Mohammed und AishaDie schlechte Nachricht ist, dass erneut ein „Ungläubiger“ wegen der „Beleidigung“ Mohammeds vor Gericht gestellt wurde. Der schwedische Politiker Carl P Herslow von der islamkrtischen Skåne Party hatte die nackten Tatsachen über den Propheten und seine junge Frau Aisha auf einem Plakat dargestellt (Foto). Unter dem Bild stand: „Er ist 53, sie ist 9. Ist das die Sorte von Ehen, die wir in Skåne sehen wollen?“

Die gute Nachricht ist, dass das Gericht in Malmö Herslow bereits freigesprochen hat. Wir erinnern uns aber daran, dass Elisabeth Sabaditsch-Wolff wegen eines ähnlichen Vorwurfs kürzlich verurteilt wurde.

Herslow erklärt, er wollte mit seinem Plakat eine Diskussion über den Islam anregen, den er mit Demokratie und Gleichberechtigung für unvereinbar hält. Der Gegenseite war eine Verurteilung des Politikers sehr wichtig. Er sollte eine bedingte Gefängnisstrafe erhalten und die Plakate sollten konfisziert werden, fanden Sie. Denn solche Meinungsfreiheiten seien in einer „offenen und demokratischen Gesellschaft“ nicht zu tolerieren.

Die Geschworenen, die in Schweden über Fälle der Meinungsfreiheit urteilen, befanden den Angeklagten jedoch bereits vor der offiziellen Urteilsverkündung am 16. März für nicht schuldig. Dem Gericht bleibt nichts anderes übrig, als diese Entscheidung anzuerkennen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

197 KOMMENTARE

  1. Da ich inzwischen offen für den bewaffneten Widerstand eintrete, hätte ich auch einen angemessenen Namen: “Bewegung 11. September”

    Was haltet Ihr davon?

  2. „Blasphemie, steinigt ihn!! Allahu Akbar!!!“

    Aber der Islam hält seine Anhänger ja zu Toleranz und Frieden an, der Islam ist eine importierte, aber friedliche Religion, die keinerlei Einfluss auf die Lebensweise der Einheimischen nehmen will und der Islam sowie die Scharia sind mit unseren demokratischen und freiheitlichen Grundsätzen vereinbar.

    Und darüberhinaus biedern sich Justiz und Politik keinesfalls den Islamvertretern an, vor dem Gesetz sind alle gleich und Grundrechte gelten für jeden.
    Eine Islamisierung findet nicht statt.

    Genau, und die Erde ist eine Scheibe, Schweine können fliegen und Volksvertreter vertreten ihr Volk.

  3. Wie kann man jemanden „beleidigen“, der seit fast 1.400 Jahren tot ist ?

    Der „Beleidigte“ müsste nach rechtsstaatlichen Kriterien doch wohl selbst Klage bei einem Gericht einreichen oder Anzeige gegen denjenigen erstatten, der ihn „beleidigt“ hat.

  4. #1 elfenzauber

    Gute Idee!!!

    Der Islam versteht nur eine einzige Sprache !!!

    Europäischer Widerstand JETZT !!!

  5. Ein solches Bild war dringend nötig. Denn damit wird es einem so richtig vor Augen gehalten und dringt ins Bewusstsein ein, was für Abartigkeiten in den muslimischen Ländern üblich sind.

    Es treibt mir die Tränen in die Augen, wenn ich daran denke, was die kleinen Mädchen dort ertragen müssen.

  6. nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

  7. @ #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    Ja, leider. Aber dies wird in unserer Gesellschaft nicht akzeptiert. Aber im Islam ist es üblich. Dies ist ein großer Unterschied.

  8. @Skeptiker

    Dein Vergleich mit den Priestern ginge nur, wenn Jesus das vorgemacht hätte. Hat er aber nicht, im Gegesatz zu Mohammed.

  9. Ihr Ungläubigen seid alle so gut wie tot!
    Ein nackter pädophiler Mohammed, so ein alter böser Schwede.

    Übrigens ihr kommt nicht in den Himmel!

    Aber ihr wisst ja, niemand kommt in den Himmel, denn jede Religion schließt die Mitglieder der anderen Religion vom jeweiligen Himmel aus. Da es nur einen Gott gibt und nur einen Himmel, wird das nix mit dem Himmel, für niemanden, man ist immer in der falschen Partei!

    Deswegen finde ich, sollten wir uns endlich ergeben, zur Teppich Religion wechseln, alle Christen, Buddhisten usw. erschlagen helfen und dann sind wir alle in einer Religion und wir kommen alle in den Himmel. Wer macht mit?
    BTW, meine Alte wird immer frecher, wird Zeit dass die mal nen bisschen Manieren lernt: Burkha und Peitsche kommen da gerade richtig!
    Es lebe das ewige Leben.

  10. @ #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    … sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    Die können sich jedoch wohl nicht auf ihre „religiösen Überlieferungen“ oder sonstige ihrer Schriften berufen.

    Oder hast Du ein Gegenbeispiel ?

    Muslime hingegen können Bezug auf die Hadithensammlung nehmen. Google mal !

    Eckhardt Kiwitt, Freising, Atheist

  11. #1 elfenzauber (06. Mrz 2011 20:50)

    „Da ich inzwischen offen für den bewaffneten Widerstand eintrete, hätte ich auch einen angemessenen Namen: “Bewegung 11. September”

    Was haltet Ihr davon?“

    Der Name ist i.O. Für den Rest ist es noch etwas zu früh.

    _____________________________________________

    Das obige Bild, ausdrucken mit deutschem Text und verteilen. 😆

  12. #1 elfenzauber

    Die andere Seite kämpft (im ursprünglichen Sinne des Wortes !!!) schon seit Dekaden. Nur sind es gemäss unseren Medien nur nicht zusammenhängende Kriminaltaten (und „Einzelfälle“). Die gegenwärtige Entwicklung im Mittleren Osten wird die ohnehin vorhergesagte Entwicklung in Europa nur beschleunigen. Und an der Seite der politisch-korrekten Gutmenschen gibt es jetzt praktisch niemanden. Praktisch alle Wahlresultate und Prognosen im Europa zeigen, dass die naive (oder durch arabische Gelder bestochene) Linke praktisch erledigt ist. Und, wie man oben sieht, sind manchmal sogar die schwedischen Richter bereit, die unsere Freiheiten zu verteidigen. Und Sogar SPON beginnt jetzt ganz vernünftige Artikel zu publizieren.
    Ich glaube, da entwicklet sich eine ganz unerwartete Dynamik.
    Wir müssen bereit sein !!!

  13. #9 Skeptiker 21.09,
    Sexuelle Übergriffe werden hier geahndet, veröffentlicht und verurteilt.
    Darum haben wir mit gutem Gewissen das Recht auch diese ekelerregende Abartigkeit des sogenannten „Profeten“ zu verurteilen!!

  14. #21 moeke
    das ist die offizielle Variante
    schau die mal das Video an, welches ich unter #17 gepostet habe

  15. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    „nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.“

    Nur zur Erinnerung weder die Bibel noch der Christliche Glaube, ruft zur Pädophilie auf, noch heißt sie gut.

    Im Islam sieht das schon ein wenig anders aus.
    Es gibt einen Text von Ayatollah Khomeini, der auch den Sex mit Baby`s gutheißt bzw. erlaubt.
    Vielleicht kann das hier jemand mal bitte verlinken.
    Falls mich jemand sucht. Bin auf dem Kl. Kot***

  16. #9 Skeptiker

    ja genau, bringen sie die böse kath. kirche direkt ins spiel, da kann man diese doch direkt schlecht machen.

    im gegenteil zum christentum hat der islam einen pädophilen propheten und millionen muslime schauen zu ihm auf und viele finden ehen mit kindern völlig legitim. man soll ja schließlich dem propheten nacheifern. auf welche grundlage soll so ein verbrechen im christentum gestützt werden?

  17. @ #15 dschungelprinz (06. Mrz 2011 21:21)

    Übrigens ihr kommt nicht in den Himmel!

    😉

    Ich bin täglich, ja ständig im „Himmel“, der irgendwo „da oben“ vermutet wird, fliege täglich durch ihn hindurch und somit durch’s Weltall, da sich der Planet, auf dem ich lebe, im Weltall befindet, ich folglich gar keine sogenannten „Weltraumspaziergänge“ zu absolvieren brauche.

  18. #14 FreeSpeech (06. Mrz 2011 21:17)

    @Skeptiker

    Dein Vergleich mit den Priestern ginge nur, wenn Jesus das vorgemacht hätte. Hat er aber nicht, im Gegesatz zu Mohammed.

    Eben.

    Und auch die Evangelisten haben’s nicht mit Kindern getrieben. Nur ein paar Renaissance-Päpste. Aber die besitzen auch bei Katholiken keinen guten Ruf.

  19. OT:

    Leute, UNFASSBAR ! Im neuen SPIEGEL findet sich kein Artikel über den ersten terroristischen Anschlag auf deutschem Boden.
    Lediglich in der Rubrik Panorama wird der Anschlag in einer kurzen Notiz gnädigerweise erwähnt. Keine Fotos, NICHTS !!!
    Mehr relativierung ist eigentlich gar nicht mehr möglich.

  20. #22 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:32)

    #21 moeke
    „das ist die offizielle Variante
    schau die mal das Video an, welches ich unter #17 gepostet habe“

    Also wer sich auf solchen Seiten rumtreibt, entschuldigung den kann ich nicht ganz ernst nehmen.

  21. #9 Skeptiker_
    (06. Mrz 2011 21:09)

    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    Nur werden diese gesellschaftlich geächtet, durch die Gerichte bestraft und nicht als leuchtende Vorbilder hingestellt, denen nachzueifern erwünscht ist, wie es beim pädophilen Religionsgründer Mohammed praktiziert wird.

  22. „Es gibt einen Text von Ayatollah Khomeini, der auch den Sex mit Baby`s gutheißt bzw. erlaubt.“

    _____________________________________________

    ich glaub ich bin auch mal eben kotzen.

  23. #28 flucina (06. Mrz 2011 21:34)

    OT:

    „Leute, UNFASSBAR ! Im neuen SPIEGEL findet sich kein Artikel über den ersten terroristischen Anschlag auf deutschem Boden.
    Lediglich in der Rubrik Panorama wird der Anschlag in einer kurzen Notiz gnädigerweise erwähnt. Keine Fotos, NICHTS !!!
    Mehr relativierung ist eigentlich gar nicht mehr möglich.“

    Dafür findet sich in diesem „Qualitätsmedium“ folgender Artikel http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,744225,00.html
    Ebenfalls UNFASSBAR!

  24. Das Christentum bringt die Nächstenliebe und die USA die Demokratie in die Länder 🙂

  25. @ #18 lorbas (06. Mrz 2011 21:23)
    @ all

    Heute schon gek**** http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,744225,00.html

    Ich habe festgestellt, wenn ich sage IHC bin Islamkritiker gerade weil ich Nazis hasse!

    hat man die Tür schon auf und hat dann wunderbar Zeit und Gelegenheit, aus dem vollen zu schöpfen und dabei die traditionellen (Großmufti von Jerusalem und Göggels, Hitler, Division Handschar usw.) Parallelen

    sowie die (ideellen Parallelen wie Juden umbringen, Schwule umbringen, Frauen als Gebärmaschinen usw.) zu erklären, damit aufzuklären.

    Gerade der Hinweis auf die TATSACHE dass Hitlers mein Kampf in der islamischen Welt ein Bestseller ist und der Hinweis dass sich im Koran die selben zentralen Forderungen wie in „Mein Kampf“, wie Juden und Schwule abschlachten, befinden lässt die Leute nachdenken.

    Das funktioniert bestens

    🙂

  26. … im Übrigen hat der Moha auf dem Bild eine viel zu große Babyrassel zwischen den Keulen. Doch wenn der Zeichner in mickrig ausgestattet hätte, wären die Muselmannen wohl wirklich böse geworden.

  27. … im Übrigen hat der Mohammed auf dem Bild eine viel zu große Babyrassel zwischen den Keulen. Doch wenn der Zeichner in mickrig ausgestattet hätte, wären die Mohammedaner wohl wirklich böse geworden.

  28. #29 lorbas (06. Mrz 2011 21:36)

    #22 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:32)

    #21 moeke

    kanal telemedial das war noch eine kuturelle bereicherung;)

  29. Upss sorry Göbbels nicht Göggels H ist auf der Tastatur über B deshalb

    Obwohl Göbbels schon ein Goggel Gockel war

    😉

  30. Bei all dem Hass,den die einzig Rechtgläubigen androhen und tw. auch ausführen werden,wird einem als Christ eines klar:
    Dem Islam fehlt es innerhalb der Ummah vor allem an einer Kraft,nämlich der Kraft der Liebe!
    Besser,wenn es sein muss,ein Leben im zivilen Widerstand,als diesen kranken Wahnsinn mitzuleben und ebenfalls diesen Hass auf alle Ungläubigen und potentiell ehrebeschädigenden( Familie!)zu leben.
    In feinster Ottakringer Manier sage ich daher:
    Islam, geh ham !!!
    😉

  31. #31 Aaliyah (06. Mrz 2011 21:37)

    Da hab ich etwas für dich.

    „Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ fordert Mütter und Väter dazu auf, „das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27)…“

    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200727062957.htm

    und auch Interessant:

    „Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor
    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen.

    „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist.“ Erzieher sollten es melden, wenn ihnen eine Häufung solcher Äußerungen auffällt. Erst recht sollten Mitarbeiter von Kindergärten einschreiten, wenn ihre Kleinen farbige Spielgefährten als „Blackie“ oder asiatische als „Pakis“ bezeichnen, wenn sie hochmütig von „diesen Leuten“ oder davon sprechen, dass andere „riechen“ würden….“

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

  32. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    Es ist unleugbar, dass katholische Pastore und protestantische Pfarrer, und weitere kirchlich eingebundene Männer, sich sexuell an Kindern vergangen haben.

    Diese Männer konnten sich aber niemals auf eine in ihrem Glauben verankerte Rechtfertigung „sonnen“.

    Genau das aber ist im Islam eine der Grundfesten im Glauben, da der „Glaubesgründer“ das so vorgelebt hat – und er gilt als Maßstab aller Dinge“

    Entscheidend ist auch, dass die überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung – sich vehement gegen diese sexuelle Übergriffe wehrt und das auch offen anprangert.

    DAS ist ist der gesamten muslimischen Welt nicht der Fall.

  33. Im Islam ist alles erlaubt, wenn es dazu dient, dass sich das teuflische Krebsgeschwür vermehrt. Das Vorbild des Kinderfickers Mohamed soll den Moslems verdeutlichen, dass es schlimmer ist, wenn ein junges Mädchen am ersten Tag seiner Fruchtbarkeit nicht gleich besamt wird und damit mohamedanisches Vermehrungspotential vergeudet wird, als die Kinderfickerei von noch nicht fruchtbaren jungen Mädchen.

  34. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    Falsch! Das ist zählbar! Unzählig ist nur die Verlogenheit im Umgang mit diesem!

    Die Wahrscheinlichkeit Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Priester zu werden, ist vielfach geringer als durch X, Y oder Z und auch in Anbetracht von absoluten wie relativen oder prozentualen Statistiken!

    Verlogen sind hier die Ankläger! Und die Motivation dabei ist wahrlich niederträchtig im Angesicht der 99,9% übrigen Opfern…

  35. #35 Israel_Hands

    der hat auch relativ große/hängende brüste, vielleicht liegt die beleidigung ja darin begründet. lol

  36. @ Skeptiker_

    Es kommt aufs selbe raus.

    Nein so geht das nicht!

    Dann wäre eine gesetzlose Gesellschaft identisch mit einer die Gesetze hat, weil jedes Gesetz gebrochen werden kann.

  37. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)
    zitat
    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.
    zitatende
    dir auch zur erinnerung: solche geistlichen gelten bei uns aber nicht als vorbild, dem man (n) nachahmen müsste. im gegensatz zu mohammedanern, die alles was mohammed tat, geil finden. also, seinen sex und seine kriege.

  38. Was mir an diesem Blog sehr gut gefällt, auch wenn man konträre Meinungen einwirft, wird man nicht unflätig beschimpft, sondern es wird sachlich diskutiert …. meine Hochachtung !!!

  39. Also, zu erst einmal ein großes Dankeschön für diesen Artikel. Und: Tolle Aktion von Herrn Carl P Herslow!!!
    **********************************************
    Meinungsfreiheit muss jeden Tag erkämpft werden, weil unsere Meinungsfreiheit von der Muslim- sowie Gutmenschenrasse jeden Tag eingeschränkt werden soll. Interessanterweise darf die Muslimrasse die Ungläubigenrasse diskreditieren – das wird erlaubt. Andersherum nicht und in diesem Falle kann nicht einmal von einer Beleidigung gesprochen werden, weil das Plakat nur die Wahrheit offeriert. Und nichts als die Wahrheit.
    **********************************************
    Interessanterweise fühlen sich Muslime immer dann beleidigt, wenn man über ihre Religion die Wahrheit erzählt. Spricht man offen über die Vita Mohammeds, so flippen sie grundsätzlich aus.
    Sie haben also ein Problem mit ihrer eigenen Religion, stellen sie aber als die einzig wahre Religion von allen Glaubensrichtungen dar, nur die Wahrheit über diese einzig wahre Religion darf nicht verbreitet werden.
    **********************************************
    Schön, dass die Gutmenschenrasse die Muslimrasse so sehr unterstützt. Verwundert kaum, denn beide haben ein Problem mit der Wahrheit.

  40. Das ist einfach geil. Langsam wird es dem Blödsten klar, was der Islam ist. Den Deutschen fehlt einfach der Mut. Warum? Weil uns täglich die Nazizeit vorgeführt wird. Wer macht das und warum, das ist eine Kernfrage!!

  41. #51 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:52)

    „Was mir an diesem Blog sehr gut gefällt, auch wenn man konträre Meinungen einwirft, wird man nicht unflätig beschimpft, sondern es wird sachlich diskutiert …. meine Hochachtung !!!“

    Manche hier können auch anders 😆

  42. #33 Skeptiker_

    Wie das mit der Demokratie ist weiß ich jetzt nicht, ist ja auch schwierig. Und klar die USA haben natürlich Interessen. Vielleicht mehr als ich zur Zeit weiß. Aber wird sich klären.

    Aber der Gedanke der Nächstenliebe ist glaube ich schon durch das Christentum verbreitet worden, selbst wenn die überwiegende Zahl der Menschen sich nicht so verhalten sollte. Aber als Idealtypus ist das doch OK.

    Also es gibt täglich ungefähr 5 islamische Terroranschläge weltweit. Der Ticker ist ja hier auf der Seite. An einen von Christen verübten Terroranschlag seit 9/11 kann ich mich nicht erinnern. Es sei denn man nimmt z. B. sowas wie die Kündigung als Terroranschlag. Ich weiß gar nicht wie ist das im Islam. Wird da auch gekündigt? Das wäre ja modern.

  43. #53 Tierfreund1 (06. Mrz 2011 21:53)
    Eine gewisse Elite sorgt dafür, aber auch die Gutmenschenrasse. Und, paradox genug, auch die Muslimrass…

    Noch paradoxer: Die Muslimrasse, die ja selbst das Nazigen in sich tragen, haben damit Erfolg.

    Und das ist der Beweis dafür, dass unsere Gesellschaft schon völlig zerstört ist. Auf PI finden wir noch die normalen Menschen, alle anderen sind indoktriniert worden. Schön, hier Gleichgesinnte zu finden.

  44. an Froschi:
    Nachdem alle Welt immer sagt, in Hitlers Mein Kampf steht alles drin, habe ich mir das Buch mal aus dem Internet heruntergeladen. Mit dem Internet kann man ja schön querlesen. Ich habe alle Begriffe wie Vernichtung, vernichten etc eingegeben, die Antwort so, dass nirgends die Judenvernichtung steht.

  45. #all

    sowie man auch ständig vergisst zu erwähnen.

    das pedosexualität in kirchenkreisen

    A) der antisex. haltung der kirche bzw dem zölibat geschuldet ist.

    B) männer mit pedos. tendenzen bewusst den priesterberuf ergreifen.

    C) auch sogut wie nie erwähnt das opfer sex.gewalt auch sehr oft täter werden/sind.

    D) der anteil weibl.sex. straftäter bei ca 25% liegt

    das ist so ziemlich alles in kurzform was man zu thema wissen sollte

    option E) kulturbedingt moslem

    es sind übrigens aus islamischen ländern auch so gut wie keine informationen zu bekommen sind,über pedosexualität.

    was mich nicht wundert, denn wie soll es erhebungen überpedos. geben wenn man eine 9 jährige fic ken darf.(sorry ich meinte heiraten)

  46. #55 lorbas (06. Mrz 2011 21:56)

    stimmt nicht!!!!

    schreibe mal was linkes oder gutmenschliches hier du U-BOOT;)

  47. #1 elfenzauber (06. Mrz 2011 20:50)

    “Bewegung 11. September” Was haltet Ihr davon?“

    Rein gar nichts.
    Würde ich eine derartige Terror-Organisation aufbauen, würde ich meine Ziele verfolgen, knallhart zuschlagen …und anschließend die Schnauze halten. Es ist so dämlich wie verbreitet, zu sagen: „Hallo, wir waren’s!“

  48. #51 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:52)

    „Was mir an diesem Blog sehr gut gefällt, auch wenn man konträre Meinungen einwirft, wird man nicht unflätig beschimpft, sondern es wird sachlich diskutiert …. meine Hochachtung !!!“

    Du bist sicher neu hier… 🙂

  49. @#61 Guybrush T.
    „was mich nicht wundert, denn wie soll es erhebungen überpedos. geben wenn man eine 9 jährige fic ken darf.(sorry ich meinte heiraten)“

    Mit sechs hat er sie geheiratet, mit neun hat er sie ***. Neun Jahre blieb sie schließlich bei ihm, bis dieser dann starb. Da war sie also gerade mal 18, er schon ein alter Mann.

  50. #63 Rechtspopulist (06. Mrz 2011 22:04)

    quark

    Bewegung 11. September wird unserer antifa ableger.

    und unseren schwarzen block nennen wir „Art.20“

    nachdem artikel im gg

    kann man auch spanisch aussprechen hört sich cooler an. „art. vente“

  51. #2 Guybrush T. (06. Mrz 2011 20:54)

    hier nochmal was über islamkritiker

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,744225,00.html

    Das ist ja mal wieder ein Spiegelartikel.

    „Islamkritiker sind oft mit Rechtsextremen verbandelt“ Im Interview berichtet die Journalistin Astrid Geisler, Co-Autorin des Buches „Heile Welten“, von abstrusen rechten Auswüchsen – und einer noch bedrohlicheren braunen Normalität.

    Zuerst erzählt diese Astrid Geisler, dass im Alltag zunehmend ganz normale Rechtsextreme auftauchen.
    Ein paar hat sie höchstpersönlich getroffen. Die sahen ganz normal aus. Und dann haben die gesagt, Adolf Hitler ist mit einer Ufoscheibe in die Antarktis geflogen und lebt da immer noch.

    Aber diese Geisler ist doch schlauer. Die hat noch mehr Rechtsextreme ausfindig gemacht. Insgesamt 9 Stück.
    Eine war im Elternbeirat in der Schule und dann kam heraus, dass sie bei der NPD ist. Das wussten viele Leute gar nicht.
    Und weil die Parteizugehörigkeit beim Elternbeirat einer Schule so wichtig ist (ironie), wurde diese Mutter dann nicht wiedergewählt (wie gemein, dafür meldet sich ja meist keiner freiwillig).

    Geisler stellt fest, manchmal kann man diese Nazis gar nicht von Demokraten unterscheiden. Aber das beste, die sind untereinander alle zerstritten. Die Partei Die Freiheit hat sich auch mit den Pro-Parteien gestritten.

    Aber zum Glück gibt es ja das Geld gegen Rechts. Denn sonst würde es noch viel mehr Nazis geben.

    Ich hoffe, PI berichtet nicht über dieses amüsante Interview, das erinnert an 9. Klasse Sonderschule.

  52. #65 marooned84 (06. Mrz 2011 22:07)

    und warum erzählst du mir das.

    ich kenne die storys alle

  53. #64 Rechtspopulist
    nein ich bin öfters hier, aber ich wurde noch nie beschimpft, obwohl ich immer sehr provokante Kommentare einwerfe 🙂

  54. #62 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:04)

    #55 lorbas (06. Mrz 2011 21:56)

    „stimmt nicht!!!!

    schreibe mal was linkes oder gutmenschliches hier du U-BOOT;)“

    Ich interpretiere die letzten zwei Zeichen als 😉

  55. #1 elfenzauber

    11 September ist ein guter Name

    Aber ich muß Ihnen sagen der Staat ist nicht doof, in diesen Moment sind sie schon für so eine Gruppe Verbrannt.

    Ich gehe mal davon aus das sie keinen oder keinen guten IP Hider benutzen.

  56. ich hinterlasse auch oft in Linken Blogs „rechte Thesen“, da ist aber dann bald schluß mit lustig

  57. #72 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:11)

    #71 lorbas (06. Mrz 2011 22:10)

    „gerafft! grüsse“

    Puuuh, Schweiß von der Stirn wisch. 😆

    Gruß

  58. Nochmal für alle Skeptiker – und wohlbekomm`s

    Ayatollah Khomeini:

    „Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten Es ist besser für ein Mädchen, zu einem Zeitpunkt heiraten, dass sie die erste Menstruation im Haus ihres Ehemanns anstatt ihres Vaters bekommt. Jeder Vater, der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.“

    Ayatollah Khomeini, aus seinem Buch
    „Tahrirolvasyleh“, fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

  59. #61 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:03)

    zu A) Gerade die Kirchen haben zum Thema Sex Positionen bezogen! Die mögen Ihnen nicht gefallen, aber mit „Antisex“ hat es nun wirklich nichts zu tun! Ganz im Gegenteil! Und das Zölibat ist bewusst und nicht unbewusst oder Schicksal, sondern Entscheidung und zwar auch eine Sex-Entscheidung! Das mag Kleingeistern und Schwanzfixieren zwar schwer fallen einzusehen, aber das ist kein gesellschaftlichen Problem, da halt nicht als Maximum von Kirchen erhoben, sondern als freiwillig auf sich bezogen!

    Zu B) Das ist Schwachsinn!!! Und sollten Sie auch wissen! Und da Sie es wissen, ist es schlicht Verunglimpfung! Die Motivation dessen ist allerdings der Ungeist der Unterstützung dessen was man eigentlich verhindern will! (Müssen Sie nicht verstehen)

    Zu C) Richtig und erweitern Sie es auf Homosexualität! Aber darüber darf man auch nicht reden…

    Zu D) Das wird wohl zu gering sein! Nur eine Frage der Definitionen!

  60. #79 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 22:19)

    wsd echt mal ich mag dich.

    aber, ich arbeite zufällig mit missbrauchsopfern.
    (und frage mich bitte nicht wie man dazu freiwillig kommt,und nein ich bin kein opfer.das ist immer die 2. blöde frage)

    und im falle des zölibats muss man einfach mal ursache und wirkung betrachten.

    sowie das zölibat eine entwicklung war,
    die wir einer staatsform verdanken,die man getrost als pornokratie bezeichnen kann.

  61. #80 marooned84 (06. Mrz 2011 22:22)

    nein ich habe dieses alter gewählt das es in vielen moslem ländern heute noch die regel ist.

    obwohl die gesetzgebung in den mu selländern,das mindestalter auf 18 setzte.

    allerdings nur auf druck des westens.

    diese gesetze sind das papier nicht wert …..

    sry aber es ist mein job sowas zu wissen

  62. #79 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 22:19)

    man da is aber einer angepisst.

    zu B) das trifft auch auf andere berufsgruppen zu. z.b. im sozial/pädagogischen bereich.

  63. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    Schwachsinn.

    UND:

    Die katholische Kirche verurteilt Kindesmissbrauch seit Anbeginn.

    Im muselmanischen System ist demgegenüber der sexuelle Missbrauch von Kindern von Gott gewollt, wie uns das Beispiel des Propheten zeigt.

    Die eine kriminelle Minderheit begeht eine Straftat, die andere nichtkriminelle Mehrheit quält mit Gottes Segen Kinder, aus Deiner Sicht kein Unterschied?

    Idiot.

  64. #82 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:29)
    Das weiß ich wiederum ;-). Das betrifft aber auch nicht alle Staaten, das ist ja das Problem. Na ja, egal.

    Anderes Thema: Gute Beiträge von Dir, muss man sagen. Und dieser PI Artikel ist ebenfalls sehr gut, weil er die Wahrheit und nichts als die Wahrheit präsentiert.

  65. #68 muezzina (06. Mrz 2011 22:08)
    Find ich nicht so abwegig, ich selbst bin in mehreren Blogs aktiv und merke das ebenfalls.
    Da gibt es einige Rechte oder welche die sich dazu entwickeln, denn bezeichnet als Rechter wird man so oder so.

    Aber dieser Person kann man auch direkt pauschalisierung vorwerfen und ausserdem sollte sie Rechts-(Religions-)extremisten auch mal ausserhalb der Deutschen Bevölkerung suchen. 8 von 10 schweren Gewaltverbrechen gehen von Moslems gegen Nichtmoslems wieso vermutet sie da keinen Rassismus! Linke Gewalttaten Übersteigen Rechte um das Vielfache (wenn man mal die Hackenkreuzschmierereien von den rechten Straftaten abzieht).
    Im großen und ganzen fürchte ich wenn wir den Islam nicht unter kontrolle bringen, wird als einzige möglichkeit nur noch die Rassisten übrigbleiben die sich nicht alles gefallen lassen oder sich noch auflehnen können.

  66. Das trifft den nagel auf den kopf.

    Gab es schon morddrohungen?

    Da wird er nun wohl polizeischutz bekommen müssen.

  67. #81 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:25)

    Grundsätzlich voller Lob für Ihre Arbeit diesbzgl. !!!

    sowie das zölibat eine entwicklung war,die wir einer staatsform verdanken,die man getrost als pornokratie bezeichnen kann.

    Kurze Erläuterung bitte! Bevor ich uns weiter bepisse! 😉 (Humor ist Glückssache!)

  68. #84 marooned84 (06. Mrz 2011 22:32)

    ich hätte „vielen“ statt den „muse lländern“ schreiben sollen.

    aber ich bin bei dem thema immer so leicht in wut zu bringen.

    fakt ist auch kann man so sagen.

    je westlicher ein mu selland ist desto höher ist das off. heiratsalter.

    aber da haben fast immer alle nur urbane bevölkerung im sinn.

    und die dörfer werde ausgeklammert.

    wie gesagt diese gesetze sind das papier nicht wert….

  69. #77 Alster (06. Mrz 2011 22:16)

    „Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten Es ist besser für ein Mädchen, zu einem Zeitpunkt heiraten, dass sie die erste Menstruation im Haus ihres Ehemanns anstatt ihres Vaters bekommt. Jeder Vater, der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.“
    Ayatollah Khomeini, aus seinem Buch
    „Tahrirolvasyleh“, fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

    Koran, Sure 4, Vers 24:
    „Ihr sollt nicht verheiratete Frauen heiraten, ausgenommen die Frauen, die in eurem Besitz sind, die aus gerechter Kriegsbeute stammen und deren Ehebande dadurch nichtig wurden. Das ist Allahs Rechtsbestimmung“.

    Hadith 816 – im Sahih Muslim 2599:
    Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir unternahmen mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den Feldzug von Banu Al-Mustaliq und nahmen einige edle arabische Frauen gefangen. Da wir unsere Ehefrauen nicht dabei hatten, wollten wir mit ihnen geschlechtlich verkehren und `Azl üben (Abziehen des männlichen Sexualorgans vor dem Samenerguß, um die Empfängnis zu vermeiden). Wir aber sagten: Wieso machen wir so etwas, ohne den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu fragen? So fragten wir den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm. Er erwiderte: Es ist nicht notwendig, daß ihr das tut (Das Abziehen des Gliedes vor dem Erguß). Es gibt kein Lebewesen bis zum Jüngsten Tag, das nicht ins Leben gerufen wird.
    http://hadith.al-islam.com/

    Hadith 817 – im Sahih Muslim 2608
    Dschabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete
    Wir übten Al-`Azl (Ausspritzen der Samen außerhalb der Vulva während der Geschlechtsverkehr) in der Zeit, in der der Koran offenbart wurde.

    Bei diesen Vergewaltigungen durch Moslems mußten die christlichen Ehemänner manchmal zusehen, wie ihre eigenen Frauen vergewaltigt wurden:

    Sunan Abu Dawud, Band 2, Nummer 2150:

    „Abu Said al-Khudri sagte: „Der Gesandte Allah’s sandte Krieger nach Awtas während der Schlacht von Hunain. Sie kämpften mit ihren Feinde, besiegten sie und nahmen Gefangene. Einige von Mohammeds Kriegern zögerten mit den gefangenen Frauen in Gegenwart der ungläubigen Männer Sex zu haben. Und so sandte Allah der Erhabene die Koransure hinab: „Sex mit verheirateten Frauen ist euch verboten, bis auf die Frauen, deren Rechte ihr im Kampf erworben habt.
    Dies bedeutet, dass ihr sie rechtmäßig besitzt, wenn die Wartezeit vorbei ist“.
    Die Erlaubnis, dass ungläubige Frauen vergewaltigt werden dürfen, bescherte der Religions Allahs mächtigen Zulauf:

    Hadith Tabari IX:25:
    „Bei Allah, ich kam nicht um umsonst zu kämpfen. Ich wollte die Ta’if besiegen, damit ich ein Sklavenmädchen erbeuten kann, um sie zu schwängern“.

    Sure 33.50 erlaubt Mohammed jede Frau, die er im Krieg erbeutet, sowie eine unbegrenzte Anzahl an Ehefrauen.
    O Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Brautgabe gegeben hast, und jene, die du von Rechts wegen aus (der Zahl) derer besitzt, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben hat,

    Sure 23 Vers 6 erwähnt ebenfalls die Frauen die zur „rechtmäßigen“ Kriegsbeute gehören:
    Außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln

    Sure 70 Vers.28-30 erwähnt sie ebenfalls:
    Wahrlich die Strafe ihres Herrn ist nichts, wovor man sicher sein könnte und die, die ihre Scham bewahren, außer bei ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn da sind sie nicht zu tadeln.

    http://www.pi-blog.net/zwangsehen.html

    In Großbritannien vergewaltigen Muslime systematisch minderjährige Mädchen – und die Polizei schaut systematisch weg. Da berichtet die Mutter eines Vergewaltigungsopfers der Times etwa: „“I was told by one police officer that he did not ‘want to start a race riot’ by arresting Pakistani men for sexual offences,” Maureen said.“ Die Polizei fürchtet also „Rassenunruhen“, wenn man pakistanische Vergewaltiger verhaftet – und schaut dann doch lieber weg. In zwölf britischen Städten fangen Pakistaner nach Angaben der Times minderjährige britische Mädchen mit kleinen Zuwendungen und Geschenken ein, vergewaltigen sie brutal und richten sie als „Sex-Sklavinnen“ ab, die sie dann ihren Mitbürgern als Zwangsprostituierte zur Verfügung stellen. Die Times berichtet über solche Fälle in Lancashire, Yorkshire, Leeds, Sheffield, Blackburn… Es sind nun die Mütter vergewaltigter britischer Mädchen, die öffentlichen Druck machen und die Straftaten der muslimischen Mitbürger publik machen – nicht etwa die Polizei. Interessant sind auch die Kommentare britischer Leser zu dem Bericht. Da schreibt eine Frau Namens Anne S. aus Bradford (West Yorks): „It is no pleasure to be white in a pakistani dominated area. We are detested. The government need to wake up soon and sort out the mess that lack of integration has caused.“ Dabei dürfen britische Medien inzwischen eigentlich nicht einmal mehr schreiben, wer die Täter sind. Die allgemeine Sprachregelung für pakistanische Muslime lautet für britische Medien schlicht „Asiaten“ – die Times hat sich darüber hinweggesetzt und die pakistanischen Muslime häufig in ihrem detaillierten Bericht erwähnt
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/crime/article2538090.ece

    „Muslime sind nicht gekommen, um sich zu integrieren. Sie sind gekommen, um Europa zu einem islamischen Kontinent zu machen.“

  70. Koran, Sure 4, Vers 24:
    „Ihr sollt nicht verheiratete Frauen heiraten, ausgenommen die Frauen, die in eurem Besitz sind, die aus gerechter Kriegsbeute stammen und deren Ehebande dadurch nichtig wurden. Das ist Allahs Rechtsbestimmung“.

    Hadith 816 – im Sahih Muslim 2599:
    Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir unternahmen mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den Feldzug von Banu Al-Mustaliq und nahmen einige edle arabische Frauen gefangen. Da wir unsere Ehefrauen nicht dabei hatten, wollten wir mit ihnen geschlechtlich verkehren und `Azl üben (Abziehen des männlichen Sexualorgans vor dem Samenerguß, um die Empfängnis zu vermeiden). Wir aber sagten: Wieso machen wir so etwas, ohne den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu fragen? So fragten wir den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm. Er erwiderte: Es ist nicht notwendig, daß ihr das tut (Das Abziehen des Gliedes vor dem Erguß). Es gibt kein Lebewesen bis zum Jüngsten Tag, das nicht ins Leben gerufen wird.
    http://hadith.al-islam.com/

    Hadith 817 – im Sahih Muslim 2608
    Dschabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete
    Wir übten Al-`Azl (Ausspritzen der Samen außerhalb der Vulva während der Geschlechtsverkehr) in der Zeit, in der der Koran offenbart wurde.

    Bei diesen Vergewaltigungen durch Moslems mußten die christlichen Ehemänner manchmal zusehen, wie ihre eigenen Frauen vergewaltigt wurden:

    Sunan Abu Dawud, Band 2, Nummer 2150:

    „Abu Said al-Khudri sagte: „Der Gesandte Allah’s sandte Krieger nach Awtas während der Schlacht von Hunain. Sie kämpften mit ihren Feinde, besiegten sie und nahmen Gefangene. Einige von Mohammeds Kriegern zögerten mit den gefangenen Frauen in Gegenwart der ungläubigen Männer Sex zu haben. Und so sandte Allah der Erhabene die Koransure hinab: „Sex mit verheirateten Frauen ist euch verboten, bis auf die Frauen, deren Rechte ihr im Kampf erworben habt.
    Dies bedeutet, dass ihr sie rechtmäßig besitzt, wenn die Wartezeit vorbei ist“.
    Die Erlaubnis, dass ungläubige Frauen vergewaltigt werden dürfen, bescherte der Religions Allahs mächtigen Zulauf:

    Hadith Tabari IX:25:
    „Bei Allah, ich kam nicht um umsonst zu kämpfen. Ich wollte die Ta’if besiegen, damit ich ein Sklavenmädchen erbeuten kann, um sie zu schwängern“.

    Sure 33.50 erlaubt Mohammed jede Frau, die er im Krieg erbeutet, sowie eine unbegrenzte Anzahl an Ehefrauen.
    O Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Brautgabe gegeben hast, und jene, die du von Rechts wegen aus (der Zahl) derer besitzt, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben hat,

    Sure 23 Vers 6 erwähnt ebenfalls die Frauen die zur „rechtmäßigen“ Kriegsbeute gehören:
    Außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln

    Sure 70 Vers.28-30 erwähnt sie ebenfalls:
    Wahrlich die Strafe ihres Herrn ist nichts, wovor man sicher sein könnte und die, die ihre Scham bewahren, außer bei ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn da sind sie nicht zu tadeln.

    http://www.pi-blog.net/zwangsehen.html

  71. #87 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 22:37)

    war im frühen mittelalter.

    lies mal das buch „die päpstin“ zb.

    oder etwas über die papstmacherin.

    da war in der höheren kath. kirche nur gangbang,sodom und gomorra.

    und darauf enstand das zölibat.

    eigentlich war es eine reformbewegung.

  72. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)
    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    Behauptung und Wirklichkeit

    Von 210.000 Fällen seit 1995 betrafen 94 die Kath.Kirche.

    Berlin. Die vom Nachrichtenmagazin „Spiegel“ veröffentlichten Zahlen über kirchliche Missbrauchsfälle zeigen nach Ansicht des Kriminalpsychiaters Hans-Ludwig Kröber, dass sexueller Missbrauch bei Mitarbeitern der katholischen Kirche sehr viel seltener vorkommt als bei anderen erwachsenen Männern.

    Nichtzölibatär lebende Männer werden laut Kröber mit einer 36 mal höheren Wahrscheinlichkeit zu Missbrauchstätern als katholische Priester.

    Insgesamt habe es seit 1995 in Deutschland rund 210.000 polizeilich erfasste Fälle von Kindesmissbrauch gegeben. Im Vergleich dazu sei die vom „Spiegel“ in einer Umfrage ermittelte Zahl von 94 Verdächtigen innerhalb der katholischen Kirche verschwindend gering.

    http://kirchensite.de/aktuelles/kirche-heute/kirche-heute-news/datum/2010/02/09/missbrauchszahlen-bei-priestern-unterdurchschnittlich/

  73. In Großbritannien vergewaltigen Muslime systematisch minderjährige Mädchen – und die Polizei schaut systematisch weg. Da berichtet die Mutter eines Vergewaltigungsopfers der Times etwa: ““I was told by one police officer that he did not ‘want to start a race riot’ by arresting Pakistani men for sexual offences,” Maureen said.” Die Polizei fürchtet also “Rassenunruhen”, wenn man pakistanische Vergewaltiger verhaftet – und schaut dann doch lieber weg. In zwölf britischen Städten fangen Pakistaner nach Angaben der Times minderjährige britische Mädchen mit kleinen Zuwendungen und Geschenken ein, vergewaltigen sie brutal und richten sie als “Sex-Sklavinnen” ab, die sie dann ihren Mitbürgern als Zwangsprostituierte zur Verfügung stellen. Die Times berichtet über solche Fälle in Lancashire, Yorkshire, Leeds, Sheffield, Blackburn… Es sind nun die Mütter vergewaltigter britischer Mädchen, die öffentlichen Druck machen und die Straftaten der muslimischen Mitbürger publik machen – nicht etwa die Polizei. Interessant sind auch die Kommentare britischer Leser zu dem Bericht. Da schreibt eine Frau Namens Anne S. aus Bradford (West Yorks): “It is no pleasure to be white in a pakistani dominated area. We are detested. The government need to wake up soon and sort out the mess that lack of integration has caused.” Dabei dürfen britische Medien inzwischen eigentlich nicht einmal mehr schreiben, wer die Täter sind. Die allgemeine Sprachregelung für pakistanische Muslime lautet für britische Medien schlicht “Asiaten” – die Times hat sich darüber hinweggesetzt und die pakistanischen Muslime häufig in ihrem detaillierten Bericht erwähnt
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/crime/article2538090.ece

    “Muslime sind nicht gekommen, um sich zu integrieren. Sie sind gekommen, um Europa zu einem islamischen Kontinent zu machen.”

  74. Muslime dürfen natürlich, sogar mit gerichtlicher Absegnung, Karrikaturen verbreiten. (von April 2010):

    Niederlande: Moslems dürfen künftig den Holocaust leugnen

    Ein unfassbares Urteil in den Niederlanden: Muslime dürfen Karikaturen verbreiten, auf denen der Holocaust geleugnet wird, wenn sie damit nach eigenen Angaben „nur“ auf ihre innerliche Wut nach der Verbreitung der dänischen Mohammed-Karikaturen aufmerksam machen wollen. Die dänischen Karikaturen hätten für Muslime in etwa die gleiche Bedeutung wie für Juden das Leugnen des Holocausts, urteilten die Richter. Und deshalb dürfen Muslime nun den Holocaust leugnen, wenn sie sich dabei darauf berufen, dass sie eigentlich gar nicht den Holocaust leugnen wollen, sondern nur auf die „doppelten Standards“, die gegenüber Juden und Muslimen angewendet werden, aufmerksam machen wollen. Mit diesem obskuren Urteil haben die Richter Tür und Tor für das Leugnen des Holocaust geöffnet (Quelle: stuff.co.nz 24. April 2010). hier eingestellt 24. April 6.25 Uhr

    http://www.akte-islam.de/46.html
    (Dort der 12. Artikel)

  75. #9 Skeptiker_:

    „nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.“

    Sind sie bestandteil der christlichen religion, von der der bibel erlaubt und straffrei gestellt?

    Wieviele sexuelle übergriffe gibt es an schulen, besonders an der grossartigen reformschule im odenwald, in der der missbrauch vom staat mit/finanziert wurde und deren kinderschänder immer noch als bedeutende reformpädagogen bezeichnet werden? Wieviele in heimen, sportvereinen, ferienlagern, krankenhäusern….

    Worin bestehen die unterschiede zu katholischen geistlichen, die sich an minderjährigen vergangen haben?

    Was die odenwaldschule betrifft:
    Alles verjährt….. 🙂

  76. Oje, wie jämmerlich !
    Da steht er nun ganz nackend. So wie ihn der Wüstendämon geschaffen hat, der alte Schwerenöter.

    Wie beschämend ist es für das alte, neuerdings so „fortschrittliche“ Europa, das Kritiker einer totalitären Ideologie, die einfach nur die Wahreit aussprechen, wegen „Beleidigung“ zu verurteilen. Die Lakaien der Mohammedaner sind die Inquisitoren des 21. Jh.
    Wir befinden uns mitten in Orwells „1984“.

    http://tinyurl.com/6gfxk9z

    Krieg ist Frieden,

    Freiheit ist Sklaverei,

    Unwissenheit ist Stärke !!

    Vorwärts immer, rückwärts nimmer, ihr katzbuckelnden €urokraten ! 😈

  77. #34 froschy (06. Mrz 2011 21:39) und andere:
    Zum Spiegel-Artikel über die angeblichen Verbidungen von „Islam-Hassern“ und Rechtsextremen hätte ich etwas mehr erwartet. Wenn schon die Überschrift das groß aufmacht, dann muss auch geliefert werden. Und was kam? Nur in einem Nebensatz wurde von der Verfasserin ziemlich kryptisch auf „zwei Ecken“ hingewiesen, hinter denen man dann sowas entdecken könne. Wie bitte? Mehr nicht? Damit ist ja alles klar. Es gibt da nichts. Aber weil der Spiegel trotzdem etwas mit dem Islam punkten will, erfindet man einfach irgendwas.
    Das ganze ist oberpeinlich.

  78. #96 Elisa38 (06. Mrz 2011 22:44)

    du musst nicht nach den unterschieden fragen sondern nach den ursachen.

    allerdings sind die ursachen für mich nur ausreden.(prägung,evtl opferstatus sowie biochemie.sind die wissenschaftl.ausreden)
    ich nenne es degeneriertes verhalten einer degenerierten menschheit.

    es gibt kein säugetier das nicht geschlechtsreife nachkommen sex. nötigt oder gar vergewaltigt.

    ausser der krone der schöpfung

  79. #95 Rheinlaenderin (06. Mrz 2011 22:42)
    zitat
    Muslime dürfen natürlich, sogar mit gerichtlicher Absegnung, Karrikaturen verbreiten. (von April 2010):

    Niederlande: Moslems dürfen künftig den Holocaust leugnen
    zitatende
    wäre doch mal interessant herauszufinden, wieviele richter in den niederlanden ausländisch/mohammedanische wurzeln haben. das würde vieles erklären an diesen abstrusen „urteilen“.

  80. #92 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:41)

    Wie jetzt? Ihr Wissen basiert auf Romane und der Interpretation von atheistischen Schreiberlingen??? Die ihre selektive Wahrnehmung von sexuellen Frustration einer Institution überverantworten wollen!

    Das ist jetzt nicht ihr ernst als Beweisführung???

    Abgesehen davon kommen alle immer wieder mit dem Mittelalter, 6.-15. Jahrhundert! Da nützt auch nicht die Eingrenzung auf früh (6.-10. Jh.).

    Versteh ich auch nicht…

  81. ot: gerade auf Spiegel-TV, der mohammedanische US-Soldatenmörder von Frankfurt wurde tatsächlich durch ein Vergewaltigungs-Video auf youtube zu der Tat „kultursensibilisiert“ bzw. animiert – einer Hollywood-Produktion!

    …was für ein Spatzenhirn…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Redacted

  82. LOL

    Eben ein Schwabe bei Spiegel TV / RTL:

    „Wer hier (in Stuttgart, d. Red) die Linke wählt gehört standrechtlich erschossen“

    Das wird nicht einfach für die roten Faschisten 🙂

  83. @ #98 johannwi (06. Mrz 2011 22:50)

    Bitte zu beachten der Link zum Spiegel ist nicht von mir. Der ist Teil eines ZITATES von einem anderen Kommentator den ich mit kopiert habe der Vollständigkeit halber!!!!!

    ok?

    🙂

  84. @ #100 noreli (06. Mrz 2011 22:52)

    wäre doch mal interessant herauszufinden, wieviele richter in den niederlanden ausländisch/mohammedanische wurzeln haben. das würde vieles erklären an diesen abstrusen “urteilen”.

    Könnte uns vielleicht Geert Wilders sagen 🙂

  85. #101 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 22:53)

    nein ich wollte es nur einfach halten.
    du kannst natürlich auch in kirchenarchiven etc nachlesen.

    und wenn du mir nicht glauben möchtest.

    beantworte dir einfach selbstdie frage warum zölibat entstehen musste.

    warum für man asexualität ein.

    bzw welchen grund gab es ,es ein zuführen.

  86. #95 Rheinlaenderin (06. Mrz 2011 22:42)
    Danke für den Link. Sondergesetze sind verboten, aber man macht für Muslime gewisse Ausnahmen…
    Schlimmer war allerdings die Tatsache, dass Muslime in den Niederlanden öffentlich die Vergasung von Juden fordern durften.

    Ja, sie durften und die Polizei hat zugeschaut. Rassenunruhen hätte es ansonsten gegeben…

  87. #101 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 22:53)

    warum führte man asexualität ein. solls heissen

    i penn gleich ein

  88. sry für all die vergessenen worte in meinen postings. aber ich denke zu schnell für meine finger.

    mfg

  89. Mal so neben bei zum Thema Zölibat, Kinderehe etc. pp.: Für all diese ‚unnormalen‘ Erscheinungen gibt es handfeste biologisch-kulturelle Erklärungen, jeweils angewendet auf historische Situationen.
    All diese Phänomene sind bestens untersucht und empirisch untermauert. Und nichts davon hat etwas mit ‚Psychologie‘ oder ‚Moral‘ zu tun.

    Stichworte wären hier z.B. Vaterschaftsgewißheit, Erbgänge des Vermögens etc.

  90. #108 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:03)

    Zölibat ist doch keine Asexualität und hat nichts mit Kastration oder Vergewaltigung zu tun! Wie gesagt, für sexualisierte Kleingeister schwer zu verstehen.

    Mit dem Zölibat hebt man nicht seine Sexualität (wie auch immer) auf, sondern stellt diese in einem untergerordneten „Ich“ in Bezug auf ein übergeordnetes „Wir“. Sich selbst zu vermehren ohne körperlich zu zeugen, ist der Witz dabei…

    (Meine freie Interpretation)

  91. Hi WSD mein Freund,
    das es hier Leute gibt die ihr „Geschichtswissen“ aus Romanen beziehen erstaunt mich ebenfalls! Was habt ihr eigentlich in der Schule gemacht?? Gelernt habt ihr da sicher nicht viel bis sehr wenig. Es gibt eine kriminalistische Studie der Uni Münster in der festgestellt wird, das die Wahrscheinlichkeit außerhalb der kath. Kirche als Kind mißbraucht zu werden um den Faktor 36!!!! höher liegt!
    So schlimm jeder Fall eines mißbrauchten Kindes ist wo der Täter ein kath. Priester war, so kommen auf dieses eine zerstörte Leben 36 zerstörte Kinderleben obendrauf welche in ach so tollen atheistischen Einrichtungen von ach so tollen atheistischen Lehrern,, Betreuern, Trainern, Onkeln usw. betreut wurden.
    Darüber denkt einmal nach.

  92. #115 TomcatK (06. Mrz 2011 23:19)

    Ihre Rechnung stimmt zwar nicht ganz (da es wohl kein Kind geben dürfte, das ausschließlich in der Einflußsphäre ‚kath. Kirche‘ aufwächst), aber dem Grunde nach haben Sie vollkommen recht.
    Um die Betrachtung sinnvoll zu machen, müßte man Gruppen bilden: Priester, Fußballtrainer, Onkel, Lehrer, Psychologen – und das ganze natürlich auch in Innen und Innen_innen.

  93. #116 TomcatK (06. Mrz 2011 23:19)

    Genau, es geht doch darum unsere christlich/jüdische Tradition mit Dreck zu bewerfen.
    Ein Pfarrer, der sich an einem Kind vergreift.
    Die Medien platzen förmlich.

    Ein Daniel Cohn-Bandit, schreibt ein Buch in dem er eigene Erlebnisse mit einem kleinem Mädchen beschreibt.
    Reaktion Null Komma Null.

    Beides ist gleich verwerflich und krank.

    #111 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:07)

    #all

    „zum abschluss.

    wir uns doch alle einig “WIR HASSEN KINDERSCHÄNDER”

    amen“

    Dito!

  94. #99 Guybrush T. (06. Mrz 2011 22:51)

    „du musst nicht nach den unterschieden fragen sondern nach den ursachen.
    ich nenne es degeneriertes verhalten einer degenerierten menschheit.

    es gibt kein säugetier das nicht geschlechtsreife nachkommen sex. nötigt oder gar vergewaltigt.“

    So ist es!
    Mir stinkt gewaltig, dass der kampf gegen das christentum im allgemeinen und gegen die katholische kirche auf diese perfide art, aber leider wirksam geführt wird, um die letzte moralische bastion einzureissen. Da holen sie die ollen kamellen hervor und behaupten, als wäre diese der hort der kinderschänderei – und verbinden es mit dem zölibat, der auch in anderen religionen existiert nebem dem mönchtum.

    Leider ist diese pest weit verbreitet, das meiste kommt nicht ans licht.
    Allerdings sind die heutigen verhältnisse mit sex. befreiung, – revolution, pornografie usw. geradezu dazu angetan, sich auch an kindern zu vergreifen, besonders wenn man weiss, dass die grünen sogar diese verbrechen straffrei stellen wollten.

    Und jeden tag gibt es neue vorlagen, auch im staatsfernsehen: Lolita, Lulu.
    Auf unsere kosten. Pfui teufel.

  95. #114 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 23:17)

    Asexualität

    bedeutet nichts weiter als nichtsexuell.
    kastration ist natürlich auch eine aufgezwungene Asexualität,wie das zölibat.

    sowie wi chsen ja auch nicht drinne ist.
    (denk an die story von onan)

    wir kommen halt nur nicht auf einen nenner.
    da du aus don camilo sicht argumentierst.
    und ich ganz im freudschen sinne.

    das a ist nur eine vorsilbe die „nicht“oder auch „wider“ bedeutet.
    und zölibat ist letzten endes nicht weiter als erzwungende asexualität

    #115 TomcatK (06. Mrz 2011 23:19)

    lol

    ihr habt wohl alle keine ahnung von eurem eigenem klub.

    den unterschied zwischen christentum und papsttum kennt ihr wahrscheinlich auch nicht.

    is ok wirtschaftsgurus haben die selbe logik;)

  96. @ #116 scabo (06. Mrz 2011 23:25)

    das Ganze basiert nicht auf einer „Rechnung“ meinerseits sondern auf einer Untersuchung des Institutes für Kriminalwissenschaften der Uni Münster!!!!!!

    Ich suche grad danach, sobald ich es hab gibts nen Link ( leider für Analphabeten nicht geeignet ) 😉

  97. #117 scabo (06. Mrz 2011 23:25)

    „und das ganze natürlich auch in Innen und Innen_innen.“ 😆

    Hmmm, Onkel_Innen und Tante_Innen 🙂

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ea3d0a199f.0.html

    „Neben der Eröffnung durch Rektor Prof. Dr. Ulrich Rüdiger und Prof. Dr. Barbara Feichtinger, die derzeitige Gleichstellungsbeauftragte der Universität Konstanz, wird die Leiterin des Gleichstellungsreferats Marion Woelki als Moderatorin einen unterhaltsamen Streifzug durch die letzten zwei Jahrzehnte unternehmen.“

    http://www.aktuelles.uni-konstanz.de/presseinformationen/2010/162/

    Gleichstellungsbeauftragte, Gleichstellungsreferat hört sich nach George Orwell an.

  98. #120 TomcatK (06. Mrz 2011 23:35)

    Sie haben mich mißverstanden. Ich glaube dem Grundtenor (unabhängig von den genauen Zahlen).
    Die Wahrscheinlichkeit kann aber aufgrund der sich überschneidenden Grundgesamtheit (Kinder Kirchensphäre plus gleichzeitig z.B. Fußballverein) so aber nicht gerechnet werden.

  99. #8 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 21:07)

    Die grüne Pädophilen-Partei könnte dieses Bild auch als Wahlkampf-Plakat nutzen…

    Oder gab es da nicht mal so was, mit vielen Ärschen zu sehen???


    …räusper, – ja, ich glaube es war dies .
    – äh, …, kann aber auch dies gewesen sein…
    …oder war´s gar dies ? 😀

  100. #121 lorbas (06. Mrz 2011 23:35)

    Was bin ich froh, daß dieser ganze Genderzirkus genau dann ein Ende haben wird, wenn (bald schon) keine Kohle mehr da ist. 🙂

  101. #8 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 21:07)

    Die grüne Pädophilen-Partei könnte dieses Bild auch als Wahlkampf-Plakat nutzen…

    Oder gab es da nicht mal so was, mit vielen Ärschen zu sehen???

    …ach ja, vergessen. 3 Stück und unter Moderation…

    …wahrscheinlich war es dies .

  102. #119 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:34)

    Sie reden immer von einem Zwang!!!

    Doch niemand wird gezwungen! Es sei denn er ist Mohammedaner!

    Lassen Sie dabei Extremisten außen vor! Und Mohammedaner haben diesbzgl. dann immer noch die Arschkarte gezogen…

    Das Zölibat ist freiwillig! Und hat nichts aber auch rein gar nichts mit Sexualität zu tun! Ich weiß, das man es nicht wahr haben will! Es müssen doch auch nicht alle Priester, Mönche oder Nonnen werden!

    Und keiner von den zuvor genannten gibt seine Sexualität auf und wird damit Asexuell oder Nichtsexuell. Das ist doch Quatsch! Und dessen sind sich im Zölibat lebende Menschen bewusst und natürlich auch im dauernden persönlichen menschlichen Konflikt mit dem Bekenntnis zum übergeordneten konfrontiert! Das ist aber kein Zwang sondern eine Herausforderung! Muss man nicht teilen (ich könnt es nicht) aber verstehen und bewundern kann ich es und auch die Unzulänglichkeit kann ich nachvollziehen!

  103. #124 wolaufensie (07. Mrz 2011 00:00)

    Nee!!! Beides nicht! Wobei passend…

    Hab ein Schwarz-Weiß-Bild im Kopf, von Vor-Grüner-Zeit-Rechnung! Irgendwie mit Kommune oder so… 😉

  104. #97 7berjer (06. Mrz 2011 22:44)
    Die Lakaien der Mohammedaner sind die Inquisitoren des 21. Jh.
    Wir befinden uns mitten in Orwells “1984?.

    Mittendrin,jawoll!
    Der EX-Verfassungsgerichtshofspräsident Adamovic wortwörtlich bereits vor Jahren,lange vor Einführung der jetzigen Vorratsdatenspeicherung:
    ÖSTERREICH ist ein ÜBERWACHUNGSSTAAT,
    schlimmer als es die DDR je war!

    DER wirds ja schließlich wissen!
    Und in Deutschland SICHER mit IM Erika detto!!!
    Ein Trauerspiel,unsere „Führungen“…….
    …UUPS…schon gespeichert ;-vom GROSSEN BRUDER anno 2011!!!
    WEIT haben es unsere Linken gebracht! 🙁
    Versalzen wir ihnen die Suppe trotzdem weiter!
    WENN unsere beiden Völker,
    Ösis und Piefke, zuhauf am Sonntag KEINEN
    Schweinsbraten mehr am Teller haben,
    ist Schluss mit Multikultiwahnsinn!
    Dann müssen die Richtigen nur noch die Stimmen einfangen und SCHWUPPS,
    vorbei mit dem Albtraum!
    „Tschüss“,Mohammed,wie unsere deutschen Nachbarn so „lieb“ zu sagen pflegen! 😉

  105. #126 TomcatK (07. Mrz 2011 00:01)

    Danke! Sollte eigentlich bekannt sein.

    Eigentlich… (blödes Wort!)

    Aber Betonköpfe haben halt kein Fundament und kippen nach rechts oder links! 😉

    P.S. Statik! Wolltest du mir nicht was zusenden???

  106. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    Nur zur Erinnerung: Erstens sind die Übergriffe katholischer Geistlicher nicht „unzählig“, sondern eindeutig in der Minderzahl, und zweitens sind derlei Vorstellungen zwar unter Mohammeds „Vorbild“ seiner „Ehe“ mit der noch minderjährigen Aischa möglich, bei Jesus Christus wäre solches jedoch jedoch völlig undenkbar, so daß diese Leute hier keinerlei Rechtfertigung vorfinden. Die christliche Lehre verbietet diese Verbrechen eindeutig und bezeichnet die, die sie verüben, als „Knabenschänder“, die keinen Anteil am Reiche Gottes haben, siehe Neues Testament, 1. Kor. 6, 9.

  107. #113 scabo (06. Mrz 2011 23:15)

    Das Zölibat wurde nur deswegen eingeführt, um die sich in Italien ausufernde Vetternwirtschaft innerhalb der Kirche zu unterbinden. Es wurde weder religiös begründet, noch ist es ein intra-religiös folgerichtiger Schritt.

  108. Kein Wunder, dass in Deutschland überwiegend Pädophile zum Islam konvertieren. Der Rest der Konvertiten setzen sich aus Idioten, Masochistinnen und Neonazis zusammen.

  109. ich bin auch gegen die Hetze gegen die Katholische Kirche – bei aller Kritiknotwenigkeit am organisierten Christentum überhaupt. – Positive Leseempfehlung „Päpstliche Enzyklika über die Liebe“ von Benedikt/ Ratzinger, fand ich suuper !

    Doch ich war auch für eine Art sexueller Revolution — denn ich weiß noch aus den 60er Jahren, was Sexualangst und -Unterdückung bedeutet hat … Aber ich und meine männlichen Freunde wären nie auf die Idee gekommen, daraus eine Toleranz für Kindesmissbrauch zu machen.
    Wir wollten nicht wegen Doktorspielen verprügelt werden, keine Angst vor „Rückenmarkschwund“ durch Selbstbefriedigung eingeredet bekommen und nicht beim Kutschen und Fummeln auf der Klassenfete vom Kaplan oder Klassenlehrer unterbrochen werden !

    Im Übrigen gilt: Mit Pro-Islamismus, GendermainStreaming, Schwulen(ehe-)Gleichstellung statt Schwulen-Nichtdiskriminierung u.a. hat auch in den Kirchen das Böse sein Haupt aufgerichtet !

    NICHT VERGESSEN :
    Nächsten Samstag auf der WARUM SCHWEIGT IHR-Demo. gegen die brutale Christenverfolgung in vor allem islamischen Ländern und das Verharmlosen durch die Massenmedien, 13uhr Treffpunkt in Frankfurt am Main ? ( s. Pi-news) Auf WDR-5 war neben dem Schönreden der Motzlembruderschaft sogar ein extra Beitrag, um den Christenverfolgungs-Charakter der islamischen Aktionen wegzudefinieren !
    Ich muss mich noch um eine Fahrgemeinschaft aus dem Ruhr-Rhein-Dreieck kümmern …

    Der ISLAM un= “die Moslems” gehört auch ideologisch nicht zu Deutschland.
    Es sei denn, die Nazi-SS-Zusammenarbeit, die Kaiser-W-II-Unterstützung für das Osman. Reich und die Anfachung des Djihad unter seiner Losung “Der Islam ist unsere Rettung”,
    siehe
    wikipedia.NACHRICHTENSTELLE für den ORIENT
    http://www.WolfgangG.Schwanitz : “Jihad made in Germany” … eine Fundgrube !

  110. Na da passt ja wieder mal eine neue Fassung von „Aisha“.
    Diesmal mit dem Hassprediger Ibrahim Abu Nazi, äääh Nagie.
    Erst vor kurzen haben wir ihm wieder einen Youtube-Accont mit 400 seiner brunzdummen Video in die Luft gesprengt.
    Im Gegensatz zu seinen Brüdern selbstverständlich vollkommen unblutig und ohne Allahuhuhuh Akbar zu rufen.

    Hier sein Schwannengesang:

    http://www.youtube.com/watch?v=XQwa8jhSrVw

    Viel Spass!

  111. #114 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 23:17) bzgl. #108 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:03)

    Mit dem Zölibat hebt man nicht seine Sexualität (wie auch immer) auf, sondern stellt diese in einem untergerordneten “Ich” in Bezug auf ein übergeordnetes “Wir”. Sich selbst zu vermehren ohne körperlich zu zeugen, ist der Witz dabei…

    Ich halte das für einen undurchführbaren, weil unnatürlichen Traum, der nicht berücksichtigt, daß der Mensch nun mal als Mensch, und nicht als geschlechtsloses Wesen ohne körperliches Verlangen geschaffen ist. Sexualität läßt sich nicht außerhalb der für sie vorgesehenen Bahnen „kanalisieren“.

    #128 WahrerSozialDemokrat (07. Mrz 2011 00:03) bzgl #119 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:34)

    Sie reden immer von einem Zwang!!!

    Doch niemand wird gezwungen!

    Das Zölibat ist freiwillig! Und hat nichts aber auch rein gar nichts mit Sexualität zu tun! Ich weiß, das man es nicht wahr haben will! Es müssen doch auch nicht alle Priester, Mönche oder Nonnen werden!

    In dem Moment, wenn ein Mensch sich zu einem solchen Amt entschließt bzw. berufen fühlt, dies aber nur dann werden darf, wenn er sich zum Zölibat verpflichtet, ist eindeutig von einem Zwang zu sprechen. Wenn jemand aus freien Stücken und weil er in dazu in der Lage ist, sich dazu entscheidet, ist dies eine andere Sache. Nicht viele aber können dies, wie dies Jesus selber ausrückt, wenn er in dem Zusammenhang sagt „wer es fassen kann, der fasse es“, Matth. 19. 12. Überdies ist Ehelosigkeit bei Bischöfen z. B. nicht mit dem Neuen Testament in Einklang zu bringen; der Bischof (w. episkopos=Aufseher) soll sein „Mann einer Frau“ und „seinem Hause trefflich vorstehen“ können, 1. Tim. 3, 2.

    Das Zölibat als generelle Form ist ohnehin eine relativ spät entstandene und künstlich hinzugefügte Sache; wenn Leute, die dazu nicht in der Lage sind, sich dazu entschließen, dann kann es sogar zum Bumerang werden, indem es möglicherweise bereits vorhandene pädophile Verirrungen durchaus begünstigen kann. Das scheint mir in einigen Fällen durchaus geschehen zu sein und das hat dann aber wohl kaum etwas mit christlichen Traditionen an sich zu tun.

  112. Sorry, falsch formatiert, wir üben das nochmal.

    #114 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2011 23:17) bzgl. #108 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:03)

    Mit dem Zölibat hebt man nicht seine Sexualität (wie auch immer) auf, sondern stellt diese in einem untergerordneten “Ich” in Bezug auf ein übergeordnetes “Wir”. Sich selbst zu vermehren ohne körperlich zu zeugen, ist der Witz dabei…

    Ich halte das für einen undurchführbaren, weil unnatürlichen Traum, der nicht berücksichtigt, daß der Mensch nun mal als Mensch, und nicht als geschlechtsloses Wesen ohne körperliches Verlangen geschaffen ist. Sexualität läßt sich nicht außerhalb der für sie vorgesehenen Bahnen „kanalisieren“.

    #128 WahrerSozialDemokrat (07. Mrz 2011 00:03) bzgl #119 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:34)

    Sie reden immer von einem Zwang!!!

    Doch niemand wird gezwungen!

    Das Zölibat ist freiwillig! Und hat nichts aber auch rein gar nichts mit Sexualität zu tun! Ich weiß, das man es nicht wahr haben will! Es müssen doch auch nicht alle Priester, Mönche oder Nonnen werden!

    In dem Moment, wenn ein Mensch sich zu einem solchen Amt entschließt bzw. berufen fühlt, dies aber nur dann werden darf, wenn er sich zum Zölibat verpflichtet, ist eindeutig von einem Zwang zu sprechen. Wenn jemand aus freien Stücken und weil er in dazu in der Lage ist, sich dazu entscheidet, ist dies eine andere Sache. Nicht viele aber können dies, wie dies Jesus selber ausrückt, wenn er in dem Zusammenhang sagt „wer es fassen kann, der fasse es“, Matth. 19. 12. Überdies ist Ehelosigkeit bei Bischöfen z. B. nicht mit dem Neuen Testament in Einklang zu bringen; der Bischof (w. episkopos=Aufseher) soll sein „Mann einer Frau“ und „seinem Hause trefflich vorstehen“ können, 1. Tim. 3, 2.

    Das Zölibat als generelle Form ist ohnehin eine relativ spät entstandene und künstlich hinzugefügte Sache; wenn Leute, die dazu nicht in der Lage sind, sich dazu entschließen, dann kann es sogar zum Bumerang werden, indem es möglicherweise bereits vorhandene pädophile Verirrungen durchaus begünstigen kann. Das scheint mir in einigen Fällen durchaus geschehen zu sein und das hat dann aber wohl kaum etwas mit christlichen Traditionen an sich zu tun.

  113. #5 Simon & #1 elfenzauber
    LASST diese saugefährliche Diskussion (hier)!

    WIR brauchen eine klare und effektive STRATEGIE, die wir uns selbst erarbeiten müssen und die so gut es geht, Gewalttätigkeit vermeidet ! Das schließt natürlich nach unseren allgemeinen Bürgerrechten und GG keinen wohlüberlegten SELBSTSCHUTZ aus.
    Wir müssen zunächst lernen, viel mehr Leute zum verbalen Widerstand durch Aufklärung und taktisch aktives Vorgehen zu bewegen ! Und eine richtige, klare Organisationsform finden.

    Das kann aber nicht gelingen, wenn auch die meisten Pi-ler bzw. Gruppen hier nicht reagieren, wenn man sie zB. für Treffen einläd, wenn sich Organisatoren, die hier öfter mit örtlichen AKTIONEN glänzen, sich undemokratisch erweisen, Kritik und Verbesserungsvorschläge in den Papierkorb werfen ….. Soetwas sind jetzt zu lösende Probleme !

    VORSICHT: Das naive, verantwortungslose oder aus Frust und Wut geborene Reden von „bewaffnetem Widerstand“ war auch in der linken Bewegung oft ein Mittel zur Kriminalisierung, Verwirrung und Spaltung des realistischen Widerstandes gegen Unrecht, soziale Ausbeutung und Unterdrückung !
    Anders als die Linken in den 60ern – 80ern haben wir sicher eine Menge Symphatisanten bei Polizei und Armee !
    Außerdem – vielleicht habt ihr schon von den Provokations-Agenten gehört ?!

    – Habt Ihr sonst noch andere Ideen ?
    ich schon, schreibt mir – dubax@ich.ms

  114. #141 Tom62 (07. Mrz 2011 00:59)

    „dies aber nur dann werden darf, wenn er sich zum Zölibat verpflichtet, ist eindeutig von einem Zwang zu sprechen“

    Nein!!! Das stimmt doch nicht! Es ist halt einfach nicht röm.-kath. !!! Wo ist bei vielfältigen Alternativen nun Ihr Problem außer der Aufregung über Unverständnis! Oder wollen Sie die armen Zölibatären befreien? Kümmern Sie sich doch besser um Zwangs-Burka-Trägerinnen!!! Die benötigen mehr Hilfe als Freiwillig-Zölibatär-Lebende !!!

    Ihre Sorgen sind Zwangs-Fehlgelenkt !

    Der letzte Absatz ist darüber hinaus absurd! Jeder Alkoholiker kann es Ihnen erklären…

    Sie verstricken sich in etwas, was einfach nicht Ihr Thema ist, nur weil Sie es grundsätzlich aus Ihrem Weltbild für falsch halten! Auch eine Art von Rassismus! 😉

    Oder der wahre Rassismus? Wer weiß, wer weiß…

    (Falls ich zu hart war, bzgl. Ende, Entschuldigung!)

  115. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)
    nur zur Erinnerung: es gibt auch unzählige sexuelle Übergriffe auf Minderjährige, praktiziert von katholischen Geistlichen.

    ********************************************************************************************Stimmt, die bauen ihre Religion aber nicht darauf auf – das sind einfach nur Verbrecher die hier in Deutschland auch dafür bestraft werden.

  116. #148 WSD ergänzend… bzgl.
    #145 AvAntiManipulanti (07. Mrz 2011 01:06)

    Für die „Alten_Innen“ erinnert mich an Soendsoable oder wie auch immer! 😉

    Für die Neuen: Vertraut Herz und Bauch! Der Verstand ist kontaminiert und der Entzug ist mit Schmerzen verbunden und jedes Leid ist der Wahrheit wert!

  117. Jetzt regt euch mal nicht so auf. Mohammed war immerhin der Prophet. Als solcher wußte er, daß Aicha irgendwann mal volljährig werden würde…

    (Pointe geklaut von Serdar Somuncu)

  118. römisch katholische sexuelle Übergriffe passieren. Diese Übergriffe werden die Staatsanwälte beschäftigen und hoffentlich gewinnen die Staatsanwälte.
    Was ich vermisse in unserer Justiz ist.. wo ist die Kontrolle in den Moscheen? Ich bin felsenfest davon überzeugt, das wenn schon ein Mohammed eine 9-jährige entjungfern durfte, das diese Praktiken auch in deutschen Moscheen anerkannt werden. Leider schaut unser Rechtsstaat bei dieser Problematik weg, genauso wie unser Rechtsstaat wegschaut, wenn die Frage an die Muslime in Deutschland gestellt wird, wer das nächste Attentat auf unschuldige Menschen plant.
    Ich frage mich immer mehr, warum unsere Politik und besonders auch die Medien so hilflos sind, wenn es darum geht, Kinderschänder im Namen Allahs zu entlarven? Und wieso sollte dieses Bild des schwedischen Politikers für Aufregung sorgen… Jeder Mensch, der sich mit dem Islam auseinander gesetzt hat, weiß, das der Prophet Mohammed mit 53 Jahren eine 9-jährige entjungfert hat! Wieso wird diese Tatsache nicht endlich anerkannt in unserer westlich aufgeklärten Welt? Soll man eine Religion schützen, die dadurch existierst, Frauen unter Kopftücher oder Bourkas zu zwingen, weil deren Idol ein pädophiler machtbessener Mann war?????
    Wo sind die Muslime des 21. Jahrhundert, die endlich erkennen das es falsch ist, das ein 53-jähriger Mann eine 9-jährige entjungfert hat? Wo ist der Aufschrei der modernen Muslime?
    Könnte es sein, das der Muslim des 21. Jahrhunderts immer noch nicht selbstbewußt genug ist, zu sagen… JA.. Der Prophet Mohammed war ein Kinderschänder???????

  119. Nacktheit ist nichts schlimmes, aber Kinderschändung gehört bestraft und verpönt.

    Und Mohammed war nichts anderes als ein dreckiger Kinderschänder und die heutigen Mistviecher sind auch nicht besser.

  120. #151 Realitywoman (07. Mrz 2011 04:37)

    Sorry, aber der Auftakt zum Plädoyer ist eine Unverschämtheit!

    „römisch katholische sexuelle Übergriffe“

    So etwas gibt es nicht!

    Absolut sinnfrei!

    Weil Zusammenhänge beliebig konstruiert! Oder steht es als Gebot irgendwo geschrieben? Oder wird es irgendwo gerechtfertigt? Wo? Wie? Wann? Und weiß Gott noch was!!! Als Darstellung der Verfehlung ja, aber als Gebot der Erfüllung, nein!

    Als Lehre gerechtfertigt? Auch nur im Ansatz durch Jesus bezeugt? Durch Kirche instrumentalisiert? Wo war das Konzil oder die göttliche Bestätigung?

    Es muss ja keiner glauben, aber zum Lügen wird auch keiner gezwungen!!!

    Langsam kotzt mich das echt an!

    Keiner wird gezwungen freiwillig zu lügen!!!

    (So blöd es sich anhört, so wahr ist es leider!)

  121. Was für eine hübsche kleine Familie auf dem Bild: Mann, Frau und Kind.

    Die Beleidigung des Propheten bestand wahrscheinlich wirklich im fehlenden „Ständer“.

  122. @Wahrer Sozialdemokrat
    Was für eine verräterische Sprache: „Schwanzfixiert“ und „sexualisierte Kleingeister“. Woran erinnert mich das bloß? Dein Denken scheint von Männer feindlichen feministischen Stereotypien und Klischees durchzogen zu sein. Offenbar hast du dir den Männerhass deiner feministisch geprägten Umgebung zu eigen gemacht, so dass du jetzt alles männliche in dir sowie in anderen ablehnen musst. Alles, was nach männlicher Eigenschaft auch nur riecht, entwertest du gezielt mit deiner nachgeplapperten bzw. angelesenen herabsetzenden Rhetorik. Selbstverleugnung aber führt zu Selbsthass, und diesen Selbsthass projizierst du auf die Moslems. Und gäbe es keine Moslems würdest du eine andere Gruppe finden, wo Männer schamlos zu ihrer Männlichkeit stehen, und dich selbst in ihren männlichen Vertretern hassen und bekämpfen.
    Es gibt also neben den lauteren und ehrenhaften Gründen, gegen die Islamisierung Europas und der westlichen Welt einzutreten, und davon gibt es mehr als genug, auch noch alle möglichen pathologischen Motive. Für letztere gibst du mit deinem komischen männlichen Selbsthass das beste Beispiel ab.

  123. Europa soll sich wehren? Ja wie denn wenn die Europa-Zeichnung von dieser Seite entfernt werden musste. Ich habe sie immer als Satire betrachtet aber das nach Recherchen von Seiten der SZ diese Karikatur verschwunden ist finde ich recht bedenklich.

  124. Tatsache, die Karikatur ist weg.
    Die fand ich auch witzig.
    Werden jetzt alle wieder „katholisch“?

  125. #9 Skeptiker_ (06. Mrz 2011 21:09)

    Danke, für den Hinweis. Nur hinkt dieser Vergleich ganz gehörig. Warum? Hatte Jesus, (denn nur dann wäre der Vergleich ein Vergleich) Sex mit Kindern? Die kath. Kirche lehrt nicht, mit Kindern Sex zu haben, auch wir es in unserer Gesellschaft nicht akzeptiert. Das ist der Unterschied. Der Vergleich, und das Hinterfragen ind so gutmenschlich bescheuert, wie die Aussage Nonnen sind doch auch verschleiert.
    Gehirneinschaltepflicht!

  126. Die Karrikatur ist genauso treffend wie erschreckend. Und was findet man wieder einmal im Kommentarbereich? Christenbashing. Manchmal könnte man meinen, Trittin, Ströbele, Roth & Co. schreiben unter Pseudonymen.
    Da kommen irgendwelche Verschwörungstheorien ohne beweisfeste Zahlen gegen „die römische katholischen Priester“ und natürlich der Begriff Zölbat. Die Kommentatoren sind sich dabei völlig im Klaren darüber, dass sie ihre Informationen aus Romanen herausgelesen haben. Und weil die Romanübersetzungen genauso verblödet sind, wie die meisten Qualitätsjournalisten, sind sie noch nicht einmal in der Lage den richtigen Artikel vor den terminus technicus „Zölibat“ zu setzen – echte Experten eben. Hauptsache man kann poliitsch korrekt gegen die eigene Kultur dreinschlagen. Das hat sich ja in den Privatdiskussionen der letzten 40 Jahre mit einem Kopfnicken des Rotweingürtels auch immer ausgezahlt. Wie auch immer, diese Kommentare sind genauso armselig wie Künast, Fischer und Consorten.

    Das Bild oben ist eigentlich weniger eine Karrikatur, als eine visuelle Tatsachenbeschreibung und ein grauenvolles Skizze aus der Vita eines Mannes, der den Islam bis heute begründet. Die von ihm ausgeführten Massenmorde, z.B an den Juden, noch nicht mal inkludiert.

  127. …und der größte Hammer ist, dass der Zeichner vor einem westlichen Gericht unter Anklage steht. Quo vadis Europa?

  128. @skeptiker und ALLE

    Die Mohammed Diskussion zeigt deutlich, welchen weg wir als Islamkritiker zu gehn haben: Nämlich den Weg der wahrhaftigkeit.

    Wir können die Menschen nur durch unser Wissen und unsere sachlichen Ausführungen argumentativ überzeugen.

    Wir haben nämlich einen sehr starken und wichtigen Verbündeten, den die “ Gegenseite“ nicht hat: Die Wahrheit !!!

    Laßt mal die anderen ruhig polemisieren und Nazikeulen schwingen. Am ende siegt die Wahrheit.

    Wir sind klar im Vorteil.

  129. #169 schmibrn hat recht:

    „Die Karrikatur ist genauso treffend wie erschreckend. Und was findet man wieder einmal im Kommentarbereich? Christenbashing. Manchmal könnte man meinen, Trittin, Ströbele, Roth & Co. schreiben unter Pseudonymen.
    Da kommen irgendwelche Verschwörungstheorien ohne beweisfeste Zahlen gegen “die römische katholischen Priester” und natürlich der Begriff Zölbat.“

    Ganz wie die msm, die jeden tag die vermeintliche verkommenheit der kath. kirche anprangert:

    „Der Vorwurf des Kindesmissbrauchs in Einrichtungen der katholischen Kirche hat jetzt auch das Bistum Limburg erfasst, zu dem weite Teile Hessens und auch Bezirke in Rheinland-Pfalz gehören. Wie Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst am Mittwoch mitteilte, erstrecken sich die Verdachtsfälle auf “einige Priester“.
    Bei den Missbrauchsvorwürfen handele es sich um einen Verdachtsfall der bis in die 1940er Jahre zurückreiche und einen aus den 1960er Jahren.
    Beide Beschuldigte sind den Angaben zufolge seit langem verstorben.“

    Die staatliche reformpadagogik der odenwaldschule, auch knabenharem genannt, die inzwischen als organisierte permanente kinderschändung entlarvt ist, spielt keine rolle. Bei der unvermeidlich gewordenen untersuchung der verbrechen hat man diese sogar im abschlussbericht klassifiziert:

    – Stufe 4 für Penetration und
    – Stufe 5 für Vergewaltigung

    Von entschädigung keine rede, streit im vorstand – so sieht er tatsächlich aus, der tatsächliche kampf gegen missbrauch, zumal die verbrechen an der odenwaldschule schon in den 90ern bekannt wurde.

    Die msm schweige weiter, dafür wird jeder tote missbrauchspriester aufgewärmt.

    Ziel: Schleifen der bastion kath. kirche als letzte moralische institution.
    Darum bejubelt man auch parallel dazu den islam als ersatzreligion.

  130. Got sei Dank.Die Geschworenen haben Rückgrat,und lassen sich nicht beeinflussen.Sowas wäre hier ja nicht möglich.Die linksgrünen Gutmenschen haben ja gerade die Hatz auf den Innenminister eröffnet.Bin mal gespannt wie lange der deutsche Michel seine Schlafmütze noch auf behält.Wenn er sie absetzt,werden Köpfe rollen,das ist klar.Da wird dann ein Heulen und Zähneknirschen im linksgrünen Lager ertönen!!!

  131. #5 A Prisn (06. Mrz 2011 20:58)

    Einwand, Euer Ehren, Mr. Kiwitt, Sir !

    Einen Toten zu beleidigen ist sehr wohl möglich und hierdurch strafrechtlich relevant:

    § 189 StGB – Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

    Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Aber ab hier wird’s recht interessant: 😉

    § 190 StGB – Wahrheitsbeweis durch Strafurteil

    Ist die behauptete oder verbreitete Tatsache eine Straftat, so ist der Beweis der Wahrheit als erbracht anzusehen, wenn der Beleidigte wegen dieser Tat rechtskräftig verurteilt worden ist. Der Beweis der Wahrheit ist dagegen ausgeschlossen, wenn der Beleidigte vor der Behauptung oder Verbreitung rechtskräftig freigesprochen worden ist.

    Aber bestimmt berufen sich die Mohammedaner auf die folgende Vorschrift:

    § 90 StGB – Verunglimpfung des Bundespräsidenten

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Bundespräsidenten verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    … wobei derzeit noch nicht abschließend geklärt ist, wenn sie als Bundespräsidenten anerkennen: den der BRD, oder den der Umma (Mohammed).

    😀

  132. Sooo, …hier jetzt aber endlich mal…
    Man kann ja vom Stern halten was man will,
    aber photomässig sind sie einsame Spitze.
    Von diesem Bild gab es nur ganz wenig im Netz
    und dann auch noch in schlechte bis sauschlechter Qualität und zu klein.
    Aber das hier ist richtig gut,
    – und schön gross …
    Also, – auf die Festplatte kopieren,
    wer weiss es das noch mal wieder gibt.

    …und Danke Stern 😀

  133. #150 Tom62 (07. Mrz 2011 01:01)

    auf:

    #128 WahrerSozialDemokrat (07. Mrz 2011 00:03) bzgl
    #119 Guybrush T. (06. Mrz 2011 23:34)

    In der Öffentlichen Debatte über das Zölibat verhält es sich so, als würde die Priester-„Karriere“ derart verlaufen:

    – Junger Mann durchgeht als Kind die normale Entwicklung eines jeden Katholiken: Katechismus, Erstkommunion, Firmung etc. Es wird ihm aber dabei, 20 Jahre lang, sorgfältig verschwiegen, dass ein Priester nicht verheiratet sein darf. Wahrscheinlich treten die hinterlistigen Pfaffen mit lauter geilen Weibern in Täuschungsabsicht auf.

    – Junger Mann spürt in sich die Berufung zum Priesteramt. Dabei stellt er sich aber zu keinem Zeitpunkt die Frage nach den praktischen Konzequenzen. Bei Orientierungs- und Vorstellungsgesprächen wird das Zölibat niemals erwähnt.

    – Junger Mann durchgeht danach die Hürden des Priesterseminars: sieben Jahre Studium, Niedere Weihen, Hohe Weihen, unzählige Vorlesungen über Kirchendisziplin, und dann die Priesterweihe. Während dieser Zeit wird ihm aber das wohl behütete Geheimnis des Zölibats eisern verschwiegen.

    – Junger Mann wird als Dekan irgendwohin versetzt. Dort, nach einigen Jahren, verliebt er sich und will mit der Gemeindereferentin eine süße kleine Familie gründen. „Das geht aber nicht! Zölibat!“ sagt sein böser Bischoff.

    Erst da platzt die Blase: Junger Mann entdeckt plötzlich, dass es diesen fürchterlichen, unmenschlichen Zwang gibt. NIEMALS zuvor hatte er davon gewusst. Er wurde 30 Jahre lang hinters Licht geführt. Ja, sogar entsprechende Artikel hatte man wahrscheinlich aus seinen Zeitungen herausgeschnitten.

    Na gottseidank gibt es jetzt die freie und nicht orientierte Presse, bei der er sich nun beschweren darf, und wo zwischen einer Kolumne über „Dialüg mit dem Islam“ und einem Artikel über pädophile Priester sein Fall verständnisvoll und tränenreich breitgetreten werden kann.

    Ironie aus.

    Für wie blöd und gleichzeitig bösartig halten manche Zeitgenossen die Protagonisten dieser kleinen Geschichte?

    Ja, das Zölibat ist wahrscheinlich ein hartes Brot, wäre nichts für mich.

    In meinen Augen wird oft in dieser Debatte das Ansehen der Priester verunglimpft, die ihr Zölibat anstandslos leben. Aber vor allem wird das intimste Leid, der innigste Zweifel der Priester breitgetreten und instrumentalisiert, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens (und das ist vollkommen menschlich) in großer seelischer Not ggü. ihrer Lebensberufung befinden. Und das ist unredlich.

    „““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Mal ein paar Vergleiche, so nebenbei (böse Ironie an):

    # U-Boots-Offizier entdeckt urplötzlich und unerwartet, dass er seine Braut nicht an Bord haben darf. Von der Bild-Zeitung unterstützt prozessiert er bis zum Bundesverfassungsgericht wegen Verletzung seines Grundrechts auf persönlicher Entfaltung.

    # Der Dalai Lama, durch die Super Illu unterstützt, startet eine Aufklärungskampagne über pädophile Klöster im Tibet und bekennt sich zu seiner bis dahin vom System unterdrückten Sexualität. Ja, er ist inzwischen seit 20 Jahren mit einer chinesischen Staatsanwältin heimlich verheiratet.

    # Der Geldtransporter Meyer tritt bei Stern TV auf: „Zehn Jahre wurde ich von der Fa. Securex zum Tragen einer blauen Uniform und einer Waffe gezwungen, obwohl ich eigentlich Pazifist bin. Ich möchte ab sofort Geldkassetten in Zivil und ohne Waffe befördern. Mein Arbeitgeber will mich aber feuern. Ein Skandal!“

    # Jimi Hendrix deckt auf: „Die Kommune 1 war die Hölle! Ich wurde gezwungen, nackt zu laufen und Drogen zu nehmen!“

    Ironie aus.

  134. #165 rudy_rallalah (07. Mrz 2011 06:51)

    @Wahrer Sozialdemokrat
    Was für eine verräterische Sprache: “Schwanzfixiert” und “sexualisierte Kleingeister”. Woran erinnert mich das bloß? Dein Denken scheint von Männer feindlichen feministischen Stereotypien und Klischees durchzogen zu sein. Offenbar hast du dir den Männerhass deiner feministisch geprägten Umgebung zu eigen gemacht, so dass du jetzt alles männliche in dir sowie in anderen ablehnen musst. Alles, was nach männlicher Eigenschaft auch nur riecht, entwertest du gezielt mit deiner nachgeplapperten bzw. angelesenen herabsetzenden Rhetorik. Selbstverleugnung aber führt zu Selbsthass, und diesen Selbsthass projizierst du auf die Moslems. Und gäbe es keine Moslems würdest du eine andere Gruppe finden, wo Männer schamlos zu ihrer Männlichkeit stehen, und dich selbst in ihren männlichen Vertretern hassen und bekämpfen.
    Es gibt also neben den lauteren und ehrenhaften Gründen, gegen die Islamisierung Europas und der westlichen Welt einzutreten, und davon gibt es mehr als genug, auch noch alle möglichen pathologischen Motive. Für letztere gibst du mit deinem komischen männlichen Selbsthass das beste Beispiel ab.

    Ich bin ja viel Kummer gewohnt! Aber das hat mir auch noch keiner vorgeworfen! 😆

    Sie haben zwar meine Andeutungen richtig verstanden, nur die Einordnung auf mich ist vollkommen fehlgeschlagen… 🙂

  135. #110 Cedrick Winkleburger (06. Mrz 2011 22:56)

    Eben ein Schwabe bei Spiegel TV / RTL:

    “Wer hier (in Stuttgart, d. Red) die Linke wählt gehört standrechtlich erschossen”

    So sind wir eben : ‚Furchtlos und Trew‘, und manchmal, aber selten ist die Zunge schneller als das Hirn.
    Aber eben leider auch schon eingehegt, verdünnt [Fischer], und schon viel zu lange leiden wir unter medialer Gehirnwäsche.
    Es gibt wohl nicht mehr viele Furchtlose und Treue im einst blühenden, württembergischen Land…

  136. #155 WahrerSozialDemokrat (07. Mrz 2011 01:40) bzgl #141 Tom62 (07. Mrz 2011 00:59)

    „dies aber nur dann werden darf, wenn er sich zum Zölibat verpflichtet, ist eindeutig von einem Zwang zu sprechen“

    Nein!!! Das stimmt doch nicht! Es ist halt einfach nicht röm.-kath. !!! Wo ist bei vielfältigen Alternativen nun Ihr Problem außer der Aufregung über Unverständnis! Oder wollen Sie die armen Zölibatären befreien? Kümmern Sie sich doch besser um Zwangs-Burka-Trägerinnen!!! Die benötigen mehr Hilfe als Freiwillig-Zölibatär-Lebende !!!

    Nun bleiben Sie mal entspannt. Ein paar weniger Ausrufezeichen tun es auch. Die „Zwangs-Burka-Trägerinnen“ sind überdies nicht das Thema und darum muß ich mich auch hier zu ihnen nicht äußern. Zur Sache also:

    Wenn Sie einen Beruf ergreifen wollen, sind normalerweise verschiedene Voraussetzungen dazu nötig. Wenn ich äquivalent von einer geistlichen Berufung unter Christen spreche (alle anderen bitte mal weghören, betrifft sie nicht) sind für diese geistliche Berufungen ebenfalls verschiedene v. a. geistliche, aber auch natürliche Voraussetzungen nötig. Diese Voraussetzungen finde ich in der entsprechenden Lehre, die weder römisch-katholisch noch evangelisch oder etwas in dieser Art ist, sondern einfach nur im Neuen Testament zu finden ist. Auf diese habe ich mich bezogen, wenn ich davon spreche, daß das im Falle einer geistlichen Berufung nach römischer Lehre anzunehmende Zölibat einen Zwang darstellt, da ja anderenfalls der Proband diesen Beruf in dieser Kirche nicht ausüben darf, was, wie ich anhand von verschiedenen Schriftstellen nachgewiesen habe, völlig unbiblisch und – last but not least – völlig unnatürlich ist.

    Dieses „Zwangszölibat“ hat u. a. im Leben lieber, ernsthafter Menschen, die in Ihrer Kirche bleiben, zugleich aber ihrer – mit ihrer Partnerin – für sie erkannten Berufung treu sein bzw. bleiben wollten, was nach den Aussagen des Apostels 1Kor 9. 3-6 (noch dazu im Hinblick auf den verheirateten Kephas, der in der RKK als der erste Papst gilt!) ihr völliges Recht ist, zu großen persönlichen Schwierigkeiten und Verwerfungen geführt. Ich halte diese Entwicklung als für die Katholische Kirche, deren Verlautbarungen ich nicht in allen, aber doch in vielen Bereichen sonst durchaus schätze (u. a. Enzykliken und Bücher Benedicts XVI.), selbst schädlich und für ihren Bestand gefährlich, und sie sollte sich dieser Auseinandersetzung daher positiv gegenüber stellen. Denn mit dieser Entwicklung, die ich für geistlich ungesund halte, hat sie sich selbst eine Angriffsfläche geschaffen, die völlig unnötig wäre, zumal diese Vorstellungen eines nur (ausschließlich) im Falle eines angenommenen Zölibats möglichen Priesteramtes eindeutig nachapostolisch sind und der Lehre des neuen Testamentes völlig zuwiderlaufen.

    Es gibt freilich wenige Ausnahmen, die in der Lage sind, eine zölibatäre Berufung zu leben. Von solchen spreche ich ausdrücklich nicht. Nach dem Hl. Paulus ist zur Ehelosigkeit, auch wenn er sie aus verschiedenen v. a. materiellen Gründen seiner Zeit für besser hielt, eine „Gnadengabe“ (charisma) nötig, 1Kor 7. 6 nachzulesen. Diese besondere Gabe aber haben die Allerwenigsten (Jesus i. d. Zusammenhang: „Wer es fassen kann, der fasse es“, Mt 7, 16f s. o.) noch wäre sie lt. NT zur Ausfüllung eines geistlichen Amtes an sich notwendig, wenn gleich sie in einigen wenigen Fällen hilfreich sein kann.

    Wird jedoch ein ungeeigneter, vielleicht sogar krankhafter Mensch ein solches Zölibat auf sich nehmen, dann sind große Probleme und Schäden vorprogrammiert, sowohl für diesen Menschen als auch für andere Personen als auch für die Kirche selbst. Wie wir offensichtlich leider gesehen haben.

    Ihre Sorgen sind Zwangs-Fehlgelenkt !

    Ja. Sorgen mach ich mir, wir gehören als Christen ja zusammen – hier allerdings mache ich mir eher Sorgen ob solcher Kommentare, die zeigen, daß deren Schreiber sich nicht wirklich mit dem Gegenstand der Debatte auseinandergesetzt zu haben scheint. Bleiben wir doch einfach mal sachlich und entspannt. Ich will Ihnen nichts.

    (…) Oder der wahre Rassismus? Wer weiß, wer weiß…
    (Falls ich zu hart war, bzgl. Ende, Entschuldigung!)

    Gerne gewährt. Wobei ich immer noch den „Rassismus“ in solchen Äußerungen suche. Ich glaube nicht, daß der hierher gehört.

    mfG
    Thomas

  137. Die deutschen sind geborene kaltblütige Massenmörder. ALLE DEUTSCHEN SIND HOBBYMÖRDER sagt Daniel Goldhagen.

    Nee nicht der Regisseur von „Inglorius Basterds“ sondern so n sehr bekannter amerikanischer Soziologe.

    Seht euch langsam um wenn ihr auf der Welt bei den Untermenschen unterwegs seid. „langsam“ aber GANZ sicher.

    http://video.google.com/videoplay?docid=-8011204530472410144#

  138. #160 Realitywoman (07. Mrz 2011 04:37)

    römisch katholische sexuelle Übergriffe passieren. Diese Übergriffe werden die Staatsanwälte beschäftigen und hoffentlich gewinnen die Staatsanwälte.

    Letzten Satz teile ich, der erste ist Unsinn. Es gibt keine „römisch-katholischen“ sexuellen Übergriffe. Was es gibt, sind Übergriffe einiger krankhafter Menschen in dieser Kirche, die allerdings bei Weitem nicht die Zahlen erreichen, wie sie z. B. aus solchen Kreisen wie z. B. solchen der Odenwaldschule bekannt geworden sind, wo sich m. E. in der Vergangenheit, linksgrün-lehrmäßig noch gefördert und gewollt, ein ganzes System einschlägigen Mißbrauchs offensichtlich hat etablieren können.

    Es ist in der Tat sehr seltsam, daß eine Karikatur eines sich – so die einschlägigen Quellen – pädophil verhaltenden Mohammed bei verschiedenen Leuten zu quasi „reflexartigem“ Christenbashing führt. Ich will Ihnen – gerade im Hinblick auf Ihrem restlichen Text, den ich teile – das gewiß nicht unterstellen, nur sollte man vorder nachdenken, bevor man solche (i. d. Fall nicht bestehenden) Zusammenhänge darstellt.

  139. #150 Tom62 (07. Mrz 2011 01:01)

    Das Zölibat als generelle Form ist ohnehin eine relativ spät entstandene und künstlich hinzugefügte Sache;

    Ach wirklich?

    Klement von Alexandria lebte im zweiten Jahrhundert und verstarb 210. Was schreibt er dazu? Dass Petrus und die Apostel zwar verheiratet waren, ihre Frauen sie jedoch nachweislich nur noch als Schwestern begleiteten, um andere Frauen zu missionieren.

    Der Synod von Antiochia (anno 268) erinnert daran, dass ein Bischof aus Gründen seines guten Rufs keine Frau in sein Haus einziehen lassen sollte, „denn er hat bereits auf eine [seine eigene] verzichtet“.

    Das Konzil von Nicäa (325) verbietet Diakonen, Priestern und Bischöfen feierlich, mit einer Frau zu leben (Kanon Nr. 3).

    Das Konzil von Karthago, anno 390, erinnert an das Zölibat bei Bischöfen, Priestern und Diakonen.

    Das Konzil von Elvira (301) verbietet in totium den Ehestand bei Priestern, Diakonen und Subdiakonen, unter Androhung der Suspendierung.

    Das Konzil von Neocäsarea (314) gebietet: „Wenn ein Priester verheiratet ist (si uxorem acceperit), möge er suspendiert werde.“

    Sinngemäß dergleichen bei den Konzilen von Hippone (393), Toledo (400), Arles.

    Anno 375 schreibt Epiphanos, Erzbischof von Salamina und Kirchenvater: „Die Kirche lässt denjenigen zum Diakon-, Priester oder Bischofsamt nicht zu, der sich noch im Ehestand befindet, sondern nur denjenigen, der auf sein Eheleben verzichtet hat oder Witwer wurde.“

    Relativ spät?

  140. @ PI:

    Die Moderatoren mögen endlich moderieren, bevor meine Kommentare unbemerkt bleiben und ich mich umsonst an der Diskussion beteilige.

    Danke!

  141. #181 ApachenAldo:

    „Die deutschen sind geborene kaltblütige Massenmörder. ALLE DEUTSCHEN SIND HOBBYMÖRDER sagt Daniel Goldhagen“…. in fortsetzung dessen, was vor langer zeit vorbereitet wurde:

    Mit Greuelpropaganda haben wir den totalen Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.

    (Friedrich Grimm, Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit, Scheur, Bonn 1953, S. 146-148)

    Jeden tag bis zum erbrechen überschlagen sich die deutschen ö.-r. tv-sender sich mit immer neuen schauergeschichten, gerade auf zdf-theaterkanal. Schon wieder ein hitler-film im kino (fragt sich, wer da ins kino geht), der eigentlich das ganze thema ns als propagandanummer entlarvt.

    Was für ein erbärmliches deutsches pack, das diese hetzpropaganda gegen das eigene volk betreibt.

    Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken, hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.

    Das war vor erst 19 jahren der damalige US-Außenminister Baker im „Spiegel“ nr. 13/ 1992

    Fragt sich nur, wenn sie unser volk derart zersetzt haben, wer ihnen dann noch das fürstliche leben finanziert?
    Die tunersier oder libyer mit sicherheit nicht.

  142. #156 WahrerSozialDemokrat
    Gehe ich recht in der Annahme…?

    Aber natürlich plaudere ich nicht aus dem Nähkästchen und liefere auch noch Munition an Leutchen, die wie in Absurdistan, die Geschosse auf den Spender abfeuern!
    Infos gibt’s nur für geprüfte, wahre Adressaten 🙂

  143. # 11

    Über 99% der sexuellen Übergriffe auf Kinder kommen aus der Nähe der Familie, Vater, Onkel, Tanten, nahe Verwandte, Freunde….

  144. @187

    Du mußt es anscheinend ja ganz genau wissen, wie viele Jahre hast du denn dafür bekommen?

    Schön, daß man dir in deiner Zelle einen PC zur Verfügung stellt.

    Aber hau nicht so auf die Pauke!

  145. Wir brauchen jeden Monat eine Provokation wie diese. Und immer aus einem anderen Land; und zwar solange, bis die Moslems einsehen, dass sie uns nicht ihre Befindlichkeiten aufzwingen können.

  146. #187 hundertsechzigmilliarden:

    „Über 99% der sexuellen Übergriffe auf Kinder kommen aus der Nähe der Familie, Vater, Onkel, Tanten, nahe Verwandte, Freunde….“

    Ob es nun 99% sind oder „nur“ 85, wie man woanders lesen kann, ist egal. Tatsache ist, dass sich in der familie solchen grauenhaften verbrechen massenhaft abspielen. Nicht erst seit heute.
    Genauso grauenvoll ist es, wenn der staat noch dazu aufruft, wie das bundesfamilienministerium mit der broschüre „Körper, Liebe, Doktorspiele“, in der man 2007 lesen konnte:

    „Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ – „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch zärtliche Berührung (weder durch Vater noch Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“

    Wenn man bedenkt, dass es sich um kleinkinder handelt (solche kleinen nutten, die den cohn-bandit im kindergarten verführt haben….?), dann ist man fassungslos beim lesen:

    „Es ist „nur ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt“.
    „Wenn Mädchen – nicht einmal drei Jahre alt -„Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann sollte man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“.

    Wann hat jemals eine zweijährige sich mit einem gegenstand befriedigt? Das entspringt todkranken hirnen und wird von unseren
    machthabern unter volk gebracht.

    Man sollte sie in den Gulag schicken!

  147. #188 Osiris Iffla (07. Mrz 2011 12:18)

    #150 Tom62 (07. Mrz 2011 01:01)

    Das Zölibat als generelle Form ist ohnehin eine relativ spät entstandene und künstlich hinzugefügte Sache (…)

    Ach wirklich? (…) Relativ spät?

    Ja, zumindest nachapostolisch, wie ich sagte. Anderenfalls sind Sie herzlich dazu eingeladen, das Gebot eines „zwangsweisen“ Zölibats, das darum nicht „frei“ ist, weil ohne dies ein Priesteramt nicht ausgeführt werden darf, aus dem Neuen Testament nachzuweisen.

    Über eine freiwillige Ehelosigkeit respektive ein entsprechendes „Charisma“ sprechen wir hier nicht. Das hat es immer gegeben und das halte ich so auch für auch richtig.

    Klement von Alexandria lebte im zweiten Jahrhundert und verstarb 210. Was schreibt er dazu? Dass Petrus und die Apostel zwar verheiratet waren, ihre Frauen sie jedoch nachweislich nur noch als Schwestern begleiteten, um andere Frauen zu missionieren.

    Nun, ganz so einheitlich war die Lage durchaus nicht, sie hat sich als unabdingbares „Gesetz“ erst sehr viel später herauskristallisiert. Vordem aber kann man nicht von einer einheitlichen Regelung sprechen. Die Hinweis auf die Konzilien ist daher nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig, denn die waren nicht einheitlich in der Frage. Auch die Päpste waren darin nicht einheitlich.

    Der Zölibat in In der Kirchengeschichte

    Die Synode von Elvira (Spanien) um 306 den verheirateten Priestern und Diakonen die Enthaltsamkeit in der Ehe zur Pflicht gemacht, eine Bestimmung, die im Abendlande allgemein zur Geltung kam und von Leo der Großen (440-461) und Gregor der Großen (590-604) auf die Subdiakone ausgedehnt wurde. Schon im 5.-7. Jahrhundert mussten die Weihekandidaten sich vielfach durch ein Keuschheitsgelübde für immer zum Zölibat verpflichten, wie es im Abendland bei der Subdiakonatsweihe der Fall ist. Das Konzil von Nicäa (325) hat die Bestimmungen der Synode von Elvira über den Zölibat für die morgenländische Kirche ausdrücklich abgelehnt. Aber die 2. trullanische Synode von 692, hat nur den Subdiakonen, Diakonen und Priestern die Fortsetzung der vor der Weihe geschlossenen Ehe gestattet, dagegen die Bischöfe zum Zölibat verpflichtet, eine Regelung, die in der morgenländischen Kirche, auch bei den Unierten, gilt. Das Jahr 1078 gilt als Datum der generellen Einführung des Zölibates. Es wurde jedoch noch nicht überall eingehalten.
    Papst Benedikt VIII. ordnete im Jahre 1022 an, dass alle Geistlichen nicht mehr heiraten dürfen. Das II. Laterankonzil im Jahr 1039 legte endgültig fest, dass sexuelle Beziehungen oder Ehen dazu führen, dass ein Priester sein Amt verliert. Man will nicht, dass Fürsten und Grafen, Banken und Großgrundbesitzer mitbestimmen was kirchliche Lehre und kirchliches Leben ist. Das Evangelium selber soll die Richtschnur sein (P. Bernd Hagenkord in Radio Vatikan am 30. November 2010).

    Quelle: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Zölibat

    Ich halte das nicht für umfassend, denke aber, daß sie dort grundsätzlich nicht danebenliegen.

    Die Schriften der „Kirchenväter“ differieren mit denen der Apostel zudem in vielen Punkten und sind nicht mit ihnen gleichzusetzen. Gerade Clement von Alexandria hat damit begonnen, die Bibel mithilfe griechischer, mithin als „heidnisch“ geltender Philosophie zu erklären wie viele andere – so sein Schüler Origenes – nach ihm. Ich finde sie lehrreich zu lesen, doch „lehrstiftend“ sind sie in meinen Augen nicht. Ich weiß, daß ich damit an ein kirchliches Tabu rühre, da die Kirche davon ausgeht, daß die Bibel, hier besonders das Neue Testament, ausschließlich>/b> anhand der Kirchenlehre bzw. -tradition ausgelegt werden dürfe. Das halte ich aus theologischen Gründen für falsch und ich fürchte, hier werden wir nicht auf einen Nenner kommen.

    Jedenfalls ist Paulus hier – offensichtlich – ganz anderer Meinung als Sie gewesen, wenn er 1Kor 9. 3ff. schreibt, daß es Kephas „erlaubt“ sei, „eine Schwester als Ehefrau (gyne) mit sich zu führen“. „Eine Schwester als Ehefrau“, steht da, ganz eindeutig, nicht „eine Ehefrau als Schwester“. Sie werden zudem aus dem apostolischen (paulinischen) Gebot, daß z. B. „der Bischof (episkopos=Aufseher)“ als Kriterium „Mann einer Frau“ sein und dem „eigenen Hause (ergo seiner Familie) trefflich vorstehen“ solle, wohl kaum konstruieren können, daß er keine Frau haben dürfe.

    Der Vorsitzende der DBK, Zollitsch beispielsweise hat schon im Februar 2008 sich deutlich für ein Umdenken in der Frage ausgesprochen, da das Zölibat, wie er formulierte, „theologisch nicht notwendig“ sei. Auch wenn ich ihm in anderen Fällen widersprechen würde, ist ihm hier aus meiner Sicht völlig recht zu geben.

    Einen schönen Abend noch
    Thomas

  148. #188 Osiris Iffla (07. Mrz 2011 12:18) bzgl.
    #150 Tom62 (07. Mrz 2011 01:01)

    Das Zölibat als generelle Form ist ohnehin eine relativ spät entstandene und künstlich hinzugefügte Sache (…)

    Ach wirklich? (…) Relativ spät?

    Ja, zumindest nachapostolisch, wie ich sagte. Anderenfalls sind Sie herzlich dazu eingeladen, das Gebot eines „zwangsweisen“ Zölibats, das darum nicht „frei“ ist, weil ohne dies ein Priesteramt nicht ausgeführt werden darf, aus dem Neuen Testament nachzuweisen.

    Über eine freiwillige Ehelosigkeit respektive ein entsprechendes „Charisma“ sprechen wir hier nicht. Das hat es immer gegeben und das halte ich so auch für auch richtig.

    Klement von Alexandria lebte im zweiten Jahrhundert und verstarb 210. Was schreibt er dazu? Dass Petrus und die Apostel zwar verheiratet waren, ihre Frauen sie jedoch nachweislich nur noch als Schwestern begleiteten, um andere Frauen zu missionieren.

    Nun, ganz so einheitlich war die Lage durchaus nicht, sie hat sich als unabdingbares „Gesetz“ erst sehr viel später herauskristallisiert. Vordem aber kann man nicht von einer einheitlichen Regelung sprechen. Die Hinweis auf die Konzilien ist daher nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig, denn die waren nicht einheitlich in der Frage. Auch die Päpste waren darin nicht einheitlich.

    Der Zölibat in In der Kirchengeschichte

    Die Synode von Elvira (Spanien) um 306 den verheirateten Priestern und Diakonen die Enthaltsamkeit in der Ehe zur Pflicht gemacht, eine Bestimmung, die im Abendlande allgemein zur Geltung kam und von Leo der Großen (440-461) und Gregor der Großen (590-604) auf die Subdiakone ausgedehnt wurde. Schon im 5.-7. Jahrhundert mussten die Weihekandidaten sich vielfach durch ein Keuschheitsgelübde für immer zum Zölibat verpflichten, wie es im Abendland bei der Subdiakonatsweihe der Fall ist. Das Konzil von Nicäa (325) hat die Bestimmungen der Synode von Elvira über den Zölibat für die morgenländische Kirche ausdrücklich abgelehnt. Aber die 2. trullanische Synode von 692, hat nur den Subdiakonen, Diakonen und Priestern die Fortsetzung der vor der Weihe geschlossenen Ehe gestattet, dagegen die Bischöfe zum Zölibat verpflichtet, eine Regelung, die in der morgenländischen Kirche, auch bei den Unierten, gilt. Das Jahr 1078 gilt als Datum der generellen Einführung des Zölibates. Es wurde jedoch noch nicht überall eingehalten.
    Papst Benedikt VIII. ordnete im Jahre 1022 an, dass alle Geistlichen nicht mehr heiraten dürfen. Das II. Laterankonzil im Jahr 1039 legte endgültig fest, dass sexuelle Beziehungen oder Ehen dazu führen, dass ein Priester sein Amt verliert. Man will nicht, dass Fürsten und Grafen, Banken und Großgrundbesitzer mitbestimmen was kirchliche Lehre und kirchliches Leben ist. Das Evangelium selber soll die Richtschnur sein (P. Bernd Hagenkord in Radio Vatikan am 30. November 2010).

    Quelle: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Zölibat

    Ich halte das nicht für umfassend, denke aber, daß sie dort grundsätzlich nicht danebenliegen.

    Die Schriften der „Kirchenväter“ differieren mit denen der Apostel zudem in vielen Punkten und sind nicht mit ihnen gleichzusetzen. Gerade Clement von Alexandria hat damit begonnen, die Bibel mithilfe griechischer, mithin als „heidnisch“ geltender Philosophie zu erklären wie viele andere – so sein Schüler Origenes – nach ihm. Ich finde sie lehrreich zu lesen, doch „lehrstiftend“ sind sie in meinen Augen nicht. Ich weiß, daß ich damit an ein kirchliches Tabu rühre, da die Kirche davon ausgeht, daß die Bibel, hier besonders das Neue Testament, ausschließlich>/b> anhand der Kirchenlehre bzw. -tradition ausgelegt werden dürfe. Das halte ich aus theologischen Gründen für falsch und ich fürchte, hier werden wir nicht auf einen Nenner kommen.

    Jedenfalls ist Paulus hier – offensichtlich – ganz anderer Meinung als Sie gewesen, wenn er 1Kor 9. 3ff. schreibt, daß es Kephas „erlaubt“ sei, „eine Schwester als Ehefrau (gyne) mit sich zu führen“. „Eine Schwester als Ehefrau“, steht da, ganz eindeutig, nicht „eine Ehefrau als Schwester“. Sie werden zudem aus dem apostolischen (paulinischen) Gebot, daß z. B. „der Bischof (episkopos=Aufseher)“ als Kriterium „Mann einer Frau“ sein und dem „eigenen Hause (ergo seiner Familie) trefflich vorstehen“ solle, wohl kaum konstruieren können, daß er keine Frau haben dürfe.

    Der Vorsitzende der DBK, Zollitsch beispielsweise hat schon im Februar 2008 sich deutlich für ein Umdenken in der Frage ausgesprochen, da das Zölibat, wie er formulierte, „theologisch nicht notwendig“ sei. Auch wenn ich ihm in anderen Fällen widersprechen würde, ist ihm hier aus meiner Sicht völlig recht zu geben.

    Einen schönen Abend noch
    Thomas

Comments are closed.