Lange nichts mehr gehört von Mehmet Daimagüler, dem ehemaligen Vorstandsmitglied der Bundes-FDP. Manche erinnern sich vielleicht: Der 43-Jährige galt lange als ein Vorzeige-Migrant, bis er vor drei Jahren in Köln den Nachtportier eines Hotels brutal zusammenschlug, weil er ihm das gewünschte Zimmer nicht zu einem günstigeren Preis geben wollte. Wie auch immer: Von dem netten Herrn erscheint heute ein Auszug seines neuen Buches „Kein schönes Land in dieser Zeit“ in der WELT, der sich gewaschen hat.

Daimagüler schreibt:

[…] Nicht alle Ur-Deutschen kennen einen echten Ausländer oder Deutschtürken oder einen Deutschen mit Migrationshintergrund – nennt es, wie ihr wollt, ihr wisst, was ich meine. Aber ich finde es problematisch, dass fast alle Ur-Deutschen eine feste, oft von Fakten unbeschwerte Meinung über Neu-Deutsche haben. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn diese Meinung nicht zumeist brutal schlecht ausfallen würde. Früher, vor dem 11. September 2001, musste ich mich immer für die Türkei und ihre wirklichen oder vermeintlichen Missstände rechtfertigen.

Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“

Was macht „ihr“ mit den Kurden? Wieso wird bei „euch“ gefoltert? Wieso hat „dein“ Militär geputscht? Nach 9/11 wurde alles schlimmer. Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“. „Ihr“ unterdrückt Frauen, „ihr“ seid Terroristen, „ihr“ seid demokratieunfähig. Zwei Monde lang in den Schuhen eines anderen laufen? Ich kann nur allen eingeborenen Deutschen sagen: Seid heilfroh, dass ihr nicht in unseren Schuhen laufen müsst. Wenn wir über euch so sprechen würden, wie ihr es über uns zu tun pflegt, würde es sich ungefähr so anhören:

Ich kann euer Integrationsgequatsche nicht mehr ertragen. Ihr wisst ja noch nicht einmal, was ihr damit meint. Wenn mit Integration gemeint wäre, Deutsch lernen zu müssen und die Werteordnung des Grundgesetzes halbwegs verinnerlicht zu haben, dann wäre es ja akzeptabel. Aber das reicht vielen von euch nicht.

Wir sollen uns auch eurer Leitkultur anpassen. Was ist das denn überhaupt? Wie sieht die aus? Ich lehne es ja nicht grundsätzlich ab, am deutschen Wesen zu genesen. Kommt mir jetzt aber nicht mit dem christlich-jüdischen Erbe des Landes. Das wäre einfach nur schäbig! Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen, um sich gegenüber einer anderen Minderheit abzugrenzen und sich selbst als gut zu definieren.

Menschenbild, an dem wir Schwarzköpfe uns orientieren können

Solange ihr Ur-Deutschen nicht in der Lage seid, ein Gesellschafts- und Menschenbild zu beschreiben, an dem wir ahnungslosen Schwarzköpfe uns orientieren sollen, sage ich mal, worauf ich keine Lust habe. Der Umkehrschluss hilft vielleicht:

• Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

• Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

• Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

• Wenn Integration bedeutet, dass Tausende und Zehntausende Kinder Opfer sexueller Gewalt durch Priester werden und die Gesellschaft so lange wie möglich die Augen davor verschließt, dann sage ich: Nein danke!

• Wenn Integration bedeutet, ein ungerechtes Bildungssystem zu akzeptieren, das zwar nach außen Chancengleichheit suggeriert, in Wirklichkeit aber genau das Gegenteil befördert, dann sage ich: Nein danke!

• Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

• Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

• Ständig höre ich von deutschen Politikern, Deutschland sei ein weltoffenes und tolerantes Land. Das nervt. Ihr attestiert euch Weltoffenheit und Toleranz, weil ihr einmal im Jahr nach Mallorca fliegt oder beim Italiener an der Ecke eure Pizza esst. Ich verrate euch ein Geheimnis: Es gehört mehr dazu als das. Ein türkischer Mandant führte einen Schnellimbiss in Rostock. Die gleichen Typen, die tagsüber nett und freundlich seine Döner kauften, spuckten ihm des Nachts besoffen ins Gesicht.

• Dass heute viele über Muslime sprechen und urteilen wie vor kurzer Zeit noch über Juden, spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte. Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche. Nürnberg lässt grüßen.

• Ihr zeigt euch ganz besorgt über „Ehrenmorde“, aber ihr schweigt schamlos über eure eigenen Ehrenmorde. Ja, die gibt es bei euch auch, sogar viel öfter als bei uns! Ihr nennt eure „Ehrenmorde“ verniedlichend Familientragödie. Ein weiterer Unterschied: Eure Männer machen kurzen Prozess und knallen nicht nur die Frau, sondern gleich auch die Kinder ab.“ […]

Die Beleidigungen von Daimagüler und die typisch türkischen „Wir armen Opfer – ihr Nazimörder“-Pauschalisierungen gegen die Deutschen zeigen, wie wenig selbst sich als gut integriert bezeichnende Türken es in Wirklichkeit sind. 50 Jahre – und nichts hat sich zum besseren geändert.

» forum@welt.de

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

205 KOMMENTARE

  1. Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen, um sich gegenüber einer anderen Minderheit abzugrenzen und sich selbst als gut zu definieren.

    Erst bei der Judenvergasung helfen, und nur ein paar Jahre später dieses unglaubliche Verbrechen instrumentalisieren, um die muslimischen Verbrechen an der hiesigen Bevölkerung ja nicht ansprechen zu müssen.

  2. Nun gut. Seine Meinung.

    Meine negative Meinung über Muslime habe ich nach drei Jahren leben in Frankfurt am Main. Vom türkisch muslimischen Vater, der aus Kostengründen sein Kind in einen katholischen Kindergarten unterbrachte, aber das abhängen des Kreuzes forderte, da es ihn als Moslem beleidigt, bis hin zu den ständigen Pöbeleien auf der Straße. Von den antideutschen zuständen in den Frankfurter Schulen nicht zu reden.

    Wir haben kein Problem mit Migranten. Aber mit Millionen von Muslimen. Dazu zählen auch die konvertierten Biodeutschen Muslime.

  3. Der Verleger des Machwerks, das Gütersloher Verlagshaus, hat allerdings auch politisch Inkorrektes und Islamkritisches im Programm, z. B, von Hans Conrad Zander.

  4. Der Schwachsinn ist kaum Wert darauf einzugehen (Z. B. wieder der Müll der Gleichsetzung der natürlich auch bei uns vorkommenden Verbrechen mit den eiskalt durch eine Familie geplanten Exekutionen von weiblichen Familienmitgliedern).

    Daher nur eine Frage:

    Wenn wir so ein fürchterliches Volk sind, warum haut Ihr dann aus diesem grauslichen Land nicht endlich ab?

    Und zu dem „Ihr Moslems!“: Ihr habt Euch unsere Verachtung hart in Jahrzehnten erarbeitet und macht das weiter jeden Tag – besonders an den Wochenenden.

    P.S.:
    Unglaublich, dass eine solche Ansammlung von dumpfen Plattheiten einen Verleger gefunden hat und nun auch noch Auszuege von diesem Schwachsinn in der Welt zu finden sind!

  5. #6 terminator (22. Okt 2011 21:46)

    Der Schwachsinn ist kaum Wert darauf einzugehen (Z. B. wieder der Müll der Gleichsetzung der natürlich auch bei uns vorkommenden Verbrechen mit den eiskalt durch eine Familie geplanten Exekutionen von weiblichen Familienmitgliedern).

    Sic.

  6. Kann ich mir vorstellen, dass der gerne in Deutschland lebt. Wir kriechen den Türken ja auch in den Hintern…bäh
    Ich finde einfach nur, dass die Türken sich schämen sollten. Die wissen, dass wir sie nicht woll(t)en und trotzdem machen die sich hier breit und das auch noch auf unsere Kosten- nicht nur finanzieller Natur. Löscht mich (unter Mod bin ich ja eh seit Monaten..) aber für mich sind die Türken das unangenehmste Volk auf dieser Welt. Mir fällt im Moment kein anderes Volk ein, welches mich so abstößt.

  7. Nicht alle Ur-Deutschen kennen einen echten Ausländer oder Deutschtürken oder einen Deutschen mit Migrationshintergrund – nennt es, wie ihr wollt, ihr wisst, was ich meine. Aber ich finde es problematisch, dass fast alle Ur-Deutschen eine feste, oft von Fakten unbeschwerte Meinung über Neu-Deutsche haben. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn diese Meinung nicht zumeist brutal schlecht ausfallen würde.

    Warum wohl?

    Deutschland

    Donnerstag, 20.10.2011
    Jeder dritte muslimische Jugendliche haßt Juden

    BERLIN. Jeder dritte muslimische Jugendliche ist Juden gegenüber feindlich gesinnt und mehr als jeder zweite verachtet Homosexuelle. Dies geht aus der vom Berliner Senat in Auftrag gegebene Studie „Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt in Berlin“. Erstmals wurden in der durch das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen vorgenommenen Schülerbefragung auch die verschiedenen Einwanderergruppen auf mögliche feindselige Einstellung hin untersucht.

    In der Studie wurde unter anderem gezielt eine feindliche Einstellung der Einwanderergruppen gegenüber den Deutschen abgefragt. So war mehr als jeder vierte Jugendliche aus einer Einwandererfamilie der Meinung, daß sich Deutsche aus ihren Angelegenheiten heraushalten sollten. Rund 19 Prozent gaben an, daß ihnen Deutsche gleichgültig seien. Ebenso viele waren der Meinung, daß sich deutsche Männer von ihren Frauen fernhalten sollten. Fünfzehn Prozent sprachen den Deutschen eine eigene Kultur ab und ebenso viele betrachteten sie als „Ungläubige“.

    Moslems unterscheiden sich von anderen Einwanderern

    Dabei zeigten sich erhebliche Diskrepanzen zwischen muslimischen und anderen Einwanderergruppen. Im Gegensatz zu ihren Altersgenossen aus anderen Kulturkreisen wiesen muslimische Jugendliche eine deutlich höhere Neigung zur Deutschfeindlichkeit auf: „Türkische Jugendliche und Jugendliche aus anderen islamischen Ländern sind zu 12,6 beziehungsweise 10,3 Prozent als deutschenfeindlich einzustufen“, stellten die Autoren fest. „Jugendliche mit süd-, west- oder nordeuropäischem Hintergrund hingegen gar nicht.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5628e70ba19.0.html

  8. „Ich lehne es ja nicht grundsätzlich ab, am deutschen Wesen zu genesen.“

    Ich schon. Von mir aus brauchst du an gar nichts zu genesen.

    Falls du Vorzeigemigrant aber aufhören würdest, Leute zusammenzuschlagen, wäre damit zumindest schon mal einem geholfen:
    deinem nächsten potentiellen Opfer.

    Und so wie Kanada sich das Recht herausnimmt, nach einem Punktesystem zu entscheiden, wer reinkommt und wer nicht, nehme ich mir für mein Land heraus zu fordern:
    wem man erst erklären muss, das Leute zusammenschlagen hier nicht geht, ist hier verkehrt!

    „Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen“

    Kleiner zarter Hinweis: am Judenmord war ich so wenig beteiligt wie du am Armenier-Genozid, nicht wahr?

    Wieso wirfst du mir das dann vor?

    „Solange ihr Ur-Deutschen nicht in der Lage seid, ein Gesellschafts- und Menschenbild zu beschreiben, an dem wir ahnungslosen Schwarzköpfe uns orientieren sollen …“

    Also ich stelle mir ein Gesellschaftsbild vor, in dem der Begriff „Schwarzkopf“ genauso verpönt ist wie „Schweinefleischfresser“ oder „deutsche Hure“.

    Ich könnte zu allem anderen noch so viel sagen … aber wozu? Man kann es ganz einfach zusammenfassen:

    Du bist einer der deutlichsten Beweise dafür, dass wir ein Einwanderungsmodell brauchen, das schaut, wer zu uns passt – und das FAST JEDES andere Land der Welt auch hat!

    Nur das unsagbar dämliche Deutschland nicht.

  9. Es muß heißen „jüdisch-christliches“ Erbe, auch wenn Döner das andersrum schreiben.

    Man erkennt, ein Wien 1683 2.0 muß her. Man sollte die osmanischen Einschleicher daran erinnern, daß es vor ca. 2000 Jahren schon den Römern hier zu ungemütlich wurde (man denke etwa an die Varus-Schlacht). Und ab 955 hat’s den Ungarn hier auch nicht mehr so richtig gefallen, nachdem König Otto ihnen in der Schlacht auf dem Lechfeld u.a. mit unseren Panzerreitern eine Lektion erteilt hat.

  10. Ihr zeigt euch ganz besorgt über „Ehrenmorde“, aber ihr schweigt schamlos über eure eigenen Ehrenmorde. Ja, die gibt es bei euch auch, sogar viel öfter als bei uns! Ihr nennt eure „Ehrenmorde“ verniedlichend Familientragödie. Ein weiterer Unterschied: Eure Männer machen kurzen Prozess und knallen nicht nur die Frau, sondern gleich auch die Kinder ab.“

    Es gibt einen wesentlichen Unterschied:
    Bei den s. g. Familientragödien handelt es sich immer um einen irren EINZELtäter (meistens der Vater).
    Wohingegen beim mohammedanischen Ehrenmord große Teile der Familie diesen „abnicken“, der Vater und die älteren Söhne/Brüder (von der) die Tat (wissen) organisieren und der jüngste Sohn/Bruder, da zumeist nach Jugendstrafrecht mit max. 10 Jahre Haft, den Mord dann begeht.
    Also eine kollektive Mitwisserschaft der Familie.
    Es besteht also ein gewisser Unterschied zwischen einem Amoklauf eines Geistesgestörten und einem Mordkomplott der ganzen Familie, geschätzter Herr Daimagüler.

  11. Kommt mir jetzt aber nicht mit dem christlich-jüdischen Erbe des Landes. Das wäre einfach nur schäbig! Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen, um sich gegenüber einer anderen Minderheit abzugrenzen und sich selbst als gut zu definieren.


    Und das kommt aus dem Munde [soll man besser Schnauze sagen?] eines Apostels des blutigen Kriegstreiber der mehr Unheil, Gauen und Gewalt ueber die Menschheit gebracht hat als jeder andere blutige Tyranne.

    Im Gegensatz zu diesem schaebigen Heuchler haben sich die Deutschen und Europaer vom faschistischen Gedankengut losgesagt. Der Heuchler Daimagueler huldigt seinen Oberschlaechter immer noch, ist sich aber nicht zu schade als Moralapostel gegenueber den ‚geheilten‘ aufzutreten.
    Uebrigens:
    HITLER war genau so viel Christ wie dein blutiger Barbar ein Heiliger, du Heuchler einer!

    UMDREHEN ODER GURT ANSCHNALLEN !!
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011 !!!

  12. Die Schamlosigkeit ist ja nicht zu uebertreffen. Man stelle sich vor ein nach wie vor ueberzeugter Stalinist wuerde sich derart als Moralapostel gegenueber den Deutschen heute aufspielen.

    Kann man das an Hinterfotzigkeit noch toppen ????

    Ich sag nur mehr
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!!!

  13. Das sog. Anwerbeabkommen mit der Türkei geschah weder freiwillig noch aus ökonomischen Notwendigkeiten.
    1961 wurde kein einziger Gastarbeiter in D. mehr benötigt. Das gehörte aber bei PI schon mal zum Allgemeinwissen. Siehe auch:

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html

    Zitat:
    Das Abkommen wurde am 31. Oktober 1961 von der Bundesrepublik Deutschland und der Türkischen Republik in Bad Godesberg unterzeichnet. Dabei schreibt z. B. Jarmin (zitiert nach Gerlin, Vera, 1998), dass das Anwerbeabkommen mit der Türkei – ähnlich wie das erste Anwerbeabkommen, das auf Wunsch Italiens abgeschlossen wurde – auf Wunsch und auf Druck der türkischen Militärregierung zustande kam. Es wurde bezeichnenderweise federführend durch das deutsche Außenministerium abgeschlossen (und eben nicht durch das deutsche Wirtschaftsministerium). Die Türkei befand sich zu dieser Zeit – nach der Ära von Adnan Menderes (siehe Abschnitt Misstrauen, Misswirtschaft und EWG-Verhandlung) – in einer sehr prekären wirtschaftlichen Situation.
    In der einschlägigen Literatur wird zu den Umständen des Zustandekommens unter anderem angeführt, daß die USA Druck auf Deutschland ausübten, das von der Türkei geforderte Anwerbeabkommen abzuschließen. Dadurch sollte die Militärregierung der Türkei unterstützt werden, denn die Türkei hatte 1959 der Stationierung einer Staffel von US-amerikanischen Atomraketen an der Grenze der UDSSR zugestimmt und war ein stategisch wichtiger NATO Partner (Siehe Kubakrise – unmittelbare Vorgeschichte). Die Angst der USA: Im Mai 1960 hatte es einen erneuten Putsch in der Türkei gegeben und die Lage war, wie die Umbildung des Kabinetts von Cemal Gürsel am 27.08.1960 und die Ankündigung von Neuwahlen für 1961 zeigten, in der Türkei extrem instabil. Die sehr schwierige wirtschaftliche Lage, die zum Teil Versorgungsenpässe zur Folge hatte, führte in 1960 und 1961 zu breiten Unruhen – es wurde sogar der Ausnahmezustand verhängt. Die USA befürchteten einen wachsenden Einfluss der Sovjetunion und ein Ausschehren der Türkei aus der NATO, wenn die Wirtschaft der Türkei nicht durch das Anwerbeabkommen stabilisiert würde.

  14. Da versucht jemand, der deutschen Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten, ohne die eigene Community mal genauer zu analysieren. Somit gehört er auch nur zu denen, die sich immer in der Opferrolle sehen.
    Na ja, manchmal kann ich meine Landsleute auch nicht ausstehen. Dann z.B. wenn sie im Urlaub sogar noch vor dem Frühstück ihre Handtücher werfen, eine halbe Stunde vor Öffnung des Speisesaals wie die Tiger herumlaufen. Bei einer Wanderung vor kurzem haben sich zwei Rentner fast um ein Sitzkissen geprügelt. Dann frage ich mich ernsthaft, für wen ich mich eigentlich mit meinem Anti-Islamisierungs-Engagement einsetze.

  15. Es ist schon ein starkes Stück als „Ur-Deutscher“ oder als „eingeboren“ bezeichnet zu werden! Wir sind schlicht und einfach Deutsche ohne irgendwelche albernen Zusatzbezeichnungen. Solche Bezeichnungen wecken starke Assoziationen mit den indianischen Völkern Nordamerikas oder den Aborigines in Australien. Lehnen Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster, Herr Daimagüler!

  16. #13 Lady Bess (22. Okt 2011 21:52)

    Auf solche Neu-Deutsche kann ich gut und gerne verzichten.

    Ganz genau! Wenn es Mehmet & Konsorten hier nicht paßt, jeden Tag gehen Flieger Richtung Türkei.

    #15 Karl Martell (22. Okt 2011 21:58)

    Es muß heißen “jüdisch-christliches” Erbe, auch wenn Döner das andersrum schreiben.

    Danke. 😆 😆 😆

  17. Besonders hirnfrei der Verweis aufs Tierfutter vs. Babynahrung: Kleinkinder hat man im Normalfall über eine Zeitspanne von 10 Jahren, Haustiere halten viele Deutsche ihr ganzes Leben lang. Herr Ihr-Name-ist-zu-belanglos-um-ihn-sich-zu-merken, nur eine Frage, und mit der ist jede Debatte beendet, warum gefällt es Ihnen unter Deutschen besser als unter türkischen Mitbürgern?? Sie suchen sich Ihr übel jeden Tag selbst aus, stimmen Sie doch mal mit den Füßen ab und gehen Sie, bitte!!!

  18. #20 karlchen   (22. Okt 2011 22:04)  
    A B E R :
    wenn man ehrlich ist, hat er mit seinen o.g. Vorwürfen (leider) nicht ganz unrecht !!

    Mal ne Frage: Kann es sein, dass du nur dumm bist?

  19. Gute Heimreise? Für den? Wohin? Und wieso? Der hat einen deutschen Pass. Der kann hier machen was er will, das sieht man doch an diesem Buch. Der kann hier mit einer Selbstherrlichkeit auftreten, wie es in keinem anderen europäischen Land möglich wäre. Der ist Anwalt, der ist in der Politik und kann unser Land mit seinen schmierigen Mohammedanerhänden kneten, durchbohren und es sich so formen, wie er es sich vorstellt. Nur das Paradies mit den auslebbaren Sexfantasien muss für einen Rechtgläubigen schöner sein als sowas.

  20. #24 myway (22. Okt 2011 22:08)

    Sein Buch wird als Blei-Ente in den Büchereien
    verschmoren. Wer will denn so einen Quatsch lesen ?

    Wegen solche einem Schmarn, müssen Bäume sterben. 🙁

    #26 bademeister (22. Okt 2011 22:08)

    Sie suchen sich Ihr übel jeden Tag selbst aus, stimmen Sie doch mal mit den Füßen ab und gehen Sie, bitte!!!

    Sehr gut! Wir wünschen eine gute Heimreise. Winke, winke.

  21. Ich kündige gleich am Montag mein WELT-Abo und lege mir endgültig die Freiheit zu. Wer solche Zeilen unkritisch abdruckt, verbreitet die Seuche dieser Gedanken weiter.

    „Dass heute viele über Muslime sprechen und urteilen wie vor kurzer Zeit noch über Juden, spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte. Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche. Nürnberg lässt grüßen.“

    Damit möchte er das Verhalten von Muslimen gegen Kritik immunisieren. Muslime genießen bei uns Grund-und Freiheitsrechte. Wer spricht wann und wo in NS-Manier über Muslime? Oder hält er die Mohammed-Karikaturen -ebenso wie Günther Grass(Ehemaliges SS-Mitglied)- „für schlimmer als den Stürmer?“:-)
    Wie ist es nochmals um die Lage für Juden, Christen, Atheisten in muslimisch-geprägten Gesellschaften bestellt? Oder werden bei uns Muslime unterdrückt, verfolgt und gegängelt? Ja, das erinnert alles stark ans dritte Reich- also im Irak, in Ägypten, Saudi-Arabien, Pakistan…etc. der Mob marschiert dort wirklich durch die Straße und wütet. Aber in Deutschland haben wir keine NS-Verhältnisse, Herr Daimagüler. Viele muslimisch-geprägte Gesellschaften weisen aber Parallen zu Gewaltausbrüchen in NS-Manier auf.

    “ Ihr zeigt euch ganz besorgt über „Ehrenmorde“, aber ihr schweigt schamlos über eure eigenen Ehrenmorde. Ja, die gibt es bei euch auch, sogar viel öfter als bei uns! Ihr nennt eure „Ehrenmorde“ verniedlichend Familientragödie. Ein weiterer Unterschied: Eure Männer machen kurzen Prozess und knallen nicht nur die Frau, sondern gleich auch die Kinder ab.“

    Wer nur einen Funken Menschlichkeit sich bewahrt hat, dem kann nur das Kotzen kommen angesichts der bösartigen Ignoranz und des zynischen Augenverschließens. Wer einen „Ehrenmord“ mit einem x-beliebigen Familiendrama gleichsetzt und damit implizit behauptet, es wäre doch auch im Westen nicht anders, dass Frauen als Besitzgut der Familie gelten und ggf. zur Wiederherstellung der Ehre abgeschlachtet werden müssten, möchte nur das Zwangskollektiv vor Kritik schützen.

  22. Erstaunlich, einen derart niveaulosen Artikel von einem promovierten Juristen zu lesen. Die Argumentation des Herrn D. entspricht der eines 16jährigen türkischen Hauptschülers.

  23. Nichts weiter als heisse Luft. Hohles Blablablaaaa auf das man gut verzichten kann.

    Den Kaffeeklatsch kann er ja beim Dönerverkäufer ablassen. Ein Deutscher wird wohl kaum sein Geld für dieses klebrige Klischeeklopapier rauswerfen.

    Allerwertester Herr Daimadingens: Ich prophezeihe Ihnen, dass Ihr „Buch“ reißenden Absatz findet! In der Hygieneartikelabteilung im Supermarkt! 😉

  24. Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen,

    Mit diesem Kritikpunkt hat er allerdings Recht.

    Das ist auch nicht besser als Ehrenmorde oder Terroranschläge.

    Es besteht darin kein moralischer Unterschied.

  25. Der Typ war zwar in der FDP, hatte aber mit dem liberalen Gedankengut überhaupt nichts zu tun. Er hat halt den Auftrag, wie seine osmanischen Kumpels auch, die Parteien zu infiltrieren. Der eine geht zur CDU, der andere zur FDP. Andere gründen gleich eine eigene Partei.

  26. *Gähn* Und wieder mal.. das übliche pathologische Gestammel aus einer „Opfer-Rolle“ heraus, die so jmd . gewiss nicht zusteht… oder hat von euch schon mal jmd. gehört, dass es ein Christ bis in die Regierungspartei Erdo-Wahns geschafft hat?? Und wenn der typ dann durch sein indiskutables Verhalten sich selbst ins Knie geschossen hat und aus der FDP raus musste.. wer ist daran wieder mal Schuld.. na klaaar.. die ANDEREN! Aber was solls, an solche hirnlosen Eiterbeulen am Ar*** dieser Gesellschaft… braucht man argumentativ keine Worte mehr zu vergeuden, DAS.. haben wir alle und andere lange genug versucht…

  27. #11 Civis (22. Okt 2011 21:49)
    Löscht mich … aber für mich sind die Türken das unangenehmste Volk auf dieser Welt. Mir fällt im Moment kein anderes Volk ein, welches mich so abstößt.

    Wenn dies ein Grund ist, gelöscht zu werden, müsste man auch mich löschen. Ich finde, 90 % der Türken passen vorzüglich zu ihrem großen Führer Erdowahn – mehr braucht man gar nicht zu sagen.

  28. Als Angehöriger eines Volkes, das den staalich organisierten Völkermord im 20. Jahrhundert überhaupt erfunden und gnadenlos durchgezogen hat, uns Deutschen keulenschwingend zu kommen – das ist schon mehr als Chuzpe.

    Es wäre eigentlich eine Frechheit, aber Orientalen sind erwiesenermaßen geistig absolut nicht satisfaktonsfähig.

    Das ist also das intellektuelle Niveau, auf dem sich diese QuotenmohammendanerInnen bewegen und welches sie uns vorzugeben gedenken (da mag man sich gar nicht erst die Jämmerlichkeit der islamischen NichtakademikerInnen vorstellen).

    Diese strammen JungosmanenInnen werden diesen einstmals großen Kontinent rascher als es ihnen lieb ist, in einen staubigen Haufen Dreck verwandeln, wo alle nur noch in Höhlen wohnen, stupide vor sich hinvegetieren und Auseinandersetzungen nur mit Waffen geführt werden und sich die zwischenmenschliche Kommunikation aufs einsilbige Anblaffen oder Angrunzen beschränkt.

    Ob smarte Schlägertypen da noch Verlage finden werden, die ihm seine Ergüsse drucken können, ist fraglich.

  29. Dann scher dich zum Teufel! Was suchst du noch hier? Dann such anderswo was besseres. Geh nach Sau Di Arabien; dort ist alles besser.

    Lieber Pornos und nackte Frauen oder Karneval, als Koran und Burka/Tschador oder Ramadam.

  30. @#11 Civis (22. Okt 2011 21:49):

    Löscht mich … aber für mich sind die Türken das unangenehmste Volk auf dieser Welt. Mir fällt im Moment kein anderes Volk ein, welches mich so abstößt.

    Man muss Dich weder löschen noch sperren; die Türken sind auch ganz offiziell ein intolerantes Volk! Ich kann mich an Studien erinnern, die das eindeutig betonieren. Stahlbeton.

  31. Hätte er mich mal kennen gelernt, hätte er ne bessere Meinung von Deutschen! 😆

    Vielleicht? Nun gut ich sehe mich noch nicht veranlasst meine Meinung bzgl. Islam zu verändern. Über Türken habe ich keine, die sind mal so und mal so, mit klaren Ansagen kommen die aber zurecht, wie die meisten Menschen…

    Schönenberger Theresienchor – Kein schöner Land
    http://www.youtube.com/watch?v=Lhq4ZYt1vBs

  32. Kann man dieses Buch ernst nehmen? Nein.

    Das Cover soll wohl an Sarrazin erinnern. Der Inhalt tut es leider nicht. Von wissenschaftlicher Analyse keine Spur.

    Liest der Mann eigentlich Zeitung?

  33. Auf Mehmet Daimagüler’s Facebook-Seite – neue Funktion :

    „63.784.454 Deutschen bist Du scheißegal“

  34. #20 karlchen (22. Okt 2011 22:04)
    A B E R :
    wenn man ehrlich ist, hat er mit seinen o.g. Vorwürfen (leider) nicht ganz unrecht !!

    Das mag stimmen und zwar bei folgenden Punkten:
    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    • Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    • Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    • Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

    Nur haben wir wenigstens vier dieser Punkte (wenn nicht noch mehr seiner Aufzählung) der Umerziehung der 68er Generation und ihrer Propaganda zu verdanken (JA zum freien Sex, NEIN zu Familie und Kindern – „mein Körper gehört mir“, Genderismus usw…)!!! Der gleichen 68er Generation und ihre Propaganda die nun dafür gesorgt hat dass sich jemand wie Daimagüler hier in Deutschland breit machen darf um uns nun diese Punkte um die Ohren zu hauen! Natürlich ohne das die verlogenen 68er Linken jetzt aufschreien würden, denn ein Türke darf natürlich die Ehe, Familie und alles was bei uns Deutschen dank 68er verpöhnt gut und wichtig finden! Wir Deutsche können dank des 68er Packs bei diesem Spiel nur verlieren!!!!

  35. “Kommt mir nicht mit christlich-jüdischem Erbe”

    Stammt das Zitat nicht von Aaron Stefan Koenig ? 😉

  36. Was soll das sein: ein Deutschtürke?
    Es gibt doch auch keine Hundekatze, nicht wahr?
    Entweder, oder!

  37. Soso, Daimagüöer schlug wie ein Rütli-Borat einen Portier zusammen, dagegen sind ja Özdemirs Bonusmeilen pazifistische Peanuts!

    Dann gab es doch diesen „Obama von Altona“ der SPD und Mutlu von den LinksgrünInnen mit Verstrickungen in Immobilinegeschäfte.

    Gibt es auch turkmohammedanische Politiker, die nicht mit dem Gesetz in Konflikt kamen?

    Bei der Linkspartei waren ja auch nur 90% bei der Stasi……

  38. Da lege ich gleich noch einen nach:
    Wenn ein Esel im Pferdestall geboren wird, dann ist er lange noch kein Pferd, sondern immer noch ein Esel…

  39. Aus dem Polizeibericht:

    Ganz gelang dies allerdings nicht. Nach mehreren unterbrochenen Anrufen über Notruf 110 war bereits ein Streifenwagen auf dem Weg. „Erste Hilfe“ wurde dem Portier aber schon vor Eintreffen der Polizei zuteil. Zeugen hatten nämlich zwei Mitarbeiter eines am Bahnhof tätigen Sicherheitsunternehmens verständigt. Als diese dem Hinweis auf eine Schlägerei nachgingen und das Hotel betraten, saß der 40-Jährige auf dem 63-Jährigen und schlug auf ihn ein. Die beiden Helfer mussten den Renitenten gewaltsam von seinem Opfer wegreißen, da er auf die Forderung, sofort aufzuhören, nicht reagierte.

    Wären also nicht rechtzeitig zivilcouragierte Helfer gekommen, dann hätte der MohammedanerIn Daimagüler (FDP) sein deutsches Opfer womöglich umgebracht!

    Wie will uns dieser gewaltaffine TurkmohammedanerIn Ratschläge erteilen, schämt er sich denn nicht?

  40. #43 Werner-T5 (22. Okt 2011 22:29)

    Auf Mehmet Daimagüler’s Facebook-Seite – neue Funktion :

    “63.784.454 Deutschen bist Du scheißegal”

    Jetzt 63.784.455 😉

  41. Das Schlimme ist, die Stimme eines Daimagüler findet mehr Gehör als die eines Müllers. Und das, obwohl ein Müller oftmals einem Ali, einem Mohammed, einer Aisha direkt über Steuern die Sozialhilfe zahlt und sich zumindest in Berlin von Intensivstraftätern mit Namen wie Nasrallah oder Tayyip verbrügeln respektive ausrauben lassen muss. Wir können Deutschland dicht machen, wenn wir nicht bald damit anfangen, den Zuzug von Analphabeten und Islam-Anhängern stoppen sowie Islamisten auf eine Insel in der Karibik zu fliegen.

  42. Nicht alle Ur-Deutschen kennen einen echten Ausländer oder Deutschtürken oder einen Deutschen mit Migrationshintergrund…

    „Nicht alle“ ist schon ein guter Anfang. 😉

    Aber ich finde es problematisch, dass fast alle Ur-Deutschen eine feste, oft von Fakten unbeschwerte Meinung über Neu-Deutsche haben. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn diese Meinung nicht zumeist brutal schlecht ausfallen würde.

    … was ich nun meinerseits auch problematisch finde, da die sog. „Ur-Deutschen“, würden sie nicht nur ihre PC- Tageszeitungen lesen, durchaus faktenbeschwert ihre „brutal schlechte Meinung“, die nun einmal der Realität entspricht, MEHRHEITLICH äußern würden und dem „Autor“ Mehmet Daimagüler ein freundliches
    „Und Tschüss“ hinter herrufen würden, wenn er dorthin geht, wo er hingehört.
    Tschüss Mehmet, gute Reise, wohin auch immer!

  43. geht doch bitte bitte endlich zurück in Eure echte Heimat , lasst uns doch bitte bitte endlich in Ruhe , wir wollen Euch nicht , wir brauchen Euch nicht , viele Gefängnisse wären ohne Euch leer , mit den vielen gesparten Milliarden könnten wir unsere Schulden endlich zahlen und nehmt bitte auch Eure Fussballer mit. —

  44. #44 4justice (22. Okt 2011 22:29)

    „Kann man dieses Buch ernst nehmen? Nein…“

    ………………………………………………………………………

    Ich kann mir gut vorstellen, daß dieses türkische Machwerk, von den 68er Pädagog_innen zur Pflichtlektüre an deutschen Gesamt- Gumminasien gemacht wird. :mrgreen:

  45. „…spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte.“

    mit diesem Halbsatz liegt er allerdings nicht völlig daneben.
    Wenn man sich das Wahlverhalten ansieht und weis, daß die Systemparteien der nächsten Diktatur (EU + Islam) den roten Teppich ausrollen, dann faßt man sich ja tatsächlich nur noch an den Kopf.
    Der Untergang der „DDR“ ist gerade erst 20 Jahre her und trotzdem haben hier schon wieder die Sozis das Kamellen und sitzen an allen Schaltstellen der Macht.

    „Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen,“

    Mit diesem Kritikpunkt hat er allerdings Recht.

    Die Krankenkassen bezahlen aber auch die Wiederherstellung der „Jungfräulichkeit“ für die bekloppten M….ls!

    Genauso bescheuert!

  46. Er hat doch recht! Er beschreibt genau, warum es zur „Integration“ nicht kommen wird… Bei Licht besehen würde auch ich mich in der 68er Republik nicht mehr als integriert betrachten, und das obwohl ich biodeutscher Herkunft bin und den ganzen Stuss mit der Muttermilch aufgesogen habe… Ich habe mit dieser Weicheier-Quoten-Gutmenschen-Multikulti-Gesellschaft nichts zu schaffen… Die werden ohne Mehmet und mich weiter machen müssen… 🙁

  47. Herrje…, der arme Mann!

    Wenn der sich hier in der Deutschen Gesellschaft doch sooo unwohl fühlt –
    Was bitte hindert ihn daran sich gleich morgen früh ins Flugzeug, oder von mir aus in sein Eselmobil, zu setzen und in Richtung Orient zu entschwinden?

    Auf Nimmerwiedersehen Mehmet!

  48. Wenn Integration bedeutet, dass Tausende und Zehntausende Kinder Opfer sexueller Gewalt durch Priester werden und die Gesellschaft so lange wie möglich die Augen davor verschließt, dann sage ich: Nein danke!

    Ich wüßte nicht, daß in der Bibel etwas von einem pädophilen Jesus geschrieben stehen würde. Wie war das noch einmal mit Mohammed und Aischa bint Abi Bakr?

  49. „… Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ …“

    Die Deutschen, ich bin einer, also doch nicht alle. Wenn ich deutsche Kinder sehe, dann geht mir immer das Herz auf. Das ist jetzt kein Gerede, das stimmt wirklich!

    „Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen, um sich gegenüber einer anderen Minderheit abzugrenzen und sich selbst als gut zu definieren. …“

    Ihr nutzt die Nazi Keule, nur um davon abzulenken, dass ein Großteil eures Volkes selber Nazis sind/waren. 1.5 Millionen Armenier wegen ihres Glaubens umgebracht. Neulich noch den Vater einer 4 köpfigen Familie in der Türkei weil er Christ ist/war. Und bei uns schwingt man die Nazi-Keule, unglaublich.

  50. #52 Zwiebel (22. Okt 2011 22:39)

    Da lege ich gleich noch einen nach:
    Wenn ein Esel im Pferdestall geboren wird, dann ist er lange noch kein Pferd, sondern immer noch ein Esel…

    selbst mit einer Urkunde wird er nicht zu einem Pferdeesel 😉

  51. #64 Bonn (22. Okt 2011 23:08)

    Wenn Integration bedeutet, dass Tausende und Zehntausende Kinder Opfer sexueller Gewalt durch Priester werden und die Gesellschaft so lange wie möglich die Augen davor verschließt, dann sage ich: Nein danke!

    guckst du hier:

    Ayatollah Khomeini

    “Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchens zu heiraten.”

    Ayatollah Khomeini schrieb in seinem Buch “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990:

  52. „Life for Muslims in Switzerland has been an uphill struggle recently and in some cases totally unbearable as a result of shocking attitudes towards Muslims and foreigners

    http://www.kuna.net.kw/NewsAgenciesPublicSite/ArticleDetails.aspx?id=2197894&Language=en
    —————–

    So it goes. Its moan and claim victim status, even as Christians are being hunted down and killed in Muslim countries, churches burnt and desecrated.

    If its so difficult in Switzerland, or for that matter, Germany or the UK, why don’t they leave. Its not difficult.
    ——————-

    First post at PI. I hope Anders does not mind.

  53. Liebe PI-ler und Freunde Deutschlands einschl. des nach deutschen Angaben ach-so-tollen Grundgesetzes, welches NACH WIE VOR immer noch ausdrücklich nur ein PROVISORIUM ist, bis Deutschland denn endlich so reif wird, daß es in der Lage ist, sich eine VERFASSUNG zu schreiben. Ganz offensichtlich hat es im einstigen „Land der Dichter und Denker“ noch nicht einmal dazu gereicht, sich eine Verfassung zu geben. Einen -mit interessanten Befugnissen ausgestatteten- VerfassungsSCHUTZ gibt es dagegen in Deutschland, das haben die Deutschen in nunmehr 66 Jahren locker hingekriegt…

    Versucht doch mal ehrlich zu Euch zu sein, soooo falsch sind einige Beobachtungen unserer -wenn auch muslimischer- Einwanderer nicht:

    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    Ich bin Deutscher. Genetisch sogar zu 100%. Ich hatte allerdings das Privileg, viele Jahre meiner Kindheit im Ausland zu verbringen.

    Und wenn ich mir -ZUM BEISPIEL!- die schier unüberbietbare Arroganz der (pardon: großteils faulen und verwöhnten) Westdeutschen gegenüber (fleißigen, arbeitssamen, ihre Familien monate-, ja sogar jahrelang zum Zwecke des Geldverdienens im Ausland und Arbeitens unter teilweise menschenunwürdigigen Bedinugen verlassenden) Osteuropäern, zB Polen, aber auch gegenüber Tschechen, Slowaken, Ungarn usw. oder auch Jugoslawen (nun: Serben, Kroaten usw.), so ansehe, dann möchte ich doch bitten, mal über die eine oder andere Kritik -und sei sie von mir aus von Muslimen, oder sogar von Muslimen, die im Stile eines 16-jährigen schreiben!- mal wenigstens VERSUCHEN, objektiv und selbstkritisch anzugucken!

    • Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

    Das mit dem Besaufen und Streiten kann ich zwar nicht bestätigen, aber die Kommunikationsarmut der Deutschen, sogar innerhalb der Famlien, ja zwischen Eltern und Kindern, zwischen Geschwistern geschweige denn der weiteren Verwandtschaft ist schon sensationell TRAURIG. Es ist schon komisch, daß niemand in Deutschland thematisiert, wieviel Millionen Deutsche Alkoholkrank, Tablettensüchtig, Drogensüchtig, Depressiv, zu Selbtsmord neigend (gerade auch viele junge, aber auch erschreckend viele ältere Deutsche!), schlicht und einfach EINSAM, ohne Freunde, ohne soziale Kontakte sind…. ein Robert Enke (nationafußballtorwart) bringt sich um, und alle gehen zur Tagesordnung über. Auch mindestens eine relativ aktive PI-Schreiberin hat sich in jungen Jahren umgebracht -keinen interessiert WIRKLICH, WARUM! Auch wenn wir Deutsche es uns nicht eingestehend: Niemand mag die Deutschen! Die Deutschen mögen sich noch nicht einmal selbst! Sorry, daß ich das -als Deutscher, wohlgemerkt!- so sagen muß, aber…. es ist so! Deutsche werden im besten Fall respektiert, aber auch nur im allerbesten Fall. MÖGEN -geschweige denn lieben- tut sie niemand. Deutsche denken immer nur an Karriere, Arbeit, Arbeit und … Arbeit -Millionen deutscher Frauen haben sie 1968 ihre Weiblichkeit und Femininität über Bord geworfen, sich gezielt häßlich gemacht, ihren Kinderwunsch -so wie denn einen hatten- unterdrückt und sich einer abstoßenden, unmenschlichen Emanzpiation verschrieben, wie sie SO unsympathisch nirgends auf der Welt, nicht einmal in den USA, betrieben wurde!

    • Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    Tja, geht man mit einem Hund spazieren, bleiben ständig deutsche Passanten (scheibt man jetzt in Deutschland „PassantInnen“? 😉 ) stehen „och, ist der süß“, „was ist denn das für eine Easse?“, „was für ein schönes Tier“ usw…..
    Geht man in Deutschland mit mehr als einem Kind spazieren, wird man ignoriert…. für Schwangere steht in Straßenbahn, Bus niemand auf. Niemand läßt Frauen, geschweige denn Schwangeren oder Müttern mit Kind den Vortritt (wozu auch? sind doch sooo emanzipiert! können das auch alleine!)…. niemand macht Frauen Komplimente (das gilt dann als „sexuelle Belästigung“, als „Herabsetzung der Frau“ und anderer menschenverachtender Unsinn),,, das Leben in Deutschland ist trist und einsam.

    • Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

    DA HAT ER EINFACH RECHT! SORRY! ABER ER HAT RECHT!

    • Ständig höre ich von deutschen Politikern, Deutschland sei ein weltoffenes und tolerantes Land. Das nervt. Ihr attestiert euch Weltoffenheit und Toleranz, weil ihr einmal im Jahr nach Mallorca fliegt oder beim Italiener an der Ecke eure Pizza esst. Ich verrate euch ein Geheimnis: Es gehört mehr dazu als das. Ein türkischer Mandant führte einen Schnellimbiss in Rostock. Die gleichen Typen, die tagsüber nett und freundlich seine Döner kauften, spuckten ihm des Nachts besoffen ins Gesicht.

    Auch wenn das Beispiel mit dem Rostocker auf mich befremdlich wirkt, so stimmt eines auf jeden Fall: Die Deutschen halten sich (trotz des Deutschen Waterloos 1939-1945) nach wie vor für die Größten und Besten der Welt… für die größten Umweltschützer (obwohl Deutschland mit seinen Kohlekraftwerken eine der größten Dreckschleudern ind er Welt ist), die andere belehren und erziehen… für die besten Ökonomen (trotz peinlich niedrigem Pro-Kopf-BIP, trotz im internationalen Vergleich geradezu katastrophal schlecht abschneidenden Universitäten und Bildungssystems, trotz Exportweltmeisterei (bzw. Vizeweltmeisterei), die den Deutschen aber keinerlei Wohlstandsvorteile gegenüber wesentlich besser abschneidenden Ländern wie zB(!) Niederlande, Hong Kong, Schweiz, USA, Kanada, Australien usw. bringt), für die besten Demokraten (obwohl Deutschland pardon so DUMM ist, daß sie sich nach all den Jahrzehnten noch nicht einmal eine anständige Verfassung schreiben konnten), für die besten Europäer (weil Deutschland glaubt, mit sage und schreibe fetten 86% Verschuldung des Jahres-BIPs, der mit Abstand größten Verschuldung Europas überhaupt, anderen Ländern, wie zB Spanien, Portugal, Irland, Griechenland, Italien, Slowakei(!) Vorschriften machen zu müssen, obwohl Deutschland selbst eigentlich schon lange hätte von den Ratingagenturen herabgestuft werden müssen (Spanien zB ist nach wie vor prozentual und absolut DEUTLICH weniger verschuldet als wir Deutschen!)

    Was ich sagen will: Ich finde den Islam furchtbar, menschenverachtend und schrecklich. Mohammed ist der Erfinder des Terrors und Terrorismus´, was nur andere Worte für Islam sind. Der große „Prophet“ hat alle Sünden begangen, die auch nur vorstellbar sind. Er war unvorstellbar grausam, und so sind es auch seine geistigen Nachfahren, Verehrer und Anhänger bis heute, 1400 Jahre danach -die eine mehr, der andere weniger. Einige sind „nur“ Mitläufer und (heimliche oder offene) Unterstützer, Steigbügelhalter und Rückendecker für die terroristischen muslimischen Glaubensbrüder, die anderen sind die ausführenden Terroristen selbst.

    Aber das ändert nichts daran: Vieles, vielleicht zu vieles, ist in Europa schlecht und verkommen: Man denke nur an die jahrzehntelange Kinderfeindlichkeit der Westeuropäer, allen voran der Westdeutschen; man betrachte das EURO-Desaster und auch das EU-Desaster. Man betrachte das Millionenheer (wieviel Prozent der deutschen Gesellschaft wird es sein? 20%? Noch mehr?) der Depressiven, der potentiellen Selbstmörder, der Alkoholiker, der Drogenabhängigen, der Medikamentenabhängigen, der Dauergästen bei Ärzten

    Es ist traurig, daß nach dem Fall des eisernen Vorhangs -nur und nahezu ausschließlich dank der Ungarn! (und nicht etwa, wie viele Deutsche fälschlicherweise glauben, dank der DDR-Bürger, die dann in der Folge vom Mut der Ungarn profitiert haben. Aber Undank ist schon auch etwas typisch Deutsches!)- die Osteuropäer nicht den Mumm und den Mut hatten, eine EIGENE ALTERNATIV-EU auf die Beine zu stellen! Sie hätten die Chance gehabt, den dekadenten, selbstgefälligen, hochnäsigen Westeuropäern das Wasser abzugraben und sie zu überholen: Mit einstigen „Deutschen Tugenden“, wie sie die Westdeutschen zwischen 1945 und 1969 noch hatten, nämlich Fleiß, Solidität (also Arbeiten möglichst OHNE Schulden zu machen. und wenn, dann nur im verantwortungsvollen minimalen Rahmen) und wie sie Westeuropäer schon lange nicht mehr an den Tag legen (im Gegensatz zu Osteuropäern). Polen und Co. hätten die Chance gehabt.. .aber nein, sie mußten ja unbedingt duckmäuserisch den Deutschen in den A… kriechen, sich von denen auch noch demütigen lassen und -siehe Slowakei- dürfen jetzt auch noch die Griechen, die wesentlich teurer als die Slowaken leben, in der Euro-Transfer-Union auch noch mit-aushalten…

    Eins steht fest: Der Islam -und auch die Muslime- sind eigentlich gar nicht so stark und übermächtig, aber WIR, wir Westeuropäer und vor allem wir Deutsche, sind SCHWACH! WIR sind MEMMEN, WEICHEIER, HASENFÜßE, die glauben, ohne Religion, ohne Gott, ohne Kinder und Familie, aber mit Geld und Karriere (und Drogen, Alkohol, Medikamenten, Psychoterapeuthen, usw.), nur mit ihrem Grundgesetz -sich an selbiges hilflos klammernd- noch was zu sagen zu haben.

    PS. Kleine Anekdote aus Köln-Ehrenfeld: Ein ausländischer junger Mann mitten am Tag -etwas angeheitert, in Begleitung seiner sehr attraktiven deutschen Freundin, die ihm anhänglich hinterhertrabte- pöbelte herum „Ihr Deutschen! Ihr habt keine Eier in der Hose! Ihr seid Memmen! Ihr seid keine richtigen Männer!“ -ich frage Euch: hat er -nein, es war wohl kein Moslem, er nannte sich selbst Adam- nicht recht? Ich sage: JA, er hat recht!

    PPS. Sorry, wenn das hier einigen nicht paßt. Aber es hat seinen Grund, warum zehntausende (oder sind es hunderttausende?) junge deutsche Frauen fasziniert von Türken, Arabern und Moslems sind… (auch wenn sie bedauerlicherweise die islam-immanenten Nachteile in ihrem jugendlichen Leichtsinn übersehen, und möglicherweise später teuer bezahlen müssen) Aber ich sage: Deutschland HAT sich bereits -und das ganz ohne Islam- schon lange selbst abgeschafft, die Deutschen haben es nur noch nicht bemerkt!

  54. Steffi’s Kommentar bei dem WELT-Artikel ist auch göttlich, musste richtig lachen!!

    Trockener aber humorvoller Kommentar:

    „Ach die Antifa liest und schreibt auch mit.“

  55. Michael Mannheimer deckt weitere Lügen des Regimes auf

    Ganze deutsche und europäische Schülergenerationen wurden mit “Nathan dem Weisen” konfrontiert. Durften Besinnungsaufsätze schreiben über die Ringparabel Lessings (…) und die Toleranz der drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Und durften lernen, dass alle Religionen im Prinzip gleich seien.
    Doch auch Lessing klitterte die wahre Geschichte um den Islam. Er verschwieg in seinen Ausführungen die auch seinerzeit bereits bekannte Tatsache der wahren Brutalität des historischen Sultans Saladin gegenüber “Ungläubigen”: Diese ließ er zu Abertausenden in regelrechten Schlachtzeremonien dem islamischen Blutgott Allah opfern.

    http://michael-mannheimer.info/2011/10/22/nathan-der-weise-gehort-sofort-aus-den-lehrplanen-gestrichen/

    Ich hab die Schnauze voll von all den verdammten Lügen!

  56. Der Mann hat haeufig recht und wenn er sich irrt, laesst sich die Schuld auch bei den Mainstreammedien finden.

    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    Er uebersieht, dass in einem deutschen Haushalt alle arbeiten muessen, um die Sozialhilfe fuer alle Familien, die garnicht arbeiten, zu verdienen. Es gibt niemanden, der sich um die Grosseltern kuemmern kann falls diese pflegebeduerftig werden. In den USA bekommen die Einwanderer keine Sozialhilfe, weshalb Hausmaedchen etc guenstig zur Verfuegung stehen. In D gibt es soetwas nicht.

    • Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

    Die Familie wurde in Deutschland systematisch durch kulturellen Marxismus zerstoert.

    • Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    Alice Schwarzer sieht das auch so.

    • Wenn Integration bedeutet, dass Tausende und Zehntausende Kinder Opfer sexueller Gewalt durch Priester werden und die Gesellschaft so lange wie möglich die Augen davor verschließt, dann sage ich: Nein danke!

    Das stand auch so in etwa in allen deutschen Zeitungen. Das macht es zwar nicht richtiger, aber woher sollte er es besser wissen?

    • Wenn Integration bedeutet, ein ungerechtes Bildungssystem zu akzeptieren, das zwar nach außen Chancengleichheit suggeriert, in Wirklichkeit aber genau das Gegenteil befördert, dann sage ich: Nein danke!

    Da hat er der Propaganda aus den linksgruenen Systemmedien geglaubt. Aber kann man ihm das zum Vorwurf machen? Die meisten „Biodeutschen“ denken doch auch so.

    • Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    Da hat er leider recht.

    • Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

    Da hat er leider recht.

    • Ständig höre ich von deutschen Politikern, Deutschland sei ein weltoffenes und tolerantes Land. Das nervt. Ihr attestiert euch Weltoffenheit und Toleranz, weil ihr einmal im Jahr nach Mallorca fliegt oder beim Italiener an der Ecke eure Pizza esst. Ich verrate euch ein Geheimnis: Es gehört mehr dazu als das. Ein türkischer Mandant führte einen Schnellimbiss in Rostock. Die gleichen Typen, die tagsüber nett und freundlich seine Döner kauften, spuckten ihm des Nachts besoffen ins Gesicht.

    Da hat er leider recht.

    • Dass heute viele über Muslime sprechen und urteilen wie vor kurzer Zeit noch über Juden, spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte. Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche. Nürnberg lässt grüßen.

    Naja, er uebersieht, dass den Biodeutschen von der Politik bis vor zehn Jahren erzaehlt wurde, dass „die“ nur temporaer hier sind.

    • Ihr zeigt euch ganz besorgt über „Ehrenmorde“, aber ihr schweigt schamlos über eure eigenen Ehrenmorde. Ja, die gibt es bei euch auch, sogar viel öfter als bei uns! Ihr nennt eure „Ehrenmorde“ verniedlichend Familientragödie. Ein weiterer Unterschied: Eure Männer machen kurzen Prozess und knallen nicht nur die Frau, sondern gleich auch die Kinder ab.“

    Der Unterschied ist, dass sich der Taeter bei der Gelegenheit selber umbringt und nicht von der Familie bejubelt wird.

    Es ist wie haeufig so, dass ich mich weigere, den Autor in Bausch und Bogen zu verdammen. Leider legt er den Finger genau dort in die Wunde, wo es am heftigsten schmerzt.

    Gruesse

  57. Mir ist eine rücksichts- und schonungslose Auseinandersetzung im Klartext wesentlich lieber als das übliche Gequatsche und in zwei Punkten (Familienleben, Kinderfreundlichkeit) hat er ja leider auch nicht so ganz Unrecht. Hier zeigt sich aber leider einmal mehr, dass der Preis der Freiheit stetige Wachsamkeit ist, wenn bestimmte Subjekte versuchen, wegen einzelner Missstände gleich das ganze System an sich in Frage zu stellen. Sich einerseits über Missachtung und fehlenden Respekt zu beschweren („was macht „ihr“ (Türken) mit den Kurden?“) und im Gegenzug mit mindestens ebenso schweren Geschützen aufzufahren („Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben…“) ist jedenfalls erst recht schäbig und zeigt: da verweigert jemand die sachliche Auseinandersetzung.
    Wer „Nein Danke!“ zum griechisch-römisch-christlich-jüdisch geprägten Europa der Aufklärung und des Humanismus (da sollte sich jetzt kein Atheist beschweren können ;)) sagt, ist hier jedenfalls nicht willkommen.

  58. Bin nur hier, um zu sagen, dass man sich nicht mit dem Auswurf eines jeden Geistesgestörten befassen muss, alleine der wertvollen Zeit wegen.

    Pathologische Lügner, manisch Depressive und unter schwerer narzisstischer Persönlichkeitsstörung Leidende sollten Linderung in der Geschlossenen erfahren, sediert mit EST behandelt, aber nicht geistig Gesunden Zeit rauben.

  59. Bezeichnend ist übrigens der Absatz im Bericht über den Prügeltürken Daimadings.

    Um kurz vor Mitternacht erschien der alkoholisierte Gast in dem Hotel am Kölner Hauptbahnhof und fragte nach einem freien Zimmer. Mit dem ihm genannten Preis nicht einverstanden, äußerte der 40-Jährige, der Hotelchef habe ihm einen Preis von 89 Euro zugesagt. Als der Portier auf dem genannten Zimmerpreis beharrte und dem späten Gast ein Formular zum Einchecken vorlegte, wurde der 40-Jährige aggressiv und äußerte sich unflätig über die Nationalität des Hotelangestellten. Für den 63-Jährigen sollte es aber noch schlimmer kommen. Der renitente Fremde kam seiner Aufforderung, das Hotel zu verlassen, nämlich nicht nach und hinderte ihn mehrfach daran, die Polizei zu rufen, indem er über den Tresen hinweg Tasten des Telefons drückte.

    Der Prügeltürke gab und gibt sich so, dass man ihn nicht mögen kann und der Prügeltürke muss sich den Vorwurf der Deutschenfeindlichkeit gefallen lassen.
    Seine anti-deutsche Einstellung erklärt auch dieses beleidigende Buch, welches unter anderen Vorzeichen -Deutscher beschreibt Türke- von den Türken in Deutschland als Volksverhetzend deklariert werden würde.

    Prügeltürke Daimadings mag natürlich nicht am deutschen Wesen genesen, dafür mag er um so lieber am deutschen Bürger zecken.

    „Deutsche“ wie Daimadings behaupten immer, sie wären hier zu Hause, beweisen aber tagtäglich aufs Neue, dass sie von Deutschland und den Deutschen keine Ahnung haben.

    Sie fragen nach deutscher Kultur?
    Gehen aber nie in Bibliotheken und lesen Bücher über deutsche Geschichte und Kultur vor `33.

    Sie fragen sich, wie sie sich verhalten sollen?
    Wenn man es ihnen sagt, sind sie beleidigt.

    Sie beschweren sich darüber, dass man nichts mit ihnen zu tun haben will?
    Sie beschimpfen und beleidigen uns.

    Sie fragen sich, warum sie hier mit ihrer Lebensweise, ihren Wert- und Moralvorstellungen anecken, sie fragen sich, warum sie hier mit einem Vorbild wie Mohammed verachtet werden.
    Und wenn man ihnen sagt, dass Typen wie ihr grosses Vorbild Mohammed hier verachtet und eingesperrt werden, flippen sie aus.

    Sie leben in ihren selbstgeschaffenen Ghettos, die Einen körperlich, die Anderen Geistig.
    Sie befassen sich nicht mit nichtmohammedanischen Kulturen, sie nutzen nur die Vorteile aus.

    Und sie werden aggressiv, wenn man sie zwingt, sich mit nichtmohammedanischen Kulturen zu befassen, zu interagieren und sich anzupassen.
    Dann beginnen sie, die nichtmohammedanische Kultur zu verachten, zu hassen und versuchen, sie umzuformen, zu zerstören.

    Ein Deutscher will er sein?
    Mit dieser Einstellung nicht.

    Ein Patriot will er gar sein?
    Ein Patriot schei**t nicht auf die Kultur seines Landes und versucht nicht, die Kultur umzuprägen und zu verändern.

    Und solange es „Deutsche“ wie den Daimagüler gibt, ist es sehr wohl wichtig ob einer Hans oder Mehmet-Gürcan heisst, soviel ist sicher.

  60. Ich vergaß unsere germanische Vorgeschichte – auch wenn wir uns ihrer ja gemäß PC-Doktrin eher zu schämen haben.

  61. Der Listenreiche (Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“) tut schon mal so, ALS OB er gegen das Kopftuch sei, hat das Wort Scharia aber möglicherweise noch nie ausgesprochen.

    Der Schariaverharmloser macht den so genannten Nichtmuslimen gern ein schlechtes Gewissen. Daimagüler nennt sich „Siegerländer türkischer Herkunft islamischen Glaubens, der sich für den Dialog der Religionen einsetzt“, das klingt auf den ersten Blick nett, aber er hat eben von den allgemeinen Menschenrechten gar nicht gesprochen“

    http://www.wiwo.de/management-erfolg/der-macher-126706/

    Wirschaftswoche 2006: „Sein neues Amt als Young Global Leader will Daimagüler nutzen, um weiter an der interkulturellen Verständigung zu arbeiten.“

    Das könnte einer der ganz watteweich daherkommenden Wegbereiter des Islamischen Rechts sein, denn „Dialog der Religionen“ ohne Rechtsverschiedenheit ist politisch nicht der Rede Wert weil gegenstandslos …

    Die proislamistische Seite qantara will mehr Dhimmitude und Apartheid und nennt das Ganze „Dialog“:

    „Bei drei Millionen Muslimen sollte die Rolle des Islam in Deutschland geklärt werden und die verschiedenen Religionsgemeinschaften aufeinander zugehen.“

    Daimagüler tut so, als hätte Necmettin Erbakan nie gelebt:

    „In der Türkei herrscht der Sufismus, eine die Welt und das Diesseits betonende Strömung des Islams.“ Und wieder kein Wort von einer Abkehr von der diskriminierenden Scharia, keine Distanzierung von den global extrem einflussreichen Gelehrten wie Yusuf al-Qaradawi.

    Daimagüler: „Wir müssen aufeinander zugehen, bevor das Mißtrauen unsere Gesellschaft vergiftet.“

    http://de.qantara.de/Wort-zum-Freitag/3159c3253i1p396/

    Der „Dialog der Religionen“ (Daimagüler) könnte der Weg in die schariakonforme Rechtsspaltung meinen.

  62. Er bedient schlichtweg alle die Klischees, die die MSM verbreitet haben.
    Darum müssen wir uns überhaupt nicht scheren. Vergeudete Zeit!

  63. Ja, da mit den Juden, war wirklich ehrlich gesagt eine Sauerei, unter den Nazi’s, und Hauptschuld daran hatte Jahrhundertelang die kathol. Kirche, die die Juden dämonisierte, und die Muslime seit 50 Jahren hofiert.
    Ich bin Agnostikerin, seit meiner Kindheit, seit ich in einem kleinen kathol. fundament. Dorf aufgewachsen bin. Ja sowas gab es damals. Man observierte sich gegenseitig, wer „fromm“, war, und wehe ein Kaufmann zeigte sich nicht am Sonntag am Kirchplatz.
    Klingt etwas muslimisch. Heute sehe ich das so.
    Inzwischen sind die Dinge anders. Meine Kinder sind in der Kirche geblieben. Ich habe nichts dagegen. Das ist ja heute nicht mehr „Islam“.
    Ja die Türken haben am wenigsten Grund zu meckern Ich lebte in den USA, Südafrika und Russland. Ich habe mich angepasst, die Sprache gelernt, und die Sitten und Bräuche akzeptiert. Wenn es mir irgendwo nicht gefallen hääte, wäre ich gegangen.
    Das ist das Problem mit den Türken, den Muslimen. Sie passen sich nirgends an. Wollen dominieren und ihre mickrigen „Werter“ uns aufzwingen. Wer die Bücher von Seyran Ates und Necla Keles kennt, weiss wie das türk. Familienleben im Argen liegt. Wie Gewalt und Hass dominieren. Wie es dort keine Individualität gibt, sondern striktes hierarchisches Verhalten. Wo >Männer eindeutig dominieren, und die Frauen zu willigen Sex-und Haushaltsmarionetten erzogen werden.
    Dass sie, dieTürken gar nicht aus der Türkei stammen, sondern aus „Innerasien“, und die Hochkultur Byzanz, Ost-rom vernichtet haben, verschweigt der gute Mann. Wie auch, dass die Türken seit 1000 Jahren keine Entwicklung durchmachten, sondern nur den „Compound bogen“, mit Panzern und Granaten ersetzten.
    Vielleicht fragt sich der gute Mann, warum alle Einwanderer willkommen sind,und keine Probleme machen <aber niemals die Muslime sich anpassen?
    Selbstkritik täte bei Türken bitter Not!
    Übrigens- verlange ich schon seit 10 J<ahren Rücknahmer dcer islam. Religionsfreiheit, Schliessung der Moscheen und Koranschulen, und keine Staatsbürgerschaften für gläubige Muslime.
    Wer dann, von ihnen noch dableibt, der wäre bald "integriert". Denn Integration – geht nur – ohne Islam!

  64. Eine empörende Frechheit dieses Subjekt als „Deutscher Patriot …“ zu bezeichnen.

    Könnt ihr deutsche Patrioten die ihr im Kampf gegen die Türken vor Wien, gegen Napoleon, gegen die alten Kommunisten, gegen die Nazis, und gegen die Kommunisten der Neuzeit, umgekommen seid, uns jemals verzeihen, dass wir es soweit kommen ließen, solche dreckigen Elemente nicht nur in unser Land zu lassen, ihnen sogar unsere staatsbürgerschaftlichen Rechte zu gewähren und uns, sowie euch, ungestraft von denen beleidigen zu lassen?

    Findet sich denn niemand, der diesen feigen Schurken dahin prügelt, wo er herkam, bzw. wo er wirklich hingehört, mit oder ohne deutschen Pass?
    Wenn er aber seinen Patriotismus beim Kampfeinsatz, gemeinsam mit seinen deutschen Kameraden in Afghanistan beweist, darf er für immer ausreisen – ohne Prügel. Aber vielleicht reist er bei dieser Gelegenheit ja zu Allah. Was wird der ihm wohl erzählen, wenn unser Mistkerl ihm sagt „Ich bin ein deutscher (d.h. ungläubiger) Patriot“?

    Eine Schande, dass sich ein Verlag findet, der solchen Dreck in Druck gibt. Leider kann ich das kleine Logo nicht identifizieren. Vielleicht finde ichs bei Amazon, damit ich ja nie von denen etwas kaufe. Oder drucken die ausschließlich Müll?

  65. Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    Diese Milchtüte kenne ich nicht. Weiß jemand mehr? Aber er hat recht: Die Milka-Kuh wurde ja auch immer nur nackt gezeigt und Meister Proper war auch immer oben ohne.

    Ein türkischer Mandant führte einen Schnellimbiss in Rostock. Die gleichen Typen, die tagsüber nett und freundlich seine Döner kauften, spuckten ihm des Nachts besoffen ins Gesicht.

    Ein deutscher Mandant war Nachtportier in einem Kölner Hotel. Der gleiche Typ, der schon einmal in diesem Hotel übernachtet hatte, schlug ihm des Nachts besoffen ins Gesicht und in die Weichteile, bis der Arzt anrücken musste.

    Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

    Da hat er wieder recht. Daimagüler säuft offensichtlich nicht nur an Feiertagen, sondern auch an einem stinknormalen 20.Oktober (siehe Polizeibericht). Er streitet sich auch nicht lange wie ein Kesselflicker mit dem Nachtportier, sondern haut ihm gleich eins in die Fr*sse, da braucht’s noch nichtmal einen Weihnachtsbaum. So lieben wir sie. Gehen immer offensiv auf die Mitmenschen zu.

  66. Dieser Artikel ist typisch für so manchen Einwanderer. Die Schuld für den eigenen Misserfolg immer bei der Gesellschaft suchen, das ist schön einfach.

    Der Integrationswahn einiger Politiker ist nun endgültig gescheitert.

    Deutschland hat mit über 80 Mio. Einwohnern sowieso seine oberste Grenze erreicht. Kommen noch mehr Unkulturen dazu, wird es verdammt ungemütlich werden.

  67. Bringt doch den ganzen Text; Links klickt doch keiner an.

    Polizeipressemappe Köln: …“ 21.10.2008 | 15:30 Uhr
    POL-K: 081021-5-K Schläge statt Hotelzimmer

    Köln (ots) – Ein 40 Jahre alter Mann hat am späten Montagabend (20. Oktober) den Nachtportier (63) eines Hotels in der Kölner Innenstadt brutal angegriffen. Der Hotelangestellte hatte dem 40-Jährigen das gewünschte Zimmer nicht zu einem günstigeren Preis geben wollen. Für den Verletzten mussten die Polizisten einen Rettungswagen anfordern.

    Um kurz vor Mitternacht erschien der alkoholisierte Gast in dem Hotel am Kölner Hauptbahnhof und fragte nach einem freien Zimmer. Mit dem ihm genannten Preis nicht einverstanden, äußerte der 40-Jährige, der Hotelchef habe ihm einen Preis von 89 Euro zugesagt. Als der Portier auf dem genannten Zimmerpreis beharrte und dem späten Gast ein Formular zum Einchecken vorlegte, wurde der 40-Jährige aggressiv und äußerte sich unflätig über die Nationalität des Hotelangestellten. Für den 63-Jährigen sollte es aber noch schlimmer kommen. Der renitente Fremde kam seiner Aufforderung, das Hotel zu verlassen, nämlich nicht nach und hinderte ihn mehrfach daran, die Polizei zu rufen, indem er über den Tresen hinweg Tasten des Telefons drückte.

    Ganz gelang dies allerdings nicht. Nach mehreren unterbrochenen Anrufen über Notruf 110 war bereits ein Streifenwagen auf dem Weg. „Erste Hilfe“ wurde dem Portier aber schon vor Eintreffen der Polizei zuteil. Zeugen hatten nämlich zwei Mitarbeiter eines am Bahnhof tätigen Sicherheitsunternehmens verständigt. Als diese dem Hinweis auf eine Schlägerei nachgingen und das Hotel betraten, saß der 40-Jährige auf dem 63-Jährigen und schlug auf ihn ein. Die beiden Helfer mussten den Renitenten gewaltsam von seinem Opfer wegreißen, da er auf die Forderung, sofort aufzuhören, nicht reagierte.

    Der zuständige Direktionsassistent des Hotels gab dann gegenüber den inzwischen eingetroffenen Polizisten an, der „Gast“ sei dafür bekannt, dass er schon öfter versucht habe, mit Tricks und Lügen den Zimmerpreis zu drücken.

    Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der 40-Jährige äußerst unkooperativ. Nach der Aussage „Ich wohne in Timbuktu“ mussten die eingesetzten Polizisten ihn und eine Tasche nach Personaldokumenten durchsuchen.

    Als der 40-Jährige auf der Polizeiwache wegen eines Schwindelgefühls und zur Behandlung eines Kratzers an seiner Stirn die Hinzuziehung eines Arztes verlangte, forderten die Beamten einen Rettungswagen an. Den wenig später eintreffenden Rettungsassistenten teilte der „Verletzte“ dann mit, dass er sich nur von einem „richtigen Arzt“ behandeln lassen wolle. Seine Intervention per Handy über Notruf 112 blieb ohne Erfolg.

    Auch die Anzeigenfertigung ging nicht ohne Provokationen über die Bühne. Ein Vergleich der Schreibgeschwindigkeit einer Beamtin mit „der Tippgeschwindigkeit meiner Tippsen“ findet sich in der Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ebenso wieder wie die ständig wechselnden Angaben zu seinem tatsächlichen Wohnort. Da der 40-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben – 450 Euro für das Strafverfahren und 500 Euro zur Sicherung zivilrechtlicher Ansprüche des 63-Jährigen. (de) „…

  68. @ #80 lorbas (23. Okt 2011 00:01)

    #78 Civis (22. Okt 2011 23:57)

    ist das mit der facebookseite ein Fake? ich find da nix.

    🙄

    …das war das Erste was mir dazu einfiel – frei nach Perscheid. Schaut mal den dazu passenden Perscheid Cartoon z.B. auf webde an…

  69. „Der 43-Jährige galt lange als ein Vorzeige-Migrant, bis er vor drei Jahren in Köln den Nachtportier eines Hotels brutal zusammenschlug, weil er ihm das gewünschte Zimmer nicht zu einem günstigeren Preis geben wollte.“

    Damit ist eigentlich schon alles über den Charakter dieses Mannes gesagt, dem allein aufgrund seiner erwiesenen Brutalität nicht das Recht zusteht, auch nur ein einziges Wort des Vorwurfs an uns Deutsche auszusenden.
    Er soll sich schämen und in seine Heimat zurückgehen.
    Undzwar sollte das am besten schon gestern geschehen sein. Denn so gibt das nichts mit der Integration.
    Wenn Ihnen die Burka Kultur besser gefällt als die freizügige Körperkultur des Westens, warum sind Sie denn noch hier in De?
    Selbst wenn Sie sich vom Islam distanzieren würden, dann wäre ich trotzdem dafür, dass Sie unser Land verlassen, denn Brutalos wie Sie brauchen wir hier nicht!

  70. Noch eine weitere Info über die Türken:
    Wenn in Wien eine türkische Hochzeit mit 3500! Gästen (im ORF gezeigt) stattfindet, so ist dies kein Beweis von Beliebtheit – oder grossem Freundeskreis; sondern das typische, oft schon mafiöse Beziehungsgeflecht der türk. Gesellschaft, das auch im Ausland bestens funktioniert!
    Der Islam ist viel gefährlicher als der Kommunismus, der – bei allen Vorbehalten – berechenbar war.
    Der Islam ist ohne wenn und aber – fanatisch, rückständig, irrational. Hoffnung, dass sich die islam. Gesellschaft ändert – gibt es keine.
    Die beiden Machtsäulen des Islams, der Clerus und die Clanfürsten (Despoten) wissen, dass Demokratie, Menschenrechte, und besonders Frauenrechte – sie obsolet machen würde.
    Von aussen wird jeder Einfluss abgelehnt. Innerhalb gibt es nur Machtkämpfe um die Vorherrschaft der verschied. Clans.
    Das tumbe Volk wird mit dem Paradies – vertröstet
    Die 40 Mill. Muslime in Europa, die keine Trennung von Kirche und Staat kennen (das Fundament dr Demokratie!) bedeuten eine ungeheure Zeitbombe. Eine Büchse der Pandora!

  71. Bei jedem dieser Sätze kommt mir nur ein Gedanke: Mehmet, geh zurück in die Türkei!

    Und so denke nicht nur ich, sondern auch meine englischen und kroatischen Freunde in Deutschland. Und meine englischen und kroatischen Freunde in England und Kroatien!

    Es handelt sich nämlich nicht um ein deutsches Problem. Die Türken sind INTERNATIONAL unbeliebt. Es gibt kein Volk in Europa, das Türken mag. Und so lange sich Türken so dermaßen arrogant und ungehobelt verhalten und dauernd meinen, sie seien etwas Besseres und alle hätten sich nach ihren Befindlichkeiten zu richten, wird sich daran auch nichts ändern.

    Die ewige Diksutiererei über türkische Befindlichkeiten widert mich nur noch an. Kein Volk stellt sich so bescheuert an. Wer hier nicht zufrieden ist, soll endlich gehen. Ich beneide alle Länder, die nie ein „Anwerbeabkommen“ hatten.

  72. Lächerlich. Dieses Gejammer und Angeklage. Entkräften kann man es jedoch mit einer einfachen pauschalen Frage:

    wenn hier alles so schlimm ist – was will der gute Mann denn mitsamt seiner Gefolgschaft hier ???

    Ab zurück ins Paradies zu Godfather Erdogan.

  73. So einen Kübel Scheixxdreck leert nur ein Türke über „sein“ Zweitland aus.

    Kein Spanier, Portogiese, Italiener, Grieche, Pole, Russe, Inder, Thai, Chinese oder Japaner würde sich so über sein Gastland äußern und genauso sieht es auch mit den Problemen gewisser Migrantengruppen aus.

    Nicht umsonst heißt es auchProblemmedaner

  74. o t

    Ist das für PI keinen Artikel wert ? 😳

    Oberschlesien
    Union verurteilt Angriff auf deutsche Minderheit in Oppeln:

    „Nach dem Angriff auf die deutsche Minderheit in Oppeln hat die Unionsfraktion im Bundestag die polnischen Behörden zur Aufklärung der Tat aufgefordert. Der Vorfall sei kein einfaches Vergehen, sondern eine Verletzung des Standards eines demokratischen Staates, sagte der vertriebenenpolitische Sprecher, Klaus Brähmig…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5343d84bbc8.0.html

  75. Könnte mal jemand den herren anzeigen wegen
    Verunglimpfung des Staates?
    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)

    1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
    2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.

    (3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.
    und wegen Üble Nachrede
    § 186 StGB:

    „Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

  76. Guten Abend,

    heute will ich auch mal meinen Senf dazu abgeben resp. kommentieren.

    Einige der Aussagen treffen den Kern der Problematik der deutschen, unserer Gesellschaft. Sich davor zu verschließen, heißt kritikunfähig zu sein, auch wenn man in dem uns vorgehaltenen Spiegel eine häßliche Fratze sieht. Insoweit meine ich: danke für den Spiegel – zumindest teilweise. Problematisch finde ich die Verallgemeinerung resp. Gleichsetzung von (türk.) Ehrenmorden mit (deutschen) Familientragödien.
    Desweitern meine ich, dass fehlgeleitete perverse Priester die eine Minderheit darstellen, nicht mit der überwiegenden Gesamtheit der Imame vergleichbar sind, die tagtäglich ihre pervertierten Religionsvorstellungen a là Mohammed verbreiten.
    Dass ist wahrer Rassenwahn …….

  77. Ein Verkaufsschlager wird dieses Buch nicht werden! Wer soll es lesen? Die Türken? Achtzig Prozent der Türken wären nicht in der Lage, einer mehrseitigen Erzählung zu folgen, geschweige denn ein Buch zu lesen, und die meisten Deutschen werden sich für dieses Buch nicht interessieren!

  78. Wenn es ihm hier nicht gefällt, warum ist er dann noch da? Wenn der aber ein Beispiel für gelungene Integration sein soll, dann erwartet uns noch Furchtbares.

    Das Schulsystem ist natürlich wieder am Versagen der Moslems schuld. Merkwürdig nur, dass alle anderen damit klar kommen, egal woher die zugewandert sind.

  79. Daimagüler schreibt:

    […] Nicht alle Ur-Deutschen kennen einen echten Ausländer oder Deutschtürken oder einen Deutschen mit Migrationshintergrund –

    Ich kenne welche. Habe Mohammedaner im Haus wohnen. Ein Albtraum. Darauf kann ich verzichten.

    Im WELT-Artikel schreibt Daimagüler:

    Nach Nordkorea ziehen

    Meine Meinung ist: Einwanderer, die keinen Kontakt zu Deutschen haben wollen, sollten umziehen. Zum Beispiel nach Saudi-Arabien.

    Vollste Zustimmung. Das sollte er als Flugblatt an alle seine Mohammedaner-Freunde verteilen 🙂

    Ur-Deutsche, die in keiner modernen, vielfältigen Gesellschaft leben wollen, sollten umziehen. Zum Beispiel nach Nordkorea – siehe oben …

    Da gibt es wenigstens (noch) keine Kopftuch- und Langmantel-Frauen und keine U-Bahn-Kopftreter 🙂

  80. Also, ein Punkt nach dem anderen. (Reihenfolge ist ja egal).

    O-Ton Daimagüler:

    • Ihr zeigt euch ganz besorgt über „Ehrenmorde“, aber ihr schweigt schamlos über eure eigenen Ehrenmorde. Ja, die gibt es bei euch auch, sogar viel öfter als bei uns! Ihr nennt eure „Ehrenmorde“ verniedlichend Familientragödie. Ein weiterer Unterschied: Eure Männer machen kurzen Prozess und knallen nicht nur die Frau, sondern gleich auch die Kinder ab.“ […]

    Ich werde das auch zum tausendsten Male wiederholen, wenn das nötig sein sollte:

    Ein „Ehrenmörder“ gilt im islamischen Kulturkreis, ob nun türkisch, kurdisch, arabisch oder pakistianisch, hinterher in der Gesellschaft als Held, wohingegen der Täter eines Familiendramas niemals hinterher als „Held“ gilt.

    Ein paar Zitate dazu:

    (…)Der Ehrenmord wird von der Gesellschaft nicht als kriminelle Handlung verurteilt, sondern der Täter wird zum Helden stilisiert. (…)

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Ehrenmorde_01.pdf

    ___

    (…) Er geht ins Gefängnis, die Familie feiert ihn insgeheim als Helden – und die „Ehrenmorde“ können weitergehen.(…)

    http://www.zeit.de/online/2005/38/ehrenmord

    ___

    „Die Täter gelten in ihrem Kulturkreis als Helden“

    http://www.youtube.com/watch?v=xxgRmDX5A7c#t=7m27s

    ___

    Außerdem wird bei Muslimen die Bereitschaft zu Ehrenmorden ganz unverhohlen angekündigt:

    …dann knallen wir den ab. Und wir knallen auch sie ab.“

    http://www.youtube.com/watch?v=byBG9xJru1U#t=0m20s

    ___

    „Wenn meine Schwester Sex vor der Ehe hat, schlitz ich die auf, ganz klar“

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2004/01/08/a0114

    Jetzt zeige mir irgendjemand mal bitte irgendeinen Deutschen bzw. Nicht-Moslem, der so unverhohlen ein „Familiendrama“ ankündigt oder der nach der Tat, dem Töten der eigenen Tochter oder Schwester (!) hinterher als Held gilt.

    Dieses ganze „Namus“-Konzept gibt es in der deutschen Gesellschaft, wie auch in anderen nicht-islamischen Gesellschaften nicht:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Namus

    Im Grunde weiß aber auch jeder, dass ein „Ehrenmord“ nicht das Gleiche ist wie ein „Familiendrama“. Wenn es nämlich so wäre, dann käme der ehemalige Richter Winfried Hassemer ja gar nicht auf die Idee, bei „Ehrenmorden“ gesondert den „sozialen sozialen Kontext des Täters“ zu stärken und ein „Verbotsirrtum“ in Erwägung zu ziehen:

    http://www.fr-online.de/politik/winfried-hassemer-denkanstoesse-zum–ehrenmord-,1472596,3184172.html

    Tatsächlich wird die Behauptung „Ein Ehrenmord ist doch das Gleiche wie bei Deutschen ein Familiendrama.“ immer dann wieder besseres Wissen aus dem Hut gezaubert, wenn Moslems wegen Ehrenmorden kritisiert werden. Wenn es aber darum geht, dass sie vor Gericht eventuell mildernde Umstände bekommen sollen, dann gibt es den Tatbestand „Ehrenmord“ mit „gesondertem kulturellem Kontext“ plötzlich doch wieder. Und das ist der Gipfel der Heuchelei.

    Also fassen wir noch einmal zusammen:

    „Ehrenmorde“ sind nicht das Gleiche wie „Familiendramen“, weil bei „Ehrenmorden“ der Täter hinterher als „Held“ gilt.
    Ausserdem kündigen Moslems ganz unverhohlen an, dass sie zum „Ehrenmord“ an der eigenen Schwester/Tochter bereit wären, wenn diese Sex vor der Ehe hat – so, als ob es das Selbstverständlichste auf der Welt wäre, die eigene Schwester oder Tochter zu ermorden. Welcher Deutsche bzw. Nicht-Moslem tut das in bezug auf ein Familiendrama?

  81. Wer errinert sich an weiter sinnlose Ideen von memet wie
    Mehmet Daimagüler (FDP) fordert eine Kemal-Atatürk-Straße in Berlin
    Mehmet Daimagüler, der Mitglied im Bundesvorstand der FDP ist, fordert eine Kemal-Atatürk-Straße für Berlin. Seiner Ansicht nach wäre es in Kreuzberg besonders passend, weil dort die ‚Heimat einer großen türkischen Gemeinde‘ sei.

    Auf die Idee kam er anläßlich des 40. Jahrestages des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei, das 1961 abgeschlossen wurde.

    Mit diesem Schritt könne man den türkischen Einwanderern deutlich zeigen, dass ’sie hier willkommen sind‘.

  82. O-Ton Daimagüler:

    • Wenn Integration bedeutet, ein ungerechtes Bildungssystem zu akzeptieren, das zwar nach außen Chancengleichheit suggeriert, in Wirklichkeit aber genau das Gegenteil befördert, dann sage ich: Nein danke!

    Nicht, dass es am deutschen Bildungssystem nicht eine Menge zu kritisieren und zu verbessern gäbe, aber das ist wirklich eine Dummphrase. Das deutsche Bildungssystem ist immerhin so gerecht, dass der Steuerzahler im Prinzip allen Schülern, die fleißig und begabt genug sind, auch den Kindern von Hartz-IV-Empfängern, die also keine Steurgelder für das Schulwesen beitragen, das kostenlose Erreichen des Abiturs ermöglicht.

    Wie „gerecht“ ist denn das türkische Schulsystem im Vergleich zum deutschen?

  83. Ein stolzer Türke, der mal wieder beleidigt ist. Ist ja auch eine Frechheit, dass die Ungläubigen die Türken nicht als Herrenmenschen verehren, sondern auch noch Kritik am glorreichen Türkentum üben. Das geht natürlich nicht!

    Natürlich gibt es in Deutschland auch Dinge die schlecht sind (vor allem linke Politik) und natürlich gibt es auch Einzelpersonen, die Schlechtes machen, wie z. B. die Priester bei den Missbrauchsfällen.

    An der Tatsache, das die Deutsche Kultur der türkischen bzw. muslimischen Kultur haushoch überlegen ist, ändert das allerdings gar nichts. Und damit meine ich nur die Volkswirtschaft, den technischen Fortschritt und die Demokratie. Vor allem ist die deutsche Kultur moralisch Überlegen! Und zwar gerade bei Dingen wie dem Familien- oder der Sexualmoral.

    Aber wir können trotzdem die Punkte mal einzeln durchgehen, die Daimagüler hier aufführt:

    “…Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim…“

    Ach was! Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim gesteckt werden. Wenn alte Leute nicht mehr in der Lage sind alleine zu Leben, brauen sie professionelle Hilfe und die ist nun mal am besten im Altenheim. Es ist absolut verantwortungslos alte Menschen zu hause zu behalten, wenn sie in Wirklichkeit professionelle Hilfe brauchen.

    Das Türken dazu nicht in der Lage sind, dürfte wohl klar sein. Die sind ja noch nicht mal fähig ihre Kinder zu erziehen oder nach zig Jahren in Deutschland die Sprache zu lehren. Wie wollen die dann noch alte Menschen innerhalb der Familie pflegen, wenn sie schon an den einfachsten Familien-Angelegenheiten scheitern? Ich möchte nicht wissen, wie schlecht es Oma und Opa innerhalb der türkischen Familien geht. Das müsste man mal untersuchen, wenn das ähnlich Katastrophal ausfällt, wie türkische Kindererziehung, na dann gute Nacht!

    „…Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker…“

    Na, in islamischen Familien sind die Streitigkeiten mit Sicherheit größer, wenn man sich vor Augen hält in welch einem Ausmaß sich die Väter und Mütter in das Leben der Kinder einmischen (nicht zu vergessen die Großeltern und Onkel die Tanten, die älteren Geschwister, der Imam aus der Moschee…). Was ist das wohl für ein Konfliktpotenzial, wenn die Elten schon was dagegen haben, wenn die Tochter alleine aus dem Haus geht usw.?

    „…Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein…“

    Pornografierte Gesellschaft? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die deutsche Gesellschaft so pornogafiert ist, wie die türkische. Soweit ich weiß, laufen ein Großteil der Frauen mit Kopftuch rum, weil das „Ansehen einer Frau“ von fremden Männern schon als sexuelle Handlung gilt. Diese Bespiele könnte man endlos Fortführen…
    Kurz gesagt, die verkommene muslimische Sexualmoral, hat in der Weltgeschichte ein Chaos verursacht, wie es seinesgleichen sucht. Von Ehrenmoden, Gewalt in der Ehre, legale Kinderehen + anschließende legale Kinderschändung, erhöhte Selbstmortrate bei jungen Frauen, lächerliches Macho-Gehabe bei jungen Männern usw. usf.

    Das Beste was einer Gesellschaft beim Thema Sexualmoral passieren kann, ist das sogar bei dem Verkauf für eine Tüte Milch mit einer nackten Frau geworben werden kann ohne das sich jemand daran stört. Wenn dafür der Gesellschaft die abartige islamische Scheiße erspart bleibt, kann man mit nackten Frauen auf der Milchtüte sehr zufrieden sein!

  84. Punkt 1,3,6 muss ich ihm recht geben. Aber mit der Pädophilie liegt völlig falsch. In weiten teilen der islamischen Welt sind Kinderehen erlaubt oder toleriert, wie im Iran auch Tiersex. 0,1 % der Missbrauchsfällen werden aus kirchlichen Institutionen gemeldet. Desweiteren heuchelten die Medien Empörung nur vor, weil die Kirche offen gegen die Homosexualität, Abtreibung, Gender Mainstream,Transsexualität etc. Die Gegner wollten der Kirche nur die moralische Autorität berauben, desweiteren haben die Gegner der Kirche, sich immer für den sexuellen Missbrauch von Kindern eingesetzt(Die Grünen,LSVD, Humanisten Union, Piraten, sexual Aufklärung, Gender Mainstream befürworter.)

  85. So ein dummes Gelaber von dieser Gülle: würden die Deutschen soviele Ehrenmorde verüben wie die Türken, müßten auf jeden türkischen Ehrenmord 50 !!!! deutsche Ehrenmorde kommen…..

    In meiner unmittelbaren Nachbarschaft haben bereits 2 Türken einen Ehrenmord begangen in den letzten 2 Jahren. Es fehlen aber noch die 100 Ehrenmorde der deutschen Nachbarn….

  86. • Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen.

    Und in der Türkei ist es umgekehrt, oder wie?

    Abgesehen davon übernehmen die Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen sehr wohl 50% der Kosten einer künstlichen Befruchtung:

    http://www.kbv.de/patienteninformation/775.html

    Außerdem kann(!) eine Abtreibung auch aus medizinischer Sicht notwendig sein, wenn die Gesundheit der Mutter gefährdet ist.

    Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    Und hoch ist darunter der Anteil von Türken, Kurden und Arabern die Chappi oder Pal für ihre bei ihnen so beliebten Kampfhunde kaufen?

    Aus dem „Spiegel“ 27/2000

    Er machte alle kalt

    Der Pitbull, der den kleinen Volkan umbrachte, war ein Star der kriminellen Szene von Hamburg-Wilhelmsburg. Senioren und Kinder lebten in ständiger Angst.

    (…)

    Jeden Abend trainierte Ibrahim K., 23, seinen Zeus hier. „Training“ hieß, dass Ibrahim der Kommandant war und der Hund sein GI. GIs, so ist das im Kino, dürfen getreten werden und sind dankbar dafür, weil sie erst durch Tritte gut werden. „Nur die Besten überleben den Krieg“, sagte Ibrahim seinen Freunden

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-16810637.html

  87. hat der noch nie etwas von den Tanzjungen in den islamischen Ländern gehört? Hat der noch nie gehört, dass die türkischen Städte beim aufrufen von Pädophälie-Seiten absolute Weltspitze sind?? Hat der noch nie gehört, dass 70% der Türken in der boomenden Türkei keine Ausbildung haben und überhaupt die Befähigung dazu nicht haben…??

  88. Lieber Michael Gurkenhuber (Mehmet Gürcan), evtl. können sie ja noch irgendwelche Mitbürger verkloppen, denn das können Sie eindeutig besser.

  89. # 106

    ich frage mich auch, warum jetzt Altenheime für Türken in Deutschland und auch in der Schweiz der Renner sind, wenn es dafür keine Nachfrage gibt?

    Ich frage mich auch, ob Gülle weiss, dass seine Landsleute ihr Geburtsdatum zurückdatieren (dürfen) um bis zu 7 Jahre die Rente früher zu kassieren OHNE Abschlag??
    Frage: wieviele Deutsche kassieren Rente mit zurückdatierten Geburtsdaten?

    In Berlin hat eine türkische Fahrschule TÜV-Prüfer bestochen und so über 6000 Führerscheine getürkt und erschlichen für Fahrer, die nie einen Führerschein bekommen dürften…

    Für zig-tausende türkische Kinder wurden Geburtsurkunden gefälscht und getürkt um hier Kindergeld in hoher Milliardenhöhe zu erschleichen…
    Frage: wieviele Deutsche haben Kindergeld aus der Türkei erhalten aufgrund gefälschter Geburtsurkunden?

    zig-tausende Türken immigrierten hier mit gefälschten und getürkten Pässen angeblich aus dem Libanon….
    Frage: wieviele Deutsche sind in die Türkei eingewandert mit gefälschten Pässen anderer Staaten?

    Wieviele Türken kassieren hier Sozialgelder und Hartz IV in Milliardenhöhe jeden Monate?
    Frage: wieviele Deutsche kassieren Sozialgelder in der Türkei?

    In der Türkei sind Kirchen und Pfarrer hinter 2m hohen eisenzaun und obendrauf Natostacheldraht. Pfarrer kann sich nur mit Leibwächter bewegen. Bischöfe werden in der Türkei geköpft, Christen zu Tode gefoltert.
    Frage: wieviele Imame wurden hier in Deutschland von Deutschen getötet und zu Tode gefoltert?

    Es gibt inzwischen über 4000 Moscheen, die in den letzten 30 Jahren hier gebaut wurden.
    Frage an Herrn Gülle: wieviele christliche Kirchen und Synagogen wurden in den letzten 30 Jahren in der Türkei gebaut?

    Es gibt alleine in Augsburg 32 moslemische Moscheen.
    Frage: wieviele christliche Kirchen gibt es in der Millionenstadt Instanbul die man zum Gottesdienst besuchen kann?

    Und die Deutschen sollen intolerant sein? Lieber Herr Gülle, fassen sie sich an die eigene Nase, dann haben sie einen dieser anmaßenden frechen intoleranten Türken in der Hand die ich leider, leider jeden Tag ertragen muss…

    Ich war 2 x in der Türkei. Von türkischer Kultur keine Spur. Ich habe lediglich römische, byzantinische und griechische Kultur gesehen, aber keinerlei Türkische!!

  90. # 111

    ich sehe diese Türken jeden Tag mit ihren Kampfhunden nebenan im Park, wenn die frei herumlaufen….es gibt hier im Viertel 100te dieser Türken mit Kampfhunden!

    Bei einem Anruf bei der Stadt Nürnberg: „es gibt keine Kampfhunde in Nürnberg“ 🙂

    Natürlich gibt es keine Kampfhunde, denn kein Türke würde 1200 EUR Kampfhundesteuer pro Jahr zahlen und das weiss auch die Stadt…

  91. O-Ton Daimagüler:

    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    Tatsächlich nicht?

    Erstes Altenheim für Muslime

    http://www.wiwo.de/unternehmen-maerkte/lebensabend-unterm-halbmond-162636/

    Muslime im Pflegeheim Zwischen Scham und Schande

    http://www.stern.de/gesundheit/muslime-im-pflegeheim-zwischen-scham-und-schande-1713227.html

    Altenpflege in der Türkei

    (…)

    Die vorhandenen staatlichen Altenwohnheime in den Großstädten reichen nicht mehr aus zumal die Menschen hier nur medizinisch versorgt und von nicht ausgebildetem Personal betreut werden, so dass diese Pflege im Krankheitsfall nicht gewährleistet ist und diese Form eher der reinen Wohnform zugeordnet werden muß. Diese staatlichen Einrichtungen werden größtenteils vom Staat getragen, jedoch wird für Einzelzimmer eine geringe Gebühr erhoben. Neben den staatlichen Alteneinrichtungen gibt es private Einrichtungen die kostenpflichtig sind. Die monatlichen Kosten liegen für Unterkunft, Verpflegung und durchschnittliche Pflegekosten bei ca. 490 Euro. Um in diesen Einrichtungen arbeiten zu können müssen die Pflegekräfte nach dem Abitur eine zwei- bzw. vierjährige Ausbildung zur Krankenschwester absolviert haben. Die Menschen in den privaten Pflegeeinrichtungen sind je nach Bedarf 24Std. mit den Pflegekräften zusammen.

    Die Pflege in der Familie ist heute auch in der Türkei nicht mehr gesichert, da viele Frauen gezwungen sind mit zu arbeiten und als Betreuerinnen der alten Familienangehörigen wegfallen. Die jungen Leute fühlen sich auch nicht mehr so in der Verantwortung für die Alten, wie es traditionsgemäß seit Jahrhunderten praktiziert wurde. Schon weit vor der Gründung der Türkischen Republik stellten Kinder und alte Menschen den Mittelpunkt in der Familie und der türkischen Gesellschaft dar. Aus der türkischen Tradition und Kultur heraus werden die Ahnen besonders geschützt und respektiert. Selbst nach dem Tod glaubte man daran dass die Seele der Ahnen weiterhin mit der Familie lebt. Die alten Familienmitglieder hatten viel Einfluß und wurden wegen ihrer Lebenserfahrungen sehr geschätzt.

    Im 11 Jahrhundert wurden die ersten türkischen Stiftungen zum Schutze der alten Menschen von den Seltschuken in Sivas unter dem Namen Darülreha (Ruhestätte) gegründet. Die ersten öffentlichen Einrichtungen wie z.B. der rote Türkische Halbmond wurden im Jahre (1868) gegründet. Das staatliche Altenheim Darülaceze in Istanbul wurde im Jahre 1895 gegründet. Diese Einrichtungen wurden mit dem Vorsatz alten und bedürftigen Menschen zu helfen religiös neutral eingerichtet.

    Nach einem Stand vom Juni 2003 gibt es in der Türkei:
    ?77 staatliche Einrichtungen mit ca.10 050 Plätzen
    ?25 Stiftungen mit ca.2 050 Plätzen
    ?49 private Einrichtungen mit ca. 2 500 Plätzen

    Zusammen ergibt das 151 Einrichtungen mit ca. 12 650 Plätzen, was bedeutet, dass in der Türkei für ca. 2 Millionen alte Menschen gerade mal ca.14 500 Pflegeplätze vorhanden sind.

    (…)

    http://www.altenpflegeschueler.de/sonstige/altenpflege-in-der-tuerkei.php

    (Hervorhebung von mir.)

    Und ob die anderen 1,9-und-noch-ein-paar-zerquetschte-Millionen türkischer Betagter wirklich „besser“ dran sind, weil es für sie keine Plätze in Pflegeinrichtungen gibt, darf mehr als stark bezweifelt werden.

    Pflegeheime kann man kritisieren, viele lassen auch in der Tat zu wünschen übrig, aber Pflege zu Hause funktioniert nur dann, wenn zum eienen genug Platz in der Wohnung ist und zu anderen jemand, bei Moslems zu 99,9 % die Frau, nicht berufstätig und darüberhinaus bereit und ist, auch einen bettlägrigen oder gar dementen Angehörigen zu pflegen – und auch die Fähigkeit dazu hat. Sonst kann es nämlich durchaus sein, dass ein Angehöriger durch Vernachlässigung oder falsche Pflege zu Hause eher stirbt als in einem Pflegeheim.

  92. # 106

    man könnte ja in Berlin eine Strasse auch nach „Talat Pascha“ benennen, der den Genozid unter den 1,5 Millionen Armeniern befohlen hat….

    Der Armenier, der diesen Massenmörder Talat Pascha letztendlich in Berlin erschossen hat, wurde freigesprochen…

  93. O-Ton Daimagüler:

    Ständig höre ich von deutschen Politikern, Deutschland sei ein weltoffenes und tolerantes Land. Das nervt. Ihr attestiert euch Weltoffenheit und Toleranz, weil ihr einmal im Jahr nach Mallorca fliegt oder beim Italiener an der Ecke eure Pizza esst. Ich verrate euch ein Geheimnis: Es gehört mehr dazu als das. Ein türkischer Mandant führte einen Schnellimbiss in Rostock. Die gleichen Typen, die tagsüber nett und freundlich seine Döner kauften, spuckten ihm des Nachts besoffen ins Gesicht.

    Ich kenne den Fall des bespuckten Döner-Verkäufers in Rostock nicht, kann also auch nichts dazu sagen.

    Allerdings kenne ich genügend Fälle wie diese:

    Wer an der Schlossparkschule in Stadthagen Geburtstag hatte, dem wurde ins Gesicht geschlagen oder in den Rücken getreten. 36 Schüler stehen nun vor Gericht, die meisten sind Türken. Die Geschichte einer misslungenen Integration.

    http://www.zeit.de/2003/10/Schlossp_schule

    Im Übrigen:

    BBC-Umfrage

    Deutschland bleibt beliebtestes Land der Welt

    Deutschland hat seinen Spitzenplatz als beliebtestes Land der Welt ausgebaut. Die Meinungsforscher nennen dafür mehrere Gründe.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12725365/Deutschland-bleibt-beliebtestes-Land-der-Welt.html

  94. # 111

    und in der sehr toleranten türkei steht künstliche Befruchtung mit fremden Sperma unter Gefängnisstrafe…. sehr tolerant, diese tolerante Türkei Herr Gülle…

    Und ihre Handgreiflichkeiten mit schwerer Körperverletzung in Köln sind so landestypisch, wie sich ein Bio-Deutscher einen Türken vorstellt….

    Was dabei nicht ganz zu verstehen ist, ein Vorzeige-Türken-Deutscher hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz? Wie geht das? Was haben sie zu verbergen? Wieso wollen sie den geforderten Hotelpreis nicht zahlen? Wollen sie einen Türken-Vorzugspreis?

  95. Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

    Dass ist ein dummes Klischee. Mein „biodeutscher“ Onkel hat mit seiner (christlichen) indischen Frau vier ausgesprochen hübsche Kinder, die überall Begeisterung hervorrufen.

    Im Übrigen scheinen in der Türkei auch nicht mehr viele Einwohner viele Kinder tatsächlich als „Segen“ anzusehen:

    Sinkende Geburtenrate

    Erdogan ruft in der Türkei die Babyprämie aus

    Hehre Ziele: Jedes Ehepaar soll nach dem Willen des türkischen Ministerpräsidenten drei Kinder bekommen. Sonst werde es dem Land in 30 Jahren sehr schlecht gehen, sagte Recep Tayyip Erdogan. Gegen die sinkende Geburtenrate will der Regierungschef jetzt eine Babyprämie einführen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7560520/Erdogan-ruft-in-der-Tuerkei-die-Babypraemie-aus.html

    Ausserdem: Wer bereit ist, seine eigene Tochter für die sogenannte „Ehre“ zu ermorden und dies auch vorher ankündigt, der möge nicht so tun, als würde er seine Kinder tatsächlich „lieben“.

  96. Zitat aus dem besagten Artikel von Mehmet Daimagüler
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13675172/Ich-bin-gerne-Deutscher-eigentlich.html

    Ur-Deutsche, die in keiner modernen, vielfältigen Gesellschaft leben wollen, sollten umziehen. Zum Beispiel nach Nordkorea – siehe oben …

    Also wem die schöne neue Daimagüler-Welt nicht gefällt, soll weg ziehen.
    Wir sollen Herrn Daimagüler und seinen Nachkommen Platz machen.
    Wer noch Zweifel hatte, was Daimagüler und seine Landsleute wollen, hat es jetzt schwarz auf weiß. Wenn wir keinen Widerstand leisten, werden sie uns aus dem eigenen Land rausschmeißen.

    Übrigens, dieses Zitat wie auch der ganze Artikel ist Volksverhetzung in reinster Form.
    Ganz geschweige von grenzenloser Unverschämtheit und Frechheit.

  97. Daimagüler:

    • Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    ,

    (Gibt es tatsächlich eine Milchmarke, die mit nackten Frauen wirbt?)

    Mal abgesehen davon, dass sich die Satirezeitschrift „Titanic“ schon in den 1980er Jahren über die vielen Bikinifrauen in türkischen Zeitungen lustig gemacht hat (siehe: http://farm1.static.flickr.com/31/228720863_39ccccfb39_z.jpg?zz=1 ), konnte man 2008 bei „shortnews“ folgende Meldung lesen:

    Sex-Konsum im Internet: Türkei weltweit Spitzenreiter vor Burkina Faso

    Wie die türkische Tageszeitung „Milliyet“ berichtet, ist die Türkei globaler Spitzenreiter beim Konsum von Internet-Sexangeboten.(…)

    http://www.shortnews.de/id/725283/Sex-Konsum-im-Internet-Tuerkei-weltweit-Spitzenreiter-vor-Burkina-Faso

    D.h. auch hier hat Herr Daimagüler keinerlei Grund, mit dem Finger auf „die Deutschen“ zu zeigen und sich aufs hohe Roß zu setzen.

  98. • Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

    Komisch, meine Familie regelmäßig Familientreffen, z.T. mit bis zu 100 Personen aus ganz Deutschland, wo es bisher immer ein herzliches Einvernehmen gab. Und ich wüsste auch nicht von befreundeten deutschen Familien, dass man sich dort streiten würde „wie die Kesselflicker“ (übrigens im Grunde eine rassistische Redewendung, da Kesselflicker meist verachtete Landfahrer oder Roma waren).

    Und selbst wenn sich bei einer deutschen Familie mal gestritten wird, dann wird sich wenigstens nur gestritten und nicht sich gegenseitig umgebracht, wie dies bei türkischen und anderen islamischen Familien durchaus nicht selten vorzukommen scheint:

    39-Jähriger erstochen

    Tödlicher Familienstreit

    http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/39-jaehriger-erstochen-toedlicher-familienstreit,10917074,10940380.html

    ___

    44 Tote bei Hochzeitsfeier in der Türkei
    Familienstreit löste Blutbad aus

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/Familienstreit-loeste-Blutbad-aus_aid_704681.html

    ___

    Familienstreit endet blutig: Drei Tote

    Blutig endete am Sonntag abend ein Streit zwischen zwei benachbarten türkischen Familien in dem Haus Wissmannstraße 11 in Neukölln. Bei der Auseinandersetzung fielen zahlreiche Schüsse.

    http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/schiesserei-zwischen-tuerkischen-mietern-in-der-neukoellner-wissmannstrasse—zwei-schwerverletzte-familienstreit-endet-blutig–drei-tote,10917074,9252508.html

    ___

    Schwestern niedergestochen – Jugendstrafe für Bruder

    Aschaffenburg – Ohne Grund hatte ein 19-jähriger Türke auf seine Schwestern eingestochen. Vor Gericht kam er mit einer Jugendstrafe davon.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern/schwestern-niedergestochen-jugendstrafe-bruder-642382.html

  99. #118 Icetrucker66 (23. Okt 2011 02:57)
    @
    Ich kenne Nürnberg sehr gut, wohnte da ja über 20 Jahre und weiß das es dort korrupte Beamte und Politiker gibt, das auch in sehr nachhaltiger Form….[..]
    Aber das grundlegende Problem ist die Zuwanderung nach 1973 (Anwerbestopp), da kamen dann Asylerschleicher und Personen der fragwürdigen Familienzusammenführung ins Land…[…]
    Hauptgründe waren dafür die unseelige Meinung der SPD Anfang der 80 ziger jahre und auch davor, das Asylrecht nicht zu ädern, das nämlich von Seiten der CSU…bereits Mitte der 70′ iger Jahre angemanhnt wurde, nach Jahrelangen Hin und her, stimmten die SPD Leute endlich 1993 mit der dafür nötigen 2/3 Mehrheit im Bundestag dafür zu……[..] 💡
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html
    *
    http://www.turkish-talk.com/small-talk/46283-1973-anwerbestopp-fuer-gastarbeiter.html
    Gruß

  100. #107 Jens T.T (23. Okt 2011 02:04)

    Punkt 1,3,6 muss ich ihm recht geben.

    so dann mal der Reihe nach,

    Punkt 1: Ein Altersheim scheint in den mohammedanischen Unsozialstaaten vermutlich ne Mischung aus Knast & Senioren-Müllkippe zu sein, und insofern nicht vergleichbar mit den unseren.

    Ob das alternative Modell der mohammedanischen Altenpflege, nämlich die Zwangsverpflichtung der jeweiligen zwangsverheirateten Schwiegertöchter, unbedingt das bessere ist – für die Schwiegertöchter, sowie für die zu Pflegenden – wage ich doch mal schwer zu bezweifeln.

    Meine Oma zumindest, ist gern ins Altersheim gegangen und hat sich in der Gemeinschaft auch gleich pudelwohl gefühlt – ich würde sogar behaupten, sie ist dort nochmal auf ihre alten Tage regelrecht aufgeblüht!

    Punkt 3: Die Meinungsfreiheit in Wort, Schrift und Bild bzw. die Freiheit der Kunst (GG, Art.5) gilt natürlich auch für die Werbung!

    Und wer eine Frau, die nicht ganzjährig im Wintermantel & ohne Kopftuch rumläuft, bereits als Pornografie betrachtet, hat ohnehin ein völlig perverves Pornografieverständnis…

    Punkt 6: Babynahrung, da diese nur Babys verabreicht wird, die im Laufe ihrer Entwicklung an „normale“ Nahrung herangeführt werden und somit spätestens ab Kleinkindalter keiner Babynahrung mehr bedürfen, mag es durchaus sein, dass dafür weniger Geld ausgegeben wird als für Tiernahrung, die dem Tier notwendigerweise lebenslänglich verabreicht wird – eigentlich logisch.

    Natürlich sind in mohammedanischen Gesellschaften in Ermangelung von Tierliebe die Ausgaben für Tiernahrung besonders gering, da das Tier dort bekanntlich als unrein™ gilt und dem Tier somit ein überaus niedriger Status zuteil ist – etwa vergleichbar mit dem von Christen & Juden!

    Künstliche Befruchtung: wenn die Berliner Kopftuchfrau, die vorletztes Jahr infolge einer Hormonbehandlung Sechslinge gebar, diese Behandlung selber- oder ihr gelegenheitsarbeitender Mann bezahlt hat, sollte mich das wundern – ich tippe mal eher, das hat die KV bezahlt.

    Wer bezahlt eigentlich in Mohammedanistan die künstliche Befruchtung – sofern überhaupt im Angebot ?

    Abtreibung: es sei hier nochmal bemerkt, dass gerade unsere Migrant_INNEN diese signifikant häufiger in Anspruch nehmen (Faktor 2-10!) als die Deutschstämmigen.

    Wenn ich jetzt noch die signifikant höhere Suicid/Suicidversuchquote von türkischstämmigen Mädchen & Frauen (Faktor 5!) hinzunehme – und ein Zusammenhang zwischen ungewollter Schwangerschaft und Suicid ist wohl gerade bei Mohammedaner_INNEN mehr als naheliegend – dann sehe ich die Selbst- und Ehrenmordgefahr sich nochmal vervielfachen, wenn die Türkinnen für die Kosten selbst aufkommen müssten…

    Soweit mein Senf zum Sonntag – gut nacht allseits.

  101. #123
    Aber halt nur einen Kompromiß, gut besser wie nichts aber halt auch fast 20 Jahre zu spät…..[..] 😈

  102. Daimagüler:

    Wenn Integration bedeutet, dass Tausende und Zehntausende Kinder Opfer sexueller Gewalt durch Priester werden und die Gesellschaft so lange wie möglich die Augen davor verschließt, dann sage ich: Nein danke!

    Was einige(!) Angehörige der katholischen Kirche getan haben, ist eine Schande und die Aufarbeitung durch den Vatikan lässt in der Tat zu wünschen übrig.

    Aber ausgerechnet als Moslem hier mit dem Finger auf die katholische Kirche zu zeigen ist an Frechheit ja wohl nicht zu überbieten.

    Denn in der deutschen/westlichen Gesellschaft gibt es zumindest einen Konsens darüber, dass sexueller Missbrauch an Kindern ein Verbrechen ist. Die islamische Religion und Kultur beruht aber auf einem gewissen „Propheten“ Mohammed, der eine 9-jährige, nämlich Aischa, ganz offen und offiziell(!) geheiratet hat, so, als ob es das Selbstverständlichste auf der Welt wäre.

    Und das ist ja wohl immer noch ein gewaltiger Unterschied zu den Missbrauchfällen in der katholischen Kirche.

    Und dieser angebliche „Prophet“ Mohammed dient als Vorbild für alle Muslime, weshalb sexueller Missbrauch von Kindern im islamischen Kulturkreis ebenso offen und offiziell stattfinden kann, ohne dass sich der Mann auch nur im Allergeringsten dafür schämen müsste, wenn das Kind nur vorher geheiratet wird:

    Pedophilia is OK in Islam

    http://www.youtube.com/watch?v=Q5t9U9r9Kfs&NR=1

    ___

    (…)

    Für Hayrünnisa Gül gilt das ganz sicher nicht. Sie ging in Anatolien aufs Gymnasium, bis sie im Alter von 15 Jahren an den 14 Jahre älteren Abdullah Gül verheiratet wurde.

    (…)

    http://www.welt.de/politik/article1139152/Das_Kopftuch_der_Frau_Abdullah_Guel.html

    Merke: Im Westen werden Kinderschänder sogar im Gefängnis noch verachtet, im islamischen Kulturraum aber werden sie als „Propheten“ und „Vorbilder“ angesehen.

    Als ob Gott sich ausgerechnet einem Kinderschäder offenbart hätte. Welch widerliche, ekelhafte und absurde Vorstellung!

    Ich bin zwar kein Christ (ich habe ja nicht zufällig das Pseudonym des englisch-amerikanischen Freidenkers Thomas Paine gewählt), aber ich würde mich zutiefst schämen einer Religion anzugehören, die von einem Kinderschänder begründet wurde.

  103. na das ist ja einmal ein wunderschöner sonntagmorgenbeginn mit so guten nachrichten.

    was bin ich doch froh, endlich auf jemanden so völlig ohne vorurteile zu treffen.

  104. #35 Theo (22. Okt 2011 22:16)

    Mit diesem Kritikpunkt hat er allerdings Recht.

    Das ist auch nicht besser als Ehrenmorde oder Terroranschläge.

    Es besteht darin kein moralischer Unterschied.

    Wenn Sie das wortwörtlich so meinen, sind Sie leider ein Dummkopf.

  105. #127
    Das Asyl, dieser Gesetzeskadaver, ist das Problem und dann gleich mal der, * Islam. wozu Religion überhaupt, als was wichtiges ???
    😈

    Gruß

  106. Sie spielen alle den Gutmenschen in Bezug auf die islamische Einwanderung.
    Einzig Helmut Schmidt zeichnet ein völlig anderes Bild und gibt den Fehler zu , dass damals die ungezügelte Zuwanderung aus der Türkei ermöglicht wurde.
    Ihm wird wohl die hohe Kriminalitätsrate jeden Morgen sauer aufstoßen.

    Wie werden nun die SPD Genossen , aber auch die GRÜNEN auf den geachteten Großen Alten Mannn der SPD reagieren, denn die Erkenntnis ist sehr aktuell.
    Allerdings hatte er schon vorher kleinere Anspielungen gemacht.

  107. Daimagüler:

    Dass heute viele über Muslime sprechen und urteilen wie vor kurzer Zeit noch über Juden, spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte. Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche. Nürnberg lässt grüßen.

    Oh, natürlich. Wieder mal die „Nazikeule“.

    „Lieber“ Herr Daimagüler, erstens hat Deutschland schon nach dem zweiten Weltkrieg den Holocaust an den Juden anerkannt und zunehemend auch aufgearbeitet, während die Türkei bisher offiziell noch nich einmal zugegeben hat, dass 1915 im damaligen osmanischen Reich ein Völkermord an den Armeniern stattgefunden hat.

    Das alleine sollte Sie schon verstummen lassen.

    Aber angesichts der Tatsache, dass Muslime wie der Mufti Al-Husseini sich Hitler anbiederten ( http://www.youtube.com/watch?v=LrnEqHFPNcc ) und dieser Mufti Al-Husseini das NS-Regime sogar regelrecht bedrängte, bei der Judenverfolgung nicht nachsichtig zu sein, aber auch weil es in der Türkei einen virulenten Antisemitismus gibt, wie man nicht erst seit den Anschlägen vom 15. November 2003 weiß ( http://www.nahost-politik.de/tuerkei/bali.htm )sollten Sie erst Recht die Klappe halten.

    Zumal nicht-islamische bzw. nicht-sunnitische Minderheiten, ob nun Aleviten, Christen oder Yeziden, bei Weitem mehr und brutaler unterdrückt werden als Moslems in Deutschland.

    Halten wir doch mal fest: Der Islam (nein, nicht der „Islamismus“, der Islam) ist eine Weltanschauung, die von sich selbst sagt, dass sie mit Menschenrechten und Demokratie nicht vereinbar ist und die außerdem oftmals einen Hang zu Gewalt und zu Antisemitismus zeigt.

    Und sich gegen eine solche Weltanschauung zu wehren ist nicht nur das Recht „der Deutschen“, sondern, angesichts der deutschen Geschichte, sogar deren Pflicht.

  108. (So, jetzt habe ich die wichtigsten Punkte, besser: verleumderischen Unterstellungen, von Daimagüler durch.

    Einige meiner Beiträge sind noch „unter Moderation“ wegen mehr als zwei Links.

    Flüchtigkeitsfehler bitte ich zu entschuldigen, sie sind der nächtlichen Stunde geschuldet.)

  109. Ach so, noch was vergessen:

    Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche.

    Das hat vielleicht auch hiermit zu tun:

    http://www.youtube.com/watch?v=JsiLLgn0R88

    und hiermit:

    http://www.youtube.com/watch?v=cIU5pb9rtJc

    Nürnberg lässt grüßen.

    Ah ja. Abgesehen davon, dass jedesmal wenn ein Kurde – mit türkischer Staatsangehörigekeit bzw. ursprünglich aus der Türkei stammend – irgendetwas angestellt hat, Türken aus irgendeinem Grund nicht müde werden zu unterstreichen: „Das ist kein Türke, das ist ein Kurde.“ gibt es ja in der Türkei auch die „Grauen Wölfe“, über die man z.B. im „Spiegel“ 8/1990 lesen konnte:

    (…)

    Neben einem stilisierten Wolfskopf, dem Symbol des Pantürkismus, veröffentlichte die Zeitschrift Bozkurt (Grauer Wolf) 1941 auf ihrer Titelseite unter dem Slogan „Die türkische Rasse über alle anderen Rassen“ eine Karte mit dem als Siedlungsraum aller Turkvölker in Anspruch genommenen Gebiet, das vom Mittelmeer bis China und weit nach Sibirien hineinreicht.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507423.html

    (Hervorhebung von mir.)

  110. SCHLIESST den DITIB !!!

    Schliesst endlich die Führungsbunker der Kolonialmacht Türkei und sendet Erdo-Khan einfach seine Schätze zurück

    Herr Mehmet Daimagüler, besteigen SIE den Orient Express und fahren sie zurück in IHR Paradies ANATOLIEN !

    aber auch da , will keiner diese „Pferde-Schweine “

    Sie haben mir nicht vorzuschreiben , wie ich mein Haus verwalte und welche Gäste bei mir zu Hause willkommen sind und welche ungehobelten , unerzogenen Jammer-Türken-Gäste ich hinausschmeisse

  111. Guuter Mehmet: Deutsch schuld, weil ich nix integriert! (Das ist verdolmetschet: Weil ich nicht alles hineingeschoben kriege, das ich will.)

    Seltsam ist es, dass jeder „Vorzeigetürke“, wie die WELT 2004 Herrn Daimagüler nannte, mindestens eine widerlich-schmierige Skandalgeschichte vorzuweisen hat:

    „Herr“ Damaigüler seinen Nachtportier, der natürlich von unserer Edelpresse solidarisch verschwiegen wird.

    „Herr“ Özdemir seinen billigen Kredit, den er in jugendlicher Unkenntnis angenommen haben will. (Eingedeutscht: Bestechlichkeit.)

    „Herr“ Vural Öger seine mitfühlende Art der Schuldeneintreibung, die natürlich nie stattgefunden hat.

  112. @ #135 Fensterzu

    Ich korrigiere schnell: „Herr“ „Daimagüler“, damit die empfindsame x-türkische Seele nicht gleich wieder Anlass findet, sich über die deutsche Hartherzigkeit zu empören.

  113. Auch gut:
    Ich zitiere hier mal jemanden.
    Möchte Ihn aber ungenannt lassen, da er vielleicht nicht hier schreiben möchte.
    Ich hoffe, es ist erlaubt!

    Wahlen sind auch anonym. Finden Sie es nicht seltsam, dass rechte Parteien so verschwindend geringen Zuspruch haben, wo es vor Rassisten doch nur so wimmelt in D?! Oder könnte es eventuell sein, dass man gar nicht fremdenfeindlich ist, nur weil man Missstände anspricht und sich nicht mit der kontraproduktiven Nazikeule mundtot machen lässt??

    Ich finde, er hat es auf den Punkt gebracht.

  114. Stellen wir uns einfach mal vor, die armenischen Arbeiter in der Türkei, die keinerlei Sozialhilfe je zu erwarten haben und auch keine Rechte, würden sich so aufplustern wie dieser Versager. Wie lange wären die noch in der Türkei?

  115. Was muslimische Migranten also alles für Geld tun und in Kauf nehmen… z.B. nach Deutschland kommen.

    Wenn er es ernst meint, widerlegt er seinen Charakter mit seinen Aussagen selbst.

  116. Inzest

    Wenn der Cousin mit der Cousine schläft

    Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema.

    http://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schlaeft.html

    ___

    Minister: Muslim ‚inbreeding‘ in Britain is causing massive surge in birth defects

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-513388/Minister-Muslim-inbreeding-Britain-causing-massive-surge-birth-defects.html#ixzz1bZikoTNw

    D.h. es werden im Islam nicht nur minderjährige Mädchen „arrangiert“ verheiratet, d.h. natürlich zwangsverheiratet, sondern wenn diese Kinder das Martyrium ihrer „Ehe“ überleben und ab 14, 15 Kinder kriegen, sind das auch noch oftmals behinderte Kinder, weil die Mädchen mit ihren Cousins verheiratet wurden.

  117. #131 Thomas_Paine

    „Und sich gegen eine solche Weltanschauung zu wehren ist nicht nur das Recht “der Deutschen”, sondern, angesichts der deutschen Geschichte, sogar deren Pflicht.“

    Willst du damit im Umkehrschluss etwa aufzeigen,dass Leute,die zB.den Islam unterstützen genauso schlimm sind,wie die,die Hitler unterstützt haben?
    Na Na,das werden viele Linke aber garnicht toll finden,wenn sie sowas an den Kopf geknallt kriegen.^^

  118. #148 widerstand

    Willst du damit im Umkehrschluss etwa aufzeigen,dass Leute,die zB.den Islam unterstützen genauso schlimm sind,wie die,die Hitler unterstützt haben?
    Na Na,das werden viele Linke aber garnicht toll finden,wenn sie sowas an den Kopf geknallt kriegen.^^

    Solange man von Erdogan Sprüche hört wie „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan#Verurteilung_durch_das_t.C3.BCrkische_Verfassungsgericht

    oder

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    http://www.pi-news.net/2007/08/erdogan-es-gibt-keinen-moderaten-islam/

    solange sehe ich das so, ja.

    Zumal das Ganze mit einem unverhohlenen Antisemtismus und Antiisraelismus verbunden ist.

  119. o t

    Willkommen in der Gagarepublik ! 😯

    Die Stinke Parteitag

    Linke will Kokain und Heroin legalisieren:

    „Harte Drogen sollen legal werden: Auf dem Erfurter Parteitag der Linkspartei stimmten die Deligierten der Forderung nach Legalisierung sämtlicher Rauschmittel zu. Kurios: Der Antragssteller arbeitet als Polizist.
    Mit 211 Ja-Stimmen gegen 173 Nein-Stimmen bei 29 Enthaltungen sprach sich der Linken-Parteitag am Samstag in Erfurt für die Legalisierung aller Drogen aus. Damit kippten die Delegierten den Entwurf des Bundesvorstands, der nur den Konsum sogenannten weicher illegaler Drogen wie Haschisch zulassen wollte. Als harte Drogen gelten beispielsweise Heroin oder Kokain. Im künftigen Parteiprogramm heißt es nun: „Wir treten für eine rationale und humane Drogenpolitik ein.“ Dies beinhalte eine „Entkriminalisierung des Drogenkonsums“ und „langfristig eine Legalisierung aller Drogen“….

    http://www.focus.de/politik/deutschland/parteitag-linke-will-kokain-und-heroin-legalisieren_aid_677095.html

  120. Übrigens:

    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    Wäre denn Herr Daimagüler bereit, höchstpersönlich(!) seine Eltern zu Hause zu pflegen?

    Und wenn sein alte Vater dann nicht so spurt, kriegt der dann auch Dresche – wie der Nachtportier?

  121. 149 Thomas_Paine (23. Okt 2011 07:20):
    —————-

    meiner meinung nach ist die pflege der alten eltern nicht aus nächstenliebe heraus oder aus ethischer verpflichtung, sondern ein ausdruck auch des patriarchats. der alte vater ist immer noch der chef und hat noch immer die macht über seine nachkommen und die mutter über die ihr unterstellten frauen.

  122. #148 7berjer (23. Okt 2011 07:17)
    ———————

    ein weiterer stein zur bestätigung, dass linke nur und ausschliesslich die zerstörung der gesellschaft im sinn haben.

    ich arbeiten unter anderem auch mit drogensüchtigen und den folgen von drogen, ich lade alle linken gerne zu einer kostenlosen führung auf meine station ein.

    na ja, kostenlos? nein, doch nicht, ich verlange was für mein wissen 🙂

  123. #146 Thomas_Paine

    Ja ich kenne diese Fakten.
    Einige links-grüne brauchen einen Spiegel zum reinsehen.

  124. #151 wien1529 (23. Okt 2011 07:34)
    #148 7berjer (23. Okt 2011 07:17)
    ———————

    „ein weiterer stein zur bestätigung, dass linke nur und ausschliesslich die zerstörung der gesellschaft im sinn haben…“

    ——————————————-

    Na klar, soviel „Humanismus“ muss sein. :mrgreen:

  125. – Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    – Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.

    Wo er Recht hat, hat er leider Recht…

  126. #157 bundeskanzlersarrazin

    Wo er Recht hat, hat er leider Recht…

    Nein, hat er nicht.

    Siehe #111 und #120

  127. Wenn den Herrn Moslem so viele Dinge an der deutschen Gesellschaft stören, warum packt er dann nicht einfach seine sieben Sachen und verkrümelt sich in ein islamisches Land?

    Vielleicht, weil er dort seine Meinung nicht äußern und nicht frei und behelligt leben kann?

    Schon absurd, diese Einstellung!

  128. Wo liegt das Problem?…für einen Moslem verhält sich Herr Daimagüler völlig „normal“!

  129. Ohne die vielen Kommentare gelesen zu haben:

    Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“

    Na, wenn das mal nicht ein Fortschritt ist!?!?!
    Wenn wir Deutschen früher – wie vor allem von den Gutmenschen behauptet – notorisch fremdenfeindlich & ausländerhassend waren und jetzt „nur noch“ gegen die Moselms sind, dann kann ja ein Großteil der Ausländer inzwischen aufatmen, weil wir nichts mehr gegen sie haben. 😉 Vermeintlich nicht und tatsächlich nicht, denn es stimmt ja auch, es gibt mit Vietnamesen, Portugiesen oder Thailändern und fast allen anderen (nichtmusliminschen) Ausländern deutlich weniger Integrationsprobleme! Also liegt es wohl doch an der muslimischen Ideologie (Religion ist das falsche Wort).

    Gruß
    Oddball

  130. Herr Mehmet Daimagüler fühlt sich in Deutschland offenbar äusserst unwohl. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich mein Geraffel zusammenpacken und mein Glück in der Heimat suchen anstatt mich mit Hasstiraden gegen Einheimische weiter unbeliebt zu machen.

  131. Immer die selbe Türkenlaier.
    Ich armer Türke. Keiner liebt mich. Deshalb bin ich jetzt furtbar beleidigt, und mag nicht mehr mit euch spielen.

  132. Schon dieser Satz belegt den ganzen Schwachsinn, der immer wieder zur Vernebelung und Einschüchterung in die Diskussion eingebracht wird. Die übliche Nazikeule eben.

    Erst Millionen Juden in die Gaskammern zu treiben und nur ein paar Jahrzehnte später die Überlebenden zu missbrauchen, um sich gegenüber einer anderen Minderheit abzugrenzen und sich selbst als gut zu definieren.

    Aber bei mir wirkt der perverse Dreck nicht.

    Es leben nur noch sehr wenige Deutsche, die als Erwachsene die Hitler-Diktatur erlebt haben. Die überwältigende Mehrheit der heute lebenden Deutschen wurde nach dem1945 geboren.

    Was habe ich als Bio-Deutscher, der nach dem Krieg geboren wurde, also mit dem Holocaust zu tun? Wieso will mich dieser Penner Mehmet Daimagüler dafür verantwortlich machen? Mit welchen Recht? Mein ganzes Leben lang habe ich mich explizit für Demokratie und Menschenrechte eingesetzt.

    Und nun kommt dieser moslemische Herrenmensch und will mir ein schlechtes Gewissen einreden? Hat der sie noch alle?

    Ich erwarte, dass ich diese „Einwanderer“ an unsere FDGO halten, nicht mehr und nicht weniger. Wenn sie das nicht können, dann sollen wieder gehen.

    Außerdem bleibt ein Türke immer ein Türke. Das hat niemand anderer als der bejubelte Türkenführer Erdogan unter tosendem Beifall seiner Landsleute in Deutschland gesagt, die das genauso sehen.

  133. Damadings scheint sehr vier Wert auf Anstand und Moral zu legen, weil er sich gar so über sein fehlgeleitetes pornographisches Empfinden auslässt.

    Und um die moralinsaure Überheblichkeit von Damadings etwas zu dämpfen und den selbsternannten moralischen Überflieger wieder auf den Boden der traurigen Tatsachen zurückzuholen….

    Wie war das nochmal mit den Pornoaufrufen im Internet, wo die Türkei eine führende Position einnimmt?
    Und war da auch nicht was mit den Aufrufen von Kinderpornos?
    Ach so, laut Mohammed ist ein kleines Mädchen ja ab neun Jahren Frau und damit penetrierbar…tolles Vorbild.
    Ich „ehrlose Scheisskartoffel“ würde so einen übrigens nicht mit der Kneifzange anfassen geschweige denn verehren.
    Verprü**** und verachten ja, mehr aber auch nicht.

    WIR brauchen nach der Hochzeitsnacht auch keinen Blutfleck auf dem Bettlaken nachzuweisen, um als ehrenvoller Mann zu gelten, WIR müssen unsere Töchter und Schwestern auch nicht zum Arzt schleifen, damit der Arzt die Ärä der Männer das Jungernhäutchen der Frauen wiederherstellen kann.

    http://www.welt.de/vermischtes/article762451/Fuer_130_Euro_wieder_Jungfrau.html

    Also, komm mir nicht mit glorreichem turkmohammedanischem Erbe, heuchlerischer, versoffener Prügeltürke.

  134. Naja die Nazikeule geht natürlich gar nicht… aber er hat doch mit einigen Punkten recht.

    „Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.“

    Sowas kann einem wirklich zu denken geben

  135. Das ist wirklich der Oberhammer, aber was anderes hätte ich von diesem Schmierenfink nicht erwartet.

    Und die Welt und der Spiegel geben dem noch eine Plattform!

    Ich fasse das nicht!

  136. @ #7 Mosigohome (22. Okt 2011 21:43)

    Übrigens, wer liest so einen Schund?

    Ich wette um einen Döner („mit Alles“), daß der Verfasser dieses literarischen Kunstwerks mindestens den nächsten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, wenn nicht gar den Literaturnobelpreis verliehen bekommt.
    Anschließend wird das Werk zur Pflichtlektüre im Fach Deutsch an all den Gesamtschulen, an denen die Insassen noch lesen können.
    Und vielleicht schreibt schon bald Frau Margot Käßmann, heimgekehrt vom gemeinsamen Beten mit den Taliban, die erste begeisterte Rezension zu diesem Buch und vergleicht den Autor mit Martin Luther.

    Don Andres

  137. Er kritisiert unsere Freiheit, nämlich unsere Entscheidungen und letztendlich werden ein paar schöne Beispiele herausgenommen und „in Szene gesetzt“.
    Wenn man den Gesamtzusammenhang kennt, lächerlich.

    Nehmen wir nur drei Beispiele:

    • Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    Nein, es ist auch viel besser, die eigenen Kinder systematisch zu bedrohen und zu verprügeln (Gewaltexzesse sind in türkischen Familien die Regel, nicht die Ausnahme) und es ist erstrebenswert, dass auch gerne die Mutter oder die Schwester als „Blitzableiter“ dienen dürfen. Mal im Ernst, das ist doch total in Ordnung, oder?

    • Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    Ja, es ist unerträglich soviel „nackte Tatsachen“ zu sehen, das muss man auch nicht in einem „anderen“ Land akzeptieren. Die Freiheit das tun zu dürfen, was man möchte, ist Teil unserer Kultur, auch wenn es für manche Menschen grenzwertig erscheint (…)

    • Dass heute viele über Muslime sprechen und urteilen wie vor kurzer Zeit noch über Juden, spricht nicht gerade für eure Lernfähigkeit aus der Geschichte. Nach 60 Jahren Sendepause kategorisiert ihr ganz ungeniert nach „Deutschen“ und „Deutschen mit Migrationshintergrund“ – oder aber ihr nennt uns gleich Papierdeutsche. Nürnberg lässt grüßen.

    Also, hier wird der „Vogel abgeschossen“. Dieses Gleichsetzen eines Genozids mit einem derartigen Anliegen entlarvt die Absichten schlicht und einfach. „Nazikeule“, Ende der Diskussion.

    Die Integrationsprobleme in diesem Land, existieren nur in dem „islamischen und arabischen“ Part unserer Bevölkerung.
    Nicht einmal ein strammer Parteichinese aus der VR könnte ansatzweise so nerven, wie es unsere Islamisten können. Habe fertig…

  138. #167 Aventurin (23. Okt 2011 10:45)

    Doch, ich finde es gut, dass die Daimagülers der Nation in der Welt und im Spiegel eine Plattform bekommen.

    Zu viele Deutsche kennen den freundlichen „Gemüse- oder Handytürken“.

    Dass derselbe freundliche Türke insgeheim ganz anders ticken und uns Deutsche und unsere Kultur verachten könnte, daran denken die nicht.
    Dazu sind „wir“ zu naiv und zu gutgläubig.
    Trotz aller Propaganda sind wir Deutschen im Inneren Gutmenschen, die gern an das Gute im Menschen glauben.

  139. @ #29 Sig551 (22. Okt 2011 22:12)

    Gute Heimreise? Für den? Wohin? Und wieso? Der hat einen deutschen Paß. Der kann hier machen was er will, das sieht man doch an diesem Buch. Der kann hier mit einer Selbstherrlichkeit auftreten, wie es in keinem anderen europäischen Land möglich wäre. Der ist Anwalt, der ist in der Politik und kann unser Land mit seinen schmierigen Mohammedanerhänden kneten, durchbohren und es sich so formen, wie er es sich vorstellt. Nur das Paradies mit den auslebbaren Sexfantasien muß für einen Rechtgläubigen schöner sein als so etwas.

    Gänzlich d’accord. Der Kerl ist der Prototyp eines türkischen Trojanischen Pferdes. Nach außen gibt er sich „deutsch“ oder „westlich“, doch de facto ist und bleibt er ein Türke. Er wahrt als solcher „seine kulturelle Identität“.
    Wenn wir nicht schnellstens wieder beginnen, unsere eigene Identität zu verteidigen, sind wir über kurz oder lang weg vom Fenster. Und dann zu Recht.
    Deshalb: Vom Türken lernen (auch wenn’s schwer fällt), heißt (wieder) siegen lernen!

    Don Andres

  140. Ich liebe meine Heimat, aber mit dem heutigen Deutschland habe ich meine Probleme. Meiner Meinung nach gehört dieses ganze Land mal dringend beim Psychologen auf die Couch. Dieser Mensch hat mit Teilen seiner Kritik leider schlicht und einfach recht. Kinder- und familienfeindlich, aber tierlieb und unbedingt das Klima in 300 Jahren retten. Balla balla.

    #70 migrant (22. Okt 2011 23:25)

    Volle Zustimmung.

  141. „Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems““

    Anscheinend lernen die Deutschen endlich mal vernünftig zu differenzieren: Die unerträgliche Migranten-Verallgemeinerung der Medien und das ständige in-einen-Topf-werfen mit arbeitsscheuen Muslimen ist eine Beleidigung für jeden europäischen Zuwanderer!

  142. Der Mann hat leider nicht völlig unrecht.
    Daimagüler irrt insofern er unterstellt, sein kultureller Herkunftshintergrund sei gut und unserer schlecht.
    Er hat aber Recht, wenn er unterstellt, dass wir unseren kulturellen Hintergrund über Bord geworfen haben und kein Vorbild zu sein vermögen, für das es sich lohnt, sich zu integrieren.

  143. Besonders hirnfrei der Verweis aufs Tierfutter vs. Babynahrung: Kleinkinder hat man im Normalfall über eine Zeitspanne von 10 Jahren

    Das stimmt. Aber Kinder essen bei weitem nicht 10 Jahre lang Babynahrung. Ganz davon abgesehen gibt es die Möglichkeit zu stillen und – man höre und staune – Babys und Kleinkindern selber Brei und Gemüse zuzubereiten.

    Und darüberhinaus ist es unsre Sache, ob wir Tiere halten, viele von uns haben eben einen Bezug zur unseren empfindungsfähigen Mitgeschöpfen, was sich auch darin ausdrückt, dass wir Tiere nicht unnötig brutal einem Götzen in rituellen Opfern darbringen.

    Ich kann euer Integrationsgequatsche nicht mehr ertragen.

    In dem Punkt spricht er mir aber voll aus der Seele. Ich kann das auch nicht mehr hören. Meinetwegen muss sich garantiert niemand integrieren und schon gar nicht deutsch sprechen oder Bücher in deutscher Sprache schreiben. Kann der Herr Daimagüler etwas nicht ausreichend türkisch, um seine Ergüsse in dieser Sprache zu verfassen?

  144. #174 etsi (23. Okt 2011 11:38)

    Daran alleine kanns nicht liegen.

    In Frankreich integrieren sie sich auch nicht, obwohl die Franzosen sehr traditionsbewusst und patriotisch sind.
    Im patriotischen und selbstbewussten Italien findet auch keine Integration statt und in der Schweiz und in Spanien auch nicht
    Und seltsamerweise integrierten sich auch die nationalbewussten Zuwander aus diesen Ländern bei uns hervorragend.

    Nirgends in Europa findet eine Integration von Mohammedanern statt, überall bilden sie ihre Gegengesellschaften.

  145. Nochmal zur Pornographie, da hat er wohl recht. Wer aufmerksam PI liest, weiss auch was man heute unter Sexualaufklärung versteht. Kleinen Kinder Sexspielzeuge in die Hand gedrückt kriegen, Mastrubation simulieren müssen und zu Sexmaschinen erzogen werden ( probier alles aus, was die Spaß macht) Schon im Vor oder Nachmittagsprogramm muss man schon in Talkshow die nackte Brüste von fette und alten Frauen ertragen. Kinder werden gezwungen sowas abartigen zu ertragen. Ach ja nicht die Bravo vergessen. Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit, sonder um Untredrückung von Menschen die Kinder nicht der Sexualpropaganda überlassen wollen. Eltern wurden schon ins Gefängnis gesteckt, weil sie ihre Kinder vom Sexualunterricht befreien wollten, Menschen sitzen im Gefängnis weil sie gegen Homosexualiät sind oder haben ihre Job verloren. Ist das Meinungsfreiheit eher nicht? Die linke Umerziehung und Unterdrückung.

  146. #106 Kanedamikami (23. Okt 2011 02:01)

    Auf die Idee kam er anläßlich des 40. Jahrestages des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei, das 1961 abgeschlossen wurde.

    Über dieses sog. „Anwerbeabkommen“ (Hüstel, Räusper), besteht anscheinend akuter Aufklärungsbedarf.

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    In „50 Jahre Bundesrepublik – 50 Jahre Einwanderung“ schreibt Mathilde Jamin 1999, S. 146: „Johannes Dieter Steinert stellte aufgrund der Akten im Bundesarchiv und im Archiv des Auswärtigen Amtes für den Zeitraum bis 1961 fest, dass die Initiative zu diesen Entsendeabkommen von den „Entsendeländern“ ausging. Hissahi Yano (1998) kam für den Forschungszeitraum bis 1964 zu demselben Ergebnis.“ und weiter „Noch stärker war aber offenbar der Druck in den „Entsendeländern“ durch „Export“ von Arbeitskräften ihren Arbeitsmarkt zu entlasten. (…) Die zuständigen deutschen Behörden standen den türkischen Wünschen zurückhaltend gegenüber; (…) Noch im September 1960 urteilte Anton Sabel, der Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, aus arbeitsmarktpolitischen Gründen sei die Bundesrepublik nicht auf ein Abkommen mit der Türkei angewiesen, möglicherweise wohl aber aus politischen Rücksichten auf die Türkei als NATO-Land“.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  147. Mein Sohn hat mir erzählt, dass es Internetportale gibt, bei denen man bei der Anmeldung einen Deutschtest absolvieren muss. Das wird gemacht, weil deutsche Jugendliche keine Lust mehr haben, sich ständig von Türken beleidigen zu lassen. So sortiert man vorab schon mal die schlimmsten Fälle aus.

    Was ich von der Generation der 15-Jährigen mitbekomme, so sind die keineswegs gewillt, sich die Deutschenfeindlichkeit bieten zu lassen. Sie sind mit dieser Deutschenfeindlichkeit aufgewachsen und haben sich deswegen mittlerweile auch eine gewisse Wehrhaftigkeit zugelegt.

    Wenn die Alt-68er in Deutschland nichts mehr zu melden haben, sieht die Lage gleich ganz anders aus. Die nachwachsende Generation fällt auf das Multi-Kulti-Gelaber nicht herein, weil sie die Wirklichkeit kennen.

  148. Eine besondere Frechheit hat der Neudeutsche dann noch von sich gegeben (wird hier bei PI nicht erwähnt):
    „Dies ist unser gemeinsames Land“ !
    So ähnlich hat sich ja auch wohl Frau Merkel mal geäußert.
    Man stelle sich mal vor,deutsche Urlauber in Antalya oder deutsche Fußball-Hooligans in Istanbul würden skandieren : Die Türkei gehört uns allen …

  149. „Wenn Integration bedeutet, ein ungerechtes Bildungssystem zu akzeptieren, das zwar nach außen Chancengleichheit suggeriert, in Wirklichkeit aber genau das Gegenteil befördert…“

    Dummschwätzer! Die erste Aufgabe eines jeden Bildungssystems in jedem Land ist die Selektion nach Leistungsvermögen und Intelligenz. Der Begriff der „Chancengleichheit“ untersucht lediglich die naturgemäß ungleichen Startbedingungen denen jeder Schüler unterliegt, z.B.:

    a) Eltern die sich für das schulische Fortkommen ihrer Kinder interessieren (Elternabende besuchen)
    b) Eltern die ihren Kindern den Wert von Bildung, Leistung und Fleiss vermitteln und vorleben
    c) Eltern, die ihre Kinder erziehen (nicht prügeln!), sie nicht vor dem Fernseher parken und meinen „die Schule wird’s schon richten“
    d) Kinder die persönliche Ziele verfolgen, z.B. einen höheren Schulabschluss zu erwerben

    etc. etc. (Übrigens alles Beispiele, die für den durchschnittlichen türkisch-arabisch-islamischen Haushalt nicht zutreffen.)

    Die Chancengleichheit meint NICHT, dass jeder ein Abitur benötigt, jeder studiert haben muss oder das ständig auf türkisch-arabisch-islamische Eigenarten Rücksicht genommen werden soll.

    Das schlimmste sind solche Leute, wie der Autor dieses Buches: Sie beherrschen die Sprache gerade so gut, um als „integriert“ zu gelten und nutzen diese „Sprachkompetenz“ dann doch nur, um andere zu beleidigen.

  150. Ich würde nie auf den gedanken kommen mich in Anatolien niederzulassen. Sollte ich mal in die Türkei wieder kommen, würde ich nie über die Türkem in Istanbul pöbeln. Nur frage ich micht: Was wollen die eigentlich, wo es ihnen doch hier so gar nicht gefällt???

  151. Na klar, im Islam ist alles besser.
    Da gabs wohl etwas zu viel Koran zum Tee.

    * Wenn Integration bedeutet, dass tausende arbeitsunwillige Migranten direkt in unsere Sozialsysteme einwandern …

    * Wenn Integration bedeutet, dass Frauen zu Menschen 2. Klasse werden, ihr Wort nur halb zählt und sie bei Ehebruch zu Tode gesteinigt werden …

    * Wenn Integration bedeutet, dass man seine Gebetskasernen mit Geldern radikaler Gotteskrieger aus Saudi-Arabien finanziert und dort ungestraft seinen Hass auf alles westlich-demokratische verbreiten darf …

    Ich kann garnicht so viel Essen, wie ich kotzen möchte, Herr Daimagüler. Ich hoffe ihr Werk wird als Klopapier recycled – dann hätte ich noch Verwendung dafür.

  152. #79 Alster (22. Okt 2011 23:47)

    Er bedient schlichtweg alle die Klischees, die die MSM verbreitet haben.
    Darum müssen wir uns überhaupt nicht scheren. Vergeudete Zeit!

    Ja. Und dieser Damiadingsbums macht noch mehr – und zwar das, was alle Mohammedaner machen: Er schlachtet alle Diskussionen für seine Zwecke aus, die westliche Gesellschaften offen über ihre eigenen Mißstände führen, um sie in ihren Gesellschaften abzustellen.

    Er nutzt die öffentliche Diskussion, um diese Offenheit als Waffe gegen den Westen zu verwenden; um zu zeigen, daß all das angeblich im Islam nicht vorkommt. Es kommt aber nur deshalb nicht vor, weil niemand darüber redet, gar darüber schreibt. Täte er das, wäre er schnell tot.

    Tot, weil sonst die islamische Doppelmoral leidet: Alles im menschlichen Genom schlummernde Unappetitliche von Mord bis Vergewaltigung, Betrug und Selbstjustiz ist im Islam und in islamischen Ländern grenzenlos erlaubt, solange keiner darüber redet, es mit dem Islam rechtfertigen kann (der dafür freie Hand läßt und es ausdrücklich ermuntert) und diese Tatsache von allen Mohammedanern einverständlich unter den fliegenden Teppich gekehrt wird.

    Dazu kommt die übliche deftige Prise mohammedanischer Besessenheit mit Sex, Juden und Alkohol.

    Dieses gewalttätige Subjekt ist das typische Beispiel eines Anzug tragenden, deutsch sprechenden Mohammedaners („integriert!“), in dessen Hirn der Islam-Chip einen Kurzschluß nach dem anderen verursacht.

  153. Währenddessen wird in Kanada der Fall eines polygamen Mohammedaners aus Afghanistan verhandelt, der seine drei Töchter und seine ältere, unfruchtbare Erstfrau mit Hilfe seiner Zweitfrau ganz kühl und gelassen umbrachte (er ertränkte alle vier im extra dafür angeschafften Auto), weil alle vier „den Islam verraten haben“ (= Freunde hatten, keinen Hijab tragen wollten, unfruchtbar war).

    Der Mann war laut Aussage aller Nachbarn „voll in die kanadische Gesellschaft integriert“. Vor Gericht sagte der Mohammedaner stolz: „Wenn sie wieder lebendig würden, würde ich sie erneut umbringen.“

    „Ehrenmord“ ist die islamische vorgeschriebene Selbstjustiz an Frauen der eigenen Familie, wenn sie den Platz verlassen wollen (Haustier, Männereigentum, Gebärmaschine) den der Islam ihnen unverrrückbar und unreformierbar zuweist. Würden sie es tun, wäre die „islamische Familie“, das „islamische Wertesystem“, das islamische Dogma der absoluten Herrschaft des mannes über die Frau in Frage gestellt.

    http://www.jihadwatch.org/2011/10/canada-father-accused-in-multiple-honor-killings-says-were-they-to-come-to-life-i-would-do-it-again.html

    Islam ist der bedingungslose Wille zur Gewalt, zur Selbstjustiz, zu Mord und Totschlag.

  154. @ Thomas_Paine

    Schön aufgeschlüsselt. Kritisches und rationales Denken ist Mohammedanern nach der mohammedanischen Gehirnwäsche nicht gegeben. Sie sind dazu nicht mehr in der Lage. Wären sie es, wären es keine Mohammedaner mehr.

    Ich emfehle erneut das Buch „The Closing of the Muslim Mind“ und seine Rezension. Es erklärt, warum sich im Islam im 10. Jahrhundert das Dogma durchgesetzt hat, auf eigenes Denken zu verzichten, welche katastrophalen Folgen es hatte und warum es bis heute aufrechterhalten wird.

    http://www.jihadwatch.org/2011/10/raymond-ibrahim-the-closing-of-the-muslim-mind-book-review.html

  155. OT Paris: Donnerstag 20. Oktober, 2011:

    Störung bei der Uraufführung von Romeo Castellucci blasphemischen Bühnenstücks «Sul concetto di volto nel figlio di Dio», zu Deutsch etwa: «Über das Konzept des Gesichts den Sohn Gottes betrachtend» Acht Personen der „Jungen katholische Erneuerung Frankreichs“ haben die Bühne während der Aufführung betreten und die Aufführung mit Banner („Christianophobie“) und Rosenkranzgebet bis zum Eintreffen der Polizei unterbrochen.

    http://de.gloria.tv/?media=207834

  156. #170 nicht die mama

    Ich habe eher gemeint, dass es mieser Journalismus ist, wenn man sich nicht vorher genau über eine Person informiert. Das ist unseriöser Journalismus, Volksverdummung, wenn man solche Sachen über diesen Herren Daimagüler der Leserschaft verschweigt!

  157. Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken.

    Drillinge? Da freuen sie sich, die Türken, außer es sind drei Mädchen, denn dann fällt die Kinnlade runter. Alles schon erlebt.

    Wie sagte Max Frisch so treffend: „Wir riefen Gastarbeiter, aber es kamen Daimagülers.

  158. Mehmet Daimagüler,
    ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundes-FDP.
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    wenn ich Bud Bundy wäre, würde ich reimen

    „GüllMüll verpiss Dich,
    keiner vermisst Dich !“

    Apropos Gülle, mein Oma und mein Opa, die ich ins Altersheim abgeschoben habe leben noch, ABER
    deine Schwester die wegen eines deutschen Freundes die „Familie entehrt hat , liegt auf der Straße vor eurer Wohnung in ihrer Blutlache – LECKER Gülle !

  159. Schade das diese “ niedrigste Form menschlichen Lebens “ nicht mehr in der FDP ist, dann würde der Absturz noch rasanter verlaufen.

  160. +Migranten
    +verachtenDeutschland
    +JAzuSTAATSKNETE

    “ .. Nicht einmal Dankbarkeit kann der Staat von den Subjekten seiner herkunftsblinden Fürsorge erwarten oder wenigstens das resignative Wohlverhalten, wie es die einheimischen Bezieher wohlfahrtsstaatlicher Leistungen an den Tag legen und die Sozialverwaltungen als Reaktion vorraussetzen. […]

    Viele Migranten sind da aus anderem Holz geschnitzt.

    Sie verachten die deutsche Gesellschaft dafür, dass sie ihnen zusteckt, was ihnen nicht zusteht, sie halten sie für weich und feige.

    In der Welt aus der sie kommen, gilt ‚Appeasement‘ als Unterwerfungsgeste, die gleichbleibende Freundlichkeit des Sozialstaats verstehen sie deshalb als Zeichen von Schwäche, nicht als Ausdruck besonderer Souveränität.

    Das die Politik mit Verständnis reagiert, wo sie Zurechtweisung erwarten würden, spornt sie nur an, deren Langmut mit immer neuen Herausforderungen auf die Probe zu stellen.

    So entfremdet sich der Staat seine muslimische Jugend ausgerechnet mit der Fürsorgebereitschaft, die ihm ihr Wohlwollen sichern soll. .. “
    (S.269)

    aus Buch „Unter Linken“
    Jan Fleischhauer
    rororo

  161. @ #195 deltagolf:

    Daimagüler:
    Ehemaliger Kumpel in der Wohngemeinschaft des Grünenpolitikers Cem Özdemir – in der gelbgrünen WG sprachen die beiden angeblich Türkisch

    Aha.
    Daimagüler: „Während des Masterstudiums in Harvard wird er ehrenamtlicher Repräsentant des Zentrums für Türkeistudien bei den Vereinten Nationen in New York.“

    Özdemir:
    2003 .. Transatlantic Fellow´ beim US-Think Tank `German Marshall Fund of the US´ in Washington DC und Brüssel.

    (Soweit mir bekannt, gesponsert von der Bertelsmann-Stiftung. So konnte Özdemir seinen Lobby-Kredit von Hunzinger in den USA vergessen lassen und als türkischer Siegfried mit nur einer verwundbaren Stelle zurückkehren.)

    Da könnte man doch irgendwann einen Versuch der USA mutmaßen, Türken bei uns in die Politik zu hieven, um uns klar zu machen, dass der (türkische) Islam zu Deutschland gehört.

  162. Ich kann solche Leute nicht verstehen! Machen in dieser Gesellschaft eine Karriere, und ziehen über diese Gesellschaft her. Ja sie sehen sich sogar als die besseren Menschen! Das erinnert mich immer wieder an die Nazis, die sich als Herrenmenschen angesehen haben.
    Wenn ich dann aber in einer Unterhaltung mit einem Mohammedanischen Herrenmenschen über das Christentum und den Islam unterhalte,
    verstummen sie nach all den Vorwürfen dem Christentum gegenüber wenn ich denen eine Frage stelle (die ich immer am Ende des Gespräches bzw.nachdem der Mohammedanische Herrenmensch seinen Monolog [zu Wort lassen
    die einen ja nie kommen] beendet hat.
    „Wieviele Kriege und Morde hat Mohammed, der Gesandte Allahs getätigt und wieviele Jesus Christus?
    oder diese Frage:
    „Wer war friedvoller? Mohammed oder Jesus?

    #6 UltraorthodoxerUnglaeubiger
    @#3 henrik5
    Wieso auf Wiedersehen? Fehlt da nicht ein nimmer oder nie zwischen den beiden Wörtern?

    #7 Mosigohome
    -Ausländer_Innen (um in der Sprache des Autoren zu bleiben)
    -Linke_Innen
    -Gutmensch_Innen

    #9 Israel_Hands
    So sind sie halt 😉

    #14 le waldsterben
    Deine Wort in Gottes Gehörgang.

    #16 Stracke
    Treffer Versenkt! 🙂

    #19 Ogmios
    Das heißt eigentlich Hinterfrotzigkeit.

    #20 karlchen
    Doch hat er! Das ist typisches Migrantengeschwurbel. Treffender wäre dabei sogar Muslemannengeschwurbel, denn nur DIE sehen sich immer in der Opferrolle!
    Am Ekelhaftesten ist sein Einwand mit den Altersheimen. Es liegt klar auf der Hand, das Deutschland nach dem Krieg die Altersheime in der Gesellschaft „etablieren“ mußte, da das Volk keine Familien mehr hatte, die durch den Krieg vollständig war! Wie hätte man denn die alternden Menschen in der Nachkriegszeit Betreuen sollen? Aber diesem Fakt stellt sich der Autor nicht (und so mancher Deutscher auch nicht)!Glaub mir, ich sprech aus Erfahrung. Altenpflege ist mein Beruf und das
    hat man mir und meinen Kollegen damals wie heute in den Pflegefachschulen erwähnt. Hätte es den 2.WK nicht gegeben, hätte Deutschland auch nicht so eine „Altenheimlandschaft“!

    #23 Brennus
    Einen Ur-Deutschen hat es zu keiner Zeit gegeben. Das scheint der Autor falsch Verstanden zu haben. Das Volk der Deutschen setzt sich aus verschiedenen Völkern/Stämmen zusammen, die durch die Geschichtsschreiber im Römischen Reich fälschlich als Germanen/Barbaren bezeichnet wurden.

    #26 bademeister
    Generationübergreifende Inzucht hat die Folge des Abbaus der Intelligenz. Zu deutsch: Degeneration

    #35 Theo
    Doch gibt es! Es kommt nur darauf an von welcher Seite man die Moral sieht oder ob man eine andere Art von Moral Vertritt.
    Die des Humanismus oder des Laizismus.

    #47 Mosigohome
    Jep, Recht hast du.

    #56 7berjer
    Geil! Danke! 🙂

    #126 unrein
    Spitzen Kommentar, Damuen hoch.

    #196 deltagolf
    Da beschreibt J.Fleischauer das Problem sehr genau!
    Das Buch von ihm werd ich mir kommende Woche kaufen, geliebäugelt hab ich damit schon seit die Doku von ihm und seinem Buch im TV zu sehen war.

  163. Wir alle schließen aus unserer näheren Umgebung aufs Ganze. Das ist aber nicht das Bild, das ein Einwanderer von unserer Gesellschaft hat. Unser Land ist krank, was Fremde deutlicher sehen, als wir. Der Selbsthass, die Kinder- und Familienfeindlichkeit bei gleichzeitiger unbeirrbarer Selbstgerechtigkeit und oberlehrerhaftem Getue, wenns um Gender, Multikulti, Atomkraft und das Klima geht, sind schon eine ganz besondere Mischung. Laut Churchill hat man die Deutschen entweder an der Kehle oder zu Füssen. Mein Wunsch wäre, daß wir ganz entspannt und selbstbewußt eine realistische Interessenpolitik betreiben. Auf Augenhöhe mit unseren Nachbarn und friedlich. Wir tun keinem was, lassen uns aber auch nicht die Butter vom Brot nehmen. So schwer kann das doch nicht sein.

  164. # 171

    der hat doch wie alle Türken auch einen türkischen Pass. Also kann man ihm zu jeder Zeit den Deutschen entziehen….

  165. Da hat sich aber jemand mächtig viel Hass von der Seele geschrieben. Ich hoffe ja sehr, dass es einen therapeutischen Nutzen für Herrn Daimagüler hat. Andernfalls ist dieser Mann eine Art tickende Zeitbombe, bei der man nicht in der Nähe sein möchte, wenn sie explodiert.

    Ich würde ihm sehr empfehlen, seine Koffer zu packen und mit seinesgleichen zurück in die Türkei zu gehen. Die gut integrierten, gebildeten, säkularen und freiheitlich denkenden türkeistämmigen Deutschen sowie die „Ur-Deutschen“ werden es ihm danken, wenn er sich in seiner Heimat über Deutschland auskotzt und seinen Landsleuten ausredet, der EU beitreten zu wollen.

  166. Herr Daimagüler bringt das übliche überhebliche Gewäsch, das man von türkischen Einwanderern schon oft gehört hat.
    Es bringt aber in seiner Überheblichkeit auch richtige Dinge wunderschön auf den Punkt, die er dieser deutschen Gesellschaft völlig zurecht vorwirft:

    „• Wenn Integration bedeutet, euer Familienleben zu übernehmen, sage ich: Nein danke! Bei uns steckt man nicht Oma und Opa bei der erstbesten Gelegenheit ins Altersheim.

    • Bei uns sieht man sich nicht nur an den Feiertagen einmal im Jahr, besäuft sich und streitet sich dann unter dem Weihnachtsbaum wie die Kesselflicker.

    • Wenn Integration bedeutet, eine durch und durch pornografierte Gesellschaft anzunehmen, in der noch nicht einmal für eine Tüte Milch geworben wird, ohne dass sich eine Frau ausziehen muss, dann sage ich: Nein.

    • Deutschland ist ein Land, in dem die Krankenkassen Abtreibungen bezahlen, aber kinderlose Paare die hohen Kosten für eine künstliche Befruchtung aus eigener Tasche finanzieren müssen. Im Jahr 2010 gaben die Deutschen dreimal soviel Geld für Haustierfutter aus als für Babynahrung.

    • Mein Freund Ernst von Münchhausen und seine Frau sind Eltern von Drillingen geworden. Die einzigen Passanten auf den Straßen Berlins, die sich über den Anblick der drei Babys freuen würden, seien Türken. Die Deutschen würden immer gleich ausrufen: „Oh Gott! Drei auf einmal? Schrecklich!“ Eine Gesellschaft, in der viele den Kindersegen als Fluch begreifen, kann kein Vorbild sein.“

    Dazu würde ich auch „nein“ sagen – wenn ich könnte.

    Andere angeführte Kritik weise ich zurück.
    Missbrauch hat es – auch – in der Kirche gegeben. Das ist für sie ein besonderes Problem, weil es ihre Vorbildfunktion in Frage stellt. Sexuelle Gewalt aber besonders mit der deutschen Kultur zu verbinden, ist blanker Unsinn.

    „Spucken“
    Dass Deutsche türkischen Dönerverkäufern gerne ins Gesicht spuken, is mir neu.
    In der Realität habe ich hingegen schon oft erlebt, wie gerne Türken bei in der Gegend herumrotzen und ich hatte auch schon einige Male die Ehre von einem Türken die Jacke bespuckt zu bekommen. Einer hat es bereut, die anderen hab ich nicht mehr erwischt.

    Papierdeutsche und Mehmets Nazikeulenversuch
    Dass es zu viele „Papierdeutsche“ oder „Passdeutsche“ gibt, ist Folge einer politisch geförderten inflationären Passverteilung an Menschen, die nicht ansatzweise integriert sind – und Mehmets Nazikeule schlägt mit dem Vergleich Juden/Moslems reichlich daneben.
    Leg sie wieder weg, wenn du nicht die Spur einer Ahnung hast, du machst dich nur lächerlich.

    mörderische Ausraster
    Es gibt auch Morde innerhalb von deutschen Familien – im Verhältnis zwar nicht so gehäuft wie vei Türkeistämmigen aber es gibt sie.
    Die Beweggründe sind aber nicht eine pervertierte Vorstellung von Ehre, die die türkische Kultur leider zu beinhalten scheint, sondern vereinzelte und sehr individuelle psychische Störungen, Verzweiflung, Streit, Lebenskriesen etc.
    Wenn mordende Deutsche statistisch wirklich öfter auch ihre Kinder gleich mit töten, als Türken, hätte Mehmet Daimagüler auch mit diesem Kritik Recht.

    “Kommt mir nicht mit christlich-jüdischem Erbe”
    Doch, damit kommen wir, Herr „Vorzeige-Migrant“.
    Deutsche Geschichte, abendländische Geschichte ist leider voll von offenem Antisemitismus, der islamische Gesellschaften leider bis heute noch prägt.
    Juden und jüdische Kultur haben das Abendland und sein Denken aber trotzdem maßgeblich mit geprägt.

    „Ausländer“ und Islam
    Viele Menschen haben erkannt, dass nicht „Ausländer“ nach zwei Generationen noch verstärkt Probleme machen, teils Hass auf Deutsche kultivieren, sondern nur bestimmte Gruppen. Dass diese Gruppen zumeist dem Islam folgen, kann ich nicht ändern und dass das in anderen europäischen Ländern auffällig ähnlich ist – auch nicht.
    Das eigentliche Integrationsproblem sind nicht „die Moslems“, sondern der unreformierte unreformierter Islam und seine politischen Vertreter.

    Bildung
    Ein Bildungssystem muß Chancengleichheit ermöglichen und die Entfaltung von Talenten ermöglichen auch wenn das Elternhaus problematisch ist. Da besteht noch Handlungsbedarf. Die Hauptschule abnzuschaffen oder einfach zu behaupten, dass alle Menschen gleich talentiert sind, bringt uns aber nicht weiter. Kindergartenpflicht in deutscher Sprache unter Vermeidung von rein türkischen Kindergärten wäre ein Anfang. Ganztagsschule mit Schulspeisung und vielleicht einer Art Schuluniform wäre ein zweiter Schritt. Islamunterricht halte ich für Unsinn, weil man unmöglich den koranischen Islam vollständig demokratiekompatibel umdichten kann. Dann müssten wir auch anderen Religionsunterricht aus der Schule fernhalten und nur gemeinsamen Ethikunterricht/ Philosophie anbieten.

    Das würde uns schon ein kleines Stück weiterbringen.

    “Kommt mir nicht mit christlich-jüdischem Erbe”

    Doch, damit kommen wir, Herr Vorzeige-Migrant.
    Deutsche Geschichte, abendländische Geschichte ist leider voller offenem Antisemitismus, der islamische Gesellschaften übrigens bis heute noch prägt.
    Juden und jüdische Kultur haben das Abendland und sein Denken aber trotzdem maßgeblich mit geprägt.

    Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“

    Formulieren wir es so: Viele Menschen haben erkannt, dass nicht „Ausländer“ nach zwei Generationen noch verstärkt Probleme machen, sondern nur bestimmte Gruppen. Dass diese Gruppen zumeist dem Islam folgen, kann ich nicht ändern und dass das in anderen europäischen Ländern ähnlich ist – auch nicht.
    Das eigentliche Integrationsproblem sind „die Moslems“, sondern der unreformierte unreformierter Islam und seine politischen Vertreter.

  167. @ PI Entschuldigung! Habe den „Submit“-Knopf wieder zu schnell gedrückt…

    Könnt ihr am Ende von Kommentar (23. Okt 2011 21:13) diesen Teil:

    “Kommt mir nicht mit christlich-jüdischem Erbe”

    Doch, damit kommen wir, Herr Vorzeige-Migrant.
    Deutsche Geschichte, abendländische Geschichte ist leider voller offenem Antisemitismus, der islamische Gesellschaften übrigens bis heute noch prägt.
    Juden und jüdische Kultur haben das Abendland und sein Denken aber trotzdem maßgeblich mit geprägt.

    Anstatt „ihr Ausländer“ heißt es jetzt „ihr Moslems“

    Formulieren wir es so: Viele Menschen haben erkannt, dass nicht “Ausländer” nach zwei Generationen noch verstärkt Probleme machen, sondern nur bestimmte Gruppen. Dass diese Gruppen zumeist dem Islam folgen, kann ich nicht ändern und dass das in anderen europäischen Ländern ähnlich ist – auch nicht.
    Das eigentliche Integrationsproblem sind “die Moslems”, sondern der unreformierte unreformierter Islam und seine politischen Vertreter.

    .. löschen – er ist doppelt – und diese Nachricht dann bitte auch gleich?
    Entschuldigung nochmal für die Arbeit!

Comments are closed.