Print Friendly, PDF & Email

Mohamed BrahmiDer Führer der oppositionellen nationalistisch-säkularen Parteienkoalition Front Populaire, Mohammed Brahmi, ist am Donnerstag bei einem Attentat von Salafisten getötet worden. Er war ein erbitterter Gegner der Islamisten. Seine Tochter musste mit ansehen, wie der 58-Jährige vor seinem Haus in einem Tuniser Vorort von einem fahrenden Motorrad aus erschossen wurde. Nach Bekanntwerden der Tat versammelten sich tausende Demonstranten vor dem Innenministerium in Tunis. Sie machen den Chef der regierenden islamistischen Nahda-Partei, Rachid Al-Ghannouchi dafür verantwortlich. Im ORF-Radio-Mittagsjournal am Freitag erklärte eine Demonstrantin, dass es Ghannouchis Handschrift sei, das Volk bis zu einem Blutbad zu spalten, denn das wäre seine einzige Chance eine Wahl zu gewinnen. Ein Mann rief dazwischen: „Machen wir es doch wie in Ägypten!“. Der Arabische Frühling – ein Flächenbrand. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

23 KOMMENTARE

  1. In Tunesien habe ich keine Hoffnung. Ich war einmal dort zum Urlaub.
    Mir fiel keine besondere Religiösität auf, natürlich das Übliche in islamischen Ländern, miese Behandlung von Frauen und Tieren und Übervorteilung von Nichtmohammedanern. Außerdem eine hohe Anzahl verwahrloster Kinder.
    Ein sehr sprachbegabtes Volk, aber nicht redlich und zivilisert.

  2. Es war klar,die Entwicklung war für jeden vorhersehbar,der längere Zeit in islamischen Ländern verweilte.
    Es ist die Geißel des Islams,die auch in TN für die insgesamt schlechte Entwicklung verantwortlich ist.
    Hinzu kommt der Faktor der fehlenden Kultur(auch Islam),der eine vernünftige Entwicklung hin zur Demokratie nahezu unmöglich macht.
    Solange diese Ideologien nicht hart bekämpft werden,wird nie Ruhe dort und anderswo einkehren.
    Warum sind wir besser dran?
    Genau,wir wurden dank 1683 vor dem Bösen bewahrt UND tragen die Gene unserer Vorfahren in uns.
    Ein Hoch auf unsere Eltern und Vorfahren!

  3. Islam ist Bürgerkrieg, es gibt im Islam immer mindestens einen Islami, der den anderen Islamis nicht islamisch genug ist und der muss dann weg oder richtiger Islami werden.

    Es kann nur einen geben, der hat dann den Wahren Islam.

  4. Was treibt deutsche Politiker dazu durch massive Islamisierung die Spaltung einer Lebensgemeinschaft zu erzwingen, wie sie in fast allen islamisierten Ländern herrscht?

    Wer im medizinischen Bereich arbeitet, der kennt die Hilflosigkeit des Menschen und dass der Mensch nur durch eine aufgeklärte und humanistische Lehre sein Überleben sichern kann.

    Und nun müssen wir auf Anordnung der deutschen Politik sowie der etablierten Kirchen die Islamisierung unserer Heimat als bereichernd beurteilen, die Aussage des Korans, der hundertfachen Höllenfeuerdrohungen und körperlichen Züchtigungen für Nichtgläubige sowie der psychischen Verrohung der diesem ekelhaften Lehrinhalt ausgesetzten unmündigen Kinder und Jugendlichen zustimmen?

    Sind diese Leute eigentlich noch klar im Kopf? Welcher normale Religionsgründer wird Menschen, deren Glauben nicht dem seiner Verkündigung entspricht mit Hautbränden drohen? Hat schon mal jemand Hautbrände versorgen müssen? Hat jemand schon mal eine Verbrennung gehabt, dann kann er mitreden welche Drohungen da in einem „Religionsbuch“ den Hörigen da zur Kriegsführung gegenüber Nichtgläubigen da auferlegt werden.

    9/11, ich wage mir nicht vorzustellen wie all die Terroropfer gelitten haben.

    Und Böhm und Co. bereichern unsere Heimat mit „koanischer Seligkeit“, mit pausenlosem Höllenfeuergesang eines „barmherzigen und gnädigen Gottes“ und seines Propheten.

    Wie verkommen muss man sein, um solch einer Lektüre durch millionenfache Einwanderungdurch die bedrohten Nichtgläubigen abzufordern. Das ist an Perversion nicht mehr zu überbieten.

  5. Meine Französischkenntnisse sind mehr als bescheiden, aber Front Populaire scheint mir „Volksfront“ zu bedeuten. Zudem wird der ermordete Politiker in unserem örtlichen Käseblatt (WZ) als „Linker“ bezeichnet.

  6. Dort hats geklappt und tausende gehen auf die Strasse.

    Hier wurde es vereitelt (Pro NRW) und da kam aus einigen Ecken: Selber Schuld….

  7. #7 Pecos Bill (27. Jul 2013 11:58)

    Ändert das irgendetwas daran, dass dieser Mann von Extremisten ermordet wurde?

    Was soll das? Ist es weniger schlimm, wenn ein „Linker“ ermordet wird?

    Geht’s noch?

  8. Da muß nun Hussein Obama schnell Waffen liefern, damit die Oppsition nicht zu sehr aufmuckt!

  9. #12 Kalle Meerenbach

    Du liest Sachen, die ich nicht geschrieben habe.
    Geht’s noch?

  10. #18 Pecos Bill (27. Jul 2013 16:48)

    Ich sah nur ein seltsames, nicht zur Sache gehörendes Fragen nach dem politischen Standort des Ermordeten.

  11. Ein Ausblick auf die Zukunft hier. Da werden sich unsere Dummschwätzer der sog. „Linken“ noch wundern.

  12. OT

    Eine ganz junge Redaktorin fragt den ganz grossen „Experten“ Arnold Hottinger, wie es in Ägypten denn weitergehen soll. Er scheint zu wissen, dass die Muslimbrüder mit ihren Protesten „friedliche Intentionen“ haben. Getreu ihrer koranischen Devise, versteht sich.

    Gar prophetisch wird es, wenn sich die Brüder vom bösen Militär wieder in den Untergrund drängen liessen: „Dann könnte sich die wirtschaftliche Situation im Land so verschlechtern, dass die Mehrheit der Demonstranten wieder auf die Seite der Muslimbrüder wechselt.“ Soviel zur Weisheit des Experten.

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-Macht-des-Militaers-steht-auf-der-Kippe/story/24857153

  13. #7 Pecos Bill (27. Jul 2013 11:58)

    Zudem wird der ermordete Politiker in unserem örtlichen Käseblatt (WZ) als “Linker” bezeichnet.

    nationalistisch-säkular

    😀

    Na? Dämmert es?

Comments are closed.