Heute haben die Stuttgarter Nachrichten (ebenfalls die ZEIT und die Heilbronner Stimme) den Artikel „Islam-Kritiker hielt Vorträge bei der Polizei“ veröffentlicht, in dem sie darstellen, dass Michael Mannheimer in den Jahren 2005 bis 2007 drei Vorträge vor baden-württembergischen Polizeidienst-stellen gehalten hat. Das Innenministerium bewerte einen Vortrag von Mannheimer in Karlsruhe aus dem Jahr 2006 als „tendenziös einseitig, nicht wissenschaftlich fundiert und polemisch“. Nun fragt man sich, wie Beamte eines Innenministeriums zu der Qualifikation kommen, einen Islamvortrag in dieser Weise beurteilen zu können. Haben da möglicherweise Rechtgläubige die Hand im Spiel, die als „Islamwissenschaftler“ im Dienst des Innenministeriums stehen?

(Von Michael Stürzenberger)

Dieser Verdacht scheint nicht ganz unbegründet zu sein. Am 9. Oktober 2007 hielt Michael Mannheimer einen Vortrag vor Oberstaatsanwälten, Richtern, Amtsgerichtsdirektoren, Staatsschutz-beamten, Kriminalhauptkommissaren, Polizeihauptkommissaren sowie dem Leiter der Staatsanwaltschaft Schwäbisch Hall und dem stellvertretenden Leiter der Staatsanwaltschaft Heilbronn. In der Diskussionsrunde zu seinem Vortrag behauptete ein gewisser Herr Petersen, der sich als Islamwissenschaftler bezeichnete, dass die Quellen Mannheimers „drittklassig“ und „aus dem Internet zusammengeschustert“ seien. Mannheimer fragte diesen Herrn Petersen dann ganz offen: Sind Sie ein zum Islam übergetretener Islamwissenschaftler? Herr Petersen gab trotz Nachfrage keine Antwort.

Hier das Schreiben von Michael Mannheimer vom 3.12.2007 an das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg bezüglich dieses Vorfalls :

Wie telefonisch besprochen schicke ich Ihnen mit dieser Post die CD meines Vortrags „Eurabia kapituliert vor dem Islam“ an die Polizeidirektion Künzelsau zu.

Vortrag und CD sind identisch…mit Ausnahme zusätzlicher Hintergrundinfos, die ich als Referent während des Vortrags verbal einfüge. Unabhängig des von mir angezeigten Falls einer möglichen (und in meinen Augen sehr wahrscheinlichen) Unterwanderung des LKA Baden-Württembergs durch einen Islamisten finden Sie in der CD eine Fülle von Material zum Thema Islam, Islamismus, Islamisierung einzelner Staaten der EU, die auch Ihrem Amt im einen oder anderen Fall von Nutzen sein wird.

Nun zum Fall „Mögliche Unterwanderung des LKA Bad-Württembergs durch einen Islamisten“:

Es handelt sich nach meinen eigenen Recherchen dabei um einen Herrn Petersen oder Pedersen, der am LKA Bad.-Württemberg als Islamwissenschaftler beschäftigt sein und sich noch in der Probezeit befinden soll (..)

Dieser Herr Pedersen/Petersen hat meinen Vortrag am Ende der Veranstaltung massiv und pauschal kritisiert und meine Quellen als „drittklassig“ und „aus dem Internet zusammengeschustert“ bezeichnet. Konkret wurde er in keinem Fall, offenbar hat er sich auf seinen Status als „Islamwissenschaftler“ und die allein darauf beruhende Wirkung bei einem größtenteils sach-unkundigen Publikum verlassen. Nur in einem Fall wurde er konkret: Der von mir fälschlicherweise mit einem Professorentitel bedachte deutsche Orientalist Dr. Hans-Peter Raddatz sei – so Petersen- gar kein Orientalist, sondern ein Bänker und betreibe eine Software-Firma.

Ich wies ihn an dieser Stelle darauf hin, dass Herr Raddatz als Herausgeber der „Internationalen Enzyklopädie des Islam“ einer der weltweit bedeutendsten Islamkundler sei und mit seinen Schriften seit Jahren vor den Gefahren des Islam warnt. Mittlerweile könne auch er seine Arbeit nur unter Polizeischutz verrichten, da er – wie alle Kritiker des Islam- mehrfach mit dem Tode bedroht wurde und eine (wenn auch umstrittene) Todesfatwa gegen ihn erlassen wurde.

Des weiteren entgegnete ich Herrn Pedersen, dass ich seiner Zunft, der deutschen Islamwissenschaft, gegenüber den Vorwurf erhebe, dass sie zur Erhellung der Ursachen der Weltbedrohung Islamismus (von Ausnahmen wie Bassam Tibi und Hans-Peter Raddatz abgesehen) so gut wie nichts beigetragen habe, was möglicherweise auf den Umstand zurückzuführen sei, dass eine erhebliche Anzahl der Islamwissenschaftler offen oder insgeheim zum Islam konvertiert sei, was der deutschen Öffentlichkeit so gut wie nicht bekannt sei. Daher frage ich ihn, Herrn Pedersen, ob dies bei ihm auch der Fall sei: ob er zum Islam konvertiert sei.

Die folgende Reaktion hatte ich nicht erwartet, und auch das Publikum schien verblüfft. Herr Pedersen, dem die Farbe aus dem Gesicht gewichen war, blieb stumm: will heißen, antwortete nicht. Ich wiederholte meine Frage nochmals: „Sind Sie ein zum Islam konvertierte Islamwissenschaftler?“ Auch diesmal blieb er stumm. Ich wendete mich zum Publikum und bemerkte, dass diese Reaktion doch mehr als merkwürdig sei, und dass mir persönlich derzeit kein anderer Schluss möglich sei als zu vermuten, dass dieser Herr ein beim BKA arbeitender muslimischer Konvertit sei.

Das Angebot von Herrn Diesch, des Veranstalters des Vortrags, an den Islamwissenschaftler, mit mir nach der Veranstaltung über seine Kritik nochmals unter vier Augen zu reden, wurde jedenfalls von Herrn Pedersen nicht wahrgenommen. Dieser verließ unmittelbar nach Ende der Veranstaltung rasch und wortlos den Raum.

Nachtrag:

Wie meine Recherchen ergaben, verliefen die Ermittlungen des LKA gegen Herrn Pedersen in der Folge im Sande. Herr Pederseen selbst war angeblich unmittelbar nach dem Vortrag auf einer einwöchigen Dienstreise. Von seiner Dienststelle zurückgekehrt, wurde er von seinem Vorgesetzten zum Fall befragt. Auf die Frage, ob er Muslim sei, habe Herr Pedersen dabei mit einem klaren Nein geantwortet, worauf sich die Sache für seinen Vorgesetzten erledigt habe.

Mein Urteil dazu: Mir ist bekannt, dass ein Muslim nur unter Todesgefahr die Zugehörigkeit zu seiner Religion verleugnen darf. „Ungläubige“ dürfen jedoch ausnahmslos belogen werden (Stichwort Taqiyya: die Pflicht der Muslime, Ungläubige über ihre wahren Absichten zu täuschen). Ich vermute, dass Herr Pedersen meine direkte Frage bezüglich seiner Zugehörigkeit zum Islam derart überrascht hat, dass er in diesem Moment rat-und fassungslos war.

Ich vermute daher, dass sich Herr Pedersen während seiner Dienstreise, die sich unmittelbar an meinen Vortrag angeschlossen hat, bei Islamgelehrten darüber erkundigt hat, wie er sich in diesem Fall zu verhalten habe. Ich vermute darüber hinaus, dass ihm seitens islamischer Zuständiger „grünes Licht“ bei der Verleugnung seiner Zugehörigkeit zum Islam gegeben wurde.

Antrag:

Ich beantrage beim Verfassungsschutz Baden-Württemberg angesichts eines erheblichen Interesses der Öffentlichkeit die sofortige Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen Herrn Pedersen mit dem Ziel, dessen Zugehörigkeit zum Islam zu verifizieren bzw. zu falsifizieren. Im Falle eines positiven Ergebnisses („Er ist Muslim“) beantrage ich die sofortige Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens gegen Herrn Pedersen. Darüber hinaus beantrage ich (für den positiven Fall) die Einleitung eines Verfahrens gegen das LKA Baden-Württemberg wegen groben Verstoßes der Dienstaufsicht angesichts eines begründeten Anfangsverdachts gegen einen Mitarbeiter dieser Behörde.

Und jetzt kommt das Beste: Ein gewisser Seyed Ali Sadr stellte Strafanzeige gegen Michael Mannheimer wegen „Verleumdung und Beleidigung“. Er behauptete, Mannheimer hätte ihn bei seinem Vortrag in Künzelsau der Zugehörigkeit zur extremistischen Organisation der Muslimbruderschaft bezichtigt. Mannheimer kennt diesen Mann aber gar nicht. Hier sein Antwortschreiben dazu an die Polizeidirektion Künzelsau vom 19.12.2007:

..zu der gegen mich eingegangenen Strafanzeige wegen angeblicher „Verleumdung und Beleidigung“ (s. Ihre Email („Bitte um Stellungnahme“) vom 17.12.2007 an mich) möchte ich folgende Ausführungen machen:

1. Ein Herr namens Seyed Ali Sadr ist mir völlig unbekannt.
2. Ich habe bei meinem Vortrag in Künzelsau einen solchen Namen weder erwähnt noch diesen mir unbekannten Mann der Zugehörigkeit zur extremistischen Organisation der Muslimbruderschaft bezichtigt.

Es waren genügend Zeugen, darunter hochrangige Vertreter der baden-württembergischen Polizei und der Landesstaatsanwaltschaft bei meinem Vorgang zugegen, die dies bestätigen können. Dieser Name befindet sich im übrigen auch an keiner Stelle in meinen Vortrags-unterlagen, die der Polizei Künzelsau als CD vorliegen.

Es handelt sich bei der Strafanzeige Herrn Sadrs umgekehrt also um eine Verleumdung gegen meine Person sowie einen Angriff gegen meine persönliche und berufliche Integrität als Journalist.

Daher stelle ich an dieser Stelle meinerseits Strafanzeige in Verbindung mit einem Strafantrag wegen Verleumdung sowie aller möglichen weiteren Delikte gegen Herrn Sadr sowie gegen Unbekannt.

Da Herr Sadr bei meinem Vortrag persönlich nicht anwesend war, ist von der Vermutung auszugehen, dass es sich beim Zuträger dieser falschen Behauptung mit einiger Wahrscheinlichkeit um den bei meinem Vortrag anwesenden LKA-Islamwissenschaftler Herrn Petersen handeln könnte. Sollte sich diese Vermutung bewahrheiten, dehne ich meine oben angeführte Strafanzeige gegen Herrn Petersen aus.

Das Verfahren gegen Michael Mannheimer wurde vor kurzem eingestellt. Es lief aber mehrere Jahre, und in dieser Zeit durfte er wegen dem schwebenden Verfahren keine weiteren Vorträge vor Kriminal- und Polizeibeamten sowie Richtern und Oberstaatsanwälten halten. Auf diese Weise versucht die Umma offensichtlich, Islamkritiker mundtot zu machen.

Möglicherweise wird dieser Fall hier jetzt aber noch höhere Wellen schlagen, als es einigen Personen lieb sein könnte.

Kontakt zum Innenministerium Baden Württemberg, wo man den Vortrag Mannheimers als „tendenziös einseitig, nicht wissenschaftlich fundiert und polemisch“ einstufte:

» Poststelle@im.bwl.de

Unterstützung für Michael Mannheimer:

Michael Mannheimer
Stadtsparkasse München
Kto: 18135731
BLZ: 70150000

Iban: DE94 7015 0000 0018 1357 31
BIC: SSKMDEMMXXX

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. …“tendenziös einseitig, nicht wissenschaftlich fundiert und polemisch”.

    Vs.

    http://newstime.co.nz/islamophobia.html

    (video) Islamophobia vs. Q. 5:38 “(thieves) cut off his or her hands” (schlagt Dieben die Hände ab)

    8:55 “the vilest of animals are those who disbelieve”

    8:12 “(unbelievers) strike off their heads (beheading)”

    4:89 “(apostates) slay them wherever ye find them”

    6:70 “(unbelievers) drink boiling water” ….

  2. Die Polizisten in unserem Land sind nicht dumm und sehen, was los ist. Das betrifft die Terrorgefahr, die begangenen Straftaten von „Südländern“ und auch den Maulkorb, der „politisch korrekte“ Ausdrucksweise erzwingt, selbst wenn sie noch so verlogen ist. Bei der „Polizei“ als Institution ist das schon anders, in der Leitung wird es dort sehr schnell politisch und der vermeintlich „gutmenschliche“ Zweck heiligt alle Mittel zur Verharmlosung, Täuschung und Verdrehung der muslimisch-osmanischen Gefahr.

    Mehr Mannheimer braucht das Land!

  3. Es ist immer wieder erstaunlich, wie man versucht, Islamkritiker zu kriminalisieren. Ich bin mal gespannt, wann die Herren mit den Schlapphüten vor meiner Tür stehen.

  4. Man stelle sich vor:

    Ein Bundeswehroffizier hielte 1974 vor dem Offizierkorps der niederländischen Armee einen Vortrag über die Nationale Volksarmee und ein Sowjetoffizier hätte den Bundeswehrmann in Amsterdam angezeigt…..

    Einige Polizeibeamte in Karlsruhe scheinen äußerst naiv zu sein!

  5. Tja, das ist ja ein wirklicher Fall. Michael Merkle (genannt Mannheimer), mehrfach vorbestraft und ewig in Finanznöten ist sicherlich ein seriöses Aushängeschild der „Islamkritik“.

    Meine Güte, geht’s noch schlimmer? Konzentriert Euch doch bitte endlich einmal auf die Seriösen in diesem Geschäft!

  6. PI:

    Haben da möglicherweise Rechtgläubige die Hand im Spiel, die als “Islamwissenschaftler” im Dienst des Innenministeriums stehen?

    Da bietet sich doch vor allem der uns gut bekannte Dr. Michael Blume an, Religionswissenschaftler und Referatsleiter im Staatsministerium für Kirchen und Religion, Integration und Werte, mit einer Muslimin verheiratet und in „regem Austauch“ mit Islamisten. Seine Magisterarbeit schrieb er über „Die neue islamische Elite in Deutschland“, wozu er Früchtchen wie Ramis Örlü zählte, den wir in der WDR-Reportage „Wir wollen den wahren Islam“ kennenlernen durften.

    (Wer soll eigentlich diese ellenlangen Threads lesen? Geht’s auch kürzer?)

  7. #7 fritzberger78 (24. Mai 2012 22:30)

    Da wirkt wohl die Ummah!?!? Bist ja auch so ein Konvertit wie der Islamwissenschaftler!!!

    Schon klar auf welcher Seite du im Zweifel stehen musst, nicht auf der Seite von Mannheimer, der ist übrigens eher Atheist oder Agnostiker.

    Und mehrfach vorbestraft? Hört sich ja schlimm an! Welcher Oma hat Mannheimer denn gegen das Schienbein getreten???

  8. Gut 90% der Islamwissenschaftsstudenten sind Muslime. Weiß ich aus eigener Erfahrung. Da kann nichts bei rauskommen. Wenn man einen sollchen Islamwissenschaftler fragt kommt da nur Taqqia bei raus. Und die Leute nehmewn das für bare Münze.

    Die Medien sind Linksversifft, Die Verbrechen des Kommunismus werden gar nicht auf die Tapete gebracht, da läuft das genau so.

  9. Schön akademisch geschwollen versucht ein Herr Troll, Raddatz‘ Buch „Von Gott zu Allah?“ zu erledigen:

    Es geht nicht an, die Vielfalt muslimischer Verwirklichungen und Umsetzungen, die sich aus ein und demselben Korpus formativ-normativer Grundquellen speisen, einfach der Oberfläche zuzuschreiben, während man den Kern des Islam – als sozusagen eine abstrahiert islamische Essenz – zum unveränderlichen und jeglichem Dialog entzogenem Wesen dieser Religion und Kultur dekretiert.

    Die Achillesferse dieser Art von Kritik: Auf den Inhalt wird gar nicht eingegangen! Es scheint gar nicht nötig zu sein, den Inhalt von Raddatz‘ Buch im einzelnen zu kennen. Man kann den Vorwurf des „Essentialismus“ pauschal und gratis, unbelastet von tatsächlichen Kenntnissen des kritisierten Werks anbringen. Man muss sich nicht der beschwerlichen Arbeit unterziehen, die Argumente des Autors zu prüfen und im einzelnen zu entkräften.

    So eine Form von Kritik kann man äussern, ohne das Buch, um das es geht, überhaupt gelesen zu haben (Ähnlichkeiten mit der Kritik an Sarrazins Büchern drängen sich auf).

    Irgendwann kommt dann mal – wie bei „Des Kaisers neue Kleider“ – ein Kind und fragt ganz naiv: „Aber hast du das Buch denn gelesen? Was steht denn drin? Und was sagst du denn jetzt dagegen?“

  10. Ich bin etwas (angenehm) überrascht vom Wortlaut der Meldung in der Überschrift: Islamkritiker , anstatt die übliche Bezeichnung Rechtspopulist oder Rechtsextremer.

  11. #7 fritzberger78 (24. Mai 2012 22:30)

    Tja, das ist ja ein wirklicher Fall. Michael Merkle (genannt Mannheimer), mehrfach vorbestraft und ewig in Finanznöten ist sicherlich ein seriöses Aushängeschild der “Islamkritik”.

    Meine Güte, geht’s noch schlimmer? Konzentriert Euch doch bitte endlich einmal auf die Seriösen in diesem Geschäft!
    ………………………………………………………………………………………….

    Fritz, verzieh dich gefälligst wieder in den stalinistischen Betriebskindergarten der „kulturmohammedanischen Humanist_innen“ der Firma VEB wiesenblök AG !
    Verlagere deine Klamaukaktionen_innen lieber in den angestammten Platz, der spaghettimonströsen Gaga- „Humanist_innen“ Schmidt- Zampano, Mina Ahadi und anderer Maoist- Stalinist_innen ! :mrgreen:

    http://fsm-uckermark.blogspot.de/2011/09/das-fliegende-spaghettimonster-der.html

  12. Die Presse spielt sich gern als „Vierte Gewalt“ im Staate auf. Wenn es aber ernst wird, und sie soll ihren Auftrag erfüllen, zieht diese „Gewalt“ gewaltig den Schwanz ein.
    Sie hängt am Geldtropf der Macht, hofiert diese und leckt den Speichel derjenigen, die sich an den Fleischtöpfen des Landes übernehmen, man könnte es auch durchaus etwas deftiger ausdrücken!
    Die Medien haben sich selbst entmachtet und sind nun die willigen Pudel der Herrscher.
    Ihre eigentliche Aufgabe, die Verteidigung von Recht und Gesetz haben sie schmählich verraten.
    Das ist im Länd’le nicht anders, als anderswo in Deutschland.

    Falls dieses „Gewältchen“ noch eine Rolle in der Zukunft im Land spielen will, dann sollte es zuerst einmal wieder unabhängig werden, im Unrechtsländ’le Baden-Türkenberg und anderswo!

    Diese Leute haben nicht das Recht, über andere ihren Dreck auszugießen!

  13. s geht nicht an, die Vielfalt muslimischer Verwirklichungen und Umsetzungen, die sich aus ein und demselben Korpus formativ-normativer Grundquellen speisen, einfach der Oberfläche zuzuschreiben, während man den Kern des Islam – als sozusagen eine abstrahiert islamische Essenz – zum unveränderlichen und jeglichem Dialog entzogenem Wesen dieser Religion und Kultur dekretiert.

    jetzt bin ich platt!

  14. #13 7berjer:

    Das ist die unbedarfte Seite von PI: Jeder, der von der Einheitsmeinung abweicht, wird verdächtigt und niedergemacht. Sie gehören, nebenbei, zu den Allerletzten, welche die Unterstrich-„innen“ immer noch originell finden.

  15. #11 Freiheitsfreund:

    Ich denke, Sie meinen Christian Trolls Rezension in der Jesuiten-Zeitschrift „Stimmen der Zeit“, oder? Ihr Link führt nämlich nur zu Raddatz, hier ist der Troll-Text bei St. Georgen:

    http://www.sankt-georgen.de/leseraum/troll5.html

    Bei Andersen sagt das Kind: „Aber er hat ja gar nichts an!“, folglich müsste es in diesem Fall heißen: „In dem Buch steht ja gar nichts drin!“ Der Kaiser war nackt, aber in dem Buch steht verdammt viel drin.

  16. Es ist eine absolut verantwortungslose Aktion der Zeitung den Realnamen zu veröffentlichen, wenn Herr Mannheimer dies nicht wünscht. Die naiven Schreiberlinge kapieren immer noch nicht, dass jeder Mensch, der öffentlich den Islam kritisiert auch in Deutschland nicht in Sicherheit leben kann.
    Oder warum lebt Frau Sabatina James unter Polizeischutz, Herr Raddatz, warum ist Ayaan Hirsi Ali in die USA geflohen, nachdem ihr Kollege van Gogh für seine Islamkritik von einem Mohammedaner auf offener Strasse ermordert wurde?
    Doch nichtmal dieser kurze Auszug einer langen Liste von Menschen die in Europa Angst haben müssen, weil sie die Wahrheit über eine totalitäre Ideologie/ Religion/ Kultur aussprechen bringt die Gutmenschen zum Nachdenken. Über die aktuellen Aufforderungen im Internet, dass proNRW-Mitglieder ermordet werden sollen schweigen die Zeitungen.
    Der Akt Namen von Kritikern zu veröffentlichen und damit die Gewalttäter zu „füttern“ erinnert mich an ein Zitat:
    “Ein Appeaser ist jemand, der ein Krokodil füttert, in der Hoffnung, als letzter gefressen zu werden” Winston Churchill

  17. QuasImam Pater Troll ist ein katholischer Theologe und Jesuit, der vom arabischen Islam nichts weiß. Das Buch, das der Pater, der so gerne rosa Hemden trägt, faktenfrei rezensierte, nämlich das vor 9/11 erschienene Buch „Von Gott zu Allah?“ wurde vom Orientalisten Lerch in der FAZ so rezensiert:http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/2.1715/rezension-sachbuch-von-gott-zu-allah-141932.html
    Hans-Peter Raddatz „Von Gott zu Allah?“
    … Es ist die seit Jahren substanziellste Darstellung eines komplexen Gefüges: des schwer gestörten Verhältnisses zwischen dem Westen und dem Islam….
    …Es ist ein wissenschaftliches Buch von hoher geistiger Dichte; die Anforderungen an den Leser sind erheblich. Dennoch wird Raddatz auf die Dauer dem Vorwurf nicht entgehen können, er fördere ein „Feindbild Islam“ und schade dem Projekt des Multikulturalismus. Bei letzterem hat der Autor angesichts der geistig-religiösen Befindlichkeit der eigenen Kultur tatsächlich so seine Bedenken. Von islamischer Seite ist schon zu hören gewesen, gerade wegen seiner Kenntnisse sei dieser Autor noch gefährlicher als andere…

  18. „Von Gott zu Allah?“

    Zitate aus Rezensionen:

    Raddatz? Buch ?Von Gott zu Allah?“ kommt zur rechten Zeit. Ich wüßte nicht, welche Lektüre nach dem 11. September dringender wäre. Mit großer Eindringlichkeit stellt Raddatz die Frage, ob wir die Herausforderung, die von einem kämpfenden Islam ausgeht, überhaupt begriffen haben.
    Prof. Dr. Arnulf Baring, Berlin

    … die seit Jahren substanziellste Darstellung eines komplexen Gefüges: des schwer gestörten Verhältnisses zwischen dem Westen und Islam.
    Wolfgang G. Lerch, Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Seinen Höhepunkt erreicht das Werk von Hans-Peter Raddatz in seiner Kritik an der Großen Koalition zwischen antichristlichen Gruppierungen – islamisch, atheistisch oder wie immer motiviert – und Teilen des christlichen Establishments, denen der „Dialog“ genannte politisch-ideologische Kuhhandel tausendmal wichtiger ist als die christliche Verkündigung.
    Rolf Stolz, DIE WELT 1.11.01 [Wortlaut]

    Dieses Buch stört ? weil es Illusionen zerstört. Es fährt wie ein Blitz in die Biedermeier-Idylle der christlich-islamischen Dialog-Kultur, die den Kampfcharakter des Islam beharrlich negiert.
    Gernot Facius, DIE WELT 6.10.01 [Wortlaut]

    Der Orientalist H.-P. Raddatz … warnt seit langem vor der Entwicklung von Gewaltstrukturen gegen westliche Machtzentren: ?Der Islam war von Anbeginn keine tolerante Religion, er kann jederzeit in Gewaltanwendung verfallen…“ Eine Terrorismus-Studie des BND unterstützt diese Version.
    FOCUS 38/01, München

    H.-P. Raddatz hat ein enzyklopädisches Werk vorgelegt, wozu nur wenige befähigt sein dürften. Es ist ein groß angelegter Kulturvergleich, in dessen Verlauf Raddatz zu beunruhigenden Ergebnissen kommt … der Autor analysiert die absurde Situation, in die eine spätliberale Gesellschaft …gerät, so wie sie sich mit Abgesandten einer Weltreligion im eigenen Lande auseinandersetzen muß, die aus den Fortschritts- und Wandlungszwängen der Zeit entgegengesetzte Schlüsse ziehen.
    Prof. Josef Schmid, DLR Berlin 17.8.01 [Wortlaut]

    Eine verordnete, maßstablose Gottsuche wird auf der Ebene des ?Dialogs mit dem Islam“ als Aufforderung zur uneingeschränkten Toleranz ausgelegt und … bekundet sich als Resistenz gegen gesicherte Fakten… mit all? ihrer Unduldsamkeit. Raddatz? Buch können wertvolle und fundierte Hinweise hierauf entnommen werden.
    Prof. Tilman Nagel, Orientalisches Institut, Göttingen

    Das Buch … entdeckt, meiner Meinung nach erstmalig, die Gefahren und Konsequenzen, die mit dem …islamischen Ideologiezustrom zum Westen verbunden sind. Wieso ist dieses Phänomen der fast widerstandslosen Usurpation östlichen Denkens im Westen bisher noch nirgendwo gesehen worden? Raddatz betreibt nicht nur eine sehr pointierte Analyse dieses schicksalhaften Unterwanderungs-Phänomens, sondern liefert sogleich auch eine interessante Erklärung dafür…
    Prof. H. J. Fahr, Institut für Astrophysik, Universität Bonn

    Der Autor ist … weitaus kenntnisreicher und daher noch gefährlicher als Bassam Tibi. Raddatz ist nicht nur Islamologe und Systemtheoretiker mit bemerkenswerten wirtschafts- und naturwissenschaftlichen Kenntnissen, sondern auch Kirchenkritiker…
    As-Islam München

    Raddatz erwartet, daß, wenn die Deutschen ihre Haltung nicht ändern, die islamische Einwanderung einen totalitären und anti-semitischen Einfluß auf ihr Land gewinnen wird.
    übersetzt aus: Middle East Quarterly, Philadelphia

    Mit imponierendem Wissenstiefgang und einer großen Materialfülle beleuchtet der Autor die Leichtgläubigkeit und die Absichten der ?Dialogindustrie“ in Politik, Wissenschaft, Medien und christlichen Kirchenleitungen im Umgang mit der erklärtermaßen expansiv aus gerichteten Islambewegung.
    Westfalen-Blatt, Bielefeld

    Der Autor, ausgewiesener Fachmann sowohl im Bereich der Orienalistik als auch der Systemanalyse, hat eine Untersuchung vorgelegt, an deren gewichtiger Substanz sich die gesellschaftlich ?Verantwortlichen“ werden messen lassen müssen. Vor allem aber wird den Vertretern des Islam eindrucksvoll vor Augen geführt, welch komfortable, historisch einmalige Ausbreitungschance ihnen die sich nun auflösende ?Kultur“ des Westens einräumt.
    Schweizerzeit, Flaach

    Raddatz ist es gelungen, wie in einem Kriminalroman nachzuzeichnen, wie und mit welchen Zielen der Islam von einer scheinbar allmächtigen Allianz von Kirchen und akademischen Kreisen instrumentalisiert wird.
    Gerade für Türken die erfahren möchten, was sich in Deutschland, wo weit über 2 Mio Türken leben, im Namen des Islam und des Dialogs abspielt, ist Raddatz? Buch ein erstklassiges Nachschlagewerk
    Argun Erbay im linksnationalen Wochenblatt Aydinlik, Istanbul 19.9.2001.

    Der Verfasser, ein promovierter Orientalist, kennt sich in der Region bestens aus und ist nicht zuletzt dank seiner enormen Wirtschaftskenntnisse imstande, die Entwicklungen übersichtlicher und vor allem viel realistischer zu analysieren als seine Fachkollegen. In Deutschland, wo es von Islam- und Orientexperten wimmelt, die die gesellschaftlichen Strukturen des Orients anhand der andalusischen Liebespoesie zu erfassen suchen, bildet Raddatz ein bemerkenswertes Unikat
    Tamer Bacinoglu, islamischer Theologe, im linksliberalen Wirtschaftsblatt Dünya, Istanbul 24.8.2001

    Der Autor zeigt die fundamentalen Verfallstendenzen in Christentum und Demokratie sowie die grassierenden Legitimationskrisen in den Kirchen und politischen Parteien.

    Michael Zielasko, „Die deutsche Polizei“

  19. #15 Heta (25. Mai 2012 01:46)
    #13 7berjer:

    „…Sie gehören, nebenbei, zu den Allerletzten, welche die Unterstrich-„innen“ immer noch originell finden.“
    ……………………………………………………………………………………….

    Ok, ist angekommen… 😳

    Suche gerade noch ein Büßergewand aus grobem Linnen, Canossa habe ich soeben in einem alten Reiseführer (huch, schon wieder: „führer“) über die Lombardei gefunden.
    Aber zuerst werde ich mich dranmachen, mit Stemmeisen und Hämmerchen die Unterstrich-„innen“- Taste aus der Tastatur heraus zu hämmern. 😉

  20. #7 fritzberger78 (24. Mai 2012 22:30)

    Tja, das ist ja ein wirklicher Fall. Michael Merkle (genannt Mannheimer), mehrfach vorbestraft und ewig in Finanznöten ist sicherlich ein seriöses Aushängeschild der “Islamkritik”.

    Meine Güte, geht’s noch schlimmer? Konzentriert Euch doch bitte endlich einmal auf die Seriösen in diesem Geschäft!

    Wie bitte? Michael Mannheimer mehrfach vorbestraft? Wer sind Sie denn? Nun, ich kennen Mannheimer schon seit Jahren und weiß zu 100 Prozent, dass dieser Mann keine einzige Vorstrafe hat, sondern eine blütenreine Weste. Ihre Aussage ist eine glatte Lüge und Denun ziantin eines der besten Islamkritikers, den wir in Europa haben. Geben Sie Ihren Klarnamne heraus, damit ich das Ganze an Mannheimer weiterleiten kann., Der wird Sie dann sicherlich wegen Verleundung und Beleidung anzeigen. Wenn er mehrfach vorbestraft ist, wie Sie hier unverschämterweise behaupten, dann brauchen Sie ja keine Angst vor einer solchen Klage zu haben, gell? Ich wette hier 10.00 Euro gegenb Sie,(die ich dann an Mannheimer weiterleite), dass Sie die Klage verlieren werden.
    Jedenfalls sind Sie von dser Gegenseite. Einer von usn Islmakritikern können Sie nicht sein.
    Dass Sie hier Mannhziemr mit seinem Klarnamen nennen, ist angesichs der Bedrohungslage, in der sich alle wichtigen Islamkritiker weltweit befinden, ein klarer Fall von Begünstigung und evtl. gar Anzettelung einer Straftat gegen ihn, die Sie hier billigend in Kauf nehmen, wenn nicht gar insgeheim erhoffen.

    Sie sind daher für mich auf der gleichen Stufe einzuordnen wie die Blockwarte der Gestapo, die IMs der Stasi und sonstige Spitzel von totalitären Regimes. Enteweder sind Sie also ein Moslem oder ein Linksextremist. Ich tippe eher auf zweiteres. Zum Teufel mit Gesocks wie Ihnen!

  21. Für die Verharmlosung der Scharia auf den Seiten des VS NRW als im Grunde verfassungsgemäß war übrigens auch ein Moslem verantwortlich.

  22. Wenn man bei Wikipedia weiter liest, findet sich folgender Kommentar eines bekannten Islamwissenschaftlers zu Raddatz‘ Buch “Von Gott zu Allah?”:

    Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel schätzte Raddatz‘ Werk folgendermaßen ein: „Der Spezialist für das eine oder andere Gebiet, das Raddatz zwangsläufig mit großen Schritten durchmessen mußte, wird finden, daß man diese oder jene Einzelheit anders gewichten könnte. Man muß dem Verfasser aber zugutehalten, daß trotz zahlloser „interkultureller“ Symposien, trotz der Einrichtung von Studiengängen für „interkulturelle Didaktik“ usw. eine wissenschaftlichen Standards genügende vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte Westeuropas und der islamischen Welt noch fehlt. Raddatz kennt sich auf beiden Gebieten aus und hat dank seines islamwissenschaftlichen Studiums Zugang auch zum islamischen Schrifttum. Daher steht der Vergleich im ganzen auf einem soliden Fundament und sollte die Dialogfreunde beider Seiten zu weiterführenden Überlegungen anregen. … Wie wäre es, wenn die Dialogfreunde doch einmal innehielten und über sich selber und ihr Tun nachdächten? Dem Buch von Raddatz könnten sie wertvolle und fundierte Anregungen hierfür entnehmen!“

    Wenn man bei Wikipedia weiter liest, findet sich folgender Kommentar eines bekannten Islamwissenschaftlers zu Raddatz‘ Buch “Von Gott zu Allah?”:

    Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel schätzte Raddatz‘ Werk folgendermaßen ein: „Der Spezialist für das eine oder andere Gebiet, das Raddatz zwangsläufig mit großen Schritten durchmessen mußte, wird finden, daß man diese oder jene Einzelheit anders gewichten könnte. Man muß dem Verfasser aber zugutehalten, daß trotz zahlloser „interkultureller“ Symposien, trotz der Einrichtung von Studiengängen für „interkulturelle Didaktik“ usw. eine wissenschaftlichen Standards genügende vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte Westeuropas und der islamischen Welt noch fehlt. Raddatz kennt sich auf beiden Gebieten aus und hat dank seines islamwissenschaftlichen Studiums Zugang auch zum islamischen Schrifttum. Daher steht der Vergleich im ganzen auf einem soliden Fundament und sollte die Dialogfreunde beider Seiten zu weiterführenden Überlegungen anregen. … Wie wäre es, wenn die Dialogfreunde doch einmal innehielten und über sich selber und ihr Tun nachdächten? Dem Buch von Raddatz könnten sie wertvolle und fundierte Anregungen hierfür entnehmen!“

  23. Daß man nach Jahren gerade unter Grün-Rot druaf kommt, hat schon „a Gschmäckle“.

  24. #16 Heta
    Die vollständige Rezension von Troll ist tatsächlich besser als es der Auszug im Raddatz-Artikel bei wikipedia vermuten lässt.

    Aber der Vorwurf des „Essentialismus“ ist trotzdem zurückzuweisen: Dieser Vorwurf „hat gar nichts an“ – er ist nur wohlklingende Rede. Was daran zu sehen ist, dass er inhaltsneutral ist – gegen jeden verwendet werden kann, der irgendetwas Substantielles zu sagen hat.

  25. Ich glaube, daß es kaum möglich ist, daß ein Mensch einen so wichtigen und arbeitsintensiven Teil seines Lebens wie das Absolvieren eines Studiums mit einem Fach verbringt, zu dem er keine große Sympathie empfindet. Kurz, kaum jemand, der dem Islam gegenüber eigentlich kritisch eingestellt ist, würde sich für ein Studium der Islamwissenschaften interessieren. Ausnahmen oder „Geheilte” mag es geben (ich kenne jedenfalls mehrere, die von einem Theologiestudium ins Land der Lebenden zurückgekehrt sind), aber wer dieser ganzen Branche nicht mit einer gesunden Skepsis begegnet, der muß schon Tomaten auf den Augen und Stroh im Hirn haben.

  26. Hier kommt einiges zusammen:
    1.
    Die Seriosität der Stuttgarter „Zeitung“ ist schon seit Jahren den Bach hinunter gegangen. Einschlägige verleumderische Artikel, Vermischung von Meinungen und Information, Falschmeldungen usw. gehören zur Tagesordnung.
    Nicht selten erscheinen Ausgaben der „Zeitung“, die man ausschließlich als Parodie auf den Pressecodex verstehen kann.
    2.
    Die Redaktion verfügt genauso wenig wie das Innenministerium über Personal, das für sachgerechte Aussagen zum Islam qualifiziert ist. Solche Aussagen sind auch nicht beabsichtigt, denn sie würden der Ideologie des Hauses entgegenstehen.
    3.
    Was die Zeitung hier aufführt, ist das althergebrachter Muster, via Gesinnungsjournalismus Einfluss auf juristische Verfahren zu nehmen. Der Versuch, ein Urteil vorwegzunehmen, ist unübersehbar. Mit diesem Wirkmechanismus greift die Redaktion gezielt auf übele Traditionen altbekannter deutscher Geschichte zurück.

  27. Beiträge von Herrn Michael Mannheimer sind stets lesenswert und aufschlussreich. Er erledigt die Arbeit, für die sich andere, insbesondere links-grüne Journalisten, zu fein und feige sind.
    Gegenwind in der Form gehört dazu, wie das Brot zum Leben.

  28. 7 fritzberger78
    Könnten Sie sich vielleicht darauf konzentrieren, was bei der Antifa oder anderen linken Blocks abgeht.
    Hier sind sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch.

  29. Das, was Herta und Sauwind hier in diesem Fred unter sich lassen, entspricht nicht dem Geist von PI. Hier herrscht Meinungsfreiheit, jedenfalls tat es das bislang. Und wenn 7berjer oder wer auch immer eine „abweichende“ Meinung hat, auch sind da Irrtümer eingeschlossen, dann darf das hier nicht zu Klageandrohungen oder ähnlich gelagerten Entgleisungen führen. Wenn man ehrlich ist, dann erinnert einen solche ungehaltene Reaktion an genau das, was der linken Gegenseite, auch vom Schlage einer Mely Kiyack, so a la long in der Presse entfährt. Wenn PI im Kommentarbereich immer mehr ins „Scheuerhader-in-die-Fresse-flaken“-Niveau absackt, arbeitet das letztendlich der Gegenseite zu. Punkt, aus, Ende!

  30. Fiktives Szenario 1935. Eine Zeitung verrät ihren Lesern Bedenkliches: „Führer-Kritiker hielt Vorträge bei der Polizei“.

  31. #11 Freiheitsfreund   (24. Mai 2012 22:40)

    Akademisch geschwollene Formulierungen sind oft dienlich, um auf das Thema nicht fundiert eingehen zu müssen. Denn kaum ein Zuhörer wird sich die Blöße durch Nachfragen geben, den Text nicht verstanden zu haben. Lies mal überwiegend linke Zeitungen. Umso extremer ihre Ausrichtung, desto nebulöser die Kritik.

  32. @ #7 fritzberger78 (24. Mai 2012 22:30) :

    Ich habe heute leider kein schönes Foto für Dich!

    (Frei nach H. Klum oder dem Seal seiner Ex-Alten)

    Herr Mannheimer ist ein Held, machen Sie sich die Mühe neben seinen Publikationen auch einmal einen seiner Vorträge zu hören, es lohnt sich!

  33. Mannheimer:

    Ich wies ihn an dieser Stelle darauf hin, dass Herr Raddatz als Herausgeber der „Internationalen Enzyklopädie des Islam“…

    Was nicht stimmt, man sollte nicht Dinge behaupten, deren Dementi für den Betreffenden peinlich sind. Raddatz hat einen Beitrag für die „Encyclopaedia of Islam” verfasst, Raddatz ist nicht Herausgeber der „Encyclopaedia“.

  34. So,so…. Sausewind wird also durch „November“ als „Sauwind“ bezeichnet???
    :mrgreen:

    Und jetzt ein Wort an @fritzberger78

    Ich sehe, Du tummelst Dich auch wieder bei den „Pipifanten“. Dieses verachtende Wort für PI-Leser hast doch Du erfunden oder nicht ??

    Und das Wort „Religioten“ stammt ja auch von Dir. Wird wahrscheinlich für alle verwendet, die einen christlichen Glauben haben….

    Auf Deinem Blog scheint es recht langweilig geworden zu sein. Ich glaube nämlich, dass Du Dich auch wieder bei QQ eingeschlichen hast. Du weisst schon, auf dem „Hinterhofblog“, von Dir so bezeichnet.

    Nun, ich habe Dir jetzt gesagt, was von meiner Seite gesagt werden musste. Ich hoffe, Du denkst wenigstens einmal darüber nach….

  35. #7 fritzberger78 (24. Mai 2012 22:30)

    Michael Merkle (genannt Mannheimer), mehrfach vorbestraft und ewig in Finanznöten …

    Wie nahe stehen Sie, „fritzberger“, denn Herrn Pedersen und seinen Gesinnungsgenossen? Haben Sie nicht auch den Eindruck, dass eingedenk obiger Kommentare zu Ihrem widerlichen Ausfall, Ihre Heimat nicht mehr bei PI sein kann?
    Man kann Sie einfach nicht leiden, begriffen?

    Sollten Sie aber Abbitte tun wollen, das Spendenkonto finden Sie oben. Trotzdem, schweigen Sie einfach!

    Ich kenne „Mannheimer“ persönlich und bewunderen ihn für seinen Mut und sein Engagement. Da er immer mal wieder wegen angeblicher Volksverhetzung – weil er die Wahrheit z.T. schonungslos auf den Punkt bringt – angeklagt wird, schließe ich nicht aus, dass er von unserer inländerfeindlichen Gerichtsbarkeit auch mal verurteilt wurde.

    Dann ziehe ich den Hut noch tiefer vor ihm!

  36. OT
    Und noch ein Nachtrag zu meinem vorigen Post:
    ebenfalls an fritzberger78.

    Da Du ja auch QQ liest wird Dir mein Kommentar, den ich über meine Freundin schrieb, bekannt sein. Also meine Freundin ist krebskrank und eine gläubige Christin.
    Und weisst Du was ? Es hilft ihr. Deshalb kann ich diese Hetze gegen Christen überhaupt nicht mehr ertragen. Denn sobald es eine Person trifft die ich sehr gut kenne und die ja wahrscheinlich von Dir auch den „Religioten“ zuzuordnen ist, ist bei mir fertig lustig.
    Scluss,Ende, aus die Maus !!!
    Wo blieb eigentlich auf Deinem Blog die Entrüstung gegen Mely Kiyak. Du weisst schon, die welche Herrn Sarrazin aufgrund seiner leichten Behinderung (Gesichtsnerv bei einer OP) aufs allerhöchste beleidigt hat. Kein Wort habe ich darüber auf Deiner Blog-Seite gelesen. Naja, sie ist halt Muslimin und da hält man sich von Deiner Seite halt etwas zurück….

  37. #33 November (25. Mai 2012 09:59)
    Das, was Herta und Sauwind hier in diesem Fred unter sich lassen, entspricht nicht dem Geist von PI. Hier herrscht Meinungsfreiheit, jedenfalls tat es das bislang. Und wenn 7berjer oder wer auch immer eine “abweichende” Meinung hat, auch sind da Irrtümer eingeschlossen, dann darf das hier nicht zu Klageandrohungen oder ähnlich gelagerten Entgleisungen führen. Wenn man ehrlich ist, dann erinnert einen solche ungehaltene Reaktion an genau das, was der linken Gegenseite, auch vom Schlage einer Mely Kiyack, so a la long in der Presse entfährt. Wenn PI im Kommentarbereich immer mehr ins “Scheuerhader-in-die-Fresse-flaken”-Niveau absackt, arbeitet das letztendlich der Gegenseite zu. Punkt, aus, Ende!
    —————

    hier geht es nicht um eine differierende meinung, sondern um die nennung des klarnamens von herrn mannheimer.

    wenn sie sich ein wenig mit dem islam beschäftigen, dann wüssten sie, warum so viele islamkritiker EBEN NICHT unter ihrem klarnamen auftreten, nur um ein beispiel zu nennen, die morddrohungen gegen pro nrw.

    diese blockwartmentalität ist es, die hier kritisiert wird, auch von mir.

    ich habe mich ja schon an die unsäglichen meldungen gegen christen von fritzberger gewöhnt, da lese ich drüber und da stehe ich auch drüber, doch denunziationen sind unsäglich und ich fordere pi auf, diesen user und seine ip adresse zu sperren.

  38. #43 wien1529 (25. Mai 2012 18:43)
    #33 November (25. Mai 2012 09:59)

    ——————

    ach ja, das sauwind für sausewind habe ich überlesen.

    und da wagen sie sich gegen user so zu äussern:Scheuerhader-in-die-Fresse-flaken”-Niveau absackt…

    danke, nun kenne ich ihr niveau zur genüge. schimpfworte sind zum beispiel bei muslimmarkt gegen „ungläubige#“ angebracht, bei indymedia könnten sie auch punkten.

    tut mir leid, dass ich mir im vorigen kommentar die mühe gemacht habe, ihnen was zu erklären.

  39. #7 „fritzberger78“ (24. Mai 2012 22:30)

    Michael Merkle (genannt Mannheimer), mehrfach vorbestraft

    Bitte rechtskräftige Urteile mit AZ verlinken/anführen!

  40. #45 JRico (25. Mai 2012 20:47)

    Was denkst Du denn, der Herr hat doch nichts Rechtskräftiges, sondern nur seine Rechtgläubigkeit, leeres Geschwafel und Lügen, wie man das alles von solchen Leuten kennt.

  41. #46 stm (25. Mai 2012 20:59)

    Bis der „Herr“ sich dazu (nicht) äußert, denke ich nichts! Kann er jedoch seine Anschuldigung(en) nicht belegen, bin ich geneigt, Ihnen zuzustimmen! 😉

  42. @#7 fritzberger78.

    Als ihr noch schalten und walten konntet, wie ihr wollt, hab ihr den Islam einen zutiefst primitiven und reaktionären Götzenglauben genannt. Damit hattet ihr ausnahmsweise sogar recht.

Comments are closed.