Ich habe heute anlässlich des Todestages von Pfarrer Roland Weißelberg an verschiedenen Kirchen in Marburg ein Schild zum Nachdenken aufgehängt.

(Von Lorbas, PI-Marburg)

Es sind an der Evangelischen Stadtmission, der Markuskirche, der Matthäuskirche sowie an der Evangelischen Ortenbergkapelle, desweiteren am Publikumsmagneten dem Michelchen und an der Kapelle bei St.Jost, Weißelberg-Schilder angebracht worden. Leider konnte ich alleine nicht alle Marburger Kirchen aufsuchen.

Die Marburger PI-Gruppe hat zwar zahlreiche Mitglieder, trotzdem war ich heute Vormittag alleine unterwegs, was dem Vorhaben jedoch nicht abträglich war. Bei sonnigem Herbstwetter machte es Spaß, die verschiedenen Kirchen aufzusuchen.

Während ich an der Evangelischen Stadtmission das Schild anbrachte, wurde ich schon von einer jungen Frau darauf angesprochen.

Nach einem kurzen, aber guten Gespräch, gab ich ihr eines meiner Flugblätter mit, dennoch stand sie noch längere Zeit nachdenklich vor dem Schaukasten. Bei der jungen Frau mit kleinem Kind rannte ich offene Türen ein.

Eine Erfahrung, die ich in den meisten Gesprächen mit Menschen über das Thema Islamisierung, Zuwanderung etc. mache.

Da ich einen guten Draht in die Elisabethkirche habe, durfte ich dort im Eingangsbereich meine Flugblätter im Info- und Prospektständer auslegen.

PI-Links:

» Zeichen setzen am Weißelberg-Tag!
» Weißelberg-Tag am 31. Oktober: 10 Aktionsideen
» Mit Flugblättern an Pfarrer Weißelberg erinnert (2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

22 KOMMENTARE

  1. @ lorbas

    Sehr guter Artikel.

    Weisst Du zufällig, ob in der Schweiz eine PI-Gruppe existiert ? Ich würde da gerne mitmachen

  2. Auch hier wieder die Gelegenheit, auf Wikipedia hinzuweisen. In der deutschen existiert kein Artikel über Herrn Weißelberg, in der englischen ein kleiner.

  3. Auch auf die Gefahr hin, gelöscht zu werden: Ich find die Aktion nicht gut. Darauf hinzuweisen ist eine Sage, aber die Frage, wer ihn getötet habe, ist vollkommen daneben. Er allein sich selbst und sonst niemand. Wenn sich in Tibet Leute selbst verbrennen, kann der chinesische Staat, so wenig man von ihm halten mag, auch mit vollem Recht zurückweisen, diese Leute getötet zu haben.

  4. #5 sozialdawanist (31. Okt 2012 18:38)

    Am 31. Oktober 2006 verbrannte sich der evangelische Pfarrer Roland Weißelberg aus Protest gegen die Kollaboration der Evangelischen Kirche mit den islamischen Welteroberern vor der Augustinerkirche in Erfurt. Dieses Fanal war ein Aufruf an uns alle, aktiv zu werden und ebenfalls ein sichtbares Zeichen zu setzen: nicht nur gegen die islamische Kolonisation, sondern auch gegen die Mittäterschaft der deutschen Eliten. Der 31.10. ist ein Aktionstag für jedermann: Auf einfache Weise ein sichtbares Zeichen setzen kann jeder, jeder auf seine Art.

    http://www.pi-news.net/2012/10/weiselberg-tag-am-31-oktober-10-aktionsideen/

  5. Diese beweihräuchernden Aktionen für W. sind m. M. nach völlig für den Ar., weil sie der Wirklichkeit in keiner Weise entsprechen.
    Wer nur ein bißchen im Net recherchiert, stößt automatisch auf die Seite http://www.leuchtkaefer.de/roland%20weisselberg.html

    Wenn man sich mit den Texten auf den verschiedenen Seiten ein wenig beschäftigt, wird einem klar, daß es sich um eine sehr kranke Familie handeln muss.
    Für einen Fake ist das ganze viellll zu aufwendig!
    Freundliche Grüße
    vom Elephant

  6. #2 Herzogin (31. Okt 2012 17:49)

    #8 Wilhelmine (31. Okt 2012 18:39)

    Danke für die Anerkennung. Es war keine Mühe, es war uns eine Ehre.

  7. DANKE für Deine Aktion, Michael. Demnächst sollte man so was als Flash-Mob durchziehen.
    Gruß Gerhard

  8. #13 Dr. med. den Rasen (31. Okt 2012 19:59)

    Demnächst sollte man so was als Flash-Mob durchziehen.

    Ein Flash-Mob wird nur bei „wichtigen“ Themen praktiziert. 🙄

    z.B.: Flashmob für die Liebe 08.12.12 Frankfurt Alte Oper
    Fußball-Flashmob am 26.10. in HH
    Ski Flash Mob
    McDonalds im Dunkeln 🙄
    Wir huldigen den Gurkenkult! 🙄 🙄
    Mädchen und Frauen mit richtigen Schweißfüßen- Flashmob 😯
    Geburtstagsständchen für Greenpeace Esslingen
    SMARTMOB Bewegungsfreiheit statt Residenzpflicht in Halle
    Tanz-Flashmob in Augsburg
    SMARTMOB Bewegungsfreiheit statt Residenzpflicht

    http://www.flash-mob.de/

  9. Egal, wie man jetzt zur Selbstverbrennung von Weißelberg steht (ich kenne die näheren Umstände nicht, s. elephant), diese Aktion zeugt jedenfalls von zivilcourage.

    Aber, @ lorbas:

    Da ich einen guten Draht in die Elisabethkirche habe, durfte ich dort im Eingangsbereich meine Flugblätter im Info- und Prospektständer auslegen.

    Ist das nicht etwas leichtsinnig? Ich meine, das nächste Mal wird so eine Sache dann schwieriger, oder?

  10. #11 Elephant
    mal sehen, wie lange das hier steht. Mein link auf diese Seite wurde heute morgen kurz nach Erscheinen gelöscht, fast genau so, wie bei der linksversifften Dumontpresse.

  11. Nachdem heute morgen mein Kommentar zum Weißelberg-Selbstmord der PI-Zensur unterlag, versuche ich es hier noch einmal, nachdem ich hier zwei nicht gelöschte kritische Kommentare gelesen habe:

    Der Selbstmord von Pfarrer Weißelberg war weder ein „Zeichen gegen die Islamisierung“, noch ein Akt von Zivielcourage. Als Pfarrer hat er gewußt haben müssen, daß sein Selbstmord gegen das Gebot „Du sollst nicht töten!“ verstößt und was ihn dann (nach christlicher Lehre) erwartet.

    Er war offensichtlich psychisch krank und niemand hat seine Krankheit ernst genommen und ihm geholfen. Ihn jetzt als „Märtyrer gegen den Islam“ hochzustilisieren ist wirklich armselig und zeugt von einer Kaltschnäuzigkeit, die man nun von Linken kennt.

    Und jetzt, ZENSOR: bitte wieder löschen! Denn der Kommentar ist wahrscheinlich wieder für PI zu politisch unkorrekt.

  12. #9 MR-Zelle (31. Okt 2012 18:52)

    Am 31. Oktober 2006 verbrannte sich der evangelische Pfarrer Roland Weißelberg aus Protest gegen die Kollaboration der Evangelischen Kirche mit den islamischen Welteroberern vor der Augustinerkirche in Erfurt. Dieses Fanal war ein Aufruf an uns alle, aktiv zu werden und ebenfalls ein sichtbares Zeichen zu setzen:

    Wenn dem so wäre, hätte er diesen Aufruf ja auch deutlich machen können. Und ob er das in seinem Abschiedsbrief hat, weiß wohl nur seine Frau. Er hätte ja noch etwas an die Öffentlichkeit richten können. Hat er nicht, wenn doch, lass ich mich gerne korrigieren.

    Solange das nicht der Fall ist, ist die Sache für mich ein Selbstmord mit ungeklärten Motiven, den jetzt einige für ihre Sache nutzen. Es mag die richtige sein, aber wohl ist mir bei der Sache nicht.

  13. Ob Weißelberg psychisch krank war, ist m. W. nirgendwo belegt. Wer Belege dafür hat, her damit.
    Tatsache ist allerdings, dass bei der Selbstverbrennung von Oskar Brüsewitz Kirchenfunktionäre mit indirekter Unterstützung durch IM Sekretär (Manfred Stolpe) den Mann als „psychisch gestört“ darstellen wollten. Das passte besser in den Kram….. Vorsicht also.

    Hier ist noch ein Nachtrag zum free minds Protest am Dienstag gegen das Zentrum für Islamische Theologie an der Uni Münster. Mir ist jetzt erst ein bemerkenswertes interview mit einer Islamstudentin (Yasemin Kaya) in der WDR-Lokalzeit aufgefallen. Angesprochen auf die Proteste von islamkritischen Studentinne vor der Uni hat sie im WDR-Studio später das ganze als “unpassend” empfunden. Als die Moderatorin sie naiv fragt, wie sie denn mit Kopftuch (!) in NRW als Lehrerin arbeiten möchte (das ist ja immer noch verboten), hat sie kurz gezögert und dann frech gesagt: “Das wird sich in Zukunft hoffentlich auch noch ändern…”.

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2012/10/30/lokalzeit_muensterland.xml

    (in der WDR-Mediathek unter Dienstag anklicken)

  14. am gestrigen 31.10. habe ich auch in Heidelberg vor 2 Kirchen im Stadtgebiet den Namen „Roland Weißelberg“ mit Kreide auf den Platz davor vorgefunden

  15. Habe selbst vor unseren beiden Kirchen Kerzen mit aufgedruckten Fürbitten aufgestellt. Der Herr sei Roland Weißelbergs Seele gnädig.

Comments are closed.