Georg RosenthalSehr geehrter Herr Oberbürgermeister, ich gehöre zu den etwa 50.000 Bürgern, die sich jeden Tag auf dem Internet-Blog informieren, den Sie offensichtlich im Auge hatten, als Sie dieses Zitat formulierten: „Leider kamen prompt auch Reaktionen aus einem fremdenfeindlichen und rechten Milieu, die mit Blick auf das Fahnenmeer diffuse Ängste schüren wollen“, sagte Rosenthal.

(Offener Brief an den Würzburger Oberbürgermeister Rosenthal von le Waldsterben)

Erstaunlich, dass Sie „fremdenfeindlich“ und „rechts“ mit einem Blog verknüpfen, den man – Gott sei’s geklagt – als eine der letzten verbliebenen israelfreundlichen deutschen Inseln betrachten muss, der schon in seinem Header für unser Grundgesetz und die Menschenrechte eintritt, die der Staat, dessen Flaggen Sie so fröhlich und scheinweltoffen durch Ihre Stadt wehen ließen, zunehmend gerne mit Füßen tritt (insbesondere, wenn Israelis diese Menschenrechte wahrnehmen wollen) und sich gerade massiv an solche Staaten annähert, die die Technik des Begrabens von Menschenrechten noch viel besser beherrschen – ja, dies mit dem Artikel 24 der ‚Kairoer Erklärung der Menschenrechte‘ Wegsehern wie Ihnen sogar schriftlich geben. (Nur lesen Sie es leider nicht.)

Abgesehen davon, dass neben den Gemeinsamkeiten, die wir beide sicherlich teilen – das Eintreten für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte – uns ganz sicher der Umstand trennt, dass mir der moralische Kompass noch nicht abhanden gekommen ist, gibt es einen weiteren Grund, weswegen ich die echte freiheitliche Demokratie dieses Blogs erkenne und Sie nicht:

Er schärft die Sinne dafür, erkennen zu können, wann sich grandioser Stuss hinter vordergründig wohlklingenden Formulierungen verbirgt – so wie bei Ihrem Zitat. Das will ich Ihnen einmal durch eine Textersetzung verdeutlichen:
Nehmen wir an, es ginge nicht um türkische Fahnen in der Innenstadt im Sommer, sondern um die Weihnachtsdekoration im Winter: „Leider kamen prompt auch Reaktionen aus einem weihnachtsfeindlichen und atheistischen Milieu, die mit Blick auf das Glühbirnenmeer diffuse Ängste schüren wollen“, sagte Rosenthal.

Verstehen Sie den Unterschied?

Für den Fall, das nicht, mache ich es Ihnen einfacher: ersetzen Sie die türkischen durch andere Flaggen – z.B. einer Kultur, deren Menschen uns wohl noch erheblich fremdartiger erscheinen und deren Kultur zur unsrigen so unterschiedlich ist, das Geschäftsreisende vor ihrem ersten Besuch Schulungen benötigen, um nicht von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten: „Leider kamen prompt auch Reaktionen aus einem fremdenfeindlichen und rechten Milieu, die mit Blick auf das Meer japanischer Fahnen diffuse Ängste schüren wollen“, sagte Rosenthal.

Allerdings sollte ich Sie warnen: Wenn Sie jetzt den Westerwelle machen würden („Ich habe verstanden“), dann sollten Sie sich schon mal auf den Abschied von ihrem Posten vorbereiten. Denn wir sind das Land, das so weltoffen, vorzeigedemokratisch und tolerant ist, dass jeder, der es wagt, Wahrheiten zu benennen, mit einer umgehenden Sarrazinierung rechnen muss.

Da ist die Pippisierung weitaus angenehmer: Machen Sie sich die Welt, widi widi wie Sie Ihnen gefällt. Und trösten Sie sich notfalls damit:

Der Mann, der vom 20. Stock eines Hochhauses fällt, hat 19 Stockwerke lang keinerlei Probleme. Vom-Hochhaus-Fallen ist also zu 95 Prozent eine feine Sache. Ganz ähnlich wie bei der Zuwanderung – da haben Sie das Prinzip ja verstanden.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

138 KOMMENTARE

  1. Deutsch-türkische Freundschaft mal anders: Bürger stoppen rot-weißes Fahnenmeer
    Deutsch Türkische Nachrichten |

    Der an diesem Samstag stattfindende Festakt zur Ankunft der ersten Türken in Deutschland vor 50 Jahren in Würzburg hat einen faden Beigeschmack erhalten. Auf Grund zahlreicher Bürgerbeschwerden musste das ursprüngliche Meer an türkischen Flaggen drastisch reduziert werden.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/05/86912/

  2. #4 Lady Bess (14. Mai 2011 10:34)

    @ #2 lorbas (14. Mai 2011 10:33)

    Die Email-Adresse wurde abgestellt!

    Was für eine feige Bande! 😆

  3. Güler Sabanci: Die Türkei ist Europas Schicksal

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/662007/Gueler-Sabanci_Die-Tuerkei-ist-Europas-Schicksal?parentid=0&act=2&isanonym=1#kommentar0
    —————————————Güler Sabanci will frisches Türkisch-Moslemisch-Islamisches Blut nach Europa schicken,deren Anhänger sich wünschen, das der Islam in Europa herrscht.

    Wenn man es genau betrachtet fließt(im Auftrag unserer Politiker)schon über 50 Jahre frisches-Türkisch-Moslemisch-Isamisches Blut nach Europa.Das Ergebnis sehen wir in unseren Schulen,auf der Straße,und am Arbeitsamt!Noch weitere 50 Jahre frisches Blut aus diesem Kulturkreis und wir Christen sind Geschichte.Das würde bedeuten das die irren Politiker es in einem Zeitraum von 100 Jahren geschafft haben,den Europäischen Kontinent,vom Christentum zum Islam zu verwandeln!

  4. Ich lach mich kaputt, Braune Kameraden aus ganz Deutschland, das ist ja wohl ein Witz, aber ein schlechter:

    Am Donnerstagabend aber verfügte Oberbürgermeister Georg Rosenthal, die türkischen Fahnen seien bis zum nächsten Morgen abzuhängen, alle bis auf fünf. Das „türkische Fahnenmeer“ diene nicht der Freundschaft“, teilte er mit, weil jetzt ein rechtes und fremdenfeindliches Milieu versuche, diffuse Ängste zu schüren. Dass er mit dem Abhängen den Radikalen nachgegeben haben könnte, wies er auf Nachfrage zurück. Er halte die 50 Fahnen für unverhältnismäßig. Niemand brauche „nationalstaatliche Mittel“, um die Leistung „der Menschen mit ihren Familien“ zu würdigen.

    Tatsächlich gibt es auf rechtsextremistischen Seiten im Internet zahlreiche rassistische Kommentare zum Würzburger Fahnenfall zu lesen, braune Kameraden aus ganz Deutschland lassen sich aus . Rosenthal berichtet von einschlägigen Anrufen vor allem aus Ostdeutschland und meinte, „die Aufregung ist ja gar nicht in Würzburg“. Da irrt er sich. In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag nahm die Polizei einen Mann fest, der die Seile von acht türkischen Fahnen kappte.

  5. Korrekt wäre es gewesen, wenn auch italienische, spanische und griechische Fahnenin Würzburg zu sehen gewesen wären.

    „Vor 47 Jahren, 1961, schloss Bonn das Anwerbe-Abkommen mit der Türkei, aber schon 1955 war eine solche Vereinbarung mit Italien getroffen worden, dem 1960 zwei weitere Vereinbarungen mit Spanien und Griechenland folgten.“

  6. #4 Lady Bess (14. Mai 2011 10:34)

    @ #2 lorbas (14. Mai 2011 10:33)

    Die Email-Adresse wurde abgestellt!

    Mail ist um 10Uhr30 raus, ohne Probleme. 🙄

  7. Womöglich hat der Herr Oberbürgermeister den ausgezeichneten Weinen der Weinberge um Würzburg zu hingebungsvoll zugesprochen.

    Womöglich sitzt er häufiger in den wunderbaren Weinlokalen Würzburgs als in seiner Amtsstube.

    Im Juliusspital, im Bürgerspital, im Maulaffenbäck, im Sternbäck, im Fiskalbäck, im Sandertorbäck, im Johanniterbäck usw.

    Eigentlich hört man da, was die Bürgerinnen und Bürger so reden. Wenn man nicht gerade schläft.

    Aufgewacht deshalb.
    Guten Morgen, Deutschland !

    http://tinyurl.com/d4c9ut

    http://www.wuerzburgwebcam.de/live/

  8. http://aktuell.meinestadt.de/wuerzburg/2011/05/13/proteste-gegen-tuerkische-fahnen-in-wuerzburger-innenstadt/

    Etwas weiter vom Dom entfernt wurden in der Würzburger Innenstadt in der Nacht zum Freitag sogar türkische Fahnen abgeschnitten. Ein 54-Jähriger kappte bei einigen die Halteseile mit einem Messer, wie die Polizei mitteilte. Er sei nach einer kurzen Fahndung gestellt worden und habe die Taten zugegeben. Ein Motiv habe er nicht genannt. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei nicht um einen bekannten Rechten.

    Ja sowas, was macht denn jetzt der SPD-Rosenthal ?

    Da sogar „nicht-Rechte“ die türkischen Invasionsfahnen eher abhängen wollen als beklatschen müssen sie wohl „irre“ sein, was – oder wie Herr Rosenthal ?

  9. @ #7 lorbas (14. Mai 2011 10:38)
    Es wurde ihm wohl zu viel, aber er hat noch entsprechend vernünftig gehandelt. Ich bin mir sicher, dass diese Integrationsbande (nach dem Motto „frech kommt durch“) den OB übertölpelt haben, das wird wird noch Ärger geben.

  10. Der Fall Würzburg dokumentiert doch eindeutig die Mehrheitsmeinung in Deutschland. Was passiert, wenn man sich als Politiker zu lange gegen den „Volontée Generale“ verweigert, hat die Geschichte immer wieder dokumentiert. Ich selbst glaube schon nicht mehr an eine „Islamisierun“ Europas, da die Masse der ethnischen Europäer längst bemerkt hat, was da durch die Parallelgesellschaften heranwächst. Leute wie Sarrazin sind da nur der Anfang und werden sich zukünftig immer häufiger melden, bis selbst der letzte Gutmenschens- und Rosabrillenpolitiker aufwacht. Der Begriff „Wut-Bürger“ war nicht umsonst Wort des Jahres. Die Menschen in Deutschland haben die Schnauze voll. Vor allem von ihren Politikern, die an uns vorbeiregieren. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für ganz
    Europa. Wahrlich, ich sage Euch, der Geist des Abendlandes ist am Erwachen!

  11. Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    Ende des Wiederaufbaus – 1955 – Wirtschaftswunder

    Mitte der 50er Jahre, noch bevor ein einziger Gastarbeiter den Boden von Deutschland (West- oder Ostdeutschland) betreten hatte, war der Wiederaufbau Deutschland also abgeschlossen. Neben der eigenen Leistung der Deutschen hatte die finanzielle Unterstützung durch die USA dabei geholfen, das sog. Wirtschaftswunder zu bewirken. Deutschland hatte es geschaft, die zu mehr als 2/3 zerstörte Wirtschaft wiederherzustellen und gleichzeitig Wohnraum zu schaffen, Millionen von Heimatvertriebenen aus Preußen, Pommern, Schlesien und dem Sudetenland zu integrieren und technische und ingenieurmäßige Spitzenleistungen hervorzubringen, die Deutschland auf die vordersten Plätze der Weltwirtschaft geführt hatten.

    Der Respekt vor dieser Leistung der Deutschen gebietet es, festzustellen, dass an diesen Leistungen des Wiederaufbaus Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg und auch bei der Erschaffung des sog. „Wirtschaftswunders“ kein einziger Gastarbeiter oder Ausländer beteiligt war. Kein Italiener, kein Türke, kein Spanier, kein Grieche und kein sonstiger Ausländer hat zum Wiederaufbau oder zur Schaffung des sog. „Wirtschaftswunders“ Deutschlands beigetragen. Tatsächlich belegen die Fakten, dass ausländische Gastarbeiter gerade wegen und aufgrund des Anfang der 50er Jahre einsetzenden Wirtschaftswunders angeworben wurden. Weil die Deutschen ein Wirtschaftswunder mit erheblichem Wachstum geschaffen hatten, wurden Gastarbeiter nach Deutschland geholt.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  12. Ich freue mich, dass langsam der Groschen fällt.

    Die Türken bekommen viele Kinder und sind gewalttätige Kriminelle.

    Aber die islamisierung Deutschlands wird von Deutschen durchgeführt.

    Die islamisierung hat so sehr Fahrt aufgenommen, dass die Türken gar nicht mehr mit dem Fordern nachkommen!

    Sie wollten eine und bekamen FÜNFZIG, angeboten vom deutschen AMTSLEITER

    Latif Celik, einer der Organisatoren, ein deutscher Würzburger türkischer Herkunft, habe, so erfuhren die Hürriyet-Leser, die Stadt um die Genehmigung fürs Hissen einer türkischen und einer deutschen Fahne vorm Rathaus gebeten, der Amtsleiter aber habe je 50 angeboten.

    Danke an Eurabier für das Zitat!

  13. @ Lorbas.
    Meine 1. Email ging am Donnerstag gut durch, meine 2. gestrige kam zurück:

    This message was created automatically by mail delivery software.

    A message that you sent could not be delivered to one or more of its
    recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

    ob@stadt-wuerzburg.de
    retry timeout exceeded

  14. #13 Lady Bess (14. Mai 2011 10:41)

    @ #7 lorbas (14. Mai 2011 10:38)
    …..das wird wird noch Ärger geben.

    Das hoffe ich doch sehr! 😆

  15. Ich denke, der Würzbürgermeister ist in dieselbe Falle getappt wie sein antisemitischer Amtskollege Paß aus Essen:

    TurkmohammedanerInnen ohne gewähltes Mandat sind ins Rathaus gekommen und haben die Grenzen der Naivität biodeutscher Scheißkartoffeln ausgetestet.

    Und sie hatten Erfolg: Wenn ein TurkmohammedanerIn eine Bitte hat, so wird die hiesige Politik nicht nur reflexartig zustimmen, nein, sie wird die Forderung der ErobererInnen 200%ig preußisch umsetzen.

    Man ist schließlich „modern, bunt, tolerant, weltoffen“ und nicht „rückwärtsgewandt, spießig, braun und faschistisch“!

    Und wenn sich kein Widerstand und auch kein PIderstand formiert hätte, wären die nächsten Forderungen der TurkmohammedanerInnen noch dreister geworden!

  16. @ #13 Hausener Bub (14. Mai 2011 10:41)

    Vonseiten des Bistums hieß es, man begrüße das Vorgehen des Oberbürgermeisters und halte die jetzt getroffene Regelung für “angemessen”. Dompfarrer Jürgen Vorndran sagte im “Main-Echo”, es habe “einige kritische Anrufe” bei ihm gegeben. Schließlich sei die schwierige Lage der Christen in der Türkei nicht unbekannt. 2007 waren in der Türkei drei Mitarbeiter eines Bibelverlages, darunter ein Deutscher, ermordet worden.

  17. #18 Lady Bess (14. Mai 2011 10:44)

    @ #11 lorbas (14. Mai 2011 10:40)

    Sie wird irgendwann zurückkommen!

    #21 Andreas61 (14. Mai 2011 10:46)

    @ #2 lorbas (14. Mai 2011 10:33)

    Die Email-Adresse wurde abgestellt!

    Er ist jetzt unter ob@stadt.wuerzburg.tr zu erreichen. 🙂

    Andreas

    Wir werden den Herrn OB Rosenthal schon erreichen. 😆

  18. #19 demokratie2.0 (14. Mai 2011 10:44)

    Man stelle sich das vor:

    Eine DEUSTCHER AMTSLEITER kann 50 türkische und nur 8 deutsche Fahnen auftreiben, in Deutschland!!!!!!

  19. Ist es nicht so, es gab mal eine Zuwanderung durch Gastarbeiter zwischen 1961 und 1973, soweit so gut, aber was ist daran so besonders?
    Gut diese Gruppe hatt sich auch weitestgehend eingeordnet, bloß nachdem die Industriearbeitsplätze mehr und mehr wegfielen, brauchte man halt eher eine Zuwanderung von Fachkräften, so wurde das eben 1973 wieder gestoppt.

    Frage soll da eher sein, wieso kamen danach immer weitere, legaler Familiennachzug ist klar, aber sonst ??
    Jeder weiß es, jeder sagt es auch die Gastarbeiter von damals die blieben und nun wohl in Rente sind, ihr habt beim Asylbetrug weggeschaut(also eine bestimmte Klientel).
    Wo bitte ist da was zu feiern, gut ohne Asylerschleichung, Islamisierung und so könnte man daran erinnern, mehr aber nicht. ❗

    Gruß

  20. Haha, toller Brief! Besonders der Vergleich mit dem Hochhaus ist genial („…ist zu 95% eine feine Sache“), ich lach mich tot.

  21. Bequeme Mitläufer, Nutznießer, Hetzer und Agitatoren wie dieser Bürgermeister müssen sich später verantworten.

    Sie profitieren von unserem System. Sie nehmen unser Geld und reden uns dennoch schlecht. Sie stehen in den Medien und gefallen sich darin besser zu sein als wir. Sie tun nichts das der Integration förderlich ist. Sie reden, denunzieren, sie heucheln, sie lügen.
    Sie Missbrauchen die Probleme von Migranten für ihre Selbstgefälligkeit und prügeln auf die runter, von denen sie genährt werden.

    Sie sind Mitläufer, schlimmer noch als jene von 1933.

  22. Der Lohnkommentator der Mainpost ist dressurmässig entsetzt:

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Standpunkt-Ein-verheerendes-Signal;art735,6144589

    Dennoch, nachdem die Halbmond-Banner einmal hingen, hätte der Oberbürgermeister dazu stehen müssen. Georg Rosenthal begründet die Entscheidung, 45 Fahnen abzuhängen, mit Reaktionen „aus einem fremdenfeindlichen und rechten Milieu“. Der für solch Gedankengut absolut unverdächtige SPD-OB lässt sich von Nazis einschüchtern, das ist in einer Stadt, die bislang sehr erfolgreich Völkerfreundschaft lebt, nicht nur peinlich, das ist ein verheerendes Signal.

    Von Michael Czygan

  23. #32 Lady Bess (14. Mai 2011 10:58)

    „Zentralmoschee Schweinfurt“, wie haram! 🙂

  24. Ein Polit-Hohlkörper wie er leibt und lebt.

    Ginge es nach solch antideutschen Rassisten, hätten wir längst die sozialistische Diktatur hoch drei.

    Wird Zeit, dass wir die Rot-Faschisten los werden!

  25. Email an diesen grünen „taquiya-Spezialisten “ des DITIBS Celik

    stadtrat.wuerzburg@gruene.de

    „Nur 5 Deutschen Fahnen in Würzburg gefunden ??“

    Aber 50 Türkische waren sofort parat ! Für wie dumm halten Sie eigentlich den Deutschen Bürger ?
    wer hat diese 50 Fahnen bezahlt ??

    Mann, was für eine verlogene Sippschaft dort regiert und mauschelt

    Der DITIB , eine höchst gefährlich TÜRKISCHE Kolonialregierung Erdogans gehört SOFORT geschlossen
    Seine Mitarbeiter sofort nach Istambul zurück schickten !

    XYZ

    Ps
    ich vermisste die italienische , griechische und portugiesische Fahne
    Gastarbeiter , die hier willkommen waren und entweder wieder nach Hause gingen oder sich hier PERFEKT integriert haben ….. im Gegensatz zu den stets fordernden Türken , die sich hier im Sozialnetz (65%) dick und breit gemacht haben , und ihr eigenes Süppchen kochen
    Maler

  26. Wer kann diesem Ignoranten verklickern, dass gerade der Faschislam Erdogans und die Nazi-Sozialisten geistesverwandt sind?
    Niemand aus dem „rechtsextremen Milieu“ würde etwas gegen diese Türken- und Islamverherrlichung sagen. Nazis halten zusammen. Deutsche und türkische….

  27. @ Cost # 16

    Hoffentlich kommen jetzt so viele Fachkräfte aus dem Osten, so dass wir die Fachkräfte aus dem Süden nicht mehr brauchen.

  28. Ein Blick nach Essen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Chiam-Noll-wirft-dem-Islam-bei-Rede-in-Essen-Antisemitismus-vor-id4646389.html

    Debatte
    Chiam Noll wirft dem Islam bei Rede in Essen Antisemitismus vor

    Weniger zimperlich gingen andere Diskussionsteilnehmer mit dem Referenten ins Gericht. Sie stellten schlicht seine wissenschaftliche Reputation in Zweifel, warfen ihm Einseitigkeit vor; andere wiederum fühlten sich massiv beleidigt, wollten es sich nicht gefallen lassen, als Antisemiten „abgestempelt zu werden“, nur weil sie muslimischen Glaubens sind. Fairerweise sollte man notieren, dass Chaim Noll das mit keiner Silbe getan hat. Er sprach über Antisemitismus im Islam und nicht pauschal über Moslems als zwanghafte Judenhasser. Er scheute sich aber auch nicht vor Aussagen, die Teile des Publikums als pure Provokation empfanden. So bezeichnete Noll den Koran als ein judenfeindliches Buch, den Abzug der Israelis aus dem Gazastreifen als einen Fehler.

    Die Frage eines Zuhörers, warum er nicht von der liberalen Tradition des Islam gesprochen habe, entgegnete der 1954 in Berlin geborene Noll mit einer Gegenfrage: „Wenn das stimmt, wo sind dann die Kirchen im arabischen Raum, wo sind die blühenden jüdischen Gemeinden?“

    Die Stille im Raum schien ihm als Antwort zu genügen.

  29. #28 Lady Bess (14. Mai 2011 10:53)

    @ Lorbas

    Ich denke wir sollten es nun mit den Emails an den OB gut sein lassen, er hat gehandelt.

    Gegen eine sachliche Mail gibt es nichts einzuwenden.
    Der OB müßte tausende bekommen, damit er u.andere merken, daß die Menschen es sich nicht mehr gefallen lassen.

  30. Wenn ein Arschloch mich beleidigt dann kann ich auch.
    Besonders bei so einem populistischen Gutschwallpenner.
    Der hätte seinerzeit vermutlich bestimmt ein guten Nazimitläufer abgeben wäre vielleicht sogar mit Blick auf eine Gauleiterposition.
    Ne wirklich solche Charaktere sind sehr flexibel und anpassungsfähig.

  31. Gegen eine sachliche Mail gibt es nichts einzuwenden.
    Der OB müßte tausende bekommen, damit er u.andere merken, daß die Menschen es sich nicht mehr gefallen lassen.

    Email ist raus. Macht alle mit.

  32. Es gab einen wirklichen Helden in Würzburg:

    Denjenigen, der die Fahnen abnehmen wollte und verhaftet wurde.

    Wäre Deutschland noch zu retten, würden jetzt 10.000 Bürger vor dem Polizeipräsidium stehen und protestieren.

    Aber Deutschland ist nicht zu retten. Darum steht keiner vor dem Polizeipräsidium in Würzburg.

  33. @ #50 demokratie2.0 (14. Mai 2011 11:32)
    Es gab einen wirklichen Helden in Würzburg
    ——————————————-

    Etwas weiter vom Dom entfernt wurden in der Würzburger Innenstadt in der Nacht zum Freitag sogar türkische Fahnen abgeschnitten. Ein 54-Jähriger kappte bei einigen die Halteseile mit einem Messer, wie die Polizei mitteilte. Er sei nach einer kurzen Fahndung gestellt worden und habe die Taten zugegeben. Ein Motiv habe er nicht genannt. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei nicht um einen bekannten Rechten.

  34. 45 Bewahren wir unsere Kinder vor dem Islam (14. Mai 2011 11:10)
    Frisches Blut braucht die EU meint Güler Sabanci,

    Das ist der üble Ultra-Extreme Nationalismus a la Adolf Hitler

    wie die „Blut und Boden „-Lehre der NS-Zeit

    Passt irgentwie zu der osmanischen Eroberer aus dem hintersten Winkel der Erde

    Ich schexxxx auf das knoblauch-stinkende „frische“ abgestandene Blut aus Anatolien ….

  35. #23 Eurabier

    „PIderstand“ – coole Bezeichnung, wird sofort in meinen Wortschatz aufgenommen! 😆

  36. ot: „Deutschland braucht zwei Millionen Zuwanderer“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13371154/Deutschland-braucht-zwei-Millionen-Zuwanderer.html

    Der Vorsitzende der Agentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hält es für nötig, dass Deutschland zwei Millionen qualifizierte Zuwanderer aufnimmt…

    ok, und wenn dann doch nur ein halbes Dutzend qualifizierte Ingenieure, Ärzte, examinierte Altenpfleger, etc. kommen – egal, dann nehmen wir halt wieder die Dipl. Ziegenhirten und Dipl. Kopftücher aus Anatolien & Pass-Schmeisswegistan!

  37. @#48 Thorsson (14. Mai 2011 11:17)

    Gegen eine sachliche Mail gibt es nichts einzuwenden.
    Der OB müßte tausende bekommen, damit er u.andere merken, daß die Menschen es sich nicht mehr gefallen lassen.

    Email ist raus. Macht alle mit.

    Die wird nicht ankommen. Schau her:

    SMTP session

    [Contacting mail.stadt.wuerzburg.de [195.243.139.187]…]
    [Connected]
    220 MailGW Stadt Wuerzburg
    EHLO hexillion.com
    250-mail.stadt.wuerzburg.de
    250-PIPELINING
    250-SIZE 10240000
    250-VRFY
    250-ETRN
    250-ENHANCEDSTATUSCODES
    250-8BITMIME
    250 DSN
    MAIL FROM:
    250 2.1.0 Ok
    RCPT TO:
    450 4.7.1 : Recipient address rejected: Greylisted for 5 minutes
    [Unfavorable reply code, cannot continue]
    RSET
    250 2.0.0 Ok
    QUIT
    221 2.0.0 Bye
    [Connection closed]

    Der Mailserver nimmt keine an den OB gerichteten eMails an.

    Dem müssen die Mails nur so um die Ohren geflogen sein! Aber ich glaube, dass es nun auch gut sein sollte. So wie es aussieht, ist er eigentlich unserer Meinung. Er kann das natürlich nicht zugeben. Dann ist er der Nächste, der in die Nazi-Ecke gestellt wird.

  38. OT
    Steinbrück will Kanzlerkandidat werden, jedenfalls hat er seine „grundsätzliche Bereitschaft“ dazu erklärt. (eben im DLF gehört)

  39. Eine offensichtliche, unverschämte, ganz freche zusätzliche Lüge des OB:
    Die Stadt Würzburg hat nur 5 Deutsche Fahnen.

    Lügen so weit man schaut, wie bei den NationalSOZIALISTEN im 3. Reich.

    Wer hat uns verkauft und verraten?

  40. Die Email-Adresse wurde abgestellt!
    ######################################

    Macht nichts. Ich habe ZUSÄTZLICH den Ausländerbeirat, die SPD Würzburg und die SPD Bayern angeschrieben.

    U.a. „Faruk Celik, türkischer Minister für Arbeit und Soziales, hat eine Woche vor Wulffs Rede in Ankara die Christen abfällig gavur genannt, das heißt Ungläubige, Gottlose. Die Christen in der Türkei verlangen von Celik eine Entschuldigung.

    Faruk Celik ist auch für die Auslandstürken zuständig und hat im letzten Frühjahr bei einer Deutschlandreise die Abschaffung der Visumspflicht für Türken und der Sprachtests für Importbräute gefordert – wusste das offizielle Deutschland überhaupt von diesem offiziellen Besuch bei DITIB & Co.? Bei dem die deutschen DITIB-Türken auf türkische Linie gebracht werden? Auch das sollten die Deutschen kritisieren: Was mischt sich die türkei in innere Angelegenheiten ein?“

  41. #63 bin laden (14. Mai 2011 12:09)
    interessant, dranbleiben. Kanst du dazu noch einen Artikel bei PI anregen?

    @ alle:
    die Ungeheuerlichkeit des Vorgangs in Würzburg ist ein Umstand, der bisher nur am Rande festgestellt wurde: Faktisch hat die DITIB, also die türkische Religionsbehörde bzw. ihre deutsche Filiale die Total-Beflaggung angeordnet.
    Dazu sollte der OB sich mal äußern.

  42. #50 demokratie2.0 (14. Mai 2011 11:32)

    Fahnenabschneiden ist kein Haftgrund. Das Polizeipräsidium ist der falsche Ort.

    Davon abgesehen hast du Recht.

  43. @ #63 bin laden (14. Mai 2011 12:09)

    Ist Faruk Celik etwa ein Verwandter von Latif Celik?

  44. #59 Rex Kramer (14. Mai 2011 12:05)

    Dazu habe ich zu wenig Ahnung. 🙄

    Mail ist weg seit 10Uhr30, ohne Reaktion (seitens Yahoo).

    Egal PI wirkt!

  45. à propos Hasstiraden, ich wollt‘ nicht wissen was passieren würde, wenn WIR in Istanbul 50 deutsche Flaggen aufhängen würen

  46. So wird dann ganz schnell aus enttäuschten CDU-Wählern das „rechte Millieu“.
    Ganz schwach, Herr Bürgermeister, ganz schwach!

  47. #71 Guybrush T. (14. Mai 2011 12:33)

    #17 lorbas (14. Mai 2011 10:43)

    ganz so wie du es darstellst war es doch nicht.

    http://www.novertis.com/wpress/wp-content/uploads/2010/06/Chronologie-der-Ausnahme-Deutschlands1.pdf

    das ist die ganze wahrheit, es ist sehr lesenswert.

    Danke für den Link, ist schon gespeichert! 😉

    Hatte auch nur auf den sehr lesenswerten Link von Tobias Heinz, verweisen wollen.
    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

  48. @Jesuis:

    Ob die beiden verwandt sind, weiß ich leider nicht.

    @Johann:
    Ich kann ja mal nachfragen. Aber noch interessanter finde ich, dass selbst eine türkische Zeitung, Sözcu, schreibt, dass die Türkei unter Erdogan „zum Iran wird“.

    Ich habe zwei Übersetzungen von dieser Zeitung. Einmal vom 18. Januar 2011, Seite 5,und vom Montag, den 15.11.2010, Seite 7.

    Und diese Türkei schickt ihre Imane nach Deutschland, die in Iman-Hatip-Schulen ausgebildet wurden. Diese Schulen sind sehr konservativ, um nicht zu sagen „sharia-verblendet“.

  49. „Der Mann, der vom 20. Stock eines Hochhauses fällt, hat 19 Stockwerke lang keinerlei Probleme. Vom-Hochhaus-Fallen ist also zu 95 Prozent eine feine Sache. Ganz ähnlich wie bei der Zuwanderung – da haben Sie das Prinzip ja verstanden.“

    Große Klasse !! So muss man diesen gutmenschlichen Allesverstehern und Beschönigern moslemischer Allmachtsträume begegnen: Mit Souveränität, Witz, Ironie und beißendem Sarkasmus.

  50. Penner Rosenthal

    Vor einem HarzIV-Empfänger habe ich wesentlich mehr Respekt als vor diesem feigen Verrätger

    …„Leider kamen prompt auch Reaktionen aus einem fremdenfeindlichen und rechten Milieu, die mit Blick auf das Fahnenmeer diffuse Ängste schüren wollen“, sagte Rosenthal.

    http://newstime.co.nz/islam-is-a-religion-of-war.html
    Video: Islam is a “Religion” of open-ended WAR against the disbelievers (9:5, 9:29), Amputation (5:38, 8:12) & Torture (5:33, 24:2)

    02:25 Robert Spencer:

    … my position is clear … in defendig the freedom of speech, the freedom of conscience, the equality of right for all people before the law … all people

    … I have never done a single thing, and never said a single thing … and you can find one , that will contravene those principles.

    And I invite you to look. I have written ten books, written a gazillion articles, 10 or 15 monographs….

    Read them … find the hate, find the nazism, find the bigotry.

    Go ahead, I challenge you (applause)…

    I am not finished … there are right now, Islamic supremacists & jihadists who are applauding you. Are you responsible for that? Because you hold the ridicules positions!?

    NO, your are NOT responsible for that … You are responsible for your own self, you are responsibe for your own postitions only….

  51. Im Gegensatz zu allen (!) anderen Ausländern, die nach Deutschland kommen, sind Türken und Araber völlig integrationsunwillig und integrationsunfähig. Das hat etwas mit der “Religion” dieser Leute zu tun, die gemäß ihrem “heiligen” Buch Koran alle “Ungläubigen” als “Schweine und Affen” (Sure 5,65) bezeichnet und sie bekämpft, “bis alles an Allah glaubt” (Sure 8,39).

    Der im Islam großgewordene “Vater aller Türken”, Mustafa Kemal Pascha, Atatürk sah im Islam den entscheidenden Grund für die Rückständigkeit seines Volkes. Für den Gründer der türkischen Republik, die unter dem fanatischen Erdowahn wieder ins frühe Mittelalter zurückkehrt,war der Islam “die absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet”! (u.a. wiedergegeben in der WELT vom 18.12.04).

    Dank unserer Gutmenschen in allen Parteien sollen nun diese ummenschlichen Lehren des Koran auch als “Islam-Unterricht” an unseren öffentlichen Schulen verbreitet werden …

  52. In SA und IRan leben jeweils doppelt so viele Christen wie in der Türkei, obwohl Christen vor 100 JAhren noch einen viel größeren Bevölkerungsanteil hatten.

    Es gibt eine Rede von Stadler, in der die Ermordung eines Priester 2010 erwähnt. Einen Tag später wurde der Anwalt von Hrant Dink ermordet aufgefunden.

    2010 wurden die beiden Konvertiten Hakan Tastan und Turan Topal wegen Beleidigung des Christentums angezeigt, obwohl sie laut eigener Aussage nur über Jesus sprachen.

    Außerdem ein paar andere „Vorfälle“
    05.02.2006: Italienischer Priester in Trebisonda ermordet
    18.05.2006: Priester aus Christenhass ermordet
    04.07.2006: Priester niedergestochen
    03.11.2006: Zwei zum Christentum konvertierte Türken vor Gericht
    18.04 2007: Opfern (christlicher Verlag) die Kehle durchgeschnitten

  53. Wo hat der Dr. Latif Celik seinen Doktorgrad gekauft?
    Ist sein Doktorgrad aus der Türkei hier überhaupt anerkannt?

  54. Nur zu Vollständigkeit. Der Anwalt von Hrant Dink hieß Hakan Karadag und wurde erhangen aufgefunden.

  55. Ich habe mir die Sache einmal überlegt:

    Die Aktion ging von der Würzbürger Kolonialverwaltung DITIB aus, die zentralistisch von Ankara aus geführt wird.

    Kommt eine lokale DITIB-Kommandatur von sich aus auf die Idee mit der Beflaggung eines im Oktober stattfindenden Ereignisses im Mai?

    Ich glaube kaum!

    Würzbürg sollte der Testballon sein, wäre die Würzbürger Aktion gelungen, die Dämme wären gebrochen und in den nächsten Wochen hätten es diese türkischen Hakenkreuzflaggen in vielen deutschen Städten gegeben!

    So hat PI womöglich Schlimmeres verhindert!

  56. Diese von linken, internationalen Sozialisten fälschlicherweise als „braune Kameraden“ bezeichneten Menschen, sind vielleicht die letzten aufrechten Demokraten in diesem Land!
    OB Rosenthal, Sie sind ein dummer Mensch!

  57. Guter Brief! Mehr davon! 😀

    Als Nichtwürzburger habe ich keinen Brief geschrieben, da es meiner Ansicht nach Sache der Würzburger ist.

    Persönlich hätte ich noch hinzugefügt, dass Kritik an menschenverachtenden Hassideologien und dessen Eiferer eben NIHCTS aber auch GAR NICHTS mit Fremdenfeindlichkeit zu tun hat, Fremdenfeindlichkeit, wie sie von Türken gegen alles nichttürkische allgegenwärtig ist.

  58. #82 Eurabier

    Würzbürg sollte der Testballon sein…

    mal wieder messerscharf kombiniert!

    #74 lorbas

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

    sorry, aber diese paar läppischen „offiziellen“ Entwicklungshilfe-Milliönchen sind ja wohl mal absolut peanuts_hoch_2 gegen die Defacto-Entwicklungshilfe durch 50 J. massenhaften Prekariatsimport und damit verbundenen Abermilliarden an H4 und weiteren, insbes. ewig währenden Folgekosten (pro Jahr!).

  59. @82

    Lieber Eurabier, dann beziehe nochmal die Fakten ein:

    Der Ditib-Mann wollte EINE Flagge haben.

    Der DEUTSCHE Verantwortliche hat dann FÜNFZIG aufgehängt.

    Ich habe ja nichts dagegen, dass Du die türkischen Okkupanten nicht magst. Verständlich. Aber Du solltest Dich an die Fakten halten:

    Die islamisierung wird von den deutschen Verantwortlichen schneller durchgeführt, als die Türken mit dem Fordern nachkommen.

    DAS ist leider die Wahrheit. Auf SOS-Österreich gibt es ein Video zu sehen, wo man Passanten in Würzburg nach ihrer Meinung gefragt hat.

    Meine Güte, das ist BAYERN. Ich habe noch nie so viele degenerierte und kaputte Menschen gesehen, wie in diesem Video. Hoffentlich ist das ein Fake.

    Ansonsten muss ich leider sagen, dass die Antifa mit ihrem Motto „Deutschland verrecke“ richtig liegt. Diese Deutschen brauchen wirklich kein Land mehr und es ist besser, wenn sie unter Fremdherrschaft gelangen und türkisch lernen, denn das ist es, was sie aus freien Stücken wählen.

    1960: Wir wählen die Freiheit!
    2011: Wir wählen die Sklaverei!

  60. Mittlerweile glaube ich, dass Georg Elser heute poltisch korrekt als „Rechter“ klassifiziert werden würde……..

    Dieser Gedanke kam mir, als ich die Meldung von dem mutigen Würzburger las, der das „rote Fahnenmeer“ eigenhändig um eine Fahne zu reduzieren versuchte.

  61. #88 demokratie2.0

    Der Ditib-Mann wollte EINE Flagge haben.

    Der DEUTSCHE Verantwortliche hat dann FÜNFZIG aufgehängt.

    und der DEUTSCHE Verantwortliche hatte die 50 Flaggen auch zufällig aus seiner Schreibtischschublade flux zur Hand…?

    oder hatte doch wohl nicht eher der Ditib-Mann vorsichtshalber ein Köfferchen mit nigelnagelneuen Halbmondfahnen dabei…?

  62. #88 demokratie2.0 (14. Mai 2011 13:29)

    Wir haben beide Recht!

    Natürlich geht die Eroberunge nur, weil es naiv-dumme biodeutsche HelfershelferInnen gibt, egal ob von C*DU, SPD oder LinksgrünInnen.

    Aber wo kommen die 50 Flaggen her, lagen die im Keller des Würzbürger Rathauses wie bis 1990 Verkehrsschilder in niederländischer Sprache im NVA-Hauptquartier in Straußberg?

    Ich denke, schon, dass einer lügt, der Amtsleiter oder der DITIB-Kolonialstatthalter.

  63. Der Anteil der Türken an der Würzburger Stadtbevölkerung liegt bei nur gut einem Prozent , aber 50 Flaggen aufhängen!

  64. Ach scheiß doch drauf. Wenn man mich beschimpfen würde als „aus dem rechten Milieu“, erstens stimmt das doch und zweitens sollen sie halt. Und wenn man mich als Nazi beschimpft, dann sollen sie halt. Das ist immer noch die stärkste Waffe, die sie glauben in der Hand zu haben, aber sie ist stumpf geworden. Die „aus dem rechten Milieu“ haben wenigstens noch Eier in der Hose, sie tun was, sie kämpfen für die Freiheit und für unser Grundgesetz und sie zeigen Gesicht gegenüber dem gleichgeschalteten rotlinksgrünen Mainstream.

    Ich denke, es könnte bald so weit kommen, daß man das „rechte Milieu“ als Avantgarde für eine Erneuerung in Deutschland und für die Vorkämpfer der Freiheit sieht.

    Es war doch bei den Schwulen ähnlich. Erst hießen sie „Homosexuelle“, und „schwul“ galt als Schimpfwort. Dann nannten sie sich stolz („pride“) „schwul“ und jetzt haben sie mehr als den Durchbruch geschafft, jetzt ist der Begriff „schwul“ für Homosexuelle normal geworden.

    So bin ich also stolz darauf, rechts zu sein, und wenn jemand meint, das als Nazi zu bezeichnen, dann ist er selber einer und soll sich von dannen schleichen.

    So what.

  65. Würzburg ertrinkt im türkischen Fahnenmeer!

    Die einheimischen Würzburger trauten ihren Augen nicht, als ein türkisches Fahnenmeer die Fußgängerzone ihrer Stadt überzog. So mancher dachte gleich an einen Weltdönertag oder die Eroberung hat stattgefunden, aber nein, hier sollen die Türken bejubelt werden, die einst vor 50 Jahren kamen und nicht wieder gingen. Eine Huldigung zum Anwerbeabkommen, genehmigt durch Volksverbrecher, die die Vernichtung des eigenen Volkes akzeptieren

    Unser Problem sind nicht die radikalen Islamisten, nein, unser Problem sind die integrierten Türken, die sich mit einem freundlichen Lächeln in unsere Gesellschaft schleichen und sie so zersetzen und vernichten. Durch Umerziehung des deutschen Volkes, ist man diesem Ziel deutlich näher gekommen.

    Wenn man das Ausmaß erst erkannt hat, ist es ehrlicher nur schwarz zu flaggen!

    http://noz-news.com/deutschland/politik/2159-wuerzburg-ertrinkt-im-tuerkischen-fahnenmeer.html

  66. @91

    Ich glaube in diesem Fall eher dem DITIB Mann als dem Deutschen.

    Die Ditib ist doch kein Flaggenproduzent. Die haben keine 50 Flaggen, wozu auch? Vor der Moschee hängen vielleicht 2, aber die haben doch keine 50 Moscheen in Würzburg, von wo sie die Flaggen abmontiert hätten.

    Ich nehme an, dass die Ditib angefragt hat und der speichelleckende Deutsche Beamte hat die dann auf Kosten des Steuerzahlers anfertigen lassen. Die Flaggen sehen neu aus und wenn die Türken die privat gespendet hätten, würde man viele verschiedene haben, nicht eine Einheitsgröße, die alle genau an die Masten passen.

    Es müsste rauszufinden sein, auf wessen Anordnung die hergestellt wurden.

    So dumm und provokant, 50 Flaggen in Würzburg aufzuhängen, ist nichtmal der dümmste DITIB-Funktionär.

  67. #97 demokratie2.0 (14. Mai 2011 13:48)

    Ich denke, da kommen evtl. noch manche Dinge ans Tageslicht in der Causa Rosenthal…

  68. Habe Dem doch noch eine Mail geschickt, es liess mir keine Ruhe:

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Rosenthal,

    Als Nichtwürzburger geht es mich eigentlich nichts an, aber als ich „Kritik aus dem fremdenfeindlichen Milieu“ gelesen habe, sehe ich mich doch um Aufklärung dieser realitätsverdrehenden Diffamierung genötigt.

    Kritik an menschenverachtenden Hassideologien, wie z.B. Nationalsozialismus, dessen Eiferer und dessen Huldiger hat eben NICHTS aber auch GAR NICHTS mit Fremdenfeindlichkeit zu tun hat, Fremdenfeindlichkeit, wie sie von islamischen Eiferern und türkischen Nationallisten gegen alles nichttürkische allgegenwärtig ist.

    Nehmen Sie die Realität zur Kenntnis! Begeben Sie sich z.B. in cognito in türkische Gesellschaften, nehmen Sie Zitate z.B. von Türkenführer Erdogan und anderer türksicher Perönlichkeiten zur Kenntnis:

    „Integration ist einer Verstoß gegen die Menschenrechte.“

    »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.« (Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan)

    „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam“. Erdogan 2008

    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia“. Erdogan1994

    Vural Öger: “Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.” Öger (SPD) war von 2004 bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments.

    oder: “Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.” – Adolf Hitler

    Lesen Sie den Koran:

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2.223 “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4.89 Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.”

    9.123 O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

    24, 2: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

    Sure 24, Vers 4: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …

    Sure 33,27 Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, daß ihr vorher nicht betreten hattet.

    Sure 47, 4-5 “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 66.9 Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

    Ich hoffe, Ihnen hiermit ein wenig geholfen zu haben und wünsche noch einen schönen Tag.

  69. Vom Namen her tippe ich mal, dass OB Rosenthal ein Jude ist (wie z.B. der von mir hochgeschätzte Showmaster Hans Rosenthal). Eigentlich sollte es jedem Juden bewusst sein, wie sehr Moslems (und die Türken im Speziellen) die Juden hassen. Anbiederung ist schließlich sicher keine Eigenschaft, die von Moslems geschätzt wird.

  70. #97 demokratie2.0

    ok, es ist ja eigentlich auch müssig sich jetzt darüber zu streiten, ob dreiste Mohammedanerverbände oder kriechende Dhimmibehörden die grössere Freude daran hatten, den Scheisskartoffeln ins Gesicht zu pissen!

    … es wird wieder mal die gesunde™ Mischung gewesen sein!

  71. @Eurabier98

    schön wärs, aber wir leben hier in Deutschland. Da gibt es keine Verantwortlichen.

    PS: Wie siehts eigentlich mit der Aufarbeitung des Love-Parade-Unglücks aus?

    Keiner verantwortlich, gell?

    Wir Deutschen haben irgendwann in unserer Dekadenz einen unverzeihlichen Fehler gemacht: Wir haben aufgehört zu strafen. Es gab keine Konsequenzen für die schlimmsten Rechtsbrüche.

    Daraus folgt, dass die Anzahl und das Ausmaß der Rechtsbrüche so rapide angestiegen sind.

    Wenn ich jemals in die Position komme, in Deutschland etwas zu reißen, so weiß ich, was ich als erstes tun werde:

    Massenhaft Gefängnisse bauen.

    Es ist so viel schwerkriminelles Gesocks auf den Strassen, wenn das erstmal runter ist, wird Deutschland und Europa wieder aufblühen.

    Es muss wieder Konsequenzen haben, wenn man eine Straftat begeht. Die Unschuldigen dürfen nicht länger unter der Knute der Schuldigen leiden.

  72. Hey Leute, bei pro Deutschland in Berlin scheint es ja rund zu gehen. Der Unsysmpath Seidensticker hat offensichtlich den nächsten Leistungsträger weggeekelt. Ich habe auf Facebook folgenden Text gefunden:

    Liebe Freunde und ehemalige Mitstreiter.

    Heute habe ich nach langem ringen mit mir meinen Austritt bei pro Deutschland beschlossen. Das Austrittsschreiben geht dem Landesvorsitzenden nächste Woche zu.

    Grund für diesen Austritt ist der diktatorische und selbstherrliche, selbstverliebte Führungsstil des Landesvorsitzdenden Lars Seidensticker.

    Seit seiner Wahl versucht er, seinen kleinstädisch beschränkten Erlebnishorizont auf die Gegebenheiten der Großstadt Berlin zu übertragen, vergißt jedoch dabei, daß er hier in einer Großstadt lebt, in der Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen und Lebenstilen leben.

    Wo selbst die Präsidentengattin öffenlich tättowiert herumläuft, meint sich dieser geistige Tiefflieger über meine Tattoos beschweren zu müssen, weil angeblich nur Hardcorenazis tättowiert sind. Seidensticker leidet offensichtlich an Realitätsverweigerung.

    Wenn ich mir die Mitglieder-und Kandidatenstrukur von proD in Berlin anschaue, sehe ich ein zusammengewürfeltes Häufchen von Selbständigen, Rentnern und Arbeitslosen. Wirklich politisch gebildet sind die wenigsten, bezahlte Posten wollen alle. Ein Hauen und Stechen wurde sich schon auf den Landeskandidatenkür geliefert.

    Für mich ist proD mittlerweile keine wählbare Alternative zu den etablierten Parteien mehr, denn der Partei fehlt die Homogenität, die man von einer Programmpartei erwarten muß.

    Der Landesvorsitzende will wie ein kleiner Diktator regieren und vergißt dabei, daß im Sonnenuntergang auch Zwerge große Schatten werfen. Seidensticker meint offensichtlich, ein erfahrener Politiker zu sein, schadet aber mit seinem Verhalten einer im Ansatz sicher gut gemeinten Sache.

    Mit mir haben zwei weitere aktive Mitglieder den Kreisverband Mitte verlassen, der damit de facto nicht mehr handlungsfähig ist. Da alle drei Mitglieder für die BVV bzw. das Abgeordnetenhaus kandidieren, wurde in einer letzten geminsamen Runde entschieden, nicht freiwillig diese Listen zu verlassen.

    Bedauerlich finde ich, wie Manfred Rouhs sehen muß, daß ein selbstherrlicher Emporkömmling seine Idee und deren Umsetzung mit seiner fehlenden sozialen und fachlichen Kompetenz zerstört.

    Nur scharfmacherische Reden halten ist eben doch zu wenig. Und mehr kann Seidensticker letztendlich nicht, denn den organisatorischen Aufbau und gewisse parteiinterne Abläufe hat jeder halbwegs gebildeter Mensch mit kaufmännischer Ausbildung in 2 Tagen verstanden. Er will diktieren und nicht moderieren, er paralysiert und integriert nicht. Die Quittung wird er bekommen.

    Ich bedauere, von Seidensticker aus der Partei gedrängt worden zu sein, mit den Folgen muß er selbst klarkommen. Ich bin nämlich nicht so gestrickt, daß ich mir das gefallen lasse und nicht entsprechend reagieren werde. Seine Claqueure sollten sich fragen, ob es aus persönlichen Animositäten heraus wirklich nötig war, einen durchaus nicht unbekannten Vertreter einer Bevölkerungsgruppe von in Berlin ca. 10% der Einwohner und vor allem Wähler, vor den Kopf zu schlagen. Gerade dort wären viele Stimmen zu holen gewesen.

    Als Brinkmann zurücktrat titulierten einige Medien: „proD zerlegt sich selbst!“. Dem kann ich leider nur zustimmen, proD enthüllt eine häßliche Fratze von Karrieristen, die an die Tröge wollen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Deshalb: am 18.09.2011 ist jede Stimme für proD eine verlorene, denn für diese Partei ziehen keine Politker in die Parlamente, sondern ein Häufchen Verlierer und Frustrierter. Abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen.

    >>>

    Man oh man, da hat sich der sympathische Manfred Rouhs aber eine Laus in den Pelz geholt mit diesem Seidensticker. Wer die pro Zentrale mal besucht hat sieht ja auch, daß da ein Mensch agiert, der von Büroorganisation und Partei- sowie Menschenführung null Ahnung hat. Den ganzen Tag mit seinen Freundinnen telefonieren, daß ist die Hauptbeschäftigung. Den Rest erledigt Rouhs.
    Wenn es neues gibt, ich halte Euch hier auf dem laufenden.

  73. Diffuse Ängste schüren die Polit-Eliten. Nämlich Ängste, davor die Wahrheit aussprechen auzusprechen. Überall erzählen sie etwas von irgendwelchen Fremdenfeindlich eingestellten Menschen. Ich kenne ehrlich gesagt nicht einen einzigen Rassisten in meiner Umgebung. Die NPD hat lächerliche 7000 Mitlieder, weltweit (!). Mein Sportverein hat doppelt soviele Mitglieder. Ein Großteil der Führungsstruktur scheint von Verfassungsschützern aufrecht erhalten zu werden.
    Ich habe noch nie erlebt, dass eine wirklich fremdenfeindliche Partei in den Bundestag eingezogen ist.

    Ihr Polit-Weltmeister schürt die Ängste. Ihr, die Ihr die Meinungshoheit über die Massenmedien verteilt.
    Denn wenn die Menschen selbstständig denken dürften, dann bräuchten wir solche Wendehälse wie diese Schwätzer plötzlich nicht mehr.

  74. Denn die Flaggen erfüllten genau den Zweck, den sie erfüllen sollten, sie sorgten für Aufmerksamkeit. Leider auch bei den Falschen, zum Beispiel bei den „Wir sind keine Nazis“-Nazis rund um DAS Hassblog im deutschsprachigen Internet, PI News. Dort hatte man so gut wie jede der 50 Flaggen abfotografiert und online gestellt und gleich die E-Mailadresse des OBs gepostet. Wahrscheinlich kamen nicht wenige der E-Mails, von denen die Stadt spricht, aus dem Dunstkreis von PI. !

    http://thomasmatterne.wordpress.com/2011/05/13/wenn-in-wurzburg-die-turkischen-flaggen-wehen/

  75. Was sagte noch Herr Rosenthal , er konnte nicht mehr deutsche Fahnen auftreiben ????
    Haaaallloooo wir sind in Deutschland und der „OTTO “ findet nur 5 Deutsche Fahnen , aber 50 Türkische ?????
    Für diese aussage hätte er 50 Ohrfeigen verdient !!!

  76. * Sich als Opfer präsentieren und die eigenen Mängel auf andere projizieren, darin sind die Türken, wie auch andere Moslems, Meister!
    Ebenso darin, kompromisslos die eigenen Interessen durchsetzen, wenns sein muss mit Lügen u. Versprechungen, die man nie einzuhalten gedenkt!

    Die Fähigkeit zur Selbstkritik ist dagegen wenig ausgeprägt, Fehler zugeben u. Kompromisse machen gelten ihnen als Schwäche. Deshalb sind wir in den Augen vieler Moslems Weicheier, die Verachtung verdient haben u. die man ausnutzen kann.

    * So wurde unsere Kanzlerin letztes Jahr in der Türkei empfangen um den türkischen Forderungen etwas Nachdruck zu verleihen:
    http://img38.imageshack.us/img38/9179/vakitnazi.jpg
    http://blog.klabusterbeere.nl/wp-content/uploads/2010/03/merkitler.jpg

    * Wie die Türken dagegen heute noch mit Minderheiten umgehen, dazu dieses sehenswerte Video: http://www.youtube.com/watch?v=f0udOsd1Aj8

  77. „Die Idee mit den Fahnen hatte der Ausländer- und Integrationsbeirat der Stadt, einer der Organisatoren der deutsch-türkischen Kulturveranstaltung.“

    Die türkische Islamisierungsanstalt DITIB, der Integrationsverhinderer Nummer 1 und politischer Arm Erdogans in Deutschland übt, nach dem oben verlinkten Artikel zu urteilen, auch in Würzburg über „Ausländer- und Integrationsbeiräte“ gehörig direkte Macht in Deutschland, gegen den Mehrheitswillen aus.
    Ihre Freunde und nützlichen Idioten aus den Reihen der GRÜNEN und regierenden Linksideologen unterstützen sie dabei nach Kräften.
    Der OB Rosenthal scheint mir zwar recht einfach strukturiert zu sein, wenn er Seiten wie PI „fremdenfeindlich“ nennt und wenn er offensichtlich sehr begründete Sorgen sehr vieler Menschen vor dem wachsenden Einfluß des politischen Islam (gesteuert aus der Türkei) als „diffuse Ängste“ bezeichnet – in diesem Fall scheint er wohl aber doch nicht das Arschloch zu sein, das diese Türkenbeflaggung angeordnet hat, sondern nur ein einfacher Trottel, der das Geschehen in seiner eigenen Stadt nicht im Griff hat.

  78. @#111 kula (14. Mai 2011 15:42)
    Einen Kommentar dort will ich herkopieren:

    Ulrike sagt:
    07:35 Uhr … Jetzt noch ein kurzes Episötchen…mit kleiner Vorgeschichte. Ich besaß einmal für lange Jahre einen Nachtclub. Eine junge Orientalin wollte bei mir arbeiten. Sie fing also an, und schlürfte die ganze Nacht hindurch Champagner. Nach Geschäftsschluss, sagte ich ihr, sie solle sich hinlegen und ihren Rausch ausschlafen. Ich habe ein gewisse Aufsichtspflicht und deshalb lasse ich sie nicht Autofahren. Sie wollte nicht hören, ging , und zog sich um. Als sie aus der Garderobe kam, hat mich bald der Schlag getroffen. Sie war total vermummt, mit Kopftuch usw. und sah aus wie ein altes Mütterchen. Ihr Kommentar; Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass mich jetzt eine Polizeistreife anhält! Grübel, Grübel LG Ulrike P.s.: hab sie nie mehr gesehen

  79. Solche Schreiben wie der offene Brief von le Waldsterben gefallen mir nicht. Inhalt und Tonfall sind mir einfach zu polemisch, pseudo-witzig und besserwisserisch. Da schaudert es mich etwas. Ich selbst habe übrigens keine Quelle gefunden, aus der hervorgeht, dass der Herr Rosenthal von PI gesprochen bzw. mit seinen Äußerungen PI gemeint hat. Wer sich durch bestimmte Formulierungen Rosenthals bzw. seines Sprechers persönlich angesprochen fühlt, ist aus meiner Sicht selbst daran schuld und sollte mal intensiv darüber nachdenken, ob es vielleicht einen Grund dafür gibt, dass er sich dadurch angesprochen fühlt.

    Immerhin ist doch sehr anzuerkennen, dass der Herr Rosenthal so entschieden hat, wie er entschieden hat. Und das hat vielleicht auch etwas damit zu tun, dass es neben polemischen und geifernden Wortmeldungen auch ein paar sachliche gab, deren Argumente nicht ganz von der Hand zu weisen waren.

    Ich will jedenfalls dabei verbleiben, der Sachlichkeit allemal den Vorzug zu geben. Das ist einfach überzeugender und dient der gemeinsamen Sache mehr als alles Geeifere.

    Und nicht vergessen: Die guten Argumente sind auf unserer Seite!

    P.S: Meine Ängste sind übrigens keine diffusen, sondern ganz konkrete: Warum sollten die Anhänger des Mohammeds-Kultes mit uns anders verfahren, als sie es an jedem beliebigen anderen Ort in der Welt getan haben und tun, an dem sie in Kontakt mit einer anderen Kultur bzw. Religion gekommen sind bzw. kommen und an dem sie lokal oder überregional eine bestimmte Handlungsstärke erreicht haben???

  80. @ 10 DK24
    Korrekt wäre es gewesen, wenn auch italienische, spanische und griechische Fahnenin Würzburg zu sehen gewesen wären.

    ———————————————-

    Das wäre ein schönes buntes Bild geworden und wäre dem Anlass entsprechend in Ordnung gewesen.

    So wie das aber jetzt ausgesehen hat, so war dies eine total undurchdachte selbstdarstellerische Aktion derer, die damit allen Gastarbeitern Nichttürkischer Nation so richtig auf die Füsse getreten haben (ob die es jetzt als schmerzlich empfinden oder nicht).

    Abgesehen von den fünf mickrigen verstaubten Deutschlandfahnen die ganz versteckt aus dem Rot-weissen Fahnenmeer blinzelten und ein fast schon peinliches Bild abgaben.
    Nun, es wurde ja geändert und das war gut so.

  81. Na, dann hängen wir doch mal parallel zu einer Veranstaltung zu Ehren des Türkentums ein Meer aus Deutschlandfahnen im Verhältnis 10:1 zu den Türkeifahnen in Gazianteps Innenstadt auf.

    Und im Anschluss an die Reaktionen darauf unterhalten wir uns über einen EUdSSR-Beitritt der rechtsextremen Nazi-Türkei.

    :mrgreen:

  82. Guter Brief.
    Aber ich glaube, Rosenthal versteht nur Bahnhof.

    Ist der eigentlich schon konvertiert?

    Äußerlich sieht man noch nix, er hat noch keinen Sauerkohl am Kinn.

  83. An den Bösenwolf!
    Du schriebst: „Integration ist ein(er) Verstoß gegen die Menschenrechte.“
    Tatsächlich sprach Erdogan von Assimilation.
    Und das geht über Integration hinaus.
    Also bitte richtig zitieren! Sonst wird man unglaubwürdig.

  84. @ #122 nicht die mama

    Und im Anschluss an die Reaktionen darauf unterhalten wir uns über einen EUdSSR-Beitritt der rechtsextremen Nazi-Türkei.

    „Nazis raus aus Deutschland!“ So einfach ist das.

    q.e.d. 🙂

  85. @ #45 Bewahren wir unsere Kinder vor dem Islam

    Frisches Blut braucht die EU meint Güler Sabanci,laut FT-Ranking die drittwichtigste Geschäftsfrau der Welt.

    Ha ha – mit welchem edlen Zirkel die Financial Times die Dame da wohl verglichen hat? (Vielleicht mit denen hier: „Frau Sabanci, Sie sind eine der mächtigsten Unternehmerpersönlichkeiten der Türkei“)

    Dann plappert die große türkische Unternehmerin weiter:

    Ich fühle mich als Bürgerin Europas, wie die meisten Türken. Wir sind seit 700 Jahren Teil dieses Weltteils und seiner Entwicklung – in guten und in schlechten Zeiten.

    „… wie in schlechten Zeiten“! Das sind die 700 Jahre, in denen die Türken die Bewohner Südeuropas ausgeplündert, gepfählt, versklavt und ihre 10-jährigen Jungen mit Gewalt aus den Armen ihrer Mütter gerissen haben, um sie zu türkischen Kindersoldaten zu machen – wie übrigens auch in den Ländern Arabiens und Vorderasiens bei ihren moslemischen Brüdern und Schwestern.

    „In guten .. Zeiten“. Davon habe ich noch nichts gehört, das wird so eine Mär sein wie der Wiederaufbau Deutschland durch türkische „Fachkräfte“.

  86. Alle Achtung ! Dieser OB hat sich aber nachträglich erstaunlich eloquent verhalten,und der PC einen gewaltigen Tritt versetzt.M.M.n.sind dadurch seine Sprechblasen,welche allesamt dem erprobten Gutmenschen-Satzbaukasten entstammen,relativiert.

  87. #10 DK24

    Korrekt wäre es gewesen, wenn auch italienische, spanische und griechische Fahnen in Würzburg zu sehen gewesen wären.

    Ich bin jetzt mal echt ausländerfeindlich – hört Ihr, Herr Oberbürgermeister? – und sehe mir diese zwei Personen an:

    Auslaenderbeirat@ stadt.wuerzburg.de
    Geschäftsstelle des Ausländerbeirates
    Frau Natalia Soldo-Rico Gonzales

    sagte der Beiratsvorsitzende Antonino Pecoraro am Freitag. Aber warum nur so wenig deutsche? „Man hat nur acht Stück auftreiben können.“

    Wie oft war hier nicht schon die Frage zu lesen, warum man denn nie etwas von den vielen, vielen anderen Migranten hört, deren Ansehen ständig durch die Eroberungsmanieren der muslimischen Zuwanderer beschädigt wird. Wenn ich einen italienischen Zuwanderer zitiert lese, es seien nur „acht Stück“ deutsche Fahnen „aufzutreiben“ gewesen, während 50 türkische sofort bereit lagen, dann frage ich diesen Herrn Pecoraro:

    Wie sehr haben Sie sich angestrengt, noch mehr deutsche Fahnen „aufzutreiben“?

    Ich habe es mir gedacht: Gar nicht.

    Ja, ich bin jetzt recht frendenfeindlich, aber mit langt’s allmählich mit der einen Gruppe, der niemand ihre Grenzen aufzeigt, und der anderen, die nur denkt: Solange das Geld stimmt, ist mir das doch alles egal.

  88. #118 wolfi (14. Mai 2011 17:14)
    Endlich was gefunden: Der Blog “deutschelobby” hat einen Bildvergleich Würzburg in den 1930ern und 2011 gebracht.
    ———-

    BRUTAL !

  89. TURKISHPRESS
    Wenn aus einer Mücke PI-Fanten werden

    Kleines Provinzaufbegehren oder doch nur PI-Fanten die aus jeder Mücke einen Staatsakt machen?

    Da wollte doch ein SPD angeführter Ausländer- und Integrationsbeirat der unterfränkischen Stadt Würzburg sage und schreibe 50 türkische Flaggen zur 50. Jubiläumsfeier am heutigen Tag hissen, und prompt konnten wir miterleben, wie im gesamten Land die Web2.0 Blogs zum Aufbegehren gegen die Degeneration der nordisch-germanischen Rasse der deutsch-demokratischen Überfremdung einstimmten. Die Qualitäten die man zu Tage förderte, erinnern dabei stark an den Stürmer, der genauso diffamierende Artikel in Schaukästen veröffentlichte, woran sich Angeprochene ergötzen konnten. Die Zeiten sind zwar vorbei, in der Litfaßsäulen und Schaukästen den deutschen Untergang prophezeien, dafür gibt es aber das Internet und seitdem das Web2.0 das www revolutioniert hat, kann jeder daran interaktiv teilhaben. Und so berichteten, sinnierten und veröffentlichten alle in Stürmer-KästenBlogs, in denen über jede einzelne gehißte türkische Flagge gerichtet wurde, bei der Aufruf zum Handeln obligatorisch ist.

    Willkommen im Zeitalter der aktuellen Berichterstattung über zeitgenössische Kriminalfälle von Muselmanen, Schilderungen von islamischen Unsitten, Vergehen an und gegen die deutschen Grundwerte und was natürlich in keinem Blog oder Kommentar fehlen darf, der Aischa die vor 1400 Jahren mit 9 Jahren einem „Mörder“, „Antisemit“ und „Kinderschänder“ gegen 8 Kamele verkauft wurde. Die Sterotypen mit denen Muslime dabei in sexualisierter, weltverschwörischer und kriminalisierender Art dargestellt werden, hat nun mal das Ziel, dem Deutschen Volk die kulturelle und moralische Verpflichtung zum Ungehorsam gegen die „Gutmenschen-Politik“ beizubringen. Wenn es sein muss mit allen Mitteln, die einem zur Verfügung stehen.

    Natürlich ist das Web nur eine Spielwiese, in der sich der selbstbekennende degenerierende Haufen nur herablassend darüber äussern kann, wie dumm, verschlagen, verrucht und absolut unerträglich dieser Zustand ist – zu mehr ist man ja aber auch nicht fähig, vorerst. Es reicht allenfalls für email-Spams, Trollereien im Web und anonymen Drohanrufen, vielleicht auch mal gegen eine Gartenhütte in denen Ausländer in Flammen aufgehen sollen. Die virtuelle Technik machts möglich. Jammerschade dass die Tastatur keine weitere Funktionen bereithält, wie z.B. die Aktivierung eines Halsbandes, die jeder Ausländer und jeder ausländischstämmige Deutsche tragen muss, wenn er in die Bundesrepublik eingewandert oder hineingeboren worden ist. Innerhalb von wenigen Tagen würden alle Ausländer kopflos herumlaufen.

    So weit sind wir ja Gott sei Dank nicht, denn die westlichen Werte verhindern solche geistigen Verirrungen, jedenfalls vorerst und in Würzburg teilen nicht alle – wahrscheinlich mehr als die Mehrheit aller in Unterfranken – die gleichen Freuden wie im Blogbuster PI-News. Hätte ich nicht das junge Paar in den BR-Nachrichten gesehen, die in dem Flaggenmeer nichts negatives sahen, wäre ich felsenfest davon überzeugt gewesen, dass die Würzburger den SPD-Oberbürgermeister umgestimmt haben.

    So aber muss ich leider sagen, das eine Meute von PI-Fanten es aus dem Web2.0 heraus geschafft hat, eine Institution wie die eines Rathauses zum einlenken zu bewegen. Die diffusen Ängste die sie dabei dem Oberbürgermeister mit emails, Fax und Telefonaten vermittelt haben, muss wohl überwältigend gewesen sein. Da Frage ich mal den OB, wie es sich anfühlt, wenn man tagtäglich damit konfrontiert wäre? Ich Frage nur, weil ich die Erkenntnis mit meiner vergleichen möchte. Wobei, Angst hat man nicht, nur Sorgen um die Generation nach uns.

    http://www.turkishpress.de/2011/05/14/wenn-aus-einer-muecke-pi-fanten-werden/id3535

  90. Autor: Ercan Tekin
    Kontakt: Ercan Tekin ist 32, in einem Angestelltenverhältnis und frisch verheiratet. Lebt seit der Geburt in Nordrhein-Westfalen und fühlt sich dem Geburts- (BRD) und Vaterland (TR) gleichermaßen verbunden. ..

  91. #132 JeSuis

    TURKISHPRESS
    Wenn aus einer Mücke PI-Fanten werden

    Kleines Provinzaufbegehren oder doch nur PI-Fanten die aus jeder Mücke einen Staatsakt machen?

    Der exakt im PI-Stil spöttische Artikelschreiber hat doch aus lauter Arbeitsüberlastung vergessen, zu den „sage und schreibe 50 türkischen Flaggen“ die höre und staune nur acht deutschen Fahnen zu erwähnen.

    Dass er den Unterschied zwischen Fahnen und Flaggen nicht kennt, werde ich leider als Nachlässigkeit seinem Führer Erdogan melden müssen – wenn wir schon Spione haben, können wir wenigstens verlangen, dass sie sich auch wie solche anstrengen. Aber von wem erwarte ich das …?

    Die früheren DDR- und UdSSR-Agenten waren für hunderte toller Spionagefilme gut, aber die mohammedanischen Agenten scheinen nur noch fähig zu sein, „aus einer Mücke einen Elefanten zu machen“. (Selbst die mühsamen Vergleiche als gute Räuber vom Wirt genommen.)

    Und jetzt noch als kleine Bosheit dem hehren Verfasser auf http://www.turkishpress.de/ ein einziger (deutscher) Satz seines Artikels erklärt: „Die diffusen Ängste die sie dabei dem Oberbürgermeister mit emails, Fax und Telefonaten vermittelt haben, muss wohl überwältigend gewesen sein.“

    Die „diffusen Ängste“ – von den Grünen abgeschrieben? – sind Plural=Mehrzahl, also muss der Anschluss heißen: „müssen wohl überwältigend gewesen sein.“ Wenn du uns belehren willst, kleiner Artikelschreiber, musst du entweder türkisch schreiben – oder endlich deutsch lernen.

  92. Hallo,
    wenn man da so seine Probleme mit der Amzahl der D-Fahnen hat ,hätte man vieleicht mal im Stadtarchiv nach Fahnen des seligen Adolf suchen sollen. Da sind sicher einige übergenlieben. Der faschistiache Unterschied
    wird da nicht auffallen. Der § Glaubendsansatz §
    bei den Turkmenen und deun Nazi ist kaum merklich

  93. Nach zahlreichen Beschwerden hat unser OB Georg Rosenthal, der selbst von nichts wusste, die Fahnen abhängen lassen, weil auch er der Meinung ist, dass dies ein bisschen zu viel des Guten und maßlos übertrieben ist, statt 50 Fahnen hängen nur noch fünf, im Wechsel mit der deutschen Fahne

    -Rosenthal ist auch nicht vor Rechten
    eingeknickt, es gibt tatsächlich auch Menschen, die nicht rechts sind und sich trotzdem an 50 türkischen Fahnen gestört haben, eben weil es maßlos übertrieben
    und befremdlich ist, wenn man die deutschen Fahnen dazwischen suchen muss.
    Auch überregional hat der Schildbürgerstreich im Ordnungsamt für Aufsehen gesorgt.

    http://www.wuerzburcher.de/?p=9857

Comments are closed.