Print Friendly, PDF & Email

Die Weiße Rose war bekanntlich eine Widerstandsbewegung im Dritten Reich, die ab 1942 unter Lebensgefahr für ein freies und, was viele nicht wissen, patriotisches Deutschland eintrat. Leider wären diese mutigen Menschen mindestens zehn Jahre früher nötig gewesen, um die Bürger aufzuklären und eine Katastrophe zu verhindern. Dieser Fehler soll aber nicht noch einmal passieren! Gerade am heutigen historischen Datum 20. Juli – dem 68. Jahrestag des Stauffenberg-Attentates auf Hitler – eine wichtige Botschaft.

(Von Marc Doll & Michael Stürzenberger)

Denn unter dem Deckmantel des Antifaschismus kommen heute die Denkstrukturen und Verhaltensweisen wieder offen zutage. Was früher die braune SA war, ist heute der schwarze Block. Sie übten und üben wieder Gewalt aus gegen jeden, der von ihnen als politischer Gegner eingestuft wird. Sie strebten und streben wieder danach, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen, um sie durch eine sozialistische Diktatur zu ersetzen. Sie verbreiten offen Terror gegen ihre Mitmenschen und deren Land.

Von den Medien fast völlig ignoriert oder gar verniedlicht, von Teilen der Politik hofiert und vom Staat mit Steuergeldern unterstützt, um gegen Andersdenkende vorzugehen, bilden Linksextremisten auf Staatsebene heute eine der größten Gefahren für Demokratie und Rechtsstaat. Auf individueller Ebene sind sie die größten Verbrecher gegen Meinungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit. Kein Wunder, dass im aktuellen Verfassungsschutzbericht neben der Warnung vor Salafisten ein Anstieg von linksextremen Gewalttaten von über 25% registriert ist.

Am 22. Februar 1943 wurde Sophie Scholl von den nationalen Sozialisten enthauptet, nachdem sie zuvor vom früheren Kommunisten und bolschewistischen Kommissar, Richter Roland Freisler, in einem widerrechtlichen Schnellverfahren zum Tode verurteilt worden war. Ihre damals beste Freundin Susanne Zeller (Titelfoto und Mitte Foto unten) schaffte es, ihn zu täuschen, wodurch sie glücklicherweise mit fünf Monaten Haft glimpflich davonkam.

Susanne Zeller wurden Anfang der vierziger Jahre von Sophie Scholl und ihrem Bruder Hans die Augen geöffnet. Noch heute schwärmt die fast 91-jährige Susanne, die über ein enormes Langzeitgedächtnis verfügt, von ihrer mutigen und furchtlosen Freundin. Stolz, aber auch mit Wehmut zeigt sie einige Fotos von Sophie:

Um sich ohne Bespitzelungsgefahr ungestört unterhalten zu können, schwammen sie oft gemeinsam im Fluß Iller und tauschten sich über hochbrisante Themen aus. Hier ein Klassenfoto, auf dem Sophie Scholl links und Susanne Zeller rechts unten zu sehen sind:

Zusammen mit acht patriotischen Aktivisten reaktivierte Susanne Zeller-Hirzel am 7. Juli in Stuttgart die Weiße Rose und appelliert an alle demokratischen Bürger Deutschlands, beim Widerstand gegen den neuen Faschismus und seinen politischen Unterstützern mitzumachen. Näheres über die Struktur und die Vorgehensweise der Weißen Rose erfahren Sie in den kommenden Tagen.

Von links nach rechts: Willi Schwend, Balbina Klein, Thomas Weiß, Conny Axel Meier, Susanne Zeller-Hirzel, Michael Stürzenberger, Michael Mannheimer, Marc Doll, Marion Dambmann

Die neue Weiße Rose vermittelt sechs Kernbotschaften:

1. Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung
 
2. Islam und National-Sozialismus haben viele ähnliche Bestandteile
 
3. Der Islam ist vom Wesen her eine faschistische Ideologie
 
4. Der Pakt zwischen Islam und National-Sozialismus war daher folgerichtig
 
5. Auch heute wird der Islam von linken Bewegungen unterstützt
 
6. Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute „Antifa“

Die Gemeinsamkeiten sind nicht zu verleugnen: Andere Meinungen werden heute wie damals gnadenlos unterdrückt und auf der Straße häufig unter Gewaltanwendung bekämpft. Früher waren es die SA-Schlägertrupps, heute sind es die schwarzvermummten autonomen „anti“-faschistischen Banden, die Steine und Molotow-Cocktails schmeißen, Autos verbrennen, Schaufensterscheiben zerstören und Andersdenkende bedrohen.

Marc Doll (Foto rechts mit Susanne Zeller-Hirzel), von dem die Initiative zur Reaktivierung der Weißen Rose ausging, hat in Berlin leidvolle Erfahrungen mit diesen linksextremen Gruppen sammeln müssen: Sie brachten Hetzplakate vor seinem Haus an, riefen zum Mord an ihm auf und verleumdeten ihn auf übelste Weise.

Linker Meinungsterror läuft aber auch über die Medien, denn vielfach werden dort konservativ-bürgerliche Kreise als „Extremisten“ diffamiert. Durch Rufmord soll die berufliche Existenz von kritischen Menschen zerstört werden. Gesinnungsschnüffelei macht sich in Deutschland wie bei den National-Sozialisten im Dritten Reich und den International-Sozialisten in der DDR wieder breit. Dem linken Mainstream entgegenstehende Ansichten werden kriminalisiert. Bürger mit unliebsamen Meinungen werden unter Verweis auf das „Hausrecht“ sogar mit Polizei-Einsatz aus öffentlichen Veranstaltungen geworfen, wie es jüngst im Münchner DGB-Haus geschah.

Marc Doll äußert sich in diesem Video zu den Motiven des Widerstandes der neuen Weißen Rose:

Der Widerstand gegen die linke Bewegung, die seit den 68ern ihren Marsch durch die Institutionen erfolgreich durchgeführt hat und jetzt an vielen Schaltstellen der Macht in Deutschland sitzt, wird durch die „Weiße Rose“ unterstützt. Es ist uns eine Ehre, gemeinsam mit Susanne Zeller-Hirzel in dieser berühmten Bewegung einen neuen, wichtigen Kampf zu führen.

(Susanne Zeller im Jahr 1942 links, 1960 rechts)

Susanne ist mit ihrem Mut, ihrer Unbeugsamkeit und ihrem Willen ein Vorbild. An ihr können sich viele Menschen ein Beispiel nehmen, die auch erkannt haben, dass in Deutschland enorm viel falsch läuft und man jetzt gegensteuern muss.

Die Gründungsmitglieder der Weißen Rose sind überzeugt:

„Der Wind dreht sich. Es ist Zeit zu Handeln! Und diesmal werden wir erfolgreich sein“

(Fotos: Roland Heinrich; Kamera: Thomas Weiß; Videoschnitt: Manfred Schwaller)

58 KOMMENTARE

  1. Viele Worte mehren nicht den Dank, darum „nur“ ein einfaches und ehrliches

    Danke!

  2. Tolle Neuigkeiten. Viel Erfolg !

    Eine witzige Begebenheit -OT -die mir soeben auffiel,
    dieses Wochenende gibt es den, „Grossen Preis Santander von Deutschland 2012“ (Hockenheimring)
    Tja, der H-Ring hat 2 Tage bevor die Spanische Bankenrettung (Santander) gestern „durchgestimmt“ wurde Insolvenz angemeldet.
    U.a. wohl weil zugesagte Fördergelder der EU ausblieben.

  3. Wahrscheinlich hätten sie auch in der heutigen Zeit mit ihren patriotischen Ideen und ihrer politischen Einstellung erhebliche Probleme bei Linken, Grünen und Islamisierungsbefürwortern.

  4. Die schwarzen Linksfaschisten werden darüber hinaus von linken Politikern unter dem Tarnmotto „Kampf gegen Rechts“ tatkräftig und finanziell unterstützt. Dabei paaren sich Dummheit mit klammheimlicher Freude und Fünfte-Kolonne-Agitation.

    Ziel ist das Abwürgen jeglicher Kritik, wenn sie nicht ins linksradikale Gulag-Schema paßt.

  5. Nationale Sozialisten und Internationale Sozialisten/Kommunisten, also braune und rote Faschisten, sind zwei Seiten ein und derselben Medaille. Vor Hitlers Machtergreifung waren beide gemeinsam Todfeinde der Republik. Und die Todeslager Stalins, Maos und Pol Pots waren nicht ebenso bestialisch wie die KZs der deutschen Nationalsozialisten.

    Diese Tatsachen wurden und werden (leider sehr erfolgreich) durch durch überwiegende Mehrheit von Politik und Medien verschleiert und relativiert.

    Der 20. Juli 1944 sollte Mahnung für alle wahren Demokraten und Patrioten sein: WEHRET DEN ANFÄNGEN!

  6. Hervorragend! 🙂 Meine Hochachtung gilt vor allem Fr. Hirzel für ihren Mut und ihre Aufrichtigkeit, die sich in all den Jahrzehnten nicht verändert hat!

    Es muss klar werden: Der heutige Faschismus kommt von links!

    Die damaligen Widerstandskämpfer gegen Hitler wie „Weiße Rose“ oder auch Stauffenberg würden sich im Grab umdrehen wenn sie sehen konnten was heute in Deutschland los ist! Denn alle hatten eines gemeinsam: Sie waren deutsche Patrioten.

  7. Ich bin stolz auf alle Beteiligten! Bitte auf dem laufenden halten! Ich warte auf die ersten linken die bei einer Veranstaltung der weißen Rose „Nazis raus“ rufen…vielleicht brauchen sie selber diese Schocktherapie wenn sie merken was sie da gerade zu wem gerufen haben…

  8. @ #2 Eduard (20. Jul 2012 14:13)

    Wahrscheinlich hätten sie auch in der heutigen Zeit mit ihren patriotischen Ideen und ihrer politischen Einstellung erhebliche Probleme bei Linken, Grünen und Islamisierungsbefürwortern.

    Wir alle haben mit unserer Meinung Probleme!

  9. Bei dieser Argumentation zwei weitere Quellen nicht vergessen:

    (1) George Orwell sagte bereits 1948 in seinem Buch 1984 die ‚Ingsoc‘ Partei voraus die bei ihm massiv Geschichtspolitik betreibt, die Hauptperson des Romans ist Winston (Angelehnt an Winston Churchill) & Orwell hat auch das ‚Newspeak‘ vorausgesagt was wir heute tatsächlich im politischen Diskurs finden

    (2) Hayek hat in ‚The road to serfdom‘ darauf aufmerksam gemacht dass die Ethnischen Säuberungen des 20Jh durch Sozialismen begangen wurden

  10. Betr: Hala in Deutschland

    Wolf Markt in Wolfsburg:

    http://img131.imagevenue.com/img.php?image=87282_IMG_20120617_201510_122_234lo.jpg

    http://img283.imagevenue.com/img.php?image=87284_IMG_20120617_201536_122_391lo.jpg

    Die suchen auch noch Verkäufer:

    „Stellenprofil:

    Wir suchen ab sofort eine/n Veräufer/in in Vollzeit für unseren Lebensmittelmarkt. Vorausgesetzt werden Sprachkenntnisse in Detusch, Arabisch und Türkisch.“

    http://jobs.meinestadt.de/x/job.php/jobid=12040233

  11. Ich habe allergrößte Hochachtung vor der Weißen Rose, den Widerstandskämpfern des 20. Juli und allen anderen, die ihr Leben eingesetzt haben, um faschistische Zustände zu bekämpfen.

    Ich bin sehr sicher, dass ich damals in Erwartung von Folter, Tod und Sippenhaft diesen Mut nicht gehabt hätte.

    Umso stärker empfinde ich die Verpflichtung, mit den mir möglichen Mitteln gegen den schleichenden Faschismus unserer Tage anzugehen.

    Ich bin sehr gespannt auf das Projekt „Rückkehr der Weißen Rose“!

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/07/20/bekenntnismut-und-menschlicher-anstand/

  12. Bravo! Jetzt werden die Schuldigen beim Namen genannt: Die Sozialisten!!! Seit 150 Jahren schüren sie Neid unter der Maske der Gerechtigkeit und Gleichheit. Es geht ihnen nur um die Macht über anderer Leute Lohn und Vermögen. Dabei paktieren sie mit JEDEM, der sie vermeintlich ihrem Ziel näher bringt, Islamisten, „FinanzKapitalisten“ egal wer auch immer. Lest „Die Farm der Tiere“ und ihr wißt Bescheid. Eine üble Funktionärsclique will wieder an die Macht. Dem muß Einhalt geboten werden. Der Sozialismus ist eine Ideologie des Satans! Die CDU ist in weiten Teilen schon längst Teil dieser „Bewegung“. Bravo nocheinmal Frau Hirzel und allen Neugründern!

  13. Geschichte wird wiederholt, leider. Was passiert, wenn der Islam hier übernimmt? Dagegen waren 1. und 2. WK Kindergeburtstage.

    Das werden wir in Innsbruck auch gründen. Verblüffende Parallele wieder mal. München und Innsbruck waren die Zentren der Weißen Rose.

    Christoph Probst, der beste Freund von Hans Scholl studierte in Innsbruck Medizin. Der Vorplatz der Uni wurde nach ihm benannt.

    München und Innsbruck müssens wieder richten, Mander, es isch Zeit!!!!

    lg Melanie
    PI Innsbruck
    BPE Tirol

  14. Erstes Flugblatt der Weissen Rose beginnt so: „Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?“

    So etwas ähnliches fürchten wir wohl bei dem ESM. Dass uns eines Tages bewusst wird, was da ablief.

    Ich finde die Antagonisierung von „Antifaschisten“ überflüssig. Wenn Leute ihre verblendeten Feindbilder gegen bürgerliche Demokraten haben, dann ist das ihr Problem. Faschismus aus linkstheoretischer Sicht ist nämlich das Konglomerat aus Industrie und Staat, also so etwas wie ESM. Was für Fahnen die Leute tragen, die auf andere einschlagen, ist denen da oben doch egal. In jedem Fall sind Rote Heringe nützlich. Ablenkung. Divide et impera.

  15. #3 Eduard (20. Jul 2012 14:13)
    zitat
    Wahrscheinlich hätten sie auch in der heutigen Zeit mit ihren patriotischen Ideen und ihrer politischen Einstellung erhebliche Probleme bei Linken, Grünen und Islamisierungsbefürwortern.
    zitatende
    in berlin schöneberg gibt es ein „culturzentrum“ mit dem namen „weiße rose“. ich glaube nicht, das die meisten besucher dort überhaupt wissen woher der name kommt.

  16. „Die weiße Rose“ könnte auch der Name einer Partei sein, oder? Die weiße Farbe ist noch nicht vergeben.
    Einfach super, das Ganze.

    Nun habe ich nur ein Problem, weil ich Sarah Wagenknecht und Gregor Gysi von der feindlichen Partei DIE LINKE mit ihrer konsequenten ESM-Kritik und ihrem Einsatz gegen ungerechten Niedriglohn 1000mal vernünftiger und besser finde als den Wahnsinn, den alle anderen (freundlicheren ?) Parteien fabrizieren. Ob ich da überhaupt noch bei PI Unterschlupf finden kann?
    Ich wusste es bisher nicht so genau, da ich immer nur CDU gewählt hatte, aber vielleicht bin ich inzwischen viel mehr nach links gerutscht, als ich dachte.

  17. >Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung

    „Warum sollte ich die Industrien verstaatlichen, ich werde das Volk verstaatlichen“ (A. Hitler)

    Freiheit heißt für Rousseau und seine Nachfolger nicht Unabhängigkeit des Individuum und Schutz vor hoheitlicher Gewalt, sondern die totale Unterwerfung unter den Staat.

    Geschwurbelt klingt das dann so:

    „Der Citoyen ist ein höchst politisches Wesen, das nicht sein individuelles Interesse, sondern das gemeinsame Interesse ausdrückt. Dieses gemeinsame Interesse beschränkt sich nicht auf die Summe der einzelnen Willensäußerungen, sondern geht über sie hinaus“ (Jean-Jacques Rousseau: Le contrat social http://de.wikipedia.org/wiki/Citoyen

    Das ist eine Erlösungslehre: der alte Adam mit all seinen Gebrechen wird erlöst im Citoyen.

  18. Klingt alles sehr interessant, aber bitte wie sind die weiteren Vorstellungen einer politischen Verwendbarkeit…
    Kommt da dann nicht der Vorwurf einer Instrumentalisierung des Lebenslaufes einer sehr alten Dame?

    Bin mal gespannt….

  19. Ganz viel Erfolg für die Weisse Rose.

    Hoffe,das sich viele Menschen anschliessen.

    Wenn nicht jetzt,wann dann!!!

  20. „… Was früher die braune SA war, ist heute der schwarze Block …“
    Das ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Die SA entstand damals als Saalschutz zur Absicherung von NS-Versammlungen und Kundgebungen vor dem politischen Gegner. Dieser ähnelte in seiner Vorgehensweise, wenn auch ungleich brutaler, dem heutigen schwarzen Block. Doch vieles ist nur eine Frage der Zeit.

  21. Es wird immer deutlicher, daß die wahre Bruchlinie innerhalb der Gesellschaft nicht zwischen Rinks und Lechts verläuft, sondern zwischen freiheitlich/konservativ und zwischen sozialistisch. So erklärt es sich auch, daß viele Widerständler der NS-Zeit Patrioten waren und das die heutigen Feindbilder sich oft mit denen der NS-Zeit decken. Z.B. Burschanschaften und Kirche (also werteorientierte Bünde) wurden damals wie heute angegriffen.
    Es geht in Wahrheit darum, wieviel Freiheit wir Bürger an einen allumfassenden Staat abgeben müssen. Ob die Staatsmacht in unser Leben und Wirtschaften eingreift, uns Vorschriften macht und über unser Einkommen verfügt oder ob Staat nur eine übergeordnete Ordnungsfunktion darstellt, wie weit also die Staatsmacht sozialisiert ist. Ob wir im Sozialismus leben, oder selbstbestimmt und eigenverantwortlich in Freiheit.

  22. Tolle Sache,
    Die Rückkehr der „Weißen Rose“

    Meinen Respekt an Susanne Zeller. Eine solche Frau, die in Ihrem Alter dem Kampf gegen den Faschismus zur Seite steht ist zu bewundern.

    Die weiße Rose ist meiner Meinung nach ein richtiger Schritt in die richtige Richtung.
    Einen Wunsch hätte ich.
    Frau Susanne Zeller sollte, sofern sie noch in der Lage dazu ist, bei Günter Jauch sitzen und uns (den) deutschen die Wahrheit sagen. Ich denke man würde ihr glauben und aus Respekt vor ihrem Leben, müssten auch die „Linken“ schweigen.

    Auch Herrn Marc Doll meinen Respekt für seine Ausführungen in obigem Video.
    Ich wünsche der Weißen Rose den größten Erfolg bei den Aufgaben die bevorstehen.

    Grüße
    Kara Ben Nemsi

  23. Ebenfalls: Meine Hochachtung vor Zeller-Hirzel und allen Neugründungsmitgliedern. Meine Hoffnung, ja die Hoffnung aller demokratischen Deutschen, wir sie alle begleiten. Wir werden neimals aufgeben. Never surrender!

  24. Damals wurden wir von der Reichspropaganda
    bis zum Kriegsende angelogen. Heute werden
    wir von der vereinten Euro- Propaganda
    angelogen. Wie damals : bis zum bitteren Ende.
    Bis zum letzten Euro der deutschen Steuerzahler.

  25. Wir werden jeden Tag stärker – ohne Geld und Waffen!

    Warum sollte es nicht einen echten „Europäische Frühling“ geben? Heute umjubeln die Medien den angeblich demokratischen Aufbruch in den mulimischen Ländern, und ernten Scharia uns Muslimbrüder.

    Assad mag eine despotische Kanaille sein, aber gibt das den Saudis & Omanis und den Medien-Fuzzies das Recht auf Waffengewalt bzw. der Verherrlichung gegen ihn.

    Was würde Clinton sagen, wenn z.B. die Indianer, die Schwarzen und Lationos mit Waffen gegen Washington ziehen würden????

    Ich denke, die „Weiße Rose“ ist ein sehr gutes Zeichen und der Wahnsinn der EUDSSR wird sich alleine zu Grabe tragen, der Widersprüche wegen.

    Wir sind die Guten und wir sind keine Pöbel & Gesox-Sozialisten voller Neid!

  26. Ich hab die im Video genannte Einteilung zwischen Rechts und Links nicht verstanden: Hirarchisch (wenig Regeln vom Adel?), Senkrecht (Sozialistisch, Gleichmacherei, von oben geregelt).

    Man kann zwar sagen, bei Hitler war alles von oben straff geregelt, also Links, aber man kann auch sagen, es ist Hirarchisch aufgebaut gewesen, weil nicht alles Hitler geregelt hat. Oder verstehe ich das falsch?

  27. Adolf Hitler bezeichnete in seinem in Deutschland verbotenen Buch seine NSDAP als „linke Arbeiterbewegung“ bezeichnet.
    Wie der Name schon sagt. Dieser Fakt könnte der wichtigste Grund für ein Verbot in Deutschland sein. Denn die linken Meinungsmacher möchten auf keinen Fall, dass ihre geistige Verwandtschaft mit dem Führer allgemein bekannt wird…

    „Weisse Rose“…Super Idee mit viel Symbolwirkung.

  28. #33 lerad (20. Jul 2012 17:09)

    Das ist so nicht ganz richtig. Das dritte Reich erscheint heute als straff organisiert, tatsächlich hatten die nazis überhaupt keine Ahnung, wie man einen Staat aufbaut. Das wollte Hitler im übrigen auch gar nicht.
    Denn durch die sich überlappenden Kompetenzen, Zuständigkeiten und die andauernde Rivalität der einzelnen Breiche der NS Politik, blieb es Hitler vorbehalten, den obersten Schiedsrichter zu spielen.

    Was wäre z.B. passiert, hätte es ein siegreiches Deutschland gegeben und Hitler wäre z.B. 1949 eines natürlichen Todes gestorben. Der NS „Staat“ war von Hitler für Hitler konzipiert. Egal wer gefolgt wäre, die anderen Satrapen der „2 garnitur“ hätten versucht, ihn zu stürzen um selbst an die Macht zu kommen. Es hätte das totale Chaos geherrscht.

    Mit Staat nach preußischenr Tradition hatte des NS Reich nichts, aber auch gar nichts zu tun…..

  29. #35 WH6315

    Für die Nachfolge hat Hitler eigens eine „Schule“ gegründet, wo von klein auf Kinder für die Führung vorbereitet werden sollten und wurden. (Kam mal im TV ^^)

    Ja der oberste „Schiedsrichter“ war er, damit hast du wohl recht, aber trotzdem war es organisiert, nur bei Unstimmigkeiten ging es eine Stufe höher in der Entscheidungsgewalt bis zu Hitler an der Spitze. Und damit ist nicht Hitler für alles zuständig gewesen, das wäre auch gar nicht möglich gewesen. Ohne Organisation wäre es auch nicht möglich gewesen, eine Olympiade auf die Beine zu stellen oder Krieg zu führen.

    Aber das beantwortet meine Frage irgendwie nicht richtig.

  30. Vielen Dank und weiter so!
    Die wirkliche Gefahr in Deutschland geht von den linksfaschistischen Antifa-Gruppen aus, die mit mehr oder weniger subtilem Terror Andersgesinnte schikanieren und mundtot machen wollen. Hier findet ein Staats-u. Verfassungsschutz seine permanente Aufgabe!

  31. Ich wünsche Ihnen in unser aller Interesse viel Glück.Allerdings glaube ich das es mindestens 10 Jahre zu spät kommt.

  32. Von der Idee von Herrn Marc Doll, sich mit der letzten Überlebenden der Weißen Rose zusammen zu tun, mit Susanne Zeller-Hirzel, und mit Michael Stürzenberger und Michael Mannheimer, um nur die wenigen zu nennen, die ich aus den Veröffentlichungen kenne, habe ich heute mit großer Dankbarkeit hier bei PI gelesen.
    Das Bild mit den neun Menschen, die in die Schuhe der Weißen Rose schlüpfen wollen, macht mir große Hoffnung! Endlich ein paar Leute, deren Absichten klar und integer und akzeptabel sind. Die Rettung dessen, was wir als lebenswert, als liebenswert und als einzig sinnvoll vererbbares Gut erkannt haben.
    Dagegen steht vor meine Augen immer Das Schwert Des Islam als dessen schärfste Waffe…
    Hier nun kommt etwas ganz anderes zum Ausdruck:
    Die überwältigende Kraft der WAHRHEIT, die, wie wir aus dem Geschichtsunterricht wissen, am Ende immer siegt.
    Herzlichen Dank Herr Doll, und Susanne Zeller-Hirzel bitte for President!
    Danke aus tiefstem Herzen!
    Es gibt wieder Hoffnung!!!

    Für alle, die mehr Hintergrundinfo zu den beiden Aussagen der Weißen Rose suchen:
    Diesovjetstory: http:// vimeo.com/29854607
    Die Familie und ihre Zerstörer: http://www.dfuiz.net und: Frauenhaus-vonFrauen.fürFrauen

  33. weiß jemand, ob frau zeller auch gegen die islamisierung europas ist? ich bin da nicht so sicher. ob sie das überhaupt noch checkt.

  34. #38 noreli

    Lies mal das Interview mit ihr von 2009:

    http://bpeinfo.wordpress.com/2009/10/11/die-%E2%80%9Cweise-rose%E2%80%9D-und-der-counter-jihad/

    Sehen Sie Ähnlichkeiten zwischen dem Islam und und dem Nationalsozialismus? Falls ja, welche?

    Zeller-Hirzel: Der Fanatismus, der absolute Wahrheitsanspruch und die geistige Einfältigkeit sind sich sehr ähnlich, wie im Islam so auch im Nationalsozialismus.

    Betrachten Sie den Widerstand gegen den Islam als heutige Analogie zum Kampf der „Weißen Rose“ gegen den Nationalsozialismus?

    Zeller-Hirzel: Noch nicht ganz. Kritiker der NS-Ideologie wurden damals gleich eingesperrt. Noch sind wir noch nicht an diesem Punkt angelangt. Aber wenn wir nichts unternehmen, wird es wieder dazu kommen. Dann sperren sie die Islamkritiker ein.

  35. #43 islaminfo (20. Jul 2012 19:24)
    zitat
    #38 noreli

    Lies mal das Interview mit ihr von 2009:
    zitatende
    danke! 🙂

  36. „Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute “Antifa”“

    In dieser Allgemeinheit stimmt das nicht: Es gibt auch eine Antifa, die unter dem Davidstern agiert. Sind das Nazis?

  37. Dieser Beitrag ist Gold wert. Im vergleich zu den Pimme Beiträgen.
    Das ist es, was ich am PI Liebe.

    Ach und noch eine Frage hätte ich noch,kann man der weißen Rose als nicht Deutscher und nicht in Deutschland lebender, der Rose beitreten oder nicht.

  38. Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung

    Es hat unbegreiflich lange gebraucht, diesen einfachen Zusammenhang an prominenter Stelle herzustellen.
    Seit Jahren habe ich diese Botschaft kommuniziert, auch hier auf PI. Ich hatte diesen Zusammenhang erstmals aus einem Leserbrief, der in Jungen Freiheit abgedruckt war, entnommen. Ich glaube heute, dass ich sehr erschüttert war als sich mir damals dieser Zusammenhang erschloss.

    Umso mehr freut es mich, dass es die erste Kernbotschaft der Weißen Rose ist. Es ist eine mutige Aussage und den Gründungsmitgliedern der neuen Weißen Rose gilt mein Respekt.
    Marc Doll hat den Kontext der Kernbotschaft hervorragende vermittelt.

    Die zweite Kernbotschaft der neuen Weißen Rose, die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute “Antifa”, ist so richtig wie wichtig.

    Die Genossen der NSDAP hatten/haben erschreckend viele Gemeinsamkeiten mit der Antifa. Wenn man sich die Mühe macht kann man das aus Zeugnissen jener Zeit entnehmen.

  39. Widerstand, angesichts des mächtigen Konglomerats aus Islamisten, Medienlügnern, Polit-Dilettanten, Linksradikalen und sonstigen Zerstörern der Republik, kann vorerst nur subversiv und „unterschwellig“ erfolgen. Wer „offenen“ Widerstand leistet, der wird das Schicksal von Michael Mannheimer oder anderer teilen: diffamiert werden, beschimpft, diskreditiert, in die „rechte Ecke“ verbannt und mit der bis zur Einführung des Scharia-Henkers schärfsten Waffe angegriffen zu werden, zu der die Dschihadisten und sozialen Umgestalter Zugang haben: Anwälte. Speziell in Verbindung mit linksgestrickten Richtern, denen der „Geist“ unserer Verfassung piepegal ist, wird der offene Widerstand juristisch bekämpft und wirtschaftlich ausgetrocknet werden. Z. Bsp. durch Berufsverbote, „nicht hilfreiche“ Kommentare etc.
    Es wird vielmehr Zeit, über einen „heimlichen“ Untergrund nachzudenken. Viele, die in der damaligen DDR anders dachten, „funktionierten“ nach außen ganz wunderbar, waren aber im scheinbar „vertraulichen“ Kreise dann sehr offen und halfen den Kirchen-Aktivisten, ihre Flyer zu drucken und zu verteilen oder schützten durch Wachposten deren Versammlungen in den Gotteshäusern.
    Ob eine Neugründung der Weissen Rose, so beeindruckend ich sie persönlich auch finde, derzeit tatsächlich effektiv ist und nicht sehr, sehr schnell von unseren Gegnern unter „Rechter Witz“ abgebucht wird, erscheint mir fraglich. Derzeit geht es doch mehr darum, Netzwerke von potentiellen Widerständlern zu bilden und ganz langsam in die wichtigen, sozialen Gruppen einzudringen: Medien, Kirchen, Vereine, Parteien, Justiz, Polizei, Militär, etc.
    Wer da zu früh „das Visier öffnet“, wird nie eine Chance bekommen, an einer Schlüsselstelle der Gesellschaft einst eine wichtige, zukunftsträchtige Entscheidung zu fällen. Ich plädiere also dafür, dass der Widerstand gegen EUdSSR und das internationale Kalifat mit einigen, wenigen herausragenden Repräsentanten auskommt, die erstmal leider die „Schläge“ für uns alle einstecken müssen. Aber während die Linken, die Muslime und deren Mediensklaven gebannt auf diese wenigen Leute (Stürzenberger, Mannheimer, Kleine-Hartlage, etc.) starren, dringen wir unauffällig und gemütlich, wie Unkraut, in die Ritzen des Öko/Kalfat/Sozialismus und beginnen in winzig kleinen Schritten, deren Einfluss aufzubrechen. Hat in der DDR auch einige Jahrzehnte gedauert vom 17. Juni 1953 bis zum 09. November 1989. Aber der offene Aufstand wurde niedergepanzert, während die Kerzen, Gebete und Flyer, die teils im Untergrund kursierten, ihren Zweck erfüllten.
    Ich weiss, wir wollen am liebsten morgen (oder vorgestern) die Diktatoren loswerden, aber zunächst einmal brauchen wir einen (offenen und heimlichen) Gesinnungswechsel durch Aufklärung, Fakten und Wahrheit.
    Insofern: alles Gute der neuen Weissen Rose. Inspiriert uns !

  40. @ #35 WH6315 (20. Jul 2012 17:46)

    durch die sich überlappenden Kompetenzen, Zuständigkeiten und die andauernde Rivalität der einzelnen Breiche der NS Politik, blieb es Hitler vorbehalten, den obersten Schiedsrichter zu spielen.

    —————–

    Sehr lesenswert dazu die „Anmerkungen zu Hitler

    von Sebastian Haffner.

    Er beschreibt diesen Sachverhalt sehr anschaulich und leicht nachvollziehbar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anmerkungen_zu_Hitler

  41. Ich finde, dass die Weisse Rose und alle die daran beteiligt waren viel zu wenig von der Gesellschaft und allen Legislaturperioden der BRD gewürdigt werden.
    Hat man die Aktivitäten dieser Personen irgendwann nach der Gründung der BRD mit einer Ehrenmedallie oder einem Bundesverdienstkreuz nachträglich ausgezeichnet (wenn nicht wirds langsam mal Zeit!)?
    Diese Personen waren ein echter Widerstand, was man über den so g. „militärischen Widerstand“ – selbst Graf Stauffenberg nicht so sagen kann.

    Einige Fragen werden zum Thema Graff Schenk Oberst von Stauffenberg und die Personen um ihn herum nie gestellt:
    -Wären sie beim Aufbau eines demokratischen Staates behilflich gewesen?
    -Hätten sie die Macht freiwillig abgegeben?
    -Hätten sie die Macht auch an ein Parlament abgegeben?
    -Hätten sie eine demokratische Verfassung deklariert oder unterstützt?

    Eines ist ja bekannt. Die Widerständler aus dem Bendlerblock wollten den Krieg mit den West-Allierten zwar beenden um mehr Kräfte gegen Russland zur Verfügung zu haben.

  42. Wo und wie kann man Mitglied werden? Wäre stolz auf eine 2- oder 3-stellige Mitgliedsnummer.

  43. Glückwunsch zur Renaissance der „Weißen Rose“

    Ich gebe zu, es ist zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig die Nazis als Linke zu betrachten, aber nach einigem Nachdenken muss ich in der Tat gestehen, dass da etwas dran ist.
    Allein der Name sagte doch schon alles: Nationalsozialismus.

    Also ein nationaler Sozialismus. Alle gleich!

    Denn das Instrument der Gleichschaltung ist bekanntlich eine Maßnahme, die den gesellschaftlichen Pluralismus aufhebt und alle Lebensbereiche auf die nationalsozialistische Ideologie ausrichtet. Ziel ist die totale Erfassung des Menschen, der in allen Bereichen des Lebens unter dem Einfluss der Partei steht und so zu einem neuen Menschen geformt werden soll. Genau das passierte ja im dritten Reich. Das Bildungsbürgertum musste genauso an die Front, wie Otto-Normalverbraucher.

    Um den Menschen total kontrollieren zu können, müssen alle Lebensbereiche von der Staatsmacht beherrscht werden. Auch das geschah im dritten Reich.

    „Laut Joachim Fest ist „die Diskussion über den politischen Standort des Nationalsozialismus nie gründlich geführt worden“. Stattdessen habe man „zahlreiche Versuche unternommen, jede Verwandtschaft von Hitlerbewegung und Sozialismus zu bestreiten“. Zwar habe Hitler keine Produktionsmittel verstaatlicht, aber „nicht anders als die Sozialisten aller Schattierungen die soziale Gleichschaltung vorangetrieben“.

    Quelle: Wikipedia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus

  44. #47 Falkenstein (20. Jul 2012 20:39)

    … die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute “Antifa”

    Das reimt sich sogar. Prima geeignet als Slogan, als Aufkleber, als Flugblatt-Titel … :

    Die Nazis sind wieder da.
    Sie nennen sich heute ‚Antifa‘!

  45. #42 noreli

    …..ich bin da nicht so sicher. ob sie das überhaupt noch checkt.

    Oh, diese Frage tut aber sehr, sehr weh. Frau Susanne Zeller-Hirzel hat körperlich ihre altersbedingten normalen Zipperlein, geistig ist sie aber topfit und hellwach und analysiert haarscharf. Ich selbst sprach bei einer Veränstaltung vor Jahren vor dem Stuttgarter Rathaus mit ihr. Es wäre unanständig es groß an die Glocke zu hängen, mir sind aber Personen bekannt, welche regelmäßig Kontakt mit ihr seit Jahren haben. Es ist gut und richtig so, dass diesbezüglich äußerste Zurückhaltung erfolgt und es nicht an die große Glocke gehängt wird.

  46. Diese ganze „Die Nazis waren Links“ Geschichte ist ziemlich albern. Unabhängig davon, dass Herr Doll sicher einige gute Argumente bringt.
    1.) Man steht damit ziemlich allein auf weiter Flur und es gibt auch so weit ich weiss keine wissenscftlichen Werke, die die Nazis als Links einordnen. Einfach aus dem Bauch heraus eine solche Behauptung in den Raum zu werfen ist sehr gewagt.
    2.) Es handelt sich sowieso nur um eine Einordnung. Die Einordnung als Links ändert weder etwas an den historischen Tatsachen noch daran, was Rechts oder Links sind. Es ist lediglich ein billiger Versuch Rechts reinzuwaschen und als gut darzustellen und gleichzeitig Links als schlecht darzustellen. Dass das der Realität nichtmal annähernd gerecht wird sollte jedem klar sein.
    3.) Man begibt sich auf ein gefährliches Terrain. Man wird sich hier sehr schnell mit Anschuldigungen konfrontiert sehen, man sei Geschichtsblind, man verharmlose Rechtsextremismus, etc.
    Und wofür das ganze?
    Wer auch heutzutage immer noch Politik als eindimensionales Spektrum zwischen Rechts und Links betrachtet, den ist nicht mehr zu helfen.

  47. @mabank,
    zu 1. http://michael-mannheimer.info/2012/02/08/deutscher-historiker-der-national-sozialismus-war-eine-linke-bewegung/#more-7371
    zu 2. Welche Tatsachen, die Du im Link gelesen hast?
    zu 3. Mal hingucken auf dieses gefährlichen Terrain hat man alle Kritiker der linken Bande schon hingestellt!
    Diese rotfaschistische Einordnung und Zuweisung hin zu ihrer tatsächlichen Identität gibt es wenigsten mal richtig Zunder in die öffentliche Diskussion!
    Na zur letzten Bemerkung hätte ich wirklich mal gewußt wo die Richtung sein soll, willst Du sensationell behaupten durch die Mitte?

  48. Die Nazis waren/sind links. Das einige Kommentatoren auf PI sich dagegen sträuben dies anzuerkennen, bezeugt doch nur wie erfolgreich die Gehirnwäsche der Linksfaschisten ist. Möglicherweise sind auch einige Trojaner hierunter. Je verächtlicher die Kommentare sind, desto wahrscheinlicher verbirgt sich einer der Linksfaschisten dahinter. Das gehört zu deren schlechten Stil.

    Ich halte das Links-Rechts Schema für wenig tauglich. Jedoch haben die Linksfaschisten diese dümmliche Polarisierung extrem erfolgreich aufgegriffen und in die Köpfe der Menschen getragen. Sie machen damit Unterdrückungspolitik. Keiner möchte ein Nazi sein, keiner möchte in der rechten Ecke stehen. Es funktioniert.

Comments are closed.