Die Bürgerinitiative „Tag der Patrioten“ wird morgen, am 16. Oktober, von 17 Uhr bis 19 Uhr, am Tatort des Verbrechens an dem 20-jährigen Jonny K. (Foto l.) eine Mahnwache organisieren und durchführen. In dem Aufruf heißt es: „Wir verachten dieses erneute Verbrechen an einen Menschen, der nur das Pech hatte, einer gewaltsuchenden, gewalttätigen und am Ende mordlüsternen arabisch- oder türkischstämmigen Meute über den Weg zu laufen. Man kann davon ausgehen, dass es jederzeit auch einen anderen Wehrlosen hätte treffen können. Wann wird es endlich entscheidende Reaktionen in der Politik geben? Wir rufen dazu auf, ein Zeichen gegen die sinnlose Gewalt in der Hauptstadt zu setzen.“ Ort der Mahnwache: Rathausstr. 11/13 in 10178 Berlin (Mitte), direkt gegenüber dem Fernsehturm und neben dem Roten Rathaus.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

133 KOMMENTARE

  1. …bitte nicht vergessen, es zählt nicht was man tut, sondern wer es tut!
    So verkehren sich dann gerne die Einschätzung von gut und schlecht!

  2. Berlin: diese Stadt ist nur noch ein widerliches großes Dreckloch. Hier können Sie ihre Kinder abends nicht mehr auf die Straße lassen. Hier können Sie nicht mehr mit ruhigem Gewissen mit U- oder S-Bahn oder Bus fahren.
    Schuld daran sind genauso widerliche Politiker und der regionale Rundfunk- und TV – Sender, die vor allem die Augen verschliessen und selbst bei solchen Fällen berichten, als wenn nur jemand eine Bushaltestelle beschmiert hätte. Es ist mittlerweile unerträglich. Dieses Berliner Bild muss in die Welt hinaus getragen werden.

  3. Wenn dem Morden und Totschlagen nicht endlich von staatlicher Seite her entschieden Einhalt geboten wird, dann entwickelt sich die Hauptstadt von Deutschland noch zum Schlachthof.

  4. #3 freewilly (15. Okt 2012 19:47)
    Das ist doch in Köln, hamburg, münchen, frankfurt auch nicht anders. Mittlerweile hat doch jedes 100.000-EW-Kaff seine No-go-Areas.

    Berlin ist doch nur ein jämmerlicher Trendsetter, wo das Übel im Ar*** der rot-roten Society ganz besonders saftig vor sich hin eitert.

  5. Ich hoffe, dass es ENDLICH viele Teilnehmer an dieser Mahnwache gibt. Es ist wirklich 5 Minuten vor zwölf, um gegen diese Gewalt zu protestieren.

    Schade, dass ich nicht teilnehmen kann, ich wäre sofort dabei würde ich in der Nähe wohnen.
    Leider ist die Westschweiz etwas gar zu weit weg …..

    Also PI-ler aus Berlin und Umgebung. Macht etwas, zeigt Eure Solidarität mit diesem unschuldig und bestialisch ermordeten jungen Mann.
    Danke.

  6. Ich glaube nicht, dass das öffentlich gemachte Verbrechen und dieser Aufruf in das verlogene Weltbild der linksgrünen Politmafia passt.
    Bis jetzt keine nennenswerten Reaktionen von dieser Seite. Sie gehen über Leichen und es zeigt eigentlich, wie menschenverachtend diese, wie sie sich selber als Antifaschisten bezeichnen, Spezies doch ist!

  7. OT:
    Ausnahmsweise eine gute Nachricht, die nicht nur nicht die Mama freuen wird:

    Die liebe Mely hat ihr Fett wegbekommen.

    Es muss bei den Blockwarten aber heftige Diskussionen gegeben haben, wie sich aus der Diskussion und der Versionsgeschichte des Artikels leicht herauslesen lässt.

  8. Mein Mitgefühl den Angehörigen des Opfers.

    Mögen sie den deutschen Politikern ihre Versäumnisse in der Integration muslimischer Mitbürger verzeihen.

    So bitter wie es klingt: Muss erst ein Politiker selbst oder einer seiner Angehörigen Opfer dieser blutrünstigen Islam-Horden werden, bevor endlich etwas gegen diese Präkambrium-Vorzeitmenschen unternommen wird?

  9. Meine Freundin erzählte mir gerade, als wir darüber sprachen, daß sie auch schon ein Messer an der Kehle hatte (sind noch nicht so lange zusammen, sie wohnt in Berlin. (waren auch Araber)Ist das eigentlich Autobahn wenn man das sagt? Für Roth, Ströbele, Trittin und Co bestimmt.

  10. In „ZDF Heute“ war das keine einzige Meldung wert, und im Videotext von ARD und WDR hieß es nur, dass Männer einen Mann überfielen – kein Wort von Türkisch-arabisch-Stämmigen Tätern und vietnamisischem Opfer.

    Weiterhin hieß es, dass das Opfer stark alkoholisiert war. Es entstand der Eindruck, dass er randaliert hätte o.ä.

    Auf deutsch: Es interessiert in Deutschland keine Sau und die Türkisch-Arabisch-Stämmigen lachen sich schlapp, weil sie ohnehin kaum drastische Strafen zu erwarten haben, wenn sie überhaupt erwischt würden.

  11. Hallo.

    habt Ihr einen Link oder einen Hinweis, ob es sich tatsächlich um „Migranten“ handelt reinstellen??

    Vielen Dank.

    Schade um den Vietnamesen, die sind am wenigsten fordernen Migranten in Deutschland zusammen mit den restlichen Europäischen und nicht muslimischen Migranten!!

  12. Warum nicht Mahnwachen bundesweit zu diesem Thema? Vor den Rathäusern. „Berlin ist überall“ oder wie sagte Buschkowsky?

    4000 Polizeistellen hat Berlin in den letzten Jahren eingespart.

    Berlin sei keine sichere Stadt mehr kam vorhin in den Nachrichten…..

  13. Auflistung Pressekodex 12a Artikel?

    Seit einiger Zeit fällt mir immer häufiger auf, daß die Herkunft der Gewalttäter totgeschwiegen – oder schlimmer noch verstellt wird, wie kürzlich in Kehl.

    Und mittlerweile habe ich es mir zu einem Hobby gemacht, selber nach näheren Information, z.B. im Polizeibereit zu suchen.

    Daher die Frage. Gibt es im Internet eine Aufstellung, wo wegen Pressekodex 12a die Informationen unterdrückt werden?

    Tschüß

    Paddelpfote

  14. Unglaublich bei wievielen Zeitungen die Kommentarfunktion zu diesem Theman nach kurzer Zeit deaktiviert wurde. Meistens bei jenen Blättern, die die Täterherkunft verschwiegen haben und sich dann Kommentaroren dieser Information angenommen haben. Einfach widerlich

  15. Wird es denn eine Gegendemo von MohammedanerInnen, Verdi, Grünen, SPD und ihrem militärischem Arm, der antisemitischen Antifa geben, weil „Rechtspopulisten“ „provozieren wollen?

    Offensichtlich sind SED, Grüne Khmer und SPD für mohammedanische Gewalt auf unseren Straßen, anders kann ich deren Verhalten nicht deuten!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. Nachtrag:

    Ich wollte eigentlich einmal Berlin besuchen, weil man behauptet, dass es eine schöne, weltoffene Stadt sei…..

    Nun ich verzichte darauf, ich stand schon Ende der 70-iger Jahre an der Grenze zur DDR. Dieser Stacheldraht mit den Grenzwächtern war so einschüchternd für mich, dass mein Mann und ich entschieden hatten, Berlin nicht zu besuchen. Wir sind stattdessen nach Hamburg und Stockholm weitergereist.

    Nun, heute kommt für mich ein Besuch in Berlin nicht mehr in Frage. Man sollte einmal dem Touristen-Office mitteilen, dass die Gewalt, die in der jetzigen Zeit in der Hauptstadt herrscht, bestimmt viele Besucher abschrecken. Ich verweise da auf ein Touristen-Paar aus der Schweiz, die dachten dass es sich bei diesem „Fall“ um eine Aufnahme für einen Film handelt. Und dass sie nicht dachten, dass Berlin ein so gefährliches „Pflaster“ ist.

    Nun, die CH-Touristen hatten recht. Berlin scheint ein sehr gefährliches „Pflaster“ zu sein.

    Wo ist eigentlich der Partylöwe „Wowereit“. Hat er sich schon geäussert oder feiert er mal wieder ab ? Mit seinen Kumpanen ?

    Mann, Mann, was bin ich wütend…. :mrgreen:

    Ich bin aber in Gedanken bei diesem jungen Mann, dessen einziger Fehler es war, etwas zu weit ins Glas „geschaut“ zu haben und im falschen Moment am falschen Ort war.

    Ich hoffe, die Siebenfachmörder werden gefunden…. ich hoffe, dass die Justiz endlich aus ihrem Dornröschenschlaf aufwacht.

    Lieber junger unbekannter Mann aus Asien. Meine Gedanken sind bei Dir. Du hattest Dein Leben noch vor Dir und bist leider in eine Mördergruppe geraten, die leider vor nichts zurückschrecken…. Du wolltest bestimmt ein besseres Leben im Westen und hast das mit Deinem jungen Leben bezahlt. Die Angreifer sollen in der Hölle schmoren…..

  17. Ist die Mahnwache noch nicht verboten worden ❓
    In Marburg (Universitätsstadt in Hessen) wird so was vom OB verboten ❗

    Vaupel geplanten Trauermarsch verboten
    Der Marburger Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) hat einen für diesen Samstag geplanten Trauermarsch verboten. Nach seiner Einschätzung soll der Tod eines 25-Jährigen von Rechtsextremen missbraucht werden: „Ich habe den Marsch aus Respekt und Achtung vor dem Verstorbenen verboten“, sagt Vaupel. Geplant war ein Trauerzug bis vor eine Marburger Kneipe, vor der ein 25-jähriger Mann am 14. August zusammengeschlagen worden war.
    http://www.hna.de/nachrichten/hessen/stadt-verbietet-trauerzug-894534.html

  18. “Sieben Männer prügeln 20-Jährigen tot”, aber im Link stehen nur zwei Männer

    Die Kölner hätten sich mal am Beispiel der
    Münchner Presse nehmen sollen. Dann heisst es vielleicht schon morgen : Nichtraucher prügeln Nichtraucher tot.
    Oder: Antialkoholiker machen Alkoholiker ein bisschen alle.
    Vielleicht ganz Presse-Pc : Irgendeiner ist bei Gerangel mit Irgendwelchen irgendwann etwas gestorben und immer noch tot.

  19. Hand aufs Herz: Wer glaubt daß unsere jetzige Justiz irgendetwas ausrichten will/kann?

    Man kann in diesem Fall nur Feuer mit Feuer bekämpfen. Wenn der Staat offensichtlich vor Gewalttätern kuscht, dann muß es wohl zwangsläufig der Bürger selbst richten oder als Opfer vor die Hunde gehen. Man muss mit Jedem die Sprache sprechen die er auch Versteht, und das ist bei diesen Tätern eben nun mal die eiserne Faust.

  20. ich will morgen abend zum fussi ins olympiastadion….. denke da sollte ich vorher am alex auststeigen …

  21. Mein volles Mitgefühl den Angehörigen und Freunden des Opfers!

    Kleiner Tipp an die Organisatoren der Mahnwache: Informiert doch vorab Die Welt über die geplante Aktion. Da sie bisher, wie ich bis jetzt überblicke, als einzige Ross und Reiter (die Herkunft der Täter) genannt hat, wird sie vielleicht auch über die Mahnwache berichten.

  22. #20 AlterQuerulant (15. Okt 2012 20:19)

    Ist die Mahnwache noch nicht verboten worden
    In Marburg (Universitätsstadt in Hessen) wird so was vom OB verboten

    Ja, daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings handelt es sich hier um eine Spontandemo aufgrund eines aktuellen Ereignisses. Diese bedarf keiner Anmeldung. Und auflösen könnte man sie nur, wenn von ihr Gefahren für die öffentliche Sicherheit ausgehen. Das dürfte bei trauernden Menschen schwierig zu begründen sein.

    Ich wäre gerne dabei, muss morgen aber arbeiten.

  23. @ #23 Simbo

    „Wo ist eigentlich der Partylöwe “Wowereit”?

    Habe den Nachrichten entnommen, dass er „betroffen“ ist.

    Das ist doch was, oder?

  24. Dieser Türke hat einen Preis für besonders gelungene Integration verdient, wie aus nachfolgendem Artikel ersichtlich ist:

    Laichingen Wegen dreifachen versuchten Mordes ist am Montag ein 38-jähriger Mann am Landgericht Ulm zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt worden. Er war am 23. März dieses Jahres in Laichingen mit seinem Auto in eine Gruppe von Fußgängern gefahren. Dabei wurde seine damalige Ehefrau frontal erfasst und schwer verletzt. Weitere Passanten, die zufällig vor Ort waren, erlitten ebenfalls Verletzungen.
    Nach Überzeugung der 2. Schwurgerichtskammer unter Vorsitz von Richter Gerd Gugenhan wollte der Angeklagte die heute 29-jährige Frau töten, weil sie sich von ihm getrennt hatte. „Aus seiner Sicht hatte seine Frau das Lebensrecht verwirkt“, so Gugenhan. Der Angeklagte habe sich zum Herrn über Leben und Tod aufgeschwungen. Den Tod zweier Passanten, die am Tattag mit der Ex-Frau zusammen auf der Straße standen, habe der 38-Jährige zumindest in Kauf genommen. Die Opfer hätten keine Chance gehabt, zu reagieren, als der Angeklagte in seinem Skoda mit einer Geschwindigkeit von mindestens 45 Stundenkilometer auf sie zugefahren sei. Er habe heimtückisch und aus niederen Beweggründen gehandelt. Im Fall einer weiteren Passantin rückte die Kammer vom Vorwurf des versuchten Mordes ab. Die Frau hatte sich zwar infolge des Angriffs mit dem Auto verletzt, sie war allerdings auf der anderen Straßenseite gestanden und weggesprungen, sodass dem Mann keine Absicht unterstellt wurde.
    Die Staatsanwaltschaft hatte zwölf Jahre Haft gefordert, die Verteidigung plädierte für eine Verurteilung des Angeklagten wegen gefährlicher Körperverletzung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. „Er hat sie angefahren, aber nicht in Tötungsabsicht“, sagte Rechtsanwalt Ender Karakas. Der Angeklagte habe seine Frau vielmehr zurückgewinnen wollen. Das ging auch aus einer Erklärung des 38-Jährigen hervor, die Rechtsanwalt Martin Rehfeldt verlas. Ziel sei es gewesen, seine Frau zu verletzen. Sie zu töten, sei ihm ferngelegen. Frühere Drohungen, er werde sie umbringen, hätten sie nur dazu bringen sollen, zu ihm zurückzukommen.
    Verteidiger Ender Karakas sprach von einem „Zeugenkomplott gegenüber dem Angeklagten“. Den Zeugen gehe es um Schmerzensgeld und Rache. Ihre Aussagen hielt er für widersprüchlich. Rechtsanwalt Martin Rehfeldt sprach von „Schauspielerei“, bezogen auf die Ex-Frau des Angeklagten, die vor Gericht einen sehr ängstlichen, aufgewühlten Eindruck machte. Die Rechtsanwälte kündigten an, in Revision zu gehen. Vor der Urteilsverkündung übersetzte eine Dolmetscherin das letzte Wort des Angeklagten: „Ich bitte um eine milde Strafe. Ich denke an meine Kinder. Ich möchte sie beschützen und für sie als Vater da sein.“
    Der 38-Jährige hatte seine Frau vor zwölf Jahren geheiratet. Ursprünglich war die damals noch Minderjährige aus der Türkei nach Deutschland gekommen, um einen kranken Verwandten zu pflegen. Schließlich wurde die Hochzeit mit dem Angeklagten arrangiert. „Die Ehe stand bereits in den Anfangsjahren unter einem schlechten Stern“, beschrieb Richter Gerd Gugenhan den Eindruck der Kammer. Es gab immer wieder Streit. Der Angeklagte wollte nicht, dass seine Frau Deutsch lernt und den Führerschein macht. Er schlug sie.
    Schließlich flüchtete sie mit den Kindern ins Frauenhaus, suchte sich eine Wohnung und wollte sich scheiden lassen. Diese Entscheidung habe der Angeklagte nicht akzeptiert, so das Gericht. Er lauerte ihr immer wieder auf, drängte sie, zu ihm zurückzukommen. Vermittlungsversuche der alevitischen Gemeinde, ein Näherungsverbot, eine Gefährderansprache, zuletzt sogar ein Erzwingungshaftbefehl des Familiengerichts – nichts brachte den Angeklagten von seinen Nachstellungen ab. Am Vormittag des 23. März soll er seiner Frau gedroht haben: „Heute ist Dein Todestag.“ Stunden später fuhr er mit dem Auto auf sie zu.

    http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Versuchter-Dreifach-Mord-38-Jaehriger-muss-elf-Jahre-ins-Gefaengnis-Verteidiger-vermutet-%2382-_arid,5332311.html

  25. #14 Hundewache (15. Okt 2012 20:07)

    Ist das eigentlich Autobahn wenn man das sagt?

    Solange Sie noch Angst haben, dass ihre Meinung Autobahn sein könnte, solange ist sie Autobahn.
    Solange werden Sie aber auch mit dem Strick der Gutmenschen leben müssen.

  26. morgens um 04.00 Uhr
    total betrunken
    grundlos totgeschlagen

    die Mörder sind zu jagen und hinter Schloss und Riegel zu bringen, keine Frage – aber taugt dieser Vorfall nicht auch dazu unser Partyverhalten zu hinterfragen?

    Muss man sich total betrinken und ist 04.00 Uhr morgens die rechte Zeit heim zu kehren?

  27. Mit großer Sicherheit wird es auch wieder Gegendemonstranten geben.
    Gegendemonstranten, die FÜR die Gewalt seitens mohammedanischer Totschläger demonstrieren und GEGEN Personen demonstrieren, die solche Gewalt verurteilen.

    Denn diese Gegendemonstranten unterscheiden zwischen guter/legitimer Gewalt(die unserer mohammedanischer Freunde) und böser Gewalt(von Deutschen).

    Die Gegendemonstranten sind die wahren Rassisten und Nazis.

    Erinnert ihr euch an eine Kundgebung von Stuerzenberger, wo er die Morde in Toulouse erwähnt. Reaktion? Keine. Als ein Kollege von Stuerzenberger Fotos von verbrannten Christen zeigt jubeln sogar die Mohammedaner und rufen „Allah kackt in der Nacktbar“.

  28. #26 Eurabier

    Kommentarbereich geschlossen 😀

    Es ist so lächerlich. Ich habe das Gefühl das die Systempresse hier bei PI mit liest und sobald hier ein Link gepostet wird machen die dicht.

  29. #31 Rex Kramer (15. Okt 2012 20:29)

    Und auflösen könnte man sie nur, wenn von ihr Gefahren für die öffentliche Sicherheit ausgehen. Das dürfte bei trauernden Menschen schwierig zu begründen sein.

    Das würde ich im Gaza-Streifen so nicht unterschreiben wollen! 🙂

  30. #8 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 19:56)
    Ich glaube nicht, dass das öffentlich gemachte Verbrechen und dieser Aufruf in das verlogene Weltbild der linksgrünen Politmafia passt.
    Bis jetzt keine nennenswerten Reaktionen von dieser Seite. Sie gehen über Leichen und es zeigt eigentlich, wie menschenverachtend diese, wie sie sich selber als Antifaschisten bezeichnen, Spezies doch ist!

    Die werden nichts ändern. Man kann allen Eltern, die sich viele Jahre lang abgemüht haben, ihre Kinder großzuziehen nur warnen: Wenn Ihr nicht wollt, daß diese Kinder einfach so von Verbrechern ermordet werden, dann wählt nicht länger die Blockparteien – denn die lassen das zu!

  31. mein Beileid an die Angehörigen

    @ Volksvertreter und Staatsbeamte, der Bürger ist NICHT Freiwild für Banden!
    Das Gewaltmonopol inne zu haben, gibt euch noch lange nicht das Recht wegzusehen!
    Sucht und steckt diese Verbrecher hinter Schloss und Riegel!

  32. Könnten wir nicht eine Homepage einrichten mit Verbrechen aufgrund „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“?

    Also speziell rassistische Verbrechen von Kurden/Türken/Arabern dokumentieren.

    Käme sicher das 100-fache der NSU raus.

  33. #2 freewilly

    Berlin-Alexanderplatz ist überall.

    Leider interessiert sich unsere Regierung nicht für die Probleme der deutschen Bevölkerung. Wir Deutschen haben den falschen Pass.

  34. Gerade in den „heute“ Nachrichten KEIN WORT VON TÜRKEN, ARABERN oder VIETNAMESEN!!

    Sie haben nur feige über „neutrale“ Menschen berichtet

    ES IST ZUM KOTZEN!!

  35. @alle Berliner, die hier fleißig posten! Morgen dabei sein, weg von der Tastatur, endlich auch mal Gesicht zeigen!!!

    @Cedrick wir sehen uns! Bis dann!

    Ich danke schon mal allen aufrichtig, die morgen Gesicht zeigen!

  36. @51 Haremhab

    Seltsam nicht? Warum ist der Islam dort friedlich und sonst nicht? Auch die Mohammedaner in Vietnam glauben an Allah, seinen geistesgestörten Propheten und an den Koran.
    Die Antwort ist ganz einfach. Machen die Mohammedaner in Vietnam irgendwelchen Mist, kommt die Polizei oder direkt das Militär haut denen die Zähne raus, schmeißt die ein ein Rattenlochgefängnis und man hört frühestens in 50 Jahren wieder was von denen.
    So vermeiden die Vietnamesen dass es Intensivtäter gibt.

  37. Was macht die deutsche Kuscheljustiz daraus wenn sie den täter finden sollten?

    Ach der arme Junge hatte eine schlechte Kindheit und die Freundinn hat ihn ja auch gerade verlassen, na und das Opfer hat ja auch böse geschaut so das der Täter mit einem Angriff rechnen musste – er hat sich doch nur verdeitigt.

    Ich frage mich bloss immer und immer wieder WIESO lassen sich Opfer und deren Angehörige solche zynischen, menschenverachtenden Urteile gefallen.

    Meine vollste Überzeugung:

    Die Justiz ist asozialer, menschenverachtender und krimineller als die Täter !!!

  38. Zu DDR-Zeiten war Ost-Berlin sicher.
    Man konnte unbedenklich nachts spazieren.

    Es ist nicht verwunderlich, dass sich viele inzwischen die Mauer zurück wünschen.
    Verglichen mit Bunter Republik scheint sogar DDR das kleinere Übel zu sein.
    So weit sind wir schon.

  39. #30 Abu Iblis (15. Okt 2012 20:29)

    Heut Morgen hat die Welt Ross und Reiter genannt,heute Nachmittag war alles nur noch zensiert.

    Habe (nicht nur deswegen) geplantes 1Jahr-Abo der Welt widerrufen 🙂

  40. Zigeuner-Welle rollt

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/10/15/International/Sechs-EU-Staaten-kritisieren-Visa-Freiheit-fuer-Westbalkan

    In ihrem Brief an die Kommission beklagen Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, die Niederlande und Belgien, dass immer mehr Personen aus Mazedonien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Albanien die neue Visa-Freiheit dazu nutzen, um in einem Schengen-Land ein Asylgesuch einzureichen.

    In der Schweiz gingen von Januar bis August dieses Jahres über 3000 Asylgesuche aus den fünf Westbalkan-Ländern ein. In Deutschland waren es in dieser Zeitspanne laut der EU-Kommission 4500, in Schweden 4200 und in Luxemburg 1059.

  41. Zum Thema möchte ich allen einen Focus-Artikel von 2007 in Erinnerung rufen:

    Montag, 05.03.2007, 12:15

    Migranten-Gewalt
    Täglicher Terror auf Berlins Straßen

    […]
    Um der Jugendgewalt in Berlin Herr zu werden, hat die Polizei sechs „Operative Gruppen“ gebildet. Sie haben fast nur mit ausländischen Jugendlichen zu tun.
    […]
    „Wir schlitzen euch deutsche Schweine auf“
    Das deutsche Pärchen flüchtete sich in einen Lidl-Supermarkt. „Es dauerte keine fünf Minuten, bis unser Laden voll mit Ausländern war“, berichtet Verkäuferin Denise Schmiechen. 50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei. Es herrschte Lynchstimmung. Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde: „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    Die Meute drang in den Supermarkt vor. Kay L. schnappte sich einen Besen und brach ihn ab, um sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Nur durch den Einsatz zahlreicher Beamter konnte die Situation einigermaßen beruhigt werden: Polizisten mussten den Bürgersteig räumen und das Paar aus dem Geschäft unter Rufen eskortieren, wie „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine! Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“ Für die Verkäuferinnen sind solche Beschimpfungen Alltag: „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt Melanie Dayan. Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei.
    […]
    Zum Beispiel den Fall Imran. Gefesselt führen sie den 18-Jährigen in den Weddinger Park Humboldthain. Dort hatte er mit zwei Komplizen zwei deutsche Mädchen, 16 und 18 Jahre alt, überfallen. Er stach der Jüngeren in den Bauch und verlangte Handy sowie MP3-Player. Die junge Frau erlitt zwar nur eine oberflächliche Verletzung, steht aber noch Tage später unter Schock: „Wir haben jetzt Angst vor den Kumpels der Jungs, weil wir sie angezeigt haben.“
    […]
    Terror in Schwimmbädern

    Auch den Stadtteil Pankow hat es inzwischen erwischt: Eigentlich eine bürgerliche Gegend mit Schwimmbad direkt am Schlosspark. Der Ausländeranteil ist hier relativ gering. Doch seit zwei Jahren habe sich die Struktur der Badegäste radikal geändert, berichtet ein Mitarbeiter. „Aus dem Wedding kommen neuerdings viele junge Ausländer.“ Das hat Folgen: Die arabischen und türkischen Jugendlichen stehen in großen Gruppen zusammen, verbreiten eine bedrohliche Atmosphäre. „Oft pöbeln sie deutsche Jungs und Mädchen an.“
    […]
    […]
    […]

    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

  42. Die Vietnamesen sind ein geduldiges, freundliches und friedfertiges Volk, aber wenn man sie angreift und zum Kämpfen zwingt, wissen sie sich zu wehren. Die Freunde des Getöteten werden sicher ihre Lehren aus der Tat gezogen haben.

  43. #2 freewilly (15. Okt 2012 19:47)

    Berlin: diese Stadt ist nur noch ein widerliches großes Dreckloch.

    #4 poeton (15. Okt 2012 19:50)

    Wenn dem Morden und Totschlagen nicht endlich von staatlicher Seite her entschieden Einhalt geboten wird, dann entwickelt sich die Hauptstadt von Deutschland noch zum Schlachthof.

    Wie die Republik (bunt), so auch die Hauptstadt.

  44. Sehr interssante Aussage über die Deffinition des poltisch Korrekten.
    Leider scheint dies Aussage bei unseren korrekten MSM noch nicht angekommen zu sein.
    Mit dem „rechten“ sieht man besser wenn man auf dem linken blind ist.
    Der Einäugige ist der König unter den Blinden!

    „Die Idee der politischen Korrektheit hat im ganzen Land eine Kontroverse entfacht. Und obwohl die Bewegung aus dem lobenswerten Bedürfnis entstanden ist, die Überreste von Rassismus und Sexismus und Hass wegzufegen, ersetzt sie nur alte Vorurteile durch neue. Sie erklärt bestimmte Themen zum Tabu, bestimmte Ausdrücke zum Tabu und sogar bestimmte Gesten zum Tabu. Was als Kreuzzug für Anstand begann, ist umgeschlagen in einen Konfliktherd und sogar in Zensur.“

  45. Diese islamischen Kolonisatoren sind auf dem Kriegszug!

    Meistens sind ja Biokartoffeln die Opfer, da dieses mal ein Vietnamese das Opfer ist, gibt allen die an der Mahnwache teilnehmen die Möglichkeit offen ihren Unmut über die Zustände zu äußern ohne von den Gutmenschen als Rassisten verunglimpft zu werden.
    Denn letzten Endes sind alle Menschen bedroht die nicht den Kinderversteher und Friedensapostel Mo verehren.

  46. #57 watislos (15. Okt 2012 21:33)

    … und bitte nicht vergessen!! Alle Claudia Roth dazu einladen!!!!!

    Warum? Dass sie Anteilnahme heuchelt und Lügengeschichten erzählt, um dann hinterher mit ihren Möchtegernlandsleuten Börek zu mampfen?

  47. Der Vietnamese ist Opfer der obernaiven Multikultipolitik unserer linkspopulistischen Gutmenschen. Diese sind so verblendet, dass sie vor lauter „Islam ist Frieden“ gewisse Tatsachen nicht mehr erkennen können/wollen.

    Mein Beileid den Angehörigen.

  48. @ #65 salman rushdie (15. Okt 2012 21:45)

    Früher hieß es:
    „Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd!“

    heute heißt es:
    „Wer die Wahrheit spricht, braucht den besten Anwalt!“

  49. Ich weiß nicht, was Ihr Euch so aufregt ! Die Regeln in unserem Lande sind doch klar:
    1.) Ausländer wird von Deutschem getötet (auch nur abgeblich): Mahnwachen, Lichter- und Menschenketten, großes mediales Interesse, Prüfung von Verboten politischer Gruppierungen, Entschädigungen, große Betroffenheit aller Politiker und Aufruf zur Zivilcourage
    2.) Deutscher bringt Deutschen um: je nach Todesart Berichterstattung in der Boulevardpresse und in Reginalzeitungen
    3.) Ausländer bringt Ausländer um: Zurückhaltung, selten Benennung der Nationalitäten
    4.) Ausländer bringt Deutschen um (womöglich noch aus offiziell nicht existierendem Deutschenhaß): völlige Nachrichtensperre, Unterdrückung von Mahnwachen und Trauermärschen
    Für jüdische Mitbürger gelten Sonderregelungen: Hier wird bereits über Beleidigungen und einfache Sachbeschädigungen ausführlich berichtet.

  50. #63 salman rushdie (15. Okt 2012 21:45)

    Für die linksgrünen GutmenschInnen mit StudienabbrecherInnenhintergrund wird es nächstes Jahr hart werden, nächstes Jahr werden sie Farbe bekennen müssen ob ihres Zerstörungswerkes:

    Ausufernde MohammedanerInnegewalt durch mörderischen linksgrünen Multikulturalismus, unbezahlbare Strompreise durch das rotzgrüne EEG, womöglich Stromausfälle im Winter mit Plünderungen und Toten, als Grüner Khmer würde ich schon mal in Santiago bei Kampfgefährtin Margot Honecker anfragen und die Sache mit der Rente klären.

  51. Lieber Herr Henkel, sie wissen so gut wie ich.
    Sobald die Täter einer, der organisierten Kriminalität zugewandten, Großfamilie angehören.
    Wird der Schwanz eingezogen und der Tote zum Kollateralschaden erklärt.
    Jetzt fangen die schon an, einen Menschen nur so zum Spaß zu töten.
    Und die Herkunft wird von heute Morgen bis jetzt auch schon wieder ausgeblendet.
    Mittlerweile ist es unerträglich geworden diese Horden auch nur zu sehen.

    Ich wette die machen noch eine Ausländer- feindliche TAt aus dieser Sache.

  52. „Berlin ist ein Versprechen –
    für mehr Humanität“

    „Versprechen“ abzugeben ist eine
    versuchte Beleidigung des Intellekts
    derer, die sich lieber selbst ein Bild machen. Und es werden zum Glück zu –
    nehmend mehr, die sich von solchen unsäglichen Allgemeinplätzen nicht
    einlullen lassen. Das hat sicher mit
    der Menschlichkeit zu tun, die nicht
    mehr zu spüren ist. Ach so, die wurde
    ja erst versprochen, die kommt noch.
    Alles klar.
    Die bürgernahen Selbstbediener und
    Konsorten, diee spielen nicht nur mit
    der Sicherheit der Bürger, die spielen
    auch mit unseren Leben und dazugehöriger Gesundheit. Solche dummdreisten Aussagen
    wie jene, das Volk müsse „von den deutschen Politikern herzliche Willkommenshumanität erklärt bekommen“, gepaart mit dem realen ‚alternativlosen‘ Weg in den Abgrund, verursachen Aggressionen, Kopfschmerzen
    und Bluthochdruck.
    Sie sind berauscht von Ihrer Position,
    doch Ihr Fokus ist eng. Man könnte auch
    den Verstand einschalten, die Augen auf – machen und ohne die ewigen unpassenden
    1-zu-1-Übertragungen und Schlagworte in
    der Gegenwart ankommen – das wäre dann hilfreich anstatt destruktiv.
    Zu einem noch unbekannten Zeitpunkt,
    wird auch aus diesen Kreis ein Un –
    schuldiger gezüchtigt, was in Brüssel
    aktuell praktiziert wird.
    Mein Beileid gilt den Angehörigen !

  53. Die Gewalt, die Überfälle und die Einbrüche sind Thema Nr. 1 bei vielen Berlinern.

    Trotzdem heißt es bei Gesprächen oft:“ Na, so schlimm ist es ja gar nicht mit der Gewalt, in Paris, Venezuela und Madrid ist es z.B. viel schlimmer.“

    Eine Tageszeitung (weiß leider nicht welche) soll die Tage berichtet haben, dass die Berliner sich halt an veränderte Zustände gewöhnen müssen. Da lerne der Berliner jetzt sich zu behaupten.

    Sowas mitzubekommen, verursacht Kopfschmerzen, um es mal gelinde auszudrücken.
    Aber es scheint so, dass viele immer noch nicht breit sind aufzuwachen.
    Ich begreife viele Menschen einfach nicht mehr.

  54. Ausgerechnet ein Vietnamese. Die am besten angepassten Migranten die man sich nur wünschen kann. Das muss man sich vorstellen. Der hilft seinem betrunkenen Kumpel auf die Beine und wird hinterrücks totgeprügelt. Was mit mit diesem Geschmeiss anstellen sollte behalte ich besser für mich. Was für eine schreckliche Sache das ist 🙁

  55. Obwohl bekannt ist, dass es sieben Schläger waren mit arab-türk- Migrationshintergrund,verlautet die Presse und das rote RBB-Fernsehen lediglich, dass es sieben Männer waren. Keine Spur einer Täterbeschreibung, zumal die äußeren Merkmale Priorität besitzen in der Beschreibung, was sonst, soll hier hilfreich sein? Diese rote Bande in Berlin macht sich derart schuldig, dass hier die Staatsanwaltschaft tätig werden müßte. Aber die sind ja mit von der Partie! Berlin ist eine Stadt der übelsten Art geworden. Aber wie hieß es doch: arm aber sexy! Nein, verrottet und unsexy, Herr Wowereit! Aber wo solche Typen regieren und der rote Sumpf sich breit macht; was kann man da anderes erwarten!

  56. @ Beate

    „Trotzdem heißt es bei Gesprächen oft:” Na, so schlimm ist es ja gar nicht mit der Gewalt, in Paris, Venezuela und Madrid ist es z.B. viel schlimmer.”

    Ja, aber in Paris waehlen sie ja auch 20% Front National jetze. Venezuela – *hust*.

  57. „Aber es scheint so, dass viele immer noch nicht breit sind aufzuwachen.
    Ich begreife viele Menschen einfach nicht mehr.“

    weil es unangenehm ist. lieber nochmal den „slumber“-button druecken und weiter pennen

  58. #10 Moha-Mett

    So bitter wie es klingt: Muss erst ein Politiker selbst oder einer seiner Angehörigen Opfer dieser blutrünstigen Islam-Horden werden, bevor endlich etwas gegen diese Präkambrium-Vorzeitmenschen unternommen wird?

    So bitter es klingt: Noch nicht einmal der von einem aus Südland stammenden Krimeinellen bei einem illegalen Straßenrennen in Köln totgefahrene Sohn des früheren OB „Türken“-Fritz Schramma hielt diesen davon später ab, mit Vehemenz den Moscheebau zu unterstützen und Pro Köln eine NS-Ideologie zu unterstellen.
    Wie tief können deutsche Politiker eigentlich noch sinken?

  59. Von Roth und ähnlichen Konsorten wird nichts zu hören sein. Die ausländischen Opfer sind denen scheißegal. Sie dienen nur -wenn die Täter in biodeutschen Kreisen vermutet werden können- als Vehikel ihres patholgischen Selbsthasses.
    Das ist ein Krankheitsbild-Freud hätte seinen Spaß, hier zu diagnostizieren.
    Wenn eine(r) eine Straftat danach bewertet, welcher Herkunft der Täter war, dann darf man dieses doch mit Fug und Recht als Rassismus bezeichnen, oder?
    Auch das „Sturmgeschütz der Demokratie“ schweigt in ohrenbetäubender Lautstärke.
    An dem Beispiel kann man Jugendlichen beibringen, wie das denn war, vor 70 Jahren:
    „Wir haben von alledem nichts gewusst, uns hat doch keiner was gesagt“

  60. Geradezu kafkaesk ist der Umstand, dass in den Pressemeldungen der dringende Aufruf der Polizei nach Zeugen, Hinweisen etc. vermeldet wird, aber gleichzeitig ein wichtiger Hinweis auf die Täter („türkisch-arabisch“) unterschlagen wird.

  61. Die Moslems verscherzen es sich jetzt sogar mit Migranten anderer Nationalitäten.

    Der Hass auf Moslems, wird ab jetzt stetig wachsen!

    Hoffentlich wachen jetzt auch die dämlichen „Gutmenschen“ auf und sehen, mit was für Verbrechern sie sympathisiert haben.

  62. Nicht das ich das geringste fuer die herrschaften uebrig haette, aber ich habe den Eindruck Roth und kotz-wuerg-Stroebele sind in letzter Zeit etwas zurueckhaltender geworden.

    Ich bin echt mal gespannt. Bin ich hysterisch oder knallt es schon in Baelde?

    EDL, GDL, ueberall in Europa die Parteien, und Saudi Arabien sponsort dennoch heiter weiter Segregation und Radikalisierung, und Erdogan propagiert diese.

    Nicht nur gehen wir nicht aufeinander zu, wir bewegen uns auseinander und zwar in einem flotten Tempo. Heute haben tausende von Moslems vor dem Google Hauptquartier in London demonstriert (wegen dem total unwichtigen Film, immer noch…), viele hielten Plakate hoch: „Muslims uphold global civility“. Wie abgefahren ist das? Uebrigens, keine Frauen.

    Normalerweise waere das ein Seite-eins-Thema aber ich denke die Medien, Politiker und Polizei haben einfach original Angst… allerdings, wenn die das Problem unter den Teppich kehren, geht es nicht weg.

    2002 waren wir alle noch alleine auf weiter Flur, allein mit unserem Unverstaendnis und unserer Meinung. Heute schreiben die Leute in der Welt regelmaessig, dass sie genug haben von der Heuchelei. Wann wird dies die politische Buehne erfassen und welche Form wird dies annehmen?

    Ich will nicht hysterisch sein aber ich mache mir manchmal echt Sorgen.

  63. #80 johann (15. Okt 2012 22:21)

    Nicht ganz!

    Zitat:

    „Erneut erschüttert ein Gewaltexzess die Hauptstadt: Eine bislang unbekannte Gruppe arabischer oder türkischer Männer hat in der Nacht zum Sonntag einen 20 Jahren alten Vietnamesen niedergeschlagen und den am Boden Liegenden so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerste Schädelverletzungen erlitt.“

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article109833212/Entsetzen-ueber-brutale-Schlaegerei-am-Alexanderplatz.html

  64. Das das Opfer ein Vietnamese war, ist Zufall. Das die Täter Mihigrus waren, ist kein Zufall. Dafür sind diese zu oft Täter.

  65. Es hat etwas gutes. Die Vietnamesen bzw. die Asiaten, werden jetzt unendlich über dieses Thema reden. In ihnen wird eine gewissen Wut aufsteigen. Eines Tages werden sie auf unserer Seite sein. Wartet es nur ab.

  66. @ #86 pronewworld (15. Okt 2012 22:36)

    Es ist noch schlimmer:

    07.10.2012:

    Blutiges Wochenende in Berlin
    […]
    Ein Schuss verletzte einen 23-Jähriger am Alexanderplatz am Sonntag lebensgefährlich. Das Opfer wurde laut Polizei gegen 6.30 Uhr am Ausgang des S-Bahnhofs mit einem Leistendurchschuss gefunden. Vom Täter fehlte jede Spur, die Hintergründe blieben unklar.

    24 Stunden zuvor war in Schöneberg ein Nachtschwärmer niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Der 22-Jährige kam mit Bekannten von einer Party, als es zu einem Wortwechsel mit dem späteren Täter kam.
    […]
    Im Stadtteil Wedding griff hingegen die Polizei zur Schusswaffe, als ein 50-jähriger Mann am Samstag mit einer Axt und zwei Messern zwei Beamte angriff. Obwohl er von mehreren Schüssen getroffen wurde, ließ er zunächst nicht von seinem Messer ab.
    […]
    Ein geistig behinderter Hertha-Fan war am S-Bahnhof Olympiastadion nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden fast erdrosselt worden. Unbekannte hatten ihm seinen eigenen Fanschal eng um den Hals geschnürt und das Ende des Schals an einem Geländer festgeknotet. Der 31-Jährige, der am Down-Syndrom erkrankt ist, konnte sich nicht von selbst befreien und wäre fast erstickt. Die Polizei hofft darauf, die Täter anhand von Bildern von Überwachungskameras zu identifizieren.
    […]

    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/blutiges-wochenende-in-berlin-mit-pistolen-axt-und-messern-unterwegs/7224852.html

  67. #90 lerad (15. Okt 2012 22:43)

    Ich kann Ihnen versichern, dass bei Berliner Asiaten die derzeitige Entwicklung schon lange ein Thema ist. Allerdings werden die falschen Schlussfolgerungen gezogen. „Ich gehe nach dem Studium eh nach Singapur“ hört man jedenfalls öfters als „Ich werde mich dagegen aktiv zur Wehr setzen“. Das ist bei Biodeutschen nicht viel anders. Nur dass ihnen die Option Singapur evtl. nicht ganz so naheliegend ist. Die Resignation haben sie gemeinsam.

  68. #37 Salahadin (15. Okt 2012 20:44)

    morgens um 04.00 Uhr
    total betrunken
    grundlos totgeschlagen

    die Mörder sind zu jagen und hinter Schloss und Riegel zu bringen, keine Frage – aber taugt dieser Vorfall nicht auch dazu unser Partyverhalten zu hinterfragen?

    Muss man sich total betrinken und ist 04.00 Uhr morgens die rechte Zeit heim zu kehren?

    Sag doch gleich, dass das Opfer in Deinen Augen selber schuld an seinem Tod ist.

    Am Besten sagst Dus mir oder einem der Angehörigen ins Gesicht.

    Falls Du es noch nicht verstanden hast, wir leben in einem freien Land und sind freie Bürger.

    Der Vietnamese hat mit seinem „hinterfragungswürdigen Partyverhalten“ niemanden geschädigt oder bedroht, das tun andere Zugereiste aufgrund ihrer ver*ackten Gewaltkultur und ihrer ebenso ver*ackten „Religion“, die ihre Regeln uns Einheimischen und unseren anpassungswilligen Zuwanderern aufzwingen will.

  69. #91 nicht die mama (15. Okt 2012 23:02)

    Das einzige Verhalten, das es hier zu hinterfragen gilt, ist die Bereitschaft, sich Möglichkeiten für eine effektive Selbstverteidigung zu beschaffen und diese Möglichkeiten auch einzusetzen.

  70. #90 lerad (15. Okt 2012 22:43)

    Nachtrag: Bitte nicht dem Irrtum hinterherträumen, dass die Asiaten deshalb besonders betroffen sind, weil das Opfer asiatische Wurzeln hatte. Einem Vietnamese oder Japaner fühlt sich ein Chinese nicht näher als einem Biodeutschen. Und das ist eigentlich auch sehr gut so, sollte andersrum auch so sein.

  71. Hallo,
    ich gehe davon aus das sich die Angelegenheit wie folgt erledigen wird.
    1. Der „Chinese hat die Muslime beleidigt und daher war Notehr angesagt.
    2. Das Verfahren wird wenn überhaupt mit einem „Urteil“ beendet das bei den bis 21 jährigen zur Bewährung ausgesetzt wird. (Warscheinlich, Bewährung auf einige vorherigen Bewährungen)
    3. Sollte ein Minderjähriger zur Hand sein ist das der der den finalen Tritt gesetzt hat und die Sache endet wie das hornberger Schißen.
    Früher wurde so eine Tat als gemeinschaft-licher Mord geahndet, heute ist das Maxium ein Totschlag der dem Einzelnen nicht nachweisbar ist.
    Und so kann weiter von den Kulturschätzen getreten, gestochen und geschlagen werden was das Zeug hält.

  72. Ich glaube, die wollen ein Klima schaffen, damit sie das Verständnis und die Bereitschaft der Bevölkerung für eine komplette (Video)Überwachung erhalten. Nach dem Motto: Schaffe ein Problem und biete dann die Lösung an! Einfacher lassen sich Ziele gar nicht umsetzen…

  73. #91 lerad (15. Okt 2012 22:43)

    Es hat etwas gutes. Die Vietnamesen bzw. die Asiaten, werden jetzt unendlich über dieses Thema reden. In ihnen wird eine gewissen Wut aufsteigen. Eines Tages werden sie auf unserer Seite sein. Wartet es nur ab.

    Haeh? Den Chinesen zumindest sind die moslems so was von scheissegal. Als Osama erschossen wurde hatten die superkrass geschmacklose Cartoons online, wenn das jemasl von Europaern gezeigt worden waere, oha, auhauerha! Die Chinesen haben jetzt dieses Jahr wegen eines minimalen Aufmuckens den Uighuren den Ramadan verboten! Auch hiervon berichtet die Qualitaetspresse nur wenig und China ist nicht der boese Unterdruekcer der Moslems…

    Thailaender haben handfeste Probleme mit radikalen Moslems.

    Jedenfalls wuerden Moslems in Asien es nicht wagen dreist nach Menschenrechten zu verlangen, die sie selbst niemandem gewaehren und/oder z.B. das thailaendische oder chinsesische Staatsoberhaupt zu beleidigen oder es neckischerweise dazu aufzufordern, zum Islam zu konvertieren, wie vor 2 Jahren geschehn in UK in Form einer Demo vor Buckingham Palace…

    Was in Europa massenpsychologisch abgeht, es ist zum Haareraufen.

  74. Es ist jetzt 23:20, und 4413 mal ist dieser Artikel schon angeklickt worden. Es sollte eigentlich möglich sein das es morgen mal mehr werden als nur eine Hand voll Teilnehmer.

    Alle die es irrgentwie einrichten können sollten morgen dabei sein!

    Denn es ist wichtig das die Politik sieht das die Bürger dieser Stadt nicht mehr gewillt sind diese unfassbaren Gewalt auf Berlins Straßen hinzunehmen!

    Lasst uns Flagge zeigen!!

    Man darf nie vergessen das es einen schon morgen selber treffen könnte!!

    Cyrus

  75. Nachtrag zu Trappenkamp: Ich gehe bei „Intensivtätern“ mittlerweile erst mal von „Südländern“ aus. Da diese Infon in den meisten Fällen verschwiegen wird, ist es am wahrscheinlichsten. Das schließt natürlich das Gegenteil nicht aus.

  76. Die Mörder werden selbst bei einwandfreier Identifizierung niemals eingesperrt. Eine ernsthafte Strafverfolgung findet nicht statt, unsere engagierten Polizisten werden eingebremst und verheizt. Für eine Anklage und Verurteilung sind die Staatsanwälte und Richter viel zu feige.

  77. #106 zuhause (16. Okt 2012 04:41)

    „Die Mörder werden selbst bei einwandfreier Identifizierung niemals eingesperrt“

    Als Grund wird dann genannt, dass die Gefängnisse voll wären und das Einsperren zu teuer sei. In Wirklichkeit sollen diese wandelnden Zeitbomben wieder auf Einheimische losgelassen werden, um die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen. Ein ängstliches Volk regiert sich leichter.

    Leider wählen die Deutschen genau jene Politiker (Merkel: „Der Islam ist Teil von Deutschland“) immer wieder, die die Verantwortung für diese Zustände tragen bzw. die die Möglichkeiten hätten, die katastrophalen Verhältnisse abzustellen, aber rein gar nichts dagegen unternehmen und Kritiker sogar zum Schweigen bringen wollen.

  78. #37 Salahadin (15. Okt 2012 20:44)

    morgens um 04.00 Uhr
    total betrunken
    grundlos totgeschlagen

    die Mörder sind zu jagen und hinter Schloss und Riegel zu bringen, keine Frage – aber taugt dieser Vorfall nicht auch dazu unser Partyverhalten zu hinterfragen?

    Natürlich! Und in den Wintermonaten, wenn es beizeiten dunkel wird, gehen wir nach 20 Uhr nicht mehr zur Mülltonne. Alle Schichtarbeiter kündigen ihren Job.

    Wir bleiben alles schön zuhause und überlassen denen da draußen unser Land!

    Die Familie des Opfers sollte sich öffentlich entschuldigen, dass der junge Mann unseren gelangweilten Migranten so eine Gelegenheit geboten hat!

    🙄

  79. Schlägerei am Alex – Polizei spricht von “nackter Mordlust”

    Unbekannte haben einem 20-Jährigen in Berlin-Mitte immer wieder gegen den Kopf getreten. Mediziner geben dem Opfer kaum Überlebenschancen

    Erneut erschüttert ein Gewaltexzess die Hauptstadt: Eine bislang unbekannte Gruppe arabischer oder türkischer Männer hat in der Nacht zum Sonntag einen 20 Jahren alten Vietnamesen niedergeschlagen und den am Boden Liegenden so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerste Schädelverletzungen erlitt.

    Er habe keine Überlebenschance, hieß es bei der Polizei.

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und auch die CDU sprachen am Sonntag von einer nicht mehr hinnehmbar sinkenden Schwelle zur Gewalt, erfahrene Kriminalbeamte sogar von “nackter Mordlust”.

    Die Ermittlungen zu den Tätern und den Hintergründen laufen auf Hochtouren. Die Mordkommission des Landeskriminalamtes hat den Fall übernommen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article109833879/Schlaegerei-am-Alex-Polizei-spricht-von-nackter-Mordlust.html

  80. #93 Heiner und sonst keiner (15. Okt 2012 23:00)

    OK du könntest Recht haben, ich höre auch des öfteren von Chinesen, dass sie nach Amerika oder Kanada gehen wollen. Trotzdem habe ich von der Mutter meiner chinesischen Frau (wohnt in China) schon gehört, dass sie Moslems nicht sehr friedvoll findet.
    Und nochwas, meine Frau ist das erste mal geschockt geewesen, dass ein Viet in Berlin getötet wurde. Also so ganz lässt es sie nicht kalt. Bei Deutschen hingegen war es ihr immer egal.

  81. Ich wohne zu weit weg, sonst würde ich kommen.
    Bei der Wache wird sich kein Politdepp zeigen, dazu ist dieses Pack zu feige.

  82. #14 Ferdinand R.G.
    (15. Okt 2012 20:10)

    Weiterhin hieß es, dass das Opfer stark alkoholisiert war. Es entstand der Eindruck, dass er randaliert hätte o.ä.

    Dadurch, daß das Opfer angetrunken war, hat es den Islam beleidigt und somit war die Reaktion der Täter verständlich. Zudem gehörte es mit hoher Wahrscheinlichkeit als Buddhist keiner Buchreligion an und gehörte damit zu den Ungläubigen, deren Tötung von Allah vorgeschrieben ist.

    Falls die Täter gefaßt werden, dürfen sie auf das Verständnis der Richter hoffen, denn schließlich haben sie im jugendlichen Überschwang nur auf die Provokationen des späteren Opfers reagiert.

    Da dürften Bewährungsstrafen ausreichen.

  83. #33 Paddelpfote (15. Okt 2012 20:38)

    #30 Moha-Mett

    „Danke. Ich hab´ das Buch. Aber das die Webseite aktuell ist, wußte ich nicht.“

    Weitere Quelle: Islamnixgut (mit zusätzlich Hunderten Videos).

  84. #79 HKS

    Das kann doch wohl nicht war sein! Vielleicht gibt es in Köln wirklich ein Wahnsinns-Gen…

  85. #108 Modsummer
    Die Amerikaner haben für solche „Fälle“ Bootcamps. Ist bei uns seit Adolfnazi tabu…

    Wäre die Patentlösung, harte Arbeit macht den Kopf frei!

  86. #37 Salahadin (15. Okt 2012 20:44)

    morgens um 04.00 Uhr
    total betrunken
    Muss man sich total betrinken und ist 04.00 Uhr morgens die rechte Zeit heim zu kehren?
    ——–
    Ein ganz klares ja,auch dass gehört dazu!

    In meiner Jugendzeit hatten Wein ,Weib und Gesang oberste Priorität und ich denke gerne daran zurück.Man konnte noch so besoffen gewesen sein,eine Gefahr von anderen ausgehend, existierte nicht!!!
    Da gab es aber auch noch keine „Bereicherung“,welche hier immer mehr zur Bedrohung wird und niemals ein gutes Ende nehmen wird!!!

  87. da hilft wohl nur massiv die ausländischen Botschaften oder die ausländischen Pressevertreter zu informieren, das in den jeweiligen Ländern Warnhinweise an Reisende ausgegeben werden.
    Berlin müsste zur No-Go Area werden, und in allen ausländischen Medien müßte massiv über diesen brutalen Mord der Wüstensöhne berichtet werden, Nur so geht das, nur über diesen „Umweg“ kommt der Druck auf unsere verlogenen Politiker zurück.

    Laut RBB Nachrichten gestern abend ist auch Herr Wowereit „tief betroffen“, über die brutale Tat. Fragt sich nur, wie lange.

  88. Selbst diese barbarische Tat durch importierte Kriminelle wird nicht genug Menschen wachrütteln. Sollten die Täter gefasst werden (was zu bezeifeln ist), wird irgendwo als Fußnote „bekannte Intensivtäter“ ™ erwähnt werden. Das wird dann schon niemanden mehr interessieren.

    In einer Stadt, die seit über 10 Jahren von einem Emporkömmling regiert wird, der ohne jegliche Konsequenzen sogar eine Milliardenprojekt wie den BER Flughafen in den Sand setzen kann und ausser dem Satz „Ich bin schwul, und das ist auch gut so“ und einem massiven Polizeiabbau nichts, aber auch gar nichts geleistet hat, ist alles möglich. Wowereit müsste nur aus seinem Amtszimmer im Roten Rathaus schauen, dann könnte er den Tatort sehen.

    Die Mehrheit der Berliner ist desinteressiert und lethargisch, der andere Teil links in allen Schattierungen. Auch diese vermutlich türkischen/arabischen Mörder wissen ganz genau, dass ihre Taten de facto keine Konsequenzen haben. Dieser Abschaum kann so nur agieren, weil es keinen Widerstand gegen ihre Barbareien gibt – weder gesellschaftlich und schon gar nicht politisch.

    Deutschland schreitet mit immer schnelleren Schritten in eine düstere Zukunft, die es selbst gewählt hat. Hoffnung ist nicht in Sicht.

  89. Die Wortwahl ist immer bemerkenswert in solchen Fällen: schießt ein Moslem seinen Acker bzw Saatfeld (also seine Frau) ueber den Haufen heißt es „Schießerei“, wenn 7 Leute einen wehrlosen Totschlagen ist es eine „Schlägerei“ gewesen.

    Redakteure, die solchen Scheiß schreiben sollte man sofort entlassen.

  90. @12 Hundewache
    Für Roth, Ströbele, Trittin und Co bestimmt.

    @60
    „… und bitte nicht vergessen!! Alle Claudia Roth dazu einladen!!!!!“

    @103 Antivirus
    „So etwas sollte man den Linksgrünen Politikern 24/7 ins Hirn Blasen !!! Damit sie NIE vergessen was sie angerichted haben !!!“

    Bitte mich nicht falsch zu verstehen. Ich kann mit LINKS/GRÜN/ROT ebensowenig anfangen, wie mit CDU/CSU/FDP. Aber was soll das bitte bewirken, wenn man an die Vorsitzende (Roth) einer Oppositions(!)-Partei (Grüne) seinen Protest wegen der zunehmend gewalttätigeren Migranten richtet? Die Grünen sind doch zu Zeit nicht einmal in der Bundesregierung.

    Ich dachte für die innere Sicherheit Deutschlands ist hauptverantwortlich der deutsche Innenminister zuständig und der sitzt in der Bundesregierung und heißt aktuell Hans-Peter Friedrich von der CSU. Und dieser Innenminister Friedrich von der CSU macht offensichtlich seinen Job nicht!

    Sollte man seinen Protest daher nicht besser an die jetzige Bundesregierung und ganz besonders an den schweigenden und untätigen deutschen Innenminister Friedrich (CSU) richten?
    e-Mail: hans-peter.friedrich@bundestag.de

    Meiner Meinung nach sind auch die Wähler in Deutschland mitschuld an diesen unglaublichen Zuständen in Deutschland (kriminelle Familien-Clans in Bremen und Hamburg, Intensivtäter, geduldede Islamisierung, usw.). Seit 30 Jahren werden in Deutschland abwechselnd und mehrheitlich immer die gleichen Parteien (Grün/SPD/CDU/CSU/FDP) gewählt, obwohl es bezüglich Staatsverschuldung, Kriminaltät, Zuwanderung, Asylmissbrauch, Bildungswesen, usw. von Regierung zu Regierung (egal ob ROT/GRÜN,ROT/SCHWARZ oder SCHWARZ/GELB) und von Jahr zu Jahr immer schlechter geworden ist. Das verstehe ich nicht!

  91. Wehret den Anfängen:

    Wenn bereits verstärkt in deutschen Kitas Kreuze abgehängt, nur noch schweinefleischloses Essen angeboten wird, Oster-, Pfingst-, Erntedank-, Advents- bzw. Weihnachtsfeiern abgesetzt werden und im Gegensatz dazu Koranunterricht schon bei den Kids in unserer Gesellschaft eingeführt wird, hat dies mit Religionstoleranz leider überhaupt nichts mehr zu tun, die Islamisierung beginnt dabei schon munter im Vorschulalter.

    Und dagegen müssen wir uns als Eltern wehren…

  92. Angela Merkel, Bundeskanzlerin: „Wir sollten die Zuwanderung als Bereicherung begreifen.“

    Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte: “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.”

    Einfach nur pervers.

  93. Es ist doch immer dasselbe: Zeitung lesen, kriminelle Gewalttat.. keine Angabe zu dem/n Täter/n.. ich denk mir meinen Teil.. irgendwann kommt dann doch manchmal der Name… Kommentarfunktion abgeschalten… alles klar.. die Leute lassen sich nicht mehr lange für dumm verkaufen, die wissen schon was läuft…
    Ich kann nur sagen: Bekämpfen wir unseren Feind auf alle erdenkliche Art und Weise. Wir wissen, wer es ist.

  94. „“Prügelattacke am Alexanderplatz
    Behörden setzen Belohnung aus
    15.000 Euro soll derjenige bekommen, der die Polizei auf die Spur der Männer bringt, die am Wochenende am Berliner Alexanderplatz brutal auf einen 20-Jährigen einprügelten. Das Opfer starb an seinen Verletzungen. Innensenator Henkel will indessen mit mehr Polizeipräsenz auf den schockierenden Fall reagieren…

    Die Prügelattacke fand unweit eines Lokals statt, wo die Aftershow-Party des türkischen Musikers Murat Boz abgehalten wurde. „Dort befanden sich bis zu 700 Personen“, sagte Porzucek. Dass die Täter zu den Partygästen gehört haben könnten, wollte sie nicht bestätigen…
    http://www.n-tv.de/panorama/Behoerden-setzen-Belohnung-aus-article7487351.html
    Anm.: Und natürlich ist wiedermal soziale Benachteiligung schuld, so der Soziologe Helmut Thome bei NTV
    (O-o! „Thome“ wie meine Hugenottische Verwandtschaft, sprich Thomé, die meisten Hugenotten in Deutschland haben längst das „accent aigu“ weggelassen, betonen aber trotzdem das „e“, wie wir. Manche verzichten sogar auf die Betonung des „e“.)

    +++

    Bild Newsticker:

    Mann mit Machete in Jobcenter
    Dienstag, 16. Oktober 2012

    Viernheim (Hessen) – Mit einer Machete bewaffnet ist ein Mann (35) in einem Jobcenter aufgetaucht. „Er forderte von einer Mitarbeiterin Geld, weil er Hunger hatte und legte eine Machete auf seine Beine”, so ein Polizist. Als er kein Geld bekam, fuhr mit dem Rad davon. Polizisten nahmen später in seiner Wohnung fest.

  95. Heute hat die Berliner Polizei eine Pressekonferenz zu der Mordtat veranstaltet, die bei n-tv teilweise übertragen wurde. Als es um eine die Täterbeschreibung ging, eierte die Polizeisprecherin rum und räumte erst auf Nachfrage ein, dass es sich bei den Schlägern wohl um arabische Jugendliche gehandelt habe. Aber da wolle man nicht festlegen, um keine Zeugen zu verschrecken, die man dringend suche. Irgendeine linke Journalistin fragte dann noch dämlich, ob die Tat einen rechtsradikalen Hintergrund gehabt habe, obwohl wegen der Zeugenaussagen längst klar war, dass die Prügler „Südländer“ waren.

  96. Berlin hat das Gewaltmonopol in Teilen an die herrschenden arabischen Familienclans abgegeben. Mit einer Festnahme der Täter ist nicht zu rechnen und falls doch, werden sie mit milden Strafen davonkommen.

    Man stelle sich vor, Skinheads hätten die Tat an einem Muslim verübt. Der Staatsschutz hätte den Fall an sich gezogen, Frau Merkel hätte ihr Bedauern geäußert und wäre auf der einem Staatsbegräbnis ähnlichen Beerdigung erschienen. Kenan Kolat hätte wieder die Deutschen als Rechtsradikale diffamiert und Claudia Roth hätte Menschen- und Lichterketten organisiert.

    Stattdessen haben sich die Medien eine Selbstzensur verordnet, offenbar aus Angst vor weiteren Drohungen und Ausschreitungen.

    Warten wir mal ab, was passiert, wenn Deutschland an der Militärmission gegen Al Kaida in Mali teilnimmt. Dann werden die Schläfer hierzulande aufwachen! Dank der Grünen und Roten haben wir den Islamismus importiert und sind noch so dämlich, die Leute mit Sozialhilfe aufzupäppeln!

  97. #124 AVier

    Ich dachte für die innere Sicherheit Deutschlands ist hauptverantwortlich der deutsche Innenminister zuständig und der sitzt in der Bundesregierung und heißt aktuell Hans-Peter Friedrich von der CSU. Und dieser Innenminister Friedrich von der CSU macht offensichtlich seinen Job nicht!

    —–
    Polizei ist bekanntlich Ländersache. Wenn also „Ich-bin-schwul-und-das-ist-gut-so-Wowereit“ mit seinem roten Rathaus beschließt, trotz der katastrophalen Sicherheitslage in Berlin 4000 (viertausend) Polizisten abzubauen, dann kann auch der Bundesinnenminister daran nichts ändern.

    Was man als erstes tun müsste, um in Berlin eine Änderung in diesem Punkt herbeizuführen, man müsste den Partylöwen Wowereit zum Teufel jagen.
    Da die Berliner dies aber offensichtlich nicht vorhaben, werden sie mit den Folgen der „Bereicherung“ leben müssen.
    Leider eben auch Touristen und andere Nicht-Berliner, die diese roten Chaoten nicht gewählt haben.

Comments are closed.