorkämpfer für die Buntenrepublik Deutschland! Oder hat er wohl Einwände dagegen, wenn die „Damen“ vom Grill sich dort niederlassen?

  6. Die Multikulturelle Gesellschaft ist ein wahnwitziges, sozialistusches Gesellschaftsexperiment:

    Wikipedia

    Ziel des Multikulturalismus ist die multikulturelle Gesellschaft, in der es keinen staatlichen oder auch nichtstaatlichen Anreiz oder „Druck“ zur Assimilation geben soll. Die ethnischen und kulturellen Gruppen sollen hingegen nebeneinander existieren. Dabei beruht dieses Modell auf der Voraussetzung, dass die (Angehörigen der) jeweiligen Ethnien sich gegenseitig Verständnis, Respekt, Toleranz entgegenbringen und einander als gleichberechtigt ansehen.

    Die in einer multikulturellen Gesellschaft entstehenden Konflikte sollen dabei – nach dem Willen der Befürworter eines solchen Gesellschaftsmodells – durch eine sogenannte „interkulturelle Erziehung“ minimiert werden, ebenso wie durch eine restriktive Anti-Diskriminierungs-Gesetzgebung.

    Unsere Friede-Freude-Eierkuchen-NaivlingInnen der linksgrünen sozialistischen Blockparteien von WASG/SED bis C*DU/C*SU halten Multikulturalismus für so etwas harmloses wie die Sporthallenvergabe in einer thüringer Kleinstadt:

    16 – 18 Uhr Fußball
    18 – 20 Uhr Volleyball
    20 – 22 Uhr Gymnastik

    Natürlich kämen die Fußballer nie auf die Idee, den Volleyballern das Netz zu verbieten oder der Gymnastikgruppe einen Ball aufzuwingen.

    Nein, ein Multikulturalisms mit islamischen Bevölkerungsgruppen führt zwangsläufig zum mohammedanischen Monokulturalismus aufgrund der Verdrängung der „Ungläubigen“, wie das Plakat der BZ eindrucksvoll zeigt.

    Zu dieser Thematik soll wohl morgen ein 464seitiges Buch eines ehemaligen Berliner Senators erscheinen, habe aber gerade den Titel vergessen…

    Sozialismus tötet am Ende immer, ob im Gulag, im KZ oder durch den Multikulturalismus!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. #3 Gegengift2010 (29. Aug 2010 12:23)

    Es lodert und kocht in einem, man möchte gerade ausrasten.

    Der Ausraster wird sicher kommen.
    Es ist nur eine Frage der Zeit. Aber lang dauern wird es nicht mehr.

  8. Und DAS Foto soll Werbung für Multikulti sein? Dass ich nicht lache, hier manifestiert sich doch der Alptraum aller Deutschen: Verhüllte Wüstenschiffe grillen einen Hammel, den sie zuvor im Gebüsch haben ausbluten lassen. Murat und Ali lassen sich erst zum Essen sehen, wenn die unwürdige Arbeit erledigt ist, solange werden noch ein paar Ungläubige gemessert, mit Drogen versorgt oder ein paar 3er BMWs geklaut.. Ich kann mir nicht vorstellen, wer angesichts dieses Fotos in Jubelschreie ausbrechen soll.

  9. haha… sieht fast aus, wie ein Eigentor.
    Ich fürchte nur, dass es von vielen nicht als ein solches begriffen wird. Die denken dann tatsächlich: „oh, wie schön“

  10. Die moslemischen Grillmeister sehe ich auch in meiner Nähe. Ganze Kopftuchgeschwader bevölkern dann die Duisburger Sechs-Seen-Platte. Abends kann sich dann der zivile Normalbürger an den Hinterlassenschaften erfreuen. Es ist halt eine schöne bunte Welt dort geworden am See.

  11. Dauer Nebel über Berlin!

    Der Westpark in München, kann auch derartiges bieten.

    Er wurde zur Bundesgartenschau angelegt und dann für die Stadtbevölkerung als Freizeit und Erholungspark.
    Er war gedacht als „Grüne Lunge“ für die Stadtteil Bevölkerung.

    Seitdem unsere Kultur Bereicherer diesen Westpark in Beschlag genommen haben, seitdem sieht man nur noch Rauchwolken über diesen.

    Für nicht grillende und erholungssuchende Mitmenschen ist dieses ganze Dilemma eine Zumutung, dank unserer Politiker.

    Dann faseln unsere Politiker aber alle über Umweltschutz wie die besoffenen, der aber scheinbar für bestimmte Menschen nicht zu gelten hat.

  12. #13 ich bin dagegen (29. Aug 2010 12:41)

    Und wenn die Wind aus Süden kommt, dann freut sich der Buntespräsident auf der anderen Strßenseite über den Qualm frisch geschächteter Hammel!

  13. Und was ist Berlin?
    …eingeschalteter Elektromagnet für Schwachmaten-Abschaum und bunte, flippige, fröhliche, aber schwerstens geistesbehinderte H&M Kinder aus aller Welt.

  14. Ich habe 25 Jahre in Berlin, im Bezirk Mitte gewohnt. Quasi gleich um die Ecke vom Berliner Tiergarten. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie verdreckt es nach diesen Grillattacken ausgesehen hat. Wozu auch den Müll wieder mitnehmen, die Berliner Stadtreinigung (auf Steuerzahlerkosten) macht ja nach dem Wochenende immer wieder klar Schiff.

    Wenn man dann mal bei schönem Wetter dort entlang fährt/geht, sieht man keine Deutschen oder Andere dort grillen. Das Bild der Berliner Morgenpost spricht Bände.

    Vielleicht sollte man den Müll einfach liegen lassen. Sieht zwar nicht so schön aus, aber die kommen dann bestimmt nicht mehr wieder, weil auch die mögen es, wenn es sauber ist. Nur sauber sollen immer andere machen.

  15. Der Alptraum ist wahr geworden. Wenn jetzt nicht Sarrazin und ein paar aufrechte Männer sich aufmachen, eine neue Partei zu gründen, um die Verfehlungen der letzten 30 Jahre rückgängig zu machen, ist es aus.

  16. Osnabrück handelt wegen Sarrazin!

    Aus der Neuen Osnabrücker Zeitung von 11. September 2011:

    http://www.noz.de/lokales/11092011/Osnabrück_gegen_rechts

    Osnabrück benennt sich um

    11.09.2011 Sophia Schulze-Trübthal

    Die rassistiche Hetze Thilo Sarrazins ist auch Thema unter den KommunalpolitikerInnen Osnabrücks.

    In Osnabrück wurde 1648 der Westfälische Friede geschlossen und ein Brücke zwischen Katholiken und Protestanten gebaut.

    Osnabrück ist auch die Heimat unseres Buntespräsidenten, der den Teutoburger Wald nun im Schloß Bellevue repräsentiert!

    Soviel Weltoffenheit gab in den Ratsfraktionen den Anlass, wieder eine Brücke zu bauen, diesmal zwischen Orient und Okzident!

    Osnabrück wird ab 01.01.2012 den würdevollen Namen “Özkanabrück” tragen! Ein kultursensibles Zeichen des Miteinanders gegen Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit!

    Ob der Osnabrücker Cabrio-Hersteller bald in Koranmann umbenannt werden wird, weil er Autos so gut köpfen kann?

  17. Das ist doch wirklich wunderschön.
    Man möchte sich glatt dazusetzen und sich in die Runde übergeben.

  18. Man kann gar nicht so primitiv denken, um den ISLAM und die Berliner Morgenpost verstehen zu können!

  19. Bei dem Foto fällt mir nur ein:

    Berlin = Istanbul
    Islam = Frieden

    Und zukünftig erwarte ich, dass auch die deutsche Regierung in Berlin an diesem interkulturellen Dialog teilnimmt und die Frau Bundskanzlerin aus Respekt vor dem Migrantegruppen auch mal mit einer Burka durch die Gegend läuft.

  20. Vielleicht läd Frau Bruzzelkanzlerin beim nächsten Erdowahnbesuch zum Spanferkelgrillen in einem Berliner Park ein? Ferkel ist doch kein Schwein!

  21. Offenbar können sich unsere moslemischen Migranten sehr gut in unsere Grünanlagen integrieren.
    Und schlecht kann es ihnen auch nicht gehen, da fast alle fett sind.

  22. Hallo,
    ich bin neu hier auf P.I.-
    Als Antritt erst einmal ein Witzchen:

    Eine große deutsche Stadt hat ein Taubenproblem- Die Tiere sitzen zu tausenden auf den Fassaden und schei… alles voll. Alle konventionellen Methoden haben versagt. In ihrer Not werden die Stadtoberen auf ein dubioses Angebot aufmerksam. Ein „Experte“ bietet die kostenlose Entsorgung der Tauben als Werbemaßnahme an- Voraussetzung sei, dass ihm keinerlei Fragen gestellt würden, ansonsten werde der volle Preis von einer Million Euro fällig.
    Der Magistrat ist hoch erfreut. An dem vereinbarten Termin erscheint der Taubenentorger in einem roten Kostüm mit einem roten Zauberhut. In seiner Hand ein roter Käfig – darin eine rote Taube. Er läßt diese auf dem Marktplatz aufsteigen- Alle Tauben folgen der roten Taube und fliegen mit ihr davon… Da fasst sich der Bürgermeister ein Herz und will eine Frage stellen. Der Zauberer erinnert an die Vereinbarung. Kurz beraten sich die Stadthonaratioren- Dann die Frage: „Hätten Sie auch einen roten Türken?!?“

  23. auch der ehemalige berliner flughafen tempelhof, auf den sich viele berliner gefreut haben, läuft gefahr, im sommer gegrillt zu werden. zwar gibt es 2 ausgewiesene grillareale dort, doch ist abzusehen, dass noch mehr flächen von den kopftuchmuttis in beschlag genommen werden. einige teile des flughafens sind nach meiner beobachtung schon fest in arabisch/türkischer hand. allerdings sind in ihren reihen gelegentlich junge guties, doch eben nicht allzuviele.

  24. „Multikultigrillen“ – so wird es wohl auch genannt, wenn Muslime alleine unter sich grillen.

    Zu bewundern ist auf dem Bild ferner ganz halal Geschlechtertrennung. Aber die Grünen bestehen lieber auf den Gebrauch des Binnen-I´s, statt ihre Fürsorgeobjekte vor den Kopf zu stoßen.

    Was sagen die Grünen eigentlich zur Feinstaubbelastung von solchen Grillmarathons?

  25. „300 Damen vom Grill“? Ich sehe auf dem Bild keine Damen, sondern nur paar Koptuchschabracken.

  26. #30 Roger1701 (29. Aug 2010 13:08)

    Was sagen die Grünen eigentlich zur Feinstaubbelastung von solchen Grillmarathons?

    Solange die steuerzahlenden biodeutschen Scheißkartoffeln artig ihre Feinstaubplakette anbringen, ist die Feinstaubbilanz doch ausgeglichen!

  27. Der Dreck den die natürlich Liegenlassen den Intressiert keinen ….

    Ausserdem Multikulti kann ich nicht erkennen sondern nur Musels …

    Wo sind die Italiener und Spanier auf diesem Bild ?? Wo sind die Deutschen die sich sicher vor laute Freude dazusetzen werden …

  28. Was steht unter dem Dhimmi-Plakat? – „Hier ist Berlin“ – Eine bessere Anti-Werbung gibt’s für dieses Dreckloch wohl nicht!

  29. An diesem Bild sieht man doch mal wieder, wie abstrus versucht wird, den mittlerweile asozialen Zuständen in Deutschland noch etwas positives abzugewinnen.

    Hätte die NPD das gleiche Plakat im Wahlkampf genutzt, währen die Gutmenschen ausgeflippt.

    Viel deutlicher kann man den Wahnsinn dem diese Nation tagtäglich ausgesetzt ist nicht illustrieren.

  30. Ich sehe das hier einmal tatsächlich mit Migranten „allgemein“.

    Es gibt ja schließlich noch andere als Türken.
    Wie wäre es mit Roma und Co., die sich ja bekanntlich in Rückwanderung nach Rumänien ??, nein, nach Deutschland befinden … genauer … nach Freiburg i.B. … bisher als Universitätsstadt bekannt, traditionell „grün“ … nicht nur hinter den Ohren … und unheimlich ( im Sinne des Wortes ) fortschrittlich in Rückschritten.

    Und diese Stadt hat ebensolche Probleme mit diesen Migranten. Unser BW-Landesvater Mappus hatte die richtige Antwort auf soviel Migranten-Wohlwollen (Irrsinn).
    Er sagte: NEIN zur Übernahme des Landes bei den hohen Kosten. Wer sich diese Art Migrationsprobleme einbrockt, der soll die Suppe auch selbst auslöffeln.

    „Suppe ist keine mehr da, aber dafür immer mehr Löffel.“
    Freiburg wird zur Löffel-Stadt, wegen des eigenen Migranten-Wahnsinns.

    Warum machen das andere Länder nicht auch so mit ihren Städten? … ach ja, Herr Mappus ist ein „rechter Mensch“, christlich aufgewachsen und aufgeschlossen, mit Verstand und Verantwortung, eben konservativ, nicht immer, aber immer öfter.

    Hier kann mehr dazu gelesen werden:

    http://www.badische-zeitung.de/stadt-freiburg-streitet-wegen-fluechtlingen-mit-land

  31. Ich hab mal gehört, dass nach solchen kollektiven Hammelgrillorgien an Wochenenden und an schönen Sonn- und Feiertagen, die Stadtbediensteten aus den Park- und Grünanlagen Berlins tierische Abfallprodukte im hundert- stelligen Kilobereicht entfernen müssen. Die sollen – was man so hört – net grad immer begeistert davon sein, mit blutigen Hammelköpfen unterm Arm rumzurennen.

    Ist das authentisch oder Propaganda? Ich wohne leider (GOTT SEIS WOHL GEDANKT!!!!) aufm Land und wollte mal wissen ob an solchen Meldungen was dran ist. Als Provinzler kann man sich so was wirklich nur schlecht ‚ausmalen‘ (hr hr hr hr). Es scheint einfach zu absurd für uns Hill-Billys sich das vorzustellen.

    Als Hinterweltlerin, hätt ich einen einfachen, weil naturgemäß bauernschlauen Vorschlag:

    Warum machens die Preußen nicht einfach so, dass sie ein kleines Tierkrematorium in der Nähe der Anlagen errichten, da erspart man sich doch die Transportkosten oder?

    Außerdem könnte man einigen Dauererbeitslosen eine echte und vor allem dauerhafte, weil expandierende Jobperspektive bieten.

    Na gut, dann müsste man halt mal ins Staatssäckel greifen, aber gerade wenn es um die freie Entwicklung einer Pseudo-Tradition geht fängt doch Integration an.

    An solchen ‚Kleinigkeiten‘ muss der Hebel angesetzt werden. Muss doch nicht gleich ne neue und größere Moschee sein. Dass ist doch Wahnsinn… ähm… ja…*polemischschau*

    Wir aus der Provinz haben einen Spruch: „Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!“ Dass ham wir ausm Fernsehn…gell?

  32. Ich schließe mich #9 Schmierwurst an: Dieses Foto ist keine Werbung für Multikulti, sondern zutiefst abschreckend, also eine ganz eindeutige Antiwerbung. Zudem zeigt es kein Multikulti sondern eine reine Monokultur.

    Aber vielleicht war das aber auch genau so von der Morgenpost beabsichtigt. Sie hatten vielleicht Angst, dass es ihnen bei offner Kritik wie Sarrazin ergehen könnte und daher ihre Kritik geschickt verpackt.

  33. OT
    http://www..com/watch?v=b7RM6QEeiDY&feature=related

    * zwischen den punkten einfach das wort you…. einfügen.

    Bei uns ist es übrigens nicht anders. Die grillen auch da, wo es verboten ist.

    Man sieht es schon an den Fenstern, wer da wohnt.
    Man hörts am Lärm!
    Und man kann es riechen. Es stinkt!!!

  34. Das Plakat ist aber sehr geschönt, in zartes Pastell gerückt und farblich und der Anordnung nach in die Nähe amerikanischer Werbeplakate so um 1950-1960 gerückt. Einzig die Nebelschwaden und die angedeuteten Kopftücher unterscheiden dieses Bild von den früheren Werbeplakaten.

    In Wahrheit sehen die Szenen in Parks dann doch etwas anders aus, lange nicht so anheimelnd-anmutig!

  35. @#8 Apophis Akbar

    Es lodert und kocht in einem, man möchte gerade ausrasten.

    Der Ausraster wird sicher kommen.
    Es ist nur eine Frage der Zeit. Aber lang dauern wird es nicht mehr.

    Türlich, türlich!
    Vor 20 Jahren hieß es auch bereits … dauert nicht mehr lang.
    Vor 10 Jahren dann … es muss was passieren.

    Und heute?
    Heute haben wir Schalgzeilen über totgetretene, abgestochene oder massenvergewaltigte Menschen … und geben uns dem Irrglauben hin … lang kanns nicht mehr dauern.

    Was hätten die Menschen vor 20 Jahren über unsere heutigen Verhältnisse bzw. Schlagzeilen gesagt?

  36. Mail an die Damen Gabriele Gün Tank und
    Azize Tank

    E-Mail Adresse: Tank@ba-ts.berlin.de

    —– Original Message —–
    From: ………………….
    To: Tank@ba-ts.berlin.de
    Sent: Sunday, August 29, 2010 1:17 PM
    Subject: Gabriele Gün Tank

    Sehr geehrte Frau Gabriele Gün Tank,
    Sehr geehrte Frau Azize Tank,

    Wie man den Medien entnehmen konnte, haben Sie sich zu einer Strafanzeige gegen Thilo Sarrazin genötigt gefühlt.
    Da Sie Frau Gabriele Gün Tank laut Webseite von radiomultikulti, gerne Rosa Luxemburg kennen lernen würden, möchte ich Sie doch mal fragen, ob Sie das bekannte Zitat dieser Frau auch nur ansatzweise verstanden haben?

    „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden“

    Da ich persönlich die Äußerungen und Meinung des Herrn Sarrazin teile, stelle ich es Ihnen frei, Ihre Strafanzeige auch auf meine
    Person auszuweiten.

    Auf das in diesem Land die Menschen das wiederfinden, das Sie so typisch deutsch nennen …… Steifheit.

    Die Steifheit eines Rückgrades das sich jeder erhalten sollte, der sich Ihre gescheiterte Multi-Kulti-Kultur
    nicht aus vorauseilenden Gehorsam beugen will.

    Ich will nicht das in 20 Jahren meine Kinder mich mal fragen: “ wieso habt ihr es so weit kommen lassen“

    Um eins mal klar zu stellen, wir Deutsche haben pauschal nichts gegen Ausländer. Wenn wir was gegen Ausländer haben,
    dann aufgrund deren Verhaltens uns gegenüber.

    Wenn ein Italiener, Spanier oder Däne Herrn Sarrazin angezeigt hätte, dann hätte man sich vielleicht Gedanken machen können,
    aber da mal wieder eine Bereicherung aus dem Orient dafür sorgte, schüren Sie nur die Abneigung die Ihnen anscheinend
    langsam ins Gesicht weht.

    Wer uns nicht toleriert, kann nicht erwarten das man ihn toleriert.

    Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen? unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten. Recep Tayyip Erdogan, türkischer Staatspräsident

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ Galilei

    Was sind Sie? ein Dummkopf oder ein Verbrecher!

    mit noch freundlichster Hochachtung

    K. ……….

    29.08.2010 13Uhr 16
    IP Adresse: 93.2………..

  37. Vielleicht sollte man den Müll einfach liegen lassen. Sieht zwar nicht so schön aus, aber die kommen dann bestimmt nicht mehr wieder, weil auch die mögen es, wenn es sauber ist. Nur sauber sollen immer andere machen.
    _______________________________________________Stimmt nicht ganz,schau dich mal in der gefühlten Europametropole Istanbul um.(kotz)

  38. #18 vato0815 (29. Aug 2010 12:45)
    Wozu auch den Müll wieder mitnehmen, die Berliner Stadtreinigung (auf Steuerzahlerkosten) macht ja nach dem Wochenende immer wieder klar Schiff.
    —————————————–
    Abgesehen von den Kosten, haben Sie zufällig auch mal einen Bereicherer als Müllabräumer gesehen? Ich glaube nicht, denn diese Tätigkeit ist nicht für Herrenmenschen geeignet.

  39. #34 Eurabier

    Solange die steuerzahlenden biodeutschen Scheißkartoffeln artig ihre Feinstaubplakette anbringen, ist die Feinstaubbilanz doch ausgeglichen!

    So sieht es wohl aus. Da können die Griller, die pro Clan auch schon mal 3 oder 4 Grills am laufen haben, noch zur Brutzeit unter den Bäumen Vögel und Eichhörnchen ausräuchern. Was schert´s die Grünen?!

    Ich möchte eine Art Gegenplakatierung vorschlagen.

    Vielleicht mit Bildern wie dem, das man hier sehen kann:
    http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2009/04/16/tiergarten-griller/sollen-kurtaxe-zahlen.html

    „So ist Berlin“
    Es gab auch mal „schöne“ Fotos vom komplett eingenebelten Schloss Bellevue. Hab aber gerade keins gefunden. (Kann da jemand nen Link liefern?)
    Da hatten die Grünen sicher ihre Freude dran. Schloss Bellevue einräuchern hat in deren Augen irgendwie was „herrschaftskritisches“.

    Vielleicht ist eine Gegenplakatierung auch keine so gute Idee. Die Unterschiede zum Original sind ohnehin marginal. Und die Aktion der Mopo kann fast schon als Satire durchgehen.

    mfG
    Roger

  40. @ #40 Heide Witzka
    In dem Artikel, den ich in Kommentar 48 verlinkt habe heißt es:

    „Nach dem Osterwochenende mussten stadtweit mehr als 80 Tonnen Müll von den Grillwiesen eingesammelt werden. Das sind rund 4000 volle Abfallsäcke!“

    Da werden wohl auch genug Knochen und Hammelköpfe dabeigewesen sein.

  41. Warum nicht den Müll aufsammlen und denen in die Wohnungen schütten, nach dem Motto: „Ihr habt da im Park was vergessen“?

  42. #16
    ich hab das mit „youporn“versucht..das klappt aber nicht..*hehe

    aber bei youtube ist es sehr interessant…

  43. Kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Abgase gesund sind. Bei uns in Nürnberg grillen sie bei Regen auch unter diversen Brücken. Die Abgase riecht man noch hundert Meter weit weg davon auf dem Spielplatz.
    Möchte ja niemanden verpetzen, komme mir aber so vor.

  44. @all

    ach, mein herz geht über beim anblick dieses soooo herzerfrischenden lachen und freude dieser waschweiber. snief *einetränevergieß*

    ich muss jetzt zu meinem trommelkurs . trommeln für den weltfrieden. und los gehts (bumm-bum-bumbumb-bumbambarassa-bum…) ach wie schön!

    lg melli

  45. Realsatire. Erinnert mich an die SPIEGEL-Reportage über das Neuköllner Mihigru-Freibad, die im krassen Gegensatz zum Gezeigten (in propagandistischer Absicht) mit einer fröhlichen Musik unterlegt war. Das Ganze wirkte – sofern man sich seinen gesunden Menschenverstand erhalten hat – ebenso zynisch. Ist das deutsche Volk wirklich mehrheitlich schon so degeneriert, dass es auf derartig plumpe Manipulation hereinfällt? Ich befürchte ja. Der ständige Agitprop der sozialistischen Einheitsmedien und die Verfettung durch Wohlstand scheinen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben …

  46. Selbst im linken Multi-Kulti-Arschkrampen-Berzirk Berlinistan-Kreuzberg haben immer mehr die Schnauze von der mohamedanischen Zwangsbereicherung voll – klar, da gehts ja um den EIGENEN Nachwuchs:

    Flucht vor Multikulti

    Bemwerkenswert: Selbst das linksgrüne Multi-Kulti-Schwachmaten-Magazin „zitty“ muss darüber berichten.

  47. Typisch Berlin.

    „Currywurst ? Mit oder ohne Darm ?“

    „Nix Kurry. Nemme Hammel mit Haut und Haar. Dann wieder weitermesser Schaiß Doitsch…“

  48. Gestern war ich mit meiner Familie im Supermarkt einkaufen.
    Da herrschen mittlerweile unglaubliche Zustände. Überall toben und schreien MGKinder. Sie spielen Versteck, da fällt auch schon mal was aus den Regalen. Eine unbeschreibliche Unruhe.
    Ihre Erzeuger schmeißen, ich betone schmeißen, die Ware aufs Fließband, schauen abschätzig und gehässig, jedenfalls nicht freundlich, auf die Einheimischen. Bauen sich breit in der Schlange auf, rücken nicht weiter nach vorne, immer schön langsam, damit die Einheimischen nicht schon mal den Einkauf aufs Band legen können.
    Sie verstellen in Gruppen die Parkplätze, damit man schön warten muß, um überhaupt einparken zu können, ganz unverhohlene Sticheleien den Einheimischen gegenüber.

    Es sind die Kleinigkeiten, die langsam aber stetig um sich greifen. Wir haben das Gefühl, daß sich dies seit der Sarrazindebatte deutlich verstärkt hat. In weiten Teilen herrscht eine offene Feindschaft den Einheimischen gegenüber.
    Verdammt noch mal, die leben von unseren Steuergeldern. Hoffentlich ändert sich da bald was.

  49. Zitat Heide Witzka

    „Ich hab mal gehört, dass nach solchen kollektiven Hammelgrillorgien an Wochenenden und an schönen Sonn- und Feiertagen, die Stadtbediensteten aus den Park- und Grünanlagen Berlins tierische Abfallprodukte im hundert- stelligen Kilobereicht entfernen müssen. Die sollen – was man so hört – net grad immer begeistert davon sein, mit blutigen Hammelköpfen unterm Arm rumzurennen.“

    Es handelt sich um 20 Tonnen. Also satte 20.000 Kilogramm. Darunter befanden sich laut Mitarbeitern der Stadtreinigung teils noch lebende verstümmelte Tierkörper. Vor allem muß man bedenken, daß diese 20 Tonnen Abfälle nicht alle auf einem Haufen liegen sondern fein verteilt über den gesamten Tiergarten verstreut sind. Ein irrsinniger Arbeits- und Kostenaufwand muß betrieben werden um den Tiergarten nach jedem Schönwetterwochenende wieder halbwegs menschenwürdig herzurichten. Und alles auf Kosten der minderwertigen, ungläubigen deutschen Steuerkartoffeln.

  50. @Roger and @at all:

    @ #40 Heide Witzka
    In dem Artikel, den ich in Kommentar 48 verlinkt habe heißt es:

    “Nach dem Osterwochenende mussten stadtweit mehr als 80 Tonnen Müll von den Grillwiesen eingesammelt werden. Das sind rund 4000 volle Abfallsäcke!”

    Da werden wohl auch genug Knochen und Hammelköpfe dabeigewesen sein.

    …mein Gott! Die Lage scheint DOCH ernster als gedacht zu sein! (So LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANGSAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAM macht mir dass alles ein wenig Angst! Wenn ich ehrlich sein muss! – und wenn ich ehrlich sein muss, dann hab ich auch von ‚mehreren Tonnen‘ gehört, dem lieben ‚inneren Frieden‘ willens, hab ich mich mal lieber vorsichtig geäußert (Man kennt ja solche ‚Reflexe‘ von uns ‚Gutmenschen‘, näh, gell??:))

    …wie gesagt, ich bin fürs Krematorium!
    Einfach mal über den eigenen Schatten springen, auch wenns weh tut!

    nur noch eine letzte Frage, von mir Landei:

    …wie haltet ihr Preußen das nur alles aus?

    (Wohl ein bisschen Maso veranlagt, oder wie ;-))

  51. Als geborenen Berliner verärgern mich solche Sachen immens. Ich glaube kaum, daß ich noch lange in der Stadt bleiben werde.

    Seit Jahren findet hier ein Bevölkerungsaustausch statt, jeder „alte“ produktive Berliner der wegzieht bzw. stirbt wird durch einen Ausländer oder einen Auswärtigen ersetzt, der gerade deswegen herkommen will weil Berlin so „arm und sexy“ ist und deswegen auch null Interesse hat Berlin zu verbessern. Genauer gesagt, diese Studenten, „alternativen Typen“ usw. würden es eher als Verbesserung empfinden, wenn auch der letzte „Spießer“ aus Berlin weg ist und man endlich Nachtclubzuschlag mit Hartz IV bekommt.

    Man „zelebriert“ die Ausländerghettos, man findet es toll wie „relaxt“ man hier ist und mit „relaxt“ meint man, daß man sich hier in der Öffentlichkeit problemlos besaufen kann, daß Hunde unangeleint auch auf Hauptstraßen durch die Gegend streunern, daß im Winter der Schnee und das Eis sogar in der Innenstadt monatelang nicht geräumt werden, daß überall Graffiti ist usw. Diese „Kleinigkeiten“ die in der Summe ein Zeichen von Verwahrlosung sind werden von diesen Verwarhlosungs-touristen, die sich halt immer in ihre renovierten Altbauwohnungen in bester Lage zurückziehen können, als „typisch Berlin“ geliebt.

    Berlin als stolze Hauptstadt eines aufstrebenden Landes mit Zukunft? Das würde nur Kopfschütteln verursachen, stattdessen klopft man sich auf die Schulter dafür, daß die Studentenszenen im Ausland Berlin geil finden weil man hier so billig Bier kaufen kann und dann ins Konzert gehen kann und in „alternativer“ Umgebung ausgiebig feiern kann.

    Das wird sich auch nicht ändern, der demographische „Wind“ geht in die Richtung, daß Berlin eine äußerste Zweiteilung zwischen heruntergekommener Unterschicht und wohlhabenden Linkselitisten denen Berlin so gefällt, da ihre Pfründe ja gesichert sind und wenns wirklich nötig wird, kann man ja auch Sicherheitsdienste engagieren.

  52. #56 freitag (29. Aug 2010 13:48)

    Na, Sie scheinen aber noch nicht genug interkulturell geschult bzw. sensibilisiert zu sein!

    Warum ziehen Sie nicht um?

    „Wenn die Autochtonen die Präkariatsghettos nicht ertragen, dann sollen sie in den Rotweingürtel umziehen!“

    Marie-Antoinette Eskandari-GrünInnenberg

  53. Was soll daran Berlin sein? Das ist Istambul! Ist Berlin denn soweit heruntergekommen, dass man damit werben muss? Sieht die Kulturberteicherung, denn so primitiv aus? Ist dass alles was die Migranten zu bieten haben? Traurig! Sehr traurig, grillen konnten wir auch schon früher, ohne Migranten.

  54. Leider darf man sich nicht zu den „Damen vom Grill“ dazu gesellen, wenn man nicht gerade lebensmüde ist. Insofern ist das nicht schönes Multikulti, sondern deprimierendes Monokulti.

  55. Berliner Karrieren:

    Als schwäbischer Student nach Kreuzkölln gezogen und nach der Geburt von Lea Charlotte und Björn-Thorben in die Gated Community des Prenzlberges zum Latte umgezogen. Als dann die ersten Kassam-Raketen aus dem Wedding im Prenzlberg einschlugen, die biodeutschen aus Marzahn zu Hilfe gerufen, aber die waren schon in Argentinien im Exil!

  56. http://www.az-web.de/lokales/dueren-detail-az/1390749?_link=&skip=&_g=Ramadan-Fest-an-der-Annakirche-soll-Religionen-zusammenfuehren.html

    Kommentieren zwecklos, wird sofort zensiert. Der C*DU-Bürgermeister wirft dem Pack nun auch die Kirche in der Innenstadt zum Fraß vor.

    Düren hat bereits eine Moschee (natürlich eine Fatih-Moschee) mit Minarett, und das Lautsprechergeschrei hört man kilometerweit. Man baut eine Großmoschee mit Gemeindezentrum, Kritik daran ist unerwünscht.

  57. Das Bild ist aber wirklich sehr geschönt.
    Zum einen gucken da die Haare bei den Frauen heraus, diese Art des Kopftuchtragens ist sehr untypisch in Berlin. Fußgelenkezeigen bei der Frau, wie auf dem Plakat, sind auch gaaar nicht halal.
    Zum zweiten sieht man keine Männer und Kinder.
    Mit dem Bild kann sich ein türkischer Berliner sicher nicht identifizieren.

  58. Ah ja! Das ist also Berlin? Hemmungslos Fleisch fressende Muselmanen und Innen?

    Selbst lebe ich fleischfrei, esse jedoch an Weihnachten, Ostern oder Feiern oder ähnlichen Feiertagen auch mal gern einen guten Braten. Aber dieses Plakat ekelt mich schon wegen des ungezügelten (gesundheitsschädlich) und dumpfen (umweltschädlich) Verhaltens jener dümmlichen ‚Damen vom Grill‘ an. Gut, dass ich nicht in Berlin hause und auch noch nie vor hatte, es zu tun.

    Das ist Berlin? – Schaurig!

  59. Gibt es auch in Özkanien!

    Kurt Weil vertonte die Dreigroschenoper, OB Stefan Weil wagt sich an die Dreimoscheenoper:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bildungsdebatte-Weil-besucht-Hofmoschee-in-der-Grabbestrasse

    Bildungsdebatte: Weil besucht Hofmoschee in der Grabbestraße

    ?Bildungsdebatte in der Moschee: Am Freitag besuchte Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil die Hofmoschee in der Grabbestraße mit dem Ergebnis: Migranten fehlt es nicht am Willen zur Bildung.

    Ohne Schuhe steht Oberbürgermeister Stephan Weil auf dem bunten Teppich und wiegt bedächtig den Kopf. Ob denn die Gemeinde auch Jugendarbeit betreibe, will er wissen. „Nun ja“, meint Mohamad Kobbani, Sprecher der Hofmoschee in der Grabbestraße, „das können wir uns nicht leisten. Denn man müsste ja Fachkräfte bezahlen.“ Aber für einen eigenen Imam, also einen Prediger, reiche offenbar das Geld, entgegnet Weil. Kobbani zuckt die Achseln. „Imam Machmud Jlek wird aus unseren Spenden bezahlt. Er ist für uns sehr wichtig, denn jeden Freitag beim Gebet hilft er, unsere inneren Batterien wieder aufzuladen.“ Der ganz in Weiß gewandete Imam lacht, nachdem ihm ein Dolmetscher den Dialog ins Arabische übersetzt hat.

    Es war am Freitag keiner der üblichen Moscheebesuche, die der Oberbürgermeister seit einiger Zeit regelmäßig absolviert. Denn die Gespräche im Gebetsraum der Vahrenwalder Hofmoschee standen ganz im Zeichen der Bildungsdebatte, die eine Studie der Stadt kürzlich angestoßen hatte. Die Erhebung zeigt, wie stark die Herkunft aus bestimmten Stadtteilen die Schulkarrieren der Kinder bestimmt. Zugleich dröhnt Bundesbanker Thilo Sarrazin durch die Medien und spricht Muslimen jeglichen Willen zur Bildung und zur Integration ab.

    „Es stimmt nicht, dass allen Migranten die Schulbildung ihrer Kinder gleichgültig ist“, ereiferte sich Annett Abdel-Rahman, Mitglied der Vahrenwalder Moscheegemeinde. In den Integrationskursen, die sie gebe, kämen immer wieder Mütter zu ihr, die fragten: „Mein Kind soll lernen, aber wie schaffe ich das?“ Den Grund sieht die zum Islam konvertierte Deutsche in den rigiden Schulformen der Heimatländer. „In arabischen Ländern, aber auch in der Türkei, werden die Kinder nicht zum selbstständigen Lernen erzogen, da wird vor allem gepaukt“, berichtete sie. Erschwerend kämen dann noch mangelhafte Sprachkenntnisse der Eltern hinzu. Der Wille, die Kinder zu fördern sei da, aber es fehle an der Kompetenz. Daher ihre Forderung an den Oberbürgermeister: Eltern darin zu schulen, wie sie ihre Kinder schulisch begleiten können.

    Weil verwies auf die Familienzentren, in denen seines Erachtens genau das passiere. „Dort werden nicht nur Kinder betreut, sondern auch Eltern unterrichtet“, sagte er. Zudem gebe es eine Menge freiwilliger Initiativen, etwa die Lesementoren, die Familien auch zu Hause aufsuchen.

    Abdel-Rahman glaubt nicht an den Erfolg der Familienzentren, aber das sagt sie erst, nachdem der OB die Moschee verlassen hat. „Für viele Migranten ist es schwierig, die Elternkurse zu besuchen, denn damit gestehen sie ja ein, dass sie es selbst nicht schaffen“, gibt die Konvertitin zu bedenken. Überzeugungsarbeit könnten die Imame leisten, die dann als Vermittler zwischen den Angeboten der Stadt und den Muslimen fungieren. Aber bis dahin müsse wohl noch so manche Barriere überwunden werden. Imam Jlek nickt heftig mit dem Kopf, während er sich Teile des Gesprächs mit Weil übersetzen lässt.

  60. #70 Jupps Hund (29. Aug 2010 14:07)

    Gibt es auch in Özkanien!

    Kurt Weil vertonte die Dreigroschenoper, OB Stefan Weil wagt sich an die Dreimoscheenoper:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bildungsdebatte-Weil-besucht-Hofmoschee-in-der-Grabbestrasse

    Bildungsdebatte: Weil besucht Hofmoschee in der Grabbestraße

    ?Bildungsdebatte in der Moschee: Am Freitag besuchte Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil die Hofmoschee in der Grabbestraße mit dem Ergebnis: Migranten fehlt es nicht am Willen zur Bildung.

    Ohne Schuhe steht Oberbürgermeister Stephan Weil auf dem bunten Teppich und wiegt bedächtig den Kopf. Ob denn die Gemeinde auch Jugendarbeit betreibe, will er wissen. „Nun ja“, meint Mohamad Kobbani, Sprecher der Hofmoschee in der Grabbestraße, „das können wir uns nicht leisten. Denn man müsste ja Fachkräfte bezahlen.“ Aber für einen eigenen Imam, also einen Prediger, reiche offenbar das Geld, entgegnet Weil. Kobbani zuckt die Achseln. „Imam Machmud Jlek wird aus unseren Spenden bezahlt. Er ist für uns sehr wichtig, denn jeden Freitag beim Gebet hilft er, unsere inneren Batterien wieder aufzuladen.“ Der ganz in Weiß gewandete Imam lacht, nachdem ihm ein Dolmetscher den Dialog ins Arabische übersetzt hat.

    Es war am Freitag keiner der üblichen Moscheebesuche, die der Oberbürgermeister seit einiger Zeit regelmäßig absolviert. Denn die Gespräche im Gebetsraum der Vahrenwalder Hofmoschee standen ganz im Zeichen der Bildungsdebatte, die eine Studie der Stadt kürzlich angestoßen hatte. Die Erhebung zeigt, wie stark die Herkunft aus bestimmten Stadtteilen die Schulkarrieren der Kinder bestimmt. Zugleich dröhnt Bundesbanker Thilo Sarrazin durch die Medien und spricht Muslimen jeglichen Willen zur Bildung und zur Integration ab.

    „Es stimmt nicht, dass allen Migranten die Schulbildung ihrer Kinder gleichgültig ist“, ereiferte sich Annett Abdel-Rahman, Mitglied der Vahrenwalder Moscheegemeinde. In den Integrationskursen, die sie gebe, kämen immer wieder Mütter zu ihr, die fragten: „Mein Kind soll lernen, aber wie schaffe ich das?“ Den Grund sieht die zum Islam konvertierte Deutsche in den rigiden Schulformen der Heimatländer. „In arabischen Ländern, aber auch in der Türkei, werden die Kinder nicht zum selbstständigen Lernen erzogen, da wird vor allem gepaukt“, berichtete sie. Erschwerend kämen dann noch mangelhafte Sprachkenntnisse der Eltern hinzu. Der Wille, die Kinder zu fördern sei da, aber es fehle an der Kompetenz. Daher ihre Forderung an den Oberbürgermeister: Eltern darin zu schulen, wie sie ihre Kinder schulisch begleiten können.

    Weil verwies auf die Familienzentren, in denen seines Erachtens genau das passiere. „Dort werden nicht nur Kinder betreut, sondern auch Eltern unterrichtet“, sagte er. Zudem gebe es eine Menge freiwilliger Initiativen, etwa die Lesementoren, die Familien auch zu Hause aufsuchen.

    Abdel-Rahman glaubt nicht an den Erfolg der Familienzentren, aber das sagt sie erst, nachdem der OB die Moschee verlassen hat. „Für viele Migranten ist es schwierig, die Elternkurse zu besuchen, denn damit gestehen sie ja ein, dass sie es selbst nicht schaffen“, gibt die Konvertitin zu bedenken. Überzeugungsarbeit könnten die Imame leisten, die dann als Vermittler zwischen den Angeboten der Stadt und den Muslimen fungieren. Aber bis dahin müsse wohl noch so manche Barriere überwunden werden. Imam Jlek nickt heftig mit dem Kopf, während er sich Teile des Gesprächs mit Weil übersetzen lässt.

  61. #79 Vergeltung

    Die statistik stimmt doch eh nicht, dass sind mindestens doppelt soviele Türken. Plus die Türken mit einem BRD Paß

  62. #43 Heide Witzka (29. Aug 2010 13:19)

    Was die Gerüchteküche so hergibt, sollen dort auch noch halb verendete und verstümmelte Tiere herum“laufen“, die man wohl für’s nächste Wochenende aufheben wollte.

    Aber das sind wohl nur Gerüchte …?

  63. Berlin ist, wenn man als männlicher Gutmensch den „isamophoben“ PI’lern zeigen will, dass ihre Angst vor den Muslimen unbegründet ist und demonstrativ auf die Kopftuchfrauen mit einem Lächeln im Gesicht zugeht,sie zu einer privaten Party einlädt und anschließend mit zwölf Messerstichen im Rücken in der Intensivstation liegt.

  64. #66 Eurabier (29. Aug 2010 14:01)

    Tja, wohin? Siehts irgendwo anders aus???
    Außerdem sind da noch meine betagteren Eltern, welche Hilfe brauchen.
    Der Gedanke, mit der Fam. ins Ausland zu gehen, ist mir zwischendurch auch schon mal gekommen. Doch wenn alle nur abhauen, was soll dann aus Deutschland werden?

  65. Kann man sich in der Redaktion der Morgenpost überhaupt vorstellen, dass die Imagekampagne einen gegenteiligen Effekt hervorruft, und zwar dadurch dass die Bilder eher abschreckend als Zustimmung erweckend wirken.

    Türke stresst.

  66. Die Männer der Frauen sind gerade:
    [ ] Den Müll entsorgen.
    [ ] Auf Arbeit.
    [ ] In der Moschee beten.
    [ ] Die Kinder vom Gymnasium abholen.
    [ ] Bei der ehrenamtlichen Tätigkeit im Altersheim.
    [ ] Fleisch für die Familie kaufen.
    [ ] Fleisch für die Familie klauen.
    [ ] Brennholz sammeln.
    [ ] Holzkohle aus dem Keller vom Nachbarn ‚leihen‘
    [ ] Auf dem Arbeitsamt.
    [ ] Bei der Antidiskriminierungsbehörde.
    [ ] Eine Kuh schächten.
    [ ] Die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen.
    [ ] Zu Hause im Bett schlafen.
    [ ] Im Kulturverein am Automaten spielen.
    [ ] Auf dem Gebrauchtwagenmarkt Geschäfte machen.
    [ ] Das Haus in der Türkei zu Ende bauen.
    [ ] In U-Haft.
    [ ] Bei einer Massenschlägerei 50m weiter mit einem verfeindeten Clan.
    [ ] Im Puff.
    [ ] Im Schwulen-Puff.
    [ ] Beim Bomben bauen für den Djihad.
    [ ] Im Ausbildungslager in Afghanistan.
    [ ] Mit der Gaza Aid Flotilla auf dem Weg nach Israel.
    [ ] Ein Flugzeug entführen.
    [ ] Bei einem Selbstmordanschlag bereits in die Luft gesprengt.

  67. #84 freitag (29. Aug 2010 14:32)

    Guckst Du hier:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53d84a5cdda.0.html

    Segregation

    Am Seeufer fiel es mir am frappierendsten auf: Keine Kopftücher. Und kein Müll in der Landschaft, nirgends. Lauter ruhige Nachbarn auf der Bergwiese, ganz normale Familien, Pensionisten und junge Pärchen. Die einzigen, die leicht nerven, sind ein paar bierselige Tschechen, die offenkundig den Zimmerlautstärke-Comment nicht kennen, aber schon bald samt Söhnchen und Hängematte friedlich wieder verschwinden. Alpensee-Idylle, Sommer 2010.

    Wer aus aller Herren Länder ins Salzkammergut kommt, sucht nicht nur malerische Bergkulissen und Postkartenschönheit. Ist es ein Zufall, daß auf den Parkplätzen so viele Kennzeichen aus Berlin und anderen deutschen Ballungsräumen zu finden sind?

    Erholung vom Alltag kann auch heißen: Kulturelle Homogenität erleben, die man zu Hause nicht mehr kennt. Und sei es nur, einen Badenachmittag mit Frau und Kindern zu verbringen, ohne lärmenden oder hauptstadttypisch marodierenden Migrantenbanden zu begegnen.

    Zurück bleibt, wer keine Chance mehr hat

    „Papa, warum können wir eigentlich nicht mit unserer Wohnung und allen unseren Spielsachen für immer hierherkommen?” – Ja, warum eigentlich nicht? Warum nicht den Nachwuchs in einem Umfeld großwerden lassen, wo ihm wenigstens in der Kindheit die Segnungen der multikulturellen Großstadtwelt erspart bleiben?

    Viele Deutsche ziehen seit Jahrzehnten diese Konsequenz. „White Flight“ nennen amerikanische Soziologen dieses Phänomen: Wenn der Einwandereranteil eine gewisse Schwelle überschreitet, geht die Mehrheit. Zurück bleibt, wer keine Chance mehr hat.

    Der Fluchtreflex ergreift keineswegs nur die üblicherweise des „Rassismus“ verdächtigten Leidtragenden staatlicher Fehlsteuerungen, sondern ebenso die Protagonisten des Multikulturalismus selbst, deren Schwärmerei für die herrlich bunte Vielfalt plötzlich verblaßt, wenn der erste Sprößling in eine Problemschule einrücken soll.

    Mit der ehemaligen Mehrheitsbevölkerung geht die Minderheit der integrations- und aufstiegswilligen Einwanderer, die nicht gekommen sind, um mit ihren Kindern im Monokulti-Ghetto steckenzubleiben. In Frankreich sind es die Banlieues, die sozialistischen Städteplanungsmonster in den Vorstädten, die auf diese Weise der autochthonen Zivilisation verlorengehen, in Deutschland die ehemaligen Arbeiterviertel in den Innenstädten.

    Gegenstück zum oktroyierten Multikulturalismus

    Die Migration der Einheimischen aus den Städten erfaßt nicht nur junge Familien, sondern auch die Älteren, die der zur Fremde gewordenen Lebensumgebung den Rücken zukehren. Sie vor allem suchen in den aufwendig restaurierten, aber ausgebluteten Städten Mitteldeutschlands eine neue – und im Gegensatz zu Kreuzberg, Wedding, Duisburg-Marxloh auch noch deutsche – Heimat finden. Deutschland 2030 – gekippte Städte, wiederbesiedeltes Land?

    Segregation ist das logische Gegenstück zum oktroyierten Multikulturalismus. Erhält die politische Klasse den Migrationsdruck auf die einheimische Bevölkerung aufrecht, indem sie vor der Assimilationsverweigerung der bereits ungesteuert ins Land gekommenen Einwanderer kapituliert und der kulturfremden Landnahme auch weiterhin die Tore öffnet, ist der Zerfall Deutschlands in ethnisch separierte Territorien, die nicht mehr gemeinsam demokratisch regiert werden können, unvermeidlich.

    Die räumliche Trennung von Einwandererghettos und Autochthonen-Reservaten wird dann das Ergebnis der Summe rationaler Einzelentscheidungen von Individuen sein, die angesichts von ihnen nicht zu beeinflussender politischer Rahmenbedingungen Auswege zu suchen gezwungen sind, um der von ihnen bevorzugten Lebensart möglichst ungehindert nachgehen zu können.

    Noch freilich ist es nicht zu spät, etwas zu verändern. Der Diskurs über Thilo Sarrazins neueste Streitschrift ist nur ein Symptom dafür, daß das Aufbegehren der Einheimischen gegen die schleichende Enteignung ihrer Lebenswelt nicht länger marginalisiert werden kann. Deswegen geht es auch nach diesem kurzen Sommerurlaub wieder zurück – in die Großstadt.

  68. Bei uns in der Nachbarstadt hängen überall diese idiotischen „Ich bin MultiKulti“ oder so ähnlich Pappschilder – da kribbelt es einem schon manchmal in den Fingern. 😉

  69. Seit der Ankündigung Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist Deutschland noch irrer als schon zuvor geworden!

    Ca. 90 % der Deutschen stimmen seiner Meinung zu und gleichzeitig versuchen ca. 1 % Vollidioten aus Politik und MSM Sarrazins Ansichten zu diskreditieren.

    Die mehrheitliche Meinung muß natürlich nicht immer die richtige sein.
    Nur Sarrazins Fakten belegen eindrucksvoll, daß er Recht hat.

    Vor allem das links/grüne Schweinsgesindel fühlt sich dadurch getroffen und schwurbelt gegen Sarrazin wegen angeblich populistischer Redewendungen, angeblicher Volksverhetzung, angeblichen Rassismuses, schlechten Stils usw..

    Dieses nur, weil deutlich wird, daß das links/grüne Schweinsgesindel die ganze islamische Migrationsproblematik Jahre lang verharmlost hat, sozialromantische Ansichten vertrat, falsche Entscheidungen herbeigeführt hat und das Volk mit Hilfe der MSM ständig über die kulturellen und finanziellen Auswirkungen belogen hatte.

    Damit ist aufgrund der jetzt begonnenen Diskussion, Dank Herrn Sarrazin, endlich Schluß!

  70. Zur Kenntnis:

    http://www.hna.de/nachrichten/kreis-waldeck-frankenberg/frankenberg/rechter-trauermarsch-marburg-ausgefallen-896610.html

    Rechter Trauermarsch in Marburg ausgefallen – Drohungen an Bürgermeister

    Marburg. Am Ende war alle Aufregung umsonst: Mangels Teilnehmer ist ein geplanter Trauermarsch der rechten Szene in Marburg am Samstag ausgefallen. Gedacht werden sollte einem 25-jährigen Mann, der vor zwei Wochen zusammengeschlagen und dabei tödlich verletzt worden war.

    Wie die Marburger Polizei berichtete, sollte die Kundgebung um 14 Uhr am Tatort, an der Kneipe „Bremsspur“, beginnen. Doch selbst die Organisatoren seien fern geblieben. Der geplante Marsch hatte in den vorigen Tagen für einige Unruhe gesorgt. Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) hatte die Kundgebung verboten – diese würde den Verstorbenen, der nicht zur rechten Szene gehöre, „verunglimpfen“.

    Medienberichten zufolge erhielt Vaupel daraufhin Email-Drohungen mit teils rassistischen Inhalten. Zudem gab das Gießener Verwaltungsgericht am Freitag einem Eilantrag der mutmaßlich rechten Umzugs-Organisatoren statt: Der Marsch könne wie angemeldet stattfinden, so die Entscheidung.

    Der 25-jährige war am 14. August von zwei 19 und 22 Jahre alten Männern brutal attackiert worden. Er starb wenige Tage später an seinen schweren Kopfverletzungen. Die beiden mutmaßlichen Schläger wurden bereits kurz nach der Tat festgenommen. (dpa)

  71. @ #62 freitag (29. Aug 2010 13:48)

    „Gestern war ich mit meiner Familie im Supermarkt einkaufen.
    Da herrschen mittlerweile unglaubliche Zustände. Überall toben und schreien MGKinder. Sie spielen Versteck, da fällt auch schon mal was aus den Regalen. Eine unbeschreibliche Unruhe.
    Ihre Erzeuger schmeißen, ich betone schmeißen, die Ware aufs Fließband, schauen abschätzig und gehässig, jedenfalls nicht freundlich, auf die Einheimischen. Bauen sich breit in der Schlange auf, rücken nicht weiter nach vorne, immer schön langsam, damit die Einheimischen nicht schon mal den Einkauf aufs Band legen können.
    Sie verstellen in Gruppen die Parkplätze, damit man schön warten muß, um überhaupt einparken zu können, ganz unverhohlene Sticheleien den Einheimischen gegenüber.“

    Das war ja schlimmer als im Vietnam!
    Die Muselkinder haben getobt, und die Polizei hat sie nicht abgeführt
    DAs sind ja Zustände!Nicht weinen!

  72. seh ich das zu euphorisch oder regt sich da tatsächlich langsam was im linksmonotonen blätterwald?

  73. #84 freitag (29. Aug 2010 14:32)
    #66 Eurabier (29. Aug 2010 14:01)

    Tja, wohin? Siehts irgendwo anders aus???
    Außerdem sind da noch meine betagteren Eltern, welche Hilfe brauchen.
    Der Gedanke, mit der Fam. ins Ausland zu gehen, ist mir zwischendurch auch schon mal gekommen. Doch wenn alle nur abhauen, was soll dann aus Deutschland werden?

    ———————————————-

    Völlig richtig! Hiergeblieben!
    Deutschland ist unser Land!
    Die hegemonialischen Türken werden wie auch schon immer in der Vergangenheit geschehen zurück nach Asien verjagt!

    Hoffentlich bald!

    Dazu wird jeder Deutsche (Wähler) gebraucht!

  74. an #90 MultiKumulti: HAHAAAAAAA…

    Ansonsten: Fleischfressen macht sexy und klug, wie man sieht.
    Bei den Mengen an verkohlten Leichenteilen, die die fressen und dann noch die Inzucht.. sterben sie hoffentlich bald von selbst aus.

  75. #1 RamboJambo (29. Aug 2010 12:19)

    Wo sind denn die grillenden Hindus, Buddhisten, Atheisten, Christen, Juden etc. auf dem Bild? Ich dachte es handele sich um “Multikulti” ?!

    Tja, wo nur ?

  76. Die schönste Grillstelle für diese Bundesbürger wäre doch aber eher vor dem Reichstag )-;

  77. Man merkt das Berlin solch eine Werbekampagne benötigt, als größte Stadt in Deutschland mit dem größten Haushaltsschuldenaufkommen.

    Für mich ist Berlin eine Insel, aber nicht Deutschland.
    Für mich ist Berlin ein Schauplatz der Selbstdarstellung von Politikern geworden, die sich in ihrem berlinerischen Elfenbeinturm festkrallen.

  78. Das mit dem Multikulti, als den Multikulturellen Menschen haben Viele nicht verstanden.
    Erklärung:
    Seit hunderten und tausenden von Jahren entwickelte sich die Multikultirasse nach den gleichen Prinzipien der Borg. Es wurden alle anderen Monokultirassen vernichtet, aber ihre Kulturellen Errungenschaften einverleibt (mit den jeweiligen Monokulti – Fähigkeiten hat es noch nicht so geklappt – wäre auch hinderlich gewesen, da sonst die Einverleibung weiterer Monukultirassen unterblieben wäre).

    So wurden schon viele Völker und Menschengruppen in ihrer Existenzberechtigung überflüssig und beseitigt.
    Die Aufnahme der europäischen Völker in die Multikultirasse ist gerade am Laufen. Einige Monokulti Europäer haben das begriffen und versuchen das ihren weniger aufgeschlossenen Volksmonoisten beizubringen. Das klappt nicht so toll, ist aber auch nicht schlimm, weil diese Multikultirasse die ganzen einzelnen Monokultirassen beseitigen wird (genau so wie in den letzten hundert/tausend Jahren schon geschehen.

    (Auszug aus dem Handbuch des kleinen Multikultikillers – Waskukkstdu)

  79. Ich weiss nicht, ob ich diese Kampagne wirklich so schlecht finde, denn sie bringt vielleicht auch so manchen Bürger zum Aufwachen, dazu, zu erkennen, wie weit unsere Städte schon okkupiert sind,

    und so manche Eltern zum Überlegen, dass sie ihre Kinder nicht in dieser Stadt aufwachsen lassen möchten.

  80. Tolle Werbekampagne! Die schöne neue Welt…da fühlen wir uns wohl!
    Danke, Ihr linken Multi-Kulti Spinner!

  81. Darf man sich auch als Deutsche Kartoffel mit seinen Schweinewürstchen dazu stellen, oder bekommt man dann auch die Fresse?

  82. #101 wolaufensie (29. Aug 2010 15:16)

    #1 RamboJambo (29. Aug 2010 12:19)

    Wo sind denn die grillenden Hindus, Buddhisten, Atheisten, Christen, Juden etc. auf dem Bild? Ich dachte es handele sich um “Multikulti” ?!

    Tja, wo nur ?

    Mal ganz vorsichtig! Hauptsache sie liegen nicht auf dem Grill – oder wie war das in Nigeria mit den Polizisten vor ein paar Tagen …?

  83. Das Wort „Tiergarten“ oben rechts im Bilde ist angenehm passend komisch. 🙂 Ich bitte um Vorschläge, um welches Gehege es sich hier handelt.

  84. #87 freitag (29. Aug 2010 14:32)

    Das Gleiche wird auch aus Deutschland wenn die, die abhauen, da bleiben.

  85. Ach eins noch, liebe Politiker, die Realität lässt sich nur begrenzt verdrehen und ignorieren. Die Rechnung kommt früher oder später immer auf den Tisch. Sala ma leikum oder wie der Kamelhirte sagt

  86. Ich habe schon Mordäußerungen gegenüber unserer Politiker gehört, aber nicht von Muslimen.
    Ich kann mir gut vorstellen, das dieses durchaus passieren kann, es wird ja auch immer schlimmer.

    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.

  87. #110 Stolze Kartoffel (29. Aug 2010 15:41)

    „Darf man sich auch als Deutsche Kartoffel mit seinen Schweinewürstchen dazu stellen, oder bekommt man dann eins auf die Fresse?“

    Als Steuermichel mit Kartoffelhintergrund, hast du keine Zeit zum Grillen im Park, denn du gehst Arbeiten und zahlst die Alimentationen, damit unsere „Schätze“, Parkanlagen, Schwimmbäder u.a. kulturell bereichern.

  88. Die schneiden sich ins eigene Fleisch und merken es nicht mal.

    MULTI KULTI in Schland:

    Kopftuch, Islam, Fatma, Murat, schwanger, nix Deutsch, Halal, Haram, Koran, Ramadan, Rüthli Schule, EHREnmord, Burka, Mohammed, Isch fick die Deutsche, Döner, Falafel, 3er BMW, Sonne Mond und Sterne

    Nix Multi Kulti:

    Spanier, Portugiesen, Kreolen, Asiaten, Russen + alle EU Bürger + nicht Moslems, Integriert, Arbeit, gute Noten, Freunde, ehrlich, keine Vorstrafen, nett, Nachbarn, Freunde

    DAS IST MULTI KULTI !!!! Multi Kulti = ISLAM

  89. @#110 Stolze Kartoffel (29. Aug 2010 15:41)

    Darf man sich auch als Deutsche Kartoffel mit seinen Schweinewürstchen dazu stellen, oder bekommt man dann auch die Fresse?

    Klasse Frage!
    –> Bitte an Frau Roth weiterleiten!!!

  90. Wenn ich das Bild oben sehe fällt mir Herrn Sarrazin`s Äußerung ein, „Wenn ich den Muezzin hören will, reise ich in den Orient.“
    Wenn ich solche Bilder sehen will, fahre ich in den Orient und nicht nach Berlin, Köln, Duisburg, München, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, Offenbach u.u.u.

  91. #7 Eurabier (29. Aug 2010 12:32)

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Moschee einen Frauennamen trägt:-)

  92. Ich wohne am Bodensee auf dem Land. Ein kleines beschauliches Örtchen.
    Wenn es schön ist, ärgert uns der Bauer
    vom Nachbarort und düngt seine Felder mit
    unbehandelter Gülle.
    Sagt mal ihr Berliner. Habt ihr denn keine
    Bauern mehr ausserhalb Berlins, die mal die
    Rasenflächen im Tiergrten so richtig güllen.
    Hinterlässt zwar einen bestialischen Gestank
    aber Euch wäre doch sicherlich geholfen. Da
    geht nicht mal mehr ein türke grillen. Die
    ganze Scheisse stinkt. Gut, es sollte vor dem
    Regen sein. Aber eine Überlegung wäre es mal
    wert.
    Wenn ihr den Dreck liegenlasst, holt ihr Euch
    doch nur Ungeziefer wie Ratten usw. in den
    schönen Tiergarten. Als rann. Richtig stinken
    lassen.

  93. #98 nbhha (29. Aug 2010 14:55)

    Du hast nichts verstanden. Dazu einfach zu blöd, oder?
    Ja klar, Eure Kinder dürfen ja alles, hab ich glatt vergessen. Sie brauchen sich auch nicht zu benehmen. Wenn Sie in Euren Moscheen schreiend ohne Ende rumrennen, stört mich das nicht.

  94. Das könnte nach hinten losgehen. Die Zustände auf dem Bild will nämlich niemand. Vielleicht wacht der eine oder andere noch auf.

  95. @129 freitag

    Das ist ja wahnsinn was für einen geistigen Dünnschiss hier einige produzieren können

    Das Deutschland nicht grad als kinderfreundlich gilt ist die eine Sache..
    Aber ganz unter uns , wenn deutsche nicht muslimische kinder schreiend rumrennen würden Sie dann auch ihren Kummer in einem Forum Kund tun?
    MFg

  96. #130 nbhha (29. Aug 2010 17:13)

    Verwechselst da was. Wer sagt denn, daß wir Deutschen nicht kinderlieb sind. Meine Kinder dürfen schon schreien und toben. Aber der Supermarkt ist nun mal kein Spielplatz. Da sind viele alte Leute, auf welche man Rücksicht nehmen sollte. Das meinte ich damit. Und glaub mal nicht, daß die Rentner darüber erfreut sind, wenn sie egal befürchten müssen, daß sie umgerannt werden.
    Aber Rücksicht ist für Euch ein unbekanntes Wort.
    Kinderlieb heißt ja bei Euch, daß die wandelnden Müllsäcke ständig für Nachwuchs sorgen. Die Erziehung ist eine andere Sache. Die findet nämlich nicht statt.
    Da brauch ich mich bloß in den Großstädten umzuschauen. Das was Ihr versäumt, haben wir auszubaden.

    Und was ich im Forum schreibe, kannste ruhig mir überlassen. Oder werden da jetzt auch schon Vorgaben von Euch diktiert?
    Soweit kommts noch. Im übrigen ist mir das scheißegal, wie Du darüber denkst.

  97. OT
    bei gute-frage.net wird PI sogar Tip gehandelt, wenn man von Türken zuammengeschlagen worden ist und die Polizei nur Passivitä demonstriert: Phttp://www.gutefrage.net/frage/wurde-zusammengschlagen–polizei-unternimmt-absolut-nichts

  98. und jetzt das ganze:

    1 Wurde Zusammengschlagen 🙁 Polizei unternimmt absolut NICHTS!!
    gefragt von Kaltesherz90 vor ca. 20 Stunden
    Hallo zu erstmal! Ich war heute morgen um ca. 11.16uhr mit einem Kollegen fussball Spielen an einem Bollzplatz in der nähe eines Parkes! Der Park ist bekannt , weil dort soviele mit drogen ticken! naja dachte wir sind ruhig.. Der ball flog ausversehen gegen einen roller dachte mir nichts ball .Ich ging den Ball holen und mich sprach ein ca.20Jahre Alter türke oder was weiss ich nicht an , erst auf seine Sprache da er dachte ich sei einer seiner landsmännerdarauf ich „Sorry , kann die Sprache nicht“ Darauf er „okay “ Dan hatte ich schon die erste Faust im Gesicht ! ehe ich wieder aufstehen konnte bekam ich noch 2-3 weitere ..nach einem lauten knacks hat er plötzlich wie auf Knopfdruck aufgehört! (Nase gebrochen aber ein grader bruch!) Seine Kollegen die ich erst später bemerkten hatte es sogar auf Handy aufgenommen und lachten laut . Dann sagte er noch , dass ich die Polizei lieber nich informieren sollte , da es dan Schlecht für meine Gesundheit sei! (bedrohung) Mein Kollege der alles ansehen musste ging dan dazwischen! Sie haben bei ihm nichts gemacht ! Wir sind dan sofort ins KH wo ich dan erfuhr das die Nase durch ist! Vater zu Polizei ..Die Täter konnte gefasst werden habe Anzeige wegen Schwerer Körperveletzung und Bedrohung erstattet! Die waren alle bekannt ! Der Typ ist sogar auf Bewährung und ist immer noch auf Freien Fuss! was soll ich tun?

    Hier finden Sie weitere Fragen zu den Themen:
    Polizei x 5.132 nichts x 184

    AntwortenKommentare ein-/ausblenden

    Ihre Antwort:* Liebe/r Nutzer,

    bitte achte darauf, dass Deine Antwort für den Fragesteller wirklich hilfreich ist.

    Vielen Dank im Namen des Fragestellers!

    Dein gutefrage.net Team
    Bitte beachten Sie: Antworten mit mehr als einem Link werden als Spam interpretiert und nicht veröffentlicht.
    Vorschau:
    Kommentare erhalten? Möchten Sie über neue Kommentare zu Ihrer Antwort per Mail benachrichtigt werden?

    beantwortet von eureka1 am 28. August 2010 21:50
    3x Was soll die Polizei denn machen? Du hast Anzeige erstattet und die haben die Anzeige aufgenommen – Ende der Poizeiaktion!

    Kommentar von Kaltesherz90 am 28. August 2010 21:55
    eben nicht! Er sagte zumir , dass sie nicht viel machen werden / können! DAS VERSTEHE ICH JA NICHT!

    Kommentar von baranboy12 am 28. August 2010 21:59
    du musst richtig mitsowas handeln die haben mich gehaut und ihr könnt nichts machen… oder sowas !!

    Kommentar von Reling am 28. August 2010 22:15
    Eureka1 hat völlig richtig geantwortet. Die haben deine Anzeige aufgenommen. Mehr können sie nicht machen.

    Das wird nun seinen Lauf nehmen. Ihr werdet gehört werden, die Gegenseite wird gehört werden und wenn man euch glaubt, wird es zu einer Verhandlung kommen, bei der dann ein Richter entscheidet, was geschieht.

    Ich vermute mal, dass dein Gegner sich herausreden kann. Du hast ihn provoziert, möglicherweise wird er aussagen, dass er sich nur gewehrt habe. Zeugen dürfte er ja haben.

    Angesichts deiner Ausdrucksweise, wie du zB Polizisten hier benennst, gehe ich davon aus, dass du bestimmt nicht ganz unschuldig an der Situation sein dürftest.

    Kommentar von aundo am 28. August 2010 22:28
    jemand der Vorbestraft ist, wird sich aus einer solchen Sache nicht leicht ausreden.

    Du hast richtig gehandelt. Aber meide in Zukunft den Park 😉 Leider sieht man sich immer zweimal im Leben.

    beantwortet von flower1989 am 28. August 2010 21:46
    2x Kampfsport lernen.

    beantwortet von Cookimonstah am 28. August 2010 21:44
    2x Soo etwas ged einfach nicht frechheit-.-

    Kommentar von Bervin47 am 28. August 2010 21:47
    wenn die polizei nichts macht dan geh zu einem Anwalt und sags ihm weil in der regel MUSS die polizei reagieren und geh damit evtl vor gericht wens nichts nützt dan könntest du wen du glück hast schmerzensgeld bekommen ^^

    Kommentar von PepsiMaster am 28. August 2010 23:20
    „die Polizei muss reagieren“ .. aha .. wie sollte denn Deiner Meinung nach diese Reaktion aussehen?!?!

    Die Polizei hat die Anzeige aufgenommen, ermittelt nun wg. der angezeigten Straftaten und vernimmt die Beschuldigten und Zeugen … mehr kann/darf die Polizei gem. ihrer gesetzlichen Befugnisse nicht tun.

    beantwortet von fastlink am 29. August 2010 00:02
    1x Was erwartest Du von der Polizei, dass sie tun sollte?

    Den festnehmen, auspeitschen und lebenslänglich bei Wasser und Brot irgendwo in ein dunkel Kellerloch setzen?

    Die Polizei ist ausführendes Organ, entscheidet nicht selber, wer draußen rumläuft und wer eingebuchtet wird.

    Zumindest haben sie den Täter, ist das nichts?

    Und dann wissen sie mal, wer Dich so zugerichtet hat.

    Und dann nimmt sie Deine Anzeige auf, fügt Dein Attest bei und schickt das an Sie Staatsanwaltschaft.

    Und die entscheidet dann, wie es weiter geht, und nur die, nicht die Polizei.

    Und die wird diesen Vorfall zu den Akten des Knechtes hinzufügen und diese an das zuständige Gericht für die Bewährungsauflagen schicken.

    So dieses gericht, der dortige Richter, und nur der alleine, entscheidet, dass der gegen seine Bewährungsauflagen in solcher Weise verstoßen hat, dass die Bewährung ausgesetzt wird und der Kerl einfährt, dann fährt der ein. Wenn nicht, dann nicht.

    Zudem erwarten den trotzdem noch ein Strafverfahren wegen der Tat.

    Mehr kann, darf und wird daraufhin die Polizei nicht tun.

    Wenn Du Dich deswegen aufregst, dass solch Geschmeiß auf freiem Fuß herumläuft, statt sicher verwahrt irgendwo weggeschlossen ist, dann bist Du nicht der einzige und hast damit sicherlich gar einige bei der Polizei, die so denken, die solche Leute immer und immer wieder bei sich sitzen haben und nicht mehr tun können, dürfen.

    Das nervt gewaltig, zumal der Pimpf, wenn man den weggesperrt hätte, Dir schonmal nichts hätte machen können, verständlich.

    Dennoch kann die Polizei da nichts dafür. Die tut nur wie ihr geheißen. Das darf sie, soll sie und mehr darf und soll sie nicht.

    beantwortet von opague1 am 28. August 2010 21:58
    1x die Anzeige ist aufgenommen ..der Täter sicher verhört —und bis zur Gerichtsverhandlung passiert garnichts … Die sperren Den nicht bis dahin ein ohne Gerichtsurteil

    mußt Dich leider gedulden bis der Drecksack bestraft wird …

    Google Anzeigen
    Was tun, wenn die Polizei
    vor der Türe steht? Erfahrener Fachanwalt für Strafrecht hilft http://www.kanzlei-westen.de

    beantwortet von computerfreak13 am 28. August 2010 21:45
    1x GEH ZUM ANWALT ODER GEH NOCHMAL ZUR POLIZEI

    beantwortet von rt2576 am 29. August 2010 11:53
    0x Trotzdem gute Besserung. PS:PI-NEWS geben Dir einige Infos warum das so ist und warum Dir die Polizei nicht helfen wird.

    beantwortet von rt2576 am 29. August 2010 11:50
    0x einfach mal überlegen wo Du bei der nächsten Wahl Dein Kreuz machst. Hilft zwar nicht mehr bei der kaputten Nase … aber vielleicht Deinen Kindern in der Zukunft.

    beantwortet von SisterY am 29. August 2010 09:08
    0x Mein Bruder hat das gleiche Problem, ist auch verprügelt worden von einem vorbestraften Mohammedaner. Der läuft immer noch frei rum obwohl er vorher schon jemanden mit einer Waffe bedroht hat. Jetzt wird mein Bruder von Vater des Täters belästig, er soll die Anzeige zurückziehen.Man könnte sich auch „anders“ einigen! Das Ganze ist schon 2 Monate her!

    Schütz dich selbst, dir hilft keiner!

    beantwortet von SisterY am 29. August 2010 09:02
    0x Mein Bruder hat das gleiche Problem, ist auch verprügelt worden von einem vorbestraften Mohammedaner. Der läuft immer noch frei rum obwohl er vorher schon jemanden mit einer Waffe bedroht hat. Jetzt wird mein Bruder von Vater des Täters belästig, er soll die Anzeige zurückziehen.Man könnte sich auch „anders“ einigen!

    beantwortet von Zackenking am 29. August 2010 07:54
    0x Wenn ich mir Deinen Bericht langsam und genau durchlese, komme ich zu der Auffassung, dass Du nicht ganz unschuldig an dem Nasenbeinbruch bist. Vermutlich hast Du dem jungen Türken mehr an den Kopf geworfen, als nur den einen Satz. Auch wenn der Polizei der junge Türke schon bekannt ist, wird es schwer sein, ihn anzuzeigen, da Aussage gegen Aussage steht. Auch wenn die Polizei den Fall schon aufgenommen hat. Da helfen Dir auch Deine Freunde nicht. Auf Ausländer hört die Polizei mehr als auf ihre eigenen deutschen Landsleute, obwohl sie offiziell neutral sein müssten. Davon kann ich persönlich ein Liedchen singen.

    beantwortet von DarthSeverus am 28. August 2010 23:03
    0x Mach ein Foto vom Tatort, schreibe einen Artikel und reiche ihn bei PI-News ein, wobei sie nicht dazu schreiben sollen von wem er ist, auch wenn es klar ist. Immerhin wird es so publik und trägt zur Aufklärung über die untragbaren Zustände bei.

    Freilich kannst du auch versuchen die zu rächen, wenn er öfters dort ist oder dort wohnt, wobei der Überraschungseffekt dann auf deiner Seite wäre. Dazu kann ich dir aber nicht raten, denn das ist ja illegal.

    Ansonsten kannst du nur daraus lernen, wenn du in Konflikt mit jemandem kommst der gewisser Herkunft ist, sei sofort vorsichtig und kampfbereit. Wenn er zuschlagen will, sei derjenige der zuerst trifft, wobei du nicht „fair“ sein musst, ein Tritt in die Eier ist bei solchen Leuten voll angebracht. Das ist dann Notwehr.

    beantwortet von sjangelo am 28. August 2010 22:09
    0x Find dich damit ab (lern dich selbst zu verteidigen) – oder wander in ein Land aus, in dem die Justiz auch funktioniert

    beantwortet von baranboy12 am 28. August 2010 21:56
    0x also wenn die polizei nichts übernihmt……. ich kann mir nicht vorstellen das die polizei sowas lassen lässt also : 1.gehe gleich zu dein anwalt 2.dein anwalt soll was machen das du schmerzgeld kassierst 3.lass die strafanzeige vorhanden 4.gehe bis zum gericht ziehe das durch die sollen dann nächste mal überlegen wem die hauen 5.nihm vom artz ein schrieftliches gutacht glaube ich mal (ein atest)wo steht was alles gebroch oder verletzt ist das zeigst du dann beim gericht vor 6.mache das!!!! auf jeden fall! bis zum gericht anwalt usw…. 7.lerne eine kamfsport wie boxen letztens kammen 3 drogen abhängig zu mir wollten mich hauen ich habe die gehauen bevor die mich hauten (knackout) 8.das soll für dich eine lehre sein kaltesherz90!!! wenn du auf mich hörst wirst du gewinnen glaub mir!!!

    Kommentar von Kaltesherz90 am 28. August 2010 22:00
    Ich will niemanden hier Schlagen oder sonst was! Was mich aufregt ist , dass ein fetter polizist zu mir gesagt hat , dass sie wohl wenig unternehmen werden / können -.-

    Kommentar von baranboy12 am 28. August 2010 22:03
    das soll dir mal egal sein reg dich nicht für ein polizisten auf hey!polizei kann sagen was er will fakt ist nase gebrochen=schmerzgeld die jungs=gericht! aus ende!

  99. #126 lorbas

    Wenn ich dehn Muezzin nicht hören will, muß ich das Fenster schließen. Und jedes mal, wenn ich am grün illuminierten Minarett vorbeigehe, wünsche ich mir eine RPG.

  100. Auf diese Form von „Multi-Kulti“ (Foto) kann ich gut und gerne verzichten! Der ganze Tiergarten wird von den muselmanischen Horden ruiniert, das Chaos beseitigen darf dann der deutsche 1-Euro-Jober.

  101. Aktuelle Anordnung der VorsitzendIn des WächterInnenrates:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/SPD-will-Sarrazin-loswerden-doch-der-bleibt-stur-id3618668.html

    Auch Grünen-Chefin Claudia Roth kritisiert Sarrazin scharf. „Es ist nicht zu ertragen, wie Sarrazin mit immer neuen Ungeheuerlichkeiten die öffentliche Debatte bestimmt“, sagte Roth der WAZ-Mediengruppe, „Seine Äußerungen über Juden und Muslime erfüllen den Tatbestand der menschenverachtenden, rassistischen Hetze und sind ein bodenloser Skandal.“ Damit stehe Sarrazin nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes und disqualifiziere sich für jedes öffentliche Amt.

    „Es ist unerklärlich, wie lange sich die Bundesbank schon von Thilo Sarrazin auf der Nase herumtanzen lässt. Seine Äußerungen zeugen von einem rassistischen, menschenverachtenden Geist und sind eine Schande für die Bundesbank ebenso wie für die gesamte Republik“, so Roth weiter. Wer jetzt noch zögere, ihn aus dem Vorstand der Bundesbank zu feuern oder wer ihn gar in seinen Äußerungen unterstützt, habe jeden Anstand und moralischen Anspruch verloren.

  102. Und das soll Multi-Kulti sein ?
    Sehe nur Frauen mit Kopfwindeln ! Da hat sich aber die Berliner Morgenpost ins eigene Fleisch geschnitten mit Multi-Kulti.
    Naja man kann noch hoffen das durch solche Bilder immer mehr Leute auf dem Boden der Realität ankommen (Damit meine ich natürlich nicht pi-Leser, die wissen was die Stunde geschlagen hat).
    Aber dass unsere Gutmenschen immer noch nicht merken wie tief die Karre im Dreck steckt ???

  103. #6 Ossi (29. Aug 2010 12:32)
    Hier das vollständige Interview mit Sarrazin im DLF: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/1259519/

    Und den Satz aus dem Interview sollten sich alle deutschen Politiker mal übers Bett nageln: „Und von daher ist es unsere Aufgabe und, wie ich finde, auch unsere Pflicht, zunächst an die Entwicklung unserer eigenen Gesellschaft zu denken. Politiker sind also nicht gewählt von den Gruppen möglicher künftiger Migranten, sie sind gewählt von der wahlberechtigten Bevölkerung in Deutschland und sollen deren Interessen vertreten.“ (Zitat: Sarrazin)

    #19 hackschnitzel (29. Aug 2010 12:47)
    Der Alptraum ist wahr geworden. Wenn jetzt nicht Sarrazin und ein paar aufrechte Männer sich aufmachen, eine neue Partei zu gründen, um die Verfehlungen der letzten 30 Jahre rückgängig zu machen, ist es aus.

    Schließt Sarrazin in dem Interview absolut aus, er will SPD Mitglied bleiben bis zu seinem Tod. Also machen wir uns nichts vor, eine politische Wende wird es nicht geben. Ich hoffe noch auf Celente und 2012 (zusammenbruch des Euro und der gesamten Weltwirtschaft) aber sollte auch dieses Szenario ausfallen dann wird zukünftig sicher viel Blut fließen in Europa. Bürgerkrieg unausweichlich!

  104. #141 Eurabier

    Gerade eben Ihren Kopmmentar gelesen. Claudia Roth fehlte bis jetzt noch im Sarrazin-Bashing !
    Also zu meinem Kommentar # 142 können wir also den letzten Satz vergessen.
    NEIN, die merkeln (pardon merken) es nicht !!!!

  105. #140 Jupps Hund

    Da gibt es tatsächlich bei Euch 5 x das Geschrei von einem Muezzin aus den Lautsprechern der Minarette ? Ich fasse es nicht.
    Kein Wunder wollten wir in der Schweiz keine weiteren Minarette mehr zulassen (4 haben wir schon). Aber : die (Muslime + Islamrat und wie die alle noch heissen) hatten uns vor der Abstimmung versprochen dass es keine Muezzin-Rufe geben wird ! Nun, das Volk ist nicht auf diesen Trick reingefallen (man kennt ja das Sprichwort : Man gebe einen Finger dann nimmt er die ganze Hand.
    Äxgüsi, ich musste nun einfach meinem Frust Luft verschaffen, daher die vielen Kommentare von mir. Jetzt geht’s etwas besser.
    Noch etwas: ich freue mich immer wenn ich von einem Kommentator lese, dass er das erste Mal bei pi- dabei ist ! Weiter so, ich glaube es werden immer mehr.
    #144 muss natürlich Kommentar heissen und nicht Kopmmentar. Das kommt davon wenn man sich aufregt und vor lauter Frust in die Tasten haut !

  106. Die SZ beschäftigte sich in ihrem Magazin mit dem Draußenleben im Sommer. Zu „Draußen essen“ durfte ganz kultursensibel der Chef einer Mohammedaner-Sippe aus Berlin seinen Senf zum Grillen (Görlitzer Park) mit Halal-Fleisch (vom Schächter aus der Sonnenallee) ablassen.

    Ich habe fünf Brüder und zwei Schwestern, wenn sie ihre Kinder und Enkel mitbringen, sind wir vierzig Leute. Kommt also einiges zusammen, wenn wir uns zum Grillen treffen – was im Sommer fast jeden Sonntag der Fall ist. Mein Vater hat damit angefangen, vor über dreißig Jahren, kurz nachdem wir aus dem Libanon nach Berlin kamen. Unser Stammplatz ist im Görlitzer Park. Mein jüngster Bruder wohnt um die Ecke, er kommt meistens schon um neun Uhr morgens, um unseren Stammplatz zu reservieren. (…) Niemand von uns hat einen Garten. Und wer keinen Garten hat, muss in den Park.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/34511

  107. #143 freundvonpi (29. Aug 2010 17:57)
    #140 Jupps Hund (29. Aug 2010 17:40)

    Sarrazin statt Muezzin: Gründen Thilo Sarrazin, Eva Herman und weitere politisch unkorrekte Bürger eine neue Partei?
    Udo Ulfkotte

    Thilo Sarrazin hat mit seinen angeblich umstrittenen Äußerungen zur Zuwanderung derzeit in allen Umfragen zwischen 67 und mehr als 90 Prozent der Befragten hinter sich. Es sind Zustimmungswerte, von denen unsere angeblichen Volksvertreter Lichtjahre entfernt sind. Einige große Konzerne, die wie viele Unternehmen und Bürger mit der Politik der bestehenden Parteien mehr als nur unzufrieden sind, haben das erkannt. Sie haben eine ziemlich große Summe Geld dafür bereitgestellt, dass nun ganz diskret sondiert werden kann, welche renommierten Persönlichkeiten sich zusammenschließen und eine garantiert erfolgreiche neue Partei gründen könnten, die (wie in vielen anderen europäischen Ländern derzeit auch) die etablierten Parteien ziemlich alt aussehen lassen würde.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sarrazin-statt-muezzin-gruenden-thilo-sarrazin-eva-herman-und-weitere-politisch-unkorrekte-buerger.html

    Neue Partei rechts der Union: Erste Konturen von Friedrich Merz bis René Stadtkewitz zeichnen sich ab

    von André F. Lichtschlag

    Phantom oder bereits beschlossene Sache?

    Manchmal geht es dann ganz schnell. Seit Jahren hat „eigentümlich frei“ das Entstehen einer libertär-konservativ-christlichen neuen Partei vorhergesagt, seit Monaten bereits ist das Wachsen des politischen Vakuums für jeden der sehen will deutlich spürbar. Jetzt scheint die Gründung (mindestens) einer neuen bürgerlich-freiheitlichen Partei unmittelbar bevorzustehen. Gestern veröffentlichte der „Focus“ die Ergebnisse einer Umfrage vorab: 20 Prozent würden das Phantom wählen. Die Jungen weit stärker noch als die Alten….
    http://ef-magazin.de/2010/07/25/2379-neue-partei-rechts-der-union-erste-konturen-von-friedrich-merz-bis-rene-stadtkewitz-zeichnen-sich-ab

  108. Das große Problem der Islamanhänger ist: Sie fühlen sich verdammt sicher, dass dieses Land (Deutschland) bald ihnen gehören wird. Ihre Hochnäsigkeit und Ignoranz wird ihr Verderben.

    Sie bemerken nicht den langsamen Wandel (ja der Deutsche ist sehr sanftmütig) – die Wut, die so langsam in den Leuten aufsteigt – die Rufe nach dem starken Mann (auch hier bei PI).

    Das Finanzsystem ist alles andere als stabil und wird bald kollabieren. Weiter kommt das
    Peak Oil Problem (das Ende der billigen Energie) zum Tragen. Deutschland und Europa werden sich radikal wandeln müssen. Aber daran liegt auch die große Chance die islamische Pest aus Europa zu vertreiben – denn erst kommt das Essen und dann die Moral.

  109. @freitag
    „…wandelnden Müllsäcke ständig für Nachwuchs sorgen“

    Du redest von ERziehung? hm vielleicht werden deine kinder nicht schreiend rum rennen
    aber von der Bewahrung der Menschenwürde werden sie wohl keine Ahnung haben!
    Keine Angst mir ist das scheißegal was du sagst,ich wollte dich nur ein bischen ermuntern, so wie du weinst! Kopf hoch!hihi

  110. #149
    Da haben Sie etwas falsch verstanden. Hier
    will niemand mehr „einen“ starken Mann.
    Hier wollen wir eine parlamentarische und
    demnokratische Vertretung deutscher Interessen.
    Legitimiert durch Wahlen. Also eine neue
    Partei.
    Die Wut die sich aufstaut muss kanalisiert
    werden. Ich möchte nicht, dass falsche Leute
    in die Führung kommen. Unsere Feinde warten
    doch nur darauf, dass wir auf falsche Thesen
    reinfallen.

  111. #146
    Willkommen im Club. Kruezi wol.
    Wohne in einer Stadt am Bodensee. Und wir
    haben jedes Jahr einen „Schweizerfeiertag“.
    Alles klar.
    Es werden immer mehr. Wunderbar.

  112. #1 RamboJambo (29. Aug 2010 12:19)

    Wo sind denn die grillenden Hindus, Buddhisten, Atheisten, Christen, Juden etc. auf dem Bild? Ich dachte es handele sich um “Multikulti” ?!

    Der Kommentar ist saugut.

    Aber überall wo Islam ist, ist es aus mit Multi-Kulti. Da herrscht dann nur noch tristes moslemsiches Mono-Kulti. Ob auf der Grillwiese oder in einem übernommen Staat.

  113. „Das ist Berlin“?

    Das versteh ich jetzt nicht: Ist das Bild nicht aus der Türkei – oder was?

  114. #149 HamburgerJung77 (29. Aug 2010 18:23)

    Das große Problem der Islamanhänger ist: Sie fühlen sich verdammt sicher, dass dieses Land (Deutschland) bald ihnen gehören wird. Ihre Hochnäsigkeit und Ignoranz wird ihr Verderben.

    Sie bemerken nicht den langsamen Wandel.

    Der Wind beginnt sich zu drehen. Und ich hoffe für die Anhänger dieser Steinzeitsekte, dass es ein Sturm wird.

  115. Der oberste Wächter der Weltrevolution – J.V. Stalin – sagte mal aktuell: „Kein Mensch, kein Problem.“
    Um den kommunistischen Humanismus zu vergegenwärtigen, dürfte man feststellen:
    „Kein Moslem, kein Problem.“

  116. Wie kann irgendein normaler Mensch auf die Idee kommen, dieses Bild sei Werbung für eine moderne Stadt? Man kann sich immer nur wieder von Berlin über Köln bis München fragen: Was zahlen die Mohammedaner, ohne dass wir es wissen? Oder womit drohen sie?

  117. #18 vato0815 (29. Aug 2010 12:45)

    Vielleicht sollte man den Müll einfach liegen lassen. Sieht zwar nicht so schön aus, aber die kommen dann bestimmt nicht mehr wieder, weil auch die mögen es, wenn es sauber

    fürchte, du unterschätzt die penetranz dieser volksgruppen…

    wenn die stadtreinigung nicht mehr kommt, weichen die entweder in die noch halbwegs sauberen bereiche derstadtaus odergrillen eben auf derMüllkippe….wie daheim in südlandistan eben.

    es ist meiner meinung nach ein großer irrtum, wenn man glaubt, daß diese Leute im großen stil europa wieder verlassen würden woher sie gekommen sind, wenn hier die infrastruktur+ steuerknete+ förderung dieser exzesse zusammenbricht.

  118. Ich finde das Bild total klasse. Deutlicher kann man in einem einzigen Bild doch fast gar nicht darstellen, wie unerstrebenswert die Vereinnahmung durch die Massen der Monokultur-Mohamedaner ist.
    War das am Ende von der MP so gewollt?

    Ist die Überschrift bezüglich der 300 Damen möglicherweise daher auch ironisch gemeint? Denn wenn nicht, dann leidet der Texter möglicherweise an den Folgen eines…naja, lassen wir das…

  119. Gut das wir diese Leute Importiert haben, das ist eine echte Bereicherung für Deutschland,
    aber die sollten alle in den Gärten unserer Politiker grillen die wollten die Bereicherung doch.

    Das Deutsche Volk und die Europäischen Völker können ohne Probleme auf diese Kultur
    verzichten

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  120. Wir sollten mit unseren Hunden öfter in diesen Parks spazieren gehen, besonders zur Grillzeit. Die Panik, die ein schwarzer Labrador verbreiten kann, wenn er auf einen Grill zusteuert, ist mir immer ein innerer Reichsparteitag!

  121. @freitag

    du bezeichnest alle Frauen mit Kopftuch als wandelnde Mülltonnen und rechtfertigst es mit
    Gewaltaten die von muslimischen Jugendlichen begangen wurden?

    aha ok wie du meinst
    nur solltest du wenigstens vor lauter Eifer nicht vergessen ,dass du als guter Christ wenigstens ein bisschen Respekt von den Nonnen haben solltest!

  122. #160 Moggy73 (29. Aug 2010 19:31)

    es ist meiner meinung nach ein großer irrtum, wenn man glaubt, daß diese Leute im großen stil europa wieder verlassen würden woher sie gekommen sind, wenn hier die infrastruktur+ steuerknete+ förderung dieser exzesse zusammenbricht.

    Da geb ich Dir völlig recht.
    Auch wieder ein Beweis dafür, dass Islam nicht Frieden bedeutet, sondern eine aggressive Eroberungsideologie darstellt.
    Erst fordert Mohammed in „Mein Koran“ die Rechtgläubigen dazu auf, in alle Welt auszuwandern um den Islam dorthin zu verbreiten und zum „Sieg über den Unglauben“ zu verhelfen und dann legitimiert Mohammed durch den entsprechenden Koranspruch die Rechtgläubigen dazu, sich mit Djihad zu „verteidigen“, wenn die Einheimischen die Schnauze voll haben von aggressiven Allahkult und den Gewaltkult Islam wieder rauswerfen wollen.

  123. #168 nbhha (29. Aug 2010 22:00)

    Nur weil jemand gleich ausschaut, heisst das nicht, dass er auch gleichen Respekt bekommt.
    Respekt muss man sich hier verdienen.

    Wenn sich die sprechenden Kopftücher und Müllsäcke einmal so verhalten, wie christliche Nonnen, dann gibts auch Respekt und Achtung für mohammedanische sprechende Kopftücher und Müllsäcke.

  124. @ nicht die mama

    was heißt denn gleichen Respekt?
    muss sie den gleichen wirtschaftlichen Mehrwert haben um nicht beschimpft zu werden,so nach dem sarrazin Motto.
    und vorallem wie kann man denn von „DER Kopftuchfrau “ reden ?
    Muss sie die selbe Religionszugehörigkeit haben, oder europäisches Aussehen?

    du hast überhaupt keine Logik
    du bezeichnest ALLGEMEIN muslimische Frauen als Müllsäcke weil sie sich ihren Respekt nicht verdient haben?

    DAnn könnt ich dich jetzt auch einfach so beleidigen denn du hast mir ja nicht gezeigt dass du eine respektable Person bist?

    Naja aber was soll man ja auch von Menschen erwarten die zum beispiel mit dem Mörder von marwa sympathisieren! war ja nur eine kopftuchfrau!

  125. Die Politiker unserer Migranten sollen uns mal am Arsch lecken.Politik im Sinne der Deutschen
    ist längst abgeschafft.

  126. #171 nbhha (29. Aug 2010 22:25)

    Du scheinst so eine Art Hellseher zu sein, da Du weißt, wer mit wem sympathisiert.
    Marwa hat ein Denkmal bekommen.
    Da fehlen aber noch viele, nämlich für die deutschen Opfer! Schon vergessen?

    „nicht die mama“ hat recht. Respekt muß man sich verdienen.
    Und meinen hast Du nicht dadurch, daß Du hier in die altbewährte Opferrolle kriechst.

  127. Denk ich an Deutschland in der Nacht,so bin ich um den Schlaf gebracht.
    Heinrich Heine,ein deutscher Jude,wie recht hatte der Mann.

  128. #171 nbhha (29. Aug 2010 22:25)

    Du solltest Dich eindeutig mehr mit der Kultur in Deinem Aufnahmeland auseinandersetzen.
    Du beweist hier nur eines:

    Ihr kommt mehrheitlich nach Deutschland, ohne überhaupt zu wissen, was hier respektabel ist und was unter schändlich verstanden wird.
    Du Beweist, dass Euch mehrheitlich nur eines nach Deutschlang gezogen hat: Das Sozialsystem.
    Die Kultur des Landes und der Deutschen ist Euch egal.
    Du beweist nur, dass wir Recht haben, wenn wir sagen: Mohammedaner dürfen sich nicht integrieren; ihre sogenannte Kultur sieht das nicht vor.

  129. #176 nicht die mama (29. Aug 2010 23:32)

    Unser Sozialsystem muß sogar für die Angehörigen in der Türkei bluten! Die leben hier nicht, zahlen auch nichts ein, wie schon die meisten die hier sind, und benutzen unsere Krankenkassen!

    Deutsch-türkisches Sozialversicherungsabkommen

    Artikel 15a

    (2) … Soweit den Pauschalbeträgen Durchschnittsbeträge zugrunde liegen, die unter Einbeziehung der Ausgaben des Trägers des Aufenthaltsortes für anspruchsberechtigte Angehörige ermittelt sind, richtet sich der Kreis der zu berücksichtigenden Angehörigen abweichend von Artikel 15 Absatz 2 des Abkommens nach den für den Träger des Aufenthaltsortes geltenden Rechtsvorschriften. …

    Kommentierung:

    „Lestungen in der Türkei

    (55) Der Kreis der anspruchsberechtigten Angehörigen richtet sich nach türkischen Rechtsvorschriften….
    (56) Zum Kreis der nach türkischen Rechtsvorschriften anspruchsberechtigten Familienangehörigen gehören:
    die Ehefrau,
    der nicht erwerbsfähige Ehemann über 55 Jahre,
    die ehelichen, für ehelich erklärten und adoptierten sowie die Kinder, für die die Vaterschaft anerkannt wurde,
    – im allgemeinen bis zum 18. Lebensjahr
    (Töchter ohne eigenen Leistungsanspruch oder Anspruch gegenüber einer anderen Person auch über das 18. Lebensjahr hinaus)
    – bei Schulausbildung bis zum 20. Lebensjahr
    – bei Hochschulausbildung bis zum 25. Lebensjahr
    – bei Gebrechlichkeit ohne Altersbeschränkung
    die Eltern des unterhaltspflichtig Versicherten(Voraussetzung ist eine Vorversicherungszeit von 120 Tagen)

    Und unsere KV wird schon wieder erhöht.
    Mann, bin ich vielleicht sauer.

  130. @freitag

    nein bin ich,
    habe ja auch keinen spezfisch erwähnt
    aber ich hab den Kommentarbereich der Artikel dies bezüglich gelesen ….
    natürlich hat nicht jeder sympathisiert aber
    aber es wurden schon einige sehr heuchlerisch,
    sehr viele kritisieren den vorhandenen täterschutz hier in deutschland der anscheinend höher liegt als der Opferschutz
    nun war das mal bei dem fall marwa nicht so und dann wurde allerdings in die andere richtung eingschlagen , bei einer Kopftuchfrau sollte man doch schon täterschutz betreiben, schließlich hat sie ja vielleicht mit ihrem kopftuch provoziert!

    letzteres hat sogar einer wörtlich so geschrieben…

    naja anderes thema

    aber hab ich mich jetzt gegen das Recht denkmäler für deutsche opfer zu errichten, ausgesprochen?
    und nur weil es diese denkmäler nicht gibt, soll man jetzt ihr recht darauf auch unterbinden?

    @nbhaa
    mein Aufnahmeland?
    warum redest du überhaupt in der zweiten person plural?
    was weißt du schon warum ich hier bin und ob ich überhaupt ein ausländer bin und so weiter ?
    das zeigt doch wieder mal , dass ihr doch bloß alle über einen kamm schert.
    Ich weiß anscheinend über deine Kultur besser bescheid als du es tust.
    die leute schauen heutzutage lieber dsds anstatt mal goethes faust zu lesen, also komm mir nicht mit der scheiße
    welcher deutscher interessiert sich noch für seine kultur?

    und zu den „Kopftuchfrauen“
    du hast mich immernoch nicht verstanden man muss ja nicht einmal eine Person respektieren oder mögen , aber ihr hasst diese personen die ihr nichteinmal kennt einfach nur durch ihre anwesenheit, weil du befürchtest dass Deutschland nicht mehr homogen sein wird.

    Nein mein Freund, du hast bewiesen dass du ignorant bist, du kennst nicht „die“ Kultur der anderen, sonst würdest du nicht behaupten 1,1 Milliarden Moslems haben nicht eine einzige Kultur..

    Ich glaube dir würde es ganz gut tun mal aus dem haus zu gehen den pc auszuschalten und mal unters volk zu gehen, vielleicht mal zum mehmet von nebenan und einen döner kaufen,du wirst sehen er wird dich nicht messern!

    (tut mir leid war jetzt nicht grad apologisch, aber man wird eben dazu verleitet bei der Polemik auf dieser website)

  131. #177 freitag (30. Aug 2010 00:00)

    Da gibts sogar einen artikel in der „Welt“ drüber.
    http://alturl.com/kutrr

    Soll später keiner sagen können, er hätte nichts gewusst….

    Aber wir Deutschen bieten ja keinerlei Willkommenskultur.

    @ nbhha

    Na, wie schauts?
    Haben die Deutschen etwa keinen Respekt von Türken dafür verdient, dass wir die Krankenversicherung für Türken in der Türkei seit über 40Jahren erarbeiten?

    Als Deutscher kann man übrigens seine Eltern nicht kostenlos mitversichern, das dürfen nur Ausländer.
    Aber wir bösen Deutschen benachteiligen ja die Ausländer überall….

  132. #178 nbhha (30. Aug 2010 00:22)

    Wenn Du über meine Kultur bescheid wüsstest, wüsstest Du über Nonnen bescheid.

    „Welcher deutscher interessiert sich für seine Kultur…“
    Mehr, als Du denkst.
    Was aber nichts daran ändert, dass sich der Grossteil der Einwanderer nichts um die Kultur seinet neuen, angeblichen Wunschheimat interessiert.
    Nichtmal in der dritten Generation wissen sie, was hierzulande ehrenvoll und was schändlich ist.
    Und dementsprechend verhalten sie sich.

    Frage: Wozu sucht man sich eine neue Heimat, wenn nicht gerade wegen der Lebensweise der Leute dort?
    Na?

    Blöd, dass man sich mit der Kultur der neuen Heimat auseinandersetzen und darüber bescheid wissen müsste, käme man wirklich nur deswegen in ein anderes Land.
    Also, wozu wandert man aus?

    Mit den Kopftuchfrauen ist es wie mit den Trägern von Hakenkreuzarmbinden:
    Beide zeigen damit die Zugehörigkeit zu einer Ideologie.
    Beide Ideologien, das Nazitum und der Islam, sind sich sehr ähnlich.
    Deshalb gibts für beide keinen Respekt.

    Und was das Fliegenprinzip über die Menge der Ideologieangehörigen betrifft…

    Milliarden von Fliegen fressen Scheisse.
    Muss Scheisse deshalb gut sein?

    Auf die Inhalte der Ideologie kommt es an, nicht darauf, wieviele dran glauben.

    Oder denkst Du, das Nazitum wäre besser, wenns nur genug Nazis gäbe?

  133. #178 nbhha (30. Aug 2010 00:22)

    Ich glaube dir würde es ganz gut tun mal aus dem haus zu gehen den pc auszuschalten und mal unters volk zu gehen, vielleicht mal zum mehmet von nebenan und einen döner kaufen,du wirst sehen er wird dich nicht messern!

    Und übrigens…ich bin auch mit „Mehmets“ zusammen aufgewachsen.
    Teilweise sogar mit den Leuten von damals noch heute befreundet.
    Ich kenn auch „Ausländer“ in meinem Umfeld, die vor dem Mohammedanismus nach Deutschland geflohen sind, weil unterm Islam in Persien sowas wie ehtnische Säuberungen durchgeführt wurden und unter Allahu Akbar-Rufen Kehlen von ungläubigen Persern durchschnitten wurden.

    Erzähl mir also nichts von Ausländern in Deutschland.

  134. @nicht die mama

    Ich bin Perser !
    allerdings heißt es jetzt schon lange iran und nicht persien

    bitte erzähl nichts von meinem land…
    unterm islam wurden also ethnische säuberungen im iran durchgeführt?
    und während der shah zeit, als nach hinrichtungen von andersdenkenden die angehörigen das geld für die patronen zahlen mussten, da würden sie aber sagen „unter dem shah …“
    glauben sie nicht dass die mehrheit der menschen im iran gläubig sind? und zwar auch jene die auf den straßen gegen die jetzige regierung demonstriert haben?
    der islam wird nie herrschen , genauso wenig wie das christentum oder das judentum
    denn egal ob ideologie oder religion
    es ist immer ein idealzustand was nicht erreicht wird
    und überrhaupt sind revolutionen fast immer blutig gewesen
    aber sowas kommt ihnen doch ganz zurrecht,um gegen den islam zu wettern?
    ich könnte auch einfach behaupten dass unter dem christentum viele menschen in jugoslavien ermordert wurden…findest du nicht dass das eine primitive art und weise ist zu denken?

  135. #183 nbhha
    Hi, wofür steht nbhha?
    „Ich bin Perser !“ Hättest du besser zu Beginn gesagt, hier wird durchaus auch differenziert, nur haben halt – sehr – viele türkische und arabische „Mit“bürger, die ja nun ‚mal die mit großem Abstand höchsten Zahlen an Muslimen hier stellen, den Bogen einfach mehr als überspannt bzw. tun es fröhlich weiter. Und es tauchen auch regelmäßig hier entsprechende „Bereicherer“ auf der Seite auf, so daß natürlich davon ausgegangen wird, daß jemand, der sich nicht vorstellt usw. usf. Der Rest war bei euch viel Hochschaukeln von Emotionen. Wenn hier einige frustriert „übelst draufhauen“ (auch bei kleineren Anlässen), heißt das aber noch lange nicht, daß er/sie sich freut angesichts des Marwamordes o.a.. Aber wenn du andererseits versuchen würdest, hier „den Islam“ zu verteidigen oder positiv zu verkaufen – dann bist du natürlich einfach im falsche(ste)n Blog. 😐

    Noch vor 2 Wochen ist übrigens ein Bekannter von mir (sehr deutscher iranischer Student, netter, lockerer Bursche) auch nach dem üblichen, einleitenden „ey, was gugggst duu?!“ bereichert worden, zum Glück „nur“ faustisch.

  136. Zum Thema Sarrazin und Multikulti –
    Guckst Du:

    Exkanzler Schmidt und Sarrazin auf gleichem Kurs?
    von Inge09 Pro @ 15.10.2009 – 20:28:40

    Hier einige Äußerungen von Helmut Schmidt zur Einwanderung:
    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Filder-Zeitung v. 5.2.93
    „Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 28.11.94
    „Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird. Der Art. 16 GG verlangt nicht, dass Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht, einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Neue Revue v. 13.10.92
    Weiter: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel“…“ „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine
    halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns…Dieses Land ist führungslos und es ist nicht anzunehmen, dass die Dilettanten, die zur Zeit regieren, dazulernen.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Bild v. 6.9.92
    „Die Vorstellung, dass eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 12.9.92
    „Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden. Das erträgt die Gesellschaft nicht.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Stuttgarter Nachrichten v. 15.9.92

    http://protestjetzt.wordpress.com/2009/09/15/nazi-aussagen-von-spdcdu-oder-doch-nur-die-wahrheit/
    Exkanzler Schmidt auf Sarrazin-Kurs
    Altkanzler Helmut Schmidt (Foto) hat gar böse Sachen gesagt, zum Beispiel, dass zahlreiche Politiker sich zu wenig um das Gemeinwohl kümmerten und vor allem Karriere machen wollten. Er sagte aber auch, dass sieben Millionen Ausländer in Deutschland eine fehlerhafte Entwicklung seien, für die die Politik verantwortlich wäre.

    Dem Focus sagte Schmidt:
    „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“
    Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen solcher Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Es sei deshalb falsch, Ausländer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu machen. Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

    Die Edathy-geprägte Parteibasis arbeitet derzeit mit Hochdruck an Sarrazins Parteiausschluss.
    Ob sie ihren Altkanzler gleich mit entsorgen wollen?
    Der Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Forums der CDU Nordrhein-Westfalens, Bülent Arslan, bezeichnete es im WDR als das viel größere Problem, dass ein hoher Anteil der Bevölkerung Sarrazin laut Umfragen recht gebe.
    Wir würden es etwas anders umreißen: Das Problem ist, dass Sarrazin recht hat, nicht dass man ihm recht gibt.

    Australien:
    “Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: – Das Recht, das Land zu verlassen!”
    “Wenn ihr hier nicht glücklich seid, dann geht! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen.“

    Der Anwerbestopp war Anfang der 70er. Schmidt war 1974 bis 1982 der fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
    Wie viele Türken sind in der Zeit zugewandert? Zu Beginn seiner Amtszeit waren es ca. 650.000, zum Ende ca. 1,7 Mio.
    Gleichzeitig lief eine Erpressung des damaligen türkischen Ministerpräsidenten Bülent Ecevit, dass Deutschland auch türkische Arbeitskräfte aufnehmen solle, wenn die Türkei Nato-Mitglied wird (ist in einem Buch von Helmut Schmidt ausführlich beschrieben). Damit kam die Zuwanderung aus der Türkei ins Rollen. In den Siebzigern wurde zwar die Anwerbung gestoppt, aber niemand hatte sich um eine Rückführung nach Ablauf der Verträge gekümmert. Gleichzeitig begann die berühmte Familienzusammenführung und es sickerten Millionen zusätzlicher Türken ins Land – der Rest ist bekannt.
    Schuld an dem ganzen Desaster haben alle Regierungen seit jenen Anwerbungen. Niemand hatte den Mut, abgelaufenen Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen nachzugehen und die Leute zum Verlassen Deutschlands aufzufordern.
    Jetzt haben wir den Salat.

    FAZ: Zivilcourage bedeutet Risiko
    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E58C4452870BA4900B453CDB3DAE352A7~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    http://www.pi-news.net/2009/10/altkanzler-schmidt-auf-sarrazin-kurs/#more-91776

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”
    Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008
    Gute Zusammenfassung bzgl. der angeblichen Anwerbung von Gastarbeitern (die Initiative ging in allen Fällen von den Entsendeländern aus) gibt es unter:
    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Besonders interessant:
    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.
    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:
    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer
    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer
    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer
    Wir sind den Moslems nicht mehr schuldig, als allen anderen Migranten.
    Dieser Satz gefällt mir sehr. Warum stellt in der öffentlichen Diskussion eigentlich niemand die Frage, warum die Bundes-regierung immer nur Konferenzen und Integrationsgespräche mit Vertretern islamischer Migranten-Verbände veranstaltet. Warum gibt es die nicht auch mit Repräsentanten von Zuwanderer aus anderen Ländern wie Spanien, Portugal, Italien, Frankreich, Polen, Japan oder Vietnam?
    Die Antwort ist einfach: Weil es mit diesen Ausländern keine Probleme gibt! Diese Menschen integrieren sich in Deutschland
    weitgehend unauffällig und bemühen sich, ihren Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.
    Diese Tatsache ist natürlich unbequem, widerlegt sie doch die Behauptung linker Gutmenschen, die deutsche Gesellschaft und die in Deutschland vorhandenen Rahmenbedingungen seien Schuld, wenn sich moslemische Zuwanderer bei uns nicht integrieren. Wäre dem so, dann müssten alle Migranten dieselben oder zumindest ähnliche Probleme haben, sich bei uns einzugliedern. Dem ist aber offensichtlich nicht so. Ergo hat die Integrationsfähigkeit und -bereitschaft eben doch etwas mit der ethnisch-kulturellen Herkunft der Zuwanderer zu tun, was linke Zeitgenossen bis hinein in die CDU (Laschet) gerne bestreiten.
    Für mich ist jedenfalls nicht einzusehen, warum vor allem türkischen Migranten und ihren Lobbyisten in Deutschland ständig Extrawürste gebraten werden.

Comments are closed.