Wie bereits berichtet, haben die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ der Stadt München, einige Mitglieder des Bezirksausschusses Ludwigsvorstadt und das „Antifaschistische Informations- und Dokumentations-Archiv a.i.d.a.“ einen islamkritischen Vortrag, der von PI München und der Bürgerbewegung Pax Europa organisiert wurde, verhindert. Ein zweiter Termin am kommenden Donnerstag wurde nun erneut von diversen Seiten torpediert, wobei auch Mitglieder der CSU München beteiligt gewesen sein sollen. Aber so schnell geben die Münchner Islamkritiker nicht auf.

Denn in einem freien Land sollte es eigentlich keine Einschränkung der Rede-, Meinungs-, Versammlungs- und Religionsfreiheit geben dürfen, solange man sich im Rahmen der demokratischen Grundordnung bewegt. Und das ist im Fall von PI und BPE eindeutig der Fall, wie auch das Bayerische Innenministerium und der Bayerische Verfassungsschutz bestätigen.

Aber Islamkritik ist eben gewissen politischen Kreisen ein Dorn im Auge. Und daher ist offensichtlich jedes Mittel recht, um dies zu verhindern. So ähnlich müssen sich engagierte Bürger in der DDR gefühlt haben, die für Demokratie und Freiheit eingestanden sind. Überall sahen sie sich von STASI-Spitzeln belauert, ausgehorcht und bedroht. Ähnlich ist es mittlerweile im Rot-Grün-regierten München. Die Fachstelle, direkt dem SPD-Oberbürgermeister Christian Ude unterstellt, wird von der Leine gelassen, um Gastwirte unter Druck zu setzen. Die Mitarbeiter dieser Fachstelle, einer davon der Vorsitzende des „Antifaschistischen Informations- und Dokumentations-Archivs a.i.d.a.“, Marcus Buschmüller, kosten die Stadt München laut Junge Freiheit jährlich 75.900 Euro.

Laut bayerischem Verfassungsschutzbericht 2009 waren bei „a.i.d.a.“ „linksextremistische Bestrebungen“ zu beobachten. „a.i.d.a“ hat es zwar geschafft, sich im September 2010 mit einer Klage in zweiter Instanz vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gegen diese Bezeichnung zu wehren. Aber ob sich die Gesinnung der dort wirkenden Personen geändert hat, bleibt dahingestellt.

Am kommenden Donnerstag, den 24. Februar findet um 19 Uhr nun ein dritter Anlauf statt, diesen Vortrag in München durchzuführen. PI München und BPE Bayern mussten den Veranstaltungsort auch an diesem Termin nochmals verlegen, nachdem erneut massiver Druck auf einen Saalbetreiber ausgeübt worden war.

Das Thema lautet immer noch:

„Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat!“

Das Referat ist der Versuch einer Antwort auf das berühmte Zitat in der „Regensburger Rede“ von Papst Benedikt XVI. 2006. Referent Stefan Ullrich arbeitet heraus, wie sich die islamische Lehre einerseits durch formale Übernahme und andererseits durch inhaltliche Veränderung sowie scharfe Abgrenzung von jüdisch-christlichen Glaubensüberzeugungen entwickelt hat.

Stefan Ullrich ist ein an einer päpstlichen Hochschule ausgebildeter katholischer Katechist eines angesehenen Missionswerks. Der Buchautor war früher kooptiertes Vorstandsmitglied des CSU-Ortsverbandes München-Harlaching und Mitglied des „Islam-Arbeitskreises“ des Bayerischen Landtags.

Nach dem Vortrag, zu dem jedermann – natürlich auch Muslime – willkommen sind, ist Gelegenheit zu ausführlichen Diskussionen.

Wer der Ansicht ist, dass die Rede-, Meinungs-, Versammlungs- und Religionsfreiheit in einer demokratischen Gesellschaft hohe Güter sind, die es zu schützen gilt, und wer darüber hinaus Interesse an einer Teilnahme an der Veranstaltung hat, wende sich bitte per email an:

» pi-muenchen@gmx.de

(Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. gute Werbung, PI und BPE dringen mehr und mehr ins öffentliche Bewußtsein, weiter so, der Wind dreht sich!!!

  2. Es ist nicht zu fassen, wie es in unserer Demokraqtur so zugeht…

    Unsere Politiker schreien nach Demokratie und Meinungsfreieheit in Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marroko, möglichst auch noch im Iran und Syrien, aber in Deutschland schränkt man die Meinungsfreiheit immer weiter ein…. Es gilt die linke Meinungsdiktatur..!!!!!!!!!!!!!

  3. Wunder mich das sowas jetzt auch aus Bayern kommt, dachte da können sich Islamkritiker noch frei bewegen.

    Wo wir gerade dabei sind, in Bayern sollte DIE FREIHEIT lieber ihre erste Landtagswahl versuchen als im linken Berlin.

    In Berlin schafft es DIE FREIHEIT leider niemals über die 5%.

  4. Kommunist kämpft gegen Deutsch im Grundgesetz:

    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/deutsch-ist-nicht-in-gefahr/

    Dieser strohdumme kommunistische Schwachkopf labert Scheißdreck!

    Ein Beispiel:

    Die Interpretation liegt nahe, dass mit einem Grundgesetzeintrag so genanntes ,korrektes Deutsch‘ gemeint wäre – und eben Dialekte und Varietäten als minderwertig verdrängt würden.

    Werf mal einen Blick in die Schweiz, du Trottel! Dort steht in Artikel 70, Absatz 1 der Bundesverfassung: „Die Amtssprachen des Bundes sind Deutsch, (…)“

    Trotzdem erfreut sich der Dialekt in der CH größter Lebendigkeit. Nix mit verdrängen. :mrgreen:

    Also: Deutsch gehört endlich auch ins BRD-Grundgesetz!

  5. „a.i.d.a.“ hat es zwar geschafft, sich im September 2010 mit einer Klage in zweiter Instanz vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gegen diese Bezeichnung zu wehren.

    Meist läuft dies so wie bei Milli Görüs im Verfassungsschutzbericht Baden-Württemberg. Vor Gericht muss der Verfassungsschutz die Informanten vor Ort nennen. Das tun die natürlich nicht und schon kann der Alt-68er von Richter sein Urteil fällen, und sie fliegen aus dem Verfassungsschutzbericht.

  6. Liege ich falsch in der Annahmen, dass der von den DressurerlitInnen als „tolerant“ deklarierte Islam in Deutschland zu einem Klima der Intoleranz gegenüber Islamkritikern geführt hat?

  7. Nachtrga @ Michael

    Hoffentlich gibt es am Donnerstag keinen Schnee oder Glatteis. Ich hab mir Urlaub genommen, aber bei entsprechendem Wetter fahre ich lieber nicht nach München.

  8. Und was ist nun genau passiert nach der „Regensburger Rede“?

    Nach den anhaltenden Protesten aus der Welt der Rechtgläubigen hat Herr Ratzinger flugs einen Rückzieher gemacht und sich bei den „Lieben Muslimen“ geradezu entschuldigt.

    Ein grosses Mundwerk hat dieser Herr doch immer nur, wenn es um die harmloosen Säkularen geht. Die wehren sich halt nicht so wie unsere moslemischen Freunde.

    Let’s face facts – not illusions 🙂

  9. Vielleicht sollte PI-München eine promovierte VertreterIn des Erlanger „Instituts für Medienverantwortung“ als UN-BeobachterIn einladen, dann sollte a.i.d.a keine Probleme haben!

  10. #12 unverified:

    Schöne Videos, vor allem das zweite. Das hat mir sehr gefallen.

    Doch inwieweit invalidieren sie meine (nachprüfbaren) und leider tatsächlich vorhandenen Argumente. Keine Ideologien bitte, sondern Tatsachen!

    Warum unterzeichnet Herr Ratzinger „Geheimabkommen“ mit den Mullahs in Teheran zum vereinten Kampf gegen die bösen Säkularen? Warum schleimen alle Priester und Bischöfe den Islamisten ums Maul?

    Haben sie auch darauf Antworten ausser lateinischen bekannten Floskeln?

  11. @ #10 SokratesII „Nach den anhaltenden Protesten aus der Welt der Rechtgläubigen hat Herr Ratzinger flugs einen Rückzieher gemacht und sich bei den “Lieben Muslimen” geradezu entschuldigt.“

    Damit liegt er richtig. Man muß mit den Mächtigen der Gegenwart paktieren. Das sind nun mal die Muslime und nicht mehr die Katholen. Die Muslime sind es, weil sie sich über ihre Fortpflanzungskraft die Mehrheit der Zukunft herbeizeugen.

    Die Zukunft einer Gattung wird mit sexueller Potenz gestaltet, nicht mit Moral und Pille.

  12. **********************************************
    Die böse Ironie an dieser Geschichte:

    Diejenigen, die sich beispielsweise gegen PI, DIE FREIHEIT oder Geert Wilders (mein Erlöser) stellen, sind diejenigen, die sich immer am lautesten auf das Grundgesetz beziehen; aber immer zurückschwimmen, wenn die Grundrechte für Zwecke benützt werden, die ihrem Weltbild (oder Gusto) widersprechen.

    „Meinungsfreiheit, aber nur wie ich will!“, könnte man auch sagen.

    Das Paradoxe an der Sache ist, dass sich PI und Co auf das Grundgesetz beziehen, um das Grundgesetz zu verteidigen – diese verdammten Gutmenschen mit dem Nazi Komplex versuchen sich hingegen auf das Grundgesetz zu beziehen, um das Grundgesetz abzuschaffen…

  13. Absolut richtig gegen den linken Medienmainstream zu kämpfen. Da dürft ihr nicht nachlassen. Wir haben mit Spiegel, stern, Tagesschau, ARD, ZDF, Panorama, Kontraste, süüdeutsche, WDR, taz usw. schon genug Vertreter des linken Flügels. Wir müssen auch weiterhin den perversen Islam mit all seiner Pädophilie, Polygamie, Judenhass, Kollektivismus und Totalitarismus bekämpfen. Diese Religion darf niemals Teil von Deutschland werden.

  14. #4 NigelF

    Die Landbevölkerung ist voll auf CSU-Kurs. Ich sehe eine Chance für die Freiheit eher in den Städten. Da, wo es eben auch Probleme gibt.

    Irgendwie sollte man gerichtlich gegen diese Fachstelle vorgehen, ihr einen Maulkorb verpassen.

    … never surrender …

  15. #16 george walker (22. Feb 2011 22:34)
    …Bush. Meine Webseite wird folgen… Und ihr Weltbild zerstören, nein regelrecht vernichten.

  16. #15 marooned84

    Ich sehe ich frustrierten CDU und FDP Wählern ein größeres Potenzial als in SPD und LINKE Wählern.

    Naja muss ja nicht Bayern sein, in Baden Württemberg würde es auch gehen, aber Berlin wird ne harte Nuss.

    Schwer vorstellbar das 5% der Leute offen sagen „ich wähle DIE FREIHEIT“, da muss zumindest noch seeehr viel getan werden.

  17. Eine ebenfalls besuchenswerte Veranstaltung in Duisburg:

    Um „Wirkung und Nebenwirkungen der Integrationsdebatte“ geht es am 25. Februar um 18.30 Uhr in der Marxloher Kreuzeskirche, Kaiser-Friedrich-Straße 40

    Auf dem Programm steht ein Mix aus politischem Kabarett und Gesprächen mit Menschen, die Marxloh von innen kennen. Das Echo auf die Thesen von Thilo Sarrazin war groß, daher sprechen Zehra Yilmaz und Sabine Plonz mit Mitgliedern aus der ev. und der kath. Gemeinde sowie aus der DITIB-Moschee…

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/Diskussion-ueber-die-Integration-in-Marxloh-id4311633.html

  18. Bin absolut begeistert von den Münchnern, wünsche noch viel Mut und viel Kraft und wünsche im Namen von uns allen viel Glück!

  19. #4 NigelF

    „In Berlin schafft es DIE FREIHEIT leider niemals über die 5%“.

    In Berlin ist René Stadtkewitz bekannt, hat sich in seinem Kiez für seine Wähler eingesetzt. Warum sollte er da keine Chancen haben?

  20. #22 AtticusFinch

    Das einzige was ich sagen will ist, dass es einfacher wäre in konservativen Ländern zu starten wie Bayern oder Baden-Württemberg.

    Ich finde diese Messlatte von entweder 5% in Berlin oder die Partei ist Geschichte traurig, weil die Partei an sich klasse ist und ich nicht viel mit so einem Dreck wie PRO anfangen kann, sie aber aufgrund meiner Alternativlosigkeit in meinem Budnesland wählen muss.

  21. Kompliment an PI-München. Ich finde eure Aktivität dort große klasse und wünsche euch viel, viel Erfolg. Ich hoffe mehr über den Aufbau und Vortrag zu erfahren. So einen Vortrag würde ich mir auch hier in NRW wünschen.

  22. Werde mal versuchen ob ichs einrichten kann. Hab Do um 17.30h leider schon einen Termin,der länger dauern könnte, aber vielleicht schaff ichs.

    MilitesChristi

    P.S.: AIDA ist nach wie vor gelinkt.

  23. Viel Erfolg und hoffentlich zahlreiche Besucher!
    Wenn ich nicht 700 Kilometer entfernt wäre, würde ich gern kommen.

  24. Stefan Ullrich ist in den Augen unserer Gegner deshalb so gefährlich, weil er nicht nur kompetent, sondern auch überzeugend ist.

    Das Richtige zu sagen, ist das Eine. Es auch rüberzubringen das Andere.

    Beides kann Stefan Ullrich hervorragend.
    So erklärt sich das panikartige Verhalten des politischen Gegners.

    Eine Kostprobe:
    http://www.youtube.com/watch?v=2ruvsDpIeYw

    Unbedingt hingehen!!!

  25. „Sagt nicht: Lasst uns noch ein wenig ruhen, noch ein wenig schlafen und träumen, bis die Besserung von selbst komme.
    Sie wird niemals von selbst kommen. Jeder Verzug macht uns noch träger und wiegt uns nur noch tiefer in freundlicher Gewöhnung an unseren elenden Zustand.
    Geht ihr ferner so hin in Euer Dumpfheit, so erwartet Euch zunächst alle Übel der Knechtschaft, Entbehrungen und Demütigungen. Ihr werdet herumgestoßen werden in allen Winkeln, solange, bis Ihr durch Aufopferung Eurer Nationalität und Sprache Euch irgendein untergeordnetes Plätzchen erkauft und bis auf diese Weise allmählich Euer Volk ausgelöscht wird.
    Bedenkt, das Ihr die Letzten seid!“

    Johann Gottlieb Fichte
    Auszug aus der Rede an die deutsche Nation 1808

  26. Wenn man PI-München und BPE für unwichtige, unbedeutende Menschen halten würde, dann würde man euch einfach ignorieren!

    Wenn man euch für Spinner oder bekloppte Menschen halten würde, dann würde man zwei, drei wirksame Argumente nennen und keiner würde sich interessieren!

    Da ihr aber wichtig, bedeutend und alle Argumente auf eurer Seite habt und ihr bundesweite Solidarität euer eigen nennen könnt, will man euch einfach mit faschistischen Mitteln bekämpfen!

    Ihr gehört mit zur Speerspitze der Deutschen Islamkritik! Danke für euer Tun und Gott vergelts euch! Ich tu es auf jeden Fall! Ihr seid Vorbild für alle PI-Gruppen bundesweit!

    Die Ohnmacht und Hilflosigkeit der Undemokraten ist unser bestes Argument!

  27. #32 Salander (23. Feb 2011 01:30)

    Merkwürdig dabei ist, das keiner die militante bolschewistische Sprache im Nazi-Jargon bei der Antifa als abstoßend empfindet!

    Habe ich nie verstanden!!!

    (Das mit dem 3x auf abbrechen drücken irritiert! Ohne starken Antivirius-Programm hät ich direkt abgebrochen!!!)

  28. #33 WahrerSozialDemokrat (23. Feb 2011 01:47)

    War aber ein interessanter Zufall, weil ich Infos zu #29 gesucht habe.

  29. #34 Salander (23. Feb 2011 02:03)

    Das ist das Problem beim Internet!

    Man sucht was und findet was, was man…

    Kennen wir alle… 😉

    Aber schön wenn du es teilst! 🙂

    Das schlimme ist, ich kenne die Texte alle auswendig! Wurden seid 70 Jahren inhaltlich nicht wirklich verändert…

  30. #35 WahrerSozialDemokrat (23. Feb 2011 02:08)

    Ja, vor allem wenn man sich vorher ausführlich dem blaulichtverein gewidmet hat.

  31. Dass die erst jetzt auf die Idee kommen wundert mich:

    Bundesregierung beschließt Cyber-Abwehrzentrum

    Berlin (dpa) – Die Bundesregierung will heute die Einrichtung eines «nationalen Cyber-Abwehrzentrums» beschließen. Hintergrund ist die Gefährdung der Stromversorgung oder von Computernetzen durch neue digitale Bedrohungen. Das Cyber-Abwehrzentrum mit Experten unterschiedlicher Fachrichtungen soll bereits im April seine Arbeit aufnehmen. In der Opposition gibt es kritische Stimmen, das Cyber- Abwehrzentrum könne die Trennung von Polizei und Geheimdiensten sowie das Verbot von Bundeswehreinsätzen im Inneren in Frage stellen.

  32. #41 tanjamaria (23. Feb 2011 02:36)

    Die größten Antifaschisten belegen den ersten und den zweiten Platz.

    Nr. 2 und 3 sind für die Dezimierung meiner Ahnengalerie verantwortlich.

  33. #4 NigelF (22. Feb 2011 22:00)

    Wunder mich das sowas jetzt auch aus Bayern kommt, dachte da können sich Islamkritiker noch frei bewegen.

    könnte daran liegen, dass entgegen Beteuerungen München NICHT in guten Händen ist.
    Allerdings kann´s die C*DU genauso,
    wie das Beispiel des OBs Schramma in Köln zeigte.

  34. Auch in Aschaffenburg hat die Kirche, wohl auch in Zusammenarbeit mit der CSU eine Islamkritische Veranstaltung verhindert.

    Aschaffenburg bekommt nun auf ausdrücklichen Wunsch des CSU Ortsvorsitzenden seine erste Moschee, die zweite Moschee steht schon bereit.

    Die meiste CSU Mitglieder waren dagegen. Der Vorstand dafür.

    Aber in Aschaffenburg hat sie die Quittung bekommen. Denn dort befindet sich schon eie „Keimzelle“ von „Die Freiheit“!

  35. Liebe Freunde von PI München,

    es ist jetzt an der Zeit, die bayerische CSU und das Bayerische Innenministerium in die Verantwortung zu nehmen.

    Meine im seinerzeitigen Thread zum Thema zusammengestellten Informationen zum Background der Frau Dr. Miriam Heigl sollten dazu hilfreich sein.

    Ich würde gerne wissen, wie sich die CSU Bayern und das Bayerische Innenministerium dazu stellen, dass im Auftrag einer ausgewiesenen Marxistin, die regelmässig Beiträge in einer Zeitschrift mit der Bezeichnung „Probleme des Klassenkampfs“ veröffentlicht, Gastwirte und Vermieter bedroht werden und Organisationen, die sich nachweislich im Rahmen der demokratischen Grundordnung bewegen, ihr Recht auf Versammlungsfreiheit genommen wird.

    Abgesegnet von – und dies ist der eigentliche Skandal – nahezu allen im Stadtrat vertretenen Partein, CSU nicht ausgenommen.


  36. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“ (Theodor Körner 1791-1813)

    Es wird so kommen. Lasst euch nicht unterkriegen und kriminalisieren von den wahren kriminellen dieses Landes. Ihr Tag wird kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Das Wort „Gnade“ wird es dann im Wortschatz der Bürger nicht mehr geben. Und so wird es kommen das eines Tages nicht 5 „Migranten“ einen Einheimischen Bürger durch die U-Bahn jagen und ins Koma malträtieren, sondern 50 Deutsche nämlich 5 Migranten.

    Willkommen in der Realität. Man kann sich kaum vorstellen was für eine Wut in diesem Land gesät wurde. Ich pflege beruflich bedingt sehr viel Kundenkontakt. Es gärt und brodelt unter dem Kessel, viele Bürger kommen gerade in die Realität an und blicken erschreckt darauf, was sie die ganzen Jahre nicht zu sehen vermochten, wegen der dumpfen Dauerberieselung des Bildungsauftrags des Propagandaministeriums und der Bedrohung, durch sogenannte „Gutmenschen“, ihren Gesellschaftlichen Status zu verlieren. Das ist nun vorbei. Sie haben nämlich kaum noch was zu verlieren.

  37. @ #46 Stefan Cel Mare (23. Feb 2011 07:25)

    Zum Beweis dieser Drohungen braucht man handfeste Beweise:
    – Briefe und Emails mit Unterschrift bzw. Herkunftsnachweis
    – mitgeschnittene Telefonate
    – Videos von Besprechungen
    – Namenslisten mit den Urhebern dieser Drohungen und den jeweils verantwortlichen Ressortchefs

    Wir müssen diese Antidemokraten aus ihrer Anonymität heraus zwingen!
    Dann sind sie rechtlich angreifbar!

  38. Es ist doch schon eine bittere Ironie, dass ausgerechnet eine Organisation, der das letzte lebende Mitglied der weißen Rose angehört, von den Moslemnazis und ihren linksfaschistischen Haustieren als „rechtsextrem“ bezeichnet wird…

  39. Gut so! Mit dem richtigen Kampfgeist wird man auch gewinnen. Dieser Dr. Heigl von FGR sollten alle per E-Mail auch klarmachen, daß sie die Meinungs- und Versammlungsfreiheit unterdrückt.
    Die CSUler, die mit den linken Staatsgefährdern paktieren, müssen ausfindig gemacht werden – wenn es sie tatsächlich gibt.

  40. Leute, was tut ihr euch da an.?
    Warum diskutiert ihr denn mit den Moslems ?
    Sie sind hergekommen um uns irgendwann wenn sie in der Mehrheit sind uns (Christen und Juden) zu töten.
    Das reicht doch um sie aus dem Land zu jagen.
    Da ist doch keine Diskussion nötig.
    raus damit.
    denkt mal darüber nach.

  41. Es muss sich doch in München irgendeine Lagerhalle oder ein Zelt auftreiben lassen, das einem nichterpressbaren Besitzer gehört. Einem Privatbesitzer zum Beispiel, der finanziell unabhängig dasteht oder einer anonymen Gesellschaft auf den Bahamas? Merkwürdig, merkwürdig!

  42. @ Leserin:
    Hallo, habe erst vorhin gesehen, dass Du den Link (55)schon gestern reingestellt hast. Wirklich lesenswert! War schön, mal wieder was von Dir gelesen zu haben!
    Liebe Grüße aus dem Norden!

  43. Was ist mit PI Hamburg? Vieleicht auch so eine Veranstaltung zeitnah ausrichten und die Medien massiv auf die dann erfolgenden demokratischen Mißstände aufmerksam machen.
    Außerdem glaube ich, daß viele Menschen zu einer derartigen Veranstaltung in Hamburg kommen würden.
    Ich sowie 5 Freunde auf jedem Falle.

  44. PI München: Ihr seid klasse! Euer Engagement ist bemerkenswert und sollte ein Vorbild für alle PI-Gruppen sein! Vielen Dank für eure Einsatzbereitschaft!

  45. Es wird Zeit, dass auch in Deutschland das Volk revoltiert. Nur heissen bei un die Diktatoren, die wir stürzen müssen nicht Mubarak und Gadafi, sondern es ist die linke Meinungsdiktatur in Politik und Medien. Vor allem der öffentlich rechtliche Rundfnk muss erst einmal gestürzt werden, dann das linke Parteiengesocks etc.

  46. Ich bin entsetzt!
    So etwas im „schwarzen“ Bayern!

    Wir sind von Diktaturen wie DDR und China nur noch einen Hauch weit entfernt.

    Die Geschwindigkeit, mit der sich die Linke-Gender-Euro-Diktatur breitmacht, ist atemberaubend!

    Selbst wenn sich ein gewisser Gegenwind entwickelt, wird die Zeit nicht ausreichen, etwas zu verändern.

    Da können jedes Jahr Tausende Sarrazins Bücher schreiben, ohne dass sich was ändert!

Comments are closed.