Britische Mutter macht ihrem Ärger LuftEin Video auf Youtube mit dem Titel „My Tram Experience“  beunruhigt die Gemüter. Eine Frau in einer Tram in Großbritannien macht ihrem Ärger Luft. Sie gerät in Streit mit afrikanischen und polnischen Einwanderern.

(Von Eternia, PI Koblenz)

In der Konversation geht es unter anderem darum, ob eine afrikanisch-stämmige Frau Britin sein kann. Was die ethnische Britin verneint. Es ist nicht sehr schön anzusehen, wie die Frau, die ihren kleinen Sohn auf dem Schoß hat, sich so in Rage redet, aber es ist wohl so ein Moment im Leben, in dem man nicht anders kann, wenn einem die Fahrt in einer Tram klar macht, dass man sich ethnisch im eigenen Land in der absoluten Minderheit befindet. In diesem Punkt erinnert das Video an das von Heidi, der mutigen Deutschen.

Übrigens wurde die Frau mittlerweile in Haft genommen, zu ihrer eigenen Sicherheit, wie betont wird. Wieso das? Sind die Einwanderer denn keine Bereicherung, sondern am Ende sogar noch eine Gefahr für denjenigen, der seinen Unmut über die Masseneinwanderung zum Ausdruck bringt?

Hier das Video, das innerhalb von drei Tagen schon über fünf Millionen Mal abgerufen wurde:

» Guardian: ‚My tram experience‘ is shocking – but should it be cause for arrest?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Ich kann die frau Verstehen .. mann keann eine nationalität nicht Staatlich verordnen .. !

    bei uns – Gelsenkirchen – kommt soetwas öfter vor hans selber miterlebt .. Facharbeiter bezeichnen Bio-Deutsche Junge Mütter die um einen Sitzplatz bitten als Deutsche Schlampen .. Schwangeren wird kien Platz gemacht und mit Gewalt gedroht …. Täglich bei uns in gelsenkirchen zu erleben !!

    Ich Schäme mich dermaßen für unsere Stadt – als in der Arena ein fußballspiel mit Österreichischer beteiligung Stattfand habe ich mich mich mit vielen östereichern nterhalten – sehr Nette Leute waren das – die sagten nur – waarum sehen wir hier keine Deutschen wo sind die ??? das gibt die Situation wieder die sich überall in Deutschland abspielt !!

    Die Frau hat Mut und sagt Ihre Meinung Respekt für soviel Offenheit – sie hatte sicherlich Ihre Gründe dafür !

    Quo Vadis Deutschland ???

  2. Sie wird wohl auch das Erziehungsrecht für ihr Kind (evtl. Kinder) verlieren, Job kann sie auch für die Zukunft vergessen, vermutl. wird auch ne Schizophrenie festgestellt.

    Das wird dann zur Warnung für alle auch bestimmt laut verkündet! Und dann sind wieder alle richtig emotional konditioniert! Redet mal mit Eltern denen die DDR ihre Kinder aus politischen Grund zwangsentzogen hat.

    —————

    An anderer Stelle schrieb ich zu dem Video:
    Hab das Video auch gestern gesehen, die erste Frage die sich mir stellte, was war zuvor geschehen, dass diese Frau so “ausrastet” und zwar in einer relativ unsicheren Umgebung mit wenig Beistand!

    Man reagiert nicht einfach so mal eben nach Lust und Laune mit dem eigenen Kind auf dem Schoß! Da backt man eher kleine Brötchen…

  3. Hier das Video, das bislang schon über fünf Millionen Mal abgerufen wurde:

    und das innerhalb von 3 Tagen !!!!

    Das spricht Bände und wenn die Frau die Schnauze von der Situation voll hat… dann kann man (ich) das verstehen. (ok ein paar Fuck zuviel aber ansonsten….)

    Das sind die ersten „Detonationen“ weitere werden folgen.

  4. genau WahrerSozialDemokrat genau ……… es gibt dazu Garantiert eine Vorgeschichte die sich ein jeder Normale Bürger Denken kann ..

    Quo Vadis Deutschland ?

  5. die erste Frage die sich mir stellte, was war zuvor geschehen, dass diese Frau so “ausrastet” und zwar in einer relativ unsicheren Umgebung mit wenig Beistand!

    Das war auch mein erster Gedanke. Ich war nun schon seit fast 15 Jahren nicht mehr in England und weiß nicht aus eigener Erfahrung wie schlimm es da evtl. schon ist. Man kennt nur die Berichte aus den Nachrichten…

  6. #4 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:45)

    Oder Reden alle Engländer so?

    Ausnahmslos Alle! Natürlich bis auf meine englischen Verwandten… 😉

    Mühsam wird es nur, wenn wir uns gegenseitig Witze erzählen!

  7. #4 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:45)

    Nachtrag: Ich meine schaut doch mal auf den Mund wie die den bewegt. Irgendwie komisch.Aber Mut hat sie schon…

  8. #7 pompom (30. Nov 2011 11:50)

    und diese Berichte sind weit untertrieben…

    Man muss nur in diese Bahn gucken!

  9. Ganz ehrlich, ich kann die Frau gut verstehen wenn ich mal sehe von wem sie im Bus umringt ist. Ich gehe zudem davon aus, daß es vorher einen Anlaß gegeben hat. Kann mir kaum vorstellen das die Frau mit Kind auf dem Arm einfach mal so lospoltert. Vielleicht gab es für Sie schon vorher unangenehme Situationen, und hat nun ihrem Ärger Luft gemacht.

  10. Wow, und solch einer Unterbelichteten biedert man sich hier an? Ab und zu nimmt PI die grössten Fettnäpfchen mit, die es findet.

  11. Sorry, mit Heidi ist das nicht zu vergleichen, die hat damals sachlich argumentiert, das hier ist dumpfer Rassismus. Außerdem wirkt die Frau nicht wirklich nüchtern…

    Mich würde ja mal interessieren, was sie genau so in Rage gebracht hat.

  12. .Erst wenn die sogenannte Unterschicht merkt und äussert ,dass die Zustände unhaltbar geworden sind,befinden wir uns auf dem richtigen Weg.“Die“ haben im Gegensatz zu den anderen Schichten nähmlich nicht viel zu verlieren.“Die“ erleben die Zuwanderungsproplematik hautnah.Der Kampf zur Veränderung muss von unten kommen und beginnen.

  13. Soso… ein Schwarzer kann also kein Brite (oder Deutscher) sein? Für diese Einstellung gibts ein einfaches Wort: Rassismus.

  14. Na ja, auf kulturell hohen Nivau spricht die Dame aber nicht gerade! Und so ganz „sauber“ scheint sie mir auch nicht zu sein…

    Die Zusammensetzung der Fahrgäste, allerdings, erschreckend!
    Ein Grund warum ich öffentliche Verkehrsmittel meide, wo immer es geht!

  15. Ich bin vor ein paar Tagen mit der Bahn in die City (Essen) gefahren, weil ich zum Friseur musste.

    In dieser Straßenbahn war lediglich der Fahrer noch ein Deutscher!

    An diesem Tag verließ ich meine Wohnung um ca. 12.30 Uhr – den zweiten Deutschen (neben dem Straßenbahnfahrer) traf ich gegen 13.20 Uhr im Fiseursalon.

    Aber ich denke, das ist nun wirklich nichts Besonderes mehr. Hätte ich die finanziellen Möglichkeiten würde ich nach Mallorca auswandern – dort könnte ich mich zumindest besser verständigen und träfe garantiert auch mehr landsleute.

  16. Diese Engländerin ist zu verstehen.
    Wer nicht zu verstehen ist, ist der, der den Mund hält und zusieht wie die Zukunft seiner Kinder, Nichten und Neffen verspielt wird.

    Wir erleben eine Invasion aus Schwarzafrika und anderen Ländern und das brutale daran ist, daß wir sie nicht im Fernseh erleben sondern hautnah vor unserer Tür.

    Deutschland wird nicht nur Islamisiert, es wird auch Afrikanisiert.

    Die allermeisten Leute die sich aufregen, lassen es beim Schreiben darüber gut sein.
    Wenn sie gefragt sind, bei Veranstaltungen etc. bleiben sie schön Zuhause und schreiben und schreiben, daß sich nichts ändert und warum sich eigentlich nichts ändert …

  17. Die Dame wurde in Haft genommen? Zu ihrer eigenen Sicherheit? …. früher hieß das „Schutzhaft“ … ja, deshalb ja auch meine Meinung: Multikulturalismus ist der Faschismus der Jetztzeit!

    Und nein, der „grüne Damm“ bricht nicht, die Umerziehung wirkt: Schaut auf die Abstimmung, wie man das Video findet: Es steht 3:1 für die Multikulturalisten …… ihr seid die Juden der Jetztzeit, wollt es bloß noch nicht wahrhaben …..

  18. Auch wenn ihre Gedanken für viele nachvollziehbar sind (in Anbetracht der ethnischen Vielfalt in der Tram), ist das keine Ausdrucksweise die man mit einem Kind auf dem Schoß benutzen sollte.
    Ferner erinnern mich ihre Art zu Reden und die Lippenbewegungen an Patienten mit Psychopharmaka, vielleicht ist sie auch auf Drogen, auf jeden Fall nicht gesund.

  19. Typisches „Britchick“. 🙂 Die sind immer so temperamentvoll und direkt, Melanie C. von den SpiceGirls ist auch so drauf.

    Da gab es vor ca. 1-2 Jahren ja mal einen Aufschrei von britischen WWII-Veteran(inn)en, die sich über die „Blair-Überfemdung“ ihres Landes aufregten, das sie damals mit ihrem Leben gegen die Nazis verteidigt haben. Kann man gut verstehen.

  20. Das kommt davon, wenn man ständig im eigenen Land vom eigenen Staat diskriminiert wird.
    Strassen haben Schlaglöcher? Egal, wir brauchen das Geld für die Asylanten.
    Du willst eine Wohnung? Nein, die sind für Einwanderer reserviert.
    Du willst einen Kindergartenplatz? Wo denkst Du hin, nur für Migranten.
    Dein Kind will ein Schnitzel in der Schule essen? Auf gar keinen Fall, das könnte die Moslems beleidigen.
    Nicht mehr lange und es wird richtig Ärger geben.

  21. Ihr Junge sieht aus wie ein Zwilling von meinem, es bricht mir das Herz zu sehen , wie der Kleine in diese Situation mit hineingezogen wird.
    Sie hat Recht, wählt aber eine völlig unakzeptable Art und Weise diese Problematik kund zu tun.

  22. Das f-Wort kommt ihr leicht über die Lippen.

    Im übrigen hat sie ein Recht auf eine eigene Meinung, auch auf die Meinung, dass man kein Brite sei, wenn man von woanders stammt. (Sie müsste noch die Anzahl Generationen angeben)

    Jeder darf auch anderer Meinung sein.

  23. #14 sasha (30. Nov 2011 12:02)

    Wow, und solch einer Unterbelichteten biedert man sich hier an? Ab und zu nimmt PI die grössten Fettnäpfchen mit, die es findet.

    Wer Unterbelichtet ist und wer nicht entscheiden so Leute wie sie ?

    Absolut „überlegene“ Einstellung.

    Da gibt es aber mindestens noch eine andere Meinung zu dem Thema.

    Und das ist gut so.

    Wer biedert sich wem an?

    Ich liebe PI genau aus diesem Grund.

    Schon die Tatsache das Menschen wie sie von der Tatsache ausgehen das Fettnäpfchen auszulassen sind zeigt doch mehr als eindeutig wer sich hier wem anbiedert.

    Immer schön weiter der Dressurelite folgen und schön weite Bogen um die Fettnäpfchen schlagen.

    So Leute wie sie sind viel schlimmer als die zugegeben recht simpel gestrickte Frau in diesem Video.

    Immer schön ducken und ja nicht zur eigenen Einstellung stehen.

    Sonst käme nicht der Reflex davon auszugehen das gewisse Sachen nicht angestrochen werden dürfen.

    Da sind mir „simple“ Menschen die ihre Meinung kund tun allemal lieber.

  24. die erste Frage die sich mir stellte, was war zuvor geschehen, dass diese Frau so “ausrastet”

    Habe ich mich auch gefragt.

  25. An 21 friedrich.august

    „Multikulturalismus ist der Faschismus der Jetztzeit!“ = Absolut zutreffend!

    Das beweißt schon alleine der Volksverhetzungsparagraph! Dieser Paragraph ist das Grab der Meinungsfreiheit.

    Dieser Paragraph ist nichts anderes als ein Gütesiegel für jeden Einwanderer und Waffe gegen jeden Einheimischen wenn der nicht den Mund hält.

  26. Auch wenn man über die Ausdrucksweise angesichts eines Kindes geteilter Meinung sein kann, vermittelt das Video doch etwas von dem Druck, der durch das multikulturelle, politisch-korrekte Establishment erzeugt wird, indem es – hier noch verstärkt durch die allseits beliebte Nazikeule – den Deckel auf diese Probleme hält. Das läßt allerdings nichts Gutes erwarten, falls das Ruder in der Politik nicht bald herumgerissen wird.

    In vielen Bereichen erinnert diese Situation an den Vorabend der friedlichen Revolution in der ehm. DDR, die das SED-System hinwegfegte. Bekommen haben wir freilich eine Art DDR 2.0 unter marktradikalem Vorzeichen. Das ist nur wenig besser als die alte DDR, aber viel schlechter als die alte BRD. Mit Freiheit und Demokratie hat das relativ wenig zu tun, und für ein solches System, das heute wieder damit anfängt, Denk- und Redeverbote zu erteilen, wären in der DDR keiner auf die Straße gegangen.

  27. #22 Pigula

    ich würd mal sagen, diese Vertreterin des alteingesessen Subprekariats ist einfach nur f*ckin stockbesoffen!

    Aber was regt sich die Schwarze so auf? Besagt doch schon ein altes afrikanisches Sprichwort:

    „Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit!“

    🙂

  28. @Piguna

    Die Frau ist stinkwütend, darum zeigt sie die Zähne. Normaler weise sieht man bei einem Sprecher die unteren Zähne nicht (ausser bei einem Dauerwadenbeisser wie Steinbrück).

    Interessant finde ich, dass sich eben die Schwarzen (die schwarze Diskussionsgegnerin und der Junge hinter ihr) nun mal als Briten verstehen. Bei Weissen mit gleichem Englisch hätte sie die ausländische Herkunft nicht identifizieren können.

  29. Die Briten werden defintiv als erste untergehen, außer die schaffen es ihre ganzen Probleme auf uns zu projezieren.

    Die Briten haben keine industrielle Wirtschaft, das Handwerk ist bei denen nicht vorhanden (alle kommen aus Polen).

    Und die Unruhen des letzten Jahres haben bewiesen das selbst ein Land mit Kameras an jeder Straßenecke nichts ausrichten kann, wenn es an Polizeipersonal fehlt.

    Ich erinnere nur an die Fußballmeisterschaft 06 in Deutschland. Da gab es keine Randale.

    Wenn ein Land zuerst aufgrund der islamischen Migration zugrunde geht, dann sicherlich the UK.

  30. #36 moppel (30. Nov 2011 12:32)

    „Alle Schätzungen für Migranten innerhalb der EU signalisieren, dass die Wanderungsbewegungen in der EU nicht davon abhängen, wie großzügig die Arbeitslosenversicherung in einem Land ist“

    Ist doch logisch! Wer interessiert sich für die Arbeitslosenversicherung, wenn es auch ohne oder mit Arbeit geht! 😉

    Und dann am Ende oh das:

    „Bei Zuwanderern aus Nicht-EU-Staaten sieht es auf den ersten Blick etwas anders aus: Hier beobachteten Zimmermann und seine Koautoren in den Rohdaten einen moderaten Zusammenhang zwischen Sozialstaat und Zuwanderung.“

    Na wenn es nur moderat ist… 🙂

  31. Und wo sind die ehemals stolzen Briten die ihr helfen? ich sehe sie nicht. Und das ist die eigentliche Schande.

  32. Recht hat sie! Es wird nicht lange dauern, dann wird so etwas bei uns auch vorkommen. Der (Wut-) Bürger schaut lange zu, aber irgendwann bricht’s aus ihm heraus.

    Ich wußte gar nicht, daß die Briten auch so etwas wie „Schutzhaft“ haben.

  33. Mal andersherum gedacht:

    Die britische Regierung macht sich Sorgen um britische Staatsbürger auf dem Kontinent, falls der Euro kollabieren sollte.

    Haben sich die kontinentaleuropäischen Regierungen eigentlich schon mal überlegt, wie wir Millionen indigene Briten aufnehmen können, falls aus dem United Kingdom ein Umma Kingdhim werden sollte?

  34. In einer deutschen U-Bahn oder eines Busses des ÖPNVs wäre sie aus dem Bus direkt ins Koma gekommen. Ihr Glück, dass sie das Kind dabei hatte und offensichtlich gefilmt wurde.

  35. wow pi, way to go!

    „you’re all just a bunch of polish and black fucks…“

    das ist dann also islamkritisch?

    am ende schaltet sich auf der rechten seite eine andere ethnische britin ein, und beschwert sich über die maßlose profanität, da sie auch ein kind dabei hat.
    die tatsache, dass man sich hier sympahtietriefend zeigt lässt leider sehr tief blicken. diese nette dame schafft es nur zwei minuten mit gossensprache und purem rassismus zu füllen.
    und die reaktion in england (bin vorgestern aus warwick wiedergekommen) war entsetzen. selbst in der eurokritischen konservativen daily telegraph wurde vom verfall der sitten gesprochen.

    my bottom line, stupid chav twat, but feel free honouring her…

  36. Die Einwanderungspolitik in den EU-Staaten ist ein Verbrechen am eigenen Volk. Soll dies etwa ungesühnt bleiben? Ich glaube nicht. Kultureller Genozid muß strafbar sein.

  37. Wenn ich an meine Kindheit und Jugend denke, glaube ich, daß ich seinerzeit auf dem Mars gelebt haben muß:
    Nur Deutsche unterwegs, anständig gekleidet; wenn ich als Kind Einkäufe dabei hatte, die schwer aussahen, hat sich stets sofort jemand angeboten, mir beim Tragen zu helfen und sowohl U-Bahn als auch Straßenbahn waren die sichersten Orte des urbanen Universums, die man sich denken konnte.

  38. @ PI

    Bitte nehmt nicht solche Videos um „mutiges“ Handeln von Personen zu demonstrieren.
    Wenn ihr so ein Video als „Frau mach ihrem Ärger Luft“ bezeichnet und unterschwellig als richtig bewertet ist das Wasser auf die Mühlen aller PI-Gegner.

    Diese Frau ist

    offensichtlich betrunken oder unter Drogen

    ist assozial und benutzt in jedem Halbsatz Schimpfwörter obwohl sie ihren kleiner Sohn am Schoß hat

    eindeutig rassistisch, ihr geht es nicht um eine differenzierte Betrachtung dieses Themas. Wenn jemand schwarz ist, kann er für diese Dame kein Brite sein, egal welche Werte oder Einstellung man zu GB hat.

    Das widerspricht allen Grundsätzen von PI

  39. Das ist doch dumpfer Rassismus, sorry! Man kann ja den Islam kritisieren, alle Religionen und das Benehmen mancher Einwanderer, aber nicht jemanden aufgrund seiner Herkunft dumm anmachen.

  40. Ergänzend zu meinem Kommentar #36 Tom62 (30. Nov 2011 12:26) möchte ich jedoch relativierend anfügen, daß die offenkundig rassistischen Einlassungen dieser Frau, nebst Verhalten, nicht gerade erstrebenswert sind. Es ist etwas anderes, eine allzu offenherzige Einwanderungs- und eine (de facto) Islamisierungspolitik etc. zu kritisieren, als einfach nur andere Nationalitäten mit Schimpftiraden zu belegen.

  41. Das Verhalten der Frau ist rassistisch!
    Sie beurteilt die Menschen nach Hautfarbe und Aussehen.
    Erschreckenderweise findet ihre Meinungsbekundung hier viele Anhänger, die sie „verstehen“ und ihre „Lage nachvollziehen können“.
    Und nein ich schwinge jetzt nicht die Nazikeule und bin auch kein Multikulturalist.

    ABER:
    Solch einache und stupide Denkweisen zeugen nicht von Intelligenz. Man muss (so leidig der Begriff auch sein mag) differenzieren.

    Kommentare wie wie von #13 Linkenfluesterer

    „Erste Risse im grünsozialistischen Damm ?
    Ich hoffe und bete dass der Damm bald bricht und der ganze Dreck wieder weggespült wird.“

    sind der Grund, warum PI als rechtsextremistisch eingestuft wird und so viel negative Kritik bekommt.
    Was vage als „Neue Rechte“ definiert werden kann oder auch als „Rechtspopulismus“ bezeichnet wird, sollte sich durch intelligente und seriöse Berichterstattung auszeichnen – sowie es hier in vielen Fällen auch geschieht.

    Nur so kann man es schaffen, dass rechts nicht mehr als Schimpfwort gilt. Nur so kann „die Rechte“ sich wieder in der Mitte der Gesellschaft etablieren, dort wo sie hingehört!

    Unter einem „sozialen Umbruch“ stelle ich mir definitiv etwas anderes vor, als es einige der hier anwesenden Kommentatoren tun.
    Diese Konsorten würden sehr wahrscheinlich auch nach kurzer Zeit dem Kommunismus verfallen, falls jemand es ihnen schmackhaft macht…

    Ein sozialer Umbruch muss auf politischem Wege stattfinden und nicht mit der Faust!
    Und da hilft einzig und allein intelligente und charismatische Politkmache!

  42. Die Frau sollte ganz bestimmt nicht unser Vorbild sein und sie wird sicher auch nicht Kanzlerkandidatin der „Freiheit“, aber dieses Video sollte den grünen Rotweinschlürfern eine Warnung sein, was passiert, wenn man in Gutmenschenkreisen weiterhin das Hohelied der Zuwanderung aus anderen „Kultur“kreisen singt und die weniger Gutsituierten die damit verbundenen Probleme ausbaden läßt.

    Der Krieg kennt keine geschliffene Sprache, und es ist eine Kriegserklärung, wie sich ein Teil der Zuwanderer hier benimmt.

  43. Die Dame hatte zuviel an Alkoholika nehme ich an.
    Wenn ich lese, dass sie „zur eigenen Sicherheit“ eingesperrt wurde erinnert mich das an Aziz Nesin der in Köln (er kam für eine Lesung) von der Polizei eingesperrt wurde „zum eigenen Schutz“ vor den Islamfaschisten (Milli Görüs und Fettulah Gülen. Köln gehört doch diesem islamfaschistischem Abschaum!)
    Er hatte gemeint:
    „Ich denke ihr sperrt in Deutschland die falschen Menschen ein“.

  44. Da fällt mir spontan für Deutschland folgendes ein:

    Aufkleber auf die S- und U-Bahnen „Diese Bahn ist Deutschen frei“.

    Jedwede Wiederholung der Geschichte ist bei uns aufgeklärten, selbstdenkenden und mündigen Bürgern vollkommen ausgeschlossen.

  45. Ich glaube, die Frau hat ihren Ausraster nur aus einem Grund überlebt: Die Leute in der Bahn haben sie zu 90% gar nicht verstanden.

  46. @#54 hedonistischer.Misanthrop

    Viel entscheidender ist die Umkehrkeule. Sie ist Rassistin. Sie hat Vorurteile usw.

    Wenn ich 2-3 mal von Jugendlichen mit Migrationshintergrund angepöbelt und angemacht werde und beim vierten mal ausraste und frage warum Sie nicht dahin gehen wo sie herkommen, bin ich natürlich sofort ein vorurteilsbeladener Rassist der nur nach Äusserlichkeiten geht.

    Und wie viele hier auch schreiben. Sie können die Frau verstehen. Das Ihre Sätze hier kein Literaturpreis gewinnen und politisch nicht korrekt sind, bestreitet doch gar keiner. Aber das ist Ihnen schon egal. Ihre Anti Rassismus Impfung wird aktiv und schon meinen Sie zu verstehen warum wir hier alle als rechtsextremistisch eingestuft werden?

    Denken Sie nicht, dass Sie es sich jetzt auch etwas zu einfach machen? Wie Sie es grundsätlich auch der Frau vorwerfen können. Aber Sie gleich zur Rassistin stempeln..einfach zu einfach.

  47. @#13 Linkenfluesterer (30. Nov 2011 12:00)
    „Erste Risse im grünsozialistischen Damm?“

    Nein, Risse im D a r m!
    Wegen nicht entweichen koennender, toxischer Faulgase.

  48. Dieses unangenehme Gefühl als einziger Europäer im ÖV kenne ich auch, das kann ziemlich beunruhigend sein.
    Ich würde ausserdem gerne wissen, was in den circa fünf Minuten vor dem Video passiert ist.
    Die Frau wird ja wohl kaum aus heiterem Himmel ihrem Unmut Luft machen.

  49. was wirklich erstaunlich ist: all die ach so gefährlichen immigranten, die ihr Britain zerstören, bleiben sehr ruhig. und das obwohl sie genau jeden dort mindestens einmal derbe beleidigt hat.
    sie kommt unversehrt da wieder raus. ich will es persönlich nicht probieren, mich in eine tram voller leute zu setzen und fast jeden aufs tiefste zu beleidigen. würde glaube ich, unabhängig von den leuten in der tram, nicht umbedingt gut ausgehen.

    was mich an dieser story besonders ärgert: selbst die absolut stillose beleidigung gegenüber polen wird hier anscheinend gutgeheißen.

    but maybe thats more proof for this page’s decline

  50. Mir tut der kleine Junge furchtbar leid.
    Was mir neben dem irren Herumkrakelen ebenfalls auf den Zeiger geht, ist der kleine Halbstarke hinter dem kleinen Jungen, der meint, er müsse auf die beiden losgehen. Das ist alles total krank…

  51. Wenn die ethnische Zusammensetzung in der Bahn auch etwas bedenklich anmutet.
    Zu behaupten daß jemand mit schwarzer Hautfarbe automatisch kein Brite sein kann ,ist natürlich Stuß hoch zehn.
    Solange sich jemand zu den Werten und der Kultur seiner Wahlheimat bekennt,darf die Herkunft keine Rolle spielen.
    Alles andere wäre wirklich dumpfer Rassismus.
    Ich denke mal die gute Frau war besoffen oder stoned.
    Der kleine Junge tat mir schon irgendwie leid.

  52. #59 Platow

    Wenn Sie meinen Kommentar aufmerksam lesen, werden Sie feststellen, dass ich die Frau nicht per se als Rassistin abstempele, sondern ihr „rassistisches Verhalten“ nachsage.

    Sie sprechen von einer „Anti-Rassismus-Impfung“ die ich angeblich besitze. Dazu kann ich nur sagen, dass ich aus tiefster Überzeugung gegen Rassismus bin.

    Stellenweise mag mein Denken idealistische Züge annehmen, aber gleichzeitig ist mein Idealismus Grund für meine politische Standfestigkeit. Weiterhin ist mein Idealismus auch kein Grund gegen die Befürwortung von pragmatischen politischen Lösungsvorschlägen […]
    Lesen Sie meine Worte mit Bedacht und Sie werden feststellen, dass ich aus tiefster Überzeugung hinter dem stehe, wofür PI steht:

    Eine fundierte und begründete islamkritische, sowie gegen die Auswüchse des Multikulturalismus stehende Haltung!

  53. Die Frau redet Klartext.
    Sie hat eine angenehm klare Stimme und eine sehr gute Aussprache.
    Der kurze Film reißt mit, er ist nicht langweilig, er greift ans Gefühl des Betrachters.

    Ob wohl vorher etwas Bestimmtes vorgefallen ist?
    Das muß nicht sein. Wenn man als weißer Engländer ein Weltbild hat, daß man lieber unter seinesgleichen in Ruhe lebt, und dann steigt man in so eine U-Bahn, dann ist die schlechte Laune sofort da.

    Gossensprache: Eine einfache klare Sprache ist im Volk weit verbreitet: Gerade in einem Streitgespräch sind kurze, klare Sätze, immer wieder wiederholt, auf Umwegen immer wieder neu angebracht, der zielführende Weg.
    Von der Art des Diskutierens her macht sie es sehr gut, sie lässt sich auf kein Nebengleis führen, sie kommt immer wieder auf ihren Hauptsatz zurück.

    Ist ihre Meinung außergewöhnlich: Ich weiß es nicht. Möglicherweise denken 99% der Weltbevölkerung genau wie diese Frau, sie wollen am liebsten in Ruhe unter Ihresgleichen leben und sie wollen wenig Menschen in der Nähe haben, die anders aussehen.
    Möglicherweise ist das auch in der Natur seit Jahrtausenden so gewesen.

    Ausnahmen von dieser Denkungsweise sind möglicherweise in Deutschland zu finden bei einer Schicht, die zum inneren Wohlgefühl eine Art Selbsterhöhung über den Normalbürger braucht in der Art: Wir sind ja so gut und der Normalbürger, der Multikulti ablehnt, ist ja nur dumm und blöd.
    Und natürlich all diejenigen, die von Multikulti geldlich Vorteile zu Lasten der Normalbevölkerung ziehen.

    Wahrscheinlich wird die Zukunft entschieden von Leuten, die einfache klare Meinungen und Wahrheiten vertreten und weniger von Leuten, die Alles und Jedes schlechtreden wollen.

    ***

    Es gibt Europäer, sehr häufig kinderlose Menschen, die wollen Menschen aus den Armutsländern dieser Welt in Massen in Europa haben, zusammen mit der notwendigen Folge, daß dann die europäischen Völker in ihrem Wesen, in ihrem Aussehen ausgelöscht werden (oder halt der Name des Volkes bleibt, das Aussehen der Menschen ist ein anderes).
    Andere Europäer wünschen für sich und ihre Kinder und Enkel genau dies nicht.
    Die beiden Meinungen schließen sich aus, und seit 40 Jahren (im Falle von England seit 50 Jahren) kämpfen sie um die Durchsetzung ihrer Ziele.

  54. Ganz gleich, was hier vorgefallen ist: Man erkennt, dass der „weiße Mann“ in seinen Heimatländern in die Minderheit gerät und nicht mehr Herr im eigenen Haus ist.

    Dies sollte die Botschaft dieses Videos sein …

    Ich habe Mitleid mit der englischen Kulturnation …

  55. Da fehlte nur noch ein „Funke“ bis zur
    „Explosion“!!!

    Ich werfe der Frau nur vor, dass sie nicht
    an ihr Kind gedacht hat und es auch in Gefahr
    gebracht hat!!

    Ich nehme mal stark an, dass sich diese
    „explosiven“ Vorfälle in Zukunft häufen
    werden!

  56. @#56 Ilkay (30. Nov 2011 13:11)

    Wenn ich lese, dass sie “zur eigenen Sicherheit” eingesperrt wurde erinnert mich das an Aziz Nesin der in Köln (er kam für eine Lesung) von der Polizei eingesperrt wurde “zum eigenen Schutz” vor den Islamfaschisten (Milli Görüs und Fettulah Gülen. Köln gehört doch diesem islamfaschistischem Abschaum!)
    Er hatte gemeint:“Ich denke ihr sperrt in Deutschland die falschen Menschen ein”.“

    Liebe Ilkay, Deine Hinweise, stets bereichernd!
    Aber, dass in D. (in AUS?) stets die „falschen Menschen“ eingesperrt werden, ist sicher falsch. Nur, die „Richtigen“ auf jeden Fall nicht lang genug, sowie nicht hinreichend Buerger-schuetzend.

    Zum Thema ‚Faschislam‘: Ja, da sind es, bisweilen, „die Falschen“. Insb. wenn man die „gesellschaftliche, nicht-justiziablen Inhaftnahmen“ hinzu nimmt, naemlich die, mittels medial-politischer, aber unbewehrter Vorverurteilungshinrichtungen.

    Und die, die den ‚Faschislam‘ begruenden, oder ihn staatlich-medial-politisch latent mit befoerdern, die werden selten eingesperrt, weil deren Verbrechen, mittels ebengleicher, aber positiver Vorverurteilung, per se „nichts mit dem Islam“ zu tun haben (koennen). Denn, „Islam“, so die offizielle Propaganda, ist ja nunmal „Frieden & Paradies“.
    Da gibt es nur unerklaerbaren „Terror“ oder sozial erklaerbere Erfuellungen von Straftatbestaenden von Taetern, die eigentlich „Opfer“ sind.

  57. @Karlfried

    Wenn Sie mir jetzt noch die beiden Parteien nennen können wäre dies wirklich eine Hilfe.

    Reden Sie da vom Kampf des europäischen Christentums gegen die europäischen Freimaurer?

    Das Christentum in Europa ist ja genau alles das was Europa nicht ist. Es ist national, indogen, eingige sogar autark etc..

  58. Man weiß nicht was vorher war, vielleicht wurde über ihren blonden Sohn hergezogen? Und klar, ihre Audrucksweise ist zu derb und das F-Wort klar überrepräsentiert, aber irgendwann muss sich der Frust und die Wut mal ihren Weg nach draußen bahnen. Um es wie Oliver Kahn zu sagen: „Die Frau hat Eier!“, obwohl ich nicht alles gutheiße was sie sagt.

    Das Problem in Europa sind nicht die wenigen Europäer, die klar sagen was Sache ist. Nein, das Problem in Europa ist daß zu viele die Klappe halten und den Mund nicht aufkriegen. Alles wird stillschweigend hingenommen, und maximal äußert man sich in einem Internetforum.

  59. Ich glaube wir alle sollten doch erst einmal abwarten was die Frau dazu noch äußern wird. Sicherlich wird sich noch mindestens ein Fernsehsender oder eine Zeitung finden, der bzw die ein Interview mit ihr zu diesem Vorfall machen und veröffentlichen wird.

    Was ich in diesem Fall aber wieder bezeichnend finde ist das immer nur solche Fälle großes (internationales) Interesse finden.

    Da gibt es noch das Video aus Frankreich, zwei aus den Niederlanden und eines aus Dänemark, wo war da das (internationale) Medieninteresse??

    Frankreich
    http://www.youtube.com/watch?v=TthhAmzr1S8

    Niederlande
    http://www.youtube.com/watch?v=hsSJUEymk8M
    http://www.youtube.com/watch?v=oOqapwnHhLM&feature=related

    und zu Dänemark habe ich das Video leider nicht mehr gefunden, daher nur das Googleergebnis für „Interfaith Dialogue on a Train in Denmark“ als Link
    http://www.google.de/search?q=Interfaith+Dialogue+on+a+Train+in+Denmark&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

    Alle diese Videos habe ich gespeichert, und das gebe ich euch als Tipp, sichert solche Videos von Vorkommnissen dieser Art und Weise bevor sie entfernt, gelöscht oder verboten werden!!

  60. Kein Wunder das die ausrastet, das idst nur angestaute Wut! Denn diese Wahrheiten aus den Niederlanden (s.u.) dürften auch für England zutreffen. Und nicht vergessen, der Mob hat gerade erst vor ein paar Monaten London abgefackelt!

    Zitat:
    Niederlande Mulitikulti gescheitert:

    Regierungsbericht enthüllt Wahrheit über marokkanische Verbrechen in Holland

    Aus einem neuen Bericht des holländischen Innenministeriums geht hervor, dass 40 Prozent aller marokkanischen Einwanderer im Alter zwischen 12 und 24 Jahren innerhalb der letzten fünf Jahre wegen Verbrechen in den Niederlanden verhaftet, verurteilt oder angeklagt wurden.

    Der erste Mythos ist, dass es kein marokkanisches Problem sei. Jurgens beantwortet diesen Mythos mit
    den folgenden Zahlen: über 60 Prozent der marokkanischen Jugendlichen zwischen 17 und 23 verlassen die Schule ohne eine Basisqualifikation. Die marokkanische Jugendarbeitslosigkeit liegt bei rund 40 Prozent. Mehr als 60 Prozent der marokkanischen Männer im Alter zwischen 40 und 64 überleben nur dank Sozialleistungen.

    Der zweite Mythos ist, Marokkaner seien kriminell, weil sie vom Arbeitsmarkt diskriminiert würden. Jurgens widerlegt dies mit dem Hinweis darauf, dass Einwanderer aus vielen Ländern in Holland arbeiten, ohne vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen zu werden.

    Der dritte Mythos ist, dass die marokkanischen Eltern das Verhalten ihrer Söhne nicht kontrollieren könnten, weil sie nicht Teil dieser Kultur seien. Jurgens widerlegt diese Behauptung dadurch, in dem sie aufzeigt, dass sich viele marokkanische Mädchen über die intensive soziale Kontrolle ausgehend von ihren Eltern beschweren.

    Der vierte Mythos ist, dass Holland eine moralische Schuld an den marokkanischen Einwanderern trägt, weil diese als „Gastarbeiter“ von Holländern in Marokko rekrutiert würden. Jurgens widerlegt dieses Argument in dem sie aufzeigt, dass nicht nur eine solche Rekrutierung im Jahr 1973 gestoppt wurde, sondern dass auch mindestens die Hälfte der Marokkaner, die als Gastarbeiter angeworben wurden, schließlich zurück nach Marokko gingen. Die heutige marokkanische Bevölkerung besteht fast ausschließlich aus solchen, die aus eigener Initiative und aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert sind.“

    http://de.ibtimes.com/articles/25007/20111129/mulitikulti-gescheitert-regierungsbericht-enth-llt-wahrheit-ber-marokkanische-verbrechen-in-holland.htm

  61. @#65 hedonistischer.Misanthrop

    Na wir wollen jetzt nicht zu korinthenmässig werden. Dann sage ich halt Ihr Verhalten rassitisch zu nennen ist ebenfalls vorurteilsbeladen und diskriminierend. Da drehen wir uns dann ohne Ende im Kreis.

    Mir gefällt da eine Szene aus einem französischen Spielfilm ein. Ganz am Ende. Wo ein (weisser) Wohnungssuchender an der Tür klingelt und nach der Wohnung die zu vermieten sei fragt und der Vermieter in der Tür darauf antwortet, es tut Ihm leid aber er sei Rassist und die Tür wieder schliesst.

  62. Etwas viele F-Wörter…. Nicht gerade förderlich für den zukünftigen Wortschatz des Kleinen….

    Aber kann der Dame sehr gut nachvollziehen, was sie denkt!

    Aufgefallen, daß der Tiefschwarze hinter ihr von (s)einer weißen berhuigt werden mußte?

    Adjektive über die erspare ich mir….

    Mehr solches Klartextes!

  63. #18 ralfjanz (30. Nov 2011 12:06)

    Soso… ein Schwarzer kann also kein Brite (oder Deutscher) sein? Für diese Einstellung gibts ein einfaches Wort: Rassismus.

    *Gähn*

    Erklär mir bitte mal, ob beispielsweise ein Inuit nur durch ein Aufnahmeritual ein Massai werden kann.
    😀

    Rassismus ist es dann, wenn an der Herkunft des Menschen oder an seiner Hautfarbe eine Wertigkeit seines Menschseins festgemacht wird.

    Alles andere ist kein Rassismus sondern eine linke Diskussionstotschlags-Moralkeule…das erkennt man schon daran, dass Islamkritik von Linksgrünen als „Rassismus“ bewertet wird, obwohl es keine Rasse namens „Islam“ gibt.

  64. @ #4 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:45)

    Is die auf Droge? Oder Reden alle Engländer so?

    Die wirkt schon sehr asozioal, Middle oder Upper Class ist die eher nicht.

    Sie macht sich Luft, zwar nicht gerade auf feine englische Art, aber, jeder wie er kann.

  65. Mir würde es wirklich helfen, wenn mir mal jemand erklären könnte wie und wieso sich ein Land wie das Britische Königreich derart islamisieren ließ?

    Ich meine, die haben doch keinen Weltkrieg verloren!
    Es kann doch nicht sein, dass es alleinig an der Labour Party lag und dem eventuellen Schuldgefühl gegenüber den ehemaligen Kolonien?

    ?

  66. Der Mensch, der den Vorfall und speziell die Reaktionen darauf im „Guardian“ kommentiert (CNN-Piers Morgan forderte, „die Frau zu deportieren“), ist Sunny Hundal, ein bekannter Blogger indischer Herkunft, der ein zweites „racist woman“-Video auf seinen Blog gestellt hat, diesmal geht es um Araber.

    Hundal schreibt, Ausbrüche wie diesen zu kriminalisieren, bringe überhaupt nichts, die Chose gehe vielmehr nach hinten los: „Vor ein paar Jahren haben britische Muslimvereine heftig für ein Gesetz gegen religiösen Hass gekämpft, weil sie hofften, dass es die BNP davon abhalten würde, sie als Wahlfutter zu gebrauchen. Labour hat das Gesetz erlassen, aber es hat wenig getan, um die BNP zu stoppen. Stattdessen waren die meisten Leute, die nach dem Gesetz verfolgt wurden – Sie werden es erraten – Moslems.“ – „Racist woman No. 2“:

    http://liberalconspiracy.org/2011/11/30/video-of-racist-woman-on-rail-no-2-emerges/#comments

  67. 10 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:51)
    #4 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:45)

    Nachtrag: Ich meine schaut doch mal auf den Mund wie die den bewegt. Irgendwie komisch.Aber Mut hat sie schon…

    …………………………………………………………….

    Ja is kla ne…. Und die €urabisch- sozialistischen Euthanasiegesetze liegen in Brüsselistan auch schon in der Schublade. Für die Angelsächsin wird sich auch ein geeignetes Exterminationslager finden. Das Kind wird dann zum „Integrationskurs“ In eine „humanistische“ Kita-Moschee eingewiesen. :mrgreen:

  68. Aus der Mimik dieser Frau spricht viel angestaute Wut. Vielleicht hat sie als Nachbarn Leute, die Tag und Nacht Lärm machen und einen völlig anderen Lebensstil pflegen, unter dem sie tagtäglich zu leiden hat. Wir kennen ja die Vorgeschichte nicht. Sich allein unter Fremden zu fühlen oder sich fremd im eigenen Land zu fühlen ist wohl nicht sehr spaßig. Ganz ohne Grund zeigt man eine solche Reaktion nicht.

    Diese Frau mag stellvertretend für viele sein, die eine angesammelte Wut über die politischen Verhältnisse haben, und die Leidensfähigkeit ist irgendwann erschöpft.

  69. Die Frau schreit die Schwarze an, dass sie nicht britsch sei. Nun ja, es waren die Biten, die fremde Länder überfallen haben und die Einheimischen zu Briten erklärt haben. Und dann sind die irgendwann in ihr „Mutterland“ gegangen, um Arbeit zu finden.

  70. Willkürlich irgendwelche fremden Leute zu beleidigen, ohne offensichtlichen grund, sondern eher allgemein ist aber auch nicht gerade das Wahre…
    Ich dachte immer dafür steht PI gerade eben nicht -.-

    Muss ich mich wohl von dieser Seite in Zukunft fernhalten (Migrationshintergrund).

  71. Gedreht wurde die Szene ja von einem anderen, der der Frau gegenüber saß. Was vorher geschah und warum sie sich so reinsteigerte, weiß man nicht.
    Das Entscheidende ist aber der Schluss:
    „the whole tram…“ ist der schlagende Beweis, dass hier ein Bevölkerungsaustausch vor sich geht.
    Eine Einheimische, die das nicht ablehnte, wäre ja quasi mit ihrer eigenen Verdrängung und vor allem der ihres Sohnes einverstanden. Wer will das von ihr verlangen – ein „Gut“mensch wäre das sicherlich nicht, eher ein „Schlecht“mensch.

  72. @#85 skreis

    Das war / ist das Britische Empire. Von daher kann die Frau schon falsch liegen, wer Brite ist und wer nicht.

    Ich sage es mal so als Deutscher. Für mich sind alle Deutsch, die hier leben, unsere Sprache Sprechen, arbeiten, das GG achten und respektieren, kurz hier Ihre Heimat gefunden haben (wie ich übrigens auch) und nicht andauernd fordern, dass ich mein Verhalten verändern muss um auf Sie Rücksicht zu nehmen, weil z.B. oben ohne am Strand zu beoachten zu einer meiner schönsten Sommerbetätigungen gehört, oder das ablästern über hirnrissige Religionen, die mir vorschreiben wann ich essen darf und wann nicht, einfach zu viel Spaß macht.

    Ob der betreffende nun schwarz ist, einen schwarzen Schnurrbart trägt und/oder was auch immer, ist dabei vollkommen belanglos.

    Und so interpretiere ich die Schimpftirade der Frau. Was Ihre Gründe sind diese Frau nicht als Britin zu sehen. Und das sage ich insbesondere , weil Sie bereits überall als Rassistin verurteilt wird.

  73. @86 TruthComesOut. PI hat das Video ja nicht unkritisch einfach hier eingestellt.

    „Es ist nicht sehr schön anzusehen, wie die Frau, die ihren kleinen Sohn auf dem Schoß hat, sich so in Rage redet,“

  74. @#86 TruthComesOut

    Wenn Sie eine Seite gefunden haben die ohne Sünde ist, dann geben Sie uns Bescheid. Ich bin bisweilen auch nicht mit allem einverstanden was ich auf PI lese, aber ich komme dennoch immer wieder hierher zurück. Aber ich bin wohl vermutlich auch nur ein Rassist.

  75. Muss leider sagen, dass mich dieses Video nicht sonderlich begeistert. Was hat denn ein offensichtlich allumfassender Rassismus (polish, „black people“ etc.) kritischen Haltung gegenüber den Moslems zu tun? Wo bleiben hier die sachlichen, kühlen, harten, beißenden Zahlen&Fakten? Das Video ist bloßer Hass. Was bringt dieser emotionale Aubruch einer offensichtlich nervenschwachen Frau dieser Seite? Nichts…

    Ich denke, man sollte diese Seite seriös halten, denn nur dann kommt sie bei den Massen an. So eine Verlinkung ist kontraproduktiv und trägt nur dazu bei, dass die Seite Pi ungesehen in der rechten „Schmuddel-Ecke“ verschwindet, wo sie eigentlich nicht hingehört.

  76. #69 Kueltuervertriebener (30. Nov 2011 13:43)

    Ich wollte damit nicht sagen, dass in D oder Ö nur die falschen eingesperrt werden. 🙂

    Aziz Nesin hat ein nette Kurzgeschichte dazu geschrieben (wenn ich es finde werde ich den link geben).
    Was Aziz meinte ist;
    „Warum werde ich eingesperrt weil ich von diesen Islamfaschisten bedroht werde und ich meines Lebens auf Grund dessen in D nicht sicher bin. D sollte die Islamfaschisten einsperren dann erübrigt sich die „Schutzhaft“ für meine Person“.
    Absurd! Ist es nicht?
    Der Staat (Politik) weiss um die Gefahr dieser Primaten unternimmt aber nichts dagegen!
    In D laufen Sivasmörder noch immer frei herum!
    Die Aleviten in Deutschland haben das nicht nur einmal zur Sprache gebracht und trotz alledem sind diese kurdischen Hizbullahmörder noch immer frei! Wo ist hier das Rechtsverständnis? Wo der Rechtsstaat?!

  77. #55 Hamburger (30. Nov 2011 13:11)
    teilzitat
    Die Frau sollte ganz bestimmt nicht
    Der Krieg kennt keine geschliffene Sprache, und es ist eine Kriegserklärung, wie sich ein Teil der Zuwanderer hier benimmt.
    teilzitat ende
    trotzdem, „den zuwanderer“ hat dir neusprech schon gut untergejubelt. besser wäre: „wie ein teil der kulturfremden sich hier benimmt“.

  78. Man kann zu solchen Wutausbrüchen stehen, wie man will: verständlich ist es. Denn die praktizierte verbrecherische „Einwanderungspoltik“ trifft zuerst die sozial schlechter gestellten Einheimischen als erstes. Und um so ein Beispiel scheint es sich hier zu handeln.

  79. #29 Onkel Pelle

    Genauso seh ich das auch.
    Es wir leider vermutlich auch für beide extrem negative Folgen haben. Das Internet vergisst nichts :-/

  80. die Frau ist irgendwie nicht adäquat. Wir wissen ja nicht, wie der Streit begann, aber so Leute anzumachen ist nicht wirklich gut. Und dann noch andauernd „Fuck“, gerade wo ihr kleiner Sohn da ist. Der wird bistimmt Geschichten von asozialen Schwarzen und Polen hören, dabei ist seine Mutter selbst gut asi.

  81. #96 Prussia (30. Nov 2011 16:31)

    Man kann zu solchen Wutausbrüchen stehen, wie man will: verständlich ist es.

    Also für mich ist es absolut nicht „verständlich“, daß jemand pauschal alle anwesenden Schwarzen beleidigt.

    Und ich finde es übrigens ekelhaft, daß das beherzte Auftreten der oben erwähnten Frau mit dieser Tirade einer offenkundigen Rassistin in einen Topf geworfen wird.

  82. Das verhalten der Mutter ist natürlich voll daneben. Aber Rassismus hat viele Gesichter. Der organisierte Frauenhandel in England, wird ausschließlich nur von muslimischen Ausländer geführt ( Pakistanis), die Opfer sind fast zu 100 % minderjährige englische Mädchen, dass heißt christlich und weiß. Was sagt uns dieses Verhältnis. In Norwegen wird die Frauenvergewaltigung, fast nur von musl. Ausländern geführt. Steckt dahinter vielleicht nicht auch Rassismus?

  83. #59 Platow (30. Nov 2011 13:23)

    Wenn ich 2-3 mal von Jugendlichen mit Migrationshintergrund angepöbelt und angemacht werde und beim vierten mal ausraste und frage warum Sie nicht dahin gehen wo sie herkommen, bin ich natürlich sofort ein vorurteilsbeladener Rassist der nur nach Äusserlichkeiten geht.

    Hat das jemand so behauptet? Und vor allem hat das wenig mit dem Video zu tun.

    Aber Sie würden doch sicher zustimmen, daß Sie schon etwas seltsam wären, wenn Sie wahllos irgendwelche Menschen in der Bahn beleidigen, oder?

  84. # nordländer

    Du kannst die Öffentlichen ruhig nutzen. Von Montag bis Freitag zwischen 4 Uhr und 8 Uhr kannst Du selbst erleben wie es ohne zugewanderte Fachkräfte wäre. In diesen Zeiten sind wir gaaanz unter uns.
    Sa und So in der Frühe sieht das dann aber ganz anders aus.
    Ich habe es so lagsam satt und ich denke der Grund für die Inanspruchnahme der Rechte aus dem Artikel 20 Absatz 4 sind schon längst gegeben.
    Was soll denn noch passieren? Schäuble hat doch schon angekündigt, das spätestens in 24 Monaten unsere Souveränität beendet ist!

  85. solcher Rassismus gehört streng bestraft!Die Wut richtet sich gegen die Falschen, dass scheint man hier bei PI noch nicht erkannt zu haben. Wer ist denn schuld an den vielen Einwanderer? Das die hierher kommen, ist doch verständlich, dass würden wir doch wohl auch machen oder?Wendet euch mal gegen die Richtigen. Wenn in meinem Beisein Menschen mit anderer Hautfarbe oder Ausländer so angegriffen werden, gibt`gehörig was auf`sMaul.Die Deutschen lassen sich halt gerne auf`s Glatteis führen, man muss nur lange genug hetzen.Die wohlmeinenden Kommentare zu diesem Video zeugen von der gleichen Dummheit und Hass wie bei Extremisten aller Art.Die Bevölkerung soll sich untereinander Killen, hat das noch keiner geschnallt? Greift endlich die richtigen an !

  86. @#102 wieauchimmer

    Die Qualität Ihres Kommentars auf meinem ist jedenfalls der gleiche Stil wie der youtube film. Aus dem Zusammenhang gerissen und einzeln abgeurteilt. Damit haben sie a) den Vergleich von mir nicht verstanden und b) immer noch nicht begriffen, dass ich die Äusserungen der Frau als solches nicht gut heisse.
    Nur anders als Sie und viele Andere hier, gehe ich nicht von dem Ausschnitt aus, sondern gehe mal aus reinem Oportunismus vom Gegenteil aus.

    Sollte es nochmal zu einer Auflösung kommen, was denn dazu geführt hat, dass z.B. die Frau überhaupt gefilmt wurde, denn das schreit doch nach einer Vorgeschichte, und sich das eine odere andere herausstellt, bin ich gerne bereit mich Ihnen anzuschliessen oder gegenebenfalls Ihr „ach sooo“ zu akzeptieren.

    Bis dahin bleibe ich mit meinen Aburteilungen vorsichtig.

  87. #20 Improsperus

    Man muss das Land nicht verlassen, um auf der Straße noch ein paar Deutsche zu treffen. Ich lebe in einer hessischen Kleinstadt mit wenig moslemischer Bereicherung. Und wenn ich in der Mittagszeit bei Aldi & Co. einkaufen gehe, sehe ich auch nur wenig Kopftücher (nachmittags gehe ich nicht, weil es da anders aussieht). Das ist in den Dörfern und anderen Städten in der ganzen Gegend so. – Bei den Massen, die jetzt nach Deutschland reingelassen werden, wird sich das aber sicher auch bei uns bald ändern.

    Allerdings habe ich das Gefühl, dass der Wutfaktor der indigenen Bevölkerung steigt. Die Frau in dem Film ist ein Symptom. Ihr Rassismus ist nicht schön, aber er hat eine Vorgeschichte. Und wenn der Euro crasht, werden wir viele hässliche Dinge erleben, in ganz Europa.

  88. #40 skreis (30. Nov 2011 12:34)

    Wenn ein Land zuerst aufgrund der islamischen Migration zugrunde geht, dann sicherlich the UK.

    Ich halte dagegen und setze auf Belgien.

  89. Ein Kommentar zu dem Film:

    Any white person? planning to travel to Britain to attend the Olympics should think twice.

    „Jeder Weiße, der vorhat, zu den Olympischen Spielen in Großbritannien zu fahren, sollte sich das zwei Mal überlegen.“

    Sehr schön gesagt. So sieht wohl eher die Wahrheit inzwischen in Europa aus, wenn man richtig hinsieht. Aber Politiker sind auf dem Auge blind, nicht auf dem rechten, wie seit 70 Jahren mit geschlossenen Augen und Ohren behauptet wird.

  90. @ #104 Foggediewes

    Die Frau hat eindeutig Unrecht. Natürlich kann eine afrikanischstämmige Frau Britin sein, wenn sie sich als Britin fühlt und sich wie eine autochtone Britin verhält.

    Schuld haben in erster Linie linksradikale Politiker und Gutmenschen, die die Probleme erst erzeugen oder verharmlosen. Das steht doch auch in diesem holländischen Untersuchungsbericht.

  91. Moment: Es ist eine Schande die F… Vokabel ständig vor dem Kind auszusprechen um Engländer die schwarz sind zu beleidigen. Die schwarze Frau hat ganz Recht wenn sie die Frau darauf aufmerksam macht das man das nicht vor einem Kind in dieser Sprache zum Ausdruck bringt. UND FÜR ALLE „KENNER“: England besaß genug Kollonien weltweit wo es nicht absonderlich ist das Farbige in Londoner U-Bahnen sitzen. Ich finde diesen Beitrag rassistisch und forde PI auf ihn zu canceln. Entweder ihr wollt hier die Politically Correctnes präsentieren oder Rassismus. Entscheidet euch!!! Es muss nicht jeder Müll hier gepostet werden um PI ein paar Schlagzeilen zu liefern. ALSO BEITRTAG CANCELN ODER SICH NICHT MEHR WUDNERN DAS MAN PI DOCH NICHT MEHR ERNST NEHMEN KANN!!!

  92. @#110 Thomas d. U.

    Ich glaube so kommen wir alle langsam auf einen Nenner.

    Unter Vorbehalt, dass nicht noch raus kommt, dass die Frau auf dem Weg zu Ihrer KluKluxKlan Sitzung ist

  93. Ein Skandal wie die Frau vorgeführt wird. Sie ist keine Person des öffentlichen Lebens. Es ist unglaublich, dass ihre Persönlichkeitsrechte verletzt wurden. Das Video hätte gepixelt werden müssen.

    Natürlich gab es eine Vorgeschichte. Hinterhältigerweise wurde die natürlich noch nicht gefilmt. Aber viele (nicht nur linke) sind dann leider so blöd und kapieren das nicht.

    Außerdem hat Sie ein Recht auf ihre Meinung.Und Emotionen haben keine Regel.

    Und es gibt noch die andere Seite. Warum haben die anderen Sie einfach nicht ignoriert? Die können doch auf sie und ihre Meinung pfeiffen und ihrer Wege gehen. Dazu sind die Schwarzen aber wohl zu hochmütig.

    Dann noch ins Gefängis dafür. Die verrückte, wahnsinnige Welt wird jeden Tag noch viel wahnsinniger.

  94. Das Auffälligste an diesem Video ist, dass ca. die Hälfte der Tram-Reisenden an ihren Handys herumfingert, um die Auseinandersetzung auch ja aufzunehmen und – falls sie eskalieren sollte – auf Youtube zu stellen.

    Ansonsten könnte es zu einer ähnlichen Auseinandersetzung – die sich im übrigen ja ausschliesslich auf der verbalen Ebene bewegt – in nahezu jeder beliebigen Tram, S-Bahn oder U-Bahn Deutschlands jederzeit kommen. Mit einem gravierenden Unterschied: in Deutschland würde es nicht bei einer rein verbalen Auseinandersetzung bleiben.

    So gesehen, bleiben die Engländer doch eine Kulturnation.

  95. #105 Foggediewes
    Ich lehne auch Rassismus ab. Und ich bin immer auf der Seite desjenigen der alleine ist und auf den von allen Seiten eingeprügelt wird. Die Frau ist alleine und auf Sie wird von allen Seiten eingeprügelt.

    Wenn das einem Schwarzen passiert, so bin ich auf seiner Seite. Ich bin kein Kollektivist, teile ihre Meinung nicht, für mich zählt immer der einzelne Mensch als einzelner Mensch an sich und nicht als ein Teil eines Kollektivs.

    Lies mein Kommentar vorher nochmal und noch ein Tip,denk auch mal an ihren Sohn z.B., wenn du selber ein Kind hättest wüsstest du vielleicht auch was ich meine.

    Ich lass mit mir da auch nicht weiter diskutieren oder streiten und gehe jetzt raus.

  96. Das war mal wieder einer der Artikel, die PI so schaden. Der Artikel erinnert mich lediglich an glatzköpfige Urdeutsche“ (genauso wie die Frau). Keine Begründung, lediglich diffamieren von irgendetwas. Es gibt leider immer mehr von solchem ziemlich „restlastigen“ Geschreibsel (wobei die Mehrheit der Artikel immer noch gut informiert). Nächstes mal vielleicht Bergründungen einfügen: Aus welchem Grund sind die Migranten in GB so „fuck, fuck, fuck“ um mich mal dem Vokabular der ach so tollen Frau aus dem Video zu bedienen.(Arbeitslosigkeit etc.) Und das nutzt man dannn halt aus:
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Reich-an-Feindbildern-und-Hetze;art4306,1236248

  97. Ich finde das Gepöbele der Frau eher abstoßend – zudem wirkt sie auf mich recht primitiv.

    Löschen würde ich diesen Thread aber gewiss nicht. In einem politisch unkorrekten Blog muss alles besprochen werden dürfen.

    Ich sehe dieses Ausfälligwerden auch nicht als politisch inkorrektes Handeln einer mutigen Zeitgenossin, sondern als Indikator dafür, was schwelt und in absehbarer Zeit aufbrechen könnte – verursacht durch Multikulti-selige Polit-Kasper, die die eigene Völker in Geiselhaft nehmen für ihre unausgegorene Ideologie, selbst aber kaum in Berührung mit kulturfremden Immigranten und ihren teils bararischen Geflogenheiten kommen. Damit müssen dann die einfachen Leute zurechtkommen, die täglich – etwa in der U-Bahn – mit dreisten Moslem-Machos konfrontiert sind.

    Die Polit-Idioten entscheiden, dass Multikulti als moralisch gut zu gelten hat und das Volk „da draußen“ hat diesen Irrsinn auszuhalten und willfährig umzusetzen. Ansonsten gibt es volkspädagogische Belehrungen oder mehr Mittel im „Kampf gegen rechts“ – und als Sahnehäubchen obendrauf noch mehr eilfertig herbeigeholte Migranten und (Schein-)Asylanten.

    Da sieht man, wo die wahren Schuldigen sitzen, es sind die „Guten“, moralisch stets Erhabenen, die ihre Mitmenschen pausenlos mit erhobenen Zeigefingern zu belehren versuchen – in Politik, Medien und Kirchen sitzen sie und palavern gerne höchst salbungsvoll. Dabei sind sie im Kern noch dümmer und primitiver gestrickt als diese ekelhaft pöbelnde Frau und in ihrer moralinsauren Selbstgerechtigkeit unerträglich. Mit den von Ihnen so hoch geschätzten Zuwanderern haben sie in der Regel nur dann zu tun, wenn Delegationen gebügelter, geschniegelter Muster-Immigranten zum Besuch gebeten sind.

    Das, was wirklich „draußen“ geschieht, wollen sie nicht sehen und fühlen sich auch gar nicht dafür zuständig. Dabei ist Multikulti schlecht, mies, dreckig, brutal, völkerverachtend – es nimmt den Menschen jeden Hauch von Identitätsgefühl. Und Menschen ohne Identität leben nicht mehr menschenwürdig, sondern als amorphe, freudlose Masse.

    Und wenn es dann wirklich aufbrechen und sich Volkes Zorn entladen sollte, dann geht es sicher nicht fein, sittsam und zivilisiert zu, sonder dann dominiert – auf allen Seiten – die Gosse und der Pöbel, die, die erst schlagen und dann fragen. Eine realistische Sicht auf die irrsinnige Massenzuwanderung und entsprechende Maßnahmen – hier scheinen mir die Niederlande allmählich zum löblichen Beispiel zu werden, könnten das Schlimmste noch verhindern. Mit gutmenschlichem Betroffenheits-Empörismus wird sich das Problem dagegen rasant verschärfen.

  98. Ich gehe davon aus, dass diese Frau provoziert wurde, solange bis sie austickt.
    Mit dem Ziel, das dann zu filmen.
    Das selbe macht das Palipack seit Jahren in Israel. Erst mit Steinen werfen und wer sich wert wird gefilmt.

    Es ist einfach unlogisch, das diese Frau aus heiterem Himmer so abgeht. Und das mit Kind. Die sieht weder irre noch nach Selbstmord aus. Und oh Wunder, gleich gegenüber läuft eine Kamera. JaJa.

  99. Vorallem ihr Hass auf Polen finde ich sehr löblich.
    Immerhin sind Polen weiße und christliche Europäer.
    Was hat das noch ansatzweise mit Islamkritik zu tun?

    Fällt das nur mir auf? Diese besagte Frau ist ganz bestimmt keine Islamkritikerin und noch viel viel weniger eine englische „Heidi“.

    Ich wette der Frau ist Islamkritik überhaupt kein Betreff, wahrscheinlich stört sie sich nicht so sehr über Pakistaner, Araber und Türken in England, sondern eher an den dunkelhäutigen Afrikanern und Juden.

    Einfach nur schwach, dass wir dieses Video so naiv feiern.

  100. @#125 Addon4

    Einfach nur schwach, dass wir dieses Video so naiv feiern

    Ähm..also vielleicht bin ich ja etwas naiv, rassistisch sowieso, aber so ich es verstanden habe geht es doch genau darum. Dieser Film wird als Beispiel einer Rassistin gefeiert. Dann schauen sie sich in der Bahn um und noch das ganze als ein Ausschnitt aus einem nach Hause fahren Abend. Meinen Sie die Frau leidet unter einem Torret syndrom und fängt aus heiterem Himmel an zu hetzen?

    Kann sein, aber das ist im Film einfach nicht eindeutig und doch sehr unglaubwürdig es einfach so anzunehmen.

  101. @ #126 Bonusmalus

    Diese “Dame” hat mächtig einen an der Klatsche. Sonst gibt`s dazu eigentlich nichts zu sagen.

    Was hat dieser Beitrag hier eigentlich zu suchen ?

    Was geht das dich an? Bist du Mitarbeiter – kostenlos – bei PI? Redakteur? Was hast du hier eigentlich zu suchen?

    Dieser Dame platzt der Kragen. Sie ist eine Frau aus dem Volk – igitt!, nicht wahr? Sie kotzt zurück, was sie vielleicht bei jeder fucking Tramfahrt seit Jahren ins Gesicht gekotzt kriegt. Ja, und? Hattest du schon einmal Gelegenheit, denen zuzuhören, die sie anblafft, weil sie die Schnauze voll hat?

    Sie redet unans-tändig. Na und? So reden in Großbritannien und bei uns vielleicht 20 Prozent aller Menschen. Na und? Lieber dreckige Worte als dreckige Heuchelei.

  102. #87 TruthComesOut

    Willkürlich irgendwelche fremden Leute zu beleidigen, ohne offensichtlichen grund, sondern eher allgemein ist aber auch nicht gerade das Wahre…
    Ich dachte immer dafür steht PI gerade eben nicht -.-

    Muss ich mich wohl von dieser Seite in Zukunft fernhalten (Migrationshintergrund).

    Hu hu, bitte, bitte, tu uns das nicht an! Was wäre PI ohne dich? Was wären wir ohne dich?

    Kinder ohne Mutter! Schnuller ohne Kind! Kind ohne Schnuller!

    Was soll denn übrigens „Migrationshintergrund“ bedeuten? Ist das Neusprech? Dummschwatz? Verschleierung? Angeberei? Macht das Sinn?

  103. Das alles bekommt einen etwas anderen Anstrich, wenn man sich einmal eine andere Perspektive vorstellt.
    Allan Bloom sagte einmal sinngemäß: Wenn sie [hier waren gemeint: die Stundenten] etwas über andere Kulturen lernen könnten, dann die Erkenntnis, daß diese Kulturen ethnozentrisch seien.

    Ich war diesen Sommer in Thailand. Ich wurde dort von dieser Kultur des Helfens mehr als freundlich behandelt. Aber ich war dort zu Gast, das habe ich nie vergessen. Und selbst, wenn ich dort einwandern würde, wäre ich für den Rest meines Lebens Gast, aber niemals ein Thailänder.
    Wenn ich mir vorstelle, daß dort die öffentlichen Verkehrsmittel zu 100% von Deutschen oder Europäern besetzt würden – es gäbe dort einen Volksaufstand.
    Zu dieser Perspektive ist ein konditionierter Europäer nicht mehr befähigt.

  104. Nehmt diesen Müll von PI. Oder lasst es euch gefallen Rassisten genannt zu werden. Zumindest bei diesem Beitrag gerechtfertigt!!!

  105. #76 nicht die mama (30. Nov 2011 14:22)

    Rassismus ist es dann, wenn an der Herkunft des Menschen oder an seiner Hautfarbe eine Wertigkeit seines Menschseins festgemacht wird.

    Alles andere ist kein Rassismus sondern eine linke Diskussionstotschlags-Moralkeule…

    Wenn einem Menschen gesagt wird wie in diesem Video: du kannst nicht Deutscher, Brite usw. werden, weil du zu einer anderen Ethnie gehörst, impliziert das eine Wertigkeit, da diese Behauptung nicht anders als durch Herabsetzen der fremden Ethnie zu erklären ist. Das ist purer Rassismus und ich schließe mich allen vernünftigen PI-Kommentatoren hier an, dass dieser Mist hier nichts verloren hat!

  106. #133 David (30. Nov 2011 20:36)

    Wenn einem Menschen gesagt wird wie in diesem Video: du kannst nicht Deutscher, Brite usw. werden, weil du zu einer anderen Ethnie gehörst, impliziert das eine Wertigkeit, da diese Behauptung nicht anders als durch Herabsetzen der fremden Ethnie zu erklären ist. Das ist purer Rassismus

    Das ist überhaupt kein Rassismus, das ist gesunder Menschenverstand.
    Ich zum Beispiel bin Deutscher, ich werde nie Eskimo oder Bantu werden. Auch wenn ich dort lebe.
    Und Afrikaner werden nie Deutsche werden, allenfalls Bürger der BRD.
    Nur weil hier mit Gewalt ständig Nationalität und Staatszugehörigkeit durcheinandergerührt wird, ändert das nichts.
    Zum Beispiel die Türken bestehen darauf, dass sie Türken sind. Und das sollen sie auch bleiben.

  107. Wening hilfreicher Beitrag! Eine pöbelnde Britin hilft niemandem weiter. Sachliche Argumente zählen und kein Gelaber.

  108. @ #135 DieNetteKette

    Nehmen wir an es gäbe einen türkischstämmigen deutscher Staatsangehörigkeit, der seinen Kindern deutsche Vornamen gibt, seinen muslimischen Glauben ablegt, den Islam für eine gefährliche Sache hält, sich also alles in allem perfekt assimiliert hat.

    Was bitte schön hindert die autochthone Bevölkerung diesen Menschen als gleichwertigen Deutschen anzusehen?

    Nichts! Alles andere wäre doch Rassismus, oder nicht?

    P.S.:

    Waren Juden, die im Ersten Weltkrieg für Volk und Vaterland als glühende Patrioten in den Krieg zogen etwa keine Deutschen?

  109. #127 Platow

    @#125 Addon4

    Einfach nur schwach, dass wir dieses Video so naiv feiern

    Ähm..also vielleicht bin ich ja etwas naiv, rassistisch sowieso, aber so ich es verstanden habe geht es doch genau darum. Dieser Film wird als Beispiel einer Rassistin gefeiert. Dann schauen sie sich in der Bahn um und noch das ganze als ein Ausschnitt aus einem nach Hause fahren Abend. Meinen Sie die Frau leidet unter einem Torret syndrom und fängt aus heiterem Himmel an zu hetzen?

    Kann sein, aber das ist im Film einfach nicht eindeutig und doch sehr unglaubwürdig es einfach so anzunehmen.

    Ich selber habe einen polnischen Migrationshintergrund und wie soll ich das hier auf PI finden, wenn die Mitglieder hier euphemistisch eine Person feiern, weil sie es geschafft hat „fucking polish“ und zu sagen.

    Seht euch doch das Video nocheinmal an, was hat die Frau den geleistet? Über Polen und Dunkelhäutige hergezogen in der plumpesten Art und Weise überhaupt.
    Da artikuliert sich die NPD schon rationaler.

    Ich verstehe durchaus, dass sich PI ohne sofort als rassistisch abgestempelt zu werden neben Islamkritik auch gegen Multikulti entscheiden kann, aber soll dieses Video der Ausdruck davon sein wie die PI-Cummunity wirklich denkt?

    PS: Ok mein erster Post war ziemlich unüberlegt, weil hier doch ein Großteil der Mitglieder sich nicht vom Hype haben anstecken lassen und das Video ebenfalls verurteilen.

  110. Schon erstaunlich was für ein Mist erzählt wird.
    Da kommen Leute aus irgendwelchen Löchern und sabbern was von besoffen und asozial und sonstigen Unsinn.
    Gesehen haben die das Video wohl nicht.
    Fact ist:
    Die Frau hatte eine Heidenangst,konnte aber nicht mehr stoppen.Ihre Unterlippe spricht eine deutliche Sprache.
    Der etwas düstere Herr hinter ihr,wollte sich (gar nicht gelassen) mit ihr,sagen wir ,beschäftigen.
    Wurde aber gestoppt.
    und erzähle mir niemand er hätte die beiden netten Personen mit den Schutzjacken nicht gesehen.
    Nur deshalb ist ihr wohl nichts geschehen.
    Es ist schon traurig,wenn Leute die selbst zu nichts bereit sind,immer alles zefleddern müssen.

  111. #138 Addon4 (30. Nov 2011 21:31)
    Bleib locker! Du bist sehr willkommen hier!
    Dein Beitrag passt hier sehr gut her, das Video und der Beitrag dazu weniger!
    Keine Sorge. So etwas passiert gelegentlich, ist aber nicht der Kern von PI!

    @ stuttgarter #136 21:17 Uhr:
    Ja, du hast Recht! Eine pöbelnde Britin versucht sich an anderen hochzuziehen, indem sie das f-word inflationär benutzt.
    Total überflüssig!

    Auch wenn sie Recht hat, es ist keine Werbung.

    Allerdings möchte ich dir noch hinzufügen:
    Emotional wird unser Zeitgeist gemacht. Also: Emotional ist total wichtig, wenn man Erfolg haben will! Absolut nicht mein Ding, aber so läuft es. Das sollten wir öfter beherzigen!
    Das richtige Quentchen Emotion an der richtigen Stelle ist der Turbo unserer Sache!

    In diesem Video leider nicht der Fall.

  112. Liebe Leute, was gibt´s denn an dieser Tussi zu loben oder toll zu finden?
    Punkt 1:
    Die Frau sagt in Anwesenheit ihres vielleicht 3-jährigen Kindes so oft „fuck“, dass man sie nur eine asoziale Schnabracke nennen kann.

    Punkt2:
    Das hat nichts mit Mut zu tun, auch deshalb nicht, weil sie sich bei ihrer rassistischen Tirade hinter ihrem Kind geradezu verschanzt.

    Der Vergleich mit der tatsächlich mutigen deutschen Frau, die in einer Horde Moslems klartext gesprochen hat ist eine Unverschämtheit gegenüber der mutigen Islamkritikerin.

    Und natürlich ist die Behauptung, ein Schwarzer könne kein Brite sein rassistisch – und nichts anderes. Und gegen Polen hetzt sie AUCH NOCH. Habt ihr das überhört?
    Blos weil jemand das Maul aufreißt hat er noch lange nicht Recht.

    Wie kann PI so eine Unperson loben?
    Hinzu kommt dass der Vergleich mit der mutigen deutschen Islamkritikerin eine Beleidigung für diese letztgenannte ist.

    ———————-
    PS
    Ich hätte ihr gesagt, dass sie gefälligst den Rand halten soll, wenn ich dabei gewesen wäre. Das hätte den anderen Weißen vor Ort übrigens auch gut angestanden.

  113. #140 unbeugsamer

    #138 Addon4 (30. Nov 2011 21:31)
    Bleib locker! Du bist sehr willkommen hier!
    Dein Beitrag passt hier sehr gut her, das Video und der Beitrag dazu weniger!
    Keine Sorge. So etwas passiert gelegentlich, ist aber nicht der Kern von PI!

    Danke 🙂

    Das Video findet wirklich niemand gut, man braucht sich nur die Bewertungen auf Youtube anzusehen und sie sind desaströs für Youtube-Verhältnisse.
    Normalerweise setzt sich im Internet immer die schweigende (radikale) Mehrheit durch, darum werden bei Online-Magazinen und Youtube auch islamkritische Beiträge haushoch gefeiert.

    Wenn ein Video schon im Internet so hoch negativ bewertet wird, dann war es das damit und man sollte sich davon distanzieren. Damit ist keine „schweigende Mehrheit“ zu holen. 😉

  114. #119 Stefan Cel Mare (30. Nov 2011 18:57)

    Wer das Originalvideo gesehen hat, sollte sich diesen exzellenten Kommentar

    http://www.youtube.com/watch?v=zV2S2WFJqcA&feature=related

    dazu ebenfalls ansehen.

    “You can´t habe a first world country with a third-world population.”

    Dazu sind noch viele andere gute Kommentare zu lesen.

    Den Leuten stinkt es, überall, das wird überall dort deutlich, wo sich das sogenannte „Prekariat“ zu Wort melden kann.

    Nobody is saying we must flood African countries with mass immigration to make them more multicultural. Nobody is saying we must flood Asian countries with mass immigration to make them? more multicultural. Nobody is saying we must flood South American countries with mass immigration to make them more multicultural.

    Multiculturalism and mass immigration into White countries and White countries only is GENOCIDE.

    Anti racism is a code word for anti White.

    Alphaman7100 vor 5 Minuten

    Und der hier ist ein besonders dankbarer „Antirassist“, der aus lauter Dankbarkeit für seine Aufnahme alle Weissen schlachten möchte.

    KILL ALL WHITE PEOPLE!!!

    RAPE THE WHITE HONKYS!!

    WE MUST KILL ALL THESE EVIL BRITISH WHITE DEVILS!!!!

    IF YOU FIND A WHITE BABY KILL IT! SMASH IT WITH A ROCK!!!

    WE MUST RAPE WHITE BABYS AND BURN THE WHITE DEVILS!!!!

    STOP RACISM BE KILLING THESE WHITE ANIMALS!!!!

    STOP RACISM? BY KILLING THE WHITE RACISTS!!!!
    NubianNazi vor 35 Sekunden

    Der kleine NubischeNazi möchte also alle Weissen töten, um den Rassismus auszurotten.
    Man könnte nach seiner Logik natürlich auch alle rassistischen Schwarzen ausrotten, dann gäbs auch keinen Rassismus mehr, aber das wäre ja rassistisch. 😀 😀

  115. @#138 Addon4

    ZIch selber habe einen polnischen Migrationshintergrund und wie soll ich das hier auf PI finden, wenn die Mitglieder hier euphemistisch eine Person feiern, weil sie es geschafft hat “fucking polish” und zu sagen.

    Das wird jetzt schon dreist. Hier hat keiner die rassistischen Äusserungen der Frau frenetisch gefeiert. Sondern es geht hier um das Gegenteil. Das die Frau frenetsch als Rassistin gefeiert wird. Ist das so schwer zu verstehen? Diejenigen die Verständnis aufbringen sind meistens solche Leute die selbst schon in der Straßenbahn gesessen haben und sich fremd im eigenem Land fühlen.

    Und nochmal ganz essentiel. Wieso wurde die Frau, die offensichtlich erst ruhig auf Ihrem Platz sitzt gefilmt? Was ist vorher gelaufen bis Sie Ihren Platz eingenommen hat. Wie schon woanders angemekrt, hat da fast jeder sein Handy parat.
    Ist die Frau in die Straßenbahne getreten und hat gerufen „Hallo Bürger mit Migrationshintergrund. Packt Eure Handykameras aus, denn ich raste gleich voll aus“.

    Und wem das nicht zum denken anregt, dann nochmal die Gegenseite. Wenn sie Filme sehen über gewaltätige Jugendliche die über Deutschland herziehen. Auf Deutschland scheissen u.a. was ist da die Reaktion? Die armen Jungens. Sind zu sehr vernachlässigt worden. Wurden von den Nazideutschen mißachtet. Haben zu wenig Integrationsmaßnahmen erhalten. In einer Tour. Da ruft keiner entsetzt, Rassist oder anderes.

    Und genau (so ich es verstanden habe) geht es hier. Und das anzuprangern ist PI. Politisch inkorrekt. Es heißt aber nicht im Umkehrschluss, wie Sie das jetzt anmerken, die Aussagen der Frau gutzuheissen.

    PS: Geben Sie mit Ihrem polnischen Migrationshintergrund als Pluspunkt für Ihre Argumentation an. Derartigen Migratinshintergrund haben viele von uns und es verstärkt oder vermindert nicht Ihre Argumente. Und nehmen Sie ein Beispiel an uns Deutsche, die wir jeden Tag hören müssen, dass wir scheiss Deutsche und Nazis sind.

  116. #133 David (30. Nov 2011 20:36)

    Wieso hast Du meinen Beitrag
    #76
    nicht komplett zitiert und die Frage darin beantwortet?
    😉

    Garnicht so einfach, wenn es sich um „schützenswerte“ Ethnien handelt, gell?

  117. #137 David (30. Nov 2011 21:28)

    Dazu kann ich nur für mich sprechen:

    Diesen Menschen sehe ich als vollwertigen, gleichberechtigten und willkommenen Staatsbürger an aber nicht als ethnisch Deutschen, was aber keinesfalls eine Herabsetzung oder Ausgrenzung sein soll.
    Es ist nur eine biologische Tatsache, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Wenn mich das in Deinen Augen zum „Rassisten“ macht, möchte ich Dich fragen, was am Einmarsch Chinas in Tibet schlimm ist oder was am Kolonialismus das Verwerfliche war.

  118. Das die Engländerin sich wegen der Polen aufregt zeigt nur wie die Medien in England die Bevölkerung intensiv verblödet haben …es sind nicht die Ausländer ,Schwarzen usw welche faschistisch agieren und versuchen die Basis ihrers Elends in dieses Land zu tragen -die antidemokratischen Struckturen sind der Ubahn fahrenden offensichtlich Bevölkerung nicht einmal klar -auch hierzulande Dank der teils staatlichen Medien .So scheint dieses auch gewollt zu sein damit nicht frühzeitig Unruhen ausbrechen -die man natürlich langfristig nicht verhindern kann und wollte …

  119. #144 Platow

    Ich habe es nur erwähnt, weil die Frau im Video zufälligerweise den Satz „fucking polish“ gewählt hat.
    Also ist diese Frau mit ihrer Einstellung gegen Menschen wie mich.
    Normalerweise verkneife ich mir diesen „Pluspunkt“. 😉

  120. #148 Addon4 (30. Nov 2011 22:33)

    😉

    Versteh mich nun nicht falsch, ich hab kein Problem mit Polen….

    Aber wieviele Deutsche dürften nach Polen auswandern, bis die Polen diese Einwanderer ablehnen und „fremdenfeindliche“ Parolen äussern? 😉

    Verstehst Du, worauf ich hinaus will?
    Auch friedliche, fleissige und nette Ausländer konnen schlichtweg zuviele werden.

  121. Naja, irgendwie ist die Frau schon ziemlich primitiv und aggressiv. Ich verstehe ihr Problem irgendwie auch nicht. Ich habe nichts gegen Polen, Schwarze, Italiener oder andere, solange sie sich hier benehmen. Beleidigend wird nur diese Frau, alle anderen diskutieren nur mit ihr. Sorry, aber ich kann dieser Frau nichts positives abgewinnen, außer Ihrem Mut vielleicht. Aber den haben sehr dumme Menschen ja oft!

  122. Außer fuck und fucking habe ich nicht viel verstanden.Einfach pauschal Menschen verbal anzugreifen, halte ich auch nicht für richtig.
    Richtiger wäre es,die Politiker anzugreifen, die den Ausverkauf Großbritanniens betreiben.
    Den Vorgeschmack wie es nach dem großen Schlußverkauf in GB weitergeht,haben wir ja im Sommer in Londons Stadteil Croyden erleben dürfen.
    In diesem Sinne- Allah rules Britannia….

  123. #141 Roger1701 (30. Nov 2011 21:37)
    Es ist nicht fair, diese Frau als „Unperson“ zu bezeichnen. Natürlich läßt sich einiges kritisieren. Aber wie schon einige geschrieben haben: Wir wissen nicht, was vorher war.
    Und eins zeigt mir das video sehr eindringlich: Die britische Gesellschaft steht unter Dampf, irgendwann geht es dort hoch.

  124. Um ehrlich zu sein kann ich den regen Zuspruch für die Frau nicht verstehen, denn ihr Hauptargument ist in meinen Augen, dass man nur Brite sein kann, wenn man „urbritisch“ aussieht. Und Argumentationen in der Form, welche sich auf reine Rassenzugehörigkeit stützen können nicht richtg sein.
    Wenn wir das weiterführen, wer hätte dann das Recht sich in Großbrittanien aufzuhalten?? Nur Weiße? Rothaarige, vielleicht aber auch nur Blonde? Wer sagt mir welche Kriterien noch als britisch anzusehen sind und welche nicht?
    Ich für meinen Teil halte mehr von einem Bürger mit Migrationshintergrund, der einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leistet, als von proletenhafen Unterschichtenmutter, welche lediglich „weiß“ ist.

  125. #146 nicht die mama (30. Nov 2011 22:24)

    Diesen Menschen sehe ich als vollwertigen, gleichberechtigten und willkommenen Staatsbürger an aber nicht als ethnisch Deutschen, was aber keinesfalls eine Herabsetzung oder Ausgrenzung sein soll.
    Es ist nur eine biologische Tatsache, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Wenn dieser also vollwertig, gleichberechtigt und willkommen ist, warum dann überhaupt noch eine Differenzierung vornehmen zwischen Deutsch und Nichtdeutsch? Dass ethnisch bzw. biologisch eine solche erlaubt und legitim bleibt ist ja unbestritten.

    Wenn jedoch jemand äußert: Du kannst nie Deutscher werden, weil andere Ethnie/ Rasse so meint er doch nicht damit: Deine Hautpigmentierung wird sich nie der typisch europäischen anpassen, sondern dass Deine Anwesenheit nicht erwünscht ist. Das ist Rassismus.

    Keiner würde auf die Idee kommen die Ruhrpolen heute nicht als Deutsche anzusehen nur weil ihr Name mit einem -ski endet.

  126. Das ist purer Rassismus. Wenn die Frau einfach wahllos in der Tram Leute anmacht aufgrund ihrer äußeren Herkunft, finde ich das geschmacklos. Das arme Kind, dass sie dabeihatte, wird durch solche Worte ihrer Mutter geprägt werden, und das ist es doch, worum es bei allem geht, nämlich welch Geistes Kind man ist, und nicht, aus wessen Schoß man entsprang. Jeder Mensch wird gleich geboren, aber unterschiedlich aufgezogen…

  127. #153 David (01. Dez 2011 00:36)

    Wenn dieser also vollwertig, gleichberechtigt und willkommen ist, warum dann überhaupt noch eine Differenzierung vornehmen zwischen Deutsch und Nichtdeutsch? Dass ethnisch bzw. biologisch eine solche erlaubt und legitim bleibt ist ja unbestritten.

    Die Antwort gibst Du ja bereits selbst.
    Wenn die ethnische Zugehörigkeit unbestritten und als nichtbeleidigende Tatsache angesehen wird und der Nichtdeutsche seine Zugehörigkeit zu einer anderen Ethnie nicht von sich aus als Herabsetzung empfindet, besteht doch kein Grund, diese Tatsachen mit einem Sprechverbot zu belegen und als „Rassismus“ zu bezeichnen.

    Wenn jedoch jemand äußert: Du kannst nie Deutscher werden, weil andere Ethnie/ Rasse so meint er doch nicht damit: Deine Hautpigmentierung wird sich nie der typisch europäischen anpassen, sondern dass Deine Anwesenheit nicht erwünscht ist. Das ist Rassismus.

    Und auch das ist kein Rassismus.
    Rassismus wäre es, wenn ich zum Beispiel sagen würde: „Du bist weniger wert, weil du XYZ bist“ dann ist das Rassismus.
    Aber da ja anerkannt ist, dass unterschiedliche Ethnien gleichwertig sind, trifft der Rassismusvorwurf wieder nicht zu.

    Ob die Frau nun mit ihrer Aussage gemeint hat, dass „die alle unerwünscht sind“, ist nicht klar ersichtlich.

    Und auch wenn es klar ersichtlich ist, muss ich mal fragen, ab wann einem Eingeborenen die Anwesenheit anderer Ethnien in seinem Land zuwider sein darf.
    Bei 20%?
    Bei 40%?
    Bei 60%?
    Oder erst bei 90%?

    Oder nie?

    Das würde heissen, dass man als Eingeborener die Verdrängung seiner Ethnie in seinem angestammten Lebensraum widerstandslos hinnehmen muss, um nicht als „Rassist“ gebranntmarkt zu werden.

    Von einer Menschenpflicht auf Selbst-Ethnozid oder von einem Menschenrecht auf Rassismus für bestimmte Ethnien, andere Ethnien verdrängen zu dürfen, steht aber in keinem Gesetzbuch etwas.

    Und wie schon gesagt, wenn diese Verdrängung ein „Recht“ bzw. das Verdrängenlassen eine Pflicht wäre, warum regen sich die Tibeter auf, wenn sie gerade jetzt von den Han-Chinesen verdrängt werden oder warum regten sich die Afrikaner über die Einwanderung von Weissen und über die Umgestaltung Afrikas nach den Vorstellungen der weissen Einwanderer auf?
    Warum regten sich die Polen auf, als Hitler einmarschierte?

    Immerhin war das die Vorstufe von Multi-Kulti und nur Xenophobe und Rassisten mögen sowas nicht.
    *Zyn. aus*

    Ganz einfach:

    Weil es das verdammte Recht einer jeden Ethnie ist, in ihrem Land nach ihren Vorstellungen und nach ihrer Kultur zu leben und in uneingeschränkter Eigenverantwortung selbst darüber zu entscheiden, wer ins Land darf und wer nicht.

    Keiner würde auf die Idee kommen die Ruhrpolen heute nicht als Deutsche anzusehen nur weil ihr Name mit einem -ski endet.

    Die Polen, die damals einwanderten, waren und blieben Polen.
    Erst ihre Nachkommen wurden zu Deutschen und sind keine „Ruhrpolen“, wie Du sie nennst.
    😉

    Warum mich das überhaupt so interessiert?

    Ganz einfach, mir stinkt es, dass die Linsgrünen mit ihrer eigenen Definition von „Rassismus“ so erfolgreich sind, dass jeglicher Anspruch auf kulturelle und ethnische Selbstbehauptung und Selbsterhaltung als „Rassismus“ durchgeht, wenn wir Europäer auf unsere Rechte pochen.

  128. #4 Islam-Nein-Danke (30. Nov 2011 11:45)

    Oder Reden alle Engländer so?

    Zumindest im Urlaub – viele. Und nicht nur reden, auch Möbel demolieren.
    Viele Hotels lassen keine Engländer mehr rein.
    Aber richtig schimpfen können sie nicht – das machen sie ziemlich einfallslos.

    Ansonsten kann man die Frau jedoch sehr gut verstehen.
    Nur Polen sollte sie lassen. Polen haben schon einmal das Abendland gerettet (Jan Sobieski) und werden vielleicht das noch einmal tun müssen.

  129. ich würde auch am liebsten mal alles rauslassen, bravo, die frau hatts richtig gemacht. bei uns genau das gleiche, kaum noch deutsche in der bahn, nur noch einwanderer……. mich kotzt es nur noch an…. kaum jemand spricht noch normal deutsch. nur noch dieses gebrochene schlechte deutsch überall…

  130. Diese englische Frau war, meiner Meinung nach und aus beruflicher und privater Erfahrung heraus (ich arbeite mit Suchtkranken), volle Kanne zugedröhnt. Entweder ist sie voller Drogen oder rotzbesoffen. Eine „nüchterne“ Mutter würde niemals, mit ihrem Kind auf dem Arm, einen solchen Streit anfangen. Außerdem sieht man an ihrer Sprechweise und am ständigen Befeuchten ihres Mundes, sowie an ihrer Sprachwahl, dass sie nicht ganz Herr ihrer Sinne ist. Ich tippe auf Drogen. Defintiv.

  131. Das ist Rassismus nichts anderes, die Engländer haben die halbe Welt als Kolonie gehalten und wundern sich jetzt, dass aus diesen Gebieten Leute auftauchen, die Engläder (ebenso wie die Deutschen) sind selber an dieser Entwicklung schuld, dass dort nur noch Farbige im Bus sitzen: Sie haben selber keine Kinder mehr.

    Es ist dumm nur Symptome zu lösen mit Mitteln wie Sie hier z.B. Edison bringt.

    Das Problem ist hausgemacht: Keine deutschen Familien mit Kindern -> keine Kinder -> kaum noch Deutsche.
    Deutschland ist ein Land ohne Zukunft, weil es seine eigenen Kindern umbringt und das bereits seit Jahrzehnten, klar das dann „Deutsche“ in der U-bahn fehlen – kein Wunder das „intakte“ Familien eingeflogen wurden (und immer noch werden) es fehlen halt welche und die Familien welche kommen, sind jetzt vermehrt islamische. (Und die machen bei der Kultur des Todes bekanntlich nicht mit! – die ehemals christlichen Einwanderer haben sich hier zum Teil leider assimiliert und machen diese Todespiralle munter mit – in in so ein Kultur des Todes wie wir sie in der BRD haben unter dem Deckmäntelchen der „Freiheit“ wollen die lebensfreundlichen Migranten nicht leben, deswegen auch die fehlende „Integration“)

    Es muss auch gesagt werden, dass die schlechten Arbeiten auch nur von Ausländern gemacht werden – ist hier in der BRD auch nicht anders, die „Deutschen“ die als Regalauffüller, Müllmänner und Putzdienste arbeiten haben alle Migrationshintergrund ein „Bio-Deutscher“ ist nur sehr selten bei schlecht bezahlten Arbeiten zu finden – wenn überhaupt jemand diese Arbeit macht, dann sind es Ausländer.

    Mit diesem Video macht sich Pi kein Gefallen, diese Forderungen und Aussagen der Frau kann man noch nicht ernst nehmen.

  132. @149 Wusstet Ihr das Deutsche bzw. Deutschstammige in Polen kostenlos von der Regierung extra deutsche Schulen mit Sprachunterricht usw. bekommen, weil Sie in Polen als Minderheit anerkannt sind?

    Ich habe noch nicht gehört, dass Polen hier in der BRD solche Rechte haben, hier müssen sie für Sprachkurse selber zahlen.

    Außerdem denke ich das es nicht genügend Deutche gibt welche auswandern um irgendwo einen nennenswerten Anteil auszumachen (siehe Beitrag oben)

  133. @#161 Weckmann

    Ja, wäre auch eine Erklärung. Oder aber Sie war wegen etwas, dass kurz vorher passiert ist ausser Kontrolle. Hat die Fassung verloren. Blind vor Wut.

    Was aber mich nach mehrmaligen ansehen doch etwas irritiert ist das Kind. Das bleibt relativ ruhig auf dem Schoß. Entweder, es hat ebenfalls den Teil vorher verstanden und toleriert das Geschrei der Mutter, oder aber es ist die Ausraster seiner Mutter gewöhnt.

  134. #165 Manowar (01. Dez 2011 08:32)

    Und auch Du konntest oder wolltest mir keine Antworten auf meine klaren Fragen geben, stattdessen blökt Ihr andauernd „Rassismus“.

    Warum möchtest Du mir keine Einschätzung geben, ab welchem Deutschen- oder auch anderem Ausländeranteil die Polen auf die Barrikaden gegen werden?

    Wie ich meine polnischen Freunde kenne, würden 5- bis 10% reichen, damit die Polen „rassistische“ Äusserungen von sich geben und sich eine weitere Einwanderung verbitten würden.
    Und das ist kein Vorwurf sondern eine Einschätzung, aussedem gestehe ich dieses Recht ja jedem Volk zu.

    Aber für uns Deutsche will ich dieses Recht, selbst zu bestimmen, wer und wieviele, auch in Anspruch nehmen dürfen.

    Und dass beispielsweise wir Deutschen oder die Engländer oder auch die Polen weniger Kinder bekommen, gibt niemandem das Recht, diesen freiwerdenden Raum innerhalb unserer Länder zu verschenken und gegen den Willen der europäischen Völker ungefragt mit Fremden aufzufüllen.

    Und ja, der Kolonialismus der Engländer war nicht richtig.

    Aber es ist nun vermessen, die „Revanche“ für die Taten der damaligen Regierung den heutigen Engländern anzugedeihen lassen. Ausserdem:
    Ist es denn nicht rassistisch, ein ganzes Volk für die Taten seiner Urgrossväter zu bestrafen? 😉

    Und wenn doch, dann muss man es ihnen sagen, dass man sich an ihnen rächen will und mit der gerechtfertigten Reaktion der Engländer auf diese Kriegserklärung zurechtkommen.

    Es lässt sich nämlich nicht ein Unrecht, der Kolonialismus, mit einem anderen Unrecht, dem langfristigen Ethnozid an den Engländern, aufwiegen.

  135. #167 nicht die mama (01. Dez 2011 09:03)

    Endlich mal jemand, der logisch denken kann. Vielen Dank für die Beiträge.
    Daß auf solche richtigen und guten Beiträge niemand richtig antwortet, ist ja vorauszusehen.

  136. Mein Gott , der Frau ist der Kragen geplatzt ! Na und?

    Hat doch jeder jeder schon mal erlebt in diesem Land, daß sein „Dampfkessel“ kurz vorm explodieren war.

    Und unsachlich wird dann auch jeder.Wer weiß was die so alles schon erlebt hat in der Tram.

    Unseren Beute-Deutschen Mitbürgern wird doch auch immer alles vergeben und vergeben , weil sie sich eben in einem Zustand befanden , in dem : “ all die ganzen Demütigungen“ mal eben hochkochten…………….

    Ohne Zweifel ziemlich couragiert die Dame.

    Allerdings scheint es eher zum Pyrrhussieg zu werden, wenn man bspw liest wie Lichtmesz auf Sezession die „Reaktionen“ beschreibt :

    „….Hunderte entrüstete Kommentatoren forderten, die Frau gehöre „sterilisiert“, „deportiert“, „eingesperrt“, „geschlagen“, „getreten“, „aufgehängt“, „erschossen“, „in die Eierstöcke geschossen“, „ertränkt“, „bei lebendigem Leibe verbrannt“ oder einfach nur „erniedrigt wie ein Hund“. Einzelne gratulierten der Polizei, die „ignorante, armselige, respektlose F*tze“ verhaftet zu haben: „Manchmal kann ein Polizeistaat auch der guten Sache dienen. Danke, British Transport Police!“ All das ist um ein Vielfaches krasser als die anstößigen Ausfälle selbst. So kann heute in einem politisch korrekt beherrschten Land der Preis für einen Tabubruch aussehen. Und er gibt offenbar vielen Leuten Gelegenheit, sich wenigstens einmal guten Gewissens der Kakerlaken-Sprache bedienen zu dürfen – auch das mag ein Ventil sein.

    Zu den Claqueuren und Anstachlern der „Twitch Hunt“ zählte kein Geringerer als der Vorsitzende (!) der „Labour Party“, Ed Milliband, der seine „Follower“ aufforderte, Hinweise zusammentragen, um die Frau zu identifizieren, sprich: denunzieren. Mit anderen Worten setzte sich ein Mann aus der obersten Klasse persönlich dafür ein, eine armselige, wehrlose Person aus der untersten Schicht für einen betrunkenen verbalen Ausfall ins Gefängnis zu stecken und öffentlich zu brandmarken. Was war nun ihr größtes Verbrechen? Ihr „Rassismus“ oder die Aussage „Mein England ist nur mehr ein Scheißhaufen“?…“

    Erinnert mich unangenehm an „zuhause“………..

  137. BTW : Ich bin ja nun mal Ossi und erinnere mich gut an unsere „Gastarbeiter“ aus Angola und Kuba.

    Im nachhinein muss ich allerdings feststellen, daß eine „Diktatur“ auch so ihre Vorteile hatte.

    Wenn einer unserer Gäste sich danebenbenahm, dann saß der 2 Stunden später im Flieger nach hause.
    Soweit ging die „Vökerfreundschaft“ dann doch wieder nicht…

Comments are closed.