zschäpe-hausNachdem wir uns zunächst mit den umstrittenen Vorgängen im Wohnwagen von Böhnhardt und Mundlos beschäftigt haben, hier der Teil I, hier Teil II, ist es Zeit, die Vorgänge in der Wohnung zu beleuchten, wo Beate Zschäpe sich aufhielt, während ihre zwei Freunde angeblich Selbstmord begingen. Es ist unumstritten, daß sie davon zunächst nichts wußte. Während Böhnhardt und Mundlos erschossen im brennenden Wohnwagen in Eisenach-Stregda lagen, surfte sie noch stundenlang im Internet in der Wohnung, Frühlingsstrasse 26, in Zwickau (Foto). Sie suchte nach Autounfällen in der Gegend. Offenbar hatten sich die beiden nicht wie abgemacht gemeldet.

Darauf suchte sie gegen 12.45 Uhr nach natürlichen Mitteln gegen Übelkeit. Um 13.26 Uhr surft sie nach „Biobauern in Zwickau“. Erst gegen 15 Uhr verläßt sie das Haus in großer Eile, das gleich darauf in Flammen aufgeht. Es waren aber keine Fernseh- oder Radionachrichten über das brennende Wohnmobil gekommen. Sie hat auch nicht danach gesurft. Frage: Wer hat sie benachrichtigt? Das ist nicht bekannt und bleibt höchst dubios!

Zweite Frage: Warum sollte sie überhaupt die Wohnung anzünden? Niemand wußte, daß sie mit den Bankräubern Böhnhardt und Mundlos etwas zu tun hatte, und den NSU gab es zu diesem Zeitpunkt gar nicht. Sie hätte in aller Ruhe einen Tag lang sämtliche Beweise unauffällig vernichten können. Erst der Brand verriet sie und schaffte Zusammenhänge.

Dritte Frage: Zschäpe soll während ihrer Flucht noch schnell ein paar Bekenner-DVDs verschickt haben, Zeugen berichten aber nur von einer kleinen Handtasche und zwei Katzenkörben, die sie dabei hatte. Wer geht noch schnell zum Briefkasten oder auf die Post, wenn er panisch flieht und bereits die Wohnung brennt?

Und sie brannte! 16 Feuerwehrleute mit vier Löschzügen arbeiteten zehn Stunden, um den Brand zu löschen. Zschäpe hatte auch Benzin verwendet. Es ist offenbar zu einer Explosion gekommen – das obige Foto spricht für sich. Ein Feuerwehrmann sagte der BamS später:

„Nach dem, was ich während dieses Einsatzes gesehen habe, muss ich mich sehr wundern, was dort zwei Tage danach noch alles in der Brandruine gefunden wurde.“

Nicht nur er wundert sich, wir auch. Es ist eine zentrale Frage: Wie können nach einem solchen Wohnungsbrand plötzlich soviele wichtige Beweisstücke unzerstört und unbeschädigt dort drin gefunden werden? Unglaublich! (Mit diesen Beweisstücken beschäftigen wir uns im nächsten Teil, die Reihe wird fortgesetzt.)

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Dieses Gestümper zeigt die Arbeitsweise gewisser Organisationen, die unter anderem bei einer gewissen Partei die Mehrheit der „Mitglieder“ stellen dürfte.Sowas wäre dem
    Ministerium für Staatssicherheit garantiert nicht passiert.

  2. Ich hänge der These nach, dass Beate Z. in Todesangst die Wohnung verlassen hat, nach dem sie gemerkt hatte, dass sie auch ermordet werden sollte wie ihre Neo-Nazi-Kumpels, die nach meiner Meinung selbstumgebracht worden sind. Daher hat sie sich auch gestellt, weil sie im Gefängnis sicherer ist. Kann bisher jemand das Gegenteil beweisen? Die Spezial-Ausgabe von „Compact“ berichtet hierüber in Klartext!

  3. Der „tiefe Staat“ macht mir Angst und Bange. Was haben türkische und deutsche Geheimdienste sowie die NATO-Untergrundorganisation „Gladio“ gemacht? Wer sich mit den kriminellen Kontakten mancher Opfer des NSU-Skandals beschäftigt, erahnt Schlimmes!

  4. Waren die Neo-Nazis Bauernopfer und was sollte vertuscht werden. Warum hatte Beate Z. Anrufe aus wichtigen Ministerien?

  5. Die rotgrüne Systempropaganda hat nun mal beschlossen den Fall NSU ganz groß im „Kampf gegen Rechts“ und gegen abweichende rotgrüne Meinungen aufzumachen!

    Da muss man Ungereimtheiten einfach hinnehmen. Die Wahrheit stört bei solchen großen Propaganda-Aktionen nur. Die Realität kann man notfalls auch mit Dauer-Propaganda und mit Zensur zurechtbiegen.

    Wer wie unsere rotgrünen Multi-Kulti-Fanatiker eine gigantische Propaganda-Maschine hinter sich hat, braucht keine Fakten oder gar Beweise! Adolf Hitler, Honecker, Stalin, Pol Pot und wie sie noch alle hießen haben ja auch keine Beweise bei ihren Schau-Prozesse gegen Dissidenten und gegen Menschen mit abweichende Meinungen gebraucht.

    Die Geschichte beginnt sich zu wiederholen!

  6. #2 Dracullus
    stimme partiell zu so oder so wusste Tschäpe das man Ihr in kürzester Zeit auf die Spur kommen würde..also spricht für mich auch nichts dagegen das Sie die Explosion herbeigeführt hat. Der Artikel beleuchtet die Fakten einseitig. Vielleicht hat Tschäpe die Katzen ja vorher rausgebracht..und die DVDs versendet. Sich dabei auf die Aussage eines Nachbarn zu verlassen ist ein bischen wenig.

  7. Für alle Leser, die zum ersten Mal bei PI sind:

    Kein Mensch bei PI nimmt Stellung für Mörder oder gar für Nazis! Wenn Beate Zäschpe Schuld auf sich geladen hat muss sie dafür zur Verantwortung gezogen werden.

    Hier bei PI werden die Manipulationen, die Zensur, die Unwahrheiten der rotgrünen Propaganda an den Pranger gestellt und angesprochen.

    Die Zensur der politischen Korrektheit verhindert ganz bewusst dass die Wahrheit ans Licht kommt.

    Eine gigantische rotgrüne Propaganda-Maschine desinformiert, lügt, zensiert und manipuliert, dass sich die Balken biegen!

    Und dagegen kämpft PI zu Recht!

  8. @ Geert Mueller

    So ist das, so und nicht anders.Meine halbe Familie wurde im zweiten Weltkrieg ausgerottet,ich bin garantiert der letzte, der Verständnis für ECHTE Neo-Nazis hätte.

  9. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, wie für unsere versiffte Linkspresse die Taten der „NSU“ bereits als bewiesen feststehen, währen man von den noch während der Verfolgungsjagd kochtopfbombenden, Handgranaten werfenden, mit Sprengstoff bestückten und um sich ballernden Moslem-Brüdern (;))in Boston von „mutmaßlichen“ Terroristen faselt.

  10. Warum hat sie denn die Katzen noch umständlich in Katzenkörbe verfrachtet? Da sie sie auf der Flucht wohl kaum mitnehmen wollte, ergibt das doch keinen Sinn. Sie hätte die Katzen einfach so rauslassen können.

  11. SEHR GUT! GENAU MEINE MEINUNG! Und sicher auch KEWILS Standpunkt!

    KEWIL sollte immer so eine Einleitung dazunehmen – dann wird es für Erstleser klarer, es entstehen weniger Missverständnisse.

    Für alle Leser, die zum ersten Mal bei PI sind:

    Kein Mensch bei PI nimmt Stellung für Mörder oder gar für Nazis! Wenn Beate Zäschpe Schuld auf sich geladen hat muss sie dafür zur Verantwortung gezogen werden.

    Hier bei PI werden die Manipulationen, die Zensur, die Unwahrheiten der rotgrünen Propaganda an den Pranger gestellt und angesprochen.

    Die Zensur der politischen Korrektheit verhindert ganz bewusst dass die Wahrheit ans Licht kommt.

    Eine gigantische rotgrüne Propaganda-Maschine desinformiert, lügt, zensiert und manipuliert, dass sich die Balken biegen!

    Und dagegen kämpft PI zu Recht!

  12. #7: Ich danke für Ihren Beitrag. Jede menschenverachtende Idologie wie der Nationalsozialismus ist zu ächten! Das Problem beim vorliegenden Fall ist der, dass Blindheit in Bezug auf ungeklärte Zusammenhänge unsere Gesellschaft und Demokratie zerstören wird.

  13. #7 STS Lobo (22. Apr 2013 09:43)
    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, wie für unsere versiffte Linkspresse die Taten der “NSU” bereits als bewiesen feststehen, währen man von den noch während der Verfolgungsjagd kochtopfbombenden, Handgranaten werfenden, mit Sprengstoff bestückten und um sich ballernden Moslem-Brüdern (;))in Boston von “mutmaßlichen” Terroristen faselt.

    @Lobo

    GENAU das sind meine Gedanken, den ganzen Morgen schon. Unglaublich, wie im Einzelnen die Gehirnwäsche (doch, so muss man das nennen) hier in Buntland läuft.

  14. 8 made in germany west
    Selbstverständlich ergibt das Sinn! Kein verantwortunsvoller Tierhalter wirft seine Tiere einfach aus der Wohnung und verschwindet!
    Sie hat sie bei einer Nachbarin abgegeben. Was hätte sie anderes tun können?

  15. #11 Zusatz zu meinem Beitrag: Warum sollte z. B auch die vermeindlich existierende 3. Generation der RAF Herrn Herrhausen umgebracht haben sollen, welcher ein Manager war, der die dritte Welt entschulden wollte. Erst nach dessen Tod wurde der Neoliberalismus und Fianzkasino-Kapitalismus etabliert! Auch diese Version stinkt mir gewaltig!

  16. Ich bin mal gespannt darauf, ob es vor Gericht Zeugen geben wird, die der offiziellen Darstellungen mit Beweisen entgegentretten Und sollte dies Geschehen, wie wird dann das Gericht entscheiden? Wie die Presse, welche ja schon seit Monaten die verurteilung Zschärpes quasi das Urteil vor dem ersten Gerichtstermin, ohne klare Beweise gesprochen haben! Und wie werden unsere lieben Freunde aus der Türkei reagieren, wenn zum Schluss heraus kommt, dass alles nicht stimmt!
    Ich lasse mich mal überraschen..denke aber, unser Rechssystem funktioniert so gut, das gewünschte Täter auch die volle härte des Gesetztes zu spüren bekommen. Vom Staat her ungewünschte Täter immer den Freispruch kassieren..

  17. #12: Zusatz zu meinem Beitrag: Warum sollte z. B auch die vermeindlich existierende 3. Generation der RAF Herrn Herrhausen umgebracht haben sollen, welcher ein Manager war, der die dritte Welt entschulden wollte. Erst nach dessen Tod wurde der Neoliberalismus und Fianzkasino-Kapitalismus etabliert! Auch diese Version stinkt mir gewaltig!

  18. Am ehesten ist doch davon auszugehen, dass B. und M. erschossen und anschliessend der Wohnwagen angezündet wurde. Gleiches sollte wohl auch mit Z. geschehen. Da hat es aber nur zum Anzünden der Wohnung gereicht.

  19. Zitat: „Sowas wäre dem Ministerium für Staatssicherheit garantiert nicht passiert.“
    (dem Mossad, KGB, CIA auch nicht.)

    Ich glaube wirklich, daß alle Geheimagenten dieser Welt, die wohl alle ein paar „Spezialisten“ für solche Sachen haben, sich lachend auf die Schenkel hauen, ob dieser ausgemachte Stümperei.

    Da werden in der Bundesrepublik inzwischen die verdeckten, operativen Vorgänge so präzise durchgeführt, wie Großflughäfen gebaut werden.

  20. So liebe Leute, Ihr habt ja alle recht.Unser Land wird schneller als Ihr Euch es vorstellen könnt vom Islam übernommen.Dieses alte ehmals stolze Deutschland, jetzt ein Land von Islamisten,organisierter arabischer Kriminalität etc.
    Aber es reicht nicht sich hier bloß auszukotzen.
    PRO DEUTSCHLAND braucht 2000 Unterschriften pro Bundesland um zur Wahl zugelassen zu werden. OBwohl die Foren alle voll sind mit Jammerei über die Zustände, fällt es PRO DEUTSCHLAND schwer diese Unterschriften zusammen zu bekommen. Dabei muß man doch nur das Formular von der Homepage ausdrucken, ausfüllen und abschicken. Wenn man soviel nichtmal für sein Land schafft, na dann gute Nacht. Da können wir uns schon mal nen Bart wachsen lassen und ein Nachthemd kaufen. Für die Frauen sieht es allerdings pechschwarz aus.—-unterschreibt-JETZT!!!!!!

  21. Was wäre es schön, wenn Beatchen vor Gericht aussagt, 14 Banküberfälle zugibt und sonst nichts. Am besten noch dokumentieren kann, das die drei an auch nur einem der Morde, ganz wo anders waren.

    Man spricht von gezielten und geplanten Morden, selbst Todeslisten kamen in der Presse auf.

    Gegen eine Planung sprechen die Morde am 4.4.(Kioskbesitzer Dortmund) und 6.4.2006 (Internetcafe Kassel).
    Die waren schon schnell in der Planung.

    Fremdenfeindliche Motivation schließe ich ganz aus. Jemand der Ausländer hasst und zu Morden fähig ist, läßt keine Zeitspannen von 2 Tagen bis 2,5 Jahren und sucht sich nicht gezielt Geschäftsinhaber in ganz Deutschland aus.

    Das ergibt, so wie sehr vieles andere, keinen Sinn.

  22. Zitat von Illusion: „Und wie werden unsere lieben Freunde aus der Türkei reagieren, wenn zum Schluss heraus kommt, dass alles nicht stimmt!“

    Da kann man sich keineswegs sicher sein, neulich habeich in einem Deutschlandfunkinterview gehört, daß ein Nebenkläger die NSU-Geschichte nicht glaubt und seine Anwälte beauftragt hat, die alten Ermittlungsergebnisse in den Prozeß einzuführen.

    Wenn das stimmt, wird es doch noch interessant.

  23. #8 Geert Mueller

    Kein Mensch bei PI nimmt Stellung für Mörder oder gar für Nazis!

    ? Mord weniger schlimm als andere Meinung ?

  24. Zschäpe wurde wohl auf die eine andere Art und Weise von bislang Unbekannten darüber informiert, dass ihre Freunde umgebracht wurden. Wurde Ihre Handynummer später nicht 18-mal von einer Behörde und sogar von der Polizei angerufen? Warum sollte das im Vorfeld nicht geschehen sein?

    Warum geht am unkritisch damit um, dass Zschäpe im Haus mehr als Reinigungsbenzin oder mehr als 0,5 Liter Haushaltsbezin hatte? Benzin in höhreren Mengen lagert man in der Garage und die hatten die Wohnung wohl nicht. Die 3 waren auch nicht als Autobastler oder Handwerker bekannt.

    Katzen bringt man in Katzenkörbern zu Nachbarn, wenn man im Vorfeld weiß, dass man mehrere Tage verreist. Katzen sind nicht anspruchsvoll. Man kann diese auch eine Nacht alleine lassen. Es ist nicht zwingend bewiesen, dass sie die Katzen in Sicherheit brachte, weil sie die Wohnung anzündete. Zuerst einmal wollte sie wohl nur mehrtägig die Wohnung verlassen.

    Zschäpe war mit dem Hintergrund ihrer Naziauftritte und ihrer Kumpane sicherlich keine angenehme Person, aber sie wurde nach und nach von der Presse vom Heimchen am Herd und von der Freizeitorganisatorin zur Top-Terroristin umgestaltet. Das sollte man auch nicht vergessen. Im Übrigen hat sie sich mit Notruf 110 stellen wollen. Das spricht Bände für ihre nicht vorhandene Professionalität

  25. Mir leuchten ausländerfeindliche Gründe auch nicht ein, denn es waren ja gezielt Kleinunternehmer und Männer und sie waren soweit mir bekannt ist alle mehr oder weniger gesetzesbrüchig.

    Weiß man wirklich, dass Beate Zschäpe nichts von den Toden der Uwes wusste? Warum hat sie denn sonst angeblich das Haus angezündet?

    Hier meinen also viele, die Morde wurden erfunden, um einen gigantischen Kampf gegen rechts zu begünden. Warum nimmt man dazu diese Todesserie? Man hätte sie doch einfach unter ungelöste Fälle weiterlaufen lasse können?

    Was mich am meisten irritiert sind folgende Umstände:

    * warum nach offizieller Version hat Beate angeblich die CDs verschickt?
    * warum wird von einer Terrorgruppe gesprochen, die gar keinen Terror verbreitet hat?
    * warum bekommen die Hinterbliebenen der Opfer Entschädigung, bevor die Schuldfrage geklärt ist?
    * wie kann man feststellen, dass alle Opfer durch die gleiche Tatwaffe starben, obwohl eine Ceska so eine häufige Waffe ist? Kann man feststellen, durch WELCHE Ceska die Kugel ging?

  26. Hier noch einige Hintergrundinfos:

    Benachrichtigung von Frau Zschäpe – Wer wars?

    In dieser Zeit hätte Frau Zschäpe einen Anruf auf ihr Handy erhalten, den sie jedoch nicht annahm. Erst um 12:11 hörte sie ihren Anrufbeantworter ab. Es gibt unterschiedliche Darstellungen, wer sie angerufen haben könnte:

    1. Laut Darstellung von “Neuen Deutschland” hätte “die Polizei am 4. November bereits um 12.11 Uhr auf Zschäpes Handy” angerufen und “vermutlich der Mobilbox etwas erzählte.” (Neues Deutschland)

    2. Das sächsische Innenministerium dementiert einen solch frühen polizeilichen Anruf, vielmehr hätte Zschäpe um 12:11 “ihre eigene Mobilbox abhören wollen” (Sächsische Zeitung). Dort hörte sie dann wohl eine Nachricht ihrer Freunde. Böhnhardt und Mundlos hätten sie angerufen “so die Ermittler” und ihr aufgetragen “sämtliche Spuren in der gemeinsamen Wohnung in Zwickau zu vernichten.” (SPON).

    http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/

  27. Es ist nur ein Gefühl, aber ein beunruhigendes: Der kommende Prozess erinnert mich an den Reichstagsbrandprozess 1933.
    Kann mir jemand mein Gefühl erklären?

  28. Warum sucht man jetzt händeringend nach Beweisen, dass die Kleidung von Beate Zschäpe mit Benzin getränkt war? Das heißt im Umkehrschluss, dass man seit 1,5 Jahren keine Beweise für die Brandstiftung mit dem Brandbeschleuniger Benzin hatte. Manche Frauen tauschen nun mal ihre Kleider. Wieder eine neue Konstruktion.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-30724/ehepaar-unterstuetzte-nsu-terror-frau-half-beate-zschaepe-nach-brandstiftung_aid_966954.html

  29. #21 Achot (22. Apr 2013 10:21)

    Gegen eine Planung sprechen die Morde am 4.4.(Kioskbesitzer Dortmund) und 6.4.2006 (Internetcafe Kassel).
    Die waren schon schnell in der Planung.

    Ich finde auch manche Umstände sehr seltsam, aber genau diese beide Morde kurz hintereinander finde ich plausibel. Böhnhard und Mundlos (vorausgesetzt sie waren es) sind von Dortmund über Kassel nach Zwickau zurückgefahren. Kassel liegt genau an der Strecke (A 44) dahin.

  30. Schon Ende 2009 gab es aussagefähige und auch recht nachvollziehbare Begründungen wie sich diese sogenannten „Döner-Morde“ tatsächlich zugetragen haben können – selbst die deutsche Kriminalpolizei wurde seinerzeit darüber informiert.

    http://www.turkishpress.de/de/news/12122009/doener-morde-wegen-wettschulden/4590

    Das sind meiner Ansicht nach auch die wahren Ursachen für diese begangenen Morde und nicht die hier staatlicherseits konstruierten Anschuldigungen in dieser Sache! Unter diesen Darlegungen des Tathergangs wäre Frau Tschäpe in diesem Fall sogar freizusprechen, da ihr hier keine mittel- oder unmittelbare Tatbeteiligung nachzuweisen ist.

    Offenbar soll hier die damalige schlampige Ermittlungsarbeit deutscher Kriminalpolizei auch vertuscht werden, deshalb müssen jetzt auch unbedingt andere Schuldige „gefunden“ und für Straftaten verurteilt werden auf die sie selbst keinen Einfluss hatten…

  31. Wenn man sich diese Ungereimtheiten in der Zusammenfassung durchliest, fühle ich mich an den Heisig-Fall erinnert.
    Aber diese extremen Merkwürdigkeiten werden nirgendwo angesprochen, von keinem halbwegs wichtigen Journalisten.
    Immerhin wurde die schlechte gemeinsame Zusammenarbeit der verschiedenen Polizei-Zellen thematisiert, so genau kriege ich das nicht zusammen aber es hiess ja, dass man die drei viel früher hätte schnappen können, wenn nicht gegenseitig Informationen vorenthalten worden wären oder so. Und dann der Undercover-Ermittler der in Kassel kurz vor dem Mord noch im Internetcafe des Opfers sass.

    Das klingt alles sehr komisch und lädt in der Tat zum Spekulieren ein.

  32. #28 Cedrick Winkleburger (22. Apr 2013 10:42)

    Das sächsische Innenministerium dementiert einen solch frühen polizeilichen Anruf, vielmehr hätte Zschäpe um 12:11 “ihre eigene Mobilbox abhören wollen” (Sächsische Zeitung). Dort hörte sie dann wohl eine Nachricht ihrer Freunde. Böhnhardt und Mundlos hätten sie angerufen “so die Ermittler” und ihr aufgetragen “sämtliche Spuren in der gemeinsamen Wohnung in Zwickau zu vernichten.” (SPON).

    Und DANACH surft sie erst einmal eineinhalb Stunden im Internet, etwa nach Biobauern in Zwickau?

    Passt nicht zusammen.

  33. Na wenn bei 9/11 ein FBI Agent quasi kurz nach dem Einsturtz den Ausweis eines Attentäters finden kann, solten hier doch keine Zweifel aufkommen !!! lol

  34. Da gab es doch eine Muschibubuveranstaltung mit Merkel und zwölf Kerzen. Jemand nannte es schon mal „Kerzenschein-Party“.

    Hervorragend hatte das beschrieben:

    http://www.sezession.de/30247/die-schweigeminute.html#more-30247 in
    „Die Schweigeminute“

    Und nun stellt sich heraus, das ganze Brimborium war umsonst!
    Man weiss gar nichts, und das ist nun offiziell!

    Denn: Friedrich appelliert vor NSU-Prozess an Zschäpe

    Zwei Wochen vor Beginn des NSU-Prozesses hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) an die Hauptangeklagte Beate Zschäpe appelliert, in dem Verfahren ein Geständnis abzulegen.

    Schreibt die Thüringer Allgemeine gestern am 21.4.13!

    Er hoffe, Zschäpe werde „zur Aufklärung dieser schrecklichen Taten“ beitragen. Derweil muss sich das Bundesverfassungsgericht erneut mit dem Prozessprozedere befassen.

    Friedrich sagte der „Bild am Sonntag“, „ich hoffe, dass Frau Zschäpe im Laufe des Prozesses zur Besinnung kommt und zur Aufklärung dieser schrecklichen Taten beiträgt.“

    Ja, was denn nun….wer denn nun….?
    Nichts ist aufgeklärt!!!

    Purer Zufall, Kaffeesatz oder wer hat Merkel 12 Kerzen anzünden lassen….. ?

  35. #20 Mollberg

    Schon mal daran gedacht das es vielleicht mit Absicht schlampig durchgeführt wurde. Die breite Masse wird einfach die offizielle Verion schlucken aber die kritisch Denkenden nicht und werden somit eingeschüchtert, weil ihnen gezeigt wird wozu der Staat bereit und in der Lage ist.

  36. #17

    „Ich bin mal gespannt darauf, ob es vor Gericht Zeugen geben wird, die der offiziellen Darstellungen mit Beweisen entgegentretten Und sollte dies Geschehen, wie wird dann das Gericht entscheiden? Wie die Presse, welche ja schon seit Monaten die verurteilung Zschärpes quasi das Urteil vor dem ersten Gerichtstermin, ohne klare Beweise gesprochen haben! Und wie werden unsere lieben Freunde aus der Türkei reagieren, wenn zum Schluss heraus kommt, dass alles nicht stimmt!“

    Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn da was ist, dann wird irgendwie dafür gesorgt,d ass es nicht thematisiert wird. Das wäre ja sonst hochpeinlich.
    Notfalls erhängt sich Beate Z. vorher aus ungeklärter Ursache in ihrer Zelle oder so. So wie Heisig und ihr Kollege.

    Aber nichtsdestotritz bin ich gespannt auf den Prozess.

  37. #34 Stefan Cel Mare

    Ich glaube auch, die 3, jetzt nur noch Beate Z., staunen, was sie für hochkarätige „Staatsfeind(e) Nr. 1“ sind.
    Sie wurden höchstwahrscheinlich vom Verfassungsschutz genau zu diesem zwecke „warmgehalten“ und freuten sich vielleicht sogar, wie wichtig sie seien.
    Die ganze Geschichte stinkt so sehr, dass man es als Angriff auf die Intelligenz werten könnte. Leider beschäftigen sich nur wenige mit der tatsächlichen Faktenlage, dass es den Profiteuren leicht gemacht wird, ihre Fabeln zu verbreiten.
    Selbst hier versuchen ja einige wenigsten ein paar der Morde erst einmal den beiden Uwes anzulasten, obwohl die bei allen anderen ihrer Aktionen wenig Professionalität an den Tag legten.
    Bei Beate Z. bin ich überzeugt, dass sie Hals über Kopf das Haus verließ, als es anfing in Flammen aufzugehen.
    Doch auch dabei sollte offenbar sie ausgeschaltet werden. Dass sie eine Katzennärrin war und erst einmal ihre beiden Lieblinge rettete, deutet darauf hin, dass sie von den „Beweisen“ gar nichts wusste.
    Selbst die angeblich gefundenen 75.000 € ließ sie zurück. (Warum muss man eigentlich einen Banküberfall begehen, wenn man angeblich 75.000 € in der Wohnung und 32.000 € von einem vorhergegangenen Banküberfall im Wohnmobil hatte? Beides jeweils aus unbrennbaren Scheinen.)
    Ich hoffe, wir werden von dem Gerichtsprozeß noch überrascht, doch bisher sieht es eher nicht so aus.

  38. #2 Dracullus (22. Apr 2013 09:18)

    Ich hänge der These nach, dass Beate Z. in Todesangst die Wohnung verlassen hat, nach dem sie gemerkt hatte, dass sie auch ermordet werden sollte wie ihre Neo-Nazi-Kumpels, die nach meiner Meinung selbstumgebracht worden sind. Daher hat sie sich auch gestellt, weil sie im Gefängnis sicherer ist. Kann bisher jemand das Gegenteil beweisen? Die Spezial-Ausgabe von “Compact” berichtet hierüber in Klartext!
    **********************************************

    wenn der Staat oder staatliche Organisationen die Zschäpe töten wollte / es immer noch will,
    wo bitte sollte es besser klappen als im Knast?

  39. #40

    „Leider beschäftigen sich nur wenige mit der tatsächlichen Faktenlage, dass es den Profiteuren leicht gemacht wird, ihre Fabeln zu verbreiten.“

    Vielleicht weil jemand die Medien kontrolliert?
    Bei heisig hat auch keiner Fragen gestellt und die Medien haben sofort als Fakt verkündet, dass es Selbstmord war.

  40. #41 zarizyn (22. Apr 2013 11:52)

    wenn der Staat oder staatliche Organisationen die Zschäpe töten wollte / es immer noch will, wo bitte sollte es besser klappen als im Knast?

    Sie hat sich offiziell in staatliche Obhut begeben. Sie jetzt zu töten ist nicht mehr so leicht möglich, da es zuviele Mitwisser gäbe. Da klappt wohl nur noch „Selbstmord“.

  41. Wenn man mal von den Details weggeht und die Sache von einer höheren Warte aus betrachtet, ergibt sich eigentlich ein klassisches Bild, dass man auch in anderen Ländern beobachten konnte.

    Angenommen, irgendein Geheimdienst auf der Welt hat ein Interesse daran terroristische Anschläge zu verüben. für die er eigene Agenten nicht verwenden kann oder möchte, dann steht er zu erstmal vor dem Problem, dass, im Verhältnis zu Gesamtbevölkerung, nur ein Bruchteil von Menschen, tatsächlich dazu bereit ist, einen Terroranschlag auszuführen oder gar ein Leben in der Illegalität zu führen und als Terrorist zu leben.

    Um dieses Problem zu lösen, bietet es sich an, eine radikale Gruppe, wie etwa den Thüringer Heimatschutz zu gründen oder wenn schon vorhanden zu unterwandern. Aus dieser Gruppe heraus, destiliert man dann die Leute die man für geeignet hält, eine Terrorgruppe, zu bilden.

    Diese Gruppe umgibt man dann mit V-Leuten, die als Unterstützer dieser Gruppe auftreten, Verbindung zum Geheimdient halten, die Gruppe nach innen hin beeinflussen und mit Geld, Papieren und Waffen versorgen. Diese Gruppe von V-Leuten wird dann von einem Ring aus echten Agenten kontrolliert und hat zusätzlich die Aufgabe die Gruppe vor Ermittlungsbehörden und Geimdienststellen zu schützen, die von der Aktion nichts wissen.

    Wenn man erstmal das Untestützerumfeld kontrolliert, erhält man starken Einfluß auf die gesamte Gruppe, besonders wenn diese in der Illegalität lebt und auf Unterstützer angewiesen ist.

    Ich finde ja dieses Szenario, kann man im Fall des NSU, nicht ganz von der Hand weisen.

    Ich habe hier noch eine interessante Dokumentation „Brauner Terror vor Gericht“, in der ein ehem. Staatschützer, der noch vor dem Weg in die Illegalität, gegen die drei späteren NSUer ermittelt hat, von Behinderungen durch vorgesetzte berichtet, wenn er gegen die 3 ermitteln wollte. Mittlerweile hat er leider Redeverbot erhalten.

    https://www.youtube.com/watch?v=BwlSXr-UUPw

    Ein weiterer Klassiker auf dem Gebiet, ist das erste Bomebanattentat auf das WTC.

    Ein FBI Informant, namens Emad Salem, baute für die Gruppe, die einen Anschlag auf das WTC plante die Bombe. Wohlgemekrt im steten Kontakt zu seinen FBI-handlern. Da er vor dem Anschlag nervös wurde, egte er beim FBI an, die echte Bombe durch eine Atrappe zu ersetzen, was vom FBI allerdings nie umgesetzt wurde. ZUm Glück war Herr Salem klug genug, seine Gespräche mit dem FBI, auf Tonband aufzunehmen. Dazu ein TV-Bericht, von CBS-News, aus dem Jahr 1993

    http://173.236.29.251/IMAGES/wtc_bombing3.wmv

  42. #22 Achot (22. Apr 2013 10:21)

    Was wäre es schön, wenn Beatchen vor Gericht aussagt, 14 Banküberfälle zugibt und sonst nichts. Am besten noch dokumentieren kann, das die drei an auch nur einem der Morde, ganz wo anders waren.
    ***********************************************

    zu ihrer eigenen Sicherheit darf die Zschäpe gar nichts aussagen, braucht sie auch nicht.
    Nicht sie muss ihre Unschuld beweisen, das Gericht muss ihr die Schuld nachweisen bzw. beweisen.

  43. #42 FddWa

    Sag‘ ich doch!
    Nur einen Tag nach dem Auffinden der Waffen stand fest, das ist die Mordwaffe aus allen Fällen, obwohl dort nachweislich 3 verschiedene Waffen verwendet worden sein mussten.
    Aber die verbrannte und angeschmolzene Waffe, mit der nicht einmal mehr ein ballistisches Gutachten erstellt werden konnte, die war es mit Sicherheit!
    Man sollte in Zukunft die Journaille die Kriminalfälle lösen lassen, die Aufklärungsquote, zumindest der „ausländerfeindlichen Delikte“ läge bei weit über 100 %! 😉

  44. Warum zündet man eine Wohnung an? Ganz klar: Um Beweise zu vernichten.

    Warum will man Beweise vernichten? Um nicht verknackt zu werden.

    Warum aber schickt man dann DVDs in alle Welt, auf denen man „gesteht“, was man getan hat?

  45. #45 zarizyn (22. Apr 2013 12:00)

    zu ihrer eigenen Sicherheit darf die Zschäpe gar nichts aussagen, braucht sie auch nicht.
    Nicht sie muss ihre Unschuld beweisen, das Gericht muss ihr die Schuld nachweisen bzw. beweisen.

    In diesem Falle wäre es mir allerdings lieber, sie würde ihre und der beiden Uwes Unschuld nachweisen.
    Ansonsten erfolgte für sie Freispruch wegen Mangel an Beweisen, während der Rest an den beiden Uwes hängen bleibt. Somit würden alle Maßnahmen gegen Rechts und für die Opfer gerechtfertigt erscheinen und die Suche nach den wirklichen Mördern nicht neu aufleben müssen.

  46. Der Fall Heisig war der Probelauf, denn es wurde praktisch gar nichts aufgeklärt. Z.B. Wie starb der Hund? Als lebenslanger Hundehalter weiß ich, daß keiner seinen Hund ersticht, erwürgt oder erschlägt. Selbst wenn man sich selbst umbringen will, sorgt man für das Tier, bringt es irgendwo gut unter, so wie das Beate Z. mit ihren Katzen ganz offenbar auch vorhatte, obwohl sie sich nicht umbringen wollte.

    Nein, nach dem Fall Heisig konnte man sich alles erlauben.

  47. #15 Kikokiuru (22. Apr 2013 09:59)

    Angenommen, sie hatte vor, einen Brand zu legen, dann hätte sie doch erst mal die Katzen in Sicherheit bringen können, um anschleßend den Brand zu legen.

    Aber so wie es rüberkommt, musste sie ja vor dem Feuer flüchten und dann noch die Katzen in die Körbe? Das verstehe ich nicht so ganz.

  48. Ist mal aufgefallen, dass allein schon die Auswahl der Opfer überhaupt nicht zu einem Terrorduo/trio passt, welches vor lauter Rassenwahn unbedingt Ausländer ermorden will?
    Warum dann ausgerechnet Kiosk- und Dönerbudenbetreiber? Und warum bloß nur einen pro Jahr? In Deutschland leben Millionen von Ausländern. Sie sind überall, auf der Straße, in den Parks, in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn man rasend vor Ausländerhass ist, wäre es nicht schwer, täglich hunderte potentielle Opfer zu stellen. Erstaunlich, wie gut sich diese angeblich rassistischen Nazimörder dann nach einem Mord wieder ein Jahr lang (oder länger) jeweils im Griff hatten und keinen Ausländer angerührt haben. Und nach einem Jahr suchen sie sich wieder einen Frittenbudenbetreiber.

    Tschuldigung: Aber das ist doch alles totaler Quatsch! Ich finde es erschütternd, dass die große Masse diese einfachen Widersinnigkeiten nicht erkennen kann.

    Hier wurden ganz offensichtlich von der Mafia gezielt Kleingewerbebetreiber liquidiert, die sich den Gesetzen des organisierten Verbrechens widersetzten. Daher die Opferauswahl, daher die langen Pausen. Den Rest hat doch Jürgen Elsässer schon vollständig aufgedeckt.

    Und der bundesdeutsche Geheimdienst steckt mit drin. Die Grenzen zwischen Mafia und Politik/Geheimdienst sind nämlich absolut fließend – siehe Fall „Bushido“!

  49. Meiner Meinung nach mussten die ganzen Verfassungsschutzleiter nicht gehen, weil Beweise VERSCHWUNDEN sind, sondern weil die Beweise gegen die „NSU“ so STÜMPERHAFT verteilt wurden, dass kein intelligenter Mensch ihnen Glauben schenken kann.

  50. #8 Geert Mueller (22. Apr 2013 09:37)

    „Eine gigantische rotgrüne Propaganda-Maschine desinformiert,..“

    Ich möchte wirklich niemand wecken, aber dieses Land wird seit längerem von Schwarz-Gelb regiert. Innenminister ist ein herr Friedrichs / CSU. Justizminister eine Schnarre / FDP. Über allem steht eine Merkel / CDU.
    DIE und niemand anders ist für die NSU-Geschichte und für die Sicherheit allgemein in diesem Land zuständig.

    Hier von „rotgrün“ oder „links“ zu fabulieren ist schlicht einfältig.

  51. 47 Dr. Mabuse (22. Apr 2013 12:08)
    Warum zündet man eine Wohnung an? Ganz klar: Um Beweise zu vernichten.

    Warum will man Beweise vernichten? Um nicht verknackt zu werden.

    Warum aber schickt man dann DVDs in alle Welt, auf denen man “gesteht”, was man getan hat?

    BINGO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  52. #53 spiegel66 (22. Apr 2013 12:36)

    Da unsere schwarz/gelben Blockparteien die absolut gleiche Politik wie grün/rot machen gibt es da keinen Unterschied.

    Ich spreche aber trotzdem vom rogrün, da es sich faktisch um rotgrüne Ideologie handelt, die halt von der CDU/CSU/FDP zur Zeit praktiziert wird.

    Wir haben in Deutschland ein Blockparteiensystem wie damals in der ehemaligen DDR. Und die rotgrüne Ideolgogie dominiert diese Einheitspolitik unserer Blockparteien!

  53. @ zusammengefaßt:
    spiegel66 (22. Apr 2013 12:36)
    Geert Mueller (22. Apr 2013 13:01)

    Und das alles zusammen nennt man
    bandenmäßigen Hochverrat (Putsch)!

  54. #47 Dr. Mabuse

    Warum aber schickt man dann DVDs in alle Welt . . .

    Kleine Korrektur. ‚Alle Welt‘ ist nicht ganz richtig.
    Das sog. Bekennervideo ist merkwürdiger Weise nur bei Linksextremisten und BRD-‚Sicherheits‘-Behörden angekommen und öffentlich bislang noch nicht vollständig bekannt.

  55. Es wird intern von einem DRITTEN Mann berichtet der kurz vorher aus dem Wohnwagen geflüchtet ist ….

    Also gehen wir mal davon aus das Böhnhardt und Mundlos in ihrem Wohnwagen von irgend jemandem erschossen wurden ? Derjenige muss den beiden ja bekannt gewesen sein , sonst wäre er nicht in den Wohnwagen gekommen … war es vielleicht ein V Mann der den Auftrag hatte beide zu erschissen ?……

  56. #56 Akzelerator (22. Apr 2013 13:42)

    Richtig! Eines der Videos merkwürdigerweise an das lokale Büro der PDS adressiert – also einer Partei, die es zum Versendungszeitpunkt schon längst nicht mehr gab!

    Ein nettes Detail, das weiter niemand zu stören scheint!

  57. @47
    Fast noch interessanter als die Behauptung, dass Frau Z die DVDs verschickt haben soll (während sie alle anderen Beweise mittels Feuer vernichten wollte) finde ich, dass die DVDs bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht verschickt worden waren!
    Ja warum hat man sie denn sonst produziert?
    Eine Mordserie an Ausländern aus purem Ausländerhaß macht doch nur (üblen) Sinn, wenn die Welt davon ERFÄHRT! Es soll doch die Angst umgehen! Sind wohl die ersten Terroristen, die eine Mordserie nach Jahren einstellen und sich nie zu ihren Taten bekennen. Falls hierfür jemand ein historisches Beispiel nennen könne-ich lerne gerne noch dazu 🙂

    Tote, die Wohnwagen anzünden, unbrennbare Rücksäcke, feuerfeste DVDs in unbrennbaren Umschlägen, nicht brennbares Geld….am Tatort anwesende V-Leute, die den Ermordeten, über den sie zum Verlassen des Internetcafes hätten hinwegsteigen müssen, nicht bemerkt haben….

    Ich denke, hier war Copperfield am Werk.

  58. Man darf bei diesem Fall nicht so genau hinsehen.
    Wie sollen denn Menschen mit begabungsgerechtem Abitur, die über Parteikungeleien auf Sessel gerieten, die viel zu groß für sie sind, diesen Plan vernünftig managen?
    Wie gesagt, nicht alles auf die Goldwaage legen, sie tun schon ihr Bestes.
    Der gute Wille zählt. 💡

  59. Einige Fragen lassen sich klären

    Die Wohnung wurde definitiv von Beate Zschäpe (Zsch) angezündet!
    Sie wird von einer Nachbarin auf die brennende Wohnung aufmerksam gemacht. Zsch hat die Katzen noch dabei und sagt der Nachbarin, sie wolle sich gerade um den Brand kümmern, flieht aber.
    Bei der Menge des verwendeten Benzins hätte sie nie die Zeit gehabt, sich zuvor noch ihre Katzen zu schnappen, wenn sie nicht selbst den Brand verursacht hätte.
    Also erst Katzen schnappen, dann Brand legen!

    Zsch wird nicht reden!
    Dann hätte die Aktenvernichtung des Vefassungsschutzes (VS) keinen Sinn gemacht!
    Zsch wird sich fügen und den Mund halten.
    Ihre Aussageverweigerung geht auf behördlichen Rat zurück – das wissen auch ihre Rechtsanwälte.

    Zsch hatte Todesangst – sie floh nicht nur vor Ermittlungsbehörden!
    Absoluter Quatsch: Das Innenministerium ruft Bürger an, wenn deren Haus brennt.
    Fakt ist: das Innenministerium ist Dienstherr der Verfassungsschutzämter.
    Die Tatsache, dass Zsch sich nicht dem sie ständig kontaktierenden Innenministerium (IM) ergeben wollte, sondern lieber der Polizei, spricht Bände.
    Das IM ist zwar auch Dienstherr der Polizei, aber Zsch hatte die Erfahrung gemacht, dass die Polizei nichts von ihren Zweitidentitäten, Waffen und Aktionen wusste, der VS aber schon – der hatte sie schließlich beliefert, angewiesen und beschützt!

    Der Verfassungsschutz hat die Mordbande gesteuert!
    Der VS-Mann Andreas Temme war bei 6 der Morde, (wichtig: laut polizeilicher (!) Ermitllungen) in Tatortnähe.
    Beim Mord im Internet-Cafe muss er sogar wenige Zentimeter an der Leiche vorbei gegangen sein – sein Internetplatz und sein dort getätigter Datenverkehr lassen keine andere Schlußfolgerung zu!
    (Kann man ja mal überhören, mehrere Schüsse; und auch mal eine Leiche übersehen)

    Die Entschädigung für die Hinterbliebenen sollen diese in falscher Sicherheit bezüglich eines rechtsstaatlichen Verfahrens wiegen.
    Wenn ihre Beweiserhebungsanträge vom Gericht durch die Bank abgelehnt werden, dann sollen die Hinterbliebenen sich mit dem Geld trösten – der Staat erhoffte sich dadurch „weniger öffentliches Theater“, wenn der Prozeß ausgeht wie das Hornberger Schießen.

    Was beweist eine Tatwaffe?
    Ob mehrfach die gleiche Tatwaffe verwendet wurde, lässt sich eigentlich unmöglich beweisen.
    Pistolen lassen sich werkzeuglos und in wenigen Sekunden in ihre wichtigen Einzelteile zerlegen.
    Es lässt sich lediglich beweisen, dass derselbe Lauf bei verschiedenen Straftaten verwendet wurde.
    Der Lauf einer Pistole lässt sich leichter austauschen als das Schleifband eines Bandschleifers!
    Jeder ordentliche Kriminelle kauft eine Pistole immer mit Munition und Ersatzläufen!

  60. Hallo,
    als zur RAF Zeit ein Loch in die Gafängniswand der JVA in Celle gesprengt wurde ging ein Aufschrei durch das Land, die RAF wolle ihre einsitzenden Genossen befreien. Es dauerte aber einige Zeit und
    der Verfassungsschutz mußte zugeben das er das Loch in die Knastwand gesprengt hatte.

    Soviel zum Verfassungsschutz in diesem Land.

  61. Warum sollte Tschäpe einerseits belastendes Material durch Feuer vernichten, andererseits aber belastendes Material in Form der DVDs und der nicht im Wasser versenkten Waffen aller Welt schicken und präsentieren?????

  62. #63 jobo (22. Apr 2013 14:38)

    Japp.

    Mich würde auch mal interessieren, was ehemaligen RAF Leute oder Leute aus den RZ, zu der ganzen Sache sagen.

    Inwieweit die das alles für realistisch halten.

  63. #62 loherian (22. Apr 2013 14:25)

    Ihre Aussageverweigerung geht auf behördlichen Rat zurück – das wissen auch ihre Rechtsanwälte.

    Ihre Aussageverweigerung geht im Zweifel auf anwaltlichen Rat zurück. Erste Grundregel im Strafrecht: der Beschuldigte hält die Klappe!

  64. Ist denn ueberhaupt 100% bewiesen, dass Beate Z. den Brand gelegt hat oder wurde da vielleicht auch nachgeholfen?

  65. Diese Doppel-00-Nullen, wo haben die bloß ihr Handwerk gelernt? So ein Murks, das der einfache Mann von der Straße den Braten schon riecht, haben sich Gehlens und Mielkes Leute nicht erlaubt. Ihr Dilettanten vom Geheimdienst lasst Euch euer Lehrgeld zurückgeben. 😆

  66. Sollte es im NSU-Prozess nicht gelingen, diesen Wust von Ungereimtheiten aufzuklären und annähernd plausibel zu machen, wäre weiß Gott nicht nur das Vertrauen der Türken in den deutschen Rechtsstaat massiv, wenn nicht irreparabel, beschädigt.

    Die recht plump zusammengestümperte „Indizienkette“ drängt eine Verstrickung des VS, wohl auch der turko-arabischen Wett- oder Drogenmafia auf. Vielleicht sind gar alte Stasi-Seilschaften (=> DVD an PDS??) involviert.

    Würde dieser Kontext komplett ausgeblendet, wäre der Prozess eine beispiellose Volksverdummung sowie Zeit- und Geldverschwendung.

  67. #68 WutImBauch (22. Apr 2013 16:22)

    Ist denn ueberhaupt 100% bewiesen, dass Beate Z. den Brand gelegt hat oder wurde da vielleicht auch nachgeholfen?

    Nein, bewiesen ist noch nicht einmal das. Sonst würde man nach 1,5 Jahren nicht nach der Kleidung fahnden, die sie bei der Brandlegung getragen haben soll. Was bislang an angeblich bewiesenen Beschuldigungen durch die MM posaunt wird, sind nichts anderes als Konstruktionen und wenig handfeste Indizien.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-30724/ehepaar-unterstuetzte-nsu-terror-frau-half-beate-zschaepe-nach-brandstiftung_aid_966954.html

    Wenn das Gericht in München sich an rechtstaatliche Mittel hält, wird es ggf. schwer werden Zschäpe wesentlich mehr als Identitätsfälschungen und Dokumentenmissbrauch nachzuweisen.
    Ich glaube auch, dass das Gericht vor einem Eklat Angst hat. Erst mal wird 2 Wochen lang die Anklage verlesen werden (480 Seiten). Dann wird es den türkischen Medien langweilig werden. Dann werden die Verteidiger einen Antrag nach dem anderen Stellen. Mir ist noch nicht klar wie man aus der Nummer rauskommen will.

  68. Der Prozess wird bestimmt sehr langweilig werden und nach und nach werden immer mehr Sitzplätze leer bleiben, bis dann fast gar keiner mehr kommt. Gähn.

  69. Die NSU ist zu allem fähig, das wird uns damit bewiesen.

    Wenn es mit dem Prozess nicht so läuft, wie geplant, wird eines Tages Frau Zschäpe tot sein und uns wird man sagen, daß sie von Böhnhardt und Mundlos nachträglich umgebracht wurde, bewiesen durch ein Waffe von einem der Beiden, die man in ihrer Zelle fand.

  70. Auch den Richter, der das Recht schon gebeugt hat, wird es nicht stören.

    Alles andere als ein handverlesener Richter ( der voll auf Bunte-Republik-Linie ist) wäre eine Überraschung gewesen, mit der ich nicht gerechnet habe.

  71. #48 Tolkewitzer (22. Apr 2013 12:09)
    In diesem Falle wäre es mir allerdings lieber, sie würde ihre und der beiden Uwes Unschuld nachweisen. Ansonsten erfolgte für sie Freispruch wegen Mangel an Beweisen, während der Rest an den beiden Uwes hängen bleibt.

    Es kann sein, dass sie es nicht überlebebt.
    Denn in diesem Fall wäre die Politik bis zu Knochen blamiert.

    Lieber mit Freispruch wegen Mangel an Beweisen, aber lebendig, als unschuldig aber tot –
    wahrscheinlich ist das der Grund, warum sie so eisern schweigt.

  72. #20 Mollberg (22. Apr 2013 10:15)
    Zitat: “Sowas wäre dem Ministerium für Staatssicherheit garantiert nicht passiert.”
    (dem Mossad, KGB, CIA auch nicht.)

    Da werden in der Bundesrepublik inzwischen die verdeckten, operativen Vorgänge so präzise durchgeführt, wie Großflughäfen gebaut werden.

    Ich glaube auch, dass es das Zeichen des allgemeinen Verfalls ist.

    Das bunte System kriegt nichts mehr auf die Reihe.
    „Die Eliten“ sorgen nicht einmal für ihre eigene Sicherheit (Zerstörung der Armee, Schwächung der Polizei und VS).

    Wir werden von Degeneraten regiert, die es nicht mehr können.

  73. Heute Mittag schrieb ich an das Focus online Forum wegen des Artikels mit der braunen Jacke und der Verdächtigug der Ausleiherin:

    „Compact spezial ist lesenswert.“

    Mein Kommentar wurde abgelehnt unter Hinweis auf die nicht eingehaltene Nettiquette …..

  74. Die ganze Geschichte stinkt so sehr, dass man es als Angriff auf die Intelligenz werten könnte. Leider beschäftigen sich nur wenige mit der tatsächlichen Faktenlage, dass es den Profiteuren leicht gemacht wird, ihre Fabeln zu verbreiten.

    Dem Kann man nur zustimmen.
    Das geht aus wie das berühmte Schießen…. bläh, pup

  75. Viele der hier gestellten Fragen sind im Compact-Spezial zm „NSU“ beantwortet:
    https://www.compact-magazin.com/compact-spezial-12013-nsu-neonazis-v-maenner-und-agenten/

    Wer dieses Heft gelesen hat, weiß, dass der „NSU“ eine Erfindung der „Dienste“ ist und dass die Uwes nur einen kleinen Teil der Taten begangen haben. Obwohl die Compact ein – allerdings patriotisches – linkes Organ ist, kommt sie zum Schluss, dass mit der Erfindung des „NSU“ die Rechte geschwächt werden soll.

  76. @71 Uohmi

    An die Brandstiftung von Beate Z. glaub ich auch nicht. Meine Theorie ist:

    Sie surft im internet nach Mitteln gegen Übelkeit, dazu fällt mir Reisekrankheit ein.
    Die Katzen hat sie schon in die Körbe getan, da sie verreisen will und geht noch schnell in die Apotheke. Als sie zurück kommt brennt die Bude. Und sie holt noch schnell die Katzen aus der brennenden Wohnung.

    Ich glaube, da ist was gewaltig schief gelaufen. „Werauchimmer“ dachte Beate ist weg und auf dem Weg zu den Uwes im Wohnmobil und da hätte man dann die 3, auf einen Streich, erselbstmordet. Der Gau ist, dass Beate noch lebt.

  77. #81 heidekraut (23. Apr 2013 09:19)

    Wenn man flüssiges Benzin in solchen Mengen ausschüttet, dass die Feuerwehr Stunden und Tage braucht, um den Brand unter Kontrolle zu bringen, dürften die Benzindämpfe die Explosion verursacht haben. Zumindest das halte ich für plausibel.

  78. heute abend auf 3sat:

    22:25 Uhr Die Nazi-Morde
    Eine Terrorzelle vor Gericht

    23:10 Uhr Acht Türken, eine Griechin
    und eine Polizistin

    Die Opfer der Rechtsterroristen

    23:50 Uhr Brauner Terror – Blinder Staat
    Die Spur des Nazi-Trios

  79. EXTREMISMUS
    Zeitung: Schweiz stellt Verfahren zu NSU-Mordwaffe ein

    Aktualisiert: 10.04.2013, 13:58 Uhr

    Zürich – Die Schweizer Justiz plant einem Zeitungsbericht zufolge die Einstellung von Verfahren im Zusammenhang mit der Beschaffung der wichtigsten Waffe für die NSU-Mordanschläge.

    Das Verfahren wegen Beihilfe zu Mord und Unterstützung einer kriminellen Vereinigung gegen zwei Männer aus dem Berner Oberland werde nicht zu Anklagen führen, berichtete der Zürcher „Tages-Anzeiger“ am Mittwoch unter Berufung auf Polizei- und Justizkreise. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich dazu vorerst nicht.

    „Trotz umfangreichen Ermittlungen fehlen die Beweise“, zitierte die Zeitung aus einem Polizeibericht. Die beiden Männer waren verdächtigt worden, in der Schweiz die tschechische Pistole vom Typ Ceska 83 besorgt zu haben, mit der die rechtsterroristische Gruppierung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) neun ihrer zehn Opfer umbrachte. Der Zeitung zufolge sollen die Männer zwar im kommende Woche beginnenden NSU-Verfahren gegen Beate Zschäpe – die einzige Überlebende der Bande – in München erscheinen, jedoch lediglich als Zeugen.

    Einer der in der Schweiz verdächtigten Männer hatte erklärt, die Ceska 83 sei ihm gestohlen worden. Ein Postbote habe die von ihm bei einem Händler bestellte Waffe in seinem Hobbyraum deponiert. Dort sei sie von Unbekannten entwendet worden. (dpa)

    http://www.newsecho.de/zeitgeschehen/thema_des_tages/b5n7yhrmu1Q/extremismus-zeitung_schweiz_stellt_verfahren_zu_nsu_mordwaffe_ein

Comments are closed.