Am 1. Oktober 2012 wurde in Kassel durch SPD-Oberbürgermeister Bertram Hilgen (Foto r.) im Beisein des türkischen Botschafters Hüseyin Avni Karslioglu und des hessischen Justizministers Jörg-Uwe Hahn der Halitplatz eingeweiht und eine Stele mit einer Gedenktafel aufgestellt (PI berichtete). Für Hilgen offensichtlich noch nicht genug: Der Kasseler OB will nun zur Erinnerung an Halit Yozgat auch die Straßenbahnhaltestelle Mombachstraße/Philipp-Scheidemann-Haus umbenennen – und stößt damit nicht nur in der örtlichen CDU, sondern auch innerhalb seiner eigenen Partei auf großes Unbehagen.

Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine berichtet:

Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) werde dies am Montag dem Magistrat vorschlagen und die Dezernenten um Zustimmung bitten, sagt Hans-Jürgen Schweinsberg, Sprecher der Stadt Kassel. Sollte der Beschluss gefasst werden, werde der Magistrat die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) um die Umbenennung bitten. Derzeit trägt die Haltestelle am Hauptfriedhof noch die Bezeichnung Mombachstraße/Philipp-Scheidemann-Haus.

Bereits am 1. Oktober war der Platz vor dem Hauptfriedhof, der in direkter Nachbarschaft zur Haltestelle und nahe des Tatorts liegt – nach dem Mordopfer benannt worden. Die geplante Umbenennung der Haltestelle in Halitplatz/Philipp-Scheidemann-Haus sei Ergebnis der Gespräche, die Hilgen mit der Familie Yozgat in der Frage geführt hat, wie man eine angemessene Würdigung des ermordeten Halit erreichen könne.

Oberbürgermeister Hilgen hat Monika Sprafke (SPD), Ortsvorsteherin der Nordstadt, in einem Brief über das Vorhaben unterrichtet. Sprafke las diesen am Donnerstagabend bei der Ortsbeiratssitzung vor. Die Mitglieder seien über die Umbenennung nicht sehr erfreut, sagt Sprafke. Die Ortsvorsteherin erinnert daran, dass auch die Entscheidung, den Platz nach Halit Yozgat zu benennen, im Stadtteilgremium nur ganz knapp ausgefallen sei.

„Wir empfinden die Personifizierung des Platzes und der Haltestelle als nicht geglückt“, sagt die Sozialdemokratin. Bei der Haltestelle komme hinzu, dass die Menschen den Namen Mombachstraße, der nun weichen soll, „total verinnerlicht“ hätten. Widerstand kündigt auch die Kasseler CDU an: „Wir werden dieser Umbenennung nicht zustimmen“, sagte der Fraktionsvorsitzende Dr. Norbert Wett. Für die CDU stelle der Alleingang des Oberbürgermeisters einen übertriebenen Aktionismus dar, der bei der Mehrzahl der Kasseler Bevölkerung auf völliges Unverständnis stoße.

„Dieser überflüssige Vorstoß von Hilgen trägt weder dem Bedürfnis nach einem angemessenen Gedenken an das Mordopfer Halit Yozgat noch dem Wunsch nach Aufklärung der Vorgänge um die Zwickauer Terrorzelle Rechnung.“ Wenn der Magistrat die Umbenennung am Montag beschließe, „dann setzen wir das natürlich um“, sagt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad.

Durch die Umbenennung entstünden natürlich auch Kosten. Die Schilder an der Haltestelle, die Zielanzeigen in den Fahrzeugen, die Fahrpläne und die Liniennetzpläne müssten entsprechend geändert werden.

Was wohl der sozialdemokratische Politiker Philipp Heinrich Scheidemann (Foto l.), der im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts einer der Protagonisten und Repräsentanten seiner Partei und bis 1925 Oberbürgermeister seiner Geburtsstadt Kassel war und später vor den Nazis flüchtete, zu der Umbennung der Straßenbahnhaltestelle, die bisher seinen Namen trägt, in Halit Yozgat sagen würde?

» bertram.hilgen@stadt-kassel.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Der Kasseler OB will nun zur Erinnerung an Halit Yozgat auch die Straßenbahnhaltestelle Mombachstraße/Philipp-Scheidemann-Haus umbenennen

    Widerlich, so wird die eigene Stadt-Geschichte verfälscht.

  2. Ich würde sonstwas darum geben,das die „NSU- Sache eine ganz andere Richtung nimmt.Was wäre das für ein Mordsgaudi,wenn „die“ dann alle Schilder wieder abschrauben müssten.

  3. Sicher wird Kassel bald auch eine Straße nach einem autochthonen Opfer von Migrantengewalt benennen…

  4. Wo ist der Beweis, dass dieser Halit von einem Deutschnationalen erschossen wurde?

    Gab’s da schon ein Gerichtsurteil?

    Hier ist was oberfaul!

  5. Wer vermittelt dem armen Vater endlich eine Therapie?

    Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, eine Trauer die länger als 7 Jahre dauert, gehört in Therapie.
    Eine Regel, die ich aus persönlicher Erfahrung (leider) bestätigen kann.

  6. @ #’2 Heinrich Seidelbast (03. Nov 2012 14:41)

    Ich würde sonstwas darum geben,das die “NSU- Sache eine ganz andere Richtung nimmt.

    Dieser Tag wird noch kommen, man denke an die Wattestäbchen und das Phantom von Heilbronn.

  7. …oder hatte der SPD-Oberbürgermeister Bertram Hilgen (Foto r.) Insiderwissen bzw. seine Hände im Spiel?
    Seine Mimik jedenfalls zeigt äußerste Betroffenheit!!!

  8. ich schaue mir jetzt immer öfter diese gesichter an, einer frau böhmer, eines herr hilgen…und frage mich, was ist in deren leben so komplett schiefgelaufen? was für ein unglaublicher hass gegen sich selbst steckt in ihnen?

  9. In der kommerziellen Welt heißt das Merchandising. Wenn eine Idee funktioniert und die Leute sie kaufen, dann schiebe solange neue Produkte mit dem gleichen Motiv hinterher, wie weiter gekauft wird. Politiker verhalten sich da ganz genauso.

  10. @ #10 tyler durden (03. Nov 2012 14:52)

    Ich glaube die werden alle geschmiert oder von den Islam-Verbänden mit dem Tode bedroht.

  11. Man könnte Kassel in Halitstadt umbenennen, doch das wäre nicht genug. Selbst wenn man die ganze Welt in Halitplanet Erde umtaufen würde, gäben einige Sprenggläubige noch immer keine Ruhe. Halituniversum?

  12. #6 lieschen m

    Der Tod eines Kindes ist das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann. Die Trauer darüber wird sich nie legen, erst recht nicht nach 7 Jahren und wenn der Tod gewaltsam herbeigeführt wurde.
    Wer sich über so etwas mokiert, gehört therapiert. Nicht der betroffene Elternteil. Wäre es dein Sohn gewesen, würdest du über das in deiner Ausbildung angeblich „Gelernte“ anders denken.

  13. Was wäre wohl, wenn sich nach einiger Zeit herausstellen sollte, dass Halit Yozgat ein übler Zeitgenosse war und gewaltig Dreck am Stecken hatte? Die Gesichter der Politiker, die jetzt so laut trommeln, und deren Erklärungsversuche würde ich dann gerne sehen.

  14. Aus Rücksicht auf die kultursensiblen Gefühle unserer kulturellen Bereicherer und Fachkräfte mit islamischen Migrationshintergrund und zur Kollektivstrafe der bösen deutschen Nazis Kraft Geburt, darf auf Anweisung von Herrn Hilgen in Absprache mit Frau Böhmer künftig dieses bunte Land nur noch Halit-Land genannt werden.

    Lang lebe Multi-Kulti. Lang lebe der Prophet Mohammed, der das ganze Land der unreinen und minderwertigen Ungläubigen ohne einen Schuß abzugeben an die neuen Herrenmenschen und somit der Umma geschenkt hat!

  15. #13 felixhenn (03. Nov 2012 15:00)

    Und der Alex wird in Jonny K. umbenannt.

    Seit dieser Bereicherung habe ich das hier fast täglich vorgeschlagen… lesen hier keine Berliner mit, die die Sache mal in die Hand nehmen könnten?

    Wobei ich die Umbennenung des Alexanderplatzes in zb. „Platz der uneingeschränkten Willkommenkultur“ oder „Platz der Vielfalt & Herzlichkeit“ noch sinnstiftender fände.

    Natürlich nicht nur in Berlin, ich würde gerne selber an derartigen Umbennungsaktionen in NRW mitwirken – da gäbe es aktuell bekanntlich eine Strasse in Neuss die mal dringend upgedated gehört…

  16. #22 unrein (03. Nov 2012 15:14)

    Alexanderplatz wird höchstens zum „Platz des himmlischen islamischen Herrenmenschen“ umbenannt.

    Ich würde Wetten abschließen dass auf dem Alexanderplatz bei der demografischen Entwicklung in höchstens 20 Jahren öffentliche Frauensteinigungen, Handabhacken und islamgerechte Enthauptungen stattfinden werden.

    Und das Schönste an dieser Entwicklung ist, dass dann auch unsere rotgrüne Multi-Kulti-Spinner als erstes am Baukran baumeln werden.

    Und alles was den rotgrünen Spinnern und Realitätsverweigerer heilig ist werden die Moslems ganz schariagemäß zerstören! Unsere rotgrünen Islambefürworterer werden ganz schön blöde aus der Wäsche schauen!

    Das wird ein Spaß werden!

  17. Frau Merkel möge bei Erdogan beantragen, dass der der Taksim-Platz in Istanbul in „Johnny K.-Platz“ umbenannt wird

  18. #2 Heinrich Seidelbast (03. Nov 2012 14:41)
    Ich würde sonstwas darum geben,das die “NSU- Sache eine ganz andere Richtung nimmt.Was wäre das für ein Mordsgaudi,wenn “die” dann alle Schilder wieder abschrauben müssten.

    Unzweifelhaft bewiesen sind die Banküberfälle des Trios.
    Was diese Delikte angeht, handelt es sich um gewöhnlichen Beschaffungskriminalität. Dafür kann Zschäpe wegen Beihilfe belangt werden.
    Was die Mordserie an den Migranten angeht – nun ja. Ich formuliere es mal so: Im Fall von Sebnitz, Mügeln und Potsdam lief die Zusammenarbeit zwischen Politik und Medien noch etwas holprig, aber es waren die Generalproben für die Meinungs-Maschinerie, mit der wir im Falle der Döner-Mordserie konfrontiert werden.
    Und was mir aufstösst, ist dass der Fall Kiesewetter partout nicht ins Gesamtbild dieser Mordserie hineinpassen will. Zumal es immer wieder hiess, sie hatte kurzfristig ihre Schicht getauscht und somit konnten die sogenannten NSU Mitglieder gar nicht wissen, dass sie zum Zeitpunkt der Tat an der Heilbronner Theresienwiese war.
    Dazu liegt mir immer noch etwas quer vorm Magen, dass Kiesewetter in zivil als sogenannter Lockvogel Scheinkäufe im Drogenmilieu durchführte.

  19. E-kel-haft diese Türkenkriecherei. Die Deutschen müssen die Gewalt aushalten und warten vergebens auf ein Denkmal für die vielen tausend von Türken und arabern ermordeten Menschen.

  20. #25 Powerboy (03. Nov 2012 15:24)

    …öffentliche Frauensteinigungen, Handabhacken und islamgerechte Enthauptungen… am Baukran baumeln…

    alles wunderbare Vorschläge für mögliche PI-Aktionen, die wir gemäss dem Böhmer-Motto

    „Vielfalt, Herzlichkeit & Lebensfreude – wollt ihr die totale Willkommenskultur?“

    doch heute schon aufführen könnten!

  21. So, der liebe Herr OB hat eine Mail von mir bekommen.

    „Sehr geehrter OB,
    Schande, Schande, Schande über Ihr missbrauchtes Amt. Einen Platz in einem Opfer rechter Gewalt umbenennen, wenn die ganze Sache noch nicht einmal eindeutig bewiesen und abgeschlossen ist.
    Und jetzt noch verlangen das eine Haltestelle folgen soll.
    Wenn Sie das selbe auch bei Opfer von Ausländergewalt fordern würden, dann müsste die halbe Republik umbenannt werden.
    Aber Ihre Energie reicht wie man sieht nur für „Fachkräfte“ aus Muslimischen Ländern aus.
    Als angeblicher Christ sollten Sie aus der CDU austreten und sich einer Islampartei anschließen.
    Ca. 190 Morde von Deutschen an Ausländern gegenüber ca. 7500 Morde von Ausländern an autochthone Deutsche wurden seit der Wiedervereinigung begangen. Jeder Mord ist Einer zu viel, und dennoch interessieren Sie sich scheinbar nur für die weit aus kleinere Gruppe. Warum??? Ich dachte das in unserer Demokratie jeder Mensch gleich viel Wert ist oder etwa nicht“?

  22. Israel hat eben mitgeteilt, dass Syrische Panzer in die demilitarisierte Zone auf den Golanhöhen vorgerückt sind.

    Was die Syrer mit dieser Provokation bezwecken ist unklar.

  23. Das Gesicht von Hilgen soll zeigen, wie betroffen der gerechte Bürgermeister heute noch ist. „Seht her wie ich leide!“
    Mutti Merkel hat sich sogar geschämt!
    Wer wird sich schämen und betroffen sein wenn alles ganz anders war??

  24. Es gibt ja auch noch jede Menge namenlose, öffentliche Toiletten. – Wem die wohl gewidmet werden? – Ich wüsste da ein paar Anwärter!

  25. Dieses ganze NSU Zeugs haut doch eh von vorn bis hinten nicht hin. Wer plant den einen Banküberfall, wenn er sich eh kurz danach umbringen möchte. Sorry, aber so ein scheiß auch. So etwas geniales kann sich doch nur unsere Regierung ausdenken. Es ist eben einfacher Leute anzuklagen die nicht mehr unter uns sind. Oder sehe ich das falsch?

  26. Widerlich, so wird die eigene Stadt-Geschichte verfälscht.
    1 Freya- (03. Nov 2012 14:38)

    Und das von einem Sozialdemokraten! Das ist wirklich bezeichnend: SPD und Türken, beiden ist der Sozialdemokrat Scheidemann, ist die deutsche Geschichte überhaupt vollkommen gleichgültig (außer 1933 bis 1945 natürlich). Von den Türken ist das ja nicht anders zu erwarten, seitens der SPD aber ist das beschämend.

    „Vaterlandslose Gesellen“ – heute trifft dieser Kampfbegriff, früher häufig eine ungerechte Beschimpfung, wirklich zu! Übrigens auch im Blick auf „mehr Europa“, Eurobonds usw. Was für ein erbärmlicher Haufen ist diese einst stolze Partei geworden!

  27. Und so wird Stück für Stück alles in unserem Land,in Türkische Zonen verlagert.

    Denn die Türkendeutschen sind micht dumm, deren Strategie geht sicher auf.

  28. Nochmals OT:
    Predigt von Ayatollah Chomeini aus „Dschihad-System“ von Manfred – Kleine – Hartlage, aus Anlass des Propheten Geburtstags 1981:

    „Der Koran sagt: tötet, sperrt ein. Merab (das ist die Gebetsnische in der Moschee)ist ein Ort des Kampfes und des Krieges. Aus der Merab heraus sollten Kriege begonnen werden, wie alles Kriege des Islam aus den Merabs heraus begannen. Der Prophet hatte ein Schwert, um Menschen zu töten. Unsere Imame waren Militärs. Sie alle waren Krieger. Sie führten das Schwert; sie töteten Menschen. Wir brauchen einen Imam der Hände abhackt, Kehlen durchschneidet und Menschen steinigt. Genau wie der Gesandte Allahs Hände abzuhacken, Kehlen durchzuschneiden und Menschen zu steinigen pflegte. Genau wie er die Juden der Manikuraisa masakrierte, weil sie ein aufsässiger Haufen war. Wenn der Prophet befahl, ein Haus nieder zu brennen oder einen Stamm auszurotten, war das Gerechtigkeit.“

    Auf christliche Verhältnisse übertragen war das eine Weihnachtsansprache!

    Von 7.27 Min. bis 8.33 Min.

    Dazu fiel mir Tayyip Erdogans Zitat aus 1997 ein: „Die Moscheen sind unsere KASERNEN, die Minarette unsere Bajonetten etc.

    Würde man es genau nehmen, beherbergt Deutschland ungefähr 4-6 Mio. Moslems, die uns nicht sehr mögen und schätzen.

    Wird sich die Zahl der Moslems erhöhen, -was auf jeden Fall geschehen wird- so wird auch der Tag näher kommen, an dem in Deutschland und allen anderen Ländern Europas die „Weihnachtsansprache“ zur Realität wird!

    Alle Linksgedrehten, Deutschlandhasser und sonstige Islam-Begeisterte werden dann eine ganz neue Art der Moslems kennenlernen! GARANTIERT!

    Wer glaubt oder denkt, das ist Humbug, möge ein Blick in islamische Länder werfen oder – was schneller und bequemer ist- auf die Seite von Open Doors. Die Liste im Christenverfolgungsindex, und welche Länder unter den ersten 50 stehen. Dort findet der wahre Islam statt.
    In Dar-al Harb (Gebiet des Krieges), Deutschland bzw. Europa, sind sie noch in der Minderheit und müssen zu Toleranz und Frieden aufrufen. So hat es auch ihr Prophet Mohammed getan.

    Wer jetzt noch sagt: ich bin kein Christ, sondern Atheist, Buddhist oder was auch immer, verkennt die Lage, denn er hat noch schlechtere Karten. Es gibt im Islam die Option: Man darf wählen zwischen Konvertierung zum Islam oder sofortige Beförderung ins Jenseits!

    Neue Pi-Leser, Skeptiker und Zweifler mögen sich den knapp 15 minütigen Vortrag ansehen.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  29. @ 41 Biloxi (03. Nov 2012 16:21)

    Sei unbesorgt, nächstes Jahr darfst du dich an der Bilderberger-Marionette Steinbrück erfreuen.

    Ein Vollpfosten, wie er im Buche steht. Also genau das richtige für die Mehrheit hier im Lande.

  30. Die Fälle Yozgat und Beckurts: Terror von links ist ebenfalls mit Kassel verknüpft
    Auch Platz für RAF-Opfer?
    Politik ist gegen „Gedenk-Inflation“

    Kassel. Zum Gedenken an Halit Yozgat, der vor sechs Jahren von der rechtsradikalen Terrorzelle NSU ermordet wurde, soll der Platz vor dem Hauptfriedhof in Halit-Platz umbenannt werden. Für diese Entscheidung hatte die Stadt Kassel Lob geerntet, aber auch viel kritische Reaktionen aus der Einwohnerschaft.

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/auch-platz-raf-opfer-2273452.html

  31. #35 BePe (03. Nov 2012 16:14)
    Und warum juckt es die Bevölkerung nicht?

    Weil der deutsche Michel noch bekloppter als unsere Eliten ist?

    Bekloppt würde ich es nicht nennen; es ist eher so, dass der Michel stillschweigend sich neuen Gegebenheiten anpasst, so gut es geht:

    Schröder/Fischer führten mit Amtsantritt die sogenannte (sinnlose) Ökosteuer ein – der Michel passte sich dahingehend an, mehr Fahrgemeinschaften für den Weg zur Arbeit zu bilden und reduzierte
    das Fahren auf ein Minimum und kaufte sich sparsame Diesel.
    Somit wurde aus der Ökosteuer ein Schuss in eigene Knie, da sie so gut wie keine Mehreinnahmen brachte.
    Stadtviertel werden wehr und mehr mit vielfältiger Kultur und Lebensfreude bereichert – was mach der Michel? Packt den Umzugswagen und zieht in andere Gegenden, die zwar teuer sind, aber dafür schränkt er seinen Lebensstil soweit ein, dass er weiter über die Runden kommt.
    Die Schulen des öffentlichen Recht degenerieren immer mehr, Michel spart sich die Privatschule für die Kinder vom Mund ab oder zahlt wieder Kirchensteuer, um seine Kinder auf eine von der katholischen Kirche betriebenen Schule schicken zu können.
    Eigentlich ist der Michel wegen seiner fast schon stoischen und stupenden Geduld bewundernswert und in der Welt einmalig zu nennen – dazu kommen die alltäglichen Nadelstiche von sozialschmarotzenden Bildungsversagern in Politik und Medien, die aus dem Michel partout DEN Rassisten und Nazi schlechthin machen.
    Michel nimmt es achselzuckend zur Kenntnis.
    Eigentlich muss man den Michel für seine Dickfelligkeit fast schon liebhaben.

  32. #34 moeke

    Der Typ sieht aus wie ein gebrochener Mann, so eine Schauspielerei ist echt nicht zu fassen. Mich wiedert das ganze poltische BRD-System, welches uns unsere Polit-Schauspieler als Demokratie verkaufen, nur noch an.

    Es ist eh Mode deutsche Straßennamen aus dem Stadtbild zu entfernen. Ich sage dir jetzt schon voraus, dass wir jetzt überall massenhafte Umbenennungen sehen werden. Sämtliche Namen die z.B. an die Vertreibung erinnern werden sie als erstes tilgen.

  33. Es reicht langsam! Bin gespannt, ob man eine Straße nach dem jungen Mann benennt, ob man auch nur den Gedanken hat? der kürzlich von dem osmanischen Pack totgekloppt wurde?

  34. #2 Heinrich Seidelbast

    ich bezweifle stark, dass man im Fall NSU noch die Wahrheit ermitteln darf. Der Fall der geselbstmordeten Heisig darf ja auch nicht aufgeklärt werden.

  35. #46 Das_Sanfte_Lamm

    leider nimmt man mit so einer Einstellung auch den Ethnozid an sich selbst hin. 🙁

  36. Ja verflixt, gibt es denn bald keinen Politiker mehr, der nicht vom Affen, äh Islam gebissen wurde?!

  37. @Das_sanfte_Lamm
    Schlau geredet, aber was soll man denn machen? Für die politische Kaste hier im Land habe ich nur noch Verachtung übrig. Meine Stimme bekommen die nie wieder. Kritische Meinungen werden von der politisch korrekten Presse nicht abgedruckt.
    Anfragen werden mit Blabla beantwortet, wenn überhaupt. Geht man auf die Straße, ist man sofort ein Nazi, bekommt Ärger im Beruf oder muß um die Gesundheit und das Leben (soweit sind wir schon) der eigenen Familie bangen.
    Also, was soll man tun?

    Wenn ich könnte, wie ich möchte, dann würde ich das ganze straffällig gewordene Pack mit der Transall nach Hause schicken und über dem Wohnort aus dem Flugzeug schmeißen.
    Das allerdings verbietet mir meine Religion. Ich halte aber jemanden, der mich auf die rechte Wange schlägt, nicht die Linke hin, sondern verteidige mich. Das Recht nehme ich mir raus. Auch wenn es politisch unkorrekt ist.

  38. Bertram Hilgen – ein typischer Vertreter sozialdemokratischen Gutmenschentums – ist in seiner unangebrachten Anbiederung an islamische Kreise eine Zumutung für jeden Aufrichtigen.

  39. #16 Biloxi (03. Nov 2012 15:03)
    Warum nicht gleich Kassel in Halit-Stadt umbenennen?

    Kassel wird in HALITBUL umbenannt.
    (denn Wörter „Stadt“ oder „City“ wird es in Allemanistan nicht geben).
    Oberbürgermeister und Justizminister werden dabei Turban tragen.

    Dafür kämpfen sie heute mit allen Mitteln

  40. #46 MR-Zelle

    Ein Platz für RAF-Opfer, in der Roten Zelle Kassel, die gleich neben der linken Antifa-Terrorstadt Göttingen liegt? Na da wünsche ich Kassel viel Spaß, wenn die Antifa-Horden in Kassel einfallen um die rechte Umbenennung zu verhindern.

  41. Nicht, daß mal jemand auf die pöse Idee kommt, das Straßenschild abzumontieren oder zu übermalen!!! Solche schlimmen Zeitgenossen soll es ja geben.

  42. Wie viele Stelen müssten allein in der Türkei für oft bestialisch ermordete Christen aufgestellt werden?

    Und die gleiche Frage stellt sich auch für die vielen von Muslimen ermordeten und geschändeten Frauen in Deutschland. Da gibt es keine Betroffenheitskundgebungen von Politikern vor Ort oder gar im Bundestag.

    Ganz widerlich besonders der Innenminister, der all das vermissen lässt, was die CSU früher auszeichnete!

  43. OT

    Neue Info zur Asylforderungsfrechheit in Berlin: Anmelder der „Mahnwache“ war unser alter Freund

    Dirk Stegemann!

    Derzeit werde beraten, ob über den kommenden Montag (5. November) hinaus protestiert werden solle, sagte der Anmelder der Mahnwache, Dirk Stegemann, der die Asylbewerber unterstützt.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article110592597/Asylbewerber-am-Brandenburger-Tor-bleiben-womoeglich-laenger.html

    Über Stegemann gibt es massig bei PI. Einfach seinen Namen in die Suche eingeben. Z.B. das:

    http://www.pi-news.net/2011/09/rassist-stegemann-droht-berliner-wirten/

    http://www.pi-news.net/2011/09/rassist-stegemann-droht-berliner-wirten/

  44. OT

    Neue Info zur Asylforderungsfrechheit in Berlin: Anmelder der “Mahnwache” war unser alter Freund

    Dirk Stegemann!

    Derzeit werde beraten, ob über den kommenden Montag (5. November) hinaus protestiert werden solle, sagte der Anmelder der Mahnwache, Dirk Stegemann, der die Asylbewerber unterstützt.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article110592597/Asylbewerber-am-Brandenburger-Tor-bleiben-womoeglich-laenger.html

    Über Stegemann gibt es massig bei PI. Einfach seinen Namen in die Suche eingeben. Z.B. das:

    http://www.pi-news.net/2011/09/rassist-stegemann-droht-berliner-wirten/

  45. #9 AlterSchwabe
    #11 tyler durden

    wenn man sich die Gesichter unserer aufs äußerste betroffenen Betroffenheitspolitiker anschaut dann schwant mir schlimmes. Diese Politiker sind mit Deutschland/dem deutschen Volk noch nicht fertig. Die werden uns der maximalen Bestrafung zuführen nur weil sie vor allen als die besseren Deutschen dastehen wollen.

  46. #28 Das_Sanfte_Lamm (03. Nov 2012 15:31)

    Zumal es immer wieder hiess, sie hatte kurzfristig ihre Schicht getauscht und somit konnten die sogenannten NSU Mitglieder gar nicht wissen, dass sie zum Zeitpunkt der Tat an der Heilbronner Theresienwiese war.

    Richtig!

    Und witzigerweise war das in anderen Fällen der Mordserie genauso!

    Unter „normalen“ Bedingungen wären andere die Opfer gewesen – vielleicht hielten die es aber aus berechtigten Gründen für eine gute Idee, sich die Tage mal vertreten lassen?

    Man sollte vielleicht einmal in diese Richtung denken („ermitteln“ können wir ja leider nicht). Es ist tatsächlich eine der ersten Besonderheiten, über die man in diesem Fall stösst.

  47. #63 Babieca (03. Nov 2012 17:09)

    Ah ja!

    Das passt allerdings in seinen Wirkungsschwerpunkt.

  48. Na nur weiter so- die SchariaParteiDoitschelan tilgt sich selbst ganz langsam aus dem öffentlichen Raum und ist noch stolz drauf.
    Der sozialdemokratische Bürgermeister bis 1925,dann von den Nazis vertrieben-kann sich nun durch seine moslemanbetenden Parteigenossen halt EIN ZWEITESMAL VERTRIEBEN FÜHLEN.

    Also mein Vorschlag wäre das Willi Brandt- Haus ganz feierlich in Halit Yozgat-Haus umzubenennen.

  49. wie wäre es, gleich das ganze Bundesland Hessen umzubenennen?? „Halitessen“ würde doch gut passen….

  50. Fragen Fragen Fragen???

    …Die Arbeit eines hessischen Verfassungsschützers für zwei verschiedene Ressort soll der Grund gewesen sein, warum 2006 nach dem Mord an dem 21jährigen Halit Yozgat in Kassel ein Informant aus der Neonaziszene nicht von der Polizei vernommen werden konnte. Dies berichtete am Dienstag die Frankfurter Rundschau unter Berufung auf das Innenministerium in Wiesbaden.

    Der frühere hauptamtliche Verfassungsschützer Andreas Temme soll außer dem Neonazi in der rechten noch vier V-Leute in der Islamistenszene geführt haben. Um die letzteren Ermittlungen nicht zu gefährden, habe der frühere hessische Innenressortchef und heutige Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) 2006 gleich für alle fünf Quellen einen »Sperrvermerk« veranlaßt. Die damalige Anfrage habe sich ebenfalls auf alle V-Leute des kurzfristig unter Mordverdacht festgenommenen Beamten bezogen. Die Ermittlungen gegen Temme wurden auch nach der erneuten Prüfung durch die Bundesanwaltschaft im Jahr 2012 nicht wieder aufgenommen.

    Temme war zur Tatzeit in Yozgats Internetcafé gewesen, wo auch der Mord geschah. Er hatte sich aber danach nicht als Zeuge bei der Polizei gemeldet. Angeblich wollte er am Tatort nur erotische Chatkontakte pflegen, von denen seine Frau nichts wissen durfte…

    http://wolfgang-huste-ahrweiler.de/2012/07/11/vertuschungsoptionen-nach-mord-in-hessen-v-mann-aus-neonazikreisen-angeblich-wegen-ermittlungen-gegen-islamisten-nicht-verhort-bouffier-schutzte-alle-funf-quellen-eines-verdachtigen-beamten-von-cl/

    Viele neue Details

    Am Montagmorgen kamen dann nach mehr als fünf Jahren plötzlich neue Erkenntnisse ans Licht. So hatte der frühere Verfassungsschützer nicht, wie bisher behauptet, das Internetcafé kurz vor der Tat verlassen, sondern er hatte sich entgegen bisheriger Annahmen offenbar doch zum Zeitpunkt der Tat in dem Laden aufgehalten.

    Er soll sogar noch Geld auf die Theke gelegt haben, die Gebühr für die Computernutzung. Auch dass in der Wohnung des Mannes neben einem Buch über Serienmorde, herausgegeben von einem Polizeiverlag, Schusswaffen gefunden worden sind, war bislang nicht bekannt

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kasseler-mord-in-neuem-licht-verdaechtiger-verfassungsschuetzer-11529097.html

    Unbekannter Zeitraum nach dem Tod Yozgats

    Laut eines Spiegel-Berichts am 22.08.2011 gab es …

    “Festnahmen, doch die Verdächtigen musste man wieder laufen lassen, und sie verschwanden Stunden später aus Deutschland, Richtung Schweiz und Türkei.” (Spiegel, 34/2011, S. 32)

    http://friedensblick.de/2774/rekonstruktion-des-nsu-mordes-an-halit-yozgat/

  51. #57 AKMA (03. Nov 2012 16:47)
    @Das_sanfte_Lamm
    Schlau geredet, aber was soll man denn machen? Für die politische Kaste hier im Land habe ich nur noch Verachtung übrig.

    Was die Verachtung für die exekutive, politische und journalistische Kasten angeht, bewegen diese Leute sich in meinem Ansehen zwischen einer Küchenschabe und einer Kanalratte.
    Tja, was soll man machen, was die fast schon erstaunliche Duldsamkeit des Michels angeht? Aus meiner Sicht ist es das Beste, einfach abzuwarten – die Einheitsfront bröckelt bzw. zeigt bereits erste Risse , so hat sich doch der SPD Bürgermeister eines berüchtigten Bremer Stadtteils erdreistet, nicht nach mehr Millionen für die Sozialindustrie zu rufen, sondern ganze kriminelle Familienclans in Sippenhaft zu nehmen und abzuschieben.
    Irgendwann kann man die Realitäten einfach nicht mehr leugnen

  52. Wird jetzt der Alexanderplatz in Berlin auch umbenannt?

    Jonny K. Platz? Ich würde das unterstützen und eine Stele müsste auch sein und warum nicht den U-Bahnhof auch umbenennen. Gleiche Rechte für alle Opfer von Gewalttaten.

  53. Eigentlich könnte man ja auch die ganze Stadt umbenennen. In der Sowjetunion gab es das doch auch, warum also nicht auch in der EUdSSR. Wer Blockparteien wählt entmündigt sich selbst und stiehlt seinen Kindern die Zukunft.

  54. Hat jemand etwas anderes von diesem Musel Ar@§*
    kriecher erwartet? Wenn ich sowas höre brauch ich unmengen an Bullrichsalz…Echt ekelhaftes Verhalten..hoffentlich bekommt der irgendwann mal sein „Dankeschön“ von seinen „Freunden“ !!!

  55. #18:

    Wie gesagt ich kann und muss meine Worte auch aus Erfahrung schreiben:

    Ich habe in jungen Jahren einen Eltern-Teil und eines meiner Geschwister verloren.

    Beide schauen mir aus ihren Bilderrahmen gerade beim Schreiben zu.

    Beiden habe ich einen Großteil dessen was ich kann, weiß und bin zu verdanken.

    Und auch heute noch überkommt mich gelegentlich Trauer, wenn ich an sie denke, aber still und leise und ohne diesen verzweifelten Schmerz der ersten Zeit.

    Aber häufiger noch kann ich inzwischen auch über schöne und auch lustige und unfreiwillig komische Begebenheiten lächeln oder lachen.

    Und auch in unseren Familientreffen werden die beiden eher mit fröhlichen Erinnerungen und Anektoden einbezogen.

    Das ist mit Trauerbewältigung gemeint:
    Nicht (nur) zu weinen über das was wir verloren haben, sondern dankbar zurück zu blicken auf das was wir aneinander hatten.

  56. Zitat aus einem FAZ-Leserkommentar:

    Vielleicht ist es nur mein subjektives Empfinden aber seit dem Mord am Alex in Berlin werden wir wieder ständig durch die Medien mit Nazi-Berichten „verwöhnt“.

    In den Nachrichten, in den nachrichtlichen Kommentaren, in den Zeitungen – überall wurden in den letzten Tagen Berichte über braunes Gedankengut, rechte Gewalt und Kampf gegen Rechts produziert.

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen wie politisch orientiert – und offensichtlich unter Zwang stehend – Gehirnwäsche am deutschen Volk betrieben werden soll um schnell wieder umzudenken.

    Treffender kann man die Situation nicht mehr darstellen.

  57. Wie wär‘ mit Jan III Sobieski-Strasse. Er hat schließlich Europa vor wilden Horden aus Asien gerettet. NSU hin oder her.

  58. Zu #69:
    Eigentlich wollte ich kein Trauerseminar halten, sondern ein paar weitere Gedanken zu den NSU-Morden äußern:

    – Da wäre zunächst der aufmerksame Spaziergänger, der den Stein ins Rollen brachte.
    Ironie des Schicksals: Der Mann, der das verdächtig hektische Verhalten der beiden „Wohnmobil-Touristen“ der Polizei gemeldet hat, entspricht genau dem Typus „Blockwart“, der seine Nase immer in fremde Angelegenheiten steckt, statt dem bei den Linken so beliebten Lebensgefühl des laizze faire zu frönen. Auch hier gilt also, unter den Blinden ist der Einäugige König.

    -„Dönermorde“: Dieser Begriff war nicht der Arbeitsbegriff der Kripo, sondern eine Wortschöpfung der Presse.
    Der gleichen Presse, die sich mit entfesselter Abscheu auf ihre eigene Wortchöpfung stürzte, nachdem die Mörder in der NAZI-Szene verortet wurden.
    Die gleiche Presse, der vorher nicht mal aufgefallen war, dass ihre Wortschöpfung rein sachlich falsch gewesen war, da nur einer der 9 Kleinunternehmer einen Döner-Laden betrieben hatte.

    – Keiner hatte den richtigen Riecher.
    Doch! Einer meldete Zweifel an der OK-Theorie an. Er kannte das 3. Opfer, den Nürnberger Blumenhändler nämlich zufällig persönlich.
    Nur Pech für die weiteren 7 Opfer, dass der Zweifler Volker Beckstein hieß und damit das falsche Parteibuch besass. Weshalb die politisch Verantwortlichen wohl lieber der OK-Theorie folgen wollten, als einem CSU-Mann solch einem Ermittlungs-Erfolg zu gönnen.

    – Zur OK-Theorie (OK=organisierte Kriminalität)selbst:
    Diese Theorie ist nicht auf dem Mist der deutschen, sondern der türkischen Ermittlungsbehörden gewachsen, von denen das BKA Amtshilfe bekam.
    Spätestens nach Mohammed Merah (das trägt die Handschrift von…) sollte entgültig klar sein, das auf derartiges graphologisches Fachwissen kein Pfifferling zu geben ist.

  59. Es gärt in der Bevölkerung !
    Überall wo man hinhört, grummelt es, die Leute nehmen auch kein Blatt mehr vor den Mund, und sie merken es auch woher die Gefahr kommt.
    Irgendwann explodiert der Kessel.

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Zeit danach, wenn dieser ganze Unsinn wieder rückgängig gemacht wird und es wieder Hindenburg, Bismarck und zusätzlich Sarrazin und Stürzenbergerplätze geben wird. 😉

  60. #70 7berjer (03. Nov 2012 19:47)
    ——–

    Im Moment zwar alles unvorstellbar,
    aber das Ende der DDR war es auch nicht!!!

    Hoffen wir, auf die von Ihnen erwähnte Kesselexplosion!!!!!!!!

  61. #9 AlterSchwabe (03. Nov 2012 14:51)

    „Seine Mimik jedenfalls zeigt äußerste Betroffenheit!!!“

    Wenn es Betroffenheit sein sollte, was ich nicht glaube, dann ist es die Betroffenheit, die er empfindet weil er selbst zum „Tätervolk“ gehört, er ist keiner von den „Guten“, hat keine „weiße Weste“. Es ist Selbstmitleid, nichts weiter.
    Aus dieser Betroffenheit (die eigentlich dem Opfer gelten sollte, aber das geht bei diesen Egomanen ja nicht) erklärt sich dann auch dieser unsägliche Hass auf das eigene Land und Volk, den viele von diesen „Möchtegernwiderständlern“ an den Tag legen…

    Frei nach dem Motto…
    „Warum nur mußte ausgerechnet ICH in das schlimmste und faschistischste Volk der Erde hineingeboren werden, womit haber ICH das nur verdient?“

    So, nu brauch ich nen Schnaps…..

  62. #48 ArmenhausEuropa (03. Nov 2012 16:35)

    Warum gibt es nicht mal einen
    “Gewalt gegen Deutsche Platz”

    Den gibts doch… hundert-, tausend- und millionenfach und nicht nur Plätze, hinzu kommen Haltestellen, Fußgängerzonen, U-Bahnhöfe, Kneipen, Discos, Kaufhäuser, Einkaufspassagen, Parks, Tiefgaragen, Schwimmbäder, Fußballfelder, Sportstadien, Schulen, Schulhöfe, der ÖPNV….hab ich was vergessen?

  63. Umbenennungen machen durchaus Sinn.

    Einfach alle Moscheen in Johnny K.-Mahnmal umbenennen und es viel gewonnen.

    Für weitere Multi-Kulti-Opfer gibt es in Neukölln und weiteren Moslemghettos sicher reichlich Straßen und Bushaltestellen, die man umbenennen kann.

  64. @26
    „Ich würde Wetten abschließen dass auf dem Alexanderplatz bei der demografischen Entwicklung in höchstens 20 Jahren öffentliche Frauensteinigungen, Handabhacken und islamgerechte Enthauptungen stattfinden werden.

    Und das Schönste an dieser Entwicklung ist, dass dann auch unsere rotgrüne Multi-Kulti-Spinner als erstes am Baukran baumeln werden.“

    Quatsch.
    Die liegen denn schon längst in der Sonne eines noch nicht bereicherten Ortes, lassen sich Rotwein durch die Schnabeltasse laufen und lachen sich kaputt, dass das pöshe Toitschland endlich platt ist.
    Die müssen irgendetwas Schreckliches in ihrer Kindheit erlebt haben, vielleicht wurden die permanent gemobbt.
    Wenn ich mir die Künast und die Qualle so ansehe, könnte es so gewesen sein.
    Der Haß staut sich auf….
    Schade, dass Herr Freud nicht mehr unter uns weilt….

  65. Tja, laut politischem Befehl gehört der Islam zu Deutschland und Zuwanderer sind Teil des Volkes.

    Und weil das öffentlich nicht erkennbar ist -wie auch? Der Islam ist eben real nie Teil von uns gewesen und unsere Spezialmigranten grenzen sich selbst ab- müssen der Islam und die Islammigranten mit Gewalt öffentlich sichtbar gemacht werden.

    Anders gibts hier nie die „Teilhabe“ in Form von Strassen- oder Plätzenamen im Islamstil, da, wie gesagt, Islam und Islammigranten hier nie eine positive Rolle gespielt haben, diese Rolle aktuell nicht spielen und diese positive Rolle auch nie spielen werden.

    Dafür nutzt die Politik die Mordfälle weidlich aus.

    Ohne das erzeugte schlechte Gewissen würde kein Bürger verstehen, warum eine Strasse nach einem Dönergriller oder Gemüsehändler benannt werden soll.

  66. Dieser vorauseilende Dhimmigehorsam ist kriminell.

    Keinen einzigen Beweis gab es zu den NSU-Morden. Kein Gerichtsverfahren.Nichts.

    Jeder kann Heute Opfer dieser Dhimmi-Gesinnungstäter werden.Mir graut vor der Zukunft.

  67. Hilgens heuchlerisch übertrieben betroffene Fresse geht deutlich über jedes einem normal denkenden Menschen erträgliche Maß hinaus. Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte! Man, was hängt mir dieses Gutmenschen-Pack zum Halse raus!!!

  68. @Das_sanfte_Lamm
    Also bitte! Küchenschaben und Ratten haben es wirklich nicht verdient, mit dem Gesocks in Berlin verglichen zu werden! Solch´ possierliche Tierchen! 😉
    Im Ernst, ich hoffe, daß Du richtig liegst und diese Gutmenschfassade möglichst bald zusammenbricht.
    Dumme Frage am Rande: Dutzt man sich hier im Forum eigentlich oder wäre dies unverschämt?

  69. Diese unterwürfigen, im naiven und saudummen Gutmenschentum verankerten Gesichter kennt man zur Genüge! Vorallem Deutschland hat viele davon aufzuweisen. Das ist auch der Grund, weshalb fruchtbare, ehrliche Debatten und Diskussionen über die Probleme des Landes nicht stattfinden, denn dann wäre es aus mit der gutmenschlichen Fassade, die Wirklichkeit, das Leben an sich kennt keine political correctness. Diese ist die denkerische Zwangsjacke, wo Auseinandersetzungen nicht machbar sind. Diese feige Pack plärrt nur, wenn es gegen Rechts geht, ansonsten nur Schmarotzertum zugunsten der Bequemlichkeit!

  70. Der Staat und seine Emporkömmlinge haben vor nichts mehr Angst als vor einem (rechten) bewaffneten Widerstand. Deshalb auch das ständige Beschwören. Aber ein Widerstand ist noch effektiver, wenn es um einen aufgeklärten Geist handelt, der nicht mehr am Desinformationsdebakel teilnimmt. Die Masse ist entscheidend!

  71. Der SPD Bürgermeister macht diese Provokation natürlich nicht ohne Hintergedanken.

    Man verspricht sich davon natürlich wieder mehr rechtsradikale Straftaten in Form von Hakenkreuzschmiereien, um dann im Kampf gegen rechts besser gegen das eigene Volk vorgehen zu können.

    Wer hat uns verraten?

    Die Sozialdemokraten.

  72. Mitt Romney needs your help!!!

    Jedermann mit klarem Verstand und guten Herzens kann helfen, dass das Leuchtfeuer der Freiheit, Amerika, nicht erlischt.

    Get-out-the-vote Telefonanrufe in den letzten Stunden sind entscheidend. Die Anrufe werden bezahlt von Romneys Kampagne. Jede Sekunde zählt, jeder Anruf kann entscheidend sein, dieses Mal kann eine einzelne Stimme den Unterschied zwischen Freiheit oder Tyrannei ausmachen.

    The Romney-Ryan campaign urges every conservative European to help out! Get started NOW:

    http://www.mittromney.com/call-home-landing

  73. Auf Tagesschau gepostet, dass es seit Beginn der NSU-Morde (9) bis heute über 11.000 Morde und über 110.000 Selbstmorde in D gab.
    Wurde natürlich zensiert…

  74. 89 Haremhab (03. Nov 2012 23:02)

    Berlin braucht eine Buschkowsky-Allee.
    ————–
    Nein!!!

  75. #89 Haremhab (03. Nov 2012 23:02)

    “ Berlin braucht eine Buschkowsky-Allee.“

    —-

    Zuvor aber noch eine Sarrazin-Allee.

    Dafür den Kudamm umzutaufen, wäre aber auch nicht schlecht.

Comments are closed.