Ein Imam beim Gebet in einer deutschen MoscheeWas sind die Chancen, dass die Strategie funktionieren wird, friedlichere Muslime zu erzeugen, wenn wir Imame hier ausbilden? Um diese Frage zu behandeln, müssen wir erst definieren, wer ist ein Muslim? Um Muslim zu sein, muss man: 1. an den Koran als Allahs endgültige Offenbarung glauben und 2. an den Hadith „Erzählung – Überlieferung“ von Mohammed glauben.

(Von Pastor Fouad Adel M.A.)

Die sprachliche und rechtliche Bedeutung des Wortes „Islam“ ist der Anhaltspunkt, der uns zur Definition des Wortes Muslim führt. Wenn wir von einem Muslim reden, reden wir nicht vom Charakter, sondern von angeeigneten Eigenschaften, und zwar von islamischen Eigenschaften. Diese führen uns wieder dazu, über den Islam zu reden. Denn der ist ein Muslim, der sich niederwirft und dem Willen Allahs und seines Gesandten Mohammed gehorsam ist.

Nach dem Islamischen Dogma hat sich die vollkommene islamische Persönlichkeit in Mohammed verkörpert, er ist das Vorbild. In seinem „Hadith“ und seiner Lebensgeschichte steht alles, was er während seines Lebens gesagt und getan hatte. Also ist niemand echter Muslim, ohne Koran, ohne Hadith und ohne an Mohammed als Vorbild zu glauben.

Das führt uns weiter, den Inhalt des Korans, des Hadiths und der Lebensgeschichte Mohammed genau zu studieren.

Koran

Im Koran gibt es 206 Stellen, die zur Gewalt gegen „Kufar“ „Lebensunwürdige“ aufrufen und zur gewaltsamen Verbreitung des Islams auffordern. Die entsprechenden Gewalthandlungen werden eindeutig beschrieben. (Sure 98:1+6; Sure 9:73; Sure 5:33+72), zum Tode verurteilen (Sure 2:191; 8:12-13+17+39; Sure 9:14+29+30; Sure 47,35), als Tiere (Sure 8:22), als Schweine und Affen bezeichnet (Sure 5,59-60). Die Frau im Islam ist wertlos (Sure 2,187-282 – 3,14– 4,11-34-43 – 5,6) (Hadith-Bukhari Nr.358), ihr Schicksal ist in dem Höllenfeuer (Bukhari „Bad’u Al-Khalk 8).

Hadith

Im Hadith geben mehrere tausend grausamste Dinge wieder, was Mohammed während seines Lebens gemacht und gesagt hatte. (Hadith Sahih al-Bukhari Nr. 24,705)

Damit kommen wir zu dem Punkt: können wir friedlichere Muslime erzeugen, wenn wir Imame hier ausbilden? Hier möchte ich gerne ein paar Fragen stellen:

– Wie werden diese Imame ausgebildet? Werden sie die Bücher von „Tausendundeine Nacht“ studieren? Oder den Koran, den Hadith und die Scharia?
– Was ist die Grundlage für dieses Studium der Imame? Werden sie Idealismus oder Materialismus oder Marxismus als Grundlage nehmen?
Natürlich sind als ihre Grundlagen nur Koran, Hadith und Scharia denkbar.
– Wer wird diese Imame unterrichten und ausbilden? Werden sie durch Gustave Boulanger oder Immanuel Kant oder Friedrich Nietzsche ausgebildet werden? Eine Ausbildung von Imamen ist nur durch islamische Dozenten denkbar, die aus einem islamischen oder arabischen Land kommen.
– Was macht man mit den „Jihad-Versen“ und dem Aufruf, die Nicht-Muslime zu töten? Wird man dies abschaffen und durch die Geschichte „Kenny und der Drache“ ersetzen?
– Was macht man mit dem „Hadith“ und der Lebensgeschichte Mohammeds? Muss man die auch außer Acht lassen oder durch „Pferd des Jahres“ ersetzen?
So soll also die gesamte Existenz Mohammeds verleugnet werden?

Aber wenn die muslimischen Imame auf der Grundlage von Koran, Hadith und Scharia und durch islamische Dozenten ausgebildet werden, dann bedeutet in diesem Fall Muslim, Kämpfer gegen Religionsfreiheit, Gegner der Trennung von Staat und Religion und Gegner des Grundgesetzes bzw. der Verfassung zu sein. Diese Gegner würden Beamte an deutschen, schweizerischen und europäischen Hochschulen und lehren, dass der Christusglaube Gotteslästerung sei. Es würden koranische Verse und Texte rezitiert, welche die Christen, Juden und andere Nicht-Muslime als Kuffar = Lebensunwürdige bezeichnen, die es zu unterdrücken gilt – bis zu ihrem Tode.

Gleichzeitig werden deutsche Bundeswehrsoldaten in Afghanistan getötet, von Taliban, den Nachfolgern der Mujahdeen = Allahs Krieger, die an denselben Koran und die gleichen Suren und Verse glauben.

Nach dieser kurzen Analyse muss ich Ihnen sehr klar und deutlich mitteilen, dass diese Strategie: friedlichere Muslime zu erzeugen, wenn wir Imame hier ausbilden, überhaupt keine Chance hat zu funktionieren. Dies ist Propaganda, ein Teil der Islamischen Strategie, die das Ziel hat, die Deutschen und Europäer blind und dumm zu halten, deutsche und europäische Steuergelder als Waffen gegen Deutschland und Europa auszunutzen, bis das Ziel erreicht werden kann, Deutschland und Europa zu islamisieren, ohne dass es einen Weg zurück gäbe.


Pastor Fouad Adel M.A.Pastor Fouad Adel M.A. (Foto l.) ist 1955 in Khartum in einem christlichen Elternhaus geboren und studierte in Khartum und Alexandria Theologie. 1991 kam er nach Deutschland. Mit seiner arabischen Muttersprache und Tradition verfügt er gegenüber manch europäischem Theologen über einen orientalisch-authentischeren Hintergrund. Seit 2001 ist Pastor Fouad Adel deutscher Staatsbürger. Er lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. 2009 wurden er und seine Familie von arabischen muslimischen Nachbarn als Christen verleumdet und mit dem Tode bedroht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Ob der Text auch im Münchner Rathaus gelesen wird, wo grade die absolute Realitätsfinsternis herrscht?
    Apropos: Oben auf dem Bild sieht man bereits das Neue Münchner Kindl…

  2. @PI

    Schickt bitte Artikelschreiber, die die deutsche Sprache verlernt haben, erst einmal in die Grundschule.

    Auch Eckardt Kiwitt alias A Prisn ist in dieser Hinsicht seit langem ein PC-gechädigtes Ärgernis.

  3. Wenig erfreulich, daß in PI immer nur anklagend herumgejammert oder religiotisch am Koran heruminterpretiert wird.

    Unterstützung politischer Aktivität findet viel zu wenig, eigentlich überhaupt nicht statt.

    In dieser Hinsicht ist z.B. BPE tausendmal besser. Die stellen im Kampf gegen Moscheen wenigstens mal was auf die Beine.

    Wurde hier ja schon 1000mal moniert.

    Gibt im PI-Shop bis heute außer albernen T-Shirts und Buttons nicht mal so triviale Dinge wie Aufkleber. 🙁

  4. Da die 114 Suren des Korans ein einziger Hass- und Gewaltcanon – namentlih gegen Christen und Juden, aber gesamt gegen alle Andersgläubigen, Andersdenkenden, also gegen alle Ungläubigen ist – hätte der Islam NIEMALS Religionsfreiheit im Westen erhalten dürfen. Diese skandalöserweise erteilte Religionsfreiheit wird nun als Lizenz zur Islamisierung Europas missbraucht. Nicht Muslime haben sich integriert, der Islam hat sich etabliert, einbetoniert – und wird die Demokratie zerstören. Das ist eine unumstössliche Tatsache. In den Ländern, die vom Islam erobert wurden, gibt es weder Menschenrechte, noch Frauenrechte, keine Zivilregierung, kein Rechtssystem ausser der Willkürrechtssprechung der Scharia, keine Freiheit, keine Säkularisierung.
    Wo der Islam nur Teile erobert hat, ist er ein immerwährender Troublemaker, Unruheherd.
    Mit dem Islam gib es weder Frieden, noch Freiheit.
    Man hat den gössten Feind der Demokratie hereingelassen, und unsere Politallianz drängt die Demokratie zugunsten des Islams immer mehr zurück-
    Und da sollte es eine Rolle spielen, ob deutsche Imame den Hass- und Gewaltcanon in deutsh, arabisch oder türkisch lehren, predigen?
    Sind wir schon im Fasching? Wie blöd hält die Regierung ihre Wähler eigentlich?

  5. Statt sich immer wieder mit den wirren, total verrückten Auslassungen eines Geisteskranken
    und seiner Anhänger auch in diesem Strang zu befassen
    sollte zur authentischen Aufklärung über den Islam dies 3-Minuten-Video eigentlich vollständig genügen.

    Scharia in der alltäglichen Praxis. Nichts für schwache Nerven, aber heilsame Schocktherapie für Dummis.

    Gesetz der Scharia
    25.305 Aufrufe bisher

    Wer dann noch immer nicht begreift, daß wir es mit einer bestialischen Barbaren-Ideologie zu tun haben, der hat weder Herz noch Verstand.

  6. Kann dem Verfasser des Artikels nur 100% zustimmen!Euro-Islam ist genauso absurd wie seinerzeit der Versuch des Euro-Kommunismus.Wieso hat eigentlich noch nie jemand den Versuch unternommen,diese sog.“Religion“ vor Gericht zu bringen? Im Koran stehen doch weiß Gott genügend Dinge drin,die ein sofortiges Verbot geradezu zwingend erscheinen lassen.

  7. Stolze Ziele haben die heutigen deutschen/europäischen Politiker. Bespiele gefällig?:

    In 60 Jahren ein einiges Europa schaffen, welches in 1.000 Jahren nicht zusammengewachsen ist.
    (aber vielleicht musste Europa 1.000 Jahre auf solch überaus intelligente Leute wie Cohn-Bandit, Junckers, Barroso warten, um ENDLICH erlöst und vereint zu werden !!!)

    Den islam zu reformieren.
    (Sie sind zwar nicht in der Lage, innerts weniger Tage festzustellen, was nun auf einer Gorch Forck tatsächlich los war, aber so nebenbei reformieren wir mal zumindest für die hier lebenden Mohammedaner VERBINDLICH den islam).

    Vermutlich denken die wirklich so:

    WIR, ja WIR deutschen und europäischen Staatsbürger schlucken ja auch jeden Scheiß, den die sich ausdenken (Gurkenwinkel, Malzbonbons, Nichtrauchermist,…).

    Leut, DIE MÜSSEN ja davon ausgehen, dass ihre Befehle zum Erfolg führen.

    Und jetzt wollen die den islam in Europa zum friedlichen Beisammensein herzubefehlen.

    Bzw. kann man ja auch eine EURO-NORM erlassen.

  8. Das sind doch nur alles Versuche, die Bevölkerung zu beschwichtigen. Der Islam
    ist fremd und wird es für uns auch bleiben.
    Es gibt für die Muslime kein Miteinander mit
    Ungläubigen. Die Zuwanderung wird nur verharm-
    losend so genannt. In Wirklichkeit handelt es
    sich um eine dreiste Eroberung, die dadurch
    möglich wird, dass unsere Politiker uns ver-
    raten. Nichts, nicht ein Problem das man mit
    der Zuwanderung beheben wollte, wird behoben.
    Die gesellschaftlichen Probleme haben deutlich
    zugenommen. Das allgemeine zwischenmenschliche
    Klima ist verglichen mit dem vor 45 Jahren
    eine reine Katastrophe, soll aber wenn es
    nach dem dummen August an unserer Spitze geht
    noch katastrophaler werden. Er bezeichnet das
    dann natürlich als „bunter“.

  9. Islamwissenschaftlerin und Lehrerin Lamya Kaddor erzählt den dummen Dhimmies in der Märchenstunde „Forum am Freitag“

    http://forumamfreitag.zdf.de/

    dass mohammedanische Extrawürste wie Burkini beim Schulschwimmen, Klassenfahrt mit Papa oder Onkel Ali dabei oder zuhaus bleiben, keine Klassenarbeiten für Mohemmedaner_INNEN im Ramadan… etc…. dass all das nur

    Übergangslösungen™

    seien, bis endlich der moderate Euroislam™ kommt (so in 1-2 Monaten ca. glaub ich), dann fallen diese Kompromisse™ selbstverständlich alle wieder weg.

  10. Wenn man sich am Vorbild Mohammed orientiert, ist Osama Bin Laden sowie jeder köpfende Taliban ein besserer Mohammdaner als beispielsweise Eimann Maizeck.

    Die Mehrheit der Mohammedaner scheint das ebenso zu sehen; Osama wurde bisher nicht ex-ummaisiert noch wurde sein Mohammedanersein sonstwie angezweifelt.

    Uns` Aimann hingegen musste sich vor wenigen Jahren schon mal Kritik und Drohungen von aufrechten Mohammedanern gefallen lassen.
    😉
    http://www.sueddeutsche.de/politik/kritik-als-todsuende-zentralrat-der-muslime-erhaelt-drohungen-von-islamisten-1.312412

  11. Imame auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ausbilden lassen, und dann sei der Islam friedlicher?

    Was soll das bringen?

    Wenn der Imam auf deutsch deutsch aus dem Koran liest und auf deutsch „Tod allen Ungläubigen“ sagt ist das nicht so schlimm als ob er es auf türkisch oder auf arabisch sagt?

    Das können doch nur unsere durchgeknallten weltfremden Gutmenschen glauben.

  12. Ob man jetzt ein Streichholz aus deutscher Produktion in einer Benzinpfütze anzündet oder ob man ein türkisches Streichholz dazu nimmt, immer wird der Effekt gleich sein.

    Nur unsere Gutmenschen meinen, dass die Benzinpfütze mit einem Streichholz aus deutscher Produktion weniger heftig brennen würde.

    Aber das sind typische Gutmenschen-Vorstellungen!

  13. Ist es weniger schlimm wenn man einen Bullterrier in deutscher Sprache auf sein Opfer hetzt oder wenn man es auf englisch, türkisch oder arabisch macht? Das Ergebnis wird immer das Gleiche sein.

    Wenn der Imam seine Hasspredigt auf deutsch hält, können wir es zwar verstehen. Aber außer dass der deutsche Steuerzahler für die Oberprister dieser Hassreligion auch noch zahlen muss haben wir nichts davon!

  14. Immer wenn ich von Euro-Islam und „alles wird besser mit einer dt. Imâm-Ausbildung“ höre, kommt mir die Faust-Stelle in den Sinn: „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“.

  15. #14 Redschift (30. Jan 2011 01:42)

    Im Gegenteil.

    Wenn der Imam „tötet die Ungläubigen“ auf arabisch rezitiert, versteht es der Grossteil nichtmal.

    Hetzt er hingegen in deutscher Sprache, verstehts die Mehrheit der Bückbeter.

  16. Vielleicht hauen sie ab, wenn wir sie so behandeln, wie sie uns laut Koran behandeln sollen. Auge um Auge müssten sie doch eigentlich verstehen.

  17. Jahrelang musste man sich das „Man muß differenzieren!“-Gequatsche anhören, aber es sind nicht einmal absolute Schwerverbrecher-„Südländer“ abgeschoben worden.
    Ich hab‘ keinen Bock mehr zu „differenzieren“. Wer in Europa leben will und unbedingt einen Gott haben will, der soll dem Islam/Koran abschwören und Christ/Jude werden. Alle anderen sollen aus Europa verschwinden.
    Die Polit- und Sozialwichser wissen nicht, was sie anrichten. Ich will überhaupt keine Moslems hier haben, geschweige denn „Imame“. Ich wünschte, ich wüsste nicht einmal, was das ist.
    Wofür haben sich unsere Vorfahren jahrhundertelang abschlachten lassen? Als ob die Moslems ganz plötzlich ohne jeden Grund von unseren Todfeinden zu unseren Freunden geworden wären. Und jetzt stehen „Islamkritiker“ vor Gericht! Abscheulich. Wir sind an unsere Schlächter verschachert worden, von den Elite(n)judassen.

  18. Friedlich? So wie diese „Südländer“?

    Mehrere Straftaten durch „Südländer“, Türken in Dortmund. Niemand ist gestorben. Eher „normale“ Körperverletzungen… Es ist schon alltäglich. Teilweise an Orten und zu Zeiten, wo man es nicht erwarten würde… Am hellichten Tag, mitten in der Innenstadt… Die zahlreichen Raubüberfälle auf Spielhallen, Tankstellen, Schnellrestaurants, Getränkemärkte, etc. etc. kann man kaum noch mitzählen…

    ——————————————————————————–

    Mutige Zeugin treibt jugendliche Schläger in die Flucht
    Weitere Zeugen nach Körperverletzung gesucht

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/dortmund/article/meldung-110124-144852-32-900.html

    Ins Gesicht geschlagen und ausgeraubt – Polizei sucht Zeugen
    Raubopfer verletzt – Täter flüchtig

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/dortmund/article/meldung-110124-100427-67-900.html

  19. Pastor Fouad Adel M.A.: “ … muss ich Ihnen sehr klar und deutlich mitteilen, dass diese Strategie: friedlichere Muslime zu erzeugen, wenn wir Imame hier ausbilden, überhaupt keine Chance hat zu funktionieren. …“

    Aber welche Chancen haben Menschen, wie Pastor Fouad, mit seinem kulturellen Hintergrundwissen, mit seiner Expertise, gegen selbsterkorene, politisch verbohrte, ideologisch festbetonoierte „Experten“ und „Volksvertreter“, ohne das diese auch nur einen blassen Schimmer von dem haben, wovon diese daherreden, und insbesondere was diese mit ihrer Strategie (welche?) „ihrem“ Volk gegenueber vorgeben „richtiges“ zu tun.
    Mal ganz abgesehen davon, dass diese selbsterkorenen, ahnungslosen „Politikmacher“ dafuer das sauer verdiente Geld und Staatsvermoegen ihrer Buerger zum Nachteil dieser vernichten.

  20. @#14,15,16 Redschift

    Das haben Sie sehr schoen in ein sprachliches Bild gesetzt.

    Das gleiche gilt fuer verbrecherische Ideologien wie die NS wie auch des Kommunismus.
    Wenn diese Verbrechensanleitungen in irgendeiner anderen Sprache uebersetzt werden, und/oder von Inlaendern in deren Landessprache vorgetragen werden, so bleit ihr Inhalt dennoch eine verbrecherische, moerderische, menschenrechtsverachtende, rassistische, grausam-brutale Vernichtungsideologie.

    Ich kann bzgl. „Euro-Islam“ nur eines akzeptieren: Der „Islam“ in Europa wird verboten!
    Wie bereits dessen verwandten Ideologien des NS und Kommunismus.

    Dann erst, wird der „Islam“ in Europa fuer mich zum echten „Euro-Islam“, der diesen Namen verdient.
    Erst wenn der „Islam“ in Europa endlich zur ‚Geschichte‘ wird, bzw. zur ‚Vergangenheitsbewaeltigung‘, wenn der grausame Spuk vorbei ist, und es Gedenktage geben wird, wie die zu Ehren der Opfer und der Zeiten des NS und Kommunismus, ist der „Euro-Islam“, der „Ex-Islam in Europa“, der „Islam“, den ich mir f. Europa wuensche.
    Und, prinzipiell, voellig klar, wuensche ich mir auch einen solchen „Welt-Ex-Islam“.

  21. @#19 Michael Emmrich

    Schlecht geruht, Herr Emmerich?
    Dann schleppen die aber, wie gewohnt, DEREN Kombatandenfreunde, naemlich „unsere“ S&O und Justizapparatkraefte ran, sowie vor allen DEREN, von staatsabschaffungswilligen Buerger ja ueberreichlichst gewaehlten, Staatsislamvertreter, die Sie, Herr Emmerich, sodann „spezialbehandeln“.
    Allen voran wohl deren boesen Onkel Gruessaugust aus Berlinstanbul, und, aber sowas von „gegenbehandlungshungerig“, die rot-rot-rot-gruen-gelb-schwarzen Abschaffungsleiter der Schaetzchensicherheitsschutztruppen, dir ‚SSS‘.

    Nein, Herr Emmerich, das gibt keinen!
    Es gibt nur einen, auch viel wirksameren Weg dahingehend.
    Sie muessen politisch „hilfreich UND alternativlos“ dagegen agieren und waehlen!

    Wenn Sie und ich „nein“ zu diesem Irrsinn sagen, sowie „ich will das nicht mehr er- sowie mittragen, meine Geduld ist am Ende“, bzgl. des ganzen Staatsabschaffungsirrsinn um uns herum, sind wir schon zwei.
    Und ein paar andere, auch hier bei PI, die sagen dazu sicher auch ensprechendes.
    Wenn all das nicht reichte, um das Ruder dereinst rumzureissen, dann wiederholt sich halt die deutsch-europaeische Geschichte.
    Oder taugen Sie zu einem ‚Held‘, wie Georg Elser?

  22. Für jede christliche Kirche die von Moslems geschändet, oder abgefackelt wird 10 Minarettmoscheen während des Freitaggebets bombardieren, dann täten die Moslems den Christen nichts mehr – einfache Lösung, nur durchführen muss man diese. Übrigens, unsere Volksverräter könnte man an diesem Tag in den jeweilgen Moscheen einladen, dann hätten wir 3 Probleme weniger: 1. keine leichtsinnige Christenverfolgung, 2. keine Alahsoldaten mehr (Imame) und keine Volksverbrecher mehr! (das letzte ist das wichtigste)!

  23. Machen „Euro-Faschisten“ Nazis friedlicher?

    Wahrscheinlich kaum, oder?

    Aber in unserem Land führen Blinde die Sehenden:

    http://www.ngz-online.de/politik/deutschland/Imam-Ausbildung-fuer-die-Integration_aid_918305.html

    Eine islamische Theologie in Deutschland könne zur „Selbstreflexion, Selbstkritik, Klärung und Aufklärung“ der Religion beitragen und sei ein „guter Beitrag zur Ausbildung von europäisch-muslimischer Gelehrsamkeit“, sagte Schavan. Angesichts der derzeit hitzig geführten Integrationsdebatte sei es dringend notwendig, zwischen dem Islam als Religion und dem politischen Islamismus zu unterscheiden. Zugleich sei es wichtig, dass sich die islamische Religion weiterentwickeln könne. Deutschland habe durch die lange Tradition mit den christlichen Theologien „die geeigneten Erfahrungen, um ein solches Kapitel zu schreiben“.

    ……


    Der Zentralrat der Ex-Muslime hat die geplante Imam-Ausbildung an drei deutschen Universitäten scharf kritisiert. „Die Imam-Ausbildung als Integrationsbeitrag zu verkaufen, ist ein Skandal. Diese Imam-Ausbildung bringt keinerlei Fortschritte bei der Integration der Muslime in Deutschland. Im Gegenteil: Es verfestigen sich Parallelkulturen“, sagte Zentralratsvorsitzende Mina Ahadi der „Leipziger Volkszeitung“.

    Auch eine deutsche Imam-Ausbildung würde nicht verhindern, dass der Einfluss der islamischen Verbände in Deutschland wachse, die die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen von Religion und Unterdrückung radikal verändern wollten. „Wir erleben leider wieder eine neue Form der Verharmlosung von Scharia und Frauenfeindlichkeit des Islam. Das erniedrigt und enttäuscht all die Menschen, die glauben, in Deutschland in einer aufgeklärten Demokratie des 21. Jahrhundert zu leben“, so Ahadi weiter. Mit Sorge betrachte sie diese Fehlentwicklungen in der Politik. „Unter der guten Absicht der Integration werden die brutalen Auswüchse des Islamismus einfach ignoriert. Aber auch die Muslime sollten sich der Kultur und den gesellschaftlichen Werten ihres Gastlandes anpassen und nicht ständig neue Rechte einfordern.“

  24. #14 Redschift (30. Jan 2011 01:42)

    Imame auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ausbilden lassen, und dann sei der Islam friedlicher?

    Friedlicher sicher nicht, aber teurer:

    2000 dieser „Lehrer“ werden benötigt.

    Nehmen wir für einen dieser „Fachkräfte“ Kosten in Höhe von 50.000 Steuereuro pro Jahr an, dann müsste die biodeutsche Steuerkartoffel pro Jahr 100 Millionen Euro aufbringen, etwa den Betrag, den zwei bis drei verfallende deutsche Universitäten ohne Nobelpreispotential an Studiengebühren einnehmen!

    Wenn Schavan diese 100 Millionen in Studiengänge wie Maschinenbau oder Physik inverstieren würde……..

    Islam macht unser Land arm!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. Der Text von Pastor Adel beindruckt mich sehr. Er stellt die entscheidende Frage. Was ist der wahre Kern des Islams? Die Fragestellung auch jetzt bei der Einführung des Islamunterrichts. Was soll denn da gelehrt werden? Wenn die Inhalte den westlichen Werten gemäß sind, ist es dann noch Islam?
    Tipp: Eine beliebte Seite zur Islamkritik ist erneuert worde. Mal wieder reinschauen. Es lohnt sich:
    http://www.islamkritik.mx35.de

  26. Ägypto-Islam macht MohammedanerInnen zumindest nicht „friedlicher“:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,742479,00.html

    Mehr als 6000 Gefangene haben die Unruhen in Kairo zum Ausbruch genutzt, unter ihnen Schwerverbrecher und Islamisten. In der Nacht zerstörten Plünderer Mumien im Ägyptischen Museum, Anwohner versuchten vergeblich, das Gebäude zu schützen.

    Die Mumien stammen aus einer Zeit, als Ägyten eine der ersten Hochkulturen der Erde war.

    Mit dem Islam kamen Verarmung und Verfall.

    So wird es uns einst auch ergehen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  27. Der Pastor hat recht.
    So wie Kommunismus und Nationalsozismus nicht reformierbar sind, ist der Islam ebenso. Man muss sie vernichten oder abschaffen. Leider, friedlich ist es nicht möglich. Das der Islam keine Lösung ist, sieht man gerade an den Unruhen in den islamisch-arabischen Ländern. Wenn dort die Islamisten die Macht ergreifen werden, dann werden sich zivilisatorische Konflikte zwischen Moslems und Nichtmoslems verschärfen und gewinnen an Dynamik.
    Indien und China werden mit ihnen anders umgehen, als der degenerierte Westen.

  28. Taliban sind die Nachfolger der Mujahedin?

    Pastor Fouad Adel…Das sollten sie mal mit einem Mujahedin diskutieren.

  29. Es gibt seit 1400 Jahren keinen Afro-Islam, keinen Asia-Islam, keinen Australia-Islam, keinen Amerika-Islam und es wird ganz sicher keinen Euro-Islam geben, nur weil gekaufte Euro-Politiker dies dem naiven Michel erzählen.

    Der Islam ist und bleibt arabisch.
    Der Islam ist das menschenverachtende, ideologische Erbe eines Mohammeds.

    Nein, wir wollen keinen Euro-Faschismus – nie wieder!

  30. Gibt es dann auch einen Euro-Koran?

    Nach dem Motto: „Wir tun friedlich, solang wir nicht sicher sein können, dass wir gewinnen. Wenn wir aber sicher sind, dass wir gewinnen, dürfen wir die Ungläubigen dann doch abschlachten.“

    (So steht es übrigens im Koran und wird auch so von führenden Imamen gesehen.)

  31. Ein vorzüglicher Artikel von Pastor Fouad, der – wie kein anderer, den ich bisher gelesen habe – deutlich macht, welches Eigentor unsere Polit-Hanswürste schießen durch den Irrglauben an eine liberale, westlich-orientierte Imam-Ausbildung. Das ist so wie wenn der Pferdezüchter schwarze Schimmel oder weiße Rappen erzeugen möchte. Aber die Politiker – von Links bis zu Seehofer/Bouffier – wollen ja betrogen sein und gleichzeitig ihr Wahlvolk für dumm verkaufen.

  32. #38 Apophis Akbar (30. Jan 2011 11:28)

    Gibt es dann auch einen Euro-Koran?

    Saustark, danke! Genau das Gegenargument, das diese Euro-Islam-Apologeten brauchen!

  33. Genau das ist es, was ich immer sage und schon an die verschiedensten Politiker geschrieben habe.

    Unsere Parteien, wie die Freiheit oder die Pro-Partei, müssen zum Verfassungsgericht gehen. Warum tut das keiner?

  34. Friedlicher? Hmm – Also geschicktere Taqqiya. Allah sei Dank, sind die Meisten, wie Führer Erdogan, zu blöd dazu und sind ehrlich.

  35. #23 Kueltuervertriebener (30. Jan 2011 07:32)


    Ich kann bzgl. “Euro-Islam” nur eines akzeptieren: Der “Islam” in Europa wird verboten!…

    NUR DIES KANN DIE LOGISCHE SCHLUSSFOLGERUNG SEIN!

  36. #42 sabinesiebert

    „Unsere Parteien, wie die Freiheit oder die Pro-Partei, müssen zum Verfassungsgericht gehen. Warum tut das keiner?

    Liebe sabinesiebert, dass hoert sich einfach an, ist es aber nicht. Man „geht“ da nicht einfach hin, und sagt, „sehr geehrter Damen und Herren Verfassungsrichter, bitte pruefen Sie die verfassungsrechtliche Zulaessigkeit des „Islam“ in der Bundesrepublik“.
    Dabei kann JEDERMANN/JEDERFRAU Verfassungklage erheben! Sie auch!
    Dann aber muss ein „staatl. Akt“, ein „Gesetz“, gegen IHRE persoenliche Grundrechte verstossen, und der ordentliche Rechtsweg muss ausgeschlossen sein.

    Sagen wir mal, Sie wollten gegen die -voellig falsche- staatl. Anerkennung des „Islam“ als „Religion“ klagen, resp. gegen die Auswirkungen der staatl. Anerkennung u./o. Duldung v. „Islam“ auf Ihre pers. Grundrechte.
    Das geht, nur brauchen Sie hierfuer einen Experten u. Gutachter, die Ihnen eine (ueberhaupt aussichtsreiche) Klage verfassen koennte, die sowohl formell als auch materiell nur annaehernde Aussichten haette, als Klage b. BVerfG angenommen zu werden, resp. zulaessig erscheint, und, falls v. BVerfG als „zulaessig“ angenommen, auch begruendet(!) erscheint.

    Die, die dies bewerkstelligen koennten, schiessen sich indes lieber ins Knie, u.\o. dergleichen, als Ihrem Klagebegehren gutachterlich u. spaeter tatsaechlich-real vorzubereiten u./o. durchzuziehen.
    Und dies mit gutem Grund! Und dazu lesen Sie am besten bei Dr. Ulfkotte nach, was sodann auf „Buerger“ zukommt.

  37. WENN unsere EIGENEN Politiker nicht mit der Islamisierung einverstanden wären – diese sogar offensichtlich anstreben! -, so könnte sie nicht stattfinden.
    Mittels dieser „Religion“ wird es ihnen möglich sein, das Volk zu unterdrücken usw.

  38. Dieser Pastor Fouad Adel hat völlig Recht.
    Euro-Imame auszubilden ist völlig unnütz, kostet nur unseren Staat eine Menge Geld und Islam bleibt Islam.
    Die müßten dann schon dem Koran abschwören und den Lehren von ihrem Propheten Mohammed. Denn der Koran predigt Tod den Ungläubigen und die Lehren Mohammeds sind ähnlich gelagert. Also was sollen die Imame den muslimischen Kindern und Erwachsenen dozieren??? Grimms Märchen oder was ?
    Ich frage mich welchem irrsinnigen Gehirn es entsprungen ist „Friedliche Euro-Imame in Deutschland ausbilden zu wollen? Die sich das ausgedacht haben gehören doch in die Klapse und zwar in die geschlossene Abteilung damit sie diesen Irrsinn nicht weiter verbreiten können.
    Es ist völlig nach zu vollziehen, daß dies eine Propaganda ist und ein Teil der islamischen Strategie um Deutschland und ganz Europa zu islamisieren.
    Der Islam hat unsere Politkaste ja bereits voll im Griff und es gibt jetzt schon keinen Weg mehr zurück.

  39. Ob EuroIslam oder AraberIslam, Islam bleibt Islam, eine menschenverachtende Hassideologie, die verboten werden sollte.

  40. Ein Iman, der nicht nach dem Vorbild Mohameds und nach dem Inhalt des Koran lehrt und lebt, wäre für den Islam ein Verräter und nicht geduldet. Er begäbe sich in höchste Gefahr. Er muß einfach diese Lehren verbreiten und praktizieren – ob radikal oder moderat !!!
    Und leider klebt nun mal gemäß Überlieferungen und Biografien an den Händen Mohameds viel, viel unschuldiges Blut und der Islam ist längst nicht die „Friedensreligion“ wie oft propagiert; wer das nicht glaubt, soll den Koran mal kaufen und darin lesen. Es gibt ihn auch in deutscher Sprache !!! Ich bin fest davon überzeugt, daß die meisten islamfreundlichen Politiker noch nicht einmal einen Koran in der Hand hatten, geschweige denn darin richtig gelesen haben, sonst würden sie nicht soviel Unsinn verbreiten. Wenn vergleichbare Personen wie Mohammed heute und in Deutschland leben würden, würde sie nach deutschem Recht wegen Massenmord, Mordaufruf, pädophile Kinderschändung, Körperverletzung uvm. für immer hinter Gitter kommen. Solche Gesetzverstöße sind eindeutig aus den Überlieferungen / Hadid etc. zu ersehen und klar belegt.

  41. Islam bedeutet Tod für alle Nichtislamisten. Der Islam beansprucht die Macht für sich und duldet keine anderen Religionen neben sich das sieht man ja schon jetzt. Das kann man aber niemals durch lassen das der Islam Europa beherrscht. Verbietet diese faschistische Religion die uns vernichten will!

  42. Zu #4 xRatio (29. Jan 2011 23:46)

    Wenig erfreulich, daß in PI immer nur anklagend herumgejammert oder religiotisch am Koran heruminterpretiert wird.
    Unterstützung politischer Aktivität findet viel zu wenig, eigentlich überhaupt nicht statt.
    In dieser Hinsicht ist z.B. BPE tausendmal besser. Die stellen im Kampf gegen Moscheen wenigstens mal was auf die Beine.

    So sehr konkreter Widerstand gegen die moslemische Besudelung Deutschlands durch die Indoktrinationszentren des Hasses angesagt ist, so fehl am Platze ist Herumnörgelei an Beiträgen, die der bis zum Verschwinden des Islams aus Deutschland unablässig nötigen Aufklärung der Deutschen über die verbrecherische Ideologie des Islams und des Korans dienen.(So wie der Artikel von Pastor Fouad Adel M.A.)

    Wie nötig die unablässige Anprangerung der moslemischen Verbrecherideologie, die ja mit den zu integrierenden Moslems laut Christian W. „Teil Deutschlands“ sein soll, ist, macht die jüngste, breit angelegte ideologische Offensive der Islamofaschisten zur Gesinnungssteuerung über die Sprachkontrolle deutlich.

    Auch auf PI ist diese Offensive der linksgrünen Islamofaschisten gerichtet, wie der kürzlich von Gabriele abgeschmetterte Versuch eines (von Geleimten ?) unterstützten Kommentarschreiberlings zeigt, generell den Vergleich der gegenwärtigen, in den Totalitarismus abstürzenden deutschen Wirklichkeit mit den Verhältnissen von 1933 für untersagt zu erklären : #56, #57, #58 in http://www.pi-news.net/2011/01/muslim-schiesst-mit-flinte-auf-edl-anfuehrer-mit-flinte/#more-174052.

    Die linksgrünen islamofaschistischen Erben der bürgerfeindlichen Frankfurter Subkultur der Terroristensympathisanten Joseph (“Joschka”) Fischer und Daniel Cohn-Bendit können daher auch weiterhin der wachsenden Aufklärung der Deutschen über ihren Volksverrat entgegensehen.

    Der wortverbietende PI-Beitrag des intellektüellen Deutschfreunds, dem das oben stehende Zitat so gar nicht gefallen hat, passt nahtlos zu den wortverbietenden Offensiven einerseits der Intellektüellen Mürvet Öztürk und andererseits des intellektüellen Muslimbruders oder Bruders eines Muslimbruders Tariq Ramadan, der seine islamofaschistische Gehirnwäsche über die Deutsche Welle verbreiten darf.

    Die Grünen-Politikerin Mürvet Öztürk (Foto) möchte die Worte „Integration“ und „Migrationshintergrund“ verbieten. Die Begriffe, wie sie Thilo Sarrazin benutze, seien „diskriminierend und rassistisch“, sagte die hessische Landtagsabgeordnete bei der „1. Statt-Integrationskonferenz“ des Deutsch-Türkischen Jugendwerks in Frankfurt. Öztürk schlug vor, den Terminus „Integration“ durch Begriffe wie gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie zu ersetzen. http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article12235957/Deutschland.html

    Dazu der Leserkommentar von Sandra G., Herten :

    Angriff auf die Freiheit

    Die Forderung der Grünen-Politikerin Mürvet Öztürk ist der vorzeitige Gipfel einer langen Reihe von Vorstößen, die Meinungsfreiheit in Europa zu unterdrücken. Sie reiht sich in die Angriffe auf die freie Rede gegen Thilo Sarrazin, Geert Wilders und Elisabeth Sabaditsch-Wolff. Dem einen nahm man den Job weg dafür, dass er seine Meinung öffentlich vertrat, die anderen stellt man dafür vor Gericht. Ungeachtet der Strittigkeit einzelner Aussagen dieser Personen bleibt ein Eindruck bestehen: Im Europa des 21. Jahrhunderts kann man nicht mehr aus den Schriften einer Religion zitieren und diese Zitate in den Kontext von Freiheit und Menschenrechten stellen, ohne Angst vor Bestrafung haben zu müssen. Die neuen Forderungen gehen noch weiter, indem sie direkt eine ganze Reihe von Begriffen verbieten, die Minderheiten diskriminieren oder „in ihren Gefühlen verletzen“ könnten. Dies sind gefährliche Prozesse. Sie werden jeden, der kritisch auf Entwicklungen hinweist, die die Freiheit in Europa gefährden könnten, zweimal überlegen lassen, ob er sich diesem persönlichen Risiko stellt.

    Die WELT hat noch mehrere andere Artikel, die sich ablehnend mit dem Neusprech-Möchtegerndiktat der Intellektüellen Öztürk befassen. Die Deutsche Welle dagegen rollt dem moslemischen Gehirnwäscher Tariq Ramadan, nach Time Magazine einem der einflussreichsten Denker des 21. Jahrhunderts, einen roten Teppich aus, um seine Version, offensichtlich die Quelle, des sprachverbieterischen Gesülzes der Intellektüellen Öztürk abzusülzen.

    Sagt Deutsche Welle:
    In deinem Buch „What I believe“ sagst du, dass die Debatte über Integration an Besessenheit grenzt und dass wir jetzt ein auf Teilhabe gegründetes Verhalten der Post-Integration brauchen.
    („In your book „What I Believe,“ you say that the debate about integration borders on the obsessive and that what we need now is a ‚post-integration‘ approach based on contribution.“)

    Sagt „Wormtongue“ (so Baron Bodissey) Ramadan :

    Wir müssen aufhören, von Integration zu reden. Mit Post-Integration meine ich, dass der Erfolg der Integration darin besteht, damit aufzuhören, über sie zu reden. Wenn wir Jahr auf Jahr, Generation auf Generation, damit weitermachen, dass ’sie‘ sich integrieren müssen, schliessen wir darin das Vorhandensein eines Gastlandes ein, und dass sie seine Einwanderer sind.
    („We need to stop referring to integration. By ‚post-integration,‘ I mean that we need to come to an understanding that the success of integration is to stop talking about it. If we keep on repeating year after year, generation after generation, that ‚they‘ need to integrate, we imply that there is a host country, and they are its immigrants.“)

    [ http://gatesofvienna.blogspot.com/2011/01/interview-with-wormtongue.html , dort der Link zur Deutschen Welle. ]

    Bei der Mitteilung, dass es sich den Deutschen verboten sein sollte, von Integration zu reden und damit eine beleidigende Forderung zu stellen, die strafrechtlich zu verfolgen wäre, hat die Intellektüelle Öztürk also einfach die Erkenntnis von Ramadan nicht mitgeteilt, dass die Integration längst erfolgt ist und dass wir im Zeitalter der Post-Integration leben.

    Hallo… hallo… , sind noch Deutsche da ?

  43. @#49 Manfred Klein (30. Jan 2011 17:38)

    Wenn vergleichbare Personen wie Mohammed heute und in Deutschland leben würden, würde sie nach deutschem Recht wegen Massenmord, Mordaufruf, pädophile Kinderschändung, Körperverletzung uvm. für immer hinter Gitter kommen.

    „Leben würden“? Wieso reden Sie im Konjunktiv? Wir haben sie hier doch und zwar in Massen!

    Daß dagegen nichts unternommen wird, daß das sogar mit Milliarden unterstützt wird, ist Mittäterschaft und Hochverrat (§ 81 StGB).

    Juristisch ist heute praktisch die gesamte Politprominenz als Bande von Verbrecher_innen einzustufen, strafbar u.a. auch nach den §§ 129 f. StGB.

    Das sagt ein Einser-Jurist mit Befähigung zum Richteramt.

  44. Für alle Europäischen Politiker müsste es die Verpflichtung geben, den Koran zu lesen !!
    Dann erst würden die den Bürger verstehen. Aber zum Lesen dieses verbrecherischen Schundbuches müssten diese untauglichen Regenten sich die Zeit nehmen und dazu sind sie doch ein bischen zu faul.

  45. Sehr geehrter Herr Pastor Fouad Adel.

    Ich war einmal Zuhörer bei einem Vortrag von Ihnen. Ihrer Übersetzung von Kuffar zu Lebensunwerte stimme ich nicht zu. Ihr Referat damals ging aus meiner Sicht auch nicht in die Tiefe.

  46. #52 Wasserbock (30. Jan 2011 19:01) Your comment is awaiting moderation.

    Streiche „sich“ in Zeile 7 von unten.

  47. An den friedlichen und toleranten „Euro-Islam“ glaube ich erst, wenn der erste Imam sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt und von seiner Moscheegemeinde nicht umgebracht wird….

Comments are closed.