RTL II-Zentrale in GrünwaldDie Ankündigung von RTL II, während des Ramadan Start und Ende des täglichen Fastens im Programm einzublenden, hat viele PI-Leser dazu veranlasst, dem Münchner Spaßsender zu schreiben. Die Antwort der Zuschauerredaktion ließ nicht lange auf sich warten. Man wolle mit der Maßnahme ein „Signal der Integration und für die Verständigung zwischen den Religionen“ senden.

Das Schreiben im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an RTL II.

Mit dem Hinweis zu den Fastenzeiten senden wir ein Signal der Integration und für die Verständigung zwischen den Religionen. Von jeglichen extremistischen Anschauungen und Handlungen – egal ob politischer oder religiöser Natur, distanzieren wir uns in jeder Form.

Hintergrund dieser Aktion ist es, die unterschiedlichen Lebenswelten innerhalb unseres Landes zu sensibilisieren. So wie wir in jedem Jahr das Weihnachts- und Osterfest im Programm bedenken, so möchten wir im Ramadan unsere Zuschauer mit muslimischem Glauben würdigen. Das halten wir zum einen für absolut legitim, zum anderen für ein gelungenes Zeichen der Integration.

Diese Aktion ist nicht als Startschuss für eine neue Ausrichtung zu sehen. Es geht uns darum, ein kleines, aber bedeutendes Zeichen zu setzen. Wir möchten mit dieser Aktion im Wesentlichen die Aspekte „Fairness und soziale Verantwortung“ innerhalb unserer Gesellschaft unterstreichen.

RTL II wird zu Beginn und Ende der täglichen Fastenzeiten kleine Einblendungen als zeitliche Hinweise vornehmen. Es wird keine Sondersendungen oder ein geändertes Programm geben.

Wir hoffen Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben und wünschen auch weiterhin viel
Spaß und gute Unterhaltung mit dem Programm von RTL II.

Herzliche Grüße aus Grünwald

Zuschauerredaktion
RTL2 FERNSEHEN GMBH & CO. KG
Lil-Dagover-Ring 1
82031 Grünwald
Germany
TEL +49 (0)138 – 12 12
FAX +49 (0)89 – 6410 246
zuschauerredaktion@rtl2.de
www.rtl2.de

(Quelle: Spiegel)

(Foto oben: RTL II-Zentrale in Grünwald)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

155 KOMMENTARE

  1. Es gibt große VorbilderInnen:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/das-miteinander-foerdern.html

    Das Miteinander fördern

    Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan erklären Claudia Roth

    und Cem Özdemir, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
    10.08.10

    „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wünschen allen muslimischen Bürgerinnen und Bürgern zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan eine besinnliche und gesegnete Zeit.

    Die Fastenzeit hat für Muslime eine besondere Bedeutung. Im Mittelpunkt dieser spirituellen Zeit stehen intensive Andacht, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft. Der Ramadan ist Gelegenheit, das Miteinander auch über religiöse und ethnische Grenzen hinweg zu fördern und die gegenseitige Achtung zu stärken. Er ist auch Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und Vorurteile zu hinterfragen. Dazu dient auch das mit der Familie und Verwandten, mit Freunden und Nachbarn begangene Fastenbrechen nach Einbruch der Dunkelheit.

    Wir wünschen Deutschlands Musliminnen und Muslimen ein Fest der Freude, des friedlichen Miteinanders und des gegenseitigen Respekts.“

  2. Na dann warte ich mal auf die Hinweise für jüdische Feiertage oder die der Hindus.

  3. Also jetzt einmal die Uebersetzung dieser Antwort wie ich sie verstehe:

    Die Muslime können und wollen sich nicht integrieren.
    Also müssen wir ein Zeichen setzen und „uns“ in deren Lebensweise integrieren.

    Das war’s ann wohl mit dem Abendland und der Demokratie.

  4. Hamburg-Veddel Report aus dem Stadtteil, in dem kaum noch Deutsche wohnen

    Fast jeder dritte Hamburger hat Migrations-Hintergrund: In manchen Viertel 70 Prozent ausländischer Herkunft
    In Hamburg
    Fast jeder 3.
    ausländischer Herkunft
    MP Wulff
    Mehr Migranten für
    Öffentlichen Dienst
    Gewalt an Schulen
    Wie viele Migranten
    verträgt eine Klasse?

    Anatolische Läden, seidene Kopftücher, türkische Familien. Auf der Veddel haben 70 % der Einwohner ausländische Wurzeln, die meisten türkische.

    Rekord – im Hamburger Durchschnitt haben 28 % einen Migrationshintergrund oder ausländischen Pass, so die Statistik Nord.
    http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2010/08/12/veddel/report-aus-dem-stadtteil-in-dem-kaum-noch-deutsche-wohnen.html

  5. Die eine Hand spiele wieder die absolute Geber-, die andere die absolute Nehmerrolle. Wann begreift man endlich das Begriffe wie „Integration“ oder „Verständigung“ in den Köpfen der Musel nicht stattfinden???

  6. Erstens ist Islam keine Religion sonder eine menschenverachtende totalitaere Ideologie mit religioesem Aushaengeschild.

    Zweitens existiert keine Integration des Islam [sowie im Islam kein gleichwertiges Nebeneinander existiert] ausser man meint die „Integration“ IN den Islam, d.h. die eigene Unterwerfung.

    Drittens: Warum erzaehlt RTL seine Maerchen nicht den verliebten gesteinigten Mädchen, den als lebendige Schutzschilde missbrauchten Kindern, gehaengten Schwulen, HUNDERTEN MILLIONEN Mädchen u.Frauen mit verstuemmelter Vagina [offiziell gedeckt mit des Propheten Zustimmung in der islamischen aHadith, dies ist eine ISLAMISCHE tugend!!!] , den HUNDERTEN VON MILLIONEN verfolgter, vertriebener, gequaelter und ermordeter, Christen, Buddhisten, Hindus, Sikhs, Bahai, Yeziden etc., den geschlagenen Frauen, verheirateten Kinder, abeschlachteten Schwestern/Toechtern, grausig qualfoll geschaechteten Tieren, den [an denjeweils herrschenden Islamclans] Dhimmisteuer zahlenden, den in ihrem eigenen langsam islamisierenden Land bedrohten, gemesserten, ins Gesicht getrenenen, den aus ihren eigenen Stadtteilen verdraengten u. vertriebenen, den in ihrem eigenen Land angeschossenen Polizisten, den Opfer von ueber 15000 islamischen Terroranschlaegen [nur seit 2001!], den in bereits islamisierten Laendern nach Sharia oeffentlich gesteinigten, gehaengten, gepeitschten u. Verstuemmelten, Belogenen u.Betrogenen.

  7. Ich wäre ja auch enttäuscht gewesen, wenn nicht das (Tot)Schlagwort „Integration“ gefallen wäre. Damit kann man alles erklären und entschuldigen. Wahrscheinlich auch öffentliche Steinigunngen.

    #3 Eurabier

    Welch ein dämliches Geschwurbel. Aber das kennen wir ja von unserer Freundin Claudia auch nicht anders. Hat sie eigentlich mal den Christen ein fröhliches Weihnachtsfest gewünscht?

  8. Im Grunde hat die RTL2-Zuschauerredaktion doch recht: Wenn wir uns alle in Deutschland dem Islam unterordnen, dann ist das doch eine Form von Integration, oder?

    “Signal der Integration und für die Verständigung zwischen den Religionen”! Die Moslems werden das Signal verstehen und bald mehr fordern. Wie wäre es mit einem Iman, der als eingeladener Sittenwächter die Inhalte zensiert…

  9. @ #3 Eurabier: Was für ein dämliches Geschwafel dieser beiden Politclowns.

    Ich habe genügend islamische Länder auch während des Ramadan bereist. Ich habe jedoch nie etwas von einer „spirituellen Zeit, intensiver Andacht, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft“ in dieser Zeit gesehen. Was man sieht, sind lethargische Männer, die den Tag liegend, im Schatten eines Baumes verbringen, weil sie sich die ganze Nacht mit Fressen und Vögeln um die Ohren gehauen haben. Ein besonders erschreckender Anblick war, wie diese Leute sich nach Sonnenuntergang auf Getränke und Speisen gestürzt haben. Es erinnerte mich irgendwie an eine Raubtierfütterung. Die Dummen bei dem ganzen Zirkus sind natürlich mal wieder die Frauen, welche das Essen zuzubereiten haben und sich nach dem Mahl von ihrem Mann „beackern“ lassen müssen. Einfach nur ekelhaft.

    Das Beste war, dass Muslime auch mir das Essen während des Tages untersagen wollten. Mein Hinweis war nur sinngemäß: „Nix Ramadan, ich Christ“. Und dann habe ich genüsslich in mein mit Thunfisch gefülltes Fladenbrot gebissen. Ich habe nur selten dämlichere Gesichter gesehen.

    Nebenbei würde mich interessieren, ob RTL II auch auf den Beginn der christlichen Fastenzeit hinweist oder es bei einigen albernen Oster- und Weihnachtsfilmchen belässt.

  10. moin moin aus dem norden.

    könnt ihr mir sagen, wer sich von den muslimen an das fasten halten muss? also auch die kinder?
    denn ich hab gestern beobachtet, wie ein vater(mutter mit kopftuch war auch dabei, also muslime^^) einen schokoriegel ausgepackt hat und diesen an seine kinder weiterreichte!

  11. Ich wusste gar nicht, das RTL so Realitätsfern und Weltfremd ist.
    Außerdem ist der Islam keine Religion im herkömmlichen Sinne sondern ein Ideologie für Gewalt und Unterdrückung (Die Einzelheiten kann man im Koran nachlesen).
    Der Ramadan ist so etwas wie bei uns die Kirmes.
    Was macht da der gute, so genannte Glauben aus, den Ganzen Tag nichts essen und trinken und abends Big Fete mit dem großen Fressen feiern und nach dem Ramadan ein dreitägiges Fest(Zuckerfest) zu feiern.
    Könnte man echt etwas für bezahlen (vielleicht Ramadansteuer), oder?

  12. „…Mit diesem demütigen Kotau vor der Religion des Friedens wollen wir als Sender RTL II, der sich als ein Exponent und Multiplikator der abendländischen Werte- und Orientierungslosigkeit begreift, ein Signal der Unterwürfigkeit und Kapitulationsbereitschaft senden.“

  13. #7 eye-catcher

    Wo du Big Brother erwähnst, da fällt mir eine zynische Show ein: Während des Ramadans sitzt eine Gruppe Moslems in einem Container. Vor sich haben sie reichlich leckeres Essen und Getränke stehen. Wer sich vor Sonnenuntergang daran vergreift scheidet aus (über die Strafen für diese Verlierer kann man noch diskutieren 😉 ). Diese Show könnte ein Renner werden. Vielleicht sollte ich die Idee gleich patentieren lassen 😉

  14. #12 phibi: Es wird so gehandhabt, dass Kinder (vor der Pubertät), Alte, Kranke und Reisende von dem Fasten ausgeschlossen sind (werden können).

  15. vielen dank @ WissenistMacht und Schoensessel

    ich wollte schon mit dem zeigefinger auf sie losgehen^^

  16. Wer sich mit einer Ideologie solidarisiert die einen selbst als minderwertigen Ungläubigen betrachtet und dies weit verbreitet in blutiges Unheil umsetzt sollte lieber gleich vor den nächsten Zug springen 😉 Wer aufrecht für Freiheit, Menschenrechte und Toleranz einstehen will muss gegenüber dem aggressiven und totalitären Eroberungsislam (und das ist seit 1400 Jahren unverändert) scharfe Kante zeigen!!!

  17. @#11 Schoensessel (12. Aug 2010 10:19)

    Nebenbei würde mich interessieren, ob RTL II auch auf den Beginn der christlichen Fastenzeit hinweist oder es bei einigen albernen Oster- und Weihnachtsfilmchen belässt.

    Zur Erbauung der Christenheit gibt es an Ostern und Weihnachten „28 Days later“, „Stepfather – Kill, Daddy, Kill“ und „Der Exorzist“.

  18. Der Berliner Sender RBB hat gestern in seiner islamischen Abendschau um 19:30 Uhr seine Zuschauer auf türkisch und mit den besten Wünschen zum Ramadan begrüßt.

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20100811_ramadan.html

    Danach folgte ein minutenlanger Ramadan-Beitrag dessen schönste Aussage die eines Libanesen war, daß sein Berliner Chef so tolerant sei ihm den ganzen Monat Ramadan selbstverständlich freizugeben. So werden die Renten gesichert… die Volksverschung nimmt immer größere Ausmaße an.

  19. Na wenn RTL 2 die Aufgabe eines Muezzin übernimmt, dann sollen sie das. Ich kann das nicht verhindern. Was ich aber machen kann, ist keine Waren von Firmen kaufen, die dort in dieser Zeit Werbung machen.

    Das was dort als Antwort kam, lässt eigentlich erahnen, dass die Macher dieses Programmes das auch selbst konsumieren. Nur so ist die Dummheit dieser Leute in diesem Teilbereich des täglichen Lebens zu erklären.

  20. Der Unterschichten Sender RTL II biedert sich deshalb so an die Mohammedaner an, weil sie einen Großteil seiner Zuschauer ausmachen.

    Jeder bedient seine Klientel eben so gut er kann. Wäre der Anteil noch größe,r würde man wahrscheinlich auch auf Werbung die nicht Halal ist verzichten.

  21. #18phibi:

    Zusatz: Auch Schwangere sind vom Ramadan befreit. Nicht-Schwangere (soweit es sie zufällig gibt) setzen während der Regel aus und hängen die verlorenen Tage hinterher wieder an.

    Ich werde dem Quatsch jedenfalls heute Nacht entfliehen und schlage morgen früh mit meiner Frau in Ffm. auf für den üblichen Ramadan-Flucht-Urlaub in D (und sicher nicht in bereicherten Gebieten ;-))

  22. Die von RTL2 umworbene Zielgruppe guckt eh kein deutsches Fernsehen. Das ist 100% Fakt.

    Wer immer noch nach mittelalterlichen Ritualen lebt, der guckt auch türkisches Fernsehen. Und die Türken/Moslems, die sich hier in der modernen Welt integrieren und deshalb auch solche Idiotensender wie RTL 2 gucken, die haben sicher nichts mit Ramadan am Hut.

    Diese Aktion von RTL 2 ist also für die Katz.

  23. @#21 Hausener Bub (12. Aug 2010 10:31)

    Das ist erst der Anfang. Demnächst werden, um die Leistungsfähigkeit der muslimischen Mitarbeiter voll auzunutzen, sämtliche Betriebsferien in deutschen Firmen in die Zeit des Ramadan verlegt.

  24. Was habt ihr für eine Stellunganahme erwartet?
    Etwa so: „Sehr geehrter SeherInnen, Sie haben natürlich recht, es war ein riesengroßer Fehler, vor diesen Moslems einen Bückling zu machen und bloß unsere Quoten und unser Image als PC-Mainstreaam-Sender im Auge zu behalten.
    Wir geloben Besserung und werden an diese anatolischen Analphabeten keinerlei Zugeständnisse mehr machen. (Und ehrlich gesagt: Uns gehen diese Typenebrnfalls voll am A….)
    Wir hoffen, damit in Ihrem Sinne zu handeln.
    Mit freundlichen Grüßen – Ihr RTL-Team“

  25. @ 25 WissenistMacht

    aus persönlicher erfahrung, kann ich dir wärmstens MeckPomm empfehlen!!

    obwohl mir in letzter zeit immer häufiger welche in HRO übern weg laufen. aber noch hält es sich in grenzen.

  26. „Das halten wir zum einen für absolut legitim, zum anderen für ein gelungenes Zeichen der Integration.“

    Und ich dachte, das sich Moslems in Deutschland zu integrieren hätten.

    Aber nun hat sich halt RTL2 integriert und damit ein zeichen gesetzt. 🙂

  27. #31phibi:

    Das haben wir auch u.a. vor ;-). Wir beginnen aber in der Sächsischen Schweiz. Meine Frau kennt die neuen BL überhaupt noch nicht.

  28. Also bei mir gegenüber gibt es eine Türkenkneipe. Ja richtig, ich wäre niemals dahin gezogen, aber leider wohnte ich da schon 8 Jahre bevor die Türkenkneipe dort eröffnet wurde.
    Diese Gäste allerdings rauchen, trinken und essen auch während des Tageslichtes. Die haben sich auch einen Wolfshund angeschafft, der Tag und Nacht am Kläffen ist, verbrennen Gartenabfälle und Müll im Garten, Ruhestörungen wochentags durch den Biergarten laufen bis 1 Uhr, Wochenende manchmal bis 5 Uhr. Weiterhin parken Sprinter, die als LKW zugelassen sind, die PKW-Parkplätze zu.
    Aber unser Dhimmi-CDU-Bürgermeister hält behutsam seine Hand darüber. Anzeigen seitens der Bürger werden nicht weiterverfolgt. Die Polizei kommt auch nur selten vorbei, weil sie zu den Zeitpunkten leider mit anderen Einsätzen beschäftigt sind. Der Leiter vom Ordnungsamt sagte persönlich zu mir, dass alle Anzeigen ungelesen in den Papierkorb wandern. Dienstaufsichtsbeschwerden werden selbtverwalterich vom Bürgermeister bearbeitet. Da beisst sich die Katze in den Schwanz.
    Bei der letzten Razzia seitens der Polizei (ja, kommt auch mal vor, aber leider zu selten), haben ausnahmslos alle Gäste (nur Türken natürlich) eine Strafttat hinter sich. Sogar ein Türke im Rollstuhl (angeborene Behinderung) ist verurteilt worden wegen Betrügerei und zahlreichen Kleinigkeiten.
    Und da diese Leute morgens von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts dort anzutreffen sind, weiss man natürlich von welchem Geld sie leben.

  29. „So wie wir in jedem Jahr den Ramadan im Programm bedenken, so möchten wir zu Weihnachten und Ostern unsere Zuschauer mit christlichem Glauben, zu Jom Kippur unsere Zuschauer mit jüdischem Glauben und zu Diwali unsere Zuschauer mit hinduistischem Glauben würdigen. Das halten wir zum einen für absolut legitim, zum anderen für ein gelungenes Zeichen der Integration.“

    So ein Statement wünsche ich mir von türkischen / arabischen Sendern. Ja ja ich weiß, ich bin ein Träumer und so etwas zu fordern ist natürlich rassistisch, islamophob, politisch inkorrekt und böööööse!

  30. @33 WissenistMacht:

    ich sag dir eins, deine frau wird sie lieben^^

    wenn da mal nicht nach dem urlaub ein umzug ansteht.

    wünsch dir erholsame tage im schönen osten.

  31. @38 Mario Alesi

    Genau, und in Burka verhüllter „Frauen Tausch“ (welche war jetzt noch mal meine ?). 😉

  32. #39Steinhauer:

    Oder für „Wetten dass…“: Wetten, dass ich unter zehn Burkaträgerinnen die eigene Frau erschnüffeln kann?

  33. Diese „einseitige“ Berichterstattung dient nur dazu, den Muslimen -als neue Klientel- in den Arsch zu kriechen. Aber welcher Türke/Araber sieht denn schon RTL2 ????
    Hier wird versucht, Einfluß zu nehmen bzw. ein Zeichen zu setzen.

    Nicht berücksichtigt haben sie dabei , dass diese Muslime mittelfristig ihren Sender übernehmen werden (siehe Indonesien, Nigeria, Sudan, Malaysia etc.), wenn sie denn die Mehrheit stellen.

  34. Wie wärs denn mal den SHABBAT in eurem Vollpfostenprogramm anzukündigen??
    Natürlich nicht ,man denke an Palestina ,die Palistinenser die bösen Israelis,bla bla ,usw,usw, total Autobahn.
    Man würde ja die komplette Linke , die frrriedlichen Mohamedaner als zahlenmäßig weit größere Gruppe (Konsumenten) verbrämen.
    IHR SEIT SO DURCHSICHTIG.Eben ein echter Unterschichtsender!!

  35. Nachdem ich mir den Abendschaulink angesehen habe: Das hat nichts mit Fasten zu tun. Die Herrschaften essen nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht. Danach beginnt das große Fressen. Was soll man da noch sagen?

    Und sich so zu unterwerfen finde ich echt übel. Auch nach auf Türkisch die Zuschauer zu begrüßen. Wer schaut in Berlin als Türke schon Abendschau?

    Und wieder muß Max Liebermann herhalten.

    Da fällt mir mein ehemaliger Geschichtslehrer, ein alter Schlesier ein.
    Der hat während der christlichen Fastenzeit immer auf sein Bier verzichtet. Und danach hat er sich dann eine Badewanne volllaufen lassen mit diesem kühlen Gerstensaft und sich herein geschwungen.

    Der Mann war so verrückt, die Story stimmt. Allerdings war das echter Verzicht und nicht so wie bei Ramadanis, die nachts fressen was das Zeug hält.

    Gestern in einer Shishabar das gleiche Bild: Nach Sonnenuntergang kamen sie in Schaaren. Und dann…Shishas, Nachos etc. Echt Knorke, wa?!

  36. Ich setz mal zu der o. g. Standardantwort die bei mir von RTL noch ergänzten Sätze:

    „Als Massenmedium stehen wir in der Verantwortung für die Gesellschaft in Deutschland und dazu gehört unseres Erachtens auch, die religiösen Gepflogenheiten einer großen Gemeinde in diesem Land zu respektieren.“
    „Ostern und Weihnachten sind in unserem Programm ohnehin ständig präsent – zudem können wir schon einmal verraten, dass noch in diesem Jahr ein Programm mit christlichen Inhalten auf den Bildschirm kommen wird. Wenn man sich die Bevölkerungsstruktur in Deutschland betrachtet, stellt man fest, dass ein nicht gerade kleiner Teil der Einwohner unmittelbar vom Fastenmonat betroffen ist. Die dezenten Hinweise zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang stören den Zuschauer nicht, sondern regen viel eher zum Auseinandersetzen mit der anderen Lebenswelt an.“
    „Ihre Anregung, hinsichtlich christlicher Einblendungen haben wir gern an die zuständige Redaktion im Hause weitergeleitet.“

    Denn meine Mail sah im Groben folgendermaßen aus:
    „(…)Ich empfinde das als Schlag ins Gesicht derjenigen, die mit dieser
    „Religion“ Islam nichts anfangen können.

    Wer fasten will (ob Christ, ob Muslim) soll es machen, aber im Fernsehen
    hat sowas nichts zu suchen. Wer sich als guten Muslim bezeichnet, weiß
    die Zeiten sowieso.
    Zudem finde ich es unverschämt, sich bei Leuten, die andauernd nur
    fordern und auf unsere christliche Kultur bestenfalls herabschauen, so
    anzubiedern.
    Diese Kultur ist für ständige Forderungen („Kein Weihnachtsbaum in der
    Firma“, „Kein Schweinefleisch in der Kantine“, „Gebetsräume in Schulen“,
    „5mal bezahlte Freistellung wegen Gebet“,
    „Kein Nikolaus im Kindergarten“, „Nur noch halal-Fleisch“, „Ich als
    Kassierer packe diese Flasche Alkohol nicht an, die Sie kaufen wollen“,
    „Nicht die Hände desinfizieren, ist ja Alkohol“)
    bekannt, und diese Aktion Ihres Hauses empfinde ich als billiges
    Einschmeicheln.

    Ich bitte Sie im Gegenzug, wenn Sie diese Aktion wirklich durchziehen –
    blenden Sie bitte an Ostern und Weihnachten entsprechende
    „christliche“ Hinweise ein. So in der Nacht von Ostersamstag auf
    Ostersonntag „Der Herr ist auferstanden“, an den Weihnachtsfeiertagen
    entsprechende Bibelverse…
    auf die Reaktionen bin ich gespannt, da wird es sicherlich nicht bei
    E-Mails bleiben.

    Alternativ wäre das eine Diskriminierung der christlichen Zuschauer.

    Und wo wir dabei sind – die jüdischen Feste sollten dann auch im
    Programm Berücksichtigung finden.

    Also, meine Bitte an Sie – bringen Sie von mir aus ein RTL2-Spezial zum
    Thema Ramadan, wenn das noch jemand mit Ahnung macht, um so schöner.
    Aber wenn da morgens und abends irgendwelche Einblendungen zum Thema
    Ramadan stattfinden, fliegt Ihr Sender ganz schnell aus meiner
    Programmliste.
    Das wird Sie zwar nicht wirklich treffen, aber ich denke, dass Sie in
    Ihrer Postion meine Kritik richtig einzuordnen wissen.“

  37. Peinlicher Ramadan-Auftakt: Saudischer Diplomat betrunken am Steuer
    Udo Ulfkotte

    Der islamische Fastenmonat Ramadan ist für Muslime angeblich eine Zeit der Enthaltsamkeit, in welcher der Glaube an Allah im Mittelpunkt des Tages stehen sollte. Da kommt die folgende Berichterstattung wohl eher ungelegen: Ein saudischer Diplomat hat nach Angaben dänischer Medien ziemlich tief ins Glas geschaut. Die saudische Botschaft forderte die Journalisten deshalb dazu auf, nicht über den peinlichen Fall zu berichten. Die Dänen haben das einfach ignoriert. Nur deutsche Journalisten haben sich bislang brav an die saudischen Vorgaben gehalten. Ganz anders verhielten sie sich im Falle der alkoholisierten evangelischen Landesbischöfin und Fastenpredigerin Käßmann in Hannover. Da kannte die mediale Meute keine Gnade – schließlich war sie ja auch »nur« eine Christin.

    Man kann derzeit in deutschsprachigen Medien kaum der Zwangsbeglückung durch den Islam entfliehen. Wohin man in den staatlichen Volkserziehungsportalen auch klickt, überall wird derzeit über den Ramadan berichtet. Beim Buhlen um die Gunst der Moslems machen derzeit (fast) alle mit. Überall erfahren wir, dass man in diesen Tagen als ethnischer Europäer Rücksicht auf Muslime nehmen muss.

    Ganz besonders viel Rücksicht müssen wir angeblich auf saudische Muslime nehmen. Immerhin sind sie ja die Hüter der Heiligen Stätten in Mekka und Medina. In Saudi-Arabien ist Alkohol nicht nur im Ramadan streng verboten. Dummerweise fallen immer wieder gerade saudische Diplomaten in westlichen Ländern durch Alkoholfahnen auf. Das löst dann immer hektische diplomatische Betriebsamkeit aus. Ein erstes Beispiel: Im Juni 2009 etwa krachte ein angeheiterter saudischer Diplomat im kanadischen Ottawa mit seinem schweren Geländewagen in ein Polizeifahrzeug, das Totalschaden erlitt. Nach den ersten Meldungen musste auf Anweisung der kanadischen Regierung in den Medien dementiert werden, dass der Diplomat Alkohol getrunken hatte. Er war halt einfach so in ein Polizeifahrzeug gefahren und dann am Steuer eingeschlafen. Ein typischer Fall von »Arbeitsüberlastung«. Solche »Arbeitsüberlastung« hat der Autor dieses Berichts früher in seiner Zeit in Saudi-Arabien auch selbst erlebt, ein Beispiel: Bei einem diplomatischen Empfang in der Residenz des deutschen Botschafters in Riad sprachen saudische Gäste dem Whisky so reichlich zu, dass einer von ihnen mit einer Schubkarre zu seiner Limousine gefahren werden musste. Dutzende Deutsche haben das gesehen, auch Journalisten. Und keiner durfte anschließend darüber berichten.

    In unserem Nachbarland Dänemark kann man einen ähnlichen Fall ausgerechnet im Ramadan 2010 allerdings nicht so leicht unter den Teppich kehren. Da hat ein saudischer Diplomat in Amager so richtig getankt. Die Polizei hat ihn dann berauscht am Steuer seines Fahrzeuges angehalten. Doch weil er einen Diplomatenpass hatte, konnte er nicht bestraft werden. Und dummerweise hat eine Zeitung nun ausgerechnet zum Ramadanauftakt über den »Vorfall« berichtet – und dann gab es auch noch einen Filmbericht dazu. Die Zeitung Ekstra Bladet hat die saudische Botschaft mit einer Kamera aufgesucht und um eine Stellungnahme gebeten. Die Saudis haben die Journalisten erst einmal rausgeworfen. Und dann haben die hartnäckigen dänischen Journalisten es telefonisch versucht – und mehr »Erfolg« gehabt. Die saudische Botschaft hat erst alles dementiert und dann mitgeteilt, wenn Personen diplomatische Immunität haben (wie ihre Mitarbeiter), dann dürfe man als Journalist nicht darüber berichten, wenn sie betrunken am Steuer eines Fahrzeugs aufgegriffen würden. Die Botschaft hat den Journalisten von Ekstra Bladet den Befehl erteilt (»I advise you at that!«) nicht über den Alkoholmissbrauch saudischer Diplomaten in Dänemark zu berichten. Die Journalisten aber haben sich nicht an diesen »Befehl« gehalten. Die frechen dänischen Journalisten haben nämlich erwidert, dass sie nach dänischen Gesetzen über den Fall berichten dürfen. Und dann hat ein saudischer Botschaftsvertreter zu den dänischen Journalisten gesagt »fuck Danish law« – wir übersetzen das an dieser Stelle lieber nicht. Man könnte das höflich formuliert eine ziemlich herbe Kritik der Saudis am dänischen Recht nennen.

    Deutsche Journalisten haben den peinlichen Vorfall bislang mit keinem Wort erwähnt. Schließlich ist jetzt Ramadan. Und Berichte über einen besoffenen Vertreter der Heiligen Stätten passen da nicht ins politisch korrekte Bild. Die Dänen gehen derweilen ganz offen damit um. Schließlich sind sie die Europameister beim Thema Alkohol. Und damit sind sie eigentlich die besten Freunde der Saudis. Denn im Januar 2010 wurde eine Studie der saudischen König Fahd Universität veröffentlicht, nach der Alkoholmissbrauch unter jungen Saudis (trotz Alkoholverbots) ein großes Problem in Saudi-Arabien ist. Danach saufen, kiffen und koksen junge Saudis bis zum Umfallen. Deutsche Qualitätsjournalisten haben natürlich nicht über diese saudische Studie berichtet. Sie üben sich lieber im ehrerbietigen politisch korrekten vorauseilenden Gehorsam dem Islam gegenüber.

    In den nächsten Tagen werden Sie als Bürger nun also wieder einmal eingelullt mit weichgespülter Berichterstattung über Islam, Ramadan und die angeblichen Schönheiten des orientalischen Kulturkreises – derweilen dröhnen sich junge Saudis die Birne voll, um diese »Schönheiten« einfach zu vergessen.

    Während also die deutschen Medien den Eindruck erwecken, im Ramadan gebe es bei Moslems kein Essen, keinen Alkohol und keinen Sex, verursachen Moslems auf europäischen Straßen im Rausch schwerste Verkehrsunfälle – etwa mit Lamborghinis, die sie einfach so zum Spaß zu Schrott fahren.

    Die dänischen Journalisten von Ekstra Bladet recherchieren derweilen weiter. Weil in Saudi Arabien auf Alkoholgenuss als Mindeststrafe die Auspeitschung steht, wollen sie nun von der saudischen Botschaft in Kopenhagen wissen, ob die Diplomaten den alkoholisierten Botschaftssekretär zumindest nach ihren eigenen Landesgesetzen bestraft haben. Hat der saudische Botschafter in Kopenhagen also auf dem Botschaftsgelände die Peitsche geschwungen? In dänischen Zeitungen werden sie das wohl bald nachlesen können…

  38. @ #27 Phibi
    …und den Film „Rohe Ostern“ gibt’s ja auch noch!

    @ #30 Bullshito:
    ..ich sag‘ nur „Die Welt, wie sie sein sollte!“

    @ #9 Smithers

    Wie wäre es mit einem Iman, der als eingeladener Sittenwächter die Inhalte zensiert…

    Bei RTL II schreibt man Sittenwächter besser mit T am Anfang…;)

  39. Noch mal zu nachschießen

    Euch gehts doch nur um Geld und Profit, ihr Dumffbacken.
    Das Wort RAMADAN habt ihr irgendwo auf der Kirmes aufgeschnappt.
    Scheiß Fernsehfuzzis!!
    So!!

  40. das lobe ich mir von RTL 2, hoffentlich werden wir in der Türkei auch zu Weihnachten, Ostern und zu unseren Feiertagen durch die dortigen Sender ausreichend informiert!

    Wäre wünschenswert, das dies auch in Saudi Arabien, Iran uns so weiter geschieht – aber in diesen Ländern erfährt man es erst, wenn man am Baukran hängt! Islam macht frei von Sorgen (tote Christen haben keine Sorgen)

  41. Die Frage ist nur, wer hier integriert wird.
    Eine Sondersendung würde ich aber für angemessen halten. Und zwar zum Thema, wie die Nichtfaster in den muselmanischen Friedensländern behandelt ( bestraft) werden.

  42. ertappte mich gestern abend dabei rtl2 wegzuschalten habe auch gleich erklärt warum würde angenommen in der familie, ein bißchen stolz sollte man noch haben. die leben doch von werbung dann können die mosleme die zuschauerzahl erbringen ,werde mir heute die freude bereiten bei mir und meinem kind den kanal zu löschen

  43. Sorry auch bei solchen Aussagen möchte ich einfach nur mal empfehlen, sich darüber Gedanken zu machen, gegen wen man eigentlich steht. Wenn ich mir die Youtube-Vorträge von Brigitte Gabriel anhöre – actforamerica.com – dann fallen mir wesentliche Unterschiede auf. Sie sagt, dass sie sich nur gegen die Terroristen wendet und wenn man den Details dann folgt, die sie anprangert, dann tut sie es auch. Ich kann mich an früher erinnern, als es Fernsehprogramme gab auch für Griechen, Spanier und Italiener und alle wurden auch in Ihrer Sprache begrüßt.

    Brigitte Gabriel spricht von einem Anteil von 15-25 % von Muslimen, die Gewaltbereitschaft zeigen und trennt diese von dem übrigen Teil, die es nicht tun. Also 75% bis 85% der in Deutschland lebenden Muslime ist friedlich und haben mit dem Terror nichts am Hut.

    In Deutschland leben 3 Millionen Türken. Rechnen wir mal die von Gabriel genannten Prozentsätze, dann sprechen wir von 450.000 bis 750.000 potenziell gewaltbereiten Türken. Dabei habe ich nicht geprüft, ob der Prozentanteil auch für die Türkei überhaupt gilt. Falls also jemand andere Zahlen hat – her damit.

    Basierend auf dieser Schätzung sprechen wir aber von 2.250.000 bis 2.550.00 friedliebenden Türken hier in Deutschland, die einfach nur Ramadan feiern wollen. Wollen wir denen wirklich das Ramadanfest verderben?

  44. #48 HolgerN1979 (12. Aug 2010 11:17)

    RTL 2 ehrt christliche Feiertage ?

    Da läuft doch immer zur Christmas Zeit der Santa Claus herum, also eine Werbefigur von Coca Cola.

    Oder zu Ostern gibs auch mal „Stirb lagsman“

    Die privaten TV-Sender sind sich keiner Schuld bewusst. RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer sagte der „BamS“: Wir zeigen auch an christlichen Feiertagen ein ausgewogenes Programm für die ganze Familie und jeden Geschmack und bieten als Programmalternative spannende Actionfilme für das Nachtprogramm. Uns liegt es fern, die religiösen Gefühle unserer Zuschauer zu verletzen.“

    Pikant: Am Ostermontag läuft „Das Schweigen der Lämmer“.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/religion/Erzbischof-kritisiert-TV-Programm-zu-Ostern_aid_547193.html

  45. @ Wolfgang: Du hast ja recht. Wir sollten wirklich einen Gang zurück schalten.
    Das Problem ist aber, daß wir Tag für Tag damit bombardiert werden. Eine Forderung hier, eine Forderung da. Ganze Hand…huch.
    Irgendwann ist auch der Frömmste nicht mehr in der Lage Frieden zu halten.
    Wir werden systematisch aus unserer eigenen Kultur gedrängt. Das macht schon nachdenklich. Vor allem weil uns noch niemand gesagt hat, warum es eine Bereicherung ist die deutsche Hochkultur mit orientalischen Elementen zu vermischen.

    Das größte Problem ist auch, daß Otto Normalbürger nicht in der Lage ist zu differenzieren.
    Deshalb wird es, wenn es einmal losgeht (was ich nicht hoffe) alle Muslime, alle orientalischen Migranten treffen.

    Dies war leider schon immer so…

  46. Die nächsten Schritte sind dann ja wohl vorprogrammiert:

    1. Nichtmohammedanern wird „nahegelegt“, in Gegenwart von Mohammedanern während des Ramadan keine Nahrung zu sich zu nehmen;

    2. Betrieben, die die aussterbende Spezies „arbeitender Mohammedaner“ beschäftigen, wird „freundlich empfohlen“, diesen während des Ramadan Urlaub zu gewähren – bezahlten natürlich.

  47. Super! Dann sollte die Ankündigung etwa so lauten: “ Mahlzeit ! Es darf gefressen werden! Würstel, Schinken, Schweinshaxe und Freibier !!!“
    Das wäre richtige Integration!
    Prost!!!

  48. „Das Schweigen der Lämmer“ passt doch, die Lämmer sind die Deutschen die zur Schlachtbank (halal) geführt werden sollen…

  49. #11 Schoensessel (12. Aug 2010 10:19)

    Das Beste war, dass Muslime auch mir das Essen während des Tages untersagen wollten. Mein Hinweis war nur sinngemäß: “Nix Ramadan, ich Christ”. Und dann habe ich genüsslich in mein mit Thunfisch gefülltes Fladenbrot gebissen. Ich habe nur selten dämlichere Gesichter gesehen.

    Dieses Verhalten finde ich verkehrt. Wenn ich will, dass Moslems in Deutschland sich an die deutschen Sitten halten, halte ich mich als Deutscher in einem moslemischen Land an die moslemischen Sitten.

    Was RTL II da macht, ist verlogener Populismus; wer Gewalt- und Erotikfilme zeigt, kann nicht die religiöse Karte spielen.

    Den guten Wunsch in der Abendschau halte ich im Übrigen nicht für so schlimm — man bricht sich dabei keinen Zacken aus der Krone. Also, an alle Türken, die hier mitlesen: Bayraminiz kutlu olsun!

  50. Wir hatten nach dem WK II fast nichts zu essen, und auch nach Einbruch der Dunkelheit keine Möglichkeit uns den Bauch vollzuschlagen…

    Die Arbeiter mussten schwer arbeiten, da nahm keiner Rücksicht ob er zu essen hatte oder nicht…

    Keiner jammerte so wie jetzt die Moslems über den Ramadan….

  51. Die Info über den Ramadan von RTL II ist doch für uns Dumm-Deutsche, denn RTL II guckt nicht ein einziger Moslem hier in Deutschland…

    Die gucken doch nur ihr Türk-TV….

  52. Dhimmi (9:29) Sender RTL2 will „Apeasement“ mit dem Islam mache und vor dem Islam kriechen.

    Wie das aussieht kann man an Chamberlain währen „Addol Nazi’s“ Zeiten erkennen.

    Islam ist eine „sehr gefährliche politische Ideology“ (Wafa Sultan, Arab-American Psycholgist) getarnt als Religion

  53. @Wolfgang: Es ist zu kurz gesprungen, unsere Gegner nur in den gewalttätigen/gewaltbereiten Mohammedanern zu sehen. Die kann man bekämpfen, wenn sie ihrer Neigung in der öffentlichkeit nachgehen.

    Viel gefährlicher ist der „innere Jihad“, der sich in der Verweigerung jeglicher Teilnahme am Ausbildungs-und Arbeitsprozeß bei gleichzeitig bewußt betriebenem lebenslangem Bezug von Sozialtransfers äußert. Diese Haltung scheint bei Mohammedanern der zweiten und dritten Generation extrem verbreitet zu sein (verschärft dadurch, daß die Zahl der alimentierten Familienmitglieder nicht gesetztlich gedeckelt ist) und wird auf längere Sicht nicht nur die sozialen Sicherungssysteme pulverisieren, sondern immer mehr Leistungsträger, die zur Finanzierung dieses Spaßes ausgesaugt werden, ins Ausland vertreiben.

    Irgendwo gab es hier mal Zahlen über die Quote der Türken und Araber in Berlin im arbeitsfähigen Alter ohne Schul- und Berufsabschluß. Da tickt eine Zeitbombe, gegen die ein paar messerschwingende und kopftretende Murats wie ein Kindergeburtstag erscheinen.

  54. > Deshalb wird es, wenn es einmal losgeht (was ich nicht hoffe) alle Muslime, alle orientalischen Migranten treffen.

    Das es leicht alle treffen kann, das fürchte ich nämlich auch. Und zwischen einem Vorgehen gegen den Terrorismus und dem Ablehnen einer ganzen Volksgruppe und Kultur liegt der schmale Grat zwischen einem wirklichen Kampf weil es nötig ist und einer richtigen Islamophobie. Die letztlich nur noch zu einem hormongesteuerten und damit irrationalen Verhalten führt.

    Ich denke mal, dass wir eigentlich auch an dieser Stelle von den Israelis lernen sollten. Die haben Opfer in Ihrem Kampf. Freunde, Bekannte, Ehepartner und Kinder sterben. Und trotzdem kennen die Soldaten den Unterschied.

    Dieser Unterschied ist jetzt sehr klein – fast marginal – aber je länger es dauert und je länger man ihn ignoriert, desto schwieriger findet man den Weg zurück in die Normalität.

    Der Kampf gegen den Terror ist wichtig, das ist richtig. Aber viel wichtiger ist, dass man dabei seine Menschlichkeit behält und nicht verliert. Es wird einen Tag geben „nach dem Kampf“ und dann ist es wichtig, dass man nach den Regeln gekämpft hat.

  55. @ #61 Arabtimes: Sonst alles klar? Ich erwarte von keinem Muslim, an dem österlichen Fasten teilzunehmen oder die christlichen Feiertage zu begehen. Unter „Sitten“ verstehe ich etwas anderes. Ich werde mich jedenfalls keinen Regeln anderer Religionen unterwerfen. Niemals!

  56. Wo bleiben eigentlich die Signale für mehr Verständigung und Toleranz aus der islamischen Welt? Gibt es nicht. Liegt in der Natur des Islam. Alle anderen sind minderwertig. Habe mich auch bei RTL2 beschwert und habe erwartungsgemäß eine Standardmail bekommen. Ich mag es nicht weiter ansehen. Wir gehen auf die zu. Wofür? Sie verhöhnen und verteufeln uns. Wir knicken ein, oder, wie Broder sagte, Hurra, wir kapitulieren.

  57. Nicht nur Claudia Roth und Cem Özdemir singen den Muselmanen eine Lobeshymne zum Ramadan. Barack Hussein Obama verlautbarte gestern:

    On behalf of the American people, Michelle and I want to extend our best wishes to Muslims in America and around the world. Ramadan Kareem.

    Ramadan is a time when Muslims around the world reflect upon the wisdom and guidance that comes with faith, and the responsibility that human beings have to one another, and to God. This is a time when families gather, friends host iftars, and meals are shared. But Ramadan is also a time of intense devotion and reflection – a time when Muslims fast during the day and pray during the night; when Muslims provide support to others to advance opportunity and prosperity for people everywhere. For all of us must remember that the world we want to build – and the changes that we want to make – must begin in our own hearts, and our own communities.

    These rituals remind us of the principles that we hold in common, and Islam’s role in advancing justice, progress, tolerance, and the dignity of all human beings. Ramadan is a celebration of a faith known for great diversity and racial equality. And here in the United States, Ramadan is a reminder that Islam has always been part of America and that American Muslims have made extraordinary contributions to our country. And today, I want to extend my best wishes to the 1.5 billion Muslims around the world – and your families and friends – as you welcome the beginning of Ramadan.

    I look forward to hosting an Iftar dinner celebrating Ramadan here at the White House later this week, and wish you a blessed month.

    May God’s peace be upon you.

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2010/08/11/statement-president-occasion-ramadan

  58. #62 hundertsechzigmilliarden (12. Aug 2010 11:53)

    Kannst Du dir den Neid der Besitzlosen vorstellen, wenn ein Bauernsohn auf Arbeit seine Wurststullen auspackte?
    Ich glaube das kam schon fast zu Handgreiflichkeiten.

    Übrigens: Habt ihr schonmal was vom freiwilligen Polizeidienst gehört? 😉

  59. @ #61 Arabtimes: Noch ein Nachtrag. An Deiner Wortwahl erkennt man den Fehler den Du machst. Du verwechselst Nation und Religion. Ich bin sehr wohl bereit, mich an marokkanische, algerische, tunesische, libysche usw. Sitten zu halten. Ich erwarte aber von keinem Fremden, sich an „christliche“ Sitten zu halten. Es genügt, wenn er sich an „deutsche“ hält.

  60. Wir wünschen Deutschlands Musliminnen und Muslimen ein Fest der Freude, des friedlichen Miteinanders und des gegenseitigen Respekts.”

    Oh oh, schwerer Fehler! Da hat wohl jemand die Gesetze des Islam vergessen oder warum werden Frauen zu erst bedacht?

    Ich höre die Morddrohungen schon hallen, wie abertausende nach Vergeltung lächzen.

  61. Vielleicht noch zu dem Punkt was

    > nicht nur die sozialen Sicherungssysteme pulverisieren, sondern immer mehr Leistungsträger, die zur Finanzierung dieses Spaßes ausgesaugt werden, ins Ausland vertreiben.

    Ich kenne das Problem der deutschen Krankenkassen. Ein Türke, dessen Frau(en) in der Türkei lebt kann seine Frau dort zu Arzt schicken und dann wird die Behandlung hier bezahlt.

    Aber: Gilt diese Regelung nur für Türken? Gilt sie nicht auch für Griechen, Italiener und Spanier?

    Weiter: Wir können den Muslimen nicht vorwerfen das wir irgendwann einmal einen für uns nachteiligen Vertrag gemacht haben. Wir können die Verantwortlichen aus unseren Reihen, die das taten zur Rechenschaft ziehen und die Verträge kündigen resp. ändern. Aber wir haben Verträge gemacht – basierend auf Sozialversicherungsbeiträge, die von den Leuten dann auch ordentlich bezahlt wurden und damit haben wir zwar ein Problem. Aber das ist auch kein islamisches Problem. Oder gar ein Problem mit dem Terrorismus.

  62. Habe diese Mail von Frau Susanne Meier von der Zuschauerredaktion auch bekommen und ihr fogendes geantwortet:

    Sehr geehrte Frau Meier,

    Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort, die mir zeigt, dass Sie die Sache ernst nehmen. Sie Schreiben von Integration. Bitte erlauben Sie mir die Nachfrage: Wer soll sich denn wo integrieren? Die zu integrierenden Muslime in Deutschland könnten es auch so verstehen, dass wir uns langsam ihnen anpassen und nicht umgekehrt, durch solche „Signale“, meinen Sie nicht? Abgesehen davon, sollten gerade Sie als Frau mal überlegen, ob eine solche frauenverachtende Ideologie wie der Islam es ist, es verdient „gewürdigt“ zu werden. Hier ein kleiner Auszug aus dem Koran: „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie von Natur vor diesen ausgezeichnet hat (…).Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“ (Auszug aus der Sure 4 Vers 34 des Koran).

    Ich hoffe, hiermit einen kleinen Denkanstoß habe geben zu können und verbleibe Ihnen Alles Gute wünschend

    Mit freundlichen Grüßen,

    XXX

  63. Es geht uns darum, ein kleines, aber bedeutendes Zeichen zu setzen.

    So, so, ein Zeichen setzen. Nach Millionen Zeichen von der falschen Seite: Stütze, nach kriminellen Handlungen keine Ausweisung und zum Dank: „wir fordern“, „gib mich Händy“, „alte Schlampe“, „isch weiß wo deine Haus wohnt“.

    Zeichen zu setzen ist Aufgabe der Einwanderer, nicht der Aufnahmegesellschaft. Wenn das angekommen ist, dann klappt es vielleicht auch mit der Integration. Und wo es nicht klappt: „Schöne Heinreise!“

    Ein Zeichen von der richtigen Seite sähe so aus, gelle Frau Özkan?

    http://img825.imageshack.us/img825/5888/010antrag005.jpg

  64. Hoffentlich treten ganz ganz viele deutsche Protestanten ueber zum Islam und kehren dem rassistischem Determinismus der Lehren Calvins den Ruecken! Nieder mit Oranje!

  65. Also Calvin war kein Holländer. Ansonsten… wenn es um Fußball geht unterstütze ich den Spruch von santausw.

    Warum sollten deutsche Protestanten zum Islam konvertieren? Was haben sie davon?

  66. @Wolfgang:

    Aber: Gilt diese Regelung nur für Türken? Gilt sie nicht auch für Griechen, Italiener und Spanier?

    Weiter: Wir können den Muslimen nicht vorwerfen das wir irgendwann einmal einen für uns nachteiligen Vertrag gemacht haben.

    Soweit ich weiß, gilt die Krankenversicherungsregelung (Mitversicherung im Ausland lebender Familienmitglieder) tatsächlich nur für Türken. Das ist ein bilaterales Abkommen.

    Aber: Bei Spaniern, Griechen und Italienern ist die Haltung, die Ureinwohner des Gastgeberlandes zu hassen und gerade deshalb(!) deren soziale Sicherungssysteme auszuplündern, lange nicht so ausgeprägt wie bei Türken und Arabern, generell: Mohammedanern. Der Grund für diese Haltung liegt nämlich direkt im Islam: Ein Rechtgläubiger arbeitet nicht nur niemals für einen Ungläubigen, sondern er ist berechtigt, im Herrschaftsbereich des Islam von Anhängern der sog. Buchreligionen (Christen und Juden) eine Schutzsteuer (Jizya) dafür einzufordern, daß er sie nicht umbringt, sondern (mit minderen Rechten) am Leben läßt.

    Insofern ergibt sich die mangelnde (und anscheinend von Jahr zu Jahr sinkende) Teilhabe der Mohammedaner am Arbeitsprozeß bei gleichzeitig exzessiver Ausnutzung der Sozialsysteme einschließlich des ordinären Betrugs völlig logisch aus dem Islam. Jeder Vergleich mit Südeuropäern, Ostasiaten oder anderen nicht mohammedanischen Zuwanderen geht daher ins Leere.

  67. RTL II schmeißt sich an strenggläubige Muslime ran.

    Wir wissen, aus welcher Gruppe von Muslimen gerade die größten Widerstände kommen, sich in Deutschland zu integrieren. Das also ist die Zielgruppe von RTL II ?

    Alles klar. Die Positionierung von RTL II ist offengelegt. Auch die Art und Weise dieser Positionierung liegt nun offen: durch dümmliches Gefasel.

    Als wenn Weihnachten bei uns ein Fest ausschließlich der Christenheit wäre.

    Als wenn Weihnachten bis in die Kindergärten hinein nicht bereits problematisiert wäre, um Gefühle der Moslems nicht zu verletzen.

    Wir gehen an der Minderqualifikation unserer Medienmacher zugrunde. An dem Sendungsbewußtsein von Populisten udn Opportunisten, die ihre eigene Mutter für ein wenig Quote verkaufen würden.

    Aber wäre dies wirklich eine neue Erkenntnis?

  68. > Warum sollten deutsche Protestanten zum Islam konvertieren? Was haben sie davon?

    In Pforzheim hätten sie was davon. Dann könnten sie wieder unter dem Kronleuchter beten, den sie selbst mal gespendet haben.

  69. > Insofern ergibt sich die mangelnde (und anscheinend von Jahr zu Jahr sinkende) Teilhabe der Mohammedaner am Arbeitsprozeß bei gleichzeitig exzessiver Ausnutzung der Sozialsysteme einschließlich des ordinären Betrugs völlig logisch aus dem Islam. Jeder Vergleich mit Südeuropäern, Ostasiaten oder anderen nicht mohammedanischen Zuwanderen geht daher ins Leere.

    Ja, dann haben wir auch da noch eine Baustelle. Danke das ist gut zu wissen …

  70. Folgendes Problem, mit dem „nicht-RTL2-gucken“

    Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wählt eine bestimmte Anzahl von Haushalten, in Deutschland sind es etwa 5 000, aus, die repräsentativ für die Bevölkerung der BRD sind. Dass heißt 51 % sind Frauen, 49 % Männer, 10 % haben Hochschulabschluß, 50 % sind Katholisch etc. etc.

    Diese Haushalte bekommen eine Box neben den Fernseher gestellt, der genau registriert welches Familienmitglied (jeder hat seine eigene Taste) wann welche Sendung schaut oder aufnimmt und speichert diese Daten. Augrund dieser Daten werden dann die Einschalquoten auf alle Fernsehzuschauber über 3 Jahre hochgerechnet.

  71. Interessant und wahrscheinlich ist es das RTL 2 den Fastenmondmonat für kommerzielle Zwecke nutzen will, genauso wie Ostern und Weihnachten.
    Wir hatten auch mal einen Fastenmonat, das sind die 40 Tage vor Ostern und fängt am Aschermittwoch an.
    Heutzutage pflegen dann sämtliche Frauenzeitschriften mit Diätmenüs und ähnlichen aufzuwarten pünktlich zur Fastenzeit.
    Das natürlich würde dann auch für den Fastenmondmonat auch möglich sein, RTL2 und andere Sender werden wieder ein Haufen Diätrezepte und Werbung für Schlankheitskuren einblenden. Was für eine tolles Marketing, neue Konsumenten werden gewonnen für Schlankheitskuren.
    Im übrigen der islam ist eine Erfindung vom Vatikan, der Vatikan hat den islam erzeugt

    http://www.americanholocaust.50megs.com/The_Prophet.htm

    Daher glauben Millarden von Menschen nur Unsinn und wegen diesen Unsinn werden Menschen ermordet, getötet und gefoltert.
    Und das kommt alles von diesen Aberglauben.

    Deswegen mußte Papst Urban 3 Jahrhunderte warten um gegen die islamisten vorzugehen, denn sie haben nicht das gemacht was der Vatikan wollte.
    Damit ist der islam tatsächlich eine häretische Sekte.

    Nochmals der Beweis, allerdings auf Englisch
    http://www.americanholocaust.50megs.com/The_Prophet.htm

  72. #25 tanjamaria

    so sehe ich es auch, ich werde keine Waren von Firmen mehr kaufen, die in RTL2 Werbung betreiben. Das ist die einzige Möglichkeit, sich gegen diesen MSM zu wehren. Ebenfalls kaufe ich auch keine Printmedien mehr. Und dieses habe ich auch den Werbern der gängigen Tageszeitungen, die wöchentlich bei mir versuchen, ein Abonnement zu installieren, erklärt.

    Ich finde diese Scheinheiligkeit schon schlimm, jeder weiß, daß auf RTL2 ab einer gewissen Uhrzeit die meiste Sexwerbung läuft, wahrscheinlich perfekt ausgerichtet auf die muslimische männliche Kundschaft.

    An die Programmmacher von RTL2: Ich werde Eurer Programmangebot boykottieren!

  73. by the way… ich boykottiere schon lange Produkte aus der Türkei und muslimischen Ländern.

  74. PI nicht erreichbar? Über Stunden hinweg nicht und mein ganzer Kommentar ins Nirwana? Also noch einmal.

    #61 Wolfgang (12. Aug 2010 11:27)
    In Deutschland leben 3 Millionen Türken. Rechnen wir mal die von Gabriel genannten Prozentsätze, dann sprechen wir von 450.000 bis 750.000 potenziell gewaltbereiten Türken.

    Vergessen wir dabei nicht den Anteil der hier lebenden Libanesen, Syrer, Palästinenser (allein über 80.000), Afghanen, Pakistaner, Jordanier, Ägypter, Iraker ect. pp. Es vereint sie die UMMA…..

    Demzufolge müsste man mit wenigstens 1 Million gewaltbereiter Muslime rechnen – eine Minderheit? Nicht vergessen auch, daß die „friedlichen Muslime“ NICHTS unternehmen, um den gewaltbereiten entgegenzu treten. Wie war das mit Hitler? Stillschweigen erzeugt Zustimmung. Nö, auch die friedliche Gemeinschaft muss erkennen, daß sie wegen der gewaltbereiten diskriminiert wird……anders geht es nicht.

    Zum Ramadan speziell ein Beitrag vom vergangenen Jahr:

    Koran, Sure 9:5

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. … Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.“ (Zitiert nach der Website des saudi-arabischen Ministeriums für Islamische Angelegenheiten, Stiftungen, Beratung und Aufruf zum Islam)

    http://www.pi-news.net/2009/09/terrormonat-ramadan/

    Nicht vergessen darf man auch die zunehmende Radikalisierung der Muslime oder wie nennen wir jetzt schon Drohungen an europäischen Politikern, die homosexuell sind (Belgien)

    Basierend auf dieser Schätzung sprechen wir aber von 2.250.000 bis 2.550.00 friedliebenden Türken hier in Deutschland, die einfach nur Ramadan feiern wollen. Wollen wir denen wirklich das Ramadanfest verderben?

    Du sprichst nur von Türken, es gibt aber wesentlich mehr Muslime in Deutschland, die nach dem folgenden Prinzip vorgehen:

    Nun, schau dir unsere Gesellschaft an und dann urteile, diese Schema läuft weltweit ab:

    Bei einer Stärke von etwa 5% üben sie einen überproportionalen Einfluss, gemessen an ihrer Bevölkerungsstärke, auf die Gesellschaft aus.

    Sie werden auf Halal Nahrungsmittel („rein“, nach islamischen Richtmaß) bestehen, was wiederum Jobs für Muslime in dieser Nahrungsproduktion sichert. Sie werden Supermarktketten unter Druck setzen, diese Nahrungsmittel in ihren Regalen zu präsentieren, einhergehend mit den üblichen Drohungen, falls dem nicht nachgegeben wird (U.S.A)

    Längst Realität in Europa.

    Weiter sehen wir:

    Von hier an, werden sie versuchen, die politische Führung dazu zu bringen, Muslimen die Scharia, die islamische Gesetzgebung, zuzugestehen. Das letztendliche Ziel ist nicht, die Welt zum Islam zu bekehren, sondern die Scharia weltweit zu etablieren.

    Wenn die muslimische Bevölkerung bis etwa 10% der Gesamtbevölkerung erreicht, werden sie, indem sie die Gesetze der Aufnahmeländer missachten, gegen die Verhältnisse in denen sie leben, „protestierten“ (Ausschreitungen in Paris). Jede Aktion, die den Islam beleidigt, wird mit Drohungen und Ausschreitungen quittiert (Mohammed-Karikaturen).

    DORT IN ETWA STEHEN WIR….

    Wenn die 10% Marke geknackt ist, werden selbst triviale Anlässe missbraucht, um Unruhen, militärische Jihad-Aktionen, sporadische Tötungen, sowie das Niederbrennen von Kirchen und Synagogen heraufzubeschwören.

    Bei etwa 40% muss man mit ausgedehnten Massakern, anhaltendem Terrorattacken und fortlaufender militärischer Kriegsführung rechnen.

    Und die moderaten Muslime? Wo bleiben Sie ? Soll man Ihnen nun den Ramadan versauen oder soll man sie zum westlichen Wertekodex erziehen?

    http://www.gegenstimme.net/2008/08/16/wieviel-islam-vertraegt-eine-freie-zivilisation/

  75. RTL2: Volksverblödung goes Volkspädagogik.

    Der islamische Ramadan wird aber inzwischen auch auf öffentlich rechtlichen Sendern verkündet.

  76. > Keine Ahnung, ob hier jemand schon dieses Video verlinkt hat, wenn nicht: MUST SEE!!!

    Bei diesem Video gibt es eigentlich nur ein Problem. Wenn die Bedrohung durch die stark wachsende islamische Bevölkerung real ist, dann geht alle nach Hause und schwängert Frau, Freundin, Exfrau und die Töchter und zwar möglichst schnell und vergesst pi-news. Das ist alles nur noch wasted-time hier.

  77. Hintergrund dieser Aktion ist es, die unterschiedlichen Lebenswelten innerhalb unseres Landes zu sensibilisieren.

    Die von Frau Özkan (richtig geschrieben??) gewünschte Sensibilisierung unserer MSM ist bei RTL II angekommen.

  78. Nochmal möchte ich darauf hinweisen das der Vatikan maßgeblich an der Entstehung der Sekte islam beteiligt ist.
    Ich hoffe die Leser können Englisch verstehen:

    http://www.americanholocaust.50megs.com/The_Prophet.htm

    Niemand muß dieser Sektenlehre folgen.
    Ich werde bei nächster Gelegenheit eine deutsche Übersetzung posten.
    Es handelt sich um eine Aussage von einen ehemaligen Jesuiten, der Einblick in die innersten Verhältnisse vom Vatikan hatte.

    Der ehemalige Jesuit Alfonso Reviera.

  79. „Mit dem Hinweis zu den Fastenzeiten senden wir ein Signal der Integration…“

    „Hintergrund dieser Aktion ist es, die unterschiedlichen Lebenswelten innerhalb unseres Landes zu sensibilisieren.“

    Fällt nur mir dieser Widerspruch auf?

  80. > Nochmal möchte ich darauf hinweisen das der Vatikan maßgeblich an der Entstehung der Sekte islam beteiligt ist.

    Leute tut mir einen Gefallen und vergesst die Chicken-Traktate. Das ist wirklich ein Flop – mehr dazu sagen wäre etwas übertrieben.

  81. Also wo ich eben den „Brief“ von diesem hässlichen Vogel C. Roth mit ihrem Migranten-Wauwau Özdemusel gelesen habe musste ich erst einmal dreimal schlucken, um nicht mein Mittagessen hier auf dem Tisch zu verteilen… Bei soviel geseiere kann einem nur noch schlecht werden ….

    Zu dem Brief von RTL-II: Wollen wir nicht mal in einem „Brandbrief“ fordern, das dieser „Integrations-Sender“ nun auch seinem selbst gewählten Auftrag gerecht werden und ALLE Feiertage von ALLEN Glaubensrichtungen in Deutschland ankündigen muss ??
    Vor allem möchte ich bitte in Zukunft an sämtliche Katholischen Feiertage auf RTL II erinnert werden – immerhin bin ich ein seit meiner Geburt und seit Generationen integrierter Deutscher (eine „Bio-Kartoffel“ also ^^)… 😀

  82. Warum wir kein Verständnis für Ramadan in Deutschland aufbringen sollten:

    Ramadan greift als religiöse Pflicht aufgrund seiner Regelungen tief in das wirtscchaftliche und soziale Leben der Gesellschaft ein:

    1. Das nicht Essen und vor allem das nicht Trinken im Ramadan vermindern das Konzentrations- und Arbeitsvermögen der Fastenden. Die Folge ist ein massiver Verlust an schaffender Arbeitskraft (zumindest unter denen, die im deutschen Wertschöpfungsprozess integriert sind).

    2. Da nur zwischen Sonnenunter- und -aufgang gegessen und getrunken werden darf, verlegen Mohammedaner während Ramadan ihr Leben genau in diesen Zeitraum. In islamischen Ländern ziehen rechtzeitig vor Sonnenaufgang Trommler und Schreier durch die Strassen, um die Fastenden aufzuwecken, um rechzeitig noch Nahrung zu sich zu nehmen.
    Diese Verlagerung des Lebens in die Nacht potenziert den oben erwähnten Konzentrationsmangel nochmals.
    Folgen sind viele Arbeits- und Verkehrsunfälle.
    Die dadurch verursachten Kosten muss auch die Gesellschaft übernehmen.

    3. In arabischen Ländern ist es ein offenes Geheimnis, dass vor allem in der dritten und vierten Woche des Ramadan die Krankenhäuser überfüllt sind:
    Diagnose Leber- oder Nierenversagen bzw. starke Schädigung dieser Organe.
    Weiterhin verursachen die üppigen und vor allem extrem süßen Speisen, die massenhaft während Ramadan verzehrt werden, zu einer massiven Zunahme an Diabetes.
    Die dadurch verursachten Kosten müssen von unserem Gesundheitssystem übernommen werden.

    Diese Fakten sollten ausreichen, um sich klar zu machen, dass ein Ramadan in einer aufgeklärten, modernen Welt nichts zu suchen hat.

    Wenn der Ramadan einem Mohammedaner so wichtig ist, sollte er sich beurlauben lassen (entweder im Rahmen seines ihm zustehenden Urlaubes bzw. unbezahlt).

    Weiterhin sollten die durch Ramadan entstehenden Kosten (Gesundheit, Wirtschaft) in Form einer speziellen Mohammedanersteuer auch nur von den Moslems getragen werden.

  83. Und am Ende des Rammeldans steht das “Opferfest” (Eid al-Fitr), als Blutvergießen symbolisch für die Freigabe des Mordens. An diesem Tage lassen sie das Blut ihrer Opfertiere auf den Straßen fließen, aber sie meinen damit die Sure 9, Vers 5.

    Tafsir al-Jalalayn 9, 5:
    Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.

    Also dann, Messer frei !!

  84. dann laßt uns doch bei RTL2 anrufen und fragen, ob sie auch andere Feiertage von Christen, Juden, Hindu, Buddhisten ect. in ihrem Programm berücksichtigen werden z.b: „Heute ist Jom Kippur“ oder „Heute ist Christi Himmelfahrt“. Sonst ist es eine klare Diskriminierung von Christen, Juden usw. Ich würde für eine Sammelklage gerne spenden. Wer macht mit?

  85. Zum Schmunzeln: Auf Stupidedia unter Moschee:

    Der Aufbau einer Moschee besteht aus einem Gebetsraum, einer Türkendisco , einem Gemüsegeschäft einer Dönerbude und ein Gefängnis für Deutsche.

    Beeindruckend das Photo mit den startenden Minaretten.

  86. Im Kabelangebot habe ich den Sender gelöscht!

    Da sowieso 90% Unsinn dort verbreitet wird, fällt es mir sogar nicht schwer!

  87. Terrormonat Ramadan

    Ein Essay von Michael Mannheimer

    Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Ritual: der Islam beginnt den Fastenmonat Ramadan, und der Westen schickt viele Glückwünsche an islamische Regierungen und Islamverbände in aller Welt. Man könnte meinen, wenigstens an diesem islamischen Fest, einem der fünf Säulen des Islam, zeigt sich diese Religion von einer ihrer wenigen friedlichen Seiten. Doch für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Denn Allah ruft seine Gläubigen zum Ende des Fastenmonats explizit zum Töten aller „Ungläubigen“ auf. So steht es im Koran. (Sure 9,5: „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf…“) Der vorliegende Essay klärt über die fatalen Auswirkungen auf, die der „Friedensmonat“ Ramadan auf Nicht-Muslime überall dort haben kann, wo Muslime leben.

    Warnung des Autors

    Der vorliegende Essay enthält Inhalte und Bildmaterial, die bei sensiblen und/oder psychisch angeschlagenen Menschen zu körperlichen und/oder seelischen Schmerzen bzw. Schäden führen können. Jene Menschen sollten daher von der Lektüre des vorliegenden Textes Abstand nehmen.

    http://zoelibat.blogspot.com/2009/09/terrormonat-ramadan.html

  88. > DORT IN ETWA STEHEN WIR….

    Wir stehen kurz davor, dass irgendwer den Stöpsel rauszieht. Sorry aber glaubt irgendwer noch daran, dass es im Iran friedlich abläuft?

    Die diskutieren längst nicht mehr über das „ob“ und auch nicht mehr über da „wie“. Nur das „wann“ fehlt noch – oder vielleicht auch das nicht.

  89. Wer den Tip zum durchstreichen der Türkei auf den Geldscheinen gegeben hat – Sorry – ich weiss es nicht mehr. Aber er wurde von meinem ganzen Familien-und Bekanntenkreis jubelnd angenommen.
    Ist toll einfach und ein grosser Spass für die Kleinen. Allerdings streichen wir nicht durch, sondern machen ein Kreuz auf die Türkei.
    Vielen Dank für die Idee!!!

  90. mein ägyptischer kollege hat mir mal erzählt das die moslems im grunde genau so gläubig bzw. ungläubig sind wie die christen.
    bei denen ist viel show dabei und wenig glaube, sehen und gesehen werden ist denen wichtiger wie beten, auch herrscht dort ein totaler gruppenzwang…so unter dem motto…..warum warst du gestern nicht in der moschee

    die meisten die du dort siehst haben mit glauben gar nix am hut.

  91. Hallo zusammen,

    das gleiche Statement von RTL II habe ich auf mein Schreiben bekommen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    oder muss man jetzt schon sagen as-salamu ´alaikum?

    Hiermit protestiere ich auf das schärfste gegen Ihre täglichen Hinweise auf Ramadan Anfang und Ramadan Ende! Sprich Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang. Ein gläubiger Muslim braucht für diese Zeiten keinen Hinweis von RTL II. Das kann er sehr leicht selber heraus finden. Im Koran steht genau beschrieben, wann der Tag anfängt und wann er aufhört! Wenn ein weisser Bindfaden und ein schwarzer Bindfaden anfangen sich zu unterscheiden, ist Beginn des Fastentages. Umgekehrt ist wenn sich die Unterscheidung wieder auflöst, ist das Ende des Fastentages erreicht.

    Einen Vorschlag kann ich Ihnen machen. Zum Ende des Fastentages können Sie jeden Abend den französisch-italienischen Spielfilm

    Das große Fressen

    aus dem Jahre 1973 zeigen. Regie führte Marco Ferreri, das Drehbuch schrieben Rafael Azcona und Francis Blanche.

    Zurück zum Protest. Es ist richtig, dass Sie Ihr Progarmm der Weihnachts- und Osterzeit anpassen. Schließlich leben wir hier in einem Christlichen Land. Welches sehr lange Traditionen auf zu weisen hat.

    Mittlerweile haben sich die verschiedesten Religionen hier in Deutschland eingefunden. Außer dem Christentum und nun neuerdings dem Islam habe ich noch nie einen Hinweis auf ein Religiöses Fest der anders Gläubigen gesehen.

    – Religionen in Deutschland – Zugehörige
    Konfessionslos, ohne Angabe (27,8 Millionen oder 33,7%), Stand: 12/2004
    Römisch-Katholische Kirche (25,905 Millionen oder 31,4 %), Stand: 31/12/2005
    Evangelische Landeskirchen (25,386 Millionen oder 30,8%), Stand: 31/12/2005
    Islam (gesamt: 3,3 Millionen), Stand: 12/2004
    Neuapostolische Kirche (0,38 Millionen), Stand: 12/2004
    Judentum (gesamt: 0,21 Millionen), Stand: 12/2004
    Buddhismus (gesamt: 0,21 Millionen), Stand: 12/2004
    Jehovas Zeugen (gesamt 0,163 Millionen), Stand 2005
    Hinduismus (gesamt: 0,092 Millionen), Stand: 12/2004

    Haben Sie jemals auf die Jüdischen Feiertage hingewiesen oder Rücksicht genommen?
    Hier einmal 4 Feiertage:
    Pessach 29. März – 6. April 2010, Lag BaOmer 2. Mai 2010, 17. Tammus 29. Juni 2010 , Tischa beAw 19.-20. Juli 2010

    Haben Sie jemals auf die Buddhistischen Feiertage hingewiesen oder Rücksicht genommen?
    Buddhistische Feiertage:
    75. Geburtstag S.H. des Dalai Lama: 6. Juli 2010: 15.30-16.45 Uhr Weiße Tara-Praxis und Langlebensgebete für S.H. den Dalai Lama mit Thubten Choedroen; 17.00 Uhr Lama Tschöpa
    Das erste Drehen des Dharmarades (Chökhor Düchen)
    15. Juli 2010, 17 bis 18 Uhr
    Herabstieg aus dem Himmel der 33 Götter (Lhabab-Dütschen)
    29. Oktober 2010, 17 bis 18 Uhr
    Tsongkhapa-Tag
    30. November 2010, 17 bis 18.30 Uhr

    Haben Sie jemals auf die Hunduistischen Feiertage hingewiesen oder Rücksicht genommen?
    Hunduistische Feiertage:
    Diwali/Deepavali (Mitte November)
    Diwali ist bekannt als das Fest der Lichter und wird zu Ehren Lakshmi, der Göttin des Wohlstandes, gefeiert. Wie auf den meisten hinduistischen Festen werden Süßigkeiten vorbereitet und verteilt.
    Holi (Ende Februar oder März)
    Holi ist ein Gedenktag zu Ehren des Gottes Krishna. Die Verspieltheit von Krishna wird symbolisiert durch das Verspritzen von gefärbtem Wasser. An diesem Tag bespritzen Kinder ihre Lehrer und Frauen ihre Ehemänner mit dem bunten Wasser.
    Pongal/Sankranti (Mitte Januar)
    Dieses Erntefest, mit dem der Sonnengott geehrt wird, ist hauptsächlich ein südindisches Fest. Die Menschen streichen ihre Häuser weiß an, kaufen sich neue Kleidung und veranstalten ein großes Fest.

    Ihnen geht es doch gar nicht um die Religion! Durch die Schlechtheit Ihrer Programme laufen Ihnen die Fernsehzuschauer davon. Und es ärgert Sie, dass Sie die ca. 4 Millionen Islamische Glaubensbrüder nicht da zu bewegen können Ihr Fernsehprogramm anzusehen. Denn jeder Muslim hat eine Schüssel auf dem Dach oder an der Hauswand um den Heimatlichen Sender zu empfangen.

    Ich kann Ihnen versichern, dass ich ab heute kein RL und insbesondere RTL II nicht mehr sehen werde! Auf Fernsehsender, die sich dieser Politischen Korrektheit anschließen, kann ich verzichten!

    Cajus Pupus

  92. #108 Wolfgang (12. Aug 2010 16:06)
    > DORT IN ETWA STEHEN WIR….

    Wir stehen kurz davor, dass irgendwer den Stöpsel rauszieht. Sorry aber glaubt irgendwer noch daran, dass es im Iran friedlich abläuft?

    Nein, niemand, niemand der auch nur ein wenig sich mit dem Khomeini Überzeugungen befasst hat, glaubt daran. Sie provozieren einen dritten Weltkrieg und als Auslöser soll Israel fungieren.

    Die diskutieren längst nicht mehr über das “ob” und auch nicht mehr über da “wie”. Nur das “wann” fehlt noch – oder vielleicht auch das nicht.

    Richtig, sie suchen jeden Grund, um zu provozieren, sie wollen Krieg – auf Kosten der Bevölkerung, auf Kosten aller – Europa steht übrigens auch im Visier – sollen sie sich mal richtig täuschen.

  93. Ich frage mich ob es in Islamischen TV Sendern auch freundliche Hinweise auf die Christlichen Ereignisse gibt 😉

    Christ sein bedeutet doch heute nur noch „Halts Maul, arbeite und bezahle“

  94. Ich dachte, das ist ein Service für nichtmuslimische Zuschauer. Sie sollen wissen, wann die Teilzeitfaster aus ihrer Lethargie erwachen und kinder und Frauen sich wieder vorsehen müssen.

  95. Gute und vor allem Sachliche Antwort. allerdings bezweifele ich, dass viele Muslime diesen Dienst in Anspruch nehmen werden oder dadurch RTL2 schauen werden. Dennoch ist es positiv, dass der Ramadan im Fernsehen und damit im bewusstsein der Zuschauer kommt. Immerhin gibt es in Multi Kulti Deutschland wohl ueber 3 Millione Muslime.

    Von meiner Seite herzlichen Glueckwunsch an alle Muslime, Ramadan Mubarak 🙂

    Fuer mehr Menschlichkeit, Mitgefuehl, gegenseitigen Respekt und Frieden 🙂

    „Das schlechteste Essen ist das, zu dem die Reichen, aber nicht die Armen eingeladen werden.“

  96. Klar, und weil sie so gut integriert sind, müssen auch wir uns den Mohammedanern anpassen und nicht umgekehrt.

  97. Da dieser Kadaver(Atatürk) an Glauben aus der Wüste stammt und beim Ramazan, wenn man ihn streng ausführt auch das trinken von puren Wasser verboten ist, so ist das eh gegen jede Vernuft.
    Also Makulatur darüber überhaupt zu reden, keine Beachtung mehr für diese sektische,imperialistisch, faschistische Gesellschaftsordnung.
    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

    Mehr muß man darüber nicht wissen.
    Wir haben weitaus wichtigeres zu tun ,als uns über den „Islam“ zu unterhalten.
    Gruß 😈

  98. Deutschland ist kein islamisches Land.

    Ich will in meinem -noch nicht islamisierten – Land:
    – keine Rücksicht darauf nehmen, ob ein Mohammedaner hungern und dürsten will
    – keinen Muezzin hören, der mir fünfmal am Tag in die Ohren schreit, dass es außer Allah keinen anderen Gott gäbe
    – keine Rücksicht auf die Essgewohnheiten zugewanderter Moslems nehmen
    – ihren sogenannten „Propheten“ ob seiner von Moslems niedergeschriebenen Geschichte einen Vertragsbrecher, Verräter, Wegelagerer, Massenmörder und Kinderficker nennen
    – den Koran als ein Schundwerk bezeichen dürfen
    – den Islam als intolerante, sexistische, lügnerische, Analphabetismus fördernde und menschenverachtende Terrorideologie bezeichnen
    – jedes von Mohammedanern eingefordertes Sonderrecht ablehnen
    – das Schächten verbieten
    – Minarette ablehnen
    – Frauenverschleierung verbieten

    u.v.m.

    Weg mit dem grünen Verblödungs- und Gewaltbuch!!

  99. Hintergrund dieser Aktion ist es, die unterschiedlichen Lebenswelten innerhalb unseres Landes zu sensibilisieren.

    Selten so gelacht! Signal der Integration! Aber nicht der Muslime in unsere westliche Lebensweise, sondern umgekehrt ein Rückschritt unsererseits in mittelalterliche Barbarei.

    Aber bald werden wir jeden zufriedenstellen, der solche Zeiten wieder haben will.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  100. ist doch Schwachsinn. Die haben doch eh alle ihre Satellitenschüsseln in ne andere Richtung ausgerichtet, so dass sie nur türkisches Fernsehen reinbekommen. Von den Türken gucken doch wirklich sehr wenige RTL2, oder überhaupt westliche Sender. Daraus rührt ja auch, dass Türken in der Mehrzahl kein richtiges deutsch können.
    Das ganze schadet RTL2 weit mehr als es ihnen nützt.

  101. Zitat…
    #85 frohundheiter (12. Aug 2010 13:27)
    Als wenn Weihnachten bei uns ein Fest ausschließlich der Christenheit wäre.
    _____________________________________

    Selbst ich habe einen Weihnachtsbaum,
    sieht KLASSE aus!+ Tradition+++

  102. Zitat…
    #121 Apophis Akbar (12. Aug 2010 17:57)
    das Schächten verbieten
    ________________________

    WEnn diese ein Fachmann ausführt ist dies OK!
    P.S. das islamische Halal ist nicht mit den
    jüdischen Kaschruth zu vergleichen!

  103. Ramadan ist im Besonderen auch Ausdruck der türkischen Lebensweise in Deutschland. Erdogan sagte in Köln ganz klar, was er an den Türken in Deutschland schätzt, nämlich ihr verbohrtes Festhalten an nichtdeutscher und nichtwestlicher Lebensführung:

    „Sie haben hier einerseits gearbeitet, andererseits aber haben Sie sich bemüht, Ihre Identität, Ihre Kultur, Ihre Traditionen zu bewahren. Ihre Augen und Ihre Ohren waren immer auf die Türkei gerichtet. Die Tatsache, dass Sie seit 47 Jahren Ihre Sprache, Ihren Glauben, Ihre Werte, Ihre Kultur bewahrt haben, vor allem aber, dass Sie sich gegenseitig stets unterstützt haben, diese Tatsache liegt jenseits aller Anerkennung.“

    (aus „Das sagte Ministerpräsident Erdogan in Köln“, WELT, 11.02.08)

    Türken, Araber, also Moslems, bilden die große Ausnahme unter allen Zuwanderern in allen nichtmoslemischen Ländern.

    Das Zelebrieren von Ramadan ist nichts, was ich anerkennen müsste! Zu viele Nachteile für mein Land, mein Volk, meine Kultur, unsere Gegenwart und Zukunft, …

    Die vielen Türken, die jetzt bei uns ihren Ramadan feiern, genau so, wie sie auch sonst ihre Grillorgien in unseren Parks und Grünanlagen abhalten, sind statistisch signifikant unbrauchbar als Bereicherung. Wir wissen dank der längere Zeit der Öffentlichkeit vorenthaltenen Untersuchung von Pfeiffer vom KFN, dass je mehr Islam, desto gewaltbereiter. (http://www.pi-news.net/2010/06/studie-blieb-ein-halbes-jahr-unter-verschluss/)

    Ramadan ist darum scheiße! Nach dem „Fest“ wird es mehr Gewalt gegen Kartoffeln und mehr Parallelwelt geben als vorher. Und das gerade mithilfe von RTL II.

  104. > Nochmal möchte ich darauf hinweisen das der Vatikan maßgeblich an der Entstehung der Sekte islam beteiligt ist.

    Leute tut mir einen Gefallen und vergesst die Chicken-Traktate. Das ist wirklich ein Flop – mehr dazu sagen wäre etwas übertrieben.

    Nun wäre das doch eine einfache Lösung, die Muselmanen müssen dann nach Bekanntwerdung dieser Wahrheit, das der Vatikan den islam gestiftet hat nämlich künftig beim Gebet in Richtung Rom verneigen. Und bekanntlich führen alle Wege nach Rom. Und die Muselmanen werden als abtrünnige Römisch-Katholische wieder eingemeindet und es herrscht Frieden.

    http://www.americanholocaust.50megs.com/The_Prophet.htm
    Diesen Link bitte gründlich studieren und überlegen was das für eine Bedeutung hat. Es würde viele religiöse Streitereien ein für alle mal beenden.
    Schleißlich habe ich beim Studium ihrer Schriften gefunden das sie erstaunlich viele Glaubensinhalte von den Katholiken übernommen haben.
    Da sie aber ihre Mutterkirche nun mal gehaßt haben so haben sie einfach eine neue Schrift entwickelt ( das ist die jetzige neuarabische Schrift, die sich aus der aramäischen Schrift entwickelt hat) denn sie mußten ein Pendant zur lateinischen Schrift haben, damit das verhaßte lateinische verbannen konnten.
    Nun haben sie das im Laufe der 1400 Jahre die wahre Geschichte aber komplett vergessen und die Johannes Offenbarung erweist sich als die Wahrheit.
    Was in der römisch-katholischen Kirche offiziel nicht erlaubt ist nämlich Pädophilie ist bei denen ja erlaubt.

  105. Nun da es bis in unserer heutigen Zeit hinein von allen politischen und sogenannten religiösen Führern ein Haufen Lug und Betrug verbreitet wurden und dabei ein großer Haufen von Menschen sterben mußten wird es langsam an der Zeit all diesen Betrügern endgültig ein Garaus zu machen.
    ich finde die Chick-Traktate gar nicht mal so schlecht, sie sind manchmal sogar sehr amüsant.
    Ab und zu kommt auch von der USA erfrischendes und erhellendes.

  106. >Das halten wir zum einen für absolut legitim, zum anderen für ein gelungenes Zeichen der Integration.<

    Stimmt, zumindest RTL II hat sich schon integriert.

  107. > ich finde die Chick-Traktate gar nicht mal so schlecht, sie sind manchmal sogar sehr amüsant.

    Schon möglich aber Alberto Rivera ist keine Referenz für eine sachliche Diskussion.

  108. Häää ein Signal der Integration???
    Ich hätte echt gerne mal eine Definition von RTL2 was Integration ihrer Meinung nach bedeutet,ich glaube die haben da was falsch verstanden!

  109. Schön, dass ich seit 7 Jahren praktisch kein Fernsehen mehr gucke. Im Internet gibts halt bessere News und bessere Erotik.

  110. Ich bin zwar nicht besonders gläubig,
    aber wenn es einen Satan und die prophezeiten „falschen Propheten“ gibt, so wie wir es früher einmal im Religionsunterricht gelernt haben, dann ist das Allah mit seinem „Propheten“ Mohammed, dem Islam und dem ganzen Musel-Gesindel, das sich weltweit immer mehr breit macht.

    Wacht endlich auf!

    Religon hört da auf, wo das Gesetz anfängt! Weder Menschenrechte noch Tierschutz können durch „Religion“ zur Diskussion gestellt werden.

    Keine Extrawürste für Musels!
    Wenn es ihnen hier nicht passt, sollen sie bitte schnellstens dahin gehen, wo sie hergekommen sind und dort ihre zivilisationsfremde Steinzeitkultur ausleben!

    Ohne die 25 Mio Musels bei uns hätten wir volle Sozialkassen und weder Nachwuchs- noch Demographieprobleme! Das Leben in Deutschland wäre wieder lebenswert – siehe Japan!

    Unsere in zwei Jahrtausenden geschaffene Werteordnung ist durch diese mittelalterliche Ideologie auf’s höchste gefährdet!

    Deshalb müssen wir dem Islam endlich offenen Widerstand entgegen setzen. Und zwar überall, beim Kopftuch, beim Moscheenbau, beim Islamunterricht, beim Schächten, Bei Halal-Produkten, beim Ramadan – einfach überall! Nehmt den Weibern ihre Verschleierung und den Typen ihre Messer ab! Jeder Musel sollte Widerstand spüren!
    Wenn uns unsere Politiker weiter im Stich lassen, müssen wir eben selbst das Heft in die Hand nehmen! Es wäre in der Geschichte nicht das erste Mal! Mit Cem Özdemir und Claudia Fatima Roth hätte man in de französischen Revolution kurzen, nachhaltigen Prozess gemacht.
    Lassen wir uns nicht länger von diesem Pack auf der Nase herumtanzen!

  111. meine Mail an die Herrschaften:

    Sorry die Damen und Herren Programm-Manager,

    aber in meinen Augen ist das, was Sie in Ihrem Programm bringen das Allerletzte! Was meinen Sie eigentlich mit Integration? Nicht etwa das sich die Menschen, welche sich entschieden haben, hier zu leben unseren Gepflogenheiten anpassen und versuchen einen Teil zum Wohle der Gesellschaft beizutragen – sonder viel mehr, dass wir als Gastland uns anpassen und ihnen ein eigens auf sie zugeschnittenes Programm bieten?! Wie müssen Sie unser Vaterland nur hassen! Ich bin Berliner und jeden Tag, wenn ich diese Kopftuchgeschwader sehe (und es werden täglich mehr) habe ich mehr und mehr das Gefühl der Landnahme, fühle mich fremd im eigenen Land, lese täglich Schlagzeilen von Messerstechereien und Schlägereien auf unseren Straßen, bei denen ganz zweifelsfrei Migranten ihren Durst nach Macht und Drang nach „Ehrgefühl“ stillen. Da müssen ganze Freibäder von der Polizei geräumt werden, da muss man bei dem Spruch „was guckst Du alter“ lieber schnell abducken oder am besten gleich schnell das Weite suchen… und das alles im eigenen Land! Politiker wie Sarrazin, die endlich mal die Wahrheit aussprechen inmitten dieses ganzen verlogenen und und korrupten Polit-Mopps werden eben mal schnell mundtot gemacht…
    Und dann kommen Sie und bringen als Anerkennung und Dankeschön noch so einen Mist im Programm?! Ich finde Sie und Ihre Beweggründe erbärmlich, denn jemanden, der sich nicht integrieren will !, dem kann man auch mit solch einem Blödsinn nicht helfen.

    ein TV user

  112. Leider wurde mein gestriger Beitrag gelöscht, deshalb hier noch einmal eine etwas entschärfte Version:

    „Ich bin zwar nicht besonders gläubig,
    aber wenn es einen Satan und die prophezeiten „falschen Propheten“ gibt, so wie wir es früher einmal im Religionsunterricht gelernt haben, dann ist das Allah mit seinem „Propheten“ Mohammed, der Islam und alle seine Anhänger, die sich weltweit immer weiter breit machen.

    Wacht endlich auf!

    Religon hört da auf, wo das Gesetz anfängt! Weder Menschenrechte noch Tierschutz können durch „Religion“ zur Diskussion gestellt werden.

    Keine Extrawürste für Mohamedaner!
    Wenn es ihnen hier nicht passt, sollen sie bitte schnellstens dahin gehen, wo sie hergekommen sind und dort ihre zivilisationsfremde Steinzeitkultur ausleben!

    Ohne die Millionen Mohamedaner in unserem Land hätten wir volle Sozialkassen und weder Nachwuchs- noch Demographieprobleme! Das Leben in Deutschland wäre wieder lebenswert – siehe Japan!

    Unsere in zwei Jahrtausenden geschaffene Werteordnung ist durch die mittelalterliche Ideologie Islam auf’s höchste gefährdet!

    Deshalb müssen wir dem Islam endlich offen und argumentativ entgegen treten. Und zwar überall im Alltag: Gegenüber Kopftuchträgerinnen, Moscheenbefürwortern, Islamunterricht-Verfechtern, Schächten-Befürwortern, Halal-Geschäftsinhabern und Ramadan-Enthusiasten – gegenüber allen, die diese „Religion“ öffentlich und aggressiv vertreten! Jeder Mohamedaner sollte begreifen, dass wir christlich abendländische Werte haben und uns keine islamischen aufoktroyieren lassen wollen.

    Da unsere Politiker uns in dieser Hinsicht vollkommen im Stich lassen, müssen wir endlich selbst das Heft in die Hand nehmen und unsere Meinung aktiv öffentlich vertreten! Auch in Bürgerverammlungen und politischen sowie religiösen Diskussionsforen. Die Meinungsäußerung in gleichgesinnten Foren wie PI bringt uns nicht wirklich weiter.“

  113. Habe soeben folgende Mail an RTL II geschickt:
    Betr, Eure Anbiederung an den Islam
    Eine blödere Begründung für Eure Anbiederung ist Euch nicht eingefallen?
    Ich habe ja von der Zuschauer verdummenden RTL-Sendergruppe noch nie viel
    gehalten, aber jetzt habt Ihr den Vogel abgeschossen! Wie wär´s denn mit
    speziellen Sendungen in türkischer Sprache?
    Das wird Euch Zuschauer kosten, da bin ich mir sicher!
    Wolfgang Zimmermann
    Journalist i. R.

  114. #118 gorm (12. Aug 2010 17:30)

    Wie soll man Deinen Kommentar verstehen? Falls er sarkastich-zynisch gemeint sein sollte – ok. Wenn Du das allerdings ernst gemeint haben solltest, dann bist Du verbl….

  115. @#143 youngtime:

    Es war alles mein ernst. Und NEIN – ich halte mich nicht fuer verbl…

    Ein schoenes erholsames WE wuensche ich.

  116. #144 gorm (13. Aug 2010 19:05)
    @#143 youngtime:

    Es war alles mein ernst. Und NEIN – ich halte mich nicht fuer verbl…

    Dann fordere ich aber ab sofort einen Hinweis auf Yom Kippur, nicht nur Muslime leben in diesem Land.

  117. Ramadan in Gaza.

    Die Hamas: Der Grinch, der den Ramadan verdirbt

    Im Gazastreifen sind die Ramadan-Einkäufe in vollem Gang. Das hier kommt von Reuters:

    Farbenfrohe Reihen an Bonbons, Milchprodukte, saure Gurken, Datteln und Snacks überfüllen die Marktstände und die Regale in Geschäfte des Hauptmarktes in Gaza Stadt, die letztes Jahr spärlich ausgestattet waren…

    Die Vor-Ramadan-Einkäufer wurden von exotischen Etiketten und Marken angezogen, die vor ein paar Jahren nicht zu sehen waren, einschließlich vieler in Israel hergestellter Waren.

    Die Regale sind voll von unterschiedlichen Sorten Datteln, einer unerlässlichen Ramadan-Delikatesse, die jetzt aus verschiedenen Ländern importiert wird.

    Doch eine Hexenjagd der Hamas nach– echten und eingebildeten – Kollaborateuren könnte den Feiertagsjubel verderben. YNetNews gibt an:

    Die Zeitungen im Gazastreifen veröffentlichen gelegentlich Nachrichten über auf See gefundenen Leichen. Die Zahl dieser Leichen ist nicht groß, doch nicht all diese Ertrunkenen sind freiwillig ertrunken. Zu den Gazanern, die den Tod im Meer fanden, gehören Beamte aus der mittleren Führungsebene sensibler Regierungsministerien, z.B. des Innenministeriums, wie auch der Polizei und Sicherheitsoffiziere.

    Einigen von ihnen wurde in den Kopf geschossen, bevor sie schwimmen gingen.

    Wenn Sie glauben, die Hamas führe keinen gewalttätigen Feldzug während des heiligen Monats der Muslime, der am Mittwoch beginnt, dann denken Sie nochmal nach. Der Yom Kippur-Krieg 1973 wird von den Arabern als der Ramadan-Krieg bezeichnet; das ist nur eine von vielen arabischen Schlachten, die während des Ramadan ausgetragen wurden.

    Ich verstehe es so, dass der Ramadan – unter anderem – eine Zeit der Versöhnung unter Muslimen ist. Klingt nicht wie die Art von Feiertagsgeist, die alle mit der Hamas verbinden.

    http://backsp.wordpress.com/2010/08/10/die-hamas-der-grinch-der-den-ramadan-verdirbt/

  118. Noch mehr Ramadan:

    6 Gründe, warum Sie keine Fotos der Anti-Hamas-Strom-Demo sehen werden

    AFP berichtet, dass Hamas-Polizei einen Protest gegen die Stromausfälle auflöste. Hier sind sechs Gründe, warum man keine Agenturfotos davon sehen wird:

    1. Hamas erlaubt Journalisten nur über antiisraelische Mahnwachen zu berichten.

    2. Die Fotografen-Angaben würden die Fotografen in Gefahr bringen und den Zugang ihrer Agentur vor Ort bedrohen.

    3. Freischaffende Fotografen, denen die Unterstützung einer Nachrichtenagentur fehlt, werden ihre Karriere und ihre Freiheit nicht riskieren.

    4. Jeder Fotograf, der vorher einen Tipp bekam, hätte riskiert, dass man ihn mit der PFLP in Verbindung bringt, die die Demonstration organisierte.

    5. Archivfotos von antiisraelischen Elektrizitätsprotesten zu nutzen liegt dem Gruppendenken der Großen Medien näher, da Israel ohnehin alles schuld ist.

    6. Die Berichterstattung zu vergraben beugt ohnehin der Notwendigkeit vor Bilder zu bringen.

    Übrigens ist Ramadan der gefährlichste Monat für die Juden.

    http://backsp.wordpress.com/2010/08/11/6-grunde-warum-sie-keine-fotos-der-anti-hamas-strom-demo-sehen-werden/

  119. Ramadan auf Dänisch: In Dänemark hat ein saudischer Diplomat in Amager zum Fastenbrechen so richtig getankt. Die Polizei hat ihn dann berauscht am Steuer seines Fahrzeuges angehalten.

    Doch weil er einen Diplomatenpass hatte, konnte er nicht bestraft werden. Und dummerweise hat eine Zeitung nun ausgerechnet zum Ramadanauftakt über den „Vorfall“ berichtet – und dann gab es auch noch einen Filmbericht dazu.

    Die Zeitung Ekstra Bladet hat die saudische Botschaft mit einer Kamera aufgesucht und um eine Stellungnahme gebeten. Die Saudis haben die Journalisten erst einmal rausgeworfen.

    Und dann haben die hartnäckigen dänischen Journalisten es telefonisch versucht – und mehr „Erfolg“ gehabt. Die saudische Botschaft hat erst alles dementiert und dann mitgeteilt, wenn Personen diplomatische Immunität haben (wie ihre Mitarbeiter), dann dürfe man als Journalist nicht darüber berichten, wenn sie betrunken am Steuer eines Fahrzeugs aufgegriffen würden.

    Die Botschaft hat den Journalisten von Ekstra Bladet den Befehl erteilt („I advise you at that!“ ) nicht über den Alkoholmissbrauch saudischer Diplomaten in Dänemark zu berichten.

    Die Journalisten aber haben sich nicht an diesen „Befehl“ gehalten. Die frechen dänischen Journalisten haben nämlich erwidert, dass sie nach dänischen Gesetzen über den Fall berichten dürfen. Und dann hat ein saudischer Botschaftsvertreter zu den dänischen Journalisten gesagt „fuck Danish law“ – man könnte das höflich formuliert eine ziemlich herbe Kritik der Saudis am dänischen Recht nennen.

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/13/saudische-diplomaten-leisten-sich-was/

  120. Ramadan in Israel: die täglichen ‚Vorkommnisse‘ – zusammengestellt von Heplev

    Donnerstag, 12.08.2010:

    – Bilanz der ersten 7 Monate 2010: 120 Qassams, Grad-Raketen und Mörsergranaten wurden aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert. (2009 waren es insgesamt 309; 2008 waren es 3.684!)

    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 8 wegen Terroraktivitäten gesuchte Araber.

    – Die IDF wird in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Jerusalem und der Polizei Schutzbauten gegen Heckenschützen-Aktivität auf Gilo (die Mauer) abbauen. Die Entscheidung konnte aufgrund der allgemeinen Sicherheitslage um Jerusalem getroffen werden.

    – Südlich von Bethlehem wurde ein israelisches Fahrzeug mit einem Steinhagel beworfen und beschädigt.

    – Innerhalb von zwei Stunden wurde in derselben Gegend auch noch ein israelischer Bus durch massive Steinwürfe beschädigt.

    – Die Stadtverwaltung von Jerusalem hat inzwischen 300 falsche Grabsteine (Landnahme dur Grabsteine) aus dem Umfeld des Mamilla-Friedhofs entfernt. Jeder dieser Grabsteine wurde von einem Experten begutachtet, ob es sich wirklich um einen neuen handelt.

  121. Ramadan in Irak:

    Langsam sollten sich die Muslime auf den anstehenden Ramadan besinnen und dementsprechend Vorbereitungen treffen. Doch im Irak ist man alles andere als auf den Ramadan eingestimmt. Gewalt und Selbstmordanschläge bestimmen den Alltag der Iraker und versetzten sowohl Schiiten als auch Sunniten in Angst und Schrecken.

    Al-Qaida scheint seine Androhungen wahr zu machen und Gewalt überall im Land zum politischen Druckmittel zu machen. Bereits vor einiger Zeit verhöhnte der al-Qaida Führer die Amerikaner und die sunnitischen Milizen, die sich auf die Seite der Imperialisten stellten und drohte höhere

    http://www.sarsura-syrien.de/al-qaida-zieht-gewalt-im-irak-vor-ramadan-erneut-an-4278.html

  122. Ramadan verstehen:

    Die vierte Bedeutung von Ramadan heißt „Schärfen“ und „Spitzen“ des Schwertes bzw. des Speeres, um sich für den Kampf vorzubereiten. Der Moslem muss während des Fastenmonats das Schwert seiner Vernunft schärfen und den Speer seines Glaubens spitzen, um die Wahrheit des Islam besser zu verstehen und um gegen alle seine eigenen inneren und äußeren Feinde gut gerüstet kämpfen zu können. Der Muslim muss sich während und durch den Fastenmonat zur Vervollkommnung seines Fastens verstärkt rüsten, um gegen alle Feinde des Islam und der islamischen Gesellschaft zur Beseitigung jeglicher Unterdrückung, Gewaltherrschaft und Ungerechtigkeit aufzustehen.

    Müssten sie sich das nicht selbst bekämpfen?

    aus einer islamischen Seite.

  123. Ramadan in Algerien: Im Fastenmonat Ramadan nehmen die Massaker zu – Gewalt, Raub und Mord beherrschen den Allltag auf dem Land

    Der Fastenmonat Ramadan wird in Algerien immer ängstlich erwartet, da sich zu dieser Zeit die Massaker häufen. Auch diesmal zeigte sich, dass die Politik der nationalen Eintracht (concorde) die Welle der Gewalt nicht in den Griff bekommen hat. Rudolph Chimelli (Paris) berichtete im Dezember über die Gewaltexzesse anderthalb Jahre nach dem Amtsantritt des Präsidenten Bouteflika. Auszüge daraus:

    … Im Internat einer technischen Oberschule von Medea, etwa 90 Kilometer südlich der Hauptstadt Algier, überfielen Extremisten … die Bewohner im Schlaf. Mit Maschinenpistolen schossen sie 15 Schüler und einen Lehrer nieder. Dreizehn Bewohner des Schlafsaals überlebten, einige von ihnen schwer verletzt. …

    An einer falschen Straßensperre bei Tenes, 200 Kilometer westlich der Hauptstadt, griffen am Sonntagabend mit Maschinengewehren Bewaffnete einen Linienbus an. Fünfzehn der Insassen starben, sieben wurden schwer verletzt. Nur eine Stunde später schoss ein Mordkommando in Khemis, 120 Kilometer westlich von Algier, auf Spaziergänger. Fünf von ihnen, darunter drei Frauen, kamen ums Leben.

    Wie schon in den vergangenen Jahren erreicht der Terror in Algerien während des Ramadan einen Höhepunkt. …

    Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ändern tut sich da nichts.

  124. Ramadan in Pakistan:

    Gewaltexplosion zum Ende des Ramadans

    Im Nordwesten Pakistans mindestens 48 Tote nach Sprengstoffanschlägen

    Von Hilmar König, Delhi *

    Neuerliche Gewaltexplosion im Nordwesten Pakistans: am Sonnabend (19. Sept.2009) eine Attacke auf einen Armeekontrollposten bei Dara Adam Khel, am Freitag (18. Sept.) die gewaltige Explosion von 150 Kilo Sprengstoff auf dem Marktplatz von Ustarzai, kurz danach im Nachbarort ein Anschlag auf eine Moschee. Insgesamt kamen am Wochenende mindestens 48 Menschen ums Leben.

    Wenige Stunden vor dem Ende des Ramadan, der islamischen Fastenzeit, herrschte auf dem Basar von Ustarzai besonders viel Betrieb, weil viele Familien die letzten Festtagseinkäufe machten. Als die in einem Jeep versteckte Sprengladung explodierte, stürzten rings um den Markt nahezu alle Gebäude ein. Mindestens 40 Menschen starben, 54 wurden verletzt. Die Behörden betrachten den Anschlag als weiteres schreckliches Beispiel gewalttätiger Auseinandersetzungen zwischen schiitischen und sunnitischen Muslimen. Seitdem die pakistanischen Taliban in dieser Region den Ton angeben, sind solche Attacken an der Tagesordnung.

    Der »Bomben-Jeep« im schiitisch geprägten Ustarzai soll aus dem Stammesdistrikt gekommen sein, aus dem der neue Taliban-Chef Hakimullah Mehsud stammt. Zu dem Anschlag bekannte sich die sunnitische Gruppe Lashkar-i-Jhangvi al Almi. Mit einem nachfolgenden Überfall auf die Moschee eines Nachbarortes übten Schiiten offenbar Vergeltung für die Bombenexplosion in Ustarzai.

    Die pakistanische Tageszeitung »Daily News« beklagte die Tatenlosigkeit der pakistanischen Regierung angesichts der sogenannten Sektengewalt. Wenn die Regierung nicht aus ihrem Schlaf erwache, müsse mit der Fortsetzung gegenseitigen Tötens gerechnet werden.

    Am Sonntag meldeten die Regierungstruppen ihrerseits, bei den anhaltenden Gefechten im nordwestpakistanischen Swat-Tal seien mindestens acht Kämpfer der Taliban getötet worden. 48 weitere Aufständische seien festgenommen worden.

    Zugleich setzten die Regierungen in Islamabad und in der pakistanischen Provinz Punjab ein anderes Zeichen im Kampf gegen den Terror. Sie ließen nach dem Antiterrorismusgesetz zwei Klagen gegen Hafis Mohammad Said registrieren, den Gründer der seit 2002 verbotenen Extremistenorganisation Lashkar-e-Taiba. Said wird von Indien als Dirigent des Mumbai- Kommandos im November vorigen Jahres betrachtet. Bei dem Unternehmen wurden über 160 Menschen getötet. Indien verlangt Saids Auslieferung, Pakistan wirft ihm nun vor, im August in Ansprachen den »Heiligen Krieg« Dschihad glorifiziert und bei einer illegalen Zusammenkunft Geld dafür gesammelt zu haben.

    Innenminister Rehman Malik erklärte am Sonnabend in Islamabad, die Behörden gingen zugleich den indischen Hinweisen über Saids Rolle im Mumbai-Massaker nach. Dies sei Teil der Ermittlungen gegen ihn. Allerdings werde man keinem indischen »Diktat« folgen, sondern als souveräner Staat den Regeln der eigenen Gerichtsbarkeit entsprechen. Was Indien bislang an Beweisen für eine Täterschaft Saids geliefert hat, reicht nach Maliks Einschätzung nicht aus, ihn festzunehmen.

    * Aus: Neues Deutschland, 21. September 2009

  125. Bzgl. Ramadan auf Dänisch

    Nur zu Info falls es jemand wirklich hier interessiert. Dieser Vorfall passierte nicht waehrend des Ramadan wie behauptet, was natuerlich nichts daran aendern, dass die Diplomated in solchen Faellen trotzdem eine Straffe bekommen sollten. Die Daenische Zeitung sind an Dokumente rangekommen die alle Regelverstosse von Auslaendische Diplomaten aufzeichnet, darunter auch den Vorfall mit dem Saudi arabischen Diplomaten.

    Auch sonnst wird im Artikel eher uebertrieben und gelogen als sich einfach an die Fakten zu halten. Schade weil nicht notwendig.

    Wer den richtigen Artikle lesen will und kann findet ihn hier:

    http://ekstrabladet.dk/112/article1387673.ece

    Die schlimmsten sind die Russen mit 103 unbezahlte Parking Tickets.

    http://ekstrabladet.dk/112/article1388344.ece

Comments are closed.