Kaum haben sich die aufgeregten und besorgten Bürger in Bonn-Mehlem nach der Schließung der skandalumwitterten salafistischen Al-Hudda-Moschee in der Meckenheimer Straße 26 (PI berichtete) im vergangenen Jahr etwas beruhigt, mussten sie jetzt erneut eine höchst unangenehme Überraschung erleben: Einige Häuser weiter macht sich schon wieder eine muslimische „Organisation für friedliches Zusammenleben“ breit, wo den Bürgern klar gemacht werden soll, dass sie den Islam gefälligst zu lieben haben und sich anpassen sollen, da sie ansonsten rassistisch und rechtsextrem sind.

(Von Verena B., Bonn)

Hier bestätigen sich wieder einmal Arroganz und Hartnäckigkeit der Muslime bei der Verbreitung ihrer religiösen und demokratiefeindlichen Ideologie: Kaum wird eine Moschee aus berechtigten Gründen geschlossen, schon ist der nächste Verein zur Stelle, um die Bürger islamkonform zu indoktrinieren und zu gängeln. Aber nicht jeder Mensch möchte tagtäglich mit einer aufdringlichen Kultur konfrontiert werden, die zwar die Muslime bereichert, aber die meisten (noch nicht konvertierten) Deutschen nur ängstigt und belästigt.

IMG_6513

„Schalom – Frieden – Salam“ liest man auf dem Plakat, das seit Kurzem an dem Haus in der Meckenheimer Straße 16 hängt. Dort hat sich, nach jahrelanger Suche nach geeigneten Räumen, der muslimische Verein „Haus der Generationen“ niedergelassen, der das Haus gemietet hat. Damit konnte ein großes Problem gelöst werden, wie die Vereinsvorsitzende Sanaa Elaidi glücklich versichert, denn jetzt, im Ramadan, werden unter anderem für die vielen muslimischen Jugendlichen verschiedene Aktionen organisiert. Diese fanden bisher (kostenlos!) meist im Sportpark Pennenfeld statt. In diesem Jahr aber begann der Ramadan vor den Sommerferien – der Sportpark war für die Schulen reserviert. Nun können Koch- und Nähkurse, Fußballspiele, Gesangsstunden und das Bastelprogramm an der Meckenheimer Straße stattfinden. Außerdem besteht dort natürlich die Möglichkeit zum Gebet. Aber auch nach dem Ramadan soll es mit Vorträgen und Workshops, Sprach- und Kommunikationskursen, Freizeitaktivitäten, Aktionen mit anderen Vereinen und Organisationen wie der Fachstelle für interkulturelle Bildung und Beratung weitergehen. Der Verein, der auch eine Kooperation mit der Carl-Schurz-Schule hat, spezialisiert sich vor allem auf die Jugendarbeit und gemeinsame Projekte wie eine Beratungsstelle, wo erfolgreiche Jugendliche unterstützt und die weniger erfolgreichen auf den rechten Weg geführt werden sollen.

IMG_6515

Bad Godesbergs Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann, Bonns Integrationsbeauftragte Coletta Manneman und einige Kommunalpolitiker eilten freudig erregt herbei, um dem Verein vor Ort demutsvoll ihr Vertrauen auszusprechen. Sie äußerten allerdings auch Verständnis für anfängliche Skepsis und Bedenken einiger Nachbarn, die es mittels Transparenz auszuräumen gelte.

Die beiden Beauftragtinnen für Islamverherrlichung lobten das Haus der Generationen, das sich in Bad Godesberg bereits mit einer Reihe von Aktivitäten um die Integration von Zuwanderern verdient gemacht habe. „Uns sind Vereine wichtig, denen wir vertrauen können, weil es leider auch das Gegenteil gibt“, sagte Manemann. Umso wichtiger sei die ausdrückliche Differenzierung zu einem Umfeld, in dem Prediger in Hinterhöfen Jugendliche radikalisieren. „Man sollte es nicht beschönigen: Vereine wie ‚Die wahre Religion’ erscheinen mit ihren einfachen Botschaften im Internet für viele junge Männer verlockend.“ Gerade im Süden Bad Godesbergs leiste ein Verein wie das Haus der Generationen insofern wertvolle Arbeit, indem er extremistischen Tendenzen ausdrücklich entgegenwirke, sagte Manemann. Für Außenstehende sei es nicht immer auf den ersten Blick erkennbar, um was für eine Gruppe es sich handelt. Das Haus der Generationen habe die Ausschreitungen durch Salafisten am 5. Mai 2012 in Lannesdorf klar verurteilt. „Solche deutlichen Worte haben wir von manchen anderen Moscheegemeinden und Vereinen leider nicht gehört“, sagte Schwolen-Flümann. Sie nannte es selbstverständlich, dass es in Bad Godesberg Gebetsräume für alle Religionen gibt, zeigte aber auch Verständis für die Skepsis in der Nachbarschaft. „Die Mehlemer sind in den vergangenen Jahren sensibel geworden“, sagte sie mit Blick auf einen inzwischen geschlossenen „Gebetsraum“ (Al-Hudda-Moschee) in unmittelbarer Nähe, deren Initiatoren dem salafistischen Umfeld zugeordnet wurden. Die Transparenz des Hauses der Generationen werde in Mehlem für Akzeptanz sorgen, ist sie überzeugt.

mehlemAlle Nachbarn sind sauer – der Verfassungsschutz scheint schon vor der Tür zu stehen. Die ehemalige Frittenbude ist eigentlich nach arabischem Zuschnitt: ein respektables Anwesen mit Hof. Am Eingang zur Moschee befindet sich eine Stahltür. Es fragt sich auch, wem die Parkplätze daneben und hinter dem Verein gehören.

Wie auch immer: Marsch, marsch, Mehlemer, schön buckeln und kriechen, sonst gibt’s was auf die Mütze!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Auf den Punkt gebracht:

    Wer sich für Menschenrechte einsetzt, muß gegen den Islam sein.

    Warum? AuF Basis des Koraninhaltes.
    Für jeden nachzulesen.

    Da gibt es nur ein „dafür“ oder „dagegen“.

    Nichts dazwischen.
    Aus ureigenstem Überlebensinstinkt.
    Sofern überhaupt noch vorhanden.

  2. Der Bevölkerung des Einwanderungslandes wird gesagt:

    Paßt Euch endlich an uns Einwanderer an!!!

  3. Off Topic zu aktuellem Anlass:

    Die AfD benötigt Eure Unterstützung in Form von Großplakaten-Spenden für die anstehenden Wahlen!

    Nach genau einer Woche sind knapp 1.000 Großplakate gespendet worden, was rekordverdächtig ist.

    Macht das Land blau! Macht die Städte blau!

    Ich selbst habe schon mehrere Großplakate gespendet.
    Aber auch bereits jedes einzelne gespendete Großplakat von Eurer Seite aus wäre natürlich mehr als erfreulich.

    Hier der Link:
    https://plakatspende.alternativefuer.de/

    Vielen Dank!

    AfD-Parteimitglied Santana

  4. Nachtrag:

    Es ist auch ein Menschenrecht des Einwanderungslandes fest zu stellen, wen es mag und wen nicht.

    Es ist ein Menschenrecht, selbst entscheiden zu können wen man mag und wen nicht.

    Es ist ein Völkerrecht selbst bestimmen zu können

    Wir Deutschen haben auch ein Völkerrecht.

    Wir berufen uns auf unser völkerrechntliches Selbstbestimmungsrecht.

  5. Ich wiederhole mich zwar, passt aber trotzdem:

    Nach dem Ergebnis der letzten Kommunalwahl, nach dem Ergebnis der letzten Landtagswahl in NRW, bekommen die Bürger exakt das was sie bestellt haben.

    Mehr davon, kein Mitleid, Punkt

  6. „Es fragt sich auch, wem die Parkplätze daneben und hinter dem Verein gehören.“
    Diese Frage stellt sich eigentlich nicht. Die Parplätze werden einfach okkupiert, und fertig.

    Die Hausnummer ist laut google Streetview Nr. 16, liebe Verena.

  7. Wie schön, in der Türkei und in Ägypten, kämpfen die Menschen gegen die Islamisierung, also gegen eine faschistische unter dem Denkmantel „einer Religion“ fixierten primitiven menschen- und Naturfeindlichen Neandertaler-„Herren“-Ideologie.

    Die Islamoländer befinden sich dank ihrer lieblichen und kultivierten Friedens-legion, und trotz der Gelder und Mittel aus dem bösen Westen, in einem Dauerzustand von Schizophrenie und Aggressivität.

    Wir wir wissen, ist die LÖSUNG EUROPA,
    der Garten Eden und der Selbstbedienungskontinent der Mohammedaner.

    Von vielen Islam-Stammeshäuptlingen inklusive Kloran eh der Plünderung preisgegeben, scheint auch der unmündige Europäer diese als eine Geste der Menschenliebe zu deuten und ge-fallen daran zu finden, scheinbar.

    Genau, gegen die Islamisierung in der Turkei und z.B. Ägypten sein, aber für die Islamisierung, für die sukkzessive Schändung der Freien Welt und der Menschen die sie Schufen.

    Ja, wenn die kleine Birte kein Kopftuch trägt, und dann auch noch verbotenen Dinge isst, ja dann ist es doch nur ein Zeichen von Respekt, der kleinen in der süssen kleinen Fresse zu treten. Islam-Erziehung muss schließlich oberstes Gebot sein.

    Es lebe die Islamisierung in der BRD!

  8. Die haarstraeubende Entwicklung in Europa und Deutschland zeigt, dass die Zerstoerung unserer bewaehrten westlichen Gesellschaft, entsprechend der Idiologie der Frankfurter Schule, schon weiter fortgeschritten ist, als sich viele in ihren schlimmsten Traeumen vorstellen koennen.

    Wir sollen uns, nun offen gefordert, diesen Habenichtseinwanderern in die Sozialsysteme aus einer uns fremden, wie Feuer und Wasser zueinander stehenden Gesellschaft/Idiologie anpassen und nicht umgekehrt.

    Einmalig in seinen Anspruechen und offener Forderung, dass die Zeit da ist, dass wir unsere Kultur und alles was damit verbunden ist, aufgeben und auf ihre Mondkultur einschwenken.

    Wo bleiben die klugen Akademiker, die uns vor dieser Entwicklung warnen, wo Regierungen, Parteien, Medien die da sind um ihr Wirtsvolk zu schuetzen?

  9. 8 DK24 (23. Jul 2013 15:21)

    “Es fragt sich auch, wem die Parkplätze daneben und hinter dem Verein gehören.”
    Diese Frage stellt sich eigentlich nicht. Die Parplätze werden einfach okkupiert, und fertig.

    Die Hausnummer ist laut google Streetview Nr. 16, liebe Verena.
    ——————
    Ja, richtig, es ist die Nr. 16, genauso, wie es im Bericht steht. Im Haus 26 befand sich seinerzeit die Al-Hudda-Moschee. Auch das steht so im Bericht, lieber 8 DK24.

  10. #4 media-watch (23. Jul 2013 15:09)

    Der Bevölkerung des Einwanderungslandes wird gesagt:

    Paßt Euch endlich an uns Einwanderer an!!!
    ———————
    Das Schlüsselwort dafür heißt: RESPEKT

    und weiter:
    KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS

    Man liest es inzwischen auch schon ganz offiziell an den Eingängen öffentlicher Gebäude, insbesondere in Rot oder Grün dominierten Kommunen!

  11. #10 rockymountain (23. Jul 2013 15:31)

    Wo bleiben die klugen Akademiker, die uns vor dieser Entwicklung warnen, wo Regierungen, Parteien, Medien die da sind um ihr Wirtsvolk zu schuetzen?
    ————
    Wo die sind? – Genau da, wo sie auch bei Hitlers Machtergreifung waren: zuhause!

  12. Was für eine passende Immobilie…direkt mit angebundenem Ladenlokal vom Messerhersteller Zwilling.

  13. #11 Milli Gyros (23. Jul 2013 15:35)

    Oops.

    Das kommt, wenn man von einer Site zur anderen zappt 🙂

  14. #12 PSI (23. Jul 2013 15:35)
    #4 media-watch (23. Jul 2013 15:09)
    ———————
    Das Schlüsselwort dafür heißt: RESPEKT
    und weiter:
    KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS
    Man liest es inzwischen auch schon ganz offiziell an den Eingängen öffentlicher Gebäude, insbesondere in Rot oder Grün dominierten Kommunen!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Rot-grün meint damit aber ganz sicher nicht den Respekt von Zuwanderern gegenüber den deutschen Gastgebern!
    Die Rot/Grünen wollen meistens nur proislamisch Schwurbeln!
    *kotz-den-dorfteich-voll*

  15. Man möchte am liebsten auswandern, aber wohin?
    Diese elendigen Gutmensch-Idioten breiten sich weltweit rasant aus.
    Die gefährlichste Pandemie des 21. Jahrhundert.
    Diese gilt es, im Sinne und zum Wohle der Menschheit, mit aller Macht zu bekämpfen und auszurotten.

  16. Die Vorsitzenden dieses Vereins sind Sanaa Elaidi, Moustafa Sabbagh und Mohammed Afker, der sagte:

    Das Ablehnen der Karikaturen, die Pro NRW gezeigt hat, ist die Pflicht eines Moslems. Ein Moslem ehrt den Propheten mehr als sich selbst.

    Was er natürlich als hirnloser Mobot sagt, weil Mohammel das mit dem ihn mehr ehren als sich selbst in einem Hadith so vorgeschrieben hat.

    Würden Sie von diesen drei Menschen ein Gebrauchtkamel kaufen?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/godesberg-zentrum/Muslime-verurteilen-Gewalt-article763279.html

    Wo Islam draufsteht, ist immer Islam drin. Und der ist immer gleich verfassungsfeindlich.

  17. OT

    George Zimmerman zieht Familie aus umgestürzten Autowrack zwei Tage nach dem Urteilsspruch.

    Zimmerman fuhr an der Unfallstelle vorbei, hielt an und zog die Familie aus dem Wrack.

    Als Polizei und Feuerwehr eintrafen, waren die Leute bereits in Sicherheit.

    Einer der Autoinsassen hat ihn erkant. Zimmerman selbst hat geschwiegen.
    Die Polizei hat es bestätigt.

    Die Linken flüchten in Realitätsverweigerung.

    Ein Überblick über Leserkommentare in der DailyMail:

    – he was probably getting them out so he can shoot them easier and make it look like he was in trouble….or his defense team set it up as a PR stunt

    – How did he manage that?Too weak and out of shape to beat up a guy 50lbs lighter than him but can pull an entire family out of a car.

    – This NEVER happened !!!!! It’s another lie by G Z the killer of an unharmed 17 year old boy. One day George, one day.

    PR Stunt. All set up to boost his liberty. He still guilty!!!- the_observer, Birmingham, United Kingdom, 22/7/2013 21:50 ………… I’m so sure that this man & wife deliberately flipped their SUV over and over with their children in the car and made sure that the car was on fire with the family inside so George Zimmerman could look like a Hero. To be an observer you must have very little common sense.

    .
    .
    .
    – The world needs more George Zimmermans who care about other people. If he had witnessed the Lee Rigby attack the outcome might well have been different.

    .
    – So, let me get this straight…George Zimmerman helped people in trouble, yet did not tell his lawyers, call a news conference, or anything! He simply aided complete strangers in need, spoke quietly to them and the police, then left. Odd behaviour for a man alleged to have no regard for human life. Meanwhile, Trayvon’s mother (wearing a self-trademarked shirt) was out telling people that their child could be next. Next for what? Liver damage from too much ‚Lean‘? Or perhaps next to be stopped from a life of crime?
    .

    – In other news, Barack Obama saw a U.S. Ambassador trapped in a burning consulate and kept on driving.

    – It has been reported that GZ is changing his name to Ben Ghazi so that at least President Obama will avoid talking about him anymore,.

  18. „KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS“

    Mit dieser leeren Phrase wollen sich diese Realitäts-Verweigerer ein reines Gewissen erkaufen. Die wissen im innern selbst wo das Problem ist. Nur verweigeren sie sich aus vielen Gründen dazu Stellung zu nehmen.

    Wenn man den gewisse Dinge erzählt, kommt gleich eine REFLEXantwort, die diese Dinge wieder relativiert. Das ist wie ein Wegschieben von einer potentiellen Krankheit.
    „Ne, was soll ich beim Arzt, wozu die Werte XY messen lassen, ich bin doch Fit, ich hatte nie etwas, und andere sind auch nicht besser drauf, ja und das Blut im Urin, naja das ist normal.“

  19. mich würde mal interessieren, was die Urbevölkerung in Nord- und Südamerika von der Bereicherung durch damals Europäische Einwanderer und Missionare so gehalten hat und immer noch hält, oder die Aborigines in Australien?
    Manchmal hilft ein Blick in die Vergangenheit, um die Zukunft zu sehen.

  20. #12 PSI (23. Jul 2013 15:35)
    #4 media-watch (23. Jul 2013 15:09)

    „Das Schlüsselwort dafür heißt: RESPEKT

    und weiter:
    KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS

    Man liest es inzwischen auch schon ganz offiziell an den Eingängen öffentlicher Gebäude, insbesondere in Rot oder Grün dominierten Kommunen!“

    Das kann man, wie gesagt, überall lesen, auch an Eingängen großer Firmen, Schulen, wo auch immer.

    Mit „rot“ oder „grün“ hat das aber rein gar nichts zu tun, denn dieser Virus durchzieht ALLE Parteien von CDUCSUFDP bis SPDGrüne, Linke, Piraten und FreieWähler.

    Und zwar ganz einfach deshalb, weil der übergroße Teil der Bevölkerung weiterhin diese Parteien wählt und diese sich logischerweise dem gerade durch dieses Wahlverhaltens überhaupt erst ermöglichten Bevölkerungsaustausch eben anpassen. Ein durchaus rationales Verhalten von Parteien, denn wenn der schlaue Deutsche weiter im Feindbild rotgrün gegen schwarzgelb dahinphantasiert, wird es sicher eine moslemische Mehrheit geben.
    Ausschließlich dem Wahlverhalten des deutschen Wählers geschuldet!
    Er könnte nämlich durchaus auch andere Parteien wählen, aber das ist dem Wähler viel zu kompliziert. Wie wohl auch meine Erklärung gerade.
    Denn schuld sind die bösen „linksrotgrünen“, stimmts „Powerboy“?
    Wenn die CSU nicht ständig von Claudia Roth gezwungen wäre …., ja dann ….
    wie dumm kann man sein?
    Das die Regierung und damit das Sagen (deshalb nennt man die, die „Regierung, kommt von regieren) die „schwarzgelben“ haben, schnallen solche Schlaumeier wie „Powerboy“ leider nie. Und von diesen Leuchten gibt es in Deutschland ziemlich viele.
    Deshalb wählen die ganz tapfer CDUCSU und FDP um die bösen Linksrotgrünen zu verhindern.
    Ergebnis ist die baldige Mehrheit, bestehend aus Moslems.
    Die sind um Welten schlauer als „Powerboys“, die halten einfach zusammen und begreifen simpelste Zusammenhänge.

    Wenn ich eine deutsche Gesellschaft will, bleibt mir als einzige demokratische Möglichkeit, Parteien zu wählen, die das ebenfalls wollen.
    Also schließen sich CDUCSUFDPSPDGrüne etc. schonmal grundsätzlich aus.
    Aber das wäre ja rechts, Nazis, igittigitt, kommt ja gar nicht in die Tüte.
    Na dann …. auf in die Zukunft!

  21. #20 Arbeiter (23. Jul 2013 16:02)

    Nette Kommentare. Wunderbar sarkastisch. Mein liebster:

    In other news, Barack Obama saw a U.S. Ambassador trapped in a burning consulate and kept on driving.

    Ich frage mich übrigens, ob Barrack Hussein II schon gesagt hat „Auch ich könnte Michael Madison sein“? Ach? Er sagt nichts in dem Fall? Seltsam…

    http://www.thedenverchannel.com/news/u-s-world/3-bodies-found-in-east-cleveland-ohio-man-michael-madison-to-be-charged-monday

  22. #13 PSI (23. Jul 2013 15:40)

    Machtergreifung? Unsinn!

    Der Reichskanzler wurde ernannt, da wurde nichts von niemandem ergriffen, allerhöchstens übernommen.

  23. „Schalom – Frieden – Salam“ liest man auf dem Plakat, das seit Kurzem an dem Haus in der Meckenheimer Straße 16 hängt.

    Das hebräische „Schalom“ ist der Friede, der die Ganzheit des Lebens umfaßt; er hat mit dem „Salam“, das in islamischen Gesellschaften die Kufar den Moslems zuerst zu entbieten haben, wonach diese mit „Salam (aleikum)“ antworten können, aber nicht müssen, sehr wenig zu tun. „Salam“ hat im Arabischen die gleiche Wortwurzel wie „Islam“ (slm) und meint immer den Frieden der Unterworfenen. Vom hebräischen Wort „Schalom“ ist das bestenfalls nur ein schlechter und zudem umgedeuteter Abklatsch. Man sollte nicht darauf hereinfallen.

    Wären deren rot-grüne Steigbügelhalter tatsächlich gegen Rassismus, könnten sie dies nicht unterstützen. Es geht nicht darum, einer antirassistischen Haltung zu frönen, sondern lediglich um einen Kampf der Kulturen, der geschickt als „Kampf gegen Rassismus“, „gegen Rechts“ oder etwas dergleichen deklariert wird, um Nation und Kultur, die zu wesentlichen Teilen sich aus dem Christentum speist, zu zerstören.

  24. Welche unserer rechten Parteien ist in dieser
    Stadt zuständig ?

    Warum wird dort nicht mit Flyern auf diese
    Leute und ihre Vorstellungen eingegangen ?
    Hier könnten sie was bewegen.
    (Aber wie ich sie kenne bewegen sie sich erst
    wenn es wieder was zu holen (Ratsposten) gibt.)

  25. Wie schaffen die es nur immer wieder, die hässlichsten Häuser zu okkupieren?

    Darf denn auch von Häusern kein Reiz ausgehen?

  26. Jammern nützt nichts. Eine Bevölkerung, die sich das alles bieten lässt und immer wieder dieselben elenden Politsäcke wählt, hat nichts besseres verdient. Nur die allergrössten Kälber wählen ihre Metzger selber, womit ein schöner Teil der deutschen Michels und Michelinnen ansprechend qualifiziert wäre.

  27. #26 Cedrick Winkleburger (23. Jul 2013 16:22)

    #13 PSI (23. Jul 2013 15:40)

    Machtergreifung? Unsinn!

    Der Reichskanzler wurde ernannt, da wurde nichts von niemandem ergriffen, allerhöchstens übernommen.
    ————
    Könnte missverstanden werden!

  28. Das ist genau die Masche,die Hitler mit der HJ usw. gemacht hat.Gerade wir Deutsche sollten doch merken,was da gespielt wird.Eine Frage:Wie können diese Verbrecher aus unserer Regierung dieses Land buchstäblich zu Tode verurteilen und dabei sich noch im Spiegel ansehen????????

  29. OT

    OT

    OT

    Das neue Minarett in Offenburg wird nun von 14 auf 20 Meter erhöht!

    Dazu kann sich jeder nun denken was er mag…

    Link:
    http://www.bo.de/lokales/offenburg/minarett-wird-20-meter-hoch

    Zitat aus dem Link:

    „Mehr als fünf Monate nach dem Einsturz des Minaretts an der Offenburger Moschee ist der Weg für einen neuen Gebetsturm (fast) frei: Der Gemeinderat hat am Montagabend der geplanten Höhe von 20 Metern zugestimmt. Sobald die Baugenehmigung erteilt ist, soll es losgehen.

    Offenburg. Im Rückblick wird es wohl als eines der spektakulärsten Ereignisse des Jahres in Erinnerung bleiben, was da am 13. Februar in der Stegermattstraße passierte. Eigentlich sollten lediglich die geplanten Vorarbeiten für einen zusätzlichen Neubau an der Offenburger Moschee vonstatten gehen. Stattdessen gab es einen unfreiwilligen Abriss: Weil das freigegrabene Fundament – es sollte verstärkt werden – nicht mehr stabil war, entschied sich die Baufirma, das knapp 14 Meter hohe Minarett kontrolliert zum Kippen zu bringen.“

  30. #17 HD2013 (23. Jul 2013 15:52)

    Man möchte am liebsten auswandern, aber wohin?

    ————-
    Kleine Gemeinden in ländlichen Gebieten Ostdeutschlands. Da werden in Zukunft Immobilienpreise stärker anziehen.

  31. Also wenn ich da schon willkommen bin, würde ich da auch hingehen wenn ich da wohnen würde.
    Ich würde genau hinsehen was die da treiben. Filmen würde ich auch. Wetten das die mich dann rausschmeißen.

  32. Warum gibt es eigentlich keinen moslemischen Verein, der folgende Ziele in seinem „Vereinsprogramm“ hat:
    -Wir möchten Europäer werden
    -Wir möchten das Deutschland ein lebenswertes Land bleibt
    – Wir möchten die deutsche Kultur in Deutschland erhalten und fördern.

    Gibt es nicht! Das, liebe Gutmenschenspinner, die hier vereinzelt mitlesen, ist doch in eurem Sinne? Ihr seid doch so gegen deutsche Lebensart, die zumindest bis 1965 allgemein gut gepflegt wurde, amerikanische Einflüsse mal aussen vor gelassen. Mit denen konnte man aber gut leben, Musik war geil, kein Vergleich mit IslamRap heutzutage. Wie ich euch Gutblödmenschen verachte. Kein Türke käme auf die Idee, das eigene Volk so zu verachten wie ihr. 🙁

  33. Man kann es nicht oft genug wiederholen:
    Der Islam ist eine kranke, gefährliche, dumme Weltanschauung, konstruiert von einem arabischen Kinderschänder.

  34. Allein dieser Slogan „Gemeinsam für die Zukunft in Bonn“ erinnert sinngemäß und schriftbildlich stark and die stalinistisch-sozialistischen Banner des ehemaligen Ostblocks.

    Widerlich.

  35. Es gibt viele Probleme auf dieser Welt. Alle sind dringlich. Aber wenn die Islamisierung nicht gestoppt wird, brauchen wir die anderen auch nicht mehr!

  36. Gewalt und Sex sind zwei Bestandteile im Islam die nicht nur nebeneinander sondern miteinander verflochten sind. Zwansgheirat, Zwangsgeschlechtsverkehr, Frauen als Äcker, Lustehe bzw. Zeitehe als religiös getarnte Prostitution sind Elemente die die ganze Erniedrigung (Gleichberechtigung) der Frau im Islam ausmacht.

    Daneben ist aber auch die beliebte Steinigung auch in Pakistan wieder aktuell:
    http://www.humanrights.asia/news/ahrc-news/AHRC-STM-128-2013

    Hani Ramadan der Direktor des islamischen Zentrums in Gnef bekennt sich klar zur Steinigung als Bestandteil des Islams.
    http://www.youtube.com/watch?v=1ZX-F4AjUI8

    Solche gut integrierten Moslems leben mitten unter uns und unsere Politiker unternehmen nichts gegen diese Monster.

  37. #17 HD2013 (23. Jul 2013 15:52)

    Man möchte am liebsten auswandern, aber wohin?
    Diese elendigen Gutmensch-Idioten breiten sich weltweit rasant aus.

    Ich glaube das Süd-Amerika noch einigermassen Sicher ist.
    Der Übergrosse Teil dort Katholisch, geografisch gesehen weit weg vom mitleren Osten und Afrika, ob das ein oder andere Land ein soziales Fangnetz hat (das sie hoffentlich streng handhaben damit es nicht als soziale Hängematte missbracucht werden kann so als bei uns bliebe dann zu hoffen) weiss ich nicht, kann ich mir aber nur schwer vorstellen.

    Wenn ich könnte und wenigstens 20 Jahre jünger wäre würde mich Brasilien sehr reizen. Alleine schon die Südlichste Provinz ist sehr Deutsch geprägt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Einwanderung_in_Brasilien

    So mancher würde es feigheit nennen, das ich nicht für den erhalt der europäischen Kultur kämpfe, ich fürchte aber, lasst uns da mal ehrlich sein, das es hoffnungslos erscheint, erst wenn der Muslimische Bevölkerungsanteil zu 90%heranwächst wird er letzte Gutmensch aufwachen, aber dann kann man nichts mehr machen.

    Und auf einen grausamen Bürgerkrieg habe ich keine Lust mehr, das könnte ich physisch nicht ertragen.

    Meine Vermutung ist, das es irgendwann richtig knallt, und zwar in Europa als erstes, und die Süd und vielleicht auch Nord-Amerikanischen Länder werden es von Abstand aus sehen und abschrecken, sich bewusst sein, das jetzt was geschene muss damit es nicht auch dort soweit kommt.

  38. Die Vorsitzenden dieses Vereins sind Sanaa Elaidi, Moustafa Sabbagh und Mohammed Afker, der sagte:

    Das Ablehnen der Karikaturen, die Pro NRW gezeigt hat, ist die Pflicht eines Moslems. Ein Moslem ehrt den Propheten mehr als sich selbst.

    Was er natürlich als hirnloser Mobot sagt, weil Mohammel das mit dem ihn mehr ehren als sich selbst in einem Hadith so vorgeschrieben hat.

    Würden Sie von diesen drei Menschen ein Gebrauchtkamel kaufen?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/godesberg-zentrum/Muslime-verurteilen-Gewalt-article763279.html

    Wo Islam draufsteht, ist immer Islam drin. Und der ist immer gleich verfassungsfeindlich.

    Mit solchen Pauschaulaussagen erreicht man garnichts! Im Gegenteil. Man liefert den strategisch cleveren, bestens organisierten und konspirativ vorgehenden Extremisten nur eine Vorlage, sich selbst als Islamhasser zu outen.
    Oft sind sie uns Kritikern um Längen voraus!

    Babieca schätze ich als guten Rechercheur.
    Mit Pauschalurteilen aber schießt man sich nur selbst ins Knie.

    Aus meiner Sicht gilt es folgende Fakten zu akzeptieren:

    Islam, Christentum und Judentum sind für den Großteil der Bevölkerung gleichberechtigt.
    Die Mehrheit glaubt, fast 100% der Muslime sei friedlich, nur eine gaaaanz geringe Anzahl von „Salafisten“ ist radikal.
    Beide Thesen werden von den Massenmedien mit maximaler Konsequenz verbreitet.

    Wie soll man darauf als kritischer, freiheitsliebender Bürger reagieren?

    Auf keine Fall, in dem man pauschal wird!!

    Auch Kritik am Islam als ganzem führt zu nichts (da die Mehrheit ihn als gleichwertige Religion ansieht).

    Nein, wir Verfassungsschützer müssen cleverer werden und die Extremisten mit ihren eigenen Waffen schlagen:

    Informationen in unserem Umfeld sammeln:
    – Welche Personen sind Mitglied in welchen Organisationen?
    – Welche Gefahr geht von Gülen, Mili Gorös, den grauen Wölfen aus?
    – Wer ist auf lokaler Ebene dort tätig?
    – Wer sitzt in betreffenden Vereinen im Vorstand (Vereinsgericht)?
    ….

    Im konkreten Fall:
    – Die drei Vereinsvorstände. In welcher Beziehung stehen sie zu verbotenen Verein?
    – Welche Vita haben sie?
    – In welche Moschee gehen sie?
    – Welche Überschneidungen von weiteren Personen des verbotenen Vereins und der Nachfolgeorganisation gibt es?
    – Undercovereinsatz: Was geht dort vor sich?

    Nur wenn es gelingt, konkrete Fakten zu sammeln führt das uns weiter….

    Der zweite Schritt ist aber auch nicht einfacher: Wie gelingt es, die recherchierten Fakten der Bevölkerung zugänglich zu machen, ohne dass man selbst diskreditiert wird?

  39. #46 adammoller (24. Jul 2013 02:09)

    Auch Kritik am Islam als ganzem führt zu nichts (da die Mehrheit ihn als gleichwertige Religion ansieht).

    Nach dieser Maxime führte in den Jahren nach 1933 auch „Kritik am Nationalsozialismus als ganzem“ zu nichts, da ihn die Mehrheit ganz offensichtlich nicht einmal nur als gleichwertig, sondern als höherwertig ansah.

    Spätestens das Ende desselben strafte sie – nun erst auch für sie selbst erkennbar – Lügen.

    Die Wahrheit ist die Wahrheit; was wahr ist, ist eine sachliche Frage, die nicht durch Mehrheitsbeschluß entschieden werden kann. Wenn die (unterstellte) Mehrheit infolge jahrzehntelanger Indoktrination an Unsinn glaubt, dann ist es daran, über diesen Unsinn sachlich aufklären, nicht, die Waffen zu strecken, indem man die Kritik daran aufgibt und sich damit mit der Lüge faktisch auf dieselbe Ebene begibt.

    Im Übrigen ist diese „Mehrheit“ w. o. angedeutet eher eine unterstellte denn eine tatsächliche; die veröffentlichte Meinung hat (frei nach Bosbach) mit der öffentlichen nicht sehr viel zu tun, auch wenn die „Veröffentlicher“ ihrer Meinung dies gerne so möchten. Man sollte darauf nicht hereinfallen.

  40. Also verstehe ich das richtig, dass mal angenommen ich wäre Mitglied der jüdischen Gemeinde, ich dort mit meiner Kippa herinspazieren und an allem mitmachen darf?
    Shalom?

    Sollte ich mal ausprobieren.

  41. genau. tragen sie eine kippa und besuchen sie diesen verein. tragen sie dabei eine Kamera (nicht direkt ersichtlich).

    meiner eigenen erfahrung nach genügt schon ein israel-deutschland-freundschafts-button um massiv antisemitisisch als „scheiß-jude“ beleidigt zu werden.

    den neuen verein pauschal zu verunglimpfen, ohne konkrete belege zu haben ist schwach und führt zu garnichts, außer sich selbst zu diskreditieren.

    genauso wie pauschale kritik an „dem islam“.
    der mehrheit der bürger wurde über jahre eingetrichtert, der islam = friede und sei gleichwertig mit dem grundgesetz.

    pauschal den islam zu kritisieren führt zu nichts.
    nein. der erste schritt muss sein, sich auf einzelne verfassungsfeindliche aspekte zu konzentrieren:
    – judenhass
    – hass ggü ungläubigen
    – frauendiskriminierung
    – dschihad, errichtung eines großkalifats…

    wenn man diese belege hat, kann man sie in verbindung bringen mit den betreffenden koransuren und der person mohammed.

    um es konkret zu machen:
    warum besucht verena nicht einmal im Minirock den neuen verein und trägt dabei ein mikrofon oder eine kamera. das video mit den reaktionen wäre ein grandioser spaß…

  42. #50 adammoller (24. Jul 2013 11:59)

    genau. tragen sie eine kippa und besuchen sie diesen verein. tragen sie dabei eine Kamera (nicht direkt ersichtlich).

    meiner eigenen erfahrung nach genügt schon ein israel-deutschland-freundschafts-button um massiv antisemitisisch als “scheiß-jude” beleidigt zu werden.

    den neuen verein pauschal zu verunglimpfen, ohne konkrete belege zu haben ist schwach und führt zu garnichts, außer sich selbst zu diskreditieren.

    genauso wie pauschale kritik an “dem islam”.
    der mehrheit der bürger wurde über jahre eingetrichtert, der islam = friede und sei gleichwertig mit dem grundgesetz.

    pauschal den islam zu kritisieren führt zu nichts.
    nein. der erste schritt muss sein, sich auf einzelne verfassungsfeindliche aspekte zu konzentrieren:
    – judenhass
    – hass ggü ungläubigen
    – frauendiskriminierung
    – dschihad, errichtung eines großkalifats…

    wenn man diese belege hat, kann man sie in verbindung bringen mit den betreffenden koransuren und der person mohammed.

    um es konkret zu machen:
    warum besucht verena nicht einmal im Minirock den neuen verein und trägt dabei ein mikrofon oder eine kamera. das video mit den reaktionen wäre ein grandioser spaß…
    ————–
    Lieber Adammoller,

    danke für die Tipps, aber das hat Verena natürlich alles schon gemacht (außer das mit dem Minirock, seufz). Wenn man erst Mal bekannt ist, wird’s ohnehin nicht leichter …

    Was das Fotografieren angeht, wurde es ihr mehrfach verboten, weil sie „so böse Artikel auf PI schreibt.“ Einmal wurde sie dabei mehr als unsanft am Arm gepackt, wenn du verstehst, was ich meine.

    Einige Islamkritiker haben bei bestimmten Einrichtungen ohnehin schon Hausverbot, und die haben mit Sicherheit auch nicht „pauschal kritisiert.“ Wir gehen schon sehr ins Detail …

    Man muss erst eigene Erfahrungen gemacht haben, dann kann man mitreden.

    Nichts für ungut, aber so isses nu mal!

    Komm doch mal mit und zeige Verena, wie’s geht.

Comments are closed.