Imam Idriz hat mich am Montag Abend im vollbesetzten Großen Sitzungssaal des Münchner Rathauses als „Hassprediger“ diffamiert. Am gleichen Abend durfte seine Frau Nermina in der Sendung „Puzzle-viele Kulturen-ein Land“ des Bayerischen Fernsehens davon schwärmen, wie toll halal doch sei. Man beachte die zuckersüße Anmoderation der BR-Pro-Islam-Beauftragten Özlem Sarikaya, wie sie „halal“ ins Mikrofon schmachtet, dazu die einlullende untermahlende orientalische Hintergrundmusik und die butterweichen Interview-Aussagen von Nermina Idriz. Sie erwähnt natürlich nicht das brutale Kehle-Durchschneiden bedauernswerter Tiere und ihren minutenlangen grausamen Todeskampf, sondern präsentiert halal allen Ernstes als „gesunde“ Ernährung und Synonym für eine „gerechte“, „umweltbewusste“ und „soziale“ Lebenseinstellung.

(Von Michael Stürzenberger)

Diese Islam-Propagandasendung wurde dem Zuschauer dauerpenetriert: Erstausstrahlung Montag Abend um 22:30 Uhr, Wiederholung am Dienstag um 02:45 Uhr, zweite am Mittwoch Morgen um 10:50 Uhr und auf BR-alpha lief die Gehirnwäsche für deutsche Dhimmis zum vierten Mal am Samstag, den 26. Januar um 22:00 Uhr. Hier das Video:

Nermina Idriz fügt sich offensichtlich brav den islamischen Regeln, und das hört natürlich nicht beim Essen auf. Im mazedonischen Skopje, der Heimatstadt ihres Mannes Bajrambejamin, darf sie nicht einmal zusammen mit ihm in die Moschee, denn Frauen haben dort keinen Zutritt. In dieser Phoenix-Reportage ist es die entwürdigende Situation ab 36:30 zu sehen, wie Nermina wie ein domestizierter Dackel zu Hause bleiben muss,

während der Herr Imam in die Moschee gehen darf:

Männer stehen den Frauen eben in Verantwortung vor, haben laut Koran doppelt so viele Rechte und bleiben in der Moschee eben auch unter sich. Imam Idriz akzeptiert das in seiner Heimatstadt wie eine Selbstverständlichkeit.

„Er fühlt sich in Skopje zuhause“, heißt es im Phoenix-Kommentar, und das sieht man ihm auch an. Verhält sich so ein vermeintlicher „Modernisierer“, ein Vertreter eines „gemäßigten Euro-Islams“? Nein, natürlich nicht. So verhält sich ein Fundamentalist, der in Deutschland nur eine Maske aufsetzt, um dort den Islam möglichst schnell verbreiten zu können. In seiner Heimatstadt zeigt sich die wahre Natur des Wolfes im Schafspelz. Und das Wesen des frauenfeindlichen Islams.

Frauen haben eben zuhause zu bleiben und dort zu arbeiten.

Und dürfen sich die Moschee nur von der Ferne aus ansehen. Sie müssen sich eben unterwerfen, und wenn sie nicht parieren, sollen sie geschlagen werden. Frauen unterwerfen sich den Männern und Ungläubige den Moslems. So einfach und effizient ist das System Islam.

Es ist übrigens eine weitere seiner schier endlosen Lügen, dass er es bei einer „Dialog“-Veranstaltung der evangelischen Kirche am 24. April in Nürtingen abgestritten hat, dass Frauen in Skopje nicht in die Moschee gehen dürfen. Wenn es darum geht, den Islam positiv darzustellen, lügt Idriz, wenn er nur den Mund aufmacht.

Gleich nach der halal-Schönfärberei kam in der BR-Sendlung „puzzle“ auch noch ein Interview mit Heribert Prantl von der SZ, der ein Buch mit dem Tital „Der Zorn Gottes“ geschrieben hat. Die Islam-Arschkriecherei ging dort unverdrossen weiter. Die erste Frage lautete beispielsweise:

„Wann haben Sie davon gehört, das Gott auch „Allah“ heißen darf?“

Sarrazins Buch bezeichnet Prantl als „Aggression“. Die Weltreligionen müssten „miteinander reden“, denn man wisse so wenig voneinander. So empfinde man Minarette und den Muezzin-Ruf als „fremd“. Religionen müssten sich „öffnen“. Christen fühlten sch „unterlegen“ im Vergleich zu Muslimen, da diese so viel wüssten über ihre Religion und sehr stolz darauf seien. Es sei nicht der Islam, der Gewalt verübe, sondern eine „kleine Sekte“.

Hier das Video des Geschwurbels vom Mitglied der SZ-Chefredaktion:

Man fragt sich wirklich, für wie blöd das Bayerische Fernsehen seine Zuschauer hält.

Kontakt:

» info@br.de
» heribert.prantl@sueddeutsche.de

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Man fragt sich wirklich, für wie blöd das Bayerische Fernsehen seine Zuschauer hält.

    Für saublöd!!!

    Und die Wahlen bestätigen es!!! 😉

    P.S. Irgendwie fehlen mir bzgl. Schächten die Anti-Videos??? Also die Wahrheit!

  2. Und „bio“ soll der halal-Fraß auch noch sein. Das erzählt sie, wohl wissend, dass die Deutschen total darauf abfahren.

  3. „Auch Deutsche ohne Migrationshintergund…“

    Was für ein linksgrüner Schwachfug vom BR!

    Deutsche sind immer ohne Migrationshintergrund!

  4. Wenn man soetwas sieht, dann bekommt man echt das Kotz**. Habe dem Herrn eine Mail zugeschickt!

    Also besser gehts nimmer. Die sind wirklich auf beiden Augen blind. Will die Idriz einem weis machen, dass BIO auch Halal ist.

    Halal bedeutet, dass ein Tier nur von einem MOSLEM geschlachtet werden soll. Die würden kein Fleisch essen, was Ihr oder ich geschlachtet haben. Denn das ist HARAM!!! Auch noch heute!

    Man o man, da bekommt einem die Wut

  5. Nein,Bioessen ist nicht Halal-Frass.Halal-Nonsens ist schwerste Tierquälerei und gehört verboten.

  6. Brauche mal zwei Tipps.

    Wollte gerade nen Flyer bzgl. Halal verlinken, aber mein google-Account wurde gesperrt, weil ich nicht so blöd war und meinen echten Namen, am besten mit Adresse und Co eingegeben habe…

    1. Wo lade ich am besten anonym (mit Schnellzugriff für alle) Dokumente (PDF) und Bilder hoch?

    2. Da Google in Kombination mit YouTube (zumindest bei mir?)leider, gibt es eine anonyme Möglichkeit für YT?

  7. es wird einem einfach nur mehr schlecht – und dieser grenzenlose zynismus, mit dem sie verschleiern, dass halal fleisch reine barbarei ist und gegen jede ethik verstösst – wann werdet ihr in deutschland endlich aufwachen und der politik einen denkzettel verpassen der sich gewaschen hat?

  8. Was die Moslemens auch gerne verschweigen: vor dem Schnitt durch die Kehle wird das Tier mit dem Kopf nach Mekka ausgerichtet und ein Gebet darüber gesprochen. Christen dürfen sowas nicht essen, das verbietet die Bibel. Wenn der BR so etwas verschweigt, ist es bedenklich weit gekommen.

    Was die wenigsten wissen: die islamischen Hodschas bereiten aus dem Tierblut auch Tropfen und Pulver und betreiben damit Magie. Magie ist im Islam gang und gebe. Es wird dort gearbeitet wie in einer Satanssekte. Ein Zentrum der islamischen Schwarzmagier ist Mostar.

  9. Was viele sich hier in Deutschland leider unter dem Begriff „Halal“ vorstellen, wenn sie den Begriff überhaupt kennen, ist, das
    sie denken er bedeutet 100% Kalbs- Hammel, Rind oder Hühnerfleisch etc.

    Das dieser Begriff sich durch die „Schlitzer-Technik“ definiert, wissen die gar nicht.

    Das sollte man vielleicht beim nächsten Halal-Thema besonders betonen.

    Viele Grüne Wähler, aus Tierschutzgründen, wissen nicht das Rot-Grün GRÜNES Licht für Halal gegeben haben.

  10. Verzeihung.

    Aber „Halal-Frau-Nermina“ (heißt die nicht „Idriz“???) und „Prantl-Grüß-Allah“ (heißt der nicht „Liberalist“???) sind das nicht zwei eigene Artikel???

  11. Tendenzielle Berichterstattung- Typisch. Wie immer nur die halbe Wahrheit berichtet. Alleine die Anmoderation setzt „halal“ mit bewusster, gesunder Ernährung gleich. Gebührenfinanzierte Volksverdummung in Reinform. Abstoßend.

    —-

    #4 Eurabier

    Das stimmt so nicht. Auch Deutsche können einen Migrationshintergrund haben (Betrifft Herkunft der vorangegangenen zwei Generationen), aber Sie haben scharf erkannt, dass mit diesem Begriff wir, die gebürtigen Deutschen, gemeint sind.

  12. Ich habe in Russland Rührei mit Schweineblut gegessen. Das sollte man den halal-Moslems anbieten, deren Gehirne werden sekundenschnell explodieren.

  13. #14 Carpe Diem (25. Jan 2013 23:24)

    Klar, ich meine auch nicht Lothar de Maiziere oder Philip Rösler oder Horst Schimanski oder Rudi Carell oder Johannes Heesters oder Charly Huber.

  14. Paedophile who groomed victim on Facebook claimed his Muslim upbringing meant ‚he didn’t know it was illegal to have sex with 13-year-old girl‘

    * He was educated in a madrassa and ‚had little experience of women‘

    * Said he had been taught ‚women are no more worthy than a lollipop that has been dropped on the ground‘

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2268395/Paedophile-groomed-victim-Facebook-claimed-Muslim-upbringing-meant-didnt-know-illegal-sex-13-year-old-girl.html

    British soldiers jailed for 50 years after smuggling drugs and guns into the UK in the back of BMWs

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2268399/British-soldiers-jailed-50-years-smuggling-drugs-guns-UK-BMWs.html

  15. #18 Eurabier

    Ich teile Ihre Ansicht. Wir sind uns in der Sache völlig einig.

    Gruß
    Carpe Diem

  16. Wer den Islam verharmlost oder gar toleriert hat offensichtlich NULL Wissen der Geschichte, auch der jüngeren, und noch nicht einmal der Gegenwart.

  17. Der Prantl sollte sich dringend psychologisch untersuchen lassen.
    Zeitgleich sollte die Staatsanwaltschaft mal seine finanziellen Kanäle überprüfen. Ich wette, da gibt es diverse interessante , aber natürlich rein zufällige „Verknüpfungen“.

    Die geistigen Exkremente der offensichtlich beilebendigemLeibedieKehleaufschlitzophilen Mohammedanermuttis muss man ja nicht kommentieren. Da fällt sowieso nur der geistige Bodensatz der Gesellschaft drauf rein.

  18. Kein Tier würde einem anderen Tier oder Menschen das antun, was der Moslem dem Tier beim Schächten antut.
    Das Schächten ist ein Akt der Barbarei und mit nichts zu rechtfertigen!
    Das Schächten gehört als erbämliche Tierquälerei unter Strafe gestellt. Ausnahmslos!

  19. #3 spiderPig (25. Jan 2013 23:01)

    Und “bio” soll der halal-Fraß auch noch sein…

    und so hab ich in diesem „Ökofaschismus meets Islamfaschismus“ Video dann auch schon fast das Unwort

    nachhalaltig

    an der Wand gelesen (ab min. 4:05) …ich werd noch total bekloppt hier!

  20. Prantl betet gerne gebückt, steht auf Brainfuck und Vorschriften und Nermina Idriz findets geil, wenn Tiere langsam und unter Schmerzen verrecken, während ihr Alter drumherum tanzt und seinen Götzen beschwört.

    Darauf läufts doch hinaus, oder?

  21. Das erste Video erinnert mich so ein bisschen an das Kinderfernsehen von früher. An Siebenstein oder Peter Lustig. Damals wurde einem als Kind in diesen Sendungen erklärt, warum ein Bäcker so früh aufstehen muss oder weshalb der Schornsteinfeger einem aufs Dach steigt.

    Heute erklärt uns eine Frau mit Kopftuch im BR, wo man Fleisch von ausgebluteten Tierkadavern billig kaufen kann und warum halal so gesund ist.

    Was hat das eigentlich mit dem öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag zutun?

  22. Irgendwo hatte ich in der letzten Zeit mal gelesen, daß es völlig OK wäre, wenn das zu schlachtende Vieh vorher noch schnell mal vom Halter besprungen würde – allerdings wäre es dann nicht mehr zum Verzehr im eigenen Dorf geeignet, sondern müsse mindestens ins Nachbardorf verschafft werden, für die dortigen Ahnungslosen wäre das in Ordnung so.
    Ist aber halal und gottgefällig, von daher kein Problem.

    Ich bin mir recht sicher, daß ich mir das nicht im Fieberwahn zusammengeträumt habe, sondern daß das womöglich sogar in einer Sure im Koran steht?!?
    Wo ist #Pedo_Mohammed, wenn man ihn braucht?

  23. Einen Mann wie Stürzenberger als Hassprediger zu bezeichnen ist nicht nur lächerlich sondern entspricht in keiner Weise den Tatsachen und ist somit schlichtweg falsch. Im Gegensatz zu Herrn Idriz spielt Herr Stürzenberger nämlich kein falsches Spiel. Vielmehr betreibt er sachliche Aufklärung und nennt die Dinge schonungslos beim Namen. Viele Münchner Bürger sehen das mittlerweile genauso, weil er ihnen mittels Fakten die Augen geöffnet hat. Deswegen werden von Seiten der Stadtspitze jetzt ja auch die Daumenschrauben angezogen.
    Für seine unentwegte Aufklärungsarbeit in Sachen Islam kann man Herrn Stürzenberger nur dankbar sein.

  24. #32 quarksilber

    Darf ich behilflich sein? 🙂

    „Ein Mann kann Sex haben mit Tieren, wie zum Beispiel; Schafe, Kühe, Kamele usw. Jedoch soll er das Tier nach seinem Orgasmus töten. Er soll das Fleisch aber nicht im eigenen Dorf verkaufen. Wie auch immer, das Fleisch im nächsten Dorf zu verkaufen, dagegen ist nichts einzuwenden.“

    Imam Ayatollah Khomeini

    Aus dem Video Teil 4 von Ann Barnhardt auf PI-News oder auch auf You Tube anzusehen.
    Quelle:- Khomeini’s book, „Tahrirolvasyleh“ fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990

    http://willkommenundherzlichenglckwunsch.blogspot.de/2012/12/imam-ayatollah-khomeini.html

  25. PI:

    Sie erwähnt natürlich nicht das brutale Kehle-Durchschneiden bedauernswerter Tiere und ihren minutenlangen grausamen Todeskampf.

    Hört mit dieser künstlichen Empörung auf! Auch der normale deutsche Schlachthof ist ein Ort Schreckens.

    #28 Max.Power:

    Kein Tier würde einem anderen Tier oder Menschen das antun, was der Moslem dem Tier beim Schächten antut.

    Die fressen sich nur gegenseitig auf. Wolfgang Röhls Katzen, schrieb dieser unlängst, „könnten sich so fett fressen, dass sie kaum noch durch ihre Klappe kommen – trotzdem würden sie auch weiterhin Vögel, Mäuse, Maulwürfe umbringen (letztere allein aus Mordlust, sie fressen nicht davon). Sogar kapitale Kaninchen killen sie, wie Löwinnen mittels Erdrosseln.“ Schon mal zugeguckt, wie eine Katze die Maus so langsam zu Tode quält?

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/1094_tiere

  26. #32 quarksilber (26. Jan 2013 00:30)

    Mohammel hats vorgemacht und damit erlaubt.

    Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.

    Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357

    Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.

    (Zitat aus Tahrirolvasyleh, von Ayatollah Ruhollah Khomeini; Band 4 Darol Elm, Ghom, Iran, 1990)

    Als Eiertoller muss es Chomeini ja wissen.

  27. Das soll keine Relativierung sein – Schlachten durch Kehle durchschneiden wird nicht nur in muslimischen Kreisen praktiziert. Im Osten Europas ist das die gängigste Methode, Ziegen und Schafe zu schlachten. Schweine tötet man durch einen Stich ins Herz. Obwohl das Schächten offiziell in den meisten osteuropäischen Ländern verboten ist, hält sich kaum einer auf dem Lande daran. Ich habe dabei oft genug geholfen, meine Aufgabe beschränkte sich aber darauf das Vieh während der Schlachtung festzuhalten. Wachhunde geraten beim Anblick oder besser gesagt Geruch eines dahin blutenden Tieres sehr oft in einen Blutrausch, wenn man vergisst sie vorher anzubinden, hat man Mühe sie später zurückzuhalten. Wenn ich noch mal längere Zeit im Osten verbringen sollte, was ich allerdings nicht mehr vorhabe, und wieder beim Schlachten mithelfen sollte, würde ich es wie mein Großvater machen, eine dicke Keule nehmen und voll auf den Kopf des Tieres hauen, so dass es sofort bewusstlos und beim anschließenden Durchschneiden der Kehle keine Schmerzen verspüren würde. Der Todeskampf eines geschächteten Tieres dauert wirklich einige Minuten.

  28. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Mit dem Unterschied, dass sich heuchlerische Gutmenschen über „Tier-KZ`s“ aufregen, während sie bei Halal in geradezu orgiastische Verzückung geraten.
    „Das Halal ist soooo gesund und voll total Biooo, find ich gut, dass es das jetzt in der Schule von Leah-Sophie und Fynn-Lionel gibt“

  29. „Wann haben Sie zum ersten mal gehört das der Gott auch Allah heißen darf ?“ Mit 12 oder 13 ,in der Oberpfalz ,als ich mich mit Gastarbeitern aus der Türkei unterhalten habe.
    Unterhalten Sie sich mal mit der jetzigen Generation.

    Buch text von 2006 : Das Verhältnis zwischen Christentum und Islam war damals „nicht das Beste“.
    Wird gefragt ob sich was geändert hatt: „Ach Gott, ich hoffe es hat sich wenigstens nicht verschlechtert…“
    Ich habe das Gefühl das der Herr nicht allzu oft aus seinem Loch kommt.

    „Dem Glaubensstolz der Muslime fühlen sich viele Christen „unterlegen“.“Sie haben viel weniger Wissen von der Geschichte ihre Religion“ , „von ihrer Heiligen Schrift.“
    Und ich Glaub in der Auseinandersetzung !!!im Reden mit dem Islam !!! wird das vielen bewusst, das man dem Stolz , dem Glaubensstolz der Muslime !!!auch dem Wissen!!! nicht unbedingt was entgegenzusetzen hat, das dann Fruchtbar wäre für ein Gespräch“

    „Das heißt ganz einfach :Man braucht mehr Wissen von seiner eigen Geschichte,von seiner eigenen Religionsgeschichte

    Widerlich was er da von sich gibt.
    Man sollte mal Christentum gegen den Islam Tauschen und schon wäre man wieder Naschi.

  30. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Hört mit dieser künstlichen Empörung auf! Auch der normale deutsche Schlachthof ist ein Ort Schreckens.

    Relativ geliebte Heta, mal Ihre rechte Hand auf Ihr linkes Herz, das Töten alleine ist nicht schön, zum Überleben aber eine Tatsache, über die wir gerne ob überhaupt diskutieren können und sogar sollten!

    Wollen Sie aber ernsthaft erlebendes Schächten, minutenlanges bewusstes Ausbluten, mit betäubten Töten vergleichen???

    Das Resultat (abgesehen von Hygiene und da spricht viel gegen Schächten) ist das selbe, aber die unterschiedliche Praxis beim Töten für oder gegen die Menschlichkeit und Natur, da schneidet „zivilisatorisches“ (Zivilisation voraus gesetzt) Schächten erbärmlich gegenüber allen anderen Gräul unangefochten schlecht ab!

    Warum gefällt Ihnen das Schächten nur??? Ich versteh das nicht?

    Und mit „Gefallen“ meine ich Ihre RELATIVIERUNG!

  31. #34 poeton
    #37 nicht die mama

    Danke!
    Wenn es nicht schon so spät wäre, ich nicht morgen früh rausmüsste, und die Beschäftigung mit diesem äusserst üblen Machwerk so unerfreulich wäre – ich würde doch glatt nochmal in meinem Koran nachschauen!

    Übrigens, heute in Bonn in der Innenstadt:
    Es gab mal wieder „Lies“-Korane zum mitnehmen, es war aber nix los am Stand. Der Herr Rechtgläubige und seine Beistellziege schienen aber ziemlich gelangweilt (war nix los), da wollte ich nicht stören, zumal ich auch anderes zu tun hatte.

  32. #39 kleinchuk (26. Jan 2013 00:50)

    Ich habe auch schon im Blut gewatet! Und weiß, wenn es sein muss…

    Das alleine rechtfertigt und begründet überhaupt nichts, besonders wenn es nicht sein muss.

    Ich halte auch jeden Fleischesser für einen Hasardeur im umgekehrten Sinne, der nicht zu töten bereit ist bzw. es kann oder gar ablehnt.

  33. Jedem der „halal“ haben muss und auch jedem, der im Stande wäre diese tierquälerischen Sauereien zu verhindern und es aber nicht tut, dem soll bei seiner nächsten Mahlzeit ein dicker, kantiger Brocken im Hals stecken bleiben und nicht mehr hochkommen!

  34. Wir leben in der Tat in einer spannenden (Übergangs-) Zeit.

    Das Gebaren der Pro-Islam-Lobby nimmt immer groteskere, fast schon gespenstische Züge an. Ein kafkaesker Mummenschanz. Unwillkürlich denkt man an den Polanski-Film „Tanz der Vampire“.

    Spannend auch die ambivalente Situation der Pro-Islam-Lobby: Auf der einen Seite stehen sie auf dem Höhepunkt der Macht. Auf der anderen Seite stehen sie mit dem Rücken zur Wand.

    Für die Aufrechterhaltung einer Lüge brauchen sie – wie ein chinesisches Sprichwort sagt – täglich 10 neue Lügen.

    Der unter Druck stehende Kessel kann jederzeit hochgehen. Das volle Faß kann jeden Moment überlaufen.

    Das, was sie verzeifelt zu gewinnen suchen, ist in Wahrheit ihr größter Feind: Die Zeit.

    Je mehr Zeit vergeht, desto mehr wird die Wahrheit und Aufklärung sich ihren Weg bahnen.

    Das Spiel ist noch lange nicht zu Ende. Es hat gerade erst begonnen. Ihr habt im Moment scheinbar alle Macht – und trotzdem Angst. Wie wollt ihr das Spiel gewinnen, Kinderchen, wenn ihr Angst vor der Wahrheit haben müsst?

    Und zur aktuellen Macht-Position der Pro-Islam-Lobby: Wie sagt eine alte Volksweisheit aus Großmutters Zeiten?

    „In der Mitte der Nacht beginnt der neue Tag“. 🙂

  35. Man merkt genau, dass sich in den letzten Jahren beim Bayerischen Fernsehen und auch beim Bayerischen Rundfunk etwas verändert hat. Irgend etwas türkisches nimmt dort massiv Einfluss. Spätestens seit diesem komischen letztjährigen Preis für das „beste Nachrichtenformat“ sind Zweifel und Fragen an der ehemals guten Qualität des BR angebracht.

  36. Allah ist Gott und der Islam wird von einer kleinen Sekte missbraucht… und ich dachte beinahe, der Islam selbst wäre ein Missbrauch von Religion… wie man sich doch irren kann…

  37. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Hört mit dieser künstlichen Empörung auf! Auch der normale deutsche Schlachthof ist ein Ort Schreckens.

    Davon abgesehen, sogar Krankenhäuser!!!

    Da wird abgetrieben!
    Da werden Kinder verstümmelt!

    Und Sie regen sich (nicht) über Schlachthöfe auf?

    Warum? Das davor ist Ihnen ja auch egal!

    Ihre Aufregung über die Aufregung ist nur schizophrene Verlogenheit!

    Party machen und hier sich beklagen, ist genial daneben!

    Das gilt aber für alle…

  38. Zum Auftakt der Grünen Woche sind in Berlin 25.000 Menschen auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen Massentierhaltung, Pestizid-Einsätze auf Feldern und Preisdruck auf Bauern.

    Gute Aktion. Aber noch besser und weniger heuchlerisch wäre es auch gegen das Schächten auf die Straße zu gehen. Aber dafür sind diese selbsternannten Tierschützer zu feige. Schächten fällt schließlich unter „Religionsfreiheit“.

    http://weblog.micha-schmidt.net/wp-content/schaechten1.jpg

  39. „“So empfinde man Minarette und den Muezzin-Ruf als “fremd”.““

    „Fremd“ ist noch gelinde ausgedrückt!

    Wenn ich keine Werbung mag, dann stelle ich den Fernseher aus!

    Doch der Muezzin wirbt lautstark für den Islam und lügt uns ungefragt in unsere Ohren, Allah sei der Größte, außer ihm gäbe es sonst keinen usw.
    Ferner preist er den pädophilen, bisexuellen, zoophilen und nekrophilen Mohammed!(Alle meine Behauptungen zur Person Mohammeds kann man googeln und sind wahr!)

    „“1. Der Muezzin-Ruf

    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum “Gebet”, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.

    Der Wortlaut: MUEZZIN-RUF und MUSLIMISCHES „GEBET“

    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)

    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses darstellt.““
    http://www.gott-ist-gut.com/deutschland-wach-auf/2238-muezzin-ruf-und-islamisches-%E2%80%9Egebet%E2%80%9C.html

    Das ist Belästigung, Bedrohung, Demütigung, Landnahme!!!

    Man könnte sich diesen ganzen Allahquatsch sparen, würde Deutschland den Islam nicht als Religion anerkennen, sondern als mörderische Großsekte oder Ideologie einstufen.

    Ich bin kein Rassist! Christliche Spanier, Portugiesen, Italiener, Griechen, Iren, Russen, schwarze Christen aus der brit. Karibik mag ich gerne… Sie sind mir Exotik und Bereicherung genug. Betonung auf Christen!

    Jahrlang ging ich in eine Bauchtanzgruppe, nahm deutschlandweit Unterricht in ägyptischem Stil, privat lernte ich sogar ein wenig Hieroglyphen lesen und schreiben.
    Fürs türkische Bauchtanzgedudel hatte ich nie viel übrig.
    Hula Auwana und japanischer Tanz interessieren mich auch.
    Ansonsten, obwohl da teilweise auch gelogen wird, schaue ich gerne Phönix, interessiere mich für Kunst und Kultur aller Länder und Völker und dann muß unsereiner sich sagen lassen, er sei rassistisch!

    Fremde Länder bereiste ich nie, außer Holland, Frankreich, Schweiz, Österreich und Schweden.

  40. OT

    Monika Piel hört vorzeitig als WDR-Intendantin auf
    http://www.nw-news.de/news/aus_aller_welt/7744076_Medien_Rundfunk_Personalien.html

    „“Piel schloss ein Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Köln ab und studierte anschließend zwei Jahre an der Universität zu Köln Jura und Orientalistik, ohne einen Abschluss zu erlangen.““ WIKIPEDIA

    Die islamophile Hobby-Orientalistin hört auf. Fette Pension in Aussicht oder Schmiergelder aus Arabien?

  41. Der “Frei”-Staat Bayern spielt ein doppeltes Spiel

    Schafkopf und Doppelkopf zugleich

    Doppelkopf ist ein Kartenspiel für vier Personen. Es gibt aber auch Variationen für drei bis sieben Spieler. Über die Geschichte des Spiels ist nicht viel bekannt.

    Ausser…

    Zum 1. Januar 2009 wurde aus Mitteln des Innovationsfonds des Bayerischen Wissenschaftsministeriums das Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa EZIRE als eine zentrale Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg errichtet.

    http://www.ezire.uni-erlangen.de/

    Mehr Geld für islamische Theologie gefordert
    SPD, Grüne und Freie Wähler warfen der schwarz-gelben Regierungskoalition nun vor, zu wenig Geld nach Erlangen zu geben.

    http://www.infranken.de/ueberregional/bayern/Religion-Glaube-Kirche-Bildung-Foerderung-Politik-Freistaat-Bayern-Mehr-Geld-fuer-islamische-Theologie-gefordert;art179,107861

  42. Schafkopf ist ein traditionelles deutsches Kartenspiel. In seiner heutigen Gestalt als Bayerischer Schafkopf oder Bayerisch-Schafkopf ist es eines der beliebtesten und verbreitetsten Kartenspiele Bayerns. Es gilt als Kulturgut und Teil der bayerischen Lebensart.

    Bayerisches Staatsministerium des Innern Verfassungsschutzinformationen Bayern

    1. Halbjahr 2012 Telefon: 089 2192-01 E-Mail: poststelle@stmi.bayern.de

    Odeonsplatz 3 Telefax: 089 2192-12225 Internet: http://www.stmi.bayern.de 80539 München

    Propaganda und Gewalt – Salafisten treten immer offensiver auf

    http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/sicherheit/verfassungsschutz/verfassungsschutzberichte/2012/1208_salafismus.pdf

    Deutliche Worte findet auch CSU-Fraktionschef Josef Schmid: „Diese Leute sind keine bürgerlichen Kräfte.

    Ich unterstelle der Freiheit und Pro Deutschland den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kundgebung-von-islamhassern-bewegung-am-rechten-rand-1.1512936

  43. Schafkopf ist ein traditionelles deutsches Kartenspiel. In seiner heutigen Gestalt als Bayerischer Schafkopf oder Bayerisch-Schafkopf ist es eines der beliebtesten und verbreitetsten Kartenspiele Bayerns. Es gilt als Kulturgut und Teil der bayerischen Lebensart.

    Bayerisches Staatsministerium des Innern Verfassungsschutzinformationen Bayern

    1. Halbjahr 2012 Telefon: 089 2192-01

    Propaganda und Gewalt – Salafisten treten immer offensiver auf

    http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/sicherheit/verfassungsschutz/verfassungsschutzberichte/2012/1208_salafismus.pdf

    Deutliche Worte findet auch CSU-Fraktionschef Josef Schmid: “Diese Leute sind keine bürgerlichen Kräfte.

    Ich unterstelle der Freiheit und Pro Deutschland den gleichen Grad an Ausländerfeindlichkeit wie der NPD.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kundgebung-von-islamhassern-bewegung-am-rechten-rand-1.1512936

  44. Den FAZ-Artikel möchte ich nochmal aufgreifen:

    ALLEIN DIE FAZ SCHREIBT MIT HAND UND FUSS –

    ANSCHEINEND HAT MAN DEN ANDEREN ZEITUNGEN SELBIGE

    BEREITS, SCHARIAKONFORM, ABGEHACKT 😉

    Macsoods Vater verständigte den Verfassungsschutz

    „“Islamistenprozess in Berlin
    Hohe Haftstrafen für Al-Qaida-Mitglieder
    Zwei Islamisten sind in Berlin wegen der Mitgliedschaft im Terrornetz Al Qaida zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Sie sollen Drohvideos in Deutschland verbreitet und sich am Kampf gegen die Isaf-Schutztruppe in Afghanistan beteiligt haben…

    Der Berliner, Yusuf O., wurde im März 2011 in Wien, der Wiener, Macsood L., im Mai 2011 in Berlin verhaftet. Er trug in seiner Unterhose versteckt einen USB-Stick mit stark verschlüsselten Texten und 1000 Euro in bar. O. wurde nach Deutschland ausgeliefert, beide saßen seither in Untersuchungshaft. Anders als andere Männer und Frauen, die wegen derselben Delikte in den vergangenen Jahren als Angeklagte vor dem Kammergericht gelandet waren, gaben weder Yusuf O. noch Macsood L. Auskunft über ihre Herkunft, Beweggründe oder ihre heutige Haltung zum islamistisch begründeten Kampf gegen den Westen…

    O. stammt aus „unauffälligen, geordneten Verhältnissen“. Er ist seit 2004 deutscher Staatsbürger, machte 2005 Abitur, studierte an der Technischen Universität Berlin und später an einer Fachhochschule, bezog Bafög bis 2008 und wurde 2009 exmatrikuliert. L. wurde in Afghanistan geboren, seine Familie zog nach Österreich und nahm die österreichische Staatsbürgerschaft an. Nach der Matura leistete er seinen Grundwehrdienst in der Maria-Theresia-Kaserne. Der sprachbegabte L. nahm keine Ausbildung und kein Studium auf, weil er sich radikalisiert hatte.

    Selbst in seiner Familie führte er sich sektiererisch auf, verlangte, seine Mutter solle die Burka tragen, dass sein Vater ihn mit Hausarrest belegte. Als O. in Wien versuchte, L.s Freunde und dessen jüngeren Bruder für den Dschihad zu werben, verständigte L.s Vater den Verfassungsschutz…““
    http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/islamistenprozess-in-berlin-hohe-haftstrafen-fuer-al-qaida-mitglieder-12038999.html

    Und jetzt sollen mir mal Buschkowsky, Maria Böhmer, Claudia Roth und Aiman Mazyek sagen, wo diese beiden Typen benachteiligt gewesen sein könnten. Sie hatten alle Chancen für beste Schuldbildungen von uns „Kuffar“ geschenkt bekommen, genau wie die moslemischen Verbrecher von 9/11 oder die zig moslemischen Dauernörgler, die durch unsere Medien tingeln.

  45. Bei dem terroristischen Anschlag auf die algerischen Gasanlage hiess es auch Ausländer (alle nicht algerischen Mitarbeiter) und nicht Migranten, also das die islamistischen Terroristen es besonders auf die Ausländer abgesehen haben, laut und deutlich in jeder Berichterstattung. Also in allen anderen Länder sind das Ausländer, nur in Deutschland werden alle Ausländer als Migranten bezeichnet. Es sollte doch richtig bzw. politisch korrekt heissen die islamistischen Terrorristen hätte es besonders auf die Migranten abgesehen um sich migrantische Geiseln zu nehmen. Da merkt man wie krampfhaft und auch noch schizophren der politisch korrekte Neusprech ist.

    Zitat Orwell:

    Totalitarismus verspricht trotzdem nicht so sehr ein Zeitalter des Glaubens, sondern eine Zeitalter der Schizophrenie. Eine Gesellschaft wird totalitär, wenn seine Struktur gekünstelt wird: das passiert wenn seine herrschende Klasse seine Funktion verloren hat, aber erfolgreich an der Macht bleibt durch Zwang oder Betrug. Eine solche Gesellschaft, egal wie lange sie besteht, kann es sich nicht leisten entweder tolerant oder intellektuell stabil zu sein.Sie kann weder die wahrheitsgemässe Aufzeichnung von Fakten oder die emotionale Aufrichtigkeit welche die literarische Kreativität verlangt, niemals erlauben. Aber vom Totalitarismus betroffen zu sein, muss man nicht unbedingt in einem totalitären Land leben. Die schiere Übermacht von bestimmten Ideen kann eine Art von Gift verbreiten, dass einem zu einem Subjekt von einer anderen Unmöglichkeit der literarischen Arbeit macht. Wenn eine erzwungene Orthodoxie vorhanden ist oder sogar zwei Orthodoxien, welches häufig der Fall ist, dann endet die gute literarische Arbeit.

  46. Über Halal wird ein in Bild des „verantwortungsvollen“ Muslim in München trasnportiert. Peinlich,wie sich unser Bayerische Rundfunk anbietet. Damit will der Bayerische Rundfunk zeigen, wie „ausländerfreundlich“ er ist und wie „friedlich“ sich die Muslime in München integrieren.

    Einzellfälle mag es geben, aber die liegen im Prommillebereich. Es ist geradezu krotesk wie der Bayerische Rundfunk sich über die Essgewohnheiten dem Thema des Islamismus in Münche nähert.

    Der Gipfel: Die Goethestraße wird als Vorbild der Völerverständigung transportiert. Das ist unglaublich. Die Goethestraße entspricht wirklich nicht dem münchner Lebensgefühl. Sie ist eine total versiffte Ecke die wirklich keine große Lebensqualität ausstrahlt: Billig, versifft, und nicht
    gerade einladend. Diese Ecke nähert sich eher der Atmosphäre wie Köln-Mühlheim.
    Wo ich meine Kinder weder Tags noch Abends dort sehen will. Es ist das „Litte
    Istambul“ von München. Solche versiffte Ecken finden sich auch in Köln, Düsseldorf und anderen deutschen Städten.

    Der BR-Beitrag offenbart die Oberflächlichkeit der Journalisten, Volontäre und Redakteure des BR.
    Die Redakteure habem von Islam keine Ahnung.
    Es ist geradezu peinlich wie der Bayerische Rundfunk sich, wie auch unsere Stadtväter,
    dem Thema „Islam in München“ dem Thema nähern. Wenn nicht das BR-Logo eingeblendet wäre, hätte ich denken können, das ist der neue Islam-Turk Sender mit billiger Islam Propaganda.

    Damit begibt sich die BR-Berichterstattung auf „journalistisches Ballermann-Niveau“. Ja, zu der Sichtweise kann man aus dem „warmen Studio“ schon kommen, wenn man die Wirklichkeit sonst nicht anders erlebt.
    Da mag man sich fragen: Für wie doof hält der Bayerische Rundfunk seine Zuschauer? Ganz anders stellen sich die Erlebnisse und die Erfahrungswelt in Vebindung mit der islamischen Bevölerkerung für diejenigen dar, die täglich mit diesem „Klientel“ zu tun haben (Lehrer, Polizisten, Sozialarbeiter, das Arbeitsamt, Arbeitsberater), die sich täglich an deren „Entfaltung und Integration“ reiben. Dieser Umstand und dann noch so eine
    BR-Berichterstattung macht uns eiheimische Münchner wütend, fertig und fassungslos.
    Will uns Münchner der BR und seine Berichterstallung sagen: Habt Euch nicht so, noch ein paar Islamisten mehr in München geht schon!?

  47. Wer ist eigentlich verantwortlich für diesen TV Dreck? Anstatt über die Terrorreligion aufzukären, die Hassprediger, Faulenzer und Asyltouristen auszuweisen gibt es VerbödungsTV, Wurfprämien. Unterstützung beim Moscheebau und als Dank wird der Deutsche Depp gemmessert, abgezogen, bedroht und hinters Licht geführt. Und da wo die Freunde des Terrorpropheten in der Mehrheit sind, werden die Andersgläubigen abgeschlachtet.

    Irgendwann wird irgendwer dafür die Verantwortung übernehmen.

  48. Auf jeden Fall auch an Tieschutzverbände weiterleiten, das der BR Tierquälerei propagiert.
    Gibt es da nicht auch einen entsprechenden Rundfunkrat?

  49. Der Halal-Dreck kommt bei uns nicht auf den Tisch. Es ist schlimm genug, dass Tiere sterben müssen, damit ich etwas zu essen habe. Das man ihnen dann aber noch die Würde nimmt und sie so brutal und qualvoll leiden lässt, ist für mich völlig inakzeptabel.

    Eher werde ich Vegetarier als mich an diesem Irrsinn zu beteiligen.

    An diesen perversen Verbrechen gegen unsere Mitgeschöpfe zeigt sich das wahre Gesicht der sog. „Friedensreligion“, die im Kern doch nichts anderes ist, als ein verbrecherischer satanischer Kult, der verirrten Geistern eine Heimat und moralischen Rückhalt für ihre dumpfe Mordlust bietet.

  50. Wusstet ihr, dass keine islamische Nation eine Forschungsstation in der Antarktis haben. Alle wichtigen Nationen haben eine: Neuseeland, Australien, Russland, Indion, Japan, usw. . Aber bis auf Pakistan keine einzige. Der Grund ist einfach, der Ramadan ist oft dann, wenn die Sonne nicht auf- oder untergeht. Das geht dann ja gar nicht. Schade aber auch.

  51. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Katzen quälen Mäuse…

    Stimmt, es ist eine Beleidigung für Tiere, die Geschöpfe der Natur, wenn sie mit Moslemen, den Ausgeburten Satans verglichen werden.

  52. „dazu die einlullende untermahlende orientalische Hintergrundmusik…“

    Wahrscheinlich soll die orientalische Hintergrundmusik die Islampropaganda unterMALEN, aber Allahs Mühlen mahlen langsam, aber erbarmungslos alles, was die Islamisierung behindert.

  53. Habe mir gerade das Video mit Prantl angetan. Es ist ja erschütternd zu sehen, auf welch oberflächlichem Niveau der Mann argumentiert. Einfach nur entlarvend. Und das von einem Vertreter der „geistigen Eliten“ unseres Landes, wenn man so sagen kann. Verblendet, uninformiert und grenzenlos naiv der Mann.

  54. Allah hat grosses Wohlgefallen, wenn Tieren und Menschen grausam die Kehle durchschnitten wird.

    Gemäss Koran ist Allah ein Blut-rünstiger „Gott“. Er will Blut fliessen sehen, denn nur dann verleiht er den Allah-Gäubigen alle irdische Macht.

    Der Islam breitete sich nach dem Massaker in Medina, wo Mohammed alle 600-700 Juden mit seinem eigenen Schwert grausam geschächtet hatte, explosionsartig aus.

    In Mekka wuchs die Islam-Sekte in 13 Jahren auf nur ca. 150 Anhänger an, nach dem satanischen Blutritual in Medina wuchs die Sekte innerhalb von nur 10 Jahren von 150 auf 100’000 fanatische Anhänger an.

    Das Geheimnis des Erfolges von Mohammed sind die Ritual-Morde an den Juden. Denn das Jüdische Volk ist das auserwählte und von Gott besonders geliebte Volk. Das Heil kommt nur durch die Juden. In der ganzen Bibel steht nirgends etwas von einem noch kommenden Propheten, der min. 60 Frauen haben soll, Frauen vergewaltigen soll, Kinder heiraten soll, Massenmorde ausführt, Kriege führt und eine sexuelle Potenz von min. 50 Männern haben soll.

    Wissentlich oder nicht, Mohammed hat durch den Ritual-Mord an den Juden in Medina die schwerste Sünde gegen Gott begangen, die ein Mensch begehen kann.

    Mohammed hat mit diesem Massaker in Medina Gott selbst ins Herz gestochen. Wie kann diese Sünde vergeben werden?

    Ein anderer „Prophet“ hatte schon 1933-1945 das gleiche Verbrechen gegangen, nur damit er alle irische Macht vom Teufel bekommt. Der Gross-Mufti von Jerusalem hatte Hitler beim Holocaust beraten, schliesslich lebte der Gross-Mufti in Berlin im Schutz und auf Kosten des Führers selbst.

    Würde man den Moslems die Blutrituale (Beschneidung von Buben, grausamens Durchschneiden der Kehle von Tieren, Köpfen von Menschen, Steinigen, Auspeitschen, Aufhängen, Kreuzigen, Erschiessen, etc.) wegnehmen, das Lügengebäude des Ilams (Taqiyya) würde sofort einstürzen. Es ist nur Satan der ihnen die Kraft für den weltweiten Jihad gibt.

    Der christliche Gott IST LIEBE, Allah ist Hass!

  55. (Nermina Idriz) sondern präsentiert halal allen Ernstes als “gesunde” Ernährung und Synonym für eine “gerechte”, “umweltbewusste” und “soziale” Lebenseinstellung.

    Auch hier wieder islamischer Zirkelschluß pur: Jede noch so absurde, mörderische oder qualvolle islamische Vorschrift ist per se „gesund“, „gerecht“ und „sozial“, weil es ja so im Koran/Hadith steht, daß es „gesund“, „sozial“ und „gerecht“ ist, weil der Islam die einzige Religion der Welt ist, die „Gesundheit“, „Gerechtigkeit“ und „soziales Verhalten“ schafft. Die Realität hatte in der islamischen Logik noch nie was zu suchen.

    Das mit dem Umweltbewusstsein ist neu: Seit einigen Jahren versucht der Islam bewußt, auf diesen vom Westen erfundenen Dampfer aufzuspringen. Die Gründe sind zwiefach:

    1. Als „perfekte Religion“ ist der Islam natürlich per se ganz doll umweltschonend und „Öko“, auch wenn man das in den letzten 1400 Jahren nicht so mitbekommen hat.

    2. Die ganzen europäischen Halal-Organisationen haben sich ganz gewieft und strategisch für die „Umwelt- und Öko-Schiene“ entschieden, um Halal auch dem Kuffar als „perfektes“ (weil von Allah so angeordnet) Futter unterzujubeln. Ganz übel und an vorderster Front ist da das „Bio & Halal Magazin“:

    http://www.bioundhalalmagazin.com/artikel/

    Und unsere Öko-Fuzzies, die sonst so furchtbar über Tierschutz jammern, kriegen schon ganz feuchte Hände (man beachte, wie sie sich um das Töten – Luftröhre, Speiseröhre, Arterien bei vollem Bewußtsein durchschneiden) herumschreiben:

    http://www.oekolandbau.de/verarbeiter/marketing/verkaufskonzepte/halal-zertifizierung/

  56. Der BR hatte bei Zuschauern ab 3 Jahren einen Marktanteil von 1,8%, bei Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren von 0,6% im Jahr 2011/2012. Seit Aufzeichnung der Marktanteile auf Quotenmeter fiel der Anteil in diesen Gruppen kontinuierlich.
    Wie viele Zuschauer mögen obige Sendung wohl auf diesem Nischensender gesehen haben?

    http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=c&p2=28&p3=

  57. Man sollte eine gesetzliche Regelung fordern, dass staatlich anerkannte und gefoerderte Religionsgemeinschaften bei ihren jeweiligen Gottesdiensten auch aussenstehende Beobachter einen Platz einraeumen muessen, so dass man eine Moschee bei einer regulaeren Veranstaltung besuchen kann, um die kulturelle Vielfalt zu geniessen. Dann koennten auch Frauen, Homosexuelle, Behinderte, Obdachlose, Punker uvm. einmal vom Islam aus erster Hand informiert werden.

  58. Bei Halal wollte ich nur noch mal an den Mohammedaner in Dearborn/USA erinnern, der 700.000 Dollar Schadensersatz bekam (PI hat berichtet): Es ging bei ihm eben nicht darum, daß ihm Schweinehack oder knuspriger Schinken untergejubelt wurde, wie alle deutschen MSM reflexhaft und frei fabulierend (weil sie das inzwischen über Mohammedaner mitgekriegt haben) schrieben. Er hatte sich über Hühnerfleisch in einem Chickenburger beschwert, das angeblich nicht halal sei.

    Der Fall lehrt wieder: Mohammedaner hören nie auf zu zetern, zu nerven und zu jaulen, bis der totale Islam auch noch im letzten privaten Winkel herrscht. Selbst wenn alles Schwein verschwunden ist, geht die gnadenlose Schraube der Halalisierung des Essens weiter: Dann war der Metzger kein Mohammedaner, es wurde nicht „Allah“ über das Fleisch gejault, das Viech starb nicht Richtung Mekka, in der Küche wurde gleichzeitig Schinken gebraten (Horror! Der Dampf könnte sich auf den Hühnernuggets niederschlagen und sie terminal verseuchen) oder was auch immer.

  59. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Gut aufgeklärt. Mir kommen da ähnliche Gedanken. Die Natur ist nun mal nicht so, wie wir sie gerne hätten – und oft auch sehen (wollen).

    Wie kapiert unsereiner die „grausame Art“ eines Tigers (oder Löwe? weiß nicht mehr genau), aber wenn der Herr eine Dame findet, die ihm gefällt, dann tötet er erst mal ihre Jungen. Sie wird dadurch wieder paarungsbereit – und schwuppdiwupp – sorgt der Herr für eigenen Nachwuchs.

    Dies ist völlig natürlich – und kann deshalb „eigentlich“ so schlimm nicht sein . . .?

  60. TV: „Ein Jubel auf Tierquälerische Handlungen – Deutschland sagt: Halal gehört zu Deutschland!“

    So, oder so ähnlich könnte es über dem Bildschirm flackern.

    Den realitätsverweigernden Gutmenschen empfehle ich, sich bei einer quälerischen Schächtung direkt neben das zuckende, schreiende, ausblutende Tier zu setzen und ihm das Händchen zu halten, während der Gutmensch mit spritzendem Blut übergossen wird.
    Bei anschließender brutaler Ausweidung darf der-/diejenige dann dem mit göttlichem Beistand gequältem Wesen in die weit vom Schmerz aufgerissenen Augen hineinblicken und sich fragen, ob das so nötig gewesen wäre.

    Völlig verrückt! Die Statistik wieviele von den Realitätsverweigernden Halal-Befürwortern im Tierschutz aktiv sind….

    Angst gemäß der politischen Auffassung RÄCHTZ zu sein, schockt auch viele nicht mehr mit den Tierschutzgesetzen in Konflikt zu geraten.
    Verkehrte Welt! Keine Macht der gehirnwaschenden, Tierqualenbefürwortenden Propaganda !!!

    Mit freiheitlichen Grüßen, Birnhold Blitz

  61. Die Menschen sind naiv und glauben was sie sehen und was gesendet wird. 5 Zuschauer sind erwacht, 200 aber neu eingelullt. Der islamische Hase ist leider immer schneller als der Igel der noch nicht Hirngewaschenen. Schon Hitler hat gewusst: Wer die Medien hat der hat die Macht. Traurig aber die Realitaet.

  62. Prantl? Hängt der nicht immer bei dem Verfassungsrichter Voßkuhle in der Küche rum und putzt dort Salat? Woher nimmt der denn die Zeit für sowas?

    Aber wer den Prantl kennt, der glaubt dem sowieso nichts mehr. Der dichtet sich öfters was zusammen ohne zu recherchieren.

  63. #76 felixhenn (26. Jan 2013 10:21)

    Prantl? Hängt der nicht immer bei dem Verfassungsrichter Voßkuhle in der Küche rum und putzt dort Salat? Woher nimmt der denn die Zeit für sowas?

    Aber wer den Prantl kennt, der glaubt dem sowieso nichts mehr. Der dichtet sich öfters was zusammen ohne zu recherchieren.

    Diesen Menschen hab ich NUR EINMAL in einer Talkrunde – mit „besonnenen“ Menschen (u.a. Baring) erlebt:
    Das tu ich mir nicht mehr an. Der war ja sowas von NSU-feindlich, dass ihm die Mundwinkel tropften . . .

  64. Imamme behaupten:

    ISLAM IST DIE RELIGION DES FRIEDENS!

    Imamme definieren FRIEDEN:

    Frieden im Islam bedeutet, dass wenn die ganze Welt dem Islam unterworfen ist und alle Ungläubigen (Juden, Christen, etc.) getötet worden sind, dann herrscht Frieden! Die Nazis haben Frieden genau gleich definiert!

    Die Definition kann auch im Koran umschrieben nachgelesen werden.

  65. Bei aller Intelligenz, mit der es Prantl zu gelingen scheint, seine Leser zu belügen und betrügen, ist er hinsichtlich „sozialer Kompetenz“ ein geitiger Krüppel. Er ist einDumschwätzer der linksgrünen 68-er Generation, der nur fünf Feinde kennt. das sind::
    1. Der Kaptialistmus (bzw. freie Marktwirtscahft),
    2. die USA,
    3. Israel,
    4. die deutschen „Naatzies“ (d. h. alle, die die richtigen Aussagen Sarrazins z. B. anerkennen oder am Islam Kritik übern).
    Nach diesem Schema laufen alle seine Argumentationen ab, die er in der SZ, im rundfunk und im Fernsehen so abseiert.
    Nun hat er also auch noch ein buch geschrieben, in dem offenbar die Wahrheit ausgebelndet und ein Märchen erzählt wird. Es ist das Märchen vom „friedlichen Islam“ und dem ach so ausländerfeindlchen Schland, in dem seiner Ansicht nach noch viel zu viele „echte Deutsche“ leben! Wie unverschämt, sollen doch alle – oder zumindest die, die von ihm geächtet werden – sich mittels Selbstmord aus dem Staub machen, damit freie Bahn für ihn seinesgleichen Deutschlandzerstörer entsteht! In NRW und BW ist er ja politisch damit fast schon am Ziel angelangt!
    4.

  66. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    In zweierlei Hinsich ahben Sie recht. Die verklärende Naturromantik – wie sie aber wiederum vor allem im grünen und alternativen Bereich zu finden ist – verschleiert teilweise den Blcik darauf, wie hart es in der Natur häufig zugeht! Auch die Tieraufzucht und Schlachtung sind in Deutschland und Europa zweifellos noch verbesserungswürdig, da wir – im Gegensatz zu den Tieren – über eien Ethik verfügen (sollten), die uns verpflichtet, Tieren – auch „Nutztieren“ – eine qulafreies und möglichsz ihren Bedüfrfnissen entsprechendes Leben zu führen.
    Aber, was um alles in der Welt, veranlasst Sie, das Töten mittels sehr quälerischer Methoden (wie von sachkundigen Tierärzten bestätigt wird), das zudem große hygienische Probleme aufwirft und – entgegen allen sonstigen EUdSSR-Regelungen, in denen immer die Gelcihheit u. a. bei der Berufswahl so sehr in den Vordergrund gestellt wir, nur den mohammedanischen Schlachtern unt Anrufen Allahs erfolgen darf ncoh schön zu reden?
    Alle der von mir aufgezählten Punkte widersprechen den sonstigen EUdSSR-Prakrtiken – stellen also – wieder einmal – Ausnahme für unsere „Kulturbereicherer“ dar! und damit mus ein für allemal Schluss sein! Die Einführung von Sitten eines ungebildeten Beduinen aus der Wüste haben in unserer Zeit keine Berechtigung.
    Dasselbe gitl überigens in entsprehcenden Faällen ggf. auch für alle anderen Religionen – einschlielich des Christentums! Wir – auch als Christen – haben uns dafür entschieden, altertümliche Bräuche und Gepflogenheitn „über Bord zu werdfen“, sofern sie nciuht mit unserem humnanistischen, aufklärerischen Menschenbild in Einklang zu bringen sind! Und ja – es gibt noch viel zu tun – aber ihre Relativiererei in diesem Zusammenhang ist einfach schäbig!

  67. Die Dame in dem Video sagt „Halal sagt: Ich darf keine anderen Menschen ausnutzen.“

    Na, das muss man mal den Miris sagen, oder den vielen U-Bahnschlägern, oder den vielen muslimischen Sozialhilfeempfängern hier im Land.

  68. Man stelle sich mal die Schnapp-Atmung und die Empörungswellen unserer rotgrünen Gutmenschen-Spinner vor, wenn blonde, blauäugige Deutsche, die von der Geburt an böse Nazis sind, Tiere unbetäubt die Kehle durchschneiden würden und die Tiere minutenlang zuckend im Todeskampf und in absoluten Stress sterben müssten.

    Und solange das Tier im Todeskampf ist und langsam verblutet würden dann diese bösen deutschen Nicht-Moslems laut brüllen „Es gibt keinen größeren Gott als Adolf Hitler“ um ihren Nazi-Scharia-Vorschriften genüge zu tun!

    Ich denke wir hätten dann tagelang 24-stündige Sondersendungen in den Systemmedien und stalinistisch organisierte Lichterketten bis zum Mittelmeer! 🙂

  69. Beobachten PI`ler auch wie ich eine schleichende Einführung, d.h. Enttabuisierung der Verschleierung? Immer mehr Kopftücher im Fernsehen,z.B. in „Blitzsauber“ oder so. Also nicht nur Doku sondern Spielfilm !
    Ween man den Spieß geschickt umdreht, dann könnte man daraus sogar „Rassismus“ machen, denn die Gezeigten sind immer als untere Chargen beschäftigt, nie als Ärzte oder Manager.

  70. Wir leben in der Tat in einer spannenden (Übergangs-) Zeit. … Ein kafkaesker Mummenschanz.
    #47 Lacon (26. Jan 2013 01:29)

    In der Tat. Schamlose Lügerei (Idriz!) trifft auf grenzenlose Naivität und Dummheit (Prantl!). Es ist alles unfaßbar. So geradezu wollüstig hat wohl noch nie eine Kultur vor einer anderen kapituliert. Dieses Ausmaß an selbstzerstörerischer Umnachtung dürfte in der Geschichte beispiellos sein. Allenfalls diese tragische Geschichte fällt einem ein:

    Die junge Archäologin aus der einstigen Inka-Hauptstadt Cuzco packt Fassungslosigkeit, wenn sie daran denkt, wie nur 183 Spanier das viele tausend Mann starke Inka-Heer besiegten. Weil sie zu Pferde kamen, Bärte trugen und helle Haut besaßen, glaubten die peruanischen Könige, Götter vor sich zu haben, denen sie nicht die Stirn bieten wollten.

    http://www.focus.de/reisen/reisefuehrer/lateinamerika/tid-18530/peru-goetter-mit-bleicher-haut-und-langen-baerten_aid_516678.html

  71. Mohammedaner hören nie auf zu zetern, zu nerven und zu jaulen … Der Dampf könnte sich auf den Hühnernuggets niederschlagen und sie terminal verseuchen) oder was auch immer.
    #72 Babieca (26. Jan 2013 10:08)

    Oder auch: http://www.pi-news.net/2007/07/schweinefleischaktiver-regen-in-england/
    ———-

    Nebenbei: Es fällt auf, daß Kewil sich in letzter Zeit etwas rar macht. Ohne kewilsche Knaller sind hier doch Anflüge einer gewissen Ödnis zu spüren. Das fiel auch schon auf, als er kürzlich mal mehrere Tage hintereinander auf Sendepause war. Da stockte dann auch zusehends der Nachschub an interessantem Material. Das ist aber – natürlich – nur mein subjektiver Eindruck. Andere mögen das anders sehen.

  72. Die Hofberichterstattung über Idriz in den „Lebenslinien“ wurde diesem auch noch finanziell versüßt.
    Das Honorar hierfür liegt bei € 3.000,– das vom Gebührenzahler erbracht wird.

  73. „Muslime sollen auf sich achten und so gesund wie möglich essen“, wurde da gesagt.

    Erstens: wo steht das? Nirgends!
    Zweitens: man muss sich nur mal die türk. Mitbürger ansehen, besonders die Frauen. Die ernähren sich offensichtlich trotz halal auch keinen Deut gesünder als wir.

    Also Schluss mit der Augenwischerei halal wäre gesünder.

  74. #47 Lacon

    Volltreffer. Wunderbar geschrieben. Genauso sehe ich es auch!

    Ansonsten: Überall, wo man einkauft: Nachschauen auf den Etiketten nach „halal zertifikat“! Und dann den Filialleiter zur Sau machen.

  75. @video1 3:45

    wenn frau idriz sagt, man dürfe keine menschen ausnutzen… heißt das dann, dass hartz4 kassieren auch nicht halal ist?

  76. „Halal ist eine Lebenseinstellung“. Der Muslim isst halal und lebt halal. Dabei nimmt er stets Rücksicht auf seine Mitmenschen, die Tiere und die Umwelt. Wie das Ganze dann in Vollendung aussieht, kann man in den über 70 vollständig islamischen Ländern bewundern. Dort erleben wir eine Rücksichtnahme auf Mensch, Tier und Umwelt, dass es eine reine Freude ist.

  77. #98 WahrerSozialDemokrat (26. Jan 2013 12:21)

    Halal ist kein Rassismus(Islam ist keine Rasse), sondern nur eine weitere Dummheit einer häretischen Irrlehre eines falschen Propheten.

  78. #85 deris:

    Warum, verdammt noch eins, werden einem hier immer Sachen unterstellt, die man nicht gesagt hat? Wo habe ich die Halal-Schlachterei „schön geredet“? Ich habe lediglich gesagt, dass auch der normale deutsche Schlachthof ein Ort des Schreckens ist. Wie auch die Hühnertötungsgroßanlage bei Hannover, die neulich in der FAZ beschrieben wurde, eine einzige Tierquälerei:

    „Die grün-weißen Hallen am Ortseingang könnten zu einem Schraubenhändler oder einem Paketdienst gehören. Gesichtlose Gewerbegebiets-Architektur, deren einziger Zweck der Zweck ist. In diesem Fall: Hühner aus dem Zustand ,lebendig‘ in den Zustand ,tot‘ zu überführen. Die Gebäude im niedersächsischen Wietze beherbergen den größten Geflügel-Schlachthof in Europa, mit einer genehmigten Kapazität von 432.000 Hühnern am Tag. Also umgerechnet 27.000 Hühner in der Stunde, 450 in der Minute oder 7,5 in der Sekunde. Oder, auf das Jahr gerechnet, 134.784.000 tote Hühner.“ Seitdem habe ich auch kein Huhn mehr gegessen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wahl-in-niedersachsen-2013/tierschutz-im-landtagswahlkampf-im-land-der-huehner-12025118.html

  79. „Man fragt sich wirklich, für wie blöd das Bayerische Fernsehen seine Zuschauer hält.“
    Naja, wahrscheinlich hält es sie für so blöd wie die Doofis im Laden am Anfang der Reportage, die sich für Halalprodukte begeistern. Solche Leute sind nämlich durchaus repräsentativ für die heutige deutsche Bevölkerung.

  80. Nachtrag zu #90
    Immer dasselbe: Ungenauigkeiten und Fehler fallen einem immer erst später auf und ein. Der Bezug auf #47 Lacon war reichlich daneben, nur am „kafkaesken Mummenschanz“ orientiert. Entschuldigung.

    Der unter Druck stehende Kessel kann jederzeit hochgehen. Das volle Faß kann jeden Moment überlaufen.

    In diesem Sinne! Also nix mit Inka. 😉

  81. #40 nicht die mama:

    Wer ist das genau, der bei Halal „in geradezu orgiastische Verzückung“ gerät, weil „soooo gesund und voll total Biooo“? So blöd kann nichtmal ein Gutmensch sein. Ist das ein echtes Zitat und nur von Ihnen erfunden?

    Interessant übrigens, wie diskret hier ausgeklammert wird, dass auch die Juden ihre Tiere schächten.

    #68 Moha-Mett:

    Pauschal-Verächtlichmachung bringt uns auch nicht weiter.

  82. #89 unrein

    die sind wohl nicht ganz diht in Schweden! Die können in ihrem Land machen was sie wollen, aber mich sollen diese schwedischen Fanatiker in Ruhe lassen!!

  83. Unsere Politiker, Medien, Polizei und Justiz müssen doch bereits Taqiyya anwenden um den Islam schön zu reden, allerdings erfolglos!

    So blöd sind die Leute auch wieder nicht.

  84. #105 BePe (26. Jan 2013 14:14)
    Frage an alle Münchner

    stammen die Idriz Bildschrimphotos aus München???

    So sah München 1945 aus. Die Bilder scheinen auf dem Balkan in der Gegenwart aufgenommen.

  85. Herr Stürzenberger darf Sie daran erinnern, dass die Juden auch nur HALAL (KOSCHER) essen.
    Bitte seien nicht so intolerant gegenüber zwei weltreligionen

  86. Sehr schön hat Michael Stürzenberger die Assoziationskette herausgearbeitet, auf die der Zuschauern anspringen soll wie Pavlovs Hund. „Gesund“, „gerecht“, „umweltbewusst“ und „sozial“ wollen wir alle sein – also passt uns die Scharia. Und „Philosophie“ ist einer der Begriffe, die heute vollkommen überstrapaziert werden. Firmen, die früher Marketing machten, haben heute eine „Philosophie“. Das Befolgen strikter, ausgeklügelter islamischer Vorschriften sei ebenfalls eine „Philosophie“.
    Immerhin wird gegen Ende des Videos angedeutet, dass das Begriffspaar „halal“ und „haram“ weit mehr beinhaltet als Speisevorschriften – in letzter Konsequenz beispielsweise auch die Beziehungen zu Nichtmuslimen, die der Koran auf ein Minimum begrenzt (vgl. Sure 3, Sure 4 und Sure 5). Und dass es reine Auslegungs- und Gewissenssache des einzelnen Muslims sei, was „halal“, was „haram“ sei, entspricht allenfalls der persönlichen Meinung der Frau Idriz – auf keinen Fall aber der weithin verbreiteten Lesart des Koran.
    5 Minuten Propaganda in Reinform.

  87. Ich will mal was versuchen:

    Mir mißfällt seit eh und je der Begriff „frauenfeindlich“.

    „Frauenfeindlichkeit“ ist ein künstlicher (und damit als eine Grundlage für Totalitarismus dienender: vgl. #60 Klotho (26. Jan 2013 05:32)) das Orwell-Zitat) Kampfbegriff und macht nur Sinn in westlichen Gesellschaften, innerhalb des auf die „Frauen-Thematik“ zugeschnittenen Bereichs der Political Correctness. Genau deshalb wird er ja von den vehementesten Protagonisten dieses Begriffs nur für den Westen in Anspruch genommen. Jenseits der Political Correctness (und deshalb auch für den Islam nicht) hat er keinerlei Inhalt.

    Was der Islam praktiziert, ist ein extremes und (leider stärker, als in anderen traditionellen Gesellschaften) mit Brutalitäten und Perversionen gespicktes traditionelles Bild von der Rolle der Geschlechter.
    Dieses Rollenbild und die aus der Tradition erwachsende (kulturelle) Selbstverständlichkeit der Rolle genüge zu tun, ist mit dem Verständnis von persönlicher Freiheit, wie es im Westen auch für Frauen gilt, nicht vereinbar, hat aber nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun.

  88. Welche Herkunft hat dieser Benjamin Idriz? in Skopje leben doch vor allem muslimische Albaner, aber weder hat er einen typischen albanischen Namen und zudem redet er mit seiner Verwandschaft türkisch.

  89. Auf so einen einseitigen Propaganda-Müll sollten die Medien allein schon deshalb verzichten, weil es an unseelige Zeiten erinnert. Wo bleibt die kritische Haltung? Es handelt sich eigentlich um Werbesendungen für den Islam und nicht um redliche Berichterstattung. Ist das der journalistische Ethos?

  90. Mir ist übel. Diese Heuchelei, dieses liebevolle Getue und die brutale Realität. Schlimm, dass Deutsche und hier lebende Ostasiaten so ahnungslos im Halal-Laden einkaufen und sich dabei anscheinend so weltoffen fühlen, als könnten sie die ganze Welt umarmen. Dabei befinden sie sich gerade im hinterletzten Winkel der Rückständigkeit. Dazu noch dieser Prantl, der mit der Türkin redet, wie es die Bezness-Opfer in ihrer wahnhaften Verliebtheit tun. Gut, dass ich schon ewig Vegetarierin bin, mir kann wenigstens keiner diesen halal-Frass unterschieben. Allein beim Gedanken daran könnte ich k…..

  91. #113 Hans (26. Jan 2013 15:52)

    Herr Stürzenberger darf Sie daran erinnern, dass die Juden auch nur HALAL (KOSCHER) essen. Bitte seien nicht so intolerant gegenüber zwei weltreligionen

    Tach „Hans“!

    Ich erinnere Sie daran, daß die ganz knapp 12 Millionen Juden der Welt gegenüber den 1,6 Milliarden Mohammedanern der Welt nie weinerlich, beleidigt oder erpresserisch durchsetzen wollten, daß alle Welt „Kosher“ ißt – vom Kindergarten über die Uni- bis zur Betriebskantine.

    Es hat sich aber inzwischen bis ins LALA-Land-Hollywood rumgesprochen, daß der mörderisch-satanische Massenislam im Fahrwasser der Juden operiert: In „Des Teufels Advokat“ wird genau vorexerziert, wie ein fanatischer, irrsinniger mohammedanischer blutbesessener Irrer genau deshalb freie Bahn bekommt, weil die Juden „genauso kosher schlachten“.

    „Hans“ – einen anderen Namen kennen Mohammedaner wohl nicht.

  92. @ #8 generalstuelpnagel
    wann werdet ihr in deutschland endlich aufwachen und der politik einen denkzettel verpassen der sich gewaschen hat?

    Das wird wohl leider NIE passieren..gelegenheit
    dazu gab es ja schon mehr als genug…leider…

  93. #106 Heta (26. Jan 2013 14:14)

    >>Wer ist das genau, der bei Halal „in geradezu orgiastische Verzückung“ gerät, … <<

    Das sind z. B. die Selben (wetten!) (C. Roth, Maischberger, Maybrit Illner (wetten!) usw. sind Kandidaten (wetten!)), die zwar im Westen über Gleichberechtigung hinaus, sich vor Gleichstellungsforderungen und Quotenregelungen usw. für Frauen nicht „einkriegen“.

    Die aber über jede Einschränkung (und Schlimmeres) des Lebens von moslemischen Frauen im Westen schweigen. (wetten!) Und sich wahrscheinlich ins Höschen machen, wenn sie ihre Toleranz gegenüber Kopftuch und Burka darstellen dürfen.

    Um die Widersprüchlichkeit dieses Verhaltens zu verdeutlichen, spricht man davon, dass diese Personen ihren „Standpunkt“1 quasi mit „orgiastischer Verzückung“ vertreten.

  94. #35 Heta (26. Jan 2013 00:45)

    Die fressen sich nur gegenseitig auf. Wolfgang Röhls Katzen, schrieb dieser unlängst, „könnten sich so fett fressen, dass sie kaum noch durch ihre Klappe kommen – trotzdem würden sie auch weiterhin Vögel, Mäuse, Maulwürfe umbringen (letztere allein aus Mordlust, sie fressen nicht davon). Sogar kapitale Kaninchen killen sie, wie Löwinnen mittels Erdrosseln.“ Schon mal zugeguckt, wie eine Katze die Maus so langsam zu Tode quält?

    Katzen sind schon perverse Viecher. Das asozialste Vieh im gesamten Tierreich ist der Sibirische Tiger, der grundsätzlich mit anderen Lebewesen nichts anderes anzustellen weiss, als sie umzubringen.

    Hauskatzen haben häufig die Idee, ihren sozialen Status bei ihren Halterinnen dadurch zu erhöhen, dass sie ihnen dutzendweise getötete Mäuse, Spitzmäuse und Maulwürfe vor die Schlafzimmertür oder – falls diese geöffnet ist – direkt vor das Bett legen; als Demonstration, welch gute Jägerinnen sie doch sind.

    Das gleiche Verhalten zeigen übrigens auch Serimas, die Nachkommen der Terrorvögel, die in weiten Teilen Südamerikas gern als Haustiere gehalten werden, da sie einen perfekten Schutz vor Giftschlangen bieten.

    Serimas hassen (tatsächlich sind viele Vogelarten zu solchen Emotionen fähig) Giftschlangen, da sie sie mit Recht als Gefahr für ihre Nachzucht verstehen. Sie bringen Giftschlangen daher auf relativ brutale Weise um: mit dem Schnabel kurz hinter dem Kopf zufassen, dann die Schlange ca. eine Minute lang halb bewusstlos schütteln, um dann ihren Kopf auf einem harten Gegenstand, etwa einem grösseren Stein, zu zerschmettern.

    Auch hierbei geht es nicht ums Fressen, daher kann es eben auch passieren, dass die Serima-Halterin vor dem Schlafzimmer – oder eben dem Bett – ein Dutzend getötete Giftschlangen vorfindet.

    Auch ein Terrorvogel hat Jägerinnenehre.

  95. #116 RDX (26. Jan 2013 17:09)

    Welche Herkunft hat dieser Benjamin Idriz? in Skopje leben doch vor allem muslimische Albaner, aber weder hat er einen typischen albanischen Namen und zudem redet er mit seiner Verwandschaft türkisch.

    Skopje – damals unter dem türkischen Namen Üsküb bekannt – war früher Teil des osmanischen Reiches. Dort hat´s dann eben noch den einen oder anderen Türken.

  96. Ich war letzte Woche im Marktkauf (jetzt EDEKA wie jeder weiß) und habe gefrorene Hähnchenflügel gekauft (von der Firma ROSE POULTRY in Dänemark..rote Beutel). Zuhause angekommen sehe ich ein kleines, für mich unbekanntes Zeichen auf der Tüte. Entpuppt sich als HALAL Zeichen. Habe die Tüte Hähnchenflügel in den Müll geschmissen. Bin einen Tag später zurück zum Marktkauf und habe mich beschwert, das der Kunde auf diese Art von Fleisch aufmerksam gemacht werden sollte. Ich habe die junge Frau an der Information gefragt, ob sie wüsste was HALAL Fleisch ist und sie sagte mit verzerrtem Gesicht, „Ist das nicht wenn man die Tiere zu tode bluten lässt? Ich wusste gar nicht, das wir sowas verkaufen“ Ich werde nächste Woche mal nachsehen, ob sich etwas getan hat, wenn nicht, werde ich denen ein paar schöne Schweinekotletts in die Truhe legen und mich bei jedem Einkauf weiter beschweren….

  97. Ich muss schon sagen, dass der Bayrische Rundfunk sich hat etwas einfallen lassen um die Zuschauer für Dumm zu verkaufen. Es ist ihm gelungen mit diesem Beitrag. Der Chefredakteur muss sich nicht wundern, wenn Leute ihm eine weisse Jacke schenken, auch mit Gewalt, die sich auf dem Rücken zuköpfen und mit Lederriemen festziehen lässt.

  98. Dieser Artikel beschreibt bestens die komplett „die freie Rede“ unterdrückenden Methoden staatlicher Stellen (in diesem Fall die RotGrüne Rathausadministration in München) bei angeblich „offenen“ Diskussionen über den Islam.

    Eine Parteiveranstaltung 1942 wäre vermutlich freier abgelaufen als diese Veranstaltung im Rathaus München.

    So läuft die Meinungsunterdrückung Tag für Tag in dieser „Bananen-Republik“.

    Der Artikel ist ein gut beschriebenes Beispiel dafür.

    Wenn man die Sündenböcke braucht, werden alle wissen, wer deren Helfer waren…

  99. Ich kann diese Menschen nicht mehr sehen. Manche sind wirklich attraktiv und lächeln einen an, aber die Windel auf dem Kopf ist unmöglich.

    Und ich kann diese künstliche politisch korrekte Wortschöpfung muslima ebenfalls nicht mehr hören.

    Es muss heißen: „Ich muss nach Lima“
    und nicht türkdeutsch mus lima,
    dann noch muss mit einem „S“ und lima klein.
    Schlimm.

    Was soll mir das suggerieren ? Latina ?
    Moslemin und basta !

    Übrigens sollten die autochthonen Münchner, die voll oder noch teils an Jesus glauben, das „halale“ Fleisch absolut meiden.

    Ein Blick in die Korinther-Briefe reicht vollkommen (s. das Essen von Götzenopferfleisch).

    München schafft sich ab ! Schade.

Comments are closed.