Die Empörung der Mohammedaner über den Filmausschnitt ist extrem überzogen, denn was dort gezeigt wird, entspricht weitgehend der historischen Wahrheit – dem Koran und den Hadithen (siehe PI-Faktencheck) – und erscheint nicht besonders spektakulär.

(Ein Kommentar von Bert Conrados)

Mohammed war aus heutiger, wissenschaftlicher Sicht ein Psychopath – und sein Gott Allah eine Erfindung von ihm. Die Darstellung im Film ist zwar laienhaft, aber keine Beleidigung. So gesehen, könnte der Film zur Bildung der Unwissenden oder Verklärten, besonders unter den Mohammedanern, beitragen – auch, wenn das Werk eher wie eine stümperhafte Satire wirkt.

Das typische „Beleidigtsein“ der Allahgläubigen hat schon lange krankhafte Züge angenommen, ist ein Wesensmerkmal nahe einer psychischen Schädigung. Der Mangel an Souveränität entsteht durch den lebenslangen, gehirnwäscheartigen Einfluss der Religion und durch die Gängelung und Bevormundung durch die Geistlichkeit. Die von Mohammed kreierte Religion ist für die schlichten Geister des siebten Jahrhunderts gestrickt, doch auch heute noch leben viele Mohammedaner in dieser Gedankenwelt. Ihre archaische Religion und das Defizit an Selbstbewusstsein verhindern, dass die Gläubigen in der modernen Zeit ankommen. Der nach wie vor gültige Auftrag, die Ungläubigen zu bekämpfen und der Welt den Islam aufzuzwingen, zeigt die Gefährlichkeit der islamischen Ideologie.

Der unbändige Hass der mohammedanischen Massen auf den freien Westen wird nicht von Karikaturen, oder eben diesem Filmausschnitt ausgelöst, sondern stammt aus dem berechtigten, übermächtigen Minderwertigkeitskomplex der, so scheint es, in jeder Hinsicht zurückgebliebenen Islamanhänger. Die islamischen Länder liegen wirtschaftlich, wissenschaftlich, politisch, intellektuell, kulturell und bildungsmäßig zurück – und es besteht keine Aussicht, dass sie auf das westliche Niveau aufschließen. Durch ihre archaischen Systeme und ihre pathologische Religiosität sind die islamischen Staaten eine Gefahr für den Weltfrieden. Der von verantwortungslosen, bösartigen religiösen Führern angestachelte Fanatismus trifft auf die mangelhafte Intelligenz der Fundamentalisten und führt zu dem bekannten weltweiten Terror. Der Islam ist nicht nur ein brisantes Grundübel unserer Zeit – er hat seit Mohammed hunderte Millionen Menschen das Leben gekostet.

(Bert Conrados ist Autor der Bücher „Die Illusion Gott“ und „Die islamische Ideologie“, www.epubli.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. Mir geht das alles langsam tierisch auf den Geist . Wir leben doch hier in Deutschland und in Europa in angeblich säkularen Gesellschaften .
    Soweit ich weis bedeutet das die Trennung von Kirche und Staat , oder ?
    Nur seit die Islam Lobbyisten hier immer mehr Einfluss geltend machen scheint davon nicht mehr viel übrig zu sein . In den Nachrichten nur noch ein Thema Islam Islam Islam und hätte es die NSU nicht gegeben dann noch mal Islam .
    Was soll das bitte ?
    Wahrscheinlich diskutieren wir in ein paar Jahren ganz unverzagt über die Einführung der Scharia oder eine bundesweite Beteiligung am Ramadan oder sonstigen Schwachsinn !
    Das gilt es zu verhindern .
    Und darum brauchen wir Blogs wie PI .

  2. Gerade gab Marionetta Slomka im Koranjournal auf DDR2 folgendes zum Besten:

    Ein hasserfülltes Schmähvideo ist etwas anderes als Satire

    Dümmer gehts nimmer. Als würden fanatisierte Muslims dort einen Unterschied machen.

  3. Ich hatte zu einem anderem Thema bereits erwähnt, daß mich eigentlich nur Dummheit empört…

    Deswegen empört mich auch der Islam und die Reaktion unserer „Eliten“ darauf!

    Westerwelle, dem in etlichen islamischen Ländern die Todesstrafe drohte, verteidigt den Islam und will deswegen hier die Meinungsfreiheit einschränken… Gehirnamputiert ist für dieses Verhalten zu milde ausgedrückt.

    Wir schreiben das Jahr 2012. Alle islamischen Länder, außer den Ölstaaten, zeichnen sich sich Massenarmut, Analphabetismus, und Rückständigkeit in allen Bereichen aus. Je religiöser, desto schlimmer.
    Der Aufschwung in der Türkei (noch größtenteils säkulär) ist kreditfinanziert wie in Griechenland und wird demnächst platzen.

    Was unternehmen unsere „Eliten“? Moslems importieren, Moscheen subventionieren, Islamunterricht einführen, vor jeder Forderung des Islams buckeln…

    Ein paar US-Divisionen in Saudi-Arabien könnten den Spuk jederzeit beenden, wie hohl sind unsere Politiker eigentlich???

  4. Wenn ich Gesetze erlassen könnte, ginge es Deutschland besser, dann müssten wir uns nicht mit solchen Problemen rumschlagen. 🙂

    FREIHEIT IST SKLAVEREI
    KRIEG IST FRIEDEN
    UNWISSENHEIT IST STÄRKE

  5. … sondern stammt aus dem berechtigten, übermächtigen Minderwertigkeitskomplex …

    So ist es. Wer nichts hat und nichts kann, putscht sich mit irgendwelchen imaginären Dingen hoch oder legt seine Weltanschauung in sozialamtgesponserte 3er BMW’s und geklaute Goldkettchen.

  6. Die AK zensiert was das Zeug hält:

    http://meta.tagesschau.de/id/65127/kommentar-zu-karikaturen-kein-grund-sich-erpressen-zu-lassen

    Schließung der Kommentarfunktion bei mehreren Meldungen zum Thema

    19. September 2012 – 19:19 — Moderation

    Sehr geehrte User,
    um die Vielzahl Ihrer Kommentare zum Thema „Karikaturen“ zu bündeln, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Hauptmeldung bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.
    Ihre Redaktion

    Jetzt gehe man auf http://meta.tagesschau.de/ und finde? Nichts!

  7. #1 Nuernberger (19. Sep 2012 21:25)

    Wahrscheinlich diskutieren wir in ein paar Jahren ganz unverzagt über die Einführung der Scharia oder eine bundesweite Beteiligung am Ramadan oder sonstigen Schwachsinn !

    In ein paar Jahren?

    Die zumindest teilweise Einführung der Scharia wurde in diesem Jahr bereits in einigen Bundesländern (RLP, NRW) ernsthaft diskutiert.

    Den Ramadan hätte man längst als bundesweiten Feiertag anerkannt, wenn es sich dabei um ein oder zwei Tage handeln würde. Dummerweise dauert der Ramadan dann doch deutlich länger…

  8. Salafisten dürfen frei sprechen…
    …Islam-Kritiker nicht.

    Das bestätigt den Eindruck, dass es in Deutschland nicht gut um die Meinungsfreiheit bestellt ist.

    Sämtliche bisher veröffentlicheten Verfassungsschutzberichte 2010 zeigen übrigens nicht nur eine gestiegene Islamisten-Aktivität, sondern auch eine Zunahme linksgerichteter Gewalt.

    Ein demokratisches Gegegengewicht ist daher dringend notwendig.

    Die Diffamierungsversuche der Linkslobby gegen Islamkritiker werden auf Dauer ins Leere laufen werden.

    Die Linksaktivisten sollten sich lieber mit ihren eigenen faschistischen Tendenzen und denen des Islam beschäftigen.

  9. In Freiburg will morgen der friedliche Islamistenmob der Hisbollah gegen dieses Video „demonstrieren“ gehen:

    Demo gegen Schmäh-Video in Freiburg angemeldet

    http://www.badische-zeitung.de/demo-gegen-schmaeh-video-in-freiburg-angemeldet

    Stadt erlässt Auflagen für Demo gegen Mohammed-Video

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/stadt-erlaesst-auflagen-fuer-demo-gegen-mohammed-video

    Nach Bonn, Kehl, Mannheim und Bruchsal, hat die Polizei und die Stadt Freiburg trotzdem keine Bedenken bei dieser Demonstration. Und der Demoanmelder will natürlich nichts mit der Hisbollah zu tun haben, obwohl es bereits bis in die höchsten Sicherheitskreise durchgedrungen ist…

  10. @ #13 Mastro Cecco (19. Sep 2012 21:58)

    Grüne Volksverräter lieben Schwerverbrecher

    Zitat:
    „Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“.

    Alexander Solschenizyn

  11. @ 15 Nebel von Avalon (19. Sep 2012 22:10)

    In Freiburg will morgen der friedliche Islamistenmob der Hisbollah gegen dieses Video “demonstrieren” gehen

    Das wird lustig. Wo bleibt die Gegendemo von der SAntifa ?

  12. Europa Meister Haft

    Achtelfinale

    Höhe-punkte

    Deutschland – Frankreich 0:3

    Spiel Analyse

    Deutschland

    Verteidigung:

    German officials mulled a ban on a planned screening in Berlin

    Deutsche Beamte grübelten über ein Verbot für eine geplante Vorführung in Berlin nach,

    Mittelfeld:

    „I want more respect for people’s religious beliefs,“ said German Interior Minister Hans-Peter Friedrich.

    „Ich will mehr Achtung vor den religiösen Überzeugungen der Leute“, sagte der deutsche Innen Minister Hans Peter Friedrich.

    Angriff:

    Germany’s Muslim population includes thousands of Salafists who believe in Islamic states and say any depiction of Islam’s prophet Mohammed is blasphemy and must be banned

    Deutschlands moslemische Bevölkerung schließt Tausende von Salafists ein, die an islamische Staaten glauben und sagen, dass jede Darstellung vom Propheten des Islams Mohammed Blasphemie ist und verboten werden muss

    Nicht nominierte Auswechsel Spieler:

    Pro Deutschland

    The public has a right to see this film and to make up its mind or express an opinion after having seen the film in full

    Die Öffentlichkeit hat ein Recht, diesen Film zu sehen und seine Entscheidung zu treffen oder eine Meinung auszudrücken, nachdem sie den Film voll gesehen hat

    Frankreich

    Verteidigung:

    The French government defended the right of satirical magazine Charlie Hebdo, whose offices were firebombed last year by unknown assailants, to publish the cartoons

    Die französische Regierung verteidigte das Recht der satirischen Zeitschrift Charlie Hebdos, dessen Büros, letztes Jahr Feuer zerbombt wurden von “unbekannten” Angreifern , um die Cartoons zu verhindern

    Mittelfeld:

    France banned a planned protest against the video,

    Frankreich verbot einen geplanten Protest gegen das Video

    Angriff:

    „There’s no reason to let this conflict — one that doesn’t involve France — enter our country,“ French Prime Minister Jean-Marc Ayrault said.

    “Es gibt keinen Grund diesen Konflikt – indem Frankreich nicht involviert ist- in unser Land zu lassen” sagte die französische Premierminister Jean Marc Ayrault.

    Zusammenfassung

    http://www.jacksonsun.com/usatoday/article/57807908?odyssey=mod|newswell|text|FRONTPAGE|p

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  13. Will Tariq Ramadan alle Islamkritiker in Umerziehungslager sperren? Gulag? KZ? Arbeitslager? Exil und Verbannung?

    Es geht darum, im Westen darüber zu diskutieren, wie man mit einer kleinen Gruppe von Menschen umgehen will, welche die noblen Rechte wie Meinungsfreiheit für ihre Zwecke nutzen, um andere zu stigmatisieren und Hass zu schüren. Die Menschen, die hinter dem Video stecken, erzeugen eine Art Krebs

    http://www.fr-online.de/aegypten-syrien-revolution/mohammed-video-das-video-erzeugt-krebs,7151782,17342380.html

  14. Verfassungsschutz bitte mitlesen

    Den „Zusammenstoß, werden die freien, säkularisierten Gesellschaften Europas nur überstehen, wenn sie ihre Stärken pflegen.

    Dazu gehören Religionsfreiheit und Respekt vor der Religion – allen Religionen. Dazu gehört aber auch der Schutz des Individuums vor Zudringlichkeiten von Religion.

    Kein Kollektiv, keine Idee, nicht einmal ein Gott, sondern der Einzelne in seiner Würde ist Mittelpunkt von Recht und aufgeklärter Ethik.

    „Mit oder ohne Religion können sich gute Menschen anständig verhalten und schlechte Menschen Böses tun;
    doch damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es Religion“

    Steven Weinberg, Astrophysiker

  15. Irrationalität und vor allem die, welche durch vorwiegend religiöse Art geprägt ist, argumentiert eigentlich immer emotional. Rationalität dagegen argumentiert mit dem Intellekt ergo dem Verstand.

    Da aber bei allen Religionen grundsätzlich das Prinzip „Glauben statt Wissen“ vorzuherrschen scheint, kann man getrost die Hoffnung aufgeben, dass sich in dieser Hinsicht jemals etwas ändern wird.

    Der Gipfel ist natürlich der radikale Islam, da dieser nur noch durch seine beharrliche Weigerung oder Unfähigkeit zur Reformation, seiner Kritik- und Beratungsresistenz, seinem unentwegten Hang zum Beleidigtsein und höchstens noch durch die Vielzahl seiner peinlichen Todeslisten beeindrucken kann.

    Da ist mir als Deist (Deismus) der Gott der Christenheit, welcher bekanntlich die Nächstenliebe predigt, tausendmal lieber als der, welcher im Koran Sure 47,4 ff: „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut ihnen auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest“ […] predigt.

  16. Bert Conrados bewegt sich mit seinem Beitrag ganz auf dem Niveau des Mohammed – Videos. Seine demagogisch aufbereiteten Halbwahrheiten sind, wie der Film, für den eher schlichteren Teil des Publikums gestrickt.

    Was Mohammed aus „wissenschaftlicher“ Sicht war, entzieht sich ebenso unserer Kenntnis wie der historische Jesus. Wir „wissen“ nichts und vermuten vieles.

    Fakt ist aber, dass sich die islamistischen Terroristen leider eben nicht aus Analphabeten rekrutieren (das könnte man beheben), sondern im Gegenteil aus der gebildeten Jugend, die ihren eigenen schlechten sozio-ökonomischen Status erkennen und sich dem sinnstiftenden Islam zuwenden.

    Eine sehr sachliche Analyse zu dem Thema:
    http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2010/12/bessere-bildung—weniger-terrorismus/

  17. Die Empörung der Mohammedaner
    über der historischen Wahrheit –
    die 72 Jungfrauen haben
    sich als Männer entpuppt…

  18. Trainer Stimme zum Deutschen Spiel nach der 0:3 Niederlage gegen Frankreich

    „In the past, we’ve seen police officers attacked and severely injured by Salafists,“ said Reiner Wendt from the German Trade Union of the Police.

    „In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass Polizeibeamte von Salafists angegriffen und schwerst verletzt wurden“, sagte Reiner Wendt von der deutschen Gewerkschaft der Polizei.

  19. Falsch – es liegt nicht an der Bildung.

    Mohammed Atta z.B. war Dipl. Ing. und trotzdem bereit sich und 3000 Menschen (darunter auch einige Glaubensbrüder) einzuäschern.

    So genau wie er im Studium die Städteplanung lernte, hat er eben den Koran studiert. „Tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft“ ist da recht eindeutig und lässt wenige Interpretationen zu.

    Es ist kein Neid, sondern das Gefühl der Überlegenheit, was alle Extremisten von rot bis braun beflügelt. Gemäßigte Moslems tun schlichtweg nicht, was im Koran steht. Nur werden Menschen nicht zu gemäßigten Moslems, wenn die Islamverbände mit ihren Kontakten zu Al Qaida und Hamas auch noch die Ausbildung übernehmen.

    Wenn man unserer Mitte nun die Tendenz zum Linksextremismus unterstellt, dann ist es ebenfalls diese gefühlte Überlegenheit, die für unsere Pleite sorgen wird. Gesunder Menschenverstand ist bei der Einbürgerung ins Sozialsystem, Atomausstieg ohne Alternative oder geistigem Brei wie der Abwrackprämie schon lange nicht mehr erkennbar.

  20. @ #12 Stefan Cel Mare (19. Sep 2012 21:58)
    #1 Nuernberger (19. Sep 2012 21:25)

    In ein paar Jahren?

    Die wollen das jetzt schon einführen.

  21. #22 der Esel – Symbol der Unterwerfung (19. Sep 2012 22:29)

    Die Empörung der Mohammedaner
    über der historischen Wahrheit –
    die 72 Jungfrauen haben
    sich als Männer entpuppt…

    Die andere Variante:
    Es waren Jungfrauen, aber keine jungen Frauen!

  22. Zeit für etwas Endsiegpropaganda, Joschka Goebbels (NSDAP) wäre stolz auf die MSM-SchreberlingInnen (Bürgerkrieg 90/Grüne Khmer):

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109338540/Migrantenkinder-holen-in-der-Bildung-auf.html

    Migrantenkinder holen in der Bildung auf
    Kinder aus Zuwandererfamilien haben es in der Schule schwer. Viele bleiben ohne Abschluss. Die Zahl der Abiturienten aber nimmt langsam zu. Doch Erfolge werden zu wenig beachtet, kritisieren Experten

  23. Ich liebe inzwischen diese „Aufgerissene-Mäuler“-Bilder.

    Denn sie versinnbildlichen eine „Kultur“….

  24. Der Kreuzberger Kinderstürmer TAZ bläst die Intifada in Europa ab, aber was wird Freitag nach dem Gebet in Freiburg, Leeds, Malmö oder Rotterdam passieren?

    http://www.taz.de/Reaktionen-in-Europa/!102001/

    REAKTIONEN IN EUROPA

    Jesus-Heirat schlägt Mohammed-Film
    Keine Demo-Aufrufe, verhaltene Reaktionen, nur Kurzmeldungen in den Medien: In Europa lässt der Provo-Film die Muslime kalt.

    Liebe TAZ-VollpfostInnen: Nach dem Karikaturenstreit wollte ein MohammedanerIn in Deutschland 200 Ungläubige in die Luft sprengen, nur seine PISA-Ausbildung rettete TAZ-LeserInnen das Leben!

  25. Es wird immer verrückter!
    Jetzt erklärt Pakistan den kommenden Freitag zum Feiertag, damit die Bevölkerung protestieren gehen kann!!

    Wie weit soll das noch Ausarten?
    Wird irgendwann vielleicht ein offizieller Feiertag in der islam. Welt eingeführt, damit sich die Islamisten jedes Jahr mind. 1x so richtig Empören u. Protestieren können????

    Genug haben sie ja, worüber sie sich ständig aufregen können.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-erklaert-freitag-zum-urlaubstag-des-propheten-a-856829.html

  26. Das typische „Beleidigtsein“ der Allahgläubigen hat schon lange krankhafte Züge angenommen, ist ein Wesensmerkmal nahe einer psychischen Schädigung.

    Hatte das AllAHgläubigen nicht gelesen und dachte, es geht um die Grünen.

    @ #26 Claire Grube (19. Sep 2012 22:33)
    Falsch – es liegt nicht an der Bildung.
    Mohammed Atta z.B. war Dipl. Ing. und trotzdem bereit sich und 3000 Menschen (darunter auch einige Glaubensbrüder) einzuäschern.

    Ganz pikant wird es, wenn man sich Attas Elternhaus ansieht. Vater war Anwalt, man kann gewiss nicht von einem Bildungsfernen Haushalt sprechen.

  27. Seit 22.15 läuft auf PHOENIX eine Quasselrunde über den Film.
    Mazyek redet von hüben und drüben, das sind die Extremisten. Die übelste Rolle spielt der sogen. Nahostexpert Lüders, der sich Politikwissenschaftler, Islamwissenschaftler und Publizist nennt.

    Vorgestern schon auf Dlf.
    Und wieder werden die armen Moslems bedauert. Besonders von ihm.
    Alles keine Moslems, die morden und brandschatzen. Es sind ganz arme, darum randalieren sie….
    Wer ist schuld? Wir!

    Besondes PI! Der Macher soll genauso blöde sein, wie der dargestellt Mohammed.

    Aus Lüders Mund klingt das wie ein Lob!

  28. Hahahaha….

    Mazyek hat eben auf Phoenix bedauert, daß PI und ähnliche Seiten in Amerika gehostet sind. 😀

  29. @PI
    @PI!!!
    Der Hammer:
    Pi kommt hier mittels unseres „Freundes“ Lüders sehr vor.
    Der ist doch sehr angefressen von PI.
    Es lohnt sich das anzusehen, die Eingeladenen sind sowieso schon „klasse“:

    Aufruhr nach dem Schmähvideo –
    Warum die Gewalt?
    Pinar Atalay diskutiert in der PHOENIX Runde u.a. mit

    – Michael Lüders (Nahost-Experte)
    – Melinda Crane (Politische Korrespondentin, DW TV)
    – Ali Utlu (Piratenpartei)
    – und unser Liebling Mazyek

    Wer hätte das gedacht, die Piraten (Ali Utlu) sind so unbedarft, dass sie „noch“ richtige Fragen stellen.
    Unbedingt um 00.00 Uhr ansehen oder aufnehmen.
    Es ist ein Beitrag wert!
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/524863

  30. #36 Stoerenfried

    Der Pirat war auch so ne Nummer für sich. Einerseits hat er auf Wahrheiten hingewiesen, andererseits sofort auf p.c. gemacht.

  31. #17 Frankoberta (19. Sep 2012 22:16)

    @ 15 Nebel von Avalon (19. Sep 2012 22:10)

    In Freiburg will morgen der friedliche Islamistenmob der Hisbollah gegen dieses Video “demonstrieren” gehen

    Das wird lustig. Wo bleibt die Gegendemo von der SAntifa ?

    Die marschieren mit „Seit an Seit“, haben doch dasselbe Ziel: Meinungsfreiheit mit Randale platt machen!

  32. Ist es nicht witzig, das man gerade auf Phoenix bei den Karikaturen von Hebro, Mohammed verpixelt hat.

    Hallo?!?! Will man Mohammed Persönlichkeitsrechte nicht verletzen? Spricht man in Zukunft nur noch von M. aus M.?

  33. In der heutigen PHOENIX Runde „Aufruhr nach dem Schmähvideo – Warum die Gewalt?“ hat der Nahost-Experte Michael Lüders PI beleidigt.
    Er bezichtigte PI der Volksverhetzung und meinte, der Mohammed-Darsteller im Video sei genauso hässlich und dumm wie der PI-Gründer.
    Außerdem beleidigte er Pro NRW und Pro Deutschland.

    Die Sendung wird gleich um Mitternacht wiederholt.

    O-Ton Michael Lüders über Pro Deutschland und Pro NRW, 22:49 Uhr (also nach 33 Minuten Laufzeit):
    „Aber man tut dann diesen radikalen Gruppen, meine ich, in gewisser Weise einen Gefallen, weil man sie aufwertet. Ich würde sie ins Leere laufen lassen, und ich würde sie demaskieren in ihrer Blödheit, in ihrer Dummheit, in ihrer ganzen Unerträglichkeit. Aber das kann man am Besten, indem man nicht ihre Spielregeln akzeptiert, sondern indem mnan diese Spielregeln unterläuft und sie vorführt als Dummköpfe. Aber es sind gefährliche Dummköpfe, es sind Brandstifter.“

    Diesen Satz von Michael Lüders hätte er mal besser auf die durchdrehenden Moslems bezogen anstatt auf Pro Deutschland.

    O-Ton Michael Lüders, 22:53 Uhr (also nach 37 Minuten Laufzeit):
    „Trotzdem glaube ich, Trotzdem glaube ich, so sehr ich diese Leute von Pro Deutschland oder diese Internet Plattform die Politically Incorrect heißt beispielsweise, die auch nur hetzt gegen den Islam, so sehr ich diese Leute verachte, ich finde man muss sie absolut ins Leere laufen lassen. Man muss sie der lächerlich preisgeben, Man muss sie der Lächerlichkeit preisgeben, und man muss sie demaskieren als das was sie sind: Volksverhetzer. Und deswegen finde ich die Idee mit dem Popkorn im Kino gar nicht mal so schlecht, warum sich nicht mal da hinein setzen und sich köstlich darüber amüsieren über diesen Mohammed-Darsteller, nach dem Motto: Der sieht doch gar nicht aus wie Mohammed, der sieht eher aus wieder Begründer dieser Plattform Politically Incorrect. Genauso bescheuert, genauso dumm.“

  34. Wenn die Moslems in Freiburg demonstrieren müssten alle Glocken läuten und die „Gläubigen“
    auf ihrem Wege begleiten.
    Die meisten Pastores unterstützen doch die Moslems, oder nicht?

  35. @ #23 der Esel – Symbol der Unterwerfung (19. Sep 2012 22:29)

    Die Empörung der Mohammedaner
    über der historischen Wahrheit –
    die 72 Jungfrauen haben
    sich als Männer entpuppt…

    Es ist sogar noch banaler:
    Diese 72 ist nicht etwa die Anzahl der Jungfrauen, sondern schlicht die Versnummer der Sure 55:

    Sure 55, Vers 72: „Huris, wohlbehütet in Zelten.“
    Also nicht „72 Huris“.

  36. #45 el ? cid (19. Sep 2012 23:38)

    Warum wird da alles kursiv angezeigt? Oder ist das nur bei mir so?

    Vermutlich hat jemand vergessen, in seinem Kommentar nach der Einschaltung der Kursivschrift diese auch wieder auszuschalten. das geht mit: spitze Klammer auf, Slash, i, spitze Klammer zu

    Ich mache das mal eben und nun sollte Kursivschrift wieder ausgeschaltet sein.

    Der Verursacher war vermutlich #41 esszetthi (19. Sep 2012 23:19) , denn am Ende seines Kommentars gibt es diese Kursivschrift und seit dem ist sie beibehalten, bis jetzt, da ich es ausgeschaltet habe.

  37. Boah, was ist das denn für ne Propaganda Schei**e im Staatssender Phoenix?

    Wie schön das man die Qualität eines Videos, an der kleinkriminellen Vergangenheit und des Berufs vom Ersteller gemessen wird (und unterschwellig die Gewalttaten der Muslime abgewertet werden)

  38. „British Police Go To Hell“. Ich habs noch in den Ohren, weil es so kräftig vorgesungen.. oder soll man lieber sagen, geschrien wurde? Diesen Leuten fehlt Bildung, keine Frage. Aber wie soll man ihnen Wissen vermitteln, wenn andauernd einer der Gesprächspartner einen Sprengstoffgürtel trägt? Den meisten Menschen dort, kann einfach nicht geholfen werden. Sie wollen in der Steinzeit leben und dies aus vollster Überzeugung. Es ist eine andere Kultur und die sollte man respektieren. Der Westen wollte diesen Menschen dort „Moderne“ und „Demokratie“ aufzwingen/beibringen, und ist kläglich gescheitert. Nun sollten wir darauf achten, daß wir unsere Werte und Standpunkte nicht vergessen.

  39. ich schaue gerade Phoenix Runde und bin erstaunt.
    Dort sitzt ein Ali Utlu von der Piratenpartei und bemängelt, dass in den Medien nicht gezeigt wird, dass islamische Geistliche Bibeln verbrennen und in tausen !! youtube-Videos zum töten von Ungläubigen aufgerufen wird.

  40. Da ist in der WELT jemand aufgewacht:

    Alle fünf Minuten wird ein Christ getötetMillionen von Muslimen werden derzeit angestachelt zu tödlichen Hasstiraden auf alles Westliche. Von der Verfolgung von 100 Millionen Christen in vielen islamischen Staaten spricht kein Mensch…… Von Ulli Kulke

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109334415/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-getoetet.html

    OT

    Gerade läuft bei phoenix die WH der Diskussionsrunde, mit Mayzek, Lüders, Melinda Crane und Ali Utlu von den Piraten.

    Dieser Ali Utlu ist bemerkenswert unkorrekt und nennt die Dinge beim Namen. Mayzek wirkt leicht irritiert. Nicht schlecht.

  41. oh, jetzt hetzt Lüders bei phoenix sogar noch gegen PI. Lüders ist tatsächlich noch ätzender als Mayzek, das will schon was heißen.

  42. Wer Koran und Ahadith zitiert, kritisiert den Islam!
    Ich bleibe dabei.
    Auch die Videos von Diskussionen der Die Freiheit mit Muslimen zeigen, dass kein Argument weniger akzeptiert wird und stärkere Abwehrreaktionen auslöst, als Zitate aus Koran und Ahadith.
    Denn es gibt „Den Islam“ nicht. Es gibt nur unterschiedliche Vorstellungen davon. Jedes Bild das man vom Islam haben kann, findet in Koran und Ahadith, diesen Säulen des Islams seine Widersprüche. So gibt es das heroische Bild des kriegerischen, welterobernden, alles unterwerfenden Islams: das wird durch Zitate der Menschenliebe und der Gnade Gottes, des jedes Menschenleben ist heilig und unantastbar „kritisert“. Genauso gibt es das Bild des friedfertigen, sittenstrengen Islams. Das wieder wird durch Verweise auf die Weibergeschichten des Propheten und seine Kriegshandlungen „kritisiert“.
    http://www.pi-news.net/2012/09/faktencheck-die-unschuld-der-muslime/#comment-1944240

    Dort ist noch ein Tippfehler. Hier noch einmal die korrigierte Kernausage:

    Nimmt man den Islam selbst als widerspruchsfrei an, z.B. wenn man als Muslim gerne logisch denkt, oder aus Eitelkeit, oder weil man das als Nichtmuslim ganz einfach so annimmt, so enthalten zwangsläufig die Ahadith und der Koran islamkritische Stellen.

  43. Also die Gesprächsrunde auf Phoenix nimmt ja ganz ganz extreme Züge an. „man sollte PI der Lächerlichkeit preis geben“.. ja dann viel Spass, fangen wir doch mal mit dem Faktencheck vom Video an.

    Piraten Ali spricht gerade Southpark an. Google, dein Freund und Helfer, läßt tief blicken, wie es mit Southpark und der Blasphemie aussieht.

    Es wurde eine Folge nicht wieder gezeigt. Was glaubt ihr, um wen es in dieser Folge ging? 😀

    http://de.wikipedia.org/wiki/201_%28South_Park%29

  44. Utlu und die Moderatorin sind aber noch am besten. Unglaublich, wie Lüders sich in totaler Dhimmitude am Ende noch bei Mayzek einschleimte und auf angeblich schlimme „radikale Christen“ in den USA hinwies (um den islamischen Terror zu relativieren). Kein Wunder, dass er Angst vor PI hat……..

  45. Mohammed war […] und sein Gott Allah eine Erfindung von ihm.

    Soviel ich weiß, „Allah“ ist nicht der Name des Gottes, sondern bedeutet „Gott“ auf arabisch. Arabische Christen benutzen dasselbe Wort „Allah“.

    „Gott Allah“ ist deshalb dem Ausdruck „Gott Gott“ gleich. Schon ein bisschen lustig.

  46. Wenn Moslems auf ihren Glauben pochen, können wir auch auf unsere Freiheit pochen. Wenn ich in ein islamisch dominiertes Land gehe, muss ich mich dort anpassen. Wenn Moslems zu uns kommen, müssen die sich uns anpassen. Ist doch eigentlich ganz einfach. Und wenn Moslems nicht wollen, dass wir uns in deren Angelegenheiten einmischen, sollten die sich auch nicht in unsere Angelegenheiten einmischen.

  47. #60 GrundGesetzWatch (20. Sep 2012 00:54)

    Aus seiner islamkritischen Haltung hat der Oberstudienrat aus Wetzlar („Wir brauchen nicht mehr Muslime, sondern weniger“) nie ein Hehl gemacht….

    Wundert mich nicht wirklich. Irmer wurde doch schon lange gerade deshalb gemobbt. Auch und gerade in seiner Landespartei. Ok, er hat vielleicht oft einfach seine Meinung zur Islamisierung gesagt, was andere höchstens hinter vorgehaltener Hand „gedacht“ haben…

  48. #50 Bulldozer (20. Sep 2012 00:01)

    kursiv aus

    Immerhin hast du es versucht, danke!
    Wenn das Ende-Tag also jemand vergisst…au weia! Ist ja fast schon ein Virus.

  49. # 6 Trauerklinge

    Volle Zustimmung – nur die Frage: Sind die 400 Leopard 2 an Saudi Arabien aus Deutschland bereits geliefert ?
    Nebst allem know how ?
    Falls ja, wäre ihre Theorie bereits von den Füßen auf den Kopf gestellt.

    Man könnte dann sagen: Dummer gehts immer, die Bundesregierung kann schlicht blöd sein oder politisch verblendet.

  50. Die „Welt.de “ ist aufgewacht , der Bericht ist echt mal erste Sahne . Ein Bericht den sich jeder dumm Michel durchlesen sollte!

    Ich frag mich trotzdem warum die „Welt „sich jetzt für Christen einsetzt , wo doch sonst nur die “ Bereicherung “ als toll hin gestellt wird ?

  51. Westliche Werte – Verraten und Verkauft

    Vor dem Lesen bitte ganz ganz tief Luft holen….und am besten schon mal die Koffer packen ❗

    Badische Neuste Nachrichten

    http://www.bnn.de/

    Titel

    Mohammed-Karikaturen schüren neuen Hass

    Paris/Berlin (dpa) – Ein Pariser Satire-Blatt fordert die islamische Welt heraus: Seitenweise derbe Mohammed-Karikaturen lassen Frankreich und den Westen insgesamt vor neuen anti-westlichen Unruhen zittern, nachdem schon das islamfeindliche Mohammed-Video für gewalttätige Massenproteste gesorgt hatte.

    Zahlreiche französische Einrichtungen im Ausland sollten vor den Freitagsgebeten sicherheitshalber geschlossen werden, nachdem die Wochenzeitung «Charlie Hebdo» am Mittwoch mit neuen islamkritischen Karikaturen provozierte.

    Betroffen sind nach Angaben des Außenministeriums in Paris Botschaften, Konsulate und Schulen in rund 20 Ländern. Auch Deutschland verschärfte die Sicherheitsmaßnahmen.

    Frankreichs Premierminister Jean-Marc Ayrault rief die Medien seines Landes auf, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. «Charlie Hebdo» legt trotzdem noch einmal nach und will bis Freitag eine Sonderauflage der aktuellen Ausgabe hinterherschieben.

    Die ersten 75 000 Exemplare waren am Erscheinungstag bis zum Nachmittag ausverkauft.
    In islamischen Ländern rund um den Globus gibt es seit einer Woche Massenproteste gegen ein Schmähvideo aus den USA, das den Propheten Mohammed verunglimpft.

    Etliche Menschen starben, unter ihnen der US-Botschafter in Libyen.
    Der explosiven Lage zum Trotz veröffentlichte «Charlie Hebdo» eine ganze Serie neuer Karikaturen, die mindestens an die Grenze der Geschmacklosigkeit gehen. Eine Zeichnung zeigt den Propheten nackt in Gebetshaltung mit hoch aufgerecktem Hintern.

    Darüber hat der Zeichner einen großen gelben Stern gesetzt. Das Bild ist überschrieben mit dem Satz: «Ein Stern ist geboren.»
    Strenggläubige Muslime empfinden bereits Filme oder Karikaturen als anstößig, die den Propheten Mohammed als Person zeigen.

    Das ist nach ihrer Glaubensauffassung verboten. Mohammed-Karikaturen hatten daher schon mehrfach Unruhen in der islamischen Welt ausgelöst. Anfang 2006 kamen dabei mehr als 150 Menschen ums Leben. Auslöser waren damals Karikaturen in der dänischen Zeitung «Jyllands-Posten».

    Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) kündigte an, die nach einem Angriff vom Freitag geschlossene deutsche Botschaft im Sudan vorerst nicht wieder zu öffnen. Auch für andere deutsche Vertretungen seien die Sicherheitsmaßnahmen verschärft worden.

    Der Schutz der Pariser Botschaft in Berlin befindet sich nach Polizeiangaben «auf einem hohen Niveau» und werde ständig der Lage angepasst.

    In Paris verbot die Regierung eine für diesen Samstag geplante Demonstration gegen das islamfeindliche Video. Es geben keinen Grund, Konflikte zuzulassen, die mit dem eigenen Land nichts zu tun hätten, erklärte Premierminister Ayrault in einem Radiointerview.

    In einer Stellungnahme missbilligte er jeglichen Medienexzess. In Frankreich gelte die Meinungsfreiheit, zugleich müssten aber Toleranz und Respekt gegenüber religiösen Überzeugungen gewahrt bleiben. Außenminister Westerwelle sagte: «Nicht der ist der größere Freigeist, der jetzt auch noch absichtlich und mit erkennbarer Wirkung Öl ins Feuer gießen will.»

    Der Chefredakteur des deutschen Satire-Magazins «Titanic», Leo Fischer, sprang den Pariser Kollegen hingegen beiseite. Die Veröffentlichung sei «absolut gerechtfertigt».
    «Charlie Hebdo» hatte die Karikaturen bereits im Vorfeld verteidigt und auf die Pressefreiheit verwiesen.

    Die Zeichnungen seien nicht provozierender als gewöhnlich, sagte der verantwortliche Redakteur Stéphane Charbonnier. Sie würden nur diejenigen schockieren, die schockiert sein wollten. Der Internet-Auftritt der Zeitschrift wurde am Mittwochmorgen von Hackern lahmgelegt und war erst nach Stunden wieder erreichbar.

    Das Blatt vermutete radikale Islamisten hinter der Attacke. Das Redaktionsgebäude stand unter verstärktem Polizeischutz. Das Satiremagazin hatte wegen ähnlicher Provokationen bereits mehrfach Ärger.

    Nach einer «Scharia»-Sonderausgabe mit einem «Chefredakteur Mohammed» gingen im November 2011 die Redaktionsräume in Flammen auf.
    Auch das ausschnittsweise auf dem Internetportal YouTube veröffentlichte Mohammed-Schmähvideo sorgte weiter für Aufruhr.

    In der ostafghanischen Provinz Nangarhar protestierten etwa 400 Studenten, sie riefen anti-amerikanische Parolen. König Abdullah von Saudi-Arabien drohte, im gesamten Königreich den Zugang zu YouTube zu sperren, sollte die Internet-Suchmaschine Google weiter Links zu dem Video anbieten.

    Die USA kündigten «aggressive Schritte» zum Schutz ihrer diplomatischen Vertretungen an.
    In Deutschland wird weiter über rechtliche Konsequenzen diskutiert.

    Die Bundesregierung will den sogenannten Gotteslästerungs-Paragraphen 166 im Strafgesetzbuch aber unverändert lassen. Unter anderem aus der schwarz-gelben Koalition hatte es Forderungen gegeben, die Verunglimpfung religiöser Gefühle schärfer zu bestrafen.

    Die Stiftung «Cinema for Peace», die in Berlin zu einer Diskussionsveranstaltung mit Filmausschnitten aus dem Mohammed-Video eingeladen hatte, machte am Mittwoch einen Rückzieher.

    «Cinema for Peace» will Mohammed-Film nicht zeigen

    19.09.2012 16:40 Uhr

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/nachrichten/politik/ausland/12435076.htm

    Berlin (dpa) – Die Stiftung «Cinema for Peace» hat Pläne für die Aufführung des islamfeindlichen Videos in einem Berliner Kino aufgegeben. Nach ersten öffentlichen Protesten machte die Stiftung am Mittwoch einen Rückzieher.

    Ursprünglich hatte sie geplant, bei einer Diskussionsveranstaltung am 1. Oktober auch Ausschnitte des Films «Die Unschuld der Muslime» zu zeigen. Das in den USA hergestellte Video, von dem bislang nur ein 14-minütiger Trailer bekannt ist, hatte in der islamischen Welt gewaltsame Proteste ausgelöst.

    Die Stiftung hatte am Dienstagabend per E-Mail zu einer Veranstaltung im Berliner Kino Central über Rassismus und religiös motivierten Hass eingeladen. Neben dem Video sollten beispielsweise auch Ausschnitte aus dem Nazi-Film «Jud Süß» zu sehen sein. Am Mittwoch erklärte ein Sprecher jedoch, die Stiftung wolle «weder weitere Reaktionen noch eine weitere Verbreitung dieses Filmes unterstützen»

    Reuters

    Cinema for Peace will Mohammed-Film doch nicht zeigen

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE88I04K20120919

    Berlin (Reuters) – Die Stiftung „Cinema for Peace“ will nun doch nicht in einem Berliner Kino den Mohammed-Schmähfilm zeigen, der weltweit gewalttätige Proteste von Muslimen ausgelöst hat.

    „Angesichts der kontroversen Diskussionen und Emotionen wird ‚Cinema for Peace‘ auf die Ausschnitte zu ‚Innocence of Muslims‘ verzichten, da die Stiftung weder weitere Reaktionen noch eine weitere Verbreitung dieses Filmes unterstützen will“, teilte die Organisation am Mittwoch mit.

    Ursprünglich hatte die Stiftung für den 1. Oktober in das Central-Kino eingeladen, wo die Vorführung mit einer Diskussion über Meinungsfreiheit und Filme verbunden werden sollte, die Rassismus oder religiös begründeten Hass schüren.

    Das Kino selbst distanzierte sich von den ursprünglichen Plänen der Stiftung. Wenn „Cinema for Peace“ im Rahmen seiner monatlichen Filmvorführung im Central-Kino „unabgesprochen eine Vorführung des Films geplant“ haben sollte, „wurde die Kinoleitung darüber nicht informiert“.

    Das Kino habe die im Rahmen der dauerhaften Filmreihe geplante Veranstaltung am 1. Oktober storniert. Der Film „Innocence of Muslims“ werde zu keinem Zeitpunkt im Central-Kino zu sehen sein.

    Die Stiftung erklärte, sie plane in einem Berliner Kino eine Podiumsdiskussion. Zur Debatte stehe die Frage, „ob solche Filme aufgrund ihrer bösartigen und demagogischen Botschaften verboten werden sollten, oder ob sich das Publikum selbst ein Urteil über ihre schädliche Wirkung bilden sollte, um solche Werke aus eigener Überzeugung abzulehnen“.

    An der Diskussion sollten islamische, jüdische und christliche Experten teilnehmen sowie Vertreter aus der Politik.

    Die Bundesregierung prüft, ob eine Aufführung des in den USA produzierten Amateurfilms „Innocence of Muslims“ in Deutschland verboten werden kann. Anlass dafür ist die Ankündigung der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung pro Deutschland“, den Film in einem Berliner Kino zeigen zu wollen.

    Rette sich wer kann…….

    “Karikaturen lassen Frankreich und den Westen insgesamt vor neuen anti-westlichen Unruhen zittern”

    Zittern? Die einzigen die Zittern sind alle Realitätsverweigerer und Anti-Demokraten in der Staats-Presse, dem Staats-Funk und dem subventionierten Staats- Fernsehn sowie Anti-Demokraten in den Parlamenten bis tief hinab in den Bundestag.

    “In der ostafghanischen Provinz Nangarhar protestierten etwa 400 Studenten”

    Dann schaut mal hin Presse, Funk und Fernsehen was sie euch sagen und wovor ihr einknickt ❗

    http://www.boston.com/bigpicture/2009/10/afghanistan_october_2009.html#photo35

    Ja schaut ganz genau hin ❗

    http://www.boston.com/bigpicture/2009/10/afghanistan_october_2009.html#photo31

    Ein Mann , der als geisteskrank erachtet ist, wird gesehen, angekettet an einer Wand während seiner 40-tägigen Einkerkerung in einem Zimmer am Mia Ali Baba Shrine in Jalalabad, Nangarhar-Provinz, östlich von Kabul, Afghanistan am Mittwoch, dem 30. Sept 2009. Es wird geglaubt, dass 40 Tage in Ketten und einer beschränkten Diät am 300-jährigen Schrein seine geistige Krankheit heilen könne und jene, die von djinns oder Geistern besessen sind

    “Die Stiftung «Cinema for Peace» hat Pläne für die Aufführung des islamfeindlichen Videos in einem Berliner Kino aufgegeben”

    Aktueller den jeh ist ja auch die Vorführung am

    19.10.2012

    Verboten – Verfolgt – Vergessen

    http://www.kino-central.de/archiv/v/v_verboten.php

    “Neben dem Video sollten beispielsweise auch Ausschnitte aus dem Nazi-Film «Jud Süß» zu sehen sein”

    Seit wann ist Nazi Propaganda im Neuen Deutschland Satiere ❓

    Es bleibt glaube ich nur noch die Flucht ❗

  52. Die europäische Kultur hat den Roman hervorgebracht. Hat der Welt die Musik von Beethoven, Mozart, Händel oder Bach geschenkt. Hat die Malerei eines Rembrandt, Rubens, Renoir oder Picasso hervorgebracht.

    Sie prägte den Begriff des Humanismus, verfeinerte die Philosophie, stärkte die Rechte des Individuums, brachte die Frauenrechte und gab der Welt die Demokratie.

    Und nun sollen meine Kinder wegen ein paar zottelbärtigen Götzendiener einer mittelalterlichen, zutiefst barbarischen Wüstenreligion in einer Welt aufwachsen, in der „Gotteslästerung“ als Straftat zählt?

    NIEMALS! WIR WÄHLEN DIE FREIHEIT!

  53. OT
    Die FREIHEIT am Samstag 11 – 17 Uhr vor der Lorenzkirche in Nürnberg
    (kleiner Artikel heute in der Nbger Nachrichten)
    Nürnberger Bündnis Nazistopp ruft zu breitem Protest auf.

  54. Viele Mohammedaner leiden einfach unter einem krankhaften Minderwertigkeitskomplex, der sich in Form von Gewalt seine Bahn bricht. Darüber sollte PI mal was schreiben.

    Ist doch auch ganz logisch, da bekommt man von klein auf eingeimpft der Herrenmensch zu sein, muss in der Realität aber beobachten, dass es die Untermenschen, die Ungläubigen, die angeblichen Affen und Schweine, sind, die sagen, wo es auf der Welt lang geht. Sie sind es, die die Welt beherrschen. Sie sind es, die für jede relevante kulturelle und wissenschaftliche Leistung der letzten 500 Jahre hervorgebracht hat.
    Da muss man doch Minderwertigkeitskomplexe bekommen!

  55. Die islamischen Länder liegen wirtschaftlich, wissenschaftlich, politisch, intellektuell, kulturell und bildungsmäßig zurück – und es besteht keine Aussicht, dass sie auf das westliche Niveau aufschließen.

    Wenn die Mohammedaner nur einen Bruchteil ihrer Empörungsenergie für sinnvolle Arbeit oder Bildung abzweigen würden, ginge es ihnen blendend! 🙂

  56. Wer Koran und Ahadith zitiert, kritisiert den Islam!
    Ich bleibe dabei.
    Auch die Diskussionen der Die Freiheit mit Muslimen zeigen, dass kein Argument weniger akzeptiert wird und wütendere Abwehrreaktionen auslöst, als Zitate aus Koran und Ahadith.
    Denn es gibt „Den Islam“ nicht. Es gibt nur unterschiedliche Vorstellungen davon. Jedes Bild das man vom Islam haben kann, findet in Koran und Ahadith, diesen Säulen des Islams seine Widersprüche. So gibt es das heroische Bild des kriegerischen, Welt erobernden, alles unterwerfenden Islams: das wird durch Zitate der Menschenliebe und der Gnade Gottes, des jedes Menschenleben ist heilig und unantastbar „kritisiert“. Genauso gibt es das Bild des friedfertigen, sittenstrengen Islams. Das wieder wird durch Verweise auf die Weibergeschichten des Propheten und seine Terror- und Kriegshandlungen „kritisiert“.

    Der Koran ist islamkritisch
    Dort ist noch ein Tippfehler. Hier noch einmal die korrigierte Kernaussage:

    Nimmt man den Islam selbst als widerspruchsfrei an, z.B. wenn man als Muslim gerne logisch denkt, oder aus Eitelkeit, oder weil man das als Nichtmuslim ganz einfach so annimmt, so enthalten zwangsläufig die Ahadith und der Koran islamkritische Stellen.

  57. #5 Cendrillon (19. Sep 2012 21:42)
    Gerade gab Marionetta Slomka im Koranjournal auf DDR2 folgendes zum Besten:
    Ein hasserfülltes Schmähvideo ist etwas anderes als Satire
    ——————
    Marionetta finde ich schon mal gar nicht schlecht, aber noch witziger ist, dass Slomka
    sich von dem slavischen Wort für Stroh ableitet. So I have been told.

  58. War das gestern auf Phoenix eine Live-Sendung?
    Wäre schon komisch, denn zeitgleich lief im ZDF-Info eine Diskussionsrunde ebenfalls mit
    A.Mazyek. Thema : „Meinungsfreiheit über alles?“.
    Sendungsbeginn war 22:20 Uhr.
    Heute in der ZDF-Mediathek.

  59. Merkt ihr auch, wie erstmalig in öffentlich-rechtlichen Sendern PI immer öfter erwähnt wird?

    Ist völlig egal, was sie über PI Falsches sagen, solange sie den Namen richtig aussprechen.

    Die Zuschauer werden sich selbst ihr Urteil bilden, und Lügen werden auf die zurückfallen, die sie ausgesprochen haben.

  60. #84 Kartoffelstaerke (20. Sep 2012 09:55)
    ja, fällt mir auch auf. Allerdings vermisse ich stark die Stellungnahmen von „Expertinnen“ wie Dr. Sabine Schiffer aus ihrem eigenen „Institut“. Werden aber wohl noch kommen……..

  61. Ich verstehe nicht, warum dieser Streifen immer als schlechter Film bezeichet wird. Wer besitzt denn den absoluten Maßstab, das allgemeingültig zu beurteilen? Ist Joseph Beuys Fettecke Kunst, Schund oder Scharlatanerie? Gerhard Polt ist ein miserabler Schauspieler und seine Sketsche sind billiger Schund, doch er hat eine große Fangemeinde und das Fernsehen bot ihm eine Bühne, auf welcher er Gott und den Papst nach herzenslust verspotten konnte. Im Zweifelsfall gilt doch: Was des einen Eule ist des andern Nachtigall. Obwohl jeder zweite Kommentar mit der Aussage beginnt, der Film sei schlecht, findet man nie eine Begründung für dieses vernichtende Urteil. Dabei lernt man doch bereits in der Schule, dass die Beurteilung von Texten, Filmen usw. nur dann von Wert ist, wenn der Kritiker sie mit überzeugenden Argumenten begründet. Nicht der Film ist also Schund sondern die rein subjektive Bewertung derer, die ihn undifferenziert und unreflektiert schmähen ohne auf seinen Inhalt auch nur andeutungsweise einzugehen. Der Film sei dilettantisch, primitiv und schlecht gemacht. Ist dann Shakespeares Sommernachtstraum auch abzulehnen, weil darin Dilettanten, die Rüpel, ein Theaterstück aufführen? Ich sehe das amateurhafte und trashmäßige des Films als Stilmittel und somit als Teil der Botschaft. Wie blind muss man eigentlich sein, um das nicht zu erkennen? Die Aussagen, die der Film über den Islam macht, sind übrigens keine Verleumdungen oder Geschichtsverfälschungen sondern selbst in der islamischen Welt Allgemeinplätze, Ereignisse, auf die der durchschnittliche Moslem eher stolz ist, als dass er sich ihrer schämt.

Comments are closed.