Jean-Luc MélenchonFür Jean-Luc Mélenchon gibt es zwei Kategorien von Europäern: jene, die Freude am Leben haben und – die Deutschen. „Die Deutschen sind kein Modell für Lebensbejahende“, sagte der Europaabgeordnete von der Linkspartei. „Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt, sie sterben früher, sie haben keine Kinder und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen“, sagte Mélenchon am Sonntagabend im staatlichen Radiosender France Inter. „Wir sind doch zufrieden, dass wir Kinder haben. In 15 Jahren werden wir zahlreicher sein als die Deutschen“, sagte Mélenchon. „Wer am Leben hängt, der hat keine Lust Deutscher zu sein“, schloss er.

Die Ausführungen des Europaabgeordneten könnten als billige Provokation abgetan werden, wenn sie nicht auf der französischen Linken ein großes Echo fänden. Schon im Präsidentenwahlkampf hatte Mélenchon sich lautstark gegen ein „deutsches Modell“ für Frankreich gestemmt. (Dies sagt der Vizechef der französischen Linken, während uns das Bundesverfassungsgericht verdonnern wird, auch für Frankreichs Schulden zu bezahlen. Fortsetzung in FAZ!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Wie beleidigend ist das denn? Was sagt Frau Merkel dazu? Ihre Herde wird beschimpft. So offensichtlich aber auch – es ist NEID!
    Ich will mit denen nicht ein Land sein! Die Autos von denen sind auch doof. Die Zeiten der „grande Nation“ sind längst vorbei.

  2. Das sagt der Richtige….als Sozialist schaufelt man sich auch sein eigenes Grab…dann hätte ich auch genug Grund mich zu mokieren….Idiot.

  3. Hätten wir Politiker mit „Eiern“, würden die dem gleich mal über den Mund fahren.

  4. „Die Deutschen sind kein Modell für Lebensbejahende“, sagte der Europaabgeordnete von der Linkspartei. „Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt, sie sterben früher, sie haben keine Kinder und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen“, sagte Mélenchon am Sonntagabend im staatlichen Radiosender France Inter.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jean-Luc Mélenchon vergaß zu sagen, dass ärmliche Immigranten ähnlich wie Wasser sind.

    Wasser sucht immer den Weg nach unten und ärmliche Immigranten suchen immer den Weg nach größtmöglicher Sozialunterstützung.

    Beim Wasser liegt es an der Schwerkraft, bei den Immigranten an den Politikern.

    Deshalb übervölkern Immigranten Deutschland!

  5. … also ich merke noch nichts von der Massenabwanderung der Migranten! Eher das Gegenteil!

  6. und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen

    Schön wär´s ! Zumindest, was Moslems betrifft.

  7. „…sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen…“

    Das halte ich für ein Gerücht. Besonders die Zuwanderung aus Südländern mit gescheiterten sozialistischen Systemen hat stark zugenommen.

    „…Schon im Präsidentenwahlkampf hatte Mélenchon sich lautstark gegen ein „deutsches Modell“ für Frankreich gestemmt…“

    Das soll dieser Heuchler gefälligst konsequent sein und kein Geld von Deutschland nehmen bzw. gegen eine Schuldenvergemeinschaftung eintreten. Aber dann wären die Südländer schon längst zusammengebrochen.

    Aber so ist das, Sozialismus ist, wenn einem das Geld anderer Leute ausgeht… Und Frankreich ist bald dran.

  8. Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt, sie sterben früher, sie haben keine Kinder

    Hm. Irgendwie mag ich den Heini nicht, auch wenn er damit wohl richtig liegen mag 😀

  9. In 15 Jahren werden wir zahlreicher sein als die Deutschen

    Ich habe einen Traum: In 15 Jahren werden Aix-la-Chapelle und Cologne wieder (wie vor 1815) offiziell französischsprachig, und 10.000 fröhliche französische Soldaten machen auf der Kölner Domplatte Mittagspause. Da war nur ein Problem in meinem Traum: Die essen alle Couscous mit den Fingern.

  10. @ Miss

    es ist NEID!

    Neid worauf?

    Dass wir keine Kinder haben?
    Wer 2 + 2 zusammenzählen kann, wird schnell merken, dass er leider Recht hat.

    Oder leugnet hier etwa jemand, dass die Deutschen aussterben?

  11. Die EU bringt uns Frieden.

    Ok..wir müssen natürlich ein klein wenig dafür bezahlen…und uns beschimpfen lassen…

  12. Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt,

    Klar sind wir ärmer.. Wir werden ja auch gezwungen die halbe Welt zu retten obwohl wir das nicht wollen..
    Nur weil andere Staaten zu dämlich sind zum wirtschaften und die EU-Diktatur uns ausplündert..

  13. Der Mann hat wohl vergessen was sich da in seinem Land so fleißig vermehrt.

  14. Meine Vater hat immer (vielleicht etwas verkürzt) gesagt: Germany zahlt (gives money), was er vor allem gegen die Tommies, also die britischen Seeräuber richtete. Wie er zu Frankreich stand weiß ich nicht mehr. Aber er was durchaus (wenn auch nicht nur) davon überzeugt, dass andere in Europa neidisch waren. Und da hat er nicht unrecht gehabt, wenn ich ihm auch in der Überzogenheit (er konnte nicht soúverän sein), in der er sich äußerte, kontra gab.

  15. Die billige Hetze dieses französischen Linksradikalen kommt nicht aus dem Nirgendwo sondern bedient sich sorgsam gepflegter Resentiments gegen alles deutsche. Und das ist es, was die derzeitige EU im Zweifelsfall zusammenhält. Wenn Europa aber auf Dauer bestehen will – und eine tragfähige Alternative dazu kann ich nicht erkennen – dann müssen die Nationalstaaten, die diese kruden Denkmuster am Leben halten, zugunsten eines geeinten Europas der Kulturen bzw. Regionen umgewandelt werden. Nicht zuletzt dafür brauchen wir visionäre Politiker.

  16. Nun ja, wenn Deutschland das lustige Leben der Franzosen finanziert, warum sollten diese dann traurig sein?

    Als Deutscher aber weiß fraumann welche Erbsünde zu tragen ist, unter der auch die Kinder, Enkel und Urenkel usw. leiden werden müssen. Bis ins letzte Glied. Will fraumann das Nachkommen antun? Sicher nicht.

  17. ob der spinner jemals in deutschland war?und wer hat ihn dort vielleicht als froschfresser bezeichnet?

  18. Nett, unser Miteuropäer. Er weiss genau, was bei der deutschen Gutmenschengesellschaft am besten ankommt. Ganz, ganz viel Hass, Verachtung und Abneigung, weil das den eigenen Selbsthass bestätigt. Man will ja recht haben mit der Deutschland Abschafferei.
    Für den traurigen Rest gilt der alte Spruch: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Oder der: Tu nie Gutes, sonst hast du einen Feind mehr.
    Und nie und nimmer braucht ein sich nicht für alles Leid der Welt verantwortlich. fühlender Deutscher darauf zu warten, dass derartige Frechheiten unserer europäischen „Brüder“ und Aussauger von einem deutschen “ Volksvertreter“ energisch zurückgewiesen werden.
    Zumal eins bestimmt stimmt, dass wir ärmer sind als all die, die wir mit dem letzten Groschen, nein Cent, retten. Denn wir würden in unserem verordneten, allumfassenden Schuldbewußtsein nie verlangen, dass die zu Rettenden erst mal ihr Vermögen versilbern ehe sie dem deutschen Michel ohne Land und Haus den letzten Bissen wegnehmen.
    Die finanzielle Seite in der ganzen Rettungsgeschichte ist für die normal tickenden Deutschen schlimm genug. Die hilflose Wut auf die so irren wie korrupten Entscheidungsträger würgt einen noch mehr.

  19. Diese Typen kan man leicht einschätzen: Sie kennen keinen einzigen Deutschen persönlich und nähren ihre Klischees über Medien und Erzählungen vom Grand-Pére aus dem Weltkrieg. Die Lebensbejahung von uns Deutschen kann man gerade an den Ufern von Elbe oder Mulde erkennen, Monsieur Mélenchon!

  20. Von Demographie war Frankreich schon immer besessen. Bis 1989 gab es tatsächlich offizielle Berechnungen in Paris, wann Frankreichs Bevölkerung die der BRD übertroffen haben würde.
    Die Wiedervereinigung hat dies erstmal zunichte gemacht, jetzt waren schließlich auf eine Schlag 17 Millionen „mehr“ Deutsche zu verdauen.
    Die tatsächlich höheren Geburtziffern in Frankreich lassen natürlich wieder solche Rechnungen sprießen.
    Melenchon ist nicht der einzige mit solchen Fantasien, fast alle denken ähnlich, nur äußern sie sich nicht ganz so gehässig.

    Die Fakten und die Realität sehen aber ganz anders aus.
    In Frankreich machen nach politischen Vorgaben aus der Mitterand-Zeit mittlerweile gut 90 Prozent ein Abitur (bac). Das hat naturgemäß jeglichen Wert dadurch verloren. Im Gegenteil: Ein durchschnittlicher deutscher Hauptschulabschluß (o. ä.) bringt größere jobchancen als das bac für alle in Frankreich. Die Hochschulen dort sind ebenfalls ein Abbild dieses Elends.
    Die Eliten besuchen wie eh und jeh ihre Eliteunis (ENAs), die sich durch spezielle Aufnahmeprüfungen das größte Elend vom Leibe halten.
    Über den katastrophalen Arbeitsmarkt in Frankreich braucht man eigentlich keine Wort zu verlieren. Mittelstand existiert kaum, 27 Prozent der Beschäftigten sind in irgendeiner Weise „beim Staat“ angestellt. Logisch, dass in Frankreich mittlerweile eine gigantische Jugendarbeitslosigkeit herrscht.
    Besonders starke Geburtenziffern verzeichnen die migrantisch-muslimischen milieus in den Vorstädten. Die Lage dort wird von Jahr zu Jahr expolsiver. Immer mehr kleine Mohammed Merahs werden dort in Zukunft die Sicherheitslage verschärfen.

    Mehr Kinder sind also nicht unbedingt besser für Frankreich, sondern im Zweifel (s. o.) schlechter.
    Und das ganze geht auch nur so lange gut, wie Deutschland für Frankreichs Schulden „bürgen“ kann…..

  21. #15 Le Pferde

    Die höhere Geburtenrate Frankreichs ist in erster Linie der magrebinischen Bevölkerungsgruppe zu verdanken. On diese den Franzosen zukünftig weiterhin viel Lebensfreude vermitteln wird, darf getrost bezweifelt werden.

  22. Verstehe nicht, was hier einige haben. Das ist DIE CHANCE! Startet ein große Werbung für Frankreich unter unserer Bereicherung.Das Leben in Frankreich ist besser als in Bananistan und das Klima im Süden ist auch besser, von der Lustigkeit nicht zu reden!

  23. In 15 Jahren werden wir zahlreicher sein als die Deutschen“,

    Hahaha, was ist denn das für eine politisch-geistige Null? Die Kinder in Frankreich bekommen die Moslems(!), und eben nicht die Französsinen wie immer behauptet (übrigens auch in Deutschland). In 15 Jahren werden die Franzosen so gut wie in der Minderheit sein, zumindesten in den Groß- u. Mittelstädten Frankreichs. Dem wird seine Schadenfreude noch vergehen!
    .

    Die Wahrheit über Frankreichs Geburtenboom

    Geburtenraten in Frankreich

    pro nordafrikanischer Frau 3,25

    pro schwarzafrikanischer Frau bei 4,07

    pro türkischen Frauen bei 3,35

    bei den Asiatinnen bei 2,83

    klar höher als bei den Stammfranzösinnen, die keineswegs mehr Kinder als ihre europäischen Nachbarinnen auf die Welt brächten. Laut Dumont ist die Hälfte der Geburtenzunahme auf die Zuwanderung zurückzuführen.

    ….

    „Seit 25 Jahren werden die Franzosen zu der Frage der Migrationstrends belogen“, schreibt Dumont.

    .

    Lesen – Lesen – Lesen

    Quelle: Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 05-07 vom 03. Februar 2007
    „In Frankreich werden wieder mehr Kinder geboren, doch ihre Mütter sind selten Einheimische
    von Jean-Paul Picaper“
    http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv07/0520070203paz16.htm

    Hier wurde Dumonts Untersuchung veröffentliht:

    Population & Avenir, 681, 01/01/2007 : Prospective 2030 : Le futur de l’Europe avec ou sans migration ?

  24. Dieser Mélenchon ist auch ein Franzosenhasser:
    ähnlich manchen Figuren hierzulande möchte er auch „den Franzosen“ abschaffen.Ich las dies auf „Fdesouche“.Er selbst ist in Tanger geboren und viele Franzosen wünschen ihn dahin zurück.
    Und das mit den vielen lebenslustigen Migranten fliegt den Franzosen gerade gehörig um die Ohren.Überfälle à la Wild West in Vorortzügen sind an der Tagesordnung.Alle in F haben die Schnauze voll (75%), die anderen 25% waren wohl „Francaiskomvousémoi“ („Franzose-wie-du-und-ich“) ,was heißt Papierfranzosen.

  25. Zitat..sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen(den Deutschen) leben wollen

    Und wieso kamen allein im Jahre 2011 über 1.4 Mio Immigranten aus Rumänen und Ungarn, meist mit Rotationshintergrund nach Deutschland und halten sich hier immer noch hartnäckig auf?
    http://www.zeit.de/2013/23/schule-roma-mediatorin
    Scheint so schlimm doch nicht zu sein in Deutschland.

  26. Haaach ja, die EU hat den Friedensnobelpreis aber sowas von verdient! 😆

    Der geistig arme Sozi blendet in seiner „in 15 Jahren sind wir zahlreicher“-Ejakulation allerdings aus, dass die verbliebenen autochthonen Franzosen dann schon lange im Krieg mit den in Massen ins Land geholten Friedensreligionisten liegen werden…

  27. #31 Gedankenpolizei

    da haste auch wieder recht. 🙂 Man sollte das in Dortmund, Duisburg, Pforzheim, Berlin und in Tausend anderen Orten an die Plakatwände pappen. 🙂

  28. Der Mann hat ja recht! Die Lebensqualität in Frankreich ist besser, die Lebenserwartung höher( vor allem weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Stress), das Essen und der Wein besser, die Frauen eleganter, die Familie intakter und der Kinderreichtum größer. Bis in die Neunzigerjahre hinein konnte man in Frankreich wunderbar und billig Urlaub machen, natürlich mit der DM.
    Inzwischen ist dort alles teurer als hierzulande, die Löhne höher als in Deutschland, die 35 Stundenwoche und die Rente mit 55 Jahren.

    ———————————————-

    Nur der Mann zieht die falschen Schlussfolgerungen. Das Dolce Vita sei den Franzosen ja gegönnt. Aber das kann nicht mit dem gleichen Wohlstandsniveau wie in Deutschland einhergehen. Obwohl das Wohlstandsniveau der Franzosen dank des Euro und der Transfer Union inzwischen fast höher ist als das der Deutschen. Das ist aber ein künstlich erzeugter Wohlstand, der nicht auf der Produktivität des Landes beruht.
    Dieser Wohlstand wird sich nicht halten lassen.. Und genau das will natürlich kein Franzose einsehen. Schon gar nicht Mr. Hollande. Das Erwachen wird schmerzlich.
    Frankreich war und bleibt ein Südland.

  29. OT
    Artikel in der Süddeutschen über die Weisse Rose, Michael Stürzenberger, die Freiheit und PI.

    Extremisten benutzen Weiße Rose
    Die Weiße Rose ist zum Symbol des Widerstands gegen das Dritte Reich geworden. Nun versuchen Extremisten in München den Namen für ihre Zwecke zu missbrauchen – und den Islam mit dem Nationalsozialismus gleichzusetzen. Angehörige der damals Hingerichteten sind empört.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/anti-islam-kampagne-in-muenchen-extremisten-benutzen-weisse-rose-1.1692050

  30. #4 xtina (11. Jun 2013 12:38)

    schön wärs 🙁 Mit den Kindern hat er aber leider recht.

    Wenn die französischen Kinder Namen wie Claude, Pierre, Thierry, Jean-Jacques oder Brigitte hätten, wäre es wphl auch kein Probläm, ich fürchte allerdings, dass im Departement 93 die Lage nicht so einfach sein dürfte!

  31. sogar die Immigranten suchen das Weite

    Humor hat der Mann, das muss man ihm lassen.

  32. #32 Bepe:
    kann ich voll bestätigen! Habe mich jahrelang intensiv beruflich mit Frankreich beschäftigt.
    Hier in Deutschland wird uns auch immer der Kinderreichtum der „Franzosen“ um die Ohren gehauen.Dazu zitiere ich als Illustration einen Witz aus der PI-Ecke: Why doesn`t it matter if an immigrnat child is unwanted?Because at the age of 16 it will be WANTED in at least 12 states(US) !

  33. Tach Herr Mélenchon. Frische Zahlen aus Deutschland, nur NRW:

    Die Zahl der Asylbewerber in NRW ist 2012 erneut gestiegen. Das Statistische Landesamt verzeichnete 44.862 Asylbewerber, die Leistungen zur Deckung des täglichen Bedarfs erhalten, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr. (…) Fast jeder dritte Asylbewerber stammt vom Balkan aus Serbien, Kosovo oder Montenegro. 4,1 Prozent der Leistungsempfänger haben die syrische Staatsangehörigkeit.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-staedte-muessen-zehn-prozent-mehr-asylbewerber-aufnehmen-id8057649.html

    Zusätzlich zu diesen „Asylbewerbern“ kommt nach NRW noch mal dieselbe Menge Zigeuner als „Touristen“ vom Balkan, die nicht das Wort „Asyl“ murmeln. Aber keiner will nach Deutschland, nein, überhaupt nicht.

  34. #32 BePe (11. Jun 2013 13:39)

    “Stimme Russlands”: Paris faktisch in muslimischer Hand

    Wie in Frankreich, so auch in Deutschland:
    »Die Beamten konzentrieren sich bei ihren Einsätzen auf die eigene Sicherheit – in einige Gegenden wagen sie sich kaum noch hinein«.
    Die Zeitung »Die Welt« über die Angst deutscher Polizisten in deutschen Städten.

    http://koptisch.wordpress.com/2012/11/07/39684/

    Einwanderer in Paris. Worüber Frankreich schweigt

    Die russische Doku „Aliens 2“ zeigt Pariser Vorstädte, die unter Kontrolle von Einwanderern stehen. Das französische Blatt „Le Monde“ rügte den Film: Er trage zu dick auf. Manche Experten sprechen jedoch von einem Versuch, das Problem zu verschweigen.

    Die russische Doku „Aliens 2“ zeigt Pariser Vorstädte, die unter Kontrolle von Einwanderern stehen. Das französische Blatt „Le Monde“ rügte den Film: Er trage zu dick auf. Manche Experten sprechen jedoch von einem Versuch, das Problem zu verschweigen.

    Jeder, der heute Paris besucht, sollte nicht nur Touristen-Attraktionen kennen, sondern auch sich darüber im Klaren sein, welche Stadtteile man lieber vermeidet – wie etwa Vorstädte mit unauffälligen Plattenbauten. Gerade in diesen Stadtvierteln hat das russische Kamerateam gedreht. Regisseur Alexander Rogatkin sagt, die Einheimischen seien sehr unzufrieden gewesen:

    „Man sagte uns, dass es uns kaum gelingen wird, in arabischen Vierteln etwas auf der Straße zu drehen. Wir wollten nicht glauben: Wieso denn? Wir sind doch in Frankreich, praktisch im Zentrum Europas? Man warnte uns trotzdem: Sobald Ihr Eure Kamera einschaltet, werdet Ihr etwas abbekommen. Wir schalteten unsere Kamera ein – und sofort wurde unser Kameramann ins Gesicht geschlagen. Wir sind nicht einmal aus dem Wagen ausgestiegen“.

    Die Polizei wollte den Journalisten nicht helfen und versuchte sogar, sie bei den Dreharbeiten zu stören. Olivier Decrock, Generalsekretär der Partei „Radical de Gauche“, sagt im Film, die Polizei habe Angst und sei dort keine reale Macht. Der Stadtteil werde von ethnischen Gemeinden und Drogenhändlern kontrolliert. Die Polizei sehe sich oft zu unkonventionellen Methoden gezwungen:

    „Drogenhändler werfen Mikrowellenherde und Bette vom Dach auf die Polizisten ab. Die Polizisten setzen mit Hilfe von Feuerwehrleuten diese Häuser in Brand, um die Verbrecher rauszuekeln“.

    Doch selbst abgesehen von der Kriminalität entsteht der Eindruck, dass die Einwanderer Frankreich Schritt um Schritt erobern. Viele Städte sind mittlerweile nur äußerlich europäisch – das sagt zumindest Dmitri de Kochko, Bewohner des Pariser Stadtteils Saint-Ouen…

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2012_10_24/92300904/

  35. # 32 BePe

    Die Wahrheit über Frankreichs Geburtenboom

    Es fehlt aber gerade der vergleichbare Wert für französische Frauen.

    Nur durch den Vergleich nichtmuslimische Französinnen vs. nichtmuslimische Deutsche lässt sich feststellen, ob die höheren Geburtenraten Frankreichs wirklich ein „Aussterben“ der Franzosen bedeuten.

  36. Auch noch schön – Stichwort Asylbewerber in NRW:

    Insgesamt erhielten Asylbewerber in NRW im Jahr 2012 Leistungen von 282 Millionen Euro – das waren 29,8 Millionen Euro mehr als 2011. Rund 133 Millionen Euro entfielen auf Grundleistungen, 93 Millionen auf Leistungen in besonderen Fällen sowie 50 Millionen auf zusätzliche Leistungen im Zusammenhang mit Krankheit, Schwangerschaft oder Geburt.

  37. OT

    Naja, so schlimm kann es bei uns dann wohl doch nicht sein…

    Anfrage der Uno: Deutschland soll bis zu 10.000 syrische Flüchtlinge aufnehmen

    Das Artikelbild mit dem SPIEGEL Online seinen Artikel garniert, läßt wieder mal nur das Beste erhoffen für unser Sozialgefüge. Da steht quasi die Crème de la crème schon einmarschbereit…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/unhcr-bittet-deutschland-um-aufnahme-von-10-000-syrien-fluechtlingen-a-905079.html

  38. Das widerspricht der weltweiten Umfrage der BBC, wonach Deutschland das beliebteste Land der Welt ist. Der Typ ist ein Rassist.

  39. #38 Shirab

    Deren Kernbotschaft ist krude: Der Nationalsozialismus sei eine „linke Bewegung“ gewesen; die heutige Antifa wird dagegen mit Nazis gleichgesetzt.

    Die haben Null Ahnung bei der SZ. Die Obernazis haben doch selbst gersagt, dass sie Linke sind. Und die Antifa, die an der Elbe Deuhce zerstören will verteidigen die SZler auch noch. Diese Zeitung ist echt am Ende! Wer ist denn so blöde, und gibt für die sZ noch Geld aus?

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    (Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)
    .

    „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“

    (Adolf Eichmann, Organisator der Massenmorde an den Juden, in seinen Memoiren)
    .

    „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    (Adolf Hitler, 24. Februar 1945, Tagung der Reichs- und Gauleiter

    ,

  40. Wo er recht hat, hat er recht.

    Seit sich die Altachtundsechziger-Dekadenz mit ihrer Abtreibungsgewalt in unserem Land breit gemacht hat,
    sieht man bei uns immer mehr griesgrämige Gesichter wie Claudia Roth und die Künast.

    Leider schrecken die tatsächlich gerade die Migranten ab, die man gebrauchen könnte.

  41. Ach, das kann man doch mit Humor nehmen. Mehr als ein bißchen CO2 kommt dabei doch nicht heraus, wenn so ein Welschmann seine Klappe aufreißt um seinem heimischen Klientel ein paar Knochen hinzuwerfen. Das können wir genauso gut, wenn uns danach ist, wie der ausgerastete Steinbrück mit seiner Kavallerie beweisen mußte. Über sowas kann man nur noch lachen, wenn auch etwas säuerlich. Ganz im Gegensatz zu den Beleidigungen der Mohammedaner, die uns als Untermenschen und sonstwas bezeichnen, und das sogar ganz offiziell dürfen in ihrem verehrlichen Schrifttum, das unantastbar ist und das man inzwischen nicht einmal mehr zurückbeleidigen darf. Die meinen das bierernst, und die werden das umsetzen, sobald sie die Macht dazu bekommen. Also mal die Proportionen realistisch bewerten und die Kirche im Dorf lassen…

  42. Die Linken sind schon ein übeler Haufen. Wenn man keine vernüftigen Argumente mehr besitzt kommt man mit der nationalistischen Tuor. Mir wird kotzübel!

  43. #44 Le Pferde

    Wenn die Gesamtquote bei 1,8 (Dumont) bis 2,0 (Staat) liegt, dann kannste davon ausgehen, dass die Französinnen höchstens bei 1,5-1,6 liegen. Viel zu wenig um die Bevölkerung zu halten, also schumpfen die Gallier! Die Moslems bekommen 2-3 mal soviele Kinder wie die Franzosen.

  44. Nach SPON und „taz“ hat jetzt auch dpa den Mordaufruf gegen Hamed Abdel-Samad entdeckt, nur vier Tage haben sie gebraucht. Der Verlag Droemer Knaur „unterstützt“ seinen Autor, heißt es, und der „Menschenrechtsbeauftragte“ der Bundesregierung sagt, der Mordaufruf sei „durch nichts zu rechtfertigen“ – gibt es auch gerechtfertigte Mordaufrufe? Und was sagt Herr Westerwelle, der in solchen Fällen Zuständige?

    FAZ, „stern“, ARD, SWR… übernehmen, nur das ZDF hält sich wieder vornehm zurück:

    Die Bundesregierung kritisierte den Mordaufruf von Islamisten gegen Abdel-Samad. Der öffentliche Aufruf zum Mord sei „durch nichts zu rechtfertigen“, sagte der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, der „Süddeutschen Zeitung“. „Ich erwarte, dass sich die ägyptische Regierung deutlich und unmissverständlich davon distanziert.“ Zudem forderte Löning die Regierung in Kairo auf, die Sicherheit des Politologen zu gewährleisten.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/muslimbruderschaft-islamisten-rufen-zu-mord-an-deutsch-aegypter-auf-1.1693238

    SZ-Leser ruul:

    Zitat: „Der religiöse Faschismus im Islam habe sich nicht erst mit dem Aufstieg der Muslimbruderschaft ausgebreitet, wie er Spiegel Online sagte. Er sei ,im Islam selbst begründet‘.“

    Wenn das Herr Stürzenberger sagt, ist es natürlich Rassismus.

  45. #37 survivor

    Die Franzosen fürchten den gleichen Wohlstandsverlust (!) wie in Deutschland, Niedriglohnsektor, Dumpinglöhne, geringe Vermögen, prekäre Beschäftigungen, Altersarmut usw. Das „Modell Deutschland“ ist alles andere als verlockend und vermutlich nicht wirklich zukunftsfähig, weil es auf die Dauer die Wirtschaftskraft schädigt.

  46. @ le Pferde

    Als vorgeblich streng egalitaristisch säkularer Staat erfasst Frankreich weder den religiösen, noch den ethnischen Hintergrund der Eltern eines Neugeborenen.

    Allerdings gibt es in FRankreich ein fast lückenloses Sichzell-Anämie-Screening bei Neugeborenen.

    Die Sichelzellanämie-Anlage ist bei autochthonen Franzosen extrem selten, bei magrebinischen (= muslimischen) Einwanderern aber sehr häufig.

    Daraus lässt sich recht gut die Geburtenverteilung von autochthonen zu eingewanderten Franzosen ableiten.

    Zum Thema u.a.:

    http://www.pi-news.net/2012/11/die-afrikanisierung-frankreichs/

  47. #38 Shirab (11. Jun 2013 13:45)

    Prust! Kastner mal wieder! Ich habe hier was aus der Laudatio zu Kastners Brückner-Preis 2005. Realsatire ist stark untertrieben:

    Wäre er nicht erst 35, so könnte man bei Lektüre seiner Artikel zu dem Urteil
    gelangen, er, Bernd Kastner, habe nun zu seinem Altersstil gefunden – so reif, gelassen und lakonisch lesen sich die Texte. Da wird nicht gewettert oder gezappelt, nicht gepredigt oder an Gewissen gerüttelt, nicht belobigt oder verdammt. Das einzige, was da getan wird, ist das, was nach Lage der Dinge getan werden muss: Es wird berichtet. (…)

    Den Richter oder gar Henker schenkt er sich, denn dass er sauber ermittelt hat, reicht für das, was er und seine Zeitung wollen, allemal aus. „Seine Zeitung“ heißt in diesem Kontext: die Zeitung, die ihn – und mich – zu beschäftigen die Gewogenheit hat, die gute alte Süddeutsche. (…)

    Ich gedachte diese Girlande mit Anmerkungen zur Kaltnadeltechnik zu beenden, um so darauf anzuspielen, dass einer wie Kastner nicht mit heißer Nadel strickt und trotzdem Sachen zustandebringt, fein wie Kaltnadelradierungen (…)

    http://www.im-muenchen.de/presse/docs/oeffentlich/2005/laudatio_kastner.pdf?PHPSESSID=dbf8bf3cf77023971e6235b0a2dc4ff9

    😆 😆 😆 😆 😆 😆

  48. #54 Heta

    Hahaha, was sind denn das für journalistische Versager! Oder mußten die Mainstreamjournalisten sich erst absprechen/gleischalten wie sie darüber berichten?

  49. …und ich dachte immer, die EU sollte die Nationen zusammenbringen, Frieden stiften, usw., usw… ????

  50. Bei denen – die unser aller Erbe, an alles Fremde mit der Begeisterung vermeintlich zu erhaltender Zuneigung verprassen – kommt diese Message eh nicht an.
    Mal ganz abgesehen davon: 9,50 €uro Mindestlohn und jeder Vierte im französischen Staatsdienst. Trotz massiver deutscher Unterstützung rutscht Frankreich wirtschaftlich immer mehr ab.
    Aber jetzt ja nicht den großen „Lehrmeister“ namens Ge(s)chichte in Frage stellen. Gell!
    Das Leben hat ja gefälligst ein verlässlicher Multiple-Choice-Test zu sein! Hat sich etwas als falsch herausgestellt – muß das genaue Gegenteil die Glückseeligkeit bringen! Muß einfach!
    „Unsere“ können nicht anderst (One-Trick-Pony)!
    Systemabstürze (wie dieser jetzt von Herrn Mélenchon) werden schlicht ignoriert. Jahrzehnte von Migrantengewalt sowieso.
    Die Naivität und anmassende Überheblichkeit unserer Alt’68er + Unions Eliten ist unerträglich.
    Was muß eigentlich noch passieren, bis man versteht, daß wir alle diese Zustände verantworten. Es reicht nicht nur auf PI in Opposition zu gehen.

  51. #27 johann (11. Jun 2013 13:26)

    Von Demographie war Frankreich schon immer besessen.

    – – – – –

    Ob sich ein Volk ernähren kann, hängt nicht von seiner Demographie ab, sondern von – der Produktivität!
    Das ist das Eine! Das andere ist, dass die Franzosen mit ihrer Revolution von 1789, durch die Trennung von Staat und Religion (LAIZISMUS), „die ganze Welt befreit und keinen Dank geerntet haben“ (Heinrich Heine), dass sie aber, global, im Kampf um die Weltvorherrschaft, 200 Jahre lang, von den den Engländern überall gnadenlos vorgeführt worden sind! GRAND, ist nur einer vieler französischer Mythen!

  52. Man muss natürlich einräumen, dass es von uns Deutschen blöd ist, spaßarm, fleissig und verantwortlich beruflichen Tätigkeiten nach zu gehen, wenn der Ertrag dessen nicht uns selber, sondern Nationen wie Frankreich zu gute kommt, die seit je hedonistischer und freizeitorientierter leben und sich beruflich Dank einflußreicher Gewerkschaften zumeist kein Bein ausreißen.

    Da hat Jean-Luc Mélenchon schon Recht…

  53. „Die Deutschen sind kein Modell für Lebensbejahende“

    „Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt, sie sterben früher, sie haben keine Kinder und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen“

    „Wir sind doch zufrieden, dass wir Kinder haben. In 15 Jahren werden wir zahlreicher sein als die Deutschen“

    „Wer am Leben hängt, der hat keine Lust Deutscher zu sein“


    Liebe Mohammedaner_INnen, MohammedanerINnen, Mohammedaner/INnen und Mohammedaner-INnen :
    hört auf Jean-Luc Mélenchon. Wo der ist, ist es wirklich schön und angenehm. Hier ist kein Leben, – hier sind nur Deutsche …. und deutsches Wetter. Ausserdem arm.

    In 15 Jahren sind die Jean-Luc Mélenchonen mehr als wir. Und wenn ihr jetzt sofort auf der Stelle dort hingeht seid ihr unter den dortigen angenehmen Bedingungen in 10 Monaten mehr als die. Das spart insgesamt eure Ressourcen und ihr braucht uns nicht weiter zu ertragen.

    Macht es euch noch einfacher als bisher. Macht rüber ! Geht nach Frankreich. 🙄

  54. Was für ein Revanchist…
    Schon vor über hundert Jahren wollte uns der „Erzfeind“ mit einer Überzahl an Geburten besiegen. Diese Einstellung hat nur in Frankreich überdauert, so dass dort auch 22-jährige, gebildete Frauen 2-3 Kinder haben, ohne als asozial zu gelten – für die gute Sache eben.
    Hier in Deutschland, und da hat er irgendwie Recht, fehlt sowas Lebensbejaendes.

  55. # de Nitro

    Interessant ist, wie rasant sich Ressentiments auf allen Seiten aufzubauen beginnen, die man vor einem Jahr noch dauerhaft überwunden glaubte.

    Die Eskalationsstufe halte ich für nach oben hin definitiv offen….

  56. Warum wollen denn immer weniger Deutsche Kinder in die Welt setzen?

    Weil Sie keine lebenswerte Zukunft mehr in Deutschland sehen.

    Oder wer will schon seine Kinder in Kindergärten und Schulen in die Obhut von linksradikalen Verzieherinnen und Leerern geben, die ihnen einbleuen, dass sie von Migrantenkindern (aka Mohammedanern) verhöhnt, angespuckt, schikaniert, gemobbt, verprügelt und halt tot geschlagen werden können ohne sich wehren zu dürfen?

    Wer will es seinen Kindern zumuten, in einer Klasse von arabischen Analphabeten zu vegetieren, die von ihren Eltern im Sinne einer totalitären Plünderer-Ideologie zu Gewalt und Herrendenken erzogen werden?

    Wer kann es seinen Kindern gegenüber verantworten, dass sie in einem schulischen Umfeld voller islamistischer Gewalt nicht nur um ihre Zukunft gebracht werden, sondern tagtäglich und permanent erniedrigt und zu Untermenschen gemacht werden, die sich dem rassistischen Hass der Mohammedaner unterordnen müssen, um wenigstens mit dem nackten Leben davon zu kommen?

    Demokratie heißt Freiheit, auch Religionsfreiheit.

    Das Schlimmste was einer Demokratie passieren kann, ist eine totalitäre Ideologie, die sich hinter dem Feigenblatt der Religion versteckt.

    So wird dem Rassismus und der Gewalt auf demokratischem Wege durch die Hintertür der vermeintlichen „Religion“, Tür und Tor in die Demokratie geöffnet.

    Wer „Ja“ zum Islam sagt, sagt „Nein“ zur Demokratie und gehört damit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

    Bei 3 Mio. Mohammedanern allein in Deutschland ein hoffnungsloses Unterfangen.

    Die Toleranz des Islam ist der größte Fehler in der Geschichte des Abendlandes!

    Ich erlaube mir im Sinne der Toleranz, die Intoleranz nicht zu tolerieren!

  57. #40 Shirab:

    Artikel in der Süddeutschen über die Weisse Rose, Michael Stürzenberger, die Freiheit und PI.

    War doch klar, dass das eines Tages so kommen musste, hab ich hier schon lange prophezeit und bin dafür als „verwirrte Feministin“ beschimpft worden. Ich wusste nur nicht, ob der Name „Weiße Rose“ geschützt ist. Er ist es.

  58. Die Botschaft hör‘ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube…..

    Goethe: Faust

    Was schwafelt dieser Franzose da ? Wieso hatten und haben die Deutschen so viele Einwanderer ?

    Hat der noch nie vom Fachkräftemangel (ähem) gehört ? Und diese Fachkräfte im Moment in Massen aus Bulgarien und Rumänien nach Deutschland strömen ?

    Hallo Monsieur Mélechon, Napoleon war mal….

  59. Wer interesse hat, kann gerne mal die Französischen Statistiken anschauen, wo die Eltern der Neugeborenen geboren wurden und welche Nationalität sie hatten.

    http://www.insee.fr/fr/themes/detail.asp?ref_id=ir-sd20101

    Das Département in Metropolitan Frankreich, welches die höchste Geburtenrate hatte, war Seine-Saint-Denis. Sie war 18.5 Geburten pro 1000 Einwohner und hatte damit Drittweltcharakter:

    http://www.insee.fr/fr/themes/tableau.asp?reg_id=99&ref_id=t_0501D

    Nun schauen wir mal an, wo die Mütter dieser Kinder geboren wurden (Es handelt sich nur um den Geburtsort, ohne die Migrantinnen, die schon in Frankreich geboren wurden.) und zwar auf Tabelle N7Dbis:

    28505 Kinder wurden geboren. Davon wurden rund 7405 in folgenden Ländern geboren: Algerien, Marokko, Tunesien, Mali (geschätzt anhand Tabelle für die Väter), Senegal, Türkei. Mit anderen Worten 26% der Mütter in diesem Département wurden in einem muslimischen Land geboren. Dazu kommen noch die sehr vielen Mütter aus muslimischen Ländern, die schon in Frankreich geboren wurden.

  60. Ein französicher National-Sozialist, ich kann das Platzen der Synapsen von EU-Verklärern von hier aus hören. Ich hoffe der Typ erinnert sich an sein Geschwätz, wenn es darum geht, ob Frankreich Mittel aus dem ESM zustehen. Ich werde den Text jedenfalls nicht vergessen.

  61. An welchen Punkt hat er denn unrecht?
    Es gibt kaum etwas, das so gut vorhergesagt werden kann wie die Demographie. Dass die Deutschen kein Privatvermögen trotz elendiger Puckelei einerseits und weltmeisterlicher Sparsamkeit andererseits zustande bekommen ist ebenfalls richtig.

    Der linke Sozialistenrevanchist hat nur eines vergessen: die Deutschen sind zusätzlich noch diejenigen, die alle Schulden ihrer Nachbarn mitbezahlen.

    Napoleon zur Erinnerung:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

  62. Ich war vor kurzen in Mulhouse. Ich konnte dabei in manchen Regionen eine halbe Stunde spazieren, ohne dabei auch nur einen einzigen „Franzosen“ zu begegnen ohne afrikanischer Abstammung (meistens Araber). Dagegen sind deutsche Städte völlig harmlos.

  63. sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen

    Auf was für einem Mond lebt dieser Typ?

  64. „… und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen“, sagte Mélenchon

    Das wäre hocherfreulich, wenn es stimmen würde.
    Leider stimmt es nicht.

    „Wir sind doch zufrieden, dass wir Kinder haben…“, sagte Mélenchon.

    Da irrt sich der Minderbegabte.
    Die Menschen mit heller Hautfarbe wie er, werden immer weniger.

    Wenn es so weiter läuft, wird der freudestrahlende Idiot bald zu weißer Minderheit im eigenen Land gehören und die neuen Herren werden ihn sicher nicht als Politiker brauchen, egal wie stark er sich anbiedert.

  65. #57 Heta (11. Jun 2013 14:04)

    >>gibt es auch gerechtfertigte Mordaufrufe?<<

    Das wollte ich so schreiben, aber dann sah ich, dass es ja eine Zeile weiter dort so stand. Mir kommen übrigens hinsichtlich der neuralgischen Punkte, (wenn denn welche vorhanden sind) auch der PI-Artikel immer dieselben Gedanken. Immer! Aber meist bin ich zu spät und wenn, dann äüßere ich mich meistens zu den richtigen Aspekten der Artikel. Was aber keine Kritik ist.

    Zu Westerwelle: Keine Ahnung, ob er sich äußern wird, hatte ich im Falle abd el Samad nicht dran gedacht. Aber wenn, dann wird er ebenfalls meinen, dass der Moraufruf durch nichts (man beachte: nichts statt nicht, das „s“ rettet die Aussage, auch wenn natürlich selbst dann „Quatsch“ ist) zu rechtfertigen sei. Eine Warnung kann er nicht aussprechen, aber vielleicht wird er sagen, dass das nicht zu akzeptieren sei. Aber ich weiß nicht so recht, ihm fehlt ja der Ansprechpartner.

  66. Und das sagt einer wo soviel ich weis
    Frankreich vor der pleite steht ?
    Wieder einer der an der Ast sägt auf dem er sitzt ! EU Trot… !

  67. #81 ingres:

    Das Auswärtige Amt MUSS tätig werden, wenn ein deutscher Staatsbürger in Gefahr ist.

  68. Es ist doch ganz normal in Zeiten von wirksamer Schwangerschaftsverhütung nicht so viele Kinder zu bekommen. Zwei könnten es schon sein, damit es kein Einzelkind ist und weil die Eltern vielleicht versuchen, beide Geschlechter bei den Kindern vertreten zu haben.

    Wer keine intakte, zuverlässige Partnerschaft und keinen sicheren Job hat, der denkt normalerweise nicht an Kinder. Außerdem hat das alte neue Scheidungsrecht von 1974 doch jahrzehntelang die Neugründung einer Familie nach einer Scheidung zu verhindern gewusst. Und jetzt ist es auch nicht viel besser, als Geschiedener mit Kindern ist man doch erledigt, wenn man verantwortungsvoll und nicht reich ist.

  69. FAZ-Leser Herbert Sax schreibt:

    Beredtes Schweigen allerorten. Noch im Spätherbst letzten Jahren besuchte Westerwelle Herrn Mursi, um ihm die Demokratie schmackhaft zu machen. Im Diplomatengepäck hatte er 120 Mio €. Wie dankt uns das jetzt das islamische Regime? Es schloss die Konrad-Adenauer-Stiftung. Verurteilte den Leiter zu Gefängnis. Erlaubte ihm aber die Ausreise gegen weitere 220000 € Kaution. Und jetzt billigt das Regime durch Nichtstun, dass ein deutscher Staatsbürger mit einer Tötungs-Fatwa beglückt wird. In einigen Zeitungen steht es. Im ÖR ,Staatsfunk‘ kein Wort und die Kanzlerin und der Außenminister schweigt. Herr Abdel-Samad, der einen deutschen Pass hat, soll sich wohl selbst retten. Er ist eh schuldig, denn er hat den Islam beleidigt. Wurde der ägyptische Außenminister einbestellt? Nein. Hat die Kanzlerin bei Mursi interveniert? Nein. Hat irgend einer der sonst so vorlauten Islamvertreter protestiert? Nein. Interessiert es überhaupt jemand? Nein. Man kann gar nicht soviel fressen wie man kotzen könnte.“

  70. lest mal was für einen gequirlten Haferbrei eine Schulratspräsidentin in Österreich abläßt.

    Wien: Brandsteidl sieht kein Migrations-, sondern ein „Subproletariatsproblem“

    „Nach drei Jahren musste ich meine Tochter aus der Schule nehmen“, sagt eine Mutter unlängst bei einer Podiumsdiskussion. Denn mittlerweile hätte ihr Kind einen türkischen Akzent, obwohl niemand in der Familie auch nur ein Wort Türkisch sprechen würde. Schuld an dem Akzent sei der in der Schule hohe Anteil von türkischsprachigen Schülern, betont die Mutter. Die Tochter würde jetzt in eine Privatschule gehen, um Deutsch zu lernen, ergänzt sie. Im Hinblick auf die Fragestellung der Veranstaltung „Wie viel Vielfalt vertragen Wiens Schulen?“ sagt sie: „Mit Vielfalt habe ich kein Problem. Nur, wenn man kein Deutsch kann, dann kann man in der Schule auch nichts lernen.“ Die Mutter fordert eine Trennung in Schulen von deutsch- und nicht deutschsprachigen Schülern.

    … …

    Mehrsprachigkeit als Qual

    In einem gibt die Stadtschulratspräsidentin der Mutter recht. Die Schüler müssen Deutsch können, um sich verständigen und im Unterricht mitkommen zu können. 49,5 Prozent der Kinder der ersten Klasse Volksschule sprechen auch eine andere Sprache als Deutsch, sagt Brandsteidl. So viel Mehrsprachigkeit sei durchaus positiv. Sie kann aber für Kinder zur Qual werden, wenn sie keine der Sprachen gut können.

    Das ist also eine Qual für österreichische Kinder die die Sprache nicht können? Unglaublich wie Zynisch unsere EU-Politiker unsere Kinder für sozialistische, gesellschaftspolitische „Menschenexperimente“ opfern. Macht nix würden unsere Blockparteipolitiker sicher sagen, das „müssen die aushalten“!

    Was ich mich immer frage, glauben diese FunktionärInnen/PolitikerInnen den Schwachsinn den sie ablassen tatsächlich, oder sind die sich bewußt darüber, dass sie dem Volk Märchen auftischen?

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/553441_Fuer-Kindergartenpflicht-ab-1-Jahr.html

  71. Rassismus scheint ok, wenn er sich nur gegen Deutsche richtet.

    Der Nazikomplex der Deutschen macht es möglich sie zu beschimpfen. 12 Jahre Nationalsozialismus und 1000 Jahre Schuldgefühle, eine extrem pevertierte Relation.

    Spanier haben Millionen Indios in der Karibik und Südamerika sich als Sklaven totarbeiten lassen, die US-Amerikaner haben zig indianische Stämme ausgelöscht oder in Wüsten vertrieben, die Türken haben erst die Byzantiner in der Türkei genozidiert, dann die Armenier, aber die haben alle keine Schuldgefühle. Komisch was.

    Es wird Zeit mit der lächerlichen Schuldkomplexkultur in Deutschland ein ende zu machen.

  72. Die Franzosen sind Grössenwahnsinnig.

    Die sollten sich mal eines klarmachen:

    Die haben im Gegensatz zu zu uns Menschen aufgenommen die alle noch eine Rechnung mit den Franzosen offen haben. Algerier, Marrokaner usw.

    England ebenso, Holland auch.

    Wir stehen mit unseren Türken doch noch ganz gut da

  73. #78 RDX

    wenn wir nur Christen bekommen von mir aus. Die Moslems können in die reichen Ölschechtümer! Diese Ölscheichtümer heizen den Krieg schließlich auch mit Geld an!

  74. # 15

    Keine Kinder?? Ja wo lebst du denn?? Glaubst du auch die Märchen unserer Politiker?? Kinder gibts in Unmengen in Deutschland! Hier baut man eine neue Schule nach der anderen, weil es ZUVIELE Kinder sind, mit denen keiner gerechnet hat. Nur wollen uns das die Politiker nicht bestätigen… Geh auf die Straße, in die U-Bahn oder Bus, dann siehst du wieviele Kinder tatsächlich da sind….

    Ein naher Verwandter von mir arbeitet auf dem Amt und der bestätigt ds Gleiche, Kinder, Kinder, Kinder in Unmengen…

  75. #74 RDX

    plus die „französischen“ Moslems liegt man sicher bei 40-50%. Der Mélenchon wird sich noch wundern, wenn Frankreich erst so viele Einwohner hat wie Deutschland. Dann stellt sich die Frage, kann man das dann noch Frankreich nennen?

  76. Sozialisten sind halt so!

    Seit Bebel & Lassalles’s Zeiten dreht sich bei den Sozialisten alles um Klasse und Rasse. Je nach politischer Gemengelage wird die eine oder andere Karte gespielt, um als Endziel die verhasste bürgerliche Gesellschaft zu zerstören.

    Sie schufen auch die berüchtigten KZs und Gulags. Heute funktioniert das nicht mehr und so haben sie Europa in eine offene Anstalt transformiert, um mit ethnisch nicht-kompatiblen Völkern die Europäer zu marginalisieren bzw. auszurotten.

    Jean-Luc Mélenchon ist auch nichts anderes als ein französicher Nationalsozialist der NSFAP, der als Ewiggestriger agiert und gegen Deutschland hetzt.

    Fasst möchte man sagen, dass die Franzosen, mit der gleichnamigen Revolution, erst das sozialistische Leid über Europa und die Welt gebracht haben.

    Dafür muss ihnen niemand danksagen und es wäre besser, wenn Frankreich endlich in die Puschen käme und Europa nicht behindern würde.

  77. Den Franzosen „ihre Kinder“ sind muslimisch-schwarz (Geburtenrate 4mal so hoch) und werden die weißen Kinder bald ins Meer jagen. Wie blöd doch die Linken sind! Egal wo auf der Welt!!!

  78. #84 Heta (11. Jun 2013 15:43)

    Das wußte ich nicht, dann wollen wir doch unbedingt wissen, was Westerwelle zu sagen hat. Mal sehen, ich bin mir nicht sicher was er sagen wird, obwohl es ja eine Phrase sein wird.

  79. Das sagt übrigens die Giordano Bruno Stiftung u. a. zur Morddrohung gegen Hamed Abdel-Samad.

    gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon erklärte, dass Religionskritiker zwar immer wieder mit Morddrohungen konfrontiert würden,….

    Also wie die Bundesregierung und wie alle MSM usw. die übliche Verdrehung der Tatsachen.

    http://www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/mordaufrufe-gegen-hamed-abdel-samad

    Achtung: Beschwerden an die Giordano Bruno Stiftung nicht von PI aus vornehemen. Aufrufe von PI aus werden ja von Schmidt-Salomon anständigerweise als Distanzierung von menschenreschtwidrigen Anti-Muslimismus gesperrt.

  80. #100 Antidote (11. Jun 2013 18:17)

    So sieht Schulunterricht in Hamburg aus

    “Bunte” Klassen und wie eine GutmenschIN (Anja Reschke) ihr Waterloo erlebt.

    http://www.ndr.de/regional/hamburg/lehrer281.html

    Sehr erschütternd, aber am Ende auf die Idee zu kommen, es ist der größte Schwachsinn aller Zeiten, kommt die Reporterin und der Direktor natürlich auch nicht!

    Da es zu diesem Thema passt und zu Frankreich, einen Film-Tip von mir! Ein wirklich genialer Film! Leider finde ich gerade keinen direkten Film-Link:

    Heute trage ich Rock!
    Ein Fernsehfilm von Jean-Paul Lilienfeld!
    http://www.arte.tv/de/der-film/2468752.html

    Versuchen Sie den Film zu finden. Es lohnt sich wirklich. Von erste bis letzte Minute spannend und überhaupt nicht politisch Korrekt!!!

    Was ich nun sage, ist wirklich sehr traurig, aber das System legt es drauf an, das Menschen durchdrehen und vermutlich wird sich erst etwas ändern, wenn genug durchdrehen… 🙁

    Das System besitzt alleine durch „Kampf gegen Rechts“ kein heilendes Korrektiv mehr!!!

    Kirchen und Medien sind längst Pfründen-Beischläfer geworden…

  81. Die höhere Geburtenrate in Frankreich (1,93 Kinder pro Frau) gegenüber Deutschland (1,37) könnte im Gegenteil dazu führen, dass Biofranzosen noch schneller von der Landkarte verschwinden als Biodeutsche!

    Denn diese Zahl spiegelt die nordafrikanische Fertilität wieder…

    Aber mit Mathe haben es Linke eh nicht so…

  82. Er hat ja teils recht!
    – Die Deutschen sind ärmer als der Durchschnitt
    Jep, stimmt für den Durchschnittsbürger

    – sie sterben früher
    gut möglich

    – sie haben keine Kinder
    Jep. Der Trend geht bei Biofranzosen aber in Zukunft auch immer weiter runter

    Hier kommt die Lüge:
    -und sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen

    Schön wäre es…

  83. #101 ingres:

    Die Giordano Bruno Stiftung brauchen Sie auch nicht zu verlinken, die blockiert PI-Links, weil wir „in gravierender Weise gegen die Prinzipien des Humanismus verstoßen“. Die Stiftung macht sich aktuell in dreifacher Hinsicht lächerlich:

    1. Hat Sie die Abdel-Samad-Sache, die von dem Schweizer Sami Aldeeb verbreitet wurde, als „gbs-Meldung“ ausgegeben.
    2. Behauptet sie, dass gegen „gbs-Beirat Hamed Abdel-Samad“ ein Mordaufruf ergangen sei. Gegen den gbs-Beirat?
    3. Behauptet Schmidt-Salomon, dass „Religionskritiker” immer wieder mit Morddrohungen konfrontiert würden – welche außer den Islamkritikern denn sonst noch? Wann wurde zuletzt jemand mit dem Tode bedroht, weil er das Christentum kritisiert hat?

    Die „Welt“ hat auch ein Interview mit Abdel-Samad, und es sind mal wieder aufmerksame Leser, die darauf hinweisen, dass der Abdel-Samad im Vorspann falsch wiedergegeben wird:

    Abdel-Samad: Ich habe nur gesagt, was ich denke. Und ich denke, dass die Muslim-Bruderschaft den religiösen Faschismus nicht erfunden hat. Meiner Meinung nach ist er im Islam selbst begründet, seit der Prophet Mohammed im 7. Jahrhundert den Islam als allein gültige Religion und Kultur durchsetzen wollte.

    „Welt“-Vorspann: Der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad erhält Todesdrohungen, weil er die Muslimbrüder für die Ausbreitung eines „religiösen Faschismus“ in Ägypten verantwortlich macht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article117019519/Ich-werde-Aegypten-nicht-den-Fanatikern-ueberlassen.html#disqus_thread

  84. Was für ein Würstchen !
    Scheixxx nazionalSSozialistischer Pimmelkopp !

    Ein ganz besonderes Exemplar typischer SSozialistischer „Humanist_innen“. Der Salonbolschewik hat gut reden, die deutsche Flugzeugindustrie zB. wurde abgebrochen und nach Fronkreisch transferiert; und das ist bestimmt nicht das einzige Beispiel von selbstzerstörerischen „€uropäisierungsPolitik“ aus deutscher Sicht. Jean-Luc Mélenchon ist ein übler Brunnenvergifter, der natürlich weiss das Restdeutschland sich z.Z. in der Hand von Volksverrätern befindet, und daß demnächst auch die GrandNazion durch Transfer, aus dem aus seiner Sicht verhaSSten Deutschland gerettungsschirmt wird.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  85. #105 Heta (11. Jun 2013 20:28)

    Warum zweifeln sie an, dass er Beirat ist? Ich hatte beim Überfliegen gelesen, dass Abdel Samad eine Funktion in der Stiftung hat. Oder meinen sie die Erwähunng der Funktion (statt Islam“kritiker“) soll verharmlosen?

    Unter „Morddrohungen gegen Religionskritiker“ wird er verstehen, dass Abtreibungsärzte erschossen wurden (und vielleicht ist ja zuvor auch eine Drohung ausgesprochen worden ist, per anonymem Anruf.) Außerdem wird er alle Anrufe meinen, die irgendwelche „Kritiker“ des Christentum von anonymen Spinnern erhalten haben. Dabei kann es sein, dass es nicht nur Spinner sind, aber es jedenfalls mit der Umsetzung sicher nicht ernst meinen. Offizielle Fälle kenne ich allerdings auch nicht.

  86. die Immigranten kommen ja nicht, weil sie die Deutschen mögen, nein die mögen nur unser Geld. Denn das gibts reichlich. Ein Neuankömmling aus Anatolien bekommt oft weit mehr als ein Rentner der hier über 40 Jahre hart gearbeitet hat und immer in die Rentenkasse einzahlte….

  87. # 78

    da sind doch schon weit mehr „Flüchtlinge“ aus Syrien da in Deutschland als diese 10.000

  88. Herrlich! Eine ausgewiesene „Zwiderwurzn“ meckert über die Deutschen als unfröhliches Volk!

    sogar die Immigranten suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen“ – dieses sein Wort in Gottes Ohr! Wäre es nur so! Aber nein, das asoziale Südost-Pack klammert sich fest wie ein Blutegel.

    Und dass IN FRANKREICH viele FRANZÖSISCHE ??? Kinder auf die Welt kommen, ist bekannt. Dieser Sack kapiert offenbar nicht, welche Farbe die mehrheitlich haben. Viel Spaß!

  89. Dass die Deutschen durchschnittlich ärmer sind als alle anderen, ist ja nun EZB-seits erwiesen. Eine Folge nicht allein millionenfachen Immobilienverlusts durch Bombardierungen, Flucht und Vertreibung, sondern auch des Umstands, dass die Deutschen bis Mitte der 60er Jahre – Beginn der mohammedanischen Masseneinwanderung in beiden Ländern, die aber in Frankreich als Ex-Kolonialmacht weit ausgeprägter war – konstant mehr Erben in die Welt setzten als die Franzosen. Irgendwoher muss es ja kommen, dass wir trotz aller Kriege noch immer so viel zahlreicher sind als sie…
    Dass wir ärmer sind und dabei früher sterben, liegt aber natürlich auch daran, dass wir für die anderen Europäer mitarbeiten, die ihre 35-Stunden-Woche und ihren aufgeblähten Staatsapparat lieber weiter auf Pump finanzieren. Berlin wird schon zahlen am Ende.
    Womit Mélenchon aber Unrecht hat, das ist die Richtung des Migrantenstroms. Und nun kenne ich, das mag ihn ärgern, gleich mehrere leistungswillige, gut ausgebildete ethnische Franzosen, die vor den sozialistischen Zuständen in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen sind und, infiziert von deutschem Arbeitsethos, nur noch mit Verachtung auf das Trauerspiel blicken, das die einstige Grande Nation abliefert.

  90. Ist doch bei weitem nix neues. Zumindest wirtschaftlich und monetär herrscht immer noch Krieg, zwischen uns und Frankreich. Wobei immer die Franzosen gewinnen. Auch bei „Zusammenarbeit“ zwischen deutschen und französischen Firmen läuft dasselbe Spiel ab.

Comments are closed.