Waren Böhnhardt und Mundlos überhaupt Terroristen, haben wir im letzten Beitrag dieser Serie mangels Bekennerschreiben gefragt. Die Frage stellt sich aber auch aufgrund der sichtbaren Inkonsequenz der Mordserie. Daß das Trio rechtsextreme Straftaten beging, steht außer Frage. Auch Morde sind natürlich nicht auszuschließen. Aber Mordserie? Und Terror? Betrachten wir einmal die Daten der sogenannten Dönermorde:

Enver Simsek (9. September 2000, Nürnberg)
Abdurrahim Özüdogru (13. Juni 2001, Nürnberg)
Süleyman Tasköprü (27. Juni 2001, Hamburg)
Habil Kilic (29. August 2001, München)
Mehmet Turgut (25. Februar 2004, Rostock)
Ismail Yasar (9. Juni 2005, Nürnberg)
Theodoros Boulgarides (15. Juni 2005, München)
Mehmet Kubasik (4. April 2006, Dortmund)
Halit Yozgat (6. April 2006, Kassel)
Michele Kiesewetter (25. April 2007, Heilbronn)

Ein Mord, ein Dreivierteljahr Pause, dann drei Morde kurz hintereinander, zweieinhalb Jahre Pause, nach einem weiteren Dreivierteljahr Pause wieder zwei Morde kurz hintereinander, anno 2006 nochmals zwei Morde in kurzem Abstand, dann ein Jahr später die Polizistin Kiesewetter, die überhaupt nicht ins Raster paßt, und danach viereinhalb Jahre Sendepause. Nichts mehr, nur Banküberfälle. Haben die vier Jahre für das Herstellen des angeblichen Bekennervideos gebraucht? Wollten sie sich vier Jahre nur noch an der blutbefleckten Kleidung von Kiesewetter im Keller aufgeilen, wie die Staatsanwaltschaft vermutet?

Natürlich wäre es verfehlt, Regelmäßigkeiten zu verlangen, aber irgendetwas an dieser Serie stimmt nicht. Außerdem faseln linke Blätter abwechselnd von 100, 200 oder 1000 rechtsextremen Unterstützern, welche auch beim Ausspionieren und der Logistik mitgeholfen hätten. Anderereits geschahen die Morde am hellichten Tag und unmaskiert, und die Toten seien gefilmt worden. Da hätte das angebliche Terror-Trio doch leicht viel mehr Menschen erschießen können. Wozu da Ausspionieren? Warum so wenige und warum so unregelmäßig? Dönerläden gibt es doch an jeder Ecke.

Es wird auch berichtet, daß es sich das Trio gutgehen ließ. Hatten sie die Lust am Terror verloren? Man fand bei ihnen keine rechtsradikale Musik, keine rechtsradikalen Bücher, nichts. Stattdessen spendierten sie bei einem nahen griechischen Wirt Ouzo. Warum einen Griechen erschießen und dann immer wieder bei einem griechischen Wirt essen? Noch einmal, an dieser Mordserie, an welche unsere kritiklosen Qualitätsblätter unerschütterlich glauben, stimmt etwas nicht! Sie ist inkonsistent, inkonsequent und wirkt unglaubhaft.

Die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß I
Die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß II
Die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß III
Die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß IV

Es gibt natürlich noch weitere Ungereimtheiten. Wir haben uns hier an Punkten gestört, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Der Prozeß wird mehr ans Licht bringen und gleichzeitig sicher zu weiteren Ungereimtheiten führen. Erwarten Sie morgen gar nichts. Bis alle Namen und Anträge verlesen sind, ist wahrscheinlich die Sitzung aus.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

106 KOMMENTARE

  1. Das die „Dönermorde“ alle samt Auftragsmorde , von welcher Seite auch immer bestellt waren liegt so was von auf der Hand das man schon eine gewaltige Kognitive Beeinträchtigung braucht um das nicht zu blicken.
    Wenn man vor hätte xbeliebige Türken zu ermorden das könnte man deutlich einfacher und medienwirksamer haben.

  2. Hallo, kewil
    bist Du Dir da so sicher, dass es überhaupt „Rechtsextreme Straftaten“ seitens des Popanz
    „NSU“ gegeben hat?
    Bis jetzt habe ich noch keine in diesem Fall belastbar beweisbare Straftat in irgendeiner Veröffentlichung gefunden. Und schon garnicht in irgendeinem Prozess nachgewiesene und richterlich bestätigte Tat.
    Hast Du da eventuell Unterlagen?
    Gruss vom Bären

  3. Also, wenn es der NSU nicht gewesen war, dann sollte diese angebliche Auftragsmordserie jetzt noch weitergehen. Tut sie aber nicht.

  4. Beim Reichstagsbrandprozess 1933 gegen Georgi Dimitroff hörte die Radio-Berichterstattung nach kurzer Zeit auf. Zu peinlich, wie er, der sich vor Gericht selbst verteidigte, die Lügenmärchen der gegen ihn aussagender Achtgroschenjungen reihenweise zerpflückte.

  5. Die Fr. Zschäpe, die selbst zur Polizei gerannt ist, in Hand-und Fußfesseln im Gerichtssaal, kann ich immer noch nicht glauben. Wer soll hier alles vera…t werden?

  6. Wer hat ihr denn die Pflichtverteidiger mit den humoristischen Namen gegeben?
    Hat sie sie sich selber ausgesucht?

    Der Prozess macht mir Angst. Angst davor, einem (Un)-rechtsstaat ausgeliefert sein zu können.
    Unrecht ist das Schlimmste, was es gibt.

  7. Der Fall hat hunderte von Fragezeichen, aber eines ist für mich absolut nachvollziehbar:

    Dass die Taten, wenn sie denn tatsächlich rechts- und ausländerfeindlich motiviert waren, nicht an die große Glocke gehangen wurden und auch nicht in irgendeiner Form propagandistisch ausgeschlachtet wurden.

    Man hätte sich damit einem immensen Fahndungsdruck ausgesetzt und im Gegensatz zu linken, sucht der rechte nicht unbedingt die große Bühne, er will für Deutschland handeln und nicht für die Presse. Eher der Stil einer geheimen Feme-Organisation käme dem Nahe … oder das, was Himmler in seiner Posener Rede als Ideale von sich gegeben hat …(„Dies ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt unserer Geschichte“, Himmler).

    Wie auch immer: Der anstehende Prozess wird bestimmt keine große Aufklärung bringen. Dass aber die Türkei versucht, über diesen massiven Einfluss auf Deutschland zu nehmen, die eigenen „Landsleute“ als 5. Kolonne zu instrumentalisieren etc., ist mehr als offensichtlich.

  8. #4 eigenvalue (05. Mai 2013 22:03)
    Also, wenn es der NSU nicht gewesen war, dann sollte diese angebliche Auftragsmordserie jetzt noch weitergehen. Tut sie aber nicht.
    ——————-
    ….wie man hier sieht:
    NSU Neue Dönermörder
    OT, aber laufen die echten Dönermorder noch frei herum ?
    http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Der-raetselhafte-Tod-eines-Blumenhaendlers-_arid,5336911.html
    Der rätselhafte Tod eines Blumenhändlers
    Im Morgengrauen des 4. Oktober 2011 trifft Muhittin L. in Laichingen auf seinen Mörder
    Sonst aber ist vieles ungewiss in diesem mysteriösen Fall, um dessen Aufklärung sich zeitweise 50 Polizisten in der Sonderkommission „Blume“ bemühten. Bis heute konnten die Beamten, trotz großer Bemühungen, jedoch keine heiße Spur ausfindig machen. Erst recht kein Täter, kein klares Motiv.
    Im Körper des 44-jährigen Kurden fanden sich mehrere Kugeln. Er starb am Tatort. Eine Hinrichtung auf offener Straße soll es gewesen sein, sagen Bekannte des Opfers

    Noch Fragen?

  9. Zitat: „Daß das Trio rechtsextreme Straftaten beging, steht außer Frage.“

    Häh ?

    Weil der Geheimdienst nicht näher bezeichnete „Bombenbauutensilien“ in einer Garage fand, im Wesentlichen waren das baumarktübliche Pflanzenschutzmittel, habe ich auch in meinem Gartenschuppen und mehrere Millionen Gartenbesitzer auch.

    Hier steht nicht „ökologisch unangepaßtes Gärtnern“ zur Anklage, ließ mal genau nach…bester Kewil, sieh Dir die Fernsehbilder an, hier steht der kleine angemalte rote Hakenkreuzkoffer aus dem Spielzeugladen vor Gericht und die Millionen Allimente gegen Rechts und die „tiefen Staaten“ vom Bosborus und Rhein und sonstwo.

  10. Was sie dort erwartet, wissen sie vermutlich; ihre Anwälte werden es ihnen gesagt haben. Erst einmal ein Antragsgewitter. Vermutlich, weil der Vorsitzende angeblich befangen sei, weil der Prozess einzustellen sei, weil er in einen weiteren Saal übertragen werden sollte und so fort. Wenn die drei Vertreter der Bundesanwaltschaft, elf Verteidiger und alle 53 Nebenklage-Anwälte jeweils dazu Stellung nehmen, ist die erste Prozesswoche vorbei.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-auftakt-nebenklaeger-uneins-ueber-ihre-ziele-a-898212.html

    Wer glaubt, dass der erste Verhandlungstag im Prozess gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe und vier ehemalige Weggefährten ohne Aufsehen über die Bühne gehen wird, dürfte sich noch sehr wundern. Es ist zu erwarten, dass bei mehr als 100 Prozessbeteiligten am Montag – dem Tag des Auftaktes – eine Flut von Anträgen auf die Kammer des 6. Senats zukommen wird.

    ANZEIGE

    Der erste allerdings ging bereits am Sonntagabend per Fax beim Oberlandesgericht München (OLG) ein. Demnach beantragt Rechtsanwalt Khubaib-Ali Mohammed, der Opfer des vom NSU verübten Bombenanschlags in Köln vertritt, eine Unterbrechung der Hauptverhandlung für mindestens sieben Tage. In dieser Zeit sollen auch die Opfer des Attentats vom 9. Juni 2004 benachrichtigt werden, die bislang nicht als Opfer benannt wurden.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/antrag-im-nsu-prozess-opferanwalt-gegen-verlesung-der-anklageschrift-a-898222.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115894718/Opferanwaelte-wollen-mehr-als-Zschaepes-Verurteilung.html

  11. Michelle Kiesewetter wurde doch mutmaßlich ermordet, um die Schusswaffe zu erbeuten und das war der letzte Mord.

    Warum also eine Waffe erbeuten, wenn man diese hinterher nicht benutzt und die Ceskas waren doch sicher nicht alle verschlissen, oder?

  12. #11 kewil (05. Mai 2013 22:21)

    Mein Tipp:

    Nach 10-15 Minuten wird der erste Prozesstag aufgrund irgendwelcher Formalien auf Ende Mai vertagt.

  13. Nach dem 9/11 war erstmal 3 Jahre ohne Mord. Warum sollte sich ein Rechtsterrorist vom 9/11 ablenken lassen? Ein VS-Mann jedoch hätte nach den Anschlägen erstmal anderes zu tun gehabt….

  14. Wenn ich einen der Nebenklägeranwälte heute im TV richtig verstanden habe, machen die einen juristischen Untersuchungsausschuß aus dem Prozeß.

    Das kann so schlecht nicht sein, meine ich.

  15. Ich habe es schon mal vor langer Zeit eine Theorie dazu aufgestellt! Es waren Auftragsmorde und dafür wurden die drei bezahlt.

    Wer hat beauftragt? Türken-Mafia (oder so) also tatsächlich so wie türkische und deutsche Behörden es anfänglich vermuteten. Evtl. sogar mit Geheimdiensten involviert, da die Waffe darauf hinweist.

    Für Mafia oder Geheimdienste ist es doch besser einen Mord in Auftrag zu geben, anstatt ihn selber auszuführen. Das Trio war doch dafür die idealen Kandidaten! Und wenn es knapp, eng wird oder die Zeit gekommen ist, konnte man die doch genial ausschalten und ein passendes Konstrukt drum herum vernetzen. Fast übertrieben genial ist die Idee mit dem Video, welches ich tatsächlich gerne mal komplett sehen möchte. Wobei das Video auch tatsächlich aus deren Hirn entsprungen ist, nach der Devise die Auftragsmorde noch für die eigene Ideologie im nachhinein auszuschlachten, evtl. war aber auch genau das eine Idee zuviel…

    Dadurch würde sich allerdings auch das Schweigen der Zschäpe erklären, wenn es stimmt was ich vermute und würde sie es sagen, ist sie auf jeden Fall lebenslänglich dran.

  16. Und auch : nur 2004 Rostock ( Osten )
    Die restlichen Opfer ( in Westdeutschland )
    Das! ist für ein Zwickauer „Terrortrio“ sehr seltsam

  17. #12 kewil (05. Mai 2013 22:21)

    Demnach beantragt Rechtsanwalt Khubaib-Ali Mohammed, der Opfer des vom NSU verübten Bombenanschlags in Köln vertritt, eine Unterbrechung der Hauptverhandlung für mindestens sieben Tage. In dieser Zeit sollen auch die Opfer des Attentats vom 9. Juni 2004 benachrichtigt werden, die bislang nicht als Opfer benannt wurden.

    Anwalt der Nebenklage, dieser Keupstraßen-Bombenklamotte, die so seltsam ist wie alle angeblichen Morde von Uwe & Uwe: Khubaib-Ali Mohammed. Ein pakistanischer Milchbubi, geb. 1981, in Deutschland ausgebildet, um islamische Interessen durchzusetzen:

    http://www.ferner.de/anwalt.php?id=kam

  18. @20
    Falls die Uwes die Morde tatsächlich begangen haben sollten, dann sicherlich nicht im Auftrag einer Bereicherungssippe a la Miri. Die regeln, wie man erst am Wochenende wieder in Berlin-Neukölln sehen konnte, so etwas lieber selbst-eine Frage der Ähre, weissu

  19. # 3

    lieber Kewil, diese Straftaten vor 1998, wenn sie stattgefunden haben, sind alle verjährt…. könnte ja sogar sein, dass die schon damals für den VfS gearbeitet haben und diese „Straftaten“ zum „Abtauchen“ benötigt wurden, um in der „Szene“ einen Namen zu haben…

  20. Ich kann und will nur noch mal einen hervorragenden Kommentar von JEANJEAN zier zitieren. Der ist genial.
    Und führt uns vielleicht auf die richtige Fährte? Kommt mir irgendwie so vor.

    Hier das Zitat:

    #56 JeanJean (05. Mai 2013 19:15)
    Wenn Deutschland von Brüssel aus der Todesstoß versetzt wird, wird es kaum mehr Menschen geben, der die deutsche Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen willens oder in der Lage sind.

    Von Merkel bis Erdogan, von Bild bis Faz, von konservativ bis linksradikal – der Wunsch nach, oder der Glauben an eine/r unabhängige Justiz ist von den Eliten im In-und Ausland abgeschafft, bzw begraben und in der Bevölkerung vernichtet worden.

    Bedenkt man dabei, wie wichtig der verbindende Glauben an den Rechtsstaat ist und rechnet man mit der Möglichkeit griechischer Verhältnisse auch bei uns, kann man das nur als Katastrophe und Gefahr ansehen.

    Im Umgang mit dem NSU ist der gemeinsame Boden, den die Rechtsstaatlichkeit, die Akzeptanz und das Vorhandensein einer unabhängigen Justiz bereit stellt, mutwillig bis absichtsvoll zerstört worden.

    Merkel selbst machte den Anfang.Als deutsche Kanzlerin begab sie sich in die Rolle der Anklägerin, wie auch der Richterin und signalisierte den Medien, dass dieses Verfahren zu einem volkserzieherischen historischen Moment aufgeblasen werden sollte, bei dem nicht nur die Reste der deutschen Selbstachtung, sondern ebenso die von der Umma, wie vom rachesuchenden Türkentum nicht anerkannte deutsche Gerichtsbarkeit in Schutt und Asche gelegt wird.

    Die gesetzestreue bürgerliche Mitte dieses Landes wurde öffentlich verunglimpft und jeder Hoffnung beraubt, in diesem Land auch nur den letzten Rest der bundesrepublikanischen Nachkriegsdemokratie, mir deren durchaus bewehrten Institutionen erhalten zu sehen.

  21. @21
    Das wiederum fände ich weniger seltsam-ich würde als Ossi im Westen morden. Jedoch genügen die anderen-weitaus gravierenderen-Ungereimtheiten, um mehr als Zweifel am behaupteten Zeitgeschehen zu haben.

  22. die Toten seien gefilmt worden

    Was heißt „seien“. Ich habe das so in Erinnerung, dass sie gefilmt worden sind Und da muß ich sagen, ist die Frage warum? Ich meine ich habe damals an Sadismus gedacht (weil so meine ich, sie sogar unmittelbar vor dem Mord gefilmt wurden, aber das weiß ich jetzt nicht mehr) und insofern fremdenfeindliche Taten für möglich gehalten.
    Natürlich bin ich bei allen Ungereimtheiten der Meinung, dass etwas ganz anderes hinter des Sache steckt. Aber warum wurden die Toten dann gefilmt? Als Beweis für für die Tötung?

  23. Zitat: „…ich würde als Ossi im Westen morden.“, sagt „getupstandup (05. Mai 2013 23:00)“

    Ganz klar, Du bist kein Ossi.

    Denn sonst würdest Du erklären können, warum kein(!) einziger Ausländer in Jena, Zwickau oder auch Eisenach die so verwerfliche Rassistenwut der mordenden Uwes auf sich ziehen konnte, Du Spaßvogel 🙂 .

  24. WIEDER EIN KURDE!!!

    SEHR LESENSWERT:

    ….wie man hier sieht:
    NSU Neue Dönermörder
    OT, aber laufen die echten Dönermorder noch frei herum ?
    http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Der-raetselhafte-Tod-eines-Blumenhaendlers-_arid,5336911.html
    Der rätselhafte Tod eines Blumenhändlers
    Im Morgengrauen des 4. Oktober 2011 trifft Muhittin L. in Laichingen auf seinen Mörder
    Sonst aber ist vieles ungewiss in diesem mysteriösen Fall, um dessen Aufklärung sich zeitweise 50 Polizisten in der Sonderkommission „Blume“ bemühten. Bis heute konnten die Beamten, trotz großer Bemühungen, jedoch keine heiße Spur ausfindig machen. Erst recht kein Täter, kein klares Motiv.
    Im Körper des 44-jährigen Kurden fanden sich mehrere Kugeln. Er starb am Tatort. Eine Hinrichtung auf offener Straße soll es gewesen sein, sagen Bekannte des Opfers

    Noch Fragen?

  25. Das Ganze ist so offensichtlich keine Terrorserie, daß sich nicht einmal eine einzige arabische Terrorgruppen dazu bekennt, oder habe ich das nur verpasst?

    Daß uns Lügen aufgetischt werden, die selbst solchen Orientalen zu peinlich wären, ist beleidigend.

  26. @ heidekraut (05. Mai 2013 23:25)
    und (05. Mai 2013 23:31)

    Das sind eben die „Ungereimtheiten“,
    von denen Kewil spricht.
    Synonyme wie Vertuschung und Lüge
    gibt es ausreichend.

  27. @ #13 Eurabier (05. Mai 2013 22:21)

    Michelle Kiesewetter wurde doch mutmaßlich ermordet, um die Schusswaffe zu erbeuten und das war der letzte Mord.

    Warum also eine Waffe erbeuten, wenn man diese hinterher nicht benutzt und die Ceskas waren doch sicher nicht alle verschlissen, oder?

    Stimmt, der Mord an der Polizistin Kiesewetter passt überhaupt nicht in die Serie, die dem sog. NSU zugeschrieben wird.

    Warum sollten ausländerfeindliche Neonazis eine deutsche Polizistin ermorden?

    Warum sollen die „NSU-Mörder“ das Risiko auf sich nehmen, Polizisten anzugreifen, die erstens nicht alleine sind und zweitens auch noch bewaffnet sind und sich im Ernstfall auch verteidigen könnten?

    Wenn man schon ein Waffenarsenal hat, inkl. automatischen Waffen und Sprengstoff, warum dann quer durch die BRD reisen nach Heilbronn reisen und zwei Polizisten die Waffen rauben?

    Daß man die Dienstwaffen der Polizisten dann bei den beiden toten Uwes im ausgebrannten Wohnmobil gefunden hat, ist für mich kein Argument. Da hat man schließlich noch ganz andere Dinge gefunden, bspw. einen völlig unversehrten Rucksack mit DVDs drin. Die DVDs wurden dann auch erst später gefunden, der Rucksack war wohl sehr groß und unübersichtlich. Wer’s glaubt.

  28. Ein Mord, ein Dreivierteljahr Pause, dann drei Morde kurz hintereinander, zweieinhalb Jahre Pause, nach einem weiteren Dreivierteljahr Pause wieder zwei Morde kurz hintereinander, anno 2006 nochmals zwei Morde in kurzem Abstand, dann ein Jahr später die Polizistin Kiesewetter, die überhaupt nicht ins Raster paßt, und danach viereinhalb Jahre Sendepause.

    ganz klar Auftragsmorde.

  29. So sieht das ZDF die ganze Angelegenheit:
    Max.Power (05. Mai 2013 23:58)

    Wäre doch gelacht, wenn das ZDF nicht diesen
    zweifelhaften PI – Kewil besiegen könnte,
    der Richter Götzel ist längst kein Gegner.

  30. @ #37 Max.Power (05. Mai 2013 23:58)

    Jetzt: Vorverurteilung von Beate Z. im ZDF!

    Hab ich zum Glück verpasst, mir ist auch so schon übel genug bei dieser ganzen Medienhetze.

  31. Weiß eigentlich jemand, wo und wann diese Banküberfälle ausgeübt worden sind? Vielleicht gibt es ja damit irgendeinen logischen Zusammenhang.

  32. Nach dem 4.Mord gab es nicht nur diese lange Pause, sondern auch Veränderungen:

    – Erst ab dem 5. Mord wurde der Schalldämpfer benutzt.
    Quellen:
    a) Wolfgang Geier, der Ex-Leiter der Soko Bosporus
    b) Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher „Das Zwickauer Terror-Trio“, Seiten 132-134

    Warum wurde denn dieser Schalldämpfer nicht auch schon bei den ersten 4 Morden benutzt, wo der doch angeblich von Anfang an im Besitz der NSU war?
    Wenn man sowas hat und morden will, dann benutzt man den doch auch.

    – Es wurde andere Munition benutzt.

    Fälle 1-4: PMC-Munition (Precision Made Cartdridges), hergestellt in Korea, selten in Europa (aber häufig in Asien, Türkei), Projektil aus Kupfer.

    Fälle 5-9: Sellier & Bellot, hergestellt in Tschechien, Projektil aus Messing

    – Bei den ersten 4 Morden wurden die Patronenhülsen noch nicht mit einer Tüte aufgefangen.

    Hülsen fängt man doch nur deshalb auf, wenn man die Tatwaffe nicht identifiziert haben will. Vielleicht handelt es sich um eine andere Waffe.

    – Die Phantombilder sehen ganz anders aus.
    Bei den Morden 1-4 sahen sie aus wie typische Türken bzw Kurden, später ähnelten sie durchaus Mundlos und Böhnhardt.

    – bei den ersten drei Morden wurden die Opfer fotografiert, hinterher nicht mehr.

    – Bei den ersten drei Morden konnte die Polizei keine Fahrzeuganmietungen durch den Unterstützerkreis der NSU feststellen.

    Das sieht für mich nicht nach einer einzigen Serie aus, sondern nach zwei Serien.

  33. @ #40 johann (06. Mai 2013 00:06)

    Weiß eigentlich jemand, wo und wann diese Banküberfälle ausgeübt worden sind? Vielleicht gibt es ja damit irgendeinen logischen Zusammenhang.

    Ja, es ist auch seltsam, daß nirgends darüber berichtet wird, wann, wo welcher Banküberfall stattgefunden haben soll.

    Außerdem sind Banküberfälle mittlerweile eine ziemlich ineffektive Methode der Geldbeschaffung. Wegen der Sicherheitsmaßnahmen ist in Banken nicht mehr soviel zu holen, wenn dann kleinere Beträge von höchstens ein paar Tausend Euro. In Hamburg hat es wohl auch aus diesem Grund in 2012 keinen einzigen Banküberfall gegeben.

    Bleibt für mich die Frage, wer hat diesen „NSU“, wenn es ihn denn gab finanziert?

  34. Zitat: „…wo und wann diese Banküberfälle ausgeübt worden sind?“

    Lieber Johann, das geht Dich gar nichts an.

    Wenn eine moslemische Angestellte einen Schrecken bekommen hätte, wärst Du informiert worden, der Rest ist Herrschaftswissen, so nennt man die Erkenntnisse, die den Pöbel, also Leute wie Dich und mich, gar nichts angehen.

  35. @ #41 johann (06. Mai 2013 00:06)

    Weiß eigentlich jemand, wo und wann diese Banküberfälle ausgeübt worden sind? Vielleicht gibt es ja damit irgendeinen logischen Zusammenhang.

    06.10.1999 Chemnitz I
    27.10.1999 Chemnitz II
    30.11.2000 Chemnitz III
    05.07.2001 Zwickau I
    25.09.2002 Chemnitz IV
    23.09.2003 Zwickau II
    14.05.2004 Chemnitz V
    18.05.2004 Chemnitz VI
    22.11.2005 Chemnitz VII
    05.10.2006 Zwickau III
    07.11.2006 Stralsund I
    18.01.2007 Stralsund II
    07.09.2011 Arnstadt
    04.11.2011 Eisenach

  36. Das ZDF verurteilte schon im voraus B. Tschäpe und nimmt somit massiven Einfluß auf den Prozeß morgen und auf die Richter. Und dem gutgläubigen Fernsehpublikum sowieso. Das zeigt wieder einmal, um was es wirklich geht: den Focus auf den Rechtsextremismus legen und somit Ursache und Wirkung umzudrehen. Die wahren Hintergründe werden somit verdeckt, das Unheil und die Verschärfung der ungebremsten Zuwanderung werden verharmlost, das Ziel des Islam verschleiert und der Deutsche weiterhin in die rechte Ecke gestellt. Das ist linke Methode und Kampfgeist.

  37. OT OT OT

    Soeben auf Blöd gelesen und nur noch den Kopf geschüttelt.Dieser Wagner ist doch das absolut dämlichste was mir bis jetzt untergekommen ist!!

    ———————————————-
    Unheimliche Beate Zschäpe,

    heute werden Sie angeblich mit Fußfessel und Handschellen in den Gerichtssaal geführt. Es heißt, dass Sie vor Gericht schweigen wollen. So werden wir in Ihrem Gesicht lesen müssen, wenn keine Worte fallen.

    Wie menschlich sind Ihre Augen – haben sie noch Tränen oder sind sie tot?

    Was sahen Ihre Augen?

    Türkische Gemüsehändler in ihrem Blut.

    Was hörten Ihre Ohren?

    Das Klicken der Waffen.

    Was für eine Frau sind Sie?

    Die die Wäsche wusch für die Mörder. Die die Wohnung im Untergrund sauber machte. Die in die Apotheke rannte, wenn die Mörder Kopfweh hatten.

    Wenn Sie heute vor Gericht treten, sehen Sie aus wie eine Frau, die am Supermarkt an der Kasse steht. Sie sehen nicht aus wie tollwütig, explosiv.

    Sie sehen aus, wie die Gefahr, die wir nicht kennen, die wir nicht sehen und vor der wir Angst haben.

    Sie sehen nicht aus, wie ein Monster. Sie sehen aus wie meine liebe Nachbarin.

    Herzlichst

    F. J. Wagner

    Jetzt können Sie Franz Josef Wagner auch eine E-mail schreiben: fjwagner@bild.de

  38. #45 Karamba (06. Mai 2013 00:17)
    vielen Dank.

    #47 Mollberg (06. Mai 2013 00:23
    Danach hatte ich gefragt, weil ich aus der Auflistung einen möglichen Zusammenhang mit den Morden untersuchen wollte.

    Bemerkenswert ist auf den ersten Blick jedenfalls, dass fast alle Banküberfälle im Erzgebirge stattgefunden haben. Die große Zahl in einem relativ engem Zeitraum finde ich auch merkwürdig, ich meine, dass es so gar nichts an weiterführenden Spuren gab.

  39. @ #48 KoffeinJunkie (06. Mai 2013 00:29)

    Was hat sich dieser Schmierfink Wagner eingeworfen, um so einen Müll zu schreiben? Der ist ja bald noch schlimmer als dieser Schäffer von der FAZ mit seinem Pöbelbrief an den Richter.

  40. #51 PI-User_HAM (06. Mai 2013 00:39)

    @ #48 KoffeinJunkie (06. Mai 2013 00:29)

    Was hat sich dieser Schmierfink Wagner eingeworfen, um so einen Müll zu schreiben? Der ist ja bald noch schlimmer als dieser Schäffer von der FAZ mit seinem Pöbelbrief an den Richter.

    Vergesst den Wagner. Der bekommt bei der Blödzeitung nur sein Gnadenbrot. Das ist ein inzwischen um die 70 Jahre alter Intensiv-68er, der den gleichen Unsinn auch schon gegen die später freigesprochenen Männer verzapft, hat die angeblich Ermyas Mulugeta fast totgeschlagen haben sollen. Mulugeta wurde später selber wegen Betrugs verurteilt und nach ewigen Verhandlungen stellten sich seine Verletzungen wohl als Kneipenschlägerei unter Betrunkenen heraus. Wagner hat sich meines Wissens damals nie entschuldigt. Gegen Rächtz ist ja alles erlaubt.

  41. In der Kölner Keupstraße, wo die Bombe explodierte, da leben und arbeiten hauptsächlich Kurden und diese sind erklärte Feinde der türkischen Nationalisten, der „Grauen Wölfe“.
    Im Jahr 2011 wollten 150 Graue Wölfe diese Keupstraße angreifen, wurden aber von der Polizei daran gehindert.
    Warum also sollten diese Grauen Wölfe nicht auch ein Motiv für die Bombe gehabt haben?
    Wer kann mit Bestimmtheit sagen, dass es in diesen Fällen immer nur um deutsche Nationalisten gegen Türken geht und nicht um türkische Nationalisten gegen Kurden, immerhin waren 5 Opfer Kurden (Simsek, Özüdogru, Turgut, Kubasik, Yozgat)?
    Für die angebliche Beteiligung der NSU an dieser Kölner Bombe gibt es keine Beweise, sondern nur die DVD und die unscharfen Fotos der Überwachungskamera.
    Wer diese DVD hergestellt hat ist immer noch unbekannt, es könnte sich also auch um framing handeln.

    http://www.rundschau-online.de/lokales/-graue-woelfe–randale–polizei-riegelt-keupstrasse-ab,15185494,15275124.html

  42. #54 Karamba (06. Mai 2013 01:08)
    Stichwort „Graue Wölfe“: Dazu hätte man auch gerne klärende Worte und vor allem den überfälligen Rücktritt der NRW-Integrationsstaatssekretärin Zülfiye Kaykin. In ihrer Duisburger Zeit als DITIB-Funktionärin soll sie den Grauen Wölfen Räume zur Verfügung gestellt haben.

  43. PI-User_HAM

    @ #37 Max.Power (05. Mai 2013 23:58)

    Jetzt: Vorverurteilung von Beate Z. im ZDF!

    Hab ich zum Glück verpasst, mir ist auch so schon übel genug bei dieser ganzen Medienhetze.

    Quintessenz dieses Beitrages war, dass Beate Z. die Morde vielleicht nicht verübt, aber dennoch ermöglicht haben soll……?!

    Für mich völlig lächerlich und auch einer ihrer Anwälte geht bei der dünnen Beweislage von einem Freispruch aus.
    Dafür spricht auch, dass die Anwälte der Nebenkläger „weniger ein gerechtes Urteil, dafür aber Antworten“ von diesem Prozess erwarten.

  44. Obermoslem Konat hat den Strafrahmen doch schon festgelegt:
    http://www.n-tv.de/politik/Kolat-hofft-auf-lebenslaenglich-fuer-Zschaepe-article10593336.html
    Wenn das Gericht die „Frechheit“ besitzt und zu einem abweichenden Urteil kommt, dann ist Deutschland wieder „ausländerfeindlich“, „rassistisch“ und „latenter Rechtextremismus im gesamten Bürgertum vorhanden“. Komisch, dass sich Konat und seine Moslembrüder in einem so schrecklichen Land immer noch so wohl fühlen……

  45. Was hat sich dieser Schmierfink Wagner eingeworfen, um so einen Müll zu schreiben?

    Was auch immer es ist, er nimmt es schon lange…

    vom 13.11.2011

    Braunes Terror-Pack,

    je mehr wir über Euch erfahren, desto mehr gefriert uns das Blut in den Adern.

    Dass Neo-Nazis widerlich sind, darüber waren wir uns alle einig. Oft, wenn die Neo-Nazis irgendwo aufmarschierten, dachte ich: Schenke ihnen keine Aufmerksamkeit, schreib keine Zeile über sie.

    Verbanne sie ins Nichts-Sein. Ohren zu, wenn sie mit ihren Springer-Stiefeln trampelten. Augen zu vor ihren Glatzen.

    Ich dachte, unsere Gesellschaft müsste diese Irren ertragen. Eine dunkle Minderheit.

    Vor einer Woche hatte ich noch keine Angst vor den Stiefeln, jetzt habe ich Angst.

    Die Stiefelknechte morden, sie schießen Dir ins Gesicht.

    Wir Bürger haben eine gemeinsame Pflicht. Wir müssen das Böse besiegen.

    Wir müssen die Nazis ausrotten aus unserem Leben. Sie gehören nicht zu uns.

    Nicht zu unserem Cappuccino, zu unserem Coffee to go, Schaufenster-Bummeln.

    Ein schönes Hemd kaufen, zum Italiener gehen.

    Mille grazie.

    Das ist unser Leben. Der Nazi-Terror ist nicht unser Leben.

    Herzlichst,

    F. J. Wagner

  46. @Unklinks:

    Das die “Dönermorde” alle samt Auftragsmorde , von welcher Seite auch immer bestellt waren liegt so was von auf der Hand das man schon eine gewaltige Kognitive Beeinträchtigung braucht um das nicht zu blicken.

    Genau.

    Und SO schwachsinnig, wie man sein muss, um zu glauben, dass das rechtsextremer Terrorismus sei, sind

    – weder unsere Politiker
    – noch unsere Medienschaffenden
    – noch Kenan Kolat und andere Verbandsmoslems
    – noch die Staatsanwaltschaft und Polizei

    Die WISSEN alle, dass es nicht stimmt.

  47. Wenn man sich bei Weltonline die Karte der angeblichen NSU Morde und Raubzüge ansieht, fällt sofort auf, dass alle Raubzüge in den Neuen Bundesländern, alle Morde in den Alten stattfanden. Von einem Zusammenhang keine Spur.

  48. Passt vielleicht nicht ganz hierher, aber ich möchte einen Gedanken loswerden.

    Was bekommen die Opfer multikultureller Gewalt ? Nichts
    Was bekommen diie Opfer von (angeblicher) NSU-Gewalt ?

    Man bedenke die gewaltigen Unterschiede.

  49. Angelika Lex ihres Zeichens Unterstützerin der linksextremen Antifa, kam gerade als NSU Nebenkläger- Anwältin in den RTL Nachrichten.

    http://www.blu-news.eu/2013/04/23/verfassungsrichterin-bei-antifa/

    NSU-Prozess

    Sie kämpft für die Witwe des Münchner Opfers
    München

    Die Münchner Juristin Angelika Lex vertritt im Münchner NSU-Prozess die Witwe des 2005 in der Trappentreustraße ermordeten Griechen Theodoros Boulgarides. Was sie vom Prozess erwartet:

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/nsu-prozess-angelika-kaempft-witwe-muenchner-opfers-tz-2840813.html

  50. Das „Vorführen“ der Angeklgten in Fesseln erinnert mich sehr stark an einen gewissen Richter, der den Angeklagten Gürtel unf Hosenträger abnehmen liess, um diese vor Gericht zu demütigen……..

  51. heute morgen im Staatsfunk

    „Die Vertreter der türkischen Opfer verlangen lebenslange Haftstrafe. Die Nazi-Terroristin Tschäpe muss sich vor Gericht für 10 Morde verantworten“

    nix mit „Angeklagt“ oder „mutmaßliche“ …

    Das wird ein Schauspiel erster Klasse

  52. inforadio vom Rotfunk Berlin-Brandenburg:

    Den GESAMTEN MORGEN gibt es kein anderes Thema. Zeitlich nimmt das ungefähr 3/4 der freien Sendezeit ein.

    Das Trommelfeuer hat eingesetzt.

    Mein Eindruck – bald wird es den Menschen wirklich reichen. Die erreichen das Gegenteil von dem, was sie erreichen wollen.

    Mal sehen wann das Murren darüber ein Mehrheitsmurren wird.

    Folgende Anmerkung noch: Wann wissen wir PI-ler denn dass sich was bewegt? In dem wir merken dass wir nicht mehr alleine sind. Und dass wir merken dass uns immer wieder dann gesagt wird „ich war schon immer auf eurer Linie“. Das wird kommen. Hoffentlich nicht zu spät.

    Andererseits ist es mir auch egal. Die Menschen (und ihre Kinder!) bekommen, was sie sich redlich verdient haben!

  53. #65 DerHinweiser (06. Mai 2013 08:08)

    mal schauen wielange im Propagandaministerium die Kommentarbereiche der Systempresse offen bleiben?!
    das zeigt uns dann in welchem Rechtstaat ( auch ein böses Wort) wir leben….

  54. Die BRANDSTIFTUNG ist dann das wesentliche. DAS wird übrig bleiben. Alles andere nicht.

    Und dafür wird die Zschäpe einfahren. Wenn die dann noch am Leben ist.

  55. @#12 kewil (05. Mai 2013 22:21)
    Und im Ramadan wird der Prozess ausgesetzt, evtl. auch zur Hadsch.

  56. #49 KoffeinJunkie (06. Mai 2013 00:29)
    OT OT OT

    Soeben auf Blöd gelesen und nur noch den Kopf geschüttelt.Dieser Wagner ist doch das absolut dämlichste was mir bis jetzt untergekommen ist!!
    ———–
    Mir hat mal einer gesagt, dass der Kerl (Wagner) säuft. Nach diesem, seinem Kommentar glaube ich das sofort…..

  57. Bleibt nur die Schlussfolgerung, das die Qualitätsjournallie der Systempresse besseren Zugang zu Beweisen, Polizeiberichten, Aussagen der Beschuldigten, und der Ermittlungsbehörden hat.

    Anders könnte man die im Blätterwald und über den Äther rauschenden Berichte nur als massive Propaganda des gutmenschlich politisch-/medialen Komplexes zur Vorabverurteilung und Volkserziehung im Sinne des multikulturellen Utopias bezeichnen.

    Aber Volkserziehung, Propaganda, und Vorabverurteilung passen ja so gar nicht in das Denkschema von Sozialisten…. 😉

    semper PI!

  58. @ #13 Eurabier (05. Mai 2013 22:21):

    Sie haben zu wenig Phantasie!

    Die Uwes sind von Sachsen nach Beben-Jürgenberg gefahren, weil Beate ökologische Katzenmilch benötigte – direkt von einer reinrassigen Kuh – gaben sich auf einem Parkplatz ihren homoerotischen Phantasien hin und wurden von einer Polizeistreife in flagranti von einem kiesewetterschen Donnerwetter überrascht.

    Das sich nach dem unfreiwilligen „coetus interruptus“ doch noch ein Schuss löste war dann eher eine Kurzsch(l)usshandlung 😉

    Eine schöne Woche noch!

    semper PI!

  59. @ rechtsgut
    der Meinung bin ich schon seit Jahren. Wir sitzen auf einem politischen Pulverfass, welches – wenn es explodiert – bestimmt nicht zugunsten der Rotgrün-lackierten Sozialisten sein wird – remember Weimarer Republik 1922

  60. @#30 ingres (05. Mai 2013 23:11)

    die Toten seien gefilmt worden

    Was heißt “seien”. Ich habe das so in Erinnerung, dass sie gefilmt worden sind

    Ich meine auch, dass das immer so rüberkam. Aber alles was man dazu finden kann, sind Ausschnitte aus den „Bekenner“-DVDs und da ist nichts von den Opfern zu sehen. Auch die Uwes sind da nicht drauf. Das sind nur zusammengeschnittene Fernseh- und Zeitungsberichte. Die „Opfer“ die darin zu sehen sind, sind nachgestellte Szenen.

    Weiß jemand näheres dazu?

  61. #4 eigenvalue (05. Mai 2013 22:03)

    Also, wenn es der NSU nicht gewesen war, dann sollte diese angebliche Auftragsmordserie jetzt noch weitergehen. Tut sie aber nicht.
    **********************************************
    der letzte Mord war 2006.
    Warum hat NSU dann nicht noch 5 Jahre weitergemacht?
    Warum keine Veröffentlichung und keine Bekennerschreiben?
    Ohne Bekenntnis kein Terror, weil niemand davon erfährt.

  62. #69 LucioFulci (06. Mai 2013 08:21)

    #65 DerHinweiser (06. Mai 2013 08:08)

    mal schauen wielange im Propagandaministerium die Kommentarbereiche der Systempresse offen bleiben?!
    das zeigt uns dann in welchem Rechtstaat ( auch ein böses Wort) wir leben….
    ************************************************
    bei Welt Online konnte man noch vor kurzen Kommentare abgeben, 90% von mir sind auch erschienen, nur das mit den türkischen Kopftretern wollte man wohl nicht so recht gedruckt sehen. Komisch. Warum nur?

  63. #61 lion8 (06. Mai 2013 07:17)

    Wenn man sich bei Weltonline die Karte der angeblichen NSU Morde und Raubzüge ansieht, fällt sofort auf, dass alle Raubzüge in den Neuen Bundesländern, alle Morde in den Alten stattfanden. Von einem Zusammenhang keine Spur.
    ***********************************************

    das ist der Zusammenhang.
    Die waren so schlau und wollten glauben lassen, das die Taten nichts miteinander zu tun haben und die Mörder keine Ossis sind, denn Ossi = gleich (Neo-) Nazis.
    So wird es uns jedenfalls immer eingebleut, ganze Landstriche sind im Osten ja angeblich No-go Areas.
    Hat mal ein ehemaliger SPD Politiker gesagt, ich glaub Carsten Heye war das.

  64. PI berichtete bereits…

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/der-angreifer-schoss-aus-dem-autofenster-article1675788.html

    Schüsse auf Lokal
    Der Angreifer schoss aus dem Autofenster

    04. Mai 2013

    Mindestens 8x feuerte ein Unbekannter auf ein Lokal in Neukölln.
    3 Männer wurden dadurch verletzt.

    Nur Minuten zuvor standen noch etwa 10 Männer vor dem „nicht öffentlichen Lokal“ („Teestube“ mit „Zutritt nur für Mitglieder“?) in der Emser Straße

    Von Rache und Schutzgelderpressung ist die Rede.

    Man stelle sich vor, jede der (mindestens) 8 Kugeln hätte je eine Person getroffen….

  65. Also das mit dem Mord an dem kurdischen Blumenhändler 2011 ist doch wohl hochbristand. Erstrecht mit der Tasache das 5 Opfer auch Kurden waren!
    Übrigens mögen die grauen Wölfe auch keine Griechen!

    Die restlichen 3 Türken könnten ungewollte Mitwisser oder Aussteiger gewesen sein.

    Übrigens arbeiten nationalistische Extremisten auch immer wieder mal gerne international zusammen, Bozkurt mit NSU ist zwar eher unwahrscheinlich aber ich weiß nicht ob man das ausschließen könnte.

    Selbst im WW 2 gab es teilw. Zusammenarbeit mit SS und Zionisten.

  66. #38 PI-User_HAM (06. Mai 2013 00:01)

    @ #13 Eurabier (05. Mai 2013 22:21)

    Michelle Kiesewetter wurde doch mutmaßlich ermordet, um die Schusswaffe zu erbeuten und das war der letzte Mord.

    Warum also eine Waffe erbeuten, wenn man diese hinterher nicht benutzt und die Ceskas waren doch sicher nicht alle verschlissen, oder?

    Stimmt, der Mord an der Polizistin Kiesewetter passt überhaupt nicht in die Serie, die dem sog. NSU zugeschrieben wird.
    **********************************************

    vor allem sollen sich „zufällig“ in der Nähe des Tatortes verschiedene Geheinmdienstleute aufgehalten haben, und auch ein V-Mann, welcher etwas mit der Sauerland Gruppe( moslem.Terroristen) zu tun hatte, soll dort gewesen sein.
    Das ist mir alles ein bischen zu viel des Guten.

    „Waren US-Geheimdienst und Verfassungsschutz Zeugen des Heilbronner Polizisten-Mordes?“

    http://www.hintergrund.de/201112011816/politik/inland/waren-us-geheimdienst-und-verfassungsschutz-zeugen-des-heilbronner-polizisten-mordes.html

  67. hier gibt es auch eine Ungereimtheit:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/tiergarten/muenzhaendler-mord-verdaechtiger-gefasst-article1675141.html

    Am Donnerstag wurde nun sein mutmaßlicher Mörder gefasst – in Belgien.
    Die belgische Polizei verhaftete einen 24 Jahre alten Mann. Nach ihm war international gefahndet worden.
    Zielfahnder des Landeskriminalamtes hatten nachweisen können, dass der 24-Jährige kurz nach der Tat nach Belgien geflüchtet war

    Hier hält man sich aber sehr bedeckt oder habe ich was verpasst ?

    Wer ist denn nun der 24 jährige mutmaßliche Mörder, der in Belgien festgenommen wurde ?

  68. Dieser Schwätzer und Taggiya König :

    11.39 Uhr: Zentralrat der Muslime hofft auf „Ruck“
    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) erwartet vom NSU-Prozess eine Veränderung im Land. „Ich hoffe, dass ein Ruck durch Deutschland geht“, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek der Nachrichtenagentur dpa. „Das Land muss zusammenstehen, wir müssen unsere Demokratie verteidigen.“

  69. Beate Zschäpe hat der Presse gleich nach ihrem Einzug ins Gericht den Rücken zugewandt. „Ihr könnt mich mal“ sagt das aus. Arroganz. Wir können nicht Terroristen in Schutz nehmen. Natürlich müssen die Taten nachgewiesen werden, doch Beate Zschäpe sollte auch klar darlegen, was sie weiss. Schweigen trägt doch zur Aufklärung nichts bei. Von Reue ist bei dieser Person nichts zu spüren. Was für ein verkorkstes Leben.

  70. #89 HendriK.

    „Natürlich müssen die Taten nachgewiesen werden“

    „Von Reue ist bei dieser Person nichts zu spüren.“

    Du schreibst selbst das es es nachgewiesen werden muss willst aber schon Reue sehen?!
    Du bist auch schon voll in die mediale Vorverurteilung getaucht – es funktioniert anscheinend!

  71. #90 : Nein ich vorverurteile nicht. Ich denke gerade weil es diese Ungereihmtheiten gibt, sollte Beate Zschäpe zur Klarheit beitragen ! Juristisch ist doch klar: Es muss bewiesen werden, doch wenn die Angeklagte schweigt, hilft sie ja nicht mit, ihren Teil zur Aufklärung beizutragen. Es geht doch darum: Was wusste sie ? Vielleicht hat sie ja auch versucht, auf die Uwes einzuwirken ! Ich möchte niemanden vorverurteilen, aber wir dürfen keinen Terror, aus welcher Ecke auch immer, dulden.

  72. @#89 HendriK. (06. Mai 2013 12:29)
    So wie das Foto aussieht, hat sie nicht dem Gericht sondern den aufdringlichen Fotografen den Rücken zugedreht.

  73. http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-verfahren-in-muenchen-zschaepe-lehnt-vorsitzenden-richter-ab-1.1665987

    vor 11 MinutenDeniz Aykanat
    „Almanya derin devleti sorguluyor“ – Deutschland sucht nach Antworten im tiefen Staat, titelt die liberale türkische Zeitung Taraf. Der Begriff des tiefen Staats wird in der Türkei für eine mutmaßliche Verschwörung von Journalisten, Militärs, Politikern und Rechtsextremisten verwendet, die es sich angeblich zum Ziel gesetzt haben, die demokratisch gewählte Regierung von Premierminister Erdo?an zu stürzen. Der Skandal um die Versäumnisse und Vertuschungen der Geheimdienste wirft laut Taraf nun für die deutsche Öffentlichkeit die Frage auf, ob es auch in Deutschland einen tiefen Staat gibt.

  74. 09:49 Uhr
    Es kommt zu einer Rangelei zwischen zwei türkischen Demonstrantinnen und der Polizei. Die Frauen werden in den Polizeigriff genommen und schreien. Demonstranten skandieren: „Deutsche Polizisten, Helfer der Faschisten.“

  75. #91 HendriK. (06. Mai 2013 12:55)

    Ich möchte niemanden vorverurteilen, aber wir dürfen keinen Terror, aus welcher Ecke auch immer, dulden.

    Wir dürfen keinen Terror dulden?
    Am Ende noch gar im Keim ersticken???

    Siehst Du denn nicht, wie tief wir bereits im Sumpf stecken!? Die Krake hat doch schon überall seine Tentakeln.
    Da kommen wir nicht mehr raus – da nützt auch kein reinigendes Gewitter mehr.

    Was soll BZ sagen?
    Daß sie von dem, was ihr jetzt vorgeworfen wird absolut keine Ahnung hat?
    Daß U&U ihres Wissens nach nichts mit den Morden zu tun hatten?
    Daß die beiden am Ende gar noch Verdeckte Ermittler waren, dem Ziel zu nahe und mußten weg?
    Da wäre doch sofort Tumult vom Feinsten angesagt.

    Wer hat das Trio eigentlich so lange „am Fressen“ gehalten? Von den etwaigen Bankräubereien hätten sie ihren Lebensstil nicht halten können.

    Komisch – mir fällt da gerade wieder die 2010 verblichene, arme Kirstin Heisig ein …
    ein Schuß vor den Bug? Zwei Fliegen mit einer Klappe?
    Finger weg, sonst „Du/Ihr“ auch ???

    Sumpf, Sumpf …

  76. #91 HendriK. (06. Mai 2013 12:55)

    #90 : Nein ich vorverurteile nicht. Ich denke gerade weil es diese Ungereihmtheiten gibt, sollte Beate Zschäpe zur Klarheit beitragen ! Juristisch ist doch klar: Es muss bewiesen werden, doch wenn die Angeklagte schweigt, hilft sie ja nicht mit, ihren Teil zur Aufklärung beizutragen.

    Ich empfehle einfach mal die Lektüre von Anwaltskrimis.

    Das allererste, das ein Strafrechtsanwalt seinem Klienten beizubringen hat, ist, die Klappe zu halten.

    Schwierig genug. Die meisten wollen singen wie die Drosseln.

  77. Das sind Gerichtsreportagen auf höchstem Niveau.
    Wenn mir während meines schon etliche Jahrzehnte zurückliegenden Jurastudiums jemand gesagt hätte, welch einsame Höhen der Rechtspflege diese Republik – und ihre „Elite“ – einmal erklimmen hätte ich es nicht geglaubt:

    „um 9.56 Uhr betritt Beate Zschäpe mit schnellen Schritten den Verhandlungssaal A 101 des Strafjustizzentrums in München. Hier wird sie in den kommenden Monaten viel Zeit verbringen. Sie dreht sich kurz, was ein wenig kokett wirkt, dann wendet sie den Fotografen den Rücken zu, lehnt sich an eine Stuhllehne und verschränkt die Arme vor der Brust.

    Man kann diese Haltung als stolz deuten, als abweisend oder selbstbewusst – oder als Versuch, Unsicherheit zu überspielen. Da das Gericht sich Zeit lässt, steht Zschäpe ziemlich lange so da, in schwarzem Hosenanzug und weißer Bluse, die langen dunklen Haare mit lockerem Stufenschnitt, große silberne Kreolen im Ohr.

    Die „Brigitte“ als Sturmgeschütz der Prozessberichterstattung läßt schön grüßen.

  78. #93 LucioFulci (06. Mai 2013 13:32)

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-verfahren-in-muenchen-zschaepe-lehnt-vorsitzenden-richter-ab-1.1665987

    vor 11 MinutenDeniz Aykanat
    „Almanya derin devleti sorguluyor“ – Deutschland sucht nach Antworten im tiefen Staat, titelt die liberale türkische Zeitung Taraf. Der Begriff des tiefen Staats wird in der Türkei für eine mutmaßliche Verschwörung von Journalisten, Militärs, Politikern und Rechtsextremisten verwendet, die es sich angeblich zum Ziel gesetzt haben, die demokratisch gewählte Regierung von Premierminister Erdo?an zu stürzen.
    *********************************************
    Thema „tiefer Staat“.
    Hier nähere Infos zum mutmaßlichen Mörder der drei in Paris erschossenen PKK Terroristinnen:

    „Damals, Ende 2011, behauptete Güney bei seiner Ankunft in Paris auch, von einem kurdischen Bruderverein in Deutschland geschickt worden zu sein, dem Mesopotamischen Kulturverein in München. Die Kurden dort wollen von Ömer Güney allerdings noch nie gehört haben.

    Klar ist, dass er von 2003 bis 2011 im oberbayerischen Schliersee lebte. Unter deutschen Sicherheitsexperten ist die Gegend bekannt für ihr „rechtsextremes türkisches Kulturleben“, wie die Politikwissenschaftlerin Alia Sembol sagt. Gerade in Bayern seien viele junge Türkischstämmige von den ultranationalistischen Grauen Wölfen angeheuert worden.

    Hielt sich auch Güney in diesen Kreisen auf? Wurde er womöglich von dem auch in Deutschland aktiven „tiefen Staat“ angeworben – einem geheimen Netz von türkischen Ultranationalisten und Mitgliedern des organisierten Verbrechens? Oder gar vom türkischen Geheimdienst, wie viele Kurden mutmaßen?

    Zu den Ungereimtheiten des Falls gehört auch, dass Mehmet Ali ?ahin, der ehemalige türkische Justizminister, bereits kurz nach den Anschlägen vor „ähnlichen Vorfällen in Deutschland“ warnte – ohne offenzulegen, woher er seine Informationen nahm.

    Dabei ist es ein offenes Geheimnis, dass Morde an PKK-Führungskadern von Teilen des türkischen Sicherheitsapparats als legitime Anti-Terror-Strategie betrachtet werden. Nur: Im Moment dürfte der Tod der drei Frauen der Regierung in Ankara sehr ungelegen kommen. Nichts beschäftigt Türken und Kurden in diesen Tagen so sehr wie ein neuer Dialog zwischen der PKK und dem türkischen Staat. Mehrfach erhielt der auf einer Gefängnisinsel vor Istanbul inhaftierte PKK-Führer Abdullah Öcalan in den vergangenen Wochen Besuche von Geheimdienstlern und Politikern.
    (der Artikel ist insgesamt noch länger, siehe Link, lohnt sich)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-90750478.html

  79. #53 Karamba
    Wer kann mit Bestimmtheit sagen, dass es in diesen Fällen immer nur um deutsche Nationalisten gegen Türken geht und nicht um türkische Nationalisten gegen Kurden, immerhin waren 5 Opfer Kurden (Simsek, Özüdogru, Turgut, Kubasik, Yozgat)?******************************

    guckst Du hier:

    #98 zarizyn (06. Mai 2013 15:35)

  80. Warum hat die NSU überhaupt die Türken/Ausländer ermordet?

    Um nach und nach alle Migranten Millionen und Abermillionen Migranten in Deutschland umzubringen?

    Selbst wenn sie, sagen wir, zehn Migranten pro Jahr ermordet hätten (tatsächlich waren es bekanntlich weniger), selbst dann hätte das bei etwa 10 Millionen Migranten (Türken und Nicht-Türken, Moslems und Nicht-Moslems) ja wohl locker mindestens eine Million Jahre gedauert.

    Und warum haben sie die Polizistin Michelle Kiesewetter erschossen? Um an deren Dienstwaffe zu kommen? Hatte die NSU nicht eigene Waffen und im Notfall auch eigene Quellen, um sicherer an Waffen zu kommen als ausgerechnet zu diesem Zweck eine Polizistin umzulegen?

  81. #70 RechtsGut (06. Mai 2013 08:29)
    Die BRANDSTIFTUNG ist dann das wesentliche. DAS wird übrig bleiben. Alles andere nicht.

    Und dafür wird die Zschäpe einfahren. Wenn die dann noch am Leben ist.
    ————–
    Ich glaube nach Lage der Dinge selbst diese Brandstiftung nicht- zumindest was den Zusammenhang mit Beatchen als Brandstifterin betrifft. Wäre interessant zu wissen, wer da wirklich gekokelt hat, Beatchen mit Sicherheit nicht!!

  82. # 4 eigenvalue sagt
    „Also, wenn es der NSU nicht gewesen war, dann sollte diese angebliche Auftragsmordserie jetzt noch weitergehen. Tut sie aber nicht.“

    Die Mordserie geht nicht weiter, weil der Verfassungsschutz den Ball flach hält oder auf andere „Problemlösungen“ setzt.
    Die Frage, warum die Mordserie nicht weitergeht müsste folgerichtig der Verfassungsschutz beantworten.
    Aber sagen Sie das mal einer staatlichen Einrichtung der gestattet wird, nach Kleinkindermanier die Schokolade hinter dem Rücken zu verstecken (Akten zu schreddern) um dann mit verschmiertem Mund (Zweitidentitäten, Mitarbeiter jeweils an den Tatorten, Fluchthilfe, etc.) den Diebstahl (Beihilfe zum Mord, Auftragsmord) leugnen zu dürfen.

    #102 Yogi.Baer sagt
    „Ich glaube nach Lage der Dinge selbst diese Brandstiftung nicht- zumindest was den Zusammenhang mit Beatchen als Brandstifterin betrifft. Wäre interessant zu wissen, wer da wirklich gekokelt hat, Beatchen mit Sicherheit nicht!!“

    Bin ich anderer Meinung:
    Wenn jemand anderer wirklich den Dieselbrand gelegt hätte, dann wäre Ihr „Beatchen“ kaum noch in der Lage gewesen die Katzen und eine Handtasche in der Wohnung zusammen zu suchen.

  83. Wie was – die SERIE geht doch weiter:

    Diesmal ein Blumenhändler:

    LAICHINGEN
    Keine Spur vom Mörder Tod des Blumenhändlers: Ermittlungen im Ausland sind beendet
    Der Mord an dem Laichinger Blumenhändler ist weiter un- geklärt. Auch die Ermittlungen in der Türkei und in Frankreich führten nicht weiter. Die Akten werden trotzdem noch nicht geschlossen.
    Autor: WILLI BÖHMER | 21.12.2012

    http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Keine-Spur-vom-Moerder-Tod-des-Blumenhaendlers-Ermittlungen-im-Ausland-sind-beendet;art4299,1777310

    >>ht. Die Ermittlungen in der Osttürkei sind inzwischen abgeschlossen, berichtet Rainer Feil, der derzeit die Ulmer Staatsanwaltschaft führt. An verschiedenen Orten wurden Zeugen befragt. Die Übersetzungen der Vernehmungen liegen vor, eine heiße Spur ist nicht darunter. <<

    Es waren sicher die Geister von Uwe&Uwe! Oder nicht?

    Das STINKT DOCH ZUM HIMMEL, all das!!!

  84. UND NOCH WAS: „Im Zusammenhang mit dem Laichinger Blumenhändler-Mordfall gibt es freilich Merkwürdigkeiten, die bis heute nicht geklärt werden konnten. Auch der Mann, der vor dem 44-jährigen Kurden den Blumenhandel umtrieb, kam gewaltsam ums Leben. Seine Leiche und die seines Schwiegersohns, der in die Türkei gefahren war, um den spurlos Verschwundenen zu suchen, wurden im November 1999 in der Nähe von Istanbul entdeckt. Sie waren wie auch acht weitere Männer erschossen worden. Die türkischen Medien gingen damals von einer politisch motivierten Tat aus. Die Ulmer Kripo fand jedoch keine Hinweise auf eine Verbindung der Istanbuler Bluttat zur Ermordung des Laichinger Blumenhändlers.“

    ACH NEE – so so – und wir sollen aber immer sofort „Natsieh“ denken, wenn wir was von ermordeten Türken hören???

    Wieso eigentlich???

    http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Keine-Spur-vom-Moerder-Tod-des-Blumenhaendlers-Ermittlungen-im-Ausland-sind-beendet;art4299,1777310

  85. Hallo zarazyn (#98), danke für Ihren Hinweis auf den Spiegel- link und den höchst aktuellen Schwelbrand in der Türkei. Ich kenne einige Türken und sehe auch, was da so auf Facebook gepostet wird. Ich glaube wirklich, dass es dort bald kracht- So fest sitzt die Erdogan-Regierung nicht im Sattel. Natürlich werden wir hier dann exklusiv daran teilhaben (oder sagt man mittlerweile „bereichert“ werden?).

Comments are closed.