Die Einschläge kommen näher und machen auch nicht Halt vor dem Urenkel des ersten deutschen Bundeskanzlers, Konrad Adenauer. Der 26-Jährige Nalle Adenauer (Foto) musste jetzt am eigenen Leib erfahren, was Integrationsministerin Böhmer einst als „Bereicherung mit all ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude“ umschrieb.

BILD Köln berichtet:

Schläuche in beiden Nasenlöchern leiten das Blut aus der Stirnhöhle. Die Bruchstücke der Knochen sind unter der Haut auf Stahlplatten verschraubt. Vier Stunden dauerte die Puzzle-Operation.

NALLE ADENAUER (26) WURDE DAS GESICHT ZERTRÜMMERT!

Es ist das schmerzhafte Ende eines einfachen Streits des Urenkels des Kölner Alt-Kanzlers Konrad Adenauer (†?91) mit einem flüchtigen Schläger.

„Nach einer Party stieg ich mit zwei Freunden in ein Taxi. Es gab Streit mit dem Fahrer wegen des Öffnens eines Fensters“, erzählt Nalle. „Nach wenigen Metern schmiss der Fahrer uns am Rudolfplatz raus. Er brüllte: ‚Ich f… Deine Mutter‘, drohte uns Schläge an.“

Was Adenauer dann schildert, klingt unfassbar. „Der Fahrer sprach auf türkisch oder arabisch mit drei Männern, die auf der Straße standen. Einen nannte er Hakan, der kam aus Brühl. Er war unbeteiligt, aber er lief auf mich zu und haute mich mit einem Schlag um.“

Danach türmten der Taxifahrer (Mercedes C-Klasse) und der Brutalo.

Adenauer kam sofort ins Krankenhaus Hohenlind: Diagnose: u.a. Brüche von Schädelbasis, Stirnhöhle, Augenhöhle, Nasenscheidewand sowie ein Trümmerbruch des Nasenbeins.

Chefarzt Jochen Wustrow: „Der Täter muss mit etwas wie einem Schlagring und voller Gewalt zugeschlagen haben. So etwas sehe ich Gott sei Dank nur ganz selten. Aber leider wird die Gewalt in Köln immer schlimmer.“

Vom Schläger fehlt der Polizei jede Spur. Beschämend: Der Taxi Ruf Köln reagierte auf BILD-Anfrage nicht einmal – die Kriminalpolizei (KK?51) will den Fahrer ermitteln und vernehmen!

(Spürnase: kludel flitz)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

153 KOMMENTARE

  1. Jemand sollte dem Täter sagen, dass Schlagringe verbotene Gegenstände sind.

    Hätte das mal jemand gesagt, dann wäre das nicht passiert.

  2. Kölner Taxis sind fest in der Hand von Arabern und Türken. Versucht mal in K in ein Taxi zu steigen, dass von einem Autochthonen gefahren wird, es wird euch nicht gelingen. Ich vermute mal stark, dass es in allen anderen deutschen Großstädten genauso ist. Was also tun, wenn einem der „Übermensch“ vorne am Lenkrad blöd kommt? Um dies zu vermeiden fahre ich entweder gar nicht erst Taxi oder suche in der Wartereihe einen offensichtlich europäisch aussehenden Fahrer, was natürlich immer zu wilden Protesten der vorne stehenden Bereicherer führt. Ist aber immer wieder lustig und wird von den Fahrern meiner Wahl gerne mitgespielt, weil die sich selber verdrängt vorkommen. Wäre mal ein interessanter Thread hier, Verhalten bei Taxifahrten mit Bereicherern….

  3. Das ist von den politischen Urenkeln und Urenkelinnen Konrad Adenauers so gewollt.

    Nicht merkeln. Die andere Wange hinhalten.

  4. So ist das. Die sprechen sich ab und schon wird jagd auf die Deutschen gemacht.Ich würd mir wünschen dass würden wir Deutschen auch so handhaben. Keine Frage wer was angestellt hat, einfach anhalten, ein paar Landsleute ansprechen und schon gehts rund. Wenn die Politik nichts ändert, macht das früher oder später das Volk und dann können meinetwegen wieder alle vom „bösen Deutschen“ reden. Lieber böse und dafür sicher im Land.

  5. z.B. PI Besucher gestern: 61.336!!!

    Genau so viele potentielle Fahrgäste sollten in Zukunft auf derartige Beförderungsgebaren, durch die entsprechenden
    Fachkräfte ,verzichten!!!
    (Wenn sie es denn, nicht schon tun)!

  6. Adenauer? War das nicht der, der beim Pillenknick sagte „Kinder kriegen die Leute immer“? Und weil das nicht so ist, der Kindermangel durch Afrikaner und Orientalen „ausgeglichen“ werden soll? Unter dessen Regierung die ganzen Gastarbeiter angeworben wurden? DANKE HERR ADENAUER

  7. Adenauer soll froh sein, daß er in der bunten Republik noch ein bißchen weiterleben darf.

    Die Polizei die sich erdreistet den Taxifahrer zu „vernehmen“ sollte nicht vergessen aus kultursensiblen Gründen ein neues Taxi mitzubringen -es ist schließlich Weihnachten- sowie sich sofort um ein Kickbox-Training bei gutbezahlten Streetworkern der grünroten Hilfe für die Kollegen des Taxifahrers zu bemühen. Es kann ja nicht angehen, daß man heutzutage zu zweit oder zu dritt den Nazis auf die Fresse kloppen muß, denn das geht sicher auch gut trainiert effektiver.

  8. Das hat mehr Symbolcharakter, als es auf den ersten Blick aussieht: Wie so oft sind die Leidtragenden erst die Enkel oder Urenkel, während die Verantwortlichen (Konrad Adenauer begann mit dem ganzen Einwanderungsmist!) ungeschoren davon kommen. Wie praktisch, dass Claudia Fatima Roth – und so viele ihrer Spießgesellen – gleich vorausschauend ganz auf Kinder verzichtet haben… Reicht, doch schließlich, wenn meine pösen Faschokinder das ausbaden… 🙁

  9. Irgendwann tritt die kulturelle Kulturbereicherung durch Moslems jeden!

    Das ist nur eine Frage der Zeit!

    Und wenn es dann mal einem rotgrünen Gutmenschen aus dem besserverdienenden Viertel aus dem Rotweingürtel trifft um so besser.

    Nur Schläge in die Fresse von unseren moslemischen Fachkräfte lösen bei einem Gutmenschen neue Denkprozesse aus und ich denke der nennt nie wieder in seinem Leben einen Multi-Kulti-Kritiker einen Nazi!

    Deshalb liebe Moslems: Immer feste auf die Gutmenschenfresse hauen! Das bringt PI neue fanatische Anhänger!

  10. Übrigens ist dann bei Eintreffen der Nachricht im Bundestag das Licht zu einer Gedenkminute für migrantöse Taxifahrer ausgefallen…

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/licht-bundestag-ausgefallen-politiker-twittern-zr-2663266.html

    13.12.12

    Licht ausgefallen – Bundestag unterbricht

    Berlin – Der Bundestag hat am Donnerstagnachmittag offensichtlich wegen eines Stromausfalles für eine halbe Stunde seine Sitzung unterbrochen. Einige Politiker twitterten munter los.

  11. >>Chefarzt Jochen Wustrow: „Der Täter muss mit etwas wie einem Schlagring und voller Gewalt zugeschlagen haben. So etwas sehe ich Gott sei Dank nur ganz selten<<

    Wo arbeitet denn dieser Chefarzt? In der Schwarzwaldklinik?
    Ich habe in meiner Zeit als Pfleger fast jede Nacht solche Fälle gehabt. Nasenbrüche, ausgeschlagene Zähne, Jochbeinbruch, Kieferbruch…
    Aber für den Chefarzt ein Einzelfall.
    Sicher weil er sonst mehr mit Privatpatienten als mit Kassenpatienten zu tun hat, dieser Träumer.

  12. Oha. Armer deutscher Bursche. Ich wüsste trotzdem zu gerne, ob es wirklich mal einen der Richtigen erwischt hat.

  13. .

    Tja, hätte der alte Adenauer sich von den Amerikanern lieber doch nicht beschwatzen lassen, uns die ganzen Türken ins Land zu holen.

    Da kann Urenkel Nalle leider nichts dafür, aber ich sehe da einen indirekten Zusammenhang.

    Vielleicht erwischt’s ja auch mal ein paar Sprößlinge der Rotgrünen.

    Wenn die überhaput welche haben..

    .

  14. Sollte die Polizei die Migrantentäter bis morgen nicht finden, ändert sie die Strategie und fahndet nach Neonazis. (siehe Bonner Bombentasche)

  15. @ #5 TheWizard (13. Dez 2012 15:19)

    Wünschenswert wäre es alle mal, aber dann würde der patriotische Deutsche zum Dank umgehend vom Staatsschutz gejagt werden, nach 24 Stunden geschnappt, und in einem orangen Anzug nach Karlsruhe gefahren werden. Und dann Gnade ihm Gott. Es ist doch einfach einen Deutschen zu stellen.
    Da es im Umkehrschluss mittlerweile so viele „Einzelfälle“ von Islam-Bereicherern in unseren Städten (und mittlerweile auch Städtchen) gibt, hat der Rechtsstaat schon längst davor kapituliert, siehe auch die Miris in Bremen, die Kopfeintreter in Berlin und anderswo usw. Dies sagte mir ein befreundeter Polizist vor Kurzem direkt, aber dennoch durch die Blume. Nebenbei erwähnte er noch, dass er, wenn es hier nach Zusammenbruch von Euro und Sozialleistungen zum richtigen Krieg kommt, er ein Gehöft auf dem Land hat, auf dem er sich zurückziehen wird statt den Kopf hinzuhalten für diesen Drecksstaat… Rosige Aussichten, aber auch irgendwie verständlich.
    Aber zurückkomend zum Adenauer-Urenkel.
    Es ist bedauerlich wie jeder Einzelfall, aber es ist an der Zeit, dass auch den Eliten bekanntere Deutsche von der freundlichen und zuvorkommenden Bereicherung unserer neuen Herren bedacht werden statt immer nur bedauerliche Nobodys – vielleicht fällt dann dem einen oder anderen es etwas leichter die Kinder beim häßlichen Namen zu nennen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, auch wenn es schwer fällt noch dran zu glauben.
    39% CDU, 30% SPD, 14% Grün und 7% Links (+ 3% FDP, 3% Piraten)lassen nicht mehr viel Platz für wirklich effektive Parteien die aufräumen.
    Sind ja vom dummen deutschen Michel scheinbar nicht gewünscht, sie existieren auch nicht ( da nicht in Zeitung oder TV vertreten), trotz dieser mehrfach auftretenden Einzelfälle unserer importierten, bzw. sich hier durch unsr Geld fröhlich vermehrenden Fachkräfte…

  16. Das Taxigeschäft ist in jeder größeren deutschen Stadt fest in türkischer Hand. Deswegen sorgen auch „Jugendliche“ vermehrt dafür, dass die Heimwege autochthoner Bevölkerungsgruppen immer bereicherter werden. Mit der Konsequenz, dass du ein Taxi nehmen musst, sonst läufst du Gefahr, verprügelt zu werden. So was nennt man Teamwork.

    Gute Besserung, Nalle.

  17. @ #7 Traian (13. Dez 2012 15:22)

    Der Gastarbeiter-Anwerbestopp war bereits 1973 !

    Danach kamen vor allem politische Flüchtlinge z.B. Kurden.

    Und erst seit dem Fall der Mauer kommen wegen der „Offenen Grenzen“ Massen an Immigranten ins Land.

  18. Wenn jedoch einer bei der Taxizentrale anruft und einen deutschen Fahrer verlangt, gilt der als Rassist.

    Es lohnt sich wohl, einmal Taxi-Reihen entlang zu wandern und sich deutsche Fahrer raussuchen und deren Namen und Nummern geben zu lassen und die direkt mit Namen anzufordern.

  19. „Was Adenauer dann schildert, klingt unfassbar.“ Immer diese schamlose Heuchelei in den Einheits-MSM. FÜR WEN BITTE SOLL DAS UNFASSBAR KLINGEN? DAS IST VERDAMMTER BEREICHERUNGSALLTAG IN ANTIDEUTSCHLAND! Das einzig unfassbare ist das sich die Deutschen nicht endlich gegen die skrupellosen Abschaffer wehren!

  20. gebt mal bei Googel folgendes ein: „Taxifahrer vergewaltigte“…,,,,
    Noch Fragen?
    Ich steige schon seit Jahren nicht mehr in ein Taxi, in dem ein Mohammedaner am Steuer sitzt!

  21. Unglaublich.
    Taxifahrer ruft widerliches Schlägerpack herbei.
    Im Rudel sind die immer stark.
    Und verbal können die sich auch nicht wehren, dieses Gesindel.

  22. Und was wählt der Urenkel von Konrad Adenauer denn so für Parteien? Bin mir sicher er ist beim Kampf gegen die „rechtspopulistische“ Pro Köln/Pro NRW voll dabei.

    Ich würde nie in ein Taxi mit Orientalen steigen. Lieber gehe ich zu Fuß oder versuchs per Anhalter bei Einheimischen.

  23. Das wäre doch eine Geschäftsidee: Einen Minicar-Service aufmachen und nur deutsche Fahrer einstellen und auch so bewerben. Ich kann mir vorstellen, dass das ganz schnell zum Renner wird. Oder aber eine Gruppe Deutscher bietet am Abend Dienste mit eigenen Fahrzeugen an. Sowas spielt sich schnell rum. Wenn die Taxipreise nehmen, wird das mit Sicherheit klappen.

  24. #23 Puseratze (13. Dez 2012 15:49)
    Ich steige schon seit Jahren nicht mehr in ein Taxi, in dem ein Mohammedaner am Steuer sitzt!

    Das Taxigewerbe ist bereits seit Jahren fest in iranischer und türkischer Hand – von daher bekommen mich keine 10 Pferde mehr in ein Taxi.

  25. Je grösser die Moschee, desto brutaler offensichtlich die bereichernde Gewalt, oder?
    Armes München, da kommt noch vieles mit dem ZIE-M auf uns zu.
    Mein Rat:
    Türkische Taxifahrer, Eckel-Döner und türk. Gemüse boykottieren.

  26. Ohne etwas Böses zu wollen, vielleicht sollte so etwas allen Bundestagsabgeordneten einmal passieren. Ohne eigene Erfahrung, lässt sich schnell einmal ein Gesetz beschliessen, was gegen das eigene Volk gerichtet ist. Erfahrung macht klug, ein Schädelbruch macht vielleicht noch klüger. Man kann, um solches zu verhindern, vielleicht auch sein Gehirn auf aktiv einstellen und nicht immer auf passiv geschaltet, den Mainstream nachplappern.

  27. Vom Schläger fehlt der Polizei jede Spur. Beschämend: Der Taxi Ruf Köln reagierte auf BILD-Anfrage nicht einmal – die Kriminalpolizei (KK?51) will den Fahrer ermitteln und vernehmen!

    Wenn es sich um Taxifahrer mit einer bestimmten Religionszugehörigkeit handelt, dann wird diese Geschichte wohl im Sande verlaufen.

    Meine (dunkelhäutige) Frau wurde zusammen mit einer Landsmännin von einen mohammedanischen Taxifahrer übelst beschimpft. Meine diesbezügliche Beschwerde bei der Taxigesellschaft wurde abgewiegelt und das wars. Deshalb bestellt sich meine Frau nun nur noch ausdrücklich ein Taxi mit einem biodeutschen Fahrer.

    Heute würde ich eine solche Angelegenheit intensiver angehen.

  28. #3 Westzipfler (13. Dez 2012 15:18)
    Kölner Taxis sind fest in der Hand von Arabern und Türken. Versucht mal in K in ein Taxi zu steigen, dass von einem Autochthonen gefahren wird, es wird euch nicht gelingen.

    Ich sehen von meiner Arbeitsstelle 2 Taxistände, an denen tagein tagaus nagelneue E-Klassen als Taxis herumstehen, ohne dass sie die ganze Woche auch nur einen Meter bewegt werden, ausser morgens zur An- und abends zur Heimfahrt.
    Deshalb munkelt man hier bereits seit langem, dass die Taxigewerbe als Geldwäsche-Objekte dienen

  29. Hier in Berlin häufen sich zur Zeit Strafanzeigen gegen türkische Taxifahrer, diese ziehen unwissende Berlintouristen massenhaft ab mit überzogenen Preisen, wer weiß wie viele es nicht mal gemerkt haben.
    Klar aber wenn jemand da direkt was sagen würde zu den Fahrern, dann würden ganz sicher die nicht anders reagieren wie der Typ in Köln.
    Auf dem türkischen, bzw. arabischen Auge sind doch Politik und Justiz vollkommen blind in Deutschland.
    Es gibt unzählbar viele Fälle, wo die Justiz beide Augen zudrückt und Straftaten von Arabern und Türken nicht ahndet, wo man als Deutscher schon lange im Knast sitzen würde.

  30. Nicht nur die Taxifahrer betrügen, schaut euch mal die ganzen Dönerläden, Spielotheken, An und Verkaufläden, Wettbüros, Telefonläden, etc. an, in wessen Hand die in den Großstädten liegen und was da abgeht.
    Kein deutscher legal arbeitender Imbissbudenbesitzer könnte sich nebenbei eine Villa nach der Anderen, sowie Mietshäuser, die fettesten Autos, etc. leisten, türkische Imbussbudenbsitzer aber schon.
    Hier läuft so einiges schief in Deutschland.
    Hoffe die Linksfaschisten schaffen es nicht noch diese Seite hier lahmzulegen, bzw. sperren zu lassen.
    Wo bitte kann man denn sonst noch die Wahrheit schreiben, in anderen Foren wird sowas sofort gelöscht, habe es öfter probiert.
    Zensur überall.

  31. #33 Andre1199

    wenn die hart durchgreifen würde, wäre der vorläufige soziale Waffenstillstand gefährdet.

  32. #13 GrundGesetzWatch (13. Dez 2012 15:28)

    OFF TOPIC

    Sorry, OT muss sein. Der Polizist muss zahlen weil renitenter Asylbewerber sich anzündete.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/prozess-um-tod-des-asylbewerbers-oury-jalloh-gericht-verurteilt-polizisten-zu-geldstrafe-1.1549339
    *********************************************

    das muss man sich nur mal vorstellen, der Fall ist bereits acht Jahre alt, und wird immer wieder von irgendwelchen Bessermenschen hervorgekramt.
    Der Mann hat sich im Suff in der Gefängnis Zelle selber angezündet, warum auch immer.
    Schuld ist der Polizist, wer denn sonst?

  33. Grundsätzlich steigt man nicht in ein Taxi, das von südländisch aussehenden Fahrern gesteuert wird, die beschei**en
    fast alle.

    Tja, die Gewalt macht auch vor Urenkeln deutscher Poliriker nicht halt.

    Erst, wenn unsere heutigen Politiker oder deren Partner oder Kinder mal so aussehen, wird sich was ändern.
    Das bedeutet, wird noch dauern, da sich unsere Politiker samt Familien ja im abgesicherten SED-Wohnkomplex Wandlitz>/strike> Wolkenkuckucksheim befinden und ihre Kinder auch nicht mit dem Nachwuchs des gemeinen Pöbel zusammen unterrichtet werden.

  34. #10 Powerboy

    Nur Schläge in die Fresse von unseren moslemischen Fachkräfte lösen bei einem Gutmenschen neue Denkprozesse aus und ich denke der nennt nie wieder in seinem Leben einen Multi-Kulti-Kritiker einen Nazi!

    Deshalb liebe Moslems: Immer feste auf die Gutmenschenfresse hauen! Das bringt PI neue fanatische Anhänger!

    Schön wär’s. Die (zu wenigen) dokumentierten Fälle einer handfesten Bereicherung von Gutmenschen durch Fachkräfte haben bisher kaum dazu geführt, daß diese Leute ihr Weltbild hinterfragt hätten. Offenbar ist es für Linksgrüne weit weniger schmerzhaft, ein paar Gesichtsfrakturen auszukurieren, als sich einzugestehen, mit dem Eintreten für „Multikulti“ und die „Bunte Republik“ jahrzehntelang einer kapitalen Lebenslüge aufgesessen zu sein.

    Deshalb finden die Versuche linksgrüner ElterInnen, ihre Blagen auf eine Schule mit möglichst geringem Moslemanteil zu schicken, ja auch in aller Heimlichkeit bzw. mit luftigen Scheinbegründungen statt.

  35. sicher ist Beschiss in der Branche möglich, andererseits sind auch genaue Kontrollen möglich, schließlich haben die alle einen Tacho und auch ein Taxameter.
    Müßte man den Ordnungsbhörden nur mal einen Tip geben.

    Ich kan mich erinnern, das bei der letzten Großkontrolle in Hamburg zig-Fahrer erwischt wurden, entweder weil sie gar keine Lizenz hatten oder aber die Geräte manipuliert waren.

    Hauptstadt des Taxibetrugs in Europa soll übrigens Prag sein.

  36. Grundsätzlich steigt man nicht in ein Taxi, das von südländisch aussehenden Fahrern gesteuert wird, die beschei**en
    fast alle.

    Tja, die Gewalt macht auch vor Urenkeln deutscher Poliriker nicht halt.

    Erst, wenn unsere heutigen Politiker oder deren Partner oder Kinder mal so aussehen, wird sich was ändern.
    Das bedeutet, wird noch dauern, da sich unsere Politiker samt Familien ja im abgesicherten SED-Wohnkomplex Wandlitz Wolkenkuckucksheim befinden und ihre Kinder auch nicht mit dem Nachwuchs des gemeinen Pöbel zusammen unterrichtet werden.

  37. wie.. ?

    noch keine der MSM hat bisher Nahsis vermutet die sich verkleidet haben? Das liegt doch wohl auf der Hand.
    Eventuell sogar die Gleichen wie die Bombenbastler von Bonn ?

    Herr Jäger, übernehmen Sie.

  38. #33 Andre1199 (13. Dez 2012 16:03)
    Es gibt unzählbar viele Fälle, wo die Justiz beide Augen zudrückt und Straftaten von Arabern und Türken nicht ahndet, wo man als Deutscher schon lange im Knast sitzen würde.

    Ich denke, der Grund dafür dürfte nicht alleine die „pazifistische“ Weltanschauung der Richter und Staatsanwälte sein.
    Wie Joachim Wagner es in „Richter ohne Gesetz“ vage andeutete, dürften in den Hochburgen der Araber- und Türkenclans, wie hauptsächlich Berlin, Bremen und Essen Richtern und Staatsanwälten einiges Ungemach in Form von konkreter Gefahr für Leib und Leben drohen, wenn sie gegenüber dieser Klientel durchgreifen würden.

  39. Genosse Jäger wird den türkisch-arabisch-südländischen Nazischläger sicher bald festnehmen lassen. Es ist eine Unverschämtheit, dass die Nazis sich schon als Kulturbereicherer tarnen…
    Herr Adenauer wird wegen seiner unerhörten Provokation von unserer Justiz sicher angemessen bestraft. Und der Uropa rotiert im Grab….

  40. Ich warte ja auf den Tag an dem Volker Beck, Claudi Roth oder die Böööhmer mal von einer Fachkraft ordentlich eins auf die Mütze kriegen!

  41. Wie schaut eigentlich die Mohammedanerquote bei den Fahrern des Bundestages aus?

    Unsere Politiker sind bestimmt keine Rassisten und haben jede Menge migrantoider Fahrer, oder?

  42. #43 Agnostix (13. Dez 2012 16:20)
    wie.. ?

    noch keine der MSM hat bisher Nahsis vermutet die sich verkleidet haben? Das liegt doch wohl auf der Hand.
    Eventuell sogar die Gleichen wie die Bombenbastler von Bonn ?

    Herr Jäger, übernehmen Sie.

    Ich denke, in den sozialistischen Denkfabriken und den Köpfen Rhetorik-Trainern wird fleissig an neuen Erklärungen für die ausufernde Gewalt von Türken und Arabern intensiv gearbeitet.
    Die Allzweckwaffe „soziale Ungerechtigkeit“ dürfte langsam nicht mehr ankommen.
    Daher gehe ich davon aus, in absehbarer Zeit wird Neues kommen.

  43. Von der „Gastarbeiter“-Anwerbung zum Zuwanderungsgesetz

    Migrationsgeschehen und Zuwanderungspolitik in der Bundesrepublik

    Die Migrationspolitik in der Bundesrepublik durchlief seit der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte ab 1955 verschiedene Phasen.

    1955-1973 Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte

    Zunächst zogen angeworbene ausländische Arbeitskräfte aus dem Mittelmeerraum zu.

    Anwerbeverträge für Arbeitskräfte wurden zunächst mit Italien (1955), Spanien und Griechenland (1960) und später auch mit der Türkei (1961), Marokko (1963), Portugal (1964), Tunesien (1965) und Jugoslawien (1968) geschlossen.

    Nach dem Anwerbestopp 1973 folgten ihre Familienangehörigen und später vermehrt Flüchtlinge.

    http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/56377/migrationspolitik-in-der-brd?p=all

  44. Bei unseren Seminaren wird immer gesagt:
    per Handy (Telefonat oder SMS)die Taxinummer/Fahrer und das Kennzeichen sichern.
    Dann hat man immer eine Gedächtnisstütze, gerade für Frauen ist dies eine gute Absicherung.

  45. man muss nicht das erste Taxi in einer Warteschlange nehmen, sondern kann sich einen deutschen Fahrer aussuchen. Also tut das, das ist die Lehre aus diesem unsäglichen Bereicherungsvorfall.

  46. Grundsätzlich steigt man nicht in ein Taxi, das von südländisch aussehenden Fahrern gesteuert wird, die beschei**en
    fast alle.

    Wenn ich mir die Fahrer da inzwischen in Hamburg am Hauptbahnhof anschaue, da hat man leider nicht mehr viel Auswahl, scheinen immer weniger Deutsche sich zu trauen diesen Job zu machen.

    Die Araber sind da abgehärtet von Haus aus.

    Die meisten Morde in Deutschland werden von Südländern verübt, denn in den Ländern da unten spielt ein Menschenleben absolut keine Rolle, sowas übertragen die hier auch nach Deutschland.

    Wohl dem der noch in Randgebieten wohnt.

    In den Großstädten hält man es ja nicht mehr aus, überall muss man sich wie ein Fremder im eigenen Land fühlen.

    Da lob ich mir noch die Polen in der Beziehung, bei denen gibt es fast keine Ausländer, wieso nicht, weil es da keine Stütze vom Staat gibt und weil der Staat da auch keine offenen Arme für solche Leute hat, anders als leider in Deutschland.

    Die Asylanten gehen immer dahin, wo es offene Arme und Kohle gibt, da ist Deutschland nun mal mit Frankreich und England leider Spitzenreiter.

  47. So sehr ich den Alten aus Rhöndorf auch verehre, aber er war es der die Moslems hier zu verantworten hat. In seiner Amtszeit kamen 1961 die ersten Türken nach Deutschland.

  48. Das alles war sicher nur ein kleines kulturelles Mißverständnis….die Aussage des Taxi-Fahrers „Ich ficke deine Mutter“…. zeigt doch, dass ein freundschaftliches Verhältnis zur Familie besteht. Welch eine Bereicherung!

  49. Man könnte mal einen Verband christlicher Taxifahrer gründen. Mit entsprechendem Aufkleber fürs Taxi. Freidenkende und buddhistische Taxifahrer könnten ja Ähnliches machen.

    Das Problem wäre nur: die vielen japanisch-shintoistischen Taxifahrer in Deutschland würden womöglich aggressiv gegen ihr nichtshintoistschen Kollegen werden…

  50. Schon 1Jahr her…
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/urban-krankenhaus-messerattacke-in-rettungsstelle/1690836.html

    aber aufschlussreich, da mir von einer Krankenschwester direkt berichtet wurde, dass sie von Vorgesetzten angehalten wurden, nicht über diesen Fall zu sprechen. Kam dann aber doch alles raus.

    „“Messerattacke in Rettungsstelle
    Pöbeleien, körperliche Attacken, manchmal sogar lebensgefährliche Verletzungen – für die Mitarbeiter in den Rettungsstellen einiger Berliner Krankenhäuser sind die Zeiten hart geworden. Sie werden immer öfter angegriffen.
    So wurde erst jetzt ein schwerer Zwischenfall bekannt, der sich Ende Januar in der Rettungsstelle des Kreuzberger Urban-Krankenhauses ereignet hat. Sonntagabends gegen halb elf Uhr war ein 27-jähriger Mann mit Schmerzen im Fußgelenk in die Notaufnahme gekommen. Weil man ihn nicht gleich so behandelte, wie er es erwartete, stach er laut Polizei zwei Mal auf einen Pfleger ein und verletzte diesen schwer.
    Man habe dem Mann nach seiner Ankunft in der Rettungsstelle erst einmal einen Eisbeutel gegeben, um die Schmerzen zu lindern, sagt Rettungsstellen-Chefarzt Michael de Ridder. „Das war ja kein Notfall, sondern eine Verstauchung.
    Solche Patienten müssen länger warten, weil die echten Notfälle schneller behandelt werden.“
    Der Mann mit Migrationshintergrund, wie die Polizei später bestätigt, habe aber darauf bestanden, sofort ärztlich versorgt zu werden. Eine Schwester versuchte, den immer aggressiver agierenden Patienten zu beruhigen – erfolglos. Als ein Pfleger dazwischen ging, um seiner bedrängten Kollegin zu helfen, habe der 27-Jährige plötzlich ein Messer gezogen und zweimal auf den Pfleger eingestochen, so der Chefarzt.
    Eine Polizeibeamtin, die zufällig zu der Zeit in der Rettungsstelle anwesend war, konnte den Täter schließlich mit gezogener Waffe dazu bewegen, das Messer wegzulegen. „Der Pfleger erlitt eine schwere Verletzung der Lunge und musste drei Tage lang auf der Intensivstation behandelt werden“, sagt de Ridder. „Nur durch Zufall hat er überlebt. Hätte das Messer ein größeres Blutgefäß verletzt, hätte es anders ausgehen können.“
    Die Polizei teilte auf Anfrage mit, dass der Mann zunächst festgenommen und nach Feststellung der Personalien wieder freigelassen worden sei. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.
    Auch darunter leiden die Pflegekräfte am Urban-Krankenhaus. „So manche Schwester kommt weinend zu mir, wenn sie wieder einmal als Hure oder Abschaum beschimpft wurde“, berichtet Chefarzt de Ridder….
    Dass die Stimmung in den Rettungsstellen immer aggressiver wird, bestätigt auch Martin Möckel, Leiter der internistischen Notaufnahme der Charité an den Standorten Mitte und Wedding. „Ungeduld und Aggressivität nehmen zu.“ Ebenso wie die Wartezeiten und die Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter. Insgesamt versorgten die Rettungsstellen der drei Charité-Standorte in Mitte, Wedding und Steglitz jährlich 200 000 Patienten – „doppelt so viele wie vor zehn Jahren und das bei gleichem Personal.“
    Oft ist es auch schwierig, zu vermitteln, dass Schwerkranke Vorrang haben – besonders bei Sprachproblemen.
    Chefarzt de Ritter am Urban plädiert dafür, dass die Rettungsstellen die Behandlung von Nicht-Notfällen ablehnen dürften. Eine Zugangskontrolle sei nötig. „Ein Arzt muss sagen können: ’Sie sind kein Notfall, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt’.“ In der Notaufnahme am Urban werden jährlich 40000 Patienten versorgt. Davon hätte laut de Ritter die Hälfte gut zu einem niedergelassenen Arzt gehen können.““

    Abartig, verbrecherisch, historisch einmalig, dieser von uns zu finanzierende Vernichtungskrieg gegen uns selbst.
    Ich fahre jeden Tag am Urban-Vivantes Krankeshaus vorbei..
    Keine Deutschen, aber immer Polizei.
    Es ist unfassbar. Grade wenn sie fasten, wird wegen jedem Querfurz die Feuerwehr alarmiert.

    Wir sind Beute, zum Totschlagen, Tottreten, Messern und Vergewaltigen von Politik und Justiz freigegeben.

  51. S geehrter Urenkel des ersten deutschen Bundeskanzlers,

    so wird das nichts werden. Wenn der Schläger Springerstiefel und Glatze getragen hätte, ja dann gäbe es das zu erwartende Medienecho. Aber so handelt es sich um einen Einzelfall aufgrund kültürunsensiblem Verhalten Ihrerseits.

  52. OT

    Israels Botschafter warnt dänische Juden

    Der israelische Botschafter in Dänemark, Arthur Avnon, hat jüdische Dänen davor gewarnt, ihr Judentum öffentlich zu zeigen.

    Das Risiko vor Chikane sei zu groß, deshalb solle man „klugerweise“ eine Kippa oder den Davidstern beim Besuch der Synagoge nur innerhalb der Mauern tragen, meint der Botschafter.

    Selbst in sogenannten „sicheren Gebieten“ sollte man vorsichtig sein – auch nicht zu laut hebräisch sprechen, so Arthur Avnon.
    Die Mosaische Glaubensgemeinschaft (Mosaisk Troessamfund) warnt ebenfalls: zum Beispiele sollten Jugendliche öffentlich keine Halsketten mit dem Davidstern tragen.
    Der Leiter der privaten jüdischen Carolineskolen, Jan G. Hansen: Man sollte in gewissen Stadtteilen Kopenhagen einfach vorsichtig sein.
    Mosaisk Troessamfund verzeichnete insgesamt im vergangenen Jahr 37 Anzeigen mit antisemitischem Hintergrund; entweder handelt es sich um Beschimpfungen oder sogar um Überfälle auf dänische Juden, schreibt heute Jyllands-Posten.

    Es gibt bisher keine dänische Statistik über Übergriffe gegen jüdische Mitbürger.

    „Wir können es nur bedauern, aber auf Nørrebro oder in der Kopenhagener Innenstadt sollte man vorsichtig sein“, lautet der Ratschlag von Polizeikommissar Lars-Christian Borg von Kobenhavns Politi in Jyllands-Posten.

    http://www.nordschleswig.dk/SEEEMS/951.asp?artid=50642

  53. Jeder bekommt immer genau das was er gewählt hat.

    In Berlin hier bestelle ich mir immer einen „englisch sprechenden“ Taxifahrer.
    Die wissen dann schon wen sie schicken sollen.

  54. Tja, wer Mohammedaner ins Land läßt, hat Probleme, die er ohne sie nicht hätte…

    Aus Hamburg gibt es wieder eine neue Zahl: Angeblich werden allein in dieser Stadt 30.000 Leute pro Jahr durch Gewalt bereichert; 600 stellen einen Antrag auf Opfer-Entschädigung. Deshalb gibt es jetzt – gezahlt von der Stadt – eine neue „Trauma-Ambulanz“:

    Das Angebot richtet sich an Menschen, die etwa Opfer einer Vergewaltigung, eines Überfalls, einer schweren Körperverletzung oder einer sexuellen Misshandlung wurden.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article112002048/Schnelle-Hilfe-fuer-Opfer-von-Gewalttaten-in-Hamburg.html

  55. #52 Gammel-Döner

    Genau! Die sind geradezu besessen davon, auf diesem Wege neue Freunde zu finden. Man besuche bloß einmal ein Fußballspiel einer türkischen Amateurmannschaft. Welch kreative Vorschläge zu interkulturellen Durchmischung einem da ganz friedlich unterbreitet werden!
    Käme man als Deutscher nie drauf!

  56. #55 vidal22

    so siehts aus. Da können unsere dämlichen Politiker noch so viel dumm daherquatschen und uns was von Bereicherung erzählen. Das sind alles nur Lügen die uns die Politiker auftischen. Und eins ist sicher, die AlKaida die gerade Syren aufmischt, wird auch irgendwann in Deutschland auftauchen.

  57. Hier zeigt der Islam ganz einfach sein innerstes Wesen: Krieg und Terror.

    Dieser Bürgerkrieg wird uns noch Jahrzehnte, vermutlich Jahrhunderte beschäftigen.

  58. #25 felixhenn (13. Dez 2012 15:53)

    Das wäre doch eine Geschäftsidee: Einen Minicar-Service aufmachen und nur deutsche Fahrer einstellen und auch so bewerben. Ich kann mir vorstellen, dass das ganz schnell zum Renner wird. Oder aber eine Gruppe Deutscher bietet am Abend Dienste mit eigenen Fahrzeugen an. Sowas spielt sich schnell rum. Wenn die Taxipreise nehmen, wird das mit Sicherheit klappen.
    ———————————-
    Aber dazu muss man ein Gewerbe anmelden beim Ordnungsamt in einer (bunten) Stadt. Dort sitzt ein Türke am Schreibtisch und frägt zurück: „Was Du wollen ???“ …

  59. #61 UelleGuel

    Schuld an diesen Zuständen ist der dämliche deutsche Michel, der immer wieder diesen politischen Abschaum in die Parlemte wählt der das alles zuläßt.

  60. #25 felixhenn

    Einen Minicar-Service aufmachen und nur deutsche Fahrer einstellen …

    Was glaubst, wie schnell man ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das AGG am Hals hätte. Da müssten die Orientalen noch nicht mal selbst tätig werden, das erledigt unsere Beste Justiz auf deutschem Boden™ schon von ganz alleine. Siehe Geldstrafe für einen Polizisten im Fall Oury Jalloh…

  61. Der von Intensivtätern gefolterte Koch und die verbrecherisch menschenverachtende Systempresse Welt Online:

    2 Kommentare und dann:

    „Dieses Thema wurde bereits geschlossen. Kommentare sind nicht mehr möglich.“

    Wer sind die Mörder, Folterer, Vergewaltiger, Todtreter, Abstecher, gewesen?
    Ich habs versucht, in der Zeitung zu lesen….

    PI bitte dran bleiben. Staat, Justiz und Zuwanderung als reale physische Vernichtung der Einheimischen.

  62. @ felixhenn (13. Dez 2012 16:50)

    ² So sehr ich den Alten aus Rhöndorf auch verehre, aber er war es der die Moslems hier zu verantworten hat. In seiner Amtszeit kamen 1961 die ersten Türken nach Deutschland.“

    Naja, die kamen hierher um zu arbeiten.

    Man kann doch nicht Leute, die hart für ihr Geld gearbeitet haben mit Verbrechern gleichstellen die nur hierherkommen um zu schmarotzen…

    Nene, ausserdem war nie die Rede von Familiennachzug usw.

  63. #59 Babieca

    Bei diesen Zahlen wird es ja Zeit fuer internationale Reisewarnungen!

    Gottseidank lebe ich in Rio de Janeiro. Wenn man hier ueberfallen wird und sich ruhig verhaelt, bedankt sich der Raeuber fuer die Geldboerse und verschwindet einfach!!!

  64. Ein dämlicher Pazifisten-Spruch der 68er hieß damals: „Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin“. Ist ja auch nicht nötig, wenn der Krieg importiert wird – von genau diesen „Pazifisten“.

  65. #69 PSI (13. Dez 2012 17:57)
    Ein dämlicher Pazifisten-Spruch der 68er hieß damals: “Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin”. Ist ja auch nicht nötig, wenn der Krieg importiert wird – von genau diesen “Pazifisten”.

    Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg eben zu dir!!!

  66. Nun ja, hätte er dem Adenauer-Urenkel Nalle Björn das Portomonnaie geklaut, würde er wegen Raubes für 3 Jahre in den Knast kommen.

    Aber er hat ihm nur das Gesicht zertrümmert, das gibt Bewährung und ein Anti-Aggressionstraining Kickboxen. Wetten?

  67. Werden die Klamotten von http://www.adenauer.com in der VR China oder in Bangladesch hergestellt, von armen Kinder- oder Sklavenarbeitern? Es gibt den Gedanken des Karmas bzw. der 100% Eigenverantwortlichkeit des Schicksals (in einem pantheistischen Sinn) – was der Mensch sät, wird er ernten. Gute Besserung und Besinnung, lieber NALLE (skandinavisch für Teddybär – siehe der IKEA-Teddy) Björn Adenauer.

  68. Keiner steigt in so ein Taxi.
    Es fährt auch keiner in arabische Staaten oder in die Türkei in Urlaub.
    Sicher isst auch keiner den so beliebten Döner.

    Wer soll das alles glauben, wenn es um die große Masse geht.

    Ich schwöre bei meinem Katholischen Gott, dass ich keinen Döner esse und in solche Länder fahre ich schon gar nicht.

    Weshalb soll ich bei Adenauer mehr empört sein, als bei Schulze, Schröder oder Meier.

    Ich wünschte mir manchmal, dass Opfer mehr aus den Familien mit Linkem Hintergrund kämen und die einfachen Leute mal verschont bleiben, dann hätten betroffene Politiker mal was zum Nachdenken.

  69. #46 Das_Sanfte_Lamm (13. Dez 2012 16:31)

    Ich denke, in den sozialistischen Denkfabriken und den Köpfen Rhetorik-Trainern wird fleissig an neuen Erklärungen für die ausufernde Gewalt von Türken und Arabern intensiv gearbeitet.
    Die Allzweckwaffe “soziale Ungerechtigkeit” dürfte langsam nicht mehr ankommen.

    „Zuwenig Willkommenskultur“ wirkt angesichts der explodierenden Gewalt gegen nicht-Moslems auch nicht mehr wirklich überzeugend.
    Zumal sich die Gewalt ja auch nicht nur gegen autochtone Deutsche wendet. Aber ich bin Ihrer Meinung, in der nächsten Zeit werden uns die (Achtung: Paradoxon) linken & moslemischen Denkfabriken mit völlig neuen Wortkreationen bereichern.

    Eventuell sowas wie „Zuviele Provokateure“ kein Wunder, dass die armen, (hier passt`s dann auch wieder rein) sozial benachteiligten, zuwenig Willkommenskultur – spürenden Moslems sich verteidigen müssen, indem sie Frauen vergewaltigen, Ungläubige tottreten und/oder ausrauben.

    Und wer Provokateur ist, ist doch klar..

  70. Am Schlimmsten wird die End-Bereicherung die Gutmenschen und deren Kinder erwischen. Die sind realitätsblind und erwarten nicht das, was totsicher auch auf sie zukommen muß.

    Ähnlich wie die ausgestorbenen neuseeländischen Moas haben die Guttis keinerlei Flucht- oder Abwehrverhalten gegenüber Raubtieren, bzw. Bereicherern. Sie beten sie vielmehr geradezu an. Daher werden sie wohl schnell erledigt sein, wenn die ethnischen und „kulturell“-religiösen Verdrängungsmassaker und Säuberungen losbrechen. Im Paradies des Mulikulturismus – dem von allen Gutmenschen immer als leuchtendes Beispiel gepriesenen einstigem Vielvölkerstaat Jugoslawien – gab es nicht soviele Naive und dennoch war der Blutzoll dort beträchtlich. In Buntistan werden Ströme von Blut fließen und die verdummte, durchgegenderte und verratene Generation der Björn-Leas und Thorben-Sophies wird mit ihrem letzten Todesröcheln noch ihre Eltern, die ihnen diese Hölle eingebrockt haben verfluchen.

  71. Und wer Provokateur ist, ist doch klar..

    hier fehlt noch:

    …und damit natürlich Schuld hat und sich schämen soll.

  72. @ #82 N.Iemand (13. Dez 2012 18:10)

    Der Enkel kriegt mit voller Kelle was der Opa begonnen hat!
    Nicht wirklich bedauerlich

    Zu der Zeit haben die Gastarbeiter aber noch richtig geschuftet und sind auch nicht weiters aufgefallen. Viele von ihnen gingen auch wieder zurück und genossen ihre Rente im Heimatland.

    Das G***** das wir heute hier haben, ist nicht mit der Gastarbeiter-Generation (damals vor allem Italiener) zu vergleichen.

  73. … die Kriminalpolizei (KK?51) will den Fahrer ermitteln und vernehmen.

    Hm, klar. Falls die Polizei das überhaupt tun wird, vielleicht ein Verfahren eröffnet wird und ein multikultibunter Richter dann in 2, 3, 4… Jahren ein Urteil fällt, gibt`s dann für den mohammedanischen Taxifahrer und den Schläger eine aber richtig superstrenge Bewährungsstrafe geben.

    Es sollte einen Boykottaufruf gegen „Taxi Ruf Köln“ geben. Wer solche widerlichen Verbrecher als Fahrer beschäftigt und noch nicht mal reagiert, gehört boykottiert!

  74. Viele Menschen brauchen erst ein Schlüssel-Erlebnis um aufzuwachen. Der Enkel wählt nächstes mal PRO.

  75. Jeden Tag in Deutschland wird Gewalt und Brutalität von MOHAMMEDANERN ausgeführt !!! Nur schaffens die wenigsten in die Zeitung – allerdings wäre dann auch kaum noch Platz für andere Nachrichten !

  76. Vermutlich wird später der Urenkel von Hakan mit dieser Geschichte noch am Lagerfeuer prahlen. Allerdings irgendwo in der arabischen Wüste, denn so kann es nicht weitergehen!

  77. Wenn ein Bereicher so zusammengeschlagen würde, käme das garantiert als erste Meldung in der Tagesschau mit dem vollen Programm: Lichterketten, Krokodilstränen, Rechtsextremismus, NPD-Verbot, NSU usw.
    Wird ein Deutscher schwer verletzt, so ist das nicht erwähnenswert. So einseitig wird in dieser angeblichen Demokratie berichtet.

  78. Er brüllte: ‚Ich f… Deine Mutter‘ Der einzige Satz den diese abaratigen Barbaren alle in Deutsch können !!

  79. #22 Babieca (13. Dez 2012 15:47)
    Auch ohne Taxi bereichern einen die seit Adenauer ins Land strömenden Mohammedaner um Schlag- und Messerwunden. In Hamburg zwei Türken einen Krankenpfleger – natürlich wie üblich in den Rücken gestochen. Man achte auf das rote Türk-Geschoß:

    http://www.mopo.de/polizei/eifersuechtiger-macho-wandsbek–orhan-t—34–sticht-krankenpfleger-nieder,7730198,21104786.html

    Die Karre taugt nichts. Für einen Türkisch-Mann mag so ein Mercedes-Schnellroster gerade noch gut genug sein. Ich bin nach einschlägigen Erfahrungen und fast 30 Jahren Sterntreue auf eine echte deutsche Premiummarke mit zeitgemäßer Korrosionsvorsorge umgestiegen, zumal mir der türkische Werkstattmeister in der DB-Niederlassung weder besonders kompetent noch besonders arbeitsfreudig vorkam. Der Stern ist nicht mehr das was er mal war – geht jetzt alles mehr in Richtung Halbmond und Sternschnuppe.

  80. @ #75 UelleGuel (13. Dez 2012 17:31)

    „“…Der 22-Jährige war derart eingeschüchtert, dass Eine Anzeige erstattete der junge Mann erst drei Tage nach der grausamen Tat. Das Täter-Duo saß zu diesem Zeitpunkt schon in U-Haft.

    Ende November hatten die beiden zwei Studenten am Münchner Hauptbahnhof überfallen. Überwachungskameras filmten den Raub, woraufhin die Polizei die Fahndung einleitete.

    Weitere Opfer des Duos?
    Just in der Nacht zum 3. Dezember erkannten die ermittelnden Beamten die beiden jungen Männer in einer Bar in der Innenstadt und nahmen sie fest… Derzeit befinden sie sich in U-Haft…
    http://www.focus.de/panorama/welt/ueberfall-am-hauptbahnhof-muenchen-jugendliche-quaelen-koch-mit-heissem-buegeleisen_aid_880976.html

    „“…Wie die beiden Zeitungen berichteten, gelten die 17 und 19 Jahre alten Angreifer als Intensivtäter und sollen aus der Region Bad Tölz stammen. Sie bedrohten den Koch mit Messern, schlugen auf ihn ein und zwangen ihn, sie zu seiner Wohnung zu führen…

    Wie die „tz“ berichtete, wagte der 22-Jährige in seiner Todesangst nicht mal mehr, vor Schmerz zu schreien.““politikforeum.net

    UND HIER KOMMT´S:

    „“…Ein 17-jähriger Schüler und sein 19-jähriger Freund, DUNKELHÄUTIG und „ein Schrank von einem Kerl“, wie Lauterbach sagt…““
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sadistisches-duo-misshandelt-jaehrigen-martyrium-nach-mitternacht-1.1549341

  81. Das muss ein richtiger Glückstag für den Enkel gewesen sein. Mit dem Leben davon gekommen, weder im Koma noch dauerhaft behindert.
    Und jetzt bitte die Suche nach dem Täter sofort einstellen. Das Opfer braucht nicht anschließend von der deutschen Justiz (ist das die richtige Bezeichnung für diese Trachtentruppe) auch noch verhöhnt zu werden.
    Gute Besserung! Ideologie frißt Mitgefühl!

  82. #24 Wilhelmine

    Was nach dem Anwerbestop nach Deutschland kam, waren aber nicht überwiegend politische Flüchtlinge, sondern damals fing der Asylmissbraucht erst richtig an. Die Asylanerkennungsquote, also die wenigen politischen Flüchtlinge, ist auch heute noch im einstelligen Bereich. Bleiben tun sie trotzdem fast alle, auch zugewanderte Straftäter und asoziale Existenzen, denen es Spaß macht, Menschen auf der Straße zusammen zu schlagen.

  83. Noch so eine Bereicherung plus Justizwitz: Hier verdrosch ein Türke seine „Geliebte“ in einer Autowaschanlage:

    Unter dem Vorwand, mit ihr in ein Kino gehen zu wollen, hatte sich der Angeklagte mit der jungen Frau verabredet. Statt dessen fuhr er sie in eine Autowaschanlage, die er in Ruhrort betreibt. Hinter verschlossenen Türen gab es Schläge und Tritte. Bei der Geschädigten wurden zahlreiche Prellungen, ein stumpfes Bauchtrauma und der Verdacht auf einen Milzriss diagnostiziert. Ein Beweis dafür, mit welcher Gewalt der Angeklagte gehandelt hatte.

    Der hatte in erster Instanz für die Körperverletzung vom Amtsgericht Ruhrort eine neunmonatige Bewährungsstrafe erhalten. Doch statt sich über das milde Urteil zu freuen, zog der wegen gefährlicher Körperverletzung und Vergewaltigung vorbestrafte Mann in die Berufung.

    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/42-jaehriger-misshandelte-geliebte-id7391547.html

    Es blieb letztlich bei dem erstinstanzlichen Urteil 9 Monate Bewährung. Und der Brutalo ist frei und wird weiter rumbrutalen. *Zorn*

  84. #96 LeckerSchweinsbraten (13. Dez 2012 18:43)

    Er brüllte: ‚Ich f… Deine Mutter‘ Der einzige Satz den diese abaratigen Barbaren alle in Deutsch können !!
    ———————-
    Vermutlich der Standardsatz zum Konjugieren im Integrationskurs:
    Ich f… Deine Mutter
    Du f… meine Mutter
    Er f … seine Schwester (äh – Fehler!)

  85. @ #8 lion8

    Jeder Mensch, auch ein Obdachloser, hat ein Recht auf eine warme Behausung, in dem Land, indem er die meiste Zeit seines Lebens, d.h. mindestens 50%, gelebt hat. Herrschen dort Krieg, Bürgerkrieg oder ähnliches, hat er für die Zeit dieser Missstände ein vorübergehendes Bleiberecht in Deutschland, anschliessend hat er die Pflicht wieder in seine Heimat zurückzukehren

    Gilt das auch für die 300.000 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Jugoslawien, die allein Baden-Württemberg in den 90ern aufgenommen hat, von denen ich noch von kaum einer Rückführung gehört habe, wo nicht jedes Mal eine Menge von arg Betroffenen losheulte, wie gut integriert diese Menschen seien, und wie unmenschlich ihre Abschiebung?

  86. #86 N.Iemand

    Der Enkel kriegt mit voller Kelle was der Opa begonnen hat!
    Nicht wirklich bedauerlich. 😉

    Das ist doch wohl nicht dein Ernst? Was kann denn der Enkel dafuer? Bist du etwa fuer Sippenhaft?

  87. #104 Vasil (13. Dez 2012 19:37)

    #86 N.Iemand

    Der Enkel kriegt mit voller Kelle was der Opa begonnen hat! Nicht wirklich bedauerlich. 😉

    Das ist doch wohl nicht dein Ernst? Was kann denn der Enkel dafuer? Bist du etwa fuer Sippenhaft?
    —————————
    Der Enkel kriegt mit voller Kelle
    was man wünscht dem Opa – gelle?

  88. 60 felixhenn (13. Dez 2012 16:50) So sehr ich den Alten aus Rhöndorf auch verehre, aber er war es der die Moslems hier zu verantworten hat. In seiner Amtszeit kamen 1961 die ersten Türken nach Deutschland.“

    ——————————————–

    Der „Alte“ hat sie nicht freiwillig geholt. Die Amis haben ihn dazu gezwungen mit ihrem Nato-Partner Türkei ein Anwerbeabkommen zu schließen.(Östlicher Grenzposten der Nato)
    Die Türkei drohte an ihrem anatolischen minderbegabtem Nachwuchs zu ersticken.

    http://www.pi-news.net/2012/12/koln-urenkel-von-konrad-adenauer-bereichert/#comments

  89. @ #108 survivor

    Die Türkei drohte an ihrem anatolischen minderbegabtem Nachwuchs zu ersticken.

    Schön. Jetzt drohen wir daran zu ersticken. Aber wir können uns immerhin aussuchen, ob wir lieber ersticken oder verbluten wollen.

    Freiheit, die ich meine …

  90. #114 survivor (13. Dez 2012 19:49)

    Die Türkei drohte an ihrem anatolischen minderbegabtem Nachwuchs zu ersticken.
    ———————————–
    Schade, dass sie zu uns gekommen sind – die glühendste Anhängerschaft Erdogans!

  91. Traurig für Nalle, aber je mehr Promis eins auf die Nase bekommen, desto eher wachen die Gutmenschen doch noch auf!

    Es hilft nur eins: kompromisslose Ausweisung von straffälligen Ausländern!

  92. Hilfe, welche Partei soll oder kann man bei der nächsten Bundestagswahl wählen,
    die sich für eine rigorose Familienausweisung und Rückführung kriminineller Türken/Arababer/Libanesen einsetzt?
    Dazu natürlich im Programm striktes Einreiseverbot plus deftige Aufenthaltssteuer für Ausländer anstatt Sozialhilfe.

  93. verhaften
    verurteilen
    abschieben
    lebenslanges einreiseverbot

    ***

    beste genesungswünsche an das opfer

    ps, noch ein paar solcher einzelfälle mehr und dann brennt der laden lichterloh!

  94. #128 WutImBauch (13. Dez 2012 21:43)

    Nalle Adenauer sollte jetzt für Pro-Köln kandidieren…
    ——————–
    … und das Wahlplakat?

  95. Adenauer`s Urenkel hätte mal den „Leitfaden zur Gewaltprävention“ beherzigen sollen. 🙄

    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.
    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.
    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.
    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.
    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.
    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.
    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!
    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?50148-Leitfaden-zur-Gewaltpr%C3%A4vention

  96. #57 Wittekind (13. Dez 2012 16:22)
    Ich warte ja auf den Tag an dem Volker Beck, Claudi Roth oder die Böööhmer mal von einer Fachkraft ordentlich eins auf die Mütze kriegen!

    Ihr Wort in Gottes Ohr!

    .

  97. #127 schweinsleber (13. Dez 2012 21:21)

    ps, noch ein paar solcher einzelfälle mehr und dann brennt der laden lichterloh!

    Es wäre schön, wenn dem so wäre – jedoch halte ich es für äußerst unwahrscheinlich dass der unsportliche Michel die Fernbedienung aus der Hand legt und seinen übergewichtigen Körper aus dem vollgefurzten Fernsehsessel bewegt, um gegen Kampfsport-erfahrene und bewaffnete Migranten anzutreten, die in großen Rudeln auftreten.
    Dagegen ist es doch soooooo schön traurig und kuschelig, wenn man an Tatorten von Opfern eine Kerze aufstellt und das obligatorischen Pappschild mit dem ebenso obligatorischen „Warum?“ aufstellt.

  98. Leider sind mittlerweile wohl 2/3 der Taxifahrer Türken, Kurden oder Araber und selbst Afghanen treiben sich hinterm Steuer unserer Taxis herum. Wenn sie nicht nur schlechtgelaunt, missmutig und schlecht orientiert ihren Dienst versehen:

    Du ej, wo ist Schillerstraße? Na dann gib ich mal in Navi ein. Wie schreibt man Schillerstraße?

    dann vergewaltigen sie gern deutsche Frauen oder schlagen ihre Fahrgäste zum Krüppel. Darum: an großen Taxenständen kann man sich den Fahrer aussuchen. Zum Glück sind unsere Facharbeiter ja gut zu erkennen an ihrem Äußeren als auch an ihrem Verhalten. Leider gibt es äußerlich auch Grenzfälle, die man natürlich nicht in Sekunden abchecken kann. Gute Erfahrungen habe ich mit deutschen Taxifahrern, vermehrt Russen und auch allen anderen nicht nichtmuslimischen Nationen gemacht.

  99. #132 Das_Sanfte_Lamm (13. Dez 2012 22:22)
    ….an Tatorten von Opfern eine Kerze …

    ……an Tatorten vor den Bildern von Opfern eine Kerze ….

  100. #108 LeckerSchweinsbraten (13. Dez 2012 18:43)

    Er brüllte: ‚Ich f… Deine Mutter‘ Der einzige Satz den diese abaratigen Barbaren alle in Deutsch können !!

    Das heißt auf türkisch: Anani schückdem!

    Und wenn man mal ganz aufmerksam einem Rudel Türken zuhört dann wird das so jede fünf Minuten mindesten einmal ausgesprochen. Das ist halt kulturell bereichernde Kulturbereicherung und nach Meinung unserer rotgrünen neben der Kappe laufenden Realitätsverweigerer so schön bunt!

  101. Stahlplatten im Gesicht – Nalle Björn Adenauer wird taub bleiben:

    „“…Die Knochen sind unter der Haut auf Stahlplatten verschraubt. Ein Nerv in der Stirn ist nach Angaben der Zeitung von Knochensplittern durchtrennt worden. Er wird taub bleiben. Adenauers Glück: Die Augen sind unbeschädigt geblieben, Hirnblutung hat er keine.

    Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei erhofft sich mehr von der Vernehmung des Taxifahrers – den sie bislang allerdings auch noch nicht gefunden hat.““

    http://www.focus.de/panorama/welt/brutaler-angriff-in-koeln-schlaeger-verletzt-urenkel-von-adenauer-schwer-am-kopf_aid_881001.html

    Also, daß man den Taxifahrer nicht finden kann, er muß doch irgendwo gemeldet sein…

  102. Nachdem die alltägliche Bereicherung durch ausländische Fachkräfte nun einen Urenkel Adenauers mit voller Wucht getroffen hat, werden ganz sicher einige unserer Politiker sich endlichmit diesem Thema auseinandersetzen müssen.

    So einfach wie sonst, wenn das Messern und Prügeln und Tottreten nur deutsche Normalkartoffeln trifft, wird das Wegschauen und Totschweigen in diesem Fall nicht möglich sein.

  103. #136 Schweinsbraten (13. Dez 2012 22:42)

    Also, daß man den Taxifahrer nicht finden kann, er muß doch irgendwo gemeldet sein…

    Zustände wie auf`m Basar.

    Aber wehe die BioSteuerKartoffel zahlt das Knöllchen nicht.

  104. @ #137 NoDhimmi (13. Dez 2012 22:59)

    Da bin ich nicht so sicher!

    War es nicht ein Moslem, der den Sohn des Kölner OBs Fritz Schramma totfuhr?
    Dafür hat er den Moslems eine Protzmoschee genehmigt und beworben!

    Nachdem Moslems In die Twintowers gerast waren, durften sie auf Ground Zero eine Moschee bauen.

    Überall werden Moslems für ihre Schandtaten belohnt.

  105. Tut mir wirklich Leid für den Urenkel Adenauers‘, doch irgendwann ist das Fass voll und die gesamte Wut wird sich in einer grossen Faust gegen diese Kümmerlinge richten und diesen eine mehr als blutige Nase kosten! Leider müssen sich die Bürger untereinander organisieren, die Polizei ist dazu scheinbar nicht in der Lage.

  106. Wir wollen keine sippenhaft.

    Aber es war der alte adenauer, der uns das trauerspiel mit den türken eingebrockt hat, bis hin zur krankenversicherung für die gesamten clans.

    Adenauer war zwar nur bis zum 15.10.63 kanzler, aber das sogenannte
    deutsch-türkische abkommen vom 30. april 1964 über „soziale sicherheit“ hatte er noch ausgehandelt. Darin ist die eindeutige bevorzugung ausländischer/türkischer familienangehöriger gegenüber uns deutschen festgeschrieben.

    Er war schon damals abgemacht:
    „Für ausgewiesene Christen wie den damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und den Kommissionspräsidenten Walter Hallstein war die Türkei selbstverständlich ein europäischer Partner, dem man die Möglichkeit einer Vollmitgliedschaft nicht verweigern dürfe. Die Türkei kann sich also in ihrem Bestreben auf Mitgliedschaft auf Adenauer berufen.“
    http://www.studiengesellschaft-friedensforschung.de/da_54.htm

    Auch arnulf baring beschrieb das in der FAZ am 26.06.2003.

    Bei uns in der krankenversicherung ist eine einbeziehung von eltern und sonstigen angehörigen nicht möglich. Jeder muß selber versichtert sein – und bezahlt für die türkische oma und schwippschwager mit.

  107. Ich hab mal was Krasses erlebt im Taxi mit einem arabischen Fahrer.Wir kamen ins Gespräch: er war Araber mit israelischem Pass, und beschwerte sich über seine Landsleute und deren Benehmen.
    Wir haben 3 Stunden geredet, war sehr interessant. Er machte treffsichere Analysen, sprach hervorragend deutsch.
    Ansonsten ist mir aufgefallen, dass die älteren türkischen Taxifahrer meistens „Radio Paradieso“ hören. Ich sage dann manchmal, dass das ein christlicher Sender ist, sie sagen dann: egal, Hauptsache ruhig 🙂

  108. #136 Schweinsbraten (13. Dez 2012 22:42)
    Ich hatte geschlußfolgert, daß es der eine Nerv ist, und nicht Herr Adenauer jun., dessen Gehörsinn taub bleiben wird. Kann mich aber auch irren.

    Es ist aber leider davon auszugehen, daß er auf dem Mohammedanergewalt-Auge auch weiterhin blind bleiben wird.

  109. Bei dem Vornamen ist doch alles klar!!!

    Verzeihung, mein lieber Nalle oder sollte ich besser liebe Nalle sagen?

    http://www.baby-vornamen.de/Maedchen/N/Na/Nalle/

    Ich weiß, es ist gemein! Aber Vornamen sagen viel über die Gesinnung der Eltern aus und womit du indoktrinierst wurdest und warum du nicht rechtzeitig die Gefahr erkannt hast!

    Schönen Gruß an die Eltern!

    Darfst dich für deine Naivität bei deinen Teddybären-Eltern bedanken!

    P.S. Nicht das es mir nicht auch passieren könnte, aber einen hätte ich mindestens auch bereichert mit meiner frankischen Freiheiheit! 😉

  110. #137 NoDhimmi (13. Dez 2012 22:59)

    So einfach wie sonst, wenn das Messern und Prügeln und Tottreten nur deutsche Normalkartoffeln trifft, wird das Wegschauen und Totschweigen in diesem Fall nicht möglich sein.

    Wundern würde es mich nicht, wenn der Urenkel von einem guten Menschen überzeugt werden würde bei der nächsten „Köln ist bunt“ o.ä Veranstaltung als Redner für Toleranz, Selbstverleugnung und Unterwerfung aufzutreten. Da man ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben der Kulturen setzen muß.

    Ansonsten habe ich den Eindruck, daß unsere Einwanderer und ihre Nachkommen in guter Stimmung sind, nämlich in Eroberungsstimmung.
    Da sie hier eigentlich nichts tragisches zu befürchten haben; für eine Gruppenvergewaltigung läppische 500Eu.

    http://www.pi-news.net/2012/12/videokommentar-skandal-urteil-von-neukolln/

    für 20Cent jemanden tot schlagen eine lockere Bewährungsstrafe.

    http://www.pi-news.net/2010/07/20-cent-moerder-schlaegt-wieder-zu/

    usw, usf, ect

    Also, unsere „Eliten“ haben hier in D. eine kuschelige Multimuf Atmosphäre geschaffen in der man sich so richtig nach Moslem Art ausleben kann, so ein bisschen latent Gewalttätig halt.

  111. In den „neuen“ Bundesländern sind die Taxifahrer in aller Regel (noch) Deutsche.

    Allerdings befinden sich auch dort unter den Fahrern viele Zeitgenossen, die aus dem Berufsleben herausgefallen sind – schlechter Service, unfeundlich, nicht gerade helle.

    Es ist eben derselbe Schlag Menschen, die sich in früheren Zeiten als Pferdekutscher betätigt haben.

  112. Eigentlich würde ich jetzt sagen, dass man bei einem solchen Taxifahrer überhaupt nicht einsteigt. Allerdings ist mir klar, dass man deutsche Taxifahrer in Köln, Frankfurt oder Berlin sehr lange suchen kann. Beim Anruf in der Zentrale würde ich schon mitteilen, dass ich keinen muslimischen Fahrer haben möchte.

  113. #145 WSD

    Lieber Franke, Sie sprechen mir aus der Seele. Wieviele Kinder müssen den Sparrensprung ihrer Erzeuger ein Leben lang ertragen?

    Pumuckl lässt grüssen!

  114. Ich bin für bundesweite Demonstrationen gegen die Nicht-Nennung der Herkunft von Tätern, mit handfesten Zahlen, wie am Volkstrauertag bereits angedeutet.

    Allein dieser Missstand, würde er isoliert angeprangert, ließe in der Bevölkerung weitere Rückschlüsse zu.

  115. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
    Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

    (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

    Na, wer den Namen Adenauer trägt, könnte die Dame ja mal fragen wie sie die Sache mit seiner Bereicherung der Schädelknochen einordnet……

    semper PI!

Comments are closed.